Bücher mit dem Tag "marah woolf"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "marah woolf" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches TausendMalSchon (ISBN: 9783791501307)
    Marah Woolf

    TausendMalSchon

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Jasi_iii

    Ich muss sagen zuerst war ich etwas skeptisch. Das Buch passte so gar nicht zu dem, was ich sonst lese. Die ersten Seiten haben mich überhaupt nicht gecatcht, aber dann war es vorbei und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich habe das Buch nicht aus der Hand gelegt, bis ich fertig war. Die Geschichte zwischen Cedric und Sasha reißt einen einfach mit und verursacht Schmetterlinge im Bauch. Aber nicht nur ihre Liebe ist unglaublich interessant, auch die Storylines die im Hintergrund spielen, reißen einen mir. Wie zum Beispiel die tragische Beziehungen zwischen Fawkes und Arwyn. Eine Liebe die Cedric und Sashas dicht auf den Fersen ist. Marah Woolf hat es geschaft das man sowohl bei den Hauptcharakteren als auch bei den anderen mitfiebert. Ich konnte mich gut in die Personen hineinfühlen und die Sache mit der Magie und den Zeitreisen hat das ganze noch interessanter gestaltet. Die Charktere wurden realistisch dargestellt und haben bei mir das ein oder andere Herzklopfen ausgelöst. Fawkes zum Beispiel, mit seiner witzigen Art. Oder der misteriöse Rafiq, in den ich mich tatsächlich ein bisschen verlieben musste. Ich habe das Buch bereits drei mal gelesen und ich als überzeugt ×1 Leserin, kann damit nur sagen wie unglaublich gut dieses Buch ist.

  2. Cover des Buches Sister of the Moon (ISBN: 9783966984867)
    Marah Woolf

    Sister of the Moon

     (274)
    Aktuelle Rezension von: fierybooks

    Auch wenn ich mir den Cut zwischen Band 1 und 2 an einer anderen Stelle gewünscht hätte (da mir dieses abrupte Ende des ersten Teils nicht gefiel), war es doch schön, dass der zweite Band so oder so sehr spannend losging, sehr viel spannender als sein Vorgänger.
    Es kam für mich sehr unerwartet, dass Caleb und sein Bruder, der Fürst von Coralis, scheinbar gemeinsame Sache mit dem grausamen Hochkönig machen, auch wenn es zunächst logisch erschien. Durch diese Konstellation ergab sich eine Menge Spannung. Generell konnte sich der zweite Teil auf einem guten Spannungslevel halten, wodurch ich das Buch wieder recht schnell durchgelesen habe.
    Außerdem war es sehr interessant, nun mehr über die Welt der Dämonen und die Dämonen selbst zu erfahren. Ich war doch immer mal wieder, ebenso wie Vianne, überrascht, dass viele der Dämonen in mancherlei Hinsicht kaum anders waren als die Hexen, auch wenn natürlich alle Seiten immer darauf gepocht haben, wie verschieden sie doch seien.
    An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir noch etwas mehr Dramatik gewünscht, immerhin konnten sich die Schwestern, wenngleich sie ja eigentlich in erster Linie Gefangene und keine Gäste waren, doch ganz schön viel erlauben, ohne mehr Konsequenzen als einige Drohungen fürchten zu müssen – und das bei dem sooo grausamen Regulus.

    Aarvand als neuer wichtiger Charakter gefiel mir sehr gut, da er einfach die ganze Zeit über absolut undurchschaubar war. Zu Anfang hält man ihn wirklich für kalt und gewissenslos und ich hatte meine Bedenken, als es hieß, dass er Vianne im Auge behalten soll und sie nur mit ihm nach Glamorgan gehen darf, um die Artefakte zu suchen. Mit der Zeit erfährt man etwas mehr über ihn, aber er bleibt grundlegend mysteriös und unberechenbar, was sehr spannend war. Zugleich diente er aber wieder gut dazu, zu zeigen, dass auch Dämonen zu Emotionen fähig sind, die man als „menschlich“ bezeichnen würde.

    Was die Entwicklung bezüglich der Liebesgeschichte angeht … wow, ich habe das tatsächlich nicht kommen sehen! Weiß nicht, ob das an mir lag, aber nach dem ersten Band war ich tatsächlich ziemlich festgefahren (was nicht daran lag, dass ich die Paarkonstellation absolut perfekt fand) und so habe ich mir bei Band 2 einfach eine ganze Weile nicht viel bei dem Verhalten zweier bestimmter Personen gedacht, bis es dann plötzlich diese eine Szene in der Bibliothek (wenn ich mich recht erinnere) gab, die mir die Augen geöffnet hat.
    Ich muss sagen, zuerst war ich etwas verstimmt und unzufrieden, aber mit der Zeit wurde diese Entwicklung, mit Blick in beide Richtungen, immer nachvollziehbarer und verständlicher. So konnte ich mich dann auch damit anfreunden, ohne das Gefühl gehabt zu haben, dass das gehetzt oder unrealistisch gewesen wäre – im Gegenteil.
    Einzig und allein, wie das Ganze für eine Person ausging, war nicht so schön … Da hätte ich mir doch etwas anderes gewünscht!

    Allgemein habe ich diesen Zwischenband sehr gerne gelesen, denn auch hier gab es wieder einige unerwartete Wendungen oder Überraschungen – zum Beispiel das Auftauchen einer Person, von der man gedacht hatte, dass sie einfach abgehauen war. Oder Erkenntnisse über den Vater von Vianne, Maelle und Aimée.
    Die Spannung konnte bis zum Ende gehalten werden, ich wollte unbedingt wissen, wie und ob die drei es schaffen, vom Hof des Hochkönigs zu fliehen. Einige Entwicklungen bezüglicher einiger Figuren waren mit der Zeit zwar vorhersehbar, das hat mich aber nicht gestört.

    Die Komplexität der Geschichte mit Blick auf die Vergangenheit hat mir auch hier wieder gefallen, aber wie auch im ersten Band hätte ich mir eine Art Übersicht am Ende des Buches gewünscht, wer nun was getan hat – vor allem, da wir von einigen Storys (z.B. Merlin betreffend) nun noch mal eine andere (richtige?) Version erfahren. Es ist einfach schwer, sich alles im Detail zu merken (und das sag ich als jemand, der die drei Bücher hintereinander ohne große Pause weggelesen hat!).

    Fazit: Ein spannender Folgeband, der mir sogar etwas besser gefiel als der Reihenauftakt. Wieder gibt es überraschende Wendungen, eine prickelnde Liebesgeschichte und eine faszinierend übernatürliche Geschichte – doch es ist auch noch Luft nach oben, daher gibt es einen halben Stern Abzug.

  3. Cover des Buches BookLess 1. Wörter durchfluten die Zeit (ISBN: 9783841504869)
    Marah Woolf

    BookLess 1. Wörter durchfluten die Zeit

     (872)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Fantasie 

    Erwartung: Spannung, Magie und tolle Charaktere

    Meinung: 

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Schon der Prolog war spannend und die Spannung wurde durch das ganze Buch hindurch aufrecht erhalten.

    Lucy war mir als Charakter direkt sympathisch. Sie ist mutig und ein nettes Mädchen. Auch Nathan fand ich als Charakter ziemlich gut. Man spürt seine Unentschlossenheit und auch er hatte es nicht leicht.

    Die Thematik mit den Bücher fand ich total interessant. Es wurde auch sehr gut rüber gebracht, sodass die Atmosphäre gut spürbar war.

    Fazit: Sehr zufriedene 5 Sterne

  4. Cover des Buches Rückkehr der Engel (ISBN: 9783492706018)
    Marah Woolf

    Rückkehr der Engel

     (500)
    Aktuelle Rezension von: book_loves_forever

    Die Idee an sich fand ich sehr gut, leider konnte ich aber nicht so gut mitfühlen und mich hat die Geschichte einfach nicht gefesselt, weshalb ich lange für das Buch gebraucht habe. Die Welt an sich hat mich interessiert alles andere hat sich so gezogen. Bin mal gespannt wie es weiter geht und ob mich der Verlauf vielleicht begeistern kann. 

    Wahrscheinlich war ich aber schon ein wenig zu alt, da mir bisher auch der das Verständnis der Charaktere fehlt. 

  5. Cover des Buches FederLeicht. Wie fallender Schnee (ISBN: 9783841505286)
    Marah Woolf

    FederLeicht. Wie fallender Schnee

     (571)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Nachdem ich kurz zuvor die MondLichtSaga zum ersten Mal gelesen habe, war klar, dass ich ganz schnell die Bücher der Federleicht-Reihe anhängen wollte. Die Hinweise aus dem vierten Band der MondLichtSaga haben mich total neugierig gemacht und ich war gespannt darauf, was für eine Geschichte Marah Woolf in dem siebenbändigen Epos erzählen würde. Auch in diesem ersten Band werden Bezüge zur vorherigen Saga aufgenommen, die gleich ein Gefühl von nach Hause kommen herstellen.

    Auf handwerklicher Ebene ist auf jeden Fall eine große Weiterentwicklung zu spüren. Der Schreibstil hat sich gefestigt und ein gewisser Flow ist eingezogen. Das Einzige, was mich wirklich irritiert hat, war, dass die Mutter immer als eben solche benannt wurde. Also Mutter statt Mom oder Mama oder eben den Vornamen. Eine Kleinigkeit, ich weiß.

    Im Großen und Ganzen finde ich erst einmal die Idee richtig klasse. Die Bedeutung der Zahl Sieben, der Zahl drei, Elizas Name und damit die coolen Zusammenhänge zur Magischen Welt, wie den sieben Familien, den sieben magischen Gegenständen usw. Das und die vielen kleinen und großen fantastischen Elemente haben mich total in den Bann gezogen. Außerdem finde ich die Figuren-Konstellationen und Charaktere sehr spannend. Granny, die Tarotkarten legt, ist für mich ein Highlight, ebenso die Tatsache, dass Cassian, der Protagonist, blind ist. Das ist echt mal was anderes! Elizas Familie ist überhaupt ziemlich interessant, weil es sehr „modern“ zugeht: Es wird kein klassisches Familienbild gezeichnet, sondern eine Mutter, die Job und Kinder unter einen Hut bringt, während der Vater lieber als Professor außerhalb arbeitet. Es ist nicht einfach, aber für die Eheleute im jedem Fall irgendwie ok – die Freiheiten und Wünsche werden akzeptiert. Was ich jedoch bisher überhaupt nicht gespürt habe, ist, dass Fynn und Eliza Zwillinge sein sollen. Mir fehlt die enge Bindung bzw. der enge Kontakt, den ich von Zwillingen sonst aus meiner näheren Umgebung kenne. Doch was nicht ist, kann ja in den nächsten sechs Büchern noch kommen. Die Teen-Figuren empfand allesamt etwas kindisch, doch das ist schon ok, schließlich handelt es sich um eine Buchreihe für Jugendliche. Trotzdem wünsche ich mir im Verlauf der Reihe eine reifere Darstellung.

    Ich finde es gut, dass Eliza anfangs noch sehr in der Menschenwelt verankert ist und für Frazer schwärmt. Ebenso toll ist aber auch das langsame Entlieben des Mädchens dargestellt und das zähe Näherkommen von Frazer und Elizas bester Freundin Sky ist eine süße Verstrickung. Das Theaterstück „Tristan und Isolde“ als Kleister zwischen den Welten einzubauen, fand ich großartig – ich hätte nur die ganzen Zitate nicht gebraucht. Dadurch und auch durch das vehemente Aufzeigen der Abneigung zwischen Cassian und Eliza haben sich einige Längen ergeben, doch im letzten Drittel nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf und es ist ganz deutlich, wie viel Potential da für die Folgebände drinsteckt.

    Das Ende ist wirklich sehr niedlich und herzzerreißend und schlägt genau die richtigen Saiten an, um mich süchtig zu machen!

  6. Cover des Buches Zorn der Engel (ISBN: 9783492706025)
    Marah Woolf

    Zorn der Engel

     (407)
    Aktuelle Rezension von: Tina-Isabelle

    Es ist schon eine Weile her, seit ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen habe....

    Doch seither habe ich es schon -hmm-keine-Ahnung-wie-oft- gelesen und es begeistert mich nach wie vor!!!

    Es geht nahtlos an Band 1 weiter und man fiebert so mit Moon mit und, ach nein, das Beste kann ich eigentlich gar nicht sagen ohne zu spoilern....

    Ich finde es einfach so gut geschrieben, es holt mich ab, ich bin mittendrin und, ach, lest es einfach!

  7. Cover des Buches Buch der Engel (ISBN: 9783492706032)
    Marah Woolf

    Buch der Engel

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Mrs_Nanny_Ogg

    Ich habe mich nach Band 2, den ich grandios fand, sofort auf den Abschlussband gestürzt. Er war wieder sehr spannend, hatte allerdings sehr viele Twists, die mich manchmal etwas verwirrt haben und am Ende wurde es mit dem Happy End meiner Meinung nach etwas übertrieben. Doch insgesamt finde ich den Mix zwischen Fantasy, Dystopie und religiös-geschichtlichem Hintergrund sehr gelungen. Moon hat sich im letzten Teil ziemlich gut entwickelt, sie war  mir sonst nicht sehr sympathisch gewesen, nun habe ich doch recht viel mit ihr gehofft, geseufzt und erlitten. Der Epilog hätte aber wirklich etwas kürzer sein können und man muss nicht alles in Regenbogenfarben tunken.

    Trotz dieser kleinen Abzüge ist es eine tolle Reihe und ich bin froh, Marah Woolf als Autorin kennen- und schätzen gelernt zu haben. 


  8. Cover des Buches BookLess 2. Gesponnen aus Gefühlen (ISBN: 9783841504876)
    Marah Woolf

    BookLess 2. Gesponnen aus Gefühlen

     (602)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Fantasy

    Erwartung: Eine spannende Fortsetzung

    Meinung:

    Der Schreibstil ist immer noch gut und flüssig zu lesen. Das Buch beginnt direkt nach dem Ende von Band 1.

    Das Buch geht mit hohem Tempo weiter. Zwischendurch gibt es ein paar kürzere Längen, jedoch ist es allgemein schon recht spannend.

    Allerdings konnte mich das Buch nicht so überzeugen wie Band 1. 

    Zuerst einmal haben mir die Figuren zu naiv gehandelt. Das war für mich schwer verständlich, da gerade Lucy schon wusste welche Opfer es gab und was auf dem Spiel steht. Sie ist mir zu unbedacht und naiv - ihre Freunde teilweise auch. Nathan hingegen gefällt mir als Protagonist weiterhin gut. Man merkt, wie hin und her gerissen er ist.

    Fazit: Doch ein deutlicher Abfall zu Band 1. 3 oder 4 Sterne? Es gab dann doch 4 - ich hoffe auf ein besseres Finale.

  9. Cover des Buches Fluch der Aphrodite (ISBN: 9783966982368)
    Marah Woolf

    Fluch der Aphrodite

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Elite1304

    Dieses Buch wollte ich schon so lange lesen. 

    Wie alle Bücher von Marah Woolf hat es sehr gute Kritiken. Nachdem ich Bookless und Mondsilberlicht so geliebt habe, war ich neugierig auf einen Einzelband der Autorin.

    Das Cover ist wunderschön. In einem Regal in einer Buchhandlung sticht es durch sein kräftiges Violett deutlich hervor. Ich liebe das Cover!

    SPOILERALARM!

    In der Geschichte geht es um die griechischen Götter, insbesondere Apoll und Aphrodite sowie um den Krieg in Troja. Allerdings ähnelt er dem Film mit Brad Pitt nur mäßig. Das fand ich beispielsweise sehr fesselnd zu lesen. Aber nach Troja ist die Story seltsam geworden. Während des Krieges fragte ich mich, warum die Götter sich in die menschlichen Schlachten einmischen, aber nur bedingt. Denn letztlich sind sie ihnen nicht zur Hilfe gekommen. Man fragt sich als Leser warum der Untergang von Troja nicht verhindert wurde. Man fragt sich auch warum Apoll mit der Schwägerin der Frau, die er eigentlich liebt, ein Verhältnis anfängt. Ich fand es gut, dass er sich um Kreusa gekümmert hat,  aber er hätte Aphrodite die Wahrheit sagen müssen.

    Aphrodites Charakter fand ich sehr interessant. Ich konnte sie mir gut vorstellen, optisch und auch mit Ihrer Art. Nachdem sie Apoll verflucht hat, kam ein großer Zeitsprung. Apoll wollte mir ihr gemeinsam zu den Menschen geschickt werden und ab da wird die Geschichte komisch. Vorher war man als Leser sehr in die Welt der griechischen Götter involviert und plötzlich begleitet man Apoll auf seine Reise durch Tinder und Vorlesungen an der Universität. Das ist alles etwas paradox. Auch die Rolle der menschlichen Freunde fand ich etwas undurchsichtig. 

    Die sexy Time wurde gut übersprungen am Ende. Für den Leser gab es zudem nichts Überraschendes. Der Feind hat sich bereits in Troja angekündgt und die Liebe zwischen Apoll und Aphrodite war von Anfang an klar gewesen. Das fand ich sehr schade.

    Die Charakterdarstellungen von Apoll, Aphrodite und der Einblick in die Welt der Götter haben mir sehr gut gefallen, aber dass jedes Überraschungsmoment fehlte, war sehr schade.

  10. Cover des Buches FederLeicht: Wie ein Funke von Glück (ISBN: 9783841505354)
    Marah Woolf

    FederLeicht: Wie ein Funke von Glück

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Und schon ist es soweit: Finale! Innerhalb von anderthalb Wochen habe ich diese Reihe verschlungen und lese mit viel Aufregung, aber auch ein wenig Wehmut diesen letzten Band. Ich will mich noch nicht von den liebgewonnenen Figuren verabschieden, doch der Drang zu erfahren, wie alles ausgeht, ist übermächtig!

    Ich muss schon sagen: meine Nerven werden hier ganz schön auf die Probe gestellt. Die siebte und letzte Aufgabe für Eliza ist die härteste – für sie und für mich.

    Das verbotene Königreich, das Dreh- und Angelpunkt dieses Finales ist, hat mich vor die schier unmögliche Herausforderung gestellt, das Buch nicht in seine Einzelteile zu zerlegen und zu schreddern. Es war zum Haare raufen und Sch**** brüllen! Die verzweifelte Frage nach dem Warum hat mich durch die Seiten gejagt. Doch Leid und Schmerz bringen ja auch manchmal Gutes hervor, vor allem, wenn dann so eine Aufklärung folgt, die ein perfektes und emotionales Drama hervorruft, das mir die Tränchen in den Augen stehen. Es ist so gut, es ist so typisch Marah Woolf.

    Dieser Abschluss vereint noch mal alles Können und jegliche Zwietracht der Autorin (ganz positiv gemeint) und lässt mich glücklich zurück. Ich bleibe dabei, dass mir die Beziehung von Eliza und Cassian irgendwie ein Rätsel bleibt und mich die Liebesgeschichte nicht so angefasst hat wie in anderen Reihen der Autorin, doch trotzdem mochte ich die Gesamtkonzeption der Saga. Die Welt von Leylin, Avallach und Co. ist großartig, überzeugend und einzigartig. Ich finde, das Potential ist noch immer noch nicht erschöpft und aus dem Stoff können sich noch viele tolle Geschichten entspinnen. So sind erdachte Bezüge zur HexenSchwesternSaga kein Zufall und mögliche Verstrickungen in den Atlantis-Chroniken nicht auszuschließen. Egal wie, ich freue mich auf alles, was da noch kommt!

  11. Cover des Buches BookLess 3. Ewiglich unvergessen (ISBN: 9783841503954)
    Marah Woolf

    BookLess 3. Ewiglich unvergessen

     (530)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Fantasy

    Erwartung: Ein spannendes Finale

    Meinung:

    Der Schreibstil ist gut und flüssig geschrieben.

    Leider kann dieses Buch nicht mit Band 1 mithalten. 

    Die Protagonisten waren von ihrer Entwicklung her gleichbleibend. Aber auch hier war ich ein oder zwei mal überrascht, wie naiv gehandelt wurde. Was mir gut gefallen hat war die Freundschaft und der Zusammenhalt.

    Ich habe ein spannendes Finale erwartet. Leider war das letzte Buch für mich über einige Strecken langatmig. Ich musste mich dann doch mal etwas aufraffen weiterzulesen und nicht zu überblättern.

    Das Ende hat mir gut gefallen.

    Fazit: nur 3 Sterne von mir

  12. Cover des Buches FederLeicht 5. Wie Nebel im Wind (ISBN: 9783841505330)
    Marah Woolf

    FederLeicht 5. Wie Nebel im Wind

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Auch wenn der fünfte Band der Federleicht Reihe „Wie Nebel im Wind“ heißt, wird für mich die Handlung und deren Zusammenhänge nun immer klarer. Die Story wird immer packender, mysteriöser und fantastischer. Der Stil der Autorin, den ich so verehre, wird immer deutlicher, denn es wird immer fieser, herzzerreißender und auf die beste Art furchtbar. Was ist damit gemeint? Tja, es sterben einfach zu viele tolle und liebgewonnene Charaktere!!!!

    Durch die vielen Zahnrädchen, die nun ineinandergreifen, werden nun schon die Weichen zum großen Finale gestellt. Erste Pläne und Kampfhandlungen deuten Großes an und ich konnte die knapp 400 Seiten in Windeseile durchlesen.

    Das Eliza-und-Cassian-Drama ist nun endlich etwas runtergeschraubt. Alles erscheint etwas erwachsener, nachvollziehbarer und emotionaler, sodass ich mich endlich besser in die Charaktere und Beziehung reinfühlen konnte.

    Es tummeln sich hier wirklich sehr viele tolle Figuren auf einem Haufen und die Verstrickungen werden immer aufregender und verzwickter. Es ist so gut und so reizvoll!

    Das Ende hat mich total überrascht, weil ich das mit der Zeitverschiebung zwischen Menschen- und Elfenwelt überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Es versöhnt mich, es macht mich glücklich, doch es bleibt ein nagender Zweifel an Skepsis. Ich brauche auf jeden Fall mehr!

  13. Cover des Buches FederLeicht 6. Wie der Kuss einer Fee (ISBN: 9783841505347)
    Marah Woolf

    FederLeicht 6. Wie der Kuss einer Fee

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Das Ende des fünften Bandes hat viel überraschendes zu Tage gefördert, was so einiges an Potential für diesen Band bereit hält. Doch ich sage gleich: Ich ahne schlimmes! Dass Cassian nun in die Menschenwelt verbannt ist, kann nicht gut ausgehen, doch ich hoffe natürlich auf das Beste.

    Zunächst werde ich nicht enttäuscht. Endlich, endlich, endlich sind Cassian und Eliza das Couple, das ich mir von Anfang an gewünscht habe. Sie sind verliebt, können nicht die Hände voneinander lassen und führen Gespräche, die nicht zwangsläufig zum großen Streit führen.

    Die Schattenseite zu dieser Rosa Roten Brille ist der Tod zweier Figuren, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Es ist so herzzerfetzend, wie vor allem Sky leidet und wie aufopferungsvoll sich Frazer um sie kümmert. Ich gebe zu, dass dieser Nebenschauplatz manchmal sehr viel mitreißender, emotionaler und interessanter war, als der Hauptstrang. Ebenso erging es mir mit Grace‘ und Fynns amüsanten Spielchen!

    Schließlich kommt es, wie es kommen musste: Wolke 7 stürzt vom Himmel und Cassian geht mir mit seinem Dickschädel gehörig auf die Eierstöcke. Ich verstehe schon, dass er extremer reagiert, da er zu lange von seiner Heimat getrennt ist, doch ist es ja nicht das erste Mal, dass er wie ein bockiges Kind mit dem Fuß auf den Boden stampft und eingeschnappt ist, weil es alles nicht so läuft, wie es möchte. Wenn Eliza nicht nach seiner Pfeife tanzt, ist alles blöd, doch sie hält zum Glück dagegen und lässt sich nicht unterbuttern. Ja, irgendwie gibt das dem ganzen eine gewisse Würze, es ist und bleibt aber auch anstrengend. Immer wieder reißt er ihr das Herz raus und sie durchlebt das auf die melodramatischste Weise. Das ist mir einfach zu viel.

    Alle anderen Vorgänge der Handlung sind jedoch höchst spannend. So spielt Grannys Vergangenheit eine Rolle und eine unerfüllte Liebe trieb mir die Tränen in die Augen! Es sind immer wieder sehr rasante und mitreißende Parts dabei, die mich total mitfiebern lassen, aber dieses Ende hat meinen Puls in die höchsten Höhen katapultiert!

    Ich muss schon zugeben, ich bin sehr überrascht, welche Wendungen die Story genommen hat. Ich hätte erwartet, dass in jedem Buch eine der sieben Aureolen eine Rolle spielen würde und ein Kampf unter den Familien ausbrechen würde, aber das wäre, glaube ich, viel zu vorhersehbar und langweilig gewesen. Ich finde es richtig klasse, dass es so anders ist als gedacht und beinahe an Geschichten wie die HexenSchwesternSaga heranreicht!

  14. Cover des Buches MondSilberLicht (ISBN: 9783744800013)
    Marah Woolf

    MondSilberLicht

     (1.304)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.

    Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, nach Schottland zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Doch vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtlichen Desinteresse nur wenig ändert. Doch diese Fassade beginnt schnell zu bröckeln—und damit begeben sich die beiden in ungeahnte Gefahr...

    Bewertung:

    Marah Woolf hat es geschafft mich abermals zum Träumen zu bringen. Denn ihre Geschichte hat alles, was mein Leseherz begehrt:

    1. Einen angenehmen Schreibstil 

    Ihr Schreibstil trägt einen wortwörtlich durch die Geschichte. Wir erleben die Geschehnisse die ganze Zeit über aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Emma, wodurch man ausführliche Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt erhält. Aber auch die anderen Charaktere kommen nicht zu kurz. Und natürlich dürfen auch ein paar Beschreibungen der Landschaft nicht fehlen, was mich schon zu meinem nächsten Punkt bringt. 

    2. Eine verträumte Kulisse 

    Die verschlafene Hauptstadt Portree der Isle of Skye steht nach diesem Buch nun ganz oben auf meiner Reiseliste. Die Autorin versteht es einfach darauf eine malerische Idylle nicht nur aufs Papier, sondern auch in meinen Kopf zu zaubern. Immer wieder bekommt man neue Landstriche der Gegend gezeigt, sodass es sich schon fast wie eine Erlebnistour durch Schottland anfühlte. 

    3. Vielschichtige Charaktere 

    In die Ausarbeitung der Charaktere wurde merklich Arbeit rein gesteckt, die sich dafür umso mehr bezahlt gemacht hat. Emma ist eine der sympathischsten Protagonistinnen, die mir je in einem Buch begegnet ist. Sie ist dermaßen warmherzig, dass man sie sofort ins Herz schließt. Ähnliches gilt jedoch auch für einige Nebencharaktere. Denn erst durch diese erwacht die Geschichte erst so richtig zum Leben. Besonders gut gefallen haben mir Amelie und Peter.

    4. Eine wahnsinnig tolle Liebesgeschichte

    Zu Calum braucht man wohl nicht allzu viel zu sagen. Er ist einfach der Traum jeder Schwiegermutter, wie Amelie so schön sagen würde. Mich hat er vor allem dadurch gekriegt, dass er nicht nur wahnsinnig gut aussieht und witzige Sprüche reißen kann (wie ja fast jeder Mann in einem Buch), sondern auch unglaublich einfühlsam ist. Er geht so liebevoll mit Emma um, dass es wahrlich unter die Haut geht. Was sich da zwischen den beiden entwickelt, ist die wahre Liebe. Deshalb habe ich mit den beiden mitgefiebert, als sie sich annäherten, sich kennen- und lieben lernten. Ihre Liebe hat mich emotional sehr berührt. Und das Ende hat mir das Herz gebrochen. 

    5. Spannung 

    Von Beginn an hat das Buch bei mir den Drang erweckt, es immer weiter lesen zu wollen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ein Lesezeichen ist hier überflüssig. Langsam baut sich die Spannung auf, bis es am Ende dann kaum mehr auszuhalten ist. Und dann...dann war es leider auch schon vorbei. Mittendrin. Ein ganz fieser Cliffhanger, der nur durch die Tatsache abgemildert wird, dass die anderen Bände der Reihe schon bereit liegen. 

    Insgesamt kann ich nichts anderes tun, als begeistert zu sein. Das Buch bekommt eine ganz klare Leseempfehlung von mir für alle, die genauso wie ich auf obige Punkte wert legen und sich gerne für einige schöne Lesestunden nach Schottland und in die Welt der Shellycoats entführen lassen möchten. Die Geschichte hat nichts anderes als 5 Sterne verdient. 

  15. Cover des Buches FederLeicht 3. Wie der Klang der Stille (ISBN: 9783841505316)
    Marah Woolf

    FederLeicht 3. Wie der Klang der Stille

     (301)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Im dritten Band der Federleicht Saga geht es zunächst eher kriminalistisch zu. Der ungeklärte Todesfall eines Professors wird zum Dreh- und Angelpunkt und lenkt mich dabei davon ab, dass ich keine Ahnung habe, wie und vor allem wann Eliza wieder nach Leylin und damit zu Cassian zurückkehren kann. Die Geschichte des dritten Teils ist zwar spannend, aber doch nicht so gut wie die der Teile zuvor. Leider hatte ich oft das Gefühl, das selbe zu lesen: Eliza will Cassian vergessen, fällt auf ihn rein, Eliza ist magisch begabt, Rätsel rund um den Tod des Professors, die merkwürdige Tochter Cassandra, die mysteriöse Schatulle und dann will Eliza wieder unbedingt Cassian vergessen. Es ist ein Kreislauf, der sich ständig wiederholt und der ein paar Kürzungen vertragen hätte. Außerdem hätten die Elfen sich nicht solange aus den Geschehnissen raushalten dürfen.

    Denn es war super frustrierend, wie lange ich ohne Cassian auskommen musste. Doch als er dann auftaucht, ist es leider auch wieder anstrengend. Dieses Hin und Her zwischen Eliza und Cassian nervt schon ein bisschen. Es wirkt alles nicht so ganz plausibel und ausgereift, die beiden kennen sich kaum und wenn sie kommunizieren, streiten sie und trotzdem soll ich glauben, dass sie unheimlich große und starke Gefühle füreinander empfinden. Sorry, das kommt bei mir momentan noch nicht an. Ich hoffe, das wird noch!

    Auf jeden Fall wird klar, dass die Handlung immer größer und interessanter wird. Die Zusammenhänge zur MondSilberLicht Saga sind ja klar, aber ich bin der Meinung auch viel von der HexenSchwesternSaga drinsteckt, die ich schon gelesen habe, aber Marah Woolf natürlich später geschrieben hat. Ich liebe das total und freue mich darauf, davon noch mehr zu entdecken!

    Bei den Figurenentwicklungen sind noch drei Dinge für mich bemerkenswert. Ich bin todtraurig, dass aus Frazer und Sky anscheinend nichts wird, weil Victor auftaucht und der toughen Freundin den Kopf verdreht. Elizas Vater wird Bestandteil der Handlung, womit ich nicht mehr gerechnet hätte und finde, er ist eine etwas merkwürdige Figur. Es ist klasse, dass die Autorin nicht die alltäglichen Entwicklungen aus dem Auge verliert und Eliza ihre High School beendet und sich aufs Studium vorbereiten muss.

    Ich denke in diesem Band wurden viele Grundsteine für die Folgebände gelegt, was nicht sonderlich mitreißend, aber wichtig ist. Das tröstet mich und außerdem ist eigentlich jedes Buch von Marah Woolf so gut geschrieben, dass immer ein Quäntchen Suchtfaktor zwischen den Zeilen steckt, mich durch die Seiten fliegen und sofort zum nächsten Buch greifen lässt.

  16. Cover des Buches FederLeicht 4. Wie Schatten im Licht (ISBN: 9783841505323)
    Marah Woolf

    FederLeicht 4. Wie Schatten im Licht

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Der vierte Teil der Federleicht Saga startet mit einem neuen Lebensabschnitt für Eliza. Sie zieht zu ihrer Tante und beginnt ihr Studium, weit weg von der Magischen Welt und Cassian. Eliza will sich weiterentwickeln und das lässt mich als Leserin aufatmen, da ich so lange auf diesen Moment gewartet habe. Das Konzept, bei der Tante mit noch anderen Studierenden zu leben, ist total cool und ließ es mich auch sehr gut verkraften, dass Eliza Abstand zur Magischen Welt sucht, obwohl Cassian sie bittet, mit ihm Allvach, die magische Schule, zu besuchen.

    Sie will ihr neues Leben, doch schnell wird deutlich, dass die Magie sie nicht loslässt. Die Königin der Elfen lädt sie zu einem Fest ein, was sie nicht ablehnen kann. Auch ich freue mich darauf, die liebgewonnen Figuren wie Jade und Rubin wiederzutreffen und war gespannt auf die Entwicklungen, die sich ergeben würde.

    Zunächst fiel mir wieder das eher anstrengende und infantile Verhältnis zwischen Cassian und Eliza auf. Auch wenn ich irgendwie mit den beiden mitfiebere, sind die Szenen des Näherkommens irgendwie plump und wenig prickelnd. Natürlich will die Autorin die Liebesgeschichte über die Länge der Bücher strecken, aber wenn es so bleibt, fehlt mir die Nachvollziehbarkeit der sich aufbauenden Gefühle.

    Und dann entwickelte sich die Handlung in eine Richtung, mit der ich absolut nicht gerechnet habe! Ab dem Moment am Lagerfeuer gab es für mich kein Halten mehr. Ich war völlig gefangen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe die mystische, merkwürdige und ziemlich gruslige Stimmung total gefeiert und bin fast wahnsinnig geworden, weil ich unbedingt wissen wollte, was für ein Spiel gespielt wird. Alles, was im Haus der Wünsche passiert, finde ich absolut spannend, interessant und fantasievoll. Ich habe es geliebt! Die Entwicklung von Grace ist super schön und die aufkeimende Freundschaft zwischen ihr und Eliza irgendwie creepy und zugleich total logisch. Dramaturgisch wird mir hier alles geboten, was mich begeistert aus dem Lesesessel haut: Die Verliebtheit zwischen Cassian und Eliza, die zum ersten Mal richtig spürbar und echt wirkt (auch wenn da Magie am Werk ist, aber ihr versteht mich schon), die Spannung, die einen wieder zur Nägelkauerin werden lässt und das Rätsel, das mein Mind einfach wegblowt! Super krass und einfach genial!

    Und zum Schluss dieses Ende. Meine Güte, da sind bei mir die Tränchen gekullert. Es war traurig und absolut unfassbar. Damit hatte ich dann das komplette Gefühlsspektrum, dass man innerhalb eines Buches fühlen kann, durchlebt und kann nur sagen: Ich liebe es. Dieses Buch ist bisher der beste Band der Reihe!

  17. Cover des Buches MondSilberZauber (ISBN: 9783743195349)
    Marah Woolf

    MondSilberZauber

     (837)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Emma ist am Boden zerstört. Denn Calum ist in seine Welt zurückgekehrt. Eine Welt, in die sie ihm nicht folgen kann. Dabei ist ungewiss, ob Calum überhaupt noch lebt. Denn Elin ist unberechenbar geworden. Doch Emma lässt sich den überschlagenen Ereignissen zum Trotz von nichts aufhalten und kennt nur noch ein Ziel: Calum zu retten. Wird ihr dies gelingen?  

    Bewertung:

    Das ist wirklich eine unglaubliche Geschichte. Die Fortsetzung der "MondLicht Saga" hat mich genauso gefangen genommen, wie der erste Teil. Obwohl diese ganz anders ist. 

    Zunächst einmal lesen wir bis mindestens zur Hälfte vom Buch nichts von Calum. Denn dieser wird zu Emmas großem Leidwesen von Elin festgehalten. Deshalb war es sehr spannend, denn die ganze Zeit über fiebert man mit Emma mit, ob es ihr gelingen wird Calum rechtzeitig aus Elins Fängen zu befreien. Und was dieser sonst noch durcheinander bringt.

    An ihrer Seite stehen dabei einige altbekannte Gesichter, jedoch vorwiegend viele, viele Neue. Denn Emmas Leben hat sich noch in einem anderen Punkt drastisch verändert: sie ist nach Avallach gezogen! Das hat der Geschichte einen ganz neuen Anstrich verliehen. Nicht nur, dass das mystische Internat eine entsprechende Atmosphäre entstehen lässt. Man kann nämlich auch viel Neues über die magischen Völker lernen. Ungeahnte Fähigkeiten und magische Geheimnisse werden gelüftet. Das kam für mich an genau der richtigen Stelle in der Geschichte, denn mein Verlangen nach mehr Infos wurde langsam aber sicher übermächtig. Gut, dass Marah Woolf darauf eingegangen ist! 

    Emmas Freunde aus Avallach haben die Geschichte ebenso deutlich bereichert. Raven, eine starke und selbstbewusste Elfe; Ferin, ein super lustiger und loyaler Faun; und Amia. Ja richtig, DIE Amia! Das Mädchen, welches Calum versprochen wurde und somit seiner und Emmas Beziehung im Weg steht. Da war nicht nur ich skeptisch, wie die beiden sich wohl verstehen werden. Doch entgegen aller Bedenken, werden die beiden zu unzertrennlichen Schwestern und Freundinnen. Amias Charme kann man einfach nicht lange wiederstehen, denn sie ist soo liebenswürdig. Ich habe ihr ihr persönliches Happy-End am Ende sehr gegönnt.

    Dennoch war ich sehr erleichtert, als Emma Calum endlich wieder hatte. Die Erleichterung hielt leider aber nur äußerst kurz an. Calum ist nämlich zu einer Entscheidung gezwungen und diese Entscheidung hat nicht nur Emmas Herz gebrochen, sondern auch meins. Ich habe mehrere Tränchen verdrücken müssen. Dass er aber auch einfach gar keinen Schritt auf sie zu gemacht hat oder sie zumindest gebeten hat es zu verstehen, hat mich in den Wahnsinn getrieben. Auch wenn es wohl so kommen musste. Immerhin hat mich das Ende wieder versöhnlicher gestimmt...Calum kann man aber  nicht lange böse sein. 

    Neben all dem habe ich mich aber auch darüber gefreut, dass Emmas Shellycoat-Seite deutlicher zum Vorschein kommt und sie sogar an den Sprung Wettkämpfen teilnehmen konnte. Ich finde es wichtig, dass auch der andere Teil ihres Wesens in den Fokus gerückt wird. 

    Insgesamt ist dieses Buch eine gelungene Fortsetzung der Geschichte rund um Emma und Calum und all den anderen heiß geliebten Charakteren. Ich fiebere dem Ende sehnsüchtig entgegen. Nun geht es aber erstmal weiter mit Band 3! 

  18. Cover des Buches Götterfunke 1. Liebe mich nicht (ISBN: 9783791501208)
    Marah Woolf

    Götterfunke 1. Liebe mich nicht

     (1.064)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Cover dieser Serie ist so schön rot und passt so gut zur Geschichte. Gefällt mir mega gut. Rot wie die Liebe.

    Der Schreibstil ist flüssig und zeitnah, also vom Sprachgebrauch passt er super zur Geschichte.

    Die Protagonisten sind mega toll beschrieben und man schließt sie sofort ins Herz, auch wenn sie teilweise etwas grummelig sind, wenn es nicht nach ihrer Nase geht. Und das gilt nicht nur für die Hauptprotagonisten.

    Die Geschichte an sich ist sehr gut strukturiert und man erfährt nach und nach immer mehr aus dem Leben von Jess und den Göttern.

    Teilweise musste ich auch ziemlich viel schmunzeln und habe auch ein Paar Tränen vergossen. Gerade wenn Cayden mal wieder fies zu Jess war oder Robin. Sie fand ich schon zu Beginn eine Zicke.

    Das Buch hat alles, was ein gutes Buch haben muss. Mega. Ich bin auf den zweiten Teil gespannt. 

  19. Cover des Buches Götterfunke 3. Verlasse mich nicht (ISBN: 9783791501413)
    Marah Woolf

    Götterfunke 3. Verlasse mich nicht

     (499)
    Aktuelle Rezension von: Gypsy

    》Verlasse mich nicht《

    ACHTUNG SPOILER DA BAND 3

    Caydens größter Wunsch hat sich erfüllt: Endlich ist er sterblich
    Allerdings lässt es sich als Mensch gar nicht so einfach leben. Schon gar nicht, wenn sich seine Feinde gegen ihn verschwören, um ihn für all das büßen zu lassen, was er in den vergangenen Jahrhunderten angerichtet hat.
    Und nun bekommt Cayden auch noch zum ersten Mal zu spüren, wie es sich anfühlt, wenn man liebt, aber nicht zurückgeliebt wird. Denn Jess ist nicht bereit, ihm seinen Verrat zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?

    MEINUNG
    Alles an dieser Geschichte ist einfach unglaublich und dieses Finale ist alles, was man sich von dieser Geschichte wünscht.
    Alles passt wunderbar zusammen.

    FAZIT
    Ein spannendes Finale

    Band 1 Götterfunke - Liebe mich nicht
    Band 2 Götterfunke - Hasse mich nicht
    Band 3 Götterfunke - Verlasse mich nicht

  20. Cover des Buches Götterfunke 2. Hasse mich nicht (ISBN: 9783791501406)
    Marah Woolf

    Götterfunke 2. Hasse mich nicht

     (641)
    Aktuelle Rezension von: Gypsy

    ACHTUNG SPOILER DA BAND 2

    Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben scheinbar andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der
    Götter hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben – aber was ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?

    Meinung
    Die Geschichte um Jess und Cayden geht spannend weiter und der Schreibstil ist einfach wunderbar flüssig.

    Fazit
    Es geht spannend weiter.

    Band 1 Götterfunke - Liebe mich nicht
    Band 2 Götterfunke - Hasse mich nicht
    Band 3 Götterfunke - Verlasse mich nicht

  21. Cover des Buches Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß (ISBN: 9781508520955)
    Emma C. Moore

    Tennessee Storys: Zum Anbeißen süß

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Verliebt in den besten Freund aus der Kindheit, so geht es Annie. Selbst sieben Jahre nach ihrem letzten Treffen sind Annies Gefühle für Lewis noch vorhanden und nur weil ihre Mutter sie Nachhause beordert um an seiner Hochzeit teilzunehmen, riskiert Annie Lewis wiederzusehen. 

    Wer etwas leichtes zum zwischendurch lesen braucht, ist hier genau richtig.

  22. Cover des Buches Say something (ISBN: 9783752880458)
    Emma C. Moore

    Say something

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Ani-rockt

    Dieses Buch ist so voller Liebe und Zuneigung. Ich hab förmlich das Gras hinterm Haus gerochen und die Blaubeermarmelade geschmeckt. Und dieses Ende... das müsst ihr selbst lesen ;)

  23. Cover des Buches MondSilberLicht (ISBN: B00J0E8HZ2)
    Marah Woolf

    MondSilberLicht

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Cyfedia
    Meinung:
    Diese Reihe stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste, auch schon aus dem Grund, da sie auf der Isle of Skye in Schottland spielt und a ich schon zwei mal dort war und dieses Land einfach Liebe musste diese Geschichte unbedingt auf meine Leseliste. Also habe ich mir das Hörbuch bei Audible gehört und es auch ziemlich schnell verschlungen.

    Die Geschichte startet sehr tragisch, in dem Moment, da Emma ihre Mutter verloren hatte und nun zu ihrem Onkel nach Schottland muss, da dies ihre einzige noch lebende Familie ist. Leider ging alles am Anfang sehr schnell und überstürzt von statten, man konnte sich gar nicht so richtig in Emmas Trauer hineinversetzen. Vielleicht wäre es besser gewesen den Unfall selbst noch mit ins Buch mit einzubauen, gerade auch, da dieser noch eine tragende Rolle spielen wird.

    Die Liebesgeschichte weißt schon nach kurzer Zeit ziemlich viele Parallelen zu Twilight auf, was mich im ersten Moment allerdings nicht sonderlich gestört hat. Nach kurzer Zeit allerdings begann ich ständig im Kopf Vergleiche zu ziehen, da es einfach ein und das selbe Schema ist. Callum ist beliebt, gebildet und gut aussehend, lässt sich aber auf niemanden ein und Emma ist die neue an der Schule, welche eigentlich sehr hübsch ist, aber dennoch Komplexe hat. Mich stören solche Mädchen, welche sich selbst immer für weniger wert erachten und sich immer als unattraktiv hinstellen obwohl sie das nicht sind. Muss das denn immer sein.

    Positiv fand ich die Beschreibungen der Insel Skye. Ich fühlte mich wieder dahin versetzt und es bereitete mir unglaubliche Freude im Geiste durch diese wunderbare Landschaft zu ziehen.

    Emma mochte ich anfänglich auch noch sehr gerne, sie ist ein intelligentes junges Mädchen. Allerdings nervte ihre Schwärmerei und ihre Sucht nach Callum, welche sich wirklich mit Bella vergleichen lies, nach kurzer Zeit ungemein. Auch ihre Dummheit und Naivität die sie an den Tag legte, waren wirklich schwierig zu ertragen am Ende.

    Mit Callum wurde ich nicht warm. Er soll der Schwarm der Mädchen schlecht hin sein, aber er kam für mich einfach nicht als solcher rüber. Vielleicht lag dies aber auch an der Sprecherin des Hörbuchs, dass mich sein Charme so ungemein kalt lies.

    Die Sprecherin des Hörbuchs war ganz in Ordnung, ich habe noch nicht so viele gehört um Vergleiche zu ziehen. Allerdings war es für mich am Anfang sehr schwierig die einzelnen Charaktere raus zu hören, da es ziemlich gleich klang, dies besserte sich dann aber gegen Ende.

    Fazit:
    Eine Geschichte mit wirklich tollem Potential, welches aber leider nicht ganz ausgeschöpft wurde. Man hätte so viel mehr aus dieser Geschichte machen können, als einen Abklatsch von Twilight. Sie hatte ihre schönen Momente, aber leider zu wenige. Trotzdem werde ich mich an Teil 2 versuchen, da ich ihn auch schon besitze.
  24. Cover des Buches Timing is everything (ISBN: 9783752816693)
    Emma C. Moore

    Timing is everything

     (74)
    Aktuelle Rezension von: rita_andotherstories

    Ich liebe dieses Buch, ich hasse es, ich liebe es. Es ist sowas von eine Achterbahn der Gefühle und ich bin so froh, dass ich es entdeckt habe.


    Es ist eine Geschichte über die Liebe, die auf so viele Arten passieren kann. Und das Schicksal, dass manchmal der Weg, das Ziel ist und dieser Weg sowas von steinig und hart sein kann. Und das muss man sich bei dem Buch echt bewusst sein: es ist teilweise keine leichte Kost. Es kann auch sein, dass manch ein Leser nicht mit den Gedanken und Beweggründen der Protas einverstanden ist, aber das ist ok so. Jeder tickt anders.


    Ich hab es genossen, besonders, dass wir die Sicht von beiden Protas zu lesen bekommen. Und auch wenn ich oft den Kindle geschüttelt habe, weil ich nicht wollte, dass der eine oder andere das tut, hab ich auch oft gelacht, viel geweint und war emotional sehr berührt.


    Es ist ein Buch, dass ich immer wieder lese, immer wieder hervorkrame, da mich gewisse Kapitel, Passagen nicht in Ruhe lassen. Es ist ein Buch, dass für immer einen Platz in meinem Herzen haben wird.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks