Bücher mit dem Tag "krebs"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "krebs" gekennzeichnet haben.

1.167 Bücher

  1. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.166)
    Aktuelle Rezension von: Fispe21

    Zugebenermaßen war ich zuerst etwas Verhalten was dieses Buch angeht. Aber bereits ab dem 1/3 des Buches war ich einfach nur gepackt. Cinderella neu erfunden, aber mit so viel ernsthaften Hintergründen, dass es keinesfalls als leichtes Märchen durchgeht. Man kann gar nicht anders, als die kaltherzigen Royal-Brüder ins Herz zu schließen (besonders Easton) und wenn es dann vorbei ist wird man mit so einem heftigen Cliffhanger zurückgelassen, dass man gar nicht am 2. Band vorbei kommt. Absolute Leseempfehlung!!

  2. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.176)
    Aktuelle Rezension von: Jacky98

    Rabbit Hayes hat Krebs im Endstadium und wird in neun Tagen sterben. Wie soll sie ihrer kleinen Tochter sagen, dass sie bald ohne ihre Mutter leben muss? Wie sollen ihre Eltern es verkraftet, ihre älteste Tochter zu überleben? und wie sollen ihre Geschwister zukünftig nur noch zu zweit das Leben meistern?

    "die letzten Tage von Rabbit Hayes" ist ein wirklich sehr emotionales Buch mit einem ernsten Thema. Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr gut, da sie zwischen den vielen emotionalen Passagen einige sehr humorvolle Gespräche oder Gedanken mit rein gebracht hat. Das hat dazu geführt, dass man einen Moment zum aufatmen und schmunzeln hatte und nicht alles ununterbrochen tieftraurig war.  Das Buch ist in mehreren Perspektiven geschrieben und erzählt aus der Sicht der einzelnen Familienmitgliedern und Freunden von Rabbit. Das hat mir richtig gut gefallen, da man so einfach emotional mehr in der Geschichte drin steckt, da man von jedem die aktuelle Gefühlslage mitbekommt. Neben der Hauptgeschichte um Rabbit, gibt es eine ebenso emotionale Nebengeschichte, welche sehr gut in die Hauptgeschichte eingearbeitet wird. Das Buch wird zum Ende hin immer trauriger, sodass ich auf den letzten Seiten die ein oder andere Träne verdrückt habe. Das schlimmste an diesem Buch war für mich, dass es sich um eine Krankheit handelt und es sich so wie in der Geschichte vermutlich leider sehr häufig abspielt.
    Ich fand das Buch trotz der wirklich traurigen Geschichte sehr gut und werde auf jeden Fall den zweiten Band lesen!

  3. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (948)
    Aktuelle Rezension von: kleine_welle

    Rachel soll zur Hochzeit ihrer Freundin gehen, doch vor fünf Jahren ereignete sich in ihrer Heimatstadt Great Bishopsford ein tragischer Unfall bei dem ihr bester Freund Jimmy gestorben ist. Seitdem ist sie von Gewissensbissen geplagt. Doch jetzt muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen und das mit ungeahnten Folgen. 

     

    Das Cover ist für mich jetzt nicht so wahnsinnig ansprechend, aber ich fand einfach die Idee hinter dem Buch so gut, dass ich es mir damals kaufen musste.

    Und nun endlich nach langer Zeit habe ich es gelesen, zusammen mit Tina von Buchpfote in einem BuddyRead. Nicht unser erster und hoffentlich auch nicht unser letzter, denn ich tausche mich sehr gerne mit ihr aus. 😊 

    Für sie war das übrigens ein reread, wohingegen ich neu in diese Welt eingetaucht bin und ich mochte das Buch. Auch wenn es vielleicht nicht auf den ersten Blick meinem Leseschema entspricht. 

    Doch ich habe mich überraschen lassen, von Rachel und ihrer Welt. 

    Denn zuerst erfährt man was vor fünf Jahren passiert ist und warum sich Rachel eine Mitschuld am Tod von Jimmy gibt. 

    Dann gibt es einen Zeitsprung wo ich mit der jetzigen Rachel zurück in die Stadt des Unfalls fahre um die Hochzeit von Sarah, ihrer Freundin, zu feiern. Doch nachdem sie das erste Mal an Jimmys Grab war, wird sie im Krankenhaus wach und alles ist anders als vorher. Denn sie erwacht in einer Welt, in der Jimmy noch lebt und der Unfall zwar passiert ist, aber nicht mit einem so tragischen Ausgang.

    Ich bin ja ein Fan von der Idee des Multiversums und deshalb war ich direkt Feuer und Flamme. Ist Rachel irgendwie in eine Parallelwelt gelandet? 

    Zunächst glaubt sie natürlich noch das es ein Traum ist, aber nach und nach muss sie erkennen das dieses Leben doch real ist. Wobei ich sagen muss, dass mir das manchmal etwas zu zäh war. Sehr lange leugnet sie immer noch, dass das was sie erlebt real sein kann und versucht immer und immer wieder in ihr altes Leben zurückzukehren. Klar, kann ich es nachvollziehen, dass es schwer ist in einem völlig fremden Leben aufzuwachen, aber manchmal habe ich mich gefragt, warum akzeptiert sie es nicht? Vor allem da dieses „neue“ Leben so viel schöner scheint. 

    Dani Atkins schreibt mit viel Gefühl und konnte mich total abholen. Wie gesagt war mir der Weg von Rachel zur Akzeptanz vielleicht doch etwas zu lang, aber letztendlich muss sie sich eingestehen, dass es keinen Weg zurück gibt. 

    Das Ende war für mich ein zu erwartendes Ende, aber trotzdem fand ich es gut gewählt. Viele kleinen Dinge im Buch ergeben dann nochmal einen anderen Sinn und runden alles ab. Es ist zwar kein klassisches Happy End, aber mir hat es gefallen. 

     

    Mein Fazit: Die Achse meiner Welt war ein sehr gefühlvolles Buch und konnte mich mitreißen. Ich habe mit Rachel gelitten, obwohl sie mir manchmal doch etwas auf die Nerven gegangen ist, weil sie ihre neue Situation nicht akzeptieren wollte. Trotzdem fand ich die Idee des Buches wundervoll und auch wenn das Ende anders war als ich es vielleicht gehofft hatte, war es ein nicht überraschendes Ende das gut in die Geschichte hineingepasst hat. Auf jeden Fall kann ich das Buch weiterempfehlen. 

  4. Cover des Buches Mein bester letzter Sommer (ISBN: 9783453270121)
    Anne Freytag

    Mein bester letzter Sommer

     (850)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Tessa ist 17 Jahre alt und hat vor kurzem erfahren, dass sie bald sterben wird. Sie ist unheilbar krank und nichts und niemand kann ihr helfen. Alle ihre Pläne und Träume verschwinden von heute auf morgen. Das einzige was ihr bleibt ist ein letzter Sommer. Und mit Oskar hat sie die Möglichkeit einen Road Trip durch Italien zu machen und dennoch entwickelt sich der Sommer doch anders als gedacht. Doch bei wird vergessen, dass Tessa bald sterben wird…

    Ich bin ein sehr großer Fan der Buch von Anne Freytag und habe mich sehr auf ,,mein bester letzter Sommer‘‘ gefreut. Man erfährt recht schnell was mit Tessa los ist und wie es ihr geht und allein das hat mich schon zu Tränen gerührt. Und natürlich hat das Ende einen noch einmal komplett aus der Bahn rausgeworfen. Also eine ,,leichte‘‘ Lektüre ist das nicht, aber hat eine Menge Tiefgang!

    Tessa war eine sehr sympathische Protagonistin, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Und als sie ihre Diagnose bekommen hat, ist mir auch mein Herz gebrochen. Es war so schön mit anzusehen, dass Tessa sich so sehr verändert hat, seit Oskar da ist. Dadurch lernt sich noch ein bisschen mehr von sich selbst kennen, was ich echt toll fand. Tessa hat sich in diesem Buch echt weiter entwickelt, doch auch hier ist einem leider klar, dass man das Ende nicht umschreiben kann.

    Oskar habe ich auch direkt ins Herz geschlossen. Er ist so ein toller und liebenswerter Mensch. Oskar bleibt bei Tessa, bis zu ihrem letzten Atemzug, obwohl er genau weiß, dass sie sterben wird, ist er immer für sie da und unterstützt sie sehr. Oskar hat das Herz am richtigen Fleck und das merkt man auf jeder einzelnen Seite. Denn auch ihn hat der Road Trip komplett geändert und das merkt man deutlich. Wie gern hätte ich ihm am Ende all seinen Schmerz von sich genommen.

    Tessa hat sich in Oskar verliebt und auch ich habe mich etwas in ihn verguckt. Die beiden sind so unterschiedlich und teilen trotzdem so viele Gemeinsamkeiten. Ich bewundere Oskar so sehr dafür, dass er bis zum letzten Atemzug bei Tessa bleibt, das hat mir so sehr das Herz gebrochen. Ich finde auch den Spitznamen die sie ihm gibt ,,Krabbe‘‘ zuckersüß und gerade durch die Geschichte hinter dem Spitznamen, macht das Ganze noch viel niedlicher und ich freue mich wie ein kleines Pferd.

    Der Schreibstil von Anne Freytag hat mich komplett überzeugen können und hat mich total in ihren Bann ziehen können. Sie hat so eine emotionale, flüssige und fesselnde Schreibweise, was dafür sorgt, dass man regelrecht an den Seiten klebt und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Das Buch lässt sich flüssig lesen und auch der Lesefluss wird in keiner Weise gestört. 

    ,,Mein bester letzter Sommer‘‘ war so ein wundervolles Jugendbuch, dass mein Herz zerrissen und dann wieder Stück für Stück zusammen gesetzt hat. Das Schicksal was Tessa getroffen hat, hat mich sehr mitgenommen und ich mag mir gar nicht vorstellen wie grausam es für sie und ihre Familie sein muss. Umso schöner ist es, dass Oskar ihr die Möglichkeit gibt den letzten Sommer ihres Lebens zu ihrem besten Sommer zu machen. Das hat mich so überzeugt und ich habe das Buch absolut geliebt und verschlungen. Ich habe es so genossen.

  5. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (610)
    Aktuelle Rezension von: abouteverybook

    Handlung: Logan und Alyssa sind die besten Freunde, doch komplett verschieden. Während Alyssa mit ihrer Mutter in einer Villa lebt, lebt Logan bei seiner drogenabhängigen Mutter und einem gewalttätigen Vater.
    Nach einer Nacht, in der Logan unter Drogeneinfluss einen Autounfall verursacht, verschwindet er für mehrere Jahre, in denen Alyssa nichts von ihm hört. Doch dann kehrt er zurück und die beiden können ihre Gefühle füreinander nicht leugnen.
    Charaktere: Mit Logan bin ich irgendwie nicht so ganz warm geworden. Das Logan Hilfe braucht war klar und auch gar nicht wirklich das Problem, aber seine Art hat mich irgendwie nicht ganz überzeugt. Auch wenn er seiner Mutter natürlich nur helfen wollte, wäre ich an seiner Stelle schon längst ausgezogen, aufgrund der täglichen Beleidigungen und Erniedrigungen.
    Meiner Ansicht nach ist Logan nicht gut für Alyssa, obwohl ich ihm zugutehalten muss, dass er zu Beginn der Geschichte echt süß Alyssa gegenüber war.
    Alyssa mochte ich recht gerne und mir hat gut gefallen, dass sie für ihren Traum gekämpft hat. Auch wenn sie Logan liebt, fand ich dennoch, dass sie ihm einige Sachen viel zu schnell verziehen hat, denn in seinem Versuch ihr fernzubleiben, hat er nicht unbedingt die freundlichsten Dinge zu ihr gesagt.
    Erika tat mir echt leid. Sie war so stark und musste einige Niederlagen einstecken. Ihre Angewohnheit Teller zu zerschlagen, fand ich dahingehend gar nicht so schlimm.
    Logan's Vater ist und bleibt einfach nur widerlich. Seine Mutter fand ich grauenvoll, dennoch durchlebt sie im Laufe der Geschichte eine Veränderung.
    Spannung: Die Geschichte war relativ spannend. Natürlich wollte ich wissen unter welchen Umständen sich Alyssa und Logan wiederbegegnen, aber danach war es nur noch eine Frage der Zeit, bis sie sich aussprechen und zusammenkommen.
    Der Hintergrund rund um Erika und ihren Mann, fand ich etwas spannender, da ich wissen wollte, ob alles gut verläuft.
    Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen.
    Schreibstil: Ein angenehmer Schreibstil, dennoch etwas langsamer zu lesen, als der erste Teil.
    Cover: Das Cover gefällt mir persönlich nicht so wirklich, da ich richtige Menschen auf Covern nicht mag und mir auch die Farbkombination nicht ganz zusagt.
    Fazit: Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne, da die Geschichte, trotz der Kritikpunkte, eine Leseempfehlung ist. 

  6. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423216142)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.773)
    Aktuelle Rezension von: Krizzy

    Zusammenfassung

    Layken und Will: es braucht nichts als ein gutes Gespräch und eine handvoll Tage, um sich unsterblich zu verlieben. Und dann kommt das Leben dazwischen.


    Rezension

    Es ist Mal wieder ein Hoover wie ich ihn liebe. Die Story ist einfach nur klasse. Ich bin sofort verzaubert von den Charakteren Layken und Will und allen Nebendarstellern. Die Sprache von Mrs. Hoover ist mitreißend, die Gefühle schlagen tief im Herzen ein und die Zeit vergeht im Flug. Die Geschichte ist nicht kitschig, die Emotionen kommen an, ohne dabei Klischees zu bedienen. Die Idee der Geschichte ist natürlich nicht so originell und in der Form natürlich öfter Thema, aber das Rad muss nicht immer neu erfunden werden. Colleen hat die Thematik neu verpackt und mit entsprechender Raffinesse gespickt. 

    Ich konnte das Buch kaum weglegen. 

    Diese Geschichte zu lesen, hat mich beflügelt, endlich selbst zu den Tasten zu greifen. 


    Cover 5

    Handlung 5

    Charaktere 5

    Ideenreichtum 4

    Erzählstil 5


  7. Cover des Buches Die Betrogene (ISBN: 9783734100857)
    Charlotte Link

    Die Betrogene

     (532)
    Aktuelle Rezension von: madamecurie

    Buchcover:

    Einsam wacht, wer um die Schuld weiß ... Fesselnd, abgründig, raffiniert – der erste Fall mit Kate Lineville


    Um ein glückliches Leben betrogen – so fühlt sich Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard. Kontaktscheu und einsam, gibt es nur einen Menschen, den sie liebt: ihren Vater. Als dieser in seinem Haus grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Sie macht sich selbst auf die Spur dieses mysteriösen Verbrechens. Dabei entlarvt sie die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild …

    Zugleich bricht Drehbuchautor Jonas Crane mit seiner Familie aus London in die Ferien auf. Die drei ahnen nicht, dass die Geschichte um Kates ermordeten Vater auch sie in Lebensgefahr bringen wird: Ein flüchtiger Verbrecher ist in den Hochmooren von Yorkshire auf der Suche nach einem abgeschiedenen Versteck ...

    Dieses Buch war sowas von spannend von Anfang bis Ende ,so das man es in einem Rutsch durchlesen musste. Nach einem ersten Versuch ein Buch von Charlotte Link zu lesen ,hat es so gar nicht geklappt und so hab ich nie mehr eins gelesen ,bis mir beim Sport eine Leseratte gesagt hat ,das die Bücher von Charlotte Link sehr spannend sind. Da ich eins zum Geburtstag geschenkt bekommen habe und das mindestens zwei Jahre gelegen hat ,hab ich jetzt verschlungen .Und natürlich will ich auch noch mehrere Bücher von ihr Lesen.


  8. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht (ISBN: 9783499275401)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht

     (535)
    Aktuelle Rezension von: karinlovesbooks

    Ich habe mich sehr auf den dritten Band der Redwood Reihe gefreut und erst Recht auf Drake, den mürrischen der Brüder.

     

    Der Einstieg in die Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen und ich fand den auch richtig emotional und packend. Ich habe so sehr mitgefühlt weil hier doch gleich am Anfang schon ein sehr heftiges Thema aufgefriffen wird. Das Thema fand ich auch echt super umgesetzt. Im Laufe der Geschichte hat das Thema leider sehr stark an Aufmerksamkeit verloren was ich tatsächlich recht schade fand. Es kam dann gegen Ende noch ein kleiner Happen aber das wars dann auch.

     

    Kommen wir zu Drake und für meinen Geschmack: dem Herz der Geschichte. Denn ja, Drake hat mein Herz total im Sturm erobert und er war für mich tatsächlich der tollste von allen 3 Brüdern. Ich mochte ihn, seine Art und wie er denkt. Er ist ein kluger und herzensguter Mann und sobald er sich ein bisschen öffnet merkt man wie herzlich er in Wahrheit ist.

     

    Nun zu Zoe. Und damit fängt mein Problem tatsächlich an. Ich konnte Zoe leider nicht ausstehen. So gar nicht. Schon relativ bald hat mich ihre Art genervt. Ständig entscheidet sie für andere und bemitleidet sich selbst. Ihre Gedanken haben mich einfach unfassbar genervt. Dadurch war für mich das Problem dass ich die Liebesgeschichte einfach nicht gut fand. Ich konnte auch absolut nicht nachvollziehen was Drake an ihr findet.

    Mein fehlendes Verständnis und Nachempfinden für die Liebesgeschichte hat mir natürlich auch sämtliche Emotionen dahingehend geraubt.

     

    Somit konnte ich letztlich nur noch auf die Handlung bauen und die hat sich dann in eine sehr erotische Richtung entwickelt und da war dann nicht mehr so viel Handlung. Es gab wirklich eine Lücke die relativ lang und viel mit sexuellen Aktivitäten gefüllt wurde.

     

    Alles in allem hat mir hier leider einiges gefehlt. Mein Highlight in diesem Buch war Drake, der hat vieles rausgerissen und gerettet aber komplett konnte er das Ruder dann doch nicht mehr herumreißen.

  9. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.387)
    Aktuelle Rezension von: Klara_Hinterseer

    Als ich begonnen habe die Psychothriller von Sebastian Fitzek zu lesen, hatte ich ja keine Ahnung, wie süchtig diese machen würden.

    Es gelingt dem Autor so unglaublich gut, das Blut in Wallung zu bringen, die Nerven zum Zerreißen zu spannen und einen immer und immer wieder zu überraschen. 

    Jedesmal sitze ich total fasziniert und überwältigt mit meiner neuesten Errungenschaft auf der Couch oder im Bett und kann das Buch nicht weglegen, bis ich die - jedesmal völlig unerwartete - Wendung/Auflösung erlebe und vollkommen geflasht da sitze und noch eine ganze Weile die Geschichte nachklingen lassen muss.

    Kein Krimi oder Thriller Autor schafft es auf diese Weise, mich zu einem emotionalen Wrack werden zu lassen - und mich zugleich diesen Zustand auch lieben zu lassen.

    "Das Kind" war für mich eines der besten und liebsten Werke von Fitzek, weil ich bis zum Schluss einfach nicht glauben konnte, wie er da das Ruder noch herumreißen will. Und doch ist es ihm wieder gelungen, mich zu überraschen, zu schocken und mir eine regelrechte Gänsehaut zu verpassen.

    Man möchte verzweifeln während man es liest und kann einfach nicht aufhören es zu verschlingen.

  10. Cover des Buches Das Leben fällt, wohin es will (ISBN: 9783404175222)
    Petra Hülsmann

    Das Leben fällt, wohin es will

     (438)
    Aktuelle Rezension von: Alinchen

    Für Marie zählt nur eins im Leben: Hauptsache möglichst viel Spaß im Leben haben! Mit ihren Freunden zieht sie fast jeden Abend über die Reeperbahn und versackt in irgendwelchen Kneipen. Arztbesuche, Überstunden oder der überzogene Dispo - Marie schafft es, sich vor unangenehmen Dingen stets zu drücken. Doch dann erhält ihre große Schwester Christine die Diagnose Krebs. Sie bittet Marie, vorübergehend bei ihr einzuziehen und ihr mit den Kindern Toni und Max zu helfen. Außerdem erwartet ihr Vater, dass wenigstens ein Familienmitglied sich in der eigenen Werft sehen lassen muss. Da er selbst und Christine gesundheitlich nicht in der Lage sind, muss Marie ran. Darauf hat sie ja mal gar keine Lust! Sie hat nicht nur 12 Jahre zuvor das Segeln an den Nagel gehängt, sondern sie kann auch Geschäftsführer Daniel, diesen Spießer, nicht ausstehen. Da kann der noch so schöne Augen und einen noch so knackigen Hintern haben...

    Ich liebe die Bücher von Petra Hülsmann! So auch dieses! Auch wenn Marie zu Beginn noch etwas unsympathisch wirkt, so ändert sich das von Seite zu Seite. Obwohl sie schnell an ihre Grenzen stößt in Bezug auf Arbeit, Kinder und Haushalt, versucht sie, sich tapfer zu halten. Dass es zwischen Daniel und Marie bald knistert, überrascht niemanden, aber es ist einfach wunderschön zu lesen, wie die beiden sich nähern. 

    Und dabei ist das Buch mehr als eine Liebesgeschichte. Ehebruch, Krebserkrankung, Tod der Mutter, (ungewollte) Schwangerschaft - es werden viele ernste Themen angesprochen und wirklich gut behandelt. Ganz große Empfehlung für das Buch!

  11. Cover des Buches Hard Land (ISBN: 9783257071481)
    Benedict Wells

    Hard Land

     (436)
    Aktuelle Rezension von: Lesegezwitscher



    Muss ich zu diesem Buch eigentlich noch was sagen? 

    Egal, meine kurze Meinung bekommt ihr 😂: 


    Ein Sommer mit großen Gefühlen steht Sam bevor. Doch dies ahnt er am Anfang der Ferien nicht. Seine Mutter ist schwer krank, sein bester Freund ist weggezogen. Doch durch seinen Job im Kino lernt er in der verschlafenen Kleinstadt neue Freunde kennen und erlebt viele Dinge zum ersten Mal: das Verliebtsein, Freude, Loyalität und große Trauer. 

    Und plötzlich ist der Sommer vorbei und er erscheint wie eine unwirkliche Erinnerung. 

    ✨✨✨✨✨✨✨✨✨

    Benedict Wells enttäuscht mich einfach nie und ich habe auch dieses Buch von ihm sehr genossen. Ja, das Rad von Coming-of-Age Geschichten wurde hier nicht neu erfunden, aber wie Wells schreibt ist einfach außergewöhnlich und so berührend. Ich habe diesen Sommer so gefühlt ❤️✌️. 

    Von mir gibt's auch eine fette Empfehlung! 

  12. Cover des Buches Rush of Love – Verführt (ISBN: 9783492304382)
    Abbi Glines

    Rush of Love – Verführt

     (1.584)
    Aktuelle Rezension von: vanyyy

    Nachdem ihr Dad sie verlassen hat, war Blaire mit ihrer Mum allein. Als ihre Mum dann krank wurde und anschließend starb, war sie komplett auf sich allein gestellt. Finanziell ging es ihr mies, da sie das Haus verkaufen musste, um die ganzen Arztrechnungen zu zahlen.

    Rush hat viel Geld. In einem seiner Häuser wohnt seine Mum, die mit Blaire's Dad verheiratet ist. Rush kann ihn nicht leiden, weil er ihn als Schmarotzer sieht. Als Blaire nicht weiter weiß, zieht sie zu ihrem Vater. Dachte sie zumindest. Das Haus gehört ihrem Stiefbruder und ihr Vater ist gar nicht da. Als Blaire auf Rush trifft, sprühen sofort die Funken. Doch die beiden dürfen sich nicht näher kommen, denn Rush hütet ein Geheimnis, das Blaire endgültig zerstören wird.

    Es kommt schon immens früh dazu, dass die beiden Gefühle füreinander entwickeln, was ich persönlich sehr schade finde, da ich ein totaler Fan von Slow Burns bin. Nun gut, darüber kann ich hinwegsehen, wenn alles andere stimmig ist, aber das ist hier nicht der Fall. Es kam mir unlogisch vor, dass Rush Blaire so früh schon als “vollkommen” bezeichnet und die Dialoge erinnern teilweise an sehr amateurhaften Theateraufführungen. Er kennt sie so gut wie gar nicht, sie haben anfangs kaum ein paar Sätze gewechselt und schon stellt er sie auf ein Podest. Es ist auch nicht wirklich großartig etwas außergewöhnliches passiert, außer zum Ende hin. Für so wenig Seiten wurde zu viel reingepackt. Undzwar so, dass die Beziehung zwischen Blaire und Rush sich nicht gut entfalten konnte. Alles ging einfach viel viel zu schnell.

  13. Cover des Buches Weil ich Will liebe (ISBN: 9783423216425)
    Colleen Hoover

    Weil ich Will liebe

     (2.248)
    Aktuelle Rezension von: Anja_Buecherliebe

    Die Fortsetzung von "Weil ich Layken liebe" konnte mich leider nicht mehr zu 100% überzeugen. Ich fand die Fortsetzung eher schwach, es gab viel unnötiges Drama, welches durch Reden hätte vermieden werden können. Die beiden Kids und auch Kiersten fand ich richtig süss und waren für mich das Highlight dieses Buches.


    Der Schreibstil von Colleen Hoover ist gewohnt angenehm und man fliegt sehr schnell durch die Seiten.

  14. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783596521128)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.535)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Obwohl das Buch echt schön geschrieben war, fande ich es schwer zu lesen. Die Geschicht war einwenig nervig, dieses ganze hin und her hat mich schon sehr gestört. 

  15. Cover des Buches Der erste letzte Tag (ISBN: 9783426283868)
    Sebastian Fitzek

    Der erste letzte Tag

     (405)
    Aktuelle Rezension von: djojo

    Livius Reimer ist eigentlich ein ganz einfacher Lehrer. Nun muss er aufgrund zweier wichtiger Termine dringend nach Berlin und muss mit Entsetzen feststellen, dass sein Flug in München gestrichen wurde. Jetzt muss schnell eine Alternative her, aber eine Bahnverbindung gibt es auch keine. Nun, da bleibt wohl nur die Autovermietung.

    Zu Livius Entsetzen darf er sich den letzten, völlig überteuerten Mietwagen nicht ausleihen, weil er seinen Führerschein zuhause vergessen hatte. Um trotzdem irgendwie nach Berlin zu kommen, lässt er sich auf eine Fahrgemeinschaft mit Lea von Armin ein. Lea hat ebenfalls einen Termin in Berlin. Und sie hat einen Führerschein.

    So starten Lea und Livius, die unterschiedlicher nicht hätten sein können, kurz drauf zu ihrer Fahrt auf die A9 in Richtung Berlin. Sie fahren dabei durch unterschiedlich starkes Schneegestöber (ja, eigentlich schneit es die ganze Zeit) – vor allem aber geht es auf diesem Roadtrip auch im Schnelldurchlauf durch die Vergangenheit und die Zukunft. Livius lernt sein eigenes Leben und auch Lea immer wieder neu kennen.

    „Auf jeden Fall zog ich innerlich meinen nicht vorhandenen Hut vor Lea. Beim letzten Tag nicht an sich, sondern zuerst an die Angehörigen zu denken, zeugte davon, dass ihr Sozialverhalten zumindest nicht auf der Stufe eines Psychopathen stand. Oder der eines CEO in einem Fortune-500-Unternehmen. Die Übergänge waren hier ja fließend.“ (S. 62)

    Das Buch ereilte mich auf Empfehlung einer lieben Kollegin. Und „ereilte“ passt hier hervorragend. Selbst hätte ich vermutlich nicht nach diesem Band gegriffen. Auch nicht, wenn es von einem bekannten Thriller-Autor stammt, den ich sehr schätze. Sebastian Fitzek hatte schon einen guten Grund „Kein Thriller“ als Untertitel für diesen Roman zu verwenden. Er wollte schließlich keine Thriller-Fans vor den Kopf stoßen.

    Alles in allem war ich beim Lesen sehr zwiegespalten. Ich musste hin und wieder lachen und noch etwas öfter Schmunzeln. Sebastian Fitzek legt einen schrägen Humor an den Tag mit dem ich nicht gerechnet hätte. Dass es dabei meist völlig überzeichnet zugeht, erkennt der Autor selbst und er relativiert alle Übertreibungen regelmäßig gleich wieder. Aber die emotionale Komponente war einfach nichts für mich. Es geht um Herzschmerz und Leibschmerz. Zwischenzeitlich fand ich mich in Gedanken immer wieder bei Fabians Neidhardts Debüt „Immer noch wach“ – eine ganz andere aber doch verwandte Geschichte.

    Wer unterhaltsame Ablenkung in der heute doch sehr verrückten Zeit sucht und sich mit einem überzeichneten persönlichen Endzeit-Klamauk vergnügen möchte, der wird sicherlich Spaß an diesem Roman haben. Geschrieben ist er super und die Story außerordentlich skurril. Und „Der erste letzte Tag“ regt immer wieder zum Nachdenken an. Die Überzeichnungen haben nämlich allesamt einen wahren Kern.

  16. Cover des Buches Totenkünstler (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 4) (ISBN: 9783548285399)
    Chris Carter

    Totenkünstler (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 4)

     (740)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Der Profiler des Los Angeles Police Departments Robert Hunter und sein Partner Carlos Garcia trauen ihren Augen nicht, als sie an den neusten Tatort kommen. Das Mordopfer wurde nicht nur brutal umgebracht. Nein, aus seinen Körperteilen formte der Mörder eine abscheuliche Skulptur. Was will er damit ausdrücken? Das Ermittlerduo versucht sich in den Täter reinzudenken, bevor ein weiteres Werk von dem Totenkünstler erstellt wird.

    Grundsätzlich sind die Bücher der Hunter-Reihe immer brutal und spannend. So auch hier beim vierten Band. Auf morbide Art ist es faszinierend, wie man auf die Idee kommt aus Menschenteilen Skulpturen zu schaffen. Wie kommt man bloss auf so eine Idee? Abgesehen davon empfand ich einzelne Szenen langgezogen, die Ermittlungen schienen immer wieder in Sande zu verlaufen, und das Ende entpuppte sich als etwas zu konstruiert. Ich freue mich nun aber auf die weiteren Bände.

    Mein Fazit: Beim Ende war mir ein Zufall zu viel, aber ansonsten eine Carter Geschichte, die man nach den vorgängigen Bänden erwartet. 4 Sterne.

  17. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.909)
    Aktuelle Rezension von: alexandra_bartek

    Als ich den Klapptext gelesen hatte dachte ich mir coole story. Als ich anfing zu Lesen wurde ich schnell eines Besseren belehrt. Thess ist mir gleich zu anfang durch ihre sarkastische und für mich unreife Art auf die Nerven gegangen. Sie tritt die Leute mit füßen die für sie da sind und ihr bei stehen bei den Untersuchungen etc. Sie will ihre bucket liste bevor sie stirbt abarbeiten, ihre noch unsympatischere Freundin Zoey will ihr dabei helfen, dabei scheint sie nur zu Kiffen oder auf irgenwelche Partys zu gehen. Es kommt wie es kommen muss und Zoey wird ihr lebensstiel zum verhängnis. 

    Was auch richtig fürchterlich war waren die Zeitsprünge, die habe ich nie nachvollziehen können. Das einzige Posetive an diesem Buch war Adam der ihr Freund wird und ihr Bruder Cal der einfach irgendwie knuffig war. 

    Adam ist der Nachbarsjunge der für seine Mutter den Garten neu gestaltet. Sie lernen sich kennen und auch ihm erzählt sie von ihrer Liste. Auch Adam hilft ihr bei der Liste und dabei kommen die beiden sich näher. Als Liebe im Spiel ist nimmt sie ihm ein versprechen ab das ich einfach unmöglich finde. Und mir ehrlich gesagt Tessa in so ein abseits geschoben hat das ich beim lesen stellenweiße dachte gott kann das jetzt mal enden?

    im großen und ganzen hab ich mich eher druch das Buch gequält, und immer auf das gehofft das noch was passiert. Das Buch ist nicht komolett schlecht nur ich bin einfach nicht warm geworden mit einigen Personen und wenn über 50% der Personen unsympatisch sind ist es eben schwer was gutes zu sagen darüber.

    3 Sterne für bevor ich sterbe.

  18. Cover des Buches Wie die Erde um die Sonne (ISBN: 9783736305700)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Erde um die Sonne

     (395)
    Aktuelle Rezension von: SteffiVS

    Lucy ist ein optimistischer Mensch, immer mit einem Lächeln im Gesicht. Optimistisch in den Glauben, dass ihre Schwester den Krebs besiegt, optimistisch das ihre Träume einer Reise durch Europa und eigenem Blumenladen und optimistisch, dass Graham ein freundlicher Mensch und vor allem liebender Vater ist.

    Und genau dieser Optimismus nervt Graham. Denn in ihm sind sehr viele Schatten. Doch seine neugeborene Tochter zeigt das Gute in ihm. Denn diese muss er alleine groß ziehen, da seine Frau ihn und seine Tochter verlassen hat, während die Kleine noch auf der Intensivstation lag und ums Überleben kämpfte. Hilfe nimmt er in dieser Zeit nur von Lucy und Professor Ollie an.

    Sehr berührendes Buch, das Mut macht und Hoffunug gibt. Vor allem da Graham nie an Hoffnung glaubte. Gegensätze manchmal ein Ganzes ergeben können, dass besser funktioniert als die Ähnlichkeiten. Die Autorin weiß, wie man mit Wörter umgeht, um alle Emotionen aus ihren Lesern zu kitzeln. Lachen, hoffen, weinen. 

  19. Cover des Buches Until Friday Night – Maggie und West (ISBN: 9783492309196)
    Abbi Glines

    Until Friday Night – Maggie und West

     (419)
    Aktuelle Rezension von: Bogl_rka_Bod_n

    Es ist ein schöne Geschichte für zwischendurch. Ich fand die Beziehung zwischen Meggie und West schön wie sich vertraut haben und gegenseitig aus dem tiefen Loch  rausgeholt haben. 

  20. Cover des Buches Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis« (ISBN: 9783352009716)
    Ali Hazelwood

    Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«

     (394)
    Aktuelle Rezension von: Pialalama

    Ich liebe dieses Buch. Es hat mich zum Lachen, zum Kichern und Schmunzeln gebracht. Ich wollte es gar nicht mehr beiseite legen! Liebesromane findet man bei mir ja nicht mehr ganz so oft, aber dieses hier ist definitiv ein Herzensbuch geworden! Es gibt tolle Charaktere, es geht um Wissenschaft und das Doktoranden-Leben. Aber es geht natürlich auch um (sehr verwirrende) Gefühle. Und da hätte ich Olive manchmal gerne durchgeschüttelt. Da wird ständig von starken Frauen und bösen weißen alten Säcken geredet und dann macht auch sie sich wieder Gedanken a la "Ich bin nicht gut, nicht hübsch, nicht toll genug; wie könnte jemand Interesse an mir haben". Das hat meiner Meinung nach nicht gaaanz so gepasst (wenn man tiefer graben und unbedingt etwas kritisieren möchte), aber es trägt natürlich irgendwie zur Spannung bei. Und das war es wirklich: spannend. Ich habe richtig mitgefiebert! (Kennt ihr das, wenn ihr beim Lesen im Stuhl rumrutscht und vor Anspannung ganz neue Sphären von Sitzpositionen erreicht?) Und es wird auch spicy 🔥 Wie Tabasco.

    Was mir persönlich auch sehr gut gefallen hat, war das wissenschaftliche Umfeld: da wurde meine Sehnsucht nach der Forschung wieder ganz groß...Auf jeden Fall war es sehr akkurat beschrieben und hat mich immer wieder schmunzeln lassen.

    Definitiv ein Jahreshighlight für mich & eine große Empfehlung!

  21. Cover des Buches Der Zopf (ISBN: 9783596522668)
    Laetitia Colombani

    Der Zopf

     (724)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Drei Frauen, drei Schicksale und drei Kontinente. Man begleitet drei Frauen die versuchen mit ihren Schicksalen klarzukommen und die im Leben nach mehr streben. Das Buch hinterlässt einem mit gemischten Gefühlen und den eigenen Gedanken... Ich mag wenn Bücher mich nach dem Beenden noch einige Tage in den Gedanken begleiten. Was mir aber weniger zugesagt hat war der Schreibstil... es war für meinen Geschmack zu abgehackt und kurz gehalten, ich hatte das Gefühl es wurde nicht das ganze Potenzial der jeweiligen Situation ausgeschöpft...Deswegen musste ich mich Stellenweise etwas durchquälen... 


  22. Cover des Buches Amokspiel (ISBN: 9783945386378)
    Sebastian Fitzek

    Amokspiel

     (2.184)
    Aktuelle Rezension von: NanuNana

    Die Idee und die Geschichte fand ich sehr interessant und ich habe das Buch in kurzer Zeit verschlungen. Es gibt kein langes Vorgeplänkel, sondern man ist schnell im Geschehen drin. Es gibt viele spannende Wendungen und Überraschungen und das Ende fand ich gut aufgelöst.

    Obwohl ich keinen der Charaktere sonderlich sympathisch fand, habe ich mit ihnen mitgefiebert. Ein kleiner Minuspunkt wäre höchstens, dass es mir (wie auch bei anderen Fitzek-Büchern) ein paar Personen zu viel waren.

    Den Schreibstil fand ich wie immer gut, es liest sich flüssig.

    Alles in allem ein sehr spannendes und empfehlenswertes Buch.

  23. Cover des Buches Kissing Lessons (ISBN: 9783499275364)
    Helen Hoang

    Kissing Lessons

     (345)
    Aktuelle Rezension von: good_books_bad_books

    Titel: Kissung Lessons

    Autor: Helen Hoang

    Reihe: Kiss, Love & Heart #1/3

    Verlag: Kyss

    Genre: Liebe|Erotik

    Seiten: 405

    Klappentext:

    Stella leidet unter dem Asperger-Syndrom. Alles, was mit Zahlen und Logik zu tun hat, versteht sie mit einem Blick. Die Gefühle ihrer Mitmenschen sind für sie hingegen nur schwer zu durchschauen. Deshalb hat sie auch recht wenig Erfahrung mit der Liebe. Theoretisch wünscht Stella sich einen Partner, aber praktisch fühlt sie sich beim Küssen wie ein Hai, dem Pilotfischchen die Zähne reinigen. Doch für jedes Problem gibt es ein logische Lösung: Stella muss einfach lernen, wie man richtig küsst – und mehr. Also erarbeitet sie akribisch einen Lehrplan und engagiert einen Profi: den Escort Michael. Und von ihm lernt sie tatsächlich viel. Vor allem, dass Liebe und Logik nichts miteinander zu tun haben ...

    Meine Meinung:

    Ach, wo fange ich nur an ? Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut, weil es mir nicht nur hier auf LB und anderen Buchseiten empfohlen wurde, sondern auch im Bekanntenkreis hörte ich viele begeisterte Stimmen.

    Ich scheine wohl zu den wenigen zu gehören, die kaum etwas mit der Geschichte, den Charakteren oder dem Schreibstil anfangen konnte. Die Idee der Autorin ist echt super und es gab auch ein paar Stellen, die mir gut gefielen oder sogar begeisterten. Das waren zum Beispiel die Szenen in der Änderungsschneiderei von Michaels Familie, die ich super fand. Generell hatte ich seine Familie echt gerne und ich mochte die Atmosphäre dort sehr. Vor allem Quan und seinen derben Humor liebte ich, der Typ brachte mich oft zum Grinsen,.

    Aber sehr vieles sagte mir eben nicht zu oder missfiel mir sogar sehr. Ich fand Stella und Michael sehr unsympathisch und oft nervten sie mich mit ihrer Art. Bei Michael hatte ich das Gefühl, dass er sich für den tollsten Mann der Welt hält und irgendwie wirkte er schlicht großkotzig. Ja, als Eskort gehört ein großes Selbstbewusstsein defintiv zu seinem Job, aber mir war es einfach zu viel des guten. Und auch Stella sagte mir nicht zu. 

    Ich persönlich finde, dass die Sache mit dem Asperger-Syndrom nicht gut eingearbeitet wurde, bitte versteht das nicht falsch, aber ich hätte gerne mehr darüber erfahren. Zwar schnitt die Autorin das Thema teils auch an, aber wenn es nicht ein paar Mal erwähnt worden wäre, hätte ich es nicht gemerkt. Einige von Stellas Entscheidungen und Sichtweisen konnte ich leider gar nicht verstehen und ehrlich gesagt fand ich sie nervig.

    Gut, bei den Eltern wundert mich das aber auch irgendwie gar nicht. Schon von Seite eins an fand ich sie sehr unsympathisch und ihre Ansichten und Erwartungen schockierten mich oft. Ich meine, wie kann man so mit seinem eigenen Kind umgehen,  vor allem, wenn man weiß, dass es einfach anders ist. Anstatt Stella zu unterstützen und sie ihre Wünsche erfüllen zu lassen, setzen sie sie nur unter Druck und reagieren so oft einfach nur kalt und empathlielos. Sie machten mich echt wütend und ich fand es schade, dass sie so waren.

    Und auch die Erotik war definitiv zu viel. Ja, es ist ein erotischer Liebesroman, aber weniger wäre mehr gewesen, weil auch jeder mögliche Tiefgang leider von einer erotischen Handlung zunichte gemacht wurde. Permanent drehte es sich nur um das eine und das ganze soapige Drama am Ende war so unauthentisch. 

    Der Schreibstil war an sich ganz in Ordnung, aber mir war er viel zu erotiklastig und dramatisch. Mir fehlte einfach Tiefgang und Gefühl, aber ich kam sehr flüssig durch.

    Fazit:

    Vielleicht habe ich einfach zu viel erwartet, aber das war einfach nicht mein Buch. Nach dem interessanten Start flachte es dann leider in viel zu viel Erotik und Drama ab. Zudem konnte ich zu den Hauptcharakteren keinerlei Bindung knüpfen und viele ihrer Handlungen und Gedankengänge erschlossen sich mir nicht. Die Idee ist super, aber das Potenzial wurde definitiv kaum genutzt. Von mir gibt es:

    2 von 5 Sterne


  24. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783423086417)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.748)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Mich hat das Buch sehr berührt. Es stehen viel Weisheiten, über das Sterben drin und es bringt einem zum nachdenken. 

    Eine so herzzerreißende Handlung, dass man am Ende nicht anders kann, als zu weinen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks