Bücher mit dem Tag "lissa price"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lissa price" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Starters (ISBN: 9783492269322)
    Lissa Price

    Starters

     (1.275)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Das Cover finde ich sehr gut ausgesucht und passt wunderbar zum Buch. Ich würde es zwischen Jugendbuch ab 14/16 ansiedeln das aber auxh Erwachsene sehr gut lesen können die Science Fiction gut finden.
    Zum Inhalt: Es leben nur noch sehr alte und sehr Junge Menschen auf der Erde. Die alten Menschen meist gut betucht. Die Jungen in ärmlichen Verhältnissen wenn sie nicht das Glück haben reiche Grosseltern zu haben.
    Um Geld zu verdienen können die Jungen den alten Ihren Körper ausborgen. In dieser Zeit fallen die Jugendlichen in eine Art Schlaf aber eines Tages geht es bei der Jugendlichen Callie schief und sie wacht vorher wieder auf....
    Ein fesselndes, sehr brisantes Thema und eine beängstigende Zukunftsversion. Super geschrieben, tolle Idee man fiebert mit und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Und eine gaaaaanz böse Wendung am Ende!

  2. Cover des Buches Enders (ISBN: 9783492269773)
    Lissa Price

    Enders

     (614)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    Callie muss den Old Man zur strecke bringen, doch wer befindet sich hinter der Maske? Und wem kann Callie noch trauen?

    Ich fand den Abschluss richtig genial. Callie ist zwar immer noch naiv und trifft dumme Entscheidungen, aber daran hab ich mich gewöhnt. 

    Einen Twist hab ich tatsächlich null kommen gesehen und der hat mich sehr kalt erwischt, was ich unfassbar gut fand. 

    Alles in allem eine sehr unterhaltsame Dystopie, die man trotz ihrem Alter auch heute noch sehr, sehr gut lesen kann und die einfach Spaß macht.

  3. Cover des Buches Starters - Enders (ISBN: 9783492280082)
    Lissa Price

    Starters - Enders

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Corra_ClaflinCruz
    Inhalt
    Ferne Zukunft
    Die 16 - jährige Callie ist von jetzt auf gleich 100% alleine für ihren kleinen Bruder verantwortlich. Warum? Nach einer weltweiten Epidemie gibt es nur noch Jugendliche bis etwa 18 Jahre und sehr viel ältere Menschen! Die Technologie erlaubt dass die Seelen einer Person den Körper anderer besetzen können. Natürlich gegen Geld! Also können sich dies auch nur previligierte Leute leisten. Callie weiß nicht mehr wie sie ihren Bruder ernähern soll, also entschließt sie sich dazu diesen weg um schnell an viel Geld zu kommen.
    Dies entpuppt sich aber als komplexer, als sie dachte.
    Callie kommt früher zu sich als gedacht bzw. gewollt und bekommt Dinge mit, von welchen sie noch nicht mal was ahnen hätte dürfen.
    Zusätzlich lernt sie den jungen Blake kennen.


    Meine Meinung
    Die Idee ist wirklich sehr gut. Leider gibt es auch mal Spannungstiefs, aber wirklich nicht viele. Der Schreibstil war manchmal etwas gewöhnungsbedürftig.

  4. Cover des Buches Enders - Porträt einer Spore (ISBN: 9783492964586)
    Lissa Price

    Enders - Porträt einer Spore

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33
    Format: E-Book
    Dateigröße: 999 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 31 Seiten
    Verlag: Piper ebooks (17. September 2013)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-13: 978-3492964586
    Originaltitel: Portrait of a Spore
    Preis: 0,00€ (Bonus-Story eben  ;))

    Wie alles begann

    Diese Bonus-Story kann man vor den Romanen „Starters“ und „Enders“ oder auch danach oder dazwischen lesen. Zeitlich ist sie vor allem angesiedelt in dem Zeitraum, als Callies Familie noch zusammen ist, aber der Krieg bereits ausgebrochen ist. Es wird abwechselnd die Perspektive einer Spore und die Perspektive von Barbara Woodland, Callies Mutter, geschildert.

    Dabei hat mir der Handlungsstrang mit Barbara wesentlich besser gefallen, denn er ist sehr spannend geschrieben und lässt einen die unheilvolle Atmosphäre gut spüren. Zum Glück ist diese Erzählung länger als die der Spore. Mit der Spore konnte ich nun nicht wirklich warm werden. Sie wird total vermenschlicht, was ich nicht nachvollziehen kann. Sie denkt und sieht und will wissen …

    Man muss diese Bonus-Story nicht gelesen haben, aber es ist eine nette und noch dazu kostenlose Zugabe zu den beiden Romanen „Starters“ und „Enders“.

    Es gibt noch weitere Bonus-Storys:
    Porträt eines Starters
    Porträt eines Marshals
    Porträt eines Spenders (diese gibt es allerdings nicht gratis)

    ★★★★☆
  5. Cover des Buches Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story (ISBN: B00AY1Y38U)
    Lissa Price

    Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33
    Format: E-Book
    Dateigröße: 1323 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 40 Seiten
    Sprache: Deutsch
    ISBN-13: 978-3492960786
    Originaltitel: Portrait of a Marshal
    Preis: 0,00€ (Bonus-Story eben  ;) )

    Ein Marshal auf Killerjagd

    Inhalt:
    Marshal Walsh sucht den Killer seiner Enkelin Jenny. Als er die Leiche von Indie findet, führt ihn eine Spur zu Prime Destination, der Body Bank.

    Meine Meinung:
    Diese Kurzgeschichte sollte sollte man am besten nach dem Roman „Starters“ und vor „Enders“ lesen, es geht aber auch nach allem, nur nicht davor, weil man sonst die Zusammenhänge nicht verstehen würde.

    Walsh ist eher nicht der typische Marshal. Ihn interessiert das Schicksal der Starters und er versucht, sie zu schützen. Das macht ihn sehr sympathisch. Erzählt wird diese Kurzgeschichte in der Ich-Form aus seiner Perspektive. Es ist einfach eine kurze spannende Episode, die man als Ergänzung lesen kann. Es fehlt aber nicht wirklich etwas, wenn man auf diese Geschichte verzichtet.

    Es gibt noch weitere Bonus-Storys:
    Porträt eines Starters
    Porträt einer Spore
    Porträt eines Spenders (diese gibt es allerdings nicht gratis)

    ★★★★☆

  6. Cover des Buches Enders (ISBN: 9780385742504)
    Lissa Price

    Enders

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    ”Helena’s sadness, a moment preserved from the past, was frozen now in my memory banks. I was not only reliving the memory, I was also feeling it as if it were my own.”

    Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und es zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es einen Feind/Kontrahenten/Gegner gibt, der so richtig böse ist? Jemand, der keine so unglaublich traurige Vergangenheit hat und sein Verhalten dadurch entschuldigt? Ja? So etwas findet ihr auch hier und es war toll. Es hat mich wirklich gefreut und auch die Entwicklungen, die zur Entdeckung der Identität des Bösen geführt haben, war super. 

    Was war also mein Problem? 
    Ich glaube, ich hätte es besser gefunden, wenn Teil 1 ein Teil 1 geblieben wäre. Klar, man hätte das Ende von ›Starters‹ etwas umformulieren und umgestalten müssen, aber es wäre doch alles in allem runder gewesen und weniger gezwungen. Es gab Momente bei ›Enders‹, wo ich einfach überhaupt nicht mehr wusste, was denn jetzt los war. Es gab einfach zu viele Verstrickungen und zu oft wurde, meiner Meinung nach, der rote Faden verloren. Callie blieb natürlich nach wie vor die Erzählerin, doch das war es auch schon. Die anderen Charaktere waren neu oder tauchten nur noch sporadisch auf, wenn wir sie von Teil 1 kannten, was ich einfach schrecklich schade fand. 
    Es fällt mir schwer, meine Gefühle gegenüber diesem Buch auszudrücken, weil sie wirklich komplex sind. Die Idee fand ich einfach schon ziemlich cool, weshalb ich mich gezwungen fühlte, auch alles andere mögen zu müssen. Das ist auch euch sicherlich bekannt, wenn ihr ein Aspekt einer Geschichte total toll findet und dann auch unbedingt den Plot und alle Charaktere mögen wollt, es aber irgendwann nicht mehr schafft, weil es zu schlecht ist. Tja, das ist auch hier der Fall. Für mich ist der Plot so aufeinander abgestimmt, dass die Spannungskurve mit aller Macht aufrechterhalten werden sollte, ohne auf den Leser zu achten – ohne sich am roten Faden zu hangeln.
    Eine positive Entwicklung gab es dennoch: der Schreibstil der Autorin hat sich um ein Vielfaches verbessert und auch die Dialoge sind reduziert worden, sodass man einen besseren Einblick in Callies Innenleben bekommen hat. Außerdem gefiel mir das Ende sehr gut. Es war nicht 0-8-15 und es hatte einen leicht ironischen Touch.
    Also alles in allem drei gute Sterne. Mal sehen, was die Autorin noch so geschrieben hat.  
  7. Cover des Buches Porträt eines Starters (ISBN: 9783492956499)
    Lissa Price

    Porträt eines Starters

     (63)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84
    Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ...

    Von dieser Reihe gibt es viele kostenlose E-books. Aber auch richtige Bücher zur Ergänzung sind die interessant doch wirklich viel erzählt dir die Geschichte nicht. Viele Fragen werden gestellt und eigentlich alle bleiben unbeantwortet. Man lernt Michael etwas näher kennen das war es dann auch schon.
  8. Cover des Buches Starters (ISBN: 9780552565592)
    Lissa Price

    Starters

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Hikari
    Eine Dystopie, die mich wirklich mal wieder in Atem gehalten hat. Die erschaffene Welt ist für meinen Geschmack wirklich sehr gruselig. Die Beschreibungen sind nicht allzu intensiv, also für das Jugendbuchgenre angemessen, dennoch hatte ich permanente Schauer bei den Gedanken an das Geschehen.

    Protagonistin des Buches ist Callie, die nach dem Sporenkrieg? (spore war), allein auf sich gestellt ist und ihren 7jährigen Bruder beschützen muss. Denn seit diesem Krieg ist 1 Jahr vergangen und die Welt hat sich vor allem für die Jugendlichen und Kinder radikal geändert.

    Was wirklich gut gelungen war, dass es mehrere Überraschungen in der Storyline gab. Man hatte zwar immer Vermutungen, aber man war sich nicht sicher, welche sich bewahrheitet. Meistens bei mir nur in Teilen, der Rest kam tatsächlich mit einem großen Paukenschlag.

    Der Schreibstil des Originals ist nach einem kurzen reinfinden wirklich gut. Es ist flüssig, es ist spannend und gut aufgebaut. Die Charaktere gefallen mir soweit und es bahnt sich eine interessante Geschichte an. Das Ende lässt einen etwas sprachlos zurück und so muss ich mir schnell den zweiten Band besorgen ;)
  9. Cover des Buches Starters (ISBN: 9783844905670)
    Lissa Price

    Starters

     (31)
    Aktuelle Rezension von: hexe2408
    Ich habe Starters bereits vor sieben Jahren als Buch gelesen und wollte nun endlich mal Enders von meinem SuB befreien, daher habe ich mir das Hörbuch noch mal vorgenommen, um die Handlung wieder im Kopf zu haben. Nach der langen Zeit war da leider nicht mehr so viel mit den Erinnerungen, abgesehen von der Body Bank und dass da irgendwas nicht stimmte.
    Die Stimme war sehr angenehm und ich empfand sie als passend für die Protagonistin Callie. Obwohl ich ein paar ganz kleine Erinnerungen noch hatte, fand ich es wieder spannend und toll zu verfolgen. Die Charaktere tauchen nach und nach immer tiefer in die dunklen Machenschaften ein und haben teilweise gar keine Wahl sich dem zu entziehen.
    Es ist beängstigend, was da abläuft aber vermutlich gar nicht so unrealisitsch?!
    Es stimmt nachdenklich, macht aber auch super neugierig auf den zweiten Band, den ich nun lesen werde, um die Geschichte abzuschließen und zu erfahren, wie es mit Callie und den anderen weiter geht.
  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks