Bücher mit dem Tag "nora roberts"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nora roberts" gekennzeichnet haben.

269 Bücher

  1. Cover des Buches Sternenregen (ISBN: 9783734103117)
    Nora Roberts

    Sternenregen

     (153)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Sasha Riggs wohnt in North Carolina, wo sie als Künstlerin ihr Geld verdient. Sie führt ein normales, ruhiges Leben, doch sie plagen Träume, die sie schon lange hat. Immer wieder sieht sie das Gesicht eines Mannes, der ihr sagt, dass er auf sie wartet und sie ihn finden soll. Zusammen mit zwei Männern und zwei Frauen, die Sasha noch nie gesehen hat malt sie die Motive aus ihren Träumen. Sasha will endlich wissen was dahinter steckt und beginnt eine Reise nach Korfu.


    Vor ein paar Jahren hab ich einige Bücher von Nora Roberts gelesen, bis es zu einer Pause kam. Dann hab ich aber vor kurzem die drei Bände der Sternen-Reihe in Bücherschränken gefunden und so hab ich endlich wieder ein Buch der Autorin gelesen.

    Ich wusste nicht was mich erwartet und hab mit einem Liebesroman gerechnet. Man lernt zuerst Sasha kennen und ich mochte ihre Persönlichkeit von Beginn an. Es wird toll beschrieben wie sie lebt und wie sie ihre Reise nach Korfu beginnt. Ich mochte wie ihre Bilder entstehen und was sie in den Träumen sieht.

    Nach und nach lernt man die anderen Charaktere kennen was toll gestaltet war. Die Gruppe aus Fremden, die sich erst kennen lernen müssen, waren mir alle sympathisch. Es war toll wie man jeden kennenlernt und bei dem ein oder anderen überrascht wird.

    Der Schreibstil lies sich leicht lesen, so dass die Geschichte vor meinem inneren Auge real wird und ich mir die Ort und Korfu bildlich vorstellen konnte.

    Mir hat Sternenregen gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Band.

  2. Cover des Buches Rosenzauber (ISBN: 9783442380466)
    Nora Roberts

    Rosenzauber

     (235)
    Aktuelle Rezension von: Debbi

    „Rosenzauber“ ist der Auftakt einer Trilogie um das BoonsBoro Inn und die drei Montgomery-Brüder.

    Inhalt des Buches:
     Im ersten Band dreht sich alles um Beckett Montgomery und seine Jugendliebe Clare. Beckett ist gerade dabei mit seinen Brüdern uns seiner Mutter das alte BoonsBoro Inn zu sanieren und für die Eröffnung herzurichten. Immer wieder läuft ihm dabei die Buchhandel-Besitzerin und seine alte Jugendliebe Clare über den Weg und Beckett fast allen Mut zusammen, um den ersten Schritt zu wagen. Nur leider ist er nicht der Einzige, der ein Auge auf Clare geworfen hat.   

    Meine Meinung zu dem Buch:
     Ich habe noch nicht viele Bücher von Nora Roberts gelesen und alle haben mir diese Trilogie empfohlen. Leider sind auch Liebesromane so gar nicht meins, aber nichtsdestotrotz, fand ich diesen Auftakt der Reihe wirklich sehr gelungen. Die Stimmung in dem kleinen Örtchen ist sehr schön und es erinnert ein wenig an die alten Gilmore Girls – Zeiten. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und auch die Beziehungen untereinander und gerade auch der freundschaftlichen Verbundenheit macht fast neidisch. Es ist ein schönes Buch für zwischendurch, welches zwar nicht durch seine Spannung, aber durch die schöne Ausarbeitung und Stimmung überzeugt.  

    Fazit:
     Für mich ein sehr schönes Buch, um dem Alltag zu entfliehen und sich in eine wunderschöne Kleinstadt zu begeben, in die man am liebsten selbst ziehen würde oder zumindest dem kleinen Buchladen einen Besuch abstatten möchte.    

     

     

  3. Cover des Buches Sternenfunken (ISBN: 9783734103407)
    Nora Roberts

    Sternenfunken

     (80)
    Aktuelle Rezension von: liebesleser

    Ich bin durch Zufall auf diesen Roman gestoßen und wusste zunächst nicht, dass er der zweite Teil einer Trilogie ist. Für das Verständnis war das kein Problem, da die Vorgeschichte immer wieder mit zahlreichen Erklärungen aufgegriffen wird – mehr als nötig gewesen wären, um der Handlung folgen zu können: wenn sie schon einen Nichtleser des ersten Teils irgendwann zu stören beginnen, muss jemand, der den ersten Teil kennt, doch ziemlich genervt davon sein. Zumal nicht nur Geschehnisse des ersten Teils oft wiedergekaut werden – auch innerhalb dieses Buches gibt es viele Wiederholungen. Gefühle und Eigenschaften der Hauptpersonen werden wieder und wieder geschildert, banale Tätigkeiten wie Kochen, Essen, Trinken, Abwaschen, Trainieren machen mindestens ein Drittel des Buches aus, viele (die meisten?) Dialoge sind belanglose Plaudereien oder gegenseitige Lobhudeleien und ab und zu ein schwülstiges Liebesbekenntnis.

    Obwohl hier sechs Superhelden die Welt gegen das ultimative Böse retten müssen, kommt wenig Spannung auf. Die direkten Kämpfe machen einen verschwindend geringen Teil der Erzählung aus, dazwischen wird wieder gechillt und geliebt. Die Liebesgeschichte zwischen Annika und Sawyer hat ihre süßen, romantischen Momente, und hier scheinen am ehesten noch die Stärken der Autorin durch: die Verträumtheit und liebevolle Schwärmerei Annikas, der bärbeißige Sawyer mit dem weichen Herzen… In einem anderen Setting hätte eine schöne Story daraus werden können - junges Paar im Liebesurlaub erlebt ein emotionales Abenteuer – aber hier wirkte alles etwas fehl am Platze.

    Fazit: junge, starke, schöne Übermenschen, die sich in einem schicken Feriendomizil auf ihren Einsatz vorbereiten, der dann kurz und heftig ausfällt, oder kurz gesagt: Quasi-Avengers im Wellnessurlaub mit kleinen, ekligen Unterbrechungen – Fortsetzung folgt, aber ohne mich.

  4. Cover des Buches Fliedernächte (ISBN: 9783442381456)
    Nora Roberts

    Fliedernächte

     (194)
    Aktuelle Rezension von: MeiLingArt

    Den Roman "Fliedernächte" von Nora Roberts habe ich aus der Familie zum Lesen bekommen. Gerne geben wir solche Romane untereinander weiter.


     Zuerst erzähle ich Euch was zum Inhalt des Buches:

    "Harte Schale, weicher Kern – das ist Ryder Montgomery. Der attraktive Bauunternehmer ist einer der begehrtesten Junggesellen der Stadt – die Frauen liegen ihm zu Füßen. Nur Hope Beaumont, die Direktorin seines Hotels, dem Boons-Boro Inn, zeigt sich von ihm unbeeindruckt. Doch lange ist auch sie gegen Ryders rauen Charme nicht gefeit, und nach einem Kuss an Silvester knistert es gewaltig. Doch dann wird die schöne junge Frau von ihrer Vergangenheit eingeholt. Hope so verletzlich zu sehen, ruft einen Beschützerinstinkt in Ryder hervor, mit dem er nie gerechnet hätte, und er merkt, wie viel sie ihm inzwischen bedeutet ... "


    Das Buch und ich:
    Ich bin bekennende Nora Roberts - Leseratte. Ich liebe ihre Art zu schreiben, dieses leichte, romantische, die Magie und die Phantasie. 

    Mit "Fliedernächte" schließt Nora Roberts die "Blüten-Trilogie" ab, es ist Band 3 dieser Reihe. Ich habe es unabhängig von den ersten beiden Bänden gelesen und fand problemlos in die Handlung. 

    Die Protagonisten gefielen mir an sich gut, auch wenn alles sehr vorhersehbar ist. Doch diese Vorhersehbarkeit schenkt auch eine gewisse Ruhe und Zufriedenheit beim Lesen: Bloß nichts Aufregendes, ich will mich schließlich entspannen! ;-) Wieder zeigt sich ein gewisses System, das sich bei der Autorin schon oft bewährt hat: 3 Frauen und 3 Männer, miteinander verwandt und / oder eng befreundet, alle halten fest zusammen und es entstehen so viele Paare, bis keiner mehr übrig bleibt. Kann man schon so machen, ein anderer Anspruch wird an so einen Roman auch nicht gestellt. Auch die Magie kommt hier nicht zu kurz, dieses Mal allerdings in Gestalt eines Geistes und nicht in Zauberei. Kann man auch machen, mal was anderes. 

    Die Handlung ist nicht der Bringer. Aber auch hier muss ich sagen: Ich wollte ja seichte Unterhaltung, als ich zu diesem Roman gegriffen habe. Bei diesem Buch ging es mir jedoch so, dass ich ultralange Dialoge und Gespräche vorfand, viele Seiten später jedoch das Gefühl hatte, die Handlung geht nicht voran. Es war wie ein Dahintümpeln, um über 300 Seiten für ein Buch zustande zu bringen. Schade, denn von der Autorin bin ich eigentlich anderes gewohnt.


    Fazit:
    Wer wirklich nur lesen will, mehr nicht erwartet, ist hier gut bedient. Band 1 und Band 2 habe ich jetzt auch hier liegen, weil die Protagonisten eben recht charmant sind und ich die Bücher günstig bekommen habe. Die Begeisterung für diesen Roman schwappt nicht auf mich über, da würde ich Euch andere Reihen von Roberts mehr ans Herz legen. Ich vergebe daher freundliche 3 von 5 Sterne.

  5. Cover des Buches Pfade der Sehnsucht (ISBN: 9783453417939)
    Nora Roberts

    Pfade der Sehnsucht

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Ich mag eigentlich die Bücher dieser Autorin - und besonders auch deren Trilogien - obwohl gerade dasGrundprinzip der Trilogien doch immer gleich bleib. Herausgerissen wird diese Schwäche (fast) immer durch einen guten Plot und die hervorragende, sinnlich-blumige Schreibweise der Autorin.

    Leider trifft dies alles auf das vorliegende Buch nicht zu. Schon der erste Band hatte deutliche Längen, die sich hier nochmals erheblich ausgeweitet haben. Dazu kommt ein wenig origineller Plot, der richtiggehend "ausgelutscht" wirkt. Das hat man in ähnlicher Form schon x-mal gelesen und ist daher schneller als sonst gelangweilt.

    Die Geschichte zieht sich wie Gummi und auch das Finale kann nicht versöhnen: Ist dem Leser doch klar, dass erst im dritten Band die Sache zu Ende geführt wird. So überrascht der Schluss auch nicht und nimmt dem Leser das letzte bisschen Spannung. Schade! Ich bin mal gespannt, ob es der Autorin gelingt mit dem dritten Teil "das Ruder nochmal herumzureißen"....!?

  6. Cover des Buches Schattenmond (ISBN: 9783453422506)
    Nora Roberts

    Schattenmond

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    Ich habe schon lange nichts mehr von Nora Roberts gelesen und da mich der Klappentext von "Schattenmond" sehr neugierig gemacht hat, habe ich es spontan von meinem Sub befreit.

    Leider war die Geschichte dann überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Zu Beginn war alles noch ganz interessant und ich war gespannt darauf wie sich das Leben der Menschen weiterentwickeln wird.

    Die Handlung war mir dann aber leider zu zäh, mit zu vielen Charakteren und Perspektiven. Es gab viele Logiklücken und die Fantasyelemente, die ab und zu auftauchten habe ich überhaupt nicht gebraucht.

    Das Thema war wirklich interessant, aber die Umsetzung war für mich leider nicht gelungen.

  7. Cover des Buches Spuren der Hoffnung (ISBN: 9783453414877)
    Nora Roberts

    Spuren der Hoffnung

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Ich mag die Bücher der Autorin sehr gern; bieten sie doch in aller Regel eine tolle Mischung aus Romantik, Liebe, einem Hauch Spannung und einem Schuss Erotik. Grundsätzlich ist das auch bei diesem Buch der Fall, ein wesentlicher Schwerpunkt liegt aber diesmal auf dem Thema "Fantasy". 

    Wie regelmäßig bei den Trilogien der Autorin müssen drei Protagonisten/Protagonistinnen in dem der drei Bände ihren Gegenpart finden. Das geht natürlich nicht ohne allerlei Probleme ab - aber bei Nora Roberts ist das Happy End jedenfalls garantiert. In vorliegendem Buch sind es zwei Hexen und ein Hexer, die sich dem Kampf gegen  das unsäglich Böse stellen müssen und dabei halt das erste Pärchen sich auch noch zueinander finden muss. 

    Die Schreibweise der Autorin ist - wie immer - gut, flüssig und ausdrucksstark. Das aktuelle Buch hat aber doch ein paar recht deutliche Längen, was ich so bisher noch selten zu bemängeln hatte, ebenso wie den nicht allzu originellen Plot. Ähnliches hat die Autorin schon in anderen Büchern (Trilogien) thematisiert. 

  8. Cover des Buches Die letzte Zeugin (ISBN: 9783764504694)
    Nora Roberts

    Die letzte Zeugin

     (159)
    Aktuelle Rezension von: KarenAydin

    Die 16jährige hochintelligente Liz (Elizabeth) rebelliert zum ersten Mal gegen ihre eiskalte und ehrgeizige Mutter. Sie fälscht Ausweise, geht mit einer Freundin aus und betrinkt sich. Was ein lustiger Abend mit ein wenig Teenagerrebellion hätte sein sollen, wird zu einer Katastrophe. Sie geraten in die Fänge der russischen Mafia, ihre Freundin stirbt, sie entkommt nur knapp. Als sie kurze Zeit später in ein sicheres Haus gebracht wird, um als einzige Zeugin auszusagen, passiert das nächste Unglück. 

    Viele Jahre später nimmt Liz (als Abigail) eine neue Identität an. Sie sichert ihr Haus wie Fort Knox und lässt niemanden an sich heran. Doch der örtliche Polizeichef Brooks wird neugierig und verliebt sich in die seltsame Zugezogene. 

    Der Anfang ist phänomenal, die Story unglaublich packend, vielleicht sogar der beste Roberts, den ich bislang gelesen habe. Die Charaktere sind außergewöhnlich. Doch dann passiert ... eben nichts. Beständig wartete ich darauf, dass sich irgendwas besonderes ereignet. Stattdessen steht Abigails Gefühlswelt im Zentrum. Sie und Brooks reden und reden und reden. Seitenweise wie sie sich fühlen. Das Buch liest sich wie ein Protokoll einer Paartherapie. Auf den Schluss gehe ich gar nicht ein. 

    Und das ist so schade, weil dieses Buch von dem Setting, den Charakteren und dem Plot die Chance gehabt hätte, zu ihrem besten zu werden. 

    Ich empfehle, zu diesem Buch ein paar Cosmopolitans zu trinken


  9. Cover des Buches Lilienträume (ISBN: 9783442381449)
    Nora Roberts

    Lilienträume

     (198)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Der Schreibstil der Autorin selbst gefällt mir gut. Jedoch zieht sich die Geschichte furchtbar lang, sodass ich zwischendurch mit mir kämpfen musste, um wieder zum Buch zu greifen. Avery als Protagonistin ist furchtbar anstrengend und konnte mich nicht überzeugen. Die anderen Charaktere waren eher mein Fall, jedoch wurde ich mit keinem so richtig warm.

    Auch ist die Geschichte sehr aufgefüllt mit Nebensächlichkeiten, die leider nicht zur Spannung oder der Handlung dienen, sondern die Story nur in die Länge ziehen.

    Mit dem Geist kommen sie fast keinen Schritt weiter und am Ende weiß man noch immer nicht mehr. Ja, es ist der 2te Teil einer Triologie und ich habe den ersten nicht gelesen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass man die beiden zusammenfassen hätte können. Den letzten Band werde ich nicht lesen.

    Fazit: Schöne Ausdrucksweise und Schreibstil der Autorin, wenngleich leider unnötig in die Länge gezogene Story. Wer einfach nur etwas Liebelei ohne große Handlung lesen möchte, ist hier richtig. Für mich ist es leider nichts.

  10. Cover des Buches Sternenstaub (ISBN: 9783734103414)
    Nora Roberts

    Sternenstaub

     (58)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Zwei Sterne sind gefunden. Die Suche nach dem dritten führt die sechs in Doyle‘s Heimat Irland.

    Dort vergraben sie sich in Recherchen und die temperamentvolle Riley vertieft sich in die irische Mytholgie. Beziehungen waren bisher nicht ihr Ding, bis Dolye ihre Meinung ins Wanken bringt, als er sie in einer gefährlichen Situation rettet. Doch Doyle ist über dreihundert Jahre alt und genau so stur wie Riley selber. Steht ihren ihre Sturheit im Weg oder haben sie doch eine Chance? Und werden sie es schaffen den letzten Glücksstern zu finden.


    Vor kurzem hab ich den zweiten Teil der Sternentrilogie gelesen und wollte dann nicht lange warten und die Reihe beenden. Ich mochte die Charaktere gerne, die Clique war mir sympatisch.

    In diesem Buch standen Riley und Doyle im Vordergrund. Er ist unsterblich und sie eine Wolfsfrau, er ist eher verschlossen, während sie offen ist und gerne redet. Durch ihre Arten war dieses Buch etwas anders als die Vorgänger.

    Der Schauplatz ist diesmal Irland und ich mochte wie die Umgebung beschrieben war. Wie in den Büchern vorher hat die Clique ziemlich oft Wein oder ähnliches getrunken, was mich auch schon in den Vorgängern genervt hat. Vorallem wenn man bedenkt, dass Nerezza, die Böse jeden Moment angreifen könnte. Fast hätte ich mir gewünscht, dass sie es tun würde, wenn mal wieder alle etwas intus hatten.

    Die Handlung selber plätschert im Mittelteil ziemlich vor sich hin und es passiert nicht sonderlich viel. Es war nicht langweilig, aber voran geht es auch nicht. Das Ende fand ich dann gut, sodass ich dann das Buch doch zufrieden beendet habe.

  11. Cover des Buches Wege der Liebe (ISBN: 9783453417946)
    Nora Roberts

    Wege der Liebe

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen sehr knappen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Dieser Einblick in die Handlung ist ja ziemlich nichts sagend- aber das beschreibt dieses Buch eigentlich ziemlich gut.

    Waren schon die beiden Vorgängerbände von endlosen Längen durchsetzt, so wird dies in dem vorliegenden Band noch übertroffen. Unfassbar, wie oft endlose Zaubersprüche wiederholt werden - und dann noch nach dem Motto: "Reim Dich, oder ich fress Dich"! Normalerweise ist die Schreibweise der Autorin über jeden Zweifel erhaben, bunt und blumig und mit einer Art ungewöhnlicher Wortmalerei. Davon ist in diesem Buch nichts zu sp+ren. Stellenweise sind mir ernste Zweifel gekommen, dass es sich hier tatsächlich um einen "Nora Roberts" handelt. 

    Inhaltlich passiert genau das, was der Leser angesichts der ersten beiden Bände erwartet: Alles treibt auf das - selbstverständlich glückliche - Finale hinaus. Der Weg dahin bietet aber leider auch keine Überraschungen. Sehr schade....!

    Diese Trilogie ist die absolut schlechteste Trilogie die ich je von Nora Roberts gelesen habe (und ich habe nicht gerade wenige davon gelesen...!).

  12. Cover des Buches Ein Leuchten im Sturm (ISBN: 9783453291829)
    Nora Roberts

    Ein Leuchten im Sturm

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Anfang 20, Mutter, Witwe, Eigentümerin eines Berges an Schulden. So geht es Shelby nach dem tragischen Unfalltod ihres Ehemannes. Denn dieser hat ihr nicht nur ihren Mann und Vater ihrer Tochter, sondern auch die Illusion um diesen geraubt. Richard hat ihr Schulden in Millionenhöhe hinterlassen, in seinem Bankschließfach liegen gefälschte Ausweise und der Mann den sie geliebt hat, hat somit nie existiert. Für Shelby ist klar: Sie muss mit ihrer Tochter Callie nach Hause, in ihre Heimat Tennessee und zu ihrer Familie. Doch Richards Lügen und Geheimnisse folgen ihr – und werden zur tödlichen Bedrohung für sie und alle die sie liebt…

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Nicht die Lüge schmerzt, die zum einen Ohr hinein- und zum anderen wieder hinausgeht, sondern die, die uns im Gedächtnis haften bleibt.

    Francis Bacon

     

    Bei mir war es mal wieder Zeit für einen Nora Roberts-Roman und durch das wilde, naturnahe Cover habe ich mir für „Ein Leuchten im Sturm“ (Originaltitel: The Liar) entschieden – auch wenn die Gestaltung nicht wirklich nach Tennessee passt.

    Wir starten mitten hinein in die Geschichte, als Shelby in den Trümmern ihrer Ehe, ihres Lebens, ihrer finanziellen Situation steht. Zu Beginn war ich hier gleich etwas irritiert, da es sich bei der 24jährigen Shelby um eine, für die Autorin, sehr junge Hauptprotagonistin handelt. Normalweise freue mich eher, mit Charakteren um die 30 mitzufiebern und fühle mich da auch besser aufgehoben. Allerdings ist Shelby alles andere als naiv, hat für eine kleine Tochter zu sorgen und nimmt ihre Verantwortung wahr. Manchmal für mich etwas zu viel – zum Beispiel, wenn es um die Rückzahlung der Schulen geht. Ansonsten hinterfragt sie ihre Ehe genau und ich kann nachvollziehen, warum sie sich bisher nicht getrennt hat. Auch ihr Umzug in die Heimat ist für mich völlig verständlich – ebenso wie ihre Reaktion auf alte und neue Bekannte vor Ort.

    Der Ort wird schön beschrieben, mit vielen Nebencharakteren und kleinen Läden. Allerdings blieb mir gerade die Umgebung etwas blass, was für Nora Roberts-Romane bei mir untypisch ist. Deutlicher wurden Shelbys ehemals beste Freundin, ihre Großmutter, Mutter und Erzfeindin dargestellt. Schwieriger wurde es für mich mit ihren Brüdern und weiteren Familienangehörigen. Zweite Hauptfigur ist für mich der Love Interest der Geschichte, der mir sehr sympathisch, da bodenständig, ist. Hier gibt es nur wenige Problemstellungen, die zu überwinden sind, aber ein paar kleinere erotische Szenen und wir haben ja noch den Krimi-/Thriller-Teil der Geschichte.

    Dieser ist leider nichts wirklich Neues und Viel-Lesern oder Film-Liebhabern sicher bereits in diversen Umsetzungen unter gekommen. Dadurch wird die große Wendung der Geschichte leider schnell klar. Aber der Weg dorthin macht trotzdem Freude, ist mit einem Verwirrspiel an Personen durchzogen und mit Morden gepflastert. Auch hier kam ich leider nicht ganz an die einzelnen Personen heran, weil diese Szenen eher kurz in die Liebesgeschichte eingestreut waren. Etwas weniger Arbeits-, Familien-, Schuldenszenen hätten hier vielleicht auch Platz für mehr Charakter- und Umgebungszeichnungen gegeben.

    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und locker zu lesen. Der Showdown hätte für mich gerne noch ein paar Seiten mehr vertragen.

     

    》FAZIT:

    Eine etwas weniger lang gezogene Familien-, Arbeits- und Liebesgeschichte hätten Raum für deutlichere Charakter- und Umgebungszeichnungen sowie den Thriller-Part gegeben. Nichts desto trotz ein guter Nora Roberts-Roman, in dem man versinken kann.

  13. Cover des Buches Rendezvous mit einem Mörder (ISBN: 9783641097066)
    J. D. Robb

    Rendezvous mit einem Mörder

     (275)
    Aktuelle Rezension von: JourneyGirl

    Dieses Buch gehört zu einer immer noch fortlaufenden Reihe. Jedes Buch baut auf dem vorherigen auf. Die Autorin schreibt über eine Polizistin in New York. Die Reihe spielt in der Zukunft, was ein sehr interessanter Fakt ist. Die Polizistin hat eine dunkle Vergangenheit, genauso wie ihr Mann, der sehr reich ist und ihr oft bei den Ermittlungen hilft. Sehr einfühlsam wird ihre Vergangenheit Stück für Stück aufgearbeitet. Die Dialoge und Charaktereigenschaften der Hauptpersonen sind oft mit viel Witz zum Schmunzeln gespickt. Die Morde, die passieren, sind teilweise brutal. Es bleibt spannend, da erst auf den letzten Seiten der Fall aufgeklärt wird und man bis zum Schluss nicht weiß, wer der Mörder ist! Einfach tolle Bücher, jedes einzelne für sich, und die fortlaufende Geschichte macht es noch interessanter zu lesen! Absolut empfehlenswert für alle Krimifans!

  14. Cover des Buches Ein dunkles Geschenk (ISBN: 9783734103896)
    Nora Roberts

    Ein dunkles Geschenk

     (78)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Diese Geschichte ist spanend und es macht viel spaß dieses buch zu lesen es ist mir beim lesen nie langweilig geworden. Und es kommt immer anders als man denkt. und der schreib still ist sehr gut und es liest sich flüssig und ist ein einfacher schreib still.

    Nora Roberts Bücher sind alle wunder voll und die Bücher sind auf jeden fall zu empfehlen   

  15. Cover des Buches Eine mörderische Hochzeit (ISBN: 9783442354528)
    J. D. Robb

    Eine mörderische Hochzeit

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Meine Meinung:
    •Achtung! Enthält Spuren von Spoilern. Es handelt sich um den dritten Band der Reihe. Die Bücher können jedoch getrennt voneinander gelesen werden.• Es war schon eine Weile her, als ich die Vorgänger las, jedoch hat mich das keineswegs beim Lesen behindert- sofort war ich wieder in der Geschichte drin. :) Ein toller Roman gemischt aus spannungsgeladenen Crime, prickelnder Leidenschaft und Vergangenheitsüberwältigung.

    Cover: Das Cover an sich, gefällt mir sehr Gut- obwohl ich mir, letzten Endes, doch das Buch in der schwarzen Variante gegönnt habe, gerade weil es dadurch besser zu dem Rest meiner Sammlung passt. :)
    Kommen wir zunächst zu dem Hintergrund- dieser ist in einem grün, leicht türkisem Ton gehalten worden und soll eine Wiese darstellen. Jedoch ist sie etwas überbelichtet- darum der Effekt. :) Auf dieser Wiese erkennen wir eine junge Frau- zumindest kann man das nur vermuten, da die Person eine weiße Strumpfhose trägt, ein sattes rotes Kleid und schwarze Pumps. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie Pandora darstellen soll. :) Den Oberkörper sehen wir allerdings nicht.
    Das Cover stellt perfekt den Inhalt des Buches dar und auch der Titel verdeutlicht dies. Sehr gelungen meiner Meinung nach. :)

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr Gut gefallen. Er war insgesamt sehr flüssig und locker leicht zu lesen. :) Es herrschte außerdem eine geniale Leseatmosphäre! Hauptaugenmerk liegt in diesem Buch auf dem Crime- obwohl auch Dallas Hochzeitsvorbereitungen natürlich hin und wieder Thema sind! :) Ich mochte die Mischung total gerne. Alles war wirklich perfekt abgestimmt. Wer denkt hier wird es langweilig der hat sich ganz klar getäuscht! Das Ganze Buch wird von humorvollen Witzen begleitet und geben den Ganzen noch die richtige Würze. Ich wurde sehr gut unterhalten. Ich freue mich tatsächlich auf die weiteren Bände der Reihe und bin sehr gespannt ob die Autorin dieses herrliche Niveau halten kann!

    Idee: Die Idee des Buches hat mir wirklich gut gefallen. :)
    Unser Leutnant Eve Dallas, die taffe und äußerst intelligente Polizistin kommt also unter die Haube. Bis dahin ist allerdings noch so einiges bei ihr los. Während sie sich um ihr Brautkleid und die Deko kümmern muss, hat sie einen Mord aufzuklären, der ihr mehr als unter die Haut geht. Denn ihre beste Freundin steht unter Mordverdacht. Und obwohl alle Beweise dagegensprechen, weiß sie um ihre Unschuld. Sie muss es nur noch bestätigen können, was sich als schwierig herausstellt.
    Währenddessen kommt sie noch einem großen Geheimnis auf die Spur.
    Unbekannte Drogen machen ihren Umlauf- Drogen die stark, schön und jung machen. Allerdings auch extrem abhängig und leider auch früh oder später zum Tode führen.. Viele reiche, mächtige Leute scheinen darin verwickelt zu sein..
    Als sich dann nochmehr Todesfälle häufen und sie alle die Droge Immortality verbindet, ist Eve sich ganz sicher, dass etwas ganz und gar nicht stimmt..
    Allerdings ist sie zunächst auf einer völlig falschen Spur und der Mörder lässt die Falle direkt vor Eve zuschnappen..
    Ich habe die Mischung aus Crime und Roman wirklich sehr geliebt! Was mich tatsächlich sehr überrascht, denn die Vorgänger empfande ich als nicht so stark wie diesen Band. Ich finde die Autorin hat hier die perfekte Mischung aus allem hinbekommen- und vor allem: Sie hat den Crimeteil nicht durch langweilige Privatpassagen nach hinten gedrängt- für mich ein absolut gelungenes Buch!

    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel steigerte sich die Spannung merklich! Das Puzzle setzte sich immermehr zusammen.
    Zunächst war ich etwas skeptisch als sich das Ende des Buches nahte- wurde aber durch eine logische, wenn auch sehr knappe Auflösung wieder beruhigt. :) Ich bin von vornherein auf das schlimmste gefasst gewesen, war über die Wendung dann jedoch trotzdem überrascht. :D
    Nichts desto trotz freue ich mich sehr auf den vierten Band der Reihe und hoffe dieser kann mich genauso sehr überzeugen wie dieser Band. ♡
    (Ich habe ein wenig recherchiert und gesehen, dass die Eve Dallas Reihe mittlerweile über 40 Bücher beinhaltet- wahnsinn!)

    Charaktere: Die Charaktere empfande ich als wirklich sehr gut ausgearbeitet. Ich war sehr überrascht wie unsere sonst so taffe und starke Eve, plötzlich ein paar Gefühle zuließ und ihre Fassade doch deutliche Sprünge bekam. Gerade was ihre Vergangenheit angeht war sie sehr sentimental, brachte mich ihr jedoch sehr nahe. Auch die Freundschaft zu Mavis hat mich Dallas mit ganz anderen Augen sehen lassen. Sie ergänzen sich so süß und Mavis versucht ständig sie aus ihrem Schneckenhaus herauszulocken. Eine wundervolle Freundschaft. Gerade Mavis mit ihrer lockeren und leicht flippigen Art mochte ich sehr gerne und hoffe sie begleitet uns auch noch in den anderen Büchern weiter.
    Roeke ist nicht nur Dallas Anker, er ist ein richtiger Gentleman. Er gibt Dallas Zeit und setzt immer an den richtigen Punkten leichten Druck auf sie aus. Was die liebe Dallas manchmal auch braucht. ;) Roeke gehört definitiv zu meinen Lieblingscharakteren. :)
    Aber auch Peabody ist mir irgendwie ans Herz gewachsen, sie hat nicht nur Potenzial als Polizistin, sondern ist auch super witzig. Ich musste öfter als einmal über ihre Art schmunzeln.

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 5 Sternchen. Für mich war dieser dritte Band zum einen deutlich stärker als die beiden Vorgänger im Vergleich und zum anderen eine absolut gelungene Mischung aus Crime und dem ganz normalen Alltagswahnsinn. :)
    Gerade das Dallas persönlich hineingezogen wird, macht das Ganze noch spannender. Denn eines ist dadurch sicher- sie nimmt es verdammt ernst!

  16. Cover des Buches Tödliche Küsse (ISBN: 9783442354511)
    J. D. Robb

    Tödliche Küsse

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Als Lieutenant Eve Dallas im Mord an einer Staatsanwältin ermittelt, wird ein zweites Opfer gefunden. Jung, weiblich und berühmt. Macht etwa ein Serienmörder Jagd auf solche Frauen? Im Kreise der Schönen und Reichen gibt es viele mögliche Verdächtige, selbst ihr neuer Freund Roarke. Kann sie das Netz der Intrigen und Heimlichkeiten entwirren und den Mörder schnappen, bevor noch jemand stirbt?

    Auch bei Band 2 zeigt sich die Aussergewöhnlichkeit der Protagonistin Eve Dallas. Obwohl sie noch viele Geheimnisse in sich trägt, hat sie Herz und Gewissen. Auch als Polizistin zeigt sie eine hohe Integrität. Das finde ich toll. Genauso wie Nora Roberts (die diese Reihe unter Pseudonym schrieb) flüssigen Schreibstil und das futuristische Setting.

    Der Fall selbst erschien mir nicht allzu knifflig und etwas fadenscheinig. Aber trotz allem freue ich mich auf die nächsten Bände, die ich sicher lesen werde.

    Mein Fazit: Man lernt Eve näher kennen. Der Fall ist nicht allzu spektakulär, was aber nicht stört. 4 Sterne.

  17. Cover des Buches Im Schatten der Wälder (ISBN: 9783442377718)
    Nora Roberts

    Im Schatten der Wälder

     (151)
    Aktuelle Rezension von: KarenAydin

    Hundetrainerin Fiona lebt auf einer Insel vor der Küste Seattles, der idyllischen Orcas Island. Vor einigen Jahren hat sie den Angriff eines Serienkillers überlebt und versucht hier, alles zu vergessen. 

    Sie begegnet dem Künstler Simon, der mit einem Welpen in ihre Hundeschule kommt. Die beiden kommen sich näher, obwohl Simon etwas bärbeißig im Umgang ist. Dann jedoch werden wieder Frauen ermordet. Wie kann das sein, da der Killer doch im Gefängnis sitzt?

    Es ist ein ganz wundervoller Roman mit der richtigen Mischung aus Thriller, Liebe und Hunden! Habe ich sehr gern und fast in einem Rutsch durchgelesen.  Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, und der Kriminalfall spannend. Dies war mein erster Roman von Roberts, aber es wird sicher nicht mein letzter sein. 

    Ich empfehle zu diesem Roman eine Schachtel Guylian - Belgische Schokolade Muscheln. 


  18. Cover des Buches Grün wie die Hoffnung (ISBN: 9783442383559)
    Nora Roberts

    Grün wie die Hoffnung

     (377)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Dieses neue Cover ist auch sehr schön. Ich habe noch die ältere Version, aber es kommt ja auf den Inhalt drauf an. Die Bücher von ihr sind allesamt einfach nur traumhaft geschrieben. Ich habe bis jetzt alle verschlungen.Gerade die mystischen wie dieses hier haben es mir angetan. <Ich liebe ihre Bücher und habe auch schon ganz viele im Bücherschrank stehen. Es ist auf jeden Fall wert es zu lesen. Die ganze Trilogie

  19. Cover des Buches Mondblüte (ISBN: 9783734110481)
    Nora Roberts

    Mondblüte

     (40)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der erste Band der neuen Trilogie von Nora Roberts mit dem Namen „Der Zauber der grünen Insel“ ist kein Liebesbuch, sondern eine Fantasy Geschichte. In diesem Buch geht es vor allem um die junge Frau Breen Kelly. Sie mag ihren Job als Lehrerin nicht, hält nicht viel von sich selbst, weil ihre Mutter ihr immer wieder gesagt hat das sie nicht mehr als nur der Durchschnitt ist und dann hat sie auch noch Pech in der Liebe. Doch dann hütet sie eines Tages das Haus ihrer Mutter und finden heraus, dass sie seit Jahren Geld von ihrem Vater bekommen hat und reich ist, genau von jenem Vater der sie doch einst im Stich gelassen hat. So kündigt sie ihren Job und reist in den Ferien nach Irland, in die Heimat ihres Vaters, um diesen zu finden. Dabei macht sie sich auch auf die Suche nach sich selbst und findet so viel mehr als sie gedacht hat.

     

    Das Buch ist in der dritten Person Singular geschrieben und zwar hauptsächlich aus Breens Sicht. Anfangs mochte ich sie nicht besonders, sondern sie hat mich ein wenig genervt und doch wollte ich das Buch weiterlesen, weil ich ihren besten Freund Marco mochte, bitte nicht auf eine Liebesgeschichte zwischen den Beiden hoffen, denn er ist schwul, zudem war ich gespannt wie sie wohl sein würde, wenn sie sich selbst finden würde. Und ehrlich gesagt mag ich sie nun sehr gerne, ihren Weg zu sich selbst habe ich verstanden und konnte mit ihr mitfühlen. Zudem fand ich es gut, dass ich sie begleiten konnte, denn zusammen mit ihr habe ich eine Fantasy Welt kennen gelernt. Da Breen selbst diese nicht kannte, fiel es mir sehr leicht mir diese Welt durch die Beschreibungen vorzustellen. Dabei muss ich sagen, dass ich vor allem die Charaktere in dieser Fantasy Welt mochte. Bei Keegan jedoch bin ich mir nach wie vor nicht sicher ob ich nun mag oder eher nicht. Denn je nach seinem Verhalten ändern sich dies ständig bei mir.

     

    Die Fantasy war einfach klasse. Die Idee hat mir sehr gut gefallen und als ersten Teil war dieses Buch klasse. Sie hat nichts neues entworfen, aber verschiedene Ideen zusammen in einen Mixer geworfen und daraus ist eine schöne Idee geworden. Dieses Buch ist eher ruhig, denn Breen muss sich erst kennen lernen und lernen was sie einst konnte oder was sie in den letzten Jahren hätte lernen sollen. Dabei fiel ihr nicht alles leicht, auch wenn sie mir persönlich ein wenig zu stark ist, wobei die Erklärung für mich schlüssig ist. Dennoch hoffe ich, dass sie sich nicht noch in eine Mary Sue verwandeln wird. Es gibt dennoch ein paar spannende Szenen und ich hoffe, dass es im zweiten Buch deutlich mehr davon geben wird. Und auf die Liebe muss man ehrlich gesagt sehr lange warten, deshalb noch einmal es ist kein Liebesbuch, sondern eine Fantasy Geschichte mit einer Prise Liebe. Nachdem ich am Anfang ein wenig gebraucht habe, hat mich danach der wunderbare Schreibstil von Nora Roberts direkt in die Geschichte hineingezogen und ich hatte großen Spaß beim Lesen. Einen Stern muss ich dem Buch dennoch abziehen wegen einigen Kleinigkeiten. Zum einen gibt es Längen im Buch die nicht sein müssten, einiges wird zu gut und zu detailliert erklärt und einen Viertel Stern muss ich auch wegen Breen am Anfang abziehen. Dennoch bin ich sehr gespannt auf Band zwei.

  20. Cover des Buches Am dunkelsten Tag (ISBN: 9783734107092)
    Nora Roberts

    Am dunkelsten Tag

     (59)
    Aktuelle Rezension von: KarenAydin

    Blutbad in einem Einkaufszentrum. EInige Teenager laufen Amok und schießen wahllos Gäste nieder. Unter den Überlebenden sind Simone (die sich später entschließt Künstlerin zu werden) und Reed, die sich einige Jahre später zusammenfinden, als Reed Polizeichef wird. Doch offenbar lebt einer der Täter noch.. 

    Großartige Idee. Mich hat der Roman im Vergleich zu den anderen jedoch eher enttäuscht. Der Anfang im Einkaufszentrum ist ein guter Beginn, dann zieht sich die Handlung entsetzlich lang hin, man weiß sehr früh, wer der Täter/die Täterin ist. Die Charaktere habe ich als liebslos konstruiert empfunden, die Liebesgeschichte nicht wirklich überzeugend. Lediglich der obligatorische Hund ist mal wieder ganz niedlich. Das Ende (das letzte Viertel) beginnt recht spannend, wenn der letzte der Verschwörer Fährte aufnimmt und Simone und Reed verfolgt, doch dann endet das Buch so plötzlich, als hätte Roberts einen Vertrag unterzeichnet, am kommenden Tag fertig zu werden.

    Ich würde eher zu einem anderen Roman von Roberts raten, denn es gibt deutlich bessere. Aber schreiben kann sie natürlich. Es liest sich natürlich leicht und zügig durch.


  21. Cover des Buches Bis in den Tod (ISBN: 9783442356324)
    J. D. Robb

    Bis in den Tod

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Anne_Sawyer

    Eve und Roarke sind in ihren Flitterwochen. Es könnte alles so schön sein, würde nicht plötzlich eine Leiche in Roarkes Resort gefunden werden. Anscheinend schien es Selbstmord zu sein, doch dann tauchen plötzlich ähnlichere Fälle auf ...

    Es war sehr schön die ganzen Figuren wiederzusehen. Ich finde Eve genial und zusammen mit Feeney und Peabody bildet sie ein geniales Dreiergespann.
    Besonders die private Geschichte zwischen Eve und Roarke hebt sich in diesem Band besonders von den vorigen Teilen ab und macht dieses Buch zu etwas ganz Besonderem.
    Leider wusste ich recht schnell wer der Mörder war, doch das tut der Reihe kaum einen Abbruch.

    4 Sterne für einen echten Wohlfühlthriller, in dessen Welt ich immer gerne abtauche.

  22. Cover des Buches Die Stunde der Schuld (ISBN: 9783734105289)
    Nora Roberts

    Die Stunde der Schuld

     (82)
    Aktuelle Rezension von: KarenAydin

    Die elfjährige Naomi folgt ihrem Vater nachts in den Wald. Sie glaubt, dass er dort das Fahrrad für ihren Geburtstag versteckt. Sie liegt falsch. Statt eines Geschenks versteckt der Vater dort eine junge Frau, die er brutal misshandelt hat. Naomi befreit sie, bringt sie zur Polizei und sorgt dafür, dass er hinter Gittern kommt.

    Als Erwachsene glaubt sie, all die schrecklichen Dinge hinter sich gelassen zu haben. Sie hat ein Haus an der Küste gekauft, das sie renovieren lässt, einen Hund und einen Freund, Xander. Doch dann verschwindet eine Frau und wird kurze Zeit später ermordet aufgefunden. 

    Dies war mein zweiter Nora Roberts- Roman und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch beginnt wunderbar spannend und es macht einfach Spaß, die Geschichte der Naomi zu verfolgen, die so mutig und kühn durchs Leben geht trotz all der schrecklichen Dinge, die ihr widerfahren sind. Interessant ist auch, dass hier die Familie des Täters im Zentrum steht und nicht  - wie so oft - die Familie des Opfers. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass das Buch in der Mitte seine Längen hat. Die Renovierungsarbeiten ziehen sich endlos hin, bevor in dem kleinen Örtchen tatsächlich etwas passiert, der eigentliche Showdown kam hingegen etwas kurz, so als wäre die Autorin durch die lange Renovierung selbst etwas ermüdet und wollte den Fall nur noch abschließen. Die Auflösung birgt keine Überraschungen, aber das trübt das Lesevergnügen nicht. 

    Ja, insgesamt macht das Buch natürlich Spaß. Es ist gut und flüssig geschrieben.  

    Es wird eine enorme Menge Bier getrunken. Ich kann daher also nicht anders als Bier zu dem Roman zu empfehlen. Wenn man über den Mittelteil wachbleiben möchte, dann greift man lieber zu Corona Light. 


  23. Cover des Buches Abendstern (ISBN: 9783734101632)
    Nora Roberts

    Abendstern

     (203)
    Aktuelle Rezension von: -NB-

    Leider wird dieses Buch dem Klischee gerecht, dass sobald eine Frau die Feder in die Hand nimmt, alles nur als Romanze verpackt wird. Eigentlich wäre das Ausgangsthema durchaus spannend gewesen. Darüber hinaus empfinde ich dieses Buch auch als sexistisch und arg auf Geschlechterrollen/-zuordnung fokussiert. Z. B.: Wo auf der Welt ist es bitte romantisch, die eigene Partnerin abwertend mit "Blondie" anzusprechen? (Vllt. ist an dieser Stelle auch etwas mit der Übersetzung schiefgelaufen.)

  24. Cover des Buches Ein feuriger Verehrer (ISBN: 9783442360284)
    J. D. Robb

    Ein feuriger Verehrer

     (100)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Band 9 einer Reihe!

     

    Eve Dallas gerät ins Visier einer Gruppe, die sich „Cassandra“ nennt. Sie wird als die „würdige Gegnerin“ angesehen. Die Gruppe schreibt ihr Briefe und schreckt nicht zurück Bombenanschläge zu verüben. Was ist das Ziel der Gruppe? Wollen sie Eve schaden oder spielen sie nur mit ihr?

     

     

    Eine terroristische Gruppe schickt Eve Nachrichten und kündigt Bombenanschläge an. Das erste Ziel ist ein Gebäude, dass Eves Mann Roarke gehört. Beinahe wären sie und ihre Assistentin Delia Peabody dabei ernsthaft verletzt worden. Gleichzeitig ermittelt Eve in einem Mordfall. Eine Frau hatte ihren Freund mit einem Bohrer an die Wand genagelt. Eve sieht darin Mord, die Staatsanwaltschaft nur Totschlag. Eve will das nicht hinnehmen und ermittelt. Peabodys Bruder Zeke ist zudem in diesen Fall verwickelt. Er ist in die Schwägerin des Mordopfers verliebt und nach New York gereist, um für sie zu arbeiten. Er ist Künstler. Zeke ahnt nicht, dass er bald in großen Schwierigkeiten steckt.

     

    Eve versucht also nicht nur einen Mord aufzuklären, sondern auch ihr Möglichstes zu tun, um die Terroristen-Gruppe zu finden, bevor diese ihr Ziel erreichen und hunderte Menschen töten. Dummerweise besteht Eves Mann darauf sich einzumischen und begibt sich damit in Gefahr. Nichts hasst sie mehr. Zudem ist die Gruppe rücksichtslos. Es ist ihnen egal, wie viele Menschen bei ihrem „Spiel“ ihr Leben verlieren, ob es Männer, Frauen oder Kinder sind. Sie sind nur Mittel zum Zweck.

     

    Aus irgendeinem Grund, scheinen die Terroristen Roarke auf dem Kieker zu haben. Sie greifen vorwiegend seine Gebäude an, wenn auch nicht ausschließlich. Richtet sich das alles also gegen ihn persönlich? Oder gegen Eve? Oder geht es um etwas ganz anderes?

     

    In diesem Band haben Eve und Roarke einen Streit, an dem sie eine Weile zu knabbern haben. Doch wenn es hart auf hart kommt, arbeiten sie zusammen. Es geht immerhin um Menschenleben. Trotzdem verändert das die Dynamik des Buches. Normalerweise ist Roarke der Ruhepol in Eves Leben, oder zumindest lenkt er sie immer wieder von ihren Fällen auf sehr angenehme Weise ab. Durch den Streit ist das jetzt anders.

     

    Peabody und McNab kommen sich auch endlich näher. Ist das nur eine einmalige Sache, oder ist da wirklich etwas zwischen ihnen? Eve macht das Sorgen. Auch das verändert die Dynamik des Buches. Bislang sind Peabody und McNab vor allem durch ihre Streitereien aufgefallen, wenn sie zusammen waren. Man ahnte ja schon länger, dass er hinter ihr her ist, aber Delia hat ihn immer abgeblockt und er hat die ganze Zeit blöde Sprüche geklopft, oder seine Augen auf bestimmte Körperteile gerichtet. Das wirft die Frage auf, inwiefern das vielleicht jetzt Konsequenzen für die Arbeit hat und ob sich ihr Verhältnis zueinander dauerhaft verändert.

     

    Ich hatte relativ früh einen Verdacht, worum es gehen könnte und lag damit richtig. Ich fand es nicht schwer zu erraten. Trotzdem ist das Buch sehr spannend. Es wird mehrmals sehr knapp und leider gibt es auch unter den Polizisten einen Todesfall zu beklagen. Das ist echt heftig und tragisch.

     

     

    Fazit: Das Buch ist wieder sehr spannend, aber für mich fühlte es sich anders an, als die anderen Bände der Reihe. Vielleicht lag es daran, dass ich alles schon sehr früh erraten hatte, dadurch konnte mich das Buch kaum noch überraschen. Vielleicht war es auch der Streit zwischen Eve und Roarke. Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall hat es sich für mich anders angefühlt. Der Fall war trotzdem interessant und spannend, keine Frage. Aber ich wünsche mir einfach dieses bestimmte Gefühl bei den Eve Dallas Romanen, dass ich kaum aufhören kann zu lesen bzw. hören und das hatte ich dieses Mal nicht.

    Die Auflösung war gut gemacht und auch die Konstruktion der Handlung. Allerdings konnte ich bis auf ein paar kleinere Einzelheiten alles erraten. Das fand ich schade.

     

    Ein spannender Krimi, der für mich aber etwas zu leicht zu erraten war und sich für mich nicht so anfühlte, wie die anderen Bände der Reihe.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks