Bücher mit dem Tag "leichenraub"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "leichenraub" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Mooresschwärze (ISBN: 9783944676067)
    Catherine Shepherd

    Mooresschwärze

     (226)
    Aktuelle Rezension von: ulliken

    Cover: Dunkle is schwarze Schatten umranden den weißen Innenraum, es sieht aus, als wandele eine junge Frau in weißem Nachthemd oder Abendkleid im Schnee in die Dunkelheit hinein. Fanz oben in großen weißen Lettern der Name der Autorin Cathrine Shepherd, ganz unten in Rot und ebenfalls in großen Lettern der Titel des Thrillers "Mooresschwärze".



    Julia Schwarz wurde wegen einer Tragödie um ihren kleinen Bruder Rechtsmedizinerin. Sie wird von Kommissar Florian Kessler zu einem Tatort im Moor bestellt. Es sieht so aus, als sei sie ertränkt worden. Doch das wird zuletzt die Autopsie zeigen. Aber daraus wird erstmal nichts, denn die Leiche kommt nicht in der Rechtsmedizin an. Wer hat ein Interesse an einer Leiche? Der Täter? Julia wird unruhig und sucht noch einmal die Gegend um den Tatort auf. Sie wird fündig, statt des verlorengegangenen Leichnams findet sie nahe eines Parkplatzes blutige Wäsche. Dann taucht eine weitere Leiche auf. Auffallend hierbei sind seltsame Tatoos auf den Leichen. Handelt es sich um einen Serientäter? Was bedeuten die Tatoos, die die einzige Gemeinsamkeit der Toten sind? Sind es tatsächlich Zeichen der Mayas?


    Dieser Thriller macht von Anfang an sehr neugierig. Man kann sich alles gut vorstellen. Die Autorin hat die Charaktere sehr gut herausgearbeitet. Kriminalkommissar Kessler und Julia Schwarz sind bereits ein eingespieltes Team, sie können sich aufeinander verlassen. Die Spannung steigt und wir ermitteln mit, bis sich die Ereignisse überschlagen und es auch für die Protagonisten sehr brenzlig wird.


    Die Autorin schreibt sehr authentisch und lässt sich gut lesen. Da wir auch andere Teilnehmer dieses Falls begleiten, aus deren Sicht berichtet wird, werden das Lesen und die Handlung nie langweilig.


    Der Thriller ist der erste der dritten Reihe (Julia Schwarz - Thriller) von Cathrine Shepherd. Er erscheint im Kafel Verlag. Er bekommt von mir 4 Sterne.

  2. Cover des Buches Nummer Zwei (ISBN: 9783596196913)
    Claus Probst

    Nummer Zwei

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Milkahase

    Ein Serienkiller entführt junge, erfolgreiche Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, vergewaltigt sie und legt sie danach nackt und "geschminkt" an einem öffentlichen Ort ab. Die Polizei tappt ohne jegliche Spur im Dunkeln. Bis es zu einer erneuten Entführung kommt, bei der ein Unbeteiligter eingreift und die Leiche vor der Zurschaustellung entwendet.

    So einen Thriller habe ich wirklich noch nie gelesen. Die Geschichte hat mich sofort gepackt und in ihren Bann gezogen. Die Idee ist ebenso außergewöhnlich wie genial und dazu noch unglaublich gut umgesetzt. Sie sorgt dafür, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann und die Seiten nur so dahin fliegen.

    Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven, z.B. aus der Sicht des Ermittlerteams, aus der Perspektive des Unbekannten oder des Opfers. Dabei werden die Situationen, Gedanken und Gefühle jeweils so authentisch wie möglich rübergebracht, sodass man sich super in den Unbekannten und seine Ängste hinein versetzen kann. Im Laufe des Buches kommen immer wieder neue Personen dazu, sodass es abwechslungsreich und spannend bleibt. Gleichzeitig lernt man jedoch auch die Hauptcharaktere immer besser kennen und es werden Hinweise auf ihre Vergangenheit gegeben. Am Meisten beeindruckt hat mich die Persönlichkeit des Unbekannten und seines Freundes, einfach unbeschreiblich.

    Sehr gut gefallen hat es mir ebenfalls, dass es keine Hinweise auf den Täter gibt, sondern man als Leser genauso viel weiß, wie das Ermittlerteam. So bleibt es bis zum Ende eine Überraschung, wer die Frauen entführt und ermordet hat.

    Insgesamt hat mich dieser Thriller absolut begeistert. So beeindruckt wie von diesem Buch war ich bisher noch nie. Es hat einfach alles gepasst für mich, sodass ich es nur jedem weiter empfehlen kann.

  3. Cover des Buches Die Blutliste (ISBN: 9783404188000)
    Rainer Löffler

    Die Blutliste

     (53)
    Aktuelle Rezension von: beebuchkind

    Bevor ich euch sagen wie sehr ich von diesem Buch begeistert bin, muss ich mich erst einmal  bei @buchkatastrophe für diesen Buchtipp & bei @anika_seitenschwester für diesen Buddyread bedanken. 

    Und nun muss ich meinen Hut ziehen, denn @rainerloeffler_thrillerwelten du hast hier einen Thriller geschrieben, der unfassbar gut ist & massig Aufmerksamkeit bekommen sollte. 

    Wir haben Januar & ich kann euch sagen, dass hier ist mein erstes Lesehighlight in diesem Jahr. 

    Den Klappentext findet ihr heute mal in den Kommentaren.

    .

    Wenn ich etwas an Thrillern liebe, dann sind es Top-Ermittler, spannende brutale Morde & eine gut geschriebene Tätersicht. All das findet man in diesem Buch.

    Allein, wie die Opfer gestorben sind. Das ist eindeutig nichts für schwache Nerven & Mägen. 

    Die Art & Weise wie die Morde beschrieben sind, war einfach eine Meisterleistung des Nervenkitzels. 

    Ich hatte teilweise richtig Herzklopfen beim Lesen.

    Was mir diesbezüglich sehr gut gefallen hat, ist die Recherchearbeit des Autors. Denn hier bekommt man viele Informationen über Folter- und Hinrichtungsmethoden, die es tatsächlich mal so gab. 

    .

    Martin Abel hat mich auch sehr gefallen. Wobei er mir sehr oft sehr leid tat. Nicht nur, was er in seinem Beruf schon alles erlebt hatte, nein auch sein Privatleben ist an manchen Stellen nichts, mit dem man tauschen möchte.

    Abel ist ein sehr kompetenter Fallanalytiker mit teilweise sehr ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden. 

    Das Team, mit dem er zusammen arbeitet, hat mich oft zum Lachen gebracht, denn der NRW-Charme war eindeutig zu spüren. Trockener Humor & immer am Piesacken. 

    .

    Die Blutliste ist der vierte Teil der Martin Abel Reise, den man aber auch ohne die anderen Teile sehr gut lesen konnte. Ich hatte nun nicht das Gefühl, dass mir großes Hintergrundwissen gefehlt hat. 

    Aber es reizt mich jetzt schon auch, die anderen Teile zu lesen.

    .

    Nur das mit dem Wolf hab ich nicht verstanden!

    .

    Für mich ist dieses Buch ein absolutes Lesehighlight & jeder, der Thriller liebt, MUSS dieses Buch einfach lesen!

    Spannung pur, Nervenkitzel, Humor, ein tolles Team und ein interessanter Täter bekommen von mir glatte

    🐝🐝🐝🐝🐝/5

  4. Cover des Buches Rest in Pieces (ISBN: 9783847905554)
    Bess Lovejoy

    Rest in Pieces

     (11)
    Aktuelle Rezension von: RedStinger
    Einfach sehr tolles Buch mit so einem morbiden Gothic-touch. Ich musste viel lachen obwohl es manchmal schon sehr krass ist was passiert mit den toten Leuten. Eigentilch müsste man sich dabei wohl schlecht fühlen, aber dafür ist es einfach zu komisch.
  5. Cover des Buches Die Totensammler (ISBN: 9783453470309)
    James McGee

    Die Totensammler

     (43)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Gelegentlich frage ich mich, warum einige Bücher ewig und drei Tage auf meinem SUB schlummern. Und dann fällt es mir wieder ein ... richtig, jeder Tag hat ja nur 24 Stunden und nur einige wenige davon kann ich mich dem Lesen widmen ;)

    Doch nun ergab sich urlaubsbedingt eine kleine Lücke und James McGee durfte mit dem zweiten Teil seiner Reihe um Sonderermittler Hawkwood Einzug halten in meine Leseliste. Wie schon im ersten Teil begeben wir uns wieder in die Unterwelt Londons, die alles andere als lieblich ist. Der Captain, wie er sich gerne nennen lässt, wird angesetzt auf einen ominösen Mordfall, bei dem der Täter seinem Opfer im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Messer zu Leibe geht. Slowly but surely tauchen mehr und mehr Opfer auf, die auf ungewöhnliche Weise einige ihrer Körperteile zu missen scheinen und dadurch einen oft grausamen Tod gefunden haben. Zusammen mit alten Bekannten macht sich Hawkwood auf die Jagd und muss schnell feststellen, dass auch er manchmal an seine Grenzen gerät …

    Wie schon im ersten Teil ist man als Leser schnell mit allen Sinnen in die Geschichte eingetaucht. Man scheint die Schmerzen und die Angst zu spüren, die dreckige Welt der Zwielichtigen zu riechen und das Blut und den schlechten Wein zu schmecken. Schicht für Schicht legt der Ermittler Spuren frei, während sich sein Weg dorthin mit Leichen zu pflastern scheint. Ich gebe zu, man darf nicht zimperlich sein und muss auch mit Gänsehaut weiterlesen. Denn nur dann wird man mit einer erschütternden Aufklärung belohnt, die einem die Haare zu Berge stehen lässt. 

    Ich vergebe für diesen spannenden historischen Kriminalroman volle fünf Punkte verbunden mit einer Empfehlung für Liebhaber. 

  6. Cover des Buches Das Erbe (ISBN: 9783442359974)
    Sidney Sheldon

    Das Erbe

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Der amerikanische Milliardär Harry Stanford ertrinkt unter mysteriösen Umständen. Zuvor hatte er noch ein sehr großes geschäftliches Geheimnis. Die Hinterbliebenen, die drei Kinder, setzen alles in Bewegung, um sich das große Erbe zu sichern, um endlich ihre Träume erfüllen zu können. Dabei schrecken diese nicht vor Erpressung, Betrug und Mord zurück, um sich das Erbe zu sichern. Selbst die uneheliche Tochter versuchen sie auszubooten. Immer mehr kommt jedoch ans Tageslicht, dass es doch kein einfacher Ertrinkungstod war, sondern ein geplanter Mord, der von den Kindern bzw. deren Partnern geplant wurde. Letztlich bleiben alle Bemühungen umsonst.

     

    Ein Buch, das zunächst wie eine Familiengeschichte erscheint und immer mehr zu einer Schilderung der menschlichen Abgründe und einem Krimi wird. Sprachlich gut lesbar ist das Buch ein wenig orientierungslos gestaltet. Die Probleme der Kinder, die teilweise von den Partnern geschürt werden, kommen oft überraschend ans Tageslicht, ohne große Vorankündigung und der Aspekt des Erbes, das schließlich gar nicht vorhanden ist bleibt viel zu kurz. Für mich drängte sich der Eindruck auf, dass das Buch nicht genau weiß, was es eigentlich sein soll, ein Krimi oder irgendetwas anderes. Das Grundkonzept ist einfach (Streit um Erbe) aber irgendwie auch nicht gut umgesetzt. Das Buch hat mich nicht überzeugt.

  7. Cover des Buches Leichenraub (ISBN: 9783442372263)
    Tess Gerritsen

    Leichenraub

     (466)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Als Julia Hamill in ihrem verwilderten Garten menschliche Knochen entdeckt, ergeben pathologische Untersuchungen, dass das weibliche Skelett gut zweihundert Jahre alt ist. Julia möchte herausfinden, wer die Getötete war und wie sie starb. Mit einem Verwandten der Vorbesitzerin ihres Hauses durchforscht sie alte Dokumente und stößt dabei auf Berichte über einen Serienkiller, der 1830 in Boston sein Unwesen trieb. In sein Visier gerät zu der Zeit auch die junge Irin Rose Connolly, deren Schwester im Krankenhaus am Kindbettfieber dahinsiecht. Rose taucht mit ihrer neugeborenen Nichte unter, weil jemand anscheinend das Baby in seine Hände bekommen möchte. Zuvor wird sie aber Zeugin, wie eine Krankenschwester regelrecht abgeschlachtet wird. Einzig einen flüchtigen Blick kann sie auf den maskierten Täter erhaschen. Als der unkonventionelle Medizinstudent Norris Marshal unter Verdacht gerät, muss er Rose finden, um sich zu entlasten.

    Trotz eines kurzen Gastauftritts einer bekannten Figur gehört „Leichenraub“ nicht zur „Rizzoli/Isles“-Serie. Die größere Überraschung als die Auszeit von ihrem beliebten Ermittlerpaar ist jedoch, dass Tess Gerritsen mit diesem Buch Neuland betritt. Der überwiegende Teil der Handlung spielt nämlich in der Vergangenheit. Wie einst die Krimiabteilung erobert die Autorin nun auch das historische Genre. Den geschichtlichen Hintergrund unter Einbeziehung einer realen Persönlichkeit beherrscht sie ebenso perfekt wie all die anderen Facetten dieses vielschichtigen Romans. Da wären die Sozialkritik, die durch die anschauliche Darstellung des Elends der Armen geübt wird, sowie die durch detailgetreue Beschreibungen ehemals gängiger, grausam anmutender Praktiken bildhaft gemachte Medizinhistorie. Selbst Liebe, wenngleich bittersüß, hat ihren Platz in diesem Gänsehaut-Thriller aus der Feder einer großartigen Erzählerin. (TD)

  8. Cover des Buches Die Brandmauer (ISBN: 9783942656153)
    Henning Mankell

    Die Brandmauer

     (561)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Zwei Teenager erstechen auf brutale Weise einen Taxifahrer. Kurz darauf bricht ein Mann vor einem Geldautomaten zusammen und stirbt, obwohl er scheinbar guter Gesundheit war. Kommissar Wallander, der in den Fällen ermittelt, sieht lange keine Zusammenhänge und muss doch bald erkennen, dass er einer großen Verschwörung auf der Spur ist…

    Henning Mankell hat mit seinen Kriminalromanen um Kommissar Wallander entscheidend zum momentanen Trend des Nordic Noir-Genres beigetragen und so den guten alten Krimi neu belebt und mit neuen Facetten versehen. Und so ist auch in „Die Brandmauer“ die typische Schwermut zu spüren, den die Hauptfigur mit sich herumträgt: Er fühlt sich alt, müde und oft überlastet. Das kommt erneut sehr gut zur Geltung und lässt auch die Szenen aus seinem Privatleben wieder sehr lesenswert und eingängig werden. Sehr gelungen ist auch, wie er völlig selbstverständlich Gesellschaftskritik einbringt und auf Missstände aufmerksam zu machen, ohne eine einfache (und dann leider auch meist unrealistische) Lösung aus dem Hut zu zaubern. Sicherlich: Er prangert an, warnt, macht aufmerksam, aber eben immer ohne allzu hoch erhobenen Zeigefinger.

    All das spielt vor de Kulisse zweier scheinbar unzusammenhängender Todesfälle, die aber auf sehr clevere Weise miteinander verstrickt und um viele weitere Facetten erweitert werden. Dabei hält er nicht alles zurück, um dem Ermittler am Ende eine triumphale Auflösung zu gönnen, sondern teilt immer wieder Zwischenerkenntnisse und Teilauflösungen mit dem Leser. Das macht das Ganze ziemlich komplex, durch die spannende Erzählweise fällt es aber leicht, die Übersicht zu behalten. Erstaunlich ist es, wie sich die Handlung in eine ganz andere Richtung als erwartet entwickelt und zu einer weltumspannenden Verschwörung führt, die mit vielen überraschenden Wendung und einer sehr gelungenen Auflösung führt.

    „Die Brandmauer“ überzeugt mit ihrem scheinbar gewöhnlichen Start und führt den Leser aber in eine ganz andere Richtung. Dabei wird die komplexe Handlung verdichtet, packend und gut verständlich aufbereitet, wobei auch die dichte Stimmung sehr überzeugend ist – sowohl bei dem Hacker-Thema als auch bei Wallanders Privatleben. Sehr lesenswert!   

  9. Cover des Buches Die Schöne und der Tod (ISBN: 9783442713660)
    Bernhard Aichner

    Die Schöne und der Tod

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Nephilimleser

    Habe die Taschenbuchausgabe gelesen, da ich den ZDF-Film gesehen habe (Band3 wurde verfilmt) und dann das Buch ausprobieren wollte.

    Inhalt:
    Max Broll, Totengräber in einem kleinen Dorf in Österreich, stellt fest, dass ihm die gestern beerdigte Leiche der Schwester seiner 1.großen Liebe, von seinem Friedhof gestohlen worden ist. Da er den Friedhof als "Seinen Friedhof" ansieht, will er "Seine Leiche" wiederhaben und beginnt mit seinem besten Freund, dem ehemaligen Profifussballer Baroni, die Leiche zu suchen. Leider bleibt es auch nicht bei einer Leiche.


    Meine persönliche Meinung:

    Bernhard Aichner hat einen eigenwilligen Schreibstil. Das heißt, aus anderen Büchern bin ich es gewohnt, dass ein Dialog mit Anführungszeichen beginnt ( Bsp:"Hallo Baroni, wie geht`s dir," sagte Max.) In diesem Buch beginnt ein Gespräch mit einem - wer spricht muss man selbst rausfinden. Das klappt auch, aber ich habe eine Einführungsphase gebraucht.

    Das Buch ist auch rasant geschrieben. Dadurch will man der Handlung unbedingt weiter folgen, damit man nichts verpasst.

    Zu den Personen:

    Max Broll ist ein sympathischer junger Mann, der statt einem Journalistenjob in Wien lieber in seinem Heimatörtchen Totengräber ist. Er ist unkonventionell (hat eine Sauna am Friedhof gebaut). Nur wie er mit Frauen umgeht, ist gewöhnungsbedürftig. Irgendwie nicht bindungsfähig der Mann, aber von seiner Exfreundin kann er trotzdem nicht ablassen.
    Trotzdem hat er ein außergewöhnliches Gerechtigkeitsgefühl; hat er den Fußballer Baroni doch bei einer Prügelei gerettet.

    Baroni ist geschieden, reich (Wohnung in Wien, Haus in seinem Heimatort) und der beste Freund von Max Broll. 

    Beide trinken unglaublich viel Alkohl, ein Hobby, das sie teilen.

    Die Krimigeschichte kommt nicht zu kurz und mit dem Ende hätte ich so nicht gerechnet.

    Fazit: Überraschender Krimi, in den man sich reinfinden muss, aber dann Spaß hat. Hole mir bei Gelegenheit Band 2.


  10. Cover des Buches Die Hexe und der Leichendieb (ISBN: 9783548611907)
    Helga Glaesener

    Die Hexe und der Leichendieb

     (68)
    Aktuelle Rezension von: liesmal50
              In Zeiten des Dreißigjährigen Krieges heiratet in der Eifel die junge Sophie Marselius, den Herrn der Wildenburg. Gern hätte sie die Aufgaben der Herrin übernommen, wenn da nicht die schöne Edith wäre. Marselius macht kein Geheimnis daraus, dass Edith seine Geliebte ist, sondern er toleriert auch, dass sie sich wie die Herrin der Burg benimmt. Ganz offen erklärt er, dass Sophie nur da ist, um ihm Nachkommen zu gebären, und zwar am liebsten nur männliche. Die Geschichte spielt zu Zeiten der Hexenverbrennungen und Hinrichtungen. Auch Sophie muss sich immer auf dem Innenhof der Burg einfinden und dem Spektakel beiwohnen. Als eines Tages einem wegen Mordes und Leichenraubes Verurteilten direkt vor seiner Hinrichtung die Flucht gelingt, ist es Sophie, die ihm das Burgtor öffnet und ihm so in die Freiheit verhilft.  Vergeblich versucht Sophie lange Zeit, ihren Mann dazu zu bewegen,  sich von Edith zu trennen. Dabei hat sie mehr und mehr das Gefühl, dass Edith eine Hexe ist. Es geschehen schreckliche Dinge, immer unter dem Schleier der Hexerei. Als Sophie keine Hoffnung auf ein besseres Leben hat, ergreift sie die Flucht. Immer wieder begegnet sie in der kommenden Zeit Marx von Mengersen, dem Mann, dem sie zur Flucht verholfen hatte. Mit ihren Ängsten erscheint Sophie oft sehr schwach, sie kann allerdings auch stark sein und Durchhaltevermögen zeigen, wenn es darum geht, um ihre Rechte zu kämpfen. Bei allem, was sie erlebt, fällt es ihr natürlich auch manchmal schwer, den Unterschied zwischen Gut und Böse zu erkennen. -
    Es geht um Lug und Betrug, Gemeinheiten und Verleugnungen,  selbst Mord und Totschlag sind an der Tagesordung. Das Buch ist von Beginn an sehr spannend erzählt und vergeblich sucht man eine Stelle, an der man es mal beiseite legen kann.
           
  11. Cover des Buches Die linke Hand (ISBN: 9783442741649)
    Hannah Tinti

    Die linke Hand

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Alles in Allem kein schlechtes Buch. Ich würde es allerdings nicht als historischen Roman betiteln. Zuweilen war es mir zu unglaubwürdig und ähnelte einem mystischen Abenteuerroman, welches nicht zu meinem Lieblingsgenren zählt. Der Schreibstil hat mir gefallen und spannend war es trotzdem.
  12. Cover des Buches Diamantenschmaus (ISBN: 9783839210796)
    Pierre Emme

    Diamantenschmaus

     (7)
    Aktuelle Rezension von: tedesca
    Die Asche kremierter Leichen kann zu Diamanten gepresst werden, das ist zwar eine kostspieliger Weg, seine Lieben immer um sich zu haben, aber einer, der immer populärer wird. Und da ist die Idee doch naheliegend, dass ein Promi-Diamant sich sicher gut verkaufen würde - darüber hab ich wirklich schmunzeln müssen. Aber natürlich muss der Promi dafür tot sein, und wenn's sein muss, wird die Leiche einfach gefladert, wie das in Wien so schön heisst. Wenn dann noch am Dachboden ein toter Kettenraucher gefunden wird, ist Mario wieder voll im Einsatz, und Wilma überlegt sich ernsthaft, ob sie nicht doch einmal auch nach links und rechts schauen soll, so lange sie noch attraktiv genug ist. Einmal mehr ein unterhaltsam spannendes Lesevergnügen mit den altbekannten Protagonisten, ein paar originellen Ideen und etlichen lokalen Eigenheiten, die diese Serie so amüsant machen. Leider muss ich jetzt Abschied nehmen von Mario und seinen Freunden, denn der Autor ist nach Beendigung dieses Buches sehr plötzlich verstorben, mit weiteren Folgen ist also nicht zu rechnen. Vielleicht eh gut so, manche Serien verlieren ja auch irgendwann ihren Charme, das ist bei dieser aber nicht der Fall.
  13. Cover des Buches Knochentanz (ISBN: 9783839217443)
    Sandra Dünschede

    Knochentanz

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Leylascrap
    Diesmal ermittelt nicht Kommissar Thramsen im schönen Nordfriesland sonder Kommissar Peer Nielsen in Hamburg. In der Geschichte dreht es sich um Leichen. Leichen, die aus ihren Gräbern ausgebuddelt wurden und verschwinden. Kommissar Nielsen und sein Team haben zunächst große Schwierigkeiten, dem Geheimnis auf den Spuren zu kommen da es erst mal keine Hinweise gibt und sie nicht wissen, wo sie ansetzen sollen. Doch nach und nach kommen sie dem ganzen auf die Spur.
    Ich war sehr enttäuscht. Die Romane rund um Kommissar Thramsen und sein Team waren echt spannend und gut geschrieben. Das kann ich hier nicht sagen. Ihr Schreibstil ist hier anders und irgendwie fehlte mir überwiegend die Spannung.  Ich würde mir vermutlich kein Buch mehr lesen rund um Kommissar Nielsen. 
  14. Cover des Buches Strafgesetzbuch (ISBN: 9783406668845)
    Thomas Fischer

    Strafgesetzbuch

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der "Tröndle/ Fischer", auf jedem guten Juristenschreibtisch zu finden (übrigens auch bei Salesch und Co. hihi). Unser Repetitor war damals sehr angetan, daß der neue Bearbeiter Fischer manche alte Zöpfe abgeschnitten hat. Für Laien aber selbstverständlich unlesbar.
  15. Cover des Buches The Bone Garden (ISBN: 0739370847)
    Tess Gerritsen

    The Bone Garden

     (2)
    Aktuelle Rezension von: tedesca
    Bei diesem Buch (auf Deutsch "Leichenraub") handelt es sich um einen historischen Roman, der nichts mit Gertitsens üblichen Thrillern gemeinsam hat. Sie zeigt hier, wie gut sie erzählen kann, wie wenig sie auf schockierende Effekte angewiesen ist, um ihren Geschichten und Figuren Leben zu verleihen. Natürlich wird ein Geheimnis aufgedeckt, natürlich gibt es einen gruseligen Serienmörder, aber dies bildet nur den Rahmen für eine Erzählung, in der es vor allem um die Menschen in den 1830er-Jahren in den USA geht, wo jede vierte Frau im Kindbett starb, vor allem in den eigens dafür vorgesehenen Geburtskliniken. Wenn man liest, wie der Arzt eine Frau nach der anderen untersucht und sich dazwischen immer wieder die Hände am selben Handtuch abwischt, das am Schluss blutdurchtränkt ist, wird einem regelrecht übel. Noch dazu, wo der kurz vorher im Hörsaal eine Leiche seziert hat, ohne sich danach die Hände zu waschen. Wie er zu dieser Leiche gekommen ist, ist eine andere Sache, auf die hier ebenfalls im Detail eingeangen wird. Parallel zur Geschichte der jungen Rose, die verzweifelt darum kämpft, für ihre verwaiste Nichte zu sorgen, finden wir einen zweiten Handlungsfaden in der Gegenwart, wo Julia und ein Nachkomme der Menschen, die im 19. Jahrhundert so unglaubliche Dinge erlebt haben, das Geheimnis um eine in Julias Garten gefundene Leiche anhand von Briefen aufrollen und letztendlich lüften. Ein feines Leseerlebnis mit viel Gefühl und Spannung, auf jeden Fall vergleichbar mit den Büchern von Kate Morton & Co. Die ungekürzte englische Version wird hervorragend von Susan Denaker gelesen, somit war auch das Hörbuch eine wahre Freude!
  16. Cover des Buches Batman 4. Superband (ISBN: B003CNVVXM)
    Adolf Kabatek

    Batman 4. Superband

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Die höchstkriminellen Superverbrecher der einzelnen Kontinente haben sich in Gotham City getroffen, um eine Weltmeisterschaft der Verbrecher auszutragen, alles was Rang und Namen hat: Auftragskiller, Geldfälscher,, Betrüger usw sind versammelt. Batman und Polizeichef Gordon sehen zunächst keinen Sinn hinter den Straftaten, die offenbar willkürlich stattfinden und zufällige Opfer haben. Nur die festgenommenen Täter aus fernen Ländern und ihre Mordwerkzeuge stimmen nachdenklich. Deutschland ist übrigens durch "Hermann" vertreten, seines Zeichens Waffenschmied, der sich der Internationale der Ganoven angeschlossen hat. Völkerverbindung mal abseits von Schüleraustauschen und Brieffreundschaften, eine charmante Idee für einen Krimi!

  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks