Bücher mit dem Tag "klassenkampf"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "klassenkampf" gekennzeichnet haben.

53 Bücher

  1. Cover des Buches Sturz der Titanen (ISBN: 9783404166602)
    Ken Follett

    Sturz der Titanen

     (1.264)
    Aktuelle Rezension von: Erwin-Reader

    Ganz in der Tradition der "Kingsbridge-Saga" erweckt hier Ken Follett die Zeit um den ersten Weltkrieg zum Leben. An seinen Charakteren "Billy with Jesus", Ethel, Lady Maud, Walter von Ulbrich, Fitz, Grigori und und und ... nimmt man nur zu gerne Anteil. Man fiebert mit ihnen und taucht ganz in ihre ganz persönliche Sichtweise auf das Leben der damaligen Zeit ein.

    Das ist auch der Schwachpunkt, der zu einem Stern Abzug führt bei mir: das detailreiche Ausleuchten der (vielen) Charaktere erfordert viele Seiten und führt so unweigerlich zu einem fast unlesbaren Wälzer.

    Dennoch habe ich jede Seite genossen.

  2. Cover des Buches Der Junge, der Träume schenkte (ISBN: 9783404160617)
    Luca Di Fulvio

    Der Junge, der Träume schenkte

     (1.135)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    . . . diese Worte bläut die junge Italienerin Cetta Ihrem Sohn Natale ein, kaum dass er alt genug ist, die Bedeutung zu verstehen. Im Jahr 1909 betritt sie mit 15 Jahren und ihrem 8 Monate alten Sohn zum ersten Mal amerikanischen Boden und landet von einem Elend im anderen.

    Natale, der nun Christmas genannt wird, kennt nur das arme New Yorker East End, bis er 12 Jahre später durch seine Hilfsbereitschaft auch einen Einblick in das reiche Upper Manhattan erhält und einen ersten Eindruck von der Liebe bekommt.

    Wir lernen in diesem Moment die 13-Jährige Ruth kennen, die innerhalb einer Nacht, durch Bill, den Gärtner ihres Großvaters, ihre Kindheit und sich selbst verlieren wird.

    Auf 784 Seiten begleiten wir diese 4 Charaktere über insgesamt ca. 20 Jahre. Das Leben ist hart, die Taten brutal. Gangs beherrschen die Straßen, Prostitution, Vergewaltigung, nichts wird geschönt. Aber es ist keine blutige Effekthascherei. Es ist die Beschreibung von schweren Schicksalen in den 1910er und 1920er Jahren, über alle Gesellschaftsschichten hinweg. Es ist das Leben.

    Und Christmas hat ein besonderes Talent, das ihm dieses Leben erleichtert. Er hat Charisma, mit dem er Menschen für sich einnehmen kann, und die Fähigkeit Geschichten zu erzählen, die man ihm glaubt. Und dies ist seine Chance das Leben zu ändern. Seines und das von anderen.

    Ich empfand das Buch als sehr intensiv und trotz des Umfangs nicht zu lang. Ich fand es hart, aber ich habe es alles so empfunden, als könnte diese Geschichte wirklich passiert sein. Und ich fand es ganz toll, dass im Laufe des Buches immer mal historische Persönlichkeiten in die Geschichte eingestreut wurden.
    Christmas ist eine tolle, vielschichtige Romanfigur und seine Mutter ist eine bewundernswert starke Frau. Selbst die Nebenfiguren sind beeindruckend, liebevoll und intensiv beschrieben.

    Ein Buch wie ein Hollywoodfilm. Für alle, die nicht zu zart besaitet sind.
     

  3. Cover des Buches Das Feuerzeichen - Rebellion (ISBN: 9783453270411)
    Francesca Haig

    Das Feuerzeichen - Rebellion

     (110)
    Aktuelle Rezension von: JuliaB
    Wie schon der erste Band mich auch der zweite Teil dieser dystopischen Trilogie begeistert. Der Weltenbau ist außerordentlich gelungen, die Geschichte um die Atomkatastrophe und deren Folgen für Menschen und Gesellschaft sind durchdacht und sehr gut in den Plot eingebaut. So wird auch in eher ruhigen Passagen eine Spannung aufrecht erhalten, man hatimmer das Gefühl, dass etwas passiert, auch wenn es eigentlich nur wenige Actionszenen gibt. Dazu passt die außerordentlich gelungene und differenzierte Figurenzeichnung. Da die Handlung stellenweise etwas langatmig ist, kommen die Protagonisten und ihre Entwicklung dafür bestens zur Geltung. So versinkt etwa Cass nach dem großen Verlust aus dem ersten Band erst einmal in Trauer und Resignation, was für einige Leser irritierend sein mag, weil es eine eher unangenehme Seite einer bisher starken Charakters beleuchtet, aber es ist letztlich die logische Weiterentwicklung einer in sich sehr stimmigen Figur. So ist dieser Band, auch wenn auf den letzten Seiten alles für ein großes Finale im dritten Buch angelegt wird, mehr als nur der notwendige Mittelteil einer Trilogie, sondern ein in sich stimmiger Roman, der durchaus selbstbewusst neben dem Anfang und hoffentlich auch dem Ende der Dystopie stehen darf.
  4. Cover des Buches Nation Alpha (ISBN: 9783946955092)
    Christin Thomas

    Nation Alpha

     (80)
    Aktuelle Rezension von: jw3

    Christins Bücher sind kein Mainstream, sie hat nicht ihre eine Richtung die sie immer wieder erzählt. Sie ist vielfältig und passt in keine Schubladen. Ich liebe es.

     

    Christin sucht sich immer etwas schwerere Themen zum Schreiben wie es scheint und doch schafft sie es immer wieder sie so zu verpacken das einem das Buch trotzdem nicht schwer im Magen liegt. Mit Nation Alpha und dem Thema Rassismus hat sie es wieder ganz deutlich gezeigt. Ihr 245 Seiten langes Werk schafft es einen mitzunehmen in eine Welt die hoffentlich nie Realität wird. Eine Welt bestehend aus Alphas und Omegas.  An Omega 4 Seite erlebt man den strengen Alltag der Sklaven und den Hass der Alphas. Doch selbst in diesem Schwarz und weiß das allen anerzogen wurde gibt es Licht. Menschen, die hinter die Hautfarbe sehen und einfach nur den Menschen vor ihnen erkennen.

     

    Durch dieses neue Verhalten gegen über Omega 4 wandelt sich auch ihr Denken gegenüber ihren Sklavenhaltern, sind nicht auch sie gefangen in dem System das sie eigentlich beherrschen?

    So eröffnen sich nach und nach neue Perspektiven und Möglichkeiten in einer Zeit der Nation wo sich alles ändern soll. Denn die Nation Alpha plant ihre Sklaven durch Maschinen zu ersetzen!

     

    Nation Alpha hat mich tief berührt denn es zeigt einmal mehr das Unterschiede und Mauern meist nur in unseren Köpfen existieren. Ausgrenzung ist einfach grundlegend falsch, ganz gleich weshalb sie passiert. Christin hat ein tolles Werk erschaffen das einen an die Hand nimmt und nicht anhält bevor es einem deutlich gezeigt hat das unsere Haut nicht das Kriterium ist nach der wir uns richten sollten.

    >>Ich weiß nicht, was man einem Kind sagt, das sich das Fleisch von den Knochen schrubbt, um sein Leben zu verändern.<<

  5. Cover des Buches Die Geschichte der getrennten Wege (ISBN: 9783518469538)
    Elena Ferrante

    Die Geschichte der getrennten Wege

     (256)
    Aktuelle Rezension von: Willson

    Ich mochte die ganze Reihe von Elena Ferrante sehr gerne und mir fällt es schwer jedes Buch einzeln zu bewerten, da ich fand es gehört alles zusammen. Ich fand alle Charakäre wurden sehr detailliert und realistisch beschrieben und eine Entwicklung von Buch zu Buch ist bei allen vorkommenden Personen vorhanden. Auch wenn sich Teile etwas zogen, war stets Spannung vorhanden und am Ende war es so als ob man Abschied von einer Familie nimmt, die einem ein paar Wochen begleitete.  

  6. Cover des Buches Der Wolkenatlas (ISBN: 9783499241413)
    David Mitchell

    Der Wolkenatlas

     (522)
    Aktuelle Rezension von: Zitronenvogel

     „Der Wolkenatlas“ verbindet sechs Geschichten in verschiedenen Genres, die zu verschiedenen Zeiten spielen und von verschiedenen Menschen handeln.

    Auf den ersten Blick haben die Handlungsstränge nicht viel miteinander zu tun – ein Notar schreibt 1859 auf einer Schiffreise Tagebuch, ein älterer Verleger hat 2012 Probleme mit Kriminellen und Verwandten, die letzten Überlebenden der Menschheit laufen 106 Jahre nach dem Fall durch eine postapokalyptische Welt.

    Nach und nach wird jedoch deutlich, dass alles verknüpft ist: die Entscheidungen jedes Protagonisten haben Einfluss auf seine Nachfolger und werden selbst von der Vergangenheit oder Zukunft beeinflusst. Das genaue Ausmaß der Verbindungen bleibt unklar. Ob und wie viel Übernatürliches im Spiel ist, kann jeder für sich entscheiden.

    Auch bestimmte Themen sind zeitübergreifend und ziehen sich durch das gesamte Buch: Freiheit in verschiedenen Formen und der Kampf darum, Ausbeutung, Betrug, die Suche nach der Wahrheit, das Füttern von Enten.

    Eine Folge der besonderen Struktur des Romans ist natürlich eine große Menge an Charakteren (die gerne auch erst nach einigen Hundert Seiten wieder auftauchen), darauf muss man sich einlassen können, wenn man das Buch lesen möchte.

    Zudem ändern sich die Erzählart und der Schreibstil mit jeder Geschichte. Von Tagebucheinträgen und Briefen über Interviews bis hin zu Lagerfeuergeschichten bietet dieses Buch erzähltechnisch alles. Je nach Vorliebe kann man das als Vor- oder Nachteil ansehen. Meiner Meinung nach hilft es, in jeder neuen Geschichte „anzukommen“ und bietet Abwechslung, auch wenn ich den postapokalyptischen Dialekt in der letzten Geschichte ehrlich gesagt etwas anstrengend fand.

    Wenn man von den vielen Charakteren und der Idee an sich nicht abgeschreckt ist, ist „Der Wolkenatlas“ sehr zu empfehlen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird man mindestens eine oder zwei (am besten natürlich mehr) Geschichten sehr genießen und wenn man dann noch die einzelnen Elemente verbindet, ergibt sich ein Gefühl, als hätte man erfolgreich ein interessantes Puzzle zusammengefügt.

  7. Cover des Buches Auferstehung (ISBN: 9783423146555)
    Leo N. Tolstoi

    Auferstehung

     (17)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    Die Geschichte des Fürsten  Nechliudow der als Geschworener in einem Prozess die Angeklagte Prostituierte Maslowa als seine Jugendliebe Katjuscha wiedererkennt. Katjuscha wird fälschlicherweise schuldig des Giftmordes an einem Ihrer Kunden gesprochen. Nechliudow fühlt sich mitschuldig an Ihrem Niedergang und reist Ihr nach bis nach Sibirien, fortwärend gegen die Justiz ankämpfend.


    Tolstoi schildert in diesem Roman eindrücklich die Auswüchse der Justiz und dessen willkürlichen Aparat. Er plädiert an die Menschenliebe, an den Glauben zu Gott.

    Empfehlenswerte Lektüre

  8. Cover des Buches Moriarty the Patriot 2 (ISBN: 9783551746474)
    Ryosuke Takeuchi

    Moriarty the Patriot 2

     (23)
    Aktuelle Rezension von: DragonslayerNatsu

    Für alle die auch gerne einmal die andere Seite der Geschichte um den berühmten Sherlock Holmes wissen wollen. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Mich hat sie seit dem ersten Band gefesselt und auch im zweiten Band nicht losgelassen. Ich werde defintiv auch die weiteren Bände lesen. Besonders wo doch jetzt der Gegenpart von Moriarty aufgetaucht ist. Der gute Sherlock und sein (noch nicht ;D) Freund Watson. Und natürlich darf auch die gute Miss Hudson nicht fehlen. Wie göttlich sie doch in diesem Band dargestellt wird. Es bringt einen einfach zum Schmunzeln.

    Eine Empfehlung für jeden Sherlock-Fan der auch gerne einmal den Antagonisten und seine Geschichte kennenlernen möchte.

  9. Cover des Buches Moriarty the Patriot 1 (ISBN: 9783551746467)
    Ryosuke Takeuchi

    Moriarty the Patriot 1

     (33)
    Aktuelle Rezension von: 99Hermione99

    In drei Kapitel unterteilt, wird der Anfang von Moriartys Leben in Manga-Art beschrieben. So beginnt es beispielsweise mit der Zeit, als er ein kleiner Junge war. Und schliesslich gibt es mehrere Szenarien, als die Geschwister Moriarty im Dorf leben und William James Moriarty als junger Professor an der Universität doziert. Nebenbei arbeiter er als Mentor in kriminalistischen und anderen Problemen. 

    Humorvoll und verständlich gezeichnet und gechrieben. Da ich erst die Sherlock-Holmes-Filme gesehen habe, bin ich leicht verwirrt und schockiert, dass Moriarty nun als "gut" dargestellt wird. Doch es gibt noch 13 weitere Bände, weshalb auch eine Entwicklung mit dem spannenden Protagonisten passieren kann. Ich kann den Manga allen ab 11 Jahren empfehlen, auch wenn sie (noch) kein Manga-Fan sind!

  10. Cover des Buches Die Eleganz des Igels (ISBN: 9783423429917)
    Muriel Barbery

    Die Eleganz des Igels

     (833)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Zwei Fragen der Protagonisten lauten: Warum noch auf dieser Erde bleiben und woher rührt das Entzücken, das wir bei gewissen Werken empfinden?

    Wenn man dieses Buch öffnet, kommunizieren wie bei einer Schiebetür, zwei Orte ohne sich gegenseitig zu verletzen.
    Wenn man es schließt gibt es jedem seine Integrität, und die Gewissheit zurück, dass ein Leben im Handumdrehen vergeht.

    Muriel Barbery hat mich mit ihrer Geschichte eingeladen ins Außerhalb der Zeit abzutauchen und von der Schönheit der Sprache verführt zu werden.

     Warum dieser Moment nicht die Regel, der Alltag ist, sondern außergewöhnlich bleibt und vergeht? Diese Geheimnisse sind weder zu lüften noch zu erklären. Die Antwort findet jeder selber zwischen den Zeilen der Eleganz des Igels.

  11. Cover des Buches Die Farbe von Wasser (ISBN: 9783833307447)
    James McBride

    Die Farbe von Wasser

     (44)
    Aktuelle Rezension von: BookLover21

    "Er hat keine Farbe", sagte sie. "Gott hat die Farbe von Wasser. Wasser hat keine Farbe" (Seite 67)

    Ein sehr berührendes Buch. Meine erste Biographie die ich gelesen habe. Und ich war begeistert! 

  12. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548289458)
    George Orwell

    1984

     (3.969)
    Aktuelle Rezension von: Minijane

    Den Klassiker „ 1984“ von George Orwell wollte ich schon lange mal lesen und damit eine Bildungslücke schließen. Ich kann jetzt sagen, dass ich selten ein so düsteres und hoffnungsloses Buch gelesen habe. 

    Orwell entwirft in seinem Roman einen grausamen Überwachungsstaat aus dem es kein Entkommen gibt. Die Ideologie die hinter dieser Welt, die sich Ozeanien nennt, verbirgt, ist einfach nur menschenverachtend. Die Bewohner dieses totalitären Staates werden ständig überwacht und, fallen sie negativ auf, werden sie gefoltert ( und das zu lesen war nur schwer auszuhalten) oder getötet bzw. vaporisiert, wie man die Erschiessung hier nennt.

    Wenn man bedenkt, wie alt das Buch ist (1949 erstmals erschienen) und wie viele der düsteren Visionen tatsächlich wahr geworden sind, ist dieser Klassiker wirklich ein wichtiges Buch, dass man vielleicht mal lesen sollte. Wir haben das Glück in einer Demokratie zu leben und holen uns Alexa freiwillig ins Haus, aber andere Staaten sind schon deutlich näher an die dystopische Welt von Orwell herangerückt. Das Buch kritisiert auch keinen speziellen Staat aber erinnert sehr massiv daran, dass Demokratie und Freiheit nicht selbstverständlich sind.

  13. Cover des Buches Klasse und Kampf (ISBN: 9783546100250)
    Christian Baron

    Klasse und Kampf

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    Deutschland gibt sich gerne als Land, in dem es keine Klassen gibt, in dem jede*r alles erreichen kann, wenn man sich nur genug anstrengt. Für viele Menschen sieht die Realität jedoch anders aus, sie stehen vor Schranken und Barrieren aufgrund ihrer sozialen, kulturellen und/oder geografischen Herkunft. In "Klasse und Kampf" werden 14 literarische Stimmen versammelt, die von Klassismus in ihrem ganz privaten Umfeld erzählen. Sie berichten von ihrem Hintergrund, teilweise vom Leben in Armut und Gewalt, von Aufstiegen und dem ewigen Gefühl, nirgendwo wirklich dazu zu gehören.


    Wie in jeder Sammlung von Texten gab es auch hier Essays, Geschichten und Berichte, die mich mehr begeistert haben und welche, mit denen ich eher weniger anfangen konnte. Besonders gut und bereichernd waren für mich die Einblicke und Perspektiven, die Lucy Fricke, Sharon Dodua Otoo, Olivia Wenzel und Pinar Karabulut in ihren Kapiteln gewähren und aufzeigen. Allein für diese vier Texte hat sich das Lesen für mich schon gelohnt. Mir wurde damit die Gelegenheit gegeben, meine eigene Klassenzugehörigkeit und meine eigenen Privilegien zu reflektieren und zu hinterfragen. Andererseits gab es aber auch Beiträge, mit denen ich mich wirklich sehr unwohl gefühlt habe, die in meinen Augen durch ihre alleinige Fokussierung auf Klasse beispielsweise Rassismus, Ableismus und Sexismus reproduziert haben - und das völlig unreflektiert. 


    Insgesamt ist "Klasse und Kampf" sicherlich über weite Teile sehr lesenswert, insgesamt war das Buch aber letztlich nicht so divers und mehrstimmig, wie im Vorwort angekündigt. Zudem denke ich, dass ein Buch von/mit Menschen, die den Klassenaufstieg eben nicht geschafft haben, für mich einen größeren Mehrwert gehabt hätte. Als Einstieg in den Themenkomplex Klasse aber definitiv lohnenswert! 

  14. Cover des Buches Moriarty the Patriot 4 (ISBN: 9783551731067)
    Ryosuke Takeuchi

    Moriarty the Patriot 4

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_Rohde
    Das Cover ist wieder in dunklen Farben gehalten und zeigt diesmal Dr. Watson, den engen Vertrauten von Sherlock Holmes.
    Der Zeichenstil ist schön und prägnant. Diesmal gibt es einige Zeichnungen des Krieges und Verluste, die sehr gut umgesetzt wurden.

    Moran, ein wichtiger Verbündeter Williams wird auf Mission des MI6 geschickt und wird dabei mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Doch nicht nur sein eigenes Seelenheil steht auf dem Spiel, sondern auch das Überleben von vielen tausenden Menschen, die zum Spielball des British Empire geworden sind, um die Waffenindustrie hoch zu halten.
    Es kommt zu einem tollen Showdown, wodurch wir nicht nur Moran, sondern auch Miss Moneypenny besser kennen lernen.
    Außerdem knabbert Sherlock noch immer an  dem Moment, an dem er nicht abgedrückt hat. Er ist unruhig und seine Eigenarten, die  sehr exzentrisch sind, kommen immer öfter zum Vorschein, worunter vor allem Watson zu leiden hat. Doch als etwas ungewöhnliches passiert und noch dazu Moriarty anwesend ist, braucht Watsen Sherlock dringender denn je.

    Fazit: Ein schöner Folgeband, der anfangs besonders durch die Aufregung und das geschichtliche bestochen hat, aber zwischendurch ein klein wenig langatmig war. Das Ende reißt aber alles wieder raus und jetzt heißt es abwarten, auf Band 5.
  15. Cover des Buches Moriarty the Patriot 3 (ISBN: 9783551731050)
    Ryosuke Takeuchi

    Moriarty the Patriot 3

     (18)
    Aktuelle Rezension von: DragonslayerNatsu

    Wie erwartet geht es spannend und fesselnd weiter mit Moriarty und Sherlock. 

    Man erfährt immer mehr über die einzelnen Charaktere und die Hintergünde die sowohl Moriarty als auch die anderen Mitglieder seiner "Organisation" dazu bewegen die verdorbenen Adligen zu bekämpfen. Allerdings sollte erwähnt werden, dass dieser Band nicht für jeden geeignet ist!!

    Es werden detaillierte Szenen von gewaltätigen Vergehen an Kindern und Frauen beschrieben und dargestellt. Dies ist nichts für schwache Nerven!!

    Enden tut dieser Band mal wieder mit einem fiesem Cliffhanger, weshalb ich gespannt bin, wie es in Band 4 weiter gehen wird.

  16. Cover des Buches Das Totenschiff (ISBN: 9783257210989)
    B. Traven

    Das Totenschiff

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Als der amerikanische Seemann Gale vom Landgang in Antwerpen zum Hafen zurück kommt, ist sein Schiff, die S.S. Tuscaloosa, weg. Ausgelaufen ohne ihn, aber mit seinem ganzen Hab und Gut, seinem Seemannsbuch und seinem Pass. Unmöglich, ohne Seemannsbuch ein anderes Schiff zu bekommen, und noch unmöglicher ein neues Seemannsbuch ohne Pass oder einen neuen Pass ohne Identitätsnachweis. Er ist nun ein „Niemand“, er existiert einfach nicht. Diese leidvolle Erfahrung bleibt Gale nicht erspart, der nun als „Staatenloser“ von einem Land zum anderen abgeschoben wird. In Portugal schließlich gelingt es Gale, auf der Yorikke, einem Schmuggelschiff bei dem man es mit den Papieren nicht so genau nimmt, als Kohlenschlepper anzuheuern. Bald muss er feststellen, dass es sich um ein Totenschiff handelt, denn auch die anderen Seeleute sind ohne Papiere, also „lebende Tote“. Dort lernt er auch einen weiteren Kohlenschlepper, Stanislaw Koslowski, kennen, den ein ähnliches Schicksal auf das Schiff verschlagen hat und der bald sein bester Freund werden sollte. Bei einem Landgang im Hafen von Dakar werden die beiden shanghait und landen auf der Empress of Madagascar, einem Totenschiff der anderen Art. Mit ihrer wertlosen aber hoch versicherten Ladung Alteisen soll sie mit Mann und Maus versenkt werden, um der Reederei und dem Kapitän ein hübsches Sümmchen einzubringen. Doch anders als geplant läuft sie auf einem Riff auf, Gale und Stanislaw können sich total erschöpft auf eine Planke retten und treiben nun hilflos im Ozean …

    B. Traven, geb. 1882 – gest. 1969, nannte sich der Autor, der wie viele andere auch anonym veröffentlichte. Er schrieb zwölf Romane, einige Erzählungen und einen Reisebericht, alle in seiner ironisch-sarkastischen Ausdrucksweise und alle verbinden Abenteuer mit kapitalismuskritischem Hintergrund. Wie 1974 festgestellt wurde, soll Traven mit dem Theaterschauspieler und Anarchisten Ret Marut, der 1924 nach Mexiko floh, identisch sein. Recherchen bestätigten dann 2012, dass B. Traven und Ret Marut beides Pseudonyme eines gewissen Otto Feige, Maschinenschlosser und Gewerkschaftssekretär aus Schwiebus in der preußischen Provinz Brandenburg, sein sollen.

    Ganz egal wie sich der Autor genannt haben mag, schreiben konnte er, und zwar sehr gut. Traven lässt seinen Protagonisten selbst erzählen, manchmal wütend und traurig, manchmal ironisch und sarkastisch, voll hintergründig beißendem Humor, aber immer hoffnungsvoll und zuversichtlich. Man wird geradezu in die Geschichte hinein gezogen, in das traurige Los des heimatlosen Seemannes ohne Schiff und ohne Papiere, der eigentlich nur überleben will. Engstirniger Bürokratismus einerseits und aufopferungsvolle Hilfsbereitschaft und Freundschaft andererseits berühren den interessierten Leser. Obwohl nicht allzu viel geschieht und die Handlung nur wenige Höhepunkte hat, fand ich das Buch nie langweilig. Auch die ab und zu verwendeten seemännischen Ausdrücke dürften jedermann geläufig sein und bereiteten mir keine Schwierigkeiten. Die Thematik ist heute, bedingt durch die vielen Flüchtlinge ohne Ausweis, aktueller denn je. Darf man, ja soll man, einer Person auf Treu und Glauben gültige Papiere ausstellen, obwohl man deren Identität nicht feststellen kann? Gewiss hat man heute ganz andere Möglichkeiten (der Roman entstand 1926) als damals, dennoch bleibt das Problem. Ein weiteres großes Thema des Romans ist die Ausbeutung der Schwächeren durch die jeweils Höhergestellten, was sich in der Hierarchie bis ganz nach oben fortsetzt und auch heute noch seine Gültigkeit hat.

    Fazit: Nicht einfach nur ein einzigartiger Abenteuerroman, sondern auch eine Anklage gegen Bürokratismus und Geldgier und nicht zuletzt eine Hymne an die Freundschaft.
  17. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 3 - Die Meisterin (ISBN: 9783641023232)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 3 - Die Meisterin

     (2.019)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Ein Jahr ist vergangen, seit Sonea Regin zu einem öffentlichen Duell herausgefordert und im Kampf besiegt hat. Seit diesem Sieg hat sie sich endlich den Respekt verschafft, den sie verdient. Aber selbst mit diesem neuen Respekt hat sie noch eine Herausforderung vor sich: Akkarin...

    Auch dieser Abschlussband konnte mich nicht total überzeugen, war aber im Vergleich zu den beiden Vorgängern aus meiner Sicht einen Ticken besser. Allerdings haben sich manche Dinge für mich nicht erklärt. So tauchen Figuren ohne Zweck auf und wieder andere verschwinden einfach aus dem Geschehen ohne weitere Erklärungen. Also nicht wirklich rund die ganze Story. Obwohl auch hier wieder Schreib- und Erzählstil als positiv zu bewerten sind, ist das Ende für mich überstürzt und zu konstruiert. Das Buch ist ein guter Abschlussband, aus dem aber mehr herauszuholen gewesen wäre. Deshalb gibt es von mir 3.5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

  18. Cover des Buches Moriarty the Patriot 9 (ISBN: 9783551731302)
    Hikaru Miyoshi

    Moriarty the Patriot 9

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_Rohde

    Das Cover zeigt einen der Band rund um Moriarty und dieses Mal hat er auch einen kleinen, aber feinen Auftritt, was ihn als Coverfigur rechtfertigt.


    Ansonsten gibt es diesmal ganz unterschiedliche Kapitel, die alle für sich sehr mitreißend sind. Egal, ob es sich um eine scheinbar unproblematische Teegesellschaft, einen Rückblick in die Anfänge des kleinen James, oder in die Politik und die Zwei-Klassen-Gesellschaft in England handelt.

    Es war durchgehend interessant und man erfährt einiges, was neu ist. Da man die einzelnen Figuren mittlerweile ziemlich gut kennt, ist es auch leicht, dem Geschehen zu folgen.


    Fazit: Ein sehr guter Folgeband, der Lust auf Mehr macht. 

  19. Cover des Buches Die heilige Johanna der Schlachthöfe (ISBN: 9783518732304)
    Bertolt Brecht

    Die heilige Johanna der Schlachthöfe

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    War leider nicht sehr begeistert von diesem Buch, der Schreibstil war sehr holbrig und von der Sprache her etwas schwierig.
  20. Cover des Buches Bartimäus - Das Amulett von Samarkand (ISBN: 9783570153154)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus - Das Amulett von Samarkand

     (1.897)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Da ich als Kind Eragon und ähnliche Bücher verschlungen habe, wollte ich auch dieses hier schon immer mal lesen. Allerdings bin ich erst jetzt dazu gekommen. Es hat den tollen Schreibstil der Bücher meiner Kindheit. Es wird viel bildlich beschrieben und erklärt, sodass ma perfekt in die Geschichte eintauchen kann. Besonders hat mir der Humor gefallen. Das macht Bartimäus als Charakter sehr sympathisch und verleiht dem Buch, neben der Spannung, noch etwas unterhaltsames. Und auch die anderen Personen und ihre Beziehungen wirken echt und sind gut nachzuvollziehen.
    Alles in allem habe ich also viel zu lange gewartet um dieses Buch zu lesen. Es ist nämlich echt toll.

  21. Cover des Buches Tödlicher Irrtum (ISBN: 9783596172658)
    Butz Peters

    Tödlicher Irrtum

     (27)
    Aktuelle Rezension von: halbkreis
    Spannend wie ein Krimi. Und flott geschrieben - wobei mich die Schreibe etwas zwiespältig zurücklässt. Denn Peters arbeitet viel mit einem Stilmittel, das mir eigentlich gegen den Strich geht: Kurz, abgehackte bzw. (grusel) Einwortsätze. Muss man mögen. Oder nicht. Ich nicht so. Aber. In diesem Buch ist das gerade noch aushaltbar, weil es eben ein flottes Buch ist, in dem sich die Ereignisse überschlagen - ich kann es nicht wirklich in Worte fassen, also, es war störend, vor allem anfangs, aber grundsätzlich aushaltbar. In einem Roman wäre das sich anders gewesen. Abgesehen davon lohnt sich dieses Buch auf jeden Fall, alles sehr sauber durchrecherchiert und mit Fußnoten etc. belegt, Peters hat also richtig viel Aufwand betrieben, und das merkt man. Es bleiben kaum Fragen offen. Außer vielleicht die, warum ich erst dieses Buch gelesen habe, wo doch eigentlich Austs "Der Baader Meinhof Komplex" meist als Standardwerk zu dem Thema angesehen wird? Nun, da Aust ja nun selbst sehr nah, vielleicht etwas zu nah am Thema dran war, wollte ich erstmal mit einem Blick von außen anfangen. Der Aust wird bestimmt nochmal nachgelegt. Bis dahin war der Peters ein guter, übersichtlicher, unterhaltsamer und sehr umfangreicher Überblick über die Geschichte der RAF. Einen Stern Abzug dafür, dass mir der Schreibstil ein wenig Unbehagen bereitet hat.
  22. Cover des Buches Der Hauptmann von Köpenick (ISBN: 9783104017839)
    Carl Zuckmayer

    Der Hauptmann von Köpenick

     (268)
    Aktuelle Rezension von: RobinBook
    Eines der Bücher, die man gelesen haben sollte, denn wie bei "Des Teufels General" baut Zuckmayer hier gekonnt eine grandiose Erzählung um eine tatsächliche Begebenheit herum auf. Hier ist es eine aus der Not heraus geborene und durch die preußische Überhöhung Uniform tragender Menschen leicht gemachte Eulenspiegelei, die sicher vielen Menschen bereits aus den Verfilmungen mit Harald Juhnke (gut) und Heinz Rühmann (begnadet!) bekannt ist. Ein jeder Leser mag selbst entscheiden, ob man es als positiv oder als negativ ansieht, dass so etwas auch zu unserer Zeit nicht ausgeschlossen ist...
  23. Cover des Buches Nina und das Meer (ISBN: 9783499230578)
    Fredrik Ekelund

    Nina und das Meer

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Nisnis
    In Malmö findet man die Leiche des Finanzberaters Ulander. Bald darauf wird der zwielichte Geschäftsmann Palmström umgebracht. Und dann hört der Kriminalreporter Lindgren auf seinem Anrufbeantworter eine mysteriöse Botschaft. Eine ihm unbekannte Frauenstimme sagt:“ Vier minus zwei ist zwei.“ Lindgren steht vor einer unauflösbaren Aufgabe: Wie kann er zwei weitere Morde verhindern, da er doch keine Ahnung hat, wer die Opfer sind?

    Meine Meinung:

    „Nina und das Meer“ hat mich gut unterhalten. Die Spannungskurven waren geschickt platziert und die Protagonisten waren glaubhaft und teilweise sogar recht sympathisch. Zeitweise habe ich jedoch leider den Überblick verloren, welcher Protagonist welche Dialoge führte. Verwirrend empfand ich zudem, dass zwei Figuren sehr ähnliche Namen hatten, die ich bei meinem zügigem Lese Stil dann nicht korrekt zuordnen konnte, auch manche Zeitsprünge, von Kapitel zu Kapitel, konnte ich nicht augenblicklich zuordnen. Bis zum Ende des Buches wurden mir einige Geschehnisse nicht klar. Die Sprache gefiel mir, da sie nüchtern und in Maßen blumig formuliert war. Mein Fazit: Ein guter Krimi, der mich gut unterhalten hat, der aber nicht ausreichend Klarheit besaß, um die Handlungen einiger Protagonisten zu erklären.
  24. Cover des Buches Moriarty the Patriot 6 (ISBN: 9783551731081)
    Ryosuke Takeuchi

    Moriarty the Patriot 6

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_Rohde

    Das auffällige Cover zeigt diesmal Irene Adler, die die wichtigste Rolle in diesem Band einnimmt.

    Die Zeichnungen sind toll und man hat das Gefühl mitten in London und mitten im Geschehen zu sein.


    Während ich bei den anderen Bänden immer etwas gebraucht habe, um richtig in die Geschichte abzutauchen, ist man hier direkt mittendrin. Man erfährt endlich mehr über die geheimnisvolle Irene Adler, die scheinbar Sherlock Holmes Schwachstelle zu sein scheint in seiner sonst recht gefühllosen Art.

    Auch die Offenbarungen Moriartys bringen etwas Licht ins Dunkel und dass außerdem noch alle aufeinander treffen macht es super aufregend.


    Ich fand diesen Teil super fesselnd und habe es direkt am Stück gelesen, was ich bei den anderen Bänden nicht gemacht habe. Eine wirklich tolle Fortsetzung mit klarer Leseempfehlung. Es lohnt sich, dran zu bleiben!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks