Bücher mit dem Tag "magic"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "magic" gekennzeichnet haben.

264 Bücher

  1. Cover des Buches Harry Potter and the Cursed Child (ISBN: 9780751565355)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Cursed Child

     (789)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Die Geschichte an sich hat mir sehr gefallen und auch die Charaktere waren wie früher, leider hat es sich nicht wie ein richtiger Harry Potter Teil angefühlt, eher wie ein Special Adventure.


    Ich kann das Buch aber trotzdem für alle Harry Potter Fans empfehlen, da es einfach nochmal schön war, wieder in die Welt der Zauberei einzutauchen.

  2. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (417)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Ich bin durch Zufall auf diese Buchreihe gestoßen und muss gestehen, dass ich etwas Angst hatte, mit ihr zu beginnen, da ich gar nicht so viel Positives über die Bücher gehört hatte. Dennoch siegte irgendwann die Neugier und darum bin ich so froh, denn dieser erste Band hat mich tatsächlich praktisch von den Socken gehauen. 

    Zum Einstieg war ich etwas verunsichert, so war es doch vollkommen anders, als alles, was ich normalerweise lese. Die düstere und gefährliche Grundstimmung, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Auch merkte ich schnell, dass es hier nicht,  wie normalerweise, eine persönliche Heldin gibt, sondern man die drei Schwestern und ihre Mitmenschen auf ihren Weg begleitetet, sie lieben und hassen lernt. 

    Was mir richtig gut gefallen hatte, war, dass ich das ganze Buch über keine wirkliche Favoritin unter den Schwestern ausmachen konnte. Mal hat mir die Handlung der einen ganz gut gefallen, dann wieder nicht. Alle drei konnten mich aber von ihrer Stärke, ihrer Macht, Mut und ihrem Eigenwillen überzeugen. Aber auch zu den Nebencharakteren konnte ich eine gute Bindung aufbauen. Alle wirkten sehr authentisch und einzigartig auf mich. 

    Die Handlung packte mich irgendwann in ihren Bann. Nachdem ich mich an die Stimmung gewöhnt hatte, wurde ich von ihr so gefesselt, ich fieberte förmlich mit. 

    Es gab auch immer wieder Wendungen, mit welchen ich nicht gerechnet hätte, welche der ganzen Geschichte immer wieder ein komplett anderes Bild bescherte. Ich konnte einfach nicht vorhersehen, was als nächstes passieren würde. 

    Gerade das Ende war so unglaublich, nach Beenden des Buches musste ich es  tatsächlich erst einmal sacken lassen. 

    Für mich war dieses Buch wirklich fast ein Highlight, schon lange hat mich auch nach Beenden kein Buch mehr so beschäftigt. Ich bin wirklich schon sehr gespannt darauf, wie die Geschichte sich noch weiter entwickeln wird, welche Überraschungen sie noch bereithalten wird. 

    Von mir gibt es hier eine ganz klare Leseempfehlung!

  3. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Essenzstab (ISBN: 9783958342255)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Essenzstab

     (271)
    Aktuelle Rezension von: ramo

    Zu aller erst muss ich erwähnen, dass ich es richtig toll finde das am Anfang des Buches eine kurze Zusammenfassung des vorherigen Bandes erzählt wird. Der Autor vermag es super seine eigene Geschichte zusammenfassen :D 

    Ich war also direkt wieder in der Geschichte drin ohne meine Gehirnzellen aktivieren zu müssen. Die Hauptstory dreht sich hauptsächlich um die Charaktere Alex und Jen und welch Überraschung, die beiden sind sich doch nicht so unähnlich wie sie denken. Das kommt jetzt nicht wirklich überraschend aber dennoch finde ich es sehr schön und angenehmer als wenn sie sich ständig im Weg stehen. Die Geschichte war wieder durchgehend flüssig zu lesen mit einer guten Portion Humor:

    "Es ist fünf vor zwölf, Albert", warnte Johanna. 

    "Du und deine Metaphern." 

    "Nein, es ist wirklich fünf vor zwölf." 

    "Oh, schon."

    Ich liebe diese bildliche Sprache, denn man fühlt sich direkt hineinversetzt in die Charaktere als auch die Orte. Es gefällt mir zusätzlich das in diesem Band, neben der Vertiefung der Hauptcharaktere, auch die Schattenfrau näher erläutert wird. Die Frage nach dem Verräter bleibt aber immer noch unbeantwortet und so bleibt einem nichts anderes übrig als den nächsten Band zu lesen, denn das Ende war wirklich fies. 

    Langeweile kommt bei diesem Buch nicht auf, sie könnte eine meiner Lieblingsserien werden.

  4. Cover des Buches Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019 (ISBN: 9783608963953)
    C. L. Polk

    Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019

     (266)
    Aktuelle Rezension von: killerprincess

    Völlig unberechtigt hat das Buch ein paar Jahre auf meinem Sub geschlummert, weil ich beim Anlesen mal nicht so ganz in das Setting gefunden hatte. Da die Autorin nächstes Jahr aber ein weiteres Buch veröffentlicht, auf das ich sehr gespannt bin, habe ich mir "Witchmark" nochmals richtig vorgenommen und war sehr angetan. 

    Was mich damals verwirrt war: Wir scheinen in einem Zeitalter zu sein, dass Ähnlichkeit mit ca. 1900-1920 hat. Das machte ich hauptsächlich an den gesellschaftlichen Gepflogenheiten fest und dass zu der Zeit auch ein Krieg stattfindet. Es gibt in diesem Setting aber Magie und irgendwann merkte ich, auch in einem völlig fiktiven Land zu sein. Scheinbar waren auch die technischen Errungenschaften schon etwas weiter, als meine ursprüngliche Einschätzung des Jahres. 

    Aber sei's drum, einen anderen Knoten hatte ich im Kopf, bis ich (so einigermaßen) den Unterschied zwischen Magier und Hexen verstanden habe und ob die Leute jetzt von Magie wissen oder nicht, denn scheinbar werden Hexen gefoltert oder für verrückt erklärt. Also in der Hinsicht hätte das Worldbuilding besser sein können.

    Dafür machen Schreibstil, die Charaktere, die Geschichte und eine sich zart entwickelnde Liebesgeschichte vieles wieder wett. Hinzu kommt ein sehr spannendes Finale! Es ist zwar kein richtiger Cliffhanger, aber ich habe mir dennoch direkt den 2. Teil organisiert und zu lesen begonnen, weil ich Miles & Co. noch nicht verlassen wollte :) 

  5. Cover des Buches Magic Academy - Das erste Jahr (ISBN: 9783570311707)
    Rachel E. Carter

    Magic Academy - Das erste Jahr

     (286)
    Aktuelle Rezension von: danceEva

    Ryiah und ihr Zwillingsbruder Alex wollen unbedingt an der Akademy für Magier aufgenommen werden. Doch es werden nur fünfzehn Plätze vergeben und um einen Ausbildungsplatz zu bekommen, muss Ryiah täglich an ihre körperlichen und magischen Grenzen steigen. Gleich an ihrem ersten Tag begegnet sie dem Prinz Darren - und macht ihn sich gleich zu ihrem Feind. Nach und nach werden die beiden Freunde, doch Ryiah weiß nicht, ob sie ihm wirklich trauen kann - schließlich ist er ein Prinz. 

    Es geht um ein Mädchen, dass unbedingt Kämpferin werden will und auch alles tut, um ihr Ziel zu erreichen.

    Dieses eine Jahr wurde aus meiner Sicht ein bisschen zu kurz erzählt. Mir kam es so vor, als würde es nur um höchtens zwei Wochen gehen. Deshalb bekommt es von mir auch nur vier Sterne. 

    Aber ansonsten ist es gut geschrieben und lässt sich leicht lesen.

  6. Cover des Buches Die Rabenkönigin (ISBN: 9783959910415)
    Michelle Natascha Weber

    Die Rabenkönigin

     (139)
    Aktuelle Rezension von: jw3

    Heute ein Beutestück das schon seit ein paar Monaten in meinem Bücherregal auf mich wartet. Um genau zu sein, seit meinem Geburtstag 2018 wo ich mir eine Drachenbox bestellt habe.

     

    Die Welt der jungen Maja fesselt einen vom ersten Windhauch an. Zusammen mit ihr entdeckt man die gefährliche Welt der Feen und macht sich auf die Suche nach ihrem Freund Elejas. 

    Die fast schon junge Frau lehnt sich zu Beginn des Buchs gegen die strengen Regeln ihres Vaters auf, der sie aus Angst einsperrt. Ihrem Gefühl folgend begleitet sie ihren Onkel in das Schloss der Raben und stellt fest das die Welt dort oben so ganz anders ist als sie dachte.


    Als sie ihren Freund gegenüber steht verhält dieser sich allerdings so ganz anders als sie es erwartet hat. 


    Zusammen mit Maja folgt man dem Flüstern ihres Feenblutes durch ihre Welt und versucht die merkwürdigen Dinge die in Schloss Rabenschwinge geschehen zu verstehen und den jungen Musiker zu befreien. Ob es gelingt und was sie noch so alles entdeckt müsst ihr selbst herausfinden. 


    Michelle Weber schreibt spannende und mitreißend vom ersten Moment an. Ihre Sätze sind detailverliebt und lassen eine verzauberte Welt voller Licht und Schatten entstehen. Auch kurz vor Ende bleibt es noch spannend durch einige Wendungen. Das Tempo der Erzählung nimmt deutlich zu ohne seine Detailverliebtheit zu verlieren. Am Ende bleiben ein paar kleine Fragen zurück, das schafft es allerdings nicht es zu überschatten. 

  7. Cover des Buches Bin hexen (ISBN: 9783959918145)
    Liane Mars

    Bin hexen

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Nephilimleser

    Hexen beherrschen ihr Handwerk; ein einfacher Zauberspruch und zack, das gewünschte ist da. Nicht so in diesem Buch. Man weis nie, was beim Hexen passiert: Alles klappt oder totales Chaos.

    Darum hasst Prim die Magie. Zusätzlich hat sie noch eine Gabe die ihr das Leben schwer macht. Und sie verliebt sich in einen Hexenjäger. Das Chaos ist perfekt.

    Am Anfang hab ich etwas gebraucht um in die Geschichte zu kommen; da hat Prim geholfen, sie versteht ihre Welt auch nicht so richtig und versucht sie zu erklären. Das Ende kam dann auch etwas plötzlich, aber spannend und überraschend. Trotzdem aus diesen beiden Gründen der Minuspunkt.

    Die Charaktere sind gut beschrieben, allein schon der Hexenzirkel mit dieser tollen Uroma.

    Der Humor kommt auch nicht zu kurz. Das Buch ist gut geschrieben und schnell zu lesen. Außerdem wollte ich wissen wie es weitergeht und hab dementsprechend flott gelesen :-) 

    Ich freue mich jetzt auf Band 2, weil ich wissen möchte wie es mit Prim und der Magie weitergeht.

    Wer ein Buch über Hexen sucht, die eigentlich mehr oder weniger ihrer Gabe ausgeliefert sind, ist hier genau richtig.

  8. Cover des Buches Das dunkle Herz des Waldes (ISBN: 9783570312445)
    Naomi Novik

    Das dunkle Herz des Waldes

     (509)
    Aktuelle Rezension von: Roksana

    Die Geschichte um Agnieszka, Kasia und Sarkan hat mich einfach von der ersten Seite mitgerissen und gewissermaßen in den Dunklen Wald entführt. Der Schreibstil ist fesselnd, das Wordbuilding sagenhaft, die Geschichte spannend...was wünscht man sich mehr?! 

    Sehr originell fand ich die Art wie die polnische Folklore in die Geschichte eingeflochten wurde. Da ich selbst Polin bin, war ich begeistert ein Buch zu finden, in dem nicht nur die Namen polnischen Ursprungs sind sondern auch die polnische Erzählung der "Baba Jaga" eine Verwendung findet. 

    Ich habe mich in der von Novik erschaffenen Welt ganz einfach zu Hause gefühlt und das Ende des Buchs war einfach so passend und wunderschön, dass ich das Buch mit einem zufriedenen Seufzer schließen konnte. Leider ist es nur bei einem Buch geblieben und keine Di- oder Trilogie geworden.

  9. Cover des Buches Flesh and Fire – Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321533)
    Jennifer L. Armentrout

    Flesh and Fire – Liebe kennt keine Grenzen

     (368)
    Aktuelle Rezension von: alexandranic

    Ein Wahnsinn!

    Was diese Autorin für eine Fantasie hat, ist erstaunlich.

    Wieder ein wunderschönes Buch, auch mit ein paar grausam-geilen Szenen.

    Und die Charaktere erst, ich liebe sie alle: Poppy, Cas und Kieran - Dreamteam, zum dahinschmelzen!

    Meine Freundin die das Buch auch gelesen hat meint, dass sich viele Dinge wieder holen und, dass es viele Szenen gibt wo nichts oder nur "Story Hintergrund" passiert.

    Das mit den Wiederholungen ist mir auch aufgefallen, aber ich finde das beeinflusst nicht den Lesefluss. Und was den "Story Hintergrund" betrifft, dieses Buch hat knapp 800 Seiten, ich finde da darf es auch hin und wieder ruhiger zugehen.

    Ich freu mich schon wie ein Honigkuchenpferd weiterzulesen!

  10. Cover des Buches Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte (ISBN: 9783453321366)
    TJ Klune

    Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte

     (645)
    Aktuelle Rezension von: Stella_Stellaris

    Dieses Buch ist ein absolutes Lesehighlight! Es ist herzerwärmend, anrührend, philosophisch, humorvoll und steckt voller Weisheiten.

    Es war mir eine Freude Linus Baker auf seinem Weg zu sich selbst zu begleiten. Er wandelt sich von einem unterwürfigen Beamten, der es sich in einem Kokon aus Richtlinien und Regularien eingerichtet hatte, zu einem offenen, mutigen Menschen, der sein Leben mit allen Sinnen genießen lernt.

    T.J. Klune führt seine Leser:innen durch eine Fantasy-Geschichte, in der er eine ganz besondere, jedoch durchaus schlüssige Welt kreiert. Mir war es jederzeit möglich ihm zu folgen, wodurch auf meiner inneren Leinwand ein interessanter Farbfilm entstand.

    Der Autor appelliert durch Linus Baker und dessen Mitstreiter:innen an seine Leserschaft, jedes Kind / jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit zu sehen, keinEN Kind / Menschen aufzugeben und stets an das Gute zu glauben.

    Der Protagonist sowie alle Haupt-Charaktere bis hin zu den Neben-Figuren der Story sind klar herausgearbeitet und wirken authentisch.

    Besonders angetan haben es mir die auf der Insel lebenden magischen Kinder. Sie haben mein Herz im Nu erobert.

    An den Dorfbewohner:innen wird wieder einmal deutlich, dass der Mensch im Regelfall vor dem Angst hat, was er nicht kennt.

    Der Schreibstil ist flüssig und lebendig.

    Ich habe dieses Buch mit großer Freude gelesen und kann es nur wärmstens empfehlen. Es ist ein Garant für äußerst angenehme Lesestunden.

  11. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (1.009)
    Aktuelle Rezension von: Ira086

    Die Grundidee ist wirklich gut. Ein Zirkus, der nachts aus dem Nichts auftaucht und irgendwie magisch ist. Celia und Marco (ich lasse mich hier gern eines Besseren belehren, aber ich fand die Namen etwas unpassend und ulkig für eine Geschichte, die im 19. Jahrhundert spielt 😅), die beide Magier sind, lernen sich kennen und verlieben sich ineinander, unwissend, dass sie seit frühester Kindheit durch einen Zauber miteinander verbunden sind und irgendwann, stellvertretend für ihre Väter,  in einem Kampf auf Leben und Tod gegeneinander antreten müssen. Die Bilder, die teilweise kreiert werden, sind wirklich hübsch, jedoch ist die Handlung ein einziges Chaos. Es gibt keinen roten Faden, viele Zeitsprünge und irgendwie hatte ich eigentlich praktisch keine Ahnung, was gerade passiert und worum es genau geht. Es ist Erin Morgensterns Erstlingswerk, wenn ich mich nicht irre. Ich glaube, würde sie es neu schreiben und ein bisschen mehr Struktur reinbringen, hätte es echt Potenzial.  

  12. Cover des Buches Ruin and Rising (ISBN: 9781250063168)
    Leigh Bardugo

    Ruin and Rising

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Viele von euch wissen sicherlich längst, dass die „Grisha Trilogy“ von Leigh Bardugo als Netflix-Serie „Shadow and Bone“ adaptiert wurde. Aktuell existiert eine Staffel; im Juni 2021 wurde die Beauftragung einer zweiten Staffel bestätigt, die voraussichtlich im Frühjahr 2023 erscheinen wird.

    Ich hatte eigentlich vor, nach der Lektüre des Trilogiefinales „Ruin and Rising“ in die Serie reinzuschauen, weil mich interessiert, wie die Geschichte visuell umgesetzt wurde. Leider verschiebt sich dieses Vorhaben jedoch, denn die Adaption kombiniert die „Grisha Trilogy“ mit der nachfolgenden Dilogie „Six of Crows“. Mit dem Gedanken, „Six of Crows“ ebenfalls zu lesen, hatte ich durch „Ruin and Rising“ ohnehin gespielt – nun ist es beschlossene Sache.

    Seit Monaten hat Alina Starkov die Sonne nicht gesehen. Nachdem sie im Kampf gegen den Dunklen beinahe gestorben wäre, wurde sie tief unter die Erde gebracht. Der Priester eines neuen Glaubens rettete ihr Leben – eines Glaubens, der die Sonnenbeschwörerin als Heilige verehrt. Dabei bleibt Alina kaum mehr als ein Schatten ihrer früheren Macht. Sie ist schwach, gebrochen. An der Oberfläche könnte sie ihre Kräfte wiedererlangen, aber der Priester erlaubt es nicht. Angeblich ist das Risiko für Alina und die wenigen verbleibenden Grischa zu groß, nun, da der Dunkle Ravkas Thron eingenommen hat. In Wahrheit hält er sie in seiner Weißen Kathedrale gefangen. 

    Alina muss einen Weg finden, ihm zu entkommen. Will sie Ravka von der Düsternis des Dunklen befreien, muss sie den letzten von Morozovas Verstärkern finden. All ihre Hoffnungen ruhen auf dem Feuervogel – und Nikolai als rechtmäßigem Thronerben. Doch der Dunkle wird der Vereitelung seiner Pläne nicht tatenlos zusehen. Die letzte Schlacht steht kurz bevor. Dort, wo alles begann, wird sich Ravkas Schicksal entscheiden.

    „Ruin and Rising“ ist ein passender Abschluss der „Grisha Trilogy“. Es ist ein Finale, das die Geschichte angemessen abschließt. Und doch war ich nicht ausnahmslos glücklich damit. Wir steigen etwa zwei Monate nach dem zweiten Band „Siege and Storm“ in die Handlung ein und begegnen Alina in der Weißen Kathedrale tief in den Eingeweiden Ravkas wieder. Offiziell sind sie und ihre Grischa Gäste des Priesters, der den Kult der Sonnenbeschwörerin anführt, aus Alinas Ich-Perspektive demonstriert Leigh Bardugo jedoch unmissverständlich, dass sie in Wahrheit Gefangene sind.

    Die Interaktionen zwischen Alina und dem Priester schürten früh meine Hoffnungen für ihre charakterliche Entwicklung. Nachdem sie in „Siege and Storm“ aufgrund der Umstände, die Bardugo inszenierte, keine gute Figur machen konnte, zeigt sie in „Ruin and Rising“ schon auf den ersten Seiten das kantige Selbstbewusstsein, das ich zu Beginn der Trilogie so an ihr schätzte. Dieser Eindruck bestätigte sich im weiteren Verlauf der Geschichte. Erfreulicherweise wirkt sie nicht länger eingeschüchtert, schwach und passiv, sondern entschlossen und energisch.

    Es war auffällig, dass ihre Pläne zur Rettung Ravkas selten von ihr persönlich stammen, daran störte ich mich jedoch nicht, denn ich habe nie von ihr erwartet, alle Probleme allein zu lösen. Stattdessen gönnte ich ihr, dass sie Verbündete hat, auf die sie sich verlassen kann und die ihr helfen, ihre bedeutende Rolle zu erfüllen. Für mich war es viel wichtiger, dass sie in „Ruin and Rising“ ihre Grenzen akzeptiert und innerhalb dieser agiert, ohne sich unter Wert zu verkaufen.

    Dennoch hadert sie natürlich mit ihrem Schicksal und sehnt sich nach der Zeit zurück, in der sie eine einfache Kartografin war. Ich fand ihre Emotionen nachvollziehbar und realistisch, muss allerdings gestehen, dass Bardugo sich meiner Meinung nach zu sehr auf Alinas Gefühlswelt fokussierte. Ich hatte das Gefühl, überwiegend in ihrem Kopf eingesperrt zu sein und ihren Gedankenkreisen lauschen zu müssen.

    Die physischen Ereignisse nahmen weniger Raum ein; actionreiche Szenen sind vergleichsweise kurz und äußern sich meist in explosiven Momentaufnahmen, die sehr schnell wieder vorbei sind. Der finale Showdown umfasst zum Beispiel nur 20 von insgesamt über 400 Seiten. Es dauert hingegen ewig, bis sich Alina und ihre Freunde endlich auf die Suche nach dem Feuervogel begeben. Durch diese Unausgeglichenheit langweilte ich mich hin und wieder. Ich war ungeduldig, wollte vorwärtskommen und herausfinden, wie Bardugo die „Grisha Trilogy“ in „Ruin and Rising“ auflöst.

    Obwohl die Autorin einige spannende Überraschungen einbaute, konnten diese Aha-Momente meine Aufmerksamkeit nicht dauerhaft fesseln und entschädigten mich auch nicht dafür, dass das grundsätzlich solide Wordlbuilding eine gravierende Lücke aufweist: Ich weiß noch immer nicht, wieso Ravka seit Jahrhunderten Krieg gegen die angrenzenden Nationen führt, wie dieser finanziert wird oder wie Ravka sich selbst versorgt, während der Großteil der Bevölkerung zum Wehrdienst abbestellt ist. Von einer Schriftstellerin, die schlecht beschriebene Wirtschaftssysteme in der High Fantasy beklagt, erwarte ich mehr.

    Trotzdem war ich fähig, „Ruin and Rising“ mit einem guten Gefühl abzuschließen, da das Ende eine äußerst elegante Lösung darstellt, die zugegebenermaßen ziemlich romantisch ist. Es waren nicht die letzten Seiten, die meinen Eindruck des Finales überschatteten – es waren viele davor.

    Ich empfinde Leigh Bardugo nicht als die neue Offenbarung der High Fantasy. Ich weiß, dass sie von vielen Leser_innen enorm gefeiert wird, meiner Meinung nach konzentriert sich „Ruin and Rising“ – wie die gesamte „Grisha Trilogy“ – jedoch zu stark auf den Young Adult – Aspekt der Geschichte, um mich als alte HF-Veteranin uneingeschränkt zu überzeugen. Ich honoriere Bardugos Potenzial und die vielen Unklarheiten bezüglich der magischen Kräfte der Grischa tragen dazu bei, dass ich „Six of Crows“ eine Chance geben werde. Doch ich glaube nicht, dass sie sich je mit Größen wie Trudi Canavan oder N. K. Jemisin messen kann.

  13. Cover des Buches Crown and Bones - Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321540)
    Jennifer L. Armentrout

    Crown and Bones - Liebe kennt keine Grenzen

     (226)
    Aktuelle Rezension von: mylittlebooktreasure

    Puh, wo fange ich nur an. Zuerst möchte ich erwähnen, dass ich diese Reihe immer noch abgöttisch liebe. Aber diesen Teil fand ich gelinde gesagt… bescheiden. Es war ein klassisches Sandwich. Es hat echt stark begonnen, war aufregend, actionreich und erschütternd. Dann hat es sich eine gaaaaanze Weile gezogen wie Kaugummi, ist so vor sich hingedümpelt und war dann zum Ende hin wieder spannend und mitreißend. 

    Allerdings finde ich, dass es ruhig 2-3 Kapitel früher zu Ende hätte sein dürfen, dann hätte mich der „Cliffhanger“ auch sprachlos zurückgelassen. So war selbst dieser leider vorhersehbar. 


    Aber fangen wir mal mit dem Charakteren an. Tja nun. Hawke wurde kastriert. Was soll ich mehr dazu sagen. Er wurde zum verliebten Jüngling, der seiner Holden den süßesten Apfel vom Baum pflückt und Besitzergreifung wird, sobald jemand seine Auserwählte anschaut. Keine neckischen Sprüche, keine doppeldeutigen, verruchten Bemerkungen. Und falls sich doch mal etwas anzügliches herausgerutscht ist, wurde dies mit einer Kilometer langen Schleimspur aus Liebesbekundungen wieder wett gemacht. 

    Versteht mich nicht falsch, das kann alles ganz toll sein. Aber wenn mir ein darker Typ angepriesen wird, dann will ich ihn auch so haben, vor allem nachdem wie er in Band 1 noch war. Das hat mich wirklich enttäuscht und es hat auch irgendwie nicht mehr dazu gepasst. 

    Dafür wurde mir Kieran schmackhafter gemacht. Bis zur Hälfte des Buches habe ich noch gehofft, allerdings wurde ich auch da enttäuscht. Was sich als LoveTriangle angekündigt hat, ist dann irgendwie immer mehr im Sand verlaufen, bis dann gar nichts mehr dazu kam. Dennoch liegen meine Hoffnungen nun bei Kieran, denn sein trockener Humor ist zum Glück durchweg vorhanden. 

    Poppy hat sich etwas weiter entwickelt, sie zweifelt nicht mehr ganz so sehr und ganz so lange an sich, wie noch in den beiden vorherigen Teilen. Sie entwickelt sich Richtung BadAss Bitch und das gefällt mir sehr. 


    In diesem Teil liegt das Hauptaugenmerk mehr auf der Geschichte und die Zusammenhänge. Vieles, was bisher zu Fragen geführt hat, wird erklärt. ABER: leider werfen diese Erklären doppelt so viele Fragen auf. Und zwar nicht bei Poppy. Sondern bei mir. Ich sag es kurz und knapp: ich habe den Überblick verloren. Ich weiß nicht mehr welche Art von Vampiren wie geschaffen wird, wer welches Blut trinken muss usw. Und zu allem Überfluss sind in diesem Teil nicht nur die Vampire in zisch Variationen vertreten, no no no, eine neue Wolfsart bzw. Fähigkeit ist aufgetaucht und es gibt jetzt verschiedene göttliche Arten. Junge, junge. Ich hab den Faden verloren. 


    Der Schreibstil ist an sich wieder super gut lesbar, aber teilweise gibt es Seitenlange Gespräche, die sich einfach nicht wichtig angefühlt haben. Ich habe immer wieder das Buch weggelegt und doch was anderes gelesen. Und leider hab ich kurz nach der Hälfte mir nur gewünscht, es bald fertig zu haben. 


    Das Setting war dafür wieder sehr anschaulich und gut beschrieben, man hat einige Orte besucht und diese Welt rund um Atlantia und Solis gefällt mir nach wie vor unglaublich gut.

    Die Nebencharaktere haben mich in diesem Teil fast mehr überzeugt, als der Hauptprotas. Allesamt gut beschrieben, mit genügend tiefe und einer gesunden Portion Humor. 

    Nichtsdestotrotz gab es einige spannende Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Außerdem glaube ich, dass dieser Teil mit den ganzen Erklärungen wichtig für die weitere Geschichte sein wird. Ich hoffe dennoch sehr, dass der nächste Teil wieder etwas packender wird und es wieder mehr knistert zwischen den Protas. Das Feuer war in diesem Teil leider nicht mehr wirklich vorhanden. 

  14. Cover des Buches Schwarzer Mond über Soho (ISBN: 9783423213806)
    Ben Aaronovitch

    Schwarzer Mond über Soho

     (756)
    Aktuelle Rezension von: Angellika_Buenzel

    Was kann man mehr wollen als Fantasy und Krimileserin?
    Hier gibt es einfach alles, was man sich ausdenken könnte und auch die Charaktere kommen endlich etwas mehr in den Fokus. Ich bin schon sehr auf den nächsten Band gespannt.

  15. Cover des Buches Stadt der Finsternis - Tödliches Bündnis (ISBN: 9783802583445)
    Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis - Tödliches Bündnis

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Dieser Teil war wieder deutlich besser als der letzte. Hier kam deutlich mehr Spannung beim Leser an. Es war an keiner Stelle langweilig und wir erfahren einiges neues über die Gestaltwandler. Auch der Humor war wieder da und die Wendungen waren mehr vorhanden. Das Lesen hat wieder richtig Spaß gemacht! 

  16. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.782)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    Leider muss ich wirklich sagen, dass wäre ich nicht großer Fan der Filme diesen Teil bestimmt abgebrochen hätte. Allein der Anfang ist sowas von nervig. Harry verhält sich seinem Cousin gegenüber genau so wie Draco seinen Freunden Ron und Hermine... 

    Anstatt sich nach den Strapazen zu freuen alle wieder zu sehen schreit er sie nur an und verhält sich einfach wie das letzte Ar***... 

    Abgesehen von Harry ist aber auf jedenfalls interessant mehr über die Zaubererwelt zu erfahren. Das Ministerium und auch das Krankenhaus, sowie deren Abläufe und Geheimnisse. Auch das mit den Bildern ist nun "logischer" als in den Filmen. 

    Neville und Luna sind für mich auch immer ein Highlight. Cho hingegen mochte in den Filmen schon nicht aber in diesem Buch ist sie alle 5 Minuten am Heulen... 

    Wohingegen die Zentrauren und die Riesen endlich mehr Aufmerksamkeit erhalten und einige Fragen geklärte, andere wiederum offen bleiben.  

    Fazit: Die Welt und die Nebencharaktere absolut Top. Mit Harry wäre ich allerdings nicht befreundet.. Vielleicht hätte es mir als Kind tatsächlich besser gefallen (Bzw. als zickiger Teenager)

  17. Cover des Buches Carry On (ISBN: 9781250135025)
    Rainbow Rowell

    Carry On

     (146)
    Aktuelle Rezension von: jessies_buechermagie

    In Carry on geht es um Simon Snow, einem Waisenjungen, der Schüler in Watfort ist, einer Schule für Magiebegabte. Simon ist außerdem der Auserwählte, der laut Prophezeiung die große Bedrohung für alle Magier besiegen soll. 

    Obwohl Simon über die größte Magie von allen verfügt, stellt er sich im Umgang damit relativ ungeschickt an. Das findet auch sein Erzfeind und Zimmergenossen Baz.


    Wer jetzt leichte parallelen zu Harry Potter sieht, jaaa die sind zu Beginn definitiv da. Was als eine Art Parodie zur berühmten Reihe rund um Harry Potter beginnt, entwickelt sich im Verlauf der Geschichte aber recht schnell davon weg und bekommt etwas ganz eigenes.

    Zu Beginn ist die Story wirklich witzig, wird nach und nach aber ernster und am Ende fast schon tiefgründig.

    Vor allem, wenn man sich vorher nicht versucht hat spoilern zu lassen, gibt es im Verlauf der Geschichte einige Überraschungen.


    Die Charaktere fand ich super, allem voran Baz. 


    Der Schreibstil von Rainbow Rowell ist wirklich flüssig und schnell zu lesen, die Dialoge wirklich witzig und dennoch nicht oberflächig. Auch gut fand ich, dass die Geschichte abwechselnd  aus Sicht aller wichtiger Charaktere erzählt wurde. Der Perspektivenwechsel kam oft schnell, aber irgendwie immer an der passenden Stelle und dadurch, dass er gut gekennzeichnet war, war es auch überhaupt nicht verwirrend.


    Mir hat das Buch im gesamten wirklich sehr sehr gut gefallen und bekommt daher 5 von 5 Sternen.



    Auf das Buch bin ich durch diverse Empfehlungen auf Instagram und Youtube aufmerksam geworden. Erst in den Anmerkungen der Autorin am Ende des Buches, habe ich festgestellt, dass die Geschichte um Simon Snow mit dem Buch "Fangirl" der Autorin zusammen hängt, bzw. dem entspringt. Dieses Buch habe ich mir nun auch auf den Kindle runtergeladen und werde es zeitnah lesen. Ich kann aber sagen, dass das Buch auch unabhängig davon wunderbar zu lesen ist und wirklich Spaß macht. :)

  18. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.314)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-

    Harry Potter – Band 2

    Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können? (Quelle: Inhaltsangabe – Carlsen Verlag)

    „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ ist der zweite Band der siebenteiligen Harry Potter-Serie - für den re-read ich mich hier, wie schon beim ersten Band, für die illustrierte Schmuckausgabe entschieden, die im Jahr 2016 erschienen ist.

    Nachdem Harry Potter in seinem ersten Jahr in Hogwarts schon einige Abenteuer erlebt hat, freut er sich bereits auf das zweite Schuljahr in der berühmten Schule für Hexerei und Zauberei. Bereits der Weg dorthin gestaltet sich anders als gedacht, als er und sein bester Freund Ron den Hogwarts-Express verpassen. Ihre spektakuläre Anreise bleibt nicht unbemerkt und der etwas mysteriöse Professor Severus Snape hat Harry genau im Auge und ist ihm nicht sehr freundlich gesinnt:


    „Harry wirbelte herum. Vor ihnen, sein schwarzer Umhang flatterte in der kalten Brise, stand Severus Snape (…) Und in diesem Augenblick lächelte er auf einer Weise, die Harry sagte, dass er und Ron in gewaltigen Schwierigkeiten steckten.“ 
    – Seite 66


    Auch im neuen Schuljahr erwartet den zwölfjährigen Harry einiges: Sein Mitschüler und Erzfeind Draco Malfoy ist wieder besonders fies, beim Besuch in der Winkelgasse läuft etwas schief und auch der neue Lehrer Gilderoy Lockhart ist eine etwas spezielle Person. Zudem geht Merkwürdiges in Hogwarts vor sich – etwas scheint sein Unwesen in den Mauern zu treiben. Zusammen mit seinen Freunden Ron und Hermine versucht Harry, das Rätsel zu lösen und macht eine unheimliche Entdeckung…

    Die Fortsetzung ist sehr gut aufgebaut und lässt sich flüssig lesen – wir erfahren einiges über die verschiedensten, magischen Unterrichtsfächer und lernen die schon bekannten Charaktere noch besser kennen: Ob Harry, Hermine, Ron und dessen sympathisch-chaotische Familie Weasley oder auch Hagrid, Schulleiter Albus Dumbledore, Prof. Minerva McGonagall, der düster wirkende Severus Snape und der fiese Mitschüler Draco Malfoy – diese und viele weitere Figuren sind sehr gut ausgearbeitet. Nicht zu vergessen ist Lord Voldemort, um den sich immer mehr düstere Gerüchte verbreiten…

    Den Roman in der illustrierten Schmuckausgabe zu lesen ist wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis. Die wunderschönen Illustrationen stammen, wie auch beim ersten Band von Jim Kay. Der Illustrator hat bestimmte Momentaufnahmen perfekt in Szene gesetzt: Ob nur als kleines Bild oder Element am Rande oder als großformatige Doppelseite – die farbigen Illustrationen sind mit viel Liebe zum Detail perfekt auf die jeweilige Gegebenheit abgestimmt.
    Bei einigen etwas düsteren Szenen, wie z.B. der Abschnitt in der Nokturngasse, sind die Seiten schwarz gestaltet – mit weißer Schrift.

    Besonders gut gefallen haben u.a. mir die Szenen mit den Hausgeistern – Peeves, der fiese Poltergeist, die Maulende Myrte und natürlich der Fast Kopflose Nick mit seiner speziellen Feier zu seinem 500. Todestag, zu dem Harry und seine Freunde natürlich eingeladen wurden:


    „Ein unglaublicher Anblick bot sich ihnen. Der Kerker war voll mit Hunderten perlweißer, durchscheinender Gestalten. Die meisten schwebten dicht gedrängt über einem Tanzboden und walzten zu dem fürchterlichen Kreischen von dreißig Musiksägen eines Orchesters, das auf einer schwarz bespannten Bühne spielte.“ – Seite 101


    Auch ansonsten gibt es viel zu entdecken - sowohl die Geschehnisse vor dem Schuljahr, als auch die Abenteuer in Hogwarts sind interessant und unterhaltsam – mit vielen magischen Details. In diesem Band lernen wir die Peitschende Weide, die Maulende Myrte, Dobby, den Hauself und vieles mehr kennen – bis hin zur Legende um die Kammer des Schreckens…


    Das Geschöpf glitt vom Bett herunter und verneigte sich so tief, dass die Spitze seiner langen schmalen Nase den Teppich berührte. Harry sah, dass es eine Art alten Kissenüberzug anhatte, mit Lächern für die Arme und Beine. (…)
    „Dobby, Sir. Einfach Dobby. Dobby, der Hauself“, sagte das Geschöpf. 
    – Seite 10/11


    Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und dunkle Geheimnisse kommen ans Licht…

    Mein Fazit: Auch der zweite Band um den Zauberer Harry Potter ist sehr gelungen und hält neue magische Abenteuer bereit. Schon bekannte Charaktere lernen wir hier noch besser kennen, neue, interessante Figuren und Wesen kommen hinzu. Es wird geheimnisvoll, etwas düster und spannend. Die illustrierte Schmuckausgabe, die neben vielen wundervollen farbigen Bildern auch den kompletten Roman enthält, macht die abenteuerliche Fortsetzung zu einem besonderen Leseerlebnis.

  19. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.299)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 27. Juni 2021

    Ich muss sagen, dass in dem Band sehr, sehr viele Informationen auf kleinem Raum gequetscht wurde. Auch sehr viele neue Charaktere kamen dazu, wobei Viktor Krum von den Neuen wohl zu den Besten gehört.

    Kurz kamen mir auch kleine Tränchen. Was ich auch sehr interessant finde, ist Hagrids & Olympes Geschichte mit ihren Vorfahren

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid

    2. Dumbledore

    3. Sirius Black

  20. Cover des Buches A Boy Called Christmas (ISBN: 9781782118268)
    Matt Haig

    A Boy Called Christmas

     (38)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Ein riesen Highlight!

    Ich habe dieses Buch von Seite 1 an so geliebt! Die Geschichte ist so herzerwärmend, spannend, unterhaltsam, vermittelt wurderbare Werte und Ideen und macht dies ganz unauffällig mit den großartigen Charakteren. Es kam so richtig Weihnachtsstimmung auf und ich kann Teil 2 kaum erwarten!

  21. Cover des Buches Taberna Libraria – Die Magische Schriftrolle (ISBN: 9783426514382)
    Dana S. Eliott

    Taberna Libraria – Die Magische Schriftrolle

     (118)
    Aktuelle Rezension von: lesenundteetrinken

    Ein Buch über Bücher, das einen Buchladen als Schauplatz hat? Dazu Fabelwesen und eine fantastische Welt, die neben unserer existiert? Und dann auch noch Rätsel, die gelöst werden müssen? Ja, ja und nochmal JA!
    Eine wunderbare Geschichte, genau nach meinem Geschmack 😁
    .
    Die Freundinnen Silvana und Corrie eröffnen ihren eigenen Buchladen. Es stellt sich heraus, dass der Laden weit mehr ist, als es den Anschein hat und das Weltbild der beiden jungen Frauen wird über den Haufen geworfen. Durch ein Portal reisen sie nach Amaranthina, in das Reich der 100 Inseln. Sie begegnen vielen verschiedenen fantastischen Wesen und werden in die Suche nach fünf verschollenen Büchern hineingezogen.
    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Alles ist wunderbar beschrieben und ich habe mit Silvana und Corrie mitgefiebert, die in mehr als eine gefährliche Situation geraten.

    Kleiner Kritikpunkt: Die beiden nehmen alles viel zu gleichmütig hin. Egal wie seltsam oder ungewöhnlich. Die Reaktionen hätte ich mir etwas anders vorgestellt.

  22. Cover des Buches Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (ISBN: 9783551556981)
    Joanne K. Rowling

    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

     (979)
    Aktuelle Rezension von: ramo

    Das Buch "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" von J.K. Rowling beschreibt die Tierwesen aus dem Harry Potter Universum und gibt somit einen guten Einblick hinter die Kulissen. 

    In dem Buch, das von Newt Scamander verfasst wurde, geht es zuerst um die Einführung in die Tierwesen, weshalb diese wichtig sind, wie die Tierwesen in der Vergangenheit betrachtet worden sind und wie diese kategorisch einzuordnen sind. Im Anschluss erfolgt eine ausführliche Beschreibung der jeweiligen Tierwesen inkl. Portrait.

    Inhaltlich kann man sagen, das dass Buch wie ein Lexikon aufgebaut ist aber durch das dargestellte Gefährlichkeitsranking man schnell einen Überblick über das entsprechende Tierwesen erhält. Ebenso ist der Text sehr verständlich und man erfährt so einiges über die magischen Geschöpfe.

    Ich würde das Buch jedem Harry Potter Fan weiterempfehlen. Leider war das Intro sehr langatmig und erzählte viele Dinge die nur sehr wenig mit den Tierwesen selber zu tun hatte. Als Nachschlagewerk und als Hintergrund Info's für die zugehörigen Filme kann ich das Buch aber nur weiterempfehlen.

  23. Cover des Buches Das Labyrinth von London (ISBN: 9783734161650)
    Benedict Jacka

    Das Labyrinth von London

     (216)
    Aktuelle Rezension von: ramo

    In „das Labyrinth von London“ von Benedict Jacka geht es um den Magier Alex Verus, der die Zukunftsstränge vorhersagen kann. Der Rat hat ein altes Artefakt gefunden, den Schicksalsweber, den er zu nutzen versucht aber nicht an ihn herankommt. Den Schwarzmagiern geht es genauso. Die übrigen Wahrsager sind alle geflohen. Also kommen beide Seiten auf Verus zu, überlisten ihn und gewinnen ihn für sich. Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt…


    Trotz dessen das die Story nicht viel Neues bietet und es Klassischerweise eine gute und eine böse Seite gibt, ist die Story durchweg spannend. Der Charakter Alex Verus ist sympathisch, durch die Erzählweise aus seiner Sicht wird klar, wie sehr er mit seiner eigenen Vergangenheit kämpft und bei den Entscheidungen um Leben und Tod, Macht oder weniger Macht, hadert. Auch die Nebencharaktere wie Luna und Arachne sind toll ausgearbeitet. Spannend sind auch die verschiedenen Magiearten, die unterschiedlichen Elementare und auch das man erst angelernt wird. Dadurch bekommt das ganze etwas realistisches. Generell kann man sagen das die Grundgegebenheiten ziemlich realitätsnah sind und es dadurch meiner Meinung nach auch noch spannender wird.


    Für mich ist das ein toller Auftakt der definitiv Lust nach mehr macht.

  24. Cover des Buches Sturmnacht (ISBN: 9783867621113)
    Jim Butcher

    Sturmnacht

     (283)
    Aktuelle Rezension von: SCook

    Das Telefonbuch von Chicago birgt einen sonderbaren Eintrag:

    „Harry Dresden-Magier. Suche verlorene Gegenstände. Paranormale Ermittlungen. Beratung und Ratschläge. Erschwingliche Honorare. Keine Liebestränke, keine unerschöpflichen Geldbörsen, keine Partys, keine sonstigen Unterhaltungsveranstaltungen.“ (S. 6-7)

    Eine dieser paranormalen Ermittlungen dreht sich um zwei Leichen, die grausam verstümmelt in einem Hotelzimmer aufgefunden werden. Eigentlich soll Harry sich die Sache nur ansehen. Eigentlich soll er nur Hinweise liefern. Doch dann haben plötzlich mehrere Leute Harry auf ihrer schwarzen Liste und es beginnt ein Wettlauf um sein Leben.

    Es ist unmöglich, diese Geschichte nicht zu mögen. Mit Witz und guten Manieren schreibt Jim Butcher seinen Harry in die Herzen seiner Leserschaft und verpackt alles in eine Story, die vor Spannung nur so prickelt.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks