Bücher mit dem Tag "norderney"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "norderney" gekennzeichnet haben.

79 Bücher

  1. Cover des Buches Sterne sieht man nur im Dunkeln (ISBN: 9783442487875)
    Meike Werkmeister

    Sterne sieht man nur im Dunkeln

     (300)
    Aktuelle Rezension von: Gehtdichnixannie

    Die Storyline ist wirklich sehr gut. Die Protagonisten sind toll ausgearbeitet und die kleinen feinen süßen Sprüche der Haupt-Protagonistin sind so Kitschig das man sie einfach lieben muss. Die Orte sind alle so schön beschrieben das man wirklich das Gefühl bekommt dort zu sein. 

    Eine wahrhaftige Empfehlung. 

  2. Cover des Buches Über dem Meer tanzt das Licht (ISBN: 9783442487882)
    Meike Werkmeister

    Über dem Meer tanzt das Licht

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Brina_10

    Inhalt

    Maria lebt mit ihrer kleinen Familie auf Norderney und ist stolze Besitzerin eines kleinen Cafés - der Strandmuschel. Endlich hat sie ihr zu Hause gefunden, ist sesshaft geworden, obwohl sie immer nach neuen Abenteuern gesucht hat. Doch jetzt ist sie glücklich. Das zumindest glaubt Maria, bis ihr Freund Simon mit der kleinen Tochter Hannah in ein eigenes Abenteuer aufbricht. Plötzlich fühlt Maria wieder die Abenteuerlust und den Wind, der nach Freiheit ruft...und fragt sich, wo wirklich ihr zu Hause ist...

    Charaktere / Setting /Schreibstil

    Die Nordseeinsel Norderney als Setting konnte mich von der ersten Seite an begeistern. Sofort hatte man das Gefühl, selbst auf der Insel zu stehen, den Wind zu spüren...sich einfach in die Insel verlieben zu müssen. Meike Werkmeister hat hier wirklich absolutes Urlaubsfeeling geschaffen.

    Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und leicht. Das Buch lässt sich zügig lesen und fühlt sich beim Lesen an wie eine leichte Sommerbrise.

    Maria als Protagonistin sowie auch alle anderen Charaktere muss man als Leser einfach in sein Herz schließen. Zunächst einmal mochte ich, dass es sich um eine erwachsene Protagonistin handelte. Zudem wirkte Maria sehr entschlossen, aufrichtig, fröhlich und war einfach authentisch. Aber auch alle anderen Personen mochte ich einfach sehr gern. Das Gefüge auf der kleinen Insel, der Zusammenhalt, das Zusammenspiel - es war einfach so schön allen zuzusehen, dass ich ewig hätte weiterlesen können.

    Meinung

    Auch, wenn es sich um ein sommerliches Buch mit Wohlfühlcharakter handelt,  findet die Autorin immer wieder ernste und wahre Worte, um dem Buch neben dem Urlaubsfeeling Tiefe zu verleihen. Das Buch wird aus Marias Perspektive erzählt, welche man als Leser in ihren Zweifeln und Ängsten begleitet. Nach und nach lernt man Familienmitglieder und Freunde von Maria kennen und auch diese agierten für mich total authentisch und nachvollziehbar. Es wurde nichts dramatisiert oder künstlich Spannung erzeugt, ich hatte durchweg das Gefühl, die Story könnte sich genau so zugetragen haben. Für besonders emotionale und berührende Momente sorgten bei mir die Tagebucheinträge von Marias Mutter Iris. Diese sorgten zudem auch für Abwechslung innerhalb der Story und regten zum Nachdenken an. Außerdem nutzte die Autorin diese Tagebucheinträge dazu, um über Marias Kind- und Vergangenheit zu berichten, was die Geschichte noch interessanter machte. Dabei war es stets so, dass man nie das Gefühl hatte, zu lange zu verweilen. Die Mischung aus Unbeschwertheit, Fröhlichkeit und Abenteuerlust aber auch Tiefe und Ernsthaftigkeit war einfach perfekt. Durchweg war ich in die Geschichte versunken, spürte den Nordseewind ganz deutlich und fühlte dieses Buch so sehr.

    Was sonst noch wichtig ist...

    Die Gestaltung des Covers und des gesamten Buches fand ich einfach so schön. Man merkt total, wieviel Herzblut und Arbeit die Autorin in dieses Werk gelegt hat. Am Ende und in der Broschur finden sich liebevoll gestaltete Rezepte und Zitate, die den Gesamtschliff des Buches noch vervollständigen. 

    Lieblingszitat

    "Es gibt Menschen, an deren Seite alles das entscheidende bisschen schöner ist" (S.355)

    Fazit

    Ein perfektes Buch für den Sommer  - locker, leicht, unbeschwert und trotzdem emotional und tiefgründig. Ein Buch, welches vom Cover bis zur letzten Seite einfach perfekt ist, weswegen ich es sehr gern weiter empfehle.

  3. Cover des Buches Pension Herzschmerz (ISBN: 9783548063652)
    Christin-Marie Below

    Pension Herzschmerz

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Leserin84

    Leider konnte mich dieser Roman nicht überzeugen. Die Grundidee klang wirklich toll, das Cover sieht super aus, aber die Handlung beruhte auf vielen Stellen zu sehr auf unrealistischen Wendungen. Den drei Frauenfiguren fehlte es an individueller Charakterisierung, sodass ich sie beim Lesen sogar einige Male durcheinandergebracht habe. Außerdem führen Klappentext und Titel etwas in die Irre, da von der Pension in diesem Roman noch gar nichts zu lesen ist, sondern nur der Weg zur Eröffnung beschrieben wird.  

  4. Cover des Buches Kirschkuchen am Meer (ISBN: 9783959674195)
    Anne Barns

    Kirschkuchen am Meer

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Katjuschka

    Als Marie vom Tod ihres Vaters erfährt, hat sie schon seit mehreren Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm.

    Ilonka, die "Hexe", wie Marie und ihre Schwester Lena die zweite Ehefrau des Vaters nennen, hat die Familie leider entzweit.

    Zur Seebestattung nach Hooksiel fährt Marie mit Mutter und Oma, die hochschwangere Lena bleibt zuhaus.

    Über die WhatsApp-Gruppe "Drei Generationen Powerfrauen" halten nicht nur die vier Frauen wärend der Reise Kontakt, auch wird so den Leser(innen) der tolle Zusammenhang der vier Frauen vermittelt.

    Als Marie am Hafen von Hooksiel eine fremde weinende Frau sieht, versucht sie herauszufinden wer sie ist - und lernt auf diesem Weg auch ihren Vater noch einmal ganz neu kennen.

    Während einer Fahrt über Norderney und Juist erfährt Marie nicht nur Überraschendes über ihren Vater Enno, sondern sie überdenkt auch ihre Zukunftspläne und ihr Leben mit ihrem Verlobten...


    Anne Barns schafft es erneut, ihre Leser(innen) innerhalb kürzester Zeit mit ihrem fesselnden Schreibstil in ihren Bann zu ziehen.

    Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen!

    Nicht nur die Protagonisten entstehen vor dem inneren Auge zum Leben, auch die Nordseeküste und die wunderbaren Inseln im Meer. Man möchte sofort einen Urlaub buchen und selbst dorthin reisen.

    Marie ist sehr sympathisch und ihre komplette Familie einfach wunderbar!

    Natürlich ist von Beginn an klar, auf welches Ende die Handlung zusteuert, aber der Weg dorthin macht wirklich Spaß.

    Für einen kurzen literarischen Urlaubs-Trip ans Meer sind die Bücher von Anne Barns genau das Richtige!


    Auch diesmal werden wieder einige Leckereien im Buch erwähnt und wie immer findet man die Rezepte im Anhang. 


  5. Cover des Buches Ostfriesenfeuer (ISBN: 9783596520664)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenfeuer

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Leon_Z

    Ich weis nicht so recht was ich von der Entwicklung der Reihe halten soll. Ich habe alle Bücher der Ostfrisen Reihe gelesen. aber dieses hier ist wirklich schwach. Die Figuren treffen Entscheidungen die kein Mensch so treffen würde. Dazu noch viel zu viel Ereignisse die viel zu wenig Beachtung finde. Hier nich ein morde, da noch eine Entführung. Dazwischen interne Ermittlungen. Und all das findet im weiteren verlauf keine Beachtung. Die Ereignisse wirken wie abgeharkt und werden dann vergessen. Auch das Motive das Täters wirkt einfach nicht glaubwürdig. Die Charaktere wirken immer weniger real was eigentlich immer eine Stärke der reihe war. Ich werde trotzdem noch die anderen teile lesen und hoffe das diese besser werden. 

  6. Cover des Buches Rendezvous in zehn Jahren (ISBN: 9783548062594)
    Judith Pinnow

    Rendezvous in zehn Jahren

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Stephanie_Ruh

    Valerie muss nach ihrer Trennung den Kopf freikriegen und verbringt ein Wochenende in Amsterdam. Als sie auf ihre Schwester wartet, trifft sie auf den Holländer Ted, mit dem sie direkt eine Verbindung aufbaut. Sie verabreden, sich in genau zehn Jahren hier wieder zu treffen und somit das Schicksal entscheiden zu lassen, ob sie sich immernoch voneinander angezogen fühlen.
    Aber sowohl Valerie als auch Ted bekommen Panik, dass sie eine Chance vertun und versuchen vergeblich, sich zu finden. Es vergehen ein paar Jahre und erst als Ted heiraten will, treffen sie sich wieder.
    "Rendezvous in zehn Jahren" ist ein leichter, locker geschriebener Liebesroman, der gut unterhält. Mir gefällt Judith Pinnows Schreibstil, man kann sich gut die Figuren vorstellen und ist in der Geschichte sofort drin. Für das Cover hätte ich etwas mehr Amsterdam-Feeling passend gefunden, aber es ist schön gestaltet.
    Natürlich ist das Ende vorhersehbar, aber es macht die Geschichte rund und ist stimmig. Für mich war es eine schöne Urlaubslektüre.

  7. Cover des Buches Ostfriesengrab (ISBN: 9783596513024)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesengrab

     (221)
    Aktuelle Rezension von: KruemelGizmo

    Klappentext:

    Als Kommissarin Ann Kathrin Klaasen vor der weiblichen Leiche im Schlosspark Lütetsburg steht, erschrickt sie vor sich selbst. Denn sie erwischt sich bei dem Gedanken: Mein Gott, wie schön sie ist. Die Tote sieht aus wie ein Engel, der sich zwischen den Blüten der Rhododendrensträucher verfangen hat. Oder wie eine Eiskunstläuferin, die elfenhafte Sprünge vollzieht, um die Jury zu beeindrucken. Der Mörder hat sich viel Zeit gelassen, um die Leiche so zu präparieren und in dieser Stellung zu drapieren. Und er will Ann Kathrin damit etwas sagen …

     

    Ostfriesengrab ist der dritte Teil der Reihe um die Kommissarin Ann Kathrin Klaasen aus der Feder von Klaus-Peter Wolf.

     

    Meine Meinung:

    Ostfriesengrab war mein erstes Buch von dem Autor und auch wenn sich noch ein ungelesenes Buch in meinem Besitz befindet, weiß ich nicht ob ich es nach diesem Buch noch lesen möchte.

    Die Inszenierung der Opfer empfand ich noch sehr ungewöhnlich, aber das war auch leider das einzig herausragende für mich bei diesem Krimi.

    Ich weiß gar nicht was ich zu den einzelnen Protagonisten sagen soll. Jeder von ihnen hat eine eigne Baustelle, die neben wirklich unprofessionellem Verhalten im Job, bei denen Gesetze nur für andere gelten, das Buch sehr anstrengend macht und unglaubwürdig.

     

    Ann Kathrin Klaasen, der Hauptcharakter, hat sehr schwer an ihrem Trauma zu knabbern, dies drängt sich das ganze Buch immer wieder in den Vordergrund und lässt sie dadurch auch noch zu völlig unprofessionellem und gesetzeswidrigem Handeln verleiten. Ihr Kollege Weller fühlt sich ständig unzureichend, ob im Privatleben oder im Job und scheint ständig dauerunzufrieden. Auch er hat im Berufsleben seine Emotionen so überhaupt nicht im Griff, was bei mir nur noch ein genervtes und ungläubiges Kopfschütteln beim Lesen auslöste.

     

    Im Ganzen wirkt die Polizeiarbeit hier wirklich dilettantisch, ermittelt und verdächtigt wird nach Bauchgefühl, die Spurenlage scheint nicht wirklich wichtig zu sein. Gesetze gelten nur für die Bürger, Politzisten schreiben ihre eigenen und wenn, sind die Strafen für ihr Verhalten so unverhältnismäßig gering oder nicht vorhanden, das ich mich als Leser im Ganzen schon fast nicht mehr ernstgenommen fühlte.

     

    Mein Fazit:

    Interessante Morde, aber eine Polizeiarbeit und Charaktere, die ich nicht ernst nehmen konnte.

  8. Cover des Buches Strandkorbliebe (ISBN: 9782919804894)
    Lotte Römer

    Strandkorbliebe

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Kyra112

    Viele Jahre ist es her, als Michael Antje das Herz brach. Antje schwor sich damals, nie wieder einen Mann so nah an sich und im Besonderen ihr Herz heranzulassen. Doch dann steht eines Tages Michael wieder mit seinen Eltern vor ihr und ihr innerer Kampf, mit dem sie doch eigentlich abgeschlossen hatte, beginnt wieder von vorn.

    Eine schöne Fortsetzung der Norderney-Reihe und speziell auch der Freundschaft zwischen Antje und Nina.
    Die beiden Hauptcharaktere Antje und Michael werden beide sehr traditionell dargestellt. Sie fühlen sich dem Erbe ihrer Eltern verpflichtet und diese Verpflichtung spiegelt sich im ganzen Buch wieder. Es macht beide menschlich, immer zuerst an ihre Eltern und das Familienerbe zu denken.
    Als Leser nimmt man hier den Tipp zwischen den Zeilen mit, offen zu kommunizieren, um Missverständnisse, die sich schnell bilden und dann lange "unbehandelt" bleiben können, zu vermeiden. Alles in allem finde ich dieses Buch ein wunderbares Beispiel, wozu ungesagte Dinge, Dinge, die immer in sich hineingefressen wurden, führen können.

    Auch dieser Roman ist wieder eine schöne Gelegenheit bei Tee und Kaminfeuer abzuschalten.

  9. Cover des Buches Ostfriesenangst (ISBN: 9783596513055)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenangst

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Kaddie

    Die Bücher kann man alle blind kaufen. Sind immer gut. Mag das Paar der Ermittler sehr gerne. 5 Sterne!

  10. Cover des Buches Der tote Rittmeister (ISBN: 9783442490356)
    Elsa Dix

    Der tote Rittmeister

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Kartoffelschaf

    Ein wundervoller Krimi, der in der Kaiserzeit angesiedelt ist. Die Autorin schafft es durch perfekte Recherche und den gekonnten Umgang mit Wörtern, die Atmosphäre der damaligen Zeit glaubhaft rüber zu bringen. Ich bin ob des tollen Erzählstils und des stets recht straff gespannten Spannungsbogens nur so durch die Seiten geflogen. 

    Es handelt sich um den 2. Band einer Reihe, allerdings ist es gar kein Problem, dieses Buch zu lesen, ohne den vorangegangenen Band zu kennen.

    Ich fühlte mich bestens unterhalten und habe durch diesen historischen Roman einmal mehr meinen Horizont erweitern können. Denn bis dato wusste ich mit dem Wort "Sommerfrische" so gar nichts anzufangen. 

    Insgesamt ein spannendes, kurzweiliges Lesevergnügen, ich kann sowohl Autorin als auch Buch uneingeschränkt empfehlen. Wer historische Krimis mag wird diese Geschichte lieben.

  11. Cover des Buches Krabbenbrot und Seemannstod (ISBN: 9783499237454)
    Cornelia Kuhnert

    Krabbenbrot und Seemannstod

     (73)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Henner Steffens ist von Beruf Postbote im Fischerdorf Neuharlingersiel.Sein Leben gerät aus den Fugen als die Grundschullehrerin Rosa Moll über ihm einzieht.Auf der Suche nach ihrem Beo findet sie im Hafenbecken eine Leiche.Henner und Rosa helfen dem Dorfpolizisten Rudi Bakker zu ermitteln.Denn sie glauben nicht daran dass Hauke Matthiesen den Mord aus Eifersucht begangen hat,so wie die Polizeikollegen aus Wittmund glauben.

    Der Schreibstil ist sehr leicht,bildhaft und locker zu lesen.Die Protagonisten sind sympathisch,liebenswert und passen hervorragend in diesen Regionalkrimi hinein.Der Spannungsbogen verläuft dabei genau richtig aber auch der Humor kommt zum Zuge.

    Fazit:Dieser Regionalkrimi spielt sich in Ostfriesland im März ab.Die Bewohner waren mir sofort sympathisch insbesondere Henners acht Schwestern und seine große Familie.Der Dialekt kommt öfters zum Vorschein entweder als Wort oder Sätze.Die recht kurzen Kapitel berichten aus Sichtweise der verschiedenen Personen.Sehr viele Szenen sind chaotisch angelegt da musste ich das eine und andere mal schmunzeln,lächeln und auch mal lachen.Witzig und humorvoll ist diese Geschichte auf jeden Fall.Natürlich wird es auch spannend und Henner,Rosa und Rudi sind ein supertolles Team.Die Geschichte dreht sich um Eifersucht und um eine Insolventsverschleppung einer Krabbenschälfabrik.Zum Ende hin wird es spannend und für mich blieben aber noch ein,zwei Fragen offen.Es hat mir Spaß gemacht dieses Buch zu lesen aber gefesselt hatte es mich allerdings nicht.Es ist der erste Band einer neunteiligen Reihe.Er ist in sich abgeschlossen.Dieser Regionalkrimi sorgt meiner Meinung nach für gute Unterhaltung und vergebe deshalb sehr gerne vier Sterne.


  12. Cover des Buches Die Tote in der Sommerfrische (ISBN: 9783442490349)
    Elsa Dix

    Die Tote in der Sommerfrische

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Katjuschka

    In diesem historischen Kriminalroman sind es weder die Polizei, noch Detektive, die sich um die Aufklärung der Todesumstände eines jungen Dienstmädchen bemühen.

    Mit Viktoria, selbstbewusst und aus reichem Hause stammend, und Christian, ein aus dem Arbitermilieu kommenden Journalisten, sind es zwei junge Menschen, die sich, trotz Standesunterschied, nicht davon abbringen lassen gemeinsam nach Hinweisen über den Tathergang zu suchen.

    Und dabei kommen einige überraschende und unerwartete Wahrheiten ans Tageslicht.


    Schon das nostalgisch anmutende Cover versetzt die Leser(innen) durch Raum und Zeit.

    Die Autorin Elsa Dix schafft es außerdem sofort mit ihrem fesselnden Schreibstil eine sehr atmosphärische Stimmung des Jahres 1912 zu schaffen.

    Die Protagonist(inn)en werden sehr realistisch dargestellt - nicht nur historisch gesehen.

    Die beiden Hauptpersonen Viktoria Berg und Christian Hinrichs, aus deren Sicht abwechselnd beschrieben wird, haben einen Hintergrund, durch den sie einem beim lesen noch näher kommen.

    Die Krimielemente der Geschichte, um die es im wesentlichen geht, sind perfekt in den historischen Zeitrahmen eingefügt.

    Heute, mehr als 100 Jahre später, erschreckend, wie wenig Recht und Gerechtigkeit damals oft zusammen passten!

    Auch wenn es nur eine begrenzte Anzahl von Protagonist(inn)en in der Geschichte gibt, so hat man beim miträtseln doch relativ lange eine größere Anzahl an "Verdächtigen". Denn es gibt genügend undurchsichtige, zwielichtige und/oder unsympathische Figuren beiderlei Geschlechtes!

    Die verschiedenen Verknüpfungen lösen sich erst recht spät, dann aber durchweg logisch auf.

    Das Ende lässt mich auf ein Wiedersehen mit Viktoria und Christian hoffen....

  13. Cover des Buches Kühn hat zu tun (ISBN: 9783499266829)
    Jan Weiler

    Kühn hat zu tun

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 320 Seiten

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch (21. Mai 2016)

    ISBN-13: 978-3499266829

    Preis: 11,00 €


    Spannender Krimi und mehr


    Inhalt:

    Kriminalhauptkommissar Martin Kühn, verheiratet mit Susanne, zwei Kinder, stolzer Besitzer eines Eigenheims, schwirrt der Kopf. In seiner Wohnsiedlung geht es drunter und drüber. Irgendwas stimmt mit dem Baugrund nicht, Neonazis bilden eine Bürgerwehr, ein kleines Mädchen ist verschwunden und hinter Kühns Garten liegt eine Leiche, aufs Übelste zugerichtet. 


    Meine Meinung:

    Dies ist der Auftaktband der Reihe um den Münchner Polizisten Martin Kühn. Er hat mir in seiner Vielseitigkeit ausgesprochen gut gefallen. Dicht an der Seite des sympathischen, aber auch ein bisschen verschrobenen Protagonisten erleben wir einige turbulente Tage mit polizeilichen Ermittlungen, aber auch einigen privaten Problemen, wobei sich alles irgendwie vermischt. 


    Besonders Kühns innere Monologe vermögen zu fesseln und bringen auch die Ermittlungen voran.  Was den Täter angeht, hatte ich zwar schon früh den richtigen Riecher, doch was genau dahintersteckt, hat mich letztendlich doch sehr überrascht und fasziniert.


    Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung für diesen tollen Kriminalroman.


    Die Reihe:

    1. Kühn hat zu tun

    2. Kühn hat Ärger

    3. Kühn hat Hunger


    ★★★★★

  14. Cover des Buches Der letzte Heuler (ISBN: 9783499269943)
    Cornelia Kuhnert

    Der letzte Heuler

     (54)
    Aktuelle Rezension von: pw1

    Durch eine Leserunde zu einem späteren Teil bin ich auf diese zauberhafte Krimiserie gestoßen.

    Nun habe ich angefangen, die anderen Teile nachzuholen.

    Das hier ist der zweite Teil. Der Mann der Tierärztin wird erschossen (mit einer Kalaschnikow) aufgefunden.

    Habe wieder mit den drei Hobbyermittlern Rosa, Henner und Rudi mitgefiebert.

    Ich mag diese Krimis aus dem Norden sehr gerne. Es kommt mir vor, als würde ich die Leute dort persönlich kennen.

    Witzig finde ich auch Rudis Kollegen Schnepel. Der Typ ist so daneben, dass er einem schon wieder leidtun kann.

    Die Kriminalfälle sind nicht zu brutal geschildert. Es ist einfach eine schöne witzige Cosycrime-Serie, aber jeder Fall ist in sich abgeschlossen.

    Ein Highlight sind auch die Rezepte am Schluss. Es wird ständig irgendwas zubereitet und gegessen.

    Das ist die richtige Urlaubslektüre. Wer eins der Bücher liest, will auch die anderen.

  15. Cover des Buches Tante Inge haut ab (ISBN: 9783423253086)
    Dora Heldt

    Tante Inge haut ab

     (398)
    Aktuelle Rezension von: _xAnnikax_

    Christine möchte ihren Freund Johann vom Bahnhof abholen, als sie ihre Tante Inge entdeckt, die völlig unerwartet auf Sylt auftaucht. Für Christines Vater Heinz ist sofort klar, dass da etwas Wichtiges dahinter stecken muss. Mit seinen Freunden geht er sämtlichen Spuren nach und verwickelt sich dabei immer weiter in seine Theorien.

    Die Charaktere sind authentisch dargestellt und haben die verschiedensten Charaktereigenschaften. Der Erzählstil ist sehr angenehm, was das Buch schön zu lesen macht.

  16. Cover des Buches Café Meerblick (ISBN: 9783548063669)
    Christin-Marie Below

    Café Meerblick

     (109)
    Aktuelle Rezension von: LeKo

    Ich habe mich sehr gefreut, als ich gesehen habe, das ein weiteres Buch von der Autorin erschienen ist. Ich habe bereits den Roman Pension Herzschmerz verschlungen.

    Dieses Buch spielt wieder auf die Insel Norderney. Und die Pension Herzschmerz spielt auch hier eine kleine Rolle. Was ich sehr schön finde.
    Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen. Der Leser versinkt auf Grund der anschaulichen Sprache sofort im Roman und ist daher nah dem Geschehen.

    Hauptprotagonistin ist Mona.
    Mona wird am Abend des ersten Todestags ihrer besten Freundin Sophie von Franzi überrascht. Franzi ist die Schwester von Sophie und hat eine kleine Truhe für Mona dabei. In der Truhe sind ein paar Geschenke eingepackt und 2 Briefe. Eines der Geschenke darf Mona erst auf der Fähre nach Norderney öffnen und so begibt sie sich auf Ihre Reise.
    Auf ihrer Reise bleibt sie nicht lange allein. In Caro findet sie eine neue Freundin, die sie anfangs an Sophie erinnert.
    Und dann gibt es da noch Ole. Dieser bringt Mona ihrem Traum näher, dem Traum eines eigenen Cafés. Dieses ist jedoch nicht so einfach, Mona braucht ein Konzept, welches die Insulaner aber auch die Gäste überzeugt. Und auch Tjark spielt eine Rolle in ihrem neuen Leben.

    Eine schöne Geschichte über Abschied, Neuanfang, neue Freunde und Erfüllung eines Traumes.
    Die Idee mit den Kuchenrezepten am Ende des Buches finde ich klasse.      

     

  17. Cover des Buches Die Frauen vom Inselsalon (ISBN: 9783734108907)
    Sylvia Lott

    Die Frauen vom Inselsalon

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Eva_G

    Norderney, Anfang des 20. Jahrhunderts: Grete ist die halbwüchsige Tochter einer Adeligen und eines Fabrikanten, die an Asthma und schlimmen Ekzemen im Gesicht und auch am Körper leidet. Da ihre Familie auf Besserung hofft, kehren sie jährlich auf die Nordseeinsel zurück. So lernt sie Frieda kennen, diese verbringt viel Zeit mit ihrer Mutter am Strand, da diese als Badedienerin arbeitet. Mit der Zeit freunden sich Grete und Frieda an und werden zu besten Freundinnen, auch wenn ihre gemeinsame Zeit immer nur auf die Sommermonate begrenzt ist. Mit den Jahren werden sie zu jungen Erwachsenen und ihre Leben ändern sich, denn Frieda hat nun eine Stelle im Friseursalon Fisser, womit sich ein Traum erfüllt hat und Grete befasst sich näher mit der Reformpädagogik und erkennt, dass sie ihr Leben nicht nur den gesellschaftlichen Konventionen widmen möchte, wie es in ihrem Stand traditionell gebräuchlich ist...

    Sylvia Lott hat einen fesselnden Schreibstil, der den Leser komplett in die Handlung integriert, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Die drei Erzählperspektiven wurden gut gewählt, denn so erhält der Leser Einblicke in die verschiedenen Gesellschaftsschichten und auch das Zeitgeschehen. Sehr gelungen ist ihr auch, das aktuelle Zeitgeschehen in die Handlung einfließen zu lassen, aber niemals mit historischen Fakten zu langweilen.

    Von der ersten Seite an war ich von diesem Roman begeistert und gefesselt, sodass ich immer weiterlesen wollte und nur gezwungenermaßen zwischendurch aufgehört habe zu lesen. Ich liebe die Kombination aus Zeitgeschichte und einer interessanten Freundschaft von zwei jungen Frauen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und deren erster Liebe, die doch so jäh vom Ersten Weltkrieg gestört wird. Nun bin ich gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht und werde bald wieder auf die Insel Norderney zurückkehren.

  18. Cover des Buches Die kalte Mamsell (ISBN: 9783442492534)
    Elsa Dix

    Die kalte Mamsell

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurm05

    Inhalt:
    Norderney 1913. Christian Hinrichs ist nun Kriminalassistent und sieht seiner neuen Aufgabe freudig entgegen. Aber er macht sich auch Gedanken darüber, ob ihm das Leben auf der Insel wohl gefällt. Schließlich ist Norderney nicht Hamburg. Hier kennt jeder jeden. Doch das bleibt nicht seine größte Sorge. Noch bevor er seinen Dienst antritt, werden in einem Eiskeller eines luxuriösen Hotels 2 Leichen gefunden und er mit den Ermittlungen beaufragt. Mit von der Partie: Viktoria Berg, mehr als eine Bekannte von Christian. Diese verweilt auch auf Norderney und lässt sich, einmal die Witterung aufgenommen, nicht davon abhalten eigene Recherchen anzustellen. Zumal sie am Tatort etwas findet, was sie mit ihrer Vergangenheit verbindet. Das verschweigt sie Christian jedoch.......

    Leseeindruck:
    "Die kalte Mamsell" ist der 3. Band der Seebadkrimireihe mit Christian Hinrichs und Viktoria Berg. Für mich der bisher beste. Ich war sofort wieder mittendrin und habe den lebendigen Schreibstil genossen. Dieser ist leicht zu lesen und trotzdem fühlt man sich durch ein paar Ausdrücke von damals in die Vergangenheit versetzt. Viktoria macht ihrem Ruf alle Ehre. Sie ist so gar nicht Lady like, wie es sich eigentlich für eine Dame geziemt. Von niemanden lässt sie sich aufhalten. Verfolgt ihre Ziele vehement. Auch wenn sie dabei Beweismittel unterschlagen oder im wahrsten Sinne des Wortes durch den Dreck muss. Von ihrer Figur lebt der historische Krimi. Ein Dauergrinsen konnte ich mir nicht verkneifen. Der Plot ist aus Sicht von ihr und Christian geschrieben. Ich gebe zu, auf die Kapitel mit Viktoria habe ich mich wie ein kleines Kind gefreut. Einfach herrlich. Der Showdown hat es in sich. Hier wurde alles so bildlich beschrieben, dass ich mich fast wie dabei gefühlt habe. Vor allem habe ich etwas erlebt, was ich bis dato noch nicht gekannt habe. Hier ging es mir wie Christian und Viktoria. Es war richtig aufregend und das ganze Setting hat wunderbar gepasst.

    Fazit:
    "Die kalte Mamsell" ist spannend und kann man auch unabhängig von den Vorgängern lesen. Bis zum Schluss wusste ich nicht wer der Täter war. Gleichzeitig hat der historische Krimi mich in eine andere Zeit entführt, die ich genossen habe. Vor allem am Schluss. Mehr möchte ich nicht verraten. Hier hat einfach alles gepasst. Ich war Zeitzeugin und hatte Gänsehautmomente. Danke liebe Elsa Dix, dass diese Idee nicht wieder verworfen wurde. Eine Leseempfehlung von mir gibt es natürlich auch.

  19. Cover des Buches Möwensommer (ISBN: 9783749901357)
    Lotte Römer

    Möwensommer

     (127)
    Aktuelle Rezension von: andrea_strauss

    Ich hatte vor einiger Zeit schon die Liebe auf Norderney-Serie gelesen und fand sie hervorragend. Auch die Liebe am Gardasee-Serie hat mir sehr gut gefallen.
    Dieses Buch kam mir vor, als sei es von einer anderen Autorin. Die Charaktere blieben absolut blass, die Beschreibungen der Insel Norderney waren so beliebig, dass es sich um jede Insel hätte handeln können. Es kam überhaupt kein "Nordseefeeling" auf. Noch dazu war das Buch über lange Strecken einfach nur langweilig. Lina war für ihre 25 Jahre unfassbar naiv, das hat mich richtig genervt. Eigentlich habe ich das Buch nur zu Ende gelesen, weil es sowieso recht kurz war.
    Den Folgeband werde ich mir ersparen. Schade, ich kenne Lotte Römer als deutlich bessere Autorin!

  20. Cover des Buches Sturm über dem Inselsalon (ISBN: 9783734108914)
    Sylvia Lott

    Sturm über dem Inselsalon

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Eliza08

    Sylvia Lotts Romane gehören seit einiger Zeit schon zu meinen festen Ritualen innerhalb meines Lesejahres. Sobald ich ein neues Buch in einer Vorschau entdecke, hüpft es auch meine Wunschliste. Diesmal geht es wieder nach Norderney und die Autorin knüpft da an, wo sie bei Band eins aufgehört hat. 

    Frieda und Grete müssen ihre Männer in den Krieg ziehen lassen, sie bleiben mit den „Alten“ und Kindern auf der Insel zurück. Doch vor dem Krieg kann niemand die Augen verschließen, denn er hat auch gravierende Auswirkungen auf das Leben der Inselbewohner. Nichts ist auf Norderney einmal so wie es war. 

    Frieda und Grete entwickeln sich weiter, gerade Frieda steht mit dem Inselsalon vor großen Herausforderungen. Not macht bekanntlich erfinderisch und sie muss das ein oder andere Wagnis eingehen, um ihren Lieben das Leben zu erleichtern bzw. abzusichern. 

    Grete hat es auch nicht einfach, sie sehnt sich sehr nach ihrem Mann und die Arbeit als Krankenschwester ist auch nicht leicht. 

    Meine Lieblingsfigur in dem Roman ist immer mehr Lissy geworden. Dabei gefällt mir, dass sie gerade in der zweiten Hälfte des Romans mehr Raum bekommen hat und auch ihre Sicht der Dinge darlegen konnte. Dies ist besonders gut, da sie im Dritten Teil der Saga eine Hauptrolle übernimmt, so hat Sylvia Lott diese Figur behutsam aufgebaut, was sehr lobenswert ist. 

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Man merkt ihren Büchern immer wieder die Liebe zur Nordsee an und dass sie als gebürtige Ostfriesin diesen Landstrich liebt. Durch die verschiedenen Erzählperspektiven schreitet der Roman flott voran und es wird eigentlich nie so richtig langweilig. Auf alle Fälle kann man allen Figuren recht nahe sein und sich gut in sie hineinversetzen. Die Geschichte wird chronologisch mit einigen Zeitsprüngen erzählt. 

    Eine Karte von Norderney in der vorderen Innenklappe und alte Fotos aus der Zeit in der hinteren Klappe bereichern das Kopfkino der Leser. 

    Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band der Februar 2023 erscheint. Klare Empfehlung für alle die gerne Familiensagas lesen und eine Familie über mehrere Jahre und Generation begleiten. Für mich die perfekte Lektüre, um mich an den Nordseestrand zu träumen.

  21. Cover des Buches Inselaffäre (ISBN: 9783839225769)
    Anja Eichbaum

    Inselaffäre

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurm05

    Es ist viel los auf Norderney. Die rheinländische Pensionsbesitzerin Daniela heiratet ihren Frank. Inselpolizist Martin Ziegler ist Trauzeuge. Gleichzeitig findet ein Fotoschooting junger Cosplayer statt, bei dem die Polizei auch ein Auge drauf werfen sollte. Doch Martin ist gelassen. Freut sich, dass Polizeipsychologin Ruth Keiser  zur Trauung eingeladen ist. Mit ihr hat er in der Vergangenheit schon zwei Fälle geklärt. Doch dann gerät alles außer Kontrolle. Den Anfang macht die Leiche von Hilmar Hansen, der kopfüber in einem Regenfass steckt.......

    "Inselaffäre" ist der dritte Band um den Inselpolizist Martin Ziegler und der Polizeipsychologin Ruth Keiser. Aber auch unabhängig von den Vorgängern lässt sich der Krimi gut lesen. Am Anfang werden die beteiligten Personen vorgestellt. Das sind ziemlich viele. So habe ich ein wenig gebraucht um in einen Lesefluss zu kommen. Geholfen hat mir dabei ein Personenregister. Der Krimi beginnt gemächlich. Mit sehr viel Inselfeeling, gepaart mit rheinländischer Mentalität. Was mich bei einigen Szenen zum Schmunzeln gebracht hat. Die Figuren sind allesamt liebevoll ausgearbeitet. Prima konnte ich mich in sie hineinversetzen. Ab zirka der Hälfte beginnt sich langsam ein Fall zu entwickeln. Wobei ich zugeben muss, dass ich eine Ahnung hatte, wer der Täter sein könnte. Trotzdem konnte mich die Autorin am Ende noch überraschen.

    Fazit: Ein Norderney Krimi, der durch seine liebevoll ausgearbeiteten Figuren glänzt. Mir so unterhaltsame Lesestunden beschert hat und ich die Auszeit auf Norderney genossen habe. Ein bisschen zu kurz kam mir jedoch der Krimianteil. Aber das hat mich jetzt nicht so sehr gestört. Wer einen Krimi mit einer ordentlichen Portion Inselfeeling mag, ist hier genau richtig. Empfehle ich gerne weiter. 

  22. Cover des Buches Ostfriesentod (ISBN: 9783596522200)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesentod

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Mellchen

    In diesem 11 Teil der Serie um Ann Kathrin Klassen geht es mal nicht um den klassischen Mörder-Fang, Ann Kathrin steht selbst unter Verdacht. Und direkt die volle Breitseite: Betrug, Mord, etc. Hier will ihr jemand ans Leben und fädelt eine böse Geschichte ein. Aber es wäre nicht Ann Kathrin samt ihrer guten Freunde und Kollegen, wenn Sie aus dieser Nummer nicht unbescholten wieder herauskäme.

    Man geht mit den bösen Jungs sowie Frank Weller auf Inselhopping, man lernt Rupert auf eine neue Art und Weise kennen und man vertraut anschließend den privaten Sicherheitssystemen nicht mehr über den Weg.

    Kurz gesagt, es ist wieder alles dabei, was einen guten Ostfrieslandkrimi ausmacht.

  23. Cover des Buches Urlaub mit Papa (ISBN: 9783423219099)
    Dora Heldt

    Urlaub mit Papa

     (556)
    Aktuelle Rezension von: ricks

    Christine wird von ihrer Mutter dazu verdonnert, ihren Vater mit in den Urlaub auf Norderney zu nehmen. Dort wollte sie mit einer Freundin dabei helfen, ihre Pension zu renovieren. Ihren Papa im Schlepptau.

    Ein witziges Buch von Dora Helft. Es kommt nicht an das erste Buch ran, ist aber besser als der zweite Teil der Christine-Reihe.

    Christines Vater bringt viel Humor in die Geschichte. Ein verkorkster alter Mann, der es eigentlich nur gut meint mit allen.

    Herrliche Lektüre für zwischendurch!

  24. Cover des Buches Inselcocktail (ISBN: 9783839221099)
    Anja Eichbaum

    Inselcocktail

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Uwe_Ittensohn

    Das Buch hat mir viel Spaß gemacht. Der Plott ist ausgefeilt und die Handlung spannend. Die Protagonistinnen wirken sehr authentisch und gefallen mir gut.

    Ich war noch nie auf Norderney aber die Beschreibungen sind so voller Begeisterung, dass meine Frau (sie hat das Buch auch gelesen) und ich unbedingt mal dort Urlaub machen wollen. Weiter so, Anja Eichbaum!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks