Bücher mit dem Tag "meggie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "meggie" gekennzeichnet haben.

13 Bücher

  1. Cover des Buches Soul Beach (Band 1) – Frostiges Paradies (ISBN: 9783785573860)
    Kate Harrison

    Soul Beach (Band 1) – Frostiges Paradies

     (657)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    Alice ihre wunderschöne und berühmte Schwester Maggie ist tot. Sie wurde ermordet und der Täter ist nicht auffindbar. Natürlich gibt es einige Verdächtige, wie ihren Freund, der sie zu Letzt lebendig gesehen hat. Doch war es wirklich ihr Freund Tim? Der liebenswürdige und zurückhaltende Kerl? Alice kann sich das nicht vorstellen, es muss jemand anderes sein.


    Plötzlich erhält Alice eine E-Mail, von ihrer toten Schwester. In dieser E-Mail lädt Maggie sie in den Soul Beach ein, sie muss nur auf einen Link klicken. Alice hält das ganze für einen dummen Streich. Sie haben Maggie vor ihren Augen beerdigt. Doch die Sehnsucht nach ihrer Schwester ist viel zu groß. Alice klickt auf den Link der E-Mail und landet wie versprochen an einem Strand, dem Soul Beach. Doch was sie dort erwartet, hätte sie sich niemals erträumen können. Maggie steht vor ihr, als wäre sie von den Toten auferstanden. Doch wie kann das möglich sein?


    Der erste Band der Soul Beach Reihe von Kate Harrison. Zu aller erst muss ich sagen, dass ich den schwarzen Buchrand / Seitenrand wirklich klasse finde, es ist eben etwas anderes, auch wenn dies jetzt schon öfter bei anderen Büchern zu sehen war. Trotzdem ein schöner Hingucker.


    Auch finde ich super, dass die Bände alle im selben Stile, nur in unterschiedlichen Farben, gehalten werden sehr schön. Im Regal macht es ein schönes Bild.


    Zur Geschichte kann ich leider nicht so viel positives sagen. Ich habe etwas mehr oder besser gesagt, etwas komplett anderes, erwartet.


    Beim Lesen war ich stets gelangweilt und hatte das Gefühl, die Geschichte möchte einfach nicht in Fahrt kommen. Immer wieder hatte ich das Gefühl mich im Kreis zu drehen und einfach nichts wirklich wichtiges, spannendes zu erfahren. 


    Erst zum Ende hin wurde die Geschichte etwas spannender und dann war es aber auch schon vorbei.


    Ich bin gespannt, ob die weiteren beiden Bänder mehr Spannung enthalten und man nicht das Gefühl hat, dass die Geschichte sich nur im Kreis dreht und nicht wirklich voran schreitet.

  2. Cover des Buches Leichenraub (ISBN: 9783442372263)
    Tess Gerritsen

    Leichenraub

     (465)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Als Julia Hamill in ihrem verwilderten Garten menschliche Knochen entdeckt, ergeben pathologische Untersuchungen, dass das weibliche Skelett gut zweihundert Jahre alt ist. Julia möchte herausfinden, wer die Getötete war und wie sie starb. Mit einem Verwandten der Vorbesitzerin ihres Hauses durchforscht sie alte Dokumente und stößt dabei auf Berichte über einen Serienkiller, der 1830 in Boston sein Unwesen trieb. In sein Visier gerät zu der Zeit auch die junge Irin Rose Connolly, deren Schwester im Krankenhaus am Kindbettfieber dahinsiecht. Rose taucht mit ihrer neugeborenen Nichte unter, weil jemand anscheinend das Baby in seine Hände bekommen möchte. Zuvor wird sie aber Zeugin, wie eine Krankenschwester regelrecht abgeschlachtet wird. Einzig einen flüchtigen Blick kann sie auf den maskierten Täter erhaschen. Als der unkonventionelle Medizinstudent Norris Marshal unter Verdacht gerät, muss er Rose finden, um sich zu entlasten.

    Trotz eines kurzen Gastauftritts einer bekannten Figur gehört „Leichenraub“ nicht zur „Rizzoli/Isles“-Serie. Die größere Überraschung als die Auszeit von ihrem beliebten Ermittlerpaar ist jedoch, dass Tess Gerritsen mit diesem Buch Neuland betritt. Der überwiegende Teil der Handlung spielt nämlich in der Vergangenheit. Wie einst die Krimiabteilung erobert die Autorin nun auch das historische Genre. Den geschichtlichen Hintergrund unter Einbeziehung einer realen Persönlichkeit beherrscht sie ebenso perfekt wie all die anderen Facetten dieses vielschichtigen Romans. Da wären die Sozialkritik, die durch die anschauliche Darstellung des Elends der Armen geübt wird, sowie die durch detailgetreue Beschreibungen ehemals gängiger, grausam anmutender Praktiken bildhaft gemachte Medizinhistorie. Selbst Liebe, wenngleich bittersüß, hat ihren Platz in diesem Gänsehaut-Thriller aus der Feder einer großartigen Erzählerin. (TD)

  3. Cover des Buches Dornenvögel (ISBN: 9783734102981)
    Colleen McCullough

    Dornenvögel

     (266)
    Aktuelle Rezension von: Ira086

    Der Geschichte ist natürlich vor allem durch die Serie aus den 80ern bekannt, diese wird dem Roman jedoch nicht gerecht (wie das meistens so ist). 

    Colleen McCullough hat mit den Dornenvögeln ein emotional intelligentes Meisterwerk geschaffen. Das spürt man sowohl an ihrem Schreibstil, der perfekt für die Geschichte ist, als auch an der Handlung selbst, die wundervoll durchdacht ist.

    Ich habe noch nie ein Buch gelesen, bei dem ich so sehr des Gefühl hatte, dass die Autorin  verstanden hat, wie Menschen fühlen, denken, "ticken", wodurch die Charaktere so unfassbar vielschichtig werden. Gleichzeitig finde ich die Handlung so kreativ und ungewöhnlich. Eins der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe!

  4. Cover des Buches Tintenwelt 3. Tintentod (ISBN: 9783837308679)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 3. Tintentod

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Zum Hörbuch an sich: wieder war die Stimme von Rainer Strecker sehr angenehm und ich bin gut mit gekommen. Die Musikkapitel waren in dem dritten Teil sogar etwas ruhiger und haben mich während der Autofahrt nicht ganz so sehr erschreckt wie in den vorigen Teilen. 


    Zur Story: Die Geschichte hat mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen. 

    Ich fande es sehr spannend und habe mit gefiebert, was als nächstes passiert. Alle Protagonisten sind an ihren Aufgaben gewachsen und haben sich weiter entwickelt. 

    Die Reihe ist tatsächlich zu meiner Lieblingsbuch-Reihe geworden. 


    Da es allerdings wieder um Krieg geht und Charaktere sterben, wäre ich auch hier vorsichtig mit der Altersfreigabe. 

    Man merkt, dass die Reihe mit den Lesern gewachsen ist. Ich meine damit, dass wer bei Erscheinen des ersten Teils (2003) 12 Jahre alt war, war beim Erscheinen des zweiten Teils 14 (2005) und des dritten Teils (2007) 16. Die Story hat sich immer der Zielgruppe angepasst, daher sollte man meiner Meinung nach ein Kind mit 12 Jahren nicht gleich alle Teile lesen lassen.


    Es entsteht aber auch das erste Liebesdrama für Meggie und somit ist es auch eine comingofage Geschichte. 


    Fazit: Mit meinen 33 Jahren entspreche ich nicht ganz der Zielgruppe, aber dennoch kann ich eine absolute Leseempfehlung aussprechen. Die LeserInnen sollten allerdings mindestens 14 Jahre alt sein. 

    5/5🦉


    ❓Wer kennt die Buchreihe bereits und liebt sie genau so wie ich? Habt ihr sie bereits vor einigen Jahren gelesen oder auch wie ich erst jetzt? Habt ihr zum Lesezeitpunkt der Zielgruppe angehört? Wie waren eure Eindrücke?❓ 


    Am 12.10.2023 soll der 4. Teil veröffentlicht werden. Ich freue mich schon sehr darauf und ich glaube, dann brauche ich den Schuber. 


  5. Cover des Buches Die Wünsche meiner Schwestern (ISBN: 9783746631011)
    Lisa Van Allen

    Die Wünsche meiner Schwestern

     (66)
    Aktuelle Rezension von: sunflower130280
    Die Wünsche meiner Schwestern gefiehl mir nicht nur vom Klappentext, sondern auch vom Cover. Daher war die Entscheidung zu diesem Buch nicht schwierig.Auch die Thematik der Familiensaga und das es rund ums Stricken geht, fand ich sehr schön.Es ist ein Roman, einer außergewöhnlichen Familie, die ihre eigenen Probleme haben, aber dennoch anderen helfen.Der Zusammenhalt der Schwestern ist großartig und die Emotionen spürbar.Allein die verstrickte Magie, machte das Buch noch interessanter, denn man weiss bis zum Ende nicht, ob es diese Magie wirklich gibt, oder ob hier der reine Gedanke reichte.Die Autorin besitzt einen flüssigen Schreib und Erzählstil, man kommt dadurch sehr schnell durch das Buch durch. Allerdings war mir die Story etwas zu sehr vorraussehbar, auch die Spannung die sich aufbaute, konnte nicht gehalten werden. Romantische Szenen fehlen auch hier nicht, diese wurden jedoch manches mal etwas zu schmalzig dargestellt.Die Kapitel tragen eine kleine Strickanweisung, was mir sehr gut gefallen hat. Welches Ergebnis und ob überhaupt etwas daraus entsteht, habe ich nicht getestet.Die Protagonisten sind durch ihre besonderen Fähigkeiten sehr sympathisch. Sie werden bildlich gut beschrieben, so daß man sich von ihnen direkt ein Bild machen kann.Fazit :Eine ansich tolle Geschichte, aber mich konnte sie nicht ganz überzeugen. Ich bin mit einigen offenen Fragen zurück geblieben und auch die Spannung fehlte mir. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden.
  6. Cover des Buches Tintenwelt 1. Tintenherz (ISBN: 9783837306378)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 1. Tintenherz

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Ich liebe den Film "Tintenherz" und die Bücher standen ewig auf meiner Wunschliste. Da ich aber so viele Bücher auf meinem SuB stehen habe, habe ich es jetzt als Hörbuch gehört. Natürlich musste ich auch nochmal den Film schauen, denn das war schon einige Zeit her. 

    Meine Meinung: Der Erzähler Rainer Strecker liest die komplette Reihe der Tintenwelt. (Ich habe gerade entdeckt, es gibt ja einen 4. Band, den er auch einspricht.) Ich finde ihn als einen sehr guten Erzähler für die Geschichte. Die Stimme passt sehr gut zu dem Setting und er liest sehr angenehm vor.

    Die Musik-Kapitel dazwischen, fand ich teilweise sehr störend, da sie auch bis zu 2 1/2 Minuten gehen und in meinen Ohren häufig nicht harmonisch klangen.

    Anfangs dachte ich beim Hören, dass es dem Film sehr ähnlich ist. Aber wie gesagt, ist es schon lange her gewesen, dass ich den Film gesehen habe und mit der Zeit sind mir dann doch gewaltige Unterschiede aufgefallen. Beim erneuten Schauen des Films, ist mir aufgefallen, dass der Film mit dem Buch nicht viel gemeinsam hat. Ich kann nachvollziehen, dass der Regisseur das so gemacht hat, um den Film kurz zu halten. Allerdings ist das Ende so ganz anders und ermöglicht eigentlich keine Fortsetzung, die mit dem Anfang des zweiten Teils der Buchreihe der Tintenwelt: "Tintenblut" weiter gehen kann. Da musste also einfach ein erfolgreiches Buch verfilmt werden. Dennoch mag ich den Film sehr und auch das Hör-/Buch gefällt mir sehr gut.

    Mein Lieblingscharakter im Film: Straubfinger, wirkt in dem Buch viel gemeiner und hinterlistiger als im Film. 

    Mit Eleonore konnte ich mich im Film eher identifizieren, als im Buch. Da ging sie mir teilweise richtig auf die Nerven, mit ihrer Engstirnigen Art. 

    Mo, Maggie und Reza finde ich in beiden Medien sehr gut. 

    Generell fand ich die Beschreibungen der Charakter super gut. Jeder hat ihre/seine Eigenarten und sind so gut beschrieben, dass ich sie bildlich vor Augen hatte. 

    Die Geschichte fand ich, obwohl ich diese ja bereits vom Film kannte, spannend und interessant. Die Vorstellung, Figuren aus Büchern zu lesen oder in eine Buchwelt tatsächlich reisen zu können, gefällt mir natürlich besonders gut, wie es sich für eine  Büchereule wie mich gehört. Ich würde auch gerne in ein Buch reisen können, allerdings könnte es auch wirklich sehr beängstigend sein.


    ❓In welche Buchwelt würdet ihr gerne reisen? Was denkt ihr, wie lange würdet ihr darin überleben❓😂😂😂


    Fazit: Ich gebe sowohl dem Buch als auch dem Film 5/5🦉, aber das Buch gefällt mir jetzt doch etwas besser.

    Ich habe mich bereits erneut in die Tintenwelt begeben und höre bereits den zweiten Teil.

    ❓Kennt ihr sowohl das Buch als auch den Film? Was hat euch besser gefallen? 

    Kennt ihr nur eins der beiden? Wie fandet ihr es❓

    Wenn ihr keins der beiden kennt, aber Fantasy mögt, solltet ihr unbedingt diese wundervolle Geschichte lesen, hören und/oder schauen.


  7. Cover des Buches Tintenwelt 1. Tintenherz (ISBN: 9783751300513)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 1. Tintenherz

     (10.716)
    Aktuelle Rezension von: Juli_Junghans

    In Tintenherz geht es um die Geschichte von Meggie und Moe, die die Gabe haben Figuren aus Büchern herauszulesen bzw. reinzulesen. Es beginnt eine spannende Geschichte um das Buch "Tintenherz" und die Suche nach ihrer Mutter, sowie der Versuch von Staubfinger zurück in sein Buch zu kommen. 

    Cornelia Funke schreibt von Anfang an so spannend, dass man das Buch kaum noch weglegen kann. Man fiebert mit den Charakteren mit und will immer wissen wie es weiter geht. 

    Das Ende war überraschend für mich. Den 2. Band zu lesen ist jetzt ein Muss. 

    Altersempfehlung - ab ca. 10 Jahren. 


  8. Cover des Buches Das Herz ihrer Tochter (ISBN: 9783492959766)
    Jodi Picoult

    Das Herz ihrer Tochter

     (388)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „Umvergeben zu können, muss man sich daran erinnern, wie man verletzt wurde. Und um vergessen zu können, muss man die eigene Rolle in dem, was geschehen ist, akzeptieren.“ S. 160

    Inhalt:
    June lebt nach dem Verlust ihres Mannes wieder glücklich verheiratet mit einem Polizisten, ihrer Tochter und schwanger in New Hampshire. Ein junger Mann namens Shay Bourne beginnt mit der Reparatur ihres Hauses und wird eines Tages mit Blut überströmt und der Leiche des Ehemanns und der Tochter vorgefunden. Doch Jahre später möchte er mit einer Tat alles wieder gut machen und der Wettlauf gegen die Zeit des Lebens und der Gesetze beginnt.

    Cover:
    Das Cover spricht mich nicht sehr an, denn mir gefallen „echte“ Bilder nicht. Auffallend ist, dass ein Teil einer Person das Cover völlig ausfüllt. Aufgrund des Covers kann man nichts über die Art des Buches erahnen.

    Meine persönliche Meinung:
    Das Buch berührte mich ungemein. Ich erwartete nicht, dass es sich hier um einen so ernsten Roman handelt. Das Thema Todesstrafe, Religion, Persönlichkeit eines Menschen und Organspende sind drei Themen, die zu hitzigen Diskussionen aufrühren können. Die Autorin hat diesen Roman irrsinnig feinfühlig geschrieben. Die Geschichte wird immer von den verschiedenen Personen erzählt und es gibt nahezu keine Nebengeschichte oder Personen mit einer kleinen Rolle. Durch die unterschiedlichen Blickwinkel baut man zu allen Beteiligten Verständnis aus. Einzig der Täter Shay Bourne berichtet niemals aus seinem Blickwinkel. Trotzdem gewinnt er die Leser für sich. Die Religion und was man unter „Glauben“ versteht, wird auch ein zentrales Thema. Ich denke damit möchte die Autorin Toleranz schaffen und die versteiften religiösen Liturgien und Denkweisen auflockern und andere Gedanken zuzulassen. Gut beschrieben wird das Verhalten von Shay Bourne. Manche sehen die Taten als Wunder, andere finden heraus, was dahinter steckt. Da ist das Zitat von Albert Einstein sehr passend: Es gibt zwei Arten sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder. Genau so habe ich auch dieses Buch in Erinnerung. Die Geschichten der Insassen, die Veränderungen der Mithäftlinge und die Wirkung der Ereignisse auf die Hinterbliebenen, kann ein Wunder sein oder einfach durch Aktion und Reaktion geschehen. Jodie Picoult ist eine außergewöhnliche Schriftstellerin, von der ich bestimmt wieder ein Buch lesen werde.

    Fazit:
    Ein emotionales Buch über Themen, die aufwühlen, zum Nachdenken anregen und das Herz berühren.

  9. Cover des Buches Tintenwelt 3. Tintentod (ISBN: 9783751300537)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 3. Tintentod

     (2.854)
    Aktuelle Rezension von: Laniesbooks_Official

    Es tut mir in der Seele weh das mir dieses Buch so null gefallen hat.
    Die Tintenwelt finde ich ist eine faszinierende Buchreihe aber für mich hätte Sie ruhig nach Band 2 enden können.

    Band 3 war für mich nur eine Qual. Die Geschichte machte für mich null Sinn mehr. Gerade solche Fakten wie das Staubfinger wieder da war oder auch das Elinor und Darius auf einmal in der Tintenwelt sich wieder finden war für mich so unwirklich und wirkte wirklich wie "ich muss noch was schreiben aber weiß nicht was" und das finde ich sehr sehr schade da in der Tintenwelt so viel Potenzial steckte.

    Die Art zu schreiben war genau gleichbleibend schön und wie wir es von Cornelia Funke gewohnt sich und auch die Charakterentwicklung war wirklich interessant zu sehen aber dennoch war für mich Mortimer ein riesen Fragezeichen weil er so einfach nicht passend war.

    Ich gebe dem Buch dennoch 3 liebgemeinte Sterne da die Charakter und der Schreibstil wirklich klasse waren und ich gerade die Entwicklung von Maggie und Farid sehr spannend fand. 

  10. Cover des Buches Tintenherz - Das Buch zum Film (ISBN: 9783821233208)
    David Lindsay-Abaire

    Tintenherz - Das Buch zum Film

     (5)
    Aktuelle Rezension von: metalmel
    Das Buch zum Film. Eben so wie Bücher zum Film oft sind. Es ist ganz nett, aber nichts Besonderes. Die Geschichte zum Film ist mäßig erzählt, aber mir ging es auch eher um die Bilder aus dem Film. Und da finden sich reichlich in relativ guter Qualität. Trotzdem kein Buch, das man besitzen muss.
  11. Cover des Buches Tintenwelt 2. Tintenblut (ISBN: 9783751300520)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 2. Tintenblut

     (3.426)
    Aktuelle Rezension von: Silver_Nele

    Ich habe dieses Buch schon einmal vor einem Jahr angefangen und dann unbeendet liegen lassen, weil es mich einfach nicht packen konnte. Irgendwann habe ich mich dann aufgerafft und es noch einmal angefangen und ich bin ehrlich, ich verstehe warum mein Vergangenheits-Ich das getan hat

    Der Anfang ist eigentlich ganz gut. man kommt schön rein und es ließt ich schnell weg. Vor allem die Stellen mit Basta haben sich sehr schnell lese lassen, das wahrscheinlich aber nur weil (Vorsicht, Unpopular Opinion) er mein Lieblingscharakter ist. 

    Zu anderen Charakteren habe ich leider kaum eine Bindung. Mo, Resa, Meggie, Farid und Staubfinger; sie lassen mich alle kalt. Deswegen weiß ich auch nicht ob ich weiter lesen will, da mein einziger Lieblingscharakter nun ja nicht mehr wirklich vorkommen kann. 

    Was mir auch aufgefallen ist, dass die Autorin viele Vergleiche benutzt. Das ist zwar ein gutes stilistisches Mittel, aber es wurde zu viel benutzt.

    Mit Teil 1 konnte Tintenblut definitiv nicht mithalten. Mal schauen, ob ich mich noch weiter in der reihe vorarbeite. Bald soll a "Die Farbe der Rache" kommen.

  12. Cover des Buches Tintenblut (ISBN: B00LMZ3TZ0)
    Cornelia Funke

    Tintenblut

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Das wichtigste zuerst: Jugendschutz. Während dem Hören, habe ich mich gewundert, ab wann das Buch denn empfohlen wird, denn ich fand es teilweise (Krieg, blutige Schlachten) etwas zu brutal für ein Jugendbuch. Es ist ab 12 Jahren frei gegeben und das würde ich mit Vorsicht genießen wollen. Bevor ihr es euren 12-14 jährigen Kindern in die Hand drückt, prüft lieber mal, ob die das wirklich schon verkraften. Da ist ja jedes Kind anders. Der 1. Teil ist absolut in Ordnung für die Altersgruppe, der zweite und dritte Teil ist eher mit Vorsicht zu betrachten. 


    Den zweiten Teil der Tintenwelt fand ich noch spannender und aufregender als den ersten Teil.

    Meggie betritt die Tintenwelt und geht davon aus, dass sie sich die Welt kurz anschauen kann, Straubfinger vor Basta warnen kann und schon wieder von Fenoglio zurück geschrieben werden kann, falls das überhaupt klappt mit dem selber in ein Buch lesen.

    Tja, es klappt, aber dann kommt alles anders als gedacht. Ich möchte nicht zu viel vorneweg nehmen, aber die Tintenwelt hat sich selber weiter geschrieben, wie Fenoglio [der Autor von "Tintenherz" in dem Buch "Tintenherz" 😂 verwirrend, aber wer das Buch oder den Film kennt, versteht es ja.] selber sagt. Er versucht die Geschichte, in der sie stecken und die so anders ist als geplant, durch Schreiben und Vorlesen zu verändern. Die Geschichte lässt sich aber nicht so gerne verändern und so hat jede Veränderung neue unabsehbare Konsequenzen.


    Die Charaktere fand ich wieder durchweg gut beschrieben, sowohl die alten, als auch die Neuen in diesem Band. Die Verhaltensweisen der Charaktere waren nachvollziehbar. Staubfinger ist mir in diesem Teil wieder so sympathisch wie im Film und auch Eleonore ist mir wieder sympathischer. Sie zeigen beide viel mehr Emotionen, was mir durchaus gefällt. Staubfinger entwickelt sogar für Farid vaterähnliche Gefühle und hilft Meggie und ihrer Familie, nicht nur Reza zuliebe. Sowohl Meggie als auch Mo, machen eine Entwicklung in Ihrem Charakter durch. Bei Meggie ist das entsprechend ihres Alters logisch, aber dass Mo eine Entwicklung vollzieht in diesem Ausmaß ist doch eher überraschend.


    Zum Hörbuch an sich: Der Sprecher Rainer Strecker gefällt mir wieder richtig gut. Die Musik von Ulrich Maske hätte man sich meiner Meinung nach aber sparen können bzw. nicht in der Form einbringen. Es war häufig plötzlich sehr laut mit seltsamen Klängen (Immer gut während der Autofahrt zu erschrecken. 🙈 Ist nix passiert, übrigens.) und war häufig viel zu lang (bis zu 3 Minuten🙈).

    Den Schreibstil von Cornelia Funke finde ich sehr bildgewaltig und angenehm. 


    Fazit: Die Story bekommt absolute 5/5 🦉, aber das Hörbuch bekommt leider einen halben Punkt Abzug, wegen der Musik. 4,5/5🦉 Auf jeden Fall aber eine absolute #hörempfehlung / #leseempfehlung von mir. 

  13. Cover des Buches Der Engel auf meiner Schulter (ISBN: 9783442467914)
    Therese Fowler

    Der Engel auf meiner Schulter

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Ireland
    Meg Hamilton hat in ihrem Leben viel erreicht. Sie ist verheiratet und Mutter einer 15-jährigen Tochter, hat ein tolles Haus und ist zudem erfolgreiche Ärztin. Doch es fehlt eine entscheidende Facette - die Liebe. Vor 16 Jahren hat sie sich gegen ihre große Jugendliebe Carson entschieden, um ihre Familie durch ihre Heirat mit dem Bankierssohn Brian Hamilton aus ihrer finanziellen Misere zu retten.

    Als Meg eines Tages Veränderungen an ihrem Körper feststellt, ist sie beunruhigt. Eingehende Untersuchungen bei mehreren Ärzten bringen zutage, dass sie an ALS erkrankt ist. Die Krankheit ist nicht heilbar und verläuft in allen Fällen tödlich. In der ihr noch verbleibenden Zeit möchte Meg so viel wie möglich in ihrem Leben korrigieren. Die Tagebücher, die ihre verstorbene Mutter ihr hinterlassen hat, helfen ihr ihre eigene Vergangenheit aufzuarbeiten. Und tatsächlich ergibt sich auch die Möglichkeit Carson wieder einen Platz in ihrem Leben einzuräumen.

    Eine wirklich wunderschöne und rührende Liebesgeschichte. Aber auch die Mutter-Tochter-Beziehungen sind einfühlsam beschrieben. Bewundernswert finde ich Megs Charakterstärke im Angesicht der tödlichen Krankheit und wie sorgsam sie ihren Abschied vorbereitet und für jeden Menschen, der ihr wichtig ist Andenken zurücklässt.
  14. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks