Bücher mit dem Tag "klassenfahrt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "klassenfahrt" gekennzeichnet haben.

117 Bücher

  1. Cover des Buches Chill mal, Frau Freitag (ISBN: 9783548373997)
    Frau Freitag

    Chill mal, Frau Freitag

     (419)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    „Guten Morgen Frau Freitag“, so könnte die normale Begrüßung an einer Schule für die Klassenlehrerin sein. Nicht aber in der Schule und im speziellen der Klasse von Frau Freitag. Hier kommt dann eher: „EY, Frau Freitag, sag mal du, was machst heute mit uns?“.

    Genau so muss man sich dieses Buch und die darin befindlichen Geschichten vorstellen. Wir erfahren das die Autorin aus ihrer Sicht die Geschichten aus ihrem Lehreralltag wiedergibt. Durch ein Radiointerview wurde bekannt, dass sie Lehrerin in Berlin-Neukölln ist. Die Geschichte beginnt im ersten Buch mit den Schülern der 9.Klasse einer Gesamtschule wo fast alle einen Migrationshintergrund haben und aus schwierigen Familienverhältnissen stammen.

    So lesen wir vermehrt Namen aus aller Welt und hören von den dazugehörigen Sitten die daheim ausgelebt werden und zum Teil auch mal mit in den Unterricht gebracht werden. So wirklich der Deutschen Sprache, sind die wenigsten mächtig und man liest die ganze Zeit mehr von Ay, Alter, und sonstigen Assi-Deutschen Floskeln. Das da Frau Freitag erstmal richtig was zu tun hat und die Englische Sprache nicht einfach ist zu lehren, wenn die deutsche schon nicht wirklich klappt.

    Aber Frau Freitag ist mehr als nur die klassische Lehrerin. Sie ist auch Therapeutin, Pärchenhelferin, Lebensberaterin, den die Kids bringen mehr mit als nur die Schwäche der deutschen Sprache. So erleben wir mit einem sehr breit gefächerten Humor die Geschichten einer Lehrerin im Kampf mit den Schülern, Eltern und der Politik. Denn auch eine Lehrerin kann sich manchmal einfach nur hängen gelassen fühlen, wenn sie helfen möchte dies aber nicht kann.

    Das Buch hat schon einen recht harten Witz und die ständigen Wiederholungen der Phrasen der Kids kann schon stören, ist aber einfach ein fester Bestandteil des Buches. Es war nicht zu hundert Prozent meins, aber die Neugier der Menschen scheint hier recht hoch zu sein, denn es gibt immerhin mehrere Bände. Jedem das seine und naja, vielleicht hat der eine oder andere es doch noch zu einem Schulabschluss gebracht

  2. Cover des Buches Schnick, schnack, tot (ISBN: 9783846600290)
    Mel Wallis De Vries

    Schnick, schnack, tot

     (65)
    Aktuelle Rezension von: MiasWonderBooks

    Wer hat die blonde, schöne Zicke Kiki umgebracht?

    Das Buch war anders als erwartet, es ist sehr locker und leicht und dementsprechend wenig anspruchsvoll geschrieben, aber dadurch wird es nicht weniger gut rüber gebracht. Die Gedanken der einzelnen Charaktere sind so wirklich gut nachzuvollziehen und die Idee von "Naja, das klingt aber schon sehr hochgestochen für einen 17-jährigen" kommt gar nicht auf.

    Teilweise schwierig finde ich die zehn Sichten oder wie viele das auch immer waren... ich habe es als eBook gelesen und da hat es 212 Positionen, das ist schon wenig und wenn sich die Sicht dauernd wechselt. Holy, ich wusste am Ende bei ein paar wenigen wirklich wer wer genau ist. Natürlich haben sie auch nur ganz pregnante Charaktermerkmale, deshalb muss man die eigentlich nur schnell dem Namen zuordnen.

    Aber durch diese ganzen Sichtwechsel hat jeder irgendetwas zu verbergen, das in Kikis Todesnacht passiert ist - und verwirrend und spannend für den Leser: wer hat wirklich etwas damit zu tun und wer war es? Oder war es doch ein kleines Gemeinschaftsprojekt?

    Ich fand es an sich ziemlich gut, die Auflösung hätte wirklich mal etwas länger seien können... das kam alles so abrupt. Nach dem Motto: oh blöd gelaufen, tschüüüss... etwas schade und das tut dem Buch auch nicht gut.
    Gleichzeitig ist es für mich auch nichts wahnsinnig besonderes.

  3. Cover des Buches Wunschkonzert (ISBN: 9783426507223)
    Anne Hertz

    Wunschkonzert

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Buecherengel_

    Hi ihr Lieben 💕.

    Heute stelle ich euch das Wunschkonzert von Anne Hertz vor.

    Es ist eines meiner wenigen Exemplare, welches kein Fantasyromane ist.


    Handlung|| Stella ist Dauersingle, weil sie niemandem vertraut. Im Gegenzug ist sie eine Karrierefrau in einer Plattenfirma, welche von den einen auf den anderen Tag von einer weiteren Firma aufgekauft wird. Ihr neuer Chef ist für sie undurchschaubar und ihr neuer Kollege konkurriert mit ihr um ihre Stelle.

    Also alles andere als ein Wunschkonzert.


    Meinung|| Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Es ist gut geschrieben, hat einen tollen Lesefluss und gut ausgearbeitete Charaktere.

    Es ist witzig geschrieben und ich konnte mich schnell und einfach in die Protagonistin lesen. 

    Auch wenn ich eigentlich kein Fan von Liebesromanen bin, so hat mich dieser hier überzeugt. 



  4. Cover des Buches Mia 8: Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt (ISBN: 9783551650580)
    Susanne Fülscher

    Mia 8: Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Sophie215
    Erstmal ein paar Infos: Der Total ist Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt. Es ist von Susanne Fülscher geschrieben uns im CarlsenVerlag erschienen. Das Buch hat eine Seitenanzahl von 228 und kostet 9,99€. Ich persönlich würde das Buch ab 9 für Mädchen und auch für Jungs empfehlen. 

    Inhalt: Mia fährt mit ihrer Klasse auf Klassenfahrt und dabei geht einiges schief. Zuerst wird Frau Müller-Stegeemann Krank und fast wird die Klassenfahrt wird fast abgesagt. Dann vergessen die Lehrer zwei Schülerinnen an der Tankstelle. Als sie dann endlich in München sind, passiert noch einiges. Frau Hübsch hat ein Geheimnis und die Mädchen wollen unbedingt herausfinden was es ist. Da ist doch klar das das Ärger und Katastrophen mit sich bringt.

    Meine Meinung: Ein echt tolles Buch. Nie langweilig und schwer aus der Hand zu legen.Das Buch ist genauso gut, fast noch besser geschrieben wie die anderen Teile. Einfach ein Meisterstück von Susanne Fülscher und ein mega-giga-irres Buch! 
  5. Cover des Buches Plötzlich Pony - Klassenfahrt mit Pferd (ISBN: 9783649624028)
    Patricia Schröder

    Plötzlich Pony - Klassenfahrt mit Pferd

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Zum Buch:
    Pia hat sich mit Penny angefreundet und Penny geht nun auch auf Pias Schule. Nun ist es schwierig für Pia Moppie und Penny voneinander zu trennen, aber Moppie darf auf keinen Fall wissen, das Penny ein Pony ist, sonst weiß es jeder. Da kommt die Klassenfahrt nicht wirklich recht, oder?

    Meine Meinung:
    Eine sehr gelungene Fortsetzung. Die Geschichte beginnt genau dort, wir der Vorgänger aufhörte. Allerdings wird kaum was wiederholt, daher ist es schwierig, bis unmöglich, mit dem zweiten Teil zu beginnen, was ich normalerweise nicht so mag, da es ein Kinderbuch ist und Kinder oft mit einem Fortsetzungsband beginnen.
    In wenigen Worten wird zwar erklärt, was es mit Penny auf sich hat, aber ob es reicht, um nur diesen Band zu lesen, weiß ich nicht. Aber egal, wir lasen ja den Vorgänger und haben uns sehr auf den zweiten Teil gefreut.
    Es geht auf Klassenfahrt, ganz ohne Eltern, aber mit "Smaatfon", damit die Eltern auch alle anrufen können und das ist Pennys Problem. Genaueres erfahrt ihr dann beim Lesen.
    Auch in diesem Teil sind viele Illustrationen, die die Geschichte untermalen und für die jungen Leser Abwechslungsreich gestalten. Einzelne Worte in unterschiedlich Schriftart zu lesen war allerdings für mein Lesekind eine große Herausforderung. Dennoch hatten wir unseren Spaß und haben viel gelacht beim Lesen.

    Plötzlich Pony eignet sich durch die besondere Schreibweise mit oder gerade durch die vielen Illustrationen und SchriftArten, nicht zum Vorlesen sondern sollte von den Kind selbst gelesen werden. Aber gemeinsam mit einem erfahrenen Leser gelingt es auch fortgeschrittenen Leseanfängern, so wie es bei uns der Fall war. Jedenfalls ist das Buch ein großer Spaß für den kleinen Leser und es steht die Freundschaft und das Vertrauen im Vordergrund.

  6. Cover des Buches Penny Pepper - Auf Klassenfahrt (ISBN: 9783423761888)
    Ulrike Rylance

    Penny Pepper - Auf Klassenfahrt

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Claudias-Buecherregal
    Für Penny und ihre drei Freundinnen geht es auf Klassenfahrt und zwar zur Burg Schlotterstein. Die Lehrer haben bei der Auswahl des Ziels wohl etwas geschlafen, denn die Burg ist ein reines Spukschloss. Eine geheime Falltür verschlingt beinahe den Lehrer, Fledermäuse fliegen durchs Zimmer, Gespenster stürzen sich den Turm hinab, in den Katakomben liegen Leichen und mysteriöse Botschaften tauchen plötzlich auf und verschwinden genauso schnell wieder. Da Penny und ihre Detektivinnenbande nicht an diesen Spuk glaubt, versuchen sie herauszufinden, wer dahinter stecken könnte.

    Ich verfolge Penny und ihre Abenteuer seit dem ersten Band und habe das Gefühl, sie werden immer besser. Dieses Mal ist der Roman nicht nur spannend und witzig, sondern auch gruselig - natürlich kindgerecht für die junge Leserschaft. Die vier Mädels ermitteln, wer die Klasse regelmäßig erschreckt und wie immer kann man miträtseln, denn es gibt genug verdächtige Charaktere auf Burg Schlotterstein. Außerdem gibt es mehrere Botschaften, die mit einer Geheimschrift verfasst wurden und die Leser können diese entschlüsseln und werden somit aktiv eingebunden.

    Der Roman wurde erneut von Lisa Hänsch im Comic-Stil illustriert. Somit gibt es viele Zeichnungen, Schriftarten und besondere Extras. Das Lesen wird dadurch interessanter und ist auch etwas für junge Leser, die sich noch von langen Fließtexten abschrecken lassen. Das farbefrohe Design des Einbands passt perfekt zu den anderen Bänden und spiegelt Pennys lebensfrohe und aufgeweckte Art wider.

    Fazit: Ich liebe die Penny Pepper Reihe. Aufgeweckte Mädels, die kleine Detektivgeschichten erleben. Großartig illustriert und wie alle bisherigen Bände inhaltlich und optisch überzeugend.



    Taschenbuch: 144 Seiten
    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (4. August 2017)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3423761881
    ISBN-13: 978-3423761888
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 9 Jahre
  7. Cover des Buches Imago (ISBN: 9783401508900)
    Isabel Abedi

    Imago

     (497)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter: https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-a/#Imago

  8. Cover des Buches Zwei Herzen – eine Pferdeliebe 1: Pias Geschichte (ISBN: 9783551652294)
    Sabrina J. Kirschner

    Zwei Herzen – eine Pferdeliebe 1: Pias Geschichte

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Gelockt hat mich zunächst das wunderschöne Cover. Außerdem ist es ein Pferdebuch, und grundsätzlich liebe ich Pferdebücher. Sie erinnern mich an meine Kindheit, denn damals habe ich Pferdebücher verschlungen und so wohl auch die Liebe zu Büchern und zum Lesen entwickelt.
    Leider hat mich dieses Buch jedoch etwas enttäuscht.
    Es war nicht schlecht, aber die Geschichte von Pia konnte mich nicht überzeugen.
    Pia wird nach einem Unfall mit einem anderen Mädchen verwechselt. Pia ist zurückhaltend, fast schüchtern, nett, zuvorkommend und hat lockige Haare. Marie, das Mädchen, mit dem Pia verwechselt wird, ist eine reiche und verwöhnte Göre, total selbstbewusst, egoistisch und hat zudem glatte Haare.
    Die Charaktere der Mädchen sind total unterschiedlich, die Frisuren auch, und trotzdem wird Pia mit Marie verwechselt - sogar vom eigenen Bruder.
    So eine große Verwandlung kann man mit einem Unfall nicht erklären; ich hatte jedenfalls meine Schwierigkeiten damit.
    Zudem hat Pia noch nie auf einem Pferd gesessen und bekommt auch keinen Reitunterricht, weil ja alle denken, sie wäre Marie, und die kann als Gestütstochter natürlich reiten... Trotzdem nimmt Pia an einem Turnier teil und gewinnt... Für mich ist das sehr unglaubwürdig.
    Unterhalten konnte mich die Geschichte ja dennoch, aber wirklich nachvollziehen konnte ich sie nicht.

  9. Cover des Buches Das Lachen der Yanomami (ISBN: 9783738031041)
    Nina Hutzfeldt

    Das Lachen der Yanomami

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Solengelen

    Kurzbeschreibung

    Als Helene stirbt, steht Andrea vor einem Scherbenhaufen. Sie hat nicht nur ihre Mutter verloren, sondern auch eine enge Freundin. Beim Ausräumen der Wohnung findet Andrea einen geheimnisvollen Brief, der einen Hinweis auf ihren unbekannten Vater enthält. Ihre Freundin Mareike bestärkt sie in ihrem Wunsch, ihren Vater kennenzulernen.

    Doch wo ist er und wie soll sie ihn finden?

    1993: Samuel unternimmt mit Jean eine Abenteuerreise in den Regenwald Amazoniens. Niemals hätte er erwartet, was ihm dort widerfährt. Er trifft nicht nur auf einen besonderen Menschen, sondern erkennt auch sein wahres Ich und fängt an, an seinem alten Leben zu zweifeln.

    Was will er wirklich?

    Fazit

    Andrea findet nach dem Tod ihrer Mutter Hinweise auf ihren Vater, den sie nie kennen gelernt hat. Da sie mit ihrer Klasse eine Fahrt nach England geplant hat, beschließt sie vorab dem Hotel einen Besuch abzustatten. Dort angekommen lernt sie Christopher kennen. Er hilft ihr bei der Suche nach ihrem Vater. Aber was verschweigt er ihr? Und was ist, wenn Andrea ihrer Vater gefunden hat, wird es so sein, wie sie es sich vorgestellt hat, was erfährt sie über die Beziehung zwischen ihrem Vater und ihrer Mutter? 

    Im zweiten Handlungsstrang, der in der Vergangenheit liegt, lernt der Leser Samuel kennen, der sich seinem verstorbenen Vater zuliebe auf ein verwegenes Abenteuer einlässt und uns in eine geheime exotische und bedrohte Welt entführt. In eine Welt voller Gier, die ein Paradies bedroht. 

    Wie hängen die beiden Geschichten zusammen? 

    Der leichte, aber auch bildhafte Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Ich bin in England an Andrea's Seite gewesen, genauso wie im Dschungel bei Samuel und den Ureinwohnern. 

    Die beiden Handlungsstränge wechseln sich ab. Obwohl einer in der Vergangenheit und der andere in der Zukunft spielt, kann man beiden gut folgen. Allerdings finde ich die Geschichte um Samuel und die Ureinwohner interessanter, als die Geschichte um Andrea. Es hat mir immer wieder Gänsehaut beschert und es hat mich an reale diesbezügliche Ereignisse in erschreckender Weise widerspiegelt. 

    Die Autorin versteht es, den Leser bis zum Schluss über die Zusammenhänge der beiden Handlungsstränge im Unklaren zu lassen. "Das Lachen der Yanomami" regt zum Nachdenken an, zum Nachdenken über uns Menschen, über unsere Gier und was wir anderen und unserer Umwelt damit antun. 
  10. Cover des Buches Dunkelziffer (ISBN: 9783492271783)
    Arne Dahl

    Dunkelziffer

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Auf einer Klassenfahrt im nordschwedischen Angermanlands verschwindet die 14jährige Emily spurlos. Eine Suchaktion von Eltern/Lehrer und Mitschülern bleibt erfolglos, so wird die Polizei eingeschalten. 

    Während die Polizei ermittelt stösst sie schnell auf mehrerer Pädophile. Emily scheint jedoch nicht so harmlos zu sein, wie alle gedacht haben. 

    Kurze Zeit später taucht eine Leiche auf, der Kehle wurden mit einer Klaviersaite die Kehle durchtrennt. 

    Diverse Zeugen haben 4 baltische Fahrzeuge in der Nähe des Tatortes gesehen.

    Am Anfang erschien mir alles ein bißchen durcheinander, es gab so viele Namen und verschiedene Personen und die dazugehörigen Sichten und Geschichten. 

    Allerdings fügt sich zum Schluß alles zu einem gut durchdachten Ende zusammen. 

    Mein erstes Buch von Arne Dahl. Ich fand es nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr spannend und gut und deshalb wird es bestimmt nicht mein letztes Buch des Autoren sein. 

  11. Cover des Buches Sankt Irgendwas (ISBN: 9783551584304)
    Tamara Bach

    Sankt Irgendwas

     (29)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Sehr gut in die Welt der Jugendlichen hineingedacht, gute Sprache! Aber teilweise auch unrealistische Handlung, Dinge werden angedeutet, aber nicht aufgeklärt, auch für den Schluss hätte ich mir mehr Biss gewünscht.

  12. Cover des Buches Das Geheimnis des Nebels (ISBN: 9783937344997)
    Pia Hepke

    Das Geheimnis des Nebels

     (65)
    Aktuelle Rezension von: NessaPengy

    Dieses Buch war einfach magisch und wundervoll. Ich habe es genossen und freue mich wahnsinnig auf den nächsten Teil. 

    Man lernt die Charaktere kennen, lernt sie zu lieben und taucht in etwas magischen Welt ein. Ich konnte voll und ganz in dieser Drachenwelt eintauchen und sah alles bildlich vor meinen inneren Auge, denn es war alles so toll beschrieben. Ich bin so froh auf diese Reihe aufmerksam geworden zu sein und freue mich auf die weiteren Bücher die diese Reihe umfasst. 

    Ich bin vor allem gespannt wie es zwischen Adrian und Diana weiter geht, meine stille Hoffnung ist das sie sich noch näher kommen, doch da werde ich mich überraschen lassen. 

    Absolute Empfehlung für Drachenfans für jung und alt, mich hat es abgeholt. 

  13. Cover des Buches Nixenrache (ISBN: 9783401068657)
    Beatrix Gurian

    Nixenrache

     (20)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein eher zäher Jugend-Thriller über Holly, die auf Klassenfahrt an der kroatischen Küste segelt. Ein paar Monate zuvor ist Nick, der Freund ihrer besten Freundin Nina, bei einem Unfall gestorben und ihr eigener Freund Sam hat sich ohne richtigen Grund von ihr getrennt. Doch anstatt wie geplant ruhig Nicks Asche beim Tauchen im Meer zu verstreuen, sperrt jemand Holly in einem Wrack ein und sie ertrinkt fast, auch sonst häufen sich um sie komische Ereignisse, so dass ihr bald klar wird, dass jemand es auf sie abgesehen hat. Die Story verläuft lange Zeit einfach langweilig und zäh und auch wenn die Sache am Ende etwas Fahrt aufnimmt, kann man die Auflösung einfach viel zu leicht erahnen. Auch die einzelnen Blog- und Tagebucheinträge und die Chatnachrichten an jedem Kapitelanfang sind zwar eine gute Idee und eigentlich fast notwendig, aber das alles zusammen ist einfach zu viel und verwirrt einen manchmal unnötig, was einem etwas den Spaß an der Geschichte nimmt. Die Charaktere sind dabei ganz okay, aber nicht tiefer ausgearbeitet, da der Fokus eher auf der Story lag und der Schreibstil liest sich ganz gut, wenn auch nicht so flüssig wie man ihn wegen der eher zäheren Geschichte wohl gebraucht hätte. Insgesamt war das Buch leider relativ langweilig und man kann den Täter von Seite eins an erahnen, weshalb es eher nicht so empfehlenswert ist.

  14. Cover des Buches Für dich soll's tausend Tode regnen (ISBN: 9783570313688)
    Anna Pfeffer

    Für dich soll's tausend Tode regnen

     (246)
    Aktuelle Rezension von: Roxy_00013

    Kurzbeschreibung:
    Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine doch recht skurrile Todesart. Und seit dem Umzug nach Hamburg weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr all zu perfekter Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht).
    Als sie sich in der neuen Schule in Chemie mit “Alpha-Erik” anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

    Meine Meinung:
    Das Cover des Buches ist ein absoluter Traum und zieht direkt die Aufmerksamkeit auf sich.
    Ich kam sofort in die Geschichte rein und musste nach der ersten Seite schon lachen. Die Protagonistin Emi ist zwar leicht verrückt, aber sympathisch. Ich liebe ihren schwarzen Humor und ihre Ironie in der sie spricht
    Alle Charakter haben ihre Ecken und Kanten. Keiner ist perfekt. Das hat mir sehr gut gefallen, da niemand perfekt ist und jeder seine Macken hat.
    Der Schreibstil ist locker, flockig & leicht. Das Buch ist komisch, aber auch gefühlvoll. Eine super Mischung zwischen todlachen und amüsieren und nachdenken.
    Absolutes Lesehighlight

  15. Cover des Buches Tanz der Tiefseequalle (ISBN: 9783407748898)
    Stefanie Höfler

    Tanz der Tiefseequalle

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Niko ist stark übergewichtig und ein Tagträumer mit überschäumender Fantasie. Sera ist gleichermaßen beliebt bei Mädchen und Jungs, passt sich an und spricht nicht viel. Niko ist das Mobbingopfer in der Klasse. Sera ist zwar keine Mobberin, aber wird zur Täterin durch unterlassene Hilfe. Niko hat sich mit der Tatsache abgefunden. Sera kann das nicht verstehen. Niko rettet Sera vor einer Grabsch-Attacke. Sera fordert Niko bei der Klassenfeier zum Tanzen auf. Und dann reden sie miteinander und lernen eine andere Seite am Gegenüber kennen.

    Erzählt wird in kurzen Kapiteln abwechselnd aus der Perspektive von Sera und von Niko, deren Stil so grundverschieden ist, dass es mir vorkam, als würden sie direkt mich ansprechen. So gelingt es auch mir mich viel besser auf die beiden Protagonisten einzulassen, ihre Sicht auf die Welt, ihre Gefühle und ihr Leben kennenzulernen. Es ist die Geschichte einer Freundschaft, die sich so ungewöhnlich entwickelt, wie es wohl keiner erwartet hätte. Sera und Niko sind auf ihre eigene Art sympathisch und wirken auf jeden Fall authentisch. Ich kann mir gut vorstellen, dass die ganze Klasse aus einer deutschen Schule 1:1 in das Buch übernommen wurde.

    Ich persönlich kann mich (mal wieder) mit dem Ende der Geschichte nicht anfreunden. Es fehlt irgendwas, ohne dass ich genau sagen könnte, was ich mir anders gewünscht hätte.

    Das Büchlein erzählt eine schöne Geschichte über Freundschaft und Anderssein, liest sich gut und wird ab 12 Jahren empfohlen.

  16. Cover des Buches Geküsst (ISBN: 9783453528598)
    P.C. Cast

    Geküsst

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Summer ist Lehrerin und sie ist einsam. Sie sehnt sich nach Liebe, Leidenschaft und Zuneigung. All das scheint sie in dem Vampir Colin zu finden.
    Diese Kurzgeschichte der "House of Night"-Autorin ist ebenfalls im Fantasybereich angesiedelt, aber hier steht die Liebesgeschichte von Summer und Colin im Fordergrund und es eher nebensächlich das Colin ein Vampir ist und das Summer auch Fähigkeiten besitzt.
    Es war auf jeden Fall eine nette romantische Geschichte für Zwischendurch.
  17. Cover des Buches Plötzlich Zwilling (ISBN: 9783570221198)
    Patricia Schröder

    Plötzlich Zwilling

     (10)
    Aktuelle Rezension von: cityofbooks

    Lisa und Antonie sind wie Tag und Nacht, wie Fisch und Fahrrad. Unterschiedlicher als die beiden können zwei Mädchen nicht sein. Und doch gehören sie zusammen wie die Schokolade zum Schokokuchen. Die beiden sind Zwillingsschwestern – nur wissen sie nichts voneinander, bis zu dem Tag, als sie sich zufällig kennenlernen und einem lange gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur kommen.

    Kindermeinung:

    Ein sehr schönes und witziges Buch. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen da es so fesselnd war. Die Schreibweise ist sehr flüssig und spannend, man konnte das Buch sehr einfach und schnell lesen. Lisa und Antonie sind: Nett, klug und hilfsbereit. Lisa wohnt bei ihrem Vater und Antonie bei ihrer Mutter. Beide wissen nichts von einander, aber wird sich das vielleicht ändern? 

    Als Antonie auf Klassenfahrt ging hatte sie keinen Schimmer, dass sich ihr Leben für immer verändern würde. Als Lisa und Antonie sich aber durch Zufall trafen beschlossen sie die Rollen zu tauschen. Was wird jetzt passieren werden sie sich widersehen? Oder werden die Eltern etwas merken?

    Wen ihr es herausfinden wollt, müsst ihr das Buch lesen!     

    Mir hat es sehr gut gefallen, es war ähnlich wie "Das doppelte Lottchen" und ein wirklich tolles Kinderbuch!

  18. Cover des Buches Lügenprinzessin (ISBN: 9783401068381)
    Nora Miedler

    Lügenprinzessin

     (46)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Erst einmal muss ich den Schreibstil loben.

    Das Buch lässt sich wirklich flüssig und ohne Probleme lesen.

    Bei der Seitenanzahl war ich auch schnell durch mit dem Buch.


    Einer der Gründe weshalb ich dem Buch nur zwei Sterne gebe ist die Protagonistin. Ich wurde einfach nicht warm mit ihr.


    Außerdem war das Ende vorhersehbar und überzogen.

    Man könnte sagen: Das war etwas zu viel des Guten.


    Im Allgemeinen kann ich sagen, dass das Buch ein gutes „Einsteigerbuch“ für 13-14 Jährige ist, die sich an Thriller probieren wollen.

    Für ältere Leser allerdings etwas „mau“ ist (wie für mich).


  19. Cover des Buches Spieltrieb (ISBN: 9783641242749)
    Juli Zeh

    Spieltrieb

     (418)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Ein Buch, das unter die Haut geht. Zumindest bei mir. Nie hätte ich mir als Jugendliche solche Grausamkeiten ausdenken können. Aber die Zeiten haben sich geändert. Juli Zeh schildert Auswüchse der jugendlichen Phantasie, die mir die Haare zu Berge stehen ließen.

    Ada und Alev haben sich gefunden. Jeder für sich hätte niemals so viel desaströse Gemeinheit entwickeln können. Doch gemeinsam sind die hochintelligente, aber gefühllose Ada und der Mädchenschwarm Alev ein Team, das weiß, wie sie Lehrer in die Enge treiben können.

    Obwohl ich ihr Verhalten des öfteren nicht nachvollziehen konnte, hat mich das Buch tief beeindruckt. Vor allem Juli Zehs Art und Weise, ihre Charaktere einzuführen, hat mir sehr gut gefallen:

    „Lesen war ein Zustand, in dem die Zeit verstrich, weil sie nicht anders konnte, während Adas Verstand in Nahrung eingelegt wurde, so dass seine hektische Gier in ein gleichmäßiges Einsaugen und Bewerten überging.“ (Seite 32)


    „… gleich darauf hatte er sich an die Schichten verschiedener Altersstufen gewöhnt, die dort übereinander lagen und nur im Schnitt die Zahl Fünfundvierzig ergaben. Die schwarz gefärbte Frisur mit glattem Pony und kinnlangem Haar zitierte eine zeitlose Kleopatra, die Augenbrauen waren ausrasiert, die Lippen korrigiert, die Ohrringe zu groß, die Haut gleichzeitig perfekt gepflegt und welk. Unter dem langärmeligen roten T-Shirt mit frechem Aufdruck über der Brust zeigte sich ein ausgehungerter Körper, mit dem es die Natur einst besser gemeint hatte“ (Seite 100)


    Das schreckliche Geschehen beginnt erst anschließend. Da begibt sich die als so taff beschriebene Ada in eine Abhängigkeit von Alev, die ich einfach nicht verstehen kann. Er sieht in ihr ein Werkzeug für seine Pläne und sie spielt mit – ohne Widerstand zu leisten. Auf Seite 306 

    „erwachte Ada mit einem Gefühl, in einem surrealistischen Film geraten zu sein, über den sogar der Regisseur die Kontrolle verloren hatte.“

    Je weiter ich in dem Buch fortschritt, desto spannender empfand ich es. Für mich ist es das bisher beste Buch, das ich von Juli Zeh gelesen habe.

  20. Cover des Buches Mehr Schwarz als Lila (ISBN: 9783499218347)
    Lena Gorelik

    Mehr Schwarz als Lila

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Igelchen

    Die Freundschaft zwischen Alex, Paul und Ratte wird nach einem Kuss auf eine besondere Probe gestellt. Denn der Kuss ist nicht irgendwo passiert, sondern in Auschwitz. Und da das noch nicht ausreicht, wurde der Kuss fotografiert und das Foto im Netz geteilt.

    Meine Meinung zum Buch
    Diese Geschichte lebt von der wundervollen Sprache. Die Sprache hat mich in die Geschichte mitgenommen und durch die Erlebnisse von Alex, Ratte und Paul getragen. Es ist ein wundervolles Buch über Freundschaft, Loslassen, Trauer, Liebe, Schuld und Wachsen. Aber auch die Erkenntnis füreinander da zu sein. Bisher habe ich diese Art von Schreibstil noch nicht gelesen. Jetzt bin ich auf weitere Bücher der Autorin gespannt.

  21. Cover des Buches Alessas Schuld (ISBN: 9783401027661)
    Brigitte Blobel

    Alessas Schuld

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Du ziehst in eine neue Stadt.

    Neue Schule, neue Freunde, ein neuer Schwarm.

    Doch da ist auch noch der Ulf,

    der an dir hängt wie eine Klette 

    und der irgendwie nett, 

    aber auch immer wieder sehr, sehr komisch ist.

     

     

    Zum Inhalt:

    Alessa ist neu in der Stadt. Aber dass ausgerechnet Ulf ihre Freundschaft sucht, ist Alessa unangenehm. Ulf ist total auf sie fixiert. Er ist ein Einzelgänger und wird mit der Zeit immer unheimlicher. Erst als Alessa sich in Philipp verliebt, traut sie sich, Ulf abzuweisen - und löst damit, ohne es zu ahnen, eine Katastrophe aus …

     

    Cover:

    Das Cover gefällt mir dieses Mal nicht so gut. Wir sehen hier den Teil eines weiblichen Torsos und ein Absperrband. Das sagt erst mal nicht so viel aus, auch wenn man sich anhand des Absperrbandes etwas vorstellen kann, wie einen Tatort oder eine Gefahrenstelle. Trotzdem hätte ich mir von dem Cover bei einem so wichtigen Thema ein bisschen mehr erwartet. Es wirkt einfach nur trostlos, nicht wie eines dieser Cover wo man einfach zugreifen muss, um mehr zu erfahren. Das Buch würde ich so recht unbeachtet lassen, wenn ich jetzt nicht gezielt nach der Autorin gesucht hätte.

     

    Eigener Eindruck:
     Alessa ist sechzehn Jahre und zieht mit ihren Eltern in eine neue Stadt. Alles auf Anfang! Bereits beim Einzug geschehen eigenartige Dinge und das junge Mädchen fühlt sich beobachtet. Und auch in der Schule ist es irgendwie eigenartig. Da ist der Ulf, mal nett, mal distanziert. Mit ihm geht sie meist heim und kommt in die Schule, weshalb sie von ihren Mitschülern bald ein bisschen gefoppt wird. Dabei ist Ulf für sie nur ein netter Freund, sie interessiert sich eher für Philipp, aber der ist mit ihrer besten Freundin zusammen. Und über all diese alltäglichen Probleme bemerkt Alessa nicht, dass sich um sie herum etwas verändert, bis es schließlich zu einem Amoklauf kommt…

     

    Die Geschichte von Alessa ist in vielen einzelnen Stücken aufgebaut und beschäftigt sich damit, ob Alessa das Unglück hätte verhindern können oder jemand anderes. Dabei wird der Leser gleich zu Beginn damit konfrontiert, wer der Täter und wer die Opfer sind, nur um wenig später mit der Geschichte von Alessa zu beginnen, bevor alles passiert ist. Dieses hin und her Gespringe zwischen den jeweiligen Zeiten und Situationen fand ich ehrlich gesagt nicht so schön, vor allem unter der Prämisse, dass man sich ja schon denken konnte, was passiert, weil der eigentlich spannende Moment ja bereits auf den ersten Seiten genommen wird. Zwar war die Erörterung des Wieso und Weshalb recht interessant, aber immer wieder muss man sich als Leser fragen, warum nicht schon viel eher von den Jugendlichen jemand alarmiert war beziehungsweise weshalb Eltern und Lehrer nichts bemerkt haben sollen. Der Ulf als Charakter ist mehr als auffällig und sein Handeln im Effekt kaum verwunderlich. Spätestens ab dem Punkt wo er anfängt Alessa zu stalken, hätten bei ihr alle Alarmglocken angehen müssen, aber Alessa als Charakter ist einfach nur ein abartig dummes Schlafschaf. Unglaublich, dass es wirklich solche Menschen geben soll. Im Großen und Ganzen bleibt zu sagen, dass diese Geschichte leider sehr langweilig dahin plätschert und dabei die Wichtigkeit des Themas einfach nur hinten runter fällt. Sehr bedauerlich.

     

    Fazit:

    Ein wichtiges Thema leider völlig irritierend und unglücklich verpackt. Wenn man sich durchgewurschtelt hat, ist die Nachricht hinter dem Buch mehr als wertvoll, aber bis dahin muss man leider erst einmal kommen. Außerdem kann man das Handeln der Charaktere an so mancher Stelle recht schlecht verstehen. Schade. Von der Autorin hatte ich irgendwie mehr erwartet, weil ich auch einfach besser Lektüre von ihr gewohnt bin.

     

    Idee: 4/5

    Charaktere: 3/5

    Logik: 3/5

    Spannung: 2/5

    Emotionen: 2/5

     

     

    Gesamt: 3/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783401027661

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 232 Seiten

    Verlag: Arena

    Erscheinungsdatum: 01.01.2012

     

  22. Cover des Buches Ich, Elias (ISBN: 9783407742094)
    Luca Bloom

    Ich, Elias

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch ist ein Traum zum Lesen, finde ich. Es ist einfach total real und unglaublich toll geschrieben. Luca Bloom hat echt tolle Arbeit mit diesem Buch geleistet. Empfehlen würd ich es eher Jugendlichen und als Zwischenzeitlektüre, weil es nicht viel Zeit braucht. Aber man sollte es lesen, wenn man Reallife mag. Es ist echt großartig und ein lese vergnügen :)
  23. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere 11: Wilder, wilder Wald! (ISBN: 9783551653611)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere 11: Wilder, wilder Wald!

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Pepale

    Wer in der Klasse wird heute ein magisches, sprechendes Tier erhalten?

    Miss Cornfields Klasse fährt ins Wildniscamp! Und Elisa freut sich besonders, im Wald fühlt sie sich geborgen. Anders als zu Hause, wo es nur Stress gibt mit ihrem Bruder Marvin. Gemeinsam bauen die Kinder eine Futterkrippe und backen ihr eigenes Brot – doch irgendetwas stimmt nicht! Im Wald schleicht ein dunkler Schatten umher. „Ganz schön unheimlicherich“, findet Fledermaus Eugenia. Elisa ist oft allein im Wald unterwegs. Ist sie in Gefahr? (Klappentext)

    Kindgerecht und flüssig geschriebene Geschichte. Das Cover passt zur Geschichte. Die Zeichnungen sind liebevoll gestaltet. Eine schöne Buchreihe für lesebegeisterte Kinder.

  24. Cover des Buches Das Gegenteil von oben (ISBN: 9783839001325)
    Oliver Uschmann

    Das Gegenteil von oben

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Bluesky_13

    <><><>Inhalt<><><>

    Ein fünfzehnjähriger Junge beobachtet aus dem zwölften Stock seine Nachbarn in den darunter liegenden Stockwerken. So versorgt er Frau Närdemann aus dem Achten Stock mit Rätselheften, doch er achtet dabei auf ein gewisses Niveau. Er weiß, dass sie die sehr gerne macht.

    Er sieht das ganze aus der Perspektive, das Häuser Geschichten erzählen, wenn man nur genauer hinschaut. Der Junge heißt Dennis und er lebt hier mit seiner Mutter, die im Pflegeheim am Stadtrand arbeitet und dort eine ganze Etage leitet.

    Dennis möchte mehr über seinen Vater wissen, doch seine Mutter weicht ihm bei der Frage immer aus. Das ärgert Dennis und er wird zornig. Er ist ein so sensibler Jung, der wenn er der Meinung ist, dass andere Hilfe brauchen, den Code Yellow benutzt. Das heißt er schreibt den Leuten einen Brief auf gelbem Papier und steckt es in einen gelben Umschlag. Darin erwähnt er die positiven Dinge, die er von den betreffenden Personen durch Recherche und Beobachtung weiß. Doch wenn er mit seiner Mutter Differenzen hat, dann ist da niemand, der versucht zu schlichten.


    Dennis spielt sehr viel auf seinen Konsolen und begibt sich da in seine eigene Welt. Dennis sah im Fernseher den Fall Kampusch und das beschäftigte ihn sehr, er wollte das nicht sehen und auch nichts mehr davon hören. Wie konnte ein Mensch so pervers sein und jemanden acht Jahre einsperren?

    Dennis verstand nicht, warum sie diesen Fall immer wieder aufrollten.


    Im vierzehnten Stock wohnt der Hausmeister mit seiner Familie, das war so der Ruhepol für Dennis, denn die Familie wirkt immer sehr harmonisch.

    Der Vater macht mit den Sohn Hausaufgaben, sie spielen gemeinsam Wii.

    So eine Familie hätte Dennis auch gerne, doch er kennt seinen Vater gar nicht. Eines Abends will Dennis zu der Familie schauen, um sich zu beruhigen, doch war er sieht, beruhigt ihn gar nicht.

    In der Familie gibt es Streit.

    Dennis kann es nicht glauben.



    <><><>Meine Meinung<><><>

    Dennis ist ein ganz normaler Jugendlicher, der so seine Ideen und Interessen hat. Alles ist gar nicht so einfach, die Lehrer nerven, die Mitschüler beachten ihn nicht wirklich und Mädchen,? Oje.

    Mit Mädchen das klappte auch nicht, Mädchen interessieren sich nicht für Dennis. Das sind alles ganz normale und alltägliche Themen für Jugendliche in dem Alter.

    Seine Mutter wollte ihm nichts über seinen Vater sagen, wo er doch ein Recht darauf hatte. Das machte ihn sehr wütend, er wollte wissen, wer er war. Doch seine Mutter verstand das nicht. Da war er doch lieber in seiner Welt, da musste er sich nicht ärgern.

    Er spielt wie die meisten Jugendlichen bei uns Konsolenspiele, die er noch gar nicht spielen darf. Es gibt immer einen älteren, der die Spiele besorgt. Das ist so ein Problem, das wir wahrscheinlich nie in den Griff bekommen werden.


    Er ist mit verschiedenen Dingen total auf sich allein gestellt und das überfordert ihn, aber irgendwie macht es ihn auch stark. Es ist nicht gut, wenn ein Jugendlicher mit Problemen allein gelassen wird, denn das geht meist nach hinten los. Die Kids werden dadurch nur noch aggressiver und sie fühlen sich nicht verstanden.

    Dennis beobachtet seine Nachbarn im Nebenhaus, auch Turm genannt. Durch dieses Beobachten und nichts hören können, geschehen für ihn Dinge, die ihn beunruhigen. Aber er kann ja mit seiner Mutter nicht darüber reden, sie versteht ihn ja nicht.

    Er ist mit diesen Dingen völlig auf sich gestellt. Er meint es nur gut mit seinen Nachbarn und will ihnen nur helfen. ©Bluesky_13

    Er ist ein guter Junge und er macht sich über die Gewalt die hier herrscht sehr große Gedanken. Er findet es absolut widerlich, wenn Erwachsene sich an Kindern vergehen. Er kann so etwas nicht verstehen, das erschüttert ihn.


    Das sind alles Themen, die wirklich präsent sind. Es sind auch Themen in diesem Buch übernommen, die tatsächlich passiert sind. Das ist ein super gutes Jugendbuch, weil es die Jugendlichen mit Tatsachen konfrontiert, die nicht frei erfunden sind. Das Buch ist wirklich nah an der Jugend dran. Ich kann das Buch auf jeden Fall an Jugendliche weiter empfehlen, die sich Gedanken um ihre Mitmenschen machen.



    Eure Bluesky_13

    Rosi      

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks