Bücher mit dem Tag "nanos"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nanos" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Ohne Vampir nichts los (ISBN: 9783802599712)
    Lynsay Sands

    Ohne Vampir nichts los

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Kathis_bunte_Welt_der_Buecher

    Auch Band 21 der Argeneau-Reihe konnte mich wieder von vorne bis hinten überzeugen. Sherry und Basil passen einfach perfekt zusammen und die Hintergrundgeschichte war wieder sehr spannend und lustig. Man begegnet wieder bekannten und geliebten Charakteren aus den anderen Bänden. Besonders faszinierend an dieser Reihe finde ich, dass sich bisher keine Storyline wiederholt hat und jedes Paar der Reihe ein spannendes Kennenlernszenario bekommen hat.

    Ich finde es auch immer wieder schön wie einfühlsam den Sterblichen die ganze Sache mit den Unsterblichen erklärt wird und wie sich die Sterblichen langsam an die ganzen neuen Sachen gewöhnen und sich dann immer wohler unter den ganzen Unsterblichen fühlen. Durch den durchgehend lockeren und leichten Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten. Auch durch die perfekt gesetzten Cliffhanger an den Enden der Kapitel muss  man einfach weiterlesen um herauszufinden wie es nun weitergehen wird. Wie in den anderen Bänden der Reihe kam auch hier der Witz und Humor unter den Charakteren nicht zu kurz und ich konnte wieder an einigen Stellen sehr lachen. Ebenso die geteilte Lust, wie sie zwischen den Lebensgefährten zu finden ist, kommt auch in diesem Band nicht zu kurz. Alles in allem wieder ein sehr gelungener Band der Reihe.

  2. Cover des Buches Tatsächlich ... Vampir (ISBN: 9783736301924)
    Lynsay Sands

    Tatsächlich ... Vampir

     (35)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear

    Titel: Tatsächlich ... Vampir

    Autor*in: Lynsay Sands

    Erschienen in Deutschland: 2016

    Originaltitel: About a Vampire

    Erschienen in den USA: 2015

    Übersetzer*in: Ralph Sander

     

    Weitere Informationen:

    Genre: Mystery, Hetero, Erotik

    Preis: € 9,99

    Seiten: 397

    Sprache: Deutsch

    ISBN: 978-3-7363-0192-4

    Verlag: Bastei Lübbe AG

     

    Inhalt:

    Dem Unsterblichen Justin Bricker liegt die Damenwelt zu Füßen. Keine Frau hat es bisher geschafft, sich seinem Charme zu entziehen - bis er auf Holley Bosley trifft. Ihre erste Begegnung ist eine Katastrophe: Holly ergreift die Flucht vor ihm, stürzt und wird lebensgefährlich verletzt. Um sie zu retten, muss Justin sie wandeln, nur um dann zu erfahren, dass sie bereits verheiratet ist. Doch er ist entschlossen, für seine Gefährtin zu kämpfen, auch wenn es bedeutet, alle Regeln zu brechen...

     

    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

    Bevor ich etwas zum Inhalt sage, möchte ich erst einmal ein paar Worte über das Cover verlieren. Das Buch habe ich vor ein paar Jahren irgendwann mal gebraucht gekauft, seitdem lag es auf meinem SuB. Vermutlich ist es mir nur der Titel und damit die Thematik des Buches aufgefallen, sondern auch das Cover, das mir bis heute ziemlich gut gefällt. Ich mag das Zusammenspiel der Farben, aber auch das Getränk (vermutlich Sprudelwasser?) zusammen mit den Früchten. Hätte ich das vor mir stehen, ich würde es nur zu gerne trinken.

    Aber gut, hier geht es ja nicht nur darum, das Cover zu bewerten, sondern auch das Buch selbst. Und das Buch fand ich so ... ganz ok. Ich finde es interessant, dass die Charaktere hier eigentlich keine Vampire sind, bzw sich nicht als welche ansehen, sondern als Unsterbliche, die allerdings zum Überleben hier und da Blut brauchen. In ihrem Blut befinden sich kleine Nanomaschinen; oder zumindest sowas in der Richtung, sie nennen es nur Nanos, die sie von ihnen heilen, von Krankheiten und Fehlstellungen befreien wie auch von unnötigem Körpergewicht. Sie sorgen dafür, dass sie eine viel bessere Ausdauer haben, mehr Kraft und auch, dass sie quasi länger leben. Sie können auch ganz normal unter den Menschen leben, müssen nicht in Särgen schlafen oder sich vor dem Sonnenlicht fürchten. Also ja, es sind wirklich so gut wie keine Vampire. Lediglich, dass Neulinge schnell in einen Blutrausch geraten können und dass sie Fangzähne haben, um Blut zu trinken, auch, dass frisches Blut besser ist als aus der Konserve, das ist alles dagegen gleich geblieben. Überhaupt finde ich es interessant, wie sich die Unsterblichen, so nennen sie sich, in die Gesellschaft integriert haben. Auch haben sie Jäger, die Abtrünnige jagen und Gesetze, an die sie sich halten müssen. So gibt es nur zwei Situationen, in welchen es erlaubt ist, von Sterblichen zu trinken: Wenn man in einer starken Notsituation ist oder Neuling.

    Nun gut, wenn man wie ich diese interessante Version von Vampiren mag, dann könnte man die Geschichte eher genießen. Aber so richtig gehöre ich dann doch nicht zur Zielgruppe, denke ich. Denn im Buch redet Justin die ganze Zeit davon, dass Holly seine Lebensgefährtin ist, mit der er unbedingt sein restliches Leben verbringen möchte. Dabei kennt er sie doch kaum bis gar nicht. Sie verliebt sich dann auch irgendwann in ihn, was mir ebenfalls übereilt vorkommt, aber ok. Er sieht halt gut aus und so ganz anders als ihr langweiliger Ehemann. Sie gibt es zwar nicht zu, aber irgendwann fängt sie an, die beiden zu vergleichen und dabei gewinnt jedes Mal Justin. Vollständig ihr Herz an ihn verlieren tut sie allerdings erst, als die beiden sich küssen und dann in einem geteilten Traum Sex haben. Dabei wird alles als so geil, ultraerregend und gefühlvoll hoch 10 beschrieben, dass man das Gefühl hat, die beiden haben vorher Drogen genommen, damit sie den Sex ihres Lebens haben können. Danach fühlt sie sich quasi zu ihm hingezogen ... gut, das kommt mir vllt als demiromantische/demisexuelle Person einfach viel zu schnell vor, dass er sich so schnell in sie verliebt, obwohl er sie kaum kennt und dass sie nach dem Sex verrückt nach ihm ist.

    Ansonsten, die restlichen Charaktere sind ok, aber die wenigsten stechen heraus. Am besten kam Gia rüber, die Holly immer und überall hilft und überhaupt eine gute Freundin für sie ist. Ich habe mich immer gefreut, wenn sie vorkam.

    Die Geschichte ist an sich gut und leicht geschrieben, man kommt recht schnell durch und es war auch ziemlich entspannend, auch oder trotz der Sexszenen, bei denen gerne mal übertrieben wurde. Mir hätte es besser gefallen, wen die beiden erstmal Freunde gelieben wären und es dann einen Timeskip gegeben hätte, wenn der Ehemann tot ist und sie sich langsam annähern. Bin halt doch mehr der slow burn Fan^^°

    Achja, was ich auch noch gut finde: Das hier ist bereits der 22. Band einer Reihe von Vampirbüchern, aber wenn ich das richtig verstanden habe, steht jedes Buch für sich alleine, sprich, die anderen 21 Bände davor haben kaum bis gar nichts mit dem hier zu tun. Man muss also nicht die 21 Bände davor gelesen haben, zumal man das mit den Vampiren hier sehr gut erklärt bekommt. Wie es in den anderen Bänden ist, ob es da auch derartige Vampire bzw Unsterbliche sind oder mehr tradionelle Versionen, kann ich nicht sagen, da ich diese nicht gelesen habe.

     

    Fazit:

    Das Buch ist ganz ok, es ist wie gesagt locker geschrieben, aber manche Dinge waren dann doch zu übereilt und kaum überzeugend für mich. Dafür ist es das erste Buch, dem ich es nicht übel nehme, dass man ihm nicht ansehen kann, dass es Teil einer Reihe ist, da keinerlei Vorkenntnisse von anderen Teilen notwendig sind. Zumindest, soweit ich es gesehen habe. Dennoch, ich hätte mir persönlich einen anderen Ausgang gewünscht. Von mir bekommt das Buch insgesamt 3 Sterne.

  3. Cover des Buches Level (ISBN: 9783492306775)
    Hugh Howey

    Level

     (98)
    Aktuelle Rezension von: _books_lara_

    Zuerst einmal ist es wichtig zu erwähnen, dass ich das Buch auf Englisch und nicht auf Deutsch gelesen habe. Da ich mir jedoch die deutsche Leseprobe ebenfalls angeschaut habe, konnte ich auch von der Übersetzung einen ganz guten Eindruck bekommen und muss sagen, dass diese ziemlich gut den Schreibstil von Hugh Howey widerspiegelt.

    Der Schreibstil ist das, was ich zwischendurch als störend empfunden habe. Zwar passt er wirklich gut zur Handlung und zu den Erlebnissen des Protagonisten Donald und den Hauptfiguren, doch war er mir manchmal zu … akademisch? Das drückt nicht wirklich das aus, was ich meine, aber es kommt meinen Empfindungen schon sehr nah. Die Sprache war sehr spezifisch, was mich zwischendurch etwas gestört hat, weil ich manchmal weder mit dem englischen Wort noch mit der deutschen Übersetzung etwas anfangen konnte und mir einiges selbst erschließen musste.

    Viel mehr möchte ich eigentlich gar nicht auf den Schreibstil eingehen, weil die deutsche Leseprobe eben auch nur ca. 30 Seiten umfasst und ich deshalb nicht weiß, ob sich da im Laufe des Buches noch was dran tut. Trotzdem kann ich aber sagen, dass die englische Ausgabe nichts für Englisch-Anfänger*innen ist, da die Sprache schon relativ kompliziert ist und auch ich mich etwas reinfuchsen musste, obwohl ich seit mittlerweile sechs Jahren bilingualen Unterricht habe.

    Dann also zur Handlung. »Level« ist in mehrere Abschnitte aufgeteilt – auf Englisch »First Shift – Legacy«, »Second Shift – Order« und »Third Shift – Pact«. Aus der Sicht von Donald, einem amerikanischen Kongressabgeordneten, wird zunächst die Entstehung der Silos erzählt. Wie es zu der Katastrophe kam, die die Erde unbewohnbar machte, wie es zum Bau der Silos kam, etc. Mit Donald bin ich nicht 100%ig warm geworden, wobei sich das gegen Ende hin noch geändert hat. Trotzdem blieb er mir gerade am Anfang noch zu flach ausgearbeitet, und auch die Storyline war mir die ersten 140 Seiten lang (in der englischen Ausgabe) nicht spannend genug, wenn auch recht interessant.

    Die relativ großen Zeitsprünge und der recht plötzliche und unangekündigte Perspektivwechsel zu Troy haben mich zwischendurch kurz aus der Bahn geworfen, waren aber nicht allzu dramatisch. Troy lebt in Silo 1 und arbeitet dort seine erste »Schicht« ab, zu der er geweckt wurde, weil es Probleme mit einem anderen Silo gibt. Was das alles bedeutet, erfährt man als Leser*in nach und nach, auch wenn das Ganze irgendwie trotzdem etwas mysteriös blieb und sich mir der Sinn noch nicht ganz erschlossen hat. Mit Troy bin ich ganz gut zurechtgekommen, er war mir auf Anhieb sympathisch, zumal auch er erst in seine Aufgabe hineinwachsen musste.

    Weiter ging es dann ab »Second Shift – Order« mit einem neuen Erzählstrang, der in Silo 18 angesiedelt ist. Dort wird aus der Sicht von Mission vom »Großen Aufstand« erzählt, der im ersten Teil der Trilogie bereits von Juliette und anderen Bewohner*innen von Silo 18 erwähnt wird und der eine bedeutende Rolle spielt, wenn man die Geschehnisse verstehen möchte. Mission mochte ich gern, auch wenn ich durch seine Tätigkeit als »porter« (englisch, auf Deutsch müsste es etwas heißen wie »Portier« oder »(Gepäck-)Träger«) zwischenzeitlich sehr verwirrt war, weil ständig von einem Level zum nächsten gerannt wurde und ich irgendwann den Überblick verloren habe.

    Es folgte fortwährend ein Wechsel zwischen Donald/Troy und Mission, bis dann im dritten Teil »Third Shift – Pact« auch Silo 17 noch eine Rolle zugesprochen bekommt. Hier wird die Geschichte von Jimmy erzählt und wie er zu Solo geworden ist, den man im ersten Teil bereits kennenlernt. Er war mir bei Weitem die sympathischste Hauptfigur und er bleibt neben Juliette auch mein liebster Charakter der Reihe. Der Untergang von Silo 17 wird sehr eindrucksvoll beschrieben, weshalb ich selbst die letzten ca. 200 Seiten am spannendsten fand.

    Dabei muss ich sagen, dass das Buch die vorherigen 300 Seiten nicht etwa langweilig waren, aber zwischendrin doch recht langatmig. Da wurde die Spannung weniger durch Action, sondern durch das Zwischenmenschliche der Figuren aufgebaut.


    Fazit

    Insgesamt fand ich »Level« ein klein wenig schwächer als »Silo«, ich empfehle es aber trotzdem sehr gerne weiter, weil das Worldbuilding und die Storyline an sich zeigen, wie viele Gedanken Hugh Howey sich gemacht hat. Das spiegelt sich perfekt in der Geschichte bzw. deren Atmosphäre wider, was für ein ganz eigenes Leseerlebnis sorgt.

  4. Cover des Buches Vampir verzweifelt gesucht (ISBN: 9783802594038)
    Lynsay Sands

    Vampir verzweifelt gesucht

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Der Jäger Anders begegnet, in einem Entführungsdrama, seiner Lebensgefährtin Valerie. Doch diese hat genug von Vampiren, wurde sie doch gerade von einem Blutsauger gefangen gehalten und als Blutspenderin genutzt.

    Schreibstil:
    Wie immer liest sich die Geschichte flott und die Ausdrucksweise ist von sinnlich, bis witzig gemischt. Einzig schade war, dass in dem Band davor auch eine Entführung dazu führte, dass die Protagonisten sich verliebten. Hier wirkte die Handlung also etwas fad. Auch eigenartig war, dass die Jäger ihre Gefangenen nicht durch Gedankenkontrolle manipulieren konnten. Hier wurde also „gewartet“ bis die Entführer freiwillig redet und somit kostbare Zeit verschwendet – und das nicht nur einmal.

    Charaktere:
    Ich mochte Anders schon immer sehr. Seine ruhige Art und sein Verhältnis zu Tieren machten ihn mir in den vorangegangen Bänden schon sehr sympathisch. Dass er nun eine Tierärztin als Lebensgefährtin bekommt ist genial.

    Valerie ist eine resolute und starke Frau – wie alle weiblichen Wesen in den Büchern von Lynsay Sands. Diese Starsinnigkeit macht sie sympathisch und zeigt eindeutig, dass sie in die Welt der Argeneaus gehört.

    Die Argeneaus sind wie immer sehr familiär eingestellt und jeder ist mit seinen Macken dabei – immer wieder schön!

    Cover:
    Das Cover passt zur Reihe.

    Fazit:
    Wieder eine sinnlich-erotisch-witzige Geschichte mit einem Hauch Krimi dabei. Einzig die leichte inhaltliche Wiederholung und das weglassen des Gedankenlesens sind einen Stern Abzug wert, damit bekommt das Buch 4 Sterne mit einer Leseempfehlung für Fans der Reihe – ein Einstieg ist mit jedem Buch der Saga möglich.

  5. Cover des Buches Ein Vampir zur rechten Zeit (ISBN: 9783802597077)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir zur rechten Zeit

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Wir sind zurück im Jahr 2009 und erfahren mehr über den Abtrünnigen Leonius Livius II, denn wir bereits in Band 11 kennen lernen. Basha ist auf der Flucht vor ihrer Familie und das schon seit über 2 500 Jahren und dann wird sie von Marcus Notte auf einer Kirmes aufgespürt. Doch womit keiner gerechnet hat, ist das sie Lebensgefährten sind, was sie vor große Herausforderungen und Missverständnisse stellt. 

    Zuerst war ich sehr irritiert, wer Divine ist, bis ich durchblickte, das Basha sich jetzt so nennt. Interessant fand ich ihre Vergangenheit und auch so das Wissen über den Abtrünnigen. Was mir nicht gefiel, war zu Beginn meine Irritation wer den Divine ist, ihre verwirrende Art und der zeitliche Ablauf mal wieder. Wir springen vom Jahr 2012 in Band 19 zurück ins Jahr 2009. So toll die Reihe ist, so mindert es etwas die Lesefreude durch die verwirrende zeitliche Abfolge.

  6. Cover des Buches Ein Vampir für alle Lebenslagen (ISBN: 9783802595325)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir für alle Lebenslagen

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Marx

    Die Geschichte von Nicole und Jacob "Stephano" ist ein kurzweiliges Lesevergnügen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Leider muss ich auf Grund der Übersetzung einen Punkt abziehen. Hier gab es 1-2 Unstimmigkeiten bezüglich des Alters und der Wandlung von Jacob. Aber die haben den Lesevergnügen kein Abbruch getan.

    Die Geschichte ist spannend und komisch zugleich. Als Jacob versucht hat Nicole zu erklären das er ein Unsterblicher ist und gleich damit anfing das sie seine Lebensgefährtin ist konnte ich nicht mehr vor lachen.

    Ein absolutes Muss für alle Fans der romantischen Vampirgeschichten.

  7. Cover des Buches Ein Vampir im Handgepäck (ISBN: 9783736302334)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir im Handgepäck

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Dante und Tomasso wurden entführt. Durch einen Zufall kann Dante fliehen und den Entführern entkommen. Dass er seiner Lebensgefährtin vors Auto rennt, damit hat er nicht gerechnet.

    Meinung:
    Endlich ist Lynsay zurück! Dieser Band hat genau das, was ich so mag! Witz, Leidenschaft und Vampirismus ;)

    Dante war in den anderen Bänden eher der stille Typ. Hier kann man ihn gut kennen lernen und es ist schön wie er sich verhält, wie er sich entwickelt und wie er so drauf ist. Auch Lucian zeigt sich wieder von seiner „besten“ Seite. Die Charaktere „stimmen“ wieder. Sie wirken echt, liebreizend und so wie man sie halt aus den anderen Bänden kennt.

    Zudem ist die Handlung spannend und könnte genau so passieren – wenn es denn Vampire geben würde.

    Fazit:
    Ein Band, den es sich zu lesen lohnt. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung! ACHTUNG: die Geschichte geht im nächsten Band weiter!

  8. Cover des Buches Exit (ISBN: 9783492309219)
    Hugh Howey

    Exit

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Heute habe ich Band 3 der Reihe von Hugh Howey beendet.

    🕳

    Es lag ewig auf meinem Stapel ungelesener Bücher herum... und das ist auch ein kleines Problem gewesen. Diese Reihe sollte man definitiv in einem Rutsch lesen.

    🕳

    Durch die lange Pause fehlten mir einfach ein zwei Zusammenhänge.

    🕳

    Band 1 kann man ohne Probleme für sich lesen... Band 2 ist die Vorgeschichte und klärt einen auf... Band 3 baut auf den Wissen der ersten beiden Bücher auf 😅🙈.

    🕳

    Es hat mir aber trotzdem Spaß gemacht wieder in das Silo abzutauchen. 

    🕳

    Band 1 (Silo) ist und bleibt eins meiner Lieblingsbücher ... und hier habe ich den passenden Abschluss dieser Triologie gelesen.

    🕳

  9. Cover des Buches Vampire habens auch nicht leicht (ISBN: 9783802582424)
    Lynsay Sands

    Vampire habens auch nicht leicht

     (256)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Ein Saboteur macht Vincent Argeneau, Schauspieler, Theatermanager und Vampir, das Leben schwer. Um dem Schuldigen auf die Spur zu kommen, engagiert er die toughe Privatdetektivin Jackie Morrisey. Im Laufe der Ermittlungen fühlt sich Vincent immer mehr zu der hübschen Detektivin hingezogen. Doch dann gerät die Situation außer Kontrolle und Vincents Leben in Gefahr..

  10. Cover des Buches Vampir à la carte (ISBN: 9783802588013)
    Lynsay Sands

    Vampir à la carte

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Endlich findet auch die dritte Willan Schwester ihren Lebensgefährten, dabei steht Cales und Alexs Kennenlernen unter keinen guten Stern. Alex die Mitten in den letzten Zügen vor der Eröffnung ihres zweiten Restaurants steht, wird von einer Pechsträhne verfolgt. Es scheint alles schief zugehen, was schief gehen kann und genau in diesem Chaos, stellt ihre Schwester Sam ihr Cale als neuen Koch vor. Doch Cale kann gar nicht kochen und hat schon seit Jahrhunderten keine Nahrung mehr zu sich genommen.

  11. Cover des Buches Der Vampir in meinem Bett (ISBN: 9783802591068)
    Lynsay Sands

    Der Vampir in meinem Bett

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Wieder einmal schlägt Marquerite zu! In ihren Flitterwochen mit Julius lernt Marquerite Carolyn kennen und erkennt sofort, dass sie die Lebensgefährtin für ihren Sohn Christian ist. Carolyn hingegen will von Männern gar nichts mehr wissen, nach ihrer gescheiterten Ehe. Weshalb sie auch sofort auf Abstand geht, als sie Christian begegnet und sich sofort von ihm angezogen fühlt. 

    Ich habe herzhaft lachen müssen, wenn Christian und sein Vater Julius sich einen Schlagabtausch lieferten. Doch mein absoluter Liebling bleibt Marquerite, sie ist einfach so wunderbar. Liebevoll, beschützend und dabei schlagfertig und humorvoll.

  12. Cover des Buches Rendezvous mit einem Vampir (ISBN: 9783802589928)
    Lynsay Sands

    Rendezvous mit einem Vampir

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Alexandrina Argenis war eigentlich nur wegen der großen Hochzeit in den USA, als ihre Tante Marquerite sie bittet, Mirabeau und Tiny in Port Henry abzulösen. Nun soll Drina die junge Unsterbliche Stephanie, die wir bereits aus Band 11 kennen, babysitten und nebenbei Harper besser kennenlernen. Doch Harper trauert immer noch um seine verstorbene Lebensgefährtin und will daher keine Neue. Drina muss ich in Geduld und Rücksichtnahme übern, was ihr stellenweise kaum gelingt, vor allem da Stephanie über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt und sich einen Spaß daraus macht, Drina und Harper, vor allem Harper, zu reizen. 

    Mehr als einmal musste ich schmunzeln über Harpers Reaktionen und bis zum Schluss war ich gefesselt. Ich war überrascht, wer für die Anschläge verantwortlich war und warum das alles geschah.

  13. Cover des Buches Wer will schon einen Vampir? (ISBN: 9783802583230)
    Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Vampire gibt es nicht... oder? Inez Urso kommen langsam gewisse Zweifel. Ihr Geschäftspartner, der gut aussehende Thomas Argeneau, leidet unter einer Sonnenallergie, kann wunderbar im Dunkeln sehen und scheint sich nicht viel aus fester Nahrung zu machen. Und seinem geradezu übermenschlichen Charme kann sie nur schwer widerstehen. Doch Inez hegt den festen Grundsatz, Berufliches nicht mit Privatem zu vermischen...

  14. Cover des Buches Ein Vampir für alle Sinne (ISBN: 9783802592515)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir für alle Sinne

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Für mich bis jetzt das schwächste Band der Reihe, auch wenn es toll zu lesen war. Doch es fehlte mit etwas die Leichtigkeit, was wohl auch am Thema liegt. Jeanne Louise, die bisher nur in wenigen Bänden erwähnt wurde, wird entführt. Ihr Entführer ist ein Arbeitskollege und verzweifelter Vater. Paul Jones weiß über die Unsterblichen Bescheid, und hofft so seine todkranke Tochter retten zu können. Auch wenn Jeanne Louise recht schnell erkennt, das Paul ihr Lebensgefährte ist, und sogar freiwillig bei ihm bleibt, so ist doch ihre Familie schon auf der Suche nach ihr. 

    Und wie wir wissen, sind die Argeneaus gut in diesen Dingen. Was mich etwas irritiert hat, war der zeitliche Ablauf. In den Bänden vorher scheint es ca. 2008 zu sein, während dieses Band wohl im Jahr 2011 spielt. Auch scheint Lissianas Tochter im gleichen Alter wie Livy zu sein.

  15. Cover des Buches Vampire und andere Katastrophen (ISBN: 9783802584671)
    Lynsay Sands

    Vampire und andere Katastrophen

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Eigentlich will Decker nur Urlaub machen und etwas Ruhe genießen, doch die Arbeit kommt mal wieder dazwischen. Im Glauben endlich den Abtrünnigen gefunden zu haben, hoffte Decker wieder auf Ruhe und Einsamkeit. Leider gibt es wohl noch einen weiteren Abtrünnigen, dazu auch noch einen ehemaligen Jäger. Doch es scheint alles anders zu sein und die Jagd hält noch so einige Überraschungen parat. 

    Decker und Dani haben einen schweren Start und genau das gefällt mir sehr gut. Die Spannung ist hoch und bis zum Schluss weiß man nicht, wie es endet. Jetzt bin ich sehr auf das nächste Band gespannt, denn der Abtrünnige ist immer noch frei.

  16. Cover des Buches Vampir zu verschenken (ISBN: 9783802587894)
    Lynsay Sands

    Vampir zu verschenken

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006
    Eshe wird von Lucian beauftragt, bei seinem Bruder Armand zu ermitteln und so herauszufinden, warum man Nicholas einen Mord anhängen wollte. Bis zum Schluss, bleibt es spannend und dann war ich so überrascht, wer wirklich dahinter steckt. Damit hätte ich niemals gerechnet.

    Wie auch bei den Vorgängerbänden, begegnen sich hier zwei Lebensgefährten. Beide verloren ihre ersten Lebensgefährten und haben nicht mit einem Neuen gerechnet. Die Autorin schafft es immer wieder, die Begegnungen und Protagonisten sympathisch zugestalten.
  17. Cover des Buches Vampire küsst man nicht (ISBN: 9783802584688)
    Lynsay Sands

    Vampire küsst man nicht

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee
    Inhalt:
    Nicholas Argeneau war einst ein erfolgreicher Jäger, der Vampire zur Strecke brachte, die gegen die Gesetze der Unsterblichen verstoßen haben. Doch dann wurde er selbst zum Gesetzlosen. Seit fünfzig Jahren lebt er im Verborgenen, um einer möglichen Strafe zu entgehen. Bis er der attraktiven Josephine Willan das Leben rettet, die von einem Vampir angegriffen wurde. Doch kurz darauf ist Jos Leben erneut in Gefahr. Kann Nicholas sie beschützen und gleichzeitig selbst der Verfolgung durch die Vampirjäger entgehen? 



    Endlich erfährt man mehr über Nicolas  Nicholas sein Geheimnis und es scheint des Rätsels Lösung nahe zu sein. Die Cliffhanger sind immer richtig positioniert und die Geschichte bleibt immer lebendig. Die Charaktere aus den vergangenen Büchern werden immer wieder aufgefangen, so das es nie Langweilig wird und man immer wieder von ihnen etwas erfährt. 
     
    Auch Band 12 der Argenauer Reihe hat Lynsay Sands mit viel Gefühl,  Witz und einem Hauch Erotik über die wohl schrägste Familie des Sonnensystems geschrieben.  Jeder Band ist in sich abgeschlossen, dennoch sollte man alle Bände lesen um die Entwicklung der Familie zu verstehen.  
  18. Cover des Buches Nanos: Sie bestimmen was du denkst (ISBN: B07H4LMN2X)
    Timo Leibig

    Nanos: Sie bestimmen was du denkst

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Wuschel

    Klappentext:

    Deutschland 2028: Die Bevölkerung ist hörig. Dank Nanoteilchen in Lebensmitteln und im Trinkwasser glauben die Menschen alles, was ihnen die Regierungspartei weismacht. Nur wenige sind »free«, also resistent gegen die manipulativen Nanos – und sammeln sich im Untergrund zu einer Rebellion. Unter ihnen befindet sich der entflohene Sträfling Malek, ein Mann, der nur ein Ziel hat: überleben. Und wer wie er nichts zu verlieren hat, den kümmert auch kein Freiheitskampf – wäre da nicht jenes Versprechen, das er seinem besten Freund auf dem Totenbett gab…

    Meinung:

    Ehrlich gesagt bin ich fast froh, dass ich dieses Buch gehört habe, denn das Buch hätte ich vermutlich abgebrochen. Nicht, weil mir die Geschichte nicht gefiel. Eher der Aufbau war eine mittlere Katastrophe. Die Geschichte dreht sich zumeist um irgendwelche Personen, die man erst im Laufe kennen lernt. Soweit, so gut. Dann kommen die Probleme. Der eine hat Magenschmerzen, aber die sind böse. Dann wird einer gebeichtet. Aha. Das ist wohl auch böse? Die gebeichteten Menschen werden abgeholt, eben weil böse. Gut. Ja, und was hat es damit auf sich?

    Hier muss ich sagen, hätte Herr Leibig vielleicht die "Scythe" Bücher vorher lesen sollen. Denn hier wurde man auch mit der Geschichte konfrontiert, bekam aber eine klare Linie präsentiert - ohne zu viel vorweg zu nehmen. Das vermisste ich extrem bei "Nanos". Mir kam es die meiste Zeit vor als würde mir ein wildfremder seine Lebensgeschichte erzählen, aber total zusammenhangslos und ohne System. Irgendwann stieg ich zwar durch. Konnte gut von böse unterscheiden und verstand auch in etwa wie das System funktioniert, aber es wäre angenehmer gewesen, wenn beispielsweise die politischen Hintergründe zu Anfang etwas näher erläutert worden wären. Zwar wird die Regierung im Zusammenhang mit den Nanos im Klappentext erwähnt, aber das ein werter Herr Kelis da die Hauptrolle spielt erfährt man dann eben so nebenbei.

    Doch genug gemeckert. Der Sprecher Uve Teschner gefiel mir sehr gut. Er brachte die Stimmungen und Geschehnisse sehr gut rüber. Auch den weiblichen Charakteren gab er ein schönes Gesicht. Als ich mich dann irgendwann mehr oder weniger zurechtfand, oder mir schlichtweg keine Gedanken mehr über diverse Dinge machte, fand ich auch die Geschichte recht interessant. Die Idee, welche Timo Leibig hier verpackte ist erschreckend, denn wer möchte schon klamm heimlich Nanos in seinem Körper platziert bekommen, damit er gefügig ist?!

    Die Atmosphäre hinsichtlich der tollen Welt, in der es allen gut geht, fand ich sehr gut getroffen und vermittelt. Jedoch fand ich die "Nebenwirkungen" eher mäßig dargestellt. Schnell wird klar, dass sich an der aktuellen Situation etwas ändern muss. Es gab auch die eine oder andere Szene, in welcher ich erschrocken nach Luft schnappte, aber dennoch schnell den Gedanken hegte: "War ja klar!"
    Aktuell bin ich mir noch unsicher ob ich die Reihe weiter verfolgen möchte. Vom Konzept her finde ich es ganz klar interessant, aber ich zweifle noch etwas an der Umsetzung. Das Potential wurde aus meiner Sicht leider nicht wirklich ausgeschöpft.

    Fazit:

    Eine interessante Idee, die mir leider von der Umsetzung her nur mäßig gefiel.

  19. Cover des Buches Im siebten Himmel mit einem Vampir (ISBN: 9783802583742)
    Lynsay Sands

    Im siebten Himmel mit einem Vampir

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Nach einer schmerzhaften Trennung steht der Rechtsanwältin Samantha Willan nicht der Sinn nach neuen Männern. Doch als sie auf den attraktiven Garrett trifft, gerät ihr Entschluss ins Wanken. Zwischen beiden sprühen Funken, doch was Samantha nicht weiß: Garrett ist ein unsterblicher Jäger, der abtrünnige Vampire ihrer gerechten Strafe zuführt - und schon seit achthundert Jahren Junggeselle. Ist er endlich bereit für eine Beziehung?

  20. Cover des Buches Die Nanos-Mission (ISBN: 9783734108990)
    Timo Leibig

    Die Nanos-Mission

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Flaventus

    Schon heutzutage wird an unseren Lebensmitteln gepfuscht, modifiziert und betrogen. Und alles mit staatlicher Genehmigung und Einwilligung. Timo Leibig geht in seinem Debütroman „Die Nanos-Mission“ einen Schritt weiter. Wie würde das Szenario aussehen, wenn Nanoroboter gezielt über Lebensmittel in den Menschen eingeschleust werden. Natürlich ohne sein Wissen.

    Tatsächlich wird der Leser relativ brutal in die Geschichte geworfen und es ist wenig verständlich, weshalb die Menschen so leben und so beherrscht werden. Eine Entstehungsgeschichte, wie nach und nach die Demokratie in eine Diktatur umgewandelt wurde, wird nur am Rande erwähnt. Der Fokus in diesem Buch liegt somit weniger in den gesellschaftlichen Entwicklungen als vielmehr in der actiongeladenen Bewegung gegen die staatliche Macht.

    Erzählt wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven, wobei nach und nach die einzelnen Puzzleteile zusammengefügt werden. Grundsätzlich bleibt die Erzählung linear und kann zwar mit viel Action aber nicht mit vielen Wendungen aufwarten. Es ist nicht unbedingt der komplette Plot vorhersehbar, aber auch nicht sonderlich überraschend. Leider gibt es in der Mitte des Buchs einen kleinen Durchhänger, während dessen die Handlung etwas abflacht und dem Leser etwas Geduld abverlangt. Dass das Buch offen endet, wird keinen überraschen, der weiß, dass es sich um eine Trilogie handelt.

    Fazit

    Die Idee mit den Nanos ist gut gelungen und lässt vielleicht den ein oder anderen Leser mal darüber nachdenken, was er täglich in sich hineinschiebt. Es muss nicht immer der tiefgreifende und gesellschaftskritische Thriller sein, der mich abends zu unterhalten weiß. Ich mag es auch gern einfach zügig und schnörkellos durch ein Buch gezogen zu werden mit einem grundsoliden Thriller.

  21. Cover des Buches Ein Vampir für gewisse Stunden (ISBN: 9783802585869)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir für gewisse Stunden

     (243)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Seit Lucian Argeneau seine Familie verloren hat, verleiht nur noch die Jagd auf abtrünnige Vampire seinem Leben einen Sinn. Da trifft er Leigh, die gegen ihren Willen gewandelt wurde und nun in das Dasein als Unsterbliche eingeführt werden soll. Schon bald stellt Lucian fest, dass die temperamentvolle Leigh ihn nicht kalt lässt...

  22. Cover des Buches Ein Vampir zum Vernaschen (ISBN: 9783802588136)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir zum Vernaschen

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Lucern Argeneau ist nicht nur ein attraktiver Mann, sondern auch ein erfolgreicher Autor mit einer riesigen Fangemeinde. Seine Fans wollen ihn endlich persönlich kennenlernen. Niemand ahnt, dass seine Vampir-Liebesromane auf wahren Begebenheiten beruhen. Auch Kate nicht, seine Lektorin, die den zurückgezogen lebenden Lucern mit allen Mitteln zu einer Lesereise bewegen will...

  23. Cover des Buches Vampire sind die beste Medizin (ISBN: 9783802590641)
    Lynsay Sands

    Vampire sind die beste Medizin

     (211)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    In ihrem ersten Fall als Privatdetektivin soll die Vampirin Marguerite Argeneau die Mutter eines Unsterblichen aufspüren. Was sich zunächst recht einfach anhört, entpuppt sich jedoch als gefährliches Unterfangen. Nur das beherzte Eingreifen eines Vampirs rettet ihr das Leben. Julius Notte ist überzeugt, dass Marguerite seine Seelengefährtin ist und will sie für sich gewinnen. Allerdings hat er schon seit ewigen Zeiten keine Frau mehr umworben...

  24. Cover des Buches Immer Ärger mit Vampiren (ISBN: 9783802588143)
    Lynsay Sands

    Immer Ärger mit Vampiren

     (289)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Bastien Argeneau ist ein Workaholic und ewiger Junggeselle. Als sein Bruder Lucern und dessen Verlobte Kate Leever heiraten wollen, bittet Kate ihn, für die Dauer der Hochzeitsfeierlichkeiten ihre Cousine Terri zu beherbergen. Doch damit bringt sie den Eigenbrötler Bastien in arge Bedrängnis. Denn wie soll er vor Kates Cousine verbergen, dass er in Wahrheit ein Vampir ist? Und wie soll er sich der unwiderstehlichen Anziehungskraft erwehren, die die hübsche Terri auf ihn ausübt?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks