Bücher mit dem Tag "lucie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lucie" gekennzeichnet haben.

23 Bücher

  1. Cover des Buches Never Too Close (ISBN: 9783736311220)
    Morgane Moncomble

    Never Too Close

     (472)
    Aktuelle Rezension von: MareikeUnfabulous

    Puuuh... Was soll ich sagen? Wo fange ich an?

    Insgesamt fand ich das Buch "gut". Mehr allerdings auch nicht. Es ist zumindest kein Buch, das ich guten Gewissens weiterempfehlen würde. Andere Bücher der Autorin gefallen mir im Vergleich viel viel mehr.

    All die Dramen am Ende haben mich innerlich mit dem Kopf schütteln lassen. Ganz zu schweigen davon, dass mein erwachsenes Ich häufig mit lauter Stimme schrie: Was für ein Blödsinn! Ja, einige Geschehnisse waren einfach überzogen. Das würde im echten Leben ganz anders laufen.

    Schade, die Geschichte hatte durchaus viel Potenzial. Ich mag Morgane Moncomble als Autorin immer noch gerne und schätze ihren Schreibstil und die Art, wie sie brisante Themen integriert und bespricht, aber Never Too Close hat mich nicht gänzlich überzeugt.

  2. Cover des Buches Evolution - Die Stadt der Überlebenden (ISBN: 9783401601670)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution - Die Stadt der Überlebenden

     (228)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Stadt der Überlebenden“ ist der erste Band der neuen Jugend-Abenteuer-Trilogie von Thomas Thiemeyer, der mir außerordentlich gut gefallen hat. Authentische, starke Charaktere, ein dystopisches Setting und eine Handlung, die mehr als spannend gestaltet war. Die Geschichte wird uns aus verschiedenen Blickwinkeln nähergebracht, was den Vorteil hat, dass der Leser immer direkt am Geschehen dran ist. Vor allem für die angefachte Spannung war dieser Erzählstil super. Die jeweiligen Kapitel und Abschnitte werden meistens ganz geschickt mit dem Namen der Person eingeleitet, die hier gerade die Hauptrolle spielt, so weiß der Leser immer sofort, was Trumpf ist.

  3. Cover des Buches Golden Darkness - Stadt aus Licht & Schatten (ISBN: 9783473401741)
    Sarah Rees Brennan

    Golden Darkness - Stadt aus Licht & Schatten

     (152)
    Aktuelle Rezension von: Elfi_08

    Das wunderschöne Cover und Klappentext täuschen. Die Gecshichte ist grottenschlecht und sehr verwirrend. Lucie ist sehr unsympathisch und auch ein bisschen egoistisch. Ethan war der einzige Charakter welches ich ein klitzekleines bisschen gemocht habe, doch er ist so unglaublich naiv. Ich habe abgebrochen und es lohnt sich nicht das Buch zu lesen. Das einzige Positive waren die letzten Sätze der Autorin ansonsten war ein nur reine Zeitverschwendung.

  4. Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen (ISBN: 9783736315426)
    Evie Dunmore

    Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Annika_85

    Mich hat der Klappentext sofort begeistert und das Buch hat mich nicht enttäuscht. Sehr gut geschrieben, die Charaktere sind super gezeichnet und ich konnte sie mir sofort vorstellen. Das Entstehen der Beziehung zwischen Annabelle und Sebastian zu verfolgen war einfach nur schön.

    Als ich darüber las, welch ein Privileg es damals für eine Frau zu studieren und sie dafür kämpften, dass nach einer Hochzeit nicht ihr Eigentum in den Besitz des Ehemannes übergeht, hat es mich dankbar gemacht, dass damals Frauen (und auch Männer) für die Frauenrechte eingestanden sind.

    Den welches Privileg ist es heute, dass jede Frau und auch jeder Mann alles werden kann, was sie/er möchte. Das ist etwas sehr wertvolles 💝

    Das Buch fiel für mich zum Ende hin etwas ab. Ich hatte durchgehend eine Begeisterung und wollte wissen, wie es weitergeht, aber zum Ende ging für mich die Spannung ein wenig flöten.

  5. Cover des Buches Die tödliche Tugend der Madame Blandel (ISBN: 9783453357679)
    Marie Pellissier

    Die tödliche Tugend der Madame Blandel

     (101)
    Aktuelle Rezension von: hexe959753

    Lucie die Gardienne am Place de Vosges No.3 versieht seit 40 jahren Ihren Dienst in dem Haus. Einiige der Bewohner leben auch schon so lange in dem Haus. Sie ist die gute Seele des Hauses und jedem hilfreich zur Hand. Als in Ihrem Haus Unfriden einkehrt, Vanessa Blandel hat Justienne, den Sohn einer ehemaligen Bewohnerin des Hauses geheiratet und führt nun Ihren persönlichen Krieg. Gegen so ziemlich jeden, auch Lucie.

    Und da geschieht das undenkbare, erst vereschwindet sie und wird dann zwei Tage später in der Seine als Leiche gefunden.

    Lucie ist zutiefst getroffen und kann sich einfach nicht raushalten. Denn sie befürchtet, das sie tiefer in dem Mord drinsteckt als sie möchte. Sie war nämlich am letzten Tag, an dem Vanessa gesehen wurde, unerlaubterweise in der Wohnung einfach und hat die Spuren Vanessas Ehebruch beseitigt. Jetzt befürchtet Lucie natürlich, das sie Spuren eines Mordes beseitigt hat.

    Sie stellt daher eigene Nachforschungen in dem Fall an.

    Am Ende kommt sie dem Täter auf die Spur und dabei selbst fast um.

    Es ist schön mal wieder einen klassischen Krimi zu lesen, in dem so viele außergewöhliche Personen drin vorkommen, das man sie auf eine Fortsetzung freut.

    Absolut lesenswert, wenn man auf klassische Krimis im Stileder englischen Krimis steht. Mit dem Place des Vosges ist auch ein ungewöhnlicher Ort gefunden, an dem all die Geschichten stattfinden können.

     

  6. Cover des Buches Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond (ISBN: 9783570308455)
    Sarah Blakley-Cartwright

    Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond

     (216)
    Aktuelle Rezension von: Ella_Frey_Scamander

    Valerie lebt ihr Leben lang mit ihren Eltern und ihrer Schwester in einem Dorf wie es viele gibt. Nur das dieses, jeden Monat zum Vollmond von dem Wolf heimgesucht wird. Als der Wolf nach über 20 Jahren das erste Mal wieder ein Menschenleben fordert, ändert sich Valeries Leben schlagartig. Und nicht nur das, auch ihr bester Freund aus Kindertagen taucht wieder im Dorf auf.

    Die Geschichte ist sowohl im Buch, als auch als Film spannend. Man kann immer ein bisschen miträtseln. Allerdings wird im Buch versucht, die Figuren etwas greifbarer zu machen, was aber meiner Meinung nach, nur zum Teil gelingt. Die Geschichte ist trotz ihrer Düsternis und ihrer Spannung, eine sehr einfach gehaltene Geschichte und ich finde 290 Seiten reichen nicht aus, um sich mit den Figuren zu identifizieren. Außerdem fehlt mir manchmal das Gefühl in einer ausgewogenen, umfassenden Geschichte zu sein. Ich finde schon, dass die Figuren durch ihre Einfachheit zur Geschichte eines Märchens (und so zu dieser Zeit) passen, aber trotzdem geht mir die Geschichte nicht tief genug. Vor allem da Regisseurin Cathrine Hardwicke, in ihrem Vorwort, meint dass es dem Buch gelungen ist, die Vorgeschichten der Figuren noch auszubauen. Tut mir leid, dass schaffen für mich keine drei Kapitel am Anfang des Buches.

    Das Ende fand ich war eine gute Idee, die aber nur funktioniert, wenn man den Film noch nicht gesehen hat. Sonst wirkt es nur wie ein kläglicher Versuch, die Geschichte abzukürzen.

  7. Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken (ISBN: 9783736315433)
    Evie Dunmore

    Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

    4 ⭐️⭐️⭐️⭐️


    Dieses Buch ist schon lange auf meinen SuB und endlich komme ich dazu es zu lesen oder besser gesagt als Hörbuch zuhören. Während wir im ersten Teil Anabelle folgen geht es hier um Lucy die sich für die Frauen Rechte kämpft und dabei kommt ihr der Gut aussehende und nervige Tristan in die Quere. Beide Charakter haben wir bereits im ersten Teil kennengelernt und ich war gespannt was mich mit denn beiden erwartet. Lucy ist eine Starke Junge Frau die sich für die Frauen einsetzt und ich mochte es sehr da es besonders in der Zeit wo sie lebt fast gar keine Recht für Frauen gibt. Dennoch tut Lucy alles und sie hilft denn die Hilfe brauchen und genau das mochte ich an ihr. Ab und zu etwas zu verbohrt aber ansonsten eine tolle Protagonistin. Tristan dagegen wusste ich ehrlich gesagt nicht wie ich ihn finden sol da ich ihn zwar mochte aber sein Verhalten manchmal mochte ich gar nicht ins besondere gegenüber Lucy da es manchmal weniger mehr war. Dennoch fand ich die beiden zusammen Interessant da ich dieses Hate to Love genossen habe und ich fand Lucy eine gut Gegnerin nur gegen Ende hätte ich mir mehr Ehrlichkeit von Tristan gewünscht. Die Geschichte fand ich aber gut denn ich mochte es ein Einblick ins 18 Jahrhundert zu bekommen in London und zu sehen wie eine Junge Frau dafür Kämpft das Frauen ebenfalls Recht hat und sich gegen die Männer setzt. Mir hat diese Perspektive gefallen denn man sieht wie schwer es damals bereits war für Frauen Rechte einzustehen und ich mochte um so mehr das es hier eine Thematik war. Im ganzen mochte ich dieses Band ab und zu habe ich zwar etwas das Interesse verloren aber dennoch mochte die Storyline und Entwicklungen im Buch.


  8. Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Furchtlos (ISBN: 9783736316508)
    Evie Dunmore

    Die Rebellinnen von Oxford - Furchtlos

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Gypsy

    Furchtlos ist nicht der, der keine Angst hat, sondern der, der sich seiner Angst stellt.

    Inhalt:
    Sie fordern, was ihnen zusteht – im Leben und in der Liebe!

    Hattie Greenfield hat ihr behütetes Leben satt, selbst ihr Kunststudium scheint sie nicht weiterzubringen. Doch mit dem berüchtigten Banker Lucian Blackstone vor dem Altar zu stehen, war auch nicht der Plan. Nun hat sie nicht nur einen mürrischen Schotten am Hals und womöglich die Chance verspielt, es in der Kunstwelt zu etwas zu bringen – auch ihr Kampf für Frauenrechte steht auf dem Spiel. Aber als sie mit Lucian nach Schottland reist, wird ihr klar, dass ihre Träume doch wahr werden könnten, wenn sie bereit ist, ihr Herz aufs Spiel zu setzen …

    Meinung:
    Evie Dunmore hat einen flüssigen und interessanten Schreibstil, der mich gleich wieder in die Geschichte um Hattie und Lucien hat fallen lassen. Ich konnte mir jede Szene so bildlich vor meinen Augen vorstellen, als wäre ich mittendrin.
    Das Leben ist nicht leicht und das einer Frau schon gar nicht um 1880, aber auch das der Männer damals nicht. Doch wenn es nicht nur die äußeren sondern auch die inneren Umstände sind, kann die Liebe vielleicht weiterhelfen.
    Hattie ist sehr unsicher, wenn es um ihrer Intelligenz oder Fähigkeiten geht.
    Lucien hat viel durchlebt und braucht ganz dringend jemand, der ihm ein wenig Licht und Liebe schenkt.
    Ich habe mich bei diesem Buch sehr unterhalten gefühlt.

    Fazit:
    Ein guter Einblick in die Geschichte um 1880 mit einer wunderschönen Liebesgeschichte.

    Informationen:
    Band 3 der REBELLINNEN VON OXFORD

  9. Cover des Buches Evolution (ISBN: 9783945986370)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807
    Dieses Geschichte habe ich als Hörbuch gehört.

    Die Grundidee finde ich sehr vielversprechend. Allerdings war mir die allgemeine Spannungskurve zu flach. Erst gegen Ende dieses ersten Teils passierte wirklich etwas. Zudem empfinde ich die Problemlösungen als zu einfach und die jugendlichen Protagonisten als zu "allmächtig".

    Das Hörbuch kann ich von der Vertonung sehr empfehlen.
    Da ich doch neugierig bin werde ich auch den zweiten Teil als Hörbuch hören und auf eine Steigerung der Ausarbeitung hoffen.

  10. Cover des Buches Beim nächsten Mann links abbiegen (ISBN: 9783423216616)
    Caro Martini

    Beim nächsten Mann links abbiegen

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Hoerbuch_20

    Das Buch ist echt witzig.
    Über eine Frau die ein Navi braucht was ihr den Weg ins Leben zeigt das Buch ist gut vorgelesen und man kann sich gut in die Geschichte hinein versetzen.

  11. Cover des Buches Röslein rot (ISBN: 9783257606874)
    Ingrid Noll

    Röslein rot

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Ingrid Noll ist eine meiner Langzeit-Lieblingsautorinnen, allerdings habe ich seit Ewigkeiten kein Buch mehr von ihr gelesen. Mein erstes Buch von ihr war, glaube ich, "Die Häupter meiner Lieben". Es waren außerdem meine ersten Bücher, die ich lesen durfte, in denen Menschen ermordet wurden. Wie alt ich damals war, kann ich gar nicht sagen. Die Morde waren ja aber meistens nicht brutal und schon gar nicht geplant, sondern eher so "Hupsi"-Morde. 🤷🏻‍♀️🙈  😂


    "Röslein rot" habe ich als ein ganz anderes Buch empfunden, als die anderen, die ich von Ingrid Noll kenne. Es geht gleichzeitig viel um Kunst, da die Protagonistin lernt Stillleben zu malen. Die Gemälde, über die #ingridnoll schreibt, sind auch in einem kleinen Heftchen abgebildet, das ich ebenfalls besitze. Das fand ich sehr gut, da man nicht ständig googeln musste. (Das Buch kam auch aus einer zu-verschenken-Kiste und stand etwas länger auf meinem SuB Es ist also doch eher nett, dass da auch dieses Heftchen mit dabei war.) Allerdings hätte ich die Bilder nicht unbedingt gebraucht, da man sich diese auch sehr gut vorstellen kann, nach den Beschreibungen von Ingrid Noll. 

    Bis mindestens zur Hälfte des Buches war ich allerdings verwirrt, ob es tatsächlich noch um einen Mord in irgendeiner Weise gehen wird. Ich kann euch sagen, der Mord kommt, aber so ganz anders als erwartet. Da ihr das Buch ja vielleicht noch lesen wollt, verrate ich mal nicht mehr. 


    Da die Autorin aus Weinheim kommt, eine Stadt in meiner näheren Umgebung, fanden auch einige Szenen in meinem Lebensumfeld statt, die mir bekannt sind. Das fand ich ebenfalls sehr gut. 


    Fazit: Die Beschreibungen der Kunstwerke fand ich besonders gut gelungen. Da kam das Schreibtalent von Ingrid Noll richtig zur Geltung. Obwohl es ein ganz anderes Buch von Ingrid Noll war, als die von mir zuvor gelesenen, und mir etwas die "Hupsi-Morde" gefehlt haben, gebe ich volle Punktzahl. 5/5🦉


    Ich habe übrigens außerdem von Ingrid Noll noch die Bücher "Der Hahn ist tot", "Die Apothekerin", "Stich um Stich" (Kurzgeschichtensammlung) und "Die Häupter meiner Lieben" als gut im Gedächtnis und im Bücherregal stehen.


    ❓Kennst du die Autorin? Welche Bücher von ihr kennst du und wie fandest du sie?

    Kennst du vielleicht noch andere Autoren/Innen die ähnlich schreiben bzw. vergleichbare Bücher anderer Autoren/Innen❓

  12. Cover des Buches Flammenbrut (ISBN: 9783839890325)
    Simon Beckett

    Flammenbrut

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Roxy Malon
    Die junge Geschäftsfrau Kate Powell steht mit beiden Beinen erfolgreich im Leben. Nur ihr sehnlichster Wunsch blieb bisher unerfüllt: ein Baby. Ein anonymer Spender kommt für sie jedoch nicht in Frage. Also gibt Kate eiine Annonce auf, um einen geeigneten Vater zu finden. Alex Turner scheint der perfekte Kandidat zu sein. Aber das Äußere eines Menschen kann ein gefährlicher Trugbild sein, manchmal ein lebensgefährliches... ( Klappentext)

    Ich fand dieses Hörbuch total genial. Es war spannend und gleichzeitig interessant, da es mal ein etwas anderes Thema als Grundidee hatte.
     Es gab diverse ungeahnte Wendungen, die ich mich echt erschreckt haben. Das gilt für die Menschen, die am Ende immer anders waren, als ich im ersten Moment erwartet habe. Durch die Kürzungen im Hörbuch, gab es auch keine langweiligen Strecken. Das Einzige, was mich gestört hat, war die Protagonistin, die mich mit ihren Entscheidungen manchmal zum Schreien gebracht hat.
    Mein Fazit aber : Echt ein hörenswertes Hörbuch.


  13. Cover des Buches School of Secrets - Verloren bis Mitternacht (ISBN: 9781536974867)
    Petra Röder

    School of Secrets - Verloren bis Mitternacht

     (160)
    Aktuelle Rezension von: zeki35

    Zum Buch

    "School of Secrets", mein ersten Roman der Autorin, hat mich überzeugen können. Es ist ein solides  Buch für Jugendliche die Fantasy mögen. 


    Cover

    Das Cover an sich ist sehr schön und eher elegant gestaltet. Es wäre ein klein wenig schöner, wenn man nicht so viele Elemente verwendet hätte. Weniger wäre in diesem Fall mehr. 

    Protagonisten

    Lucy, unsere Hauptprotagonistin hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Sie ist nicht dieses Mädchen, die alles glaubt. Immer wieder hinterfragt sie gewisse Dinge und begutachtet alle Seiten. Ein ebenfalls großer Pluspunkt ist ihr Humor. Ich fand es jedes Mal sehr amüsant, wie sie mit Naomi einen Streitduell abgehalten hat. 
    David hingegen fand ich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Seine Launen haben mich immer wieder verwirrt und ich konnte Lucys Argwohn sehr gut verstehen. Je weiter die Geschichte vorangeschritten ist, desto mehr hat er mich überzeugen könne. Vor allem mochte ich seinen Beschützerinstinkt Lucy gegenüber.
     Naomi war mein Lieblingscharakter in der Geschichte. Sie hat eine sehr witzige Art und Weise mit den Menschen umzugehen.

    Schreibstil

    Der Fantasyroman ist aus Lucys Sicht geschrieben und lässt sich sehr leicht und vor allem flüssig lesen.
    Ein großes Lob an die Spannung. Der Autorin ist es gelungen eine gewisse Spannung im ganzen Buch zu erhalten.

    Fazit

     Schöner Beginn mit einigen wenigen Schwächen.

  14. Cover des Buches Stella (ISBN: 9783736400115)
    Johann Wolfgang von Goethe

    Stella

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Heike110566
    Goethe (1749-1832) veröffentlichte zwei Fassungen von "Stella". - "Stella - Ein Schauspiel für Liebende" erschien 1775. Später schrieb Goethe das Finale des 5. Aktes um und es heißt in dieser Version seit 1805 "Stella - Ein Trauerspiel". Cäcilie kommt mit ihrer Tochter Lucie in den Wohnort von Stella. Die Tochter soll eine Anstellung als Gesellschafterin bei der schönen Baronesse antreten. Fast zeitgleich reist auch Fernando, ein Offizier, an. Er ist der ehemalige Geliebte der schönen Stella. Lucie speist mit ihm im Posthaus zu Mittag, während die Mutter schläft. Kurz darauf machen Cäcilie und Lucie ihren Antrittsbesuch bei der jungen Baronesse, wobei Cäcilie und Stella sich ihre Lebensgeschichten beichten. Stella zeigt den beiden.Besucherinnen ein Bild des Geliebten, der sie drei Jahre zuvor verlassen hatte. Cäcilie erkennt ihren verschollenen Gatten darauf wieder, der auch gleichzeitig Lucies Vater ist. Lucie kann sich aber nicht an ihren Vater erinnern, erkennt jedoch in dem Bild den Offizier, mit dem sie zu Mittag gegessen hatte und teilt es den anderen Beiden mit. Stella läßt nach ihm schicken. Die Mutter klärt indes ihre Tochter über ihren Tischpartner auf. Stella und Fernando sehen sich kurz darauf wieder. Die beiden anderen Damen wollen wieder abreisen und ihr Geheimnis für sich behalten, aber dann kommt es auch zur Begegnung zwischen Fernando und seiner Frau ... Ein kurzweiliges, unterhaltsames und sehr gefühlvolles Stück, dessen erste Fassung aus dem Jahre 1775 ein Happy End für alle Beteiligten hat, während die Fassung von 1805 tragisch endet. Das Heft beim Hamburger Lesehefte Verlag enthält beide Versionen des Finales.
  15. Cover des Buches Das Haus der Zeichen (ISBN: 9783453350618)
    Esther von Krosigk

    Das Haus der Zeichen

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Scriba
    Der historische Roman rund um die Geschichte einer Familie aus der Mitte Sachsen-Anhalts war sehr spannend und durchaus interessant. Es hat schon einen gewissen Reiz, wenn man sich in der beschriebenen Region etwas  auskennt. Nur die Zeitsprünge fand ich hin und wieder im Lesefluss etwas anstrengend. Ansonsten sehr zu empfehlen.
  16. Cover des Buches In meinem Himmel (ISBN: 4047553250083)
    Alice Sebold

    In meinem Himmel

     (803)
    Aktuelle Rezension von: _xAnnikax_

    Susie Salmon wurde ermordet und beobachtet nun von ihrem Himmel aus, wie ihre Familie und Freunde mit dem Verlust umgehen und sich entwickeln.

    Die Geschichte ist berührend und man verfolgt zusammen mit der Protagonistin die Leben der Personen, die ihr lieb sind. Durch die verschachtelten Sätze fand ich es persönlich jedoch manchmal schwierig zu lesen, sodass mich das Buch nicht richtig packen konnte.

  17. Cover des Buches Töte, wenn du kannst! (ISBN: 9783833309601)
    Susanne Mischke

    Töte, wenn du kannst!

     (53)
    Aktuelle Rezension von: mfriedrich86

    Die kleine Lucie wird entführt, vier Jahre später erhält der Vater eine Nachricht, dass er töten muss um zu erfahren wo sie ist. Das hört sich schon beim lesen des Klappentextes sehr spannend an und man wird nicht enttäuscht. 

    Zu Beginn war ich etwas verwirrt, da die Geschichte für mich zusammenhangslos zwischen den Protagonisten hin und her springt. Jedoch wurde schnell ersichtlich, dass dadurch die Nebenstränge und Zusammenhänge nach und nach aufgeklärt werden.

    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich so gefesselt war und wissen wollte wer die kleine Lucie entführt hat und wieso und die wichtigste Frage wer getötet werden soll was der Grund dafür ist. 

    Bis zum Schluss war mir nicht klar wer der Täter/die Täterin war, genau das mag ich an Büchern, dass man nicht schon nach der Hälfte das Ende erahnen kann. 

    Ich war doch erstaunt über die Auflösung des Falls, da ich damit nicht wirklich gerechnet habe. 

    Schade finde ich, dass nicht erwähnt wird ob Kommissar Greger Forsberg seine Tochter wiederfinden wird. Aber das regt die Fantasie an und man kann sich dieses Ende selbst ausdenken oder hoffen, dass ein weiterer Fall von Gregor Forsberg erscheint in dem die geklärt wird. 

    Alles in Allem ein  sehr gelungenes Buch, welches ich jedem Krimifan weiterempfehlen kann. 

  18. Cover des Buches Harpyienblut (ISBN: 9783847511243)
    Daniela Ohms

    Harpyienblut

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Hinter diesem Titel verbirgt sich der Debütroman von Daniela Ohms. Als erstes fiel mir direkt der leichte und fesselnde Stil der Autorin ins Auge, welcher für einen angenehmen Lesefluss sorgte.

    Inhaltlich wurde ich mit einer Vielfalt an neuen Ideen konfrontiert, welche mir im Gesamten völlig fremd waren und als Einheit eine phänomenale Basis boten. Auch die darin ansässige Liebesgeschichte wurde gut dargestellt und ich konnte mich ohne Probleme in die Charaktere hinein versetzen. Es wirkte keineswegs überzogen oder weit hergeholt, sondern sie entwickelte sich und untermalte für mich persönlich die Authentizität.

    Im Verlauf ist der Bogen hinsichtlich Spannung und Emotionen jedoch nicht konstant. So manches Kapitel sorgte bei mir für eine Spur der Langeweile und fühlte sich in die Länge gezogen an. Es war zwar nicht allzu dominant, wenn man den Seitenumfang ins Auge fasst, aber dennoch störte mich dieser Wechsel bis zum Ende hin sehr. 

    Fazit

    Die Story gelesen zu haben bereue ich keineswegs, da mir vieles Neues offenbart wurde, welches ich so bisher noch nicht gelesen habe. Zudem war es für mich als Debütroman grandios geschrieben und bis auf die wenigen Stellen der Länge hatte ich nichts an diesem Titel auszusetzen. Aus diesem Grund 4 von 5 Sternen

  19. Cover des Buches Verhängnisvolles Spiel (ISBN: 9783955761400)
    Beverly Barton

    Verhängnisvolles Spiel

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    Als Audrey Bedell, kurz nachdem sie ihre Familie mit der Nachricht schockiert dass sie sich auf eine Affäre mit einem zwielichtigen Mann eingelassen hat obwohl sie bereits verheiratet ist, eines Tages spurlos verschwindet, beauftragt der besorgte Vater, Edward Bedell die Dundee Private Security and Investigation Agency damit, sie zu suchen.
    Einer der fähigsten Mitarbeiter, Dom Shea macht sich sogleich daran, die Fährte aufzunehmen und findet in Palm Beach schließlich die Frau, die er sucht. Doch sie entpuppt sich als überhaupt nicht schwierig und kalt, wie es ihm zuvor geschildert wurde- im Gegenteil! Audrey Bedell ist nicht nur eine Schönheit, sondern bezaubert ihn regelrecht mit ihrer natürlichen Art, so dass er sie um ein Rendezvous bittet.

    Einige Stunden später ist es nur Doms Geistesgegenwart zu verdanken, dass er Audreys Leben retten kann. Ein Mann hat sich in ihr Hotelzimmer geschlichen, um sie zu töten!
    Ab diesem Zeitpunkt will Audrey nur noch eines, zurück nach Hause. Dom offenbart ihr seine wahre Identität und begleitet sie zurück.
    Im Kreise ihrer Familie wird Dom jedoch kalt erwischt. Keiner kennt die Frau, die sich als Audrey ausgibt. Und sie selbst erzählt eine unglaubliche Geschichte! Angeblich wurde sie von Audrey selbst engagiert um deren Rolle zu spielen und ihr somit die Möglichkeit zu verschaffen, sich zusammen mit ihrem Geliebten absetzen zu können.
    Alle Anwesen sind gegebenermaßen äußerst skeptisch, besonders als sie herausstellt, dass die falsche Audrey bereits fünf Jahre wegen versuchten Raubüberfalls im Gefängnis saß.
    Doch Lausanne beteuert ihre Unschuld. Der Einzige, der ihr zur Seite steht, ist Dom selbst, doch obwohl er Lausanne heiß begehrt, hat er noch leise Zweifel an ihrer Unschuld. Ein Punkt, der Lausanne sehr mitnimmt, denn sie hat sich geschworen, sich nie wieder auf einen Mann einzulassen, der ihr nicht vertraut und sie nicht liebt…
    Der Stein gerät endgültig ins Rollen, als eine Leiche gefunden wird. Es ist Audrey Bedells Liebhaber und abermals gerät Lausanne in den Fokus der Polizei…

    "Verhängnisvolles Spiel" ist der Vorgängerband von "Time to Die- Stirb noch einmal"- allerdings erschien er nun leider, in falscher Reihenfolge erst nach der Veröffentlichung von "Time to Die" knapp zwei Monate später. Somit ergibt sich das Problem, dass die Leser in "Time to Die" bereits erfahren haben, wer Audrey Bedell und ihren Liebhaber ermordet hat und somit die Spannung natürlich gleich bei Null ist. Daher kann ich nur eindrücklich darauf hinweisen, diese Bücher unbedingt in der richtigen Reihenfolge zu lesen, falls man sie noch nicht kennen sollte. Nur dann bleibt die Spannung gewahrt!

    Dieser Roman ist ebenfalls Teil der Protectors Reihe der Autorin und man trifft somit auch auf bereits bekannte Nebenakteure, was ich immer sehr reizvoll finde.
    Das Heldenpaar ist recht unterschiedlich. Nur eines verbindet sie, die Suche nach der einzig wahren Liebe. Während Lausanne früh ihr Elternhaus verließ, da sie sich nicht mit ihrer Stiefmutter verstand und an die falschen Männer geriet, hat sie nun große Probleme damit, überhaupt noch Männern vertrauen zu können.
    Außerdem macht es ihr sehr zu schaffen, dass sie einst ihre kleine Tochter zur Adoption freigeben musste und würde gerne erfahren, ob es ihr gut geht.

    Dom ist dagegen ein eher unbelasteter Charakter. Er spürt recht schnell, dass Lausanne die Frau seines Lebens ist, doch zunächst muss er sie davon überzeugen, dass er ihr glaubt und vertraut, was nicht so ganz einfach ist.
    Er ist ein sympathischer Charakter, allerdings fehlten mir ein wenig mehr Ecken und Kanten, außerdem blieb er mich zu blass beschrieben. Die Charakterisierung von Lausanne dagegen würde ich als gelungen bezeichnen. Sie ist eine interessante, vielschichtige Romanfigur und man kann ihre Handlungsweisen zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen.

    Der Kriminalkomponente ist zwar nicht atemberaubend spannend, jedoch um einiges besser umgesetzt, als es in „Time to Die“ der Fall war und wenn man diesen genannten Roman noch nicht zuvor gelesen hat, wird man wahrscheinlich auch bis zum Schluss im Dunkel tappen, wer der Mörder der Millionärstochter ist.

    Was bleibt ist ein Romantic Suspense, der durchaus Unterhaltungswert hat, Beverly Barton ist eine routinierte Autorin - doch auch wenn ich diesen Teil der Reihe einen Tick besser finde, als "Time to Die", konnte er mich dennoch nicht auf ganzer Linie überzeugen. Die Autorin kann es eindeutig noch besser!

  20. Cover des Buches Verlange nach mir! Verführt von einem Milliardär - 1 (ISBN: 9791025708781)
    Hannah Taylor

    Verlange nach mir! Verführt von einem Milliardär - 1

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Elfenstern

    Die Architekturstudentin Lucie Lerner erfährt nicht nur, dass sie sich für den renomierten Goldstein-Wettbewerb qualifiziert hat sondern begegnet im Büro ihrer Tutorin einem jungen Mann, bei dessen Anblick die Welt um sie herum scheinbar stehen bleibt. Sie ist einfach hin und weg von diesem Fremden. Leider hat sie keine Zeit, den Fremden näher kennen zu lernen, denn sie muss bereits am nächsten Tag nach Malta fliegen, um am Wettbewerb teilzunehmen. Bei ihrer Ankunft auf Schloss Goldstein, wo der Wettbewerb stattfinden soll, wird sie aufgrund der Hitze und der Anstrengungen der Reise ohnmächtig und landet direkt in den Armen des Fremden aus dem Büro, der ihr seither nicht mehr aus dem Kopf ging.


    Bei dieser Kurzgeschichte handelt es sich um den ersten Teil einer Serie. Der Schreibstil ist frisch und sehr angenehm zu lesen. Die Charaktere sind sehr natürlich und glaubwürdig dargestellt. Besonders Lucie schließt man sofort in sein Herz. Sie wirkt sehr sympathisch, neigt aber zu Missgeschicken. Diese kleinen Unglücke und Unpässlichkeiten wirken oft sehr erheiternd und geben der Geschichte zusätzliche Spannung. Langatmige oder langweilige Passagen gibt es keine. Sehr zu empfehlen, wenn man einmal etwas Kurzes für Zwischendurch sucht.

  21. Cover des Buches Jules und Jim. (ISBN: 9783746611631)
    Henri-Pierre Roche

    Jules und Jim.

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch war gewöhnungsbedürftig und ließ mich zwiegespalten zurück. Einerseits ist die Geschichte um zwei Männer, die verschiedener nicht sein könnten, und eine Frau, die beide Männer gleichermaßen lieben, recht abwechslungsreich und interessant. Andererseits ist man – beziehungsweise war ich – nach einiger Zeit ziemlich genervt. Die Eskapaden der Frau, ihr egozentrisches, eingebildetes und neurotisches Wesen sowie die Tatsache, dass beide Männer ihr dennoch bedingungslos folgen, ist für mich unverständlich und wenig glaubwürdig. Alles in allem war ich froh, als der ganze Spuk ein Ende hatte und ich bin gespannt, was Francois Truffaut in seinem Film alles besser gemacht hat, als die literarische Vorlage es vorgibt.
  22. Cover des Buches Das fabelhafte Album der Amelie (ISBN: 9783896024435)
    Jean-Pierre Jeunet

    Das fabelhafte Album der Amelie

     (19)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Jean-Pierre Jeunet widmete seiner Filmheldin Amelie mit diesem fabelhaften Album ein weiteres Mal große Aufmerksamkeit und ermöglicht es allen Fans dieses einmaligen Films in Erinnerungen zu schwelgen und das Geschehen Revue passieren zu lassen. Bereits auf dem Cover und auf unzähligen großformatigen Fotos blickt Amelie mit ihrem Audrey Hepburn-Blick dem Leser ins Herz. Im Album wird dann die Geschichte mit vielen Foto-Ausschnitten aus dem Film, witzigen Requisiten oder z.B. einem lustigen Würfelspiel "La Chasseau Bredoteau" nacherzählt. Die Charaktere werden im Einzelnen mit ihren skurillen Eigenheiten vorgestellt und im Fotoalbum von Nino kann man auch genüsslich blättern. Die Bilder werden meist vom Sprechertext aus dem Film beschrieben, so dass man sich schneller als gedacht in der zauberhaften Welt der Amelie wiederfindet.
    Ein Bildband für Kinofreunde und Fans. Schade finde ich nur, dass im Album weder die Namen der Schauspieler noch weitere Details zum Film, wie z.B. die Playlist enthalten sind. Daher ein Stern Abzug, da diese Angaben aus meiner Sicht das Album absolut vervollständigt hätten.
  23. Cover des Buches Der Gartenkünstler (ISBN: 9783548610306)
    Ralf Günther

    Der Gartenkünstler

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Giselle74

    Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Die ersten Seiten hinterließen einen so guten Eindruck, daß ich auf die Buchüberraschung des Jahres hoffte. Ein Roman über Fürst Pückler auf Freiersfüssen in London, dazu noch der skurile Diener Holmes, der an den Namensvetter Sherlock denken ließ, Dickens, der leibhaftig durch das Buch geisterte und weitere Zeit- und Weggenossen des Fürsten, ebenso gut karikiert. Das Buch ist liebevoll gestaltet, grüner Einband mit Gartenstichen auf den Innenseiten, sehr stimmungsvoll und schmuck.

    Doch leider entwickelt sich die Geschichte nicht. Pückler irrt von Liebe zu Liebe und von Leiche zu Leiche, immer leicht quengelig, durchaus liebenswürdig trottelig und aber niemals mit Tiefgang. Es findet sich kaum eine sympathische Person im ganzen Buch, man leidet nicht mit, man liebt nicht mit und das Ende ist in dem Maße blass, wie der Anfang farbig.

    Das ist ungemein schade, wenn man überlegt, wie interessant London damals gewesen sein muß, was es heißt, so gartennärrisch zu sein, daß man über eine Geldheirat nachdenkt und sich dafür von der langjährigen Gattin scheiden läßt, wie man sich fühlen muß, wenn man kurz vor dem Galgen steht und nicht weiß, wer oder was einen dahin geführt hat, wenn um einen herum die Damen sterben wie die Fliegen, die geliebte Lucie dazu aber nichts zu sagen hat...

    Es sollte wohl eine leichte, flirrende, amüsante Geschichte werden, aber um es hart auszudrücken: sie wurde seicht, nicht leicht. Und so werde ich nun ein ungemein hübsches Buch im Regal stehen haben und bedauern, daß der Inhalt nicht zur Gestaltung passt.

  24. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks