Bücher mit dem Tag "phileas fogg"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "phileas fogg" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer (ISBN: 9783958554764)
    Jules Verne

    Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer

     (294)
    Aktuelle Rezension von: Ayumaus

    Klappentext:

    Komplett neu überarbeitet; reichhaltig illustriert und kommentiert

    Professor Arronax und sein Diener Conseil machen sich auf die Suche nach einem mysteriösen Seeungeheuer, das für zahlreiche Schiffswracks verantwortlich sein soll.

    Es stellt sich heraus, dass das Seeungeheuer die "Nautilus" ist, das U-Boot des geheimnisvollen Kapitäns Nemo. Dieser entpuppt sich als ebenso hochintelligente wie zwielichtige Gestalt, deren wahre Motivation sich erst Stück für Stück herausschält.

    Der Professor und sein Diener sollen die Nautilus niemals wieder verlassen, um die Geheimnisse Nemos nicht an die Welt zu verraten. Kann ihnen dennoch die Flucht gelingen?

    Wohl kein anderes Buch von Verne hat seine Position als wichtigster Schriftsteller einer neuen Zeit und eines neuen Genres, das der Abenteuerliteratur, mehr begründet als "20.000 Meilen unter dem Meer". Erstmalig in der Literatur trafen bei Verne penibel recherchierte Wissenschaftlichkeit und eine spannende und vielschichtige Handlung aufeinander.

    Neben "Reise um die Erde in 80 Tagen" ist die Vernes erfolgreichstes Buch.

    Mindestens ebenso spektakulär und erfolgreich wie das Buch war der von den Disney-Studios produzierte Film mit James Mason und Kirk Douglas in den Hauptrollen.

    Mit ausführlichen Fußnoten zu wissenschaftlichen Zusammenhängen und zeitgenössischen Geschehnissen und Personen. Wie immer mit den wundervollen Zeichnungen der französischen Originalausgabe.


    Mein Erlebnis mit dem Buch:

    Ich war etwas aufgeregt, da ich schon lange ein Buch vom Autor lesen wollte und es immer wieder hinauszögert habe. Es ist mein erstes. 

    Natürlich ist klar,  und ich wollte die Originalfassung lesen, dass es schwer und anders ist, als die Bücher aus dem 20. Und 21. Jahrhundert.

    Ein Unglück auf dem Meer,  bringt Professor der Naturwissenschaft Herr Arronax,  Diener Conceil und Ficherjäger/Hapunier auf das Unterwasser-Boot von Kapitän Nemo. 

    Kapitän Nemo ist auch ein Sonderling. Er meidet das Land und die  Männer sind nicht nur freiwillige auf dem Boot. 

    Ein Abenteuer und eine Reise ins Unbekannte und Entdeckungen beginnt.  

    Teilweise anstrengend und spannend zu lesen. Ich denke ich werde das Buch später noch einmal versuchen zu lesen.

    Die Verantwortliche Person für das Buch, mit dieser Fassung, hat sich Mühe gegeben. Er wollte es Originalgetreu mit alten Wörtern, Namen usw. wieder geben. Hat sogar bestimmte Wörter markiert und in der Fußleiste die erklärung hin geschrieben. 

    Viele Originalbilder/Illustrationen sind in dem Buch. 

    Schöne Lesegrüße aus Berlin. 

    Ayumaus (Sandra) 

  2. Cover des Buches Die Stadt unter der Erde (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 7) (ISBN: B0765YCPWG)
    Marc Freund

    Die Stadt unter der Erde (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 7)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kathiliest123

    Mir hat das Hörbuch wirklich toll gefallen, es hat wieder sehr viel spaß gemacht in eine tolle Welt einzutauschen. Die Geschichte hat mir sehr zugesagt, allerdings wurden einige Schnittfehler übersehen. Manchmal wurde ein Satz doppelt gesagt, oder der Sprecher hat sich versprochen, das fand ich sehr schade, hat mich jedesmal sehr aus der Geschichte rausgebracht.

  3. Cover des Buches Reise um die Erde in 80 Tagen (ISBN: 9783401068688)
    Jules Verne

    Reise um die Erde in 80 Tagen

     (530)
    Aktuelle Rezension von: Caro_Lesemaus

    Zum Buch muss man nicht viele Worte verlieren, da es als Klassiker wohlbekannt ist. Tatsächlich sind die Werke von Jules Verne bisher an mir vorüber gegangen. Ich bin nicht sicher, ob ich "In 80 Tagen um die Welt" als Kind gut gefunden hätte, um ehrlich zu sein. Insofern bin ich ganz froh, es erst so spät gelesen zu haben.

    Die beschriebene Reise des Phileas Fogg war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung für damalige Verhältnisse wahrscheinlich nahezu eine Dystopie, eine wahnwitzige Idee, unmöglich umzusetzen. So sehen es ja auch die Spielkumpanen zu Beginn des Buches. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Für einen Klassiker war es nicht kompliziert zu lesen (Neuausgabe im Reclam-Verlag 2022, Übersetzung von Gisela Geisler). Zur genannten Neuausgabe sei noch gesagt, dass das Cover sehr schön ist und die Haptik insgesamt hochwertig wirkt. Doch zurück zum Inhalt: viele Szenen waren lustig, es gab spannende Kapitel (wenn ich auch nicht das ganze Buch als durchweg spannend bezeichnen würde) und die altmodisch- englische Verstocktheit des Phileas Fogg ist allein schon lesenswert. 


    Fazit:

    Die Lektüre hat mir großen Spaß gemacht und war sicherlich eine lohnenswerte späte Entdeckung aus der Vielfalt an Klassikern.

  4. Cover des Buches Brockhaus Literaturcomics In 80 Tagen um die Welt (ISBN: 9783577074360)
    Jules Verne

    Brockhaus Literaturcomics In 80 Tagen um die Welt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Chrischan
    Der Inhalt von Jules Vernes Klassiker ist schnell erzählt. Der charmante Gentleman Phileas Fogg schließt mir den Mitgliedern des Reform Clubs in London eine Wette ab: Er sei in der Lage innerhalb von 80 Tagen einmal rund um den Globus zu reisen. Die Wette gilt und so macht er sich mit seinem Diener Passepartout auf den Weg. Unterwegs erleben sie - wie es sich für eine Abenteuergeschichte gehört - spannende, witzige, gefährliche, herzliche Situationen. Beide reisen und kämpfen sich durch drei Kontinente und etliche Länder, retten eine orientalische Prinzessin und müssen sich der Verfolgung durch einen hartnäckigen britischen Polizeibeamten entziehen. . Am Ende ... das sei hier nicht verraten. Jene, die den Roman kennen, wissen, wie es endet. Allen anderen will ich den Spaß nicht nehmen, es selbst herauszufinden. "In 80 Tagen um die Welt" ist ein Klassiker. In unzählige Sprachen übersetzt, hunderte Male neu aufgelegt, in allen Variationen erhältlich. Warum also noch eine Ausgabe von Vernes wohl bekanntester Geschichte? Weil diese tatsächlich anders ist. Und, viel wichtiger, sie ist richtig gut gelungen. Dass man Literatur in Form von Comics adaptiert ist zwar nicht neu, macht aber immer wieder auf's neue Spaß. sicherlich könnte man jetzt einwenden, dass es ja auch illustrierte Ausgaben gäbe und man doch bitte große Literatur nicht so schmälern sollte. Das ist engstirnig. Eine derartige Aufbereitung literarischer Klassiker passt genau in unsere Zeit, in der sich Mangas immer größerer Beliebtheit erfreuen und die klassischen amerikanischen Comics a la Marvel und DC dutzendweise verfilmt werden. Die Literaturcomics können nämlich das schaffen, was vielen Lehrern nicht gelingt: die Jugend an die Literatur heranführen, ihnen zeigen, dass Bücher und "alte Geschichten" nicht langweilig sind. Der Comic zu "In 80 Tagen um die Welt" schafft das, mit wunderbar detaillierten und liebevollen Zeichnungen, knackigen und spannenden Dialogen und kurzen erzählenden Einschüben. Eben ein klassischer Comic der ganz nebenbei eine wunderbare, klassische Geschichte erzählt. Im Übrigen sind die Literaturcomics nicht nur wunderbar für leseunwillige Schüler geeignet, sondern ebenso für literaturinteressierte Erwachsene (die innerlich ein wenig Kind geblieben sind). ©Christian Hesse Juli 2012
  5. Cover des Buches Oscar Wilde & Mycroft Holmes - Folge 19 (ISBN: 9783785757024)
    Jonas Maas

    Oscar Wilde & Mycroft Holmes - Folge 19

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Archer
    Als während eines Sturms ein Schiff vor der Küste Englands kentert, werden in der kleinen Hafenstadt Whitby seltsame Käfige an Land gespült. Doch das ist nicht das Schlimmste, was passiert. Plötzlich stapeln sich die Leichen in der Gegend, doch selbst das ist noch nicht das Erschreckendste: Sie scheinen alle blutleer zu sein, als hätte sie jemand völlig ausbluten lassen. Diese beunruhigenden Meldungen erreichen Mycroft Holmes in London und der schickt natürlich sein bestes Pferd im Stall los: Oscar Wilde. Begleitet von dem ehemaligen Großwildjäger Hawthorne macht er sich daran herauszufinden, wer dahinter steckt und ob es eine Bedrohung für das gesamte Empire gibt.

    Bei den positiven Dingen hier sei zu vermerken, dass es endlich mal wieder eine Geschichte gibt, in der es nicht vor lauter Logiklöchern nur so wimmelt. Tatsächlich war sie sogar stringent erzählt und die Sprecher waren wie fast immer top ausgewählt. Ein bisschen Namedropping gab es auch, gleich zu Beginn wurde (so glaube ich jedenfalls) Phineas Fogg aus dem Jules-Verne-Universum erwähnt, und später kam noch Bram Stoker hinzu - der Fachmann für Vampire, der Wilde und Hawthorne auf die richtige Spur bringt. Negativ anzumerken ist, dass es hier mal wieder mit der Haupthandlung absolut keinen Fortschritt gibt, außer dass mal eben die Darwinsche Gesellschaft erwähnt wird und die Geschichte mit einem Cliffhanger endet. Schade. Wäre langsam echt schön, zum Ende zu kommen, denn einfach so mittendrin aufhören möchte ich jetzt auch nicht mehr.
  6. Cover des Buches Die Reise um die Erde in achtzig Tagen. Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (ISBN: 9783451169946)
    Jules Verne

    Die Reise um die Erde in achtzig Tagen. Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

     (19)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus
    Jules Verne- wer kennt nicht seine Geschichten?
    Gesehen schon x-mal im TV, aber als Buch immer beiseite gelegt, obwohl ich fast jede bekannte Geschichte von ihm auf meinem E-Book habe, habe ich jetzt erst angefangen sie zu lesen. Begonnen mit der "Reise zum Mittelpunkt der Erde".
    Worum es geht?

    Ein Professor und sein Neffe wollen zum Mittelpunkt der Erde reisen, angestachelt durch ein geheimnisvolle Karte, die der Professor findet.
    Was zuerst unmöglich erscheint, wird schon bald für die beiden nebst einem Führer zum reinsten Abenteuer. Durch ein stillgelegten Krater geht es hinab ins innere. Wochenlang sind sie auf den Spuren von ihrem Vorgänger, der angeblich einen Weg gefunden hat. Dunkelheit, Hunger, Durst, Seltsame gebilde und vieles mehr erwartet die drei. Sie erleben und sehen Dinge, die sie sich niemals hätten vorstellen können.
    Ein reinstes Abenteuer.
    Aber- werden sie auch wieder herausfinden?

    Fazit:
    Genauso aufregend und spannend wie die Filme, wobei deides sich jedoch in einigen Dingen unterscheidet.
    Die Schreibweise und Ausdrucksweis hat mir teilweise etwas probleme gemacht, da erstens alles in alter Rechtschreibreform gedruckt ist ( Viele Worte mit "h" ,zusammen statt auseinander oder umgekehrt ), und zweitens manchmal etwas umständlich ausgedrückt.
    Es wird aus der Sichtweise des Neffen Axel geschrieben, manchmal jedoch erzählt der Erzähler selber, und das so plötzlich, das man sich etwas wundert.
    Es wird viel erklärt über die Länder, Dinge die sie sehen  und usw... was manchmal sehr ausschweifend und langweilig wird.
    Dennoch eine tolle geschichte, bei der man mitfiebert wegen dem Ende.
  7. Cover des Buches Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg - Der Schatz von Atlantis (ISBN: 3945624622)
    Jules Verne

    Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg - Der Schatz von Atlantis

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Nemo und Fogg haben das sagenhafte Atlantis gefunden. Während sie aber die Schätze der untergangenen Stadt erkunden bricht auf der Nautilus eine Meuterei aus. Haben es die Meuterer wirklich nur auf die Schätz abgesehen oder steckt mehr dahinter?

    Das Abenteuer geht weiter. Es ist ziemlich gemein, dass die Hörspiele gerne mit einem Cliffhanger enden, doch wenn man sie hintereinander weg hört, entrollt sich ein bunter Abenteuerteppich, der nicht nur das Gesamtwerk Jules Vernes völlig neu knüpft und Lust macht es wieder zu entdecken, sondern auch andere bekannte Abenteuerklassiker einbezieht. Der Hörer kann sich auf viele bekannte Charaktere in einem überraschenden, spannenden, neuen Kontext freuen.

    Nach langer Zeit mal wieder eine überzeugende, großartige Hörspielserie! Eine klare Empfehlung für alle, die Hörspiele lieben.

  8. Cover des Buches Der Leuchtturm am Ende der Welt (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 6) (ISBN: B0765XXF9B)
    Marc Freund

    Der Leuchtturm am Ende der Welt (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 6)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Dem ewigen Eis gerade noch entkommen werden Phileas Fogg, Aouda und Passepartout auf einer entlegenen Insel an der argentinischen Küste abgesetzt. Hier sollen sie auf weitere Reisemöglichkeiten warten, doch die beiden merkwürdigen Männer, die die Freunde im Leuchtturm antreffen, machen Phileas misstrauisch. Und dann sind da noch die nächtlichen Lichtzeichen. Sind die drei unter Piraten geraten?

    Alte und neue Widersacher treten auf, so wie neue überraschende Verbündete und alte Freunde. Ein spannendes Gänsehaut-Abenteuer, in dem einer meiner Lieblingscharaktere der Weltliteratur zum ersten Mal auftritt. Bekannte Sprecher aus der Hörspiel- und Fernsehwelt geben diesem Abenteuer Leben und Farbe. Immer muss man mit dem Unerwarteten rechnen.

    Mit diesem gewaltigen Crossover von Abenteuer- und Weltliteratur hat Maritim eine Meisterleistung hingelegt, bei der ich hoffe, dass sie die Qualität bis zum Schluss durchhalten und es auch zum Abschluss bringen werden. 

  9. Cover des Buches Entführung auf hoher See (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 1) (ISBN: B01HMVKJSW)
    Jules Verne

    Entführung auf hoher See (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 1)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Kaum ist Phileas Fogg von seiner Reise um die Welt zurückgekehrt, bleibt ihm keine Zeit sein junges Eheglück zu genießen. Eine geheimnisvolle Französin setzt ihn auf die Spur eines verschwundenen Wissenschaftlers. Mitten auf dem Ozean sei er von einem Meeresungeheuer verschlungen worden. Fogg kann dem Geheimnis nicht widerstehen. Was er und seine Gefährten dann finden, ist erst der Anfang eines neuen Abenteuers.

    Sascha Draeger als Phileas Fogg ist für jeden TKKG-Fan etwas gewöhnungsbedürftig, obwohl ich meine Zeit gebraucht habe ihn zu erkennen, doch dann reißt einen dieses Hörspiel einfach mit. Sprecher und Soundeffekte sind super und di Geschichte so glaubhaft, dass ich versucht war nach „20.000 Meilen unter den Meeren“ greifen wollte, um zu kontrollieren, dass Fogg und Nemo nicht wirklich gemeinsam unterwegs waren. Die Werke von Verne werden hier als Ideenfundgrube genommen und zu einem neuen großen Abenteuer gesponnen, dessen Hauptfigur Phileas Fogg, der beherrschte, kultivierte, vornehme Engländer ist, den nichts erschüttern kann. Ein großartiges Abenteuer, nicht nur für Fans von Jules Verne!
  10. Cover des Buches In 80 Tagen um die Welt (ISBN: 9783869743479)
    Jules Verne

    In 80 Tagen um die Welt

     (38)
    Aktuelle Rezension von: StephanieP

    Phileas Fogg wettet mit den Mitgliedern seines Herrenclubs, dass er es schafft in 80 Tagen die Welt zu umreisen. Hierbei riskiert er nicht nur sein gesamtes Vermögen sondern er erlebt auch gemeinsam mit seinem Diener Passepartout einige Abenteuer und Gefahren, bei welchen sie ihr Leben riskieren.  


    Eigentlich mag ich sowohl die Werke von Jules Verne als auch Hörbücher, aber in diesem speziellen Fall empfand ich die Kombination als anstrengend und weniger gelungen. Zum Einen ist die Handlung Großteils sehr langatmig und Belangloses bekommt zu viel Platz. Andererseits werden die zum Teil sehr spannenden Abenteuer in kürzester Zeit heruntergebrochen und aufgrund des einen oder anderen unglaubwürdigen Zufalls wirken sie oft sehr konstruiert.



    Auch der Sprecher ist meiner Meinung nach leider nicht die ideale Besetzung. Er hat zwar eine angenehme Stimme und gerade Passepartouts französischer Dialekt gelingt ihm sehr gut, aber die Vertonung von manch anderem Protagonisten, so beispielsweise von Fix, haben mir die Freude an dem Hörbuch genommen. Das Sprechtempo ist hier oftmals viel zu langsam und man hat beim Zuhören das Gefühl, dass derSprecher einschläft. Dadurch konnte ich mich in diesen Passagen nur sehr schwer auf das Hörbuch und den Inhalt konzentrieren, wodurch ich es als sehr anstrengend empfand.


    FAZIT:
    „In 80 Tagen um die Welt“ ist meiner Meinung nach das schwächste Werk von Jules Verne. Die Handlung ist langatmig und durch unglaubwürdige Zufälle geprägt. Zudem ist sie Überladen mit Gefahren und riskanten Aktionen, welche oftmals sehr konstruiert wirken. Zudem ist die Vertonung sehr anstrengend. Daher vergebe ich 2 Sterne!

  11. Cover des Buches Der Elefant aus Stahl (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 4) (ISBN: B01HMTW21Q)
    Jules Verne

    Der Elefant aus Stahl (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 4)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Nach ihrem Sieg über Robur reisen die Freunde Fogg, Passepartout und Aouda nach Indien. Dort hat der britische Ingenieur Banks für den Maharadscha ein Meisterstück geschaffen: einen riesigen Elefanten aus Stahl, betrieben von einer Dampfmaschine. Mit diesem beeindruckenden Automaten reisen die Freunde in den indischen Dschungel, doch was als harmloses Abenteuer beginnt wird zu einem Albtraum. Die Vergangenheit holt sie ein und diesmal wird es grauenhafter als bei allen vorhergehenden.

    Die vierte Folge und die Hörspielreihe überwältigt den Hörer auch hier mit genialen Sprechern und einer spannenden Geschichte.  Kenner der klassischen Abenteuerliteratur finden hier eine gewaltiges Crossover bekannter Charaktere und Motive, zusammengesetzt zu einem originellen, großangelegten Abenteuer. Nichts ist wie es scheint, jede Entwicklung kann sich als etwas völlig anderes entpuppen und nie kann ich von der Geschichte genug bekommen.

    Jeder, der komplexe Abenteuerserien liebt und sich auf eine originelle Crossovergeschichte einlassen möchte sollte zugreifen. Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg sind gewaltiger als die harmlose Hetze der 80 Tage, die Fogg nur einen Vorgeschmack auf die weiteren Entwicklungen gaben. Dass man nach dem Hörspiel gleich in die Original-Klassiker eintauchen möchte, wenn man schon nicht nach der nächsten Folge greifen kann, ist nur ein weiterer Aspekt, der den Reiz ausmacht.

  12. Cover des Buches Im Reich des Zaren (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 9) (ISBN: B0765YKNDW)
    Marc Freund

    Im Reich des Zaren (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 9)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Eigentlich waren Fogg, Aouda und Passepartout zu einem Fest beim Zaren eingeladen. Daraus ergibt sich eine Reise nach Sibirien mitten ins Herz der Revolution. Begleitet werden di drei von den beiden Journalisten Blount und Jolivet sowie von einem wortkargen Kaufmann, der einiges zu verbergen hat. Ein Überfall macht klar, dass es hier um eine große politische Intrige geht und Fogg und sein Freunde sind bereits mitten drin.

    „Der Kurier des Zaren“ – hier war die Vorlage wieder eindeutig und zum Schluss wird überraschend ein weiteres bekanntes Werk der Weltliteratur eingeflochten, mit einem neuen Charakter, der uns wohl noch eine Weile in Atem halten wird.

    Ein spannendes Russland-Abenteuer, das die Geschichte um Phileas Fogg für neue Horizonte öffnet. Der Fokus ist endlich von Frankenstein abgerückt und der Hörer wird in noch unbekannte Dimensionen des groß angelegten Epos‘ geführt. Es bleibt bisher bei Andeutungen, aber es kommt Bewegung rein. Ich bin gespannt. Diese Hörspielreihe lohnt sich, für alle, die gut erzählte Abenteuer lieben!

  13. Cover des Buches Das Geheimnis der Eissphinx (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 5) (ISBN: B01M045YD2)
    Markus Topf

    Das Geheimnis der Eissphinx (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 5)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Phileas Fogg ist wenig begeistert als er in seinem Club von Edgar Alan Poe angesprochen wird. Nach dem Kampf gegen Robur wollte Fogg sich erholen und nicht zum Südpol  aufbrechen, um dem geheimnisvollen Verschwinden von Arthur Gordon Pym nachzugehen. Eine Verkettung verhängnisvoller Umstände führt dazu, dass er sich trotzdem mit seiner Frau Aouda und seinem Diener Passepartout auf dem Weg ins ewige Eis befindet.

    Vernes „Eissphinx“ und Poes „Arthur Gordon Pym“ standen hier Pate und wieder gelingt es den Machern der Hörspielreihe alles in einen völlig neuen Kontext zu bringen und zu einem spannenden neuen Abenteuer zu verweben. Es kommt zu eine überraschenden Wiedersehen und der Verdacht verdichtet sich, dass mit dem Sieg über Robur der Kampf noch lange nicht vorbei ist.

    Manchmal sind die gestelzten Dialoge, die die englische Steifheit und Förmlichkeit von Phileas Fogg verdeutlichen sollen, etwas anstrengend. Wenn jeder Ausruf Aoudas lautet „Phileas, mein Liebster“ und von Passepartout stets als „der treue Diener Passepartout“ die Rede ist, verdreht man doch irgendwann die Augen. Sonst bleibt diese Hörspielserie ein gelungenes, gewaltiges Crossover der Abenteuerromane und Klassiker der Weltliteratur. Man rechne immer damit, einem Charakter zu begegnen, den man aus einem völlig anderen Kontext kennt – und wenn man ihn nicht kennt, lohnt sich die Recherche, denn dann ist einem ein spannendes Buch entgangen.

  14. Cover des Buches Das echte Log des Phileas Fogg (ISBN: 9783453310162)
    Philip José Farmer

    Das echte Log des Phileas Fogg

     (6)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint
    Ein für mich persönlich etwas verwirrendes Buch.
    Die Erwartung, über die kleinen inhaltlichen Fehler Verne's beim Schreiben dieser tollen Reise um die Welt aufgeklärt zu werden, wird nur bedingt erfüllt: Stattdessen serviert der von mir geschätzte Autor einen eigenständigen Science-Fiction-Roman, der auf die Logikfehler des großartigen Verne bei Fogg's Reise um den Erdball aufbaut und daraus mit den bekannten Figuren einen gänzlich neuen Hinter- und Beweggrund für diese liefert.

    Farmer hat den Originalroman sehr, sehr genau gelesen und gewiß geschickt aus diesen Ungereimtheiten seine Geschichte erzählt und dennoch fesselt der Roman nicht wirklich.
    Es gibt wesentlich intensivere und beeindruckendere Werke von Farmer.

    Wenn man zuerst Verne's Roman liest und dann dieses Buch sogleich folgen lässt, dann wirkt es interessanter. Alleinstehend nicht unbedingt ein Muss für den Farmer/Verne-Freund.
  15. Cover des Buches Krieg in den Wolken (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 3) (ISBN: B01HMTVN5C)
    Jules Verne

    Krieg in den Wolken (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 3)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Als Fogg feststellt, wer ihn mit der geheimnisvollen Einladung nach Amerika gelockt hat, ist es auch schon zu spät. Robur verschleppt ihn und seine Gefährten auf ein Luftschiff. Hier enthüllt er ihnen seinen großen Plan. Können die Freunde den Wahnsinnigen noch aufhalten?

    Ein bisschen überraschend bereits in der dritten Folge mit dem großen Masterplan konfrontiert zu werden, doch das bedeutet auch, dass es um viel mehr – wahrscheinlich sogar etwas ganz anderes geht. Das Steampunk-Element ist hier toll eingebaut. Ich liebe auch den Humor, den die Serie entwickelt. Der Schluss kündet außerdem von noch viel mehr. Hier tritt jemand auf, der das Ende noch einmal völlig in Frage stellt.

    Weitere Elemente bekannter Abenteuerklassiker tauchen hier auf und machen gleich Lust sich wieder in die Originale zu vertiefen. Auch zum Gesamtwerk Jules Vernes möchte man sofort greifen und sei es nur, um sich zu versichern, dass man das doch richtig in Erinnerung hatte, wenn das Hörspiel auch noch so überzeugend eine andere Version der Geschichte präsentiert.

    Spannend und großartig geht es weiter. Dieses Abenteuer verspricht noch viel komplexer zu werden!
  16. Cover des Buches Im Angesicht der Bestien (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 8) (ISBN: B0765ZRWFW)
    Marc Freund

    Im Angesicht der Bestien (Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 8)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Der exzentrische Lord Eckleby ist zu einer Afrika-Expedition aufgebrochen, um seinen verschollenen Freund, den Sprachforscher  Dr. Johausen, zu finden. Phileas Fogg und seine Gefährten begleiten ihn. Sie wissen noch nicht, dass die wilden Tiere ihr geringstes Problem sein werden, denn in den Tiefen des Dschungels ist ein alter Feind dabei in wahnsinnigen Experimenten ungeahnte Bestien auf die Welt loszulassen.

    Die erste Folge, bei der ich mich schwertat, das Buch Vernes, das hier als Vorlage diente, zu identifizieren. „Das Dorf in den Lüften“ scheint es zu sein. Der alte Feind, der hier wieder auftritt geht mir momentan ein bisschen auf den Geist. Der Gedanke „schon wieder?“ drängt sich auf. Eine spannende Folge, aber wenig neue Erkenntnisse zur Rahmengeschichte. Das ist ein bisschen schade.

    Herauszufinden auf welchen Büchern die Folge basiert, ist einer der Hauptreize der Hörspielserie. Dazu kommt, dass sie von hochkarätigen Sprechern inszeniert wird, auf einer originellen Grundidee basiert, die sich noch weit ausspinnen lässt. All das macht diese Hörspielreihe zu einer brillanten Produktion des Hauses maritim. 

  17. Cover des Buches READERS SELECTION In 80 Tagen um die Welt / Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (ISBN: 4035644874645)
    Jules Verne

    READERS SELECTION In 80 Tagen um die Welt / Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Favole
    Jules Verne – ein wirklich fantastischer Schriftsteller! Meine Ausgabe ist nicht ganz diese hier. Sie enthält zwar die genannten Bücher aber in einer DDR-Ausgabe von 1973 mit Illustrationen von Peter Nagengast. Der Übersetzer wird leider nur so angegeben: Diesen Ausgaben liegen ältere, überarbeitete Übersetzungen zu Grunde. Möglicherweise ist es eine gekürzte Ausgabe. Ich rezensiere die Geschichten nacheinander mit abschließendem gemeinsamem Fazit. Die Reise um die Erde in 80 Tagen Inhalt: Aufgrund einer Wette macht sich Phileas Fogg gemeinsam mit seinem eben eingestellten Diener Passepartout auf, in 80 Tagen die Welt zu umrunden. Meinung: In 80 Tagen um die Welt ist wirklich ein schöner Klassiker, der sich leicht und flüssig lesen lässt. Spannung kommt auf, sobald die Reise beginnt und lässt auch bis zum Schluss kaum nach. Ich als Leser habe wohl mehr um den Ausgang gebangt, als es sich Herr Fogg je anmerken ließ. Die Charaktere sind schön, aber recht eindimensional gezeichnet. Daten zu Fahrzeiten etc. sind schön in die Geschichte integriert. Das am Ende befindliche Verzeichnis mit Worterklärungen allerdings war wenig hilfreich, da die wenigen Wörter, die ich wirklich einmal nachgeschlagen habe, dort nicht aufgeführt waren, dagegen aber Worte wie chartern oder Bungalow. Insgesamt ist es eine sehr schöne Geschichte, die man am allerbesten lesen sollte, wenn man noch keine Filme etc. dazu gesehen hat. Reise zum Mittelpunkt der Erde Inhalt: Nachdem Professor Lidenbrock mit Hilfe seines Neffen Axels alte Runenzeichen entziffert hat, machen sich die beiden nach deren Anleitung auf den Weg nach Island, wo sie mit Hilfe des Jägers Hans zum Mittelpunkt der Erde gelangen wollen. Meinung: Jules Vernes Geschichte ist ein Klassiker und schon oft verfilmt worden. Und obwohl ich schon etwas davon gesehen habe, wollte ich gern mitlesen, als meine Klassikerleserunde dieses Buch ausgewählt hat. Die Geschichte ist wirklich schön und sehr bildhaft geschrieben. An mancher Stelle wäre mir ein bisschen mehr Detail lieb gewesen, aber vielleicht liegt das auch an meiner Übersetzung/Ausgabe. Der Beginn ist noch sehr realistisch und man bekommt Einblick in das Leben der beiden Protagonisten. Gegen Ende wird es immer fantastischer, was ich aber sehr schön fand. An vielen Stellen ist das Buch auch wirklich spannend. Die Figuren sind ebenfalls schön beschrieben, wenn auch sehr einseitig, was aber wiederum schöne Gegensätze erschafft. Das Buch ist aus Sicht des Neffen Axel geschrieben, sodass ein paar Dinge im Dunkeln bleiben, da er es nicht selbst erlebt und nicht weiter darüber gesprochen wird. Insgesamt finde ich es eine sehr schöne Geschichte, die auf jeden Fall – auch für Kinder – lesenswert ist. Besonders gut: tolle Abenteuergeschichten für jedermann Eher schlecht: Nutzloses Verzeichnis mit Wort- und Sacherklärungen Fazit: Jules Verne hat mit diesen beiden Geschichten Klassiker geschaffen, die wirklich jeder einmal gelesen haben sollte, da sie auch aus heutiger Perspektive kaum an Faszination verloren haben.
  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks