Bücher mit dem Tag "non-fiction"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "non-fiction" gekennzeichnet haben.

201 Bücher

  1. Cover des Buches Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben (ISBN: 9783423280716)
    Matt Haig

    Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Julyie

    Eckdaten

    Verlag: dtv

    Erscheinungsdatum:18. März 2016

    Preis: E-Books 9,99€, Hardcover 18,90€, Hörbuch 19,99€

    Seitenzahl: ca. 304 Seiten

    ISBN: 978-3-423-28071-6

    Originaltitel: Reasons to stay alive

    Genre: Sachbuch, Ratgeber, Belletristik, Depressionen


    Cover

    Ich liebe mittlerweile so schlichte Cover die den Fokus vollkommen auf den Titel richten. Hier wurde noch ein passendes Bild mit eingebaut und es ist perfekt für diese Geschichte. Ich mag es sehr. Der Kontrast des „Regenbogentextes“ zum „Dunklen“ Thema wurde sehr gut verbunden.

                                       

    Klappentext

    Ein Buch, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Denn mit gerade mal 24 Jahren wird Matt Haig von einer lebensbedrohlichen Krankheit überfallen, von der er bis dahin kaum etwas wusste: einer schweren Depression. Es geschieht auf eine physisch dramatische Art und Weise, die ihn buchstäblich an den Rand des Abgrunds bringt. Dieses Buch beschreibt, wie er allmählich die zerstörerische Krankheit besiegt und langsam ins Leben zurückfindet. Eine bewegende, witzige und mitreißende Hymne an das Leben und an das Menschsein – ebenso unterhaltsam wie berührend.

                                       

    Erster Satz

    „Vor dreizehn Jahren wusste ich, dass dieses Buch gar nicht möglich war.“

                                       

    Meinung

    Wow!

    Dieses Buch hat mich echt gepackt! Ich weiß gar nicht so genau, wie ich diese Rezension schreiben soll, weil es so ernste, wichtige Themen sind, mit denen jeder bestimmt schon mal zu tun hatte: Depressionen, Ängste, Psyche…

    „Mir war nicht klar gewesen, dass man auch in seinem eigenen Kopf eingesperrt sein kann.“

    So ganz genau weiß ich auch nicht, wie ich zu diesem Buch kam. Ja, vermutlich lag es an der „Mitternachtsbibliothek“ und den fesselnden Schreibstil von Matt Haig. Aber eigentlich war ich mir auch Unsicher, ob diese Thematik generell etwas für mich ist.

    „Das Einzige, was mir keine Sorgen machte, war wahrscheinlich das, weshalb ich mir wirklich Sorgen hätte machen müssen: dass ich mir ständig Sorgen machte.“

    Doch ich bereue es keineswegs. Dieses Buch ist hilfreich, wichtig und vor allem ein Buch, das Emotional etwas mit einem macht. Egal ob man nun selbst betroffen oder Angehöriger von jemand Betroffenen ist. Dieses Buch sorgt für eine ganz andere Sichtweise auf vielerlei Dinge. Und ich denke, es würde viele, viele Menschen helfen. Entweder um Depressionen besser zu verstehen, sich selbst zu helfen, sich nicht alleine zu fühlen oder vielleicht auch dazu beitragen, dass man selbst jemanden helfen kann.

    „Es fällt uns immer schwer, in der Gegenwart die Zukunft zu entdecken, selbst wenn sie direkt vor unserer Nase ist.“

    Matt Haig erzählt in diesem Buch die nackte Wahrheit über sein Leben und die Probleme die er selbst mit dieser Erkrankung hat und hatte. Dabei badet er keineswegs in Selbstmitleid, sondern zwischen den Zeilen blitzt auch immer wieder eine humorvolle Art durch, etwas zu beschreiben. Wodurch dieses Buch zwar ernst, aber nicht gleich erdrückend ist.

    „Eine Welt voller Menschen, die sich selbst hassen, ist keine glückliche Welt.“

    Für mich sehr gelungen und ich hoffe, dass dieses Buch vielen Menschen helfen kann oder sogar konnte. Mir hat es auf jeden Fall geholfen, nämlich die Sichtweise zu ändern und gewisse Punkte zu verstehen.

                

  2. Cover des Buches Untenrum frei (ISBN: 9783499631863)
    Margarete Stokowski

    Untenrum frei

     (212)
    Aktuelle Rezension von: Los_Libros

    Margarete Stokowski erzählt von ihrer Kindheit und ihrer Jugend. An einigen Stellen habe ich mich ertappt gefühlt und musste automatisch an die Zeiten zurückdenken. 

    Situationen, die ich vergessen oder verdrängt hatte, kamen wieder hoch.

    Ich habe durch das Buch vieles gelernt, viel nachgedacht und habe Lust bekommen mich mehr mit dem Thema zu befassen. 

    Ich werde sicherlich mehr von der Autorin lesen!

  3. Cover des Buches Der alte Mann und das Meer (ISBN: 9783499267673)
    Ernest Hemingway

    Der alte Mann und das Meer

     (986)
    Aktuelle Rezension von: JessFox

    Dieses Buch stand lange auf meiner “muss man gelesen haben”- liste

    Endlich erledigt und es ganz zauberhaft und entführt einen in eine etwas andere Welt. Weg aus der Schnelligkeit des heutigen Alltags, raus aufs offene Meer.
    dankbar für dieses Buch!

  4. Cover des Buches Das Tagebuch der Anne Frank / Anne Frank Tagebuch (German Edition) by Anne M. Frank (2001-01-01) (ISBN: B019L4NVO2)
    Anne Frank

    Das Tagebuch der Anne Frank / Anne Frank Tagebuch (German Edition) by Anne M. Frank (2001-01-01)

     (164)
    Aktuelle Rezension von: isasbuchwelt

    Das Tagebuch von Anne Frank ist ein historisches Gut und als nichts zu bewerten. Ich finde es sowieso ein wenig makaber es in Sternen zu bewerten, werde es aber auf den üblichen verdächtigen Seiten tun, um die Wichtigkeit dieses Werkes zu unterstreichen. Ich habe das Buch bereits einmal angefangen zu lesen, mal ein Teil des Tagebuches als Hörbuch auf der Autobahn gehört, aber da war ich noch jung und konnte nicht viel mit dem Thema Holocaust anfangen, und ehrlicherweise bricht es mir das Herz, dass es Menschen gibt, die an der Echtheit zweifeln oder sie sogar ganz absprechen und den Holocaust leugnen. 

    Es ist ein Buch, was man gelesen haben muss, dabei immer vor Augen führend, dass es sich hier um eine reale Person handelt, die ein Tagebuch führt. Es ist keine Fiktion, wo man einfach eine gewisse Spannung voraussetzen kann. Es ist ein Buch, was Einblick gewährt in die grausame Zeit des zweiten Weltkrieges, und deswegen ist es ein wichtiges Zeugnis für uns. Für eine Generation, in der die Zeitzeugen langsam sterben, in der nur noch schriftliche/bildliche Zeugnisse mahnen und gedenken können und müssen. 

  5. Cover des Buches 1913 (ISBN: 9783596520534)
    Florian Illies

    1913

     (277)
    Aktuelle Rezension von: Eva_Beimer

    FLORIAN ILLIES: 1913 – DER SOMMER DES JAHRHUNDERTS

     

    INHALT:

    Florian Illies entfaltet virtuos ein historisches Panorama. 1913: Es ist das eine Jahr, in dem unsere Gegenwart begann. In Literatur, Kunst und Musik werden die Extreme ausgereizt, als gäbe es kein Morgen. Zwischen Paris und Moskau, zwischen London, Berlin und Venedig begegnen wir zahllosen Künstlern, deren Schaffen unsere Welt auf Dauer prägte. Man kokst, trinkt, ätzt, hasst, schreibt, malt, zieht sich gegenseitig an und stößt sich ab, liebt und verflucht sich.
     Es ist ein Jahr, in dem alles möglich scheint. Und doch wohnt dem gleißenden Anfang das Ahnen des Verfalles inne. Literatur, Kunst und Musik wussten schon 1913, dass die Menschheit ihre Unschuld verloren hatte. Florian Illies lässt dieses eine Jahr, einen Moment höchster Blüte und zugleich ein Hochamt des Unterganges, in einem grandiosen Panorama lebendig werden.

     

    MEINE MEINUNG:

    Auch dieser Band – eigentlich der erste dieser Art von Florian Illies – hat mir sehr gut gefallen. Ich habe auf die unterhaltsamste Weise eine Menge gelernt. Es hat mich auch nicht im Geringsten gestört, daß ich den Ergänzungsband – 1913: WAS ICH UNBEDINGT NOCH ERZÄHLEN WOLLTE schon vorher gelesen habe. 

    Wie ich schon schrieb, gefällt mir der Stil des Autors einfach sehr gut, ich schätze vor allem die gelegentlich eingestreuten süffisanten Kommentare, die mir so manches Mal ein Schmunzeln entlockten.

    Jetzt hoffe ich, daß Illies so ein Buch vielleicht über die 50er oder 60er Jahre schreibt – und das bitte schnell!

  6. Cover des Buches Die letzten Tage des Patriarchats (ISBN: 9783498063634)
    Margarete Stokowski

    Die letzten Tage des Patriarchats

     (66)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald

    Nach „Untenrum frei“, von dem ich restlos begeistert war, habe ich mich direkt auf Magarete Stokowskis zweites Buch gestürzt.  


    Reizüberflutung ist der erste Begriff, der mir zu diesem Buch einfällt. Es fasst die besten bzw. aussagekräftigsten Kolumnen und Essays, die Margarete Stokowski für die Spiegel Online und die taz! geschrieben hat, zusammen. Gut geordnet und gruppiert bekommt man einen Einblick in die Gedanken der Autorin zu diversen Themen hat: Gewalt, Sexualität, Frauenkörper, Macht, Rechtspopulismus, Gleichberechtigung, Feminismus und und und..

    Ja, absolut lesenswert! Unbedingt lesen! 

    .

    Ich habe den Fehler gemacht, das Buch zu schnell zu lesen - obwohl ich mir für meine Verhältnisse schon sehr viel Zeit dafür genommen habe. 

    .

    Es sind sehr viele Themen, die kurz und prägnant angeschnitten werden. Themen, für die man vielleicht Vorbereitung braucht, definitiv aber Nachbereitung - sofern Interesse besteht. Vieles des Geschriebenen sollte man auf sich wirken lassen. Bei manchen Dingen brauchte ich - trotz der guten Aufbereitung der Autorin - noch Zusatzinformationen, um mir überhaupt Gedanken machen zu können. 

    Ein Buch, das viel bereit hält, viele Ungereimtheiten anspricht und wo für jeden was dabei ist. In diesem Falle: Leider. Ein Buch, das durch seine Vielzahl an Themen aber auch überfordert. Keine Lektüre für zwischendurch, mein Hirnschalz hat zwischendurch ordentlich gebrodelt. 

    .

    Margarete Stokowskis Schreibstil ist wie gewohnt ansprechend, klar und unverblümt. Eine Frau, die weiß, was und wie sie schreibt, um sich Gehör zu verschaffen.

    .

    Fazit: Grandioses Buch, das die grauen Zellen zum Glühen bringt. 


  7. Cover des Buches Kaltblütig (ISBN: 9783036959030)
    Truman Capote

    Kaltblütig

     (320)
    Aktuelle Rezension von: Surari

    Die Clutters sind eine Farmerfamilie aus Kansas. Sie haben viele Freunde und sind gut angesehen in der Gemeinde. Zwei  der vier Kinder sind bereits ausgezogen als die Eltern und die verbliebenen zwei Kinder ermordet werden. Aber wer hat es auf die Clutters abgesehen gehabt. Vor allem da Mr. Clutter so gut wie alles mit Schecks bezahlt und nie groß Bargeld im Haus hat? Später wird es heißen wir haben zwischen 40 und 50 Dollar erbeutet. Dafür musste vier Menschen sterben.

    Dieses Buch ist schon etwas älter und beruht auf einer wahren Begebenheit. Es wurde 1965 von Truman Capote geschrieben, der beweisen wollte, dass ein auf Tatsachen basierender Roman genauso spannend sein kann wie eine erdachte Geschichte. Allein deshalb hat es mich interessiert und weil es damals ein Bestseller wurde. Mich hat das Buch leider nicht überzeugt. Ich habe jetzt zwei Monate benötigt um es zu beenden. Capote erzählt sehr viel was einfach nicht relevant ist für die eigentliche Handlung. Z.b. sind oft Erzählungen wie die Städte aussehen und ich brauch nicht jeden Grashalm der im Wind weht als Bild erzählt. Auch wenn Nebenfiguren erwähnt werden sind da oft Monolog oder Dialoge die einfach nicht benötigt werden für die Geschichte. Ich fand es für 350 Seiten sehr mühsam zu lesen. Schade, war es doch eines meiner 21 für 21 Bücher.

  8. Cover des Buches The future is female! (ISBN: 9783442159826)
    Scarlett Curtis

    The future is female!

     (41)
    Aktuelle Rezension von: BlueSiren
    Vielfältige Texte von unterschiedlichsten Frauen und als Frauen gelesenen Personen zu Weiblichkeit und Feminismus. Viele Texte regen zum Nachdenken an, machen Mut oder Wut, bekräftigen, bestärken und zeigen, warum Feminismus immer noch so wichtig ist. Einige Texte haben mir persönlich nicht so gut gefallen, aber die Mischung ist gut gelungen.
    Eine ausführliche Rezension gibt es auf meinem Blog.
  9. Cover des Buches Deine letzte Nachricht. Für immer. (ISBN: 9783785586075)
    Emily Trunko

    Deine letzte Nachricht. Für immer.

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Eldorininasbooks

    Dieses Buch hat mich wirklich berührt!

    Die einzelnen kleinen letzten Sätze/Textpassagen und die zugehörigen Erklärungen waren total emotional, obwohl sie so kurz sind. Und obwohl das Buch allgemein auch nicht dick ist, hat es mich nachhaltig beeindruckt! Man merkt, dass wirkliche Menschen dahinter stecken, die diese Texte verschickt haben und das lässt einen an der einen oder anderen Stelle echt schlucken. Bei mir persönlich haben sich auf jeden Fall auch ein paar Tränen in die Augen geschlichen.

    Es ist einerseits wirklich hart zu lesen, was Gründe für letzte Sätze sein kann und was genau diese Sätze aussagen. Andererseits kann es vielleicht einigen Leuten die Augen öffnen und ihnen zeigen, dass sie nie alleine sind oder was sie hinterlassen, wenn sie gehen. 

    Ich kann es wirklich empfehlen, wenn man damit klarkommt, dass es eben auch traurig ist und vielleicht ein wenig triggern kann, wenn man mit dem Thema Tod o.Ä. klarkommt (es geht nicht nur um einen solchen Abschied, aber er ist schon sehr präsent in diesem Buch).

  10. Cover des Buches Liebesbriefe großer Männer (ISBN: 9783865391872)
    Sabine Anders

    Liebesbriefe großer Männer

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Edith_Hornauer
    Pessoa, eins seiner Bücher habe ich immer bei mir. Ob Briefe, Gedichte, Geschichten - sie erzählen vom Leben, von der Vorstellung davon, mit  allem, was  dazu gehört... Was soll ich noch schreiben,
    ich habe mich in seine Literatur verbissen... 
  11. Cover des Buches Schamlos (ISBN: 9783522305211)
    Amina Bile

    Schamlos

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Um mit dem Positiven anzufangen:
    Die Gestaltung des Buches ist wunderschön. Allein das Cover ist schon ein Traum und auch innen ist die Aufmachung sehr hübsch. Die Seiten haben verschiedene Fareben, es gibt viele Bilder, das Layout ist ansprechend und auf einer Doppelseite kann man sogar selbst etwas schreiben. Allerdings führt diese Aufmachung auch dazu, dass weniger drin steht als man vielleicht von einem Buch mit knapp 160 Seiten erwartet.

    Um meine Bewertung einordnen zu können:
    Ich habe keinen muslimischen oder dementsprechend kulturellen Hintergrund. Ich habe das Buch gelesen, um einen Einblick in diese Lebensweise und die Kultur zu bekommen.

    Ich finde an dem Buch schwierig, dass es zwischen sehr oberflächlich und allgemein und plötzlich sehr politisch schwankt. Vieles wusste man schon, anderes war ein Wust an politischen Begriffen, für die man viel Vorwissen braucht, um zu folgen. Dadurch kann ich das Buch weder als wirklichen Einstieg in die Thematik noch als Vertiefung empfehlen.

    Die Geschichten sind leider sehr kurz (1 bis maximal 2 Seiten), den Großteil des Inhalts füllen Gespräche der drei Frauen über die jeweilige Kurzgeschichte. Dabei bleibt mir die Diskussion oft zu abstrakt und es werden Phrasen genannt (sozialle Kontrolle, Patriarchat, Slutshaming), ohne dass es wirklich konkret wird. Inhaltlich fand ich es daher etwas dürftig und hatte mit mehr gerechnet.

    Vielleicht ist das Buch eher etwas, für muslimische Menschen oder Menschen mit einem ähnlichen kulturellen Kontext wie die drei, die sich in den Erzählungen wiederfinden können. Mich konnte es leider nicht wirklich abholen.

  12. Cover des Buches Danke, liebes Universum (ISBN: 9783898456104)
    Anjana Gill

    Danke, liebes Universum

     (56)
    Aktuelle Rezension von: bestibooks

    Dieses Buch von Anjana Gill hat mich zuerst mal durch das Cover angesprochen. Es sieht ein wenig jugendlicher, wilder und verspielter aus als andere Bücher zum Thema positives Denken und Gesetz der Anziehung und dieser Eindruck blieb auch beim Lesen. 

    Das Buch ist leicht geschrieben und wohl in erster Linie für Menschen gedacht, die gerade erst das Thema Wünschen erforschen wollen und sich noch nicht allzu viel damit auseinandergesetzt haben. Die vielen Beispielgeschichten und die kleinen Übungen zwischendurch lockern die "Theorie" richtig gut auf. 

    Mir hat vor allem gefallen, dass das Buch auch immer mit ein wenig Humor und einem Augenzwinkern geschrieben wurde, so ist es nicht so trocken und theorielastig wie ähnliche Bücher zum Thema. Insgesamt kommt das Buch und der Ton darin eben etwas jugendlicher, leichter und weniger ernsthaft daher, das heißt aber nicht, dass keine Anregungen für Leser darin zu finden sind, die sich schon länger mit dem Wünschen beschäftigen. 

    Mir hat das Buch richtig gut gefallen und auch der Folgeband "Sprichst du schon kosmisch" ist eine schöne Ergänzung dazu.

  13. Cover des Buches Born A Crime: Stories from a South African Childhood (ISBN: 9781473635296)
    Trevor Noah

    Born A Crime: Stories from a South African Childhood

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Loralai

    This is, hands down, one of the best books I've read in my entire life! Trevor Noah is, in my humble opinion, also one of the best comedians of our time as he has this unique way of telling a story. He can make you giggle with a sad story just because of how he phrases it and also without disrespecting the sadness or the horror of what actually happens.

    The same way he phrases on stage, he writes his book. It is very easy to understand and all the time I heard his voice in my head as if he was telling me the story of his life.

    'Born a crime' is an emotional rollercoaster. You giggle, you laugh, but you are also touched and shocked. But most of all: you are being informed! After reading this book, ignorance is even less an excuse than it was before. You learn a part of south african history in the most entertaining way there could possibly be. The sense of danger, the hardcore racism, the loyalty and love between mother and son - everything finds it's place in a very natural way. Trevor Noah also explains, how he perceived it growing up. It is not just 'this and that happened', he explains how he felt and why. This is very important to me as I feel, that we lack a lot of compassion because the western world cannot fathom how destructive Apartheid actually was. This book is a perfect inside view.

    I have often read and heard, that 'born a crime' is a love letter to Trevors Mother. After reading the book I couldn't agree more. Patricia Nombuyiselo Noah is the most astonishing, strong and independent woman I have encountered while reading a book (I have yet to meet someone like that in person). She is a role model for everyone and I was very impressed by her, by her strength and her willpower.

  14. Cover des Buches Der Ursprung der Welt (ISBN: 9783945034569)
    Liv Strömquist

    Der Ursprung der Welt

     (44)
    Aktuelle Rezension von: marilovesbooks2020

    „Der Ursprung der Welt“ von Liv Strömquist entführt die Leser*innen mit (Galgen-)Humor, Direktheit und Wissen in ein Thema, das uns zwar betrifft, aber um das ich mich persönlich lesetechnisch noch nie gekümmert habe. Was erwartet uns: „Das weibliche Geschlechtsorgan“ und den damit verbundenen historischen Wandel der Vulva. Bis heute hat sich aber trotzdem noch nicht ganz geklärt, warum der Umgang mit diesem Körperteil so unentspannt ist. Ein Graphic Novel, die jede*r lesen sollte!!


    „Oft gab es Streit über diese „seltsamen Zitzen“ – beispielsweise während einer Untersuchung von fünf Angeklagten in New England im Jahr 1692, als man bei dreien von ihnen „eine zitzenähnliche, unnatürliche, fleischliche Auswucherung“ fand.“ (S. 19)


    Strömquist behandelt in diesem Buch wichtige Themen rund um das „weibliche Geschlechtsorgan“. Historisch nähert sie sich an und arbeitet sukzessive auf, was mir bisher verborgen blieb. Es ist nicht zu glauben, was sich Männer, die Kirche, Ärzte, etc. früher einfallen ließen, um die weibliche Sexualität durch den Kakao zu ziehen, oder alternativ durch die Blutspur! Dies ging über operative Eingriffe bis zu haarsträubenden Therapien. Absurdität par excellence – was bin ich froh im hier und jetzt zu leben!

    Erschreckend fand ich auch die Information, dass Biologiebücher die Anatomie falsch darstellen – wer zum Henker ist denn in diesem Lektorat angestellt. Meine Empfehlung: Strömquists Buch in allen Schulen im Biologieunterricht als Pflichtlektüre auflegen. 

    Wer interessiert ist an der Beantwortung der Frage, was sich die Herren in früheren Jahrhunderten zum Thema „Orgasmus“ einfallen ließen und ob wir eigentlich wahrnehmen, wie die Werbung mit dem Thema „Menstruation“ umgeht, der möge sich doch bitte sofort in die Buchhandlung begeben und sich dieses Buch besorgen!!


    Sprachlos, und doch auch mit leichtem Muskelkater in der Bauchgegend wegen der Lachflashs, lässt mich die Lektüre zurück. Kulturgeschichtlich grenzt diese Information an menschlichen Wahnsinn. Ich habe viel Neues gelernt, ich habe eine Tendenz zum Schleudertrauma entwickelt … unfassbar, was Männer sich in den letzten Jahrhunderten einfallen ließen, damit sie sich guten Gewissens die E… kraulen und auf die Brust klopfen konnten, gemäß dem Motto „Ich habe Feuer gemacht!“.


    Von mir eine UNEINGESCHRÄNKTE LESEEMPFEHLLUNG: LEST DIESES BUCH!!! 


    Lasst Euch aufklären, lasst Euch informieren, lasst Euch lachen vor Sarkasmus, lasst Euch umnebeln vom schwarzen Humor und lasst Euch auf die tiefgehenden Informationen ein, die diese tolle Person in diese Graphic Novel gepackt und recherchiert hat.

    Und bitte beachtet dieses grandiose Cover: YESSSSSS & AMEN!!


    PS: Wusstet ihr eigentlich, dass der Kelloggs-Cornflakes-Typ Arzt war und Frauen davon abhalten wollte, ihr Geschlecht anzufassen! Anti-Onanie en vogue, steht da 😉 Ich esse meine Cornflakes ab sofort nur mehr mit Augenzwinkern und einem lauten Lachen!

  15. Cover des Buches Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten (ISBN: B085PQVFQT)
    Alice Hasters

    Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Lia48

    KURZREZENSION:

    Schon länger wollte ich mich dem Hörbuch von Alice Hasters widmen, nachdem ich bereits von so vielen begeisternden Stimmen gelesen habe.

    Die Autorin erzählt dabei von ihrem Alltag mit Rassismus, den sie als Schwarze (BPoC) Deutsche leider immer wieder erleben muss.
    Manche Aussagen oder Reaktionen von den Leuten sind gar nicht böse gemeint. Warum sie dennoch rassistisch sind und was dahintersteckt, erklärt die Autorin anschaulich in ihrem Buch.
    Dabei blickt sie häufig auch auf vergangene historische, wirtschaftliche und politische Ursprünge und Ereignisse zurück.
    Besonders eindrücklich fand ich ihre Schilderungen zum Rassismus, den sie im Alltag erlebt. Mehrmals konnte ich nur ungläubig den Kopf schütteln, z. B. als wildfremde Menschen ihre Haare anfassen wollten. Das würde ich schließlich auch nicht wollen!
    Manchmal wurden mir auch die Augen geöffnet, wo überall Rassismus dahinterstecken kann, welche Vorurteile wir zum Teil unbewusst im Alltag integriert haben und welche Gegebenheiten wir dringend mal überdenken sollten.
    Zum Beispiel sehe ich nun (schon seit einer Hörprobe vom Buch) u. a. Freiwilligeneinsätze als Weiße im Ausland unter BPoC sowie die Darstellung von Weißen und Schwarzen in Geschichten usw. aus einem ganz anderen Blickwinkel…

    FAZIT: Zwar haben mir manche Themen etwas zu viel Raum eingenommen und von wieder anderen, hätte ich mir gerne noch mehr Input gewünscht. Dennoch konnte ich an den verschiedensten Stellen etwas für mich mitnehmen.
    Es ist definitiv ein Hörbuch, das zur Sensibilisierung bzgl. Rassismus im Alltag beitragen kann.
    Von mir gibt es daher eine klare Empfehlung!

  16. Cover des Buches Reasons to Stay Alive (ISBN: 9781782116820)
    Matt Haig

    Reasons to Stay Alive

     (50)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    ‘Reasons to Stay Alive’ is Haig’s memoir about his experience with his mental illness. In the book, the reader follows Haig’s journey to recover or rather finding a way to deal with it. The short and diversified chapters make it easy to read. The book provides hope without leaving out the reality of the illness. If you suffer from mental illness, you may find comfort in reading the book. If you are indirectly affected and support a beloved one, you will gain insight about what it feels like the live with mental illness and develop your understanding. Haig opens up and gives private details away. Nevertheless, he mentions a lot of facts too which raises awareness of the relevant topic. I can only recommend reading this book.

  17. Cover des Buches TRUE CRIME ENGLAND I Wahre Verbrechen – Echte Kriminalfälle aus Großbritannien  I: schockierende Kurzgeschichten über Mord, Raub, Entführung, Missbrauch und Diebstahl I (ISBN: B085GMSY4J)
    Adrian Langenscheid

    TRUE CRIME ENGLAND I Wahre Verbrechen – Echte Kriminalfälle aus Großbritannien I: schockierende Kurzgeschichten über Mord, Raub, Entführung, Missbrauch und Diebstahl I

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Ginger1986

    Nachdem ich das Buch beendet habe, musste ich erstmal richtig durchatmen, da es im letzten Kapitel richtig heftig wurde. Ich kann nur sagen, dass die Grausamkeit in diesem Fall sprachlos macht. 

    Ich fand, dass sich das Buch sehr gut lesen lies und jedes der 20 Kapitel sehr detailreich und spannend geschrieben. Man merkt dem Buch an, dass sich der Autor sehr viel Mühe gegeben hat und dabei keinesfalls den Respekt vor den Opfern und deren Familien verliert. 

    Die Fälle sind aus verschiedenen Jahrzehnten. Jeder Fall ist auf seine Art schlimm, aber ein Fall machte mich so richtig sprachlos, so dass ich fast weinen musste. 

    Ich denke aber, dass man sich bei True Crime immer bewusst sein sollte, dass es sich hier um echte Kriminalfälle und echte Opfer handelt. Ich werde nach und nach auch die anderen Bände lesen und freue mich auf mehr True Crime aus der ganzen Welt. 

  18. Cover des Buches Von Ratlosen und Löwenherzen (ISBN: 9783404642427)
    Rebecca Gablé

    Von Ratlosen und Löwenherzen

     (168)
    Aktuelle Rezension von: 65_buchliebhaber

    Rebecca Gablé konnte mich schon mit ihren historischen Romanen überzeugen, ich lese sie immer wieder gerne. Nach der Lektüre von Teufelskrone wurde ich auf ihr Sachbuch aufmerksam, das sich mit der Zeit des Mittelalters beschäftigt. Und ich habe die Lektüre nicht bereut. Ich kann mich nicht an eine so unterhaltsame Geschichtsstunde erinnern, die nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch Anekdoten enthält und an geeigneten Stellen Bezug zur heutigen Zeit herstellt.

    Ihr unverwechselbarer Schreibstil macht das Lesen zu einem wahren Vergnügen. Zudem vermittelt der Buchinhalt das tiefgehende Wissen der Autorin zum Thema. Unterstützend und informativ sind die Zeittafel mit den wichtigsten Ereignissen und eine Liste der englischen Könige in dieser Zeitspanne einschließlich Stammbaum.

    Kurz zusammengefasst handelt es sich um ein Sachbuch mit vielen interessanten historischen Details, humorvoll und verständlich erklärt, das sich liest wie ein Roman. Ein schöneres Kompliment gibt es wohl nicht für ein Sachbuch zum Thema Geschichte. Mit diesem Buch schafft es Rebecca Gablé, das Interesse an Geschichte zu wecken bzw. zu verstärken. Ihre kurzweilige Geschichtsstunde möchte ich historisch interessierten Lesern und denjenigen, die sich in das Thema einlesen möchten, ans Herz legen.

  19. Cover des Buches Sex und Lügen (ISBN: 9783442716814)
    Leïla Slimani

    Sex und Lügen

     (28)
    Aktuelle Rezension von: marilovesbooks2020

    Ein Buchtitel, der die Aufmerksamkeit erregt, für Aufregung sorgt und reißerisch erscheint, polarisiert. Trotz allem passt er wie die A… auf Eimer. Die Autorin gibt Frauen aus ihrer Heimat eine Stimme. Eine Stimme zu einem Thema, welches in der Öffentlichkeit als Sittenverfall und demoralisierend verbreitet wird, aber in diesem Land in vielen Kämmerchen durchaus praktiziert wird.

    Die geschilderten Erfahrungen haben mich in Aufruhr versetzt, ist es doch in unseren Breitengraden ein Thema, welches offen besprochen wird. Slimani zeigt ein sehr differenziertes Bild von Marokko auf. Einem Land, in dem Homosexualität, Ehebruch und Prostitution strafbar sind. Die aufgestellten Regeln des Landes werden nur hinter verschlossenen Türen gebrochen. Ein offenes Geheimnis. Gleichzeitig schafft sie es, die Frauen nicht als Opfer, im klassischen Sinn, darzustellen, sondern als starke Persönlichkeiten, die dem heuchlerischen Druck der Politik und Religion zum Opfer fallen. Doch leiden nicht nur die Frauen darunter, auch viele Männer. Slimani konzentriert sich auf die Rolle der Frau in ihrem Heimatland, mit der Misere dort, aber auch mit den bestehenden Errungenschaften. Mir wurde schnell klar, wie groß der Spagat zwischen „Gesellschaft und Individualität“ oder „Politik und Religion“ ist. Was für uns Freiheit bedeutet, wird in diesem Land nicht toleriert. Frauen sind Mütter und Töchter von jemandem.

    Die Frauen wollen als individuell angesehen werden, sind aber doch in großem Maße von der Gruppe abhängig, was ich als völlig ambivalent empfinde. Einerseits ist dieses Land technisch bei Facebook & Co., andererseits wird nach wie vor propagiert, dass die Ehre der Frau in ihrem Schoß liegt. Die Jungfräulichkeit, ein Mysterium, das es zu wahren gibt. Wenn man schon den Menschen nicht kontrollieren kann, dann zumindest sein Verlangen. Jungfräulichkeit ist keine private Angelegenheit. Nein, sie ist Gegenstand der kollektiven Besorgnis aller. Gleichzeitig schlägt die Natur aber doch durch und es gibt unzählige Frauen, die Sex haben; dann aber ihr Hymen rekonstruieren lassen, um nicht der Schande zu verfallen, denn sie möchten geheiratet und nicht verachtet werden.

    Was mich förmlich aufschreien ließ beim Lesen ist folgender Teil. Gibt es doch in Marokko einen Paragraphen im Strafgesetzbuch, der folgendes regelt – ich zitiere (S. 51)
     [Nachdem sie von einem Freund der Familie vergewaltigt worden war, hatten ihre Eltern und die des Täters die Ehe …. arrangiert. …. erfährt die Öffentlichkeit von dem skandalösen Artikel 475… der besagt, dass ein Vergewaltiger, der die vergewaltigte Frau heiratet, nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden kann.]

    Ein sehr aufwühlendes, unfassbares, beklemmendes Buch, das zur Aufklärung und auch zu einem besseren Verständnis beiträgt. Was für mich als selbstverständlich gilt und ich nie in Frage stelle, ist dort ein Affront gegen die eigenen Mitmenschen. Was ganz deutlich klar wird ist, dass Recht und Moral nicht dasselbe ist. Die Moral ist immer nur die Moral der anderen. Der Chauvinismus ist nach wie ausgebreitet. Die vom Sittenverfall geängstigten beziehen sich einfach auf die Zeilen im Koran, der, laut geschichtlicher Studien, eigentlich nicht in diese Richtung der Frauenverachtung, Diskriminierung, Vergewaltigung, etc. ausgerichtet ist. Frauen sind, ob sie es wollen oder nicht, zu Symbolen der sexuellen Misere geworden.

    Das Buch ist wichtig und ich bin froh, dass ich es gelesen habe. Es ist an so vielen Stellen total ambivalent: es ist prüde, konservativ und zugleich so voll von dem Thema Sex und dem Verlangen nach Selbstbestimmung, dass einem fast schlecht wird vor offensichtlicher „Persönlichkeitsspaltung“.

    Ich maße mir hier keine Bewertung an zu den Werten und der Moral des Landes an, ich finde dennoch, dass viele Dinge kritisch hinterfragt werden sollten und die Scheinheiligkeit unter dem Deckmantel der Moral entlarvt gehört. Dort herrscht eine Lebensrealität, die ich schlicht nicht nachempfinden kann, weil sie meiner Realität so gar nicht entspricht.

    Leider läuft es wie in vielen Bereichen nach dem Motto: Das haben wir immer so gemacht und „Never Change a running system“.

    Von meiner Seite eine uneingeschränkte Leseempfehlung und ich sehe es als ein Jahreshighlight!
    5/5 Sternen. LEST DIESES BUCH!!!!

  20. Cover des Buches Nacht in Caracas (ISBN: 9783103974614)
    Karina Sainz Borgo

    Nacht in Caracas

     (36)
    Aktuelle Rezension von: renee

    Ein intensives und nachdenklich machendes Leseerlebnis! Ein Blick nach Venezuela in einer Intensität, die weh tut, die schmerzt, die nachdenklich macht. Eine Geschichte, die beim Lesen einen Unglauben hervorruft, die so unwahrscheinlich klingt, dass ich anfange zu recherchieren. Und das, was mir dann im Netz in meine Augen sticht, entspricht dieser etwas dystopischen Geschichte von Karina Sainz Borgo. Dass es in Venezuela zu Unruhen kam und die Lebensmittel knapp werden, dies wusste ich. Aber das Agieren dieser politischen Gruppierungen, dieser Kommandos, die die Einwohner berauben und bedrohen, das Agieren der Chavisten, dies war neu für mich. Ein erschreckendes und verstörendes Szenario. Und ein Szenario, welches das Wesen einer Diktatur sehr anschaulich verdeutlicht.

    Adelaida Falcón aus Caracas, der Hauptstadt Venezuelas, begräbt ihre Mutter und verliert damit auch ihren letzten Halt. Auch ihren Freund hat sie schon verloren. Jetzt steht sie allein in einem vom Chaos und dem Recht des Stärkeren regierten Land, beschreibt das Geschehen in Venezuela aus der relativen Sicherheit ihrer Wohnung heraus. Ebenso wird in interessanten Rückblenden ein Vergleich ermöglicht zwischen dem Gestern und dem Heute. Bis das Leben wieder tobt und Adelaida Falcón die Sicherheit ihrer Wohnung genommen wird und das Erzählte immer mehr einen recht dystopischen Inhalt bekommt und man beim Lesen erschauert und sich wünscht so etwas nie erleben zu müssen.

    Dabei ist das Geschriebene recht einfach und klar zu lesen, das Blumige, das Verspielte oder das Magische der lateinamerikanischen Autoren fehlt hier. Was aber auch vollkommen passend ist. Denn dieses Blumig-Magische würde sicher den dystopischen Klang stören. Ich hoffe sehr von Karina Sainz Borgo noch weitere Bücher lesen zu können. Denn dieses Buch hier hat mich vollkommen überzeugt!

  21. Cover des Buches Ohne Rücksicht auf Verluste (ISBN: 9783462053548)
    Moritz Tschermak

    Ohne Rücksicht auf Verluste

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Ihre Auflagenzahlen gehen zurück, und doch ist die Blödzeitung noch immer ein mächtiges meinungsbildendes Instrument. Die Berichterstattung des Steckenpferds des Springerverlags ist sogut wie durchgehend von einem „Die vs. Wir“ geprägt, in der sich Bild als Richter:innen aufschwingt. Dabei basht sie gerne Migrant:innen, attackiert unliebsame Politiker:innen und bindet auf der Internetpräsenz in Kommentarspalten gerne die Leser:innen ein, um die erzeugte Stimmung weiterzutragen. Aber auch bei Kritiker:innen dieses Blatts, das (Zitat Volker Pispers) „so widerlich ist, dass man toten Fisch beleidigt, wenn man ihn darin einwickelt“ gilt ja teilweise noch immer, dass zumindest der Sportteil gut sei. 

    Die Journalisten Mats Schönauer und Moritz Tschernak betreiben bereits seit 2004 den BILDblog als eine Art Kontrollinstanz. Mit ihrem Buch „Ohne Rücksicht auf Verluste. Wie BILD mit Angst und Hass die Gesellschaft spaltet“ machen sie im Buchformat auf die Gefahr der polarisierenden Meinungsmache der Blödzeitung aufmerksam. Mit intensiver Recherche und Berichte der Opfer der Zeitung widerlegen sie, was die Zeitung als Fakten hinstellt, und machen dabei auch beim vielgelobten Sportteil nicht Halt.


    Nach Günter Wallraffs „Der Aufmacher“ war das Buch von Tschermak und Schönauer auf jeden Fall Pflicht für mich. Dass die Blödzeitung nicht auf neutrale Berichterstattung setzt, ist ja gemeinhin bekannt. Es war aber ausnehmend interessant deren Berichterstattung anhand eines Quellenverzeichnisses, das immerhin 11 % des Buches ausmacht, derart gut recherchiert widerlegt zu sehen.

  22. Cover des Buches Why We Matter (ISBN: 9783351038472)
    Emilia Roig

    Why We Matter

     (22)
    Aktuelle Rezension von: jack_jill_jane_

    Emilia Roig ist ein großartiges Buch gelungen, das mMn alle großen Menschheitsfragen unserer Zeit wundervoll organisch mit Vergangenheit und Zukunft beleuchtet.

    Die Stärke liegt in ihrer schonungslosen Aufrichtigkeit und herzerwärmenden Zuversicht, Heilung für das Leiden als möglich, wenn auch schwierig zu skizzieren. Besonders stark der Ausblick, den E.R. entwirft, wenn Täter:innen und Leidtragende die Dimensionen ihrer Handlungen generationsübergreifend erkennen und Schuld und Scham wahrnehmen und annehmen, als Ausgangspunkte für künftige inklusive menschliche Verhältnisse.

    Als Hörbuch grandios vorgelesen!!!Danke 🤩

  23. Cover des Buches Becoming (English Edition) (ISBN: 9781524763138)
    Michelle Obama

    Becoming (English Edition)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: a_lwine

    Michelle Obama ist meiner Meinung nach eine unglaublich tolle Frau und ein Vorbild für viele. Sie schreibt unglaublich ehrlich und teilt niicht nur Positives, sondern auch Ihre Ängste und Sorgen mit. Mir haben außerdem die vielen kleinen Anekdoten und Geschichten aus Ihrem Leben sehr gut gefallen. So konnte man sich alles sehr anschaulich vorstellen und hat außerdem vieles über die verschiedenen Charaktere der Robinson & Obama Familie erfahren. Ich kann das Buch auf jeden Fall sehr weiteremfehlen!

  24. Cover des Buches Shaolin - Du musst nicht kämpfen, um zu siegen! (ISBN: 9783426645666)
    Bernhard Moestl

    Shaolin - Du musst nicht kämpfen, um zu siegen!

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Dieses Buch war im Großen und Ganzen gut geschrieben und hatte einige interessante Informationen, trotzdem konnte der Inhalt mich nicht gänzlich erreichen. Vielleicht lag das auch daran, dass die beschriebenen Situationen größtenteils nicht in meinem Alltag zu finden sind, außerdem ist mir zuviel auf den beruflichen Aspekt ausgerichtet. Dennoch vermittelt das Buch doch potenzielle Grundbausteine fürs Leben und regt an, sich über sich selbst Gedanken zu machen. Die verschiedenen Übungen und Experimente sollen den Leser zum Mitmachen animieren, um mehr über sich selbst zu erfahren.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks