Bücher mit dem Tag "persephone"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "persephone" gekennzeichnet haben.

55 Bücher

  1. Cover des Buches Gold und Schatten (ISBN: 9783846600801)
    Kira Licht

    Gold und Schatten

     (365)
    Aktuelle Rezension von: Anni04

    Ich hatte von Kira Licht bereits den ersten Band von "Kaleidra" gelesen, der mich leider nicht so ganz überzeugen konnte. Da ich "Gold und Schatten" aber noch zu Hause hatte, wollte den Büchern der Autorin nochmal eine Chance geben. 

    Das Buch hat mich direkt in seinen Bann ziehen können. Kira Licht hat einen tollen Schreibstil und im Vergleich zu "Kaleidra" waren mir hier die Beschreibungen von Orten und Charakteren nicht zu viel. Das Setting in den Katakomben von Paris hat mir sehr gut gefallen und es reizt mich, diese selbst einmal zu besuchen. 

    Anfangs hatte ich trotz Lesen des Klappentextes kaum Ideen in welche Richtung die Geschichte gehen könnte. Der Verlauf der Handlung hat mir sehr gut gefallen und ich möchte nun unbedingt wissen, wie es in Band 2 weitergeht. Das Ende war ziemlich rasant und ich hätte mir gewünscht, dass es schon früher im Buch Action gegeben hätte. Das hat mir ein bisschen gefehlt, da die Geschichte manchmal ziemlich ruhig war. Trotz des gemächlichen Tempos habe ich mich aber nicht gelangweilt und mich immer gefreut, wenn ich das Buch wieder in die Hand genommen habe.

    Positiv aufgefallen sind mir auch die kreativ ausgearbeiteten und unterschiedlichen Charaktere. Die Protagonistin und die meisten Nebencharaktere mochte ich auf Anhieb (vor allem Jemma und Gigi sind super). Maél war mir bis zum Schluss immer ein bisschen suspekt und ich traue ihm bis heute nicht zu hundert prozent über den Weg. Ich bin gespannt, wie seine Entwicklung in Band 2 weiterläuft. 

    Obwohl das Buch Fantasy ist, hat die Autorin eine ordentliche Prise Humor reingebracht. Vor allem die Dialoge zwischen Livia und Maél haben mich sehr gut unterhalten. Meine Lieblingsszene ist aber mit Abstand das Ambrosia-Dilemma. Da habe ich zwischendurch wirklich laut lachen müssen. :D

    Ich freue mich auf Band 2 und werde weitere Werke der Autorin im Auge behalten. Vielleicht war "Kaleidra" einfach nicht meine Welt. :)

  2. Cover des Buches Ungezähmt (ISBN: 9783596187294)
    P.C. Cast

    Ungezähmt

     (1.938)
    Aktuelle Rezension von: Crissy_Loves2read

    Ich weiß noch, dass ich früher die House of Night Serie als Jugendliche verschlungen habe, aber die Schwächen (salopper Jugendjargon, manche Figuren nervig und unreif, total krasse Ideen (ein Mörder und Vergewaltiger wird wiedergeboren und ist dann in die Protagonsitin vernarrt und sie füphlt sich zu ihm hingezogen!) wurden mit jedem Band deutlicher.

    Die ersten drei Bände kann ich gut empfehlen, sie sind spannend, magisch und ein leichter Lesespaß.

    Inhalt: Das Leben ist total ätzend, wenn deine Freunde so richtig sauer auf dich sind. Zoey weiß, wovon sie spricht. In nur einer Woche wenden sich alle Ihre Freunde von ihr ab und sie wird zur absoluten Außenseiterin. Jetzt bleiben ihr nur noch zwei wirkliche Freunde, allerdings ist die eine untot und der andere nicht mal Gezeichnet. Außerdem hat die Hohepriesterin Neferet den Menschen den Krieg erklärt und Zoey weiß tief in ihrem Herzen, dass das falsch ist. Aber wird irgendjemand auf sie hören? Zoeys Abenteuer auf dem Vampyr-Internat nehmen eine gefährliche Wendung: Ihr Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt, schreckliche Pläne kommen ans Licht, und eine uralte, böse Macht erhebt sich.

  3. Cover des Buches A Touch of Darkness (ISBN: 9783736317758)
    Scarlett St. Clair

    A Touch of Darkness

     (288)
    Aktuelle Rezension von: julias_buecherwelt_

    Ich liebe ja solche Bücher und deshalb war die Story von der Frühlingsgöttin und dem Herrscher der Unterwelt umso spannender für mich.
    Die Idee die Geschichte von Hades & Persephone in unserer Zeit spielen zu lassen, hat mein Interesse geweckt.
    Persephone ist eine neugierige und mutige Protagonistin. Sie ist nicht fehlerfrei und auch wenn ich ihre Gefühle und Taten nicht immer nachvollziehen konnte, macht ihr Handeln sie nahbarer und menschlicher. Persephones Naivität war mir allerdings an einigen Stellen etwas zu anstrengend, hauptsächlich lag es daran, dass sie voreilig Schlüsse in Bezug auf Hades zog, ohne seine Sichtweise anfangs verstehen zu wollen.

    Hades scheint auf den ersten Blick ein geheimnisvoller, düsterer und unnahbarer Mann zu sein, ein klassischer Bad Boy. Er ist ein wirklich interessanter Charakter und ich kann mir gut vorstellen, dass das Buch aus Hades Perspektive noch spannender sein könnte als A Touch of Darkness.

    Das Knistern zwischen den beiden ist nicht zu übersehen. Von Beginn an ziehen sich die beiden an, doch spicy wird es erst ab der zweiten Hälfte des Buches ❤️

    Ich hatte am Anfang einige Startschwierigkeiten. Das lag hauptsächlich an der Erzählperspektive. Ich glaube, dass ich mit einem Ich-Erzähler mich besser in Persephone hineinversetzen könnte. So wurde meiner Meinung nach eine gewisse Distanz zu ihr bewahrt. Aber durch den flüssigen Schreibstil gewöhnt man sich irgendwann an die Erzählperspektive.

    Das Ende von Band 1 war recht simpel. Ich war tatsächlich etwas überrascht. Ich habe mit einem Cliffhanger gerechnet, doch das Buch endet etwas zu „einfach“. Das war ungewöhnlich. Aber insgesamt ist es eine schöne Neuinterpretation der Geschichte von Hades und Persephone.

  4. Cover des Buches Ewiglich die Sehnsucht (ISBN: 9783841502742)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Sehnsucht

     (1.005)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Ich mag Geschichten über Mythologie und der Klappentext hörte sich wirklich interessant an. 

    Doch so ganz wurde ich mit Nikki, Jack und Cole nicht warm. Alle Charaktere sind sehr oberflächlich behandelt und es fehlt ihnen die Tiefe und vor allem das sich entwickeln. Das natürlich in den weiteren Bänden noch kommen kann. Die Handlungen von Nikki sind oft unüberlegt und sie zieht ihre Vorhaben nicht durch z.B. will sie Infos über Cole sammeln und herausfinden, wie sie den Schatten entgehen kann. Dazu hat sie sechs Monate Zeit, doch über die Hälfte der Zeit, verbringt sie damit, sich vor der Welt zu verstecken. 

    Erst zum Ende hin, als sie mit Jack einen Verbündeten erhält, kommt sie endlich in die Puschen. 

    Der Schreibstil war zwar leicht, doch oft auch langatmig und leider auch nervig. Oft erhielt man Infos an den falschen stellen, wo sie eher unpassend waren. 

    Zum Ende wurde es dann etwas spannender, doch ob ich die Reihe weiterlesen werde, weiß ich noch nicht.

  5. Cover des Buches Dämonentochter - Verwunschene Liebe (ISBN: 9783570380529)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verwunschene Liebe

     (346)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Ich bin so froh, dass ich Band 4 schon liegen hatte, als ich Band 3 beendet habe. Denn Band 3 endete so spannend und mit einem kleinen, aber doch fiesen Cliffhanger. Den vorherigen Band habe ich schon regelrecht inhaliert und so war es für mich keine Frage, dass ich weiterlesen muss.

    Band 4 ist mit Abstand der dickste Band der 5-teiligen Reihe. 512 Seiten dick, was mich persönlich so gar nicht abgeschreckt hat. Eher total gefreut, dass so viel passieren wird in einem einzigen Buch. Und so war es dann auch. Es war zu keinem einzigen Zeitpunkt langweilig und langatmig. Genauso wie den vorherigen Band, habe dieses Buch regelrecht inhaliert. Wie gesagt, es passiert so viel, es ist durchgehend spannend und ja, ich bin verliebt. In die ganze Buchreihe.


    Sehr genial ist es, wie wir in diesen Band starten. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet, als ich den Cliffhanger vorher gelesen habe. Sehr überraschend und sehr genial gemacht. Ich mag es ja sehr, wenn mich Autoren/Autorinnen mitten in einer Buchreihe mit einer Wendung überraschen können. Wenn nicht der rote, vielleicht langweilige Faden durchgezogen wird. Wenn hier und da mal ein kleiner Ausreißer ist, es aber dann doch wieder zum roten Faden zurückgekehrt wird.

    Es ist berechtigt, dass diese Autorin so beliebt ist. Sie schreibt einfach großartig und erweckt mega gute Charaktere zum Leben. Ich finde es nach wie vor großartig wie sie die Sache mit der Gleichberechtigung der verschiedenen “Schichten” angeht und umsetzt.


    Ich bin nach wie vor ein kleiner Alex&Aiden-Fan. Ich mag ihren Umgang miteinander. Er ist nicht übertrieben wie es oft bei Jugendbücher vorkommen kann.

    Alle anderen Charaktere sind einfach großartig gemacht und durchdacht. Sie haben alle ihre perfekte Tiefe.


    Auch hier haben wir wieder einen fiesen Cliffhanger am Ende. Aber nicht nur das. Es kommt zu einem Showdown, der sich gewaschen hat. Natürlich möchte ich nicht zu viel verraten. Das macht leider der Klappentext von Band 5 schon. Sehr schade.


    Von mit gibt es wieder eine absolute Leseempfehlung für die komplette Buchreihe. Da alle 5 schon erschienen sind, sollten alle 5 griffbereit liegen. Sie machen wirklich süchtig.

  6. Cover des Buches Gejagt (ISBN: 9783596187300)
    P.C. Cast

    Gejagt

     (1.704)
    Aktuelle Rezension von: Nofi

    Zunächst einmal hatte ich Band 1-4 bereits vor einigen Jahren gelesen. Dennoch kam ich ganz gut wieder rein. ABER! Das halbe Buch passiert eigentlich fast nichts, die Gespräche drehen sich im Kreis, es gibt viele Wiederholungen.

    Die Protagonistin steht zwischen 4 (!) Männern/Jungs und die gezwungene Jugendsprache nervt irgendwann.

    Was mir wirklich aufgestoßen ist sind homophobe und rassistische Äußerungen der Figuren, das geht gar nicht.

    2 Sterne nur deswegen, weil die Aussage, dass man sich für die gute Seite entscheiden kann, sehr schön ausgearbeitet wurde.

     Dennoch werde ich mir die anderen Teile nicht mehr antun. Schade.

  7. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst (ISBN: 9783570400005)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

     (623)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Also vorab muss ich sagen die Geschichte selbst, vor allem die Idee mit der Unsterblichkeit war ja sehr interessant. Gerade wie Nicholas Flamel von seiner Vergangenheit erzählt. Doch diese Anekdoten die anfangs interessant waren wurde nach einer Weile etwas langatmig. Das Buch selbst ist nicht besonders dick und doch kam es mir sehr lang vor. Ich denke bei mir lag es doch etwas an der Schreibweise des Autors aber auch am Verlauf der Handlung die doch etwas sprunghaft war und wobei der Fokus auf einigen Szenen doch etwas lang war. Ich bin gespannt und hoffe, dass die zwei folgenden Bände doch besser sind, denn diese habe ich schon zu Hause. 

  8. Cover des Buches Silber - Das erste Buch der Träume (ISBN: 9783596522897)
    Kerstin Gier

    Silber - Das erste Buch der Träume

     (7.234)
    Aktuelle Rezension von: Cecillia_Orywol

    Eins vor weg ... Ich gehöre nicht zur Zielgruppe.

    Was mir positiv aufgefallen ist: Das Eintauchen in Welt der Träume von anderen ist eine schöne Idee. Die Kombination mit dem Dämon-Mythos bietet Potential für Spannung und Gänsehaut. Schade nur, dass dieses Potential nicht voll ausgeschöpft wurde und stattdessen eher in verwöhnte, reiche Teenie-Drama endet.


    Ich weiß, dass einige bei folgenden Punkten weniger kritisch sind, aber die Buchreihe ist leider unterschwellig sexistisch, rassistisch und misogyn.

    Alle werden grundsätzlich als "schön" oder "gutaussehend" bezeichnet - außer Sam, der ist der "pickelige Creep" und somit uninteressant für die Handlung. Sogar wie hot ihr Stiefbruder ist, erwähnt die Protagonistin jedes Mal wenn sie ihn sieht, obwohl sie einen anderen datet.

    Es kommen leider nahezu ausschließlich Weiße vor, mit außnahme einer Person chinesischer Abstammung. Diese ist so dermaßen Klischeebehaftet, dass ich mich beim Lesen der Zeilen geschämt habe. KungFu Lehrer mit Glückskekssprüchen und gebratenen Nudeln.

    Zudem fällt für meinen Geschmack definitiv zu oft die Beleidigung "Schlampe".


    Vielleicht hätte mein Teenager-Ich dieses Buch anders bewertet. Aber aus heutiger Sicht kann ich nur sagen, dass ich froh bin, dieses Buch nicht als Teenie-Lektüre gehabt zu haben.

  9. Cover des Buches Silber - Das dritte Buch der Träume (ISBN: 9783596522910)
    Kerstin Gier

    Silber - Das dritte Buch der Träume

     (2.921)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Liv war die Ganze Zeit überzeugt davon, dass es diesen Dämon nicht gibt und nur Arthur ihnen einen Streich spielt, aber es gibt zu viele ungeklärte Zusammenhänge. Gibt es den Dämon doch? Die Familie Silber wächst immer weiter Zusammen. Ich bin großer Grayson-Fan. Außerdem versuchen Henry und Liv ihre persönlichen Probleme zu lesen. 

    Ein tolles Finale der Reihe

  10. Cover des Buches Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen (ISBN: 9783551556615)
    Rick Riordan

    Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen

     (223)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Percy erklärt auf eine so lustige Art und Weise die Götter, dass man sich das nur merken kann!

  11. Cover des Buches Silber - Das zweite Buch der Träume (ISBN: 9783596522903)
    Kerstin Gier

    Silber - Das zweite Buch der Träume

     (4.472)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Wenn man denkt, dass nach Teil 1 doch alles gut ist, wird man von der Wendung in Teil 2 überrascht. Auch wenn Anabelle jetzt weg ist, treibt Senator Tod sich jetzt in den Korridoren herum und es wird wieder wichtig für Liv und Henry mehr über die Traumwelt zu verstehen. Dabei haben sie im realen Leben ebenfalls Probleme....

  12. Cover des Buches The Memories We Make (ISBN: 9783736314498)
    Maya Hughes

    The Memories We Make

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Annika_85

    „The Memories we make“ von @mayahugheswrites ist mein erstes Buch, das ich 2022 beendet habe.

    Der Roman um Seph und Reece ist ein typischer College-Liebesroman. Der Klappentext sagt bereits alles über die Geschichte und auch das Drumherum mit Sephs strengem Vater ist keine Neuerfindung des Rads.

    Ich fand die Geschichte trotzdem sehr schön, auch wenn ich wusste, was passiert. Es ist ein schöner Liebesroman in einem tollen Schreibstil.

    Und manchmal ist es genau das, was man braucht 🎀

  13. Cover des Buches Das göttliche Mädchen (ISBN: 9783959671651)
    Aimée Carter

    Das göttliche Mädchen

     (418)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Inhalt: Einen schlimmeren Geburtstag hat Kate noch nicht erlebt. Ihre Mutter ist sterbenskrank. Und Kate muss in die Kleinstadt Eden ziehen. Als sie auf der neuen Schule den geheimnisvollen Henry kennenlernt, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Denn er ist Hades, der Gott der Unterwelt. Und er macht ihr ein verlockendes Angebot. Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.

    Meine Meinung: Ich weiß nicht wie oft ich das Buch schon gelesen habe. Es ist genauso gut wie beim ersten Mal. Die Charaktere, der Ort, die Handlung einfach alles ist so toll.
    In diesem Buch wird eine moderne Geschichte mit der griechischen Mythologie so schön vernetzt. Im Laufe des Buches ahnt man schon welche Rolle einige der Charaktere spielen. Es gibt viele unerwartete Ereignisse die einen schockieren und dennoch ist das Buch schwer ausd e rHandzu legen
    Die Beziehung zwischen Kate und ihrer Mutter lässt mit jedes Mal die Augen tränen. Ihre Beziehung wird von der Autorin so schön erzählt, man kann nicht anders als Kates Schmerz nachzuempfinden.
    Henrys und ihre Beziehung entwickelts sich auf eine wunderschöne Weise. Es ist keine Liebe auf den ersten blcik oder vollkommende vernarrtheit. Stattdessen verfolgen wir wie sich die beiden füreinander öffnen und den anderen akzeptiere.
    Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen der Bücher mit griechischer Mythologie liebt. 

  14. Cover des Buches Jenseits des Schattentores (ISBN: 9783737352468)
    Beate Teresa Hanika

    Jenseits des Schattentores

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Susanne_J._Beisteiner

    Siehe mein Video auf Youtube

    Die junge Aurora lebt in der spannenden Stadt Rom, doch ihr Vater schwebt überbehütend über ihr. Jetzt will sie ausbrechen, endlich was erleben! Ein derartiges Abenteuer, wie das, in welches sie auf der Wohnungssuche hineinschlittert, hatte sie sich aber nicht vorgestellt...

    Aurora war mir von Anfang an sympathisch, und es hat Spaß gemacht, ihr durch ihre Abenteuer zu folgen und mitzuerleben, wie sie nach ihrem behüteten Leben herausfindet, wozu sie fähig ist und wie es in der Welt zugehen kann.

    Auch die Geschichte mit Persephone und Hades und wie sich die beiden Handlungsstränge anschließend verknüpfen, passt perfekt!

    Interessant fand ich auch den Kontrast von Persephone als alternde Göttin, die in Sachen Liebe schon einiges erlebt und die Schnauze voll hat von enttäuschenden Erfahrungen, und der unschuldigen Aurora, die soeben ihre ersten Erfahrungen dahingehend macht.

    Es gibt viel zu lachen, vor allem Persephone und Kassiopeia sorgen für jede Menge lustiger Momente, und auch Aktion und Lovestory kommen nicht zu kurz!

    Alles in allem ist diese Geschichte eher für weibliche Leser konzipiert, denn die Emotionen und Gedankengänge der männlichen Charaktere werden nur ansatzweise nachvollziehbar, während die weiblichen Protagonistinnen sehr gut dargestellt werden.


    Insgesamt ist das Buch eine tolle Mischung, die mich sogar dazu gebracht hat, es ein zweites Mal zu lesen, was ich nur äußerst selten mache.

    Viel Spaß beim Selberlesen!

  15. Cover des Buches Göttin der Liebe (ISBN: 9783596193875)
    P.C. Cast

    Göttin der Liebe

     (337)
    Aktuelle Rezension von: givemebooksbaby

    Ich hatte Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen- daher habe ich 2 Kapitel förmlich übersprungen. Aber dann fand ich es großartig! Ich musste oft lachen, was ich an Büchern gerne mag. Es war eine schöne Geschichte .

  16. Cover des Buches Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen (ISBN: 9783551556714)
    Rick Riordan

    Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen

     (109)
    Aktuelle Rezension von: PhaedrusBold

    Wie schon bei den Göttersagen ist auch hier wieder wichtig, dass man hier keinen regulären Band der Percy Jackson Reihe erwarten darf. Dies ist lediglich eine unterhaltsame Ergänzung zur eigentlichen Reihe und zielt primär darauf ab, die griechische Mythologie übersichtlich und mit dem Charme von Percy Jackson darzustellen.

    Und genau das ist hier wieder gelungen. Einfach eine gelungene Ergänzung zu den Griechischen Göttersagen. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und hat somit klar 5 Sterne verdient.

    Wer sich hier noch über die teilweise ähnlichen Geschichten beschwert, hat wahrscheinlich nicht verstanden, dass Rick Riordan sich diese Geschichten nicht ausgedacht hat, sondern einfach nur "neu interpretiert" hat.

  17. Cover des Buches Jenseits (ISBN: 9783442379675)
    Meg Cabot

    Jenseits

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Gedankenflüge

    Diese Geschichte reiht sich in die Bücher ein die sich mit Göttern befassen. Und ich liebe solche Geschichte ja, wer mich kennt, oder mein alten Blog auch schon verfolgt hat weiss, das ich diese verschlinge. Klar gefällt mir das ein oder andere besser als andere aber eigentlich wurde ich noch nie enttäuscht. Aber worum geht es jetzt in dieser Geschichte? 

    Nun, hier begleiten wir Pierce durch ihre Zeit nach dem Unfall bei dem sie auch starb. Während des Buches erfahren wir nach und nach was genau passiert ist und vor allem was sie während der Zeit, in dem sie Tod war, erlebt hat. Die Autorin greift hier das Thema der Nahtod-Erfahrung auf, was ich natürlich sehr spannend finde, also das Thema. Klar hat sie dieses in eine fantastische Geschichte gepackt aber dennoch verändert dieses Erlebnis das Leben dieser Menschen, genau so ist das Leben von Pierce nicht mehr das selbe wie zuvor. 

    Nach dem die Ärzte sie also wieder zurück geholt haben erzählt sie den Ärzten und ihrer Mutter von ihrem Erlebnis und keiner glaubt ihr. Die Ärzte tun dies ab in dem sie sagen das es nur die Chemie im Hirn ist, diese rufe Halluzinationen hervorruft währen das Hirn abstirbt. Und das es alles eingebildet war, doch sie hat einen Beweis von da mit gebracht, von der anderen Seite, der Unterwelt, denn sie war dort und konnte fliehen. Und der Diamant an ihrem Hals, welcher sie vor dem Bösen schützen soll, ist der Beweis. Sie hat ihn von John Hayden bekommen. Einem mysteriösen jungen Mann den sie damals schon mit 7 Jahren kennen gelernt hat. 

    Die Idee ist sicher nicht neu, Göttergeschichten gab immer schon, auch das Thema Tod kommt immer mal wieder vor, auf irgend welche Art, auch wenn es nur als Metapher erscheint. Es ist ein Thema das sich tief im kollektiven Seelenbewusstsein eingeprägt hat. Die Frage was nach dem Tod passiert. 

    Aber ich fand die Umsetzung echt gelungen und fand es wirklich spannend. Es passiert ständig was und man fiebert mit Pierce mit. 

    Prota- und Antagonisten & Co

    Mir ist Pierce schnell ans Herz gewachsen, obwohl sie mir manchmal auf den Geist ging *gg* Aber das darf sie auch, denn sie ist noch jung, hat viel erlebt und nichts läuft grade so wie es eigentlich sollte. Sie versucht wirklich das alles um wieder in die Spur zu kommen, aber es ist leider nicht so einfach. Es ist schwer an einem neuen Ort wieder von vorn zu beginnen und niemanden zu haben dem man sich anvertrauen kann, weil alle eh nicht glauben was man erzählt. Was ich auch toll finde, sie wird während der Geschichte doch immer erwachsener, denkt etwas weiter als nur bis zum Tellerrand und denkt auch mal darüber nach wie es vielleicht dem anderen geht. Sieht hinter die Maske. 

    Und natürlich John Hayden. Der mysteriöse, attraktive junge Mann, der Pierce zu verfolgen scheint. Die Autorin hat ihn wohl als Antagonist angelegt. Stur, voller Emotionen und impulsiv und dennoch empfand ich ihn nie als böse oder schlecht. Auch wenn er nicht grade dem netten Jungen entspricht der nebenan wohnt. 

    Die Autorin Schaft es die Emotionen und Gefühle zu transportieren und das macht die Geschichte spannend. Man kann mitfiebern, sich ärgern. Man spürte die Unsicherheit aber auch die Hoffnung auf ein neues, unbeschwertes Leben.

    Die Sache mit dem Text

    Ich mag den Schreibstil von Mag Cabot. Er ist leicht und flüssig zu lesen. Und ist auch dem Alter und der Geschichte angemessen. Auch die Länge der Kapitel sind angemessen, nicht zu lang und werden immer von einer Strophe aus Dante’s Göttliche Komödie eingeleitet, die zum Thema des Kapitels passt. 

    Meine ganz persönliche Meinung zum Buch

    Hier möchte ich das Cover als erstes Loben. ich mochte es wirklich. Der Stil wie es gezeichnet ist hat mich erst auf das Buch aufmerksam gemacht. Leider hat sich der Verlag dann ab dem 2. Teil für einen total anderen Stil entschieden der nicht mehr zum ersten passt und der mir auch nicht mehr so gefällt. Diese sehen aus wie alle anderen auch. Schade. 

    Der Originaltitel „Abadon„gefällt mir auch besser, er ist nicht neutraler als „Jenseits“, sondern würde den Todesengel bezeichnen. Denn das Jenseits ist nur ein winziger Teil der Geschichte. Denn als ich das Buch zum ersten mal gesehen habe, hab ich mir eine andere Geschichte vorgestellt. Vielfach bewirkt ja der Titel eines Buches schon welche Erwartungen wir an eine Geschichte haben. Aber keine Angst, hier wird man nicht total in die Irre geführt

    Spannend war es auf alle Fälle und das von Anfang bis zum Ende. Den man erfährt nicht häppchenweise etwas über John, sondern begleitet Pierce durch ihre schwere Zeit des Neuanfangs. 

    Leider merkte ich erst gegen Schluss das es wohl mehr als ein Teil gibt. Denn das ich endet mit einem Cliffhanger. Leider gibts die Bücher nicht mehr, nur noch als eBook, also werd ich bei Gelegenheit mir diese dann holen, denn ich will wirklich wissen wie es weiter geht. Und ich denke ich werde auch noch andere Bücher von ihr genauer angucken. Ich muss ja gestehen, ich kannte die Autorin zuvor gar nicht *hust*

  18. Cover des Buches Götterherz (Band 1) (ISBN: 9783038960133)
    B. E. Pfeiffer

    Götterherz (Band 1)

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Mit dem Buch „Götterherz“ hat die Autorin B. E. Pfeiffer einen wundervollen Auftakt einer Dilogie geschaffen. Cover und Klappentext empfand ich als sehr ansprechend und dann geht es auch noch um griechische Mythologie, also begann in mit Freude das Buch zu lesen. Im Buch begegnet man einige mythische Wesen und auch einige griechische Götter und ich empfand die Geschichte rund um Penelope unglaublich spannend, emotional - sowohl Liebe und Humor sind vorhanden, was mir sehr gut gefiel. 

    Den Schreibstil der Autorin empfand ich als angenehm zu lesen. Mit wenigen Seiten hat mich das Buch in seinen Bann gezogen und so schnell nicht mehr losgelassen. Gut gefiel mir, dass man die Story nicht nur aus Sicht der Protagonistin Penelope verfolgen kann, sondern auch einige Szenen aus der Vergangenheit und auch die Sicht von einem der griechischen Götter erleben kann. 

    Das Setting im Buch fand ich einfach traumhaft schön. Mit dem kleinen Dorf, in dem Penelope mit ihrer Familie in Griechenland Urlaub macht, bekommt man direkt Fernweh und ich kann mir die dortige Landschaft sehr gut vorstellen und mich zumindest gedanklich dorthin träumen.

    Ebenfalls kann das Buch mit sehr sympathischen Charakteren punkten. Sie sind sehr lebendig gestaltet und wirken authentisch. Die Protagonistin Penelope (Pen) gefiel mir von Anfang an sehr gut. Sie ist 20 Jahre alt und Medizinstudentin, begeistert sich aber auch für die griechische Mythologie und hat ein gutes Händchen für Pflanzen. Durch ihre verwirrenden Träume, die sie in Griechenland begleiten, begegnet sie einem Mann, der ihr seltsam bekannt erscheint und sie fühlt sich stark zu ihm hingezogen. Die Szenen zwischen den beiden gefiehlen mir richtig gut, und man bekam selbst förmlich Herzchen in den Augen. Aber was es mit dem mysteriösen Mann und mit den Erinnerungen aus einem früheren Leben auf sich hat, müsst ihr selbst lesen.

    Mir gefiel das Buch einfach nur richtig gut, da es auch um einen meiner Lieblingsgötter aus der griechischen Mythologie geht. Ich hatte einige schöne Lesestunden mit dem Buch und freue mich auf die Fortsetzung. Daher vergebe ich fünf Sterne und kann das Buch an Fans der griechischen Mythologie sehr empfehlen.


  19. Cover des Buches Percy Jackson - Die letzte Göttin (ISBN: 9783551557315)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Die letzte Göttin

     (1.398)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Die fünfbändige "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen absolut liebsten Jugendbuchreihen aller Zeiten und wurde von mir schon unzählige Mal gerereadet. Rick Riordan erzählt in jedem seiner Bände eine abgeschlossene, abenteuerliche Heldenreise, auf der unsere Hauptfiguren vom Camp Half Blood ausgesandt werden, um einen Auftrag zu erfüllen und damit die Welt zu retten. Als Rahmenhandlung spitzt sich darüber hinaus über die Bände hinweg der Konflikt zwischen dem erwachenden Kronos und den Göttern des Olymps weiter zu und die Abenteuer unserer Figuren werden immer größer und wichtiger. Neben der so erzeugten Spannung ist es vor allem die originelle Einbindung der griechischen Sagen in die moderne Welt, von der die Buchreihe lebt. Egal ob die zwölf Gottheiten des Olymps selbst, Schauplätze wie die Unterwelt, das Meer der Ungeheuer, das Labyrinth oder der Garten der Hesperiden, die Heroen der Geschichte oder bekannte Monster wie der Minotaurus, die Furien oder die Sphinx - wir begegnen Inhalten bekannter Sagen und Legenden an unerwarteten Orten und unter überraschenden Bedingungen. Neben dem unterhaltsamen Effekt ist die Reihe dadurch auch außerordentlich lehrreich. Ich habe fast all mein Wissen über die griechische Mythologie aus dieser Reihe und kann sie deshalb allein inhaltlich schon an Kinder, aber auch Erwachsene weiterempfehlen.


    Figuren: Eine weitere große Stärke der Reihe ist, dass es sich bei den Hauptfiguren um ganz normale Jugendliche handelt. Die Hauptfigur Percy Jackson ist ein aufgeweckter Junge mit ADHS und Lese-Rechtschreibschwäche, der von etlichen Schulen geflogen ist und auf magische Weise Ärger anzuziehen scheint. Als er erfährt, dass er als Sohn des Poseidon ein Halbgott ist, weiß er wenigstens wieso und kann seine vermeintlichen Schwächen als Stärken im Kampf gegen den mächtigen Feind Kronos nutzen. Dadurch vermittelt die Erzählung nebenbei die tolle Message, dass jeder seine Besonderheiten richtig eingesetzt zu Stärken machen kann. Trotz seiner wilden Abenteuer und seiner besonderen Fähigkeiten bleibt er aber zu jedem Zeitpunkt der Handlung ein wundervoll menschlicher Teenager, der mit Freundschaft, der ersten Liebe und Elternproblemen umgehen muss. Dadurch, dass wir ihn von seinem 11. bis zum 16. Lebensjahr begleiten, ist die Charakterentwicklung über die fünf Bände wahnsinnig stark und es macht Spaß, ihn auf seinem Weg zu begleiten. Unverrückbar zur Seite stehen ihm die wissbegierige Athene-Tochter Annabeth, der Satyr Grover und der Zyklop Tyson, die genau wie alle anderen Nebenfiguren charmant und greifbar gezeichnet sind.


    Schreibstil: Das Beste an der Geschichte ist jedoch die lockere, flüssige und temporeiche Art, wie sie erzählt ist. Die Figuren sind ununterbrochen in Bewegung und stolpern von einer Herausforderung in die nächste, sodass Langweile nie aufkommt. Wo man an der passgenauen Darstellung der Mythologie Rick Riordans frühere Tätigkeit als Geschichtslehrer ablesen kann, erkennt man in seinem Schreibstil wieder, dass er auch englisch unterrichtet hat. Der vielfach ausgezeichnete Jugendbuchautor sorgt hier mit ganz viel Charme und großartigem Humor dafür, dass Groß und Klein sich von Percys Abenteuern begeistern und die Reihe einfach lieben müssen. Das beginnt schon bei den Kapitelüberschriften, die den chaotisch-ironischen Zauber der Geschichte perfekt einfangen: wer "Ein Gott lädt uns zu Cheeseburgern ein" oder "Aus purem Zufall lasse ich meine Mathelehrerin in Dampf aufgehen" liest, muss doch einfach irritiert schmunzeln!


    Das Urteil:


    Die "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen All-Time-Favorites der Jugendbuchfantasy. Rick Riordan überzeugt hier mit spannenden Abenteuern, einer originellen Einbindung der griechischen Mythologie, greifbaren Figuren mit toller Charakterentwicklung und einem temporeichen, charmanten und humorvollen Schreibstil.

  20. Cover des Buches Constellation - In ferne Welten (ISBN: 9783570165348)
    Claudia Gray

    Constellation - In ferne Welten

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Die Wege von Noemi und Abel haben sich vor sechs Monaten getrennt, doch die gemeinsam erlebten Abenteuer können die beiden nur schwer vergessen und beide träumen insgeheim von einem Wiedersehen.
    Als Noemis Heimatplanet Genesis Opfer eines hinterlistigen Angriffs der Erde wird, schickt man Noemi aus, um Hilfe zu holen, nicht ahnend, was sie jenseits des Genesis-Tors erwarten wird.

    "In ferne Welten" ist der zweite Band von Claudia Grays Constellation-Trilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven von Noemi Vidal und dem Mech Abel erzählt.

    Es hat fast zwei Jahre gedauert, bis ich zu diesem zweiten Band gegriffen habe, da ich lange Zeit keine große Lust auf die Fortsetzung von Noemis und Abels Geschichte hatte, was auch daran lag, dass der dritte Band voraussichtlich nicht mehr auf Deutsch erscheinen wird.
    Nun wollte ich aber wissen, wie es mit den beiden weitergeht und habe auch schnell in die Geschichte von Noemi und Abel hineingefunden! Dieser zweite Band hat mir insgesamt auch total gut gefallen, weshalb ich es sehr schade finde, dass der dritte Band nicht übersetzt wird, da ich diesen definitiv gelesen hätte, beziehungsweise nun wahrscheinlich auf Englisch lesen werde.

    Noemi ist nach Genesis zurückgekehrt, aber ihre Reise mit Abel durch die Galaxie hat sie stark verändert und sie hat Schwierigkeiten, sich wieder einzuleben, da sie nicht einfach da weitermachen kann, wo sie vor Monaten aufgehört hat. Als die Erde einen heimtückischen Angriff auf Genesis startet, ist Noemi froh, dass sie helfen kann, indem sie ausgesandt wird, um Hilfe zu suchen, denn die Loyalität der Soldatin gilt ihrem Heimatplaneten.
    Abel oder Modell Eins A ist der höchstentwickelte Mech, der jemals geschaffen wurde, doch er besitzt eine Seele, die ihn menschlich macht. Besonders Abel hat mich schon im ersten Band sehr fasziniert und ich fand es spannend, nun zu sehen, wie er immer eigenständiger geworden ist, nachdem Noemi ihm seine Freiheit geschenkt hat und er nicht mehr unter dem Einfluss seines Schöpfers Burton Mansfield steht.
    Noemi und Abel haben mir richtig gut gefallen und auch die zarte Liebesgeschichte, die sich zwischen den beiden entwickelt, mochte ich sehr gerne!

    Die Handlung konnte mich von Beginn an mitreißen! Ich fand es toll, dass der zweite Band Antworten auf Fragen aus dem Auftakt liefert, aber auch mit neuen spannenden Wendungen aufwartete! Viele Zusammenhänge werden geknüpft und Noemi und Abel sind wieder viel unterwegs, erleben neue Abenteuer, entdecken viel Neues, sodass es absolut nicht langweilig wurde! Das Ende ist dann ziemlich gemein, sodass ich am liebsten sofort weiterlesen würde!
    Mir hat dieser zweite Band einfach richtig gut gefallen!

    Fazit:
    "In ferne Welten" ist ein starker zweiter Band von Claudia Grays Constellation-Trilogie!
    Ich mochte Noemi und Abel wieder total gerne und die Handlung konnte mich von der ersten Seite an mitreißen! Die Geschichte entwickelt sich spannend weiter und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen! Schade nur, dass der dritte Band wahrscheinlich nicht mehr übersetzt wird!
    Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter!

  21. Cover des Buches Der Gott der Rosen und der Dornen (ISBN: 9783959918886)
    Nana Chiu

    Der Gott der Rosen und der Dornen

     (61)
    Aktuelle Rezension von: flower2

    Hades ist der Gott der Unterwelt. Er liebt Kore alias Persephone, wird sie auch genannt.

    Persephone ist die Tochter von Demeter, die Muttergöttin.

    Persephone liebt Hades, beide arbeiten in der Menschenwelt und haben eine andere Identität. Hades leitet einen Blumenladen am Friedhof und ist recht erfolgreich, trotz ein Geschäft am Friedhof zu haben.

    Seine Assistentin, die ihm hilft sowohl in der Menschen- & Götterwelt unterstützt Hades und erledigt auch für ihn Aufträge.

    Persephone, die einen anderen Namen hat in der jetztigen Zeit der Menschenwelt liebt ihren Chef und sie kann es nicht beschreiben, weshalb.

    Immer wenn sie sich wieder an ihre wahre Identität erinnern kann, stirbt sie. Sie arbeitet höchstens ein paar Monate beim Blumenladen und findet ihre Identität und ihre große Liebe zu Hades und stirbt in seine  Armen. Jedes mal wieder über tausende von Jahren geht es in diesem Rhythmus.

    Das Ende war wirklich herzerwärmend und ich liebe dieses Buch.

    Ich kann es leider nicht besser in Worten packen, vielleicht versteht ihr, was ich ausdrücken möchte.


  22. Cover des Buches Ewiglich die Liebe (ISBN: 9783841502766)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Liebe

     (327)
    Aktuelle Rezension von: Dreamingbookland_
    Ich muss sagen dass ich schon etwas enttäuscht vom letzten Band bin. Das Ende vom zweiten Band hat sich sehr vielversprechend angehört und ich hatte daher hohe Erwartungen an das Finale. Leider plätschert die Geschichte nur vor sich hin. Nikki und Jack haben bei ihren Plänen nur auf Glück und Google gesetzt und das zieht sich durch das ganze Buch. Auch Jack hat mir gar noch gefallen. Er Setzt nur noch auf seine Muskeln und denkt nicht mehr mit. Er hat auch dauernd Gewaltausbrüche, wodurch ich nicht verstehe was Nikki an ihn findet. Ich hatte auch viel Hoffung an den Bad Boy Cole aber den Charaktere hat die Autorin komplett anders gestaltet. Auch das Cover ist eher einfallslos, da das Cover von band 1 und 2 genau das selbe ist. Es ist zwar schön aber halt einfallslos. Eine nette Geschichte für zwischendurch mit ein enttäuschendem Ende
  23. Cover des Buches Göttin des Frühlings (ISBN: 9783596193844)
    P.C. Cast

    Göttin des Frühlings

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyrose

    Eine phantastische Geschichte über das Reich des Hades :) Eine alte Geschichte wunderbar in einem Roman verpackt. 

    Lina hat eine kleine Bäckerei, die es zur Zeit sehr schwer hat... und als sie ein altes Rezept aus einem antiquarischen Buch, dass sie in einem kleinen Laden beim stöbern gefunden hat ausprobiert, packt sie der Zauber, der mit dem Rezept verbunden ist. Demeter, die Göttin der Fruchtbarkeit erhört ihre Wünsche. Lina soll den Körper mit ihrer Tochter Persephone tauschen, die derweil der Bäckerei neues Leben einhauchen soll. Und so gerät Lina an Persephones Stelle in die Unterwelt, wo sie auf Hades trifft. Dem schlecht gelaunten und zurüpckgezogenen Gott der Unterwelt. 

    Achtung, Romantasy^^ Mich haben die erotischen Aspekte nicht gestört, habe aber oft weitergeblättert, weil mich die eigentliche Geschichte viel mehr interessiert hat^^

    Es ist ein tolles Buch mit einem Hauch Geschichte und Märchen, aber vor allem mit einer tollen starken Protagonistin. Und für mich war ganz klar die Moral: Egal wie du aussiehst, egal wie alt du bist, du bist liebenswert. Die Reihe ist Frauenpower pur :) 

  24. Cover des Buches Wen der Rabe ruft (ISBN: 9783426528983)
    Maggie Stiefvater

    Wen der Rabe ruft

     (1.140)
    Aktuelle Rezension von: Eve_Wae

    Klappentext:

    Der erste Band der beliebten Raven-Boys-Reihe der internationalen Bestseller-Autorin Maggie Stiefvater.

    Jedes Jahr steht Blue Sargent neben ihrer hellseherisch begabten Mutter, während die Geister derer vorbeiziehen, die im kommenden Jahr sterben werden. Blue selbst sieht sie nie – bis zu diesem Jahr, als ein Junge aus der Dunkelheit auftaucht und sie anspricht.

    Sein Name ist Gansey, und Blue findet bald heraus, dass er ein “Raven Boy” ist – ein reicher Schüler von Aglionby, der örtlichen Privatschule. Eigentlich hält Blue sich von Aglionby fern, denn Raven Boys bedeuten nichts als Ärger. Und Gansey ist nicht allein: Gemeinsam mit Adam, dem Stipendiaten, der sich über die Privilegien um ihn herum ärgert; Ronan, dessen Emotionen von Wut bis Verzweiflung reichen; und Noah, dem schweigsamen Beobachter, der vieles bemerkt, aber wenig sagt, ist er auf einer geheimen Queste.

    Solange sie sich erinnern kann, wurde Blue gewarnt, dass sie den Tod ihrer wahren Liebe herbeiführen wird. Sie dachte nie, dass sie sich verlieben würde. Aber jetzt, als sie in die geheimnisvolle Welt der Raven Boys gerät, ist sie sich nicht mehr so sicher.

    Meine Meinung:

    Als ich den Klappentext des Buchs gelesen habe, wusste ich sofort, dass ich diese Geschichte lesen muss. Allerdings muss ich sagen, dass ich zunächst von der Geschichte ziemlich enttäuscht war. Der Beginn ist ziemlich komplex und verwirrend, dazu kommen die vielen verschiedenen Charaktere, die man erstmal einordnen muss. Man muss aber auch sagen, diese Reihe besteht aus vier Bänden und muss sich eben erstmal aufbauen. In diesem Fall durchhalten lohnt sich! Hat man sich erstmal einen Überblick verschafft, fängt die Geschichte an, spannend zu werden. Gegen Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.

    Zu den Charakteren:

    Wir haben Gansey den Anführer der „Raven-Boys“, einer Gruppe von Jungen einer noblen Privatschule. Gansey zeichnet sich durch seine gestochene Ausdrucksweise aus. Dadurch wirkt er manchmal etwas arrogant und überheblich, ist aber prinzipiell gar nicht, er weiß es nur nicht besser. Dann haben wir noch Adam, er unterscheidet sich von den jungen in der Gruppe insofern das er nicht aus einer reichen Familie stammt. Er hat ein Teilstipendium für die Aglionby und muss für den Rest seines Schulgeldes hart arbeiten. Außerdem gehören noch Ronan und Noah zu der Gruppe. Ronan bleibt durch sein rebellisches Verhalten und seine ständige schlechte Laune in Erinnerung. Er schwänzt die Schule und gerät sehr häufig in Konflikte mit anderen. Am schwersten bleibt einem Noah in Erinnerung. Ich glaube erst ab der Hälfte der Geschichte ist mir überhaupt aufgefallen, dass er existiert. Er ist ein ziemlich blasser Charakter, der nicht viel sagt und über den man nicht viel erfährt. Aber auch er hat seine Daseinsberechtigung, deshalb möchte ich an dieser Stella auch noch nicht zu viel über ihn verraten. Dann gibt es noch Blue Sargent, die Protagonistin der Geschichte. Sie kommt aus einer sehr außergewöhnlichen Familie. Zum einen besteht ihre Familie nur aus Frauen und zum anderen sind alle in ihrer Familie Wahrsager. Nur Blue selbst ausgenommen. Ihre Familie ist ziemlich besonders und wenn man erstmal ihre Tanten auseinanderhalten kann, ist es ein Vergnügen ihren Gesprächen zu folgen.

    Fazit:

    Bei diesem Buch lohnt es sich einfach durchzuhalten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten entwickelt sich die Geschichte zu einem spannenden Abenteuer. Der zweite Band liegt bei mir schon bereit.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks