Bücher mit dem Tag "norman mailer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "norman mailer" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Kill your Darling! (ISBN: 9783518466940)
    Jennifer Wright

    Kill your Darling!

     (7)
    Aktuelle Rezension von: wortberauscht

    Das kennen doch alle: das Verlassen-werden! Und man glaubt die Welt geht unter, das Leben hat keinen Sinn mehr & nie wieder, aber wirklich nie wieder wird man lieben können oder geliebt werden!
    Aber wir sind doch verwöhnt, haben wirklich humane Trennungen. Das Herz bricht, aber es heilt und dann rappelt man sich auf und das Leben geht weiter – denn das tuen wir schließlich noch: leben!

    Ganz anders in den hier beschriebenen 13 Kurzgeschichten, kaum eine der Trennungen hätte ich selbst erfahren wollen!
    Um Trennungen aus einem anderen Blickwinkel zu sehen, sich mehr an der eigenen zu erfreuen als zu trauern hat Jennifer Wright eingehend recherchiert & präsentiert uns [bitte mit Ben & Jerry`s-Cokkie-Dough-Eis] das mitunter tödliche Ergebnis:

    Wir werden in verschiedene Zeit-Epochen geführt. 50 n. Chr., 15. Jahrhundert oder auch die 60er. Die großen und kleinen Namen der Geschichte lernen wir Leser von einer ganz anderen Seite kennen – mehr oder minder, denn einige Namen sind bekannt durch ihre Kaltblütigkeit.

    Die Kapitelaufzählung leitet zur passenden Trennungsgeschichte, was ich bereits in Hinblick auf den *Klappentext des Buches sehr gelungen finde:
    „5. Wenn Sie den Anblick von glücklichen Paaren nicht ertragen können, lesen Sie die Trennungsgeschichte von Anna Iwanowa | 136“ ~ S. 9
    „Wenn Sie bis heute auf eine Entschuldigung warten, lesen Sie die Trennungsgeschichte von Norman Mailer und Adele Morales Mailer | 294“ ~ S. 10
    Und beide Geschichten kann ich sehr empfehlen, ich konnte kaum glauben das sie wahr sein sollen! Ein Mann attackiert seine Frau mit einem Messer und dies wird noch schön geredet. Oder das gebrochene Herz einer Frau vereist so sehr, das sie mehr als überzogen auf andere Paare reagiert – Stichwort: aus den Augen aus dem Sinn.
    Eine skurril amüsante Geschichte ist ebenso vertreten & man glaubt diese sei die Grundlage des Films „Lars und die Frauen“ [der Vergleich wird auch von der Autorin erwähnt].

    *Auszug Klappentext:
    „Wenn du glaubst, deine Beziehung hätte ein schlimmes Ende genommen, dann lass dir gesagt sein: Es geht noch sehr viel schlimmer! […] Am Ende bist du nicht nur schlauer, sondern fühlst dich auch gleich viel besser.„

    Jennifer Wright holt ab und wann für ihre Geschichten etwas weit aus, mir persönlich war es in einigen zu viel drum herum geschrieben, bis die eigentliche Story kam.
    Dafür jedoch unterhält sie hervorragend durch ihre Kommentare: sarkastisch & humorvoll, damit kriegen AutorenInnen mich immer!

    Wer jetzt abgeschreckt ist, da es sich vielmehr um eine vergangene Zeit handelt, dem sei gesagt: es lohnt sich nach einer Trennung ins Bett zu verkriechen, einen Liter-Eimer-Eis griffbereit zu haben & die Nase in dieses Buch zu stecken. Die Autorin erzählt die Trennungsgeschichten locker, leicht mit vielen eigenen Anmerkungen und Vergleichen zur heutigen Zeit – ein unterhaltsamer Seelentröster!

    www.KeJas-BlogBuch.de 

  2. Cover des Buches Gespenster. Das Epos der geheimen Mächte. Erster Ring (ISBN: 9783776617054)
    Norman Mailer

    Gespenster. Das Epos der geheimen Mächte. Erster Ring

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Kurzbeschreibung Wer steckt wirklich hinter dem Mord an Kennedy? Waren Nixon und Kissinger KGB-Agenten? Stimmt es, daß hohe amerikanische Regierungsbeamte den Staat um Billionen Dollar geschädigt haben? Ein Mann, der herausfinden will, ein ehemaliger CIA-Agent, fliegt heimlich und unter falschem Namen von New York nach Moskau. Er glaubt, dort Antwort auf seine Fragen zu finden. Und er ist überzeugt davon, daß unbekannte Mächte im Spiel sind, und daß die Geheimdienste weltweit nach ganz anderen Gesetzen funktionieren als bisher angenommen wurde.
  3. Cover des Buches Marilyn Monroe (ISBN: 9783836539432)
    Norman Mailer

    Marilyn Monroe

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Norman Mailer macht die Geschichte von Norma Jean und Marilyn greifbar. Man kann an allen Stellen des Buches förmlich den Schmerz dieser einsamen, verwundeten Frau spüren.
    Man erhält den Eindruck, Norma Jean habe nie auch nur einen Chance gehabt die große Liebe zu erleben. Obwohl sie mit Joe DiMaggio ja schon den richtigen Kandidaten hatte. Aber wollte Marilyn ihn wirklich erneut heiraten, kurz vor ihrem Tod? Dieses Rätsel kann auch ein Norman Mailer nicht lösen, leider.
    Immer wieder habe ich mir beim Lesen gewünscht, ich könnte Norma Jean helfen oder beschützen oder was auch immer. Vor allem bei den Beschreibungen, wie die großen Studiobosse sich die jungen Starlets zu Gespielinnen machten, machte mich fassungslos. Einer geschundenen Seele wie Norma Jeans konnten diese Handlungen auf keinen Fall guttun.

    Ein Schmankerl sind vor allem auch die Fotos von Bert Stern, mit Jahresangaben. Tolle Schnappschüsse von einer tollen Frau. Sie war unglaublich fotogen.

    Am Schluss wird sogar der Obduktionsbericht abgedruckt. Naja, wems gefällt.

    Nach mittlerweile 20 Jahren in meinem Besitz hat das Buch nun auch schon mehrere abgegriffene Seiten und eine Menge Notizen von mir.

  4. Cover des Buches Ich bin schwul. Ich bin süchtig. Ich bin ein Genie. (ISBN: 9783036959610)
    Truman Capote

    Ich bin schwul. Ich bin süchtig. Ich bin ein Genie.

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    Lawrence Grobel, ein Journalist der bereits einige Interviews mit Prominenten veröffentlicht hat, hat in den frühen 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts, mehrere Gespräche mit Truman Capote geführt. Sie bilden die Grundlage für dieses Werk, dass der Diogenes Verlag im Jahr 2009 das letzte Mal veröffentlichte. Dabei ist der englische Titel – Conversations with Capote – nicht so aufreißerisch wie der deutsche: Ich bin schwul. Ich bin süchtig. Ich bin ein Genie. Brisant ist dessen Inhalt allemal, aus dem einfachen Grund, weil Capote ziemlich freizügig über Zeitgenossen herzieht und lästert. Eigentlich möchte man glauben, dass Lawrence, den erfolgreichen amerikanischen Literaten Truman Capote auf seine Liebhaber, seine Drogen und Alkoholabhängigkeit festnagelt. Sicherlich werden auch diese Dinge thematisiert, aber schnell wird klar auf was es der Journalist eigentlich abgesehen hat.


    Capote erzählt eben nicht nur freimütig aus seinem Leben, sondern auch aus dem Leben von Zeitgenossen, ehemaligen Freunden und Kollegen, so nennt er Hemingway eine Hinterzimmer-Schwuchtel, aber auch Jackie Kennedy – Onassis, Gore Vidal und Norman Mailer bekommen ihr Fett weg. Lawrence erkennt hier seine Chance und beginnt häufig nur noch bestimmte Namen abzufragen und Capote steigt ihm bereitwillig ein und erzählt und erzählt. Manch einer mag nun den Kopf schütteln und sich Fragen, weshalb sich der große amerikanische Literat, für solche Lästereien eigentlich hergibt. Ich unterstelle hier den großen Romancier, der wenn man Gerüchten glauben schenken mag, der eigentliche Schaffer von - To kill a mockingbird - ist, Taktik und Kalkül, und weniger Größenwahn, der ihm sonst immer so unterstellt wurde und wird. Klatsch und Tratsch, vor allem wenn es sich um solchen von Prominenten Menschen handelt, ist wohl ein Element der Unterhaltung die auch heute noch funktioniert. Das hatte der großartige Romancier verstanden, und das hat er auch in seinem unvollendet gebliebenen und posthum erschienenen Roman – Erhörte Gebete – bewiesen. Darin erzählte er pikante und intime Details der Highsociety. Letztere hat ihm empört den Rücken zugewandt und in verstoßen. Wer sich nun mit seinem literarischen Werk auseinander setzen möchte, dem kann ich nun dieses und alle anderen von ihm wärmstens empfehlen.

  5. Cover des Buches Of Women and Their Elegance (ISBN: 0523480156)
    Norman Mailer

    Of Women and Their Elegance

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks