Bücher mit dem Tag "musik"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "musik" gekennzeichnet haben.

3.616 Bücher

  1. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.167)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Das Buch hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht und manchmal auch beides gleichzeitig. Ein herzzerreißendes Buch !


    Die Geschichte handelt von Mia (Rabbit) Hayes, die ihre zweite Krebserkrankung erleidet und diese leider nicht übersteht. Ihre letzten Tage im Hospiz mit ihrer Familie und ihren Freunden werden in diesem Buch gezeigt. 


    Ich habe mich sofort in ihre komplette Familie verliebt, vor allem in ihre gläubige irische Mutter. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund aber ist eine eine liebevolle Mutter, die für ihre Kinder alles tun würde. Ich kann gar nicht mehr über das Buch sagen ohne zu Spoilern, ausser dass man es unbedingt lesen sollte und es einfach eine schöne Geschichte über Familie und Krankheit ist.

  2. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423740180)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.545)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    “Er würde bis ans Ende der Welt gehen. Aber nicht für sie, sondern für eine andere...”

    Alles, was Sydney will, ist eine neue Wohnung.

    Alles, was Ridge will, ist eine Mitbewohnerin, die ihm beim Songschreiben hilft.

    Alles, was sie nicht wollen, ist, sich ineinander zu verlieben. Und dann passiert es doch...


    Auch dieses Buch lag lang auf meinem SuB, aber auch hier kann ich nicht verstehen, warum ich das getan habe. Ich habe die Story von Ridge und Sydney, zusammen mit den wunderschönen Songtexten, die die beiden geschrieben haben, geliebt. Es war einfach mitreißend und berührend wie die beiden miteinander umgegangen sind und „kommuniziert“ haben... Einige Momente zwischen den Beiden fand ich so intim, dass ich mich wie ein Eindringling gefühlt habe. 

    Die Emotionen waren wirklich sehr gut beschrieben, die Protagonisten waren vielschichtig, authentisch und echt und so hatte ich immer das Gefühl, ganz „nah dabei“ zu sein und am Gedankenleben teilhaben zu können. 


    Die Songs von Griffin Peterson (die Songtexte aus dem Buch wurden von ihm gesungen, der Song „Maybe Someday“ läuft bei mir grad in Dauerschleife) liefen bei mir parallel zum lesen mit und haben mich vollends abgeholt und in die Geschichte abtauchen lassen und haben mir einige heftige Gänsehautmomente verschafft.


    Das Buch ist für mich ein absolutes Lese-Highlight und jetzt eines meiner Herzensbücher ❤️


  3. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423715621)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.815)
    Aktuelle Rezension von: LollyLovesBooks

    Infos:

    *Titel:*   Weil Ich Layken Liebe

    *Genre:*   Liebesroman, Jugendbuch

    *Preis:*   8,99€

    *Erscheinungsdatum:*  24.10.2013

    *Altersempfehlung:*   14 Jahre

    Zusammenfassung dieser Rezension:  Ein wundervolles Buch, was unbedingt gelesen werden muss. Eine super emotionale und tiefgehende Geschichte.

    *Andere Bücher der Autorin:* Nächstes Jahr am selben Tag, Maybe someday, Maybe not, Was perfekt war, Layla, Nur noch ein einziges mal, u.v.a.


    Cover:

    Zuerst einmal: Das Cover passt so gut zu dem Inhalt. Ich finde es mega cool, dass die Anfangsbuchstaben das Wort WILL ergeben. So wird direkt klar, dass Layken das Buch erzählt. 


    Inhalt:

    Wirklich. Dieses Buch ist einfach total schön. Ich glaube, das ist eins der wenigen Bücher, die einem ewig im Gedächtnis bleiben und die man nicht direkt wieder vergisst. Ich mags voll, dass Lake und Will am Anfang schon so süß zueinander sind. Als sie sich dann in der Schule treffen und erfahren, dass er ihr Lehrer ist, bricht natürlich die Welt für die beiden zusammen. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet!! Lake tat mir so leid, da Will ihr ja echt die kalte Schulter gezeigt hat. Obwohl er sie die ganze Zeit geliebt hat! Da denk ich mir nur so; Leute, dann findet eine Lösung um zusammen zu sein. Aber dann wäre natürlich nicht das nötige Drama vorhanden gewesen. Und so ist es das! 


    Was ich auch mega cute finde ist, wie Will die ganze Zeit versucht, Layken aus seinem Kopf zu bekommen und sie so gut es geht zu ignorieren. Das gelingt ihm absolut nicht! Man kann sich jedoch super gut in ihn hineinversetzen. 


    SPOILER:

    Es ist so traurig, dass Lakes Mutter dann stirbt. Ich hab echt geheult, weil es so krass geschrieben ist. Man kann es so gut nachvollziehen und mein Herz ist da echt zerbrochen. Sie musste doch schon ihren Vater verlieren! Das sollte wirklich kein so junges Mädchen erleben müssen. Andererseits verbindet es Will und Lake ungemein, und sie teilen sich die Arbeit und Erziehung der beiden Brüder auf.  


    Beziehungen:

    Ich finde es total cool, dass aus Will und Gavins Verhältnis eine Freundschaft entsteht. Die beiden sind ja echte Kumpels geworden! Auch wenn es für mich mega komisch wäre, meinem Lehrer wichtige Dinge zu erzählen, welche auch große Geheimnisse sein können. Aber es ist so schön, dass die beiden Freunde sind!

    Was ich auch super gerne mag, ist die gute Beziehung zwischen Layken, ihrem Bruder und ihrer Mutter Julia. Es ist so toll, dass sich die drei immer wieder selbst retten und einander unterstützen. 

    Was Will und Lake angeht…. Einfach nur ein Traum. Es ist einfach so schön, dass die beiden sich nach einem Streit meist mit einem Auftritt beim Poetry-Slam versöhnen. Ich liebe dieses Hobby der beiden und auch die Texte die in diesem Buch geschrieben werden sind wundervoll. . 


    Fazit:

    Eins der besten Bücher die ich gelesen habe. Mit etwas Liebesdrama, was das ganze spannend macht und einen auf die Folter spannt. Setzt sich allerdings auch mit Themen wie Tod und Verlassenheit auseinander, was es noch berührender macht. Supergut geschrieben also wirklich, Hut ab. Colleen Hoover hat ein echtes Händchen für‘s Schreiben. 


  4. Cover des Buches All In - Tausend Augenblicke (ISBN: 9783736308190)
    Emma Scott

    All In - Tausend Augenblicke

     (807)
    Aktuelle Rezension von: MiniMichi0502

    Das Buch war unglaublich emotional von Anfang bis zum Ende. Obwohl man relativ schnell weiß wie es ungefähr ausgehen wird kommt das Ende dann doch recht überraschend und tränenreich. 

  5. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.752)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Emely lebt seit Kurzem in Berlin für ihr Studium. Leider studiert ihre beste Freundin Alexandra in München. Doch nach einem Beziehungs-Aus zieht sie tatsächlich zu Emely nach Berlin, allerdings in die WG mit ihrem Bruder Elias und von ihm hat Emely keine hohe Meinung. Doch ihr Bauch fühlt anders. Zum Glück lernt sie bald Luca per Mail kennen, sie begegnen sich zwar nicht, aber Luca ist so anders als Elias und Emely hofft auf ein baldiges Treffen mit Luca.

    Ich habe das Buch und auch Türkisgrüner Winter zig Mal gelesen. Jedes Mal wieder spüre ich den Schmerz von Emely und verstehe ihren Zwist, sich überhaupt wieder auf jemand einzulassen. Es geht eigentlich nicht darum, dass nichts "passiert". Das neue Kennenlernen der Beiden ist einfach romantisch.


  6. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.889)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen.
    Es ist eine schöne Romantasy-Geschichte.

    Die Idee mit den Wölfen hat mir gut gefallen. Etwas gestört hat mich nur der Begriff Werwölfe, da es das nicht wirklich trifft und Assoziationen erweckt, die gar nicht passen.

    Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, der von Sam und der von Grace. Sam ist dabei mal Mensch, mal Wolf. Die Kapitel aus der Wolfsperspektive haben mich dabei etwas gestört, da sie sehr menschlich klingen und sich kaum von den anderen Kapiteln unterscheiden, obwohl im Buch andauernd betont wird, dass das Denken und die Wahrnehmung als Wolf ganz anders ist.

    Der Schreibstil ist locker und eingängig, ich hatte das Buch sehr schnell durchgelesen. Die Handlung hat mir an sich gefallen. Es ist einiges passiert und gerade am Schluss gab es noch viel Action. Allerdings ging mir am Schluss alles etwas zu schnell, dafür gab es in der ersten Hälfte einige Längen.

    Teilweise hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte nicht ganz ausgereift ist. Einige Charaktere tauchen am Anfang auf, werden dann das ganze Buch über vergessen und gegen Ende plötzlich wieder rausgekramt. So hat es sich auch mit den Eltern von Grace angefühlt. Dann gab es noch einige Stellen, wo wirklich Offensichtliches nicht angesprochen wurde, was mich etwas getriggert hat.


    Fazit: Eine schöne Fantasygeschichte mit Liebesbeziehung. Das Konzept mit den Wölfen ist cool und der Schreibstil sehr angenehm. Stellenweise hatte ich das Gefühl, die Geschichte ist nicht ganz ausgereift und sehr Plot-getrieben: Wenn Charaktere gerade nicht gebraucht werden, werden sie einfach nicht erwähnt und dann kramt man sie wieder hervor, wenn man sie braucht. Trotzdem hat mir das Buch alles in allem gut gefallen und ich werde auch den nächsten Teil lesen.

    Die Wölfe von Mercy Falls I: Nach dem Sommer bekommt von mir 3,8 (also gerundet 4) / 5 Sterne.

  7. Cover des Buches Thoughtless (ISBN: 9783442482429)
    S. C. Stephens

    Thoughtless

     (904)
    Aktuelle Rezension von: lottikarotti

    Ich war wirklich geduldig  und hab so lange darauf hin gefiebert bis etwas passiert, doch schon während den ersten 300 Seiten hat mich Kiera genervt, und das ist mir bisher noch nie passiert. Ich fand die Entwicklung spannend zwischen Kellan und Kiera aber leider wurde ich bis zur Mitte hin eher enttäuscht und ich musste abbrechen, da selbst als die beiden sich näher kamen es nicht so leidenschaftlich beschrieben war wie erhofft.

  8. Cover des Buches Mein bester letzter Sommer (ISBN: 9783453270121)
    Anne Freytag

    Mein bester letzter Sommer

     (836)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaStern

    Ich kann jedem der es liest nur empfehlen sich Taschentücher daneben zu stellen, denn ich habe sie definitiv gebraucht. Das Buch ist auf der einen Seite sehr schön zu lesen und ein absolutes Sommerbuch, aber auf der andern Seite geht einem die Geschichte sehr nahe.  Jeder der Anne Freytag mag sollte dieses Buch gelesen haben.

  9. Cover des Buches Rock my Heart (ISBN: 9783734102684)
    Jamie Shaw

    Rock my Heart

     (887)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und ihr Witz ist ansteckend und bringt einen mehrfach zum lachen. 

    Anstatt einer 0-8-15 Cinderella-Story bekommt man bei diesem Buch zwar eine süße Streberin aber auch gleichzeitig einen hitzköpfigen und doch etwas blinden 'Soon-to-be'-Rockstar. Auch wenn sie die ganze Zeit bei ihm ist, merkt er einfach nicht, dass seine 'Peach' die ganze Zeit an seiner Seite ist. Stattdessen führt die ganze Geschichte zu einem lustigen Missverständnis.

    Fazit: Ein gutes Buch für entspannte und witzige Stunden.

  10. Cover des Buches Wenn Donner und Licht sich berühren (ISBN: 9783736308305)
    Brittainy C. Cherry

    Wenn Donner und Licht sich berühren

     (769)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Es ist mal wieder unglaublich, wie Brittainy C. Cherry Bücher schreibt, die einen berühren. Mit Wenn Donner und Licht sich berühren hat sie schon wieder ein Highlight für mich geschaffen und ich habe jede einzelne Seite daran geliebt.


    Ich liebe Bücher, die mehrere Zeitebenen enthalten und so den Protagonisten noch mehr Tiefe verleihen. Die Autorin macht das gerne so in ihren Büchern, was ich echt toll finde. Auch hier ist es zweigeteilt in einen Teil als Jugendliche und einen als Erwachsene. Ich kann dabei gar nicht genau sagen, welchen ich besser fand, weil sie so unterschiedlich waren. Beide waren dabei auf eine ganz besondere Art wunderschön und tieftraurig zugleich. Ich wurde gerade im Wechsel zwischen den beiden Teilen heftig schockiert und konnte es kaum glauben. Diese Entwicklungen waren wahnsinnig traurig und haben mir mehrmals während des Lesens Tränen in die Augen getrieben. Es war aber nicht nur hoffnungslos, sondern dank Brittainy C. Cherrys poetischem und wunderschönen Schreibstil ein Erlebnis für sich.


    Jazz war einfach grossartig. Eine solch sympathische und mutige Protagonistin habe ich schon lange nicht mehr begleitet. Sie hatte zwei Leben, die parallel nebeneinander existierten. Dies war ihr selbst zuhause bei ihrer Mutter, die sie unterdrückt und beherrscht hat und die alles für Jazz Karriere getan hätte. Diese Szenen waren schrecklich zu begleiten, weil Jazz offensichtlich nicht normal leben konnte und zu harten Diäten und Training gezwungen wurde. In der Schule war Jazz allerdings genau das Gegenteil. Ihre Meinung zählte zuhause nicht, doch mit ihren Altersgenossen setzte sie sich mutig für Aussenstehende ein und das, obwohl sie so beliebt unter ihnen war. Auch Elliot hat sie dadurch geholfen und ihn sehr geprägt. Zwischen den beiden kam es zu einer solch aussergewöhnlichen Beziehung, dass ich unglaublich fasziniert war.

    Elliot war genau das Gegenteil von Jazz, denn er war ein Aussenseiter, der sich nicht wehren konnte oder wollte und lieber im Hintergrund geblieben ist. Sein Stottern hat ein perfektes Angriffsziel geschaffen, denn ihn selbst hat es auch sehr belastet. Es ist erschreckend, wie weit das Mobbing hier ging und wie wenig die Betroffenen dagegen ausrichten konnten. Noch schlimmer ist aber die Tatsache, dass Mobbing auch ausserhalb von Büchern existiert und genau so weit führen kann.


    Die Musik war hier auch wieder eine wunderschöne Ergänzung, die das Buch zu einem noch einzigartigeren Werk gemacht hat. Es war so berührend, wie die Autorin es beschrieben hat und ich konnte die Leidenschaft der Protagonisten wahnsinnig gut nachvollziehen. Es begann schlussendlich alles mit der Musik und endete auch damit. Dazwischen gab es herzergreifende Momente, die mich so glücklich gemacht haben. Auch die Musik spielte bei der extremen Veränderung der Protagonisten zwischen den Teilen und besonders im zweiten eine grosse Rolle. Sie hat geholfen und verbunden.


    Wenn Donner und Licht sich berühren kann ich einfach nur als Highlight bezeichnen. Es war wunderschön, spannend und voller Emotionen, noch dazu mit einem Thema, das ich über alles liebe. Die 5 Sterne sind hier zurecht zu vergeben und das Buch nur weiterzuempfehlen.

  11. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (591)
    Aktuelle Rezension von: Verostrasza

    Oh mein Gott! Dieses Buch hat mich so sehr gefesselt, sodass ich es innerhalb von 2 Abenden beenden konnte! Trotzdem hätte ich mir gerne eine Triggerwarnung gewünscht! Aly und Logan haben eine FAST gemeinsame Vergangenheit. Während Lo's Mutter sehr stark Drogenabhängig ist und sein Vater ihr Dealer, ist Alys Mutter eine arrogannte Rechtsanwältin die sich genauso wenig um ihre Tochter kümmert. Sie beide können sich einander also gut verstehen. Vorallem da sie keine väterliche Autoritätsperson haben.
    Ich musste weinen und lachen bei der Story.🥺
    Beide erleben Höhen und Tiefen, werden zu besten Freunden, Geliebten und dann doch wieder zu (naja Feinde kann man jetzt nicht sagen) aber zu fremden. Eins kann ich sagen, es kommt aufjedenfall zu einem Happy End. 🥰

  12. Cover des Buches Der Marsianer (ISBN: 9783453315839)
    Andy Weir

    Der Marsianer

     (821)
    Aktuelle Rezension von: Bouggo

    Kaum zu glauben, dass dieser phantastische Sciencefiction von 2014 an mir vorbeigehen konnte. Durch Zufall sprach eine gute Freundin davon und schon durch ihren Schilderungen leckte ich Blut. Eigentlich will ich Andy Weir nur eine neue Fünfer-Bewertung gönnen, denn gesagt wird in den vielen, vielen Rezensionen eigentlich alles. Die Story jedenfalls ist genau mein Ding.

    Es ist nun mal ein Hard-SciFi, und wem die technischen Details zu viel sind, der mag sie doch einfach getrost überlesen. Das schmälert nichts an der Spannung der Geschichte.

  13. Cover des Buches Türkisgrüner Winter (ISBN: 9783499227912)
    Carina Bartsch

    Türkisgrüner Winter

     (1.966)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Die Fortsetzung knüpft nahtlos an "Kirschroter Sommer" an, was angenehm ist. 

    Auch dieses Buch habe ich wieder und wieder gelesen. Mitgefiebert, wann die beiden endlich kapieren, dass sie füreinander bestimmt sind! Aber was ich irgendwie immer bei sehr dicken Büchern habe, ist die Enttäuschung, wenn es nicht so richtig rund ist. Die Autorin hat ein paar wenige Kapitel aus Elyas Sicht veröffentlicht, doch leider das Ganze wieder abgebrochen. Man hält die ganze Zeit den Atem an, fiebert über 500 Seiten, um dann letztendlich zwar ein gutes Ende zu haben, jedoch mit vielen losen Enden. Ein dritter Band wäre eventuell nett gewesen oder eben ein kompletter Band aus Elyas Sicht. Unvollständig trotz der vielen Seiten ist frustrierend. Trotzdem lasse ich mich wieder und wieder auf diese schöne Geschichte ein.


  14. Cover des Buches Wie die Stille unter Wasser (ISBN: 9783736305502)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille unter Wasser

     (585)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Maggie ist ein Lebensfreudiges Kind bis eines Tages ein Erlebnis ihr die Stimme stiehlt und sie nicht mehr spricht, sie kann das Haus nicht mehr Verlassen und kommuniziert mittels einer Schreibtafel. Der einzige der bei ihr ist, Brooke der beste Freund ihres Bruders und ihr neuer bester Freund, die Jahre vergehen und aus Freundschaft wird Liebe. Aber das Leben entreisst die beiden und sie versuchen wieder zueinander zu finden...

    Die Geschichte war ganz in Ordnung und dank des Schreibstils lies sich das Buch zügig lesen, es herrschte aber immer eine negative Grundstimmung im Buch was mich ein wenig runtergezogen hat...

    Die Protagonisten waren herrlich, man bekommt zu Beginn mit was mit Maggie passiert und sieht wie sie sich vom Lebensfreudigen Kind in die stumme und zurückgezogenen Junge Frau wird. Brooke war einfach nur wunderschön, wäre schön wenn's mehrere Brooks gäbe, so hingebungsvoll und sensibel, die Liebesgeschichte der beiden war sehr schön mitzuverfolgen und auch realistisch.

    Für meinen Geschmack hat es sich gezogen und es hätte noch ein bisschen mehr passieren dürfen in der Zwischenzeit. Die Protagonistin braucht ewig um ihr Trauma zu verarbeiten, was zwar zur Geschichte passt, für mich als Leser zwischendurch aber langatmig war...

    Für alle die eine emotionale und süsse Story suchen

  15. Cover des Buches The Deal – Reine Verhandlungssache (ISBN: 9783492308571)
    Elle Kennedy

    The Deal – Reine Verhandlungssache

     (691)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Herzlich willkommen an der Briar University. Es erwartet Sie eine typische Collegestory voller Witz und Humor, aber auch mit ernstem Hintergrund.


    Schreibstil

    Elle Kennedys Schreibstil war mir aus anderen Büchern schon bekannt. Also war es für mich klar, auch diese Reihe zu beginnen, denn ich liebe ihren Humor, aber auch die Art und Weise, mit der sie Witz und Ernsthaftigkeit miteinander verbindet. Sie schreibt zwar locker und leicht, vermittelt aber dennoch tiefgehende Botschaften. 


    Charaktere

    Ich liebe es immer, College Cliquen mit so vielen unterschiedlichen Menschen kennenzulernen. Alle sind verschieden, jeder ist etwas besonderes und total interessant. Garrett und Hannah haben hier in Band 1 den Anfang gemacht und mir wieder gezeigt, wieso ich Fan von College Stories bin. Sie haben mich mit ihrer authentischen Art sofort überzeugt. Sie sind nicht das typische Paar, sondern haben ihre ganz eigenen Regeln geschaffen.


    Handlung

    Natürlich hat man bei dieser Art von Büchern immer bestimmte Erwartungen. Hier ist nicht alles so passiert, wie ich es erwartet habe. Einige Stellen haben mich überrascht und genau das hat mich ganz besonders gefreut. Natürlich hat auch eine Portion Drama nicht gefehlt, aber das war in diesem Buch absolut nicht übertrieben. Es wurde super umgesetzt, sodass es auch nicht zu nervig wurde. 


    Fazit 

    Insgesamt haben mich Garrett und Hannah gut unterhalten, aber auch zum Nachdenken gebracht. Das Buch ist kein Highlight für mich geworden, dennoch habe ich es sehr gern gelesen und wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin neugierig auf den Rest der Clique und werde daher bestimmt bald an die Briar University zurückkehren.

  16. Cover des Buches The Selection (ISBN: 9780062203137)
    Kiera Cass

    The Selection

     (1.374)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Auf dieses Buch bin ich hauptsächlich wegen des wunderschönen Covers drauf aufmerksam geworden. Ich hatte dann allerdings noch ein klein wenig länger gewartet bis es den Schuber gab.

    Die Geschichte an sich finde ich wirklich sehr schön auch hat die Autorin einen guten Schreibstil, so war das Buch ruck zuck fertig gelesen. Allerdings hat mich die Geschichte sehr an Royal von Valentina Fast erinnert.

    Die Selection Reihe gab es schon eher drum tut es mir fast schon leid das ich hier einfach immer vergleiche gesucht habe und an manchen Stellen ein winzig bisschen genervt gewesen bin.

    Trotzdem hat das Buch einige Vorteile finde ich und im Nachhinein hat mir Band 1 der Selection Reihe besser gefallen wie das von Royal.

    Zum einen beginnt die Geschichte schon ein wenig spannender. Ich mochte es sehr, wie man langsam in die neue Welt eintaucht und dabei wird das „Kasten“ System sehr schön beschrieben.

    Auch die „Welt“ oder das geschehen drum herum fand ich ein wenig besser erklärt. Wobei immer noch ein paar Fragen offen sind.
    Die Romanze beginnt langsam und nachvollziehbar, wobei America hier tatsächlich ihrem Aspen hinterher trauert und somit schon angedeutet wird dass es sich später wohl um eine Art Dreiecksbeziehung handelt.

    Das kennen lernen des Prinzen und America ist auch wieder ein wenig mit Royal zu vergleichen. Zwar auf eine andere Weise doch auf die gleich Art des zufälligen Treffens. Nur weiß man hier eben gleich wer der Prinz ist und darf nicht erst spekulieren.
    Doch der Teil den ich bei Selection am meisten mag sind die Charaktere. America ist ehrlich und zickt nicht so viel herum. Dabei macht sie auch einmal Fehler und was am aller besten ist, sie sticht zwar heraus aus der Masse, was für ein Hauptcharakter ja auch logisch ist, doch ohne eine nervige Art sie als „Allerbeste“ und „tollste“ dastehen zu lassen.

    Dadurch das sie eben von einer anderen Kaste herkommt kann man ihr handeln durchaus verstehen, auch das sie eben bei manchen Situationen anders reagiert wie andere.

     

    Fazit

    Ein guter Start einer Reihe der sich aber mit Royal vergleichen lässt und man so unweigerlich vergleiche zieht. Trotzdem hat mir Selection einen Ticken besser gefallen da die Charaktere mich einfach ein bisschen mehr angesprochen haben und die Situation drum herum einfach besser gefallen hat. Das Buch bekommt daher 3 Sterne von mir… und ich will dringend wissen wie es weiter geht, weil die Geschichte doch ein wenig  süchtig macht.

  17. Cover des Buches Show me the Stars (ISBN: 9783499275999)
    Kira Mohn

    Show me the Stars

     (677)
    Aktuelle Rezension von: reading_between_the_pages

    "Wild und frei. Ob Kjer weiß wie genau diese Worte passen? Sie gruben sich in mein Herz als habe er damit etwas eingepflanzt. Wild und frei..."

    Während meines Urlaubs an der Ostsee habe ich innerhalb von zwei Tagen "Show me the Stars" verschlungen.
    Und tja was soll ich sagen?
    Es gibt einfach absolut nichts an diesem Buch was ich nicht geliebt habe!
    Die Story ist so herzzerreißend schön und hat mich nicht selten zu Tränen gerührt während ich mit Liv und Kjer mitgefiebert habe.
    Liv ist so eine besondere und starke Frau, die mich wirklich inspiriert hat und Kjer ist einfach nur zum dahinschmelzen, dabei jedoch auch unendlich tiefgründig.
    Livs Ängste haben sich für mich unglaublich verständlich und real angefühlt und zu lesen wie sie sie Stück für Stück überwand war unglaublich motivierend, wobei sie uns auch etwas ganz wichtiges gezeigt hat: "Es ist okay kleine Schritte zu machen."
    Kjer hingegen war zu Beginn eher verschlossen, er versteckte sich hinter einer sorglosen Fassade doch mit jeder Seite konnte ich ein Stück weiter dahinter Blicken und den erschreckend gebrochenen Mann kennenlernen der sich dort verbarg.
    Die Beiden haben mir gezeigt, dass es hilft jemanden an seiner Seite zu haben der an dich glaubt du dich in erster Linie jedoch selbst retten wollen musst.
    Und was das Setting angeht?
    Kira Mohn hat die Landschaft von Irland so atemberaubend beschrieben, dass ich mir augenblicklich gewünscht habe selbst dort sein zu können und gleichzeitig das Gefühl hatte es schon einmal gewesen zu sein.
    In meinem Herzen entstand eine unglaubliche Sehnsucht danach selbst die wilde Natur mit ihren Wäldern und Küsten erkunden zu können.
    Jede Zeile von "Show me the Stars" hat mein Herz mehr für diese zarte Liebesgeschichte schlagen lassen und wie bei einer Reise hat mich dieses Buch verändert ohne, dass ich es zu Anfang wirklich bemerkt habe.
    Also eine ganz, ganz große Leseempfehlung von mir!

  18. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938159)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.876)
    Aktuelle Rezension von: Sharlence

    Ich bin sehr, sehr, sehr lange um "Der Name des Windes" herumgeschlichen. Einerseits wollte ich die Geschichte wirklich gerne lesen, anderseits hat mich die Preiskalkulation des Verlags sowie die Tatsache, dass der dritte Teil nach zehn Jahren immer noch auf sich warten lässt abgeschreckt. Doch nachdem mir eine Freundin die Bücher mehrmals empfohlen hat, habe ich sie mir schlussendlich gebraucht gekauft. Ich kann sagen, dass ich froh bin, nicht den vollen Preis für alle drei Bücher gezahlt zu haben.


    Kommen wir zuerst zu den Dingen, die mir gefallen haben. Das Worldbuilding war ordentlich, die große, gezeichnete Karte im Buch war auch sehr hübsch gestaltet. Der Autor hat sich viel Mühe mit dem Kalender und der Währung gemacht, die er hinten in einem kleinen Glossar auch noch einmal verdeutlicht und erklärt hat. Die Beschreibungen in dem Buch waren wirklich schön, die Sprache ebenfalls. Der Autor beschreibt sehr ausschweifend und voller Metaphern, die sehr wortgewandt waren und mir auch sehr gut gefallen haben. Die Grundidee der Geschichte fand ich auch toll; ein begabter und bekannter Magier, der einem Chronisten innerhalb von drei Tagen seine ganze Geschichte erklären machte?
    Das hat mir gefallen. Das Mystische, das den Wirt Kote / Kvothe umgab, war faszinierend, und als ich das Magiesystem kennenlernte, war ich schon beeindruckt von der Sympathie und den Runen. Hier merkt man, wie viel Mühe der Autor in die Welt hineingesteckt hat, es gibt eine gute Logik für die Magie, die mächtig ist, aber gleichzeitig auch ihre Grenzen kennt. Das gefiel mir an dem Buch besonders gut.


    Leider hat mir die Geschichte selbst nicht sehr gut gefallen. Zum einen war das Problem Kvothe selbst; er spricht in der ICH-Form, natürlich, immerhin erzählt er seine Geschichte dem Chronisten. Leider kommt Kvothe für mich sehr unsympathisch in der ICH-Form rüber, er spricht sehr viel davon, wie brilliant und intelligent er doch ist und dass er generell der Beste, Klügste und Fähigste von allen ist. Tatsächlich wird er auch nicht müde, es immer wieder in Erinnerung zu rufen. 

    Die Geschichte fängt ganz gut an, wir lernen Kvothe und Edema Ruh kennen, den Arkanisten, bei dem er anfängt, zu lernen. Rückblickend betrachtet, kann ich sagen, dass mir dieser Part noch am besten gefallen hat, da war eine wundervolle Herzlichkeit bei. Allerdings hat man schon da gemerkt, dass Kvothe übermäßig intelligent und lernbegabt ist; so hat er z.B innerhalb von zwei Monaten mehr gelernt als andere in einem ganzen Studium. Mit elf Jahren. Ich habe nichts gegen Charaktere in Büchern, die besser als andere sind, aber bei Kvothe war es mir irgendwie einfach zu "viel". Dann kam einer der großen Wendepunkte, die Chandrian, und schlussendlich hat man Kvothes Weg immer weiter verfolgt. Den Teil in Tarbean fand ich ein bisschen eintönig/langweilig und habe den Moment entgegengefiebert, bis er zur Universität kommt. Das war dann auch bald der Fall und irgendwie hat mir die Geschichte ab da am wenigsten gefallen. Ich weiß nicht, wieso, aber gerade am Anfang schwankt Kvothe zwischen "absoluter Brillianz" und "grenzenloser Ungeduld und daraus resultierender Dummheit". Dazwischen schien es irgendwie kein Stadium zu geben und irgendwann ging es mir einfach ein bisschen auf die Nerven. Kvothe hat Glanzleistungen vollführt und gleichzeitig wurde er bestraft. Ich fand es gut, dass der Autor Kvothe nciht mit Lob von seinen anderen Charakteren überschüttet hat, gleichzeitig hat Kvothe selbst das leider sehr wohl getan und irgendwie hatten solche Szenen für mich nicht den gewünschten Effekt. Es scheint mir auch einfach, dass Kvothe eine richtigen Schwachstellen vorzuweisen hat und obwohl er viele Misserfolge zu verzeichnen hatte und ihn nicht jeder geliebt / toll gefunden hat, hat man dennoch in jeder Zeile gemerkt, wie brilliant, geistessreich, begabt etc Kvothe einfach ist und andere anscheinend nur nicht fähig sind, seine herrausragenden Fähigkeiten und Talente anzuerkennen. Ich fand es gut, dass er zeitweise ein bisschen ausgebremst wurde, der Autor hat sich wirklich bemüht, Kvothe als menschlich darzustellen. In meinen Augen ist ihm das aber leider nicht so gelungen.

    DIe einzige Schwachstelle, die Kvothe zu haben scheint, schienen Frauen gewesen zu sein. Ausnahmslos alle Frauen in seiner Geschichte sind schön und alle schönen Frauen mögen Kvothe. Was mir aber gefallen hat ist, dass Kvothe rückblickend gemeint hat, für IHN seien alle Frauen schön gewesen, obwohl sie Makel gehabt haben. Ich denke, da hat der Autor einen wirklich schönen Ansatz gewählt, den ich gerne gelesen habe.

    Kvothe zumindest kann mit Frauen nicht umgehen und das behindert ihn irgendwie dabei, seiner geliebten Denna zu nahe zu kommen. Ach, Denna. Sie ist ein WIldfang, verschwindet einfach mal, wie es ihr bekommt und taucht auf und bringt Kvothe wieder durcheinander. Es ist klar, dass es für Kvothe nur eine Frau im Leben kann und das ist Denna - es freut mich aber trotzdem, dass die Liebesgeschichte bis zum Ende der Story nicht im Vordergrund stand, auch wenn der Autor sie angeklungen hat. Aber es gibt ja auch noch mehr Bände. 


    Kvothes Geschichte selbst, zumindest den ersten Tag, hat mich leider nicht vom Hocker gerissen. Mir ist klar, dass ein Fantasy-Epos Zeit braucht, um sich zu entfalten, aber irgendwie ist Kvothe selbst nach 800 Seiten kaum einen Schritt vorangekommen, was vorrangig an seiner Ungeduld gelegen hat, die ihm sehr viele Wege verbaut hat. Dafür, dass er so brilliant ist, handelt Kvothe leider auch oft sehr unbedacht, was in meinen Augen nicht zusammengepasst hat. Die Geschichte hat sich an einigen Stellen sehr gezogen und waren nur wenig spannend, haben aber gefühlt auch einfach nichts zur Geschichte beigetragen.


    Alles in allem kann ich sagen, dass mich Worldbuilding, genutzte Sprache und Aufbaue der Geschichte überzeugt haben, der Storyverlauf und Kvothe selbst leider nicht. Ich werde die nachfolgenden Bände noch lesen, weil ich schon neugierig bin, wie es weitergeht, aber ich muss auch sagen, dass ich schon deutlich bessere Fantasybücher gelesen habe. 



  19. Cover des Buches Das Licht der letzten Tage (ISBN: 9783492060226)
    Emily St. John Mandel

    Das Licht der letzten Tage

     (371)
    Aktuelle Rezension von: Himmelfarb

    Emily St. John Mandel hat einen wunderbaren Roman geschrieben.“Das Licht der letzten Tage“ ist ein kleines Wunder, eine poetische Dystopie, die dem Leser auf berührende Weise die Einmaligkeit, Schönheit und Fragilität unseres Lebens und unserer Welt vor Augen führt.

    Mandel erzählt in ihrem, für einige Literaturpreise zurecht nominierten Roman, die Geschichte des Endes unserer bekannten Zivilisation aufgrund einer tödlichen Pandemie. Der Großteil der Weltbevölkerung fällt der „Georgischen Grippe“ zum Opfer, aber einige Menschen überleben und versuchen, zwischen Erinnerung an die alte Welt und Verzweiflung, ein neues Leben aufzubauen. Auf magische Art verknüpft Mandel das Leben ihrer Protagonisten und führt die verschiedenen Erzählstränge zu einem , humanistischen Epos zusammen. 

    Von mir kann ich behaupten, etwas Derartiges noch nie gelesen zu haben. Meist geht es in dystopischen Romanen um diktatorische Gesellschaften, wie in „Der Report der Magd“ oder „1984“, oder aber um ein Leben nach einer Katastrophe, welches von Zombies oder grauenhaften Mutationen heimgesucht wird, und dann gibt es die Bücher, in denen die Handlung ein einziger Abgesang auf das menschliche Leben ist, wie z. B. „Die Straße“ von Cormac McCarthy.

    Emily St. John Mandel lässt in ihrer Endzeit Hoffnung walten und Liebe, lässt die Erinnerung, an das, was wichtig im Leben ist, als Balsam in die Seelen ihrer Figuren einsickern. Dichtung kann heilen, Liebe und Freundschaft lässt den Menschen alles ertragen, und immer kann das Leben überraschen und glücklich machen. Für mich ist das große Literatur!

  20. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.531)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Meine Meinung:
    •Achtung! Enthält Spuren von Spoilern.• Ein absolut berührendes und emotionales Buch welches einen den Alltag der Deutschen in der Zeit des zweiten Weltkrieges aufzeigt.
    Eine einzigartige Erzählweise, schreckliches, aber auch schrecklich schönes gepaart mit Freundschaft und Aufklärung. Ein Buch welches man gelesen haben sollte! Gänsehaut vorprogrammiert.

    Cover: Das Cover des Buches ist vom ersten Eindruck her sehr schlicht gehalten worden, aber dabei absolut aussagekräftig und auf seine ganz eigene Weise wunderschön.
    Der Hintergrund ist in einer tollen Farbe gehalten worden, die an altes Pergamentpapier erinnert, dadurch passt es natürlich wie die Faust auf's Auge zu dem Inhalt des Buches. :)
    Der Eyecatcher des Buches befindet sich jedoch in der Mitte- man erkennt ein kleines Mädchen, die rechts von dem Sinnbild des Todes an der Hand gehalten wird. Der Tod besteht aus einem Skelett und trägt einen schwarzen, dicken zerfranzten Umhang mit einer Kapuze. Das Mädchen hat zwei typische geflochtene Zöpfe und trägt ein gepunktetes Kleid. Sie ist barfuß.

    Schreibstil: Der Schreibstil des Autors war wirklich erfrischend anders.
    Insgesamt kann man ihn als sehr poetisch und philosophisch, mit Liebe zum Detail beschreiben. Das Buch war voller Metaphern und anderen sprachlichen Mitteln, so dass man wirklich mit klaren Kopf lesen muss. Ich würde sagen, dass es kein Buch ist, welches man eben mal Zwischendurch lesen kann.
    Nichts desto trotz, ließ es sich sehr angenehm lesen und es herrschte eine schöne, wenn auch beklemmende Leseatmosphäre. Anders kann man dieses Gefühl, welches einen ständig zwischen erwartungsvoller Spannung und beklemmender Hoffnung zurücklässt, nicht beschreiben.
    Ein wundervolles, besonderes Werk!

    Idee: Einfach Wow!
    Natürlich gibt es unzählige Bücher über den zweiten Weltkrieg. Aber dieses Buch ist für mich persönlich nochmal etwas ganz besonderes.
    Der Sprecher, der die ergreifende und tragische Geschichte über Liesel und ihre Liebsten erzählt, ist kein geringender als der Tod selbst.
    Liesel lernen wir schon als kleines Mädchen kennen und irgendetwas in ihr- vielleicht die Reinheit ihrer Seele, lässt den Tod neugierig werden. Ab sofort ist er ihr ständiger Begleiter. Kein Wunder also, dass er jeden ihrer Schritte mitverfolgt und uns berichten kann.
    Aber der Tod ist zunächst ganz anders als erwartet- er hat stellenweise soetwas wie Mitgefühl, ist oft zynischer als man denkt.. und er spoilert im Vorfeld soviele Tode, dass man ständig wenn etwas schlimmes passiert, unweigerlich die Luft anhält. Man fiebert mit Liesels Schicksal mit, denn in ihrem jungen Alter muss sich Liesel schon schrecklichen Schicksalsschlägen stellen. Aber man schließt auch dutzende andere Menschen, abgesehen von Liesel, ins Herz, die auch für sie eine zentrale Rolle in ihrem Leben spielen.
    Dieses Buch erzählt den Alltag der ganz normalen Leute- deren Problematiken, der Hunger.. Der ständige Kampf von moralischen Konflikten.. Judenverfolgungen.. aber auch die Wichtigkeit von Familie und Freundschaften.
    Berührend.. tränenreich.. besonders!

    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel erfahren wir mehr über die Situation im zweiten Weltkrieg. Die Spannung steigt. Der Krieg scheint schließlich sogar Molching entgültig erreicht zu haben.. Wir erleben mit wie Liesel ihr erstes Buch stiehlt. Dann das zweite und schließlich das Letzte.
    Die Bücherdiebin zeigt uns eine ganz andere Welt- eine hoffnungslose, graue.. Fast schon grausame, aber greifbare Welt.
    Das Einzige was mich tatsächlich störte, waren einige sehr langatmige Stellen. Oftmals hatte ich das Gefühl, dass die Story etwas auf der Stelle festhängen blieb. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Und der einzige Grund, warum ich leichten Punktabzug gebe.
    Das Ende hat mich komplett zerstört. Ich habe tatsächlich weinen müssen- obwohl uns der Tod, den ein oder anderen voraussagt, war es doch sehr schmerzhaft es schließlich doch erleben zu müssen.

    Charaktere: Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Sie wurden wundervoll mit Liebe zum Detail beschrieben.
    Unser Hauptcharakter ist natürlich Liesel- sie hat ein riesiges Herz, ist neugierig, mutig und leidenschaftlich. Ihre Freundschaft zu dem wildfang Rudi rein und echt. Man kann die beiden nur mögen- sie sind einfach naiv für ihr Alter, eben Kinder. Aber gleichzeitig müssen sie schon so erwachsen sein. Ihre Eltern Hans und Rosa Hubermann haben mich jedoch wohl mit am meisten berührt.
    Hans Hubermann ist ein ganz besonderer Mensch und ein wundervoller, einfühlsamer Vater. In jeder Sekunde wusste er wie er mit Liesel umgehen muss, was er sagen muss.. und war immer für sie da. Ein Mann der zu seinem Wort steht.
    Rosa Hubermann scheint eine etwas füllige, sehr imposante und auch schnell reizbare Person zu sein.. Sie meckert viel, ist laut und energisch. Aber hinter jedem "Saumensch", "Saukerl" oder was man auch sonst mit Sau verfeinern kann, steckt sehr viel liebe. Sie ist immer da, zwar im Hintergrund, aber allgegenwärtig.
    Und dann noch Max- voller unterdrückter Wut, aber auch Dankbarkeit und voller Freundschaft für Liesel, dass es weh tat.

    Mein Fazit: Ich vergebe absolut herzliche 4 Sternchen. Der Inhalt ist nicht nur wichtig, sondern auch lehrreich und emotional wachrüttelnt. Kann ich einfach nur wärmstens empfehlen.
    Eine Geschichte, die Bombennächte, Bücherverbrennungsabende und Judenmärsche beinhaltet, aber auch Freundschaft, Liebe und Hoffnung.

  21. Cover des Buches Rock my Body (ISBN: 9783734103551)
    Jamie Shaw

    Rock my Body

     (523)
    Aktuelle Rezension von: Bridget_Lionhill

    Ich liebe Rockstar Geschichten. 😉🤘
    Mit den Charakteren dieser Geschichte brauchte ich etwas länger, um auf eine Wellenlänge zu kommen. Doch nachdem ich in die Geschichte eingetaucht war, gefiel sie mir ganz gut. Nach meinem Geschmack etwas zu viel Sexszenen 🤷‍♀️ Trotzdem werde ich nicht drum rum kommen, mir die anderen beiden Teile der Reihe zu kaufen.

  22. Cover des Buches Selection (ISBN: 9783411811250)
    Kiera Cass

    Selection

     (5.204)
    Aktuelle Rezension von: book-and-rain-love

    Ich war als kleines Kind ein wahnsinniger Prinzessinen  Fan und habe mich gleich auf das Buch gestürzt. Ich wurde nicht enttäuscht: es ist sehr schön zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und geht gut zu lesen. Ich habe von Anfang an mit America mitgefiebert und ihr häufig Tipps gegeben, auch wenn sie mich nicht hören konnte:) . Sie war mir sofort sympathisch. Ich liebte es mit ihr in die Welt im Palast einzutauchen.

    Ein Buch zum Träumen und verlieben.

  23. Cover des Buches Die Sturmschwester (ISBN: 9783442486243)
    Lucinda Riley

    Die Sturmschwester

     (745)
    Aktuelle Rezension von: grxtaa

    Mega Buchreihe und suuuper Buch

  24. Cover des Buches Wenn ich bleibe (ISBN: 9783442384044)
    Gayle Forman

    Wenn ich bleibe

     (1.182)
    Aktuelle Rezension von: gedankengarten

    Dieses Buch hat mich von Seite 1 gepackt und nicht mehr losgelassen. Das Buch ist aus Sicht von Mia geschrieben und abwechselnd spielt die Geschichte in der Gegenwart und in der Vergangenheit. So bekommt man langsam nach und nach Einblicke, wie es zur aktuellen Situation kam und wieso Mia so handelt und fühlt. Ich mag die Idee der Geschichte sehr, ich fand sie unglaublich berührend und außergewöhnlich. Die Emotionen der Charaktere waren für mich so intensiv spürbar, als wäre ich Teil der Geschichte. Ich habe die Personen richtig lieb gewonnen und fand jeden einzelnen Charakter detailliert und liebevoll ausgearbeitet. Was mich jedoch anfangs irritierte, war die Liebesbeziehung von Mia und Adam. Ich hatte den Film zuerst gesehen und dort war der Fokus ganz klar auf ihre Liebe gelegt und auch sehr deutlich herausgearbeitet worden. Im Buch habe ich dies nicht so empfunden. Mia war sich der Beziehung oft unsicher, es gab in der vergleichbar kurzen Geschichte öfter Streitthemen (die ich absolut nachvollziehen kann) und selbst Mia konnte die Liebe nicht immer so greifen. Gegen Ende fand ich ihre Liebe greifbarer und ich bin sehr gespannt, wie es in Band 2 weitergehen wird.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks