Bücher mit dem Tag "king"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "king" gekennzeichnet haben.

223 Bücher

  1. Cover des Buches Bourbon Kings (ISBN: 9783736303225)
    J.R.Ward

    Bourbon Kings

     (403)
    Aktuelle Rezension von: annique

    Obwohl mir der Anfang etwas schwer gefallen ist, konnte mich die Geschichte schon nach kurzer Zeit überzeugen. Die Charaktere haben mir allesamt ziemlich gut gefallen und haben auch authentisch gewirkt. Auch die Handlung war logisch und gut zu folgen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

  2. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.200)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Obwohl es so viele Seite hat und man denkt dass es nie endet, kann man nicht aufhören zu lesen.
    Ich habe mit den Menschen gelebt und gefühlt. Die Gedanken lassen einem erschaudern was es bedeuten würden wenn all das eintreten sollte.

  3. Cover des Buches The Hate U Give (ISBN: 9783570312988)
    Angie Thomas

    The Hate U Give

     (688)
    Aktuelle Rezension von: beritjohh

    Ein echt spannendes Buch, was sich mit wichtigen Themen wie Rassismus, Gleichheit, Liebe und Freundschaft beschäftigt. Da wir dieses Buch im Englischunterricht gelesen haben, haben wir die Ausgabe auf Englisch gelesen und trotzdem war es leicht zu verstehen und die Emotionen kamen auch sehr gut herüber.

    Insgesamt also eine gute Wahl, für auch en Unterricht, worüber man auch noch im Nachhinein gut drüber sprechen kann. Außerdem werden aktuell immer noch wichtige Dinge angesprochen und ausgeführt. Im Anschluss werden wir jetzt noch den Film gucken, ich freue mich!

  4. Cover des Buches Das Leben und das Schreiben (ISBN: 9783453435742)
    Stephen King

    Das Leben und das Schreiben

     (358)
    Aktuelle Rezension von: DustBunny

    Sehr interessant und aufschlussreich, ich fand es aber auch ein bisschen "einschüchternd", weil meiner Meinung nach klar wird, wie schwer es ist wirklich gut zu schreiben bzw. was man dabei alles falsch machen kann bzw. wie viel "natürliches" Talent man dafür braucht.

  5. Cover des Buches Schwarz (ISBN: 9783453012134)
    Stephen King

    Schwarz

     (1.071)
    Aktuelle Rezension von: kleineLauchPandaSternfrucht

    Bevor ich hier als Hasser von Stephen Kings Büchern abgestempelt werde, möchte ich gerne erwähnen, dass dies bislang das einzige seiner Werke war, das mich jedes Mal größte Überwindung gekostet hat weiterzulesen und dermaßen mit unnützen Beschreibungen vollgestopft war, dass kaum eine Handlung geschweige denn Spannung zu finden war. 

    Die Charaktere:

    Gibt es sie? Ja. Verfügen sie über Eigenschaften, die sie wie reale Menschen mit Gefühlen, Gedanken und Zielen erscheinen lassen? Nicht das ich wüsste. Aber Spaß bei Seite. Neben dem Revolvermann und dem Mann in Schwarz, über die man praktisch nichts erfährt, außer hier und da ein paar Stücke an zusammenhangsloser Vorgeschichte, werden immer wieder Charaktere einmalig erwähnt, die im weiteren Verlauf der Handlung nicht mehr aufgegriffen werden. Dies hat mich beim Lesen nicht nur verwirrt, sondern nach einer Zeit sogar richtig gestört, da nie erklärt wurde, wer diese Menschen sind und warum sie einfach so aus dem Nichts erwähnt werden. Ich weiß nicht, ob einige von ihnen in den späteren Bänden noch eine Rolle spielen werden, doch ich wage es ehrlich gesagt zu bezweifeln und vermute eher, dass der Autor Spaß daran hatte, die Leser zu verwirren.

    Die Handlung:

    Auch von der fehlte bis zur 2/3 Marke des Buchs leider jegliche Spur. Obwohl (oder gerade weil) man Stephen King sonst für seine spannenden und packenden Geschichten kennt, hat mich der Inhalt des Buches sehr enttäuscht. Anstatt die Handlung weiter auszubauen oder dringend notwendige Erklärungen zu liefern, geht der Autor lieber bis ins kleinste Detail auf Gespräche, über Gespräche, über Gespräche mit irrelevanten Personen ein und springt gut und gerne immer mal wieder zwischen den unterschiedlichen Handlungsebenen hin und her. 

    Ein weiteres absolutes „Highlight“, das unbedingt erwähnt werden sollte, war die seitenlange Beschreibung über die komplexe Gedankenwelt des Revolvermannes zum Thema „Durst“. Warum dieser Durst hatte, trotzdem nichts trank, sich darüber freute, usw. wird ausführlich und mit (zu viel) Liebe zum Detail beschrieben. 

    Sprache:

    Die Sprache empfand ich noch als einen der erträglicheren Aspekte des Buchs. Musste ich oftmals Sätze mehrfach lesen, um deren Sinn zu verstehen (was mir auch dann nicht immer ganz gelang)? Ja. Jedoch lag dies nicht an den Schachtelsätzen, die man auch von Kings übrigen Werken kennt, sondern eher an der Banalität und Zusammenhangslosigkeit des Geschriebenen. 

    Fazit: 

    Man hätte das bisschen an Handlung auch gerne als 20-seitigen Prolog am Anfang des nächsten Buches zusammenfassen können, da der Roman eher wie eine zu lange Einleitung wirkt. Vielleicht ist der Rest der Reihe wie viele behaupten auch wirklich besser, aber da muss ich schon sehr große Langeweile haben, dass ich mich nochmal aufraffe weiterzulesen. 

  6. Cover des Buches The Stand - Das letzte Gefecht (ISBN: 9783453438187)
    Stephen King

    The Stand - Das letzte Gefecht

     (793)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Es dauert zwar seine Zeit bis man sich in die Story einfindet, da man zu Anfang, mit den vielen neuen Charakteren nicht ganz zurechtkommt.

    Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Zeile spannend, die Story nicht nur interessant sondern auch irgendwie (leider) Wirklichkeitsnah . Ein ähnlicher Fehler könnte durchaus passieren. (Wuhan?)

    Ein rasanter Knaller.

  7. Cover des Buches Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe) (Edinburgh Love Stories 5) (ISBN: 9783548286938)
    Samantha Young

    Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe) (Edinburgh Love Stories 5)

     (460)
    Aktuelle Rezension von: weitwegundganznah

    band 5 der reihe, ich muss ja sagen,ich bin wahrschein eine der späteren leserinen der reihe. ich habe band 1 sehr geliebt und auch london street (band2) fand ich toll ,aber der dritte war absolut nicht meins. da war ich mir unsicher wie es mit der reihe weitergehen würde. aber ich mochte cole schon in band 2 total gerne. jetzt in diesem band hat er seine eigene geschichte und die war toll. :)

  8. Cover des Buches Gwendys Wunschkasten (ISBN: 9783453439252)
    Stephen King

    Gwendys Wunschkasten

     (203)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaMaus

    Gwendy hat eine Mission und muss auf einen Wunschkasten aufpassen.


    Das Buch ist locker geschrieben und somit schnell duch gelesen.

  9. Cover des Buches Erhebung (ISBN: 9783453272026)
    Stephen King

    Erhebung

     (188)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    "Erhebung" erzählt die Geschichte von Scott, der plötzlich ein eigenartiges Problem hat. Er nimmt kontinuierlich ab, was man ihm aber nicht ansieht. Während er äußerlich unverändert bleibt, zeigt seine Waage immer weniger Gewicht an. Zudem muss er sich mit einem Kleinkrieg in seiner Heimat auseinandersetzen. Die Bewohner von Castle Rock haben nämlich ein Problem mit seinen Nachbarinnen und da kann er nicht tatenlos zusehen. 


    Mit etwa 140 Seiten fasst sich Stephen King für seine Verhältnisse recht kurz, mehr hab ich für diese Geschichte aber auch nicht gebraucht. Ich habe mich lange Zeit gefragt, was der Plot rund um den Gewichtsverlust überhaupt hier zu suchen hat. Es hat nie gestört, den Sinn dahinter habe ich aber bis zum Schluss nicht verstanden. Der Rest der Geschichte war ganz nett, mir manchmal aber auch ein bisschen zu viel heile Welt. 


    Insgesamt eine durchschnittliche Story, die man durchaus mal lesen kann. Zu viel erwarten sollte man aber nicht. 

  10. Cover des Buches Todesmarsch (ISBN: 9783453436916)
    Stephen King

    Todesmarsch

     (778)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    100 junge Männer nehmen an einem Wettlauf teil, der Gewinner darf sich wünschen was immer er möchte. Die 99 Verlierer zahlen allerdings einen hohen Preis: den Tod.

    Tatsächlich lässt sich kaum mehr über den Inhalt des Buches sagen, denn es passiert eben auch nicht mehr. Die Charaktere gehen und gehen und gehen, sie werden müde oder haben anderweitige Probleme und sterben. Und sie reden. Miteinander oder auch übereinander. Man merkt schnell, dass es in diesem Buch um die Charaktere geht und um ihr Miteinander und genau hier liegt Kings Stärke. Wenn er eines kann, dann Charaktere gestalten, die man gerne begleitet und von denen gibt es hier mehr als genug. Da ist es fast schon egal, dass die Handlung eher simpel ist.

    Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, hätte mir aber ein bisschen mehr Worldbuilding gewünscht. Es handelt sich hier um eine Dystopie und was genau hinter dieser steckt erfährt man nur ansatzweise aus dem Kontext der Dialoge. Wirklich ins Detail geht es dabei nie. Das mag schon so gewollt sein (immerhin liegt der Fokus wie gesagt eindeutig auf den Charakteren), war mir stellenweise aber ein bisschen zu wenig. Auch das Ende fand ich eher so naja. Da ging mir einiges etwas zu schnell und generell hätte ich mir da auch etwas mehr Drama gewünscht.

    Grundsätzlich ist "Todesmarsch" für mich aber ein guter King. Eine unterhaltsame, simple und stellenweise großartige Geschichte, die ich durchaus empfehlen kann.

  11. Cover des Buches King of New York (ISBN: 9783736306929)
    Louise Bay

    King of New York

     (231)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Es ist tatsächlich das erste Buch von Louise Bay, dass ich gelesen habe und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.


    Max ist Vater mit Leib und Seele. Versucht sein privates und berufliches Leben strikt auseinander zu halten, (leider) nicht allzu erfolgreich. Die lustigen Gespräche und das Verhalten zwischen Ihm und seiner Tochter wirken sehr authentisch. Die kleinen Probleme die Max mit seiner pubertierenden Tochter hat und seine damit einhergehende Überforderung macht ihn nur noch sympathischer.


    Da kommt Harper, eine starke, junge Frau, die es allen (Ihrem Vater) beweisen will, dass in Ihr eine ehrgeizige und erfolgreiche Geschäftsfrau steckt, natürlich zur rechten Zeit. 


    Beide Protagonisten haben mir super gefallen.

    Sie haben eine tolle Chemie. Klar gab es ein paar Missverständnisse, aber diese Auseinandersetzungen wurden zum Glück nicht zu sehr aufgebauscht, dadurch hatte das Buch genau die richtige Portion Drama.


    Auch die Nebencharaktere, die in den Folgeteilen thematisiert werden, waren alle sehr sympathische und konnten mich schnell für sich einnehmen.

    Umso mehr freue ich mich auf die Folgeteile.


    Die Charaktere, die Geschichte und das Setting in New York harmonieren einfach perfekt miteinander.

    Louise Bay hat durchgehend eine schöne Atmosphäre aufrecht erhalten.


  12. Cover des Buches Drei (ISBN: 9783453012158)
    Stephen King

    Drei

     (829)
    Aktuelle Rezension von: Banana_91

    Fesselnd und unglaubliches Charakter-Detail wie es nur S. King kann.

    Ich freue mich sehr auf die weiteren fortgesetzungen .

  13. Cover des Buches King - Er wird dich besitzen (ISBN: 9783736304055)
    T. M. Frazier

    King - Er wird dich besitzen

     (184)
    Aktuelle Rezension von: Fgoebke

    ✿.。.:* ☆:**:. Was für eine Story ... .:**:.☆*.:。.✿

    Ich habe immer noch Gänsehaut und konnte kaum schlafen.

    Zum Inhalt:
    Eine Freundschaft, die bereits auf dem Schulhof geknüpft wurde, bringt King und Preppy zusammen. Gemeinsam gegen die Welt ... Genau so handhaben es die Zwei, allerdings auf der falschen Seite des Gesetzes. Und so passiert es, dass King im Knast landet ....

    Doe kann sich an nichts mehr erinnern und so stimmt sie zu, eine Bikernutte zu werden. Leider fällt ihr das verdammt schwer ...

    Direkt auf der Willkommensparty von King krachen beide Hauptprotagonisten aufeinander und dann beginnt die wilde Achterbahnfahrt. Wow ... Was dort alles hinter der Story steckt ist WAHNSINN.
    Vor allem aber die bildlichen Charaktere. Vor allem Preppy ... Oh Gott, was mag ich den Kerl.

    Mein Fazit:
    Für mich ganz klar eine Story, die ich wirklich gern gelesen habe. Sie spielt mehr zwischen der Bikerwelt. King selbst ist kein Biker, doch er hat einen Bezug dazu. Das fand ich auch sehr erfrischend.
    Doe wollte ich hin und wieder erwürgen, weil sie doch oft sehr kindlich rüberkommt, was ihrem eigentlichen Charakter schadet, denn Selbstbewusst gefällt sie mir besser.
    Und ja Preppy ... das Ende für ihn fand ich besch*** ... Echt jetzt?

    Dennoch, eine wirkliche tolle Geschichte, die direkt unter die Haut geht. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil und bin gespannt, wie alles sein "hoffentlich" Happy End findet.

  14. Cover des Buches Das Institut (ISBN: 9783453441064)
    Stephen King

    Das Institut

     (334)
    Aktuelle Rezension von: Brina_10

    Lange habe ich dieses Buch vor mir hergeschoben. Die Seitenanzahl und die Tatsache, dass mich Storys mit paranormalen Inhalten meist eher nicht begeistern können, hielten mich lange davon ab. Tja..,nun hab ich es in 3 Tagen (und Nächten) verschlungen und bin total begeistert von diesem Buch.

    Luke ist ein außergewöhnlicher Junge. Er ist 12 Jahre alt und will demnächst an 2 Colleges gelichzeitig studieren. Luke ist ein Junge, den andere hochgradig begabt nennen, ein Ausnahmetalent, ein Kind mit überdurschnittlich hohem Intellekt. Außerdem hat er telekinetische Fähigkeiten, das heißt, er kann ab und an bewirken, dass sich Gegenstände bewegen. Eines Nachts werden seine Eltern ermordet und Luke entführt. Er findet sich an einem unbekannten Ort wieder, einem Ort der ihm Angst macht....einem Ort, der sich das Institut nennt.

    Zu Beginn des Buches lernt der Leser Tim Jamieson kennen, einen Ex-Cop auf der Durchreise. Irgendwann bleibt Tim in dem kleinen Städtchen DuPray als Nachtklopfer hängen und der Ort des Geschehens wechselt.

    Man lernt nun Luke, seine Eltern und seine direkte Umgebung näher kennen, bis seine Eltern ermordet und er selbst entführt wird. Kurz darauf lfindet man sich dann im Insitut, dem wohl wichtigsten Teil des Buches, wieder.

    Wie alles miteinander zusammenhängt war mir bis zu diesem Zeitpunt unklar, dies konnte sich aber am Ende auflösen.

    Luke und alle anderen Charaktere (vor allem die Kinder im Institut) waren mit so einer Tiefe beschrieben, dass ich zu jedem ein klares, authentisches Bild vor Augen hatte. Vor allem zu den Kindern konnte ich während des Lesens auch emotional einen Bezug herstellen. Alle Handlungen waren nachvollziehbar geschildert, es gab nicht einen Moment der mich stutzen oder an der Person zweifeln ließ.  

    Der Schreibstil ist flüssig, unglaublich fesselnd und ließ mich kaum zu Atem kommen. Obwohl es keine großen Cliffhanger am Kapitelende oder überraschende Wendungen gab, wollte ich immer wissen, was als nächstes passieren wird.

    Das Buch war für mich von Beginn an spannend und blieb es durchgehend. Die hohe Seitenazahl konnte daran nichts ändern. Jede Seite wirkte für mich wichtig, um das Gesamtkonstrukt verstehen zu können. Vor allem die lange Zeit im Institut fand ich interessant und aufschlussreich. Außerdem sorgte King somit dafür, dass einem die Geschehnisse dieser Einrichtung wirlich ins Bewusstsein dringen können.

    Diese Geschehnisse sind so erschreckend und grauenvoll, dass ich teilweise Gänsehaut hatte. Wenn auch nicht jedes Detail der angewendeten Methoden, welche die Kinder gefügig machen sollten, haargenau geschildert wurde, schaffte es der Autor dennoch, durch seine Beschreibungen ein entsprechendes Bild hervorzurufen. Es hat mich einfach völlig schockiert zurückgelassen.

    Am meisten überrascht hat mich jedoch, wie klar, präzise und verständlich die paranormalen Inhalte dargestellt wurden. Eigentlich bin ich kaum ein Fan solcher Geschichten, weil ich es immer schwer nachvollziehen kann und mir hierzu die Vorstellungskraft oder der Glaube an übersinnliche Dinge fehlt. 

    Stephen King ist es jedoch gelungen, vordergründig die Personen als solche zu betrachten ohne den Fokus auf ihre paranormalen Fähigkeiten zu legen, obwohl diese eine wesentliche Rolle für die Story spielen. Und auch dann schafft der Autor es, die ganzen Vorgänge so anschaulich und nachvollziehbar zu schildern, dass es mir gar nicht mehr seltsam oder unnatürlich, sondern eher nachvollziehbar und durchaus möglich erschien. Diese übernatürlichen Inhalte in entprechend anschauliche Bilder zu verpacken, hat sehr dazu beigetragen, dass ich den Handlungsverlauf verstehen und mir vorstellen konnte.

    Irgendwie hatte ich am Ende erwartet, dass es einen Twist geben wird, der alles umwirft oder ähnliches. Das dem nicht so war, empfand ich aufgrund der Tiefe und Ernsthaftigkeit des Buches als passend.

    Eine Triggerwarnung zu Beginn wäre meiner Meinung nach im Buch noch angebracht gewesen, einfach um den Leser darauf vorzubereiten, dass die Misshandlung von Kindern (auf grausamste Art und Weise) einen wesentlichen Teil einnimmt.

    Ich fand es ein absolut herausragendes Leseerlebnis und kann dieses Buch nur weiterempfehlen, da ich selten so etwas Besonderes gelesen habe.

  15. Cover des Buches The Green Mile (ISBN: 9783453435841)
    Stephen King

    The Green Mile

     (899)
    Aktuelle Rezension von: LadyBadWolf

    ... dann war King am Werk.

    Der Meister des Übernatürlichen schafft es einfach immer und immer wieder, Charaktere nicht einseitig sein zu lassen und ungeachtet ihrer Vergangenheit in einem neuen Licht erscheinen zu lassen.

    Gerade in diesem Buch, in dem es viel um Straftäter wirklich heftiger Taten geht, lernt man genau die Seite kennen, die man sich nie vorgestellt hätte: Man beginnt mit Mördern mitzuleiden. Man heult Rotz und Wasser, wenn ihnen Schlimmes widerfährt. Und man wird ungemein wütend auf die Menschen, die dafür verantwortlich sind. Selbstverständlich nicht bei allen beschriebenen Charakteren. Es gibt auch welche, die hasst man durchgängig und kann nicht bei ihnen mitleiden. Und genau das meine ich: Wir haben realistische Menschen. Und werden einfach Charaktere hingeworfen und wir beurteilen sie nicht anhand ihrer Taten, sondern anhand dessen, wie sie im Buch präsentiert werden, wie sie sich geben, wie sie eben genau in diesem Moment sind.
    Und wisst ihr, warum ich gerade das unglaublich gut finde? Weil es verdammt nochmal zeigt, dass wir Menschen Chancen geben müssen, wenn sie sich verändert haben. Dass sie ihre Strafe bekommen. Natürlich sollte man diese Taten niemals vergessen - aber... ach, ihr wisst schon, was ich meine. Gebt Leuten im gesunden Rahmen eine Chance.

    Aber ich schweife ab :D
    Zurück zum Buch. Kings Stil ist wie immer gnadenlos großartig. Einzig Intimitäten kann der King einfach um's Verrecken nicht. Liebe? Puh. Sobald es eine Romanze wird, ist es ein plumpes Muster und absolut nicht fein. Die Liebe zum eigenen Kind, zu Freunden und zu den eigenen Eltern kann King dafür umso intensiver. Und selbst die romantische Liebe hat King in diesem Roman geschafft! Aber eben eine eher distanzierte Romantik. Ein vorsichtiges "maximal Händchen halten, aber ich liebe sie".

    Was King aber hier besonders kann ist eben: Mit den Gefühlen spielen. Ich habe bei keinem einzigen Buch oder Film so extrem krass geflennt, wie bei diesem. Dieses Buch hat mein Herz herausgerissen, auf den Boden geworfen, drauf rumgetrampelt und es dann doch irgendwie geflickt und sehnsüchtig blutend zurückgelassen. Es war nicht unangenehm, auch wenn es so klingt. Aber wer bei diesem Buch (bitte auch das geile Hörbuch gesprochen von David Nathan beachten!) trockene Augen behält der... keine Ahnung! Schreib mir bitte, wenn du es geschafft hast!

    Und natürlich kommt auch hier der paranormale Teil nicht zu kurz. Es ist und bleibt einfach ein klassisches Merkmal der King-Bücher für mich. Inwiefern das hier jedoch eine Rolle spielt möchte ich jenen, die noch nie Kontakt zu Green Mile hatten, jedoch nicht verraten ;)

    Auch toll finde ich, dass King selbst sein Werk reflektiert, ganz deutlich zeitliche Anachronismen im Vor- oder Nachwort hervorhebt und eben seinen Senf dazu gibt, warum er es trotzdem drin ließ. Mir persönlich sind nur Kleinigkeiten aufgefallen und es hat mich halt auch null gestört ;) In diesem Sinne: Lest das Vor- oder Nachwort nach dem Lesen, bevor ihr euch über sowas aufregt :D hehe.

    Zusammengefasst ist Green Mile einfach nur eine ganz, ganz, ganz große Empfehlung. Meine Pups-Minus-Punkte werden dermaßen von der Grandiosität und dem Spiel mit meinem Herzen fortgespült, dass ich das schon wieder fast vergessen hätte, hätte ich nicht diese Rezension geschrieben :D

    Definitiv fette fünf Eichhörnchen von mir. Mein neuer King-Liebling. (sogar noch über dem Institut und das war schon Weltklasse!)

  16. Cover des Buches Sinful King (ISBN: 9783736308084)
    Meghan March

    Sinful King

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Leptokaridou___Theoharidou

    Also ich muss ja sagen, dass ich bisher alle Bücher der Autorin liebe. Sie schafft es mich jedes Mal aufs Neue zu überraschen, indem sie Bücher schreibt, die immer soviel besser sind als ich erwarte und ich erwarte echt nicht wenig…


    Mit der Sinful Trilogie, habe ich ein klassisches „Bad Boy nimmt sich was er will und wird mit der Zeit gezähmt“ erwartet, aber diese Reihe ist viel düsterer, unerwarteter und geheimnisvoller, als man sich vom Klappentext her vorstellt. 


    Lachlan ist brutal, herrisch, bestimmend, mysteriös und weiß ganz genau was er will und wie er es kriegt🔥


    Keira ist von Anfang an eine sehr starke Protagonistin, die für sich und ihren Traum einsteht und deswegen bin ich auf ihre  Entwicklung in den folgenden zwei Büchern gespannt. 


    Als Leser kriegt man einiges mit, dass einem verdammt unerwartet trifft und dann dieses Ende… 

    Ich habe mich gefühlt 5 Minuten lang, nachdem ich das Buch beendet hatte, nicht bewegt, weil ich verarbeiteten musste, was da gerade passiert ist😱


    Ich bin einfach geflasht von diesem Buch und habe mir direkt Band 2 bestellt, weil ich erfahren will, nein erfahren muss, wie es weitergeht! 


    Ich kann jedem die Bücher von Meghan March empfehlen und die unter euch, die es düster mögen, müssen mit diesem Buch anfangen! 


    Lasst euch in eine Welt ziehen voller Intrigen, Geheimnissen, Besessenheit, Dunkelheit und Schmerz mit Sinful King❤️

  17. Cover des Buches In einer kleinen Stadt (Needful Things) (ISBN: 9783453433991)
    Stephen King

    In einer kleinen Stadt (Needful Things)

     (601)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    Lelant  Gaunt (nur schon der Name tönt irgendwie schlitzohrig), verhext mit seinen Geschäften eine ganze Stadt. Die Angel die man sich schon lange wünscht, die Puppe die man sich ersehnt, die Sonnenbrille von Elvis, die seltene und kaum bezahlbare Sammelkarte eines legendären Baseballstars... alles zu haben und zu einem Spottpreis, .. als kleine Gegenleistung muss der Käufer nur einen kleinen Streich spielen an seinen Mitbürgern.

    An sich eine super Idee mit dem Trödlerladen. Leider hat mich die Umsetzung gar nicht überzeugt.

    King ist wohl nicht meins.

  18. Cover des Buches Der Outsider (ISBN: 9783453439849)
    Stephen King

    Der Outsider

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Es hat sich sehr gut lesen lassen und auch der Hauptcharakter hat mir sehr gut gefallen. Etwas humor war auch an gewissen stellen enthalten aber leider hat mir das Ende überhaupt nicht gefallen da ich den eindruck hatte das er einfach nur schnell fertig werden wollte. Es war einfach verwirrend und dezent komisch. Was ich aber gut fand war das er an gewissen stellen gut ins Detail gegeangen ist. Wegen dem Ende gebe ich nur 4 Sterne  da es für mich wirklich so merkwürdig war das ich dachte okay was war das jetzt irgendwie kam das sehr stark vor als hätte er keine lust mehr gehabt


  19. Cover des Buches tot. (ISBN: 9783453012165)
    Stephen King

    tot.

     (724)
    Aktuelle Rezension von: Banana_91

    See you later alligator :) Was für ein Ende.

  20. Cover des Buches Das Mädchen (ISBN: 9783426508541)
    Stephen King

    Das Mädchen

     (1.272)
    Aktuelle Rezension von: gerda_badischl

    Inhalt: 

    Die neunjährige Trisha verirrt sich im Wald. Im Kampf gegen Insekten, Einsamkeit, Hunger und ihre eigenen Ängste entwickelt das Kind ungeahnte Kräfte. Zur Seite steht ihr nur die Phantasiegestallt des Baseball-Spielers Tom Gordon - und ihr Walkman, auf dem sie seine (tatsächlichen) Spiele täglich verfolgt. Bis kurz vorm Ende ist nicht klar - nicht dem Leser und auch nicht dem Mädchen selber - ob sie überleben wird.

    Aufmachung:

    normalerweise beachte ich das Cover und die Aufmachung von Büchern eher nicht, aber dem Verlag Schneekluth (achtung, nicht die abgebildete Ausgabe von Knaur!) ist hier ist wirklich etwas Besonderes  gelungen. Die Abbildungen von Mücken auf den ersten und letzten Seiten sowie bei den Kapitelüberschriften wirken wirklich ziemlich echt, und passen perfekt zur Stimmung des Buchs.

    Schreibstil: 

    Meistens begleitet der Leser Trisha, erlebt mit ihr ihre Gefühle und sieht zu, wie sie Runde für Runde zwar immer wieder kleine Erfolge verbuchen kann, aber doch einen aussichtslosen Kampf kämpft. Wir erleben mit ihr - und durch sie - die Schönheit und die Gnadenlosigkeit der Natur auf eindringlichste Weise. In seltenen Momenten lässt der Autor den Leser jedoch mehr wissen als das kleine Mädchen: und meistens ist es Schlimmes. Wir erfahren, wenn sie in die falsche Richtung geht, und wenn die Suchaktion sich auf den falschen Bereich konzentriert. Ein gelungener Kniff, um das Drama zu verstärken, den Wald und die Hoffnungslosigkeit noch größer erscheinen zu lassen.

    "Trisha setzte sich auf, wischte sich ihren tropfenden Mund ab und sah den Wildbach entlang nach Nordwesten. In dieser Richtung war das Gelände mittelschwer, und der Wald schien sich wieder einmal zu verändern: Die Kiefern machten kleineren, jüngeren Bäumen Platz - das hieß, dem dichten Gewirr eines Jungwalds mit reichlich Unterholz, das jegliches einfache Fortkommen unmöglich machte. Sie wusste nicht, wie lange sie in diese Richtung würde weitergehen können. Und wenn sie im Bach zu gehen versuchte, würde die Strömung sie bestimmt umreißen. Es gab keine Hubschrauber, keine kläffenden Hunde. Sie ahnte, dass sie diese Geräusche hätte hören können, wenn sie wollte, genau wie sie Tom Gordon sehen konnte, wenn sie wollte, deshalb war es am besten, nicht an solche Dinge zu denken. Überraschten sie irgendwelche Geräusche, waren sie vielleicht echt.

    Trisha rechnete nicht damit, von irgendwelchen Geräuschen überrascht zu werden.

    "Ich werde im Wald sterben." Diesmal war es keine Frage. Ihr Gesicht nahm einen kummervollen Ausdruck an, aber es kamen keine Tränen. Sie streckte ihre Hände aus und betrachtete sie. Sie zitterten. Schließlich rappelte sie sich hoch und setzte ihren Marsch fort. Während sie sich langsam bergab bewegte, wobei sie sich an Baumstämmen und Zweigen festhielt, um nicht zu stürzen, befragten zwei Ermittler der Staatsanwaltschaft ihre Mutter und ihren Bruder..." S.176

    Mein Lese-Erlebnis:

    Ich habe von Anfang bis Ende mit Trisha mitgefiebert, habe sie für ihre Nervenstärke und ihren Ideenreichtum bewundert. Manchmal - vor allem anfangs - war sie mir ein bisschen zu gescheit für ihr Alter, aber das war nur minimal störend. 

    Die Kapitel-Gliederung (9 Runden, jeweils mit erster und zweiter Hälfte) ist vermutlich dem Baseball entnommen. Die Baseball-Symbolik ist leider bei mir verlorene Liebesmüh, da ich von dem Sport absolut keine Ahnung habe. Baseball-Kenner finden möglicherweise noch eine zusätzliche Lesart für die Geschichte.

    Die besten Stellen des Buchs sind die Momente, in denen die Größe des Waldes im Vergleich zur Kleinheit des Mädchens deutlich wird. Von mir aus hätte der Autor das bisschen "Horror" weggelassen können zugunsten von noch mehr Naturbeschreibung. 

    Für einen "King" ein sehr ruhiges Buch - für mich hätte es ruhig noch ein bisschen mehr in die Tiefe gehen können.



  21. Cover des Buches Das Spiel (Gerald's Game) (ISBN: 9783453433977)
    Stephen King

    Das Spiel (Gerald's Game)

     (564)
    Aktuelle Rezension von: beautiful_world_of_books

    Jessie und Gerald möchten Zeit in ihrem Sommerhaus am See verbringen. Um etwas Schwung in ihr Liebesleben zu bringen, fesselt Gerald seine Ehefrau mit Handschellen ans Bett. Ihr gefallen solche Spielchen überhaupt nicht und mit einem Fußtritt in den Magen wehrt sie ihren Ehemann ab. Dieser hat jedoch tödliche Folgen für ihn und mit gefesselten Handgelenken beginnt für Jessie der reinste Albtraum. 

    Vor einigen Jahren hatte ich bereits die Verfilmung gesehen, welche ich recht unterhaltsam in Erinnerung habe. Deshalb war ich nun auf das Buch gespannt und kann sagen, dass ich es trotz vereinzelter Längen sehr gern gelesen habe. 

    Die gesamte Geschichte spielt sich innerhalb des Schlafzimmers ab. Erst hatte ich Bedenken, ob die eingeschränkten Handlungen einer ans Bett gefesselten Frau ausreichen, um über fast 500 Seiten genug Nervenkitzel zu erzeugen. Die verschiedenen Stimmen in Jessies Kopf sorgen jedoch für regelmäßige Dialoge und die Geschehnisse eines Kindheitstages, die sie mit Hilfe dieser Stimmen Revue passieren lässt, bewirken einen spannenden Verlauf. Die teilweise sehr widerwärtigen Schilderungen aus der Vergangenheit haben mich nicht mehr losgelassen. Auch in diesem Werk besteht eine Verbindung zu einem anderen Buch, was mich wieder total fasziniert hat. Alles in allem also ein weiterer gelungener King.

  22. Cover des Buches Dolores (ISBN: 9783453435766)
    Stephen King

    Dolores

     (633)
    Aktuelle Rezension von: Viviliebtlesen

    Dieses Buch hat alles was man braucht: eine spannende Geschichte einer Frau, ein monströses Ende - und Schattenseiten einer jeden Figur. Mit diesem Roman hat King ein Meisterwerk geschaffen. Es ist ein kurzer King, dem aber nichts fehlt. Diese Geschichte ist so einzigartig, dass man nicht genug von ihr bekommen kann. Ich werde demnächst hierzu auch einen Reread machen um nochmals die Geschichte von Dolores zu erleben.

  23. Cover des Buches Glas (ISBN: 9783453012172)
    Stephen King

    Glas

     (637)
    Aktuelle Rezension von: Banana_91

    Packende Liebesgeschichte. Leider etwas zu Langatmig. Gesamt aber Toll.

    Freue mich auf Band 5 .

  24. Cover des Buches Wahn (ISBN: 9783453433434)
    Stephen King

    Wahn

     (447)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_vom_Buchschnack

    Das erste Buch von King, das mich nicht überzeugen konnte. Für mich als King-Fan schon sehr ungewöhnlich. Mir war es zu langatmig, die Story konnte mich einfach nicht catchen und auch der Titel des Buches ist nicht so treffend.

    Das war leider nicht mein King. Dafür freue ich mich schon auf das nächste Buch von ihm!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks