Bücher mit dem Tag "magier"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "magier" gekennzeichnet haben.

1.065 Bücher

  1. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.842)
    Aktuelle Rezension von: Magdalena_Efrt

    Die Flüsse von London ist der Auftakt zu einer mehrbändigen Reihe.

    Der erste Fall von Constable Peter Grant ist spannend und wendungsreich. 

    Ben Aaronovitch erzählt die Geschichte mit viel Witz und trockenem Humor, mit jeder Menge Spannung und Action, Blut und Mord, Fantasy und überaschenden Wendungen. Er schreckt vor wirklich nichts zurück und tut seinen Protagonisten alles mögliche an.

    Einen Punkt Abzug, weil mir manche Passagen immer noch nicht klar sind und ich manchmal das Gefühl hatte, ganze Seiten übersprungen zu haben, obwohl dem nicht so wahr. (Ich habe es überprüft! Mehrmals.)

    Die Mischung aus Fantasy und Krimi gefällt mir besonders gut. Ebenfalls punkten kann der Roman mit dem Schauplatz London und mehreren kurzen Abstechern in Londons Geschichte. Man kann die Atmosphäre spüren, die Kulisse sehen und riechen... 

    Fazit: Alles in allem ein gelungener Unterhaltungsroman mit Spannung und Selbstironie, bei dem ich einfach nur wissen wollte, wie der Fall am Ende ausgeht.



  2. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4) (ISBN: 9783551354044)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)

     (11.241)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Puh, ich weiß garnicht wo ich anfangen soll, nach so vielen wunderbaren Lesestunden! Da bin ich nun, zurück von der Reise nach Hogwarts und vollkommen überwältigt von dessen ausgeübtem Zauber. Ich habe mit den besonders authentischen und einzigartigen Charakteren gelacht, gefiebert, gebangt, war gerührt und voller Spannung inmitten dieser ganz eigenen magischen Welt, welche die Autorin hier so grandios erschaffen hat! Als ich die Bücher beendet hatte, habe ich gemerkt, dass mir einige der Personen richtig ans Herz gewachsen sind. Die Stimmung ist einfach nur toll, die Figuren und die Geschichte selbst entwickeln sich stetig weiter, sodass die Handlung lebendig und interessant gehalten wird und, meiner Meinung nach, von Buch zu Buch anzieht. Mit dem Ende rechnet man nicht, jedoch laufen hier schlüssig und klar alle Handlungsstränge zusammen, sodass die vielen offenen Fragen endlich beantwortet werden. Joanne K. Rowling hat mit ihrem unnachahmlichen Schreibstil und der Idee von Harry Potter ein unvergleichliches Universum erschaffen, welches den Leser förmlich in sich aufsaugt. Diese zeitlosen Bücher haben einfach alles, was man als Buchliebhaber erwartet und sind, meiner Meinung nach, eine der besten Fantasy-Reihen überhaupt. Meinen innigsten Dank an die grandiose Schriftstellerin, dass ich in solch ein Meisterwerk abtauchen durfte und Teil davon war!

  3. Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht

     (660)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Ich schreibe diese Rezension direkt, nachdem ich das Buch beendet habe und kann meine Gedanken kaum strukturieren. Es fällt mir sehr schwer, ohne Plan einfach draufloszuschreiben. Deshalb möchte ich die Rezi unterteilen in verschiedene Aspekte wie Personen, Ort, Schreibstil, Spannung,...

    Manchmal fällt mir die Übersetzung ins Deutsche bei Personen oder Bedeutungen etwas schwer, also vergebt mir bitte allfällige andere Übersetzungen.


    1. Cover:

    Das Cover ist ein Traum! Ganz ehrlich, verglichen mit den tollen Covern ihrer anderen Reihe, ist dieses nochmal tausend Mal besser. Die kleinen Details und Farben runden alles ab und ergeben eine perfekte Mischung, die einfach toll aussieht.


    2. Ort:

    Die Geschichte spielt ausschliesslich in der Stadt Crescent City bzw. Lunathion. Die startet auch schon das erste Problem, da ich nicht weiss, wie genau die offizielle Bezeichnung dieser Stadt ist. Es gibt genau eine Karte der Stadt, die sehr schön und auch sehr hilfreich ist. Allerdings nichts mehr.

    Ich hätte gerne gewusst, wie die Welt ausserhalb aussieht, da immer wieder andere Orte und Provinzen dieser Republik erwähnt wurden, wobei es mir sehr schwer fällt, einen Überblick darüber zu behalten. Wenn im nächsten Teil die Geschichte ausserhalb spielt, hoffe ich schwer, dass es dann noch eine zweite Karte geben wird.

    Crescent City ist unterteilt in sieben (bzw. acht) Stadtteile, die nach verschiedenen Wesen unterteilt sind. Anders als in anderen Sarah J. Maas Büchern, welche den Schwerpunkt auf Fae gelegt haben, gibt es hier Engel, Hexen, Magier, Werwölfe, Fae, Meerweesen, Elfen, usw. und auch Menschen. Alle leben gemeinsam, werden aber von den Engeln als höchstes Wesen regiert. Micah Domitus ist der Regierende Engel, dem alle hier unterstellt sind.


    3. Personen:

    Sarah J. Maas erschafft Personen, wie niemand anders!

    Gerade im Bezug auf Nebencharaktere ist sie einzigartig. Mir erscheinen die nicht Hauptpersonen in anderen Geschichten oft blass und schwach beleuchtet. Dies ist in ihren Romanen überhaupt nicht so. Hier sind die wichtigsten Personen kurz und spoilerfrei zusammengefasst:


    Bryce Quinlan:

    Sie ist unsere Hauptprotagonisten. Die junge, zu Beginn der Geschichte 23 jährige, Bryce wohnt gemeinsam mit ihrer besten Freundin Danika Fendyr in einer Wohnung im Wolfsbezirk Moonwood. Sie arbeitet als Antiquitätenhändlerin für ihre Arbeitgeberin Jesiba Roga. Sie ist rothaarig und eine Halb-Fae, Halb-Mensch. Ihre Mutter, Ember Quinlan ist menschlich und ihr Vater Fae. (Wer er genau ist, findet man im Lauf der Geschichte heraus.) Sie ist stark, eigenständig und lässt sich von niemandem etwas sagen. Ich konnte sie sofort ins Herz schliessen; sie ist eine typische SJM Protagonistin.


    Hunt Atharlar:

    Unser männlicher Hauptprotagonist Hunt ist ein, auch für die Autorin typischer, unglaublich mächtiger Protagonist, der allerdings eine schwere Vergangenheit hatte, die man schon direkt erzählt bekommt. Als Engel besitzt er die einzigartige Fähigkeit des Blitzerzeugens. Er dient als persönlicher Auftragsmörder für den Stadtchef Micah Domitius, da er Führer einer Rebellion gegen die Republik vor Jahren war, die er leider verloren hatte. Alles weitere dazu müsst ihr wiederum leider selber lesen. Gemeinsam mit Bryce muss er den Mord an Danika aufklären, wobei uns allen doch klar ist, dass sich eine Liebesgeschichte zwischen Bryce und Danika aufbauen wird. Er wird von Bryce oft als "Alphahole" beschreiben, weil er typisch beschützerisch und doch auch diese Eifersucht besitzt. Ich habe mich sehr in ihn verliebt und bin gerne mit ihm durch die Geschichte gegangen.


    Ruhn Danaan:

    Ein für mich einzigartiger und erwähnenswerter Nebenprotagonist ist für mich Ruhn Danaan, einziger Sohn des Fae Königs; Kronprinz der Valbaran Fae, Starborn (keine Ahnung, wie die Übersetzung dafür ist) und Auserwählter. Auch seine Geschichte als Starborn ist wichtig für die Geschichte, die ich aber hier nicht näher erläutern möchte. Er ist aber auch emotional ein sehr wichtiger Freund für Bryce, unterstützt sie und hilft ihr, wenn er kann. Obwohl die beiden zu Beginn zerstritten sind, habe ich Ruhn sofort ins Herz geschlossen und gebetet, dass sich die beiden vertragen werden.


    Weitere Nebencharaktere wie Danika, Fury, Connor, Lehabah, Juniper, usw. kann ich nicht einfach nicht alle hier auch noch aufzählen. Auf jeden Fall habe ich aber alle sehr, sehr lieb gewonnen und alle zusammen bilden eine tolle Crew. Jede Person wurde einzeln beleuchtet und deren Hintergründe erzählt, was einfach soo schön ist.


    4. Schreibstil:

    Da ich das Buch in der Originalsprache gelesen habe, möchte ich hier auch auf das englische Verständnis eingehen. Natürlich hängt das stark davon ab, wie oft man englische Bücher liest, wie gewohnt man an die englische Sprache ist und wie viele Jahre man Englisch in der Schule gelernt hat. Ich habe seit 9 Jahren Englischunterricht in der Schule und lese alle 1-2 Monate ein englisches Buch. Auch im Fantasybereich habe ich z.B. die Bücher von Leigh Bardugo im Original gelesen. Ich bin also an die englische Sprache durchaus gewöhnt. Zu Beginn, die ersten 50 Seiten, waren echt schwierig zu lesen. Ich musste einige Wörter nachschlagen und brachte wirklich ewig, bis ich den ersten Teil gelesen hatte. Es war einfach eine neue Welt, über die ich nichts wusste und ich wollte die Grundfesten dieser Stadt unbedingt komplett verstehen. Danach ging es aber immer besser. Als die Erklärungen vorbei waren und man eine Ahnung hatte, wie alles aussieht, habe ich gar nicht mehr bemerkt, dass das Buch in einer anderen Sprache geschrieben wurde. Ich war einfach etwas langsamer im Lesen, als bei deutschen Büchern.
    Der Schreibstil war wieder unglaublich. Ich habe schon mehrere Bücher von SJM auf englisch gelesen und deshalb war es nicht ganz neu für mich. Das einzige, was mich etwas gestört hat, war die vulgäre Sprache besonders von Bryce, aber auch von anderen Personen. Es hat mich sehr gestört, dass in jedem zweiten Satz das Wort "fuck" vorkam. Ansonsten war aber alles wundervoll.

    5. Handlung
    Die Handlung spielt hauptsächlich für mich in drei Teilen. Der Anfang ist ungefähr 90 Seiten lang und darin werden die Welt erklärt und die Handlung kommt zu dem ersten Höhepunkt, der auch schon im Klappentext verraten wird. Danikas Mord. Es war schwierig, alles am Anfang zu verstehen.
    Danach geht die Geschichte zwei Jahre später weiter. Auf den Seiten 100 - 600 wird der Mord an Danika von Hunt und Bryce aufgeklärt. Dieser Teil war mir stellenweise leider etwas zu lang, da die Ermittlungen immer wieder in eine Sackgasse geraten und die beiden dann wieder von vorne anfangen mussten. Es gab einen Stillstand und auch die Liebesgeschichte hat leider ewig gebraucht, bis wirklich etwas passiert ist. Das wäre auch mein Kritikpunkt an der Geschichte. Hier hätten locker 200 Seiten weggelassen werden können. Da hatte ich stellenweise Angst, dass mich Sarah J. Maas zum ersten Mal enttäuschen wird, da mich das Buch einfach nicht so packen konnte.
    Ab Seite 550/600 explodierte dann aber alles. Ich war so glücklich, als endlich etwas passiert ist. Es kam Spannung, ich konnte endlich nicht mehr aufhören zu lesen. Es steigerte sich immer weiter an Spannung, Trauer, Epik,...
    Geheimnisse wurden gelüftet und ich wurde schockiert beim Lesen. Ich habe geheult; besonders auf den letzten 100 Seiten beinahe am Stück. Unglaublich gut, genauso wie ich es von dieser Autorin gewohnt bin.

    Fazit:
    Insgesamt hat mir das Buch wieder so viel gegeben, dass ich es einfach nur liebe. Als ich die letzte Seite gelesen habe, war ich traurig und dennoch so gespannt auf den nächsten Teil. Ich bin überzeugt davon, dass Teil zwei noch besser wird. Trotz des schwächeren Mittelteils hat mich das letzte Viertel überzeugt, mitgerissen und ich kann sagen, dass ich das Buch geliebt habe. Es war unglaublich spannend am Schluss, ich habe geweint und doch hatte es so viele schöne Stellen, die ich nicht vergessen werde. Ein typisches Buch meiner absoluten Lieblingsautorin, dem ich nichts anderes als ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne geben kann.

    !Achtung, ab hier kommen Spoiler!
    Bitte nur lesen, wenn ihr das Buch schon beendet habt!!!

    Es gab so viele schockierende Wendungen in diesem Buch, die ich niemals erwartet hätte. Schon zu Beginn erfährt man, dass Bryce Vater eigentlich der König der Fae ist und sie aber nicht von ihm anerkannt wird. Ruhn als ihr Bruder habe ich einfach nur geliebt. Er ist ein toller Mensch und eine riesige Stütze für Bryce. Im Mittelteil wurde man immer wieder auf 0 zurückgesetzt und neue Erkenntnisse waren dann gar nicht so spannend.
    Die ersten wirklich spannenden Momente waren die Ereignisse, die nach Hunts Verrat kamen. Er wurde gefangen genommen, seine Freunde brutal getötet und als Bryce sich für ihn eintauschen wollte, konnte ich es kaum glauben.
    Die Ereignisse während der Versammlung und Micahs Enthüllungen waren unglaublich spannend. Micah hat Danika umgebracht, weil sie das Horn vor ihm versteckt gehalten hat. Er hat ihr Rudel umgebracht und ihr die gefährliche Droge Synth verabreicht, wobei sie sich selbst zerrissen hat. Danika war eine Heldin, die eigentlich nur die Wehrlosen vor dieser tödlichen Droge beschützen wollte. Dies hat Micah ausgenutzt, um von ihr das Horn stehlen zu lassen, was sie dann aber für sich behalten hat.
    Die riesige Enthüllung war aber wieder um Bryce, die das Horn von Danika am ihren Rücken tätowieren liess, ohne es zu wissen. Und dann werden auch noch ihre Starlight - Kräfte enthüllt und ausserdem wird sie als sehr mächtige Fae bei ihrem Drop wahrgenommen. SJM pur!
    Die epische Schlacht, um die Dämonen aus Lunathion zu bekommen war auch absolut spannend, traurig und unvorhersehbar.
    Als Bryce im Drop Danika getroffen hat, musste ich so stark weinen und habe es einfach geliebt. Auch sie danach gemeinsam mit dem nun freien Hunt zu sehen, war wunderschön. Es gab so viele Momente, die ich hier gar nicht alle aufzählen kann.

  4. Cover des Buches Midnight Chronicles - Schattenblick (ISBN: 9783736312777)
    Bianca Iosivoni

    Midnight Chronicles - Schattenblick

     (608)
    Aktuelle Rezension von: MerigoldTales

    Mission SuB-Abbau führte zum eher zum SuB-Aufbau, denn ich musste sofort die (bisher erschienenen) Nachfolgebände von Midnight Chronicles bestellen.


    Der Schreibstil ist wundervoll, mit genau der richtigen Prise Sarkasmus (ich liebs!), schön ausgestaltete Charaktere, die man sofort lieb gewinnen konnte und diese Tanzszene....ui. Ich bin ein bisschen arg verliebt in Shaw. 🙈🖤

    Aber auch die Story an sich hat mich überzeugt, Urban Fantasy die ein wenig an Supernatural erinnert und sich auch selbst mit diversen Parallelen zu anderen Serien und Büchern aufs Korn nimmt.

    Genau mein Ding! 👌🏻


    5/5 Sterne und ich kann es kaum erwarten weiter zu lesen! 🖤

  5. Cover des Buches Grischa - Eisige Wellen (ISBN: 9783551582966)
    Leigh Bardugo

    Grischa - Eisige Wellen

     (919)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Nachdem ersten Band waren meine Erwartungen sehr hoch. Zum Glück wurden diese zu einigen Teilen erfüllt.

    Nachdem Mal und Alina sich gerade ein Leben nach ihrer spektakulären Flucht aufgebaut haben, geraten sie erneut in die Fänge des Dunklen. In letzter Sekunde gelingt es dem Freibeuter Sturmhund sie zu befreien, doch auch er ist nicht, was er scheint.

    Der zweite Band der Grischa-Trilogie verlief im Vergleich zum ersten eher träge. Die Charakterentwicklung war sehr gut, lief jedoch nur sehr langsam von statten. Die Beziehung zwischen Alina und Mal war mir teilweise etwas zu anstrengend, aber das liegt vielleicht auch am jungen Alter der Protagonisten. Ich lege meine Hoffnungen jetzt in den dritten Band. Zum Ende jedoch nahm die Handlung wieder Fahrt auf und ich habe mich erinnern können, was mir am ersten Teil so gut gefallen hat. Wie bei vielen mittleren Trilogie-Teilen war hier zwischendurch einfach ein wenig die Luft raus. Der Schreibstil und die Welt bleiben jedoch durchgehend stark und einzigartig und auch die Geschichte selbst ist schlüssig und spannend. Somit gibt es nur für das "Ziehen" zwischendurch einen Stern Abzug,

  6. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (990)
    Aktuelle Rezension von: meerohneufer

    Der Anfang war etwas verwirrend. Die ersten hundert Seiten habe ich gebraucht, um in das Thema reinzukommen. Die nächsten hundert Seiten haben mich mehr gefesselt. Ab Seite 200 war das Buch spannend, sodass ich es quasi in einem Rutsch gelesen habe.

    Meiner Meinung nach merkt man, dass eine Künstlerin das Buch geschrieben hat, denn es ist es sehr unkonventionell und kreativ vom Thema her sowie auch vom Streibstil. Die teilweise relativ abstrakte Handlung ist oft sehr bildlich dargestellt und kann teilweise als Metapher verstanden werden.
    Die unterschiedlichen Kapitel erzählen nämlich aus verschiedenen Perspektiven und fügen sich am Ende wie ein Puzzle zu einem atemberaubenden Gesamtbild zusammen. 

    Für mich war es einen Touch zu abstrakt und manchmal konnte ich mir denken was passiert ist, wusste es aber nicht mit Sicherheit, aber wahrscheinlich lebt das Buch davon. Hätte ich das Buch nicht in einem Rutsch, sondern über eine längere Zeitspanne gelesen, wäre ich mit den Ereignissen vollends durcheinander gekommen, da es nicht annähernd chronologisch war. Die Zeitangaben und Orte waren etwas verwirrend, eine Übersicht wäre hilfreich gewesen. 

    Trotz mehr als 400 Seiten Länge keine Spur von einem prägnanten Lieblingszitat...
    Die Liebesgeschichte war zwar einmalig, aber hätte nach meinem Geschmack mehr in die Tiefe gegen können oder zumindest früher angefangen. 

    Zusammenfassend 4,5 Sterne durch Originalität, interessante Perspektivwahl und ein rundes Gesamtbild.

  7. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.174)
    Aktuelle Rezension von: glueckswinkel

    Das wird hier sicherlich eine kurze Rezension, da mir die richtigen Worte fehlen.

    Das Buch hatte einfach alles, was ein gutes (Fantasy-) Buch haben sollte.

    Gute Storyline, nachvollziehbare Handlung, Charaktere zum Verlieben und ein stimmiges Setting.

    Auf eine Zusammenfassung verzichte ich, lest den Klappentext und ihr wisst, worauf ihr euch einlasst.

    Diana und Matthew sind füreinander gemacht, sie harmonisieren ganz wunderbar in dem Buch.

    Ich habe mich beim Lesen gefreut, war schockiert, hab gequietscht und geweint. Ich bedanke mich bei Steffi, die dieses Buch empfohlen hat.

    Ich freue mich auf die beiden weiteren Teile und kann es kaum erwarten, in diese Welt erneut einzutauchen.

    Ich bin richtig happy, das ich zum Jahresende noch über dieses Schmuckstück gestolpert bin und ein kleines Highlight entdeckt habe.

  8. Cover des Buches Clockwork Princess (ISBN: 9783401064765)
    Cassandra Clare

    Clockwork Princess

     (1.194)
    Aktuelle Rezension von: annilittle

    Endlich konnte ich es beenden!

    An diesem Buch habe ich 40 (!) Tage gelesen und das lag leider auch am Inhalt… Zur Verteidigung des Buches muss ich wirklich sagen, dass es definitiv auch daran lag, dass es auf Englisch war, da ich, wenn ich keine Lust habe zu lesen, erst recht nicht auf einer Fremdsprache lese. Allerdings war ich, wie bereits in den Vorgängern, auch hier wieder vom Liebesdreieck genervt und hatte das Gefühl, dass die ersten 400 Seiten über gefühlt nichts passiert. Tja und dann kam der Epilog, der 348548548340 Sterne verdient hätte, ich habe einfach nur geweint und das bestimmt 20 – 30 Seiten lang…

    Ich bin tatsächlich etwas zwiegespalten, einerseits bin ich froh, dass ich es endlich geschafft habe, dieses Buch und die gesamte Trilogie damit auch beendet zu haben, aber andererseits vermisse ich die ganzen Charaktere jetzt schon, besonders Will und Gideon.

    In meiner Rezension zu Band 1 habe ich ja noch sehr von Jem geschwärmt, doch auch in dieser Reihe gab es wieder das „Selection“-Phänomen (in Band 1 hoffnungslos verliebt in Aspen über die Reihe weg dann aber doch zu Maxon), denn am Ende bin ich eindeutig für Will bzw. Gideon. Das bezieht sich aber nur auf mich, für Tessa stand von Anfang an fest, wer der Richtige ist und ich bin mit dem Ausgang der Liebesgeschichte auch sehr zufrieden.

    Wenn ich dann mal im Lesen drin war, ging es auch einigermaßen voran, aber die Motivation, zum Buch zu greifen, war leider nicht wirklich da, da mich die Konflikte größtenteils einfach nur genervt haben. Auf den letzten 200 Seiten wurde das aber Gott sei Dank besser, es war actionreich, emotional und unterhaltsam und dann kam ja noch der Epilog, der mich innerlich gekillt hat. Wahrscheinlich sind vier Sterne dafür immer noch viel zu viel, aber ich kann nicht anders, weil ich die Charaktere dann ja doch irgendwie ins Herz geschlossen habe und schon traurig bin, dass ich sie nun wieder gehen lassen muss und der Epilog einfach wirklich wundervoll war.

    Fazit: Ein gelungener Abschluss für die Trilogie, der sich aber größtenteils leider sehr gezogen hat.

     

    4/5 für Band 3

    4/5 für die gesamte Trilogie.

  9. Cover des Buches Die Krone der Sterne (ISBN: 9783596035854)
    Kai Meyer

    Die Krone der Sterne

     (307)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Im Reich Tiamande herrschen die Gottkaiserin und der Hexenorden. Dabei müssen regelmäßig Mädchen zur Gottkaiserin als Bräute gebracht werden. Diesmal ist die Wahl auf Iniza gefallen, und nun hat sie, zusammen mit ihrem Geliebten Glanis, bereits einen Plan, dem zu entgehen. Doch sie wird entführt von Kranit, der dafür Geld erhalten soll. Bald finden sich alle auf der Flucht zusammen auf der „Nachtwärts“, deren Eignerin Shara ist, die gerade nach zweieinhalb Jahren Gefangenschaft zurück in die Freiheit strebt. Zunächst hat diese zufällige Gemeinschaft unterschiedliche Ziele, doch bald finden sie sich zusammen und sind auf der Flucht – vor den Hexen, vor Hadrath, Inizas verhasstem Onkel, und in eine hoffentlich friedlichere Zukunft. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Welche Geheimnisse birgt jeder der vier, später fünf und zum Schluss sechs Teilnehmer dieser Gemeinschaft? Es ist eine faszinierende, äußerst komplexe Welt, in die Kai Meyer die Geschichte um diese Schicksalsgemeinschaft versetzt. Mit viel Liebe fürs Detail und manchem Augenzwinkern hat er diese Welt bevölkert, und immer wieder füttert er den Leser mit neuen Informationen darüber. Auch die Teilnehmer dieser Flucht durch eine ganze Galaxie sind äußerst gelungen angelegt, ihre Geheimnisse werden nach und nach enthüllt. Das Buch wird von liebevollen Zeichnungen ergänzt, die erst nach der Lektüre ihre wahre Pracht entfalten. Manch überraschende Wendung bringt zusätzlich Würze in dieses ohnehin schon spannende Buch. Die Geschichte liest sich äußerst flüssig, so dass die Seiten einfach nur dahinfliegen. das Buch ist zwar in sich geschlossen, aber es sind noch längst nicht alle Fragen beantwortet.

  10. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938159)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.899)
    Aktuelle Rezension von: Firlefitz

    Man muss sich darauf einlassen. Aber wenn man das tut, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist entzückend und die Handlung ist gut verständlich und plätschert so dahin😌. Obwohl es auch Actionszenen gibt (eher in Teil 2) ist das Buch entspannend. Trotzdem ist es sehr fesselnd und wirkt natürlich.

    Es stellt den Protagonisten als Menschen und fehlbar dar. Anders als in so vielen Fantasybüchern ist er kein Held ohne Fehler. Die (Neben)Charaktere sind mit großer Liebe zum Detail ausgearbeitet, und haben eine eigene Geschichte.

    Ich habe das Buch jetzt mittlerweile zum 3. Mal gelesen und werde immer wieder umgehauen von der Velfältigkeit und Intelligenz und dem listigen Humor

    Ich kann es nur jedem empfehlen!

    Es ist eher ein Erwachsenenroman aber auch Jugendliche, die hochwertige Geschichten mögen, werden es lieben!

  11. Cover des Buches Magisterium - Der kupferne Handschuh (ISBN: 9783846600177)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der kupferne Handschuh

     (528)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Es bleibt irgendwie eine eher ruhige Geschichte.  Passieren tut eigentlich schon sehr viel, auch Actionreiche Szenen sind dabei, aber die Spannung bleibt trotzdem sehr niedrig. Die Story ist dadurch aber keineswegs uninteressant, ich wollte immer wissen wie es weitergeht. Hier gab es auch kaum noch Längen, so dass es nie langweilig wurde. Der Weltenaufbau ist nicht allzu detailliert aber trotzdem in Ordnung,  so viele Handlungsorte gab es tatsächlich auch gar nicht. Insgesamt hat mir dieser Teil etwas besser gefallen, daher Runde ich meine 3,5 Sterne diesmal auf 4 Sterne auf. 

  12. Cover des Buches Vier Farben der Magie (ISBN: 9783596296323)
    V. E. Schwab

    Vier Farben der Magie

     (368)
    Aktuelle Rezension von: Jennakjw

    Ich mag den Schreibstil sehr gern und dazu noch eine magische Geschichte. Ich habe es total genossen, das Buch zu lesen.

  13. Cover des Buches Lodernde Schwingen (ISBN: 9783426524466)
    Leigh Bardugo

    Lodernde Schwingen

     (732)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Es war spannend bis zur letzten Seite. Den Plottwist habe ich so nicht erwartet. Ich finde es auch super, dass der Bösewicht eine interessante Backstory bekommt und an manchen Stellen auch etwas menschlich dargestellt wird (obwohl er absolut böse ist).

    Oh und ich mag Onkat. :D 

    Auf jeden Fall lesenswert!

  14. Cover des Buches Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch (ISBN: 9783551556943)
    Joanne K. Rowling

    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch

     (511)
    Aktuelle Rezension von: Lody13

    Für alle Harry Potter Fan ein muss. Die Tierwesen werden den Fans näher gebracht und die Vorgeschichte der magischen Welt wird erzählt... Wir lernen hier Grindelwald kennen! 

    Lest selbst...

  15. Cover des Buches Schwarzer Mond über Soho (ISBN: 9783423213806)
    Ben Aaronovitch

    Schwarzer Mond über Soho

     (747)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint

    Dank seines Vaters verfügt der dunkelhäutige Constable Peter Grant über einiges Wissen guten alten Jazz betreffend. Diese Kenntnis erweist sich für den Zauberlehrling als hilfreich bei der Identifizierung von magischen Musiksignaturen, die der Ermittelnde bei den Fundorten von anscheinend ohne Fremdeinwirkung verstorbenen Jazzmusikern in London's Vergnügungsviertel Soho erspürt. Doch nicht nur dies ruft nach den Männern vom "Folly" - einer von der britischen Regierung sanktionierten magischen Organisation -, sondern auch brutale Morde an Männern, denen ihr bestes Stück von mit Reißzähnen bewehrten weiblichen Genitalien abgetrennt wurden.

    Das "Folly" besteht nur noch aus zwei Mitarbeitern: Detective Chief Inspector Thomas Nightingale, seines Zeichens letzter britischer Magier und eben Peter Grant... das Büffeln von Latein und Griechisch (um all die Zauberformeln verstehen und beherrschen zu können) muss der junge Mann hintanstellen, um die zwei unbestreitbar übernatürlichen Mordserien lösen zu können. Auf der Spurensuche trifft er Simone Fitzwilliam, mit der er eine heiße Liaison beginnt und die auch Verbindungen zu jenem Jazz-Song zu haben scheint, der weiland während eines Bombenangriffs der Deutschen auf London in einem der Clubs gespielt wurde, wo ein vermeintlich agiler Jazzmusiker plötzlich auf der Bühne verstarb... Im Zuge der Ermittlungen mehren sich aber auch Hinweise auf das Wirken und Werken eines Schwarzmagiers in England...

    Der zweite Roman des britischen Autors Ben Aaronovitch (* 1964) schließt unmittelbar an die Ereignisse des Vorgängerbandes an und weiß dank eleganten Schreibstils, subtilem Humors, ausgezeichnet recherchierten Details über die Musikwelt, Soho sowie der heutigen Polizeiarbeit gut zu unterhalten. 

    Obwohl die Handlung nicht die Spannendste ist, so liest sich der Roman dennoch flüssig und legt Weichen für die kommenden Geschichten um die sehr sympathische Figur Peter Grant. Die Charaktere und die Welt der Londoner Polizei wie der magischen Organisation "Folly" gewinnen Schärfe und Tiefe und die Erweiterung mit den Hinweisen auf einen böse agierenden Schwarzmagier lässt den Leser Aaronovitch's Wegen gerne folgen. Anstatt ausgetretene Pfade in diesem Genre zu gehen, beschreitet der Autor innovative Wege und würzt diese mit Charme, Sprachwitz, gut getimter Situationskomik und Eigenständigkeit.

  16. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.608)
    Aktuelle Rezension von: 99Hermione99

    Eines Abends beobachtet Clary einen seltsamen Mord: Zwei Jungen und ein Mädchen bringen einen weiteren Jungen um, der sich daraufhin in Luft auflöst. Übrig bleibt pechschwarzes Blut. Das ist der Anfang einer fantastischen Geschichte, einer magischen Welt und vielem mehr. 

    Ich war sofort gefesselt und das dann bis zum Schluss. Auch das Ende finde ich erstaunlich gut (ich werde ganz sicher nicht spoilern!! Dafür muss man das Buch schon selber lesen... ;-)). Ich sage "erstaunlich", weil mir das in den letzten 20 Seiten schwierig erschien, ein noch einigermassen passendes Ende zu machen. Aber, wie gesagt, das ist gelungen! Was mich während des Lesens irritiert hat, ist, dass mich ungefähr jede zweite Szene an ein anderes Buch erinnert hat. Habe ich zu viele Bücher gelesen, oder ist das Buch so gut, dass andere AutorInnen sich davon inspirieren lassen haben? Noch verwirrender fand ich es, als eine Szene einer Situation in einer Geschichte, an der ich gerade selber schreibe, sehr ähnelte. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die Autorin bei "City of Bones" einfach sehr viel reingepackt hat, dass man gefühlt aus jeder Szene eine neue Geschichte drumrumspinnen kann. Das meine ich damit, es hat zu viel drin. Aber trotzdem sehr empfehlenswert und ich werde natürlich auch die restlichen Bände noch verschlingen! :-)

  17. Cover des Buches Die Furcht des Weisen 1 (ISBN: 9783608938166)
    Patrick Rothfuss

    Die Furcht des Weisen 1

     (890)
    Aktuelle Rezension von: tinky

    ℝ𝕖𝕫𝕖𝕟𝕤𝕚𝕠𝕟

    Die Furcht des Weisen-Patrick Rothfuss

    📓4,5

    ~ Dreierlei fürchtet der Weise:

    Die See bei Sturm, die mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes ~

    Das Buch knüpft direkt an den ersten Band, der Name des Windes an.

    Es geht um einen jungen Mann im Commonwealth der ein nächstes Semester an der Universität beginnt. Um Arkanes Wissen zu erlangen aber hauptsächlich um mehr über die Chandrian und die Amyr zu erfahren …

    Wer jetzt nicht mehr mit kommt sollte unbedingt Band 1 lesen 😅

    Patrick Rothfuss hat einen beeindruckenden Schreibstil der einen auf sanfte , wohlfühlende Weise mit in seine Welt nimmt . In der man förmlich den Wein schmecken und den Wind auf der Haut fühlen kann. Am besten gefällt mir das es keine Plot Hetzerei ist. Vielmehr fühlt man sich mit jeder Seite dem Hauptcharakter Kvothe näher wie ein guter Freund . Die Art Charaktere auszumalen lässt sie unglaublich tief und vielschichtig erscheinen. Ich war mit Kvothe so in seinen Universitätsschlamasseln (teilweise lebensbedrohlichen) und Unbeholfenheiten mit Denna versunken das ich die Hauptstory ganz vergessen hatte . Und es hat mich kein bisschen gestört.

    Es zieht dann im letzten Drittel nochmal an und man ist wieder gespannt mehr über das was seinen Eltern passiert ist herauszufinden und wie er zu dieser Legende geworden ist, die so viele Jahre später in seinem Gasthaus zum Wegstein dem Chronisten seine Lebensgeschichte erzählt.

    Ich kann diese Welt von wissenschaftlicher „Zauberei“

    Großen und kleinen Nöten

    Legenden und Mythen

    Und einem großartigen Hauptcharakter

    Nur jeden empfehlen und sich trotz der Länge darauf einzulassen. Besonders die Hörbuch Variante hat es mir angetan.

  18. Cover des Buches Daughter Of Smoke And Bone (ISBN: 9783596191987)
    Laini Taylor

    Daughter Of Smoke And Bone

     (1.317)
    Aktuelle Rezension von: Einhorn7

    Ich liebe Geschichten mit Engeln und somit war ich schon sehr gespannt auf Daughter of Smoke and Bone. Ich bin absolut begeistert von dieser tollen und einzigartigen Geschichte. Die düstere und zugleich magische Stimmung, die sich durch das ganze Buch zieht, hat mich einfach nicht mehr losgelassen und mich an das Buch gefesselt. Die Idee finde ich wirklich schön und ich liebe Bücher, die etwas Besonderes haben, Daughter of Smoke and Bone gehört auf jeden Fall dazu! Karou und Akiva sind zwei großartige Charaktere, die einige Überraschungen mit sich bringen. Es ist eine wirklich schöne, einzigartige Geschichte, mit Engeln, Chimären und einer verbotenen Liebe… Ganz große Empfehlung!

  19. Cover des Buches Ein Wispern unter Baker Street (ISBN: 9783423214483)
    Ben Aaronovitch

    Ein Wispern unter Baker Street

     (579)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Der Zauberer in Ausbildung und Police Constable Peter Grant wird zu einem Mordfall gerufen. In einem U-Bahn-Tunnel nahe der Station Baker Street wurde ein Mann erstochen aufgefunden und Peter merkt schnell, es liegt ein Hauch Magie in der Luft. Klingt nach einem Fall für ihn und seine Sonderabteilung Magisches, wenn nicht plötzlich die FBI-Agentin Kimberley Reynolds auftauchen würde. Da der Tote ein Sohn eines US-Senators war, sind internationale Verwicklungen vorprogrammiert. Und es wird noch gruseliger für Peter: Die Hinweise führen ihn in Londons Untergrund. In der Kanalisation befindet sich mehr, als Peter je geahnt hat.

    Der dritte Teil der «Flüsse von London»-Reihe bringt wieder den trockenen Humor mit, den ich so liebe. Peter versucht sich immer noch in der neuen magischen Welt zurechtzufinden, wird aber immer sicherer im Umgang mit Geistern, Flussgöttinnen und anderen Wesen. Die Geschichte ist diesmal eher ein klassischer Krimi, da Peter einmal wirklich seiner Polizeiarbeit nachgeht. Einzig fand ich die grosse Wendung gegen Ende des Buches etwas verwirrend. Ich hoffe, dass in den kommenden Bänden davon etwas klarer dargestellt wird.

    Mein Fazit: Der sarkastische Humor ist immer noch herrlich. Die Geschichte war etwas ruhiger (für Peters Verhältnisse) und eher ein klassischer Ermittlungskrimi. 4 Sterne.

  20. Cover des Buches Der böse Ort (ISBN: 9783423215077)
    Ben Aaronovitch

    Der böse Ort

     (427)
    Aktuelle Rezension von: law-and-words

    Ein neuer Fall für den Police Constable und Zauberschüler Peter Grant. Zwei seltsame Todesfälle und ein magisches Buch erregen die Aufmerksamkeit der Sondereinheit der Londoner Polizei. Und irgendwie hängt alles mit dem Sozialbau Skygarden Tower und dem Gesichtslosen zusammen. Für die Ermittlungen ziehen Peter und seine Kollegin Lesley in eine Wohnung im Tower und nehmen die Bewohner unter die Lupe.


    Wie die Vorgänger hat mir auch dieser Teil gut gefallen, die Mischung aus Fantasy und Krimi ist auf jeden Fall etwas für mich. Man kennt die Charaktere und hat sie bereits in sein Herz geschlossen, sodass es toll ist diese weiter verfolgen zu können. Wenn auch eine Entwicklung mich wirklich geschockt hat! Schön fand ich, dass auch neue Charaktere hinzugekommen sind.


    Der Fall in diesem vierten Teil war, vor allem in der zweiten Hälfte sehr spannend, auch wenn ich sagen muss, dass die vielen Handlungsstränge mich teilweise ein bisschen verwirrt haben. Aber am Ende wurde alles nachvollziehbar aufgelöst. Interessant an der Reihe finde ich, dass es an sich immer um einzelne Fälle geht, aber alles mit der großen Suche nach dem Gesichtslosen zusammenhängt.

  21. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.243)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 2, Harry Potter geht weiter. 

    Ich liebe die Bücher, man muss sagen sie sind sehr kindlich, aber für mich in Ordnung da mich dies an meine Kindheit/junge Jugendzeit erinnert. Die Geschichte war trotz vergangenen Jahre recht präsent, trotzdem konnte ich dank dem guten Schreibstil und der spannenden Geschichte, voll eintauchen und die Welt der Zauberer geniessen :) Ich freue mich auf den nächsten Band

  22. Cover des Buches Die Chroniken des Magnus Bane (ISBN: 9783401508191)
    Cassandra Clare

    Die Chroniken des Magnus Bane

     (727)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Nach langer Zeit wollte ich nun endlich auch die Chroniken des Magnus Bane lesen. Ein paar der Kurzgeschichten kannte ich schon, aber es waren natürlich noch mehr als genug Neue dabei. Nachdem ich anfangs nicht richtig in die Welt hineingekommen bin, habe ich das Buch erstmal länger zur Seite gelegt. Doch diesmal konnten sie mich (fast) alle wieder packen und ich habe interessante Hintergrundinformationen zu den Hauptgeschichten und natürlich zu Magnus Bane erfahren. 

    Die Geschichten sind kurz, aber wirklich gut und fast alle haben mir gefallen. Die ersten fand ich etwas langweilig, da ich keinen richtigen Bezug dazu finden konnte. Die Geschichte in denen dann bekannte Charaktere auftauchen, fand ich schon gelungener und sie haben mir besser gefallen.

    Ich denke hier kommen Fans der Welt und gerade auch Fans vom zauberhaften, etwas abgedrehten Hexenmeister voll auf ihre Kosten und ich finde es perfekt, um immer mal zwischendurch eine Geschichte zu lesen. 

    Ich finde auch man merkt nicht, dass an diesen Geschichten mehrere Autorinnen gearbeitet haben. Sie lassen sich alle leicht lesen und es macht Spaß mehr über Magnus und seine Vorgeschichte zu erfahren. 

     

    Für Fans ein Muss, nur für Neueinsteiger nicht zu empfehlen. Man sollte vorher die Chroniken gelesen haben, damit man den Witz in den Geschichten besser versteht.

  23. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.779)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    endlich interessante Abweichungen gegenüber den Filmen. Nun weis man endlich was mit Sirius ist und warum Snape so eine Abneigung gegen ihn hat. Harry finde ich immer noch etwas kindisch aber gut ist ja ein Kinderbuch :)  im Film wirkt er zu dieser Zeit einfach schon reifer. 

  24. Cover des Buches Fingerhut-Sommer (ISBN: 9783423216029)
    Ben Aaronovitch

    Fingerhut-Sommer

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Fingerhut-Sommer ist der erste Band, der nicht in London spielt, was ich an und für sich als nette Abwechslung empfand.
    Schon zu Beginn kann ich sagen, dass ich diesem Band skeptisch gegenüber stand. Der Fall hat sich etwas komisch und nicht so recht greifbar eingefühlt, auch brauchte er sehr lange, um zu einem richtigen Falcon-Fall zu werden. Da erst recht spät magische Komponenten in den Fall miteingeflossen sind. Dadurch hatte ich im Hinterkopf immer das leise Gefühl, dieser Teil gehöre nicht recht zu den restlichen dazu und dient mehr dem Überbrücken von Zeit. Eben, wie eine Füllerfolge einer guten Serie, vielleicht kein besonders netter Vergleich, aber ich finde in durchaus passend. Gerade nach dem furiosen Finale des letzten Bandes „Der böse Ort“, kam dieser Fall doch etwas schwerfällig und stumpf daher. Das kann auch daran liegen, dass ich mit der Auflösung etwas unzufrieden war und mir das Ende dann doch zu schnell ging. Was mir allerdings gut gefallen hat, war die Weiterentwicklung der Beziehung zwischen Peter und Beverley und das in diesem Buch noch tiefer auf die Natur und Geheimnisse der Flussgötter eingegangen wird. Zusätzlich bekommen wir noch ein paar Teaser über den unbekannten Praktizierenden.
    Insgesamt fand ich „Fingerhut-Sommer“ den bisher schwächsten Teil der Reihe, welchen ich mit 3,5 von 5 Sternen bewerten würde, wobei das hier keine endgültige Bewertung ist und ich immer noch etwas schwanke, ob es nicht doch nur 3 Sternen sind. Aber zumindest ist es eine grobe Einschätzung, wie alle meiner Rezessionen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks