Bücher mit dem Tag "luzia pfyl"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "luzia pfyl" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt (ISBN: 9783958342415)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Steampunk ist ein Genre, das ich bisher noch nicht in größerem Umfang gelesen habe. Gerade Luzia Pfyl ist was dieses Genre anbelangt jedoch ein guter Gratmesser, denn sie ermöglicht es auch jenen, die bisher keinen Zugang zum Steampunk hatten damit auf Anhieb warm zu werden. Das liegt auch daran, dass die beiden Hauptprotagonisten Frost und Payn unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Frost, vormals von Madame Yueh als Kind von der Straße aufgelesen, will sich von den Dragons unabhängig machen und gründet ihre eigene Detektei. Problem ist jedoch, dass der Laden nicht recht in Schwung kommt und Madame Yueh scheint dieser Umstand keineswegs verborgen zu bleiben, denn sie bietet Frost ein lukratives Geschäft an. Bedrängt von der finanziellen Lage steigt Frost darauf ein, obwohl sie bei weitem kein gutes Gefühl hat, was sich schon sehr bald bewahrheitet. Hinzu kommt, das just in dem Moment Cecilia Payn vor ihrer Tür steht und nach ihrem verschwundenen Mann sucht. Kein Problem für Frost, immerhin sind es Einnahmen die sie dringend braucht. Allerdings hätte sie nicht damit gerechnet, was ihr dann wiederfährt als sie auf Herrn Payn trifft.




    Die Autorin schafft es hier geschickt zwei unabhängige Geschichten miteinander zu verbinden und somit zu einem großen Ganzen zu verweben. Die flotten Sprüche und die rasche Handlung lassen diesen ersten Band locker an einem Tag durchlesen. Zudem erfährt man die ersten Infos zu den beiden Hauptfiguren. Wobei ich sagen muss gegenwärtig ist Payn da mein Favorit.


    Der Anteil an Steampunk kommt aktuell noch nicht so ganz durch, wobei ich vermute, dass sich dies im 2. Band sicherlich ändern wird. Einen gewissen Ausblick darauf bietet gerade das letzte Kapitel mit seinem Schluss.


    Fazit: Ein rascher Steampunkroman, der sich gut weglesen lässt und den Leser, der neu in dieses Genre einsteigt nicht sofort mit zu viel gängigen Genreworten überhäuft. Dabei kommen die Figuren flott rüber und lassen so schon auf einigen Witz in den kommenden Büchern hoffen.

  2. Cover des Buches Frost & Payne - Die mechanischen Kinder (ISBN: 9783958342231)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Die mechanischen Kinder

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Nahtlos geht es im 2. Band der Frost & Payn - Reihe weiter. Wo Band 1 aufhörte, schließt dieser Teil an und so erlebt man Frost und Payn erstmal als Duo im ersten gemeinsamen Auftrag. Dieser besteht darin eine verschwundene Waffe, besser gesagt dessen Prototyp, wiederzubeschaffen.
    Zeitgleich tauchen mehrere Leichen von Jugendlichen auf, welche mechanische Körperteile besitzen. Die Frage, in welcher Beziehung das zu Frost steht ist mit einer der Kernpunkte, welcher jedoch in diesem Band noch nicht genauer durchleuchtet wird. Anzunehmen, dass es möglicherweise im nächsten Teil der Fall sein wird. In jedem Fall gewährt die Autorin schon mal einen ersten Blick auf den Täter, wobei man als Leser noch nicht viel herausfinden kann.


    Der 2. Band endet mit einem ganz fiesen Cliffhanger und so ist es schon vorprogrammiert, dass man zum nächsten Band greifen will, um die nagenden Fragen zu befriedigen.

    Wie schon im ersten Band wird auch hier deutlich, dass es sich um einen Steampunk-Roman handelt. Persönlich finde ich, dass dieser Faktor in Die mechanischen Kinder sogar noch weit mehr zum Tragen kommt. In Band 1 war alles eher etwas undurchsichtig gehalten, aber hier nimmt die Story schon ordentlich Fahrt auf. Hinzu kommt der unablässige Humor zwischen Frost und Payn, wenn sie sich die Gags zuschießen wie Tennisbälle. Es gibt also einige Momente des Schmunzelns, was die allgemeine Handlung gut aufwertet.


    Fazit: Ein hervorragender 2. Band, der den 1. merklich übertrifft und mit vielen offenen Fragen um die Ecke kommt. Solche, die man zudem beantwortet wissen will und dementsprechend an der Reihe dranbleibt.

  3. Cover des Buches Das Ministerium der Welten - Der Riss (ISBN: 9783958343092)
    Luzia Pfyl

    Das Ministerium der Welten - Der Riss

     (37)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    So etwas hatte sie noch nie in ihrem Leben gesehen - und sie war mitten in London aufgewachsen, wo jeden Tag Unvorstellbares passierte.
    S. 37/Tolino

    Inhalt
    Nachdem die Welt mit Geistern, Dämonen und Monstern geflutet wurde, wurde das Ministerium der Welten gegründet um die Menschheit zu schützen.
    Im Jahr 1925 in London muss die junge Detective Melody Hampton ihren Fall an die Geisterjäger River und Norrick abgeben, doch die junge Frau denkt gar nicht daran, einfach so aufzugeben, denn der Einblick ins Ministerium und die Tatsache, dass ein Monster London heimsucht, das es eigentlich in dieser Stadt gar nicht geben dürfte, hat ihre Neugierde geweckt.

    Meine Meinung
    "Supernatural" meets "Ghost Busters" in den roaring Twenties in London - mit einer toughen aber etwas eingebildeten jungen Detective, den besten Jägern des Ministeriums und einer Menge Geistern, Dämonen und anderen Monstern. Die Idee hat mir wahnsinnig gut gefallen und die Geschichte hat mich sofort gepackt.
    Alles ist wunderbar bildlich beschrieben und ich hatte Kopfkino - das Buch könnte ich mir wirklich gut als TV-Adaption vorstellen.

    Etwas Mühe hatte ich mit der Erzählperspektive, hier blieben viele Emotionen und Beweggründe irgendwie auf der Strecke. Erzählt wird in der 3. Person und begleitet werden Melody, River, River's Verlobte und deren Freundin. Diese Wechsel empfand ich als spannend und angenehm, aber dadurch blieben m.E. die Gefühle weg und alles war recht oberflächlich.
    Ausserdem gab es doch recht viele Grammatikfehler (Rechtschreibung, Fallfehler und Zeitformfehler), die es meiner Meinung nicht durch ein Lektorat hätten schaffen dürfen.

    Fazit
    Sehr gelungene Geschichte mit absolut genialem Setting aber mit Luft nach oben in der Umsetzung. Ich bin auf Band 2 gespannt.

    3.5 Sterne

  4. Cover des Buches Frost & Payne - Staub und Kohle (ISBN: 9783958342514)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Staub und Kohle

     (23)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Staub und Kohle (Frost & Payne 4) von Luzia Pfyl, geht es um Lydia Frost und um Jackson Payne. Diese bekommen einen Auftrag von Jonah Neville, welcher Bibliothekar und Restaurator der King’s Library im Britischen Museum ist und sie anheuert etwas aus einem Buch zu finden. Natürlich nehmen Frost & Payne diesen Auftrag an und finden sich kurz danach in einem eingestürzten Haus wieder und entkommen zum Glück lebend daraus. Kurz danach werden beide von Inspektor John Flannagan verhaftet, weil sie angeblich jemanden umgebracht haben. Er möchte sie sofort ins Gefängnis nach London fahren, aber der Zug in dem sie fahren muss stoppen, weil ein umgekippter Baum auf den Gleisen liegt. Anschließend werden der Inspektor und der Schaffner von einem Scharfschützen umgebracht. Gleichzeitig geht es noch um David oder auch Nr. 23 genannt, welcher Gesellschaft bekommt und endlich mal nach draußen darf. Wer die Fragen lösen möchte, sollte die Geschichte lesen.

    Meine Meinung:
    Mir hat die Geschichte gut gefallen und der Titel der Geschichte hat gestimmt. Der Schreibstil war flüssig zu lesen und die Geschichte war spannend. Ich bin neugierig, wie es mit Frost & Payne weiter geht. Und kann Scotland Yard oder Frost & Payne den Mörder, der mechanischen Kinder endlich finden und festnehmen, das macht mich weiterhin neugierig und deshalb freue ich mich schon auf den nächsten Band. 

    Fazit:
    Ein spannender 4 Band mit Action, Verfolgung und wieder mehr Eindrücken zu den mechanischen Kindern und ihrem Entführer.

  5. Cover des Buches Frost & Payne - Das Protokoll (ISBN: 9783958342538)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Das Protokoll

     (22)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Das Protokoll (Frost & Payne 5) von Luzia Pfyl, geht es um Frost & Payne, welche im Gefängnis waren und jetzt zum Glück wieder draußen sind, aber wer hat sie befreit ? Und was hat es mit der Verschwörung zutun in der Michael Cho steckt. Was hat sein Vater getan oder wollte tun ? Wie geht es mit Cecelia und Payne weiter ?


    Meine Meinung:

    Ich fand den Schreibstil wieder flüssig zu lesen und die Geschichte sehr spannend. Es geht langsam in der Geschichte voran, jetzt weiß ich wieder mehr über den Doktor und Frost & Payne.


    Fazit:

    Der Titel des Buches passt diesmal wieder gut und auch die Geschichte war wieder sehr spannend. Eine Empfehlung von mir.

  6. Cover des Buches Frost & Payne - Chop Suey (ISBN: 9783958342545)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Chop Suey

     (19)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Chop Suey (Frost & Payne 6) von Luzia Pfyl, geht es um Lydia Frost und um Jackson Payne, sie bekommen von Earl of Duke eine Medaille auf seinem Fest verliehen, weil sie ihm das Leben gerettet haben. Auf diesem Fest gibt es Attentäter, die den Earl of Duke dazu bringen wollen ihre Forderungen zu erfüllen und gleichzeitig eine Bombe im Anwesen plaziert haben. Können Frost & Payne die Leute retten und damit schlimmeres wegen der Bombe verhindern ?


    Meine Meinung:

    Ich fand die Geschichte wieder sehr spannend und flüssig zu lesen. Dieser Band der Reihe war wieder sehr spannend und ich konnte so mehr über die Dragons und über Frost & Payne erfahren. 


    Fazit:

    Ein spannender Band mit ein paar Antworten von Fragen, die geklärt wurden. Dazu gibt es natürlich wieder neue Fragen und Probleme. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  7. Cover des Buches Das Ministerium der Welten - Band 2: Der Wandler (ISBN: 9783958343160)
    Luzia Pfyl

    Das Ministerium der Welten - Band 2: Der Wandler

     (16)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    Achtung - Band 2 von bisher 4

    Inhalt
    Detective Melody hat sich auf der Jagd nach dem Wandler in unerwartete Schwierigkeiten gebracht, doch sie ist sich sicher, dass sie auch das schaffen wird. Währenddessen kämpft Jäger River mit seinen ganz eigenen... Geistern. Und weshalb hat Jäger Norrick plötzlich Mitgefühl für den Shifter? Und was hat es mit Dianas neuer Gabe auf sich?

    Meine Meinung
    Wie schon in Band 1 gefällt mir das Setting sehr. Lomdon 1925, Geister und Dämonen, Jäger und Geheimnisse. Eine unterhaltsame Mischung die sich leicht weglesen lässt.

    Hier bekommt man nun auch ein wenig mehr Einblick in das Gefühlsleben der Protagonisten, was mir definitiv besser gefallen hat. Melody mag ich nicht so recht liebgewinnen - sie hasst es, im Schatten ihres Vaters zu stehen aber tut nicht wirklich viel um sich einen eigenen Ruf zu erarbeiten. River tut mir recht leid, Norrick ist noch etwas blass. Am meisten mag ich im Moment Siobhan.

    Immer noch mühsam sind die vom Lektorat verpassten Fehler...

    Fazit
    Spannend und unterhaltsam in einem tollen Setting. Charaktertechnisch und seitens Lektorat noch immer Luft nach oben aber besser als in Band 1.

  8. Cover des Buches Frost & Payne - Pinkerton (ISBN: 9783958342569)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Pinkerton

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Ms_Violin

    Endlich erfahren wir, was damals in New York geschehen ist, das Payne dazu veranlasst hat, sein Pinkertondasein aufzugeben und nach London zu Cecilia und Annabella zu ziehen. Währenddessen macht sich Frost auf die Suche nach Payne, von dem es seit einer Woche kein Lebenszeichen mehr gibt.


    Während der größte Teil des Buches in der Vergangenheit spielt und dabei Jackson Paynes letzten Auftrag als Pinkerton verfolgt, macht sich Lydia Frost endlich auf die Suche nach Payne. Das sind allerdings nur wenige vereinzelte Kapitel und auch wenn sie am Ende einen klaren Hinweis bekommt, wird es wohl erst im nächsten Band zu einer Wiedervereinigung der beiden Detektive kommen.


    Ich bin ein wenig zwiegespalten. Einerseits bin ich froh, dass Paynes Vergangenheit jetzt endlich offenbart wurde, andererseits lag mir der Fokus hier etwas zu sehr auf der Vergangenheit, sodass wir mit der Hauptgeschichte auf der Stelle treten, was mir einfach nicht besonders gefallen hat. Auch die Spannung hält sich während der ganzen Vergangenheitskapitel trotz des Kugelhagels und des Blutbades in Grenzen, da man ja weiß, dass Payne mehr oder weniger intakt aus der Geschichte herauskommen wird. 


    Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig. Die Hintergrundgeschichte ist schließlich durchaus wichtig, um Payne besser zu verstehen, aber ich mag es gerade einfach nicht, in der Hauptgeschichte nicht voranzukommen. Ich habe sozusagen während des gesamten Buches ungeduldig mit den Hufen gescharrt, weil so viele Handlungsstränge pausieren mussten für diese Vergangenheitsepisode.


    Fazit: Für mich etwas zu viel Augenmerk auf der Vergangenheit auf Kosten der restlichen Handlungsstränge. Zwar waren es wichtige Informationen, aber es hat mich ganz schön ungeduldig werden lassen.

  9. Cover des Buches Frost & Payne - Band 12: Das mechanische Herz (ISBN: 9783958342910)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Band 12: Das mechanische Herz

     (8)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    Zurück in Luzia Pfyls Steampunk-Welt ergriff mich schnell wieder das Frost & Payne Fieber. Wie mir der Band gefallen hat, teile ich dir m Text mit.

    Meine Meinung zum Cover:
    Auf dem Cover ist ein Herz mit mechanischen Elementen zu sehen. Im Hintergrund befinden sich Zeichnungen und oberhalb davon die klassische Serien-Titel Gestaltung. Für mich ist dieses Cover das Beste der gesamten ersten Staffel. Es hat eine starke Wirkung und überzeugt mit jedem darauf befindlichen Element mitsamt Farbwahl.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Viel zu lange habe ich aus mir unerfindlichen Gründen damit gewartet, die Serie weiterzulesen. Vor wenigen Tagen wählte ich das eBook spontan aus und begab mich wieder in Frost & Paynes Welt. Für mich war es wie ein Nachhause kommen. Sofort wusste ich wieder, was zuletzt geschehen war. Luzia Pfyls Geschichte hatte sich in meinem Gedächtnis eingegraben. Ihr Schreibstil ist direkt und baut schnell Spannung auf.

    Das erste Kapitel begann mit Ereignissen, die vor einigen Jahren geschahen. Im zweiten Kapitel, zurück in der Gegenwart – Helen macht sich große Sorgen um Frost, Payne und Baxter. Daraus resultierte ein spannender Handlungsstrang, der überraschende Taten in Gang brachte. Wer hätte gedacht, dass es zu jenen Geschehnissen kommen wird. Helen hatte schon einmal bewiesen, wie mutig sie sein kann, hier übertraf sie sich selbst. 

    Parallel dazu scheint es für Frost kein Entkommen zu geben. Wuterfüllt musste ich erleben, wie Grimm Frost behandelte. Gleichzeitig kam es zu Flashbacks in Frosts Kindheit. Endlich erinnerte sie sich an das, was damals geschah. Einerseits war es erhellend für mich, andererseits fand ich es schrecklich, was sie als Kind erleiden musste. 

    Im dritten Handlungsstrang versuchte Payne alles um Frost zu retten. Seine Verzweiflung trieb ihn zu Leuten, die eigentlich nicht seine Verbündeten waren. Angespannt las ich, wie man versuchte Frost aus Grimms Klauen zu befreien. Beinahe hätte ich Gänsehaut bekommen, als ich kapierte, was sich daraus entwickelte.

    Ein weiterer Handlungsstrang drehte sich um David und seine Butcher Boys. Doch was sie mit all dem zu tun haben, verrate ich nicht. Auch Cecilia kam kurz in den Fokus. Durch die viele Spannung versank ich im Geschehen, Handlungsstränge verbanden sich und Wendungen kamen hinzu. Vor Aufregung um Frost las ich das letzte Viertel in einem Rutsch. Sämtliche meiner Aufmerksamkeit war auf die weiteren Ereignisse fokussiert. Schlussendlich, nach viel mitfiebern und gespanntem Lesen endete das Buch. Ich war erfreut darüber, dass viele Fragen beantwortet wurden und einige Storylines ihr Ende fanden. Dennoch fragte ich mich, ob er nicht doch noch eine letzte Tat vollbracht hatte. Die Staffel endete damit einem sehr actionreichen und richtig guten Band. Dieser legte sogleich auch den Grundstein für die nächste Staffel.

    Mein Fazit:
    Mit diesem Band erlebte ich ein grandioses Staffelfinale mit immens viel Spannung. Einige seit geraumer Zeit parallellaufende Handlungsstränge liefen ineinander und brachten die letzten fehlenden Antworten. Es gab viele Möglichkeiten zum Mitfiebern, Bangen und Hoffen. Dr. Grimm auf die Spur gekommen zu sein, war ein gutes Gefühl. Es mussten während dem Verlauf letzte Hinweise aufgedeckt werden, um im Hintergrund laufende Verstrickungen aufzudecken, was am Ende mit Bravour gelang. Ich war erfreut, dass alles zu gut und logisch aufgelöst wurde. Gleichzeitig ist der Grundstein für die nächste Staffel vorhanden.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das eBook stammt aus meinem eigenen Besitz (selbst gekauft) und wurde von mir nach dem Lesen freiwillig rezensiert.

  10. Cover des Buches Frost & Payne - Die Bibliothek des Apothekers (ISBN: 9783958342323)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Die Bibliothek des Apothekers

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Ms_Violin

    Kaum haben Frost und Payne ein Mitglied des englischen Königshauses im zweiten Band gerettet, werden sie im dritten Band ohne Unterbrechung zu Cecilias Arbeitsplatz bestellt, wo es kurz zuvor eine Explosion gegeben hat und die Bombenleger eine Geisel genommen haben: Cecilia!

    Natürlich gehen Frost und Payne aufs Ganze, um Payne’s Frau zu retten. Doch auch danach geht das Leben des Detektivduos aufregend weiter. Als sie nach der verschwundenen Bibliothek eines Alchemisten suchen sollen, führt sie ihr Weg nach York und von dort weiter ins Kohleabbaugebiet, wo sie ihr Möglichstes geben müssen, um dort wieder lebendig herauszukommen.


    Der dritte Teil konnte mich wieder viel mehr begeistern als der zweite. Das Tempo passt einfach wieder viel besser und dass man hier auch noch weitere Hintergründe über Michael Cho und die Organisation der Dragons erfährt, hat mir besonders gefallen. Auch über Cecilia’s Hintergründe erfährt man mehr, da sie nach all der Aufregung erst mal zu ihren Eltern fährt. Dagegen werden zu Payne’s Vergangenheit nur ein paar vage und dunkle Andeutungen gemacht, die ich fast schon als etwas zu klischeehaft empfunden habe. Auch weiß ich noch nicht, was ich von diesen Frost/Payne- und Cecilia/Nathan-Signalen halten soll und warte da erst einmal gespannt ab, was die Folgebände bringen werden, bevor ich mir eine Meinung bilde. Denn dass ich die Serie weiter verfolgen werde, ist nach diesem spannenden und temporeichen Teil für mich ganz klar!


    Fazit: Ein tempo- und actionreicher dritter Teil, der mit einem spannenden - wenn für mich auch etwas unnötigen - Cliffhanger endet, tiefer in die Strukturen der Dragons eintaucht und ganz klar dazu animiert, diese Serie weiterzuverfolgen.

  11. Cover des Buches Cesario Aero (ISBN: 9783903006355)
    Luzia Pfyl

    Cesario Aero

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista
    Drei Menschen, die nicht verschiedener sein könnten, treffen hier zusammen. Abby, die Journalistin, Takeo der japanische Diplomatensohn bei dem man nicht weiß, ist er jetzt Samurai oder Beamter und der ungarische Pilot Vincent.

    Eigentlich geht es darum, dass im ungarischen Königreich die Tausendjahrfeier bevorsteht. Doch diese wird erschüttert, als auf die Parade ein Anschlag verübt wird.

    Abby und Takeo kommt das Ganze gleich seltsam vor und sie fangen mit eigenen Ermittlungen an. Vincent, eigentlich ein Pilot, der für das Cesarioi Aero in Ungarn ist, sträubt sich erst noch, den beiden zu helfen. Erst als das Flugzeugrennen auf dem Spiel steht, glaubt er Abby und hilft ihr, bei den Ermittlungen.

    „Cesario Aero“ ist ein Steampunk Roman aus der Feder der Autorin Luzia Pfyl.

    Das Cover mit dem Schädel und den Schwingen ist mir gleich ins Auge gefallen. Zwar sah der Roman zuerst für mich nach etwas historischem aus, auch durch das Lesen der Inhaltsangabe war nicht klar, dass ich hier einen Steampunk Roman in den Händen hielt. Egal, mit oder ohne Steam hätte ich den Roman gelesen.

    Das Buch ist innen sehr schön gestaltet. Bei jedem Kapitelanfang findet man dieses Totenkopf Schwingen Zeichen als Wasserzeichen auf den Seiten. Dazu ist jede Seitenzahl von einem Totenkopf Zahnrad Zeichen umgeben. Auch sind die großen Kapitel mit Zeichen in kleine Kapitel geteilt. Das alles hat wirklich was.

    Die Story an sich ist humorvoll und rasant geschrieben. Manchmal wachsen die Personen über sich hinaus und wissen schon Dinge, die noch gar nicht geschehen sind. Dann könnte man sich fragen, woher weiß die das eigentlich?

    Auch weiß man mit Takeo nicht Recht, was er eigentlich ist oder werden wollte oder sollte. Leider benimmt er sich auch so. Eigentlich könnte man fast schon denken, dass er einfach nur nettes Beiwerk ist. Trotzdem mochte ich ihn.

    Die Story hat mit Sicherheit ihre kleinen Fehler. Auch fehlt mir ein bisschen mehr Steampunk für die Geschichte. Trotzdem hat mir das Werk recht gut gefallen. Als Debütroman ist er der Autorin doch wirklich gut gelungen.

    Lockere, recht spannende, humorvolle Unterhaltung mit der Würze von Steampunk und der Geschwindigkeit von Flugmaschinen. Dafür vergebe ich dann auch gerne mal überschwängliche 4 Sterne.
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks