Bücher mit dem Tag "mo"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mo" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.243)
    Aktuelle Rezension von: janes_buecher

    Nachdem David Hunter seine Frau und seine Tochter durch einen Autounfall verloren hat, zieht er weg aus der Stadt und auf‘s Land. Dort will er ganz neu anfangen, seine Vergangenheit hinter sich lassen. Er beginnt dort als Landarzt und will nicht mehr an seine Vergangenheit als forensischer Anthropologe denken. Doch als die erste Leiche in seiner neuen Heimat auftaucht kann David seine Vergangenheit nicht mehr für sich behalten.

    Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten mit dem Protagonisten, bzw. Den fehlenden Informationen zum Protagonisten. Tatsächlich lernt man David erst ab der Hälfte des Buches richtig kenne, davor bleibt alles sehr oberflächlich. Dadurch fiel es mir jedoch schwer die Handlungen und die Stimmung des Protagonisten nachzuvollziehen.

    Ansonsten fand ich das Buch wirklich gut! Die Geschichte ist sehr spannend erzählt und ist dabei sehr unvorhersehbar. Dies ist bei Krimis ja häufig nicht der Fall. Zu Beginn hat es mir etwas zu lange gedauert bis Spannung aufgebaut wurde. War der Punkt jedoch überschritten, gab es Spannung bis zum Ende und eine Auflösung des Falles, mit der ich niemals gerechnet hätte.

    Eine Empfehlung für Fans von Krimis. Simon Beckett schreibt spannende Geschichten, die nicht von Anfang an durchblickt werden können. Sein Schreibstil zieht einen in seinen Bann und lässt einen das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

  2. Cover des Buches Liebten wir (ISBN: 9783548285771)
    Nina Blazon

    Liebten wir

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Frau_M_aus_M

    Moira ist Fotografin. Der Beruf ist für sie eine Berufung, die sich mit Leidenschaft und Können ausübt. Das Besondere ist, dass Mo sehr viel mehr sehen kann, als nur die fotografierten Objekte und Personen. Sie sieht die Beziehungen, die dazwischen existieren, die unbewusst bestehen oder absichtlich verborgen werden sollen. Warum tut sie das? Es ist das Thema ihres Lebens: die Geheimnisse ihrer Familie, ihrer Vergangenheit zu lüften, die Verletzungen zu finden und zu heilen. Ihr eigenes Leben ist ziemlich kompliziert. Sie hat ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Familie. Die Mutter ist tot, der Vater hat sie verlassen, die Schwester ist fremd und eiskalt. Sie wünscht sich eine warmherzige und stabile Familie. Ihren Freund Leon liebt sie sehr. Es sieht aus, als hätte er eine solche Familie. Leute, die zusammenhalten, Eltern, die ein Ruhepol sind und so weiter. Als sie zu einer Familienfeier eingeladen wird und Leons Familie kennenlernt, schlägt sie böse auf die Wahrheit auf. Das hier sind keine warmherzigen Menschen, die sie gern in ihrer Mitte aufnehmen. Der Eklat wird perfekt, als Moiras Schwester Danae uneingeladen dort erscheint und in einer unbeobachteten Situation mit Leon Sex hat. Moira will nur noch weg dort. Sie springt ins nächste Auto und will abhauen. Überraschender Weise hat Leons Großmutter Aino das gleiche Bedürfnis und schafft es, trotzdem sie nicht mehr sehr gut zu Fuß ist, ebenfalls ins Auto zu steigen und Mo dazu zu bringen, sie mitzunehmen. Es stellt sich heraus, dass die ominöse Tasche, die Oma Aino stets mit sich führt, eine schon seit langer Zeit gepackte Reisetasche ist, und sie schon sehr lange auf eine Gelegenheit zur Flucht wartet. Anfangs mögen die beiden Frauen sich nicht besonders und versuchen auch, jeder auf seine Weise, die andere nicht länger als nötig um sich zu haben. Alles fügt sich jedoch so, dass sie gemeinsam nach Finnland reisen, da Aino dort noch eine alte Rechnung offen hat. Moira begleitet sie, da sie erstmal völlig ohne Orientierung ist und einfach nur weit weit weg will.
    Die beiden Frauen halten also zusammen, sind in gewisser Weise aufeinander angewiesen. Es wird deutlich, dass sie viel verbindet. Dadurch nähern sie sich einander an, es wird eine ehrliche Freundschaft. Der größte Teil des Buches spielt in Finnland. Das macht sehr viel Spaß, die Eigenheiten der Finnen zu beleuchten. Wichtig ist auch die Auseinandersetzung mit schlimmen Ereignissen in der Geschichte Finnlands, wie Krieg und Besatzung. Da wird auch die europäische Geschichte mal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.
    Liebten wir“ ist ein besonderes Buch. Es ist voller Humor, voller wichtiger Botschaften, voller ruppiger Ehrlichkeit. Es geht sehr in die Tiefe. Der Spannungsbogen ist raffiniert gezogen. Der zuweilen bestehende scheinbare Stillstand, das Verharren im Augenblick, ist sehr wichtig für die Dynamik in der Geschichte, die durch diese statischen Momente überhaupt erst möglich wird. Es gibt hier jede Menge Perlen, die der Leser finden kann / muss. So wie es mit Mos Fotos ist, ist es in der ganzen Geschichte: Du kannst im Außen nur das sehen, was du selbst in dir hast.
    Am Ende wissen wir, dass man den unvollendeten Geschehnissen im Leben nicht entfliehen kann. Weder Raum noch Zeit können Abstand schaffen. Schmerzen und Verletzungen werden sogar vererbt, wie Aino sagt. Dann wird es erst richtig schwierig, weil der Betroffene den Bezug zu seinen Verletzungen schwer oder gar nicht mehr finden kann. Deshalb ist es so wichtig, sich den eigenen Katastrophen im Leben zu stellen. Erst die Auseinandersetzung mit der Realität ermöglicht es den Wunden zu heilen, sich selbst wahrzunehmen, das eigene Leben weiter zu gestalten.

  3. Cover des Buches Zweilicht (ISBN: 9783570308691)
    Nina Blazon

    Zweilicht

     (519)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich war damals beim Literarischen Fantasy Festival gewesen, als Nina Blazon daraus vorlas. Sofort war ich angetan von der Geschichte und habe das Buch noch vor Ort gekauft. (natürlich habe ich mir auch direkt noch eine Signatur abgeholt 😊)
    Als ich es dann las, entwickelte sich die Geschichte jedoch anders als ich erwartet hatte. Es wurde ein richtiger Page-Turner im positiven Sinne.

    Der 17-jährige Jay verbringt ein Auslandsjahr in New York. Von Anfang an ist er fasziniert von Madison, dem Mädchen mit den wunderschönen Indianeraugen. Doch plötzlich begegnet er noch einem zweiten Mädchen. Ivy taucht auf und verschwindet wieder ehe Jay wirklich realisiert hat, dass sie da ist. Und sie warnt ihn vor Madison.

    Ich möchte ungern mehr zu der Handlung erzählen, um nicht zu spoilern. Lest das Buch einfach selbst. Das Setting in New York ist absolut zauberhaft und die Charaktere sehr realistisch.
    Denkt nur nicht, dass alles so ist, wie es am Anfang scheint 😉

  4. Cover des Buches Erlöse mich (ISBN: 9783442483518)
    Michael Robotham

    Erlöse mich

     (275)
    Aktuelle Rezension von: Sadira

    Die O'Loughlin Reihe von Michael Robotham ist für Fans von Psychothrillern ein Muss. Man kann kein Buch dieser Reihe aus der Hand legen, weil es so spannend ist.

  5. Cover des Buches Black Blade (ISBN: 9783492281782)
    Jennifer Estep

    Black Blade

     (976)
    Aktuelle Rezension von: kaho72liest

    Ich weiss gar nicht, warum ich bisher nichts von der Autorin gelesen habe. Deshalb habe ich auch keine Ähnlichkeiten zu Mythos erkannt,wie einige andere.

    Ich mag Mafia Romane und ich mag Fantasy, Black Blade hat von beidem etwas.

    Mir hat dieser Auftakt sehr gut gefallen, denn hier gab es genauso viel Magie wie Gefühl und das mag ich gerne. Beides war sehr gut in der Geschichte vereint. Vor allem aber gefiel mir, dass der Stil der Autorin mich recht schnell in die Geschichte befördert hat und ich mich bestens in Lila reinversetzen konnte. Sie war mir einfach sympathisch und es machte Spaß mit ihr. Dies lag einerseits an der Sympathie und andererseits, daran, dass sie als sehr interessanter Charakter dargestellt wurde. Sie brachte viel Abwechslung in die Geschichte, auch wenn die anderen Protas mich auch begeistern konnten. Jeder hatte hier irgendwie etwas ,das einen in der Geschichte abtauchen ließ.

    Aber nicht nur die Protas sondern auch die Geschichte, deren Magie und Spannung an einen Magischen Mafiaroman erinnert, machen diese Geschichte zu etwas besonderem.

    Es war ein wirklich spannender und interessanter Auftakt, der mich neugierig auf Teil 2 machte, auch wenn nicht immer was passierte. Langatmig war die Geschichte aber zu keiner Zeit, da es entweder spannend oder informativ war.

    Ich kann diese Geschichte empfehlen, wenn man gern Spannung ,Magie und Gefühl mag.


  6. Cover des Buches Die Stille meiner Worte (ISBN: 9783841505941)
    Ava Reed

    Die Stille meiner Worte

     (725)
    Aktuelle Rezension von: Shirayukihimee

    Ich habe den Klappentext gelesen und mich verliebt.


    Ich habe das Buch an einem Abend durchgelesen. Es hat mich sehr berührt.

    Es geht um Hannah, welche ihre Zwillingsschwester verlor und seitdem schweigt. Überforderte Eltern bei einem Teenager sind da ganz normal.


    Die Art und Weise wie Ava Reed die Leser*innen abholt und emotional diese Geschichte rüberbringt ist unglaublich. Vor allem zum Ende hin, wurden die bedachten Worte immer schneller eingesogen und man hatte jederzeit genug Freiraum, sich die Örtlichkeit vorzustellen.


    Unglaublich schön und komplette Leseempfehlung!

  7. Cover des Buches Black Blade (ISBN: 9783492281805)
    Jennifer Estep

    Black Blade

     (498)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Der erste Teil konnte mich überzeugen und ich hatte Spaß beim Lesen. Der zweite Band war für mich ein Pageturner, ich bin nur so durch die Seiten geflogen über die Kapitel hinweg und dann war das Buch auch schon zu Ende. Was mich etwas verwirrt, aber nicht gestört hat, war die lose Anbindung zu der Hauptmotivation der Hauptfigur Lila. Sie möchte ja den Tod ihrer Mutter rächen und Victor unschädlich machen. Das spielt in diesem Band eine eher untergeordnete Rolle. Das Hauptaugenmerk dieses Buches liegt ja auf dem Turnier der Klingen. Das ist nicht Schlimmes, aber es war ein bisschen, wie bei Pferden die in der Startbox stehen. Ich habe relativ lange warten müssen, bis es weitergeht mit der Rache an Victor, wobei ich auch ehrlich sagen muss, dass ich entschädigt wurde. Wir erfahren in diesem Buch mehr über Lilas Mutter und ihre Familie. Das kam für mich total unerwartet. Die Person, die Lila ihre Familienverhältnisse dann erklärt, fand ich dann total sympathisch mit ihrer durchgeknallten Art und man muss sie einfach gernhaben. Leider bekommt sie nicht so viele Szenen, ich hoffe, wir sehen sie im finalen Band wieder. Generell fand ich die Charaktere in diesem Band mehr ausgearbeitet als im ersten Teil und sie wurden in meinen Augen tiefer. Ich fand es auch schön, dass Lila etwas aus sich herauskommt und an einer Stelle ihren Kopf ausschalten kann.
    Ich mochten auch den zweiten Band der „Black Blade“-Trilogie, auch wenn er schon etwas von einem Zwischenband hat, der nicht so viel zur Haupthandlung beiträgt. Ich freue mich auf das Finale und werde weiterlesen. Bis jetzt kann ich euch die Reihe empfehlen.

  8. Cover des Buches Wiedersehen in Virgin River (ISBN: 9783745700817)
    Robyn Carr

    Wiedersehen in Virgin River

     (149)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Virgin River, Band 2: John „Preacher” Middleton ist mit seinem Leben ganz zufrieden. Er lebt zurückgezogen in Virgin River, liebt seine Arbeit als Koch, hat gute Freunde. An eine Frau in seinem Leben hat er schon lange nicht mehr gedacht. Als Paige Lassiter mit ihrem kleinen Sohn Christopher in der Bar auftaucht, ist Preachers Beschützerinstinkt geweckt – und auch bereits verloren geglaubte Gefühle. Paige ist auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann: kann sie sich in Virgin River erfolgreich verstecken?

    Erster Eindruck: Die Gestaltung des Covers (Ausgabe 2010) entspricht leider gestalterisch nicht meinem Geschmack. Die Neuauflage hingegen gefällt mir sehr.

    Dies ist Band 2 einer Reihe, kann jedoch unabhängig vom Vorgängerband gelesen werden (schöner ist es jedoch schon, die Protagonisten von Anfang an zu begleiten). Da ich Band 1 erst vor ein paar Tagen gelesen habe, war ich noch ganz in der Welt von Virgin River drin.

    Preacher ist kein Mann der grossen Worte. Durch sein Aussehen und seine Grösse wirkt der Ex-Marine auf Fremde häufig sehr einschüchternd. Aber diese junge, zierliche Frau, die kurz vor Schluss in der Bar steht, zeigt keine Angst vor ihm. Ihre grösste Sorge ist, dass es ihrem dreijährigen Sohn, der auf der Reise zu fiebern begonnen hat, nicht gut geht. Preacher verspricht, ihr zu helfen. Ihr selbst scheint es auch nicht gut zu gehen – sie schiebt es jedoch auf einen Unfall mit der „Autotür“. Aha… Sie will am nächsten Tag unbedingt weiterreisen. Preacher merkt an ihrer Panik, dass da sehr vieles im Argen liegt. Er überzeugt sie, ein paar Tage zu bleiben und zur Ruhe zu kommen.
    Im letzten Band waren Jack und Mel die Hauptpersonen. Diese sind selbstverständlich auch wieder mit von der Partie, insbesondere, da Jack der Barbesitzer ist und Mel als Krankenschwester und Hebamme im Ort arbeitet. Mel und Jack erwarten selbst Nachwuchs. Mir haben insbesondere die Gespräche von Jack mit seinen Schwägern gefallen, die alle bereits mehrfach Vater waren – sehr amüsant!
    Es war sehr berührend, wie Preacher – von Paige jedoch ausschliesslich mit seinem richtigen Namen John genannt – auftaut und sich um Paige und den kleinen Christopher bemüht. Seine Freunde erkennen ihn kaum wieder. Wie sollen sie auch, wenn Preacher von sich selbst am meisten überrascht ist?

    Mein lesetechnischer Ausflug nach Virgin River war sehr unterhaltsam: Freud‘ und Leid in punkto Nachwuchs, Misshandlung, Drogen, Entführung – jede Menge Drama –, aber zum Glück auch Liebe und Freundschaft. Wiederum beeindruckend fand ich das Gemeinschaftsgefühl. Von mir gibt es 4 Sterne.

  9. Cover des Buches Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte (ISBN: 9783442268702)
    Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

     (92)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Ich bin wirklich froh, dass ich auf dieses Buch aufmerksam wurde durch eine Signierstunde mit der Autorin. Der Klappentext beschreibt das Buch eigentlich gut, doch im Nachhinein kommt er mir schon fast langweilig vor, denn das Buch beinhaltet SO VIEL MEHR und ist beeindruckend für mich gewesen. Bei Der Weg in die Dunkelheit: Die Erwählte handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie und wird aus der Perspektive von Mo wiedergegeben.

    Die Autorin hat einen wirklich richtig tollen Schreibstil und ich bin jetzt noch begeistert von der Geschichte. Ich hab das Buch in nur wenigen Tagen verschlungen und konnte es wirklich nur unter Zwang aus meiner Hand legen. Sie hat hier eine unglaublich spannende Welt erschaffen, die sozusagen neben der unseren existiert.

    Das Buch startet gleich ohne viel Zeit (Seiten) zu verlieren und man wird gleich zu Mo in die Notaufnahme geschickt, hier triff sie auch gleich zum ersten Mal auf Luc. Der Anfang in der Notaufnahme und auch die Seiten danach sind nicht wirklich verwirrend, aber doch ist es etwas schwer gewesen das ganze erst mal zu „Überblicken“. Das Buch wirft daher gleich von Beginn an viele Fragen auf und man muss erst noch herausfinden, welche „Welt“ die Autorin uns hier zeigen möchte.

    Nach der Notaufnahme wird das ganze erste einmal ein wenig ruhiger, ich will nicht sagen LANGWEILIG ganz und gar NICHT. Viel eher hat man hier Zeit das vorher geschehene zu ordnen und zu verstehen, es verschafft einem ein wenig Durchblick. Während Mo weiß, dass es sich um keinen normalen Überfall handelte, ist ihr Onkel in Sorge um sie. Schließlich denkt er, dass seine „Geschäfte“ dahinter stecken könnten, das verrät einem der klappen Text ja auch schon. Daher erhält Mo einen Bodyguard, Colin der zweite faszinierende Mann in der Geschichte.

    Ja hier hat der Klappentext wieder einmal verraten, dass sich das ganze wohl in eine gemeine Dreiecksbeziehung entwickel. Gemein deswegen, da sie beide gut aussehen, faszinierend sind, auf ihre Art liebenswert und ich auch beide sehr lieb gewonnen habe im Laufe der Geschichte…. Was hier auch schön ist, dass die Autorin eine tolle Balance zwischen der Romanze und er Geschichte gefunden hat. Ich hatte nie das Gefühl, dass es hier mehr Romanze wie Geschichte gab, oder eben auch andersherum.

    Klasse fand ich einfach die Situation, dass Mo eben von beiden Welten bedroht wird, der normalen Sterblichen und der magischen Welt. Der Mix ist neu für mich gewesen und sehr spannend zu verfolgen. Auch, dass sie daher eben auch „beide“ Beschützer braucht. Luc für die Magische und Colin für die Sterblich-Welt.

    Das andere, was ich so faszinierend gefunden habe, ist, dass das Buch eine so geheimnisvolle und düstere Atmosphäre beim Lesen ausgestrahlt hat. Wenn Mo in Gefahr geraten ist, so konnte ich ihre Angst selbst spüren. Hier wurden einfach eine Menge Gefühle herübergebracht und die Autorin ließ mich diese Höhen und Tiefen mitfühlen.

    Die Charaktere sind ebenfalls einfach richtig gut geworden. Jeder Charakter hat hier eine umfassende Story, die man erst nach und nach offenbart bekommt. Durch diese Tiefe erscheinen sie einem unglaublich real.

    Mo ist anfangs eher das unscheinbare normale Mädchen, das sonntags in den Gottesdienst geht und eben versucht nie Unannehmlichkeiten zu bereiten. Doch sie entwickelt sich im Buch durch das geschehene weiter und ich mag die neue Mo viel mehr! Ihre Familie empfinde ich mit gemischten Gefühlen. Ich mag ihre Mutter und ebenfalls ihren Onkel, doch verhalten sich beide hin und wieder etwas bestimmerisch und gluckenhaft.

    Die beiden männlichen »Hauptcharaktere« sind sich ziemlich ähnlich, wie ich finde. Beide sind gut aussehend, stark auf ihre weiße und lässt eben die Frauenherzen schneller schlagen… Man will einfach mehr über die beiden wissen, da sie so faszinierend und geheimnisvoll sind.

    Das Cover ist einfach nur ein Traum, wie ich finde und wie ich weiß, liebt die Autorin es ebenfalls sehr gerne. Sie hat sogar verraten, dass sie unser deutsches Cover am liebsten hat. Was ich wirklich unglaublich schade finde, ist, dass das Buch nicht mehr gedruckt wird und neu eben nur noch als E-Book oder gebraucht erhältlich ist.

     

    Fazit

    Ein absolutes Traumbuch. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, erschafft eine vollkommen neue Welt, in die sie mich entführt hat und übermittelt darin so viel Gefühle und eine tolle Atmosphäre! Die Charaktere gehen alle so in die Tiefe, dass sie lebendig erscheinen. Ich geb dem Buch daher 5 Sterne mit ganz vielen Herzchen und kann es nur jedem Fantasy Fan empfehlen. Ich liebe es einfach :D!!


  10. Cover des Buches KGI - Dunkle Stunde (ISBN: 9783802586743)
    Maya Banks

    KGI - Dunkle Stunde

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Nein ! Nein ! Um Himmels willen ! Aber ich mache mir Sorgen, was passiert, wenn ihr wieder einfällt, dass ich mich wie ein Schwein benommen habe. Ich...ich liebe sie."
    "Hast du schon jemand anderem davon erzählt ?"
    Ethan schüttelte den Kopf. "Dafür schäme ich mich viel zu sehr. Ich habe Scheiße gebaut. Ich habe richtig Scheiße gebaut."
    //S.279//


    Meine Meinung:

    Maya Banks ist mittlerweile eine Autorin, die ich richtig gerne lese. Sie schreibt überwiegend sehr emotional fesselnd, ihre Charaktere finde ich null klischeehaft und ihr Schreibstil ist einfach nur toll.

    Deswegen habe ich in meiner Stadtbücherei sofort nach dem 1. Band der "KGI" Reihe gegriffen.
    Bei Crimeromance oder Thrillromance ist das so eine Sache...entweder es gefällt dir oder nicht. Ab und zu habe ich mal wirklich ein gutes Buch aus dem Bereich oder eines, wo ich nur die Augen verdrehen kann und k***en möchte...

    "Dunkle Stunde" gehört zu der Kategorie "Mag ich".
    Es  hat mir wirklich gut gefallen. Der Anfang ist wirklich sehr mysteriös und spannend geschrieben worden. Ist das wirklich seine Frau, was soll er tun ?
    Glaubwürdig und vor allem eben spannend...
    Nach ihrer Rettungsaktion verlor sich diese Grundspannung leider und auch wenn es interessant war, wie sie versuchte, sich wieder in ihr altes Leben reinzufinden, so lag die Spannung eigentlich nur brach und es wirkte auch mich eher wie ein Melodrama....
    Erst im letzten Viertel passierte endlich das, was mir im Klappentext versprochen wurde und Action sowie Spannung erschienen auf der Bildfläche !!
    Nich falsch verstehen, es hat mir von Anfang an gefallen, aber ich finde, dass Banks ihren Mix aus Crime & Drama & Liebe nicht so ganz perfekt hinbekommen hat...manchmal war er mir einfach zu unausgeglichen....
    Mir hätte es besser gefallen, wenn diese Attentate vielleicht etwas früher oder zumnidestens offensichtlicher verübt worden wären...
    Oder sie das Gefühl bekommen hätte, verfolgt zu werden...usw...ist nur mein Gedankengang.

    Das einzigste, was mich wirklich permanent nervte waren diese ständigen Kraftausdrücke...ich bin nicht prüde oder so...aber ich muss ich nicht ständig lesen, wie er jemanden die Eier oder sonstwas abreißen will usw.
    Sowas gefällt mir nicht so wirklich...

    Die Charaktere haben mir durchweg super gefallen. Okay..Rachel konnte ich manchmal nicht so ganz verstehen, aber ich fand, dass sie sehr mutig war.
    Ethans Eifersucht und seine Selbstorwürfe fand ich galubwürdig und auch echt mitreißend...der Mann tat mit des öfteren einfach nur Leid!
    Seine Bruder und generell seine Familie sind Menschen, die füreinander da sind und sich beschützen.
    Rusty kann ich noch nicht so wirklich einschätzen...mal sehen, ob sie in den nächsten Bänden auch mit vorkommt.

    Der Schreibstil...ich mag ihren Schreibstil so sehr !! Der ist einfach nur toll & super zu lesen ♥

    Auf jeden Fall leihe ich mir heute nich die Fortsetzung aus...danach muss ich kaufen...falls mir auch diese gefällt ;)

    Bewertung:

    Ein super Reihenauftakt, der genügend Crime & Liebe beinhaltet...super spannend und ich liebe ihren Schreibstil einfach...
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne

  11. Cover des Buches Tintenwelt 3. Tintentod (ISBN: 9783837308679)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 3. Tintentod

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Zum Hörbuch an sich: wieder war die Stimme von Rainer Strecker sehr angenehm und ich bin gut mit gekommen. Die Musikkapitel waren in dem dritten Teil sogar etwas ruhiger und haben mich während der Autofahrt nicht ganz so sehr erschreckt wie in den vorigen Teilen. 


    Zur Story: Die Geschichte hat mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen. 

    Ich fande es sehr spannend und habe mit gefiebert, was als nächstes passiert. Alle Protagonisten sind an ihren Aufgaben gewachsen und haben sich weiter entwickelt. 

    Die Reihe ist tatsächlich zu meiner Lieblingsbuch-Reihe geworden. 


    Da es allerdings wieder um Krieg geht und Charaktere sterben, wäre ich auch hier vorsichtig mit der Altersfreigabe. 

    Man merkt, dass die Reihe mit den Lesern gewachsen ist. Ich meine damit, dass wer bei Erscheinen des ersten Teils (2003) 12 Jahre alt war, war beim Erscheinen des zweiten Teils 14 (2005) und des dritten Teils (2007) 16. Die Story hat sich immer der Zielgruppe angepasst, daher sollte man meiner Meinung nach ein Kind mit 12 Jahren nicht gleich alle Teile lesen lassen.


    Es entsteht aber auch das erste Liebesdrama für Meggie und somit ist es auch eine comingofage Geschichte. 


    Fazit: Mit meinen 33 Jahren entspreche ich nicht ganz der Zielgruppe, aber dennoch kann ich eine absolute Leseempfehlung aussprechen. Die LeserInnen sollten allerdings mindestens 14 Jahre alt sein. 

    5/5🦉


    ❓Wer kennt die Buchreihe bereits und liebt sie genau so wie ich? Habt ihr sie bereits vor einigen Jahren gelesen oder auch wie ich erst jetzt? Habt ihr zum Lesezeitpunkt der Zielgruppe angehört? Wie waren eure Eindrücke?❓ 


    Am 12.10.2023 soll der 4. Teil veröffentlicht werden. Ich freue mich schon sehr darauf und ich glaube, dann brauche ich den Schuber. 


  12. Cover des Buches Sie sehen dich (ISBN: 9783442490615)
    Harlan Coben

    Sie sehen dich

     (155)
    Aktuelle Rezension von: biadia

    Der Teenager Spencer Hill ist tot: Selbstmord. Oder doch Mord? Als kurz darauf Spencers engster Freund Adam verschwindet, befürchten dessen Eltern Mike und Tia das Schlimmste. In der Sorge um ihren Sohn haben sie heimlich ein Spionageprogramm auf Adams Computer installiert, das schon bald eine bedrohliche E-Mail zu Tage fördert. Alarmiert und schockiert macht sich Mike auf, um seinen Sohn nach Hause zu holen - koste es, was es wolle. Doch er und seine Frau sind nicht die einzigen, die andere ausspionieren ...

    Die Geschichte war zusammenfasst durchaus spannend, jedoch waren es ein paar Leute zu viel, ein paar Verstrickungen zu viel.  Zum Schluss wurde es etwas langweilig, als die Aufklärung der Verflechtung begann. 

    Dies war sicherlich kein Krimi-Highlight; dafür wirkt die Geschichte einfach zu arg konstruiert. Vom Psychopathen über Mobbing, Drogen, Erpressung, Selbstmord usw. wird hier so ziemlich alles verwurstet, was jemals in einem Krimi Platz gefunden hat.

  13. Cover des Buches Black Blade (ISBN: 9783492281799)
    Jennifer Estep

    Black Blade

     (637)
    Aktuelle Rezension von: kaho72liest

    Diese Fortsetzung hat mich nicht so mitgerissen wie Band 1, weshalb ich Teil 3 nicht direkt lesen werde. Ich fand diesen Teil zwar immer noch sehr gelungen und wurde gut unterhalten, aber irgendwie packte er mich nicht so, wie Teil eins.

    Ja,es war spannend , aber so ganz konnte es mich nicht packen, vielleicht weil alles doch sehr voraussehbar war, was mich hier dann doch etwas störte. Auch die Liebesgeschichte war schön, obwohl ich sie doch etwas oberflächlich fand, ohne jede Spannung oder knistern, irgendwie nichts besondetes.

    Es gab aber einige Wendungen in der Geschichte die mir gefielen. Deshalb war die Geschichte schon schön, aber mitreißend fand ich sie jetzt nicht. Dadurch kommt dieser 2 Teil für mich nicht an Teil 1 ran, empfehlen kann ich sie trotzdem, denn das Gesamtbild von Teil 1& 2 passt.

  14. Cover des Buches Obsidian 1: Obsidian. Schattendunkel (ISBN: 9783551316011)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 1: Obsidian. Schattendunkel

     (5.957)
    Aktuelle Rezension von: SO-Books

    Also dieses Buch ist einfach perfekt!!!!!!!!!!!

    Die Geschichte und so hat mich einfach super beeindruckt. Alles ist super gut durchdacht und so. Außerdem waren Katy und so super sympathisch. Ich habe alles in einem Rutsch durchgelesen und es hat sich gelohnt. Jennifer L. Armentrout ist echt eine fantastische Autorin!

  15. Cover des Buches Pokémon - Die ersten Abenteuer (ISBN: 9783957986368)
    Hidenori Kusaka

    Pokémon - Die ersten Abenteuer

     (11)
    Aktuelle Rezension von: PatriciaJanzen

    Lange habe ich gezögert, die Reihe anzufangen. Die Frage nach dem Warum kann ich dabei eigentlich gar nicht so richtig beantworten – ich bin beinahe ein Fan erster Stunde und es war irgendwie klar, dass ich die Reihe lieben würde. Genau so war es dann jetzt zum Glück auch!

    Die Zeichnungen sind einfach gehalten, ähnlich zum Stil, der auch in der TV-Serie verwendet wird/wurde und passen perfekt zu Pokémon. Die Taschenmonster schwanken dabei zwischen niedlich und cool, was mir sehr gefallen hat.

    Die Story schreitet relativ schnell, manchmal beinahe etwas episodenhaft voran und orientiert sich - zu meiner freudigen Überraschung – nicht an der Serie, sondern an der Videospielreihe! Wer selbst als Kind die Abenteuer von Ash/Rot auf dem Gameboy miterlebt hat, wird manchmal bestimmt sehr schmunzeln müssen und ab und zu einen heftigen Nostalgieflash „erleiden“. Doch auch für Pokémonveteranen hält die Story einige Überraschungen bereit, die an dieser Stelle natürlich nicht verraten werden. Manche Zusammenhänge wurden hier ganz anders gelöst oder dargestellt, was das Ganze nicht nur zu einem schönen Erlebnis, sondern auch einem interessanten und spannenden Lesevergnügen macht.

    Ich bin auf jeden Fall bereit, mich in die weiteren Teile der Reihe zu stürzen und freue mich auf viele, viele weitere Bände aus diesem tollen Universum!

  16. Cover des Buches Natürlich mit Biss (ISBN: 9783802583223)
    Kimberly Raye

    Natürlich mit Biss

     (58)
    Aktuelle Rezension von: ValentinaFoster

    Lil Marchette ist eine fast 500 Jahre alte Vampirin, aber sehr untypisch für eine ihrer Abstammung: Sie ist einfühlsam, ängstlich, schreckhaft und keinesfalls durchsetzungsfähig.

    Ihre Mutter, eine streng an den alten Traditionen hängende Vampirin, weiß nichts von Lils Beziehung zu Ty, denn Ty entspricht nicht den mütterlichen Anforderungen. An der Seite ihrer Kinder duldet sie nur gebürtige Vampire und gibt ihr Bestes um zu verhindern, dass diese sich mit Menschen fortpflanzen.

    Auch ihrem Bruder Rob kann Liliana nichts abschlagen. Der steht plötzlich mit einer Reisetasche vor ihrer Tür, verkündet, dass er sich von seiner Freundin getrennt hat und nun bei ihr einzieht. Killer, der tierisch freche Kater treibt sie ebenfalls mit seinen unverschämten Sprüchen und Taten zur Weißglut, indem er sich unter anderem in ihren teuersten Schuhe übergibt. Das treibt Lil die Tränen in die Augen, ebenso wie die Tatsache, dass sie bei der Metamorphose zur Fledermaus meist ein besonders teures Kleidungsstück verliert.

    Ihr täglich Blut verdient Lil mit der Betreibung einer Partnervermittlung. Um Werwölfe, Dämonen, Zauberer, Vampire und auch Menschen zusammen zu bringen, muss sie ihre Klienten allerdings mit mehr als nur äußerlichen Eigenschaften zufrieden stellen. Hauptanliegen: Unglaublicher Sex und jede Menge Geld.

    Als ausgerechnet eine Klientin von einem dunklen Magier entführt wird, fühlt sich Liliana  dafür verantwortlich und versucht sie zu befreien.

     

    An sich eine gute Story, die jedoch wesentlich ausbaufähiger gewesen wäre. Die Entführung findet bereits auf den ersten Seiten statt, wird aber erst kurz vor Ende wieder richtig aufgegriffen. Größtenteils plätschert die Geschichte leider nur an der Oberfläche, wodurch man über Tys und Lils Beziehung nur recht wenig erfährt. Stattdessen klagt Lil darüber, dass Ty ihr seine Liebe nicht gestehen will und über ihre nervtötende Verwandtschaft. Die Intrigen der Mutter sind zwar amüsant, aber werden nur eher beiläufig erwähnt.  

  17. Cover des Buches Beiß noch einmal mit Gefühl (ISBN: 9783802595158)
    Tate Hallaway

    Beiß noch einmal mit Gefühl

     (60)
    Aktuelle Rezension von: MissLillie
    Diese Fortsetzung hat mir nicht so gefallen, wie der erste Band.

    Seit Garnet Lacey ihre innere Göttin Lilith auf die Hexenjäger des Vatikans losgelassen hat, sind diese ihr mit neuem Eifer auf den Fersen. Doch damit nicht genug – ihr Ex-Freund, der Vampir Parrish, hat vorübergehend seinen Sarg in ihrem Keller abgestellt, was ihr derzeitiger Freund Sebastian auf keinen Fall erfahren darf. Darüber hinaus tauchen plötzlich überall Zombies auf, und ein gut aussehender FBI-Agent stellt Ermittlungen über Garnet an. Ob es ihr wohl gelingen kann, ihn mit einem harmlosen Liebeszauber um den Finger zu wickeln?

    Garnet war ja im ersten Band schon hin- und hergerissen zwischen Parrish und Sebastian, aber jetzt kommt auch noch dieser Liebeszauber hinzu und nun kann sie sich überhaupt nicht mehr entscheiden, wen sie will oder nicht will, was eigentlich ganz lustig ist. Dabei ist sie umringt von Zombies und hat Angst, vom FBI als Mörderin entlarvt zu werden.
    Garnet kommt mir sehr merkwürdig vor in diesem Band, dass sie nicht weiß, wen sie lieben soll, ist ja verständlich, aber warum sie es mit einem Liebeszauber bei dem FBI- Agenten versucht ist mir ein Rätsel. Und ihre Zerissenheit in puncto gebissen werden und Eifersucht gegenüber den Blutspendern ist ein wenig nervend, es wäre schön, wenn es dazu eine Erklärung geben würde.
    Geschrieben ist das Buch in gewohnt witzigem Stil. Und gerade die Nebenstory rund um William und sein Zombieproblem ist zuckersüß, auch der Charakter von dem FBI-Agenten ist wunderbar herausgearbeitet, aber irgendwie fehlt mir die Entwicklung von Garnet und Sebastian. Bei Parrish scheint mir das wesentlich besser gelungen.

    Alles in allem ist der Band ganz nett, aber auch nicht mehr. Ich hatte mir mehr erhofft und weiß noch nicht, ob ich diese Reihe weiterverfolgen werde.
  18. Cover des Buches Tintenwelt 1. Tintenherz (ISBN: 9783837306378)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 1. Tintenherz

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Ich liebe den Film "Tintenherz" und die Bücher standen ewig auf meiner Wunschliste. Da ich aber so viele Bücher auf meinem SuB stehen habe, habe ich es jetzt als Hörbuch gehört. Natürlich musste ich auch nochmal den Film schauen, denn das war schon einige Zeit her. 

    Meine Meinung: Der Erzähler Rainer Strecker liest die komplette Reihe der Tintenwelt. (Ich habe gerade entdeckt, es gibt ja einen 4. Band, den er auch einspricht.) Ich finde ihn als einen sehr guten Erzähler für die Geschichte. Die Stimme passt sehr gut zu dem Setting und er liest sehr angenehm vor.

    Die Musik-Kapitel dazwischen, fand ich teilweise sehr störend, da sie auch bis zu 2 1/2 Minuten gehen und in meinen Ohren häufig nicht harmonisch klangen.

    Anfangs dachte ich beim Hören, dass es dem Film sehr ähnlich ist. Aber wie gesagt, ist es schon lange her gewesen, dass ich den Film gesehen habe und mit der Zeit sind mir dann doch gewaltige Unterschiede aufgefallen. Beim erneuten Schauen des Films, ist mir aufgefallen, dass der Film mit dem Buch nicht viel gemeinsam hat. Ich kann nachvollziehen, dass der Regisseur das so gemacht hat, um den Film kurz zu halten. Allerdings ist das Ende so ganz anders und ermöglicht eigentlich keine Fortsetzung, die mit dem Anfang des zweiten Teils der Buchreihe der Tintenwelt: "Tintenblut" weiter gehen kann. Da musste also einfach ein erfolgreiches Buch verfilmt werden. Dennoch mag ich den Film sehr und auch das Hör-/Buch gefällt mir sehr gut.

    Mein Lieblingscharakter im Film: Straubfinger, wirkt in dem Buch viel gemeiner und hinterlistiger als im Film. 

    Mit Eleonore konnte ich mich im Film eher identifizieren, als im Buch. Da ging sie mir teilweise richtig auf die Nerven, mit ihrer Engstirnigen Art. 

    Mo, Maggie und Reza finde ich in beiden Medien sehr gut. 

    Generell fand ich die Beschreibungen der Charakter super gut. Jeder hat ihre/seine Eigenarten und sind so gut beschrieben, dass ich sie bildlich vor Augen hatte. 

    Die Geschichte fand ich, obwohl ich diese ja bereits vom Film kannte, spannend und interessant. Die Vorstellung, Figuren aus Büchern zu lesen oder in eine Buchwelt tatsächlich reisen zu können, gefällt mir natürlich besonders gut, wie es sich für eine  Büchereule wie mich gehört. Ich würde auch gerne in ein Buch reisen können, allerdings könnte es auch wirklich sehr beängstigend sein.


    ❓In welche Buchwelt würdet ihr gerne reisen? Was denkt ihr, wie lange würdet ihr darin überleben❓😂😂😂


    Fazit: Ich gebe sowohl dem Buch als auch dem Film 5/5🦉, aber das Buch gefällt mir jetzt doch etwas besser.

    Ich habe mich bereits erneut in die Tintenwelt begeben und höre bereits den zweiten Teil.

    ❓Kennt ihr sowohl das Buch als auch den Film? Was hat euch besser gefallen? 

    Kennt ihr nur eins der beiden? Wie fandet ihr es❓

    Wenn ihr keins der beiden kennt, aber Fantasy mögt, solltet ihr unbedingt diese wundervolle Geschichte lesen, hören und/oder schauen.


  19. Cover des Buches Sarggeflüster (ISBN: 9783802581700)
    Kimberly Raye

    Sarggeflüster

     (79)
    Aktuelle Rezension von: ErleseneBuecher
    Tja, irgendwie lese ich die Reihe nun doch immer weiter. Sie haut einen nicht um, aber wirklich schlimm ist sie auch nicht. Leider entwickeln sich die Bände aber nicht richtig weiter. Ty kommt in diesem Buch fast gar nicht vor. Dafür hat Lil viele andere Dinge zu tun, die aber auch nicht so richtig spannend sind. Teilweise sind einige Sequenzen etwas zum Schmunzeln, aber richtig lustig ist der Plot nicht.

    Zum Glück nervt Lil nicht mehr ganz so doll mit ihrem Shopping-know-how: welche Schuhe sie genau anhat und von welcher Marke ihr Oberteil ist. Das kommt schon noch vor, aber nicht mehr so auffällig. Dafür ist sie weiterhin gewohnt oberflächlich und ihre Sorge um Ty wird durch Kleinigkeiten schnell vergessen.

    Viel wichtiger scheint es, die Hochzeit ihres Bruders mit einem Menschen zu planen. Das ist gar nicht so einfach, da alles schief zu gehen scheint und ihre Mutter alles tut, um die Hochzeit zu verhindern. Ganz interessant sind aber die Erklärungen zur Welt der Vampire, die Frau Raye hier erschafft, welche Unterschiede es genau zwischen gebürtigen und gewandelten Vampiren gibt.

    Insgesamt ist das Buch schnell und gut zu lesen. Es unterhält, berührt aber nicht und bleibt leider auch kaum in Erinnerung.

    Bewertung: 3 von 5 Punkten

  20. Cover des Buches Babel - Hexenwut (ISBN: 9783802582950)
    Cay Winter

    Babel - Hexenwut

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Hexenwut
    Autor: Cay Winter
    Reihe: Babel #1
    Verlag: LYX
    Genre: Fantasy
    Seitenanzahl: 399

    Klappentext:
    Als Hexe führt die junge Babel ein Doppelleben. Offiziell ist sie als Personal Trainerin bei einer Firma angestellt. Insgeheim erledigt sie jedoch mit Hilfe von Magie Aufträge ganz anderer Art. Als eine rätselhafte Mordserie die Stadt erschüttert, wird Babel von den Alben engagiert, um den Täter zu finden. Schon bald gerät auch ihr Ex-Geliebter, der Halbdämon Samuel, ins Blickfeld der Ermittlungen. Als sie auch noch mit dem Alben Tom anbandelt und sich selbst verdächtig macht, zieht sich die Schlinge um ihren Hals immer weiter zu. Um die Katastrophe abzuwenden, muss sie Kräfte nutzen, von denen sie sich geschworen hatte, sie nie wieder anzurühren …

    Klappentext:

    Das wird vermutlich eine kurze Rezi ohne wirkliche Argumentation werden...das Problem ist, dass ich das Buch im März gelesen habe und meine Notizen sehr dürftig dazu ausfielen....also bitte nicht schimpfen....mein Omahirn speichert nicht allzu viel bei Büchern, die nicht so mein Fall waren :D

    Also insgesamt fand ich das Buch ja ganz gut. Es dreht sich wirklich hauptsächlich um diesen Serienmörder, den Babel finden soll. Nebenbei muss sie sich noch um andere Hexen, die ihr nicht wirklich gutes wollen & ihren eigenen Dämonen kümmern.
    Und man darf natürluch nicht die Dreiecksbeziehung zwischen ihr, ihrem Ex-Freund & dem Alben vergessen.
    Das war auch für mich der Punkt, weshalb ich das Buch nicht so wirklich mochte.

    Klar, in diesen Büchern wimmelt es haufenweise von solchen Storyelementen, aber mein Fall war es überhaupt nicht. Zumal es mich kräftig nervte, dass sie von Typ A zu Typ B und andersrum sprang und sich nie sicher war...kann ja so sein, mich nervt so etwas aber....

    Den Schreibstil fand ich ansich okay, aber manchmal erschien er mir etwas zäh.

    Fortsetzung ?:
    Für mich nicht. Ein netter Auftakt, aber ich habe kein Interesse an mehr.

    Bewertung:

    Ein interessanter Fantasyroman, in dem auch etwas Action geboten wird, aber wie gesagt, der Schreibstil war nicht so meins und ich kann keine Dreiecksbeziehungen ab.
    Von mir gibt es:

    3 von 5 Sterne

  21. Cover des Buches Perlentod (ISBN: 9783401068756)
    Juliane Breinl

    Perlentod

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das Buch Perlentod von Juliane Breinl ist eines der vielen Bücher von Arena Thriller. Ich bin ein riesen Fan von diesen Büchern, da sie Spannung haben, allerdings nicht zu hart sind, da es Jugend Thriller sind.

    Leider muss ich Perlentod zu den schlechteren Büchern zählen.
    Es begann vielversprechend mit dem neuen Mädchen Senta im Ort, welches von der Mädchenclique hintergangen wurde und sich durchkämpfen musste. Zusätzlich hat Senta eine neue Freundin gefunden und sich in einen Jungen des Ortes verguckt. Also waren alle grundlegenden Klischees von solchen Büchern erfüllt. Allerdings fand ich Sentas Handlungen oft unüberlegt und fand, dass alles zu schnell ging. Man hatte schon recht früh vage Vermutungen, wie das Buch ausgehen könnte. Ich persönlich dachte aber, dass in dem Buch noch der Überraschungsmoment kommt, welcher die ganze Story noch einmal umkrempelt. Dieser blieb allerdings aus.

    Ein Buch, was man gut zwischendurch lesen kann, wenn man nicht auf zu viel Spannug baut.
  22. Cover des Buches Nur ein kleines Bisschen (ISBN: 9783401500911)
    Mari Mancusi

    Nur ein kleines Bisschen

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Melie99
    Das Cover ist, wie bei den Vorbänden schön gestaltet. Wir sehen wieder die übliche Schrift, die mit Blut geschrieben ist und die süße kleine Fledermaus. „Nur ein kleines Bisschen: Neue Jungs zum Anbeißen“ ist der dritte Band der Blood Coven Reihe von Mari Mancusi.

    Dieser Band ist wieder sehr witzig. Ich weiß ich sage das zu jedem Teil dieser Reihe, aber nur weil es der Wahrheit entspricht. Man kann das Buch wieder sehr locker und flüssig lesen und ist somit schnell durch. Dazu trägt auch die geringe Seitenanzahl bei.

    In diesem Buch trifft Rayne das erste Mal auf Werwölfe, auf eine sehr ironische und witzige Weise. Rayne muss sich bei den Cheerleadern bewerben, da anscheinend eine große Gefahr von ihnen ausgeht. Da Rayne die Jägerin ist und nicht anders kann als die Befehle von Slayer Inc. entgegen zunehmen, bewirbt sie sich dort. Soviel zum Inhalt.

    Dieser Band ist bis jetzt der spannendste der ganzen Reihe. Die Geschichte ist wieder aus der Sicht von Rayne geschrieben. Wie bei der Rezension vom vorherigen Band erwähnt, wechseln sich die Sichtweisen zwischen Sunny und Rayne immer ab.

    In diesem Buch haben Rayne und Jareth ein paar Beziehungsprobleme. Man leidet so richtig mit Rayne mit und kann ihren Schmerz fühlen. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Wie es mit den beiden weiter geht, ob sie sich trennen oder für immer zusammen bleiben, müsst ihr allerdings selbst lesen.

    Ich muss sagen, dass ich zu diesem Zeitpunkt den vierten Band schon gelesen habe und diese Rezension folgt bald. Ich habe den vierten Band auf jeden Fall auch sehr gut gefunden. Ich gebe diesem Buch wieder 5 Sterne, wie den vorherigen Bänden, da es mich mit seinem eigenen Charme einfach überzeugen konnte.
  23. Cover des Buches Die Stunde, in der ich zu glauben begann (ISBN: 9783492258821)
    Wally Lamb

    Die Stunde, in der ich zu glauben begann

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Buecherseele79
    Caelum Quirk ist in seiner dritten Ehe und kommt dahinter dass seine Frau Maureen ihm fremd geht.
    Nachdem er den Liebhaber von seiner angehenden Ex-Frau verprügelt hatte stand eigentlich die Scheidung im Raum, aber beide haben sich dann doch nochmals zusammengerauft.
    Um von ganz vorne und neu beginnen zu können ziehen die beiden nach Columbine wo beide in der Highschool Columbine ihre Arbeit verrichten- Caelum als Lehrer, Maureen als Krankenschwester.
    Als die Tante von Caelum einen Schlaganfall erleidet fliegt er zu ihr um ihr beizustehen.
    In dieser Zeit geschieht der Amoklauf an der Columbine Highschool und Maureen muss  hautnah miterleben wie die zwei Schüler um sich schiessen und töten.... zuviel für sie.
    Danach müssen Maureen und Caelum mit diesem Schicksal umgehen zu lernen was gerade Maureen sehr schwer fällt... auch der Umzug auf die Farm von Caelums Tante bringt keine wirkliche Besserung für Maureen...auch wenn beide es sich, zeitweise, einbilden...

    Das Buch klang so vielversprechend und von einer Thematik zu handeln die mich interessiert und somit bin ich mit viel Vorfreude aber wohl auch zu hohen Erwartungen an das Buch herangegangen.
    Der Schreibstil würde ich als sehr amerikanisch abtun, also der Autor scheut sich nicht die typischen Schimpfwörter zu benutzen, auch mit Caelum hatte ich immer wieder meine Probleme da er von seiner Art sehr kühl und fast abweisend rüberkommt.
    Die ersten guten 180 Seiten geht es erstmal um die alten Familiengeschichten von Caelum und ich muss ehrlich zugeben- es war eine Quälerei sich dies alles durchzulesen.
    Für mich ergab es in diesem Augenblick überhaupt keinen Sinn dass der Autor sich so ausgiebig mit Caelum beschäftigt hatte, auch dass hier Familiengeschichten "aufgewärmt" wurden die mit der eigentlichen Sache nichts zu tun haben..
    Als es dann um Maureen ging die dieses grausame Massaker miterleben musste, da packte der Autor ganz tief in die Trickkiste und konnte mich wirklich auf zig Seiten fesseln, berühren und für sich einnehmen.
    Brilliant beschreibt er wie es Maureen danach erging, wie auch die Behörden erstmal vor diesem "Phänomen" Amoklauf standen und einfach nicht nachvollziehen konnten wieso zwei Schüler so grausam gegen die eigene Schule vorgehen konnten.
    Was es für Caelum heisst dass Maureen erstmal keinen eigenen Weg mehr im Leben hat, vor vielen Geräuschen vor Angst aufschreckt und sich in die Tablettensucht flüchtet.
    Wie geht man als Ehemann damit um?
    Wie kann man helfen?
    Kann man überhaupt eine Hilfe sein wenn man sich dieses Ausmaß ganz schwer vorstellen kann?
    Caelum versucht es auf jede erdenkliche Weise, manchmal sehr feinfühlig und gelungen, manchmal plump und sehr rüde, aber in keinster Weise war es zu diesem Zeitpunkt übertrieben oder gar unrealistisch.
    Und dann...dann bricht die Geschichte für mich komplett ein.
    Als Maureen ins Gefängnis muss ist Caelum allein auf der Farm und nimmt zwei Menschen als Mitbewohner auf damit er über die Runden kommt.
    Caelum beginnt sich mit seiner eigenen Familiengeschichte auseinanderzusetzen und ich stand da- und?
    Es tut mir leid, aber was hatte dies nun mit seiner eigenen Geschichte bzw. von Maureen und ihm zu tun?
    Es zog sich oft dahin, ohne einen Faden zu den eigentlichen Ereignissen zu spinnen und von daher muss ich ehrlich sagen dass mich dieses Buch dann doch sehr enttäuscht hatte.
    Der Abschnitt als Maureen lernen muss mit dem Massaker umgehen zu lernen, die gemeinsame Arbeit von Caelum und ihr- wirklich brilliant, da lohnt sich dieses Buch auf jeden Fall, aber für den Rest- Nein.


  24. Cover des Buches Schmetterlinge fliegen leise: Sommer in Colins Creek (ISBN: B07JLDXD7V)
    Juli Larsson

    Schmetterlinge fliegen leise: Sommer in Colins Creek

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Nicolerubi
    Ein wunderschönes Cover und eine sehr gefühlvolle Geschichte!
    Nele ist alleinerziehende Mama und arbeitet Vollzeit in der Hölle des Löwen. ;-)
    Eine Auszeit muss her und eine Einladung für den Sommer nach Colins Creek, kommt da wie gerufen.
    Endlich abschalten. Die Geborgenheit ihrer Familie in sich aufnehmen und genießen. 
    Loslassen und neu anfangen. Und dann ist da noch Mo, auf der anderen Seite des Sees. 
    Mal heiß, mal kalt. Eine magische Anziehung. Widersprüchliche Gefühle und die Frage: 
    Sollte man die Liebe gehen lassen, wenn sie schon zum zweiten Mal an deine Tür klopft?
    "Nur noch ein Mal ... nur ein einziges Mal ... Doch ich wusste, es würde nicht passieren. Es war zu viel. Zu viel geträumt."
    Wunderschön! Ich bin abgetaucht und habe mit Nele mitgefühlt.
    Das Schicksal ist oft grausam, aber Nele kämpft und ist stark, für ihren kleinen Engel.
    Wunderbare Charaktere, liebenswürdig und warmherzig, einfach pur, außer die Eiskönigin natürlich! 
    Da gibts nur ein Kopfschütteln von mir, unglaublich.
    Malerische Beschreibungen und dann die wunderbaren Menschen von Colins Creek, wecken Sehnsüchte und fühlen sich nach Zuhause an. Einfach wunderschön. 
    Fesselnd, viel Gefühl und leise Schmetterlinge! ❤
    Ein purer Lesegenuß und sehr empfehlenswert! ❤


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks