Bücher mit dem Tag "lord peter wimsey"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lord peter wimsey" gekennzeichnet haben.

38 Bücher

  1. Cover des Buches Mit Miss Marple aufs Land (ISBN: 9783938045770)
    Luise Berg-Ehlers

    Mit Miss Marple aufs Land

     (19)
    Aktuelle Rezension von: käutzchen

    Kurzbeschreibung von Buch rücken: reetgedeckte Cottages,  farbenfrohe Gärten,gemütliche tearooms und heimelige Pubs, wo man ruhe und Erholung vermutet, geht es bei agatha Christie, P.D. James, Ruth Rendell u.a.kriminell zu . Zum Glück gibt es couragierte Damen wie Miss marpel oder souveräne Ermittler wie Inspector barnaby,  die herherzt eingreifen und die englische landidylle wiederherstellen..... 

    Luise Berg ehlers nimmt uns mit auf eine Reise purer durch England,  sie erzählt von den "queens of Crime " und ihre unvergesslichen heldinnen und Helden,  von Land und Leuten und den zuweilen skurrilen englischen Eigenheiten  

    Mein fazit: Wer sich für englischen Krimi, die ländliche Gegend,  die Hintergründe der jeweiligen schriftstellerinen die englischen "queens of crime" interessiert,  und nebenbei noch mehr erfahren möchte , zb die Geschichte um miss marpel, wie sie entstanden ist , ja einen kleinen Einblick hinter der Kulisse bekommt,  nicht nur agatha Christie kommt in diesen Buch vor , auch andere englische Schriftstellerinen von der frührern Zeit,  wie auch in der jetzt Zeit,  wie die Schriftstellerin Elizabeth George,  man bekommt aber auch in den Buch Einblicke wie das ländliche Leben in England sein kann , zwischen tearoom und Pub, cricket und krocket.  Vereinzelt gibt es in diesen Buch Ausschnitte aus verschiedenen Romanen,  und wird in Kurzform erzählt , so das man als Leser des jeweiligen vorgestellten Buch Lust hat , dieses Buch zu lesen, in diesen tollen aufgemachten Buch stecken sehr viele Bilder bei der Leser dazu einladen sich gemütlich vor einen Kamin ( falls vorhanden ) zu machen , mit einer Tasse englischen Tee. Ich fand das buch recht interessant , und habe vieles wissenwertes um die englichen "queens of Crime " erfahren , so bekommt man Lust es sich gemütlich zu machen und ein Buch von einer vorgestellten Schriftstellerin zu lesen , und mit ihr im beschaulichen England zu ermitteln .  

  2. Cover des Buches Diskrete Zeugen (ISBN: 9783644555914)
    Dorothy L. Sayers

    Diskrete Zeugen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee
    Einen Mord in der eigenen Familie aufzuklären, ist selbst für Lord Peter Wimsey kein Vergnügen. Vor allem nicht, wenn sein Bruder Gerald - der Tatverdächtige - sich über sein Alibi ausschweigt; und seine entzückende Schwester Mary offensichtlich lügt. Aber Peter wäre nicht der Lord unter den Detektiven, würde er diese delikate Affäre nicht mit gewohnten Raffinement und Einfühlungsvermögen lösen. Natürlich wirken diese Bücher in der heutigen Zeit ein wenig bieder und altbacken. gerade die klassischen whodunnits stehen in starkem Kontrast zu den heutigen, blutigen Thrillern. Aber ich finde diese Art Detektivgeschichte oft sehr entspannend und vor allem entschleunigend. Es gab noch keine DNA Tests, es war noch gute alte Detektivarbeit gefragt und als Leser kann man wunderbar mitraten. Dorothy Sayers ist halt mit ihren Figuren und gerade mit dem sehr sypathischen Lord , eine Meistern ihres Genres.
  3. Cover des Buches Ein Toter zuwenig (ISBN: 9783499154966)
    Dorothy L. Sayers

    Ein Toter zuwenig

     (6)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Lord Peter Wimsey hat ein großes Steckenpferd: Er löst gerne Kriminalfälle. Als bei Mr. Thipps ein unbekannter Toter in der Badewanne gefunden wird, ist er sofort dabei, zusammen mit seinem Butler Bunter und seinem Freund Charles Parker von Scotland Yard macht er sich auf, das Rätsel zu lösen. Eigentlich hat Charles Parker einen eigenen Fall, den des verschwundenen Reuben Levy, so dass letztlich zwei Fälle aufzuklären sind.

    Gelesen habe ich die rororo-Ausgabe, betitelt als „jetzt ungekürzt und in neuer Übersetzung“, die zu Beginn eine „Biographische Notiz“ enthält, durch die man einige Hintergrundinformationen zu Wimsey erfährt, über seine Kindheit und Jugend, seine Familie und wie er und Bunter zusammen kamen. Man erhält dadurch schon einen tieferen Blick auf ihn. Die biographischen Notizen sind nicht in allen Ausgaben enthalten.

    Erzählt wird nicht nur aus Wimseys Perspektive, sondern auch aus der Parkers. So ist man bei allen wichtigen Ermittlungen hautnah dabei und kann gut miträtseln. Dorothy Sayers erzählt zudem mit viel feinem Humor, zum Teil very british. Die Autorin wählt sehr oft Dialoge (oder auch Briefe), um das Geschehen fortzuführen, mir gefällt das gut. Auch ihre Charaktere sind very british, alle leicht skurril angelegt. Die Auflösung ist gelungen, allerdings für meinen Geschmack etwas zu ausführlich gestaltet.

    Wimsey ist vermögend, so dass er sich sein Hobby einiges kosten lässt, er hat sich eine besondere Ausstattung zugelegt, z. B. ist sein Monokel ein Vergrößerungsglas und sein Stock birgt auch einige Finessen. Bunter unterstützt ihn sehr und scheint sein Hobby zu teilen. So ist dies auch nicht der letzte Fall, der in Buchform erschienen ist, es gibt eine Reihe weiterer Lord-Peter-Wimsey-Romane, die ab 1923 im Original erschienen sind, wobei dieser der erste ist. Ich habe bereits vor vielen Jahren alle gelesen und kann sie sämtlich empfehlen.

    Diesen habe ich nun erneut gelesen und er hat mich immer noch vorzüglich unterhalten. Ich vergebe gerne volle Punktzahl und eine Leseempfehlung.

  4. Cover des Buches Unnatural Death: Lord Peter Wimsey Book 3 (Lord Peter Wimsey Mysteries) (ISBN: 9781473621305)
  5. Cover des Buches Keines natürlichen Todes (ISBN: 9783805200783)
    Dorothy L. Sayers

    Keines natürlichen Todes

     (15)
    Aktuelle Rezension von: aus-erlesen

    Da sitzt man gerade gemütlich mit einem Freund beim Frühstück und erfreut sich des Lebens bei erlesenen Speisen und ergötzt sich an dem erfrischenden Gespräch, da drängelt sich der Gast vom Nachbartisch dazwischen und berichtet – nachdem man ihm zu erkennen gegeben hat, dass man seiner durchaus nicht überdrüssig sei – von einem wahrhaft seltsamen Tod. Der Eine, der das Frühstück genießt, ist Lord Peter Wimsey, seines Zeichens adeliger Philanthrop, der aus reinem Spaß an der Freude (bereits zum dritten Mal!) Kriminalfälle löst. Ihm gegenüber sitzt sein Freund Charles. Der Drängler ist ein Arzt, der auf dem Land zwar nicht seiner Passion, der Krebsforschung frönen kann, jedoch als Arzt ein ansehnliches Auskommen hat und tatsächlich einmal einen exquisiten Fall von Krebs zu behandeln hatte. Denn die alte Dame, deren Krebs er diagnostiziert hatte, klagte bald schon über das Pflegepersonal. Über Schmerzen sowieso. Die Schwester wurde ausgetauscht und siehe da, das alte Mädchen erlebte eine Art zweiten, dritten Frühling. Doch der währte nur kurz. Gerade eben noch ein dem Tod von der Schippe gesprungener Hoffnungsschimmer, drei Tage später ein lebloser Körper. Was war passiert?

    Lord Wimsey nimmt den redseligen Arzt und seine Geschichte mit, lässt sie sich in aller Ausführlichkeit erzählen. Natürlich ist seine Neugier geweckt. Natürlich will er herausfinden, was mit der verstorbenen Miss Dawson passiert ist. Und natürlich weiß er auch wie er den Fall angehen wird. Miss Alexandra Katherine Climpson ist seine Geheimwaffe. Auch so ein altes Mädchen, das – wie Wimsey nicht ohne ein gewisses Lächeln auf den Lippen – die Verschwendung der Zeit symbolisiert. Damen wie Miss Climpson können Fragen stellen, die sonst keiner sich traut zu stellen. Und sie ist zäh, unnachgiebig, und bei der Recherche ein Ass. Dass ihr Mundwerk dabei nicht immer stillsteht, kann auch nicht gerade zum Nachteil sein. Sie soll erstmal die Sterbeurkunde von Miss Dawson finden. 

    Und sie findet das Dokument. Und sie findet noch vieles mehr heraus. Zum Beispiel das rothaarige Frauenzimmer, das als Schwester der armen Miss Climpson so sehr Angst einjagte. Allein schon der Brief, den Miss Dawson an Lord Peter schreibt, ist es wert in diesen Roman immer wieder zurückzublättern und sich an der ergreifenden Sprache zu ergötzen. Ihre ausschweifenden Gedanken sind jedoch ein Füllhorn an Informationen für den Adeligen, der von sich behauptet den Detektiv nur zu spielen. Auch wenn er selbst in Gefahr gerät … Und eine weitere Leiche auftaucht …

    Dorothy L. Sayers spielt nicht mit dem Leser, sie erfindet den Krimi neu! Wimsey ist eloquent, belesen, beherrscht, unnachgiebig. Und so sollte man den dritten Fall von Lord Peter Wimsey nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dass etwas passieren wird, kündig sich lange vorher schon an. Doch was passieren wird, kann nun wirklich keiner ernsthaft vorhersagen.  


  6. Cover des Buches Zur fraglichen Stunde (ISBN: 9783644223318)
    Dorothy L. Sayers

    Zur fraglichen Stunde

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein Meisterwerk. Lord Peter Wimsey ist wie immer klasse.
  7. Cover des Buches Ärger im Bellona-Club (ISBN: 9783805200745)
    Dorothy L. Sayers

    Ärger im Bellona-Club

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Katha-mon

    "Wimsey, was in aller Welt suchen Sie denn in dieser Leichenhalle?", mit diesen Worten beginnt die Geschichte und der baldige Ärger im Bellona-Club würde seinen Anfang nehmen. Gespannt darf mitgerätselt werden, wer denn nun das gesamte Erbe von den Fentimans erhalten wird.

    Die Neuübersetzung von Otto Bayer schafft es von Beginn an, die Leserin/den Leser in eine spannende Geschichte mitzunehmen. Denn die Geschichte liest sich  nicht, wie eine Übersetzung, sondern wie die Originalschrift der Autorin.

    Das Cover ist besonders ansprechend, da es nahezu Andeutungen zu dem Inhalt des Buches macht. Man könnte demnach davon ausgehen, dass die Pinsel Rückschlüsse auf eine malende Person geben, die irgendetwas mit dem Ärger im Club zu tun hat.

    Der Roman überzeugt vollständig. Er enthält alle Elemente eines Kriminalroman, insbesondere eines Detektivromans, sodass das Buch gar nicht weggelegt werden kann.

  8. Cover des Buches Der Glocken Schlag (ISBN: 9783644221819)
    Dorothy L. Sayers

    Der Glocken Schlag

     (21)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Aufruhr in Oxford (ISBN: 9783644218819)
    Dorothy L. Sayers

    Aufruhr in Oxford

     (30)
    Aktuelle Rezension von: KateRapp

    Dorothy L. Sayers ist bekannt für ihren Detektiv Lord Peter Wimsey. Aber eines Tages hatte sie wohl genug von reiner männlicher Perspektive und ließ ihn auf Harriet Vane treffen. Sie ist eine Kriminalschriftstellerin und wurde in einem seiner Fälle des Giftmordes beschuldigt.

    Nunja, er fand heraus, dass sie niemanden getötet hatte und verliebte sich in sie und dies ist der erste Fall, den sie eigenständig löst. Ganz allein ohne seine männliche Unterstützung, denn sie ist zu Besuch in ihrem alten College, als die Drohungen beginnen.

    Es sind Briefe, es ist eine gehängte Puppe im Talar und Harriet verfolgt verschiedene Spuren, geht den Freundschaften und Feindschaften, den Animositäten und ehrgeizigen Vorhaben der Beteiligten nach, nicht ohne  ironischen Unterton und intelligenten Witz.

    Glücklicherweise darf Harriet Vane noch in weiteren Fällen ermitteln, Es ist wie immer ein sehr atmosphärisches Rätselvergnügen! 

  10. Cover des Buches Geheimnisvolles Gift (ISBN: 9783442030682)
    Dorothy L. Sayers

    Geheimnisvolles Gift

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Whose Body? (ISBN: 9781609982027)
    Dorothy L. Sayers

    Whose Body?

     (2)
    Aktuelle Rezension von: sabisteb
    Lord Peter Wimsey wird von seiner Mutter, der Duchess of Denver, gebeten beim Architekt, der an ihrer Kirche Reparaturen vornimmt vorbeizuschauen. In Mr. Thipps Badewanne wurde eine Leiche gefunden, die bis auch eine Brille unbekleidet ist. Inspektor Sugg verdächtigt den Architekten, Wimsey jedoch glaubt an ein viel komplexeres Verbrechen, den zeitgleich verschwand der reiche Banker Sir Reuben Levy, der dem Toten in der Badewanne erstaunlich ähnlich sieht. Ich liebe ja die Sir Peter Wimsey Hörspiele mit Ian Carmichael als Lord Peter aus dem 70er Jahren. Warum auch immer, dieser erste Fall wurde damals nicht vertont, sondern erst 1987, dann aber mit Gary Bond als Lord Peter. Davon abgesehen, dass Dorothy L. Sayers Debutroman nicht an ihre anderen Fälle heranreicht, dafür ist das Motiv zu überkonstruiert und auch die Tat und deren Durchführung dermaßen abstrus verkompliziert, kann Gary Bond nicht annähernd an Ian Carmichaels Darstellung heranreichen. Gary Bonds Lord Peter ist einfach nur arrogant, elitär, ihm fehlt der Witz und Charme von Ian Carmichaels Darstellung. Auch mag ich den Soundtrack nicht. Die 70er Jahre Version hatte coole Charleston Musik, die einfach in die Zeit passte, die aus den 80ern kommt nicht Klassik daher, zeitlos und dröge. Möglicherweise vertonte man Lord Peters ersten Fall nicht, weil er nicht an die späteren Fälle heranreicht und auch eine andere Seite des Lebemanns Lord Peter zeigt. In diesem ersten Fall leidet er noch unter dem posttraumatischen Stresssyndrom und hat an seinen Erlebnissen aus dem ersten Weltkrieg schwer zu knabbern. Viele der bekannten und beliebte Figuren der späteren Romane fehlen auch noch, nur sein Bruder und seine Mutter haben hier ihren ersten Auftritt. Fazit: Ein gutes, solides BBC Hörspiel und guten Sprechern. Leider kommt diese Nachgeburt der Lord Peter Hörspielereihe nicht an die Originale aus den 70ern mit Ian Carmichael ran. bunter - john cater inspector parker - roger roland lord peter wimsey - gary bond sir julian freke - michael graham cox directed by - vanessa whitburn dramatised by - micheline wandor
  12. Cover des Buches Whose Body? (ISBN: 9780062307545)
    Dorothy L. Sayers

    Whose Body?

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Fünf falsche Fährten (ISBN: 9783644218918)
    Dorothy L. Sayers

    Fünf falsche Fährten

     (14)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Hochzeit kommt vor dem Fall (ISBN: 9783644219014)
    Dorothy L. Sayers

    Hochzeit kommt vor dem Fall

     (24)
    Aktuelle Rezension von: CentoValli

    Ein schöner Abschluss für die Lord Peter Reihe von D.L. Sayers. Endlich hat Harriet ja gesagt, aber natürlich funkt den beiden auch in den Flitterwochen eine Leiche dazwischen.

    Man merkt dem Roman an, dass er ursprünglich als Theaterstück das Licht der Welt erblickt hat. Und zwar als Komödie. Hochzeit kommt vor dem Fall ist ganz ohne Frage der witzigste unter den elf Lord Peter Romanen. Allein die Ereignisse rund um den verstopften Kamin (die schlussendlich zur Entdeckung der Leiche führen) sind britischer Humor vom Feinsten.

    Und was macht man, wenn man den elften und letzten Lord Peter gelesen hat? Man fängt am besten beim ersten wieder an.

  15. Cover des Buches Starkes Gift (ISBN: 9783805200752)
    Dorothy L. Sayers

    Starkes Gift

     (20)
    Aktuelle Rezension von: aus-erlesen

    Harriet Vane hat ihren Geliebten Philip Boyles ermordet! So lautet die Anklage. Und alles scheint so klar wie ein unberührter Bergsee zu sein. Die beiden lernten sich irgendwann im Jahr 1927 kennen. Sie war schon früh finanziell unabhängig, da sie als Schriftstellerin so genannter Kriminalgeschichten (Zitat des Richters) erfolgreich war. Philip war ebenfalls Autor. Ebenfalls Krimis. Die beiden lebten glücklich zusammen. Sie teilten sich den Freundeskreis und dieselben Gedanken. Als Harriet jedoch eine Heirat ins Spiel brachte, änderte sich das Verhältnis der beiden. Philip kommt es niemals in den Sinn seine Freiheit aufzugeben. Dies wäre der Fall gewesen, würde er Harriet den Ring an den Finger stecken. 

    Immer öfter stritten die beiden. So lautstark, dass die Nachbarn nicht umhin kamen, vor Gericht detailliert darüber berichten zu können. 

    Harriet verlässt das einstige Liebesnest. Philip zieht zurück ins elterliche Domizil. Beide Zufluchtsorte liegen zufällig im gleichen Stadtteil. So dass man sich hin und wieder trifft. 

    In den ersten Monaten des Jahres – und das gibt Harriet unumwunden zu – kauft Harriet Arsen. Um die Ratten zu vernichten. Glaubwürdig versichert ein Zeuge, dass es in dieser Gegend keine Ratten gibt. Jetzt wird die Sache schon spannender. Denn Harriet kauft das Gift – immerhin eine ziemlich beträchtliche Menge, mehrere Unzen – unter falschem Namen. Schon kurze Zeit später wird Philip immer öfter von Übelkeit geplagt. Er beschließt sich in die Sommerfrische zur Erholung abzusetzen, möchte sich aber vorher noch einmal mit Harriet treffen. Um das Gewissen zu beruhigen, Frieden zu schließen. Vielleicht ein versöhnliches Ende zu bekommen. Kurze Zeit später ist er tot. 

    Der Fall liegt auf der Hand. Harriet war gekränkt, wollte sich rächen, hat Gift gekauft, es ihm in Dosen verabreicht, und sie hat nun ihre Genugtuung bekommen. Schuldig. Gefängnis. Es gibt keinen klareren Kriminalfall. Klar wie ein Schweizer Bergsee.  

    Für Lord Peter Wimsey in Harriet, der in Harriet verknallt ist, ist der Bergsee aber eher ein trüber Tümpel, in dem man kaum ein paar Zentimeter in die Tiefe schauen kann. Klar, die Fakten sprechen gegen die Angebetete. Es wird ein harter Weg Harriet aus den Klauen der Justiz herauszubekommen. Doch Lord Peter Wimsey wäre nicht Lord Peter Wimsey, der mit Charme, Ehrgeiz und Spürsinn sich in diesen Fall verbeißt wie ein hungriger Pitbull mit der Beute im Maul.

    Dorothy L. Sayers schafft mit „Starkes Gift“ ein fast unlösbares Rätsel für ihren Schützling Lord Peter Wimsey. Mit der rosaroten Brille auf der Spürnase muss er seine Angebetete aus den Fängen der Ungerechtigkeit befreien. Man wünscht es ihm so sehr…

  16. Cover des Buches Der Mann mit den Kupferfingern (ISBN: 9783644221918)
    Dorothy L. Sayers

    Der Mann mit den Kupferfingern

     (19)
    Aktuelle Rezension von: sabisteb
    Irgendwann 1928 treffen sich einige Gentlemen im "Egoisten-Clubs" und erzählen Geschichten aus ihrem abenteuerlichen Leben. Diesmal erzählt jedoch ein Gast an der Reihe. Benjamin Varden ist bekannter Schauspieler und vor dem Krieg lernte er einen Bildhauer und seine Muse kennen. Nach dem Krieg jedoch, hat die Muse in verlassen, daher bittet der Bildhauer Benjamin, ihm Modell zu stehen, etwas, was ihn fast das Leben gekostet hätte, wäre Lord Peter Wimsey nicht rechtzeitig aufgetaucht. Der Mann mit den Kupferfingern (The Abominable History of the Man with Copper Fingers ) erschien 1928 in der Kurzgeschichtensammlung „Lord Peter Views the Body“ und enthält ein sehr bekanntes Motiv, zumindest für die heutige Zeit, denn die Idee wurde in Goldfinger adaptiert. Es ist schwer zu sagen, wie die Geschichte 1928 gewirkt haben muss, als die Idee noch frisch war, heutige Hörer oder Leser, empfinden diesen Fall wohl eher als extrem vorhersehbar, das ist aber James Bond zu verdanken und weniger der Geschichte. 1988 vertonte der NDR diese Kurzgeschichte mit 54 Minuten Lauflänge. Das Hörspiel kann nicht mit den BBC Hörspielen mithalten, ist aber deutlich besser als die neueren Co-Produktionen, die es auf CD gibt. Die Sprecher sind sehr gut und lebendig, auch wenn die Soundkulisse eher sparsam ist. Das mag jedoch daran liegen, dass es sich hier um eine Erzählung handelt und nicht um eine Tat, die beschrieben wird, ein großes Teil des Hörspiels ist somit ein Monolog des jeweiligen Erzählers, teils Benjamin Varden teils Lord Peter. Leider gibt es dieses Hörspiel nicht zu kaufen, aber es läuft immer wieder im Radio, meist beim Deutschlandfunk.
  17. Cover des Buches Das Bild im Spiegel (ISBN: 9783644221710)
    Dorothy L. Sayers

    Das Bild im Spiegel

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Mord in mageren Zeiten (ISBN: 9783644532212)
    Dorothy L. Sayers

    Mord in mageren Zeiten

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Drei Fälle für Lord Peter (ISBN: 9783899640892)
    Dorothy L. Sayers

    Drei Fälle für Lord Peter

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Die geheimnisvolle Entführung * Was passierte mit Alice Wetherall? * Inhalt (Klappentext): Bei Forschungsarbeiten in den Pyrenäen trifft der junge Professor Langley auf seinen früheren Bekannten Dr. Wetherall, der einige Jahre verschollen war. Dessen schöne Frau Alice, in die Langley einst verleibt war, tritt ihm nun als eine uralt wirkende, verwahrloste, geistig verwirrte Person entgegen... * Das Hörspiel "Die geheimnisvolle Entführung" von Dorothy L. Sayers wird von vielen motivierten und überzeugenden Sprechern gelesen, so haben wir z.B. als Erzählerin Dagmar von Thomas und als Sprecher von Lord Peter Wimsey Peter Fricke. Das Sprechtempo ist angebracht und die Sprecher verstehen es gekonnt die Emotionen rüberzubringen. * Das Geschichte um "die geheimnisvolle Entführung" ist interessant und aufwühlend. Dorothy L. Sayers bringt uns auf ihre Artmit der Psyche des Menschen - und ihrer abgrundtiefen Boshaftgkeit in Berührung. * Professor Langley ist zutiefst getroffen über den derzeitigen Zustand der einst wunderschönen Alice und holt sich nach seiner Rückkehr Hilfe bei Lord Peter Wimsey. Ob und wie er es schafft Alice zu heilen, müsst ihr nun aber selbst herausbekommen. * Dorothy L. Sayers gehört mit Agatha Christie und P.D. James zu den großen englischen Kriminalautorinnen. __________________________ Der Zank um den Knochen * Kopflose Kutscher in Little Doddering * In dem abgelegenen Dorf Little Doddering erscheint um Mitternacht die legendäre Todeskutsche: geräuschlos rast sie vorbei, Kutscher und Pferd haben keinen Kopf. Dann verschwindet auch noch die Leiche des reichen Gutsbesitzers Burdock... * Auch in Dorothy L. Sayers "Der Zank um den Knochen" treffen wir wieder auf bekannte Stimmen, wie die der Sprecherin Dagmar von Thomas und Peter Fricke als Lord Peter Wimsey. Die Sprecher der Nebencharaktere scheinen immer wieder zu wechseln. Auch hier ist das Sprachtempo angebracht und man kann sich zurücklehnen oder putzen :-) und Lord Peter Wimseys geheimnisvollen Fällen lauschen. * Alles mutet wie eine alte Gespenstergeschichte an, in dem fiktiven Dorf Little Doddering erscheint des nachts die Todeskutsche und sorgt für Unruhe - und als dann noch die Knochen des Gutsbesitzers Burdock verschwinden schreitet Lord Peter ein. * Inwiefern das´Erscheinen der Geisterkutsche mit dem Tod von Burdock zusammenhängt müsst ihr aber selbst herausfinden. * Ein interessantes Kriminalhörspiel aus der Feder einer wahren Lady of crime!
  20. Cover des Buches Drei neue Fälle für Lord Peter (ISBN: 9783899641851)
    Dorothy L. Sayers

    Drei neue Fälle für Lord Peter

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Antigone
    Das Spukhaus im Merriman's End: Konstabler Burt hört aus einem Haus im Merriman's End auf seinem Streifgang einen Hilferuf. Er schaut durch den Briefschlitz, und erkennt einen Mann auf dem Boden liegen. Er macht sich sofort auf dem Weg, um Verstärkung zu holen. Als er mit ihr zurückkehrt, ist zu seinem Entsetzen das Haus Nr. 13 verschwunden. Ein recht witziger Krimi. Die Weinprobe: Comte du Rueil hat eine Formel für ein Giftgas entwickelt, und möchte sie gewinnbringend verkaufen. Die britische Regierung schickt Lord Peter in geheimer Mission zu ihm nach Frankreich. Doch auch andere sind an der Formel interessiert. Die Mission gipfelt in einer ungewöhnlichen Weinprobe. Dies ist ein sehr schöner Krimi mit unvorhersehbaren Wendungen am Ende. Der Pfirsichdieb: Miss Quirk ist bei Lord Peter und seiner Familie zu Besuch. Sie ist eine Anhängerin der modernen antiautoritären Erziehung. Ihr theoretisches Wissen wird auf einen harte Probe gestellt, als dem Nachbarn Pfirsiche gestohlen werden. Der Sohn von Lord Peter gerät in Verdacht. Diese Geschichte ist ein Krimi, doch man erhält einen guten Einblick in das Familienleben von Lord Peter. Er meistert mit seiner kühlen Gelassenheit auch die Schwierigkeiten innerhalb seiner eigenen Familie.
  21. Cover des Buches Strong Poison (ISBN: 0061043508)
    Dorothy L. Sayers

    Strong Poison

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Diskrete Zeugen; Ärger im Bellona-Club; Ein Toter zuwenig (ISBN: 9783499125867)
  23. Cover des Buches Eine trinkfeste Frage des Guten Geschmacks - Lord-Peter-Geschichten (ISBN: 9783499220913)
  24. Cover des Buches A Presumption of Death (ISBN: 9780340820674)
    Dorothy L. Sayers

    A Presumption of Death

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks