Bücher mit dem Tag "metz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "metz" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Das Salz der Erde (ISBN: 9783442479474)
    Daniel Wolf

    Das Salz der Erde

     (317)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    So nun muss ich aber auch noch meinen Senf dazugeben 😅🙈


    Leseeindruck von 

    Das Salz der Erde von Daniel Wolf 


    Ich hatte das Buch schon etwas länger auf meinem SuB liegen und bin drum herum geschlichen. 1150 Seiten sind schon eine Hausnummer und ich kannte den Autor auch noch gar nicht. 

    Meine Sorge war völlig unbegründet. Das Buch liest sich flüssig der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich auf keiner der vielen Seiten auch nur ansatzweise gelangweilt. Im Gegenteil, es fiel mir ausgesprochen schwer das Buch aus der Hand zu legen. 


    Zum Buch:  Die Fleury-Serie 1 Teil von 4

    Das Buch beginnt im Jahr 1187.

    Es geht um den Jungen Michel Fleury und das Leben in der damaligen Zeit.  Man bekommt Einblick in die Kaufmanns Gilde und dem täglichen hartem Leben. Das Buch spiegelt wie groß der Einfluss der Kirche war und mit welch grausamen Machenschaften, Feinde aus dem Weg geräumt wurden.

    Es geht um Verluste, Zusammenhalt, Liebe, Verrat, Krieg,  Machtkämpfe und Betrug.  Ein Buch welches mich wirklich beeindruckt hat. Ich freue mich jetzt tatsächlich schon darauf im Januar den zweiten Teil zu beginnen.  

    Von mir bekommt der Roman 5 Sterne und eine Leseempfehlung für jeden der gerne historische Bücher liest. 


    Klapptext: 

    Herzogtum Oberlothringen, 1187: Nach dem Tod seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Familiengeschäft. Die Kunst des Handels hat er in Mailand gelernt. Nun möchte er seine Heimatstadt Varennes-St. Jacques nach italienischem Vorbild zu einer freien Handelsstadt machen. Doch Varennes leidet unter dem korrupten Stadtherrn Bischof Ulman und dem grausamen Ritter Aristide de Guillory, der die Handelswege kontrolliert. Michel steht ein schwerer Kampf bevor. Und auch um seine Liebe muss er kämpfen, denn sein ehemaliger Freund Gaspard Caron verbietet Michel, seine Schwester Isabelle zu heiraten...

  2. Cover des Buches Das Licht der Welt (ISBN: 9783442480500)
    Daniel Wolf

    Das Licht der Welt

     (115)
    Aktuelle Rezension von: liselotte20

    Mit das Licht der Welt ist Daniel Wolf eine tolle Fortsetzung gelungen.

    Die Erzählung um die Familie Fleury geht vielseitig weiter. Mit weiteren korrupt und rachsüchtigen Plänen des Klerus und Adels hat es der Kaufmann Michel erneut schwer. Treue Freunde und alte Bekannte stehen ihm zur Seite und das Buch war durch den flüssig und detaillierten Schreibstil schnell gelesen.

    Mir hatte dieser zweite Teil erneut gut gefallen. 

  3. Cover des Buches Eine Liebe zwischen den Fronten (ISBN: 9783404179893)
    Maria W. Peter

    Eine Liebe zwischen den Fronten

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Teby

    In "Eine Liebe zwischen den Fronten" wagt sich Maria W. Peter in die Wirren des Deutsch-Französischen Krieges.

    Mittelpunkt ihres Romans sind die Französin Madeleine und der deutsche Arzt Paul. Sie sind gerade dabei, in Berlin ihre Verlobung bekannt zu geben und zu feiern, als der Krieg ausbricht. Paul muss sofort aufbrechen zu seinem Regiment und Madeleine in ihre Heimatstadt Metz. Von nun an sind sie auf unterschiedlichen, ja verfeindeten Seiten. 

    Ab da spinnt sich eine rundum hervorragend recherchierte und durchdachte Geschichte um Liebe, Freundschaft und Familie. Maria W. Peter versteht es, Geschichte und Politik in ihren Figuren lebendig werden zu lassen. Selbst das Nachwort ist hervorragend geschrieben und lässt das Gelesene noch runder werden. Die Sicht auf beide und aus beiden Seiten eines Krieges ist eindrucksvoll. Der Leser hat die Chance, beide Seiten zu betrachten und mitzuerleben. Es gelingt ihm nicht, sich bedingungslos auf eine Seite zu schlagen. Das ist hohe schriftstellerische Kunst!

  4. Cover des Buches Die Senfblütensaga - Zeit für Träume (ISBN: 9783596700837)
    Clara Langenbach

    Die Senfblütensaga - Zeit für Träume

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Lesefee2305

    „Wissen Sie, wie es ist, jemanden zu treffen und nicht zu ahnen, dass diese Begegnung Ihr ganzes Leben verändern wird?“

     

    „Zeit für Träume“ ist der erste Band der Senfblütensaga von Clara Langenbach. Er erschien im April 2021 im Fischer Verlag.

    Emmas Eltern sind in Geldnöten und wünschen sich, ihre Tochter gut zu verheiraten, damit es ihr an nichts mangelt. Emma hingegen hat andere Träume, sie möchte studieren und von Männern und Hochzeit nicht viel hören. Da das Studieren für Frauen in dieser Zeit jedoch eher die Ausnahme ist und zudem das nötige Kleingeld fehlt, bleibt eben doch nur die Heirat. Carl, der Sohn des Fuhrunternehmers Seidel, scheint ein geeigneter Kandidat. Unerwartet fühlen sich die beiden jungen Leute sogar zueinander hingezogen, wäre da nicht noch Antoine, Carls bester Freund, der Emma irgendwie durcheinander bringt…

     

    Emma ist schlagfertig, klug und wissbegierig. Sie kann mit dem typischen damaligen Frauenbild als Hausfrau und Mutter nicht viel anfangen und wünscht sich sehnlichst zu studieren. Dies ist am Anfang des 20 Jahrhunderts für Frauen jedoch noch nicht so einfach, sodass sie nicht nur bei ihren Eltern auf Unverständnis stößt, sondern auch an der Universität nicht recht ernst genommen wird. Trotzdem bleibt ihr Traum bestehen und obwohl Carl, der Sohn des Fuhrunternehmers Seidel, ihr gar nicht unsympathisch ist, ist die die Ehe für sie ein Konstrukt, das jegliche Eigenständigkeit zerstört… Dennoch hängt sie ihr Herz an den jungen Mann, der ebenfalls Träume verfolgt, die seine Eltern nicht billigen. Er träumt von einer eigenen Senffabrik, doch seine Eltern haben Angst um ihm und sein schwaches Herz. Bisher hat er sich stets gebeugt, doch mit Emmas Unterstützung erkennt er schließlich, dass man manchmal für sich selbst kämpfen muss, wenn man glücklich werden will…

    Emma und Carl, Carl und Emma – alles scheint so einfach und ist doch kompliziert. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen und trotzdem liegen ihnen viele Steine im Weg. Zum einen ist da Antoine, der Emma irgendwie immer durcheinanderbringt, zum anderen die Meinung von Emmas Eltern, die einen anderen Heiratskandidaten bevorzugen… Außerdem die Unsicherheit, die Missverständnisse zwischen Emma und Carl, die sie immer wieder zweifeln lassen. Kurzum, obwohl Emma und Carl füreinander bestimmt zu sein scheinen, ist es alles andere als klar, dass sie einen Weg finden werden.

    Clara Langenbach beschreibt die Geschichte der beiden in einem unglaublich mitreißenden und flüssigen Schreibstil. Die Worte saugen einen regelrecht in die Geschichte ein, die mit einer Bildhaftigkeit, einer Emotionalität und einer Authentizität geschrieben ist, die ihresgleichen sucht. Die Figuren des Romans sind unglaublich gut charakterisiert. Neben Emma und Carl sind auch die weiteren Personen sehr detailliert beschrieben. Eigenschaften und Persönlichkeiten kommen eindeutig beim Leser an, Gedanken und Gefühle werden durch die wechselnde personale Erzählperspektive umfangreich beschrieben und greifbar.

    Unglaublich gut gelungen ist auch die Einsortierung in den historischen Kontext sowie die Darstellung der Rolle der Frau und der damaligen Spannungen zwischen den verschiedenen Kulturen nach dem deutsch-französischen Krieg. Abgerundet wird dies mit einer entsprechenden Erklärung am Romanende. Gefallen hat mir zudem, dass die fiktionale Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht.

     

    Mein Fazit: Ich bin absolut begeistert vom Auftaktband der Senfblütensaga und freue mich auf die nächsten Bände der Reihe! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und klare 5 von 5 Sternen!

  5. Cover des Buches Colors of Life - Mandelmond (ISBN: B01HUIMEMG)
    Mella Dumont

    Colors of Life - Mandelmond

     (57)
    Aktuelle Rezension von: SasaRay

    Nicht ganz so gut wie die ersten drei der Serie. Mir fiel vor allem der Umschwung von Lina zu Valerie schwer. Da ich die ganze Serie inzwischen aber zum zweiten Mal lese, ganz klar eine Empfehlung. Schöne Geschichte, die immer mehr an Tiefe gewinnt

  6. Cover des Buches Ein Boss zum Verlieben - Küssen auf Französisch (ISBN: 9783960872245)
    Laura Albers

    Ein Boss zum Verlieben - Küssen auf Französisch

     (44)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Sowohl der Titel als auch das Cover lassen auf einen prickelnden Liebesroman hoffen. Dies ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ich habe das Buch nur ungern zur Seite gelegt.

    Die einzelnen Personen sind sehr gut gewählt. Der Leser fühlt sich sofort mit Sophie verbunden.

    Zur Geschichte, Sophie beschließt nach einer gescheiterten Liebe, ihre Heimat hinter sich zu lassen, und bewirbt sich auf eine Stelle im französischen Metz.

    Mit ihrem neuen Chef hatte sie schon vor einigen Jahren Kontakt, der für sie ziemlich peinlich war. Wie geht es nun Jahre später weiter, kann er sich noch daran erinnern?

    Doch mehr werde ich, um die Spannung zu erhalten, nicht erzählen.

    Ein wirklich sehr schönes Buch, das von allem etwas enthält, Liebe, Eifersucht Hinterhalt, Betrug……

    Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, es hat mich bestens unterhalten. Ich kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Eine tolle Urlaubslekture, die einen den Alltag vergessen lässt.

     

  7. Cover des Buches Der Schatz Salomos (ISBN: 9783492500548)
    Maria W. Peter

    Der Schatz Salomos

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Das Buch ist der dritte Band der historischen Krimireihe um die Sklavin Invita, die in Trier und Metz im Jahre 260 n. Chr. lebt und dort in Verbrechen verwickelt wird.

    Die Geschichte ist gut ausgedacht und vielschichtig. Die Lebensbedingungen der damaligen Zeit werden sehr realistisch beschrieben, bis hin zu den enormen Standesunterschieden innerhalb der Bevölkerung. Die historischen Hintergründe sind korrekt dargestellt. Es ist dem Text anzumerken, dass die Autorin einige Mühe auf die Recherche verwandt hat, was sich auch in einem ausführlichen Nachwort und einem Glossar mit den Übersetzungen römischer Begriffe ausdrückt.

    Die Personen sind der Autorin in vielen Fällen ein wenig zu holzschnittartig geraten. Es gibt gute Menschen und schlechte Menschen und diese sind das jeweils durch und durch, die Cornelier komplett schlecht, die beiden Juden komplett gut und das schlägt sich sogar als schlechte und gutes Aussehen der Personen nieder. Nur wenige Personen, wie der Legatus weisen differenziertere Eigenschaften auf.

    Gefühlt ist Invita ohne Unterbrechung im Panikmodus, was mir persönlich etwas zu viel ist. Auch werden einige Stränge der Geschichte nicht richtig auserzählt. Fast hat es den Eindruck, die Autorin habe selbst ein wenig den Überblick verloren.

     Die Sprache ist lebendig und angenehm zu lesen. Drei Sterne.

  8. Cover des Buches Die Senfblütensaga - Wege des Schicksals (ISBN: 9783596700844)
    Clara Langenbach

    Die Senfblütensaga - Wege des Schicksals

     (28)
    Aktuelle Rezension von: kristinmaciver

    In Band 1 der Senfblütensaga werden wir ins Metz des frühen 20. Jahrhunderts entführt, wo Carl und Emma eine Senffabrik gründen und und von einer gemeinsamen Zukunft träumen. Band 2 erzählt von dieser Zukunft, die neben persönlichen Herausforderungen durch den Beginn des Ersten Weltkriegs geprägt ist. Und natürlich von Antoine, dessen Herz noch immer für Emma schlägt 😉

    Wie in Band 1 ist auch "Wege des Schicksals" die perfekte Mischung aus Unterhaltung und historischer Weiterbildung. Wie war es, zur Zeit des Ersten Weltkriegs zu leben, zu lieben, zu träumen? Eine Beziehung aufzubauen, die von anfänglicher Zuneigung zu einer festen Partnerschaft heranwächst? Sich als Frau durchzusetzen - im Business wie auch in der Familie des Ehemannes? 🤓

    Wer nun befürchtet, dass der Roman zu ernst sei, liegt falsch. Trotz historisch schwerer Kulisse, der es an aktueller Relevanz gewiss nicht mangelt, erzählt @olga.krouk mit einer Leichtigkeit und Spannung, die sich nicht nur in fesselnden Dialogen zeigen, sondern sich durch den gesamten Verlauf des Romans ziehen 💕

    Und das Ende - ai ai ai! Der Cliffhanger war wirklich böse… Aber zum Glück gibt es Band 3!

  9. Cover des Buches Die Senfblütensaga - Hoffnung im Herzen (ISBN: 9783596700851)
    Clara Langenbach

    Die Senfblütensaga - Hoffnung im Herzen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: kristinmaciver

    „Hoffnung im Herzen“ ist Band 3 der Senfblütensaga von @olga.krouk. Er spielt nach dem ersten Weltkrieg in Düsseldorf und erzählt das Ende der Liebesgeschichte von Emma und Carl und ihrem Traum von der eigenen Senffabrik 🫶

    Während Band 1 vergleichsweise unbeschwert ist, erleben wir in Band 3 zusammen mit Emma das harte Leben der Nachkriegszeit. Gebeutelt von Carls Verschwinden muss sich die einstige Unternehmerin allein gegen die französischen Besatzer und die deutschen Männer behaupten. Sie lernt, dass Nationalität nicht gleich Charakter ist und Familie nicht gleich Verbundenheit. Auch wird Emma teils härter und realistischer, aber bleibt im Herzen trotzdem die Protagonistin, die wir lieben: stark und visionär, unabhängig und doch liebevoll 😇

    „Hoffnung im Herzen“ ist für mich ein Roman über Emanzipation, Freundschaft und Familie, aber vor allem über den Glauben an sich selbst. Und er macht Mut, auch in harten Zeiten für die eigenen Wünsche zu kämpfen. Auch wenn am Ende vielleicht doch alles anders kommt… Wie schade wäre es, wenn man es nicht versucht hätte?

  10. Cover des Buches Der Geliebte der Königsbraut (ISBN: 9783961483532)
    Eva Maaser

    Der Geliebte der Königsbraut

     (37)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Die Kriege 542 n. Chr. zwischen den Gothen und Franken sind unerbittlich, es kann nur zu einem Ende führen, wenn untereinander geheiratet wird.
    Somit kommt es zur Hochzeit zwischen Brunichild, Gothin und dem kriegslustigen Sigibert, Franke. Dessen Brüder & er tragen andauernde Erbstreitigkeiten mit Krieg aus. Chilperich, Sigiberts Bruder will aber nur eins, Brunichild und Sigiberts Land.
    Intrigen werden gesponnen, ein verarmter Landadliger namens Wittiges taucht auf und scheint die Rettung zu sein. Aber er ist jung, muss noch viel lernen, u. a. auch, dass man die Finger von Königin Brunichild lässt.
    Wittiges steigt auf, macht sich Feinde. Die Kreise der Intrigen ziehen sich enger zusammen und Brunichhild gerät in Gefahr.
    Gut geschriebene Geschichtsstory, in der es mir persönlich zuviel um Sex geht. Der Krieg und das Leben damals scheint hier nicht so wichtig zu sein. Gut lesbar.
  11. Cover des Buches Moselland (ISBN: 9783806236736)
    Gabriele Nohn-Steinicke

    Moselland

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Wedma

    Dieses Buch ist eine sehr schöne Reise von der Quelle bis zur Mündung der Mosel durch die malerischen Landschaften und die alten, pittoresken Städte mit ihren Sehenswürdigkeiten und Geschichten. 


    Klappentext beschreibt den Inhalt sehr gut: „In Deutschland denken wir ganz selbstverständlich an »unsere« Mosel, das herrliche Weinland mit seinen Fachwerkdörfern, den vielen Burgen, den steilen Rebhängen, den einzigartigen Moselschleifen. Dabei lassen wir unbeachtet, dass der Fluss französischer Herkunft ist. Denn die Mosel entspringt in Lothringen, in einer ganz besonderen Landschaft im Herzen Europas und legt mehr als die Hälfte ihrer Strecke in unserem westlichen Nachbarland zurück. Wenn wir dem Lauf des Flusses von der Quelle in den Vogesen bis zur Mündung in den Rhein bei Koblenz folgen, sehen wir, dass er eine europäische Geschichte erzählt und werden gewahr, dass seine Landschaften vielfältiger und charaktervoller sind, als das Bild, das wir gemeinhin im Kopf haben, vermuten lässt. Denn die Mosel kann auch wild und natürlich sein.
    Gehen Sie mit auf Flussreise und begleiten Sie die Mosel in ihrem Lauf, entdecken Sie Orte, die Sie überraschen, berühren und begeistern werden.“


    Die Erzählperspektive ist ungewöhnlich und auch ganz toll ausgewählt worden: Die Mosel selbst führt die Leser durch diese Reise. Ihre Geschichte, die Urgeschichte inklusive, und vieles mehr erzählt sie höchstpersönlich. Ihr zur Hand geht Noviomaga, die Quellennymphe, die Moselfreunde mit vielen Tipps versorgt, besonders diejenigen, „die die ausgetretenen Pfade gerne mal verlassen“ und sich gern auf spannende Umwege begeben.


    Zunächst erklärt die Mosel kurz, wie ihre schönen Schleifen entstanden sind, dann, nach einem schnellen Umweg zum kulturgeschichtlichen Hintergrund des Mosellandes, wendet sie sich ihrem Ursprung. Schöne Bilder von Bussang, Lothringen, und den umliegenden Landschaften gibt es hier, begleitet durch den am linken Rand der Seiten gezeichneten Flussverlauf, der den gesamten Weg bis hoch nach Koblenz zeigt.


    Unterwegs geht man immer mal wieder in die Städte rein: Épinal, Toul, Nancy, Metz. Man besichtigt die blumengeschmückten Straßen, bewundert die bezaubernden Fassaden der Jugendstilarchitektur, die Kirchen, mal innen, mal außen, die Zentralplätze, etc. Die großartigen Bilder begleiten die Leser auch hier, der Flussverlauf ist am Anfang des nächsten Kapitels dabei, sodass man stets prima orientier ist.


    Die Quellennymphe weiß nicht nur sehr viel über die Mosel, die anliegenden Landschaften und Städte, sie ist sehr auskunftsfreudig und verrät fast auf jeder Seite, was man Spannendes in der jeweiligen Stadt besichtigen könnte: Werkstätte, Markthallen mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten, Pastisserien, usw.


    Weiter geht es kurz nach Schengen und schon ist man in Trier, einer der ältesten Städte Deutschlands. Viele Sehenswürdigkeiten warten auf ihre Besucher. Die Bauwerke sind hier mit Bildern und Beschreibungen, samt der Zeitleiste der Stadtentwicklung gut präsent.


    Dem „Weinland Mosel“ ist ein extra Kapitel gewidmet. Etwas zur Entstehungsgeschichte samt tollen Bildern gibt es auch hier: Die Moselschleife bei Trittenheim im Sommer und im Winter ist mein persönliches Highlight.


    Bernkastel-Kues, „die Fachwerkidylle“, sowie Traben-Trarbach, „Festungsbollwerk“, Beilstein, „das Dornröschen an der Mosel“, Bruttig-Frankel, „Eine typische Gemeinde der Mittelmosel“, und zum Schluss Koblenz sind auch sehr beeindruckend mit Fotos und Wissenswertem dabei.


    Da sind kurze Kapitel, die viel Interessantes und Wissenswertes darbieten. Auch für die Kenner halten sie paar gute Tipps parat. Die großartigen, stimmungsvollen Fotos sind ein Fest für die Sinne.


    Das Buch ist toll gestaltet: Festeinband in Dunkelblau, Umschlagblatt, hochwertiges, glattes Papier, alle 166 Abbildungen sind in Farbe. Prima als Geschenk.


    Fazit: Ein sehr schöner Bildband, der die Faszination dieser malerischen Flusslandschaft den Lesern nahebringt und Lust auf eine ausgedehnte Moselreise weckt.

     

     

  12. Cover des Buches Das Licht der Welt (ISBN: 9783844515251)
    Daniel Wolf

    Das Licht der Welt

     (9)
    Aktuelle Rezension von: kidcat283
    Das ist die Fortsetzung von "Das Salz der Erde" und ich empfehle jeden, erst den Vorgänger zu lesen, bzw. zu hören, bevor er hier weiterliest, denn natürlich knüpft die Geschichte in diesem Band 2 an.

    Remy, der Sohn von Michelle ist inzwischen erwachsen geworden, hat seine Ausbildung als Buchmaler erfolgreich beendet und macht nun in Varennes seine eigene Werkstatt auf, was bei manchen Leuten nicht so gut ankommt. Außerdem hat er die Idee eine städtische Schule zu gründen, in der alle Kinder, egal welchen Stand sie und ihre Eltern in der Gesellschaft haben, gehen können, um zu lernen. Michelle ist der Bürgermeister der Stadt und führt sein Amt mit Recht und Ordnung. Er ist sehr beliebt in der Stadt und stets bemüht Unrecht zu vermeiden. Isabell und er sind immer noch im Handel beschäftigt und genießen einen gewissen Stand in der Gesellschaft, auch was die finanzielle Seite angeht.
    Natürlich gibt es auch wieder ein paar Bösewichte, Wucherer, die Geld verleihen und viele illegale Geschäfte führen. Solche Leute sorgen für Ärger und Unruhe in der Stadt.
    Auch die junge Patrizierin Philippine hat eine Last mit sich zu tragen und weiß ihrer Geheimnisse zu hüten.

    Mehr möchte ich nicht verraten, lest oder hört selbst.

    Meine Meinung:

    Ich hatte schon ne ganze Zeit zu tun, dieses Hörbuch fertig zu bekommen, da es ja immerhin an die 34 Stunden Laufzeit hat.
    Genau wie das Hörbuch zu Band 1 war es ein Genuss zuzuhören. Der Sprecher Johannes Steck hat jedem Charakter Leben eingeflößt, ihm ein Merkmal gegeben, nämlich die Stimme. Er hat verschiedene Stimmen verwendet und ich habe mich manchmal gefühlt als säße ich im Kino, aber es gab nur Ton und kein Bild.
    Ich konnte mir alles bildlich vorstellen, was natürlich an der Geschichte lag, die so detailliert erzählt wurde und an dem Lesestil.
    Es gab mal wieder viel Ungerechtigkeit, vor allem was den Unterschied zu Mann und Frau angeht. Da bin ich doch glücklich, dass es heutzutage nicht mehr so ist, und dass man sich den Partner mit dem man sein Leben teilen möchte, selbst aussuchen kann.
    So manches Mal dachte ich bei mir, dass die Strafen, die früher verhängt wurden, heute vielleicht dafür sorgen würden, dass es weniger Verbrechen auf der Welt geben würde.
    Also, alles in allem habe ich es gerne gehört und bin sehr begeistert. Jeder, der historische Romane mag, sollte dieses Buch nicht auslassen.
  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks