Bücher mit dem Tag "pandora"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pandora" gekennzeichnet haben.

50 Bücher

  1. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entzaubert (ISBN: 9783959911320)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

     (531)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    Uns gehörte der Wald, ihnen die ganze Welt. Aber es war ihnen nicht genug.
    S. 128/Tolino

    Achtung, Band 2 von 3!

    Inhalt
    5 ihrer Schwestern sind gefallen, gerichtet vom Hexenjäger und von ihr selbst. Nun wurde Lilith, die dreizehnte Fee, die Königin, von ihren restlichen Schwestern gefangen genommen um erneut gebannt zu werden. Aber Lilith will leben und lieben, die dreizehnte Fee will sich erinnern und die Königin in ihr sinnt nach Rache...

    Meine Meinung
    Wow. So viel Schmerz in einem Buch. So viel Dunkelheit und Brutalität. Aber auch Liebe, unendliche Liebe. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber Lara Adrian schafft es, ein düsteres und bildgewaltiges Märchen heraufzubeschwören, in der man die böse Königin irgendwie verstehen kann, in der sie einem fast schon leidtut.

    Die Charaktere sind wunderbar umgesetzt, allen voran Lilith. Sie ist nach ihrer Erweckung (Band 1) mehr das Mädchen, das sie einst war, denn die böse Königin, zu der sie schließlich wurde. Sie fängt an zu lieben umd sich zu erinmern. Sie erkennt den Schmerz und das Leid, das sie über so viele Menschen gebracht hat.
    Der Hexenjäger kommt hier etwas kürzer und seine Beweggründe sind mir nicht ganz so klar, aber das Buch kommt tatsächlich super aus ohne den Love Interest.
    Auch die übriggeblieben Schwestern haben mich fasziniert, weil sie brutal und gefürchtet sind, aber eben auch irgendwie verletzlich.

    Und das alles, diese wunderbaren und doch so tragischen Charaktere, diese düstere, brutale Geschichte, ist in einem einzigartigen Schreibstil erzählt, der einen sofort im seinen Bann zieht.

    Fazit
    Ein dunkles Märchen, in dem die böse Königin sich erinnert, warum sie geworden ist, wer sie ist. Voller Schmerz und Tragik, teils düster und brutal, manchmal voller Liebe und Hoffnung. Aber einfach immer nur wahnsinnig gut und spannend.

  2. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entschlafen (ISBN: 9783959911337)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

     (404)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    Ich weine und lache und die Welt steht still. Zumindest für uns. Denn natürlich verrinnt die Zeit, sie zerfließt um uns herum. Sie gewährt uns einen winzigen Augenblick Unendlichkeit in den Armen des anderen, ehe sie uns mit geballter Macht einholt und uns aus dem Traum reißt, der niemals andauern kann.
    (Kapitel 9)

    Achtung, Band 3 von 3!

    Inhalt
    Der dreizehnten Fee gelingt es nach und nach etwas von ihrer Macht zurückzugewinnen. Das ist auch bitter nötig, weiss sie doch nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist. Und wie sie ihren größten Feind besiegen kann, der gleichzeitig ihre große Liebe ist...

    Meine Meinung
    Nachdem mich der zweite Band ja so richtig heftig packen konnte, war ich auf das Grande Finale gespannt. Es geht direkt mit einem sehr dramatischen Ton weiter und die Vergangenheit wird weiter entdeckt und Geheimnisse werden aufgedeckt - und dennoch, etwas hat mir gefehlt. Vielleicht war es die Spannung, das Ungewisse. Denn obschon darum ein grosses Geheimnis gemacht wurde, war mir in diesem letzten Teil nun doch recht schnell klar, wer der Hexenjäger ist. Und so kreativ ich die Auflösung fand, so hat sie mich doch irgendwie gestört, ich empfand sie als relativ unrealistisch (jaja, wir befinden uns in der Märchenfantasy, aber dennoch...).

    Davon abgesehen aber war es wieder eine wunderbare Geschichte mit vielschichtigen Charakteren, hier gibt es nicht nur schwarz und weiss, sondern ganz viel dazwischen. Nicht nur Liebe und Hass, sondern eine Menge Emotionen, die wirklich wunderbar geschrieben wurden. Und die Art und Weise wie bekannte Märchen hier neu geschrieben und verknüpft wurden, war faszinierend.

    Fazit
    Für mich war die Trilogie um die dreizehnte Fee eine richtige Lese-Überraschung und ich habe die Reise sehr genossen. Auch wenn ich mit der Auflösung der Geschichte nicht hundertprozentig happy bin, so haben mir die Bücher sehr viel Freude bereitet.

    4.5 Sterne

  3. Cover des Buches Salz & Stein (ISBN: 9783570163450)
    Victoria Scott

    Salz & Stein

     (330)
    Aktuelle Rezension von: Jeys_Book_Lines

    Die Dilogie von Victoria Scott, bestehend aus "Feuer & Flut" und "Salz & Stein" hat mich durch den Klappentext derart angesprochen, dass ich wusste, diese Bücher muss ich einfach lesen. Besagten Klappentext habe ich euch hier mal kurz beigefügt, damit ihr wisst, was ich meine:

    << Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch tückische Ökosysteme wie einen Dschungel, eine sengend heiße Wüste usw. führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. Gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann trifft sie auf den mysteriösen Guy - und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht… >>

    Die Geschichte wird aus der Sicht der Hauptprotagonistin Tella erzählt und lässt sich äußerst flüssig lesen. Ein Großteil der Kapitel endet mit solch einem Cliffhanger, dass man kaum einen Punkt findet, um mit dem Lesen aufzuhören. Den jugendlichen Schreibstil empfand ich als sehr passend, zudem konnte ich mich nur allzu gut in das bildlich gut dargestellte Setting hineinversetzen.

    Die Umgebung und die jeweiligen Ökosysteme waren so überzeugend, dass ich mir immer gut vorstellen konnte, wo sich die ganzen Protagonisten denn gerade befinden. Die verschiedenen Lebensräume hatten außerdem so viel zu bieten, dass hier  keine Langeweile aufkam.

    Tella hat auf mich anfangs einen sehr oberflächlichen, naiven und teilweise sogar arroganten Eindruck gemacht, im Laufe der Geschichte macht sie aber eine derart positive Entwicklung durch, dass sie mir nach und nach immer sympathischer wurde. Sie beweist von Mal zu Mal mehr Charakterstärke, ist sehr tierlieb und hat das Herz, meiner Meinung nach, am rechten Fleck. Recht selten bringen mich irgendwelche Textstellen in Büchern zum Lächeln, Tella hat es allerdings mit ihrer witzigen Art und dem fein gespickten Humor geschafft!

    Die Nebencharaktere waren ebenfalls gut und vor allem interessant dargestellt. Jeder einzelne hatte seine ganz eigene Persönlichkeit und war nicht mit den anderen zu vergleichen. Zudem hatte auch jeder seine Geheimnisse, die erst nach und nach ans Licht kamen. Harper hat mir in dieser Rolle besonders gut gefallen.

    Das die Liebesgeschichte des Buches nur wenig Raum eingenommen hat, fand ich übrigens auch sehr gut, denn unter solchen Umständen rückt die Romantik nun mal etwas in den Hintergrund. Ansonsten war die Geschichte nämlich wirklich spannend aufgebaut, als Leser möchte man unbedingt wissen, was es denn mit diesem besonderen Wettrennen, dem Brimstone Bleed, auf sich hat.

    Am allerbesten haben mir aber doch die Pandoras gefallen! So werden die jeweiligen Tiergefährten der Teilnehmer bezeichnet. Sie begleiten diesen auf seiner Reise und haben die Aufgabe, ihm zu helfen, als Sieger  aus dem Rennen hervorzutreten. Die Idee der Wesen selbst und auch deren Fähigkeiten fand ich wirklich hochspannend, das fügt der ganzen Geschichte noch eine ganz andere Seite hinzu. Am Schluss habe ich das ein oder andere Tierchen richtig ins Herz geschlossen, wie gern hätte ich doch auch einen kleinen Madox!

    Zu schnell ist man als Leser dann plötzlich am Ende angelangt. Dieses war dann doch ziemlich überraschend und auch emotional aber mal ehrlich?! Das war's?! Ich habe die Seiten nochmals vorgeblättert, dann wieder zurück aber da war einfach nichts mehr... Man begleitet Tella auf ihrer kompletten Reise, fiebert mit ihr, lacht mit ihr, trauert mit ihr, stellt sich gemeinsam jeglichen Herausforderungen, hat etliche Fragen zu dem Ganzen und dann... bleiben viele davon einfach unbeantwortet! Das es keine Hoffnung auf einen dritten Band gibt, ist mein größter Kritikpunkt, denn DAS Ende hat mich dann doch irgendwie unzufrieden zurück gelassen. Ich hätte mir einfach noch viel mehr Aufklärung gewünscht.

    Insgesamt gesehen stellt dieses Werk für mich keine typische Jugenddystopie dar, vielmehr spielt sich die Geschichte sogar in der Gegenwart ab. Es geht um Werte wie Freundschaft, Hoffnung, Treue, Angst und auch Verlust. Mit der Charakterzeichnung konnte die Autorin gute Punkte bei mir sammeln, der Humor des Buches hat mir ebenfalls gut gefallen. Die Bücher mögen vielleicht an "Die Tribute von Panem" erinnern, haben aber ihre ganz eigenen Ideen und Hintergründe. Leider sind sie auch viel unbekannter, mir persönlich haben sie aber sogar besser gefallen, als der große und bekanntere Bruder. Wer also Lust auf ein temporeiches und aufregendes Abenteuer hat, gespickt mit vielen spannenden Momenten, dem kann ich diese Dilogie nur wärmstens empfehlen. Mir hat das Lesen Spaß gemacht und ich habe mich innerhalb der Story sehr wohl gefühlt. Eine besondere Geschichte, die von vielen wunderlichen Wendungen lebt.

  4. Cover des Buches Cassandra - Niemand wird dir glauben (ISBN: 9783570311837)
    Eva Siegmund

    Cassandra - Niemand wird dir glauben

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Art: Fantasie

    Verlag: cbt

    Autorin: Eva Siegmund

    Klappentext:


    Nachdem Liz und Sophie dem Sandmann entkommen sind, arbeitet Liz als Blog-Jounalistin bei Pandoras Wächter. Nach einem kritischen Artikel über die Abschaffung des Bargelds wird sie verhaftet – sie soll den Chef der NeuroLink AG getötet haben. Alle Beweise sprechen gegen sie – aber ist sie wirklich eine Mörderin? Als Liz verurteilt und aus Berlin verbannt wird, bleibt ihre Schwester Sophie in der Stadt zurück. Nun ist es an ihr, die Wahrheit herauszufinden, doch bald ist auch Sophie in Berlin nicht mehr sicher. 


    Meinung:

    Die Geschichte ist mega! Sie ist super spannend geschrieben so das man immer weiter lesen will. Das Ende vom Buch fande ich besonders gut, weil es überraschend kam und mit viel emotionen war. Das Buch war sehr angenehm zu lesen da die Schrift nicht zu klein war.


    Das Buch würde ich ab 14 Jahren empfehlen.

    Dem Buch gebe ich 5***** Sterne, würde es immer wieder lesen.


  5. Cover des Buches Die Netten schlafen allein (ISBN: 9783499272646)
    Steffen Weinert

    Die Netten schlafen allein

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Blubbl
    Da ich vom Beruf her auch mit Kindern arbeite fand ich die Sicht von christoph auf die Kinder sehr lustig und konnte gut seine Probleme mit den Eltern verstehen. Die Freunde von Christoph waren mir auch gleich sympathisch. Die Handlungen sowohl als auch das Ende haben mir wirklich gut gefallen :)
  6. Cover des Buches White Horse (ISBN: 9783492280099)
    Alex Adams

    White Horse

     (184)
    Aktuelle Rezension von: Calipa
    Durchaus kennen wir viele der beschriebenen Dinge schon längst aus Serien, Filmen, Games & co. Auch wenn Alex Adams es nicht geschafft hat das Rad neu zu erfinden, bringt „White Horse“ eine spannende Geschichte die eben nicht nur dem abschlachten von Untoten entgegen tritt. Während die Welt im Wandel ist und eine Seuche die Schuld daran trägt, wird diese allerdings nur als großer Schirm über die Geschichte gespannt. Viel intensiver werden hier Beziehung, Bindungen, Gedanken und Gefühle benannt und aufgefasst. Intensive Augenblicke werden leider meiner Meinung nach, zu schnell eingeleitet und zum Höhepunkt getrieben. Somit bleiben offene Fragen bestehen auf dessen Antwort man leider vergeblich wartet. Nichts desto Trotz mag ich den Schreibstil von Adams und die Charaktere die sie erschafft. Wenn auch viele Punkte uns durch andere Geschichten bereits bekannt sind, werden sie hier wunderbar eingesetzt und man hat nicht das stetige Gefühl das alles schon zu kennen und zum X-ten Mal zu lesen.
  7. Cover des Buches Die Herren der Unterwelt - Schwarzer Kuss (ISBN: 9783899416497)
    Gena Showalter

    Die Herren der Unterwelt - Schwarzer Kuss

     (196)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Gena Showalter – Die Herren der Unterwelt, 2, Schwarzer Kuss


    Anya ist die Göttin der Anarchie und wird von Kronos gejagt, der unbedingt etwas haben will, was in ihrem Besitz ist, aber auch weil sie jemanden getötet hat. Da Kronos nun die allumfassende Macht hat, beauftragt er Lucien, der den Dämon des Todes in sich trägt, sie zu ermorden. Wenn Lucien es nicht macht, werden er und die restlichen Herren der Unterwelt große Qualen erleiden.

    Doch diesmal fällt es Lucien nicht leicht, den Auftrag auszuführen, da Anya sich immer wieder in seiner Nähe aufhält, ihn herausfordert und ihn scheinbar begehrt. Aber vor allem ist er mit der Suche nach den Artefakten beschäftigt, die ihn und seine Freunde zu der Büchse der Pandora führen soll.

    Je öfter Anya ihn von der Arbeit abhält, mit ihm kämpft, sich ihm entgegen stellt desto anziehender findet er sie und schon bald muss er sich entscheiden: seine Freunde oder Anya.


    Auch der zweite Teil der „Herren der Unterwelt“-Reihe steht schon seit geraumer Zeit in meinem Buchregal bei den SUB´s, und nachdem ich vor einiger Zeit den ersten Band gelesen habe, bin ich neugierig geworden wie es weiter geht.


    Auch in diesem Buch ist die Handlung , temporeich, überraschend, abwechslungsreich, spannend, komplex und erotisch, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Der flüssige Schreibstil und die recht kurzen Kapitel machten es zu einem Pageturner, der die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite hielt.

    Die Grundstimmung des Buches ist nicht so düster und beklemmend wie im ersten Band, was sicherlich an Anya liegt, die immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat.

    Die bereits bekannten Charaktere werden weiter ausgearbeitet und auch die neuen Charaktere sind lebendig, facettenreich und detailliert beschrieben, sodass ich mir ein noch besseres Bild von ihnen machen konnte.

    Im Vordergrund stehen diesmal Anya und Lucien.

    Lucien, war mir schon im ersten Band sehr sympathisch, klug, stark und angsteinflössend, dennoch scheint er das Herz am rechten Fleck zu haben. Er ist für mich der Anführer der Lords und mit seinem eher distanzierten Gemüt, denn er versucht seinen Dämon und seine Wut unter Kontrolle zu halten, erscheint er mir der stärkste der Krieger. Anya lässt ihn allerdings immer wieder an seiner Grenzen gehen, und das mitzuerleben macht mir Freude, weil es die Geschichte aufgelockert hat.

    Anya, die Göttin der Anarchie, die zerstören, stehlen, lügen und betrügen muss, ist mir schnell ans Herz gewachsen. Ein Blick lohnt sich, um hinter die Fassade zu schauen. Hier wünsche ich mir wirklich, dass sie auch in den Folgebänden eine Rolle spielt.

    Ein weiterer Handlungsstrang geht um Paris, der mit seinem Dämon der Vielweiberei, in Gefahr schwebt und auch Aaron und Reyes bekommen ihren eigenen Handlungsstrang, sodass es ein Wiedersehen mit Danica gibt.

    Die Handlungsorte sind auch in diesem Buch bildhaft beschrieben.


    Die erotischen Szenen werden detailliert beschrieben, sodass das Buch für Kinder/Jugendliche nicht geeignet ist.


    Mich hat das Buch gut unterhalten, es war kurzweilig und vielseitig.


    Das Cover passt zu zum ersten Band und ist mit seinem düsteren, dunklen Farben ein Blickfang.


    Fazit: Gelungene Fortsetzung der „Herren der Unterwelt“-Reihe mit viel Spannung, Action und Erotik.

    Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

  8. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Erwachen (ISBN: 9783959911313)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Erwachen

     (957)
    Aktuelle Rezension von: ninawirths

    Für mich war das Buch eine enorme Abwechseln, da es eher eine düstere Märchenerzählung ist.

    Lilith, die 13. Fee wacht nach einem tausend Jahre langen Schlaf auf und erfährt, dass ihre zwölf Schwestern dafür verantwortlich waren. Und nun will sie Rache!

    Ihre Schwestern leben nun als böse Hexen und verbreiten Angst und Schrecken.


    Ich mochte den Werdegang von Lilith, denn gegen ihre Vorstellung bekommt sie während der Story menschliche Gefühle. Trauer, Fürsorge, Liebe keimen in ihr auf. 

    Besonders für den Hexenjäger, der sie eigentlich töten will, hat sie Gefühle.

    Wobei die Beziehung der beiden einen Minuspunkt in mir hervorgebringt: dieser ständige Wechsel von „Liebe“ und „Hass“ war mir auf Dauer zu viel.


    Die Spannung in dem Buch ist solide, einige Szenen sind schon sehr brutal und düster. Ich hätte mir zwischendurch mehr Spannung gewünscht, da die Story so vor sich her plätschert.

    Auch gibt es einige Anspielungen auf die bekannten Märchen.


    Ich muss gestehen, dass ich den Sprachstil nicht so sehr mochte, allerdings passte er wunderbar zu dem düsteren Märchensetting.


    Alles in allem fand ich das Buch in Ordnung und der Cliffhanger hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht. Band 2 habe ich auch schon gelesen!


    Von mir gibt es 3 von 5 Sterne 🌟

  9. Cover des Buches Pandora - Wovon träumst du? (ISBN: 9783570310595)
    Eva Siegmund

    Pandora - Wovon träumst du?

     (252)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Art: Fantasie

    Verlag: cbt

    Autorin: Eva Siegmund

    Klappentext:

    Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ... 



    Der Klappentetx verspricht viel spannung und die gibt diese Geschichte einem auch ! Es ist spannend was nach so kurzer Zeit der 2 Schwestern sich alles ändern und was sie alles erleben. Es wird nie langweilig es passiert immer etwas. Das Buch ist super zu lesen, man gut längere Zeit in dem Buch lesen ohne das es zu ansträngen wird.

    Ich bin gespannt auf den 2 Band und habe hohe erwartungen.

    Das Buch würde ich ab 13/14empfehlen.

    Dem Buch gebe ich 5 Steren*****


  10. Cover des Buches Ein Jahr an deiner Seite (ISBN: 9783596191758)
    Kate Saunders

    Ein Jahr an deiner Seite

     (69)
    Aktuelle Rezension von: -Tine-

    Marnie ist Schauspielerin und seit einiger Zeit mit ihrem Kollegen Nick zusammen. Die ganz große Liebe, beide sind glücklich, auch wenn es Streitereien zwischen Nick und Pan, ihrer besten Freundin und Untermieterin, gibt. Und dann erhält sie eines Tages einen Anruf vom Theater, Nick sei zusammengebrochen und fällt ins Koma. An diesem Punkt startet der Roman: Nick liegt seit vielen Monaten im Koma und Marnie besucht ihn jeden Tag im Krankenhaus. Abwechselnd wird auch aus der Vergangenheit erzählt, wodurch man Nick kennenlernt und auch sieht, wie verliebt die beiden ineinander waren.

    Nach einigen Kapiteln wurde die Geschichte jedoch vorhersehbar. Marnies Umfeld drängt nach und nach, dass sie auch nach vorne blicken und sich selbst nicht aufgeben soll. Doch sie weigert sich und steigert sich in ihre Trauer (das darf man nicht vor Marnie sagen, schließlich lebt Nick ja noch), pardon Traurigkeit hinein, dass sie fast nicht einmal seiner Schwester diese Gefühle zusteht. Auch mit jedem Kapitel wird immer klarer, welchen Charakter Nick hatte und dass er vor Marnie vermutlich etwas geheim gehalten hat.

    Die tragische Liebesgeschichte wurde auch mit vielen Details bestückt, wie Marnies Eltern, die ihr Haus in London an ihre Tochter untervermietet haben und ihre Rente nun auf Madeira verbringen, was ganz lustig ist. Die Protagonistin ist Schauspielerin, weshalb auch das Theater eine kleine Rolle in dem Buch einnimmt und auch ein paar Vergleiche zu Shakespeare und Co gezogen werden.


    Fazit:

    „Ein Jahr an deiner Seite“ klingt nach einer Liebesgeschichte mit einem großen Dilemma. Doch schon nach wenigen Seiten ist die Protagonistin nervig und die Geschichte vorhersehbar. Auch die lustigen und liebenswerten kleinen Details können das Buch nicht retten.
    1,5 von 5 Sternen

  11. Cover des Buches Der Bilderwächter (ISBN: 9783570308523)
    Monika Feth

    Der Bilderwächter

     (214)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Ruben ist vor zwei Jahren gestorben und jetzt soll sein Nachlass eröffnet werden. Sein Freund Thorsten Uhland ist für diese Sache zuständig und soll hierbei alles regeln. Aber nicht nur er hat das sagen, denn Ilka ist die alleinige Erbin, weshalb sie bei diesen Dingen auch ein Mitspracherecht hat. Für Ilka ist das alles nicht einfach, denn an ihr hängen immer noch die Dinge von vor zwei Jahren. Jedoch wird Thorsten Uhland dann ermordet aufgefunden und das bringt den Stein ins Rollen…

    Ich war so neugierig darauf, wie die Geschichte weitergehen wird. Ich mochte Ilka im zweiten Band richtig gerne und habe dort eine enge Verbindung zu ihr aufbauen können. ,,Der Mädchenmaler‘‘ war auch lange Zeit mein liebster Band der Reihe und ehrlich gesagt liebe ich ihn immer noch. Dennoch mag ich mir gar nicht vorstellen wie schlimm es für Ilka sein muss, sich seine Bilder anzuschauen und zu entscheiden, was mit diesen passiert. Und das sie dann auch noch verschwindet…

    Ilka musste sehr lange gegen die Geister der Vergangenheit ankämpfen und hat versucht seitdem wieder in ein normales Leben zurückzufinden. Jedoch hat sie nicht damit gerechnet, dass sie sich jetzt erneut mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen muss. Ich stelle es mir unglaublich schwer vor, diese Dinge zu durchleben und sich Tag für Tag mit diesen Dingen auseinander zu setzen. Ilka hat echt vieles durch gemacht und all diese Dinge haben sie so viel stärker gemacht!

    Seit dem ersten Band sind mittlerweile viele weitere Charaktere dazu gekommen und diese Menschen gründen mittlerweile eine WG. Auch mit jedem weiteren Buch kommen immer mehr neue Charaktere hinzu, die sich perfekt in die Truppe eingliedern. Mina, Ilka und Luke kann man sich nicht mehr wegdenken und sind in Jettes und Merles Welt ein großer Bestandteil. Mit jedem einzelnen Abenteuer reifen die einzelnen Charaktere immer mehr zu sich heran und ich mag die Entwicklung der Charaktere richtig gerne, denn jeder hat seinen festen Platz in dem Buch.

    Besonders toll hat mir auch das Setting in dem Buch gefallen. Dieses Mal spielt das Buch eher in der winterlichen Zeit und das gefällt mir richtig gut. Ich liebe Bücher die im Winter spielen und irgendwie bringt der Winter auch noch etwas mehr Grusel mit in die Bücher. Ich finde es außerdem auch richtig toll, dass ,,der Bilderwächter‘‘ an ,,Der Mädchenmaler‘‘ anknüpft und man somit einen ,,zweiten Band‘‘ hat!

    Der Schreibstil von Monika Feth konnte mich auch in diesem Buch wieder komplett überzeugen. Ich liebe den lockeren, leichten, geheimnisvollen und fesselnden Schreibstil der Autorin. Denn dieser sorgt dafür, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte, sondern immer wissen muss, wie es weitergehen wird. Auch der Lesefluss wird hierbei in keiner Weise gestört, sondern positiv unterstützt.

    ,,Der Bilderwächter‘‘ war ein gelungener sechster Band der Reihe, denn ich innerhalb weniger Tagen verschlungen habe! Ich finde es toll, dass Ilka in diesem Buch wieder mehr in den Vordergrund gerückt ist und man somit noch ein bisschen mehr über sie erfahren konnte. Mir hat das Buch richtig gut gefallen und obwohl das der sechste Band ist, wird es wirklich niemals langweilig beim Lesen, sondern es bleibt immer spannend. Ich kann euch die Buchreihe nur ans Herz legen!

  12. Cover des Buches Die Seiten der Welt – Nachtland (ISBN: 9783596198535)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt – Nachtland

     (667)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Wie so häufig, wenn man die Hoffnung hat, einen Feind besiegt zu haben, tauchen weitere, schlimmere Widersacher auf, die einem gehörigen Ärger bereiten. Nicht anders verhält es sich im zweiten Teil von »Die Seiten der Welt«, in der die Adamitische Akademie das Leben von Furia und ihren Freunden bedroht. 

    Es war ein schönes, spannendes und interessantes Wiedersehen mit Furia, Cat, Finnian und den anderen Figuren der Reihe.

    Auch in Band 2 hat die Geschichte rund um die Bibliomantik nichts von ihrer in Band 1 aufs Papier gebrachten Dynamik verloren. Der Stil ist locker und geschmeidig geblieben und verstand es erneut mich an das Buch zu fesseln. Die Fantasie des Autors ist wirklich großartig und schier grenzenlos.

    Insgesamt passt der zweite Teil qualitativ zum ersten und lässt mich darauf hoffen, dass mich auch der mittlerweile bei mir eingezogene dritte Band überzeugen wird. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

  13. Cover des Buches Percy Jackson - Diebe im Olymp (ISBN: B0038ADJSE)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Dieses Buch ist eine gelungene Mischung aus Mythologie und Abenteuergeschichte. 

    Die Haupt- und Nebenfiguren sind interessant charakterisiert und agieren "kindgerecht". Der Schreib- und Erzählstil ist leicht und flüssig zu lesen und gut verständlich. Die Abfolge der Ereignisse ist sehr gut durchdacht und so gestaltet, dass keine Langeweile aufkommt. Die Abenteuer die Percy und die anderen Halbgötter bestehen müssen sind dabei wunderbar in Szene gesetzt. 

    Was mir wirklich gut gefallen hat war dabei der Mix aus heutigem Amerika mit all seinen modernen Errungenschaften und dem mythischen Griechenland. Dieser 1. Teil macht definitiv Lust auf mehr. Für dieses Buch vergebe ich eine Kauf- und Leseempfehlung und bewerte es mit 4 von 5 Sternen.

  14. Cover des Buches Blut und Gold (ISBN: 9783442459995)
    Anne Rice

    Blut und Gold

     (136)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Da gut recherchiert, erhält man einen Einblick in die damalige Kultur, Politik und Gesellschaft der verschiedenen Städte und Imperien, unter anderem Antiochia, Konstantinopel/Istanbul, Rom, Venedig und Dresden. Besonders gut finde ich den Wandel der Zeit, der anhand kleinerer Alltäglichkeiten, wie zum Beispiel dem Tanz, Gesten der Begrüßung, Kleidungsstilen, Wohnkomfort etc. beschrieben wird. Hier hätte ich mir auch noch mehr davon gewünscht, da Marius das ja alles beobachtet und miterlebt hat, um sich den jeweiligen Zeiten anzupassen.
    Besonders mag ich auch die Beschreibung des äußeren Aussehens der Personen, da dadurch spezifische Bilder der Charaktere im Kopf entstehen. 

    Für jede Leseratte die Vampirstories mag ein absolutes Muß!

  15. Cover des Buches Pandoras Tochter (ISBN: 9783548282589)
    Iris Johansen

    Pandoras Tochter

     (40)
    Aktuelle Rezension von: MarthaAmasVivon
    Von diesem Buch war ich leider eher enttäuscht. Ich hatte es mir geholt, weil es auf der New-York-Times-Bestsellerliste stand, aber ich persönlich kann es nicht ganz nachvollziehen. Die Hauptperson um die es geht, hat bestimmte Fähigkeiten, was den Anfang wirklich sehr spannend macht. Jedoch rücken diese Fähigkeiten immer mehr in den Hintergrund und es geht auf einmal nur noch um die Liebesgeschichte zwischen ihr und ihrem früheren Bekannten. Ganz nebenbei retten sie quasi die Welt. War mir viel zu oberflächlich. Las sich eher wie eine Fortsetzung von 50 Shades of Grey, wo wie-hieß-sie-noch-gleich zusätzlich noch Psychkräfte hat... Naja. War ok. Nach dem Lesen habe ich mich gefragt, ob es vlt. einen typisch amerikanischen Geschmack gibt? Irgendwie kann ich mir das Buch einfach nicht auf der Spiegel-Bestsellerliste vorstellen. Vielleicht hat es aber auch nur einfach meinen Geschmack nicht getroffen.
  16. Cover des Buches PandoraHearts 1 (ISBN: 9783551794215)
    Jun Mochizuki

    PandoraHearts 1

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Andersleser

    Ein super Manga, der am Anfang zwar noch recht undurchsichtig ist, aber schnell interessant wird und schließlich Lust auf mehr macht. Die Geschichte ist ziemlich cool und erinnert mich durch den Abyss und ein paar der Charaktere teilweise an eine Mischung aus Gruselgeschichten, Zombies und Alice im Wunderland, wenn auch düsterer. Auch der Titel ist sehr passend, denn es hat durch die ganze Story bisher gedanklich auch etwas von "Pandoras Büchse". Eine interessante und spannende Mischung.

    Die Zeichnungen sind schön und passen meiner Meinung nach auch gut in die Geschichte, so dass es hier ein tolles Gesamtbild ergibt. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird, denn der Start kommt mir schon sehr vielversprechend vor. Es ist einfach ein Manga, der mir gefällt!

  17. Cover des Buches Pandora (ISBN: 9783401068138)
    Kirsten John

    Pandora

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Sunny Rose
    SPOILER – 2. Teil der Reihe
    .
    Die fragile Zeitoberfläche
    .
    An einem Sonntag im Oktober wird Ariadnes 2-jährige Schwester Aella entführt. Ariadne ist sich sicher, dass die Entführer Sammler sind und dass Aella in der Vergangenheit zu finden ist. Jetzt muss sie nur noch herausfinden wann und wo sich Aella befindet.
    Dafür will Ariadne gemeinsam mit ihrem Großonkel Pluvius und ihrem Freund Moriz ins Mittelalter reisen um Ariadnes Vater zu holen. Ariadnes Vater ist, wie sie selbst auch, ein Zeitreisender. Er besitzt außerdem das Zeitkästchen, mit dem man sehen kann, wann und wo sich bestimmte Personen befinden.
    Doch die 3 Freunde kommen statt im Mittelalter in der Biedermeierzeit raus. Dort sucht Ariadne nach ihrem Vater und stößt auf zwei merkwürdige Frauen, die sie mit auf ein Schloss nehmen…
    Kurze Zeit später wacht Ariadne in ihrem eigenen Bett auf, und es ist wieder Sonntag, d. h. sie muss verhindern, dass Aella entführt wird… Am nächsten Tag ist wieder Sonntag… Ariadne ist in einer Zeitschleife gefangen, doch wie kommt sie da wieder heraus?
    .
    Das Cover finde ich schön. Der abgebildete Schlüssel spielt eine Rolle, aber ansonsten bin ich mir nicht sicher was es darstellen soll.
    Die meisten der Charaktere kennt man schon aus „Ariadne – Zeitreisende soll man nicht aufhalten“, sie haben sich ein kleines Stückchen weiterentwickelt, aber es sind nur ein paar Monate vergangen.
    Die Geschehnisse sind nicht mehr ganz so verwirrend und durcheinander wie in „Ariadne – Zeitreisende soll man nicht aufhalten“. Mir sind (genau wie Ariadne) einige Zusammenhänge klarer geworden. Trotzdem gibt es noch viele offene Fragen für ein weiteres Buch der Reihe.
    Die Beziehungen der Protagonisten untereinander entwickeln sich auch weiter. Außerdem steht Pandora eine viel größere Rolle in dem Buch.
    Es gibt einige abenteuerliche Zeitreisen in dem Buch, die recht spannend sind, mich aber auch nicht komplett fesseln konnten.
    Die Story ist, wie auch schon der 1. Teil in Ich-Form aus Ariadnes Sicht geschrieben. Dieses Mal bin ich auch mit Ariadne besser klargekommen.
    Dieses Buch ist sehr fantasie- und geheimnisvoll, abenteuerlich und emotional. Es ist auch etwas lustig. Die Geschichte ist kurzweilig und unterhaltsam. Sie hat mir besser gefallen als der 1. Band. Ich bin gespannt, ob es irgendwann noch einen dritten Band geben wird.

  18. Cover des Buches Pandora (ISBN: 9783596153381)
    Anne Rice

    Pandora

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Im Paris der Gegenwart begegnet David Talbot, der Chronist der Vampire, der schönen Pandora und bittet sie, die Geschichte ihrer Jugend und ihrer Initiation in die Welt der Vampire niederzuschreiben. Und Pandora, die zweitausend Jahre alte Vampirin, kehrt in der Erinnerung zurück nach Rom zur Zeit ihrer Kindheit. Kaiser Augustus ist Herrscher über das blühende Weltreich, auf dem Gipfel seiner Macht. Pandora, Tochter einer kultivierten Patrizierfamilie, genießt für ein Mädchen eine ungewöhnlich sorgfältige Erziehung und nimmt früh am gesellschaftlichen und intellektuellen Leben teil. Mit der Inthronisation von Kaiser Tiberius beginnt jedoch eine furchtbare Schreckensherrschaft. Pandoras Familie wird ausgelöscht, ihr aber gelingt die Flucht nach Antiochia. Dort taucht sie in einen anderen, geheimen Kosmos ein: in der Schattenreich der Untoten. Für Pandora beginnt eine Reise durch Zeit und Welt auf der Suche nach dem verloren geglaubten Liebhaber, dem Vampir Marius, den sie als junge Frau kennen und lieben gelernt hatte... 


    Nach einer Begegnung mit David Talbot, dem Chronisten der Vampire, folgt die Vampirin Pandora dessen Bitte und schreibt ihr Leben als Mensch und auch Vampir für ihn nieder. Als junges Mädchen wächst Pandora im römischen Reich auf. Ihr Leben ist gezeichnet durch Feste, eine strenge Erziehung und sie liebt es sich die blutigen Spiele im Theater anzusehen. Zu diesem Zeitpunkt trifft sie das erste mal auf den Vampir Marius, von dem sie ungemein fasziniert ist. Sein blondes Haar und seine anmutige Erscheinung schlagen sie sofort in ihren Bann. Immer wieder begegnen sich die beiden und während Pandora älter wird, scheint sich Marius gar nicht zu verändern. Als Pandoras Familie gemeuchelt wird, gelingt es ihr zu fliehen und sich ein neues Leben aufzubauen. Sie nimmt sich alles vom Leben und scheint keine Grenzen zu kennen. Und dann begegnet sie plötzlich wieder Marius, der wie immer unverändert scheint. Er wandelt sie in einen Vampir und fortan ziehen die beiden gemeinsam durch die Zeit, bis Pandora Grenzen überschreitet...


    Mit der Geschichte um Pandora und Marius hat Anne Rice ein Vampir-Paar beleuchtet, welches mich schon in "Königin der Verdammten" ungemein begeistert hat. Marius und Pandora sind für mich so eine Art "Romeo und Julia" der Schattenwelt. Anne Rice schafft es mit ihren Worten so zu verzaubern, dass man denkt, dass man selbst an Pandoras Stelle ihr Leben in der Römerzeit durchlebt. Sie schafft es mit wenigen Worten fantastische Bilder zu malen und ist dabei so detailliert, dass man fast schon meinen könnte die Zeit selbst mit erlebt zu haben. Anne spielt ebenfalls sehr gut mit Emotionen. Man hofft und leidet mit Pandora. Man muss sogar ab und an richtig den Atem anhalten. Besonders wenn Pandora auf Marius trifft scheint es immer regelrecht zu knistern, fast verliebt man sich selbst ein bisschen in Marius den Römer.


    Entgegen der anderen Teile aus der Vampirchronik hat mich dieser Band ungemein fasziniert, da er sich nicht wie die Hauptteile auf die Geschichte von dem Vampir Lestat bezieht. Endlich lernt man das Leben und Wirken der anderen Charaktere kennen und auch lieben. Auch wenn Lestat hier keine große Rolle spielt trifft man auf neue, interessante Charaktere. Wie immer sind die Vampire von Anne Rice geheimnisvoll. Sie sind aber auch melancholisch und geübte Verführer. Sie lieben, sie leiden und sie können grausam sein. Das ist eine wunderbare Mischung und macht Spaß. Diese Vampire sind einfach anders, einfach echt. Sie sind etwas Besonderes. Sie glitzern nicht und sie sind keine Überwesen, so wie die Vampire in den neueren Romanen dargestellt werden. 


    Pandora, die Protagonistin, ist in diesem Band zu Beginn als "Schreiberin" eines Tagebuchs dargestellt. Sie schreibt ihre Geschichte für David nieder und beginnt sich dann zu erinnern. Als Charakter war sie in jungen Jahren eine "Lebedame". Sie hat eine gute Ausbildung genossen und weiß um ihre Vorteile. Sie ist auch furchtlos und blickt den blutigen Spielen im Theater mit Begeisterung entgegen. Außerdem ist sie noch sehr jugendlich und doch verliebt sie sich scheinbar ab der ersten Sekunde in Marius. Später ist sie erwachsen und zielstrebig. Sie weiß was sie will und weiß dieses auch durchzusetzen. Als ihre Familie gemeuchelt wird und sie flüchten muss ist sie zerrissen. Sie versucht sich abzulenken, indem sie sich einen Liebhaber nimmt. Doch auch das scheint sie nicht wirklich glücklich zu machen. Erst später, als sie wieder auf Marius trifft scheint sie wieder richtig aufzublühen, besonders, als Marius sie dann wandelt. Doch irgendwann scheint auch hier ihr Charakter zu kippen und sie beginnt das zu tun, was ihr beliebt, auch wenn das gegen Marius Prinzipien geht. 
    Da Pandora so ein unberechenbarer Charakter ist, finde ich sie einfach nur fabelhaft. Sie wird über die Zeit weise, doch sie muss ihre Lehren auf wirklich harten Umwegen erfahren. Mal hat man Mitleid mit ihr, dann schüttelt man wieder den Kopf über sie. Das finde ich ungemein faszinierend. Man muss Pandora einfach mögen.


    Empfehlen möchte ich den Roman allen Vampirfans, die gern Vampirgeschichten fernab der gängigen Klischess lesen möchten. Ihr kommt hier voll und ganz auf eure Kosten. Wer die Vampirchroniken um Lestat noch nicht kennt, kann dieses Buch trotzdem mit guten Gewissen lesen. Der Einstieg funktioniert auch ohne Hintergrundwissen sehr gut - aber Achtung, dieser Band macht Appetit auf mehr!


    Idee: 5/5
    Emotionen: 5/5
    Details: 5/5
    Spannung: 5/5


    Gesamt: 5/5



  19. Cover des Buches Die Königin der Verdammten (ISBN: 9783442469239)
    Anne Rice

    Die Königin der Verdammten

     (382)
    Aktuelle Rezension von: lazaruspi

    Dieses Buch bietet wieder alles, was wir an Anne Rice so lieben: überschäumende Fabulierfreude, angedeutete Erotik und untote Intrigen! 

    Tatsächlich gibt es auch seit Band 1, Interview mit einem Vampir, einen durchgehenden Spannungsbogen, der hier sein fulminantes Finale findet. Deshalb wirken diese drei Bände auf mich wie eine Trilogie, nicht wie der Beginn eines Zyklus.

    Hier enden quasi die großen Kinofilme*, und zwar mit einem Showdown à la Hollywood. Danach, mit dem nächsten Band, beginnt sozusagen die Fernsehserie. Auch nicht schlecht, aber kein Erweckungserlebnis mehr. Häufig dieselben Geschichten, nur aus anderer Perspektive. 

    Bis hierher jedoch sind Rices Vampirgeschichten ganz großes Kino. 



    *Ich spreche im übertragenen Sinn. Der tatsächliche Kinofilm zu diesem Buch ist leider grottenschlecht und bietet außer einer aufregenden Aaliyah als Hingucker keinerlei Reize.

  20. Cover des Buches Die Stunde, in der ich zu glauben begann (ISBN: 9783492258821)
    Wally Lamb

    Die Stunde, in der ich zu glauben begann

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Buecherseele79
    Caelum Quirk ist in seiner dritten Ehe und kommt dahinter dass seine Frau Maureen ihm fremd geht.
    Nachdem er den Liebhaber von seiner angehenden Ex-Frau verprügelt hatte stand eigentlich die Scheidung im Raum, aber beide haben sich dann doch nochmals zusammengerauft.
    Um von ganz vorne und neu beginnen zu können ziehen die beiden nach Columbine wo beide in der Highschool Columbine ihre Arbeit verrichten- Caelum als Lehrer, Maureen als Krankenschwester.
    Als die Tante von Caelum einen Schlaganfall erleidet fliegt er zu ihr um ihr beizustehen.
    In dieser Zeit geschieht der Amoklauf an der Columbine Highschool und Maureen muss  hautnah miterleben wie die zwei Schüler um sich schiessen und töten.... zuviel für sie.
    Danach müssen Maureen und Caelum mit diesem Schicksal umgehen zu lernen was gerade Maureen sehr schwer fällt... auch der Umzug auf die Farm von Caelums Tante bringt keine wirkliche Besserung für Maureen...auch wenn beide es sich, zeitweise, einbilden...

    Das Buch klang so vielversprechend und von einer Thematik zu handeln die mich interessiert und somit bin ich mit viel Vorfreude aber wohl auch zu hohen Erwartungen an das Buch herangegangen.
    Der Schreibstil würde ich als sehr amerikanisch abtun, also der Autor scheut sich nicht die typischen Schimpfwörter zu benutzen, auch mit Caelum hatte ich immer wieder meine Probleme da er von seiner Art sehr kühl und fast abweisend rüberkommt.
    Die ersten guten 180 Seiten geht es erstmal um die alten Familiengeschichten von Caelum und ich muss ehrlich zugeben- es war eine Quälerei sich dies alles durchzulesen.
    Für mich ergab es in diesem Augenblick überhaupt keinen Sinn dass der Autor sich so ausgiebig mit Caelum beschäftigt hatte, auch dass hier Familiengeschichten "aufgewärmt" wurden die mit der eigentlichen Sache nichts zu tun haben..
    Als es dann um Maureen ging die dieses grausame Massaker miterleben musste, da packte der Autor ganz tief in die Trickkiste und konnte mich wirklich auf zig Seiten fesseln, berühren und für sich einnehmen.
    Brilliant beschreibt er wie es Maureen danach erging, wie auch die Behörden erstmal vor diesem "Phänomen" Amoklauf standen und einfach nicht nachvollziehen konnten wieso zwei Schüler so grausam gegen die eigene Schule vorgehen konnten.
    Was es für Caelum heisst dass Maureen erstmal keinen eigenen Weg mehr im Leben hat, vor vielen Geräuschen vor Angst aufschreckt und sich in die Tablettensucht flüchtet.
    Wie geht man als Ehemann damit um?
    Wie kann man helfen?
    Kann man überhaupt eine Hilfe sein wenn man sich dieses Ausmaß ganz schwer vorstellen kann?
    Caelum versucht es auf jede erdenkliche Weise, manchmal sehr feinfühlig und gelungen, manchmal plump und sehr rüde, aber in keinster Weise war es zu diesem Zeitpunkt übertrieben oder gar unrealistisch.
    Und dann...dann bricht die Geschichte für mich komplett ein.
    Als Maureen ins Gefängnis muss ist Caelum allein auf der Farm und nimmt zwei Menschen als Mitbewohner auf damit er über die Runden kommt.
    Caelum beginnt sich mit seiner eigenen Familiengeschichte auseinanderzusetzen und ich stand da- und?
    Es tut mir leid, aber was hatte dies nun mit seiner eigenen Geschichte bzw. von Maureen und ihm zu tun?
    Es zog sich oft dahin, ohne einen Faden zu den eigentlichen Ereignissen zu spinnen und von daher muss ich ehrlich sagen dass mich dieses Buch dann doch sehr enttäuscht hatte.
    Der Abschnitt als Maureen lernen muss mit dem Massaker umgehen zu lernen, die gemeinsame Arbeit von Caelum und ihr- wirklich brilliant, da lohnt sich dieses Buch auf jeden Fall, aber für den Rest- Nein.


  21. Cover des Buches Der Duft der Unsterblichkeit (ISBN: 9783596184224)
    Anne Rice

    Der Duft der Unsterblichkeit

     (228)
    Aktuelle Rezension von: SnowWhiteApple
    Der Duft der Unsterblichkeit von Anne Rice thematisiert die Vergangenheit von Armand. Absolut lesenswert
  22. Cover des Buches Mythos (ISBN: 9783746637327)
    Stephen Fry

    Mythos

     (65)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Fry will die Mythen weder interpretieren noch erklären. Er will sie bloss erzählen - aber dies tut er so überzeugend, dass sich beim Lesen ganz beiläufig die psychologische Tiefe und die symbolische Kraft der Mythen entfalten.

  23. Cover des Buches Fates & Furies 1. Starcrossed (ISBN: 9783969760314)
    Josephine Angelini

    Fates & Furies 1. Starcrossed

     (4.597)
    Aktuelle Rezension von: Mitglied21

    Ich empfehle das Buch gern weiter.

  24. Cover des Buches Großer Bruder (ISBN: 9783492306744)
    Lionel Shriver

    Großer Bruder

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenliebhaberin
    Das vorherrschende Thema des Buches ist Essen. Pandora kämpft mit ein bisschen Übergewicht, ist aber ansonsten erfolgreich, zufrieden und glücklich. Ihr Ehemann Fletcher lebt ihr Askese vor, er hat kein Gramm Fett zuviel am Körper, er ist schwer diszipliniert - aber beruflich erfolglos. Und dann ist da noch Schwergewicht Edison, Pandoras Bruder. Vermeintlich erfolgreicher Jazzer, in echt aber zynischer, arroganter Fettsack ohne Geld, Wohnung und Freunde.

    Bruder in Not wird von Schwester mit offenen Armen empfangen - der beim Anblick der zusätzlichen 100 Kilogramm an ihrem einst verdammt attraktiven Bruder die Kinnlade enorm runter klappt. Edison passt in keinen Stuhl mehr, er ist laut, er ist unangenehm, und er stört den Familienfrieden gewaltig.

    Zuerst versucht er den Schein des erfolgreichen Musikers, der nur eine kleine Auszeit braucht, aufrecht zu erhalten. Aber die Wahrheit kommt ans Licht und Pandora fasst den Entschluss, ihrem geliebten Bruder radikal zu helfen. Dafür riskiert sie sogar ihre Ehe! Und ihre eigene Gesundheit. Ja, man kann radikal abnehmen. Verändert sich dadurch der Mensch auch innerlich, wenn er äußerlich ein anderer wird? Was braucht er dazu und was, wenn sich die Umstände wieder ändern?

    Lionel Shriver hat sich ein tolles Thema ausgesucht, und sie schreibt großartig. Ich habe das Buch verschlungen. Es ist lebensnah, es hat Dramatik, es ist irgendwie leichtfüßig und humorvoll - ich sage nur: Baby Monotonous! Und die Kinder von Fletcher sind wundervoll, alle Charaktere machten mir total Spaß. So kann man auch ernste Themen verarbeiten.

    Leseempfehlung!


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks