Bücher mit dem Tag "nathaniel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nathaniel" gekennzeichnet haben.

42 Bücher

  1. Cover des Buches Jamaica Lane - Heimliche Liebe (ISBN: 9783548286358)
    Samantha Young

    Jamaica Lane - Heimliche Liebe

     (590)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Die notorisch schüchterne Olivia Holloway bittet ihren besten Freund Nate ihr Nachhilfe in Sachen flirten zu geben. Da Nate ein Meister in diesem Fach ist, sagt er natürlich nur zu gern zu. Doch was als Spiel beginnt wird für Olivia plötzlich zu einer ernsteren Angelegenheit. Das dumme ist nur, Nate ist kein Mann für feste Beziehungen. Und plötzlich steht alles in Frage ihre Freundschaft, ihr Vertrauen, ihre Liebe. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“. Genau das ist das Credo dieses Romans. Ist Nate impulsiv, draufgängerisch, selbstbewusst ist Olivia das absolute Gegenteil schüchtern, zurückhaltend, abwartend. Und genau darin liegt die Würze dieses Romans und wird meisterlich von der Autorin in Worte gefasst. Das wieder alte Bekannte ihren Auftritt haben versüßt dem Serienfan natürlich das Ganze noch. Ich kann nur sagen, es ist wieder eine tolles Buch geworden.

  2. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.193)
    Aktuelle Rezension von: Katerle

    Erst etwa im 2. Drittel des Buches fand ich die Spannung. 

    Besonders haben mich die ausschweifenden Erklärungen zur Alchemie gestört - wenn ich ein Sachbuch lesen möchte, greife ich nicht zu einem Fantasieroman. Etwas "Weiterbildung" zu einem Thema ist ok, aber das war mir persönlich echt zuviel und verwirrte mich mehr, als dass es mich fesselte. Ich verlor dadurch  manchmal sogar den "roten Faden" zur Geschichte selbst, obwohl die Autorin damit sicher das Gegenteil erreichen wollte. 

    Aber trotzdem empfehle ich das Buch weiter, besonders weil es für mich ab ca. der Buchmitte spannend geschrieben war. 

  3. Cover des Buches Nachtjägerin (ISBN: 9783442378678)
    Jeaniene Frost

    Nachtjägerin

     (436)
    Aktuelle Rezension von: loveandfantasybooksfan

    Ich liebe die Cat & Bones Reihe so das ich einfach mir die ersten zwei Bände dieser Reihe gleich ausgeliehen habe. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe dieses Buch auf den Händen getragen und kann es nicht erwarte den Rest der Reihe zu lesen.

    Ich mochte Denises und Spades Geschichte sofort. Sie kamen ja bei Cat und Bones ein paar mal vor. Ich fand sofort viele Gemeinsamkeiten zwischen ihm und Denise. Ich fand es toll wie Dämonen und Gefahren in die Geschichte eingebaut waren.

    Ich kann diese beiden Reihen definitiv empfehlen!

    Und mal wieder:

    Viel Spaß beim Lesen!

  4. Cover des Buches Aschenglitzer - Kein Herzenswunsch ohne Feerich (ISBN: 9783038960478)
    B. E. Pfeiffer

    Aschenglitzer - Kein Herzenswunsch ohne Feerich

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Ida_Ti

    Diese Geschichte ist wirklich etwas Besonderes. Im Grunde ist es eine abgewandelte Cinderella/Aschenputtel-Geschichte – nur das alles anders ist. Unser Aschenputtel ist nämlich männlich und muss von der Prinzessin gerettet werden. Unsere Wunschfee ist ebenfalls männlich und einfach zum Schreien komisch. Und die Glasschuhe nicht für die Füße bestimmt! Ich liebe es, wie in dem Buch mit Klischees gespielt wird!

     

    Allein das Cover! Es strotzt nur so vor Rosa und Glitzer. Was total gut zur Geschichte passt, weil es den Kitsch und das Klischee auf die Spitze treibt. Die Geschichte dahinter dreht die Klischees aber einfach um. Wirklich cool und besonders!

     

    Prinzessin Alessandra ist toll. Stark, tough, mutig, immer strebend nach Selbstbestimmung. Ich liebe auch Nathaniel, Rosalinda, den Drachen Dabur, das Königspaar – die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet. Neben Aschenputtel sind auch diverse andere Märchen-Elemente in die Geschichte eingeflochten, allerdings weniger präsent.

     

    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und die Geschichte mit Spannung verfolgt. Sie war lustig, romantisch und einfach magisch. Zauberhaftes Buch!

  5. Cover des Buches Göttin in Gummistiefeln (ISBN: 9783442478033)
    Sophie Kinsella

    Göttin in Gummistiefeln

     (794)
    Aktuelle Rezension von: ricks

    Eine junge Anwältin, die gerade vor dem großen Karrieresprung steht und alles wie am Schnürchen läuft - bis aufeinmal alles anders kommt. Ihr unterläuft ein folgenschwerer Fehler in der Anwaltskanzlei und sie sieht keinen anderen Ausweg als einfach aufzustehen und zu fliehen! Ihre Beine tragen sie an den Bahnhof und von dort aus geht es in ein kleines idyllisches Käffchen. Dort wird sie verwechselt und bekommt eine Stelle als Hausdame! Sie und Putzen?!

    Wir dürfen die Protagonistin dabei begleiten, wie sie erst viel falsch macht und dann viel lernt und aufsaugt. Als kleiner Schussel konnte ich mich wunderbar in die Protagonistin hinein versetzen und die Love Story ist wie das Sahnehäubchen obendrauf!

    Immer wieder gerne. :-)

  6. Cover des Buches Der Unbekannte (ISBN: 9783764507701)
    Christine Brand

    Der Unbekannte

     (42)
    Aktuelle Rezension von: buch_klatsch

    Der Prolog versprach einen spannungsreichen Einstieg in das Buch. 


    Ich tat mich anfangs etwas schwer, da zwei Geschichten erzählt werden. Die Namen erstmal ins Gedächtnis zu bekommen, dafür brauchte ich ein paar Kapitel.


    Ist man erstmal drin, schafft es Christine Brand mit Wendungen und Verstrickungen eine tolle Spannungskurve herzustellen und damit Leser*innen in den Bann zu ziehen. 


    An der ein oder anderen Stelle fühlt sich das Buch minimal zu viel an, aber  das Ende hält nochmal einen Showdown bereit, den ich nicht erwartet habe und damit entsteht zu allem was man empfunden hat, ein stimmiges Bild. 


    Sicherlich nicht mein letztes Buch der Autorin. 


    》 ғᴀᴢɪᴛ

    Ein Buch mit vielen Wendungen und Verstrickungen, das mit einem Ende glänzt, was Leser*innen fast zum schmunzeln bringt.

  7. Cover des Buches Bartimäus - (ISBN: 9783442370030)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus -

     (1.204)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Der Schreibstil des Buches ist genauso angenehm wie im ersten Band. Durch ihn hätte ich das Buch ewig weiterlesen können und auch die Charaktere sind toll. Es gibt zwar keine klassischen "Guten" Figuren, aber genau das macht hier den Reiz aus. Auch die Entwicklung der Personen wird im Laufe der Geschichte ziemlich gut beschrieben und sorgt für Spannung. Genauso wie die krimiartigen Elemente in der Geschichte. Einzig der etwas langezogene Anfang war nicht ganz so interessant, weil Bartimäus selbst kaum vorkam und der Rückblick einfach zu langegezogen war.
    Ansonsten aber dennoch ein Buch, das mir sehr viel Spaß gemacht hat.

  8. Cover des Buches In dieser ganz besonderen Nacht (ISBN: 9783570402610)
    Nicole C. Vosseler

    In dieser ganz besonderen Nacht

     (471)
    Aktuelle Rezension von: brilliantgenug

    Leider hat mich das Buch überhaupt nicht überzeugt.

    Den Schreibstil fand ich semi gut, es wurde teilweise sehr langweilig da vieles sehr eingehend beschrieben wurde, wodurch es sich ein wenig in die Länge gezogen hat.

    Den Anfang fand ich sehr emotional. Amber tat mir total leid das sie aus ihrer Heimat wegziehen muss und dann auch noch mit dem Verlust ihrer Mutter fertig werden muss.

    Die Liebesgeschichte zwischen Amber und Nathaniel hat mir gut gefallen. An manchen Stellen wurde es tatsächlich auch sehr unterhaltsam.
    Leider wurde es erst zum Ende hin spannend und dramatisch, was mich dennoch nicht fesseln konnte.

    Lieb gemeinte 2 Sterne für dieses Buch! :)

  9. Cover des Buches Apocalypsia (ISBN: 9783000532337)
    Andreas Izquierdo

    Apocalypsia

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Insider2199

    Wenn Gott im Sterben liegt und die Engel um ihr Überleben kämpfen...

    Der 1968 in Euskirchen, Nordrhein-Westfalen geborene Autor sammelte nach dem Abitur erste Erfahrungen bei Zeitungen und Rundfunk und gewann einen Preis für Nachwuchsjournalisten, bevor er 1995 seinen ersten Kriminalroman veröffentlichte. Nach „Romeo und Romy“ ist dies mein zweites Buch von ihm.

    Inhalt (Klappentext): Es heißt, sobald ein Kind zur Welt kommt, legt ihm ein Engel seinen Finger auf den Mund: so vergisst es augenblicklich alle göttlichen Geheimnisse. Nur die kleine Furche zwischen Nase und Mund bleibt als Spur zurück. Die Engel sind in Aufruhr, denn Gott liegt im Sterben, und mit ihm die gesamte Schöpfung. Die Erkenntnis über seine Vergänglichkeit: ein Schock. Das Versprechen ewigen Lebens: eine Lüge. Das Heer der Engel spaltet sich. Wer die Freiheit will, folgt Luzifer, dem mächtigsten unter ihnen. Sein Plan ist so schlicht wie verführerisch: Sind erst die missratenen Menschen vernichtet und er auf dem Thron, ist der Urzustand allen Seins wiederhergestellt. Die kleine Schar derer, die entschlossen die alte Ordnung verteidigt, ist ganz auf sich allein gestellt. Intrigen, Verrat und Mord führen schließlich in die Katastrophe.

    Meine Meinung: Die Idee des Buches und die dahinterliegende Botschaft gefiel mir sehr gut, obwohl mir diese Prämisse eine Spur zu oft wiederholt wurde, aber da kann man getrost ein Auge zudrücken. Die Fantasy-Welt der Engel – der junge Engel und Held Nathanael, der durch seinen Mentor Iax zum Mann und Kämpfer wird, um sich gegen Luzifer in den Kampf zu begeben – hat mir überaus gut gefallen, da geht es auf sehr eindringliche Weise um den Kampf von Gut und Böse. Jedoch kam mir dabei die Welt der Menschen etwas zu kurz, Esther, die dortige Heldin, hätte meines Erachtens mehr Einfluss am Geschehen erhalten sollen, da ja immer betont wurde wie sich die beiden Welten gegenseitig bedingten und das Schicksal voneinander abhing.

    Ein weiterer Kritikpunkt für mich war das Ende, das mir für meinen Geschmack leider ein wenig zu sehr von Kampf dominiert und überschattet war. Im Film mag so etwas durch die Bilder einfach besser wirken, aber wenn man das lesen muss, dann wird es finde ich schnell etwas langweilig. Und gerade in der Welt der Engel hätte ich schon erwartet, dass nicht alles über den Kampf allein entschieden wird, sondern mehr magische Elemente integriert sind.

    Fazit: Eine beeindruckende Fantasy-Welt, in der Engel und Menschen ums Überleben kämpfen, allerdings hätte ich mir ein größeres Gleichgewicht der Welten gewünscht und am Ende weniger Kampf, dafür aber mehr Magie. Dafür ziehe ich einen halben Stern ab und spreche eine Leseempfehlung aus.

  10. Cover des Buches Clockwork Prince (ISBN: 9783401508009)
    Cassandra Clare

    Clockwork Prince

     (1.367)
    Aktuelle Rezension von: _meine_lesewelt_

    Rezension:


    Mir hat der zweite Band deutlich besser gefallen als Band eins. Die Welt, die Cassandra Clare erschaffen hat, hat mir sehr gefallen. In „Clockwork Prince“ werden viele unerwartete Dinge aufgedeckt, die dazu beigetragen haben, dass das Buch spannend ist. Jedoch muss ich sagen, dass es einige Stellen gab, die sich meiner Meinung nach zu sehr gezogen haben. 


    In diesem Band konnte ich leider weiterhin nicht mit Tessa richtig warm werden. Die Unentschlossenheit von jvf hat mich sehr gestört. Will, Jem und die Nebencharaktere mochte ich aber sehr gerne. 


    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den dritten Band und bin gespannt, wie er mir gefallen wird.


    4/5⭐️


    Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars @bloggerportal @goldmann_verlag ✨🤍


    Klappentext {Spoiler zu Band 1 ⚠️} :


    Tessa hat im viktorianischen London bei den Schattenjägern ein neues und sicheres Zuhause gefunden. Doch da wird die Leiterin des Instituts entlassen - ohne ihren Schutz ist Tessa Freiwild für den grausamen Magister. Zusammen mit den beiden jungen Schattenjägern Will und Jem versucht sie, das Rätsel um den Magister zu lösen und findet heraus, dass er einen sie ganz persönlich betreffenden Rachefeldzug führt. Als dann aber auch noch ein Dämon eine Warnung an Will überbringt, wissen sie, dass sie einen Verräter unter sich haben.

  11. Cover des Buches Verzaubert 2: Gefährliche Freunde (ISBN: 9783551300836)
    Anna-Sophie Caspar

    Verzaubert 2: Gefährliche Freunde

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Torsten78
    Eva hat erfahren, dass es Elementare gibt, die durch eine besondere Verbindung mit ihrem Krafttier besondere Fähigkeiten haben und das sie selbst am 21. Geburtstag zu einem Elementar wird. Da sie ihre Fähigkeiten – im Gegensatz zu den anderen Elementaren - von Geburt an in sich trägt, ist sie ein Urlementar. Der Anführer der Elementare verlangt bedingungslose Folgschaft und tötet die Urelementare.

    Eden, der früher Nathaniel bedingungslos gefolgt ist hilft Efa und verliebt sich in sie. Aber kann er Eva wirklich schützen? Und ahnt Nataniel nicht längst, dass er Eden nicht mehr vertrauen kann? Zusätzlich kommt die Evas 21. Geburtstag und somit die Verwandlung zum Phönixelementar immer näher. Und dann nimmt noch ein Ominöser Geheimbund Kontakt auf.
    Ohne auf die Details einzugehen steckt hinter dem Machtkampf von Vespa und Nathaniel deutlich mehr als es im ersten Buch den Eindruck macht.
    Die Geschichte in Teil zwei ist deutlich komplexer und interessanter als im ersten Teil. 

    Die naive, plumpe Art von Eva ist nicht mehr ganz so schlimm wie im ersten Teil aber folgender Dialog ist nach wie vor bezeichnend:
    »Eden?«, fragte sie leise.
    »Mh«, machte er.
    »Schläfst du schon?« (Total sinnvolle Frage, nachdem er vorher Mh gesagt hat)
    »Jetzt nicht mehr.«

    Die Schreibweise erinnert mich nach wie vor mehr an ein Kinderbuch, der Bösewicht steht Hannibal Lecter aber nicht nach. Den finde ich nicht kindertauglich.
    Die vollständige Rezension gibt es hier: https://www.torstens-buecherecke.de/396/
  12. Cover des Buches Angelfire - Meine Seele gehört dir (ISBN: 9783442203949)
    Courtney Allison Moulton

    Angelfire - Meine Seele gehört dir

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Stephie2309
    Angelfire – Meine Seele gehört dir ist ein gelungenes Debut, das Fans des Genres auf keinen Fall enttäuschen wird. Mit dem Kampf zwischen Gut und Böse, Engeln und Dämonen, Gott und dem Teufel, erfindet die Autorin Courtney Allison Moulton das Rad zwar nicht neu, schafft es aber durch die interessante Umsetzung sowie einige neue Elemente trotzdem gut zu unterhalten.
    Ellie ist eine sehr sympathische Heldin, mit der man sich von Beginn an gut identifizieren kann, vor allem weil sie eben nicht immer nur an ihre Pflicht denkt, sondern sich manchmal auch einfach wie ein typisches Mädchen verhält. Man kann sehr gut nachvollziehen, dass es ihr zunächst schwer fällt ihre wahre Identität zu akzeptieren und dass sie ihr altes Leben trotz ihrer neuen Aufgabe nicht völlig hinter sich lassen kann oder will. Leider muss sie aber sowohl ihre Familie als auch ihre Freunde andauernd belügen um nachts zusammen mit Will gegen Reaper zu kämpfen, weil sie sich außer ihm niemandem anvertrauen kann, was ihr verständlicherweise äußerst schwer fällt. Neben ihrer Angst um ihre Seele und ihren Pflichten als Preliatin hat Ellie daher auch mit ganz alltäglichen Problemen zu kämpfen.

    Da sie selbst keine bzw. kaum noch Erinnerungen an ihre vergangenen Leben als Preliatin hat, kann man gemeinsam mit ihr nach Antworten auf die vielen Fragen suchen und versuchen die diversen Geheimnisse zu lüften. Dabei stellt Ellie nicht nur viele Fragen, sondern hinterfragt auch die Informationen, die sie vorrangig von Will bekommt, und zweifelt manchmal an ihnen bzw. an ihrer Einseitigkeit. Sie tut nicht einfach blind, was man von ihr verlangt, was sie nicht nur umso liebenswerter, sondern auch sehr authentisch macht, schließlich ist das, was Will ihr alles enthüllt, ziemlich unglaublich. Außerdem kann gut verstehen, dass sie nicht nur Angst vor den Reapern, sondern teilweise sogar vor ihrer eigenen Macht hat und sich insbesondere davor fürchtet die Kontrolle darüber zu verlieren.

    Will ist im Gegensatz zu Ellie ziemlich geheimnisvoll und manchmal nur schwer zu durchschauen, aber trotzdem nicht vollkommen unnahbar und mit der Zeit schließt ihn mehr und mehr ins Herz. Vor allem seine scheinbar bedingungslose Treue als ihr Beschützer und sein starkes Pflichtbewusstsein, wobei er es damit ab und zu ein wenig übertreibt, machen ihn zu etwas ganz Besonderem. Wills wahre Natur kommt zwar überraschend, ist daher jedoch nicht allzu schockierend und es fällt einem nicht schwer diese Wahrheit zu akzeptieren und Will so zu nehmen, wie er ist. Dafür hat man ihn trotz der vielen Dinge, die er Ellie über sich verschwiegen hat, schon viel zu lieb gewonnen.

    Genau wie Ellie, noch bevor sie sich wieder an Will erinnern kann, von Anfang an eine tiefe Verbundenheit zu ihm spürt, merkt man auch als Leser sofort wie nah die Beiden sich stehen und wie viel Will für Ellie empfindet. Er vermag es vielleicht nicht gut mit Worten auszudrücken, seine Gesten verraten ihn jedoch immer. Es gibt somit auch ein paar romantische Szenen in Angelfire – Meine Seele gehört dir, eine große Liebesgeschichte sollte man allerdings nicht erwarten. Die Beziehung zwischen Will und Ellie spielt sich nämlich größtenteils eher im Hintergrund ab und beginnt zudem leider erst sehr spät.

    Die Handlung ist zwar nicht durchgängig spannend, dafür aber stets fesselnd, weil man die ganze Zeit über mit den Figuren, allen voran natürlich Ellie und Will, mitfiebert. Trotzdem mangelt es natürlich nicht gänzlich an Nervenkitzel und zwischendurch, vor allem in den diversen gefährlichen Kampfszenen, die jedoch zum Glück nicht zu blutig oder detailiert beschrieben sind, kommt immer wieder auch mal Spannung auf. Ellie und ihr Wesen als Preliatin gibt des Weiteren genügend Rätsel auf, die es zu lösen gilt und die im ersten Band sogar schon zu einem großen Teil beantwortet werden. Die Flut an Informationen, deren Zusammenhänge sich einem allerdings noch nicht vollständig erschließen, steigert außerdem die Neugier des Lesers und weckt den Wunsch die Fortsetzung, die in dieser Hinsicht dann hoffentlich etwas mehr Licht ins Dunkel bringt, möglichst schnell ebenfalls zu lesen.

    Lediglich die vielen verschiedenen Wesen und die damit zusammenhängenden Begrifflichkeiten sorgen manchmal für ein wenig Verwirrung: Reaper – engelhafte, dämonische, wolfsartige, bärenartige, fledermausartige, menschenähnliche bzw. Vir -, Nephilim, Enshi, Erzengel, Preliatin, Engelsfeuer, Henoch, Limbus, Grigori, etc. Ab und zu fällt es einem dadurch schwer den Überblick zu behalten. Grundsätzlich ist es aber positiv, dass die Reaper sich voneinander unterscheiden und es unter ihnen nicht nur wilde Bestien gibt, sondern auch intelligente Wesen, die unheilvolle Pläne schmieden. Das macht nämlich vor allem Bastian zu einem interessanten Gegenspieler, der auch im zweiten Band hoffentlich wieder auftaucht. Man möchte erfahren, was er tatsächlich plant und ob es ihm gelingen wird das in die Tat umzusetzen, wobei man über seine Motive bisher nur spekulieren kann.

    Der erste Teil ist in sich relativ abgeschlossen, mehrere Handlungsstränge sind jedoch noch offen geblieben, sodass eine Fortsetzung auf jeden Fall notwendig ist. Das vorläufige Ende ist Courtney Allison Moulton ganz gut gelungen, in Bezug auf einen bestimmten Aspekt ist es aber auch ziemlich traurig und sorgt damit sogar für ein paar Tränchen. Man kann also nur hoffen, dass sich das Blatt im zweiten Band, den man sich nicht entgehen lassen wird, wieder zum Guten wendet.

    *FAZIT*
    Angelfire – Meine Seele gehört dir ist ein toller Debutroman, der mit einer fesselnden Handlung und sympathischen Charakteren überzeugen kann. Die wenigen kleineren Schwächen verzeiht man Courtney Allison Moulton daher gern und die Fortsetzung wird garantiert ebenfalls gelesen werden.
  13. Cover des Buches Night School. Der den Zweifel sät (2 MP3-CD) (ISBN: 9783837307092)
    C. J. Daugherty

    Night School. Der den Zweifel sät (2 MP3-CD)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    CJ Daugherty - Night School 2, Der den Zweifel sät


    In London wird Allie durch die Straßen gejagt, doch wer hat es auf sie abgesehen? Nathaniel?

    Als sie wieder zurück im Internat Cimmeria ist, findet sie einen Brief ihres totgeglaubten Bruders und ihre Welt bricht auseinander. Denn was hat das zu bedeuten? Lebt er tatsächlich, oder ist alles nur ein böser Scherz?

    Schon bald muss sie sich auf den Alltag konzentrieren und natürlich auf ihre neue Aufgabe, denn sie wurde für die Night School ausgewählt.

    Carter und sie kommen sich näher, obwohl sie noch Gefühle für Sylvaine hat und kaum scheint sich die Lage etwas zu beruhigen, schlägt die nächste Katastrophe zu...


    Der zweite Band um die „Night School“ hat mich in der Hörbuchversion nicht wirklich überzeugen können, was aber garantiert nicht an Luise Helm liegt, denn die hat das Hörbuch fantastisch eingesprochen, was einer von wenigen Lichtblicken war. Auch hier habe ich die ungekürzte MP3 Fassung gehört, die von der Sprecherin spannend und temporeich gelesen wurde. Die Figuren erweckt sie zum Leben – auch hier kann ich wieder sagen: manchmal zu gut – denn Allie macht es mir nicht einfach sie zu mögen. In der Printversion kam sie mir gar nicht so überanstrengend und unsympathisch vor, aber das spricht ja für Luise Helm, dass sie ihr Leben einhaucht.

    Gut finde ich, dass die Synchronsprecherin die Geschichte angemessen vertont, im richtigen Moment die Spannung aufbaut und den Zuhörer in die Welt von Cimmeria entführt.


    Zur Story:

    Einerseits gefällt mir die Entwicklung der Story, die spannend und temporeich wird. Natürlich gibt es noch mehr Fragen als Antworten, da sich die Lehrerschaft insbesondere Isabell deutlich zurück hält. Die Idee der Night School ist interessant und macht das Buch für mich fesselnd, sodass ich trotz der unsympathischen Hauptfigur weiter hören werde.

    Andererseits gibt es da Allie, die ich in diesem Band wirklich unausstehlich finde. Sylvaine hat versucht sie zu vergewaltigen, nennen wir es ruhig beim Namen, und das bleibt ohne Konsequenzen. Im Gegenteil, in einer heiklen Situation rennt Allie erst zu ihm, statt zu Carter? Okay, ich muss sicherlich nicht alles nachvollziehbar finden, aber das? Vieles was Allie tut wirkt unreif, ein wenig überzogen und konstruiert, was schade ist.

    Mal abgesehen von dieser zum Teil sehr konstruierten Dreiecksgeschichte finde ich den Plot gut, und von daher will ich auch wissen wie es weiter geht.


    Der Erzählstil der Story ist modern und flüssig, Spannung wird schnell aufgebaut und fast durchgängig gehalten (wenn man mal von der Dreiecksgeschichte absieht).

    Die Charaktere wirken lebendig und facettenreich ausgearbeitet, werden in vielen Fällen weiter entwickelt und bekommen noch mehr Tiefe.

    Schauplatzbeschreibungen sind bildlich und ansprechend, sodass ich mir Cimmeria, London und auch die Örtlichkeiten rund um die Schule sehr gut vorstellen kann.


    Ich habe mich bis auf Kleinigkeiten gut unterhalten gefühlt, hoffe aber, dass der nächste Band mich wieder mehr fesseln und mitreißen kann, obwohl die Story kurzweilig ist.


    Das Cover passt zum ersten Band und hat hohen Wiedererkennungswert.


    Fazit: Schwächerer zweiter Teil mit einer konstruierten Dreiecksgeschichte, ich hoffe der nächste Band besinnt sich auf den Plot und weniger auf Allie, Carter und Sylvaine. 3 Sterne.

  14. Cover des Buches Der japanische Liebhaber (ISBN: 9783518467305)
    Isabel Allende

    Der japanische Liebhaber

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Irina ist Pflegerin und Assistentin von Alma. die betagte Dame ist stets freundlich und tiefgründig und schon als kleines Mädchen musste sie von Danzig in die USA übersiedeln. Ihre Eltern wollten sie schützen, denn der Zweite Weltkrieg tobte. Irina hat auch schon ein bewegtes Leben. Alma bekommt immer Briefe von  Ichimei Fukuda. Was hat es damit auf sich möchte Irina wissen und taucht in die Geschichte von Alma ein und entdeckt so viel Liebe und Kraft und auch für sich selbst, entwickelt sich ein neuer Weg. Isabel Allende hat wieder voller Kraft und Poesie geschrieben und wir lernen die Familie von Irina kennen und von Alma und auch die Familie Fukuda. Die Handlung umspannt fast 90 Jahre und Isabel Allende hat viele historische Ereignisse und Verwicklungen mit eingeflochten. Eine gewaltige, große und auch epische Liebesgeschichte. Großartig!

  15. Cover des Buches Blinder Hunger (ISBN: 9783404168064)
    Laurell K. Hamilton

    Blinder Hunger

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Diese Story  hat mir viel Freude bereitet als es actionreich zu ging. Einige Szenen waren sehr detailliert erzählt,  was toll war wieder andere waren bissl zu langgezogen.  Nichts  desto trotz  eine amüsante stoey für  alle die fans von highnund Dark  Fantas sind. 

  16. Cover des Buches Nacht der Schatten (ISBN: 9783404165889)
    Laurell K. Hamilton

    Nacht der Schatten

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Anita Blake Band 12 (Teil 2): Die Geschichte setzt zum Glück genau dort an, wo der vorherige Teil aufhörte. Der von den Wölfen gekidnapte Leopard Gregory kann vor seiner Hinrichtung von Anita gerettet werden. Ob der sich von den erlittenen Traumata jemals erholen wird, ist allerdings fraglich. Darum kümmer sich jedoch niemand. Anita mischt sich lieber auch weiterhin in die Angelegenheiten des Werwolf Rudels ein, auch ungebeten. Doch kaum ist ein Problem behoben, eskalieren die Dinge. Inzwischen wenden sich die verschiedensten Rudel an Anita um Hilfe - Anita, Rächerin der Witwen und Waisen...

    Auch hier wird wieder stundenlang diskutiert obwohl Eile geboten ist, Anita hat nichts dazugelernt. Zudem muss man sich mit den Auswirkungen von Anitas innerem Sukkubus herumschlagen. Sex ja, Sex nein, Sex vielleicht, ja, nein, doch, ist Petting und Beißen auch Sex, der Amerikaner sagt dazu nein, der Europäer ja. Erst wird darüber nachgedacht, dann diskutiert und dann wird er ausgeführt und man darf alles nochmal erfahren… Nur noch anstrengend, nicht erotisch. Interessant wohl nur noch für Leute die selbst unter Hormonstau leiden. Ich habe jedenfalls den Eindruck gewonnen, dass die Autorin diesen Sukkubus nur deshalb erdacht hat um neben all der Gewalt auch noch mehr Sex unterbringen zu können. Sex sells, wie man so schön sagt, aber ein Übermaß wird auch schnell langweilig. Im Übrigen ist mir inzwischen egal geworden, wen oder ob sie überhaupt jemanden liebt, bzw glaubt, zu lieben. Das hin und her ist kaum noch zu ertragen und Anitas Naivität in der Hinsicht ebenfalls.

    Im Großen und Ganzen ist auch dieser Band wieder vom Stil her gut geschrieben, so dass man am Ball bleiben muss. Einfach abbrechen oder ein Kapitel überschlagen, das geht hier nicht. Die Hintergründe für Anitas seltsame Entscheidungen und Einmischungen wurden stets erläutert, was hier wirklich wichtig ist. Nur leider konnte ich sie dennoch meist einfach nicht mehr nachvollziehen. Anita oder die Autorin selbst hat wohl ein psychisches Problem. Die Reihe nimmt irgendwie krankhafte Ausmaße an, und ich verstehe langsam, weshalb die Übersetzung der Reihe nicht mehr fortgesetzt wurde.


    Fazit: fesselnd und grausam in der Handlung, emotionslos und nervig  in Anitas Gedankenwelt. 4 Sterne


  17. Cover des Buches Clockwork Angel (ISBN: 9783442493227)
    Cassandra Clare

    Clockwork Angel

     (2.020)
    Aktuelle Rezension von: kathasbookworld

    Die sechzehnjährige Tessa Gray reist von New York ins Viktorianische London um dort ihren verschollenen Bruder wiederzufinden. Doch statt einer Familienzusammenkunft warten Gefahr und Dunkelheit auf sie in den engen Gassen der Stadt. Vampire, Hexenmeister und Schlimmeres treiben hier ihr Unwesen, und nur die Schattenjäger wagen es, sich den Dämonen der Unterwelt in den Weg zu stellen. Sie retten Tessa das Leben. Als die junge Frau dann herausfindet, dass sie selbst ein Wesen zwischen Schatten und Licht ist und über große Kräfte verfügt, muss sie sich entscheiden: zwischen Gut und Böse, zwischen Loyalität und Liebe.

    Ich habe die Reihe vor ein paar Jahren schon einmal gelesen, weiß allerdings nicht mehr so viel von der Handlung. Deshalb fand ich den Reread wirklich schön. Das Buch war auch beim zweiten Mal wirklich interessant und man ist super gut in die Handlung reingekommen. Das Buch hat mir außerdem sehr gefallen, da es ja in der Vergangenheit spielt, was nochmal eine ganz andere Sichtweise auf die Schattenjägerwelt wirft. Es war auch sehr gut geschrieben und man hat sich einfach super in das Buch hineinversetzen können. Die Charaktere sind sympathisch und ich bin sehr gespannt, was in den Folgebänden noch an Gefühlsdrama folgt. Allgemein hat es auch wirklich spannend aufgehört, deshalb kann ich es nicht erwarten, im dem nächsten Buch weiterzulesen. Ich bin wirklich froh, dass ich mich entschieden habe, das Buch nochmal zu lesen.

  18. Cover des Buches Dead Beautiful - Deine Seele in mir (ISBN: 9783423715164)
    Yvonne Woon

    Dead Beautiful - Deine Seele in mir

     (364)
    Aktuelle Rezension von: fayreads

    An ihrem 16. Geburtstag möchte Renée eigentlich nur Party, Sonne und Strand mit ihrer besten Freundin genießen. Doch dann sterben ihre Eltern und zu allem Überfluss zieht ihr Großvater bei ihr ein. 

    Renée muss auf das Gottfried-Institut, ein elitäres Internat, auf dem auch ihre Eltern waren. Doch auf dem Internat werden sonderbare Fächer unterrichtet wie Gartenbau oder Rohnaturwissenschaften. 

    Und dann kommt es immer wieder zu mysteriösen Todesfällen unter den Schülern, die die Schulleitung am liebsten tot schweigen würde. 


    Fazit: 

    Ich habe dieses Buch gelesen, da es um ein Internat geht. Mit Internaten bekommt man mich immer und noch besser ist es, wenn sie elitär oder mysteriös sind! :) 

    Trotzdem hat mich das Buch nicht gepackt, denn ich mochte keinen der Protagonisten. Renée war mir zu nervig. Ständig hat sich alles nur um sie gedreht und von den Problemen anderer wollte sie nichts wissen...

    Das Geheimnis konnte man auch relativ schnell lüften und musste sich die Hälfte des Buches langweilen, da Renée noch im Dunkeln tappte. Leider haben ihre Freunde ständig die Lösung gesagt, doch niemand kam auf die Idee, Nachforschungen anzustellen. 

    Außerdem hat es mich gestört, dass Dante so vergöttert wurde. Nach dem ersten Mal habe ich auch schon verstanden, dass er gut aussieht und man musste es nicht zehnmal wiederholen!

    Auch das Ende konnte mich nicht überzeugen, denn für mich war es unlogisch. Der Großvater meinte noch, dass es nicht möglich sei, doch am Ende des Buches funktioniert es doch? Außerdem war mir das Ende zu abrupt. Ich hätte gerne noch Dinge über andere Charaktere erfahren, denn jetzt war es einfach ein Schnitt mitten in der Geschichte...

  19. Cover des Buches Verzaubert 3: Gefürchtete Feinde (ISBN: 9783551300966)
    Anna-Sophie Caspar

    Verzaubert 3: Gefürchtete Feinde

     (20)
    Aktuelle Rezension von: xxxSunniyxxx
    Nachdem ich die anderen Bände ganz gut fand musste ich natürlich unbedingt wissen wie es weitergeht. Der Schreibstil war auch wieder in diesem Teil locker und flüssig und hat mich mitgerissen. Auch hier wird wieder die Sichtweise von Effie beschrieben sodass man sich gut in sie und ihre Gefühle hineinversetzen konnte. Ich finde man merkt sehr wie sich alle Charaktere im laufe der drei Bände verändert haben und gefiel mir sehr gut.

    Den in diesem letzten Band muss Effie lernen mit ihren Kräften, als Elementar einig zu werden, was leichter gesagt als getan ist. Denn sie steht dabei doch schon etwas unter Druck. Sie hat nicht nur das mächtigste Seelentier was es gibt sondern muss dafür auch so einiges hergeben. Sie muss hart an sich arbeiten um alles in Einklang zu bringen. Seide dem ersten Band hat sie eine tolle Entwicklung gemacht die sich sehen lassen kann. Im laufe der Geschichte hat sie viel mehr Tiefe bekommen als noch im ersten Teil.

    Aber nicht nur Effie hat zu kämpfen sondern auch Eden, denn auch sein Seelentier wird immer stärker was dazu führt das er an seinen Gefühlen zweifelt. Er war zu Anfang ja ziemlich undurchschaubar zwar legte sich das mit der Zeit dennoch hat man das Gefühl das da noch mehr ist. Zudem scheint er etwas vor Effie zu verbergen was die Situation für beide nicht gerade einfacher macht.

    Die Handlung war wieder spannend beschrieben und hat mich in diese wundervolle Geschichte gezogen. Die Charaktere, besonders aber Effie, konnten mich wieder mit ihrer Art und Weise überzeugen. Gerade Effie mochte ich von ihrer doch recht impulsiven und chaotischen Art. Zwar handelt sie manchmal ziemlich überstürzt ohne vorher darüber Nachzudenken aber denkt im nachhinein über ihre Entscheidungen nochmal nach. Auch wenn ich Eden vorher eher misstrauisch war konnte er mich gerade im letzten Band für sich erwärmen. Er ist eher der ruhige Typ und hilft Effie wo er nur kann wenn sie mal wieder in Schwierigkeiten geraten ist. Und dann wäre da noch der gute alte Choi der einfach mit seiner lockeren und fröhlichen Art ansteckend ist. Ich hatte wegen ihm öfters den ein oder anderen Schmunzler.

    "Verzaubert 3: Gefürchtete Feinde" ist ein wirklich spannender und mitreißender Abschluss dieser Reihe. Gerade das Ende war wirklich abenteuerlich und spannend gestaltet was mir gut gefiel. Nun schaue ich mit einem lachenden und einen weinenden Auge zurück den gerade Effie wird mir mit ihrer Art sehr fehlen. Ich kann euch diese Reihe nur ans Herz legen!
  20. Cover des Buches You're the One That I Don't Want (ISBN: 9780340954133)
    Alexandra Potter

    You're the One That I Don't Want

     (26)
    Aktuelle Rezension von: °bluemoon°
    Das Buch "You're the one that I don't want" beginnt damit, dass die englische Protagonistin Lucy als 18-Jährige mit einem amerikanischen Studenten in Venedig zusammenkommt. Dort, unter der Bridge of Sighs, soll man sich zum Sonnenuntergang küssen, während die Glocken einer bestimmten Kirche läuten, damit man für immer zusammengehört. Sie und Nate probieren es einfach aus, obwohl sie nicht so wirklich dran glauben.

    Es scheint auch nichts dran zu sein, denn nachdem das Auslandssemester der beiden zuende ist und beide wieder in ihre Heimat zurückgekehrt sind, läuft die Beziehung nicht mehr allzu lange. Internet und Whatsapp gab es damals noch nicht, daher wurden die beiden auch auf eine harte Probe gestellt. Irgendwann hat Nate dann auch Schluss gemacht, weil er eine andere gefunden hat.

    10 Jahre später zieht Lucy aufgrund eines Jobs nach New York, wo auch schon ihre Schwester lebt. Zufälligerweise trifft sie dort auf Nate und die beiden kommen wieder zusammen. Er bereut es sogar, damals mit ihr Schluss gemacht zu haben und meint, er hat die falsche geheiratet (er ist gerade dabei, sich scheiden zu lassen).
    Die beiden haben eine glückliche Beziehung und sind Hals über Kopf verliebt - eine Woche lang.
    So lange brauchen die beiden, bis sie merken, dass sie eigentlich gar nicht in den anderen, sondern in die Idee oder auch das frühere Ich des anderen verliebt sind.
    Sie passen nicht mehr zusammen und beide treiben sich nur gegenseitig auf die Palme und machen sich wahnsinnig. Also trennen sie sich.

    Doch scheinbar will das Schicksal, dass sie wirklich auf immer zusammengehören. Überall treffen sie sich. Sei es, dass sie im Hotel aus Versehen beide das gleiche Zimmer bekommen oder sie im Restaurant die beiden Tische nebeneinander kriegen. Alles nimmt sehr verrückte Ausmaße an und die Frage, die sich beide stellen, ist nur noch, wie sie das ganze stoppen können.

    Ist dies überhaupt möglich? Und kann Lucy endlich glücklich werden und eine neue Beziehung mit Adam anfangen, der aufgrund der blöden Zufälle mit Nate abgehauen ist? Oder sind Lucy und Nate für immer untrennbar miteinander verbunden, ob sie wollen oder nicht?


    Es ist ein nettes, lustiges und spannendes Buch, das ich sehr schnell gelesen habe und gar nicht mehr weglegen wollte. Einfache Literatur, aber dafür ja auf englisch gelesen, damit man doch quasi noch etwas gefordert wird. Aber es muss ja auch nicht immer Shakespeare sein und hat mich oft zum Lachen und Schmunzeln sowie zum Mitfühlen gebracht. ☺

    Eigentlich hätte das Buch fünf Punkte verdient, aber aufgrund der Tatsache, dass der richtige Partner und der falsche in solchen sogenannten "Chick-Lits" immer gleich dargestellt werden in speziellen Hinsichten hin, war ich etwas genervt und vergebe vier Sterne.
    Denn natürlich war direkt klar, dass Nate nicht der Richtige ist - Lucy hat sich nie getraut, etwas zu sagen, wenn ihr etwas nicht gefiel oder sie interessierte und immer so getan, als fände sie alles toll, was Nate mag. Wie das in solchen Büchern immer so ist. Und bei Adam konnte sie ohne Probleme immer alles sagen und wurde für ihre Macken und Eigenarten nicht kritisiert, wie Nate das immer tat. Eben wirklich immer die komplett exakt gleiche Schiene dieser Bücher, damit auch ja jeder Leser merkt, dass man Nate nicht für die Protagonistin als Partner haben möchte.
    Dies sollte aber niemanden abschrecken, da dies auch nur in der einen Woche ihres Zusammenseins der Fall ist und auch nur dann auffällt, wenn man solche Bücher öfters liest. ;o)
  21. Cover des Buches Ruf des Blutes (ISBN: 9783404159727)
    Laurell K. Hamilton

    Ruf des Blutes

     (106)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich das allererste Band gelesen habe, war ich begeistert von Anita Blake, den Vampiren, den Werwölfen, den Zombies und der Gesellschaft, die die übernatürlichen Wesen zu integrieren versuchten. Ich fand das damals spannend, ich habe Anita Blake geliebt, ich fand das alles richtig toll und jetzt, im 8. Buch der Reihe, fühlt es sich so an, als würde die Autorin ein P*rno mit übernatürlichen Wesen beschreiben. Nicht mehr.

    Sobald Anita mit Jean-Claude geschlafen hat, wurden die Bücher zu einer Gangbang-Party, in der jeder mit jedem schläft. Hin und wieder killen sie irgendeinen Bösewicht, um dann schnell wieder ins Bett zurückzukehren und irgendwo dazwischen sind auch irgendwelche Gefühle, die nicht so wichtig sind. Hauptsache es wird gef*ckt.

    Im siebenten Buch hatte mich die Autorin verloren, aber nach einigen Jahren Pause wollte ich doch wissen, wie es zwischen Richard, Jean-Claude und Anita weitergeht und als ich dieses Buch gelesen habe, ist mir eingefallen, wieso ich damals das vorherige Band so sehr gehasst habe.

    Es ist arg sexuell geworden. Jede Figur scheint nur an das eine zu denken und an nichts anderes. Sogar die Bösewichte sind notgeile Perverse, die ihre Opfer zum Beischlaf zwingen und sich danach sehnen, in jedem Kapitel nackt herumzulaufen. Als würde das Leben bloß aus Sex bestehen. Das ist so fad, so eintönig, so miserabel, so schlecht. Die Autorin hat Anita Blake zu einer Wasserstoffblondine gemacht, zu einer Witzfigur. All das Taffe wirkt nur noch gespielt.

    In einem Beitrag habe ich gelesen, dass die Autorin ihre eigene sexuelle Fantasie durch ihre Büchern gelebt hat und sicherlich hat das ihr gut getan, hoffe ich mal, aber für mich ist das der Schlusspunkt für die ganze Reihe. Anita Blake hat jede Wirkung verloren und ich habe nicht vor, jemals wieder etwas von der Autorin zu lesen.

  22. Cover des Buches Night School 4. Um der Hoffnung willen (ISBN: 9783789114557)
    C. J. Daugherty

    Night School 4. Um der Hoffnung willen

     (988)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Die Spannung steigt. Meine Sympathie zu Allie steigt, genauso wie zu Carter. Sylvain finde ich immer anstrengender. Die Story ist schon echt spannend. Immer wenn es so scheint, als käme Ruhe ein in Cimmeria, passiert wieder etwas unvorhergesehenes. Insgesamt ist auch der vierte Teil der Reihe gut und weckt die Freude auf das Finale. 

  23. Cover des Buches Arkadien fällt (ISBN: 9783492267908)
    Kai Meyer

    Arkadien fällt

     (962)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Der letzte Teil der Trilogie

     

    Rosa sieht sich am Ende ihrer Kräfte. Ihr einziger Freund Fundling wird gerade beerdigt und die Richterin der Anti-Mafia-Einheit ist ihr ständig auf den Fersen.

     

    Sie will sich mit ihr und Alessandro an einem geheimen Ort treffen, doch daraus wird ein Massaker. Harpyien fallen über das Trio her und nur schwer können Rosa und Alessandro fliehen.

     

    Die Presse ist hocherfreut über das Massaker und hängt dies, ohne lange zu zögern den jungen Paar an.

     

    Die Welt der Dynastien hat sich fast vollständig geändert. Der Hungrige Mann ist aus der Haft entlassen und erlangt Tag für Tag mehr Macht.

     

    Rosa und Alessandro müssen dem Hungrigen Mann das Handwerk legen, aber wie? Beide stoßen dank dem reichen Oligarchen Thanassos auf die Recherchearbeiten von Mori. Dank dessen Forschungen gelangt das Serum in die Hände der Clans und schafft somit eine weitere Einnahmequelle, die grenzenlos scheint.

     

    Das junge Paar wird getrennt und Rosa muss allein eine Reise in ihre Vergangenheit antreten.

     

    Zahlreiche Entscheidungen müssen getroffen werden und einzig die Liebe zu Alessandro und die Hoffnung auf ein normales Leben halten Rosa in der Spur. Diesem Alptraum muss endlich ein Ende gesetzt werden, doch es gibt noch eine weitere Macht, die es zu besänftigen gilt.

     

    Kai Meyer schafft mal wieder ein fulminantes Ende. Man hofft Seite um Seite, dass die Clans untereinander Frieden schaffen und die mafiösen Strukturen aufgebrochen werden.

     

    Doch wie gewohnt, kommt es ganz anders als man denkt. Die Besinnung zu sich selbst und der Glaube an eine uns allen unbekannte Macht, die über alles auf der Erde wacht, lässt dennoch ein wenig Hoffnung aufkommen.

     

    Alle Wege von Rosa und Alessandro führen die beiden zurück zum Ursprung.

  24. Cover des Buches The Infernal Devices: Clockwork Angel (ISBN: 9780356502250)
    Cassandra Clare

    The Infernal Devices: Clockwork Angel

     (384)
    Aktuelle Rezension von: law-and-words

    Nach dem Tod ihrer Tante reist Tessa Gray im Jahr 1878 nach London, um dort ihren Bruder zu treffen, aber dort angekommen wird sie mit dem Verschwinden ihres Bruders konfrontiert. Sie gerät immer tiefer in die Unterwelt Londons, von deren Existenz sie zuvor nichts wusste. Nach einiger Zeit findet sie heraus, dass einiges was sie für wahr gehalten hat, ganz anders ist.


    Was soll ich sagen? Ich liebe einfach alles aus dem Schattenjäger Universum, da macht der Auftakt der Clockwork-Trilogie keine Ausnahme. Die Fantasy Welt ist einfach so besonders und vielschichtig. Sehr toll fand ich aber auch, dass sich die Geschichte und die Atmosphäre sehr von der Reihe "Die Chroniken der Unterwelt" unterscheidet und ihr ganz eigenes Feeling hat. 


    Das Buch hat mich sehr in seinen Bann gezogen, da es voller Spannung war. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Besonders Tessa hat mir als Protagonistin, die mit viel neuem umgehen muss, gut gefallen. Ihre Werte und ihr Charakter konnten mich begeistern. Ich habe sehr gut mit ihr mitfühlen können.


    Ich habe lange überlegt, ob ich ein Fantasy Buch in Originalsprache lesen soll, aber ich habe es nicht bereut. Alles war sehr verständlich, da die Sätze nicht zu kompliziert waren. 


    Ich kann Clockwork-Angel jedem Fantasy-Leser wärmstens ans Herz legen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks