Bücher mit dem Tag "lucy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lucy" gekennzeichnet haben.

278 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.605)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Selten habe ich eine Buchreihe gelesen, die so viele Fragen offen ließen, dass man den letzten Band kaum erwarten konnte. Bei der Edelsteintrilogie ist es der Fall! Ich konnte es kaum erwarten, das Buch zu lesen und fragte mich schon, wie die Autorin alle Fragen in dem letzten Buch beantworten will. Die Autorin hat es geschafft und ich bin einfach nur begeistert. Anders kann ich es nicht ausdrücken.


    Das Buch beginnt wie schon im zweiten Band direkt am Ende des vorherigen Bandes, was dementsprechend keine lange Vorrede oder neue Einführung braucht.

    
Das Buch ist kitschiger als die vorherigen Bände, was einem als Leser bei einem Jugendbuch das Herz aufgehen lässt. Die Zeitreisen stehen dennoch im Vordergrund und auch die Aufklärung, wieso Paul und Lucy den Chronographen gestohlen haben. Auch die Frage, was der Graf mit dem Stein der Weisen bezwecken will, wird weiterhin verfolgt.


    Man kann sich auch wieder richtig gut in Gwendolyn hinein versetzten und mit ihr fühlen in den Szenen.
In dem Buch geht es spannend her und erst ganz zum Schluss werden alle Rätsel gelöst und auch die Geheimnisse um den Orden.

    
Am meisten begeistert hat mich Xemerius und ich finde es sehr Schade, dass er nicht schon in Band 1. aufgetaucht ist. Denn seine Aussagen und Sprüche bringen doch sehr viel Pep mit sich.

    
Dafür ist leider der Geist James in den Hintergrund gerückt, was ich sehr Schade finde, da ich ihn doch sehr gut gelungen und sympathisch finde.
Smaragdgrün ist also ein wunderbares Jugendbuch, was mit viel Spannung, Humor, Liebe, wunderbaren Charakteren und einem tollen Schreibstil überzeugt.


    Wer die ersten beiden Teile gelesen hat und begeistert von ihnen war, für denjenigen steht es sicherlich außer Frage den dritten Band zu lesen.

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.119)
    Aktuelle Rezension von: nadiwagn

    Es ist sehr gut geschrieben. Man kann gar nicht genug von den Abenteuern von Gwendolyn bekommen.

  3. Cover des Buches Selection – Der Erwählte (ISBN: 9783733500962)
    Kiera Cass

    Selection – Der Erwählte

     (3.718)
    Aktuelle Rezension von: PrinzessinAgii

    der letzte 3. Teil der Selection Reihe hat mir nun auch sehr gut gefallen und war für mich auch wieder besser als der 2. Teil !

    Das Ende war natürlich ab Ende des 2. Teils hervorsehbar allerdings hab ich mich bereits sehr gefreut die ganze Geschichte zu lesen !

    Es was actiongeladen, romantisch und dramatisch!

    Keine 3 Tage brauchte ich für dieses Buch und musste es in jeder freien Sekunde weiter lesen !

    Ich war anfangs unschlüssig ob ich die anderen Teile lesen soll , allerdings bin ich etwas süchtig nach dieser Art von Geschichte geworden !

  4. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (480)
    Aktuelle Rezension von: blue-jen

    Inhalt: 

    Cameron ist Webdesignerin und arbeitet mitten in New York. Ein Auftrag für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop zu entwerfen führt sie mitten in eine abgelegene Kleinstadt. Kein Handyempfang, kniehoher Schnee und ein Elch mitten auf der Farbahn machen Camerons Auftrag zu einem ziemlichen Abenteuer. Als sie dann auch noch feststellt, dass die Familie ihres Auftraggebers keineswegs von diesem Job begeistert ist, fliegen zwischen ihr und Will, einem der Söhne ordentlich die Fetzen.


    Meinung:

    Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich diese Kleinstadt Liebesromanserien sehr gerne lesen und Sie sich eigentlich alle nicht wirklich unterscheiden. Nur der Spielort und die Protagonisten ändern sich, aber das Schema ist immer gleich, dennoch fand ich dies einen sehr tollen Auftakt zur Green Mountain Serie.

    Ich bin ein Fan der Familie geworden, vor allem Gramps ist ein Goldstück, aber auch die anderen wurde sehr schön in die Geschichte aufgenommen und wir werden die Geschwister in den nächsten Büchern bestimmt wiedersehen.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und und das Buch lässt sich sehr gut lesen und wegträumen. Ich konnte mit die Hütte auf dem Berg bildlich vorstellen….

    Daher 5 Sterne

  5. Cover des Buches Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel (ISBN: 9783570157107)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

     (518)
    Aktuelle Rezension von: Bauernfreund

    Lockwood, Lucy und George haben einen neuen Fall: auf einem Friedhof sollen sie einen eisernen Sarg bergen und den innewohnenden Geist verbannen.
    Natürlich klappt nicht alles so wie gewünscht, denn bei dem Job verschwindet ein ganz besonderer Spiegel. Auf der Suche nach dem magischen Teil stolpern sie über eine Leiche. Doch das ist nur der Anfang
    Auch der zweite Teil von Lockwood hat mir sehr gut gefallen. Einige offene Enden des ersten Teiles wurden gelöst, neue kamen hinzu. Die Beschreibung der Charaktere ist sehr ansprechend und der Stil des Autors, der mir schon in der Barthimäus Reihe gefiel, kommt wieder voll zum Tragen.
    Ein höchst unerhaltsames Buch!

  6. Cover des Buches Selection (ISBN: 9783411811250)
    Kiera Cass

    Selection

     (5.237)
    Aktuelle Rezension von: EmmaLouise

    Okay, seien wir ehrlich, Frau Cass hat mich furchtbar enttäuscht. Bei all den lobenden Worten waren meine Erwartungen allerdings auch dementsprechend hoch. Aber eine tolle Idee, nur leider eine katastrophale Umsetzung.

    Genug gemeckert! Leider nein. Das war nur die Kurzmeinung. Betonung liegt auf kurz. Im folgenden gestalte ich meine Bewertung in Abschnitte gegliedert, ach, seht einfach selbst!

    Der Schreibstil: Er gefällt mir tatsächlich ganz gut, zwar sehr einfach, teilweise auch einfallslos und zahlreiche Wortwiederholungen, aber zumindest grammatikalisch korrekt. Es gibt immer wieder sehr gelungene Zeilen, allerdings zwischen grottenschlechten und sehr legeren versteckt. An sich durchschnittlich.

    Die Handlung: Das war sicherlich toll geplant und ein wahres Meisterwerk auf dem Konzeptpapier. Aber, -ihr ahnt es sicherlich- in der Realität nur semicool. Es zieht sich zeitweise sehr, und dann wieder geht es rasend schnell. Das ist schade. Auch vermisst man einen Höhepunkt -oder auch nur irgendeine Szene, in der es spannend wird-, so verliert das Buch seinen Reiz und es ist stellenweise zäh zu lesen, man muss sich förmlich zum weiterlesen zwingen. Nichtsdestotrotz, es gibt Schlimmeres!

    Die Characktere: Würg & Kotz! Ganz besonders Aspen, der sich in diesem und den folgenden Bänden einfach nur als neidischer, bescheuerter, sadistischer, dummer, widerlichen, gekränkter, frauenfeindlicher Idiot entpuppt. Und America läuft ihm wie ein dummes Küken hinterher! Ist sie blind oder was?! Das kommt äußerst unrealistisch rüber! Maxton, was soll ich sagen? Unsympathisch! Und America hat einen fürchterlichen Geschmack! *Achtung Spoiler* Er knutscht später mit der größten Tusse aller Zeiten zu seinem privaten Vergnügen herum und erwartet Verständnis. Was er auch noch bekommt! Unrealistisch! Ich wiederhole: Ist America blind!? Ich habe mich die ganze Zeit völlig verarscht gefühlt! Nur May ist toll. Und Americas Freundin Marlee! Und ihre Zofen! Aber der Rest? Pfui Teufel! Ich vermisse Tugenden wie Geduld, Mut, Weisheit und so weiter bei ihnen. 

    Spannung: Ich fasse mich kurz, wie gesagt nicht vorhanden, absolut vorhersehbares Ende.

    Das Cover: Wunderschön, verspricht aber zu viel. 

    Und noch ein wenig mehr Motzen um des Motzen willen: Besonders Aspen nervt wahnsinnig mit seinem "America, ich liebe dich, bist du jetzt mit dem Prinzen zusammen? Wie kannst du nur! Ich vermisse dich!" Würg. Und America das blinde Huhn fällt darauf herein! Hoffentlich stirbt er in den folgenden Büchern! Ja, ich lese weiter, denn schlimmer geht ja wohl kaum! Americas Ego nervt auch, mit ihrem "Ich bin eine 5 und deshalb ein armes Schwein, tut doch was, weil ich kann mir nicht helfen, das habe ich noch nicht probiert, trotzdem, rette mich, Aspen! Oder Maxton, ich weiß nicht wen ich liebe! Ich brauche frische Luft! Heul!" So verhält sich America wirklich! Und auch die Rebellen, nur lästig, es stirbt niemand Wichtiges , und so geht von ihnen keinerlei Gefahr oder Spannung aus. Niemand kämpft heldenhaft, sondern alle verkriechen sich in ihre Bunker. In Büchern erwartet man etwas mehr Mut von dem Königshaus-Klischee! Apropos Klischee, alle wichtigen sind besetzt. Die besorgte Mutter, der weise Vater, der böse König, die freundliche Königin, der doch-nicht-so-eingebildete (Ich teile diese Meinung nicht, das ist Americas!) Prinz, die schüchterne Freundin, der eifersüchtige Ex, die schöne Zicke und ich könnte noch ewig so weitermachen! Ich wiederhole, alles vorhersehbar! Oh, nicht zu vergessen, America, in das Elend hineingeboren und trotzdem die geborene Königin mit soviel Lebensfreude trotz ihres Leides. Und dabei überhaupt nicht unentschlossen oder egoistisch, nein, America doch nicht! Würg. (Wieder nicht meine Meinung.)

    Es tut mir leid, so schlecht über ein Buch reden zu müssen, das mache ich eigentlich nicht. Es war nur leider überhaupt nicht mein Fall. Vielleicht gefällt es ja euch!!! So, jetzt lese ich aber erstmal Blood and Ash fertig! Bestes Buch ever!

  7. Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)
    Kira Mohn

    Wild like a River

     (577)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    Ich habe mich sehr auf diesen Roman von Kira Mohn gefreut und war sehr gespannt darauf. In dieser Geschichte geht es um Haven, die mit ihrem Vater in einem Nationalpark Kanadas lebt. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt und sie verliebt sich unsterblich in ihn. Und plötzlich fragt sie sich, was die Welt eigentlich noch so alles bereithält. Aber können zwei komplett unterschiedliche Welten wirklich vereint werden?

    Mein Eindruck vom Buch:

    Das Cover habe ich sofort geliebt und auch der Klappentext hat eine gefühlvolle Story versprochen. Doch leider entspricht das Äußere nicht dem Inneren und ich wurde ziemlich enttäuscht. Ich hatte das Gefühl, dass in den ersten 130 Seiten nicht wirklich etwas passiert, außer der ständigen Wiederholungen, wie toll sie doch einander finden. Dieses Werk ist im Grunde genauso geschrieben, wie ich es liebe: Abwechselnd in der Ich-Perspektive, hier Haven und Jackson. Dadurch gelingt es mir meistens, mich richtig in die Figuren hineinzuversetzen. Das hat diesmal aber nicht geklappt. Im Gegenteil, Havens Gedanken haben irgendwann angefangen, mich zu nerven und Jackson war nicht viel sympathischer. Es gab so viel, wo ich einfach nur den Kopf schütteln musste, angefangen von seiner Freundschaft zu Cayden bis hin zu einigen Verhaltensweisen.

    Fazit:

    Schade, die Geschichte hätte meiner Meinung nach viel mehr Potenzial gehabt. Stattdessen plätschert sie einfach nur so dahin und nach meinen Kritikpunkten kann ich leider nur 2,5 Sternchen geben. Den Folgeband „Free like the wind“ habe ich geschenkt bekommen, deshalb werde ich Cayden und Rae eine Chance geben.

  8. Cover des Buches Wie die Erde um die Sonne (ISBN: 9783736305700)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Erde um die Sonne

     (390)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Graham ist das komplette Gegenteil von Lucy. Er ist eiskalt, sie hingegen hat so viele Gefühle und Emotionen und hat Träume, während er damit beschäftigt ist seinen Albträumen zu entkommen. Und trotz allem haben sie etwas gemeinsam: denn für die beiden wird es immer nur einander geben, dass sie sich ineinander verlieren. Selbst wenn sie am Abgrund stehen würden, würden sie gemeinsam fallen.

    Dies ist der vierte Band der Reihe und hat somit einen Abschluss gefunden. Da ich die Reihe ja durcheinander gelesen habe, habe ich zum Glück noch einen Band der Reihe an den ich mich nicht ran traue, da ich sonst kein Buch mehr von der Autorin hätte. Dennoch finde ich diese Bücher der Autorin sehr gelungen, da diese immer so viele wichtige Themen mit behandelt werden, über die man einfach sprechen muss. Und ich bin der Autorin sehr dankbar dafür, dass sie darüber spricht! Und auch wenn ich keine Menschen auf dem Cover mag, sehen die Cover echt toll aus!

    Lucy ist so ein herzensguter und liebenswerter Mensch, der ihre Gefühle immer sehr deutlich sagt und auch zeigt. Als Leser sind wir quasi ein Teil von ihr und wissen daher immer wie sie sich fühlt und wie es ihr geht. Ich hätte nicht gedacht, dass sich Lucy noch weiter entwickeln kann, jedoch ist das doch passiert und diese Entwicklung fand ich sehr schön. Von Lucy kann sich gerne jeder einmal eine Scheibe abschneiden, denn so jemanden hat man wirklich gerne in seinem Leben.

    Graham ist dagegen eher das Gegenteil von Lucy. Er ist sehr verschlossen und hat es verlernt, Menschen zu vertrauen. Nach und nach merkt man was dazu geführt hat und das zu lesen, hat mir das Herz gebrochen. Ich hätte ihn so gerne in den Arm genommen und ihm gesagt, dass ganz bald alles wieder gut werden wird. Trotz allem ist es schön, dass er im Laufe des Buches lernt, was wirkliche Liebe ist und das gibt ihm die Möglichkeit das er sich öffnen kann und von sich erzählt. Die Entwicklung von Graham ist gut nachvollziehbar und auch sehr gut beschrieben worden. Es gibt auch kursive Szenen, wobei man erkennt, dass es sich um Grahams Vergangenheit handelt. Das fand ich richtig gut, da man das alles besser unterscheiden konnte. 

    Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist immer noch grandios und ich bin mir sicher, dass es kein Buch gibt, das sie nicht gut geschrieben hat. Es sind so viele Gefühle und Emotionen vorhanden, sodass man das Gefühl hat, man sei ein Teil der gesamten Geschichte und das zu schaffen, ist echt toll. Aber allein auch deswegen, dass viele Menschen das gar nicht erst schaffen. Das Buch ist so locker, leicht, emotional und fesselnd geschrieben, weshalb man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Auch der Lesefluss wird in keiner Weise gestört.

    ,,Wie die Erde um die Sonne‘‘ ist das letzte Buch eine wundervollen Reihe, die man nur lieben kann. Ich finde es erstaunlich, was für ein Talent diese Autorin haben muss, um solche unfassbaren Geschichten zu schaffen. Ihre Geschichten sind so besonders und auch einzigartig, sodass man in jedem Buch wieder neuer überrascht wird und sich erneut mit einem wichtigen Thema auseinander setzt, über das man unbedingt sprechen sollte und auch muss. Von mir kommt dieses Buch und auch die gesamte Reihe eine dicke Lese- und Kaufempfehlung. Ich bin mir sehr sicher, dass ihr diese Bücher genauso sehr lieben werdet, wie ich es tue.

  9. Cover des Buches The Ivy Years – Was wir verbergen (ISBN: 9783736307872)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years – Was wir verbergen

     (371)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Scarlet flüchtet nach der Verhaftung ihres Vaters ans College und nimmt eine neue Identität an, dort lernt sie Bridger kennen, dieser hat aber ein ebenso grosses Geheimnis welches um jeden Preis eins bleiben soll.

    Das Buch hat sehr gut angefangen, man weiss nach wenigen Seiten wieso ihr Vater verhaftet wurde und ich dachte mir, wow sehr mutig über so ein Thema zu schreiben... Mir gefiel jedoch die Umsetzung nicht, ich konnte die Handlungen der Protagonistin nicht wirklich verstehen und dies hat sich für meinen Geschmack übelst in die länge gezogen, es war andauernd Thema ohne das irgendeine Entwicklung geschehen ist... 

    Dafür konnte die Autorin mit dem Protagonisten punkten, dieser schlägt sich durch und man leidet mit ihm mit, denn der Schreibstil ist sehr packend und ich konnte in die Geschichte eintauchen...

    Für mich hat es jedoch nicht mehr als 2 Sterne gebracht, da ich mich zu sehr genervt habe... Ich werde der Autorin noch eine Chance geben, ist das nächste Buch auch eher nichts für mich wirds die Autorin auch nicht mehr in mein Regal schaffen... 

  10. Cover des Buches Wir in drei Worten (ISBN: 9783426514535)
    Mhairi McFarlane

    Wir in drei Worten

     (593)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    An der Uni waren sie noch beste Freunde, Rachel und Ben, bis sie sich durch ein Missverständnis aus den Augen verloren. Jetzt, nach zehn Jahren, treffen sie, nicht ganz zufällig, wieder aufeinander. Die alte Sympathie ist sofort wieder da, doch Ben ist inzwischen verheiratet und Rachel hat soeben, kurz vor ihrer Hochzeit, ihre Verlobung gelöst … 

    Die Autorin Mhairi McFarlane wurde 1976 in Falkirk/Schottland geboren. Sie studierte Englische Literatur an der Universität in Manchester und arbeitete danach als Journalistin und Reporterin bei verschiedenen Zeitungen. Im Alter von 31 Jahren begann sie ihren ersten Roman zu schreiben, der 2012 unter dem Titel „You had me at hello“ veröffentlicht und seither in 16 Sprachen übersetzt wurde. In Deutschland erschien er erstmals 2013 unter dem Titel „Wir in drei Worten“. Heute lebt McFarlane mit ihrem Mann und einer Katze in Nottingham. 

    Das Buch erweckte in mir höhere Erwartungen, als es letztendlich halten konnte. Titel und Beschreibung auf der Rückseite passen überhaupt nicht zum Inhalt (ich überlege immer noch, welche drei Wörter wohl gemeint sein könnten) und der angekündigte Humor hält sich in Grenzen. Die Geschichte zieht sich endlos dahin, die Handlung ist vorhersehbar und die Charaktere empfand ich durchwegs unsympathisch und langweilig. Spaß haben sie offenbar nur in Verbindung mit jeder Menge Alkohol. Der Schreibstil ist bemüht auf witzig getrimmt, die Dialoge sind überwiegend in einer Sprache, die für Teenies angemessen ist, bei den über 30jährigen Protagonisten jedoch nur lächerlich wirkt. Rachel, die Ich-Erzählerin, ändert ständig ihre Meinung und trifft unüberlegte Entscheidungen, die sie bald danach wieder bereut und über die sie dann endlos jammert.   

    Die Geschichte an sich ist logisch durchdacht und beinhaltet vielerlei Themen. Nach einem etwas zähen Einstieg erwarten den Leser das Ende einer langjähriger Beziehung, Intrigen im Privat- und im Berufsleben, ein problematischer Neuanfang sowie die Auflösung der Frage, was zwischen Rachel und Ben zehn Jahre zuvor passiert ist. Dadurch nimmt das Geschehen im letzten Drittel des Buches endlich etwas an Fahrt auf und einige Missverständnisse sorgen sogar gelegentlich für etwas Spannung und Humor. 

    Fazit: Unterhaltungsliteratur ohne großen Anspruch, kann man lesen, muss aber nicht! 

  11. Cover des Buches London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe) (Edinburgh Love Stories 2) (ISBN: 9783548285986)
    Samantha Young

    London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe) (Edinburgh Love Stories 2)

     (801)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    London Road (Band 2)von Samantha Young aus dem Ullstein Verlag

    🧡

    Johanna entspricht einem bestimmten Klischee… attraktiv, ohne richtige Ausbildung oder Beruf und sucht sich immer etwas ältere, gut statuierte Männer aus. Sie geben ihr die Sicherheit, die sie so dringend braucht und sucht.

    .

    Irgendwann trifft sie auf Cameron und fühlt sich von ihm angezogen … er ist nicht reich, hat gerade keinen Job aber dafür wirkliches Interesse an ihr.

    .

    Welchen Weg nimmt Johanna?

    .

    In diesem Buch gibt es zwar auch Bettgeschichten … vermutet man ja eh schon bei dem Cover 😉….Aber viel besser war die Geschichte um das Bett drumherum.

    .

    Jo kämpft mit ihrer Vergangenheit, mit ihrem mangelnden Selbstbewusstsein und ganz konkret hat sie auch Sorgen mit ihren Eltern. Die Entwicklung ist gut zu lesen und glaubhaft langsam. Die Autorin baut auch etwas hin und her ein. Ein Schritt vor in Richtung Gefühle und sich öffnen, aber dann auch wieder einen Schritt zurück und Mauern. Alles aber nicht übertrieben oder nervig, wie man es eventuell aus man anderem „Teenager“ Roman kennt.

    .

    Das Buch ist zwar das 2.Band einer Reihe und man trifft alte Bekannte aus dem ersten Buch wieder, trotzdem sind die Bücher unabhängig voneinander zu lesen.

    .

    Und obwohl in Band 1 und Band 2 Frauen mit inneren Dämonen kämpfen und erst noch die Liebe finden müssen, unterscheiden sich die Geschichten trotzdem.

    .

    Ich kann mir vorstellen, dass manche Band 1 mochten und nun Band 2 nicht so heiß und sexy finden. Es passiert in die Richtung zwar genug, aber auch eine ganze Menge drumherum.

    .

    Mir hat es gefallen. Natürlich ist es kein gesellschaftskritischer Roman über die Rolle der Frau… aber mich hat es trotzdem angesprochen 

  12. Cover des Buches Ein letzter Brief von dir (ISBN: 9783499228612)
    Juliet Ashton

    Ein letzter Brief von dir

     (502)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Orla bekommt am Valentinstag gleich zwei Botschaften. Einen Brief von Sim und einen Anruf von seinem Manager. Der Anruf schickt Orla in ein tiefes Loch. Sim ist tot. Auf den Straßen Londons zusammengebrochen. Sie beschließt, mit der ungeöffneten Valentinskarte nach London zu fahren, seine Wohnung dort aufzulösen und das Tagebuch zu suchen, welches Sim geführt hat. Aber die Stadt verändert Orlas Sichtweise und ihr Leben...

    Ein Roman, der einen starken Anfang hatte und einen in seinen Bann gezogen hat. Je weiter man dann gelesen hat, umso langatmiger wurde es und am Ende war alle schnell hingeschrieben. Ein richtiges Happy End? Kann ich nicht beantworten, muss sich jeder selbst ein Urteil bilden.

  13. Cover des Buches Hundert Namen (ISBN: 9783596186839)
    Cecelia Ahern

    Hundert Namen

     (772)
    Aktuelle Rezension von: Kleinhalbisleseparadies

    Dieses Buch hat mich überrascht. Eigentlich bin ich ein totaler Cecelia Ahern Fan, ich habe nahezu alle Bücher von ihr gelesen, dieses hier aber war mein letztes bisher von der Autorin. 

    Es ging in dem ganzen Buch nicht wirklich weiter. Es hat an Spannung gefehlt und war sehr langatmig. Ich musste mich zwingen das Buch weiterzulesen. Das Ende wiederum war sehr schön, aber hat leider die Wertung zu dem Buch nicht sonderlich verbessert. 

  14. Cover des Buches Mein Herz gehört dir (ISBN: 9783596296217)
    Marie Force

    Mein Herz gehört dir

     (228)
    Aktuelle Rezension von: miss-zimty

    Irgendwann muss ich das Buch schon mal gelesen haben, ich weiß nur nicht, wann das gewesen sein soll🤔

    Wusste die ganze Zeit, was passieren wird.

    Vielleicht hat mich die Geschichte deshalb auch nicht mitgerissen.


    Das Hin und Her zwischen Colton und Lucy ist echt nervig. Wenn die Beiden nicht grad im Bett liegen, zerbricht Lucy sich den Kopf mit "Was wäre wenn?". Mehr gibt die Geschichte nicht her.

    Einerseits konnte ich Lucy verstehen, denn die Situation ist echt mies, andererseits war sie auch null daran interessiert zu klären, wie man das Ganze zum Guten gewendet hinbekommen soll. Ihre einzige Lösung ist: Na dann mach ich halt Schluss🤷‍♀️


    Das Ende war dann auch eher so: "Aaaahja.....genau." 

    Hat mir alles nicht wirklich gefallen.

    Hoffe Band 4 gibt wieder mehr her.

  15. Cover des Buches Zersplittert (ISBN: 9783733500399)
    Teri Terry

    Zersplittert

     (956)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    Kyla erinnert sich immer mehr an ihr früheres Leben. An das Leben, dass sie vor dem slatern geführt hat. Zumindest, denkt sie, dass es alte Erinnerungen sind, anders kann sie sich diese Erinnerungsfetzen nicht erklären.


    Immer wieder kommen neue Erinnerung und schon bald hat sie das Gefühl zu wissen, wer sie einmal gewesen zu sein scheint. Doch war sie wirklich so gefährlich? Sie kann sich nicht vorstellen, jemals jemanden etwas angetan zu haben, geschweige denn jemals jemanden umgebracht zu haben. Doch ihre Erinnerungen zeigen ihr etwas anderes. War das wirklich Kyla?


    Zwar kommen Kylas Erinnerungen in Bruchstücken wieder zurück, doch sind die ein oder anderen Erinnerung nicht ganz logisch. Immer wieder geriet sie ins Zweifeln. Vieles macht einfach keinen richtigen Sinn. Sie ist verwirrt und versteht noch nicht so ganz, in was sie da hineingeraten ist.


    Als sie sich wieder an die Free UK erinnert, kehrt sie zu diesen zurück. Laut ihren Erinnerungen war dies damals ihr Zuhause, ihre Familie. Doch anscheinend hat auch die Free UK andere Pläne mit Kyla. 


    Sie geriet zwischen die Fronten und wird der Spielball zwischen der Free UK und dem Überwachungsstaat und schon bald weiß sie nicht mehr, wem sie überhaupt vertrauen kann. Sie ist sich nicht mal sicher, ob sie sich selbst trauen kann.


    Der zweite Band der Slater Reihe von Teri Terry.


    Ich muss gestehen, dass ich den ersten Band "Gelöscht" vor Jahren einmal gelesen habe und Angst hatte, ob ich überhaupt noch zurück in die Geschichte finde. Siehe da, es hat ganz gut geklappt. Nach ein paar Seiten wusste ich schon wieder um was es in der Reihe geht.


    Der Schreibstil ist einfach gehalten. In nur wenigen Stunden hat man das Buch gelesen. Die Geschichte ist spannend aufgebaut und man möchte immer mehr über Kyla und ihr Leben erfahren. 


    "Zersplittert" hat viele Charaktere, die man sofort in sein Herz schließt und auch ein kleiner Schockmoment in dem man, dass ein oder andere Tränchen verkneift, ist vorhanden.


    Ich weiß gar nicht wieso ich so lange auf den zweiten Band gewartet habe und ihn nicht sofort in die Hände genommen habe, denn er war wirklich großartig.


    Auf den dritten Band, werde ich definitiv nicht so lange warten und ihn möglichst bald verschlingen.


    Für mich persönlich eine wirklich spannende Geschichte, die ich nur weiterempfehlen kann.

  16. Cover des Buches Tanz auf Glas (ISBN: 9783426512814)
    Ka Hancock

    Tanz auf Glas

     (422)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Tanz auf Glas* hat mir als Taschenbuch leider nur mittelmäßig gefallen. Es ist schön gestaltet und gut geschrieben, jedoch auch sehr schwermütig und wirkt zeitweise überlastet mit Problemen der Charaktere. 

    Zu Beginn hat mir die Geschichte recht gut gefallen, als dann jedoch die Vergangenheitskapitel hinzukamen, die meiner Meinung nach für den Verlauf der Geschichte völlig unerheblich waren, verlor ich die Lust an der Geschichte. 

    Auch die Hintergrundgeschichten der jeweiligen Charaktere waren mit etwas zu überladen mit gesundheitlichen Problemen und zogen sich wie ein dunkler Faden durch die ganze Geschichte. 

    Die Hauptidee und der Schreibstil haben mir gefallen, aber für die Fülle des Buches fanden sich leider zu viele, die Lücken füllenden Stellen, die leider kaum etwas für den Zauber der eigentlichen Geschichte getan haben. 

    Die Charaktere wirkten zeitweise sehr naiv auf mich und die Gespräche waren meist oberflächlich und zu ausgedacht. 

    Im Gesamten ist dieses Buch also nicht mein Fall, was jedoch eher an der Ausarbeitung, als an der Idee der Geschichte liegt. 


  17. Cover des Buches Engelsmorgen (ISBN: 9783570308899)
    Lauren Kate

    Engelsmorgen

     (924)
    Aktuelle Rezension von: Xenia-Lynn

    Der zweite Band der Fallen-Reihe von Lauren Kate, hat, genauso wie auch der erste Band, ein wunderschönes Cover. Luces Kleid ist einfach schön und ich wünschte ich hätte auch so eines!

    Aber nun zum eigentlich Wichtigem. In diesem Band ist Luce endlich befreit von der Knast-Schule Sword & Cross und wird von Daniel in der Privatschule Schoreline in Kalifornien versteckt, wo er sie nur selten besuchen darf. Luce hat mir da ziemlich leidgetan. Sie musste Daniels Pläne aussitzen ohne auch nur ein bisschen erklärt zu bekommen. Da ist es dann quasi schon vorprogrammiert, dass sie sich den Regeln widersetzt und sich Gefahren entgegenstellen muss. Zeitweise hatte ich dann einen richtigen Hass auf Daniel, weil er so derbe in die Arschloch-Rolle gerückt wurde, dass man einfach mit Luce mitfühlen musste, auch wenn dem Leser eigentlich doch bewusst ist, warum er das alles tut.

    Außerdem lernt man endlich etwas mehr über Luce Vergangenheit (wenn auch noch vieles offen bleibt), wie zum Beispiel ihre früheren Eltern und auch eine Schwester. Leider war die Interaktion mit den Figuren nur sehr knappgehalten, sodass frühere Lebensweisen oder Ähnliches gar nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die ich mir gewünscht hätte. Aber vielleicht folgt das ja auch noch in den Folgebänden.

    Mit den Outcasts gibt es ab Band 2 auch einen „richtigen“ Feind, der dafür sorgt, dass sich Engel und Dämonen verbünden müssen, was mir ziemlich gut gefällt. Besonders das Konzept der Outcasts, ihre Geschichte und ihr Auftreten hatte etwas Besonderes. Für Band 3 verspreche ich mir also Großes.

    Lauren schreibt auch in diesem Buch wieder ziemlich flüssig und locker. Da hatte ich doch auf einen Schlag um die 70 Seiten gelesen. Ich liebe ihren Stil einfach. Ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen und hatte lebendige Bilder dazu im Kopf und so soll es doch auch sein.

    Der einzige Knackpunkt an „Engelsmorgen“ war für mich ein Teil von Luce Handlungen. Ja, sie ist siebzehn und mit siebzehn ist man nicht die hellste Birne am Kronenleuchter. Aber es gab schon so Momente an denen ich mir dachte, dass das nicht hätte sein müssen.

    𝕱𝖆𝖟𝖎𝖙 

    Ich Liebe Engel, ich liebe den Schreibstil, was will man mehr. Die Story ist mega und das Pacing gerade richtig. Ich freu mich schon darauf, wieder von Luce, Daniel und Cam (er ganz besonders) lesen zu dürfen. Jeder der etwas von Fantasy hält, sollte diesem Buch eine Chance geben. Es lohnt sich.

    4,5 Sterne bekommt „Engelsmorgen“ dafür!

  18. Cover des Buches Evolution - Die Stadt der Überlebenden (ISBN: 9783401601670)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution - Die Stadt der Überlebenden

     (227)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Stadt der Überlebenden“ ist der erste Band der neuen Jugend-Abenteuer-Trilogie von Thomas Thiemeyer, der mir außerordentlich gut gefallen hat. Authentische, starke Charaktere, ein dystopisches Setting und eine Handlung, die mehr als spannend gestaltet war. Die Geschichte wird uns aus verschiedenen Blickwinkeln nähergebracht, was den Vorteil hat, dass der Leser immer direkt am Geschehen dran ist. Vor allem für die angefachte Spannung war dieser Erzählstil super. Die jeweiligen Kapitel und Abschnitte werden meistens ganz geschickt mit dem Namen der Person eingeleitet, die hier gerade die Hauptrolle spielt, so weiß der Leser immer sofort, was Trumpf ist.

  19. Cover des Buches The Stand - Das letzte Gefecht (ISBN: 9783453438187)
    Stephen King

    The Stand - Das letzte Gefecht

     (795)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Es dauert zwar seine Zeit bis man sich in die Story einfindet, da man zu Anfang, mit den vielen neuen Charakteren nicht ganz zurechtkommt.

    Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Zeile spannend, die Story nicht nur interessant sondern auch irgendwie (leider) Wirklichkeitsnah . Ein ähnlicher Fehler könnte durchaus passieren. (Wuhan?)

    Ein rasanter Knaller.

  20. Cover des Buches BookLess 1. Wörter durchfluten die Zeit (ISBN: 9783841504869)
    Marah Woolf

    BookLess 1. Wörter durchfluten die Zeit

     (867)
    Aktuelle Rezension von: Schneeroeschen8

    Was für eine schöne Geschichte für Buchliebhaber und Bücherwürmer! 📚💕

    Lucy studiert in London und arbeitet nebenbei im unterirdischen Archiv der Nationalbibliothek, welches aus vielen versteckten Gängen besteht. Hier stößt sie auf Bücher,  die fast zu Staub verfallen sind und deren Inhalt verschwunden ist. Die Menschen scheinen die Bücher vergessen zu haben, Lucy kann sich jedoch an sie erinnern.

    Und so nimmt die mysteriöse Geschichte ihren Lauf mit einem grandiosen Setting!

    Die Protagonistin ist sehr sympathisch, vor allem natürlich durch ihre Liebe zu den Büchern. 😉

    Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls sehr zugesagt, sowie auch der geheimnisvolle Nathan, dem Bücher genauso viel bedeuten wie Lucy. 

    Der Schreibstil von Marah Woolf machte es mir sehr einfach, in die Geschichte zu finden. Man kann das Buch sehr leicht lesen und es ist sehr kurzweilig.👍🏻

    Jedes Kapitel beginnt mit einem buchigen Zitat, das hat mir extrem gut gefallen. 💕

    Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen!

  21. Cover des Buches Zeit deines Lebens (ISBN: 9783596511860)
    Cecelia Ahern

    Zeit deines Lebens

     (1.144)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Ein Junge wirft aus Wut auf die neue Familie seines Vaters an Heiligabend mit einem gefrorenen Truthahn die Fensterscheibe ihres Wohnzimmers ein und verletzt damit fast seine kleinen Halbgeschwister. Er gelangt vorläufig in Gewahrsam, wo ihm der diensthabende Polizist die Geschichte von  Lou Suffern erzählt.

    Lou Suffern ist seit zehn Jahren mit seiner Frau Ruth verheiratet, hat zwei Kinder, kümmert sich aber vielmehr um seine Karriere als seine Familie. Seine Ehefrau hat er bereits mehrfach betrogen, zu seinen Kindern hat er keine Bindung und den 70. Geburtstag seines Vaters lässt er von seiner Sekretärin organisieren. 

    Eines Tages begegnet er vor dem Bürogebäude, in dem er arbeitet, einem Obdachlosen und spendiert ihm einen Kaffee. Wenig später verhilft er ihm sogar zu einer Arbeitsstelle in seiner Firma. Seit diesem Zeitpunkt ist Gabe wie ein Schatten an seiner Seite und wirkt auf ihn ein. Er gibt ihm zudem eine Pille, durch die Lou sich selbst mit anderen Augen sieht und beginnt, sich und sein eigenes Verhalten zu reflektieren. 

    Die zu vermittelnde Botschaft des Romans springt einem schon auf den ersten Seiten derart plakativ ins Auge, dass der Verlauf des Romans vorhersehbar und langweilig ist. 

    Selbst wenn man in Betracht zieht, dass die Geschichte wie ein Gleichnis einem fehlgeleitetem Teenager erzählt wird und der Roman zur Weihnachtszeit spielt, wirkt das Geschehen aufgesetzt. 

    Gerade der Hauptcharakter Lou ist keine authentische Figur, denn es ist nicht klar, warum er dem Obdachlosen plötzlich hilft und warum er sich ihm gegenüber geradezu menschlich verhält. Auch benimmt er sich bei der Arbeit so unsouverän, dass man kaum nachvollziehen kann, wie er so Karriere machen konnte. 

    Gabe, der stets aus dem Nichts auftaucht und Lou offensichtlich auf den rechten Weg führen möchte, erscheint wie eine Märchenfigur. Würden ihn andere nicht sehen, könnte man glatt meinen, dass er nur in Lous Einbildung existiert. Der Kniff mit Gabes Pille und deren Auswirkungen ist dann jedoch noch abwegiger, dass die fragwürdige Rolle Gabes in den Hintergrund tritt. 
    Die Botschaft des Romans, die richtigen Prioritäten zu setzen, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, weniger Wert auf Karriere und materielle Dinge zu legen, ist unstrittig moralisch korrekt und vorbildhaft. Wie diese jedoch vermittelt wird, ist mir jedoch nicht nur zu penetrant und monoton sondern auch zu fantasievoll. Wendungen und glaubwürdige Charaktere sowie mehr Symbolik statt einer Moralkeule hätten dem Roman gutgetan.
  22. Cover des Buches Das Licht zwischen den Meeren (ISBN: 9783442384006)
    M. L. Stedman

    Das Licht zwischen den Meeren

     (364)
    Aktuelle Rezension von: Gatita

    Die Idee an sich ist erstmal total interessant, die Umsetzung allerdings nur bedingt. Denn die meiste Zeit passiert nicht wirklich viel. 

    Zudem wirken Isabel und vor allem Tom irgendwie starr und unsympathisch, was mir ein Mitfiebern meist doch sehr schwer gemacht hat.

    Auch konnte ich mich nicht mit den abwechselnden Zeitformen anfreunden. 

    Die Geschichte (wenn denn mal was passiert) ist trotzdem herzzerreißend und ich konnte mich in alle Beteiligten hineinversetzen und ihr Handeln nachvollziehen. Bis zum Schluss versucht man, sich für eine Seite zu entscheiden, nur um festzustellen, dass das fast unmöglich ist. 

  23. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (7.054)
    Aktuelle Rezension von: Lissy_Booklove

    Nachdem ich vor einiger Zeit Rubinrot bewertet habe, geht es nun mit Saphirblau "munter weiter". Zuerst einmal finde ich es absolut großartig gelungen, wie gut Frau Gier, die Autorin, gleich nach dem Prolog an das Ende vom ersten Buch anknüpft. Man könnte meinen, man hält das selbe Buch in der Hand und blättert bloß einmal um :) Ich habe auch schon erlebt, dass ein Anfang eines weiterführendes  Buches komplett anders ist als das Ende des vorherigen Teils! Ich bin froh, dass hier alles perfekt abgestimmt war! 

    Dann geht es natürlich weiter in der Handlung - Gwendolyn, frisch gebackene Zeitreisende und dazu noch verliebt. Gideon, ebenfalls Zeitreisender und Teil der mysteriösen Wächterloge, die noch mysteriösere Pläne verfolgen, die das Team aus Gwen und Gideon nun umsetzen müssen. Dabei ist der Graf von Saint Germain natürlich keine unschuldige Randfigur, sondern geheimnisvoller Zeitreisender und ein Typ, der nicht ganz mit offenen Karten spielt... Doch ich möchte nicht zu viel verraten... (ups, vielleicht schon passiert;) Dazu kommt noch, dass Gwendolyn lernen muss, sich auf ihren Zeitreisen an das Verhalten in der Vergangenheit anzupassen, was sich als Menuett-Tanzen, Adelslinien lernen und Fächerhalten herausstellt. Ist jedenfalls das Gegenteil von leicht... Dabei steht ihr nicht nur ihr hochnäsiger Lehrer für Vergangenheit, Personen der Wächterloge und ihre Cousine Charlotte im Weg, sondern manchmal auch sie selbst... Ich hoffe, ich konnte euch neugierig machen und empfehle selbstverständlich dieses wunderbare Buch! (Müsst aber natürlich erst Rubinrot gelesen haben ;) 

    Liebe Grüße vom Fan der Edelstein-Trilogie //Lissy_Booklove 

  24. Cover des Buches Selection - The Heir (ISBN: 9780062391308)
    Kiera Cass

    Selection - The Heir

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Ecem

    Ich mochte es garnicht. Nach paar Kapiteln habe ich es auch leider abgebrochen. Es hätte mich überraschen können, doch irgendwie kam ich nur träge voran. Ich konnte mich überhaupt nicht mit dem Charakter von Eadlyn identifiziere.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks