Bücher mit dem Tag "nachbarn"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nachbarn" gekennzeichnet haben.

518 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.855)
    Aktuelle Rezension von: tatze1672

    Onyx hat perfekt auf den Vorherigen Teil aufgebaut und hat einen Teil von dem Erfüllt auf das mich Obsidian schon vorbereitet hat. Die komplette Reihe steht schon in meinem Regal und ich freue mich auf den nächsten Band.

  2. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.928)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Obsidian von Jennifer L.Armentrout aus dem #carlsenverlag 

    ❤️‍🔥

    Junges unschuldiges Mädchen zieht mit einem allein erziehenden Elternteil um. Neue Schule. Neue Mitschüler. Attraktiver Junge erscheint und er ist anders. Ein Geheimnis muss gelüftet werden. Es besteht Gefahr. Mädchen wird beschützt. Gefühle werden versteckt … so eine Geschichte habe ich schon ziemlich oft gelesen…. Und findet sich auch in diesem Buch.

    .

    Diese Geschichte ist nicht unbekannt und erinnerte mich beim Lesen auch total oft an #twillight und/oder #ichbinnummer4 

    .

    Nicht schlecht aber auch nicht neu.

    .

    Wer dieses Art von Geschichten mag, sollte sich dieses Buch aber unbedingt einmal angucken.

    .

    Katy, die Protagonistin, ist ohne besondere Fähigkeiten ausgestattet und trotzdem nicht das Opfer oder das mega hilflose Mädchen in dieser Geschichte. Das finde ich gut.

    .

    Das Hin und Her zwischen ihr und dem attraktiven Jungen war zu erwarten und bei insgesamt 5 Bänden auch zu befürchten. Grundsätzlich völlig in Ordnung und von der Autorin auch nicht übergebührlich nervig ausgenutzt… aber mir war es dann doch zu wenig hin… also zueinander … in diesem Band. Dafür bin ich mittlerweile zu ungeduldig. Ich möchte im schlechtesten Fall nicht 5 Bände lesen um endlich mein Happy End zu erhalten.

    .

    Also kein schlechtes Buch. Gute Unterhaltung. Aber ich werde trotzdem die Reihe nicht weiterlesen.

    💔

  3. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.264)
    Aktuelle Rezension von: LollyLovesBooks

    Colleen Hoover lässt einen in diesem Buch wieder ein unfassbar schweres Schicksal erleben. Sky wächst behütet und ohne Internet bei ihrer Adoptivmutter Karen auf, die sie über alles liebt. Karen ist Sky eine gute Mutter und sie ihr eine gute Tochter - auch wenn sie manche Sachen vor Karen verheimlicht, wie zum Beispiel die Jungs, die bei ihr regelmäßig durchs Fenster steigen. Allerdings kann sie nichts bei deren Küssen empfinden, bis sie auf Holder trifft, welch er sie eines besseren belehrt. Sie fühlen sich tief verbunden und kommen sich massiv bekannt vor, was Sky jedoch nicht direkt auffällt, da sie so überwältigt von Dean Holder ist. Als er ihr etwas über ihre Zeit vor der Adoption erzählt, ist sie vollkommen geschockt und kann sich an immer mehr erinnern - was zu vielen Auseinandersetzungen und Problemen führt. Es erstaunt mich noch immer, wie gut dieses schwere Leben beschrieben wurde. Colleen Hoovers Bücher beinhalten häufig gelungene Plottwists, wie auch hier. Ein Ereignis und Erinnerung ist überraschender als die nächste. Ich bin immer noch geschockt, von dem was Skys Vater tat - mehr darüber kann man nicht sagen, ohne zu spoilern. Als ich dann auch noch erfuhr wer Karen wirklich ist, war ich extrem überrascht und musste erstmal eine Stunde aufhören zu Lesen, um das Geschehene zu verarbeiten, da es wirklich bedrückend ist. Was mich jedoch sehr verwundert und fast schon zweifeln lässt, ist die Tatsache, dass Sky nicht komplett zusammengebrochen ist nachdem sie erfuhr, was ihr angetan wurde. Es ist schon eine enorme Belastung, zu realisieren, dass einem

    so etwas geschah, vor allem wenn man dann auch noch fast komplett auf sich allein gestellt ist. Sonst störte mich eigentlich nichts an den Charakteren, Holder ist wundervoll und ich liebe so gut wie alles an ihm. Vor allem, dass er Linden Sky Davis derart unterstützt, sie nicht im Stich lässt und stets hinter ihr steht. Auch seine Ansichten zu allen ersten Malen ist sehr süß. Ich freue mich wirklich, dass die zwei anscheinend sehr glücklich sind, allerdings erwarte ich noch irgendetwas, dass die beiden wieder etwas auseinander reißen könnte - so ist es bei Colleen Hoover häufig und es überraschte mich schon fast, dass alles glatt lief.

    Zusammenfassend war dieses Buch wirklich toll und es gab so einige Überraschungen und dann wieder erleuchtende Momente. Tolle Charaktere, die alle ihre eigene verkorkste Geschichte haben.

  4. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.564)
    Aktuelle Rezension von: luluschi11

    Das Buch ist wirklich toll und unglaublich spannend. Ich habe mir von Anfang an gedacht, wie es enden wir, was aber nicht schlimm war. Es ist super toll! Absolut empfehlenswert. 

  5. Cover des Buches Wie die Luft zum Atmen (ISBN: 9783736303188)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Luft zum Atmen

     (1.015)
    Aktuelle Rezension von: PatriciaD

    Eine unglaublich herzzerreißende Geschichte. Noch nie habe ich ein Buch so schnell gelesen und war gleichzeitig traurig als auch gerührt über das Ende. Die Protagonisten füllten die Geschichte genauso gut aus wie mein Herz. 

  6. Cover des Buches Wait for You (ISBN: 9783492304566)
    Jennifer L. Armentrout

    Wait for You

     (1.610)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Avery zieht um und möchte am College wo sie niemand kennt, ein neues Leben beginnen. Sie lernt neue Freunde kennen und am ersten Tag stösst sie mit Cam zusammen. Dieser ist am Campus bekannt für seine lockeren Affären und zeigt deutliches Interesse an Avery. Avery hat aber aufgrund ihrer Vergangenheit keine Interesse an Männern, die beiden entwickeln aber eine Freundschaft und Avery beginnt sich zu öffnen doch ihre Vergangenheit holt sie wieder ein...

    Nun... ich weiss nicht recht... hätte ich dieses Buch nach dem Erscheinungsdatum gelesen, hätte ich den Hype wahrscheinlich eher verstanden... Dieses Buch fällt leider in die Kategorie " Genre, dass eine gute Entwicklung gemacht hat" sprich die neuen Bücher treffen meinen Geschmack besser... 

    Der Schreibstil war zwar fliessend jedoch kam die Geschichte nicht vom Fleck, es gibt eine Entwicklung die war aber zäher als alter Kaugummi... Und dazu kam, dass es nur aus Averys Sicht war... und ich kam mit der Protagonistin einfach nicht klar, die Entwicklung war mir auch hier viel zu langsam und sie hat mir eine Spur zu oft gelogen, zwar für den Eigenschutz aber trotzdem... Ich mag es nicht wenn die Protagonistinnen so fragile sind... es hat sich eher als ein künstliches in die Länge ziehen angefühlt...

    Zum Schluss als dann doch alles endlich ans Licht kommt und die Protagonistin sich endlich dazu beschliesst in ihrem Leben aufzuräumen etc. wurde auch ich besser unterhalten leider konnte es für mich die Geschichte nicht retten... 

    Es war mein erstes Buch der Autorin und ich habe noch so viele auf dem SUB von ihr... Ich mochte nicht die Art und weise wie die Geschichte sich gezogen hat... Ich glaube ich werde ihr sicher noch eine Chance geben, aber wenn dies in die gleiche Richtung geht, wird aussortiert...

    Kann ich leider nicht weiterempfehlen, da gibt's deutlich besseres, welche dasselbe Thema behandelt und einem einfach spannender Unterhalten...

  7. Cover des Buches Weil wir uns lieben (ISBN: 9783423716406)
    Colleen Hoover

    Weil wir uns lieben

     (1.231)
    Aktuelle Rezension von: Bluestone21

    Will und Layken haben geheiratet und bei ihren Flitterwochen erleben wir die wichtigen Höhepunkte ihrer Geschichte wieder- aber aus Wills Sicht.

    Für mich ist dieses Buch perfekt, denn auch ich stelle meinem Freund meist Fragen wie er damals bestimmte Ereignisse erlebt hat und gehe ihm damit schon auf die Nerven. XD

    Da hat dieses Buch perfekt hinein gepasst, auch da es bei mir schon ein bisschen her war seit ich die anderen beiden Bücher gelesen habe.

  8. Cover des Buches Der Nachtwandler (ISBN: 9783426503744)
    Sebastian Fitzek

    Der Nachtwandler

     (2.246)
    Aktuelle Rezension von: Sharon

    Es ist schon etwas her wo ich das Buch gelesen habe, aber ich kann mich noch an ein paar Sachen erinnern. Auf jeden Fall hat das Buch, wie man es so von Fitzek kennt, am Ende eine krasse Wendung. Es geht, wie man es sich denken kann, um einen Nachtwandler, der nicht weiß was er in der Nacht tut und nicht weiß was mit seiner Frau geschehen ist, daer sie nirgendswo finden kann. Deshalb hat er große Angst, er hätte ihr etwas angetan. Das Ende weiß ich nicht mehr so genau und auch wenn würde ich nicht spoilern wollen :D. 

    Zusammenfassend ist es ein gutes Buch, was einem am Ende aus der Fassung bringt, aber kein Buch was einen WOW-Effekt hat. Trotzdem lesenswert.

  9. Cover des Buches To all the boys I’ve loved before (ISBN: 9783446250819)
    Jenny Han

    To all the boys I’ve loved before

     (726)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    To All The Boys I’ve Loved Before is a beautiful story, not just about love, but life and family, friends and growing up.

    I loved the storyline of Lara Jean, her love letters and all the drama they involved. OMG how much I loved those letters!!! They were the highlight of the whole book. I just loved reading how she felt when she had her crushes on all the boys and her interactions after they’re out. And all her moments with Peter and her family. It’s just lovely and fun to read.

    Also I’ve read the first book (and half of the second book) before I’ve seen the movie and I can definitely say that I loved both – the book AND the movie. Both had their own highlights. In the book definitely Lara Jean’s love letters and in the movie PETER. Although I would have loved if the book would have been made into a series instead of a movie, as I think a series format would have fit better and Lara Jean, her love interests and her family could have been represented better. But it’s still a great movie and an even better book.

    Definitely a must read if you like sweet and funny YA love stories.
    It’s a great book and I’m definitely going to read the second and third book in this series.

    Weniger lesen

  10. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.567)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Das erste Buch, welches sie stahl, gehörte einem Bestatter. Sie stahl es auf der Beerdigung ihres kleinen Bruders. Bei ihrer neuen Familie lernt Liesel es zu lesen. 

    Ein Mädchen, welches vieles erleben und erleiden muss und welches den Tod selbst in ihren Bann zieht. 

    Diese Geschichte bohrt sich ins Herz des Lesers und lässt es in alle Einzelteile zerspringen. Keiner kann etwas nachvollziehen, was er nicht selbst mit erlebt hat; dieses Buch schafft es zwar nicht gänzlich, aber sicherlich so weit es mit Worten überhaupt möglich ist, den Menschen das Ausmaß des dritten Reiches spüren zu lassen. 

    Das Buch ist in mehrere Teile mit jeweils mehreren Kapiteln unterteilt. Der Erzähler ist der Tod selbst. Die Geschichte wird von ihm mit Anmerkungen und Erläuterungen ergänzt. Dies wie auch die kleinen Geschichten und Illustrationen, erdacht von den Protagonisten, lockern das Schmöckern durch die vielen Seiten auf. 

  11. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (Die Känguru-Werke 1) (ISBN: 9783548372570)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken (Die Känguru-Werke 1)

     (1.181)
    Aktuelle Rezension von: Martin_Gehr

    Giftgrün leuchtet der Buchumschlag dem Leser entgegen – und giftgrün sind auch die 83 Episoden von Marc-Uwe Kling, aus denen sich der erste Band seiner „Känguru-Chroniken“ zusammensetzt.

    Der Berliner Autor begann seine Karriere im Poetry Slam und auf Kabarettbühnen und schuf 2008 mit seinen absurden Geschichten über ein vorlautes Känguru, das mit dem „Kleinkünstler“ eine WG gründet, eine echte Marke.

    Die Episoden waren zunächst Grundlage einer Radiokolumne und avancierten wenig später in Buchform zum Bestseller. Mittlerweile umfasst sein tierischer Kosmos auch Comics, Gesellschaftsspiele, ein Theaterstück und eine Verfilmung (die im Unterschied zur genialen Buchvorlage allerdings ziemlich öde daherkommt).

    Im Dauerdialog mit seinem Mitbewohner, das ihn frech zur Wohngemeinschaft gedrängt hat, widmet sich Kling auf 270 Seiten beispielsweise den Mächten des Internets und SMS-Wörterbüchern, aber auch Gottglauben, Patriotismus und der veränderten Relevanz von Wissen: „Warum kann ich mich nicht mehr an den Vornamen meiner Oma erinnern, weiß aber, wie die Adoptivkinder von Angelina Jolie heißen?“

    Seine Gesellschaftssatire serviert der Autor in Häppchen, die jedoch nicht immer leicht verdaulich sind. In frecher Respektlosigkeit liefert er seine Bestandsaufnahme der Moderne – von der Dominanz von Ratgeberbüchern à la „Schlank wie nie dank Bulimie. Diättipps für Drittklässlerinnen“ bis zu Fernseh-Talkshows mit ausgewiesenen „Experten“ („Die könnten auch hinschreiben: Keine Ahnung von nüscht, aber auf allen Sendern zu sehen“).

    Ob Kling lethargisch in der Hängematte liegt, grübelnd am Notebook sitzt oder beim Monopolyspiel führt, seinem haarigen Alter Ego gelingt es immer wieder, ihn in Debatten zu verwickeln. Zwischendurch tauscht das WG-Paar die Bude auch mal gegen ,soziale Massenabfertigung’: So inszeniert der Autor die Lächerlichkeit von Partygesprächen oder karikiert Verbrauchermanipulation mittels der absurden Idee, von Berlin-Schönefeld nach Berlin-Tegel zu fliegen, weil das dank des Frühbucherrabatts günstiger sei als eine Bahnfahrt. Als sie dann in der S-Bahn sitzen, um zum Flughafen zu kommen, wird ihnen bewusst, dass das Vorhaben irgendwie nicht ganz durchdacht war.

    Mit erfreulich unterschiedlichen Stilanleihen – ob vom Sketch, Tagebuchprotokoll, Gedicht, der Sprachglosse oder dem Kurzkrimi – hält der 40-Jährige die Lesedynamik aufrecht. Dabei scheut er allerdings auch keine Kalauer, etwa wenn sich das kommunistisch eingestellte Känguru über die Verkehrsregel „rechts vor links“ beschwert.

    Wer eine Lektüre abseits literarischer Konventionen sucht, die stellenweise bis ins Anarchische abdriftet, ist mit Klings Chroniken gut bedient – und hinterher sieht man zwar nicht unbedingt die Welt, aber ganz sicher australische Beuteltiere mit anderen Augen.

  12. Cover des Buches Losing it - Alles nicht so einfach (ISBN: 9783802593642)
    Cora Carmack

    Losing it - Alles nicht so einfach

     (786)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Losing it* von Cora Carmack hat mir als Taschenbuch recht gut gefallen. Es enttäuscht mich jedoch auch, da ich im Vorfeld viel Gutes über die Geschichte gehört habe und mir hier leider die Tiefe gefehlt hat. 

    Es ist eine Geschichte wie so viele: Sie lernt ihn kennen und verliebt sich in ihn, geht gar fast zu weit mit ihm, bis sie am nächsten Morgen merkt, dass er ihr Professor an der Uni ist. Was folgt sind einige Wirrungen, die in plötzlicher großer Liebe und einem Wunschtraum enden. 

    Das Buch hat mir zu Beginn wirklich gut gefallen, was jedoch zur Mitte hin und leider zum Ende auch abnahm. Vieles kam zu schnell, zu unwirklich, es gab kaum gute und tiefe Gespräche zwischen den beiden und wie aus dem Nichts, ist da plötzlich die große Liebe, die versteckt, dann gelebt und verteidigt werden wollte. 

    Der Schreibstil ist schön und locker, die Charaktere leider kaum wandelbar und teils etwas naiv, was der Geschichte dauerhaft geschadet hat. 

    Leider hat mich diese Liebesgeschichte nicht völlig in ihren Bann gezogen. 


  13. Cover des Buches Weil ich Will liebe (ISBN: 9783423216425)
    Colleen Hoover

    Weil ich Will liebe

     (2.244)
    Aktuelle Rezension von: danielle_merlo

    Seit über einem Jahr sind Will und Layken nun zusammen. Nach dem Tod von Laykens Mutter hoffen sie nun für die nächste Zeit auf eine möglichst unbeschwerte Zukunft. Doch nur allzu bald wird ihre Liebe erneut auf die Probe gestellt. Wills Ex-Freundin tritt erneut in sein Leben und mit ihr sämtliche Zweifel, die bisher unter der Oberfläche verborgen gelegen und nur so darauf gewartet hatten, ihnen das Leben erneut schwer zu machen. Was bedeutet ihre Liebe zueinander und wie weit wird sie gehen?

    Die Fortsetzung zu Layken und Wills Geschichte wird diesmal aus Wills Perspektive erzählt und spielt ein Jahr nach dem ersten Teil «Weil ich Layken liebe». Besagten ersten Teil habe ich dank Colleen Hoovers wunderbarem Schreibstil wirklich sehr geniessen können. Dieser zweite Teil hingegen konnte mich trotz des Schreibstils nicht ganz von sich überzeugen.

    Der erste Teil der Geschichte enthielt meiner Meinung nach zu viel unnötiges Drama und wären nicht Kiersten und ihre Mutter Sherry neu in der Geschichte aufgetaucht, hätte ich das Buch vermutlich sogar abgebrochen. Glücklicherweise konnte die Mitte meine Meinung noch einmal ändern. In dem Teil konnte ich die tiefgründigen Gefühle, für die ich Colleen Hoovers Bücher so bewundere, endlich wieder beim Lesen wahrnehmen. Die Slam Poetry Texte haben mir sogar noch besser gefallen als im ersten Buch (besonders die von Kiersten und Caulder) und so konnte ich – abgesehen von den letzten beiden Kapiteln, in denen mir alles zu viel wurde – den zweiten Teil der Geschichte doch noch geniessen.

    Eine spezifische Stelle, bei der ich mich wirklich überwinden musste, weiterzulesen, kann ich jedoch nicht unkommentiert lassen.

    «Das Herz eines Mannes, das nicht von der Liebe einer Frau erfüllt wird, ist keins. Das Herz einer Frau, das nicht von der Liebe zu einem Mann erfüllt wird, ist keins.» (Beginn 10. Kapitel)

    Hier bin ich regelrecht vom Buch zurückgeschreckt. In diesen Zeilen steckt so Vieles, das ich nicht vertreten kann. Danach hatte ich grosse Mühe, Will noch zu mögen…

    Mit Will hatte ich in diesem Buch ohnehin so meine Probleme. Mit den Jungs war er wirklich toll, aber gegenüber Layken hat er sich, meiner Meinung nach, oft einengend verhalten. Natürlich ist das leicht mit seiner Liebe für sie zu erklären, aber auf mich persönlich hat das schon etwas abschreckend gewirkt.

    Freude hatte ich erneut an Eddie, Laykens bester Freundin, Kel und Caulder und besonders Kiersten, dem neuen Nachbarsmädchen, das ganz schön pfiffig ist. Diese Charaktere haben mir das Lesen doch ein wenig versüssen können.

    Trotzdem stehe ich «Weil ich Will liebe» eher zwiegespalten gegenüber und muss leider sagen, dass es bisher eines der schwächsten Bücher der Autorin für mich war. Trotz schöner Stellen gab es zu viele Teile, die mich nicht wirklich abholen konnten.

  14. Cover des Buches Wenn's einfach wär, würd's jeder machen (ISBN: 9783404176908)
    Petra Hülsmann

    Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

     (393)
    Aktuelle Rezension von: Zisa

    Durch Lovelybooks bin ich auf die Autorin aufmerksam geworden. Damals gab es eine Leserunde, bei der ich leider kein Glück hatte.

    Kurzerhand habe ich mir Hummeln im Herzen selbst gekauft und alle Werke die danach erschienen sind auch.
    Und nun bin ich leider bei dem -hoffentlich vorerst- letzten Buch angekommen.

    Was soll ich sagen, ich bin ein riesen Fan von Petra Hülsmann geworden.

    Wie auch bei den anderen Büchern hat auch dieses viel Charme, Kitsch und Witz in der genau richtigen Dosis.

    Doch um was geht es in dem Buch?

    Die Musiklehrerin Annika wird von ihrer Traumschule in eine Albtraumschule im absoluten Problemviertel versetzt. Wie man sich gut vorstellen kann, haben die Schüler dort weniger mit Hausaufgaben zu tun, sondern interessieren sich mehr für Youtube. Um schnell wieder zurück an ihre alte Schule zu kommen, gründet sie eine Musical-AG. Jedoch sind ihre Schüler nicht wirklich talentiert. Aber wenns einfach einfach wär, würds jeder machen.
    Annika wendet sich an ihre erste große Liebe Tristan, der inzwischen Regisseur ist. Doch von da an geht das Chaos erst richtig los.

    Was mir sehr an diesen Büchern gefällt, dass man einige Charaktere in den verschiedenen Büchern wieder findet. Knut mit seinem Hamburger Slang darf dabei auch hier nicht fehlen. Auch wenn mir der Schluss mit der Musical-AG etwas langezogen vorkam, fiebert man mit allen Protagonisten mit. Gewinnt die Musical-AG den ersten Platz? Darf Annika wieder an ihre alte Schule? Gibt es ein Happy End für Annika in der Liebe?

    Für mich ist das Buch eine klare Leseempfehlung und hoffe, dass es bald weitere gibt.

  15. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.908)
    Aktuelle Rezension von: nadinekmps

    Ich finde den Roman Bevor ich sterbe wirklich sehr emotional. Tessa, die an Krebs leidet, möchte vor ihrem Tod noch einige Dinge erleben und stellt sich somit eine Liste zusammen, die sie noch arbarbeiten möchte. Wie es das Schicksal so möchte, lernt sie einen Jungen kennen und sie verliebt sich in ihn. Ob die beiden sich trotz ihrer Krankheit aufeinander einlassen und wie die Geschichte für Tessa endet, müsst ihr jedoch selber erfahren.

  16. Cover des Buches Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm (ISBN: 9783846600153)
    Eva Völler

    Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm

     (378)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Kiss & Crime 1 - Zeugenkussprogramm by Eva Völler

    Mein Perso? Einkassiert. Meine Adresse? Gefühlt am Allerwertesten der Welt. Mein neuer Name? Nicht so schlimm wie Lieschen Müller, aber fast. Meine Freunde? Futsch, kein Kontakt erlaubt. Und nun? Geh ich halt diesem arroganten Personenschützer auf die Nerven. Süß aussehen tut er ja.

    Das Buch hat einen flüssigen Schreibstil, Der einem hilft schnell ins Buch einzutauchen.

    Die Charaktere sind alle wunderbar beschrieben worden und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Sie sind alle unterschiedlich und dennoch schließt man sie sofort ins Herz.

    Das Buch ist sehr witzig formuliert worden. Die Geschichte ist gut aufgebaut worden und auch an manchen Stellen ziemlich spannend. Natürlich ist auch etwas für das Herz dabei.

    Klare Weiterempfehlung.

  17. Cover des Buches Mein Sommer nebenan (ISBN: 9783570402634)
    Huntley Fitzpatrick

    Mein Sommer nebenan

     (997)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Nicht nur im Sommer zu lesen auch jetzt in der trüben Jahreszeit. Es muntert auf diese Geschichte. Sie ist so locker und leicht zu lesen. Sie bringt Sommerflair ins Wohnzimmer finde ich. Das Cover verspricht schon so vieles, Wie die beiden dort auf dem dicken Ast sitzen so ganz locker und entspannt. Ich könnte es nicht. So vertraut.

  18. Cover des Buches Die Zelle (ISBN: 9783426512760)
    Jonas Winner

    Die Zelle

     (198)
    Aktuelle Rezension von: rosee_la_books

    Sammy ist elf und gerade mit seinen Eltern nach Berlin gezogen. Im Luftschutzbunker der alten Jugendstilvilla, die die Familie in Grunewald bezogen hat, macht er eine verstörende Entdeckung. 

    Ein vollkommen verängstigtes Mädchen, nicht viel älter als er, ist dort unten in einer Zelle eingesperrt, die man mit Gummifolie ausgekleidet hat. Nur durch einen winzigen Schlitz hindurch kann er sie sehen.

    Am nächsten Tag ist die Zelle leer, das

    Mädchen verschwunden... 

    . 📚

    Das Buch ist in fortlaufenden Kapiteln unterteilt und wird in der Ich - Perspektive erzählt. Durch diese Perspektive bekommt man schnell eine Verbindung zum Charakter und wird schnell warm mit der Geschichte. Auch durch den Prolog wird man schnell ins Buch und die Geschichte geführt. 

    Bei den Hauptcharakteren handelt es sich um Sammy und sein Vater. Beide sind ganz großartig und geheimnisvoll beschrieben, so daß man schnell große Lust bekommt, noch mehr von den beiden zu lesen. Allerdings sind sie so erzählt, daß man immer das Gefühl hat, nie ganz hinter Fassade blicken zu können. Etwas störte mich das der 11 - jährige Sammy zu erwachsen wirkte. Daher kam er teilweise etwas ungläubig rüber. 

    Der Schreibstil ist komplett flüssig und einfach gehalten, dass man schnell durch die Geschichte kam. 

    Die Spannung war von Anfang definitiv gegeben und zog einen sofort in seinen Bann. Dies gefiel mir persönlich mit besonders an dem Buch. 

    Das Cover des Buches ist sehr düster und dunkel gehalten. Was aber absolut themenentsprechend ist. 

    . 📚

    Fazit:  Ein toller Thriller, welchen man gelesen haben sollte. Bis auf das "erwachsen wirken" von Sammy hat es mich total begeistert. 

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐.

  19. Cover des Buches Bad At Love (ISBN: 9783736312999)
    Morgane Moncomble

    Bad At Love

     (402)
    Aktuelle Rezension von: blerta

    Als Azalées Mutter stirbt, sieht sie sich dazu gezwungen, in ihre Heimatstadt zurückzukehren, wo sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Dazu kommt, dass sie ihren neuen Nachbar Eden kennenlernt, der vom ersten Moment an etwas in ihr bewegt …

    Zu sagen, ich hätte hohe Erwartungen an dieses Buch gehabt, wäre eindeutig untertrieben. Aber leider konnte es diesen Erwartungen nicht ganz gerecht werden.

    Die Protagonistin war mir von der ersten bis zur letzten Seite unsympathisch – aber das ist in Ordnung. Man muss nicht alle mögen und dieser Fakt wird auch nicht in meine Bewertung einfliessen. Was jedoch in meine Bewertung einfliessen wird, ist ihre Entwicklung. Dazu später mehr. Eden hingegen mochte ich sehr gerne, aber er war für mich nicht ganz greifbar leider. Irgendwie war seine Persönlichkeit mal hier, mal da – ich konnte ihn überhaupt nicht einschätzen. Es wirkte auf mich so, als wäre er einfach nur für Azalée »zugeschnitten« worden und hätte es sich verdient, durch sie seine Geschichte erzählen zu dürfen. Dabei sind auch seine Vergangenheit und Gegenwart schwer, und ich hätte sehr gerne mehr darüber gelesen.

    Damit möchte ich Azalées Vergangenheit nicht kleinreden, keinesfalls. Aber auch hier handelt es sich um ein Schema, das man in Liebesromanen sehr oft wiederfindet: Die Protagonistin mit der schmerzhaften Vergangenheit, die durch ihren neuen Partner wieder zu sich selbst findet. Natürlich kann einem jemand durch diese schwierige Zeit helfen, aber meiner Meinung nach, kommt Azalée selten zu Erkenntnissen über sich selbst. Alle Bemühungen kommen von aussen – sie möchte irgendwie nicht. Und das ist das, was mich gestört hat.

    Letztendlich kann man behaupten, dass sie aus eigenem Antrieb gehandelt hat – ja. Aber auch nicht wirklich um ihretwillen. Die beiden Protagonisten in diesem Buch dienten nur einander und nicht sich selbst, was ich sehr schade finde.

    Obwohl der Schreibstil wirklich schön war und ich fliessend durch die Seiten kam, wurden die Kapitel oft langweilig. Die Geschichte war zu langgestreckt, ohne, dass etwas Wichtiges passierte. Zwischendurch packte mich aber auch die Spannung, denn auch ich konnte das Buch nicht einfach so weglegen.

    Die Emotionen der Charaktere konnten mich grösstenteils erreichen, aber auch hier fehlte etwas. Diese Transparenz, die in den Gedanken der Figuren zu lesen war, war fast zu viel, zu genau, sodass die Menschlichkeit dahinter verloren ging. Die Charaktere wirkten einfach nicht wie echte Menschen, sondern wie ausgedachte Figuren, die Mittel zum Zweck für eine Message waren.

    Diese Geschichte vermittelt eine einzige und wichtige Message, an die man sich immer erinnern sollte. Und vielleicht hat sich die Autorin in all den Themen, die sie unterbringen wollte, etwas verrannt oder hat ihr Ziel aus den Augen verloren. Aber wenn ich gründlich darüber nachdenke, all die Metaphern und Symbole herausnehme, frage ich mich, ob dieses Buch wirklich die Message vermittelt, die es vermitteln möchte.

    Fazit
    Obwohl mich die Gefühle und Emotionen durch den schönen Schreibstil grösstenteils erreichen konnten, kaufte ich den Charakteren die Geschichte nicht ab. Der Ablauf wirkte zu konstruiert, die Themen, die die Autorin behandeln wollte häuften sich nur noch an und der Grundkern ging dabei irgendwie verloren. Damit leider auch die Glaubwürdigkeit der Charaktere.

  20. Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499271571)
    Harper Lee

    Wer die Nachtigall stört ...

     (969)
    Aktuelle Rezension von: hapedah

    Scout und ihr Bruder Jem wachsen in den dreißiger Jahren in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Alabama auf. Ihr verwitweter Vater Atticus erzieht die Kinder mit liebevollem Verständnis, so dass Scout ihr Leben zunächst als recht idyllisch empfindet. Als Atticus zum Pflichtverteidiger eines schwarzen Arbeiters berufen wird, zeigt sich Scout nach und nach immer mehr die rassistische Bigotterie ihres Umfelds , im Lauf des Prozesses lernt die Achtjährige viel über die Welt, in der sie lebt. 

    "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee ist ein Klassiker, dessen Zauber sich für mich erst nach und nach entfaltet hat. Nicht dass der Einstieg in die Geschichte direkt langweilig gewesen wäre, die Autorin ergeht sich allerdings zunächst in ziemlich intensiver Darstellung von Scouts kleiner Welt, das Städtchen, die Schule, die Nachbarn und alles was die Kinder beschäftigt, wird detailliert beschrieben. Was zwar den Vorteil bringt, dass der Leser ein sehr deutliches Bild vom Hintergrund der Geschichte erhält, mir jedoch zwischenzeitlich die Neugier auf den Fortgang der Handlung genommen hat. Später hat sich die Spannung dafür mit solcher Wucht ausgebreitet, dass ich das Buch an einem Abend zu Ende gelesen habe - zu Lasten meines Nachtschlafs.

    Scout, aus deren Sichtweise die Handlung erzählt wird, betrachtet die Welt mit unschuldigem, kindlichen Gemüt - wodurch mir beim Lesen die Missstände, wie der alltägliche Rassismus und die von Vorurteilen behaftete Engstirnigkeit, umso deutlicher vor Augen geführt wurden. Unaufdringlich vermittelt die Geschichte ihre Lebensweisheiten, immer wieder gab es Stellen im Buch, die mich während des Lesens zum Innehalten und Nachdenken gebracht haben - ein wenig klingt es in mir immer noch nach. Die enthaltene Thematik ist meiner Meinung nach heute noch genau so relevant sind, wie zum Erscheinungstermin vor über sechzig Jahren, weshalb ich dieses besondere Leseerlebnis unbedingt weiter empfehlen möchte.

    Fazit: Diesem Buch wohnt ein Zauber inne, der sich mir erst langsam erschlossen hat, für diese einzigartige Lektüre spreche ich gern eine Leseempfehlung aus.


  21. Cover des Buches Das Geheimnis von Ella und Micha (ISBN: 9783453417724)
    Jessica Sorensen

    Das Geheimnis von Ella und Micha

     (756)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Ella & Micha sind beste Freunde seit immer, nun hat ein Ereignis in der Vergangenheit sie voneinander entfernt. Als sie zurück in ihre Heimatstadt kommt fühlt es sich an als wäre sie nie weg gewesen, ihre Freundschaft zu Micha und ihre Gefühle zu ihm, die sie vergebens versucht zu verdrängen...

    Wurde Zeit das ich diese SUB-Leiche lesen... und es hat sich gelohnt... ich habe mich zurück versetzt gefühlt, als ich mit diesem Genre angefangen habe und diese Art von Geschichten der Renner waren :) man muss ja sagen das sich in den letzten Jahren einiges getan hat.... trotzdem sehr unterhaltsam und schönes Buch. Ich hatte vergessen wie Kaputt die Charakteren von Jessica Sorensen sein können und in welche Settings sie den Leser schickt...

    Man startet quasi in der Geschichte als Ella vor 8 Monaten davongerannt ist und nun wieder in die Heimatstadt zurückkommt. Und man erfährt fortlaufend wie die Freundschaft zu Micha war und was alles passiert ist, dazu kommen sich die beiden näher...

    Sehr unterhaltsame Story guter Schreibstil und keine gewöhnliche Friends to Lover Geschichte, für alle die diese Bücher (wie ich) gefeiert haben, es fühlt sich an wie nach Hause zu kommen ;)

  22. Cover des Buches Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid (ISBN: 9783596197811)
    Fredrik Backman

    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Für Elsa gibt es nur eine Superheldin und die heisst Oma. Sie ist pensionierte Ärztin, Chaotin und treibt ihre Mitmenschen mit Vorliebe in den Wahnsinn. Doch sie ist Elsas Verbündete und in Omas Märchenwelt erleben sie zusammen die wildesten Abenteuer. Doch eines Tages ist Oma nicht mehr da, aber sie schickt Elsa auf eine besondere Suche.

    Ich mag Frederik Backmans Schreibstil sehr. Auch in diesem Buch gibt es Situation zum Lachen, Weinen und Nachdenken. Die berühren oder schockieren. Er vermag es seinen Charakteren besondere Eigenheiten zu schenken, die man am Ende lieben lernt (Stichwort: Britt-Marie). In diesem Buch gibt es aber auch noch eine andere Seite. Da Elsa, als fast 8-jährige, ihre Geschichte erzählt, erscheint manches, besonders die fantastische Märchenwelt, als verwirrend. Auch auf die eine oder andere Wendung hätte ich verzichten können. Aber am Ende bleibt das Gefühl ein besonderes Buch gelesen zu haben.

    Mein Fazit: Eine eigenwillige Geschichte einer fast 8-jährigen, die sich dank Oma den Schrecken des Lebens auf märchenhafte Art stellen versucht. 4 Sterne.

  23. Cover des Buches Miracle Creek (ISBN: 9783446266308)
    Angie Kim

    Miracle Creek

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Julia_jaeger

    Zunächst will ich erwähnen, dass meine fast schon negative Rezession deshalb kommt, weil ich kein Krimi-Fan bin. Wer auch aufregende Kriminalfälle steht ist bei "Miracle Creek" genau richtig. Was mich dennoch davon überzeugt hat, dieses Buch zu lesen und auch der Grund dafür ist, dass ich es nicht bereue gelesen zu haben, ist, dass die Themen, die unterschwellig angedeutet bzw. thematisiert werden, den philosophischen Geist im Menschen erwecken. Damit ist zum Beispiel die Thematik des Lügens oder des Hinterfragens gemeint. Die Konsequenzen einer Lüge, die sich in ein kompliziertes und undurchdringbares Konstrukt wandeln, wurden von der Autorin grandios zum Ausdruck gebracht. Mich persönlich regten ebenfalls die Gedanken der mutmaßlichen Täterin Elizabet (schreibt man sie so?) an; dass sie ihr Kind gezwickt hat, um Gefühlsregungen und Lebendigkeit in ihm erblicken zu können. 

    Kurzum: das Genre des Buches (Krimi) beeindruckte mich kaum- aber alles drumherum wird wirklich faszinierend beschrieben. Meine Rezession müsste noch ewig weitergehen, wenn ich die vielen spannenden Thematiken niederschreiben müsste. 

    Zwar gebe ich nur drei Sterne, dennoch empfehle ich es gerne weiter. 

  24. Cover des Buches Perfectly Broken (Bedford-Reihe 1) (ISBN: 9783958184046)
    Sarah Stankewitz

    Perfectly Broken (Bedford-Reihe 1)

     (459)
    Aktuelle Rezension von: Arnnie

    Jeder, der schon mal einen geliebten Menschen verloren hat, kann sich in Brooke hineinversetzen. Egal ob es die Schuldgefühle sind, die schlaflosen Nächte  oder die Angst sich neu zu verlieben. Ich finde den Aufbau des Buches wirklich klasse 😊 , so dass ich es gar nicht aus der Hand legen wollte. Denn der Ehrgeiz von Chase ist bemerkenswert & auch die geheimnisvolle Tür macht die Sache schön rund. Als die Wendung im Buch kam hat man völlig mitgefiebert! Werden die beiden zueinander finden? Auch wenn man in dem Moment denkt es wird wohl Schicksal sein, dass die beiden Seelen so aufeinander treffen. Denn im Endeffekt laufen beide vor dem gleichen Ereignis weg & finden sich dort in einer Kleinstadt wieder. 


    🥰🥰Für mich eine interessante Reise in ein anderes Genre & ich werde definitiv Band 2 lesen! 📖📖

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks