Bücher mit dem Tag "kochen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kochen" gekennzeichnet haben.

2.239 Bücher

  1. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (950)
    Aktuelle Rezension von: NanuNana

    Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Die Protagonistin Rachel war mir zwar nicht sonderlich sympathisch, aber dennoch war ich sehr interessiert an dem, was ihr wiederfahren ist.

    Das Ende ist sehr emotional und hat mich sprachlos zurückgelassen. Die Auflösung kam aus dem Nichts und war für mich nicht vorhersehbar.

    Das Cover und der Schreibstil gefallen mir richtig gut. Dies war mein erstes Buch der Autorin und hat mir Lust auf mehr von ihr gemacht. Absolute Leseempfehlung von mir.

  2. Cover des Buches Love to share – Liebe ist die halbe Miete (ISBN: 9783453360358)
    Beth O'Leary

    Love to share – Liebe ist die halbe Miete

     (687)
    Aktuelle Rezension von: happy_reading_life

    Ein wirklich gelungener und gefühlvoller Liebesroman, der dabei für meinen Geschmack nicht zu kitschig ist, sondern tiefgründig, „langsam“ in der Entwicklung und gefühlvoll. Dabei ist langsam keineswegs negativ gemeint, sondern sticht für mich heraus. Die Beziehung wird einfach so gezeigt, wie sie nun mal ist - ohne es künstlich zu überstürzen. Ich war ganz tief in der Geschichte drin und das kann ich sagen, obwohl ich mich weder in Tiffy noch  in Leon als Hauptcharaktere  so wirklich rein versetzen konnte. Es war richtig schön zu lesen, wie aus einer kuriosen Situation etwas ganz Tiefgründiges entsteht. Vor allem aber auch die Nebencharaktere und die angesprochenen Themen haben mich wirklich berührt und ich fand es super miteinander verbunden, was zwischen Leon und Tiffy, aber auch um die beiden herum, passiert.

  3. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.912)
    Aktuelle Rezension von: sophie_loves_books

    Das Buch ist unglaublich gut, es ist toll geschrieben und fühlt sich für mich an wie nach Hause kommen.... Allein das Cover hellt schon irgendwie die Stimmung auf. Liebe Sam und Grace. Die anderen Charaktere kommen leider zu wenig vor um sie wirklich ins Herz schließen zu können. Aber Sam und Grace sind ja wie füreinander geschaffen, wie sich Grace um ihn gekümmert hat und er sie beschützt hat. Generell finde ich hat man gemerkt, dass die beiden sich schon seit Jahren lieben. Auch das mit den Wölfen find ich super, obwohl ich eigentlich Bücher mit Werwölfen nicht so gerne mag, hat es hier etwas ganz und gar magisches an sich. Die Autorin konnte den Wald und die Landschaft sehr gut beschreiben, sodass ich mich super in die Lage hineinversetzen konnte. 

    Dafür, dass ich überwiegend Fantasy lese, ging die Handlung hier mir einfach zu langsam, es ist zu wenig passiert. Es gibt einem zwar ein Gefühl, dass einem kein anderes Buch geben kann, aber an manchen Stellen, war es halt trotzdem etwas langweilig. Deswegen 4,5 Sterne 

  4. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (613)
    Aktuelle Rezension von: Celina_10

    Ich liebe ja eigentlich alle Bücher von Brittainy C. Cherry bis jetzt. Aber dieses ist in meiner Lieblingsbücherliste nach oben gerutscht! Ich liebe dieses Buch so sehr. Logan und Alyssa haben mein Herz und ich werden das nie vergessen: 

    ,,Du bist okay, Logan Francis Silverstone.“
    ,, Ich bin okay, Alyssa Marie Walters.“

    Ach du meine Güte, war das gut, das Buch. 

  5. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423216142)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.783)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16

    Weil ich Layken liebe ist der Debütroman von Colleen Hoover, welche mit ihren Romanen die Herzen der Leser höherschlagen lässt. 

    Da ich zuvor noch nie ein Buch von ihr gelesen habe und es mal langsam Zeit wurde, dass ich das ändere, habe ich mich an ihrem ersten Buch versucht. 

    Das Buch hatte einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich sehr einfach und schnell lesen lässt. Es ist die perfekte Lektüre für zwischendurch und bietet sich sehr für die heißen Sommertage an. 

     

    Da ich bisher kaum New/Young Adult Geschichten mit einem Schüler, Lehrer Beziehung gelesen habe, war für mich vieles neu, trotzdem fand ich das Buch an manchen Stellen echt klischeehaft. 

    Schade war, das sich die beiden Protagonisten so schnell ineinander verliebten. Ich meine, sie kennen sich seit wenigen Stunden, haben schon ein Date und plötzlich ist da eine innige Bindung, die die beiden spüren. Ja klar, wers glaubt. 

     

    Leider kam ich auch nicht mit der Protagonistin Layken klar. Sie spielte sich manchmal so auf, als wäre sie die einzige die Probleme hat. Schön, ja, du hast dich in deinen Lehrer verliebt. Schön, es gibt aber Menschen, die viel größere Probleme haben. Das war übrigens in diesem Buch enorm der Fall. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, als wollte Colleen Hoover, dass all ihre Figuren belastende Hintergrundstorys brauchten. Das wäre aber überhaupt nicht nötig gewesen. Nichts desto trotz fand ich die Geschichte rund um Eddie und ihrer starken Persönlichkeiten einfach nur toll zu lesen. Sie war auch eine der Charaktere, die ich wirklich in mein Herz geschlossen habe. 

    Zurück zu Layken die sich im ganzen Buch so kindisch und launisch verhielt, damit meine ich auch, dass sie einfach von der ein auf die andere Sekunde aus ihrem Haus ging und sich bestimmt 5 Mal in Wills Zuhause verkrochen hat, ohne ihn überhaupt zu fragen. Sie stellte sich keiner Konfrontation und das änderte sich auch mit der Zeit überhaupt nicht, was sehr schade war. 

    Will hingegen, der Gute, war einfach nur ein angenehmer Charakter, dem ich sehr gerne zuhörte. Er war womöglich einer der wenigen, die sich wirklich erwachsen aufführten. Er half wo er nur konnte und war rund um ein toller Buchcharakter. Nur, dass er es mit Layken aushielt, ist mir bis heute ein Rätsel haha. 

    Insgesamt war die Liebesgeschichte der beiden ein Hin und Her zwischen „wir können nicht zusammen sein“, „aber …“, „bitte verstehe es doch“, „ich werde dich nie aufgeben“, blablabla.

    Ansonsten hat es aber trotzdem Spaß gemacht das Buch zu lesen. Es war spannend, poetisch und auch sehr lustig. Was vor allem an den beiden Brüdern von Layken und Will lag. Wie den beiden immer wieder neuer Unsinn einfiel war einfach nur zum todlachen und die Idee mit dem Halloween Kostüm, ganz große Liebe. 

     

    Das Buch hätte bestimmt eine bessere Bewertung bekommen, wenn es nicht so vollgepackt mit Dramen und Layken gewesen wäre. Trotz alle dem hatte ich das Buch ziemlich schnell durch, weil es auch echt schön für zwischendurch war. 

     

  6. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (497)
    Aktuelle Rezension von: booklover98

    War sehr gespannt auf diese Reihe, und muss leider sagen, dass ich nicht richtig überzeugt bin. Dieser erste Band handelt von Griffin und Audrey, die sich noch vom College kennen. Griffin ist mürrisch, kurzangebunden und nicht auf der Suche nach der Liebe, während Audrey quirlig, energiegeladen und voller Strahlen ist. 

    Der Schreibstil ist angenehm, die Charaktere bisschen schwierig, aber das Setting ist sehr schön. Bin gespannt was die Reihe noch so bringen wird.

  7. Cover des Buches New York Diaries – Claire (ISBN: 9783426519394)
    Ally Taylor

    New York Diaries – Claire

     (409)
    Aktuelle Rezension von: Universum_der_Woerter

    In diesem Buch steckt eine entspannte Geschichte für zwischendurch. Der Schreibstil ist einfach, locker und flüssig, so, dass man einfach durch die Seiten fliegt. 

    Der Dreh-und Angelpunkt in diesem Roman ist das Knights Building in New York. Dorthin flieht die Protagonistin nach einer erneuten gescheiterten Beziehung zu ihrer Freundin June um ihre Wunden zu lecken. Natürlich wohnt auch dort ein attraktiver Mann den sie aus Collegezeiten kennt.

    Ja, es ist eine 'Liebesgeschichte'. Aber keine von den Armes-Mädchen-trifft-Millardär-Geschichten. Im Gegenteil.Claires Unsicherheit und ihre Gefühle sind so realitätsnah beschrieben worden, dass ich mich sehr gut mit ihr identifizeiren konnte. 

    Aber auch eine kleine Botschaft steckt dahinter. Denn die Protagonistin ist so sehr damit beschäftigt, ihr Leben mit dem der anderen zu vergleichen, dass sie vergisst wer sie ist und welche Träume sie einmal hatte. 

    Zwischendurch gibt es kleine Tagebucheinträge von Claire in denen man gut ihre Unsicherheiten spürt. Von der Stadt selber bekommt man wenig mit.

    Ich kann dieses Buch empfehlen, da es eine realistische Romanze ist und jeder der einmal verliebt war, glücklich oder nicht, sich darin bestimmt wieder findet. Es ist eine entspannte Story die man in einem Rutsch lesen kann.



  8. Cover des Buches Someone to Stay (ISBN: 9783736314528)
    Laura Kneidl

    Someone to Stay

     (330)
    Aktuelle Rezension von: lifefullofwords

    Es hat lange gedauert, bis ich zu Band Drei der Reihe gegriffen habe. Und ich weiß gar nicht warum, weil mir schon Band eins und zwei sehr gut gefallen haben! Someone New war sogar mein allererstes Buch im Genre New Adult! 


    Ich brauchte aber dementsprechend auch etwas, bis ich wieder mit der Gruppe der Reihe auf einer Welle war. Dann kam aber alles wieder hoch und ich habe mich gefreut, in die Geschichte von Aliza und Lucien einzutauchen - Charaktere, die ich schon in den Bänden zuvor super interessant und sympathisch fand! Mit dem Schreibstil kam ich wieder super zurecht und ich bin echt schnell durch die Geschichte geflogen, weil mir die Mischung aus ernsten Themen, Drama und Humor richtig gut gefallen hat. 


    Aliza ist ein authentischer Charakter und ich fand ihre Entwicklung in dem Buch richtig gut erkennbar und erlebbar. Wie sich die Beziehung zwischen ihr und Lucien aufgebaut hat, war für mich in einem richtig angenehmen Tempo. Eine schöne Slowburn-Geschichte, in der auch eine Menge Tiefe steckte. Für mich ein sehr schöner Abschluss der Reihe und ich freue mich schon sehr darauf, mehr von der Autorin zu lesen. 


    4,5 von 5 Sternen

  9. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (743)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Das Cover hat mich ehrlich gesagt in die Irre geführt da es mit der jungen Frau die in die Ferne Blickt und im Hintergrund die Stadt Paris sehr an einen Liebesroman alla Nicolas Barreau erinnert. Dies ist aber eine völlig andere Geschichte!
    Am John F Kennedy Airport vertauschen ein Mann und eine Frau ihr Handy. Als ihnen dies zu Hause auffällt stellen sie fest das sie mehrere 1000km voneinander getrennt wohnen. Erst wollen sie das Handy des jeweils anderen zurück schicken, sind dann jedoch neugierig und fangen an im Handy des jeweils anderen zu stöbern...und stossen auf Ungereimtheiten...

    Ein tolles Buch! Man kann es von der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen und es entwickelt sich bis zum Schluss zum Pageturner. Zwischen Liebesgeschichte und Krimi angesiedelt bleibt es immer spannend und es gibt sogar einiges an Action.

  10. Cover des Buches The Sky in your Eyes (ISBN: 9783499006630)
    Kira Mohn

    The Sky in your Eyes

     (388)
    Aktuelle Rezension von: Louise_Sountoulidis

    Von „The Sky in your Eyes“ hatte ich im Vorfeld schon viel Positives gehört. Außerdem sprachen mich das Cover und das nördliche Setting sehr an. Doch konnte mich Kira Mohn mit ihrem New Adult Roman, welcher eine äußerst sensible sozialkritische Thematik aufgreift, überzeugen?

    Intro:

    Der Name Kira Mohn war mir schon eine geraume Zeit geläufig, begegnet er einem in der „Leser-und Blogger-Bubble“ doch recht regelmäßig. Bisher hatte ich aber noch keine überirdischen Ambitionen, direkt zu einem ihrer Romane zu greifen und darin abzutauchen. Das mag zugebenermaßen etwas eigentümlich klingen, insbesondere dann, wenn man meinen SuB interviewen würde und dieser ausposaunen könnte, dass die „Kanada“-Dilogie der Autorin schon eine Weile auf meinem ewig überdimensionalen SuB ruht. Zu meiner Rechtfertigung möchte ich aber sagen, dass mich sowohl die Buchkleider als auch ihre inhaltlichen Teaser bei allen Veröffentlichungen der Autorin sehr ansprechen. Der intensiv ausgeprägte, ja, fast schon fieberhafte Auslöser, der den Antrieb zum Aufschlagen und Beginnen gibt, hat sich bisher aber noch nicht blicken lassen. Jede Geschichte hat ihre Zeit, und so müssen einige manchmal länger waren als andere. Aus Kennerkreisen weiß ich, dass es vielen Buchliebhabern ebenso ergeht wie mir und meinen schlummernden Lesestapeln.

    Bei „The Sky in your Eyes„ war es nun so, dass das Print bereits kurz nach der Veröffentlichung im November 2021 bei mir einzog, und, auch wenn es erst einmal die anderen Wartenden auf meinem SuB begrüßen musste, nicht lange dort verweilte. Im Nachhinein würde ich sagen, dass es der Reiz auf eine Lesereise in die isländische Kälte und die Aussicht auf ein paar wundervolle Nordlichter waren, die mich schneller als gedacht dazu antrieben, Elín und Jón im hohen Norden zu besuchen. Also kuschelte ich mich in eine warme Decke und ließ mich auf die Insel aus Feuer und Eis entführen.

    Warum ich diese Rezension nun erst jetzt schreibe? Das kann ich ziemlich genau sagen: ich hoffte, dass mir ein paar Wochen nach Beendigung des Buches guttun würden, ich vielleicht alles abgeklärter und damit positiver sehen würde. Weil ich es der Autorin und dieser Geschichte so gern gewünscht hätte! Aber dem war trotz aller Zuversicht nicht ganz so.

    Die Wochen zogen dahin, doch die passenden Worte wollten einfach auf das Papier fließen. Sie klangen allesamt vernichtender als ich es in meinem Inneren fühlte und ausdrücken wollte. Jetzt, sieben Monate später, wage ich es und bin nun endlich zuversichtlich, den richtigen Ton und die passenden Inhalte zu treffen…

    Zur Handlung:

    Elín mag ihren Körper nicht und hadert mit ihrem Aussehen, das nicht der gesellschaftlich vorgegebenen Norm entspricht. Bereits als Kind mochte sie sich nicht ansehen und hat bunte Aufkleber auf die Spiegelfläche geklebt. Ihr Lebensgefährte Daniel wird indes nicht müde, sie permanent darauf hinzuweisen, wie unansehnlich sie sei, und sich zu beklagen, dass er sich für sie schäme und keineswegs anziehend finden würde. Bis es Elín nicht mehr aushält. Sie verlässt ihn und zieht wieder in ihr Elternhaus in Vik.

    Elín arbeitet als Sekretärin in einer Anwaltskanzlei in Solvik. Sie mag ihren Job bei dem älteren Herrn Dr. Jóhann Ólafurrsson. Privat hegt sie eine kleine Leidenschaft für das Kochen und möchte aktuell ihre Ernährung umstellen. Um sich für die Zubereitung von Gerichten ohne Nutzung von Produkten tierischer Abstammung inspirieren zu lassen, meldet sich Elín für einen veganen Kochkurs an. Dort lernt sie den Grafikdesigner Jón kennen, der nicht ganz freiwillig und als einziger Mann an diesem Seminar teilnimmt. Während augenblicklich sämtliche Kursteilnehmerinnen ein Auge auf diesen attraktiven und sehr sympathischen Mann werfen, scheint er nur Augen für Elín zu haben. Doch ihr äußerst angekratztes Selbstbewusstsein will da nicht mitmachen und lässt alle Alarmglocken gleichzeitig losschrillen…

    „The Sky in your Eyes“ ist der Auftakt der „Island“-Reihe.

    Die Figuren:

    Hier kommen wir jetzt zu einem Bereich meiner Rezensionsrubriken, bei dem ich recht zwiegespaltene Gefühle hatte.

    Elín fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut, das spürt man in ihrem ganzen Sein und es zieht sich durch ihren kompletten Alltag. Ihren Selbsthass und ihre ganze zweifelhafte Sicht auf sich selbst kommt beim Leser*in auch an, was aufzeigt, dass dies detailliert und lebendig gezeichnet ist. Ich muss aber dennoch sagen, dass bei mir die gesamte charakterliche Ausschmückung von Elín als eher toxisches und zwanghaft negativ besetztes Selbstbild ankommt. Man gerät hier als Leser*in schnell in die genervte Stimmungslage und fragt sich mehr als einmal, ob diese charakterliche Zeichnung authentisch sein kann. Ich persönlich würde es nicht unterschreiben, dass sich Menschen mit Gewichtsproblemen wirklich den gesamten Tag damit befassen oder sich immer und überall davon verfolgt fühlen. Doch Elíns Geist befasst sich mit nichts anderem! Ihr gesamtes Denken und Handeln richtet sich danach aus, und das leider auch auf eine immer wiederkehrende weinerliche Art und Weise, dass man sie als Beobachter ein ums andere Mal schütteln möchte. Hier schwingt auch eine ordentliche Portion an depressiver Stimmung mit, bei der ich mir nicht sicher bin, ob das von der Autorin so gewollt war.  Noch tragischer an dem Ganzen ist, dass sich das Umfeld, wie beispielsweise ihre beste Freundin, ebenfalls permanent damit konfrontiert sieht und stimmungstechnisch immer wieder die Fahne hochhalten muss. Sophia ist ihr eine wirklich wundervolle Freundin, unterstützt und motiviert sie, doch hat man ständig das Gefühl, ohne ihren Zuspruch wäre Elín zu keinem eigenen Gedanken oder Antrieb fähig. 

    Jón war mir sehr sympathisch. Er ist ein besonnener, ruhiger Zeitgenosse, der wie ein Fels in der tosenden Brandung wirkt. Er besitzt feine Antennen in Sachen Sensibilität und lässt sich nicht von Oberflächlichkeit beeindrucken, sondern sieht die Seele und den Charakter des Gegenübers. Seinem sanften Charakter hätte aber sicher auch noch ein kleiner Mix aus mehr emotionalem Feuer und männlicher Wildheit gut zu Gesicht gestanden.

    Die Nebenfiguren waren unterschiedlich tief ausgearbeitet. Während einige so viel Tiefe in ihrer ganzen Negativität und Arroganz in sich trugen, dass man als Leser*in durchaus Wut und Frustration empfunden hat, tauchten andere, für die Gesamthandlung durchaus wichtige Charaktere nur stimmlich am Telefon auf, weshalb ihnen eine gewisse Körperlichkeit fehlte.

    Der Schreibstil:

    Kira Mohn hat einen leichten und gut verständlichen Schreibstil. Ich hatte keinerlei Probleme inhaltlich zu folgen und die Handlung ist in sich schlüssig.

    Das Aufgreifen der Thematik „Bodyshaming“ ist heutzutage wichtiger denn je. Äußerlichkeiten bieten sehr häufig endloses Futter für Mobbing, welches gerade durch die Nutzung sozialer Medien ein zunehmend leichtes Spiel hat. Dem gilt ganz klar ein Riegel vorgeschoben! Die Nutzung schriftstellerischer Fähigkeiten für die Erschaffung von einprägsamen Geschichten zur Aufmerksamkeits-und Achtsamkeitserhöhung kann da überaus sinnvoll sein.

    Für eine gute und aufrüttelnde Umsetzung bedarf es eines sensiblen und zugewandten Händchens, was der Autorin aus meiner Sicht nur teilweise gelungen ist. Neben der Protagonisten-Ausarbeitung, zu welcher ich mich im vorherigen Absatz bereits geäußert und die ich zwiespältig wahrgenommen habe, ist es außerdem wichtig, der Geschichte sowohl eine gewisse Leichtigkeit zu geben, die das Lesegefühl positiv besetzt, den Leser*in  zum Beispiel schmunzeln, strahlen oder schmachten lässt, als auch einen Fokus auf bestärkende und selbstliebende Aspekte zu richten.  

    Leider ist die Grundstimmung hier viel zu drückend geraten und kratzt am depressiven Bereich, was den Roman schwermütig wirken lässt. Die sich anbahnenden Gefühle zwischen Elín und Jón und die Selbstakzeptanz-Ansätze haben zu wenig Strahlkraft und werden von Trübsinn und emotionaler Dunkelheit verschluckt. Diesen Aspekten fehlt es auch an Tiefe. Sie werden thematisch angerissen, aber irgendwie nicht zu Ende geführt.

    Positiv zu nennen ist, dass es sehr sinnvoll ist, keine genauen Maße wie Gewicht oder Konfektionsgrößen anzugeben, denn das eigene Selbstbild ist sehr individuell ausgelegt und richtet sich nicht nach Zahlen!

    Das Setting ist bildlich gut geschildert. Ich habe mich mitten in dieser Restaurantküche, in welcher der Kurs abgehalten wurde, stehen sehen. Das Aroma vielerlei Gewürze kitzelten regelrecht meine Nase und ich konnte den Geschmack der Gerichte fast auf der Zunge schmecken.

    Die erwähnten einzigartigen landschaftlichen Phänomene und Sehenswürdigkeiten Islands konnte ich mir sehr gut vorstellen und wirkten beeindruckend.

    Mit der Einarbeitung eines veganen Kochkurses wird zusätzlich zum Hauptthema der aktuelle Wandel im Bereich Ernährung angesprochen und mit der Einfügung von wundervoll leckeren Rezepten unterstrichen.

    Fazit:

    „The Sky in your Eyes“ ist ein Roman, der mit seiner landschaftlichen Imposanz und aromatischen Kulinarik besticht, die essentiellen Aspekte wie das sozialkritische Grundthema, dessen Präsenz zwar absolut sinnvoll und wichtig ist, und die Lovestory, welche dem Ganzen einen Rahmen geben soll, wurden jedoch nicht ganz rund umgesetzt.

    Wo ich eine tiefgreifende Handlung inmitten einer emotionalen Liebesgeschichte nach dem Motto „Herzsteuerung über Hirnzermarterung“ samt großem Herzklopfen zu finden hoffte, schwappten mir eher düstere Nebelschwaden in der Nacht entgegen und die Zuneigung der beiden Protagonisten zueinander hatte trotz aller Bemühungen nicht die nötige Kraft, sich gegen die Dunkelheit zu stellen.

    Daher bleibt bei mir ein eher wankelmütiges Gefühl zurück und es schmerzt mich sehr, sagen zu müssen, dass mein Resümee sein Ziel nur im Mittelfeld  zu finden vermag.

  11. Cover des Buches Die Bücherfreundinnen (ISBN: 9783499268861)
    Jo Platt

    Die Bücherfreundinnen

     (182)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Ein Buchclub aus 6 Freundinnen, ins Leben gerufen von Lydia. Doch dann stirbt Lydia, ihr einziger Wunsch: Ihr Mann Jon soll ebenfalls in den Club aufgenommen werden. Und so treffen sich die Freundinnen und Jon zu ihren Buchbesprechungen. Irgendwie scheinen alle im Leben zu stehen, selbst Jon, außer Alice. Kein Mann scheint für sie passend zu sein. Höchste Zeit, dass ihre besten Freundinnen einschreiten!

    Ein wunderbares Buch, absolut Lesenswert!

  12. Cover des Buches Räuberherz (ISBN: 9783959912105)
    Julianna Grohe

    Räuberherz

     (267)
    Aktuelle Rezension von: Red_Ninka

    Da ich ein riesiger Fan von Märchen bin musste ich natürlich auch die Adaption von Julianna Grohe lesen. 

    Ich wurde nicht enttäuscht! :)

    Neben einem wunderschönen Cover erwartet Euch unheimlich viel Lesespaß.

    Die Charaktere im Buch sind super ausgearbeitet und die Beziehung der Protagonisten gewinnt von Seite zu Seite mehr Tiefe.

    Juliannas Schreibstil ist sehr bildhaft, was ein Gefühl von "hautnah" mit dabei vermittelt. :)

    Allem in allem hatte ich wirklich viel Spaß beim Lesen. Ein wunderschönes Buch für einen gemütlichen Abend mit Tee vor dem Kamin.

  13. Cover des Buches Deeply (ISBN: 9783736313361)
    Ava Reed

    Deeply

     (267)
    Aktuelle Rezension von: world_of_booklove

    Dylan kennen wir bereits aus den beiden vorherigen Bänden. Der ruhige und stille Mitbewohner fiel nie großartig auf und wurde nur hin und wieder erwähnt, daher fand ich es sehr interessant nun seine Geschichte zu erfahren. Diese versucht er vor den meisten so gut es geht zu verbergen und hat sich daher schon an sein zurückgezogenes Leben gewöhnt. Als Zoey in sein Leben tritt, ist er daher wohl mehr als überrascht, dass es da plötzlich jemanden gibt, an den er Tag und Nacht denken muss.

    Auch Zoey ist uns in den vorherigen Bänden bereits einige Male begegnet, daher würde ich euch empfehlen, die Teile der Reihe nach zu lesen.
    Zoey ist Coopers kleine Schwester und endlich bereit fürs Studium, daher zieht sie zu ihrem Bruder nach Seattle und landet mit in der WG. Ihre Vergangenheit lernt man bereits in Teil 1 kennen und diese ist wirklich keine leichte, daher war ich sehr gespannt zu sehen, wie es Zoey nun geht und wie sie weitermacht.
    Zunächst scheint sie eine fröhliche junge Frau zu sein, die zwar mit ihren Ängsten zu kämpfen hat, aber trotzdem fast immer ein Lächeln auf den Lippen trägt. Doch nach und nach wird deutlich wie stark das Trauma aus ihrer Vergangenheit auch noch ihre Gegenwart bestimmt.


    Die beiden fühlen sich direkt zueinander hingezogen, ohne den anderen zu kennen. Auf der einen Seite habe ich mich für Zoey gefreut, dass sie Dylan eher als Beschützer und nicht als Gefahr wahrgenommen hat, auf der anderen Seite ging es mir zu schnell. Während fast jeder andere Mann erstmal eine potentielle Gefahr darzustellen scheint und Zoey immer wieder Panikattacken bekommt (was natürlich verständlich ist), löst Dylan keine solchen Gefühle aus. Nach knapp zwei Wochen darf er sie bereits berühren und der erste Kuss lässt auch nicht lange auf sich warten.

    Ich habe den Zeitaspekt aber irgendwann ausgeblendet, weil ich die Geschichte so süß fand und Zoey einfach alles Glück der Welt gewünscht habe.
    Dylan geht so behutsam mit ihr um und ist unglaublich verständnisvoll, er hat mich ein wenig an einen großen Teddybären erinnert, der immer für Zoey da war. Aber er sieht auch die Zoey, die sie heute ist und nicht nur eine kleine Schwester oder ein kleines Mädchen, das beschützt werden muss.
    Zoey ist eine wirklich starke Protagonistin, die sich wieder aufgerappelt hat und ihr Leben selbstbestimmt in die Hand nehmen möchte. Dabei war es toll mit an zu sehen, wie sie über ihre Ängste hinauswächst. Sowohl mit Dylan zusammen, aber auch durch ihren starken Willen, ihre Zukunft nicht länger von ihrer Vergangenheit bestimmen zu lassen.
    Auch Dylan macht eine tolle Entwicklung durch. Er braucht etwas länger um offen mit Zoey über alles reden zu können und stößt sie daher immer wieder leicht von sich. Doch das löst zum Glück kein großes Drama aus, sondern beide Protagonisten gehen sehr erwachsen mit allem um und versuchen darüber zu reden, was ich sehr erfrischend fand.
    Zusammen waren die beiden ein wirklich süßes Paar und ich habe es genossen ihre Geschichte mitzuverfolgen.

    Auch Andie, June, Cooper und Mason sind wieder sehr präsent, und wir können ihr weiteres Leben mitverfolgen, was ich sehr schön fand.
    Insgesamt hat mir Band 3 wohl am Besten gefallen, wenn ich mich nur auf die Geschichte an sich und nicht auf den zeitlichen Aspekt beschränke.

    4.5/5⭐

  14. Cover des Buches Die Holunderschwestern (ISBN: 9783453419230)
    Teresa Simon

    Die Holunderschwestern

     (196)
    Aktuelle Rezension von: rapoed

    Ich bin absolut begeistert und sehr bewegt von dieser Familiengeschichte. Die Holunderschwestern haben mir unvergessliche Lesestunden beschert. Katharina Raith hat sich mit ihrer eigenen Werkstatt einen Traum erfüllt und arbeitet erfolgreich als Restauratorin gemeinsam mit ihrer besten Freundin und Geschäftspartnerin Isi.

    Eines Tages steht plötzlich Alex Bluebird aus London in ihrer Privatwohnung und übergibt ihr Tagebuchaufzeichnungen ihrer verstorbenen Urgroßmutter Fanny. Katharina ist vollkommen perplex, denn soviel sie weiß, hat Fanny Deutschland nie verlassen. 

    Eine total aufregende, fesselnde Reise in die Vergangenheit ihrer Vorfahren beginnt und deckt unglaubliche Familiengeheimnisse auf.

    Der Schreibstil der Autorin ist so bildgebend, tiefgründig, gefühlvoll, authentisch, realitätsnah und versetzt mich dabei in einen Zustand, als wäre ich unmittelbar dabei, lässt mich die Emotionen der Protagonisten am eigenen Leib spüren und fühlen. 

    Gelebte Geschichte, die für uns nicht besser aufbereitet werden kann.

    Für mich auf jeden Fall eine absolute Bereicherung. 

    Ich freue mich auf weitere Romane der Autorin und kann auch für dieses Buch nur eine klare, deutliche Leseempfehlung aussprechen. 

  15. Cover des Buches Eine Frage der Chemie (ISBN: 9783492071093)
    Bonnie Garmus

    Eine Frage der Chemie

     (233)
    Aktuelle Rezension von: Vesi

    Elisabeth Zott ist Chemikerin, eine Frau und in die falsche Zeit geboren worden. Das Buch spielt in den 50er Jahren. Die Gesellschaft ist extrem männlich geprägt, Frauen dienen maximal als Sekretärin, Hausfrau und Mutter. Elisabeth wird entlassen, als ihr Partner (ebenfalls Chemiker) stirbt und sie ein uneheliches Kind erwartet. 

    Das Buch nimmt einem mit durch alle Emotionen, ich habe mich mit geärgert über die Ungerechtigkeiten, die Elisabeth widerfahren, habe mir ihr geweint über den Verlust ihres Seelenverwandten, habe Hoffnung geschöpft, als sie in ihrer Nachbarin eine Freundin findet, konnte mich selbst in die Welt ihres Hundes einfühlen, aus dessen Perspektive immer wieder geschrieben wird.

  16. Cover des Buches Mit Liebe gewürzt (ISBN: 9783596031962)
    Mary Kay Andrews

    Mit Liebe gewürzt

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Bellearielle

    Die Idee des Buches ist nicht verkehrt, aber die Umsetzung ließ meiner Meinung nach zu wünschen übrig.

    Vorallem die Dialoge fand ich z.T. unsinnig und nervig - genau so wie die Hauptdarstellerin.

    Die einzelnen Inhalte waren gut gedacht, aber dann unlogisch bzw. unansprechend ausgeführt... ich habe mich wirklich durch das Buch gezwungen, in der Hoffnung, dass es noch besser wird.

    Die Liebesgeschichte kam mir ebenfalls zu kurz... es war einfach nicht mein Ding.

    Vielleicht liegt es auch an der Übersetzung, aber der Schreibstil hat mich überhaupt nicht angesprochen.

  17. Cover des Buches Sommerzauber wider Willen (ISBN: 9783956491771)
    Sarah Morgan

    Sommerzauber wider Willen

     (160)
    Aktuelle Rezension von: LauraDieBlume98

    War in Ordnung aber den ersten Band fand ich besser

  18. Cover des Buches Das Brombeerzimmer (ISBN: 9783548613178)
    Anne Töpfer

    Das Brombeerzimmer

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    Nora ist seit einem Jahr Witwe. Ihr Mann Julian wurde ganz plötzlich aufgrund einer Herzmuskelentzündung aus ihrem gemeinsamen Leben gerissen. Dabei hatten sie noch so viel vor. Nun muss sie allein klar kommen, was ihr unsagbar schwer fällt. Einzig ihr Hund Watson und ihre beste Freundin Katharina helfen ihr ein wenig durch die schwere Zeit. Und Nora liebt es, Marmeladen selbst zuzubereiten. Früher hat sie dies für ihren Mann gemacht, nun stapeln sich die Gläser turmhoch in Julians altem Arbeitszimmer. Beim Aufräumen findet sie dort einen Brief von Julians Großtante Klara, mit der er anscheinend kurz vor seinem Tod überraschend Kontakt aufgenommen hat. Dabei ist ein altes Marmeladenrezept, mit dem er Nora eine Freude zum Hochzeitstag machen wollte. Um auf andere Gedanken zu kommen, reist Nora kurzentschlossen in die Vorpommersche Boddenlandschaft, um mehr über Klara zu erfahren und warum der Rest der Familie nicht über sie spricht. Dort stößt sie auf ein altes Familiengeheimnis.

     

    Anne Töpfer ist das Pseudonym der Autorin Andrea Russo, die ebenfalls auch als Anne Barns schreibt. Ich finde es erstaunlich, wie unterschiedlich ein Buch sein kann, wenn es zwar unter anderem Namen geschrieben wurde, aber von derselben Person.

    Die Bücher von Anne Barns haben mir bisher alle richtig gut gefallen, egal, ob es die Winter- oder die Sommerbücher waren. 

    "Das Marmeladenzimmer" fand ich zwar auch sehr schön, aber anfangs hatte ich ein paar Probleme, in die Geschichte rein zu kommen. Woran es lag, kann ich nicht mal genau sagen. Aber die zweite Hälfte hat mir dann besser gefallen, da man merkt, wie Nora sich langsam erholt und auflebt in der neuen Umgebung. Daran ist Klara natürlich nicht ganz unschuldig, denn die resolute alte Dame steht mit beiden Beinen fest im Leben und teilt Noras Leidenschaft: das Herstellen von Marmelade. 

    Alle Figuren sind gut ausgearbeitet und nicht oberflächlich. Wie immer spielt das Thema Freundschaft eine große Rolle, hier sind es Nora und ihre beste Freundin Katharina. Aber wenn ihr fragt, wer mein Lieblingscharakter ist, lautet die Antwort: Watson! 😊 Er erinnert mich in seinem Verhalten so sehr an unseren Hund, ich musste oft schmunzeln bei Szenen mit dem Labrador. 

     Insgesamt habe ich das Buch zwar gerne gelesen, aber die volle Punktzahl, wie bei den Geschichten von Anne Barns, kann ich leider nicht vergeben. Irgendetwas fehlte.  

  19. Cover des Buches Für jede Lösung ein Problem (ISBN: 9783431039498)
    Kerstin Gier

    Für jede Lösung ein Problem

     (1.594)
    Aktuelle Rezension von: Lesefieber22

    Zugegebenermassen hatte ich erst etwas Mühe, in die Geschichte hineinzufinden. Gerri wirkt anfangs ganz schön eigenartig und die Handlung ziemlich abgedreht. Je weiter ich aber im Buch kam, desto sympathischer wurde Gerri. Noch immer ist sie etwas schrullig, gleichzeitig taucht aber auch eine liebenswerte Seite auf. Die Beschreibung von Gerris Familie wirkt teilweise arg überspitzt, entlockte mir aber doch auch hin und wieder ein Schmunzeln. Im Grossen und Ganzen ein lockerer Roman, ideal um im Urlaub nette Unterhaltung zu haben. Trotzdem wird ein ernstes Thema angesprochen, was mich doch auch einige Male zum nachdenken brachte. Für mich war der Umgang mit den Themen Selbstmord und Depression teilweise aber einfach zu locker, da es doch immer mal wieder fast ins Lächerliche gezogen wird. Das Buch liest sich aber leicht und sorgt immer mal wieder für Schmunzler oder für kleine "Kommt-mir-bekannt-vor-Momente", während man Gerri durch diese turbulente Lebensphase begleitet.

  20. Cover des Buches Blackwood (ISBN: 9783841440136)
    Britta Sabbag

    Blackwood

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Lienne

    Inhalt:


    Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?
    Romantisch, spannend und humorvoll – der große All-Age-Roman von Bestsellerautorin Britta Sabbag

    Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt…

    © FJB


    Meine Meinung:

    “Du bist, wer du bist, mit allen Ecken und Kanten, mit jedem Fettnäpfchen, das du mitnimmst, jedem unpassenden Spruch und Lacher, die dir an der falschesten Stelle rausrutschen, genauso wie mit all den mutigen und tollen Sachen, die du tust.” 

    [Zitat aus “Blackwood”, Kapitel 18, Kindle-Position 3413]

    Ich muss leider zugeben, dass ich anfangs Schwierigkeiten hatte in die Geschichte hineinzufinden. Die ersten 15 % des Buches wusste ich ehrlich gesagt nicht, was ich von Ge, Blackwood und seinen Bewohnern halten soll. Doch je weiter die Geschichte fortschritt, umso mehr war ich mittendrin in diesem kleinen schrägen Ort, wo die Uhren ein wenig anders ticken. 

    Britta Sabbags Humor ist einmalig! Ich musste so häufig schmunzeln und grinsen. Der Schreibstil ist flüssig und lockerleicht. Die Atmosphäre ist ein wenig mystisch und geheimnisvoll. Da fragt man sich, ob die ganzen Geschichten der Einheimischen denn wahr sein können?  In einem schönen Lesetempo, begleitet man Ge durch ihre schwere Zeit und lernt so allerlei über das junge Mädchen, die erste Liebe und auch über das Leben.

    Ge’s Schicksal hat mich sehr berührt, ihr Verlust tat mir so unglaublich leid und unter diesen Umständen einen Neuanfang zu wagen fand ich sehr mutig. Das oben erwähnte Zitat ist so wunderschön und aufmunternd! Danke für diese Zeilen! Ich denke, jeder kommt mal an einen Punkt, an dem er an sich selbst zweifelt. Da können einem solche Worte guttun und Selbstvertrauen aufbauen. 

    Auch alle weiteren Charaktere sind authentisch und (die meisten) sympathisch! Mimi und ihre Backlust – da hätte ich gerne mal von ihren verrückten Kreationen genascht! Aber auch alle anderen Gestalten sind so speziell und besonders, dass man sie ins Herz schließen muss. 

    Die Handlung ist interessant und hat einige spannende Überraschungen zu bieten. Vorallem zum Ende hin bekommt man nochmal richtig Herzklopfen auf die eine oder andere Art. Das Ende ist passend, rund und stimmig.

     

    Fazit:

    Dieses Buch ist etwas besonderes, genauso verrückt wie Blackwood und seine Bewohner und einfach wunderschön! Freut euch auf authentische Charaktere, einige Geheimnisse, Romantik und eine Portion Fantasie. Ein lesenswertes Jugendbuch

  21. Cover des Buches Die kleine Sommerküche am Meer (ISBN: 9783492313230)
    Jenny Colgan

    Die kleine Sommerküche am Meer

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Ich habe mich sehr auf die neue Reihe von Jenny Colgan gefreut. Aber erst jetzt kam ich zum Lesen. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und ich habe mich gleich auf Mure wohlgefühlt. Leider hat mich dieses Buch an manchen Stellen an die Bäckerei - Reihe erinnert. Nichtsdestotrotz habe ich versucht, dies gedanklich beiseitezuschieben.

    Flora ist eine Rechtsanwaltsgehilfin, die wieder zu ihrer Familie zurück muss. Ihr damaliger Abgang war nicht besonders ideal und daher wird sie auch normal, teilweise distanziert, behandelt. Sie ist naiv und denkt, dass die Leute auf sie zukommen und ihre schicke Kleidung und neuen Lebensziel achten. Doch die Inselbewohner sind noch immer die gleichen geblieben. Hier hilft jeder jeden und dennoch kämpfen sie ums blanke Überleben. Wirkliche Höhen und Tiefen gibts hier leider nicht und die Story zieht sich etwas. Dennoch bin ich gespannt, wie es weitergeht.

  22. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442482450)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.301)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Ana Steele ist 21 Jahre alt und studiert. Ihre beste Freundin und Mitbewohnerin soll ein Interview mit einem der führendsten und reichsten Männern der Geschäftswelt führen, aber erkrankt. Ana übernimmt den Job und sitzt dem jungen und sehr gut aussehenden Christian Grey gegenüber. Da alles so kurzfristig war, konnte sie sich gar nicht vorbereiten und liest nur die Fragen ab und schaut dem attraktiven und amüsierten Christian immer wieder in die tollen Augen. Danach fühlt sich Ana komisch und irgendwas an Christian reizt sie. Bisher hatte sie noch keinen Freund und als dann in ihrem Nebenjob Christian vor ihr steht, ist sie mehr als nervös. Nach und nach kommen sich die Beiden näher und es ist keine Liebesgeschichte wie üblich, denn Christian steht auf andere Dinge und will sich nur auf Ana einlassen wenn sie einen Vertrag unterschreibt. Weil es sie reizt, sie unbedingt will, lässt sie sich auf seine Welt ein und findet sich in Fesseln wieder, wird geschlagen, bestraft und darf in vielen nicht mehr selbst entscheiden. Ihre Freundin darf nichts wissen, aber findet Christian zunehmend seltsamer und Ana verändert sich. Will sie so Leben und Lieben? Mit großem Getöse kam der Nummer 1 Bestseller aus den USA auch bei uns auf den Buchmarkt und der große Hype, den großen Skandal kann ich absolut nicht nachvollziehen. Gut, die Amerikaner sind prüder und so mag dieses Buch durchaus schockieren. So Sensationell und erotisch prickelnd ist es aber nicht. Der Anfang zieht sich ewig in die Länge und bei Ana, die als etwas fahrig, tollpatschig und als Mauerblümchen und mit vielen Selbstzweifeln beschrieben wird, denkt man unwillkürlich an Bella aus den Bis(s) Büchern. Auch der nächste Schritt, dass Christian gerade sie graue Maus toll findet erinnert an die Vampirreihe und ich war echt genervt. Dann verändert es sich etwas und man kann Christian etwas mit der Hauptfigur aus [American Psycho[ oder [9/2 Wochen[ beschreiben. Es ist eigentlich immer das gleiche was dann passiert und das über hunderte von Seiten hinweg. Ich dachte immer noch, da kommt noch was, da gibts noch was sexuell schockierendes und prickelndes. Nichts wars und das Buch ist literarisch auch eine Katastrophe finde ich. Auch die Einschübe von toll beschriebenem Essen und hoher Literatur bringen nichts und das wirkt oft sehr aufgesetzt. Ganz schlimm fand ich die ewige Zwiesprach mit ihrer inneren Göttin. Oh nein! Fazit: viel Lärm um eine langweilige und nervtötende Geschichte und stupider Erotik. Das wars!

  23. Cover des Buches Dear Enemy (ISBN: 9783736315396)
    Kristen Callihan

    Dear Enemy

     (190)
    Aktuelle Rezension von: hausderbuecher

    Vor kurzem habe ich Dear Enemy beendet und wir hatten… ein paar Schwierigkeiten.

    Das Buch ist in keiner Weise schlecht geschrieben, im Gegenteil, der Schreibstil ist sogar sehr angenehm. Man kann es recht leicht zwischendurch lesen. Aber der Anfang hat mich persönlich nicht begeistern können, sodass ich es sogar eine Zeit pausiert habe. Ich fand es zuerst schlichtweg langweilig.

    Als ich wieder zu Dear Enemy gegriffen habe, fiel es mir deutlich leichter in die Geschichte einzutauchen - vielleicht war es vorher also auch einfach der falsche Zeitpunkt.

    Trotzdem fand ich den Plot weiterhin nicht fesselnd, dafür konnten mich Macon & Delilah eeendlich mehr in ihren Bann ziehen. Es gab durchaus emotionale Szenen, die es geschafft haben, mich zu berühren. Trotzdem konnte ich zu den beiden irgendwie keine richtige Bindung aufbauen - woran es lag, kann ich nicht mal sagen. Auch das typische Kribbeln von Enemies-to-Lovers Geschichten wollte nicht so wirklich bei mir aufkommen. Die Entwicklung von Macon & Delilah an sich hat mir allerdings gut gefallen. 

    Letztendlich konnte mir das Buch einige schöne Lesestunden bescheren, aber auch ein paar langweilige. Es ist für eine Liebesgeschichte auch ziemlich lang und dafür einfach zu monoton.

    Den zweiten Band werde ich dementsprechend auch nicht mehr weiterverfolgen & einfach hoffen, das mich das nächste Buch wieder mehr überzeugen kann. Von mir gibt es 2/5 ⭐️.

  24. Cover des Buches Idol - Gib mir deine Liebe (ISBN: 9783736308435)
    Kristen Callihan

    Idol - Gib mir deine Liebe

     (208)
    Aktuelle Rezension von: zeilenzumverlieben

    Idol von Kristen Callihan ist ein klassischer RockstarRoman. Frau verliebt sich in Rockstar und so ist das Chaos vorprogrammiert. Die Handlung hat mich nicht groß überrascht, da einige Handlungspunkte für mich vorhersehbar waren. Ich habe etwas gebraucht, bis ich wirklich in der Handlung drin war. Es gab einige Höhen und Tiefen im Verlauf der Geschichte, allerdings muss ich erhlich zugeben, dass mich das Buch nicht wirklich gecatched hat. 

    Die Charaktere haben mich nicht ganz überzeugt, da ich es zwar einerseits gut fand, dass es nicht die klassischen Mainstream Typen waren, allerdings konnte ich einige Entscheidungen/ Berufswahl etc. gar nicht nachvollziehen. Auch der Handlungsplot mit dem Vater der Protagonistin konnte mich nicht wirklich überzeugen. Alles in allem eine  Rockstargeschichte für zwischendurch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks