Bücher mit dem Tag "lauren oliver"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lauren oliver" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Pandemonium (ISBN: 9783551313683)
    Lauren Oliver

    Pandemonium

     (1.203)
    Aktuelle Rezension von: Bee2205

    in diesem BAnd sind die Kapitel in "jetzt" und "damals" eingeteil, wodurch wir nach jedem Kapitel in der Zeit springen. Durch diese Zeitsprünge möchte man die ganze Zeit weiterlesen, da man unbedingt wissen will, was zu den jeweiligen Zeitpunkten passiert ist.

    In den damals Kapiteln erfahren wir, wie sich Lena in der Wildnis geschlagen hat, wie sie sich anderen Menschen anschließen konnten und wie sich ihr Leben verändert hat.

    In den jetzt Kapiteln befindet sie sich wieder innerhalb der Mauern und versucht einen Auftrag für die Rebellen zu erledigen, welche sie vor verschiedene Schwierigkeiten stellt, während ihre Gedanken und ihr Herz noch bei Alex sind. Jedoch schleicht sich mit der Zeit noch eine weitere Person in ihr Herz.

    Der zweite Teil ist anders als der erste, was aber nicht schlimm ist und man neuen Schwung bekommt und der Cliffhänger am Ende sorgt dafür, dass ich auf jeden Fall wissen muss wie der dritte Teil weiter geht. Zusätzlich gibt es noch die ein oder andere Überraschung, die einem geboten wird in diesem Buch.

  2. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.404)
    Aktuelle Rezension von: Buchbiene89

    Ich liebe die Erzählart, die Figuren und die Versuche das Unvermeidbare abzuwenden. Ein großartiges Buch.

  3. Cover des Buches Requiem (ISBN: 9783551315236)
    Lauren Oliver

    Requiem

     (875)
    Aktuelle Rezension von: Bethany_be

    Was mich wirklich gefreut hat, ist, dass in diesem Buch aus Lenas und Hanas Perspektive geschrieben wird. Beide sind sehr starke Charaktere und vor allem der Kontrast zwischen Wildnis und Zombieland hat mir gut gefallen. 

    Jede Seite war spannend und durch den detaillierten, lebhaften Schreibstil wurde ihr Leid, aber auch ihr Glück oder ihre Wut verstärkt. 

    Die Dystopie hat ein wirklich interessantes Thema und die Ausarbeitung ist wirklich gelungen. Das Setting ist sehr detailliert, ich konnte mir einen Stadtplan von Portland machen und auch ein gutes Bild von der Situation im Allgemeinen. 

    Julian und auch Alex fand ich in diesem Band zu wenig ,,anwesend" . Die Liebesgeschichte, besonders ihr Liebesdreieck, hätte meiner Meinung nach noch mehr fokussiert werden können. 

    Das Ende war wirklich fesselnd, doch hat es mich nicht ganz überzeugt. Ich habe noch so viele offene Fragen: Wie geht es mit dem Kampf weiter? Was passiert aus Alex, Lena und Julian? Wird Lena ihre Mutter noch weiter kennenlernen? Wie geht es Tack, nachdem Raven gestorben ist? 

    All das hätte ich gerne in einem Epilog erklärt bekommen.... 

  4. Cover des Buches Als ich dich suchte (ISBN: 9783551583512)
    Lauren Oliver

    Als ich dich suchte

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Von Lauren Oliver habe ich die Verfilmung von "Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" gesehen und hab den Film geliebt. Weshalb ich mir auch ein Buch von der Autorin gekauft habe.
    Der Einstieg war ziemlich verwirrend. Das Buch ist einemal in Dara´s und in Nick´s Sicht geschrieben und auch noch in Vorher und Danach Kapiteln unterteilt. Da muss man erstmal seine Gedanken ordnen um nicht durcheinander zu kommen.
    Auch durch die vielen Aufgegriffenen Thematiken wie Drogen, Tod und Freundschaft wird man von Informationen erdrückt. Es gibt auch keinen roten Faden, der einen aus der Verwirrung hilft. Deshalb war es sehr anstrengen das Buch zu lesen und konnte es leider nicht genießen.
    Zu Nick und Dara konnte ich auch kein gutes Verhältnis aufbauen, da mir beide zu kindisch waren. Emotional konnte es mich auch nicht abholen. Da mich der Film so gepackt hat, habe ich mit sehr großen Emotionen gerechnet. Aber durch den faden und Eindruckslosen Schreibstil kommen bei mir keine Emotionen an.
    Einzig das Ende konnte mich überzeugen. Es hat mich überrascht und durch die Auflösung bekommt man eine klarere Sicht auf das Geschehen in dem Buch.

  5. Cover des Buches Delirium - Amor Deliria Nervosa (ISBN: 9783833309922)
    Lauren Oliver

    Delirium - Amor Deliria Nervosa

     (2.135)
    Aktuelle Rezension von: Punika-1

    Ich habe die Amor Trilogie absolut verschlungen. Wer auf Dystopien steht und eine packende Liebesgeschichte sucht, kommt hier absolut auf seine Kosten. 

  6. Cover des Buches Panic – Wer Angst hat, ist raus (ISBN: 9783551316363)
    Lauren Oliver

    Panic – Wer Angst hat, ist raus

     (405)
    Aktuelle Rezension von: Charlie753

    Panic ist ein Spiel für High School Abgänger in einem kleinen, armen Dorf in den USA, bei dem man teils lebensgefährliche Challenges meistern muss, um am Ende das Preisgeld zu gewinnen. Heather hätte nie wirklich vor, an Panic teilzunehmen, aber sie braucht das Preisgeld, um ihrer ständig betrunkenen Mutter zu entkommen. Dodge wusste schon immer, dass er bei Panic teilnehmen und gewinnen wird. Doch ihn interessiert das Preisgeld nicht, das einzige was er will, ist Rache.

    Die Geschichte wird aus der Er/Sie-Perspektive von Heather und Dodge erzählt, wobei Heather immer ein bisschen mehr im Vordergrund steht. Der Schreibstil von Lauren Oliver ist okay. Bei den spannenden Stellen könnte ich leider nicht immer alles verstehen. Die ganzen Zeitsprünge sind für mich sehr unverständlich gewesen. Ich habe oft nicht wirklich verstanden was in der Zwischenzeit passiert ist, auch wenn das in der Zeit Passierte oft noch wiederholt wird.
    Die Idee finde ich wirklich spannend, aber auch sehr gnadenlos. Leider sollte es einige überraschende Enthüllungen geben, die mich aber selber nicht sonderlich geschockt haben. Die Handlung ist außerdem sehr oberflächlich. Die einzigen spannenden Stellen sind die Challenges, der Rest ist einfach absolut langweilig und handelt von den persönlichen Problemen der beiden Protagonisten.
    Noch eine Sache, die mir nicht gefällt, sind die beiden Hauptcharaktere. Ein bisschen Sympathie konnte ich noch für Heather aufbringen, aber Dodge war mir echt unsympathisch. Außerdem sind die Charaktere generell sehr blass und oberflächlich gestaltet. Ich konnte weder zu Heather, noch zu Dodge eine Bindung aufbauen.

    Insgesamt ist Panic von Lauren Oliver ein mittelmäßiger Jugendroman über eine gefährliche Challenge, aber auch über Freundschaft und Familie, den man nicht unbedingt gelesen haben muss.

  7. Cover des Buches Before I Fall (ISBN: 9780061726811)
    Lauren Oliver

    Before I Fall

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_2511
    Lauren Oliver's 'Before I Fall' was a pleasant surprise in the world of YA mysteries.

    In the first chapter, you get to know high school student Samantha Kingston and her group of girlfriends. The four girls are pretty, mean and selfish snobs who get away with everything.
    When the narrator Sam wakes up on a friday morning, it's a typical day for her: friends, boyfriend, school, and a party. Except she dies in an accident on her way home - and wakes up the next day to repeat the day all over again.

    Sam relives her last day for a whole week. In the course of the book, she tries to figure out what she has to do in order not to die. Everyday, she changes various things that has a certain effect on people surrounding her or the day in general. In doing so, she starts to see herself and her actions in a new light and figures out what's really important.

    There is little I didn't like about Before I Fall. You get a feel for the characters before you certainly can match any of them with a person in real life. It's all the more exciting to see Sam's development. Lauren Oliver also succeeds in combining sensitive topics with funny lines, romance and overall typical 'teenage moments'. I also really liked the ending, which is not what you would expect. And that goes for the whole book. It's not your typical YA novel. It enterains you and makes you think at the same time. What would you do and how would you act if you knew this day would be your last?

    he wakes up the next morning to repeat February 12 all over again. he wakes up the next morning to repeat February 12 all over again. are popular, pretty and selfish snobs who get away with anything and everything. are popular, pretty and selfish snobs who get away with anything and everything. are popular, pretty and selfish snobs who get away with anything and everything.
  8. Cover des Buches Annabel (ISBN: 9783646906226)
    Lauren Oliver

    Annabel

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Diese Kurzgeschichte gibt einen Einblick in das Leben von Lenas Mutter. Es springt zwischen dem Jetzt (jeweils in der Gefangenschaft) und dem Früher vor dem Heilmittel oder bzw. als das Heilmittel erfunden und angewendet wurde und somit auch in der Zeit in der sie geheilt wurde.

    Der Schreibstiel ist wie gewohnt sehr fliessend und die Geschichte durch das hin und her zwischen früher und einer Liebe die nicht erwidert werden kann, und dem jetzt als sie Jahrelang in Gefangenschaft lebt und dann endlich entkommen kann. Die Autorin hat es geschafft in so wenigen Seiten eine enorme Spannung aufzubauen, ich wollte den Verlauf beider Zeitlinien verfolgen und durch die Sympathie der Protagonistin habe ich von Beginn an mitgefiebert.   

    Die Kurzgeschichte spielt vor dem ersten Band, würde aber empfehlen das Buch irgendwann dazwischen zu lesen. Eigentlich egal wann, es macht mehr Sinn, wenn man mehr Hintergrundwissen der Geschichte hat. Man könnte es aber auch zu Beginn lesen, da es nicht spoilert.

    Für die Fans der Reihe, schöne Ergänzung zur Geschichte. 

  9. Cover des Buches Hana (ISBN: 9783646904741)
    Lauren Oliver

    Hana

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Die Kurzgeschichte ist aus Hanas Sicht beschrieben, und erzählt ihren letzten Sommer vor ihrer Heilung.

    Ich hatte etwas Mühe mit ihren Gedanken, man kennt Lenas Gedanken aus der Trilogie und die waren ja sehr rein Hana gegenüber, um jetzt die etwas egozentrisch und neidischen Gedanken von Hana zu kennen, sodass ihre Freundschaft etwas ins Ungleichgewicht kommt. Deswegen hatte ich mehr mit der Person und ihren Ansichten Mühe als mit der Geschichte selbst. Die Schreibweise ist wie gewohnt sehr fliessend und die Kurzgeschichte gibt noch ein paar Detail mehr über den letzten Sommer. Ich würde empfehlen das Buch auch erst nach dem 1 Band zu lesen, ansonsten spoilert man den Inhalt.

    Für die Fans interessante Zusatzgeschichte aber nicht notwendig. Für die, die wissen möchten was in Hana vorgeht.

  10. Cover des Buches Raven (ISBN: 9783646906219)
    Lauren Oliver

    Raven

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Bei dieser Kurzgeschichte geht es um Raven. Dabei wechselt man immer wieder zwischen zwei Zeitlinien, dem Jetzt der Zeitgleich mit dem Schluss von Band 2 jedoch aus Ravens Sicht und in der Vergangenheit als Raven in die Wildnis flüchtete und Blue fand.

    Es war schön die Geschichte von Raven zu lesen, wie sie im Alter von 14 Jahren flüchtete und mit einem Neugeborenen, sich in der Wildnis durchschlägt. Raven ist bekannt für ihre Stärke und ihr führen der Gruppe, dies gab noch einen Blick in die jugendliche Raven als sie noch nicht so recht wusste wer sie sein wird. 

    Die Kurzgeschichte sollte nach dem 2 Band gelesen werden, da man sonst Inhalte vom 2 Band spoilert. 

    Für Fans fast ein Muss, schöne Ergänzung zur Trilogie.

  11. Cover des Buches Replica (ISBN: 9781473614956)
    Lauren Oliver

    Replica

     (7)
    Aktuelle Rezension von: FranziskaBo96

    Die Handlung von „Replica“ wiederzugeben ohne groß zu spoilern halte ich für ziemlich schwierig, daher halte ich meine Beschreibung eher vage: Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine mysteriöse Krankheit, mit der beide Protagonistinnen zu kämpfen haben. Der Clou: Bei diesem Roman mit Sci-Fi-Elementen bekommt man quasi 2 für 1, also es wird die selbe Geschichte getrennt sowohl aus Sicht von Gemma als auch Lyra erzählt.

    Zuallererst: Ich bin großer Lauren Oliver-Fan und daher vielleicht nicht ganz unparteiisch. Ich habe lange zwischen 3 und 4 Sternen überlegt, habe mich dann aber für die höhere Bewertung entschieden, einfach weil das Buch so spannend geschrieben ist und ich es kaum weglegen konnte - einer der Hauptgründe, warum ich Olivers Bücher so mag.

    Die Idee mit den zwei getrennten Büchern ist interessant, aber letztendlich denke ich, dass eine herkömmliche Struktur mit wechselnden Perspektiven besser gewesen wäre, somit wäre auch die Geschichte schneller vorangekommen. Die größte Schwäche der Geschichte war meiner Meinung nach, dass sie relativ plötzlich zu Ende geht, man hat das Gefühl es fängt gerade erst an. Man könnte auch argumentieren, dass Lyras Perspektive zum Großteil ziemlich obsolet ist, such wenn Oliver hier ein paar interessante Stilmittel benutzt.

    Wer vorherige Bücher von Lauren Oliver mochte, wird viel Spaß hiermit haben, vielleicht wäre es gut, den zweiten Band gleich hinterherzulesen. Das beste ihrer Werke ist Replica aber auf keinen Fall.

  12. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie - Die Filmausgabe (ISBN: 9783867423700)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie - Die Filmausgabe

     (100)
    Aktuelle Rezension von: 0_Lavender_0
    Samantha Kingston stirbt und erwacht trotzdem wieder. Sie erlebt diesen Tag immer und immer wieder, bis sie erkennt, dass das ihre große Chance ist diesem Schicksal zu entkommen.
    Ein spannendes Jugendbuch, das sich auf eine unkomplizierte Weise mit dem Tod und den Entscheidungen, die man im Leben trifft , beschäftigt und zeigt, wie wichtig es ist, wertvolle Lebenszeit zu schaffen.
  13. Cover des Buches Delirium (ISBN: 9781444768367)
    Lauren Oliver

    Delirium

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Buchbiene89

    Ein Buch, dass einen packt, viele spannende Erlebnisse und ein schöner Erzählfluss, für mich ein echtes Herzensbuch

  14. Cover des Buches Rooms (ISBN: 9781444760781)
    Lauren Oliver

    Rooms

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Als ich 2014 las, dass Lauren Oliver einen Roman für Erwachsene veröffentlichen würde, stellte sich mir gar nicht erst die Frage, ob ich mir diesen zulegen würde. Selbstverständlich wollte ich „Rooms“ lesen. Oliver beschränkte sich bisher sehr erfolgreich auf das Young Adult – Genre. Ihren Einzug in die erwachsene Domäne wollte ich unter keinen Umständen verpassen. Ich war neugierig, wollte an ihr Talent glauben, bewahrte mir jedoch eine gesunde Skepsis. Ein Wechsel der Zielgruppe ist schließlich eine Herausforderung; außerdem sollte „Rooms“ darüber hinaus das erste Mal paranormale Elemente enthalten.

    Coral River ist ein Geisterhaus. Erbaut aus Holz und Stein sind es in Wahrheit Erinnerungen, die es zusammenhalten. Erinnerungen an Richard Walker, der dort seine letzten Tage verbrachte, bevor er den Tod fand. Erinnerungen an Leben, die voller Kummer und Geheimnisse waren und ihre Schatten bis in die Gegenwart werfen. Coral River war nie ein Haus der Freude und als Richards entfremdete Familie – seine Exfrau Caroline und seine Kinder Minna und Trenton – nach Jahren der Trennung zurückkehrt, müssen sie sich dem Schmerz stellen, der in die Räume eingesickert ist. Doch die Walkers sind nicht allein. Alice und Sandra sind an Coral River gefesselt, sehnen sich danach, es zu verlassen. Sie leben in den Wänden und sprechen durch die Geräusche des Hauses. Denn Alice und Sandra sind Geister, dazu verdammt, niemals gehört, niemals gesehen zu werden. Und doch sind sie ein Teil der Geschichte dieser Familie; über Jahrzehnte hinweg verbunden durch Tragödien, die sich in Coral River stets zu wiederholen scheinen.

    „Rooms“ ist eine Geistergeschichte. Das ist nicht zu leugnen, es wäre allerdings ignorant und töricht, dieses wundervolle Buch auf diesen einen Aspekt zu reduzieren. Meiner Ansicht nach ist es eine Geschichte des Ungesagten, des Verborgenen und möchte man es genau nehmen, enthält „Rooms“ nicht nur eine Geschichte, sondern viele. Jede einzelne ist für sich bereits unsagbar traurig, doch an ihren Berührungspunkten steigert sich die Tragik ins Herzzerreißende. Coral River ist ein Haus des Kummers, ein Haus, in dem Generationen der Tragödie ihren unverkennbaren Abdruck hinterließen. Es ist kein Ort, an dem man sich wohlfühlen kann, alles dort wirkt bedrückend und schmerzgetränkt. Es ist aber auch eine hervorragende Metapher, an der Lauren Oliver eindrucksvoll schildert, dass eine Familie im gleichen Haus wohnen kann, ohne jemals wirklich zusammenzuleben. Räume, die isolieren, statt einzuladen. Oliver übertrug die Struktur des Hauses auf die Struktur ihres Buches. Statt in Abschnitte ist es in Räume unterteilt, in denen man je Kapitel eine der Figuren begleitet. Die dadurch entstehende Atmosphäre erinnerte mich an ein Krimidinner, das dem Publikum erlaubt, den Akteuren überallhin zu folgen. Ich fand diese Herangehensweise spannend und originell, weil die Geschichte auf diese Weise eine einzigartige, bewegliche Dynamik entwickelt. Ich hatte wirklich das Gefühl, unbemerkt von den Charakteren durch die Zimmer zu wandeln und sie beobachten zu können; ein kleines, offenes Fenster in ihre Leben. Es ist sicher kein Zufall, dass ich folglich eine Position einnahm, die die Rolle der beiden Geister Alice und Sandra spiegelte. Sie sind ebenfalls Beobachterinnen, zur Untätigkeit verurteilt, während sich die einzelnen Dramen der Walkers vor ihnen entfalten. Oliver gesteht ihnen eine Sonderstellung zu, hebt sie stilistisch ab, indem sie die Kapitel der beiden verstorbenen Frauen aus der Ich-Perspektive schrieb, für die Kapitel der Walkers jedoch die personale Erzählweise wählte. Meiner Meinung nach fiel diese Entscheidung, um die Bindung der Leser_innen bewusst zu steuern. Ich sollte mich Alice und Sandra näher fühlen als Caroline, Minna und Trenton. Ich sollte mich in ihre Lage versetzen; verstehen, wie sie die Familie, mit der sie ein Haus teilen, sehen und von dem Blickwinkel von außen profitieren, um die Beziehungen der einzelnen Mitglieder zueinander zu begreifen. Für mich funktionierte diese spezielle Strategie tadellos. Ich erreichte eine Verständnisebene, die mir bei größerer Nähe verwehrt geblieben wäre. Ich konnte deutlich sehen, dass alle Fäden in der Familie den gleichen Knotenpunkt besitzen: Richard Walker. Der Patriarch trug großen Anteil daran, dass die Walkers auseinanderdrifteten, doch er ist auch der gemeinsame Nenner, der sie wieder zusammenbringt. Seine Enttäuschungen und Verletzungen verbinden sie. Ihr Schmerz verbindet sie und lässt sie Wahrheiten offenbaren, die sie jahrzehntelang in sich begruben und sogar vor sich selbst versteckten. Trotz seines Todes ist er eine feste Präsenz in der Geschichte und macht seiner Familie ein letztes, unbezahlbares Geschenk: er schenkt ihnen Hoffnung und den zarten Willen, die Gräben zwischen ihnen zu überwinden.

    Lauren Oliver hat den Wechsel ihrer Zielgruppe spielend bewältigt. Sie kann definitiv für Erwachsene schreiben. „Rooms“ ist meiner Empfindung nach ein stilistisches Meisterwerk, das psychologisch dicht und glaubhaft zeigt, dass eine Familie an allzu vielen Geheimnissen zerbrechen kann, es jedoch nie zu spät ist, die Vergangenheit ruhen zu lassen und einen Neuanfang zu wagen. Ihr ruhiger, unaufgeregter Schreibstil passt vortrefflich zu den zahllosen Dramen, die sich in Coral River abspielen. Die Entscheidung, eine Geistergeschichte zu schreiben, erscheint mir nach dem Lesen vollkommen naheliegend, denn Oliver arbeitete das paranormale Element überzeugend und natürlich als Rückgrat ein.
    Ich finde „Rooms“ absolut empfehlenswert, denn es ist nicht nur ein stilistisches Highlight, es ist auch berührend und entwickelt eine beeindruckende emotionale Sogwirkung. Reist nach Coral River, lernt die Walkers und ihre geisterhaften Mitbewohnerinnen kennen und seht, dass auch die schwärzeste und schmerzhafteste Tragödie die Liebe einer Familie nicht auslöschen kann.

  15. Cover des Buches Panic: Wer Angst hat, ist raus (ISBN: B00OZN5RRE)
    Lauren Oliver

    Panic: Wer Angst hat, ist raus

     (8)
    Aktuelle Rezension von: ConnyMc
    In dem Sommerloch einer Kleinstadt spielt das Abschlussjahr der örtlichen Highschool "Panic", dabei treten die Schüler in extremen Mutproben gegeneinander an. Der Gewinner bekommt eine hohe Geldprämie.

    Heather, Dodge und Nat nehmen aus unterschiedlichen Gründen an dem Spiel teil. Heather will mit ihrer kleinen Schwester aus der Wohnwagensiedlung raus, Dodge will Rache für den Unfall seiner Schwester und Nat will Schauspielunterricht nehmen. Alles läuft im Geheimen ab, denn das Spiel ist streng verboten.

    Das Hörbuch ist durch das Spiel sehr spannend, aber es geht nicht nur um platte Action. Es geht auch um das Leben der Spieler und deren Gründe es zu spielen. Gerade durch diese Mischung hat mir die Geschichte gut gefallen.
  16. Cover des Buches Liesl and Po (ISBN: 9780062014528)
    Lauren Oliver

    Liesl and Po

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Keksisbaby

    Seit ihr Vater gestorben ist, sperrt ihre Stiefmutter sie auf dem Dachboden ein. Gesellschaft leisten ihr nur ein kleiner Geist namens Po und sein treuer hunde-katzenartiger Begleiter Bundle. Ohne es zu ahnen hat sie aber noch einen heimlichen Verehrer. Will ist der Geselle eines griesgrämigen Alchemisten und so oft er kann, steht er unten auf der Straße und wartet, dass Liesls blasses Gesicht im Fenster erscheint. Bei einem seiner heimlichen Besuche, bringt er aber einen Auftrag seines Meisters durcheinander und so kommt es, dass anstatt des mächtigen Zaubers, die Asche von Liesls Vater bei Lady Premiere landet und umgekehrt. Liesl die durch Po vom Wunsch ihres Vaters erfahren hat, am früheren Haus neben ihrer Mutter begraben zu werden, macht sich mit der falschen Box auf, dies zu bewerkstelligen. Schon bald beginnt eine wilde Jagd nach der Schatulle in der einer der mächtigsten Zauber steckt, die je ein Mensch gewirkt hat.

     

    „Liesl & Po“ ist ein wunderschönes Kinderbuch, das man auch gut als Erwachsener noch lesen kann. Es hat eine kindliche Naivität an sich, ohne zu einfach zu wirken. Im Gegenteil es hat ein paar wunderschöne Lebensweisheiten in seiner Erzählung verpackt, die man leicht im Alltag vergisst. Zum Beispiel, dass alle Lebewesen Sonne brauchen, Licht und Wärme. Das man alles bewältigen kann, wenn einem gute Freunde zur Seite stehen, oder das zum Leben auch manchmal Abschied gehört. Und noch so viele mehr. Will ist wirklich ein patentes Kerlchen und so oft, habe ich ihm ein schöneres Leben gewünscht, als nur herumgeschupst zu werden, von dem alten Alchemisten. Seine Sehnsucht nach einer Gefährtin führt ihn zu Liesl und beide schlagen sich wirklich großartig bei ihrem Abenteuer. Es ist eine Geschichte in der das Gute über das Böse triumphiert und sie hat meinen Alltag ein bisschen märchenhafter wirken lassen. Unterstrichen wird die Geschichte noch durch die unglaublich schönen Zeichnungen. Ich hatte das Gefühl als Leser beinahe Teil zu sein, und die Protagonisten persönlich zu kenne. Sie Autorin hat wirklich ein unglaubliches Erzähltalent, das hat sie mir schon in so vielen Büchern bewiesen und ich hätte nie geglaubt, dass ein Kinderbuch mich derartig in den Bann ziehen kann. Fast wünschte ich, ich hätte Kinder, denen ich dieses Buch vorlesen könnte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, bis dahin lebe ich meine kindliche Seite beim Lesen dieses Buches aus.

     

    Dieses Story bekommt einen absolut verdienten Platz im Bücherregal meines Herzens, weil es allerliebst ist ohne kitschig zu sein.

  17. Cover des Buches Vanishing Girls (ISBN: 9781444786781)
    Lauren Oliver

    Vanishing Girls

     (12)
    Aktuelle Rezension von: WildRose
    In "Vanishing Girls" geht es um zwei Schwestern, die sich nach einem Unfall scheinbar völlig auseinandergelebt haben. Dann verschwindet die jüngere Schwester, Dara, und Nick, die Ältere, die immer die Rolle der vernünftigen großen Schwester übernahm, macht sich auf eine abenteuerliche Spurensuche...
    Das Buch liest sich sehr kurzweilig und flüssig und bietet somit entspannte Lesestunden. Es ist durchaus spannend, konnte mich jedoch nicht immer völlig in seinen Bann ziehen.
    Da Ende kam für mich sehr überraschend, allerdings bin ich persönlich kein großer Fan dieser Art von Ende, wie ich es auch in Lionel Shrivers "Big Brother" oder Jodi Picoults "Leaving Time" schon gelesen habe.
    Nichtsdestotrotz ein durchaus lesenswertes Buch gerade für Jugendliche.
  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks