Bücher mit dem Tag "melancholie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "melancholie" gekennzeichnet haben.

519 Bücher

  1. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.849)
    Aktuelle Rezension von: Stauni

    Flüssig hintereinander weg zu lesen, mit schrägem Humor, aber wohl doch eher für jüngere Leser. 

  2. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.903)
    Aktuelle Rezension von: maryline

    absolute lieblingsreihe 😍

  3. Cover des Buches All die verdammt perfekten Tage (ISBN: 9783809026570)
    Jennifer Niven

    All die verdammt perfekten Tage

     (736)
    Aktuelle Rezension von: law-and-words

    Finch steigt auf de Glockenturm der Schule und fragt sich, ob heute ein guter tag zum runterspringen ist, als er Violet am Abgrund stehen sieht. Auf diese erste Begegnung folgen viele weitere gemeinsame Momente. Denn die beiden machen zusammen ein Schulprojekt, bei dem sie besondere Orte in Indiana entdecken sollen. Sie sehen die Abgründe, aber auch die Höhepunkte des jeweils anderen.


    Eine so berührende Highschool-Story. Finch und Violet haben beide ihre ganz eigenen Probleme, es fällt ihnen schwer sich zu öffnen und dennoch zeigen sie sich gegenüber dem anderen verletzlich. Dieser Mut und diese Emotionen sind beim Lesen so gut bei mir angekommen. Es ist kein Standard-Highschol-Buch, denn diese Protagonisten sind alles andere als Standard. Sie sind echt und kaputt und dennoch wundervoll.


    Der Schreibstil, der Bezug zu Büchern und die wirren Gedanken der Protagonisten haben mich berührt. Dieses Buch ist besonders. Aber es ist auch triggernd, es kann Menschen runterziehen. Aber es ist auf der anderen Seite auch so so wichtig über diese Themen zu sprechen, sie in Büchern zu thematisieren und nicht zu beschönigen. Ich empfehle aber jedem, der überlegt das Buch zu lesen, sich selbst zu reflektieren, ob er gerade stark genug is dieses Buch zu lesen.

  4. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.773)
    Aktuelle Rezension von: Kirjahan

    "Wir leben in einer Schattenwelt, Daniel, und Magie ist ein rares Gut. Dieser Roman hat mich gelehrt, dass ich durch Lesen mehr und intensiver leben, dass Lesen mir das verlorene Sehen wiedergeben konnte. Allein deshalb hat dieses Buch, das keinem etwas bedeutete, mein Leben verändert." 

    Diese Worte, mit denen Clara Barceló den titelgebenden fiktiven Roman "Der Schatten des Windes" beschreibt, lassen sich sehr gut genauso über Zafóns Romane äußern. Sein bildhafter, einzigartiger Schreibstil macht das Lesen zu einer Reise an ferne Orte und lässt dich die Geschehnisse intensiv miterleben. 

    "Der Schatten des Windes" ist tragisch, zauberhaft und unheimlich atmosphärisch. Ein Buch für jeden, der Bücher liebt.

    Ich habe einen Stern abgezogen (eigentlich hätte es nur ein halber sein sollen, aber lovelybooks lässt dich anscheinend keine halben Sachen machen), weil mir teilweise die Nähe zu den Protagonist*innen gefehlt hat. Obwohl ich die meisten sympathisch fand und mit ihnen mitgefiebert habe, habe ich ihre Intentionen teilweise erst später verstanden und es blieb bis zum Ende eine gewisse Distanz.

  5. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entzaubert (ISBN: 9783959911320)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

     (525)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Der zweite Teil ist eine tolle Fortsetzung.  In dieser Geschichte erfährt man endlich mehr über die Vergangenheit - wer waren die Feen bevor Sie so mächtig waren. Die Story ist sehr interessant und spannend, man merkt, dass sich Lilith weiter entwickelt. Das schöne Cover hat einen leicht frostigen Touch bekommen und das passt auch wirklich super zum Inhalt. Der Schreibstil der Autorin ist wieder flüssig zu lesen und hat sich zum ersten Band noch verbessert. Die Autorin erschafft eine ganz eigene, magische Welt, die es so nirgends gibt. Ich bin gespannt, wie es wohl alles ausgehen wird.

    Fazit:

    Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit der Geschichte der Feen weitergehen wird! Ein tolles Buch!

  6. Cover des Buches Der letzte Wunsch (ISBN: 9783423262644)
    Andrzej Sapkowski

    Der letzte Wunsch

     (700)
    Aktuelle Rezension von: Liddl

    Kurzfazit: Glatte 4 Sterne. Erstaunlich unterhaltsame Kurzgeschichten. Wenn man Fan der Serie war, gefallen die Geschichten auch und erfährt mehr aus der Welt und zum Witcher.

    Längere Version:
    Die meisten kennen "The Witcher" wohl von der Netflix-Serie mit Henry Cavill. Einige (wie ich) kannten den Witcher (oder Hexer auf Deutsch) aus dem Videospiel. Grundlage von beiden Medien sind aber die Romane von Sapkowski. Sowohl das Spiel, als auch die Verfilmung basieren auf der eigentlichen Romanreihe und den Kurzgeschichten, nehmen sich bei der Erzählweise aber ein paar Freiheiten.

    Worum geht es nun beim Hexer und diesem Kurzgeschichtenband:
    Es geht um Geralt, einen der letzten Hexer. Hexer wurden als Kind einer Behandlung unterzogen, die ihnen besondere Fähigkeiten verliehen haben. Diese finden Anwendung, um nur einer Aufgabe zu dienen; übernatürlichen, grausamen Wesen Einhalt zu gebieten. Das ganze bieten sie als Dienst gegen Bezahlung. Geralt zieht durch die Lande und sucht Aufträge, dabei stößt er auf die unterschiedlichsten Menschen und auch Wesen.
    Während die eigentliche Romanreihe beginnend mit "Das Erbe der Elfen" eine kontinuierliche Geschichte erzählt, werden in den Kurzgeschichtenbänden einzelne abgeschlossene Geschichten aus der Welt erzählt. So jagt Geralt zum Beispiel in einer Geschichte eine Stryga, ein dämonisches Wesen aus der slawischen Mythologie.

    Das Buch ist aber so aufgebaut, dass es vor jeder Kurzgeschichte eine Szene im "Jetzt" gibt, die sich zum Ende des Buches aufklärt. Also obwohl es sich um abgeschlossene Kurzgeschichten um Geralt handelt, hat der Band einen roten Faden, der erzählt wird.
    Ich hatte mir das Buch geholt, nachdem ich Videospiel und Serie gesehen hatte. Das heißt, diese Welt war mir nicht unbekannt und vieles Wissen brachte ich schon mit. So gab es bei mir in dem Buch spannende Einblicke und "Aha" Momente, wenn ich mehr Hintergrundwissen bekommen habe. Ob man die einzelnen Geschichten auch so gut versteht, wenn man Serie oder Spiel nicht kennt, kann ich deswegen leider nicht einschätzen. 

    Trotz des ganzen Vorwissens hatte ich Spaß beim Lesen. Ich glaube, wenn man herausfinden mag, ob einem die Welt von Sapkowski zusagt, sollte man auch eher zu den Kurzgeschichten greifen, als zur vollständigen Romanreihe. 

    Man merkt beim Lesen, dass der Rythmus anders ist, was vermutlich an der Übersetzung aus dem Polnischen liegt. Diese Wesen, die Geralt jagt, basieren häufig auf alten Mythen, Sagen und Märchen, die aus dem Slawischen kommen. 

    Eine Warnung sei aber gesagt: Manches kam doch recht vulgär rüber und auch die Beschreibungen von Frauen waren für mich manchmal nicht schön. Allerdings ist die Originalfassung 1993 erschienen; das entschuldigt es zwar nicht, aber damals war das Bewusstsein für solche Schreibweisen glaube nicht so groß wie heute.


  7. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.400)
    Aktuelle Rezension von: Buchbiene89

    Ich liebe die Erzählart, die Figuren und die Versuche das Unvermeidbare abzuwenden. Ein großartiges Buch.

  8. Cover des Buches Ein ganzes Leben (ISBN: 9783442482917)
    Robert Seethaler

    Ein ganzes Leben

     (409)
    Aktuelle Rezension von: Charlie-Grubero

    Ein Buch, das in meinen Augen sehr ruhig daherkommt. In der Ruhe liegt bekanntlich aber die Kraft! Die Geschichte eines einfachen, ja beschaulichen Lebens in den Bergen, ein Porträt eines stillen, normalen Menschens. Ich hätte kaum geglaubt, dass mich so eine Geschichte fesseln kann, doch ich habe mich geirrt! Der Autor verwendet eine aufgeräumte und präzise Sprache, die mir sehr gefallen hat. Manche Sätze habe ich mehrmals gelesen, weil sie einfach schlicht und schön waren. Für mich ein Meisterwerk, das man selbst auf einem kurzen Flug flott durchgelesen hat. Es wird aber dann lange nachwirken…

  9. Cover des Buches Scherbenseele (ISBN: 9783442483334)
    Erik Axl Sund

    Scherbenseele

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Immer mehr Jugendliche nehmen sich auf unterschiedlichste Weise und an unterschiedlichen Orten in Schweden das Leben. Eines haben sie jedoch gemeinsam, sie hören die Musik des gleichen Interpreten.
    Zur gleichen Zeit werden einflussreiche Männer ermordet. Jens Hurtig ermittelt in diesen Fällen und erkennt Zusammenhänge.

    Scherbenseele ist der erste Teil der Kronoberg-Reihe des Autorenduos Erik Axl Sund (Jerker Eriksson und Hakan Axlander Sundquist).

    Der Beginn des Buches hat mich einige Nerven gekostet. Der Schreibstil wirkt abgehakt und hat sehr starke philosophische Züge. Es geht um das Leben, den Tod und die Zeit. Dinge, die in einen Psychothriller passen und gerne erwähnt werden dürfen, aber über 2/3 des Buches hatte ich das Gefühl, dass es hier hauptsächlich ums philosophieren geht.
    Nach etwa 280 Seiten änderte sich der Schreibstil, die Sätze wirkten harmonischer und ließen sich flüssiger lesen. Der Fokus des Buches ändert sich indes auch und die (Selbst)Morde rücken in den Fokus. Hier steigt der Spannungsbogen deutlich und das obwohl ich das Ende vorhersehbar empfand.

    Diesem Buch hätte ich gerne 2,5* gegeben, am Ende habe ich mich hier für die 3* entschieden.

  10. Cover des Buches Extrem laut und unglaublich nah (ISBN: 9783596169221)
    Jonathan Safran Foer

    Extrem laut und unglaublich nah

     (1.232)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichte des kleinen Oskars auf der Suche nach Antworten hat mich sehr mitgenommen. Ich musste immer wieder innehalten und nachdenken. Nichts zum eben mal durchlesen. Sehr bewegend und emotional.

  11. Cover des Buches Perfect Day (ISBN: 9783423263153)
    Romy Hausmann

    Perfect Day

     (353)
    Aktuelle Rezension von: Lisa0312

    Zum Inhalt:

    Meine kleine Prinzessin. So allein. Du zitterst ja, du armes Ding. Komm mit mir, hab‘ keine Angst. Bei mir bist du sicher. Ich bringe dich an einen geheimen Ort, mein Herz, aber vorher müssen wir hier im Wald noch ein paar rote Schleifen verteilen, schau ...

    Seit vierzehn Jahren verschwinden Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Rote Schleifenbänder weisen der Polizei den Weg zu ihren Leichen. Vom Täter fehlt seit vierzehn Jahren jede Spur. Eines Abends wird der international renommierte Philosophieprofessor und Anthropologe Walter Lesniak im Beisein seiner Tochter Ann verhaftet. Die Anklage: zehn Morde an jungen Mädchen. „Professor Tod“ titelt die Boulevardpresse. Doch Ann wird die Unschuld ihres Vaters beweisen. Für sie und die LeserInnen beginnt eine Reise in die dunkelsten Räume der menschlichen Seele …

    Meine Meinung:

    leider konnte mich dieses Buch nicht so ganz begeistern, wie die vorherigen Bücher von Romy Hausmann. Der Einstieg in die Story viel mir leicht, genauso wie ich  mit dem ( un) gewohnte Schreibstil gut zurecht kam. Die Spannung war gegeben ließ aber im Laufe des Buches etwas nach, da auch  Ann stellenweise anstrengend und unsympathisch war. Ab und an konnte man ihre Reaktion nachvollziehen, aber es gab auch Momente wo ich sie als Leser gern geschüttelt hätte und gesagt hätte, denk doch mal darüber nach und ziehe es eventuell mal in Betracht, was der eine oder andere zu ihr gesagt hat.  Zum Ende hin ging es dann wieder Bergauf und die Auflösung war anders als gedacht.  Im großen und ganzen eine interessante Story, die leider durch Ann den Lesespaß etwas leiden ließ. 

  12. Cover des Buches Liebten wir (ISBN: 9783548285771)
    Nina Blazon

    Liebten wir

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Frau_M_aus_M

    Moira ist Fotografin. Der Beruf ist für sie eine Berufung, die sich mit Leidenschaft und Können ausübt. Das Besondere ist, dass Mo sehr viel mehr sehen kann, als nur die fotografierten Objekte und Personen. Sie sieht die Beziehungen, die dazwischen existieren, die unbewusst bestehen oder absichtlich verborgen werden sollen. Warum tut sie das? Es ist das Thema ihres Lebens: die Geheimnisse ihrer Familie, ihrer Vergangenheit zu lüften, die Verletzungen zu finden und zu heilen. Ihr eigenes Leben ist ziemlich kompliziert. Sie hat ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Familie. Die Mutter ist tot, der Vater hat sie verlassen, die Schwester ist fremd und eiskalt. Sie wünscht sich eine warmherzige und stabile Familie. Ihren Freund Leon liebt sie sehr. Es sieht aus, als hätte er eine solche Familie. Leute, die zusammenhalten, Eltern, die ein Ruhepol sind und so weiter. Als sie zu einer Familienfeier eingeladen wird und Leons Familie kennenlernt, schlägt sie böse auf die Wahrheit auf. Das hier sind keine warmherzigen Menschen, die sie gern in ihrer Mitte aufnehmen. Der Eklat wird perfekt, als Moiras Schwester Danae uneingeladen dort erscheint und in einer unbeobachteten Situation mit Leon Sex hat. Moira will nur noch weg dort. Sie springt ins nächste Auto und will abhauen. Überraschender Weise hat Leons Großmutter Aino das gleiche Bedürfnis und schafft es, trotzdem sie nicht mehr sehr gut zu Fuß ist, ebenfalls ins Auto zu steigen und Mo dazu zu bringen, sie mitzunehmen. Es stellt sich heraus, dass die ominöse Tasche, die Oma Aino stets mit sich führt, eine schon seit langer Zeit gepackte Reisetasche ist, und sie schon sehr lange auf eine Gelegenheit zur Flucht wartet. Anfangs mögen die beiden Frauen sich nicht besonders und versuchen auch, jeder auf seine Weise, die andere nicht länger als nötig um sich zu haben. Alles fügt sich jedoch so, dass sie gemeinsam nach Finnland reisen, da Aino dort noch eine alte Rechnung offen hat. Moira begleitet sie, da sie erstmal völlig ohne Orientierung ist und einfach nur weit weit weg will.
    Die beiden Frauen halten also zusammen, sind in gewisser Weise aufeinander angewiesen. Es wird deutlich, dass sie viel verbindet. Dadurch nähern sie sich einander an, es wird eine ehrliche Freundschaft. Der größte Teil des Buches spielt in Finnland. Das macht sehr viel Spaß, die Eigenheiten der Finnen zu beleuchten. Wichtig ist auch die Auseinandersetzung mit schlimmen Ereignissen in der Geschichte Finnlands, wie Krieg und Besatzung. Da wird auch die europäische Geschichte mal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.
    Liebten wir“ ist ein besonderes Buch. Es ist voller Humor, voller wichtiger Botschaften, voller ruppiger Ehrlichkeit. Es geht sehr in die Tiefe. Der Spannungsbogen ist raffiniert gezogen. Der zuweilen bestehende scheinbare Stillstand, das Verharren im Augenblick, ist sehr wichtig für die Dynamik in der Geschichte, die durch diese statischen Momente überhaupt erst möglich wird. Es gibt hier jede Menge Perlen, die der Leser finden kann / muss. So wie es mit Mos Fotos ist, ist es in der ganzen Geschichte: Du kannst im Außen nur das sehen, was du selbst in dir hast.
    Am Ende wissen wir, dass man den unvollendeten Geschehnissen im Leben nicht entfliehen kann. Weder Raum noch Zeit können Abstand schaffen. Schmerzen und Verletzungen werden sogar vererbt, wie Aino sagt. Dann wird es erst richtig schwierig, weil der Betroffene den Bezug zu seinen Verletzungen schwer oder gar nicht mehr finden kann. Deshalb ist es so wichtig, sich den eigenen Katastrophen im Leben zu stellen. Erst die Auseinandersetzung mit der Realität ermöglicht es den Wunden zu heilen, sich selbst wahrzunehmen, das eigene Leben weiter zu gestalten.

  13. Cover des Buches Nächte, in denen Sturm aufzieht (ISBN: 9783499275692)
    Jojo Moyes

    Nächte, in denen Sturm aufzieht

     (206)
    Aktuelle Rezension von: hereforthemugglebooks

    Kurz zum Inhalt:

    Liza McCullen und ihre Tochter Hannah leben im kleinen, idyllischen Ort Silver Bay an der Küste Australiens. Das Zusammenleben im Dorf, die Strände, das Meer und die Wale sind für Liza ihr Leben. Mit ihrem Boot bietet sie für Touristen Walbeobachtungstouren an, bis der Engländer Mike Dormer in Silver Bay auftaucht und Pläne für den Fischerort schmiedet, die das Leben der Menschen und der Wale für immer verändern könnten.

    Das Buch hatte ich tatsächlich aufgrund des Covers und des Titels gekauft, welche mich sehr angesprochen haben. Außerdem wollte ich unbedingt noch andere Bücher von Jojo Moyes entdecken, nachdem ich die Lou & Will Trilogie gelesen hatte. Durch den flüssigen Schreibstil konnte ich das Buch kaum aus der Hand lesen.

    Die Charaktere im Buch sind mir sehr ans Herz gewachsen. Alle waren sehr schön gestaltet und die verschiedenen Persönlichkeiten haben mir sehr gut gefallen. 

    Im Laufe der Geschichte erfahren wir mehr über Lizas Vergangenheit und wir lernen sie als starke Frau kennen, für die ihre Tochter Hannah und die Wale das Wichtigste in ihrem Leben sind. 

    Bis Mike in ihr Leben tritt, der von Anfang an ein sehr sympathischer Charakter war. Wir erfahren, was er mit Silver Bay vorhat, und wie sich dann aber eine kleine Lovestory entwickelt, die Mike seine Pläne nun überdenken lässt. 

    Im Vordergrund der Geschichte steht immer wieder das Thema Natur- und Tierschutz, hier speziell die Situation der Wale, welche mich total nachdenklich gemacht hat. Lizas Anliegen ist hier die Rettung der Wale und der Schutz des kleinen Fischerörtchens von Touristenmassen und Luxushotels, welche die unberührte Natur der Bucht zerstören und erhebliche Folgen auf die Walpopulationen haben.

    Das Setting, die Story und das wichtige Thema, was hier angesprochen wird, haben mir im Gesamten super gut gefallen. Beim Lesen konnte man wirklich die Wellen hören und das Salz riechen und ich möchte das Buch auf jeden Fall nochmal lesen! 

  14. Cover des Buches Der Fänger im Roggen (ISBN: 9783499235399)
    J. D. Salinger

    Der Fänger im Roggen

     (1.537)
    Aktuelle Rezension von: Stephanie_Ruh

    "Der Fänger im Roggen" erzählt von Holden Caulfield, der mal wieder von einer Schule fliegt und in der Nacht beschließt, bereis heute und nicht erst in ein paar Tagen zu den Ferien die Schule zu verlassen. Somit streunt er ein paar Tage durch New York, bevor er den Beschluss fasst, nicht mehr nach Hause zu gehen, was er jedoch am Ende nicht durchzieht.
    J.D. Salingers Klassiker hat mich leider nicht berührt. Für die Erscheinungszeit mag die Sprache und die Geschichte an sich eine Art Revolution gewesen sein, heutzutage kann das niemanden mehr "schocken". Diese Denkweise und mangelde Zielstrebigkeit des Protagonisten hätte mir "damals" in meiner Pubertät genauso wenig zugesagt wie heute. Ich habe es gelesen, um eine "Bildungslücke" zu schließen, aber es war mir eher eine Qual als ein Vergnügen.

  15. Cover des Buches Der alte Mann und das Meer (ISBN: 9783499267673)
    Ernest Hemingway

    Der alte Mann und das Meer

     (990)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Der alte Mann hat seine körperlichen Grenzen erfahren und eine letzte Stärke in sich empfunden. Den Weg in den Heimathafen zu finden, dessen Doppeldeutigkeit ist ihm klar. Ausgelaugt des Lebens und ausgesaugt von allen Tagen ist er weder stolzer Löwe noch größter Fisch. Er ist genau das, was er jetzt sein will. Alt und dankbar, der Tiefe des Lebens einen letzten Sinn entrissen zu haben.

  16. Cover des Buches Der Klang deines Lächelns (ISBN: 9783426519356)
    Dani Atkins

    Der Klang deines Lächelns

     (159)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    …so empfand ich diese Geschichte. Zuerst wird der Leser mit zwei Männern konfrontiert, der eine auf dem Weg von der Arbeit nach Hause, der andere in einem Kaufhaus, um ein Geschenk für seine Frau zu besorgen.

    Dann wird die Erzählung abwechselnd von den Protagonisten Charlotte und Ally weitergeführt – im heute auf der Intensivstation und jeweils in der Vergangenheit, Jahre zurück.

    Denn die beiden Frauen kennen sich….

    Es ist wirklich eine Achterbahn der Gefühle und ich konnte auch gar nicht mehr aufhören zu lesen. Der flüssige Schreibstil und die genaue Beschreibung der jeweiligen Situationen und Gefühle haben mich bewegt und gepackt. Selten habe ich soviel mitgelitten, mit dem Schicksal gehadert und doch gab es auch  immer wieder kleine Lichtblicke.

    Es gab zwar keine überraschende Wendung zum Schluss hin, was ich auf der einen Seite bedauert habe, auf der anderen aber als folgerichtig empfand.

    Ein wirklich schöner, hochemotionaler und packender Roman !

  17. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.205)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu

    Mängelexemplar von Sarah Kuttner


    Ich habe gerade das Buch welches in der ich Perspektive geschrieben ist beendet. 

    Ich sortiere gerade noch meine Gefühle und Gedanken. 


    Erstmal vorweg, das Buch ist in seinem sehr flapsigen Schreibstil geschrieben. Voll gepackt mit ganz viel Selbstironie und etwas Situationskomik.


    Ich mochte das Buch sehr. Ganz viel von mir spiegelt sich in diesem Buch wieder. Ganz viele Gefühle und Emotionen sind mir nicht unbekannt. Es wird quasi Karo durch die Erkrankung begleitet. Und da ich selber betroffene bin kann ich sagen das das Buch sehr authentisch ist.

    Ich denke dieses Buch spiegelt die Komplexität einer Depression sehr gut wieder. 

    Jemanden der bisher noch keine Erfahrung mit der Thematik hatte, kann mit dem Buch vielleicht im Ansatz verstehen was in einem Menschen mit Depressionen vorgeht. Wer zum Beispiel Angehörige hat die erkrankt sind, dafür finde ich es einen tollen Roman. 


    Ich gebe dem Buch volle 5 von 5 Sternen und würde mir wünschen das noch ganz viele Menschen dieses wie ich finde sehr besondere Buch lesen.


    Klapptext:

    Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels.«

    Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen.

    Dem Wahnwitz unserer Gegenwart gibt Sarah Kuttner eine Stimme. Lustig und tieftraurig, radikal und leidenschaftlich erzählt sie von der Verlorenheit, die manches Leben heute aushalten muss.

  18. Cover des Buches Nova & Quinton - True Love (ISBN: 9783453418011)
    Jessica Sorensen

    Nova & Quinton - True Love

     (189)
    Aktuelle Rezension von: divergent
    Titel: Nova & Quinton - True Love
    Originaltitel: Breaking Nova
    Autor: Jessica Sorensen
    Seitenanzahl: 399
    Teil: 1/3
    Genre: New Adult
    Verlag: Heyne

    Nova Reed wollte einst eine berühmte Drummerin werden und die Liebe ihres Lebens heiraten. Nun gleicht ihr Leben einem großen Scherbenhaufen. Eine Tragödie veränderte Novas Leben vom einen auf den anderen Tag!  Jetzt kämpft Nova jeden Tag gegen den Schmerz in ihrem Inneren an und lässt fast niemanden mehr an sich ran. Als sie eines Tages Quinton Carter begegnet, ahnt Nova schon, dass sie sich besser nicht auf ihn einlassen sollte, doch sie sieht in seinen Augen den gleichen Schmerz, den sie selber spührt und sie weiß, dass Quinton zwar alles andere als gut für sie sein wird, aber trotzdem kommt sie nicht los von ihm und beide kommen sich näher...

    Mein drittes Buch von Jessica Sorensen und ganz klar auch nicht mein letztes von ihr! Sorensen schreibt immer Geschichten, die wahrlich unter die Haut gehen und immer so traurig sind!
    Ich habe bereits  "Die Sache mit Callie & Kayden" und "Die Liebe von Callie und Kayden" gelesen und war wirklich begeistert von der Geschichte, die in eine total andere Richtung ging, als ich Anfangs vermutet habe und so ähnlich war es auch mit diesem Roman hier.
    Klar man ahnt schon, dass die Geschichte von Nova und Quinton traurig sein wird, aber das sie SO traurig wird, hätte auch ich nicht gedacht!
    Man muss bei manchen Szenen als Leser wirklich schlucken, so hart beschreibt die Autorin manche Situationen.
    Nova und Quinton haben wirklich eine ziemlich harte Zeit hinter sich und verständlicherweise leiden sie sehr unter den Geschehnissen. Beide haben ähnliches erlebt und könnten sich gut gegenseitig Kraft geben. Währenddessen sich Nova Quinton gegenüber leichter öffnet, ist bei Quinton genau das Gegenteil der Fall. Er scheint sich fast noch mehr zu verschließen, je näher er Nova kommt. Ich bin schon jetzt neugierig, ob und wie sehr sich Quinton in den Folgebänden benehmen wird.

    Damit ein Buch von mir fünf Sterne bekommt,muss es mich wirlich bis zum Schluss packen können.
    Und dieser Roman hier hat mich (noch) nicht packen können, aber es gibt ja noch zwei weitere Teile! Ich bin recht zuversichtlich und gespannt, wie es mit der Geschichte von Quinton und Nova weitergehen wird!

    "Nova & Quinton -True Love" ist ein aufwühlender New Adult-Roman der nachdenklich macht und definitiv nichts für schwache Nerven ist!
    Starke 4 von 5 Sternchen!
  19. Cover des Buches Naokos Lächeln (ISBN: 9783442744947)
    Haruki Murakami

    Naokos Lächeln

     (931)
    Aktuelle Rezension von: Nackt_und_Gluecklich

    Haruki Murakami beweist, dass man Liebesgeschichten schreiben kann, ohne dass es kitschig ist. ohne dass man sich als Leser vor all den Klischees gruseln muss. Absolute Leseempfehlung.

  20. Cover des Buches Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (ISBN: 9783596510979)
    Milan Kundera

    Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

     (1.143)
    Aktuelle Rezension von: apirateslifef0rme

    Und diese Verwirrung habe ich in diesem Fall absolut nicht als etwas negatives wahrgenommen. Den Figuren als Außenstehende*r dabei zu verfolgen, wie sie sich und die Menschen um sich herum verletzen, geht unter die Haut. 

    Das Buch verlangt einem viel ab. Immer wieder erkennt man Charakterzüge an den Figuren, die einem seltsam bekannt vorkommen, und im nächsten Moment verflucht man die Figuren für ihre Handlungen (bei mir jedenfalls war es so). Ehe man sich versieht landet man so in der selben Ambivalenz und Verwirrung, in der auch die Figuren stecken.

    Ich habe diese unerträgliche Leichtigkeit beim Lesen gespürt, es war schlimm und faszinierend zugleich und hat mich lange nicht losgelassen.

  21. Cover des Buches Das Leuchten unserer Träume (ISBN: 9783426522059)
    Dani Atkins

    Das Leuchten unserer Träume

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Wieder einmal hatte ich mir ein Atkins Roman vorgenommen. Dies war mein drittes Buch von ihr. Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und kaum war ich in der Geschichte drin, konnte ich nicht das Buch zur Seite legen.

    Der Einstieg hatte mir gut gefallen und war der etwas andere Anfang als gewohnt. Die Geschichte hatte mich nach und nach wie Sophie zu Ben in einen Sog gezogen, der mich nicht mehr losgelassen hatte. Doch, was im späteren Verlauf herauskam, war unfassbar! An Sophies Stelle hätte ich, glaube ich, auch mit mir ringen müssen, wie ich vorgehen würde. Dann dachte ich, dass es vielleicht wie in einem anderen Buch von der Autorin wäre. Doch da hatte ich mich getäuscht. Auch wenn ich manchmal gedacht hatte, es wird wieder, hatte ich alle Hoffnungen in das Paar gesteck und das Ende hatte mich gepackt und einfach mit sich gerissen, obwohl ich irgendwie darauf vorbereitet war.

  22. Cover des Buches Das Schneemädchen (ISBN: 9783499258220)
    Eowyn Ivey

    Das Schneemädchen

     (336)
    Aktuelle Rezension von: Konwalia

    Ein älteres, kinderloses Ehepaar, Mabel und Jack ziehen nach Alaska, um ein Abenteuer zu erleben, und um sich dort was gemeinsam aufzubauen. Die Ehefrau Mabel liebt den Winter und alte Märchen. Ein Märchen liebt sie ganz besonders-ein altes russisches mit dem Titel ,,Schneemädchen". Dieses Märchen ist wunderschön, aber auch wahnsinnig traurig. Fast jede Version von ihm endet mit einem Tod des Schneemädchens. 

    Eines Tages, kurz nachdem die beiden einen Schneemann im Garten gebaut haben, besucht sie ein geheimnisvolles Kind. Woher kommt es? Ist es überhaupt real? Oder vielleicht nur eine Schöpfung der Fantasie als  Verbildlichung des nicht erfüllten Kinderwunsches?

    Ich hatte am Anfang Zweifel, ob ich dieses Buch überhaupt lesen sollte, denn Märchennacherzählungen waren eigentlich nicht so wirklich mein Lieblingsgenre gewesen. Bis ich das Buch gelesen habe!!! Es hat mich sehr positiv überrascht. Es gelang der Autorin den Zauber des Winter und der rauen alaskischen Landschaft einzufangen, und einen über viele Themen zum Nachdenken zu bringen.

    Nach dem Lesen des Buches, war für mich am interessantesten  die Frage , warum sie sich so ein trauriges Märchen für ihren Roman ausgesucht hat, und was möchte sie uns mit dieser Geschichte vermitteln?

    Mein Fazit:

    Dieses Buch  ist ein wunderschönes Werk der Schreibkunst, und es hat einen tieferen Sinn, den es zu entdecken gilt, wie ein Rätsel in einer spannenden Kriminalgeschichte.


  23. Cover des Buches Die Mechanik des Herzens (ISBN: 9783442747801)
    Mathias Malzieu

    Die Mechanik des Herzens

     (436)
    Aktuelle Rezension von: Heidelperle

    Was soll ich sagen. Dieses Buch lässt gemischte Gefühle zurück. Im guten Sinn, denn schlecht fand ich es nicht. Aber es war skurril. Anders. Definitiv keine Mainstream-Romantik. Der Klappentext hat schon ganz recht, wenn er behauptet, dass dieses Buch dem Stil von Tim Burton nahe kommt.

    Wir begleiten Jack durch sein Leben mit einer Kuckucksuhr als Prothese für sein krankes Herz. Diese Prothese macht ihm so manches Mal Ärger, aber allem voran darf er sich auf keinen Fall verlieben, denn diesen Schmerz würde die Prothese nicht aushalten. Aber wie man es kennt, verliebt er sich natürlich trotzdem. Und zwar in eine kleine Sängerin, die überall gegen stößt.

    Der Schreibstil des Buches ist einer Erzählung ähnlich, ich hatte trotz der gewählten Ich-Perspektive einen gewissen Abstand zu den Figuren. So manches Mal kochten doch mehr Gefühle hoch, aber alles in allem beschreibt Malzieu eher, als dass er zeigt. Dieser Stil wird von vielen bei dem Buch bemängelt, ich fand ihn hier jedoch überhaupt nicht störend. Viel mehr hat er dafür gesorgt, dass ich nur so durch die Seiten fliege. Die eindringlichen und besonderen Beschreibungen, die der Autor verwendet, sind einzigartig wie Schneeflocken und so manches Mal auch etwas verwunderlich. Aber gerade diese ungewöhnlichen Beschreibungen sind das, was den Charme dieses Buches ausmacht, meiner Meinung nach. Sie malen Bilder in den Kopf, die nicht nur flüchtige Vögelchen sind, die schnell wieder davonfliegen sondern bleiben. Ich glaube, an dieses Buch werde ich mich ewig erinnern.

    Die Figuren hatten allesamt ihre Ecken und Kanten. Zwar war ich ihnen aufgrund des Erzählstils nicht so nah, dennoch hatten sie Tiefe und ich konnte sie meistens nachvollziehen, in ihren Handlungen und ihrem Denken.
    Jack ist ein ungeduldiger Junge, der keine Ahnung von der Liebe hat und sie trotz der Gefahr für sein Herz nicht aufgeben möchte.
    Miss Acacia, die kleine Sängerin, ist ein aufstrebender Stern am Flamencohimmel und so zierlich und zart wie ein kleines Vögelchen, was nicht zuletzt an Malzieus grandiosem Stil zu erzählen liegt.
    Jack findet ein paar Freunde, macht sich ein paar Feinde. An einer bestimmten Stelle war ich dann auch der Meinung, dass dieses Buch nicht unbedingt für Kinder geeignet ist, wer es kennt, weiß, welche Stelle ich meine. Wer es nicht kennt, wird wohl selbst herausfinden müssen, welche Stelle das ist.

    Beeindruckt hat mich vor allem das Ende. Achtung Spoiler: Wir haben hier kein Happy End. Das ist wahrscheinlich das, was mir am meisten an dem Buch gefallen hat, auch wenn es sehr traurig war. Doch ich habe ein faible für Bücher ohne glückliche Enden, weil sie so rar gesäht sind.

    Ich weiß nicht, ob ich dieses Buch noch einmal lesen würde, aber es hat mich definitiv beeindruckt und wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Außerdem möchte ich mehr von diesem Autor lesen. Wenn seine anderen Bücher genauso gut sind wie dieses, kann ich mich auf was freuen.

  24. Cover des Buches Das Mädchen (ISBN: 9783426508541)
    Stephen King

    Das Mädchen

     (1.273)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    "Das Mädchen" gehört meiner Meinung nach nicht zu Kings besten Romanen. Muss es ja auch nicht. Das Buch ist trotzdem lesenswert. Das Mädchen Trisha verläuft sich bei einem Wanderausflug im Wald. Eine recht simple Story, wobei es King wie kein anderer schafft, diesem einfachen Plot mit nervenaufreibender Spannung zu füllen. Trisha`s Gefühlsleben wird sehr gut beschrieben, so dass man sich vollends in sie hineinversetzen kann. Stephen King beschreibt die Figuren, sowie den Wald sehr detailliert, sodass ich mir alles bildlich vorstellen konnte und das Gefühl bekam, selbst mit im Wald zu sein. Die Geschichte selbst ist auch alles andere als schlecht, allerdings empfand ich diese oftmals als künstlich in die Länge gezogen, da es stellenweise immer wieder nur um Baseball ging, womit ich mich leider nicht anfreunden konnte. Sicherlich kommt das Thema Baseball besonders in Nordamerika sehr gut an, für mich war das Thema dann doch eher langweilig, weil die Sportart hierzulande eher eine kleine Randsportart ist - wenn überhaupt. Durch dieses Thema ist einiges an Spannung verloren gegangen, denn immer, wenn ich gedacht habe, dass es nun wirklich losgehen würde, kam es wieder zu diesem Thema. Auch sonst wollte die Geschichte für mich einfach nicht so funktionieren, wie ich es mir gewünscht habe, was mich sehr verwundert, denn ich war von Stephen King bislang deutlich mehr gewöhnt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks