Bücher mit dem Tag "kopfgeldjäger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kopfgeldjäger" gekennzeichnet haben.

155 Bücher

  1. Cover des Buches Die Krone der Sterne (ISBN: 9783596035854)
    Kai Meyer

    Die Krone der Sterne

     (307)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Im Reich Tiamande herrschen die Gottkaiserin und der Hexenorden. Dabei müssen regelmäßig Mädchen zur Gottkaiserin als Bräute gebracht werden. Diesmal ist die Wahl auf Iniza gefallen, und nun hat sie, zusammen mit ihrem Geliebten Glanis, bereits einen Plan, dem zu entgehen. Doch sie wird entführt von Kranit, der dafür Geld erhalten soll. Bald finden sich alle auf der Flucht zusammen auf der „Nachtwärts“, deren Eignerin Shara ist, die gerade nach zweieinhalb Jahren Gefangenschaft zurück in die Freiheit strebt. Zunächst hat diese zufällige Gemeinschaft unterschiedliche Ziele, doch bald finden sie sich zusammen und sind auf der Flucht – vor den Hexen, vor Hadrath, Inizas verhasstem Onkel, und in eine hoffentlich friedlichere Zukunft. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Welche Geheimnisse birgt jeder der vier, später fünf und zum Schluss sechs Teilnehmer dieser Gemeinschaft? Es ist eine faszinierende, äußerst komplexe Welt, in die Kai Meyer die Geschichte um diese Schicksalsgemeinschaft versetzt. Mit viel Liebe fürs Detail und manchem Augenzwinkern hat er diese Welt bevölkert, und immer wieder füttert er den Leser mit neuen Informationen darüber. Auch die Teilnehmer dieser Flucht durch eine ganze Galaxie sind äußerst gelungen angelegt, ihre Geheimnisse werden nach und nach enthüllt. Das Buch wird von liebevollen Zeichnungen ergänzt, die erst nach der Lektüre ihre wahre Pracht entfalten. Manch überraschende Wendung bringt zusätzlich Würze in dieses ohnehin schon spannende Buch. Die Geschichte liest sich äußerst flüssig, so dass die Seiten einfach nur dahinfliegen. das Buch ist zwar in sich geschlossen, aber es sind noch längst nicht alle Fragen beantwortet.

  2. Cover des Buches Underground Railroad (ISBN: 9783446256552)
    Colson Whitehead

    Underground Railroad

     (316)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    [..Die erbarmungslose Baumwollmaschine verlangte ihren Treibstoff, afrikanische Leiber. Schiffe fuhren kreuz und quer über den Ozean und schafften Leiber herbei, damit sie das Land bearbeiteten und weiter Leiber zeugten..]


    Gefangen als Sklavin auf einer Baumwollplantage in Georgia wagt Cora die Flucht, wissend dass kaum einem die Flucht aus dieser Hölle gelingt.

    Underground Railroad wird das Netzwerk aus Fluchthelfern und Fluchtrouten genannt. Was folgt ist eine abenteuetliche, voller Hass und Gewalt bespickte Flucht durch die verschiedensten Staaten Amerikas.


    Ein grandioses Buch, das manch einem die Augen öffnet.

  3. Cover des Buches Mortal Engines - Krieg der Städte (ISBN: 9783596702121)
    Philip Reeve

    Mortal Engines - Krieg der Städte

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Punix

    Die Welt wurde in einem sechminütigen Krieg vollkommen zerstört. Jahre später sind Städte wie London nicht mehr an der Erde gebunden, sondern fahren über die tote Erde dahin immer auf der Suche nach kleineren und schwächeren Städten, die "gefressen" werden können. 

    Und genau in dieser steampunkigen Zukunft lebt der junge Historikergehilfe Tom. 

    Tom rettet Valentine, dem Obersten Historiker Londons, das Leben und muss anschließend selber um sein Leben kämpfen. Er lernt dabei neue Freunde kennen und deckt erschreckendes über London und Valentine auf.

    Ich fand den Weltenaufbau extrem interessant und gut ausgearbeitet. Das mit den fahrenden Städten war irgendwie etwas besonderes, was mich richtig begeistern konnte. 

    Die Charaktere waren hingegen in Ordnung. Nicht extrem gut ausgearbeitet, aber es hat gereicht um mit ihnen mitzufiebern. Vielleicht hätte dem Buch so 50 Seiten mehr ganz gut getan. 

    Was mich wirklich manchmal gestört hat, waren die Szenen, in denen viel auf einmal passiert. Beispielsweise bei einem Kampf. Irgendwie waren die manchmal zu schnell vorbei und es fiel schwer den Überblick dabei zu behalten.


    Aber ansonsten wirklich eine tolle Welt und ich habe es genossen das Buch zu lesen. Aus diesem Grund gebe ich auch gerne 4 Sterne 🌟 und freue mich auf den nächsten Band. 

  4. Cover des Buches Blutrote Küsse (ISBN: 9783442266050)
    Jeaniene Frost

    Blutrote Küsse

     (1.163)
    Aktuelle Rezension von: Addicted2Books_ela

    Also dieser Roman ist wie eine Bombe bei mir eingeschlagen und ich bin extrem begeistert und kann einfach mich nicht genug für die Leseempfehlung bedanken.

    Ich bin in diese Welt eingetaucht und war sofort fasziniert von dem Setting und den Charakteren. Ja, dieser Roman hat ein gewisses Suchtpotenzial, dem man sich einfach nur schwer entziehen kann und das verdankt er dem Schreibstil von Jeaniene Frost.

    Ich muss aber auch dazu sagen, dass man diesen entweder liebt oder eben nicht. 


    Ich mochte Cat (Catherine) vom ersten Moment an. Ein zerbrechlicher Charakter, der aber äußerlich absolut stark erscheint. Doch in diesem ersten Band scheint es, als ob sie auf der Suche nach sich selbst und ihrer Bestimmung ist. 

    Bones hingegen hat ein klares Ziel: Er möchte mit Cat zusammen sein, in die er sich unsterblich verliebt hat und er alles dafür tun würde sie zu beschützen.


    Ich habe die Dynamik zwischen den beiden Protagonisten wirklich genossen. Da sie beide verzetteln sich in Diskussionen bis sie dann nach einigem Hin und Her endlich zur Sache kommen. Ja, ich weiß, dass klingt jetzt abgedroschen, aber ich liebe es,da ich mir das Grinsen einfach nicht verkneifen konnte. 

    Auch dieses Knistern zwischen Cat und Bones ist wirklich spürbar und da hat Jeaniene Frost es wirklich geschafft mich endgültig abzuholen. 


    Beim Cover gilt: Oldie but Goldie. 


    Fazit


    Es ist aber nicht nur die Lovestory oder die knisternde Erotik, die mich an diesem Buch so fasziniert. Auch die Spannung und die Action begeistern mich und machen diesen Roman zu einem wirklich genialen Buch mit Suchtpotenzial. 

    Dabei habe ich den bösen Cliffhanger am Ende des Romans ja noch gar nicht erwähnt. Ganz klare Leseempfehlung und ich kann es gar nicht erwarten weiterzulesen.

  5. Cover des Buches Auf immer gejagt (ISBN: 9783551583536)
    Erin Summerill

    Auf immer gejagt

     (241)
    Aktuelle Rezension von: julika1705

    Schon zu Beginn des Buches fasziniert dieses durch einen besonders bildhaften, atmosphärischen und intensiven Schreibstil!

    Die Protagonistin wirkt zunächst etwas spröde - und mit ihr der Einstieg, da es eine Ich-Erzählung ist. - Dies begründet sich allerdings in der zurückliegenden Zeit, voller Entbehrungen...

    Und es ist wunderschön, während des Lesens mitzuerleben, wie auch sie sich zusammen mit der fortlaufenden, immer atemberaubender werdenden Geschichte, immer mehr entfaltet!! 

    Es kommt, trotz einer an sich ruhig wirkenden Erzählung, zu stetig steigender Spannung, zunehmender Tiefe - und letztendlich Information zu einer alles umspannenden, zugrunde liegenden Magiewelt.

    Cohen als Charakter mochte ich sofort ganz besonders - und die Liebe zwischen den beiden geht wirklich ans Herz, berührt tief. - Die Charakterbeschreibungen insgesamt, auch der Nebencharaktere, sind großartig - und berühren, sind bildhaft und glaubwürdig. 

    Daher 5 Sterne! - Und Band 2!

  6. Cover des Buches Der Kuss der Lüge (ISBN: 9783846600924)
    Mary E. Pearson

    Der Kuss der Lüge

     (1.423)
    Aktuelle Rezension von: Punix

    Der Auftakt der "Chroniken der Verbliebenen" hat mir wirklich sehr gut gefallen, doch worum geht es?

    Unsere Protagonistin Lia ist eine Prinzessin aus dem Königreich Morrighan, die einen völlig fremden Prinzen heiraten soll. Doch das passt ihr überhaupt nicht und so flieht sie mit ihrer Freundin Pauline in eine andere Stadt, in der sie in einer Taverne anheuert.

    Dort lernt sie zwei interessante Männer kennen, die beide sehr um ihre Aufmerksamkeit buhlen. 

    Was sie allerdings nicht weiß: Einer ist ihr verschmähter Prinz und der andere ein Attentäter. 

    Die Geschichte wird hauptsächlich aus Lias Perspektive erzählt, allerdings bekommt man zwischendurch auch kleine Einblicke in die Welt des Prinzen und des Attentäters. Dies führt dazu, dass man immer am rätseln ist, wer von den beiden nun der Prinz oder der Attentäter ist. 

    Bis zur Auflösung des Rätsels schreitet die Geschichte eher langsam voran, was mich aber überhaupt nicht gestört hat. Lia ist ein sehr starker Charakter, der es gelingt zu handeln, anstatt ewigkeiten über alles nachzudenken. 

    Und dieses Handeln wird sie auch benötigen, denn nachdem Lia schlechte Nachrichten von zuhause bekommt, ändert sich die Szene vollkommen. Die Geschichte nimmt Fahrt auf und Lia erfährt endlich, wer wirklich hinter den beiden gutaussehend Männern steckt. 

    Doch nun ist sie auch in Gefahr und eine Reise ins ungewisse beginnt. 

    Fazit:

    Ein dystopisches Setting mit einem Hauch von Magie? Oder übersinnlichen Fähigkeiten? So genau weiß man es noch nicht. 

    Es konnte mich jedenfalls in Verbindung mit der noch lange nicht abgeschlossenen Lovestory wirklich sehr überzeugen und ich bin gespannt auf die Folgebänder. 

  7. Cover des Buches Kuss der Nacht (ISBN: 9783442266234)
    Jeaniene Frost

    Kuss der Nacht

     (865)
    Aktuelle Rezension von: SironiKeilwerth

    Eine starke Heldin und ein liebenswerter Vampir und natürlich etwas spicy

  8. Cover des Buches Das Buch ohne Namen (ISBN: 9783404165162)
    Anonymus

    Das Buch ohne Namen

     (638)
    Aktuelle Rezension von: Hagicht

    Die Art und Weise wie dieses Buch und die weiteren Bücher dieser Reihe bzw. dieses Autors geschrieben sind, ist Einzigartig und wunderbar.

    Alle 4 Jahre wird eine Sonnenfinsternis in der kleinen Stadt Santa Mondega erwartet. Die ganze Stadt scheint außer Rand und Band zu diesem Zeitpunkt. Jeder der dort lebt freut sich auf dieses Event und der Kostümverleih freut sich jedesmal auf die guten Umsätze, genau wie Sanchez der Kneipenbesitzer der Tapioca Bar. Doch die Sonnenfinsternis zieht auch finstere Gestalten in die Stadt und auch in die Tapioca Bar.

  9. Cover des Buches Trinity - Bittersüße Träume (ISBN: 9783548289373)
    Audrey Carlan

    Trinity - Bittersüße Träume

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Ich habe mich anfangs etwas schwer getan, mit dem Kummer den Maria mit sich rumgeschleppt hat, aber irgendwann haben die Ereignisse sich so überschlagen, dass ich das ausblenden konnte. Die Story war spannend und gleichzeitig emotional. Diesen Konflikt von Maria habe ich gut nachvollziehen können und habe mich über jede Erkenntnis genauso gefreut wie sie. Obwohl ich die Charaktere mochte und die Story schön fand, muss ich aber sagen, dass der Roman mich nicht gefesselt hat und der Funke nicht übergesprungen ist. Ich vermute, dass es an den Längen liegt, aber die fand ich eigentlich gar nicht so extrem. 

    Das Buch bekommt von mir 4 Sterne, weil ich es wirklich schön fand. Für mein Empfinden sollte man die vorherigen Teile lesen, um folgen zu können, obwohl die Story an sich neu ist und nur die Nebenrolle nun in das Scheinwerferlicht tritt. 

  10. Cover des Buches Blutspur (ISBN: 9783453528536)
    Kim Harrison

    Blutspur

     (566)
    Aktuelle Rezension von: Buchkino

    Ich bin mir nicht mehr sicher wann ich mit den Rachel Morganromanen angefangen habe, es ist schon ewig her das waren noch die Zeiten wo ein neues Buch raus kam und man es über Nacht verschlungen hat um dann ein Jahr zu warten.


    Warum hat also Blutspur nur 4 Sterne bekommen? Blutspur ist der erste Teil der Reihe und das merkt man auch. Kim Harrison hat in den Roman sehr sehr viele Informationen verpackt über die Urbane Welt, wie die Menschen von den Hexen, Vampieren, Dämonen usw, erfahren haben. Krankheiten und schwächen der Arten werden beschrieben und die wichtigen Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet. 

    Und das ist einfach ein bisschen viel besonders wenn man ein Fantasyneuling ist , ein bisschen weniger Infos wären damals gut gewesen um der Story mehr Raum zu geben. 

    Trotzdem sollte man sich nicht davon abhalten lassen es zu lesen wenn man eine gut durchdachte Story, mit Protas die einen zum lachen und weinen bringen können, wo man sich mal vor die Stirn schlägt und denkt "Mensch Rachel, echt jetzt?" und sie kurz danach einfach in den Arm nehmen will. 

    Gibt es auch Toxische Aspekte, Ja, hier ist nicht alles schön und Blumig und alles läuft glatt es gibt nicht nur schwarz und weiß sondern auch viel Grau dazwischen aber das macht es so spannend.

    als kleiner Tip es gibt zu den ganzen Charakteren, der Welt ein Buch wo alles erklärt wird, vielleicht sollte man es nicht sofort lesen aber wenn man ein Paar der Reihe schon intus hat um dinge zu vertiefen. -Blutwelten-


    Fazit: Lasst Euch darauf ein wenn Ihr Urban Fantasy liebt und ihr eine gut durchdachte Welt liebt. Begleitet Rachel bei Ihren Abenteuern bis sie am Ziel ist es Lohnt sich.



  11. Cover des Buches Apocalypse Now Now - Schatten über Cape Town (ISBN: 9783596034987)
    Charlie Human

    Apocalypse Now Now - Schatten über Cape Town

     (55)
    Aktuelle Rezension von: theatermensch
    Man muss sich am Anfang etwas rein lesen und mit den Charakteren warm werden. Baxter ist nicht gerade sympathisch,  aber nach einer Zeit findet man gut rein und die abgedrehten Charaktere werden sympathisch. Der Schreibstil ist gut, die Geschichte genial. Sie lässt sich leicht und gut lesen. 
    Werde auf jeden fall noch die beiden anderen Bände lesen.
  12. Cover des Buches Spinnenbeute (ISBN: 9783492280747)
    Jennifer Estep

    Spinnenbeute

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Mit dem vorliegenden fünften Band der Reihe erreicht diese ihren (vorläufigen) Höhepunkt. Schwerpunkt der Handlung ist nämlich der finalen Kampf der Protagonistin mit ihrer Todfeindin. Ich lasse mal offen, wie der ausgeht - aber die Tatsache dass es eine ganze Menge von Folgebänden gibt, lässt ohnehin wenig Spielraum.

    Das Buch ist wieder gespickt mit jeder Menge Action - auch solcher der blutigeren Art. Trotzdem scheint der echte Spannungsanteil von Buch zu Buch abzunehmen; das liegt sicher auch daran, dass sich immer mehr Wiederholungen von Begebenheiten aus den Vorgängerbänden einschleichen. Das ist zunehmend ärgerlich und hat mich veranlasst, manchmal ganze Passagen zu überspringen. Ich verstehe ja, dass die Autorin dem Leser des Einzelbandes Informationen gebe will, aber in diese Fülle ist mir das einfach "too much".

    Da ein wesentlicher Teil des bisherigen Themenschwerpunktes mit dem finalen Kampf erledigt hat, muss sich die Autorin für die kommenden Bände ohnehin eine Neuausrichtung überlegen. Ich hoffe, dass dann die Wiederholungsflut eingedämmt wird.

  13. Cover des Buches Das Buch ohne Staben (ISBN: 9783404206407)
    Anonymus

    Das Buch ohne Staben

     (235)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Der Schreibstil des Autors ist mega und dadurch war der Einstieg super leicht.

    Die Charaktere sind super ausgebaut und das hat mir geholfen, die Gedanken und Entscheidungen nachzuvollziehen.

    Das Thema ist ziemlich brisant. Es war schon an manchen Stellen ganz schön gruselig.

    Das Buch ist super spannend von Anfang bis zum Ende. Kann ich nur weiterempfehlen.

  14. Cover des Buches Tara und Tahnee (ISBN: 9783522184670)
    Patrick Hertweck

    Tara und Tahnee

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Mermaidkathi

    Mein Fazit:

    Mir hat Tara und Tahnee sehr gut gefallen. Das Setting im Wilden Westen finde ich super. Zu Beginn hat mich der Sichtwechsel etwas gestört, da ich Tara’s Part zu Beginn recht langweilig fand im Vergleich zu Tahnee’s spannenden Teil. Danach wurde es aber immer interessanter und ich habe den Sichtwechsel sehr genossen. Es hat mir super viel Spaß gemacht Tahnee bei ihrer spannenden und gefährlichen Reise zu begleiten und Tara beim Lüften ihres Familiengeheimnisses über die Schulter zu schauen. Die Auflösung hat mir gut gefallen, auch wenn es keine große Überraschung war. Im Laufe des Buches kommt man recht bald auf die Verbindung der Mädchen. Der einfache, aber bildhafte Schreibstil hat mir gut gefallen und ich hatte das Gefühl mitten drin zu stecken. Das historische Feeling und das wunderschöne Cover gefallen mir ebenfalls richtig gut. Ein spannendes Kinderbuch mit tollen Charakteren, welches ich sehr gerne weiterempfehle. Ich vergebe 4 bis 4,5 Sterne für das Buch. 

     

    Meine Meinung zum Buch:

    Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Die Geschichte ist spannend und voller Abenteuer. Es macht super viel Spaß im Jahr 1856 mit Tara und Tahnee das Geheimnis zu entdecken und die Geschichte aus verschiedenen Sichten zu erleben. Der Wechsel zwischen den beiden Mädchen ist faszinierend zu verfolgen. Zu Beginn hatte mich der Sichtwechsel was gestört, aber es wurde immer spannender! Beide Mädchen haben ihr eigenes Leben, das sich total unterscheidet. Das sieht man bereits auf dem Cover, was ich sehr schön finde. Doch sind sie miteinander verbunden. Das Buch spielt im Wilden Westen und vor allem Tahnee erlebt so einiges an Action und Gefahren und muss so einige Male dem Tod entrinnen. Tahnee ist mit ihrem Vater „in der Wildnis“ aufgewachsen und ist dementsprechend recht taff und weltoffen. Tara, im Vergleich, wächst sehr behütet bei einem reichen Großvater auf. Sie wirkt dadurch zu Beginn recht zart und naiv. Tara’s Sicht ist zu Beginn (erste Hälfte etwa) auch recht langweilig. Man bekommt nur einige Fakten und Hintergrundinformationen in ihren Briefen an ihre verstorbene Mama. Aber mit der Weile bildet sich immer mehr ein Bild und die Geschichte wird klarer. Tara verändert sich, wird neugieriger und mutiger. Tahnee hat da mehr den spannenden Part. Sehr viel Action und gefahrenreicher macht sie sich mutig auf ins Abenteuer und trifft unterwegs tolle Freunde. Im letzten Drittel spitzt es sich schnell zu, wird sehr rasant (aus beiden Sichtweisen) und die Geschichte löst sich am Ende schön auf. Sehr überraschend war es dann doch nicht, da man im Laufe der Geschichte schnell die Verbindung der beiden Mädels erkennt. Trotzdem macht es Spaß die Vergangenheit der beiden Mädels aus verschiedenen Sichten kennenzulernen. Der Schreibstil ist recht einfach und doch sehr bildlich. Mir gefällt er richtig gut. Es ist gar nicht so leicht das Buch aus der Hand zu legen. Besonders bei Tahnee war es Action pur. Es ist sehr spannend sie durch die Wildheit nach San Francisco zu begleiten – und dass auch noch so schnell wie möglich. Bei Tara war es etwas ruhiger aber doch sehr interessant ihr beim Lüften des Familiengeheimnisses über die Schultern zu schauen. Insgesamt ist das Buch eine spannende Geschichte mit ganz viel Wild West Feeling und starken und interessanten Charakteren. Mir hat es gut gefallen und ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter. Das Historische Setting fand ich besonders spannend umgesetzt. 

     

    Meine Meinung zum Cover:

    Mir gefällt das Cover sehr gut. Die Farben harmonieren schön und lassen das Buch ein wenig mystisch wirken. Die Boote im Hintergrund und die Kleidung von Tara und Tahnee zeigen sofort, dass es ein historisches Abenteuer ist. Mich hat das Cover auf jeden Fall sofort angesprochen. Für alle Farbschnitt Liebhaber: Das Hardcover hat einen Lila Farbschnitt. 

    Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Tara und Tahnee im Jahr 1856. Eure MermaidKathi

  15. Cover des Buches Die Blutjagd (ISBN: 9783453532793)
    Kim Harrison

    Die Blutjagd

     (325)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Beim ersten Lesen hat es mich nich ziemlich gepackt vor ein paar Jahren. Jetzt, da ich alle Bücher der Serie habe mach ich einen Reread und muss sagne, dass viele Wiederholungen, Ähnlichkriten und Gefühlsduselei dabei ist. Die guten Punkte sind Jenks, der Grundplot und big Al. Die Vampire gehen mir schon auf den Senkel. 

  16. Cover des Buches Wächter der Runen (Band 1) (ISBN: 9783906829968)
    J. K. Bloom

    Wächter der Runen (Band 1)

     (84)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Ok, das ist eine Geschichte, die einen recht schnell fesselt und auch aufs Kreuz legt. Finn und Ravanea sind sehr interessante Charaktere, die nur langsam etwas von sich und ihren Gefühlen preisgeben. Außerdem erfährt man immer nur Stücke aus ihrer Vergangenheit. Die teilweise nicht gerade glücklich waren. Man taucht in diese Welt ein und man wird dadurch gefesselt, dass nichts ist, wie es scheint und man sich fragt, was genau hier vor sich geht. Die letzten 200 Seiten waren spannend, fesselnd, überraschend und ich will mehr davon. Der letzte Satz war einfach genial. Denn hier habe ich mich geärgert das ich band 2 noch nicht habe. Denn jetzt will ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Mann kann doch nicht so was hinschreiben und dann ENDE. Nein, das geht doch nicht. Ich mag diese Welt und die Geschichte und muss weiterlesen.

  17. Cover des Buches Varia: City of Magic (ISBN: B07FKL6ZKR)
    Anika Ackermann

    Varia: City of Magic

     (39)
    Aktuelle Rezension von: PiratenLilly

    Klappentext:

    Sie ist Heilerin. Er ist Kopfgeldjäger. Ihre Liebe entscheidet über das Schicksal einer ganzen Stadt.
    Für Dristan ist es ein Mord wie viele andere. Für Essylt ist es der Tod ihres geliebten Onkels. Als sie sich in seinen Mörder verliebt, gerät sie in den gnadenlosen Kampf um Varia.
    Die wahre Geschichte von Tristan und Isolde: Magisch. Leidenschaftlich. Gefährlich.

    Meinung:

    Varia ist der magische Schauplatz einer Liebesgeschichte, die so viel Herz und Liebe beinhaltet, dass auch dieses Buch von Anika Ackermann mich sofort in den Bann gezogen hat. Die beiden Protagonisten Dristan und Essylt könnten unterschiedlicher nicht sein, denn sie ist als Heilerin tätig, während er als Kopfgeldjäger arbeitet. Doch strahlen beide Charaktere eine sympathische Aura aus, die uns bereits zu Beginn völlig einnimmt. Zudem finde ich persönlich den Twist von Dristans Person sehr gelungen, denn nach außen hin zeigt er die harte Schale, aber innen ist er der sensible junge Mann. Neben den Hauptfiguren schafft Anika Ackermann aber auch eine sehr authentische Atmosphäre mit den Nebencharakteren, die ebenfalls durch Ecken und Kanten eine nicht perfekte Ader aufzeigt. Ansonsten fand ich auch die detailreichen Beschreibungen sehr bildlich beschrieben, sodass man sich die Umgebung sofort vorstellen konnte.

    Mit dem Ende hat sich die ganze Geschichte noch mal übertroffen, denn neben zu erahnenden Verläufen waren auch überraschende Momente dabei, die mit viel Liebe zum Detail verfasst wurden und nur so von Emotionen lebten.

  18. Cover des Buches Blutspiel (ISBN: 9783453433045)
    Kim Harrison

    Blutspiel

     (349)
    Aktuelle Rezension von: heavyfun

    Auch im 2. Fall von Rachel Morgan geht es wieder ordentlich zur Sache. Ein Serienkiller treibt sein Unwesen und genau diesem, muss sich unsere tapfere Hexe stellen. Dabei treffen wir wieder auf unser chaotisches Trio, die sich neben dem Fall auch noch mit zwischenmenschlichen Beziehungen auseinander setzen müssen, als die Situation zwischen Ivy und Rachel zu eskalieren droht. Auch alte Feinde lassen sich blicken und Rachel kommt zumindest einem Teil des Geheimnisses welches Trent umgibt, auf die Schliche. Die Spannung ist wie bereits im Vorgänger durchwegs gegeben und man kommt dabei kaum zum Durchschnaufen. Die Ereignisse überschlagen sich regelrecht und Ärger ist vorprogrammiert. Unsere Lieblingshexe manövriert sich in ausweglose Situationen, die sie nur mit all ihrer Kraft und Intelligenz überwinden kann. Ich habe die Lesestunden wieder sehr genossen und fand diesen Teil sogar noch besser als den Vorgänger. Es wird keine Zeit mehr mit Erklärungen verschwendet, da man mittlerweile genau weiß, auf was man sich hier bei diesem Abenteuer eingelassen hat. Auch mein Lieblingsdämon hat wieder seinen großen Auftritt und ich habe so das Gefühl, dass Rachel diesen nicht so schnell wieder los wird. Wir erfahren darüber hinaus mehr aus Rachel's Vergangenheit und lernen viele neue Charaktere kennen. Insbesondere die Struktur der Vampirwelt wird näher erläutert, was ich äußerst interessant fand. Das Finale endet wie immer in einem großen Knall, wobei die Folgen von diesem noch nicht ganz absehbar sind. Alles in allem handelt es sich wieder um einen rundum gelungenen Fantasyroman, welcher das actionreiche Tempo und die Spannung vom 1. Teil halten kann.

  19. Cover des Buches Rabenaas (ISBN: 9783959911948)
    Sarah Adler

    Rabenaas

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Kipfal87

    Inhalt:

    Langweilig erklärt: Eine Kopfgeldjäger Truppe macht sich auf die Suche nach dem gefährlichsten Mörder und Dieb seit Jahrhunderten. In Wahrheit ist es deutlich komplexer, denn der Haufen besteht aus einer Banshee, einer Hexe, einem Seuchenbringer, einem Wer-Stier, einer Vampirin, einem Cowboy, einer Anti-Sphinx und einem Teenager, die einen Raben jagen. Mehr muss man schon gar nicht sagen, denn genauso verrückt ist ihre lange Reise durchs Weltall!


    Stil:

    »Leichter, lockerer Stil« oder »flüssig zu lesen« sind die meist getippten Worte, wenn man versucht einen Stil zu beschreiben. Meistens stimmt das. Hier fällt es mir unfassbar schwer zu erklären, was die Schreibkunst von Sarah so besonders macht. Ich glaube ich habe noch nicht viele Bücher gelesen, die man als »eigen« bezeichnen kann. Die Geschichte wird erzählt aus vieler Sichten, es gibt Zeitsprünge, unglaublich viele Schauplätze und das in einer bildgewaltigen Schreibart.

    Im Präteritum erzählt, aus Sicht der dritten Person aller Charaktere taucht man in diese komplexe Welt ein. Die Sätze sind teilweise sehr verschnörkelt und lang. Es gibt plastische Bezeichnungen, verrückte Vergleiche und oft schweift der Erzähler sogar ab. Ich bin beeindruckt von dieser Art zu schreiben, auch wenn es dadurch zu einem anspruchsvolleren Buch wird.


    Meine Meinung:

    Ich habe relativ lange für dieses Buch gebraucht. Nicht, weil ich es nicht mochte, sondern weil ich es als herausfordernd empfand allem zu folgen. Gerade am Anfang gibt es soviele Charaktere und Details, dass man gut aufpassen muss, nichts zu versäumen. Mich haben die Vielfalt und die irren Vergleiche, beschreibende Einschübe und lustige Anekdoten verdammt fasziniert. An Kreativität mangelt es diesem Buch nicht.

    Die Geschichte selbst scheint gar nicht so spektakulär. Kopfgeldjäger jagen Monster. Dahinter steckt aber einiges mehr. All die Protagonisten werden beleuchtet und bekommen Raum sich zu entfalten. Selbst das Monster bietet genügend Seiten, um in dessen Psyche einzutauchen. Fantasy und Science-Fiction Elemente gehen ineinander. Es geht um Freundschaft und Pflichtbewusstsein. (Und ein bisschen um Geld)

    Am Ende ging es mir kaum noch um die Auflösung der story, sondern um diese verrückten Schauplätze und Begebenheiten. Ich kann durchaus verstehen, wenn man das Buch weglegt, weil man mit dem Stil nicht klar kommt. Es ist wirklich nicht jedermanns, doch das macht es sehr wertvoll. Ich denke dieses Buch sollte noch mehr Aufmerksamkeit bekommen, denn hier verbirgt sich ganz viel Wahnsinn drinnen, der gut unterhält, wenn an sich drauf einlässt und Geduld hat. 

    Eine Reise zu fernen Planeten, Kulturen, gespickt mit seltsamen Wesen und Traditionen. Es ist nicht immer alles nur rosa Zuckerwatte, gleichzeitig konnte ich stets schmunzeln. Ich habe großen Respekt vor der Autorin, weil es ihr gelungen ist dieses Chaos unter Kontrolle zu halten, um am Ende alles zusammenzuführen. Von daher vergebe ich die volle Punktzahl, obwohl ich jeden »warne« bevor er sich ran traut. Es ist nichts für nebenbei, sondern um komplett einzutauchen. 

  20. Cover des Buches Zweimal ist einmal zuviel (ISBN: 9783442428786)
    Janet Evanovich

    Zweimal ist einmal zuviel

     (239)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Nichts beschwingt den Gang eines Mädchens mehr, als eine Pistole in ihrer Handtasche. Stephanie Plum ist wieder auf der Jagd nach den Gaunern der Großstadt.  Zwei Fälle beschäftigen sie gerade: das Verschwinden des Angeklagten Kenny  Mancuso und ein Fall von Sargdiebstahl. Gemeinsam mit Grandma Mazur - die alte  Dame genießt Beerdigungen wie andere Leute Sahnetorten - macht sie sich auf die  Suche - quer durch die Hinterhöfe Trentons und Omas liebste  Beerdigungsunternehmen... 


    Sichtweise: Wir schlüpfen in die Rolle der frechen und noch recht neu im Geschäfft Kopfgeldjägerin Stephanie Plum. In Ich-Form erzählt, bekommen wir einen sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Nicht immer kann ich ihre Handlungen nachvollziehen, aber sie passen gut zu ihrem aufbraussendem Tempament. Bei einigen Szenen musste ich laut auflachen wegen der schlagfertigen Sprüche. Stephanie ist ein Tollpatsch oft mit mehr Glück als Verstand. 


    Story: Orts- und Personentechnisch knüpfen wir direkt an Band 1 an. Es spielt alles wieder in der Stadt Trenton und auch Stephanie's geliebte Familie wird in ihre Fälle hineingezogen. Allen vorran liebe ich Großmutter Mazur, sie ist vom ähnlichen Schlag wie Stephanie und lässt mich einfach dauergrinsen wenn sie auftaucht. 

    Auch hier ist Janet Evanovich die gute Kombination aus ROman  und Krimi gekommen. Mit Humor und Spannung verfolgen wir die Verbrecher, lassen uns von Joe Morelli verführen (oder auch nicht) und bekommen Angst wenn es Ernst wird. Dieser zweite Band hat sich wieder herrlich schnell weglesen lassen und ist super für zwischendurch. 

    Einige Wendungen animieren zum weiterlesen und treiben den Puls in die Höhe. Jedoch waren auch ein paar Details ziehmlich vorhersehbar, sodass ich schon manche Schlüße eher ziehen konnte als unsere Protagonistin. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und hatte richtig Spaß beim lesen. 


    Fazit: Ein toller leichter Roman gepaart mit Krimianteilen, sollte jeder einfach mal austesten und dann entweder verschlingen oder liegen lassen.

  21. Cover des Buches Einmal ist keinmal (ISBN: 9783442477050)
    Janet Evanovich

    Einmal ist keinmal

     (565)
    Aktuelle Rezension von: Eva-Marie_Kwade

    Stephanie Plum ist arbeitslos. Aber ohne Geld lässt es sich schlecht leben, also muss ein neuer Job her. Ihr Vetter hat ein Kautionsbüro und sucht eigentlich eine Bürohilfe. Leider ist diese Stelle schon besetzt, aber nicht die von einem Kopfgeldjäger. Hier ist schnell Geld gemacht: einen Kautionsflüchtling schnappen und zur Polizei bringen. So denkt sich das zumindest Stephanie. Sie hat aber nicht mit Joe Morelli gerechnet. Sie bekommt eine Woche Zeit um ihn zu fassen, da er wegen Mordes gesucht wird. Schafft sie es, die Frist einzuhalten ohne selbst dabei geschnappt zu werden? Und was sagt Morelli eigentlich zu dieser Geschichte?


    Zwischendurch muss es einfach mal was seichtes sein zum Lesen, genau das passt zu dieser Reihe und das meine ich nicht negativ. Der Schreibstil ist einfach zu lesen. Manche Stellen sind etwas plump formuliert, aber das finde ich nicht extrem schlimm. Nur die Rechtschreibfehler, die vermehrt vorkommen, stören mich.


    Die Protagonisten sind recht spärlich beschrieben. Stephanie Plum als Hauptcharakter ist in meinen Augen manchmal zu naiv und blauäugig, eine gewisse Tollpatschigkeit kommt noch dazu. Aber sympathisch ist sie alle mal. Am besten gefällt mir Grandma Mazur, Stephanies Oma. Sie ist ein bisschen verrückt und quirlig aber auch einfach zum Lachen. Joe Morelli, der geheimnisvolle Kautionsflüchtling gefällt mir auch sehr gut. Er ist der Bad Boy in der Geschichte und trotzdem zuckersüß. Alpha und Ramirez sind richtige Ekelpakete über die beiden habe ich mich manchmal sehr geärgert. 


    Alles in allem ist das ein ganz guter Auftakt in eine sehr lange Reihe aber nicht überragend, ich wurde gut und kurzweilig unterhalten und denke, dass es nicht das letzte Buch dieser Reihe für mich war.

  22. Cover des Buches Blutnacht (ISBN: 9783453526167)
    Kim Harrison

    Blutnacht

     (234)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    ein paar neue sehr spannende Enthüllungen und vieles was sich zum wiederholtenmale wiederholt. DAs hätte gut und gerne auch auf 400 Seiten spannend verpackt werden können, statt auf 700.

    Es zieht sich. Jetzt werde ich eine Pause brauchen bis ich Band 7 irgendwann zur Hand nehme.

  23. Cover des Buches Blutkind (ISBN: 9783453533523)
    Kim Harrison

    Blutkind

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28
    Die Kurzinfo hier auf der Buchseite gibt kaum etwas an Informationen bezüglich der Handlung. Ich werde trotzdem zu dem Thema nichts ergänzen, weil aus meiner Sicht nur die vorherige Lektüre der Vorgängerbände zu einem ordentlichen Leseerlebnis führt. Andernfalls fehlen dem Leser jede Menge Hintergrundinformationen, die für das Verständnis wesentlich sind.

    Dieser siebte Band der Reihe um die Hexe Rachel Morgan schwächelt leider etwas.  Obwohl die Autorin neue magische Wesen einführt (Banshees - die sich von den Gefühlen anderer Wesen ernähren), wird doch sehr viel in alten Geschichten "herumgerührt".
    Dabei kommt es zu deutlichen Längen, die nur hin und wieder gegen Schluss durch ein paar Spannungsmomente unterbrochen werden.
    Dafür hat die Autorin diesmal nicht an der Gefühlsfront gespart; hier kommt es zu einigen recht berührenden Momenten.

    Gut war die Bonusgeschichte "Schmutzige Magie" im Anhang zum Buch. Dort wurde noch einmal schön umfassend auf die neue Banshee-Figur Mia eingegangen, mit einem Einblick in deren Leben, Lieben und Charakter.

    Insgesamt aber zu wenig um als einer der besseren Bände der reihe durchzugehen. Ich hoffe, dass dies nur ein vorübergehender Einbruch war und die Autorin mit den nächsten Bänden wieder zu alter Starke zurück findet.
  24. Cover des Buches Kuss Hawaii (ISBN: 9783442482566)
    Janet Evanovich

    Kuss Hawaii

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Katzenpersonal_Kleeblatt
    So etwas kann natürlich nur Stephanie Plum passieren. 
    Nachdem sie schlagartig ihren Hawaii-Urlaub abgebrochen hat, sitzt sie zu allem auch noch neben einem Toten im Flieger. Dieser soll ihr vor seinem Ableben auch noch ein Foto zugesteckt haben, das nun das FBI und andere zwielichtige Typen suchen.
    Stephanie befand sich auch kurze Zeit im Besitz des Fotos, bis sie es kurzerhand in den Müll beförderte, nachdem sie es entdeckt und nicht zuordnen konnte. Auch kann sie keine Auskunft über den Mann machen, der auf dem Foto zu sehen war, denn ein kurzer Blick reichte nicht aus, um ihn sich dauerhaft zu merken.
    Nun ist guter Rat teuer, denn es gibt ein paar Leute, die partout in den Besitz des Fotos kommen wollen ...

    Stephanie Plum agiert nun bereits zum 18. Mal in Trenton als Kopfgeldjägerin, sehr zum Vergnügen der Leser.
    Wie schon in den Vorgängerbänden hat sie mit ihrer Tätigkeit, NVG-ler (nicht vor Gericht erschienene Personen) aufzufinden, nur mäßigen Erfolg. Sie und ihre übergewichtige Freundin und Kollegin Lula lassen sich auf die kuriosesten Arten von diesen austricksen, nur damit sie nicht von den beiden abgeführt werden müssen. Für diese immer wieder neuen Tricks gebührt der Autorin meine Achtung.
    Weiter geht es auch im Liebeskarussell zwischen Stephanie, Morelli und Ranger. Sie kann sich einfach nicht entscheiden, fühlt sie sich doch zu beiden hingezogen. 

    Auch wieder mit am Start sind die bereits bekannten Protagonisten wie Stephanies Eltern, ihre etwas durchgeknallte Großmutter, die sich keine Aufbahrung in Trenton entgehen lässt, Conny, Morelli, Ranger und natürlich Lula.
    Stephanie und Lula sind ein spezielles Gespann, sie jagen NVG-ler, das jedoch nicht ohne ordentlichen Proviant und da geht alles. Die beiden essen, was das Zeug hergibt, Ungesundes und Fettiges, es ist unglaublich.

    Pleiten, Pech und Pannen und flotte Sprüche sind die Garnierung der Geschichte. Sie halten den Leser bei der Stange. Die kriminale Handlung läuft nebenbei, Hauptaugenmerk wird auf die Protagonisten und ihr Tun bzw. Versagen gelegt, sehr zur Freude der Leser.

    Neben dem üblichen Chaos rund um Stephanie dreht sich in diesem Roman alles um ein Foto, in dessen Besitz sie kurzseitig gewesen war. Nicht nur das FBI hätte gern das Foto, auch Gestalten, die sich an ihre Fersen geheftet haben.

    Die Geschichte um Stephanie ist auch zum 18. Mal turbulent, chaotisch und ein wenig durchgeknallt. Liebenswerte Protagonisten hauchen dem Buch Leben ein und bringen den Leser zum Schmunzeln.
    Es ist möglich, die Bücher der Reihe einzeln zu lesen, es macht jedoch bedeutend mehr Spaß, wenn man die Reihe von Beginn an verfolgt und die Entwicklung der Dreiecksbeziehung Stephanie, Morelli und Ranger miterlebt hat.

    Ein Buch, dass zu unterhalten versteht und das ich gern weiterempfehle.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks