Bücher mit dem Tag "kindesmissbrauch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kindesmissbrauch" gekennzeichnet haben.

527 Bücher

  1. Cover des Buches AchtNacht (ISBN: 9783426521083)
    Sebastian Fitzek

    AchtNacht

     (1.515)
    Aktuelle Rezension von: simmilol

    Konnte sofort in die Geschichte einsteigen und fand schon den Beginn total spannend. Der Gedanke der AchtNacht ist erschreckend.. Ohne Konsequenzen einen Menschen töten und dafür noch eine enorme Menge Geld zu kassieren ist unvorstellbar und der Gedanke daran erschütternd. Dass die Kapitel nicht zu lange waren und auch immer von einer anderen Sichtweise war, hat mir gut gefallen. Auch gefielen mir alle Charaktere super gut, konnte mich total hineinversetzen und habe die ganze Zeit auf ein Happy End gehofft. Dass das Ende dann aber so eine Überraschung mit sich trug habe ich nicht kommen sehen. Hat mir wirklich gut gefallen und ich konnte einige tolle Lesestunden verbringen. 


    Absolut empfehlenswert. ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ 

  2. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.272)
    Aktuelle Rezension von: leonie-grr

    eigentlich sehr bewegend und süß aber, 

    er stalkt sie am Anfang

    er nennt sie baby

    er klatscht ihr dauernd auf den po

    und er sagt sie soll sich um die verhütung kümmern und die Pille nehmen???????????


    sonst ist das Buch ein bisschen düster, weil das Thema einfach sehr schlimm ist

  3. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.958)
    Aktuelle Rezension von: Johanna432

    Ich liebe Fitzeks Thriller! Und dieser hat mich von Anfang an gefesselt! Das Setting auf dem Schiff war toll beschrieben und auch den Protagonisten fand ich überzeugend. 

  4. Cover des Buches Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland (ISBN: 9783764532345)
    Christina Henry

    Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland

     (542)
    Aktuelle Rezension von: Rilli33

    Vor zehn Jahren ließen Alice's Eltern sie in eine Irrenanstalt einliefern, weil sie davon gesprochen hatte, einem Mann mit Kaninchenohren begegnet zu sein, der ihr weh getan habe. Nun gelingt Alice mit ihrem Zellennachbarn die Flucht aus der Irrenanstalt in eine dunkle Stadt, in der Gewalt und Entführung von Mädchen auf der Tagesordnung steht. Außerdem werden sie vom Jabberwock verfolgt, der schnell die ganze Stadt terrorisiert. Nun obliegt es Alice und ihrem Begleiter, den Jabberwock aufzuhalten und bei dem Versuch den Gefahren der Stadt zu entkommen.

    Ich fand das Buch sehr schwierig durchzulesen. Hätte ich es nicht auf Skoobe gelesen, wäre ich versucht gewesen, einen Großteil einfach querzulesen, weil es mir an einigen Stellen zu grausam war. Schon ziemlich zu Beginn des Buches, als Alice fast vergewaltigt wird und anschließend Erinnerungen an eine frühere Vergewaltigung hochkommen, hatte ich große Lust, das Buch wegzulegen. Fazit: viel zu viel Brutalität und sexuelle Gewalt.
    Was ich wiederum schön fand, war die Einbettung der Charaktere aus "Alice im Wunderland" in diese durchaus chaotische und brutale Welt. Auch wenn die meisten der Charaktere zu kompletten Psychopathen umgewandelt wurden, waren sie trotzdem da.
    Allerdings muss ich sagen, dass die Erlebnisse, die die beiden auf ihrem Weg durch die Stadt haben, im starken Kontrast zum Ende der Geschichte stehen und ich mir beim Lesen gedacht habe: jaaaa, der Charakter Alice muss ja während der Geschichte irgendwie ein Wandlung durchmachen, aber hätte die nicht schon früher eintreten können, dann wäre uns nämlich das ganze Blut erspart geblieben?
    Also, im Großen und Ganzen fand ich das Buch nicht so prickelnd. Da ich es aber doch geschafft habe, das Buch ohne Querlesen und Überspringen durchzulesen, drei Sterne.

  5. Cover des Buches Looking for Hope (ISBN: 9783423716253)
    Colleen Hoover

    Looking for Hope

     (928)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Dean Holder war fünf Jahre alt, als seine Beste Freundin Hope entführt wurde. Für ihn brach eine Welt zusammen. Als dann 13 Jahre später seine Zwillingsschwester Les stirbt, bricht erneut eine Welt für ihn zusammen. Dann trifft er auf Sky, die seine Welt komplett aus dem Gleichgewicht bringt. Die Gefühle, die für ihn verloren zu sein schienen, kommen langsam wieder ans Licht. Jedoch müssen sich beide ihrer Vergangenheit stellen und gleichzeitig schauen, wie die Zukunft der beiden aussieht.

    Ich habe bereits den ersten Band der Reihe gelesen und allein diesen schon total geliebt. Vor einer Weile ist ,,Finding Perfect‘‘ erschienen und für dieses Buch ist es wohl wichtig, dass man die Hope Reihe zuvor gelesen hat, weshalb ich mich jetzt dieser Reihe gewidmet habe, damit ich ,,Finding Perfect‘‘ dann im Anschluss lesen kann. Und ,,Looking for Hope‘‘ ist ein heftiges Buch, dass meiner Meinung nach, unbedingt eine Trigger Warnung braucht, denn diese Themen sind echt heftig.

    Diese Geschichte ist aus der Sich von Dean geschrieben und diese Geschichte beginnt ein wenig früher, als die Geschichte von Sky. Nachdem man seine Geschichte in diesem Buch gelesen hat, wird einem bewusst, warum er in ,,Hope Forever‘‘ Verhaltensweise an den Tag bringt, die viele nicht nachvollziehen können. Doch durch dieses Buch merkt man, dass so viel mehr hinter seiner Person steckt, als man zu Beginn gedacht hat. Seine Geschichte war wahnsinnig berührend.

    Sky mochte ich auch in diesem Buch wieder richtig gerne und habe sie sofort ins Herz geschlossen. Denn auch die Geschichte von Sky ist unglaublich berührend und emotional und ich mag mir gar nicht vorstellen, wie sie sich wohl fühlen muss. Dean hat wirklich ein Herz aus Gold und hat sich so liebevoll um Sky gekümmert, worauf ich total neidisch bin. Sky ist wirklich eine mutige und starke Protagonistin, die in diesem Buch eine starke Charakterentwicklung hinter sich gebracht hat.

    Besonders toll finde ich in diesem Buch, dass es einige Flashbacks aus seiner Kindheit gibt, die dafür sorgen, dass man seine Handlungen viel besser nachvollziehen kann. Außerdem schreibt er auch Briefe an seine Schwester, in denen er all seine Gefühle herauslässt, was meiner Meinung nach ein Zeichen von Stärke ist. Auch die Nebencharaktere in diesem Buch haben mir sehr gut gefallen und sie passen einfach perfekt zur Handlung und sind nicht mehr wegzudenken.

    Der Schreibstil von Colleen Hoover ist einfach genial und ich glaube, jeder der einmal ein Buch von ihr gelesen hatte, wird mir in dem Punkt definitiv zustimmen. Colleen Hoover schreibt emotional, gefühlvoll, flüssig und total fesselnd, was dafür gesorgt hat, dass ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Auch der Lesefluss wird hierbei in keiner Weise gestört, sondern durch den Schreibstil unterstützt. 

    ,,Looking for Hope‘‘ ist eine Geschichte, in der sensible und wichtige Themen angesprochen werden. Man muss über diese Themen sprechen und ich finde es mutig, dass Colleen Hoover das Tabu bricht und eine Reihe darüber geschrieben hat. Dennoch solltet ihr beim Lesen der Reihe auf euch achten, denn diese Themen können den einen oder anderen sehr triggern! Trotz allem kann ich die Buchreihe nur ans Herz legen, ich habe das Lesen total genossen!

  6. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.392)
    Aktuelle Rezension von: Nika0301

    "Der Anwalt drückte auf 'Play' und erwartete einen dieser lächerlichen Warnfilne, die man nicht vorspulen könnte und in denen mit Gefängnis gedroht würde, falls man die nachfolgenden Filme illegal kopierte."

    Durch unseren spontanen Kurzurlaub haben mein Mann und ich die Fahrtzeit genutzt und wieder ein Audible Hörspiel beendet.

    Das Buch bietet wirklich Spannung von der ersten Bis zur letzten Sekunde. Der Beginn hat mich direkt gefesselt und nicht wieder losgelassen.

    Ich wollte die ganze Zeit unbedingt wissen, wie es weiter geht.

    Die Charaktere sind alle sehr authentisch, aber haben auch eine gewisse Mysteriosität. Speziell im Fall des Hörspiel habe ich sehr die beklemmende Situation der Protas mitfühlend können und fand die Handlungen sehr passend und gleichzeitig waghalsig.

    Für mich war recht schnell klar, dass es hier nicht den EINEN Handlungsstrang gibt, sich was daraus gemacht wurde war wirklich grandios.

    Es wurden immer wieder Entwicklungen aufgeklärt, jedoch nur, damit sich daraus neue Verworrwnheiten ergeben konnten.

    Ich fand alle Thematiken in diesem Psychothriller dieses Genres absolut würdig und habe jede Auflösung die nach und nach aufkam sehr gelungen. Nur bei einer Handlung hatte ich recht schnell einen Verdacht, doch es ging noch so viel weiter.

    Das einzige, was mich etwas verwundert zurückgelassen hat, war das tatsächliche Ende. Für mich hat es nicht voll Sinn ergeben, da es bei mir eher Fragen aufgeworfen hat. Dennoch passte es insgesamt sehr gut.

    Der Schreibstil, welcher auch beim Hörspiel in gesprochener Fom existiert, war wirklich angenehm und hat die gewollte Spannung erzeugt und gehalten. 

    Ich empfehle das Buch allen, die Lust auf Irrungen und pikante Themen haben und sich in die Welt von "Dem Kind" entführen lassen wollen.

    4/5 🌟

  7. Cover des Buches Vicious Love (ISBN: 9783736306868)
    L. J. Shen

    Vicious Love

     (602)
    Aktuelle Rezension von: Svenja_Blue

    „Vicious Love – Sinners of Saint“ von L.J. Shen wurde mir ebenfalls von einer Freundin empfohlen, mit den Worten „eine hotte Enemy-to-Lovers“ Geschichte. Sie hat nicht übertrieben, was den Sex und die häufige und explizite Anspielung auf die „Bedürfnisse“ betrifft.

    Worum es geht, kann man im Klappentext nachlesen, oder sich einfach zusammenreimen, weil der Plot sowas von 0815 ist, dass selbst ein Vollpfosten erahnen kann, was passiert.


    Cover

    Beginnen tue ich beim Cover. Es sieht hübsch aus, ich mochte es echt gerne und die Farben haben mir gut gefallen. Dass es eine Anspielung auf Emilia (Kirschblütenrosa) und Vicious (Schwarz) ist, finde ich toll. Jedenfalls verstehe ich es so als Anspielung 😅

    Allerdings reiht sich das Cover nahtlos in der in der Reihe der New Adult Bücher ein und ist damit extrem gewöhnlich, fast schon langweilig im Meer der NA-Welt.


    Inhalt

    Die Geschichte beginnt damit, dass man als Leser die Vergangenheit von Vicious und Emilia erfährt. Von Anfang an wird klar, dass beide sich zueinander hingezogen fühlen, aber durch ein Missverständnis (und Vicious ekelhaften Charakter) entsteht zwischen den beiden Hass und Feindschaft. Jahre später lebt Emilia in New York unter ärmlichen Verhältnissen und Vicious als Multimillionär in Todos Santos. Ihre Wege haben sich getrennt und Emilia hat mit ihm und dem jahrelangen Schikanieren, dem Mobbing durch Vicious und seinem Hass auf sie abgeschlossen (wer hier wirklich denkt, das sei so, nein, natürlich ist sie noch immer in ihn verliebt). Bis er plötzlich in New York steht und ihr einen Job anbietet, der ihr und ihrer kranken Schwester aus der Misere helfen könnte. Dass das allerdings seinen Preis hat und Vicious andere Ideen hat, als zunächst gedacht, ist auch klar.

    Vorweg, ich kann Erotik nicht leiden. Allerdings wurde mir hier versichert, dass es um mehr als nur Sex ginge.

     
    Abgesehen davon verstehe ich nicht, wie man sich in den Mobber verlieben kann. Vicious hasst Emilia und liebt sie trotzdem, was ein sehr problematisches und äußerst toxisches Bild einer Beziehung abbildet. Dinge wie Mobbing, Hass und Schikanieren wird mit der hatten Vergangenheit entschuldigt und sind plötzlich vollkommen in Ordnung, weil Vicious es ja so schwer hatte. Dass Emilia nach dem ganzen Mist echt noch mit ihm in die Kiste springen konnte, ist genauso problematisch.

    Die teilweise vulgäre Sprache und der Sex waren wirklich in gefühlt jedem Kapitel ein Thema und manchmal kam es mir mehr vor, als würde ich Tiere beobachten, die unbedingt ihre Bedürfnisse erfüllen müssen, als Menschen.
    Vicious ist natürlich ein Bad Boy, Emilia ein Good Girl. In dem Buch gibt es Unmengen an Klischees. Eigentlich ist das gesamte Buch ein einziges Klischee. Aber – ein toxisches Klischee! Hat man auch nicht jeden Tag.

    Den einen Stern vergebe ich tatsächlich nur fürs Cover. Die Story an sich ist Sex, toxischer Bad Boy, toxisches Verhalten, Sex, 

    [Spoiler

    Vicious traurige und gewalttätige Vergangenheit durch die Misshandlungen 

    [Spoiler Ende], 

    Sex, Emilias Situation, Missverständnisse und Sex.


    Schreibstil

    Der Schreibstil war vulgär und unspektakulär. Es liest sich flüssig, aber er ist definitiv nichts besonderes. Man hat aber keine Schwierigkeiten, alles zu verstehen. 


    Charaktere

    Emilia ist ein oberflächlicher, langweiliger Charakter. Sie weiß nicht, was sie möchte und hat wenig, was sie sympathisch machen würde. Sie ist auch nicht besonders unsympathisch, sondern einfach irgendwie da 🤷🏻‍♀️ Sie ist weder besonders intelligent, noch dumm. Allerdings ist sie in einer Hinsicht ziemlich blöd. Und zwar weil sie sich auf Vicious einlässt. Nur weil er eine harte Vergangenheit hat, sollte es für sie nicht in Ordnung sein, wie schlecht und toxisch er sie behandelt hat.

    Vicious ist und bleibt bis zum Schluss ekelhaft und toxisch. Klar versthee ich, dass er mit seiner Vergangenheit einen Dachschaden hat und die Aggressionsprobleme auch davon kommen. Trotzdem benimmt er sich wie das größte *** Emilia gegenüber. Das mit seiner Vergangenheit zu erklären, macht es weder besser, noch verständlicher oder ihn sympathischer. Vor allem aber wird es im Buch als Entschuldigung genommen, was die Sache natürlich vollkommen in Ordnung bringt.


    Fazit
    Ein Buch in dem es gefühlt nur um Sex geht und das ein toxisches Bild einer Beziehung mit dem ehemaligen Mobber abgibt. Die Protagonistin weiß nicht was sie möchte und die Story ist ein einziges Klischee.

  8. Cover des Buches Der Insasse (ISBN: 9783426519448)
    Sebastian Fitzek

    Der Insasse

     (1.462)
    Aktuelle Rezension von: ricks

    Ein wirklich cooles Buch, spannend bis zur letzten Sekunde.

    Ein Plottwist am Ende lässt alles im anderen Licht stehen..... Sehr genial :-)

    Mein erster Fitzek-Roman und auf jeden Fall nicht mein letzter!

  9. Cover des Buches The Ivy Years – Was wir verbergen (ISBN: 9783736307872)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years – Was wir verbergen

     (377)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Scarlet flüchtet nach der Verhaftung ihres Vaters ans College und nimmt eine neue Identität an, dort lernt sie Bridger kennen, dieser hat aber ein ebenso grosses Geheimnis welches um jeden Preis eins bleiben soll.

    Das Buch hat sehr gut angefangen, man weiss nach wenigen Seiten wieso ihr Vater verhaftet wurde und ich dachte mir, wow sehr mutig über so ein Thema zu schreiben... Mir gefiel jedoch die Umsetzung nicht, ich konnte die Handlungen der Protagonistin nicht wirklich verstehen und dies hat sich für meinen Geschmack übelst in die länge gezogen, es war andauernd Thema ohne das irgendeine Entwicklung geschehen ist... 

    Dafür konnte die Autorin mit dem Protagonisten punkten, dieser schlägt sich durch und man leidet mit ihm mit, denn der Schreibstil ist sehr packend und ich konnte in die Geschichte eintauchen...

    Für mich hat es jedoch nicht mehr als 2 Sterne gebracht, da ich mich zu sehr genervt habe... Ich werde der Autorin noch eine Chance geben, ist das nächste Buch auch eher nichts für mich wirds die Autorin auch nicht mehr in mein Regal schaffen... 

  10. Cover des Buches Final Cut (ISBN: 9783404166879)
    Veit Etzold

    Final Cut

     (592)
    Aktuelle Rezension von: Read1ngl0ver

    Handlung:
    Clara Vidalis erhält am Todestag ihrer Schwester einen an sie adressieren Brief. Darin befindet sich eine CD mit einen Film, mit der Ankündigung eines Mordes. Das Ermittlerteam rund um Clara findet daraufhin mumifizierte Leichen, die niemand vermisst hat. Junge Menschen, mit Freunden, seit mehreren Monaten tot. Das Team tappt im Dunkeln, aber eine Frage beschäftigt Clara am meisten: Warum war der Brief ausgerechnet an sie adressiert!?


    Charaktere:
    Clara Vidalis, eine Frau, die früh ihre jüngere Schwester durch ein Verbrechen verloren hat und daraufhin eine Karriere bei der Polizei gemacht hat und nun in der Einheit für "Das schlimmste vom schlimmsten" arbeitet. Selbstbestrafung oder von Rachegfühlen getrieben!? Was trieb sie an? Ich sage beides. Clara macht trotz ihres Jobs einen verletzlich Eindruck und man fragt sich, wie sie es aushält, diese schrecklichen Dinge Tag für Tag mitzuerleben. Auf der anderen Seite wird klar, dass sie das Meiste zu sagen hat, auch wenn sie nicht die Vorgesetzte des Teams ist. Aufgrund ihrer Erfolgsquote wird sie aber durch ihren direkten Chef unterstützt.
    Dieser setzt voll auf sie und drückt auch schon mal ein Auge zu.

    Der Täter wiederum spiegelt das bekannte Bild wider. Nach dem Verlust der Eltern, ein Leben im Heim. Dort missbraucht und von niemanden geholfen bekommen. Selbst die eigene Schwester entfernt sich von ihm mit schwerwiegenden Folgen. Geplagt von Reue taucht er unter indem er seinen Tod vortäuscht und wartet darauf sich zu rächen und die Tat an seiner Schwester wieder gut zu machen. Hierzu dient ihm eine mittelalterliche Hexengeschichte. Getrieben von Reue setzt er seinen Plan sehr geschickt in die Tat um.

    Story:
    Die gesamte Story wird in mehrere Stränge unterteilt und in kurzen Kapiteln erzählt. Rückblicke und Gegenwart sind gerade am Anfang mit der Vielzahl der Personen etwas verwirrend, ändert sich aber schnell. Täter, Ermittler, Gegenwart und Vergangenheit sind dann klar voneinander trennbar. Es ist durchweg flüssig zu lesen.
    Der Inhalt an sich ist immer noch aktuell und es wird sehr deutlich, was heutzutage absolut zutrifft: 'wer online lebt, lebt auch in der Realität.' Mag man zumindest glauben. Diese Thematik wirft Entsetzen beim Leser auf, trifft aber absolut zu.
    Auch die in der Story erfundene Serie Shebay zeigt den Sittenverfall der Gesellschaft und das stetig weniger anspruchsvollen TV-Formate. Immer mehr, immer krasser prägt auch schon hier den Hintergrund der Geschichte.

    Fazit:
    Etzold trifft hier auf jeden Fall Themen, die durch Social Media und das Internet die Gesellschaft in den letzten Jahren verändert haben und verändern wird. Zudem hat er eine raffinierte Geschichte gespannt, die sich gut lesen lässt und für Thriller-Fans eine gute Wahl.

  11. Cover des Buches Forbidden (ISBN: 9783841503077)
    Tabitha Suzuma

    Forbidden

     (843)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Die 16-jährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, nachdem ihr Vater die Familie verlassen und ihre Mutter sich mehr und mehr dem Alkohol und ihrem jüngeren Liebhaber hingibt. Die beiden versuchen verzweifelt, die Familie zusammenzuhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, dass ihre Beziehung verboten ist, dennoch können sie ihre Gefühle füreinander nicht leugnen. Mit fatalen Folgen… 

    Die Geschichte der fünf Geschwister hat mich sehr bewegt und aufgewühlt. Man wünscht ihnen nur, dass sie glücklich werden und besonders einen Erwachsenen, der Maya und Lochan die Last von den Schultern nimmt, sich um alles kümmern zu müssen. Besonders das Ende hat mich schockiert und ich werde mich definitiv noch länger an dieses Buch erinnern.

  12. Cover des Buches Bad At Love (ISBN: 9783736312999)
    Morgane Moncomble

    Bad At Love

     (419)
    Aktuelle Rezension von: buch_begeistert

    Auf „Bad at Love“ war ich unglaublich gespannt und was soll ich sagen? Es hat mich vollkommen begeistert! Ich habe das Buch einfach nur geliebt, gefühlt, und wollte gar nicht das es endet. Morgane Moncomble ist eine ganz besondere und berührende Geschichte gelungen. Der Schreibstil ist sehr schön, fesselnd und vor allem schafft die Autorin die Gefühle auf leichte Weise zu transportieren. Man bekommt einen Einblick in die Gedanken beider Protagonisten. Das Setting mit der kleinen Stadt Charleston hat für diese Geschichte einfach perfekt gepasst und die ganze Atmosphäre ist sehr stimmig und angenehm.


    Die Protagonisten habe ich beide in mein Herz geschlossen. Azalée und Eden sind besondere, einzigartige und sehr tiefsinnige Charaktere, die so viel ertragen mussten und dennoch so stark sind. Es ist sind Charaktere, die einem Mut machen! Mit Azalée habe ich sehr mitgefühlt und gehofft. Sie ist eine liebevolle, herzensgute junge Frau, die trotzallem versucht nicht aufzugeben. Sie ist so mutig und stark und verliert dennoch nie ihre humorvolle Seite. Sie hat mir wirklich imponiert. Eden ist einfach unglaublich! Für mich ein neuer Bookboyfriend. Er ist so unfassbar verständnisvoll, geduldig, kämpferisch und voller Liebe! Eden schafft es, sich nicht unterkriegen zu lassen, sondern nach vorne zu schauen. Vor allem sieht er den Menschen wie er ist, ohne Vorurteile. Die Beiden zusammen haben mir so oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Man erlebt Enemies to Lovers und Friends to Lovers in einem. Die Beiden lieben es sich zu necken, was der ganzen Geschichte eine tolle Leichtigkeit gegeben hat. Ich liebe diese tiefe und starke Verbindung zwischen den Beiden so sehr.


    Die Handlung ist nicht leicht und beinhaltet viele ernste Themen, die einen schlucken lassen und sehr berühren. Es ist sehr authentische und sensible Weise rübergebracht. Aber trotz der dunklen Momente, die einen mitreißen, gibt es viele schöne, leichte und unterhaltsame Augenblicke die so viel Licht hineinbringen. Auch die Nebencharaktere mag ich sehr gerne, denn sie zeigen was wahre Freundschaft und Zusammenhalt bedeutet. Ich liebe es, dass die Geschichte neben den Emotionen und der Tiefgründigkeit, auch eine gewisse Lockerheit hat. So bekommt jeder Moment und jeder Charakter seinen Raum und fokussiert sich nicht zu sehr nur auf das Negative. Für mich hat es einen tollen Ausgleich.


    Eine schöne, besondere, berührende Geschichte die das Herz erreicht und so viele wichtig Messages hat! Du bist so viel mehr wert, als andere sagen. Große Liebe besonders für die Protagonisten! Eine große Leseempfehlung!

    5/5 

  13. Cover des Buches Die Zelle (ISBN: 9783426512760)
    Jonas Winner

    Die Zelle

     (198)
    Aktuelle Rezension von: rosee_la_books

    Sammy ist elf und gerade mit seinen Eltern nach Berlin gezogen. Im Luftschutzbunker der alten Jugendstilvilla, die die Familie in Grunewald bezogen hat, macht er eine verstörende Entdeckung. 

    Ein vollkommen verängstigtes Mädchen, nicht viel älter als er, ist dort unten in einer Zelle eingesperrt, die man mit Gummifolie ausgekleidet hat. Nur durch einen winzigen Schlitz hindurch kann er sie sehen.

    Am nächsten Tag ist die Zelle leer, das

    Mädchen verschwunden... 

    . 📚

    Das Buch ist in fortlaufenden Kapiteln unterteilt und wird in der Ich - Perspektive erzählt. Durch diese Perspektive bekommt man schnell eine Verbindung zum Charakter und wird schnell warm mit der Geschichte. Auch durch den Prolog wird man schnell ins Buch und die Geschichte geführt. 

    Bei den Hauptcharakteren handelt es sich um Sammy und sein Vater. Beide sind ganz großartig und geheimnisvoll beschrieben, so daß man schnell große Lust bekommt, noch mehr von den beiden zu lesen. Allerdings sind sie so erzählt, daß man immer das Gefühl hat, nie ganz hinter Fassade blicken zu können. Etwas störte mich das der 11 - jährige Sammy zu erwachsen wirkte. Daher kam er teilweise etwas ungläubig rüber. 

    Der Schreibstil ist komplett flüssig und einfach gehalten, dass man schnell durch die Geschichte kam. 

    Die Spannung war von Anfang definitiv gegeben und zog einen sofort in seinen Bann. Dies gefiel mir persönlich mit besonders an dem Buch. 

    Das Cover des Buches ist sehr düster und dunkel gehalten. Was aber absolut themenentsprechend ist. 

    . 📚

    Fazit:  Ein toller Thriller, welchen man gelesen haben sollte. Bis auf das "erwachsen wirken" von Sammy hat es mich total begeistert. 

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐.

  14. Cover des Buches 1Q84 (Buch 1, 2) (ISBN: 9783442743629)
    Haruki Murakami

    1Q84 (Buch 1, 2)

     (724)
    Aktuelle Rezension von: InBetween

    Eine fantastische Geschichte, deren Kreativität beeindruckend ist. Obwohl ich die Story nicht wirklich kapiert habe, konnte ich das Buch nicht weglegen.

  15. Cover des Buches Der Sarg (ISBN: 9783596191024)
    Arno Strobel

    Der Sarg

     (718)
    Aktuelle Rezension von: CarinaWarnstaedt

    Grundsätzlich ist wohl das Thema "lebendig begraben" eine der größten Ängste der Menschen. Zurecht. Leider kommt in der Geschichte für mich wenig Spannung auf. Sie hat teilweise starke Längen und die Auflösung gefiel mir wirklich gar nicht. Ich habe sie als konstruiert und klischeehaft empfunden. Auch, wenn mir dieses eine Buch nicht zugesagt hat, bin ich aber großer Fan von Arno Strobels Büchern.

  16. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.211)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Anfangs fand ich das Buch sehr langatmig, wenngleich es sich auch gut lesen lies. Die eigentliche Story, der Auftrag, den der Journalist Blomquist von einem reichen Industriellen erhält, erfahren wir nämlich erst nach 100 Seiten. Offiziell soll er eine Familienchronik schreiben. Inoffiziell soll er nach der als 16- jährige verschwundenen Harriet suchen, die der Auftraggeber wie ein eigenes Kind geliebt hat. Damals in den 60zigern hat die Polizei jeden Stein umgedreht ohne Erfolg. Wie soll Blomquist da fast 40 Jahre später neue Spuren finden ? Was er aber entdeckt ist so schrecklich, dass einem der Atem stockt. Je mehr er erfährt, desto grausiger werden seine Erkenntnisse.

    Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, nachdem ich erstmal in der Geschichte drin war. Habe eine ganze Nacht gelesen statt zu schlafen, so hat es mich gefesselt. Und auch jetzt, wo das Buch zuende ist, möchte man die Charaktere nicht missen, auch wenn die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Also werde ich mir gleich das nächste Buch der Trilogie vornehmen. Schade, dass der Autor verstorben ist und nicht die weiteren geplanten 7 Bände schreiben konnte. 

    Klare Leseempfehlung und als Tipp, falls man sich am Anfang auch fragen sollte, wann es denn nun endlich losgeht : Durchhalten, es lohnt sich.

  17. Cover des Buches Mimik (ISBN: 9783426281574)
    Sebastian Fitzek

    Mimik

     (225)
    Aktuelle Rezension von: ChapterVibes

    Direkt nach dem Beenden musste ich erstmal verdauen, was ich da zuvor gelesen habe. Es wurde so ein krasses Thema angesprochen, welches ich aber so interessant finde! Thema und Umsetzung meiner Meinung nach wirklich perfekt. Es war durchgehend spannend, mit vielen Wendungen und auch wenn mir der Gedanke tatsächlich während des Lesens schon gekommen ist, wer am Ende der Täter war, ist für mich dieAuflösung mehr als gelungen und war einfach nur wow!!

  18. Cover des Buches Adrenalin (ISBN: 9783442476718)
    Michael Robotham

    Adrenalin

     (433)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Wenn Michael Robotham eins kann, dann ist es Spannung erzeugen. Sind die Zusammenhänge anfangs noch eher holprig miteinander verbunden, ergibt sich spätestens zum Finale ein passendes Gesamtbild.

    Okay, für mich hätte das Finale gern etwas umfangreicher ausfallen können. Das Warum hat sich mir erschlossen, war aber einen Tick zu konstruiert und zu knapp abgehandelt. Dafür war ich wieder mal begeistert vom Stil, vor allem von dem unterschwelligen Humor, der sich durch den Thriller zieht. Es ist dieser typisch britisch trockene Humor – dabei ist Robotham Australier!

    Erzählt werden die Geschehnisse von Joe in der Ich-Form, als Leser ist man also ganz nah dran an seiner Figur. Und die ist absolut interessant: Joe ist nicht der strahlende Ritter oder der gebrochene Held, wie man es in vielen vergleichbaren Thrillern hat. Vielmehr ist er ein Normalo mit eigenen Sorgen und Problemen. Nur manchmal hätte ich ihn gerne geschüttelt und ihn ausgeschimpft, weil er zu unlogisch gehandelt hat, vor allem zum Nachteil für sich selbst.

  19. Cover des Buches Der Beobachter (ISBN: 9783442367269)
    Charlotte Link

    Der Beobachter

     (792)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Der Leser wird von Charlotte Link hier an die Leine genommen, um ihn dort dann auch eine Weile zappeln zu lassen. Die Geschichte in Der Beobachter ist alles andere als vorhersehbar. Leider hatte es für mich zu viele gestreckte Szenen, Wiederholungen und Details, die es meiner Meinung nach gar nicht gebraucht hätte. Es ist eine wirklich gute Idee die hinter der Geschichte steckt, die mit den Charakteren auch echt gut gewählt war. Ich habe mich glaube ich, zu sehr an den Plot twist festgekrallt und diese Befriedigung blieb bei mir aus. Nicht das ich wusste was geschehen würde, aber es war für mich schlichtweg nicht Krass genug. Es war für mich weniger eine Überraschung als ich zu Anfang gedacht hatte. Mir fällt es schwer das zu Beschreiben, weil ich dieses Buch wirklich, wirklich interessant fand, aber leider nicht befriedigend.


    Wie gesagt finde ich das Setting sowie Charaktere sehr gelungen. Und ich denke wenn nicht so viele Wiederholungen statt gefunden hätten und der Satzbau mich nicht so oft rausgehauen hätte, wäre es vielleicht sogar noch ein ticken besser für mich geworden. Leider konnte aber auch der Twist mich nicht begeistern und so sitze ich dort. Ich finde es in Ordnung. Das Buch hat unterhalten, vor allem aber muss ich sagen, konnte ich mich gut über dieses Buch mit meiner Freundin unterhalten und wir haben viel rum überlegt, wie, wo, was passiert und wer dahinter steckt.


    Über den Link kommt ihr zu der vollständigen Rezension auf meinem Blog :) 


    https://calipa.de/2022/06/29/der-beobacht

  20. Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
    Cody McFadyen

    Der Todeskünstler

     (2.089)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    hat mir gut gefallen

  21. Cover des Buches Splitterfasernackt (ISBN: 9783426784884)
    Lilly Lindner

    Splitterfasernackt

     (437)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    ,,Einmal in diesem Leben möchte ich morgens aufwachen und verstehen, warum ein Mann eine Frau vergewaltigt. Ich möchte begreifen, warum Männer kleine Kinder ficken.‘‘ - Seite 242, Splitterfasernackt; Lilly Lindner

    In diesem Buch geht es um Lilly Lindner selbst, die mit sechs Jahren regelmäßig von ihrem Nachbarn missbraucht wird. Als sie dann dreizehn Jahre alt wird, rutscht sie in die Magersucht und fängt an zu hungern. Außerdem entwickelt sie Depressionen und fängt an sich selbst zu verletzen. Doch all das, scheint nicht zu helfen. Also beschließt sie ihrem Körper zu verkaufen, der lange nicht mehr ihr gehört…

    Ich finde es unfassbar schwierig, eine Rezension zu einer Autobiografie zu verfassen. Letztendlich ist es ja immer noch die Geschichte der Autor*innen und ich glaube nicht, dass man darüber urteilen kann. Ich möchte dennoch versuchen, meine Worte zu diesem Buch zusammen zufassen, denn dies war ein Buch, das mich unglaublich oft zum Weinen gebracht hat. Und nicht nur das, in vielen Punkten (ohne darauf näher einzugehen), die sie beschreibt, kann ich mich wieder finden.

    Lilly Lindner hat mit so einer grandiosen Sprache ihre grausame Geschichte zu Wort gebracht, was oft dafür gesorgt hat, dass ich an vielen Menschen und auch an das Vertrauen in die Menschen gezweifelt habe. Ich werde niemals verstehen können, dass Menschen so etwas kleinen Kindern antun können und ihnen somit ihre Kindheit, nein, ihr ganzes Leben rauben. Diese Dinge passieren heutzutage leider viel zu oft hinter verschlossener Tür & meistens bekommen wir all das gar nicht mit.

    Das ist ein Grund dafür, warum ich Lilly Lindner so bewundere. Ich finde, dass es eine Menge Mut, Stärke und Vertrauen braucht, um diese Geschichte an die Öffentlichkeit zu tragen. Erst einmal muss es furchtbar sein, all die Dinge aufzuschreiben, die ihr passiert sind, da man ja immer wieder beim Schreiben an all die Grausame Dinge denken muss. Außerdem finde ich es sehr mutig von Lilly Lindner, dass sie auch die Folgen dieser schrecklichen Tat beschreibt. Denn ich hoffe sehr, dass es manche Menschen vielleicht die Augen öffnen kann.

    Ich finde es so faszinierend, mit welchen Worten Lilly Lindner ihre Geschichte niederschreibt. Ihre Worte haben dafür gesorgt, dass ich weinen musste und oftmals das Buch aus der Hand legen musste, um einmal kurz durchzuatmen, bevor ich mich weiter diesen grausamen Dingen widme. Lilly Lindner benutzt so viele emotionale und gefühlvolle Worte, die einen so sehr in ihre Geschichte reinziehen. Lilly Lindner benutzt in diesem Buch Worte, die ich noch nie in meinem Leben gehört habe. Und doch weiß man ganz genau, was die Autorin uns damit sagen möchte.

    ,,Splitterfasernackt‘‘ war für mich ein Buch, dass mich sprachlos zurückgelassen hat. Ich möchte anmerken, dass dieses Buch keine leichte Kost ist und man es nicht mal ,,zwischendurch‘‘ lesen kann. Dieses Buch ist tiefgründig und zeigt uns eine Welt, die viele Menschen gar nicht sehen wollen. Dafür bin ich Lilly Lindner ebenfalls dankbar, dass sie über diese dunkle Seite der Welt spricht. Ich möchte gerne auch noch ,,Winterwassertief‘‘ lesen und hoffe darauf, dass Lilly Linder in diesem Band endlich die Möglichkeit findet, mit all den Dingen etwas besser zu Recht zu kommen.

  22. Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783492308700)
    Hanya Yanagihara

    Ein wenig Leben

     (451)
    Aktuelle Rezension von: Fairylaine

    Ich kann gar nicht in Worte fassen, welche Gefühle mich während dem Lesen begleitet haben. Ich habe mit Jude mitgefiebert, jede Niederlage hat mich selbst vor eine Herausforderung gestellt. Es hat mich innerlich zerrissen und jede einzelne Sekunde wurde ich mehr sauer auf die, die für all das verantwortlich waren. 


    Es ist keine leichte Kost, aber vielleicht genau deshalb hat es für immer ein Platz in meinem Herzen. Klar sind es riskante Themen, die mit Feingefühl behandelt werden müssen, aber genau das wurde hier geschafft. Ich bin begeistert und gleichzeitig gebrochen, dieses Leid gelesen zu haben. 


    Mir fehlen die Worte, um zusammenzufassen, was dieses Buch für mich bedeutet. 

  23. Cover des Buches Wer Wind sät (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 5) (ISBN: 9783548284675)
    Nele Neuhaus

    Wer Wind sät (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 5)

     (761)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    ...wird Tot ernten

    Ein durchweg spannender Krimi von Nele Neuhaus! Bis jetzt haben mir alle Bücher aus dieser Reihe sehr gut gefallen und dieses Buch hat mich nicht enttäuscht. Es ist sehr facettenreich und spannend.

  24. Cover des Buches Der verborgene Garten (ISBN: 9783453354760)
    Kate Morton

    Der verborgene Garten

     (1.187)
    Aktuelle Rezension von: Mazeixx

    Der Roman von Kate Morton spielt in Australien und England (London, Cornwall). Es geht um drei Frauen aus drei Generationen in drei Zeitebenen.
    Tatsächlich erfordern die ständigen Zeitsprünge maximale Aufmerksamkeit und Flexibilität im Denken, aber das ist ein besonderer Reiz dieses außergewöhnlichen Romans. Ganz toll, wie es die Autorin schafft, die Geschichten erst nach und nach zusammenzuführen und die zahlreichen Rätsel aufzulösen. Manches kann man erahnen, anderes ist wirklich überraschend, teilweise aber auch schockierend.

    Absolute Leseempfehlung für ale die gerne tief in eine Geschichte eintauchen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks