Bücher mit dem Tag "katzenkrimi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "katzenkrimi" gekennzeichnet haben.

131 Bücher

  1. Cover des Buches Die Katzen von Montmartre (ISBN: 9783442714445)
    Tessa Korber

    Die Katzen von Montmartre

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Angesiedelt im Pariser Künstlerviertel Montmartre bietet sich dem Leser eine bunte Palette schräger Charaktere von Katz und Mensch.

    Von Beginn an habe ich mich in den illustren Grüppchen wohlgefühlt und hatte viel Spaß beim Folgen ihrer Unternehmungen.

    Die Erzählung lebt von der Schrulligkeit der Protas und den gut beobachteten und beschriebenen Eigenheiten kätzischer Natur.

    Der Mord geschieht fast nebenbei. Es wird darüber fast ausschließlich aus Sicht der Katzen berichtet und die Umstände werden nicht näher beleuchtet.

    Vielleicht wollte die Autorin damit Täter und Motiv länger unerkannt lassen – bei mir ist es ihr damit gelungen, aber überaus spannend fand ich diesen Handlungsstrang nicht.

    Ich war gebannter vom Verschwinden der Katze Grisette und was es damit auf sich hatte – dies war für mich der eigentliche Kriminalfall.

    Von Melancholie durchsetzt, geheimnisvoll, verträumt, romantisch, bittersüß und leicht poetisch – ein Buch, daß ich mit einem steten Lächeln gelesen und von dem ich jede einzelne Seite genossen habe.

    Wenn ich könnte, würde ich schnurren…

  2. Cover des Buches Glückskatz (ISBN: 9783839224083)
    Kaspar Panizza

    Glückskatz

     (46)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Käskopf schaute auf seine goldene Rolex. Er erwartete niemand und überlegte, das Klingeln zu ignorieren. Aber eitle Menschen sind neugierige Menschen und so entschloss er sich, die Tür zu öffnen...“


    Das war der letzte Fehler seines Lebens. Einige Zeit später war er tot. Er ist an Geld im Mund erstickt. Der Fall landet bei Kommissar Steinböck. Für den Mord kommt – um es großzügig auszudrücken – halb München infrage. Der Anwalt hat sein Geld mit Abmahnungen verdient.

    Der Autor hat erneut einen spannenden Krimi geschrieben. Die Geschichte lässt sich flott lesen. Der Schriftstil ist abwechslungsreich. Besonders mag ich den feinen Humor, der an vielen Stellen mitschwingt, meist angefeuert von Frau Merkel, der Katze des Kommissars. Er kann auch in Sarkasmus abgleiten und politische Spitzen enthalten.


    „...“Verhalt dich unauffällig und ruhig. Wenn du nichts tust, kannst du nichts falsch machen.“ „Nennst du mich deswegen Frau Merkel?“ Steinböck grinste. „Soll ich dich lieber Seehofer nennen?“...“


    Die Zusammenarbeit der Kommissare Steinböck, Emil und Ilona funktioniert gut. Im Team herrscht eine positive Atmosphäre.

    Der Fall allerdings ist schwierig. Ilona durchforstet akribisch die Papiere des Toten. Ihre einzige Hoffnung ist es, dass sie dort einen Hinweis auf den Geldbetrag finden, dem man den Toten in den Mund gesteckt hat.

    Und dann bekommt Steinböck eine japanische Glückskatze zugeschickt. Im letzten Fall hat er mit Japanern zusammengearbeitet. Als die ihm gestohlen wird, ist klar, dass es sich um mehr als ein Geschenk gehandelt haben muss. Plötzlich gibt es einen weiteren Fall.

    Gekonnt verpackt der Autor gesellschaftliche Probleme in die Geschichte. In Steinböcks Nähe wohnt ein junger Mann, der aus Ghana stammt und schon als Kind von einem deutschen Ehepaar adoptiert wurde. Er studiert an der Filmhochschule. Mit Freunden hat er einen Film über Müllhalden in Ghana gedreht. Ein deutscher Schrotthändler lässt dorthin Elektroschrott karren.


    „...“Toxic City“, wie sie es nannten, einer der giftigsten Orte der Welt. Mit mehr als 5000 Menschen, die dort arbeiten, die meisten davon Kinder...“


    Als es weitere Morde gibt, droht Steinböcks Chef mit einer SOKO. Dann aber fällt dem Kommissar ein Bild in die Hände – und plötzlich kommt jedes Puzzleteil an seinen Platz.

    Die Geschichte hat mir erneut sehr gut gefallen. Zum Schluss darf Frau Merkel nochmals eine spitze Bemerkung los werden.


    „...Die Summe der menschlichen Intelligenz ist eine Konstante. Das Bedauerliche ist, dass die Bevölkerung ständig wächst...“

  3. Cover des Buches Kamikatze (ISBN: 9783740802653)
    Kerstin Fielstedde

    Kamikatze

     (42)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Katzenagentin Indy eine außergewöhnliche Maine-Coon Katze beim KGB (Katzengeheimbund) tätig, kommt hinter Millionenschwere Skandale. Doch sie wird entdeckt und von einer Rattenschar betäubt und entführt.
    Indy's Bruder Ian, ein Stubenkater mit Schlafstörung, muss seine Komfortzone verlassen und holt sich Hilfe. Indy hat eine Geheimbotschaft hinterlassen. Mit Maxim einem Norweger Waldkatzen Albino, der außergewöhnliche IT - Fähigkeiten hat sowie noch einigen anderen Helfern, machen sie sich auf zur Mission, Indy zu retten. Sie bilden das iCatsTeam.

    Gemeinsam mit einem arroganten Schoßhund, einer sprengstoffverliebten Ratte und einem halben Regenwurm heften sie sich an die Fersen des schwergewichtigen Unterweltbosses Maulwurf Sumo. Um Indy aus dessen Klauen und der tödlichen Gefahr in einer Tierversuchsanstalt zu retten, zählt jede Sekunde ...

  4. Cover des Buches Schönheitsfehler (ISBN: 9783839216934)
    Heike Wolpert

    Schönheitsfehler

     (36)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    …wie mich ein unterhaltsames Lesevergnügen.

    Kater Socke wird ausgesetzt und findet dann auch noch eine Leiche ! Das führt allerdings auch dazu, dass er einen neuen Dosenöffner für sich gewinnen kann und endlich ein eigenes Heim hat.

    Hauptkommissar Peter Flott nimmt sich seiner an. Flott und sein Team ermitteln im Mordfall eines Schönheitschirurgen, der ausgerechnet bei der Feier zur Repräsentation eines neuen Antifaltenmittels erschossen wird.

    Kater Socke, der in der Umgebung schnell tierische Freundschaften schließt, bleibt natürlich nicht außen vor – in diesem seinem ersten Fall muss er natürlich schnüffeln, lauschen und Geheimnissen auf die Spur kommen…

    Es ist eine abwechslungsreiche und tierische Komödie, locker und leicht zu lesen.

     

     

  5. Cover des Buches Schlüsselreiz (ISBN: 9783839219546)
    Heike Wolpert

    Schlüsselreiz

     (19)
    Aktuelle Rezension von: makama
    Es ist Februar und bitterkalt  - dazu läuft gerade die ABF in hannover, angeschlossen ist die Heimtiermesse.
    Da stolpert, wie sollte man es anders erwarten Kater Socke mal wieder über einen Toten - der war Wachmann und gehörte zum Sicherheitsdienst der Messe.
    Zur gleichen Zeit verschwindet auch noch ein wertvoller Zuchtkater....
    Gehören die Fälle zusammen.
    Sockes "Herrchen" Peter Flott und seine tierischen Freunde ermitteln.
    Lieder ist der Kater gehandicapt - ein Schnupfen macht ihm schwer zu schaffen und sehr zu seinem Ärger, muss er das Haus hüten. Peters Freundin, die Tierärztin Chris kennt da kein Pardon....
    Aber wozu hat man Freunde...
    die tierischen und menschlichen Ermittler haben alle Hände und Pfoten voll zu tun verschiedene Ansätze --- der Ermordete war jedenfalls kein Kind von Traurigkeit und hatte so allerhand am Laufen ....
    liegt hier das Motiv?
    Fazit und Meinung:
    Wieder ein tierischer Krimi mit sympathischen tierischen und menschlichen Protagonisten und guten Unterhaltungswert.
    Mir hat er wieder gut gefallen und gerade die tieischen Gedankengänge sind amüsant.
    Von gibt es wieder knappe 4 Sterne für dieses Buch.


  6. Cover des Buches Commissaire Mazan und die Erben des Marquis (ISBN: 9783426514238)
    Jean Bagnol

    Commissaire Mazan und die Erben des Marquis

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ingrid_Davis
    Wenn man mir vor einem halben Jahr gesagt hätte, ich würde einen Katzenkrimi lesen und das auch noch mit dem größten Vergnügen, hätte ich vermutlich meinem Gegenüber ein Fieberthermometer angeboten. Und jetzt isses soweit - ich habe einen Katzenkrimi gelesen, und das mit dem größten Vergnügen.
    Bei einer Lesung auf das Buch aufmerksam geworden habe ich mich einfach mal dran gewagt, und habe schon die weiteren Bände bestellt, als ich noch nicht mal halb durch war.
    Der Mordfall ist interessant, vor historischer Kulisse im wunderschönen ländlichen Frankreich angesiedelt, dass auf so kunstvolle Art zum Leben erweckt wird, dass man meint, der Duft von Lavendelhonig und Croissants weht durchs Fenster herein. Sympathische Protagonisten (Menschen und Kater) und liebenswerte Nebenfiguren runden das Ganze ab.
    Ein echter Wohlfühlkrimi, der einen mit einem dümmlich-zufriedenen Grinsen auf dem Gesicht zurück lässt. Genau das richtige Gefühl fürs Wochenende. Ich freu mich schon auf Band 2.
  7. Cover des Buches Miez Marple und die Kralle des Bösen (ISBN: 9783442206308)
    Fabian Navarro

    Miez Marple und die Kralle des Bösen

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Als Halterin von zwei Katern und Leserin von Krimis, zog mich dieses Buch an, wie das Licht die Motten. Schon die Namen Marple und Watson weckten dabei mein Interesse und katapultierten gleichzeitig meine Erwartungen sehr weit nach oben. Um so schöner war es da, dass mich schon allein das Cover des Buches begeistern konnte. Jetzt musste halt nur noch der Inhalt überzeugen.


    Und das tat dieser auch, zumindest anfangs. Ich fand die Perspektive sehr erfrischend, denn bisher hatte ich noch nie etwas aus der Sicht einer Katze gelesen. Zudem fand ich die Ideen, welcher der Autor hatte, wirklich gelungen, da man sowohl den Katzen, als auch den anderen Tieren tolle Persönlichkeiten und Hintergrundgeschichten gab. Moment! Andere Tiere? Richtig, denn auch wenn Katzen hier im Vordergrund standen, gab es neben Hühnern und Tauben, auch Ratten und Krabben.


    Durch diese Vielfalt an teils äußerst herausstechenden Figuren sah für mich gerade Miez Marple etwas blass dagegen aus. Zwar erkannten sie alle, aber da sie außer ihren Gedichten keinen markanten Eigenschaften hatte, blieb sie hier etwas unscheinbar. Dies traf auch auf Watson zu, wobei dieser wenigstens etwas herausstach. Trotzdem verfolgte ich ihre Ermittlungen gerne, denn sie führten mich an ungeahnte Orte.


    Jedoch konnte ich nie sehr lange lesen, denn der Humor des Buches war freundlich ausgedrückt fast schon penetrant. Dies lag einfach daran, dass unglaublich viele Charaktere Abwandlungen von realen Personen waren. Das beste Beispiel ist hier wohl der Schlagerkater Florian Silberschweif und sein Manager Schnurrjenko. Man wurde mit diesen Überleitungen regelrecht erdrückt, wodurch zumindest bei mir die Lust nach ein paar Seiten erstmal runterging. Hier hätte man echt sparsamer mit den Wortwitzen umgehen müssen.


    Meine Hoffnung lag daher immer noch auf dem Finale. Doch dieses zog mir ehrlich gesagt den Teppich unter den Füßen weg. Hatte man es bisher mit teils noch sehr glaubwürdigen Szenarien zutun, ließ man dies nun hinter sich und wechselte zu etwas, bei dem in meinem Kopf immer noch ein großes Fragezeichen steht. Zwar fand ich den Übergang dazu noch gelungen, denn man sprach hier das äußerst traurige Thema Tierversuche an. Aber wie man es hier schließlich implizierte, war einfach zu viel. Zusammen mit dem mir zu ausufernden Humor, fällt es mir deutlich schwerer zu sagen, ob ich einen weiteren Band der Katzendetektiviv lesen möchte oder nicht. Schade.


    Fazit:


    Wenn Fabian Navarro eines besitzt, dann Fantasie und Einfallsreichtum. Leider kamen die ihm hier aber auch stellenweise in die Quere, wodurch mein erster Fall mit Miez Marple nicht so spektakulär war wie erhofft. Trotzdem sehe ich in der Reihe Potenzial, denn gerade die Perspektive und die vielen Ideen waren bewundernswert. Bei mir wird die Leseprobe des nächsten Bandes entscheiden, ob ich mich nochmal mit Miez Marple auf die Pfoten mache.

  8. Cover des Buches Winston – Teil 4: Im Auftrag der Ölsardine (ISBN: 9783862316069)
    Frauke Scheunemann

    Winston – Teil 4: Im Auftrag der Ölsardine

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Katzenpersonal_Kleeblatt
    Manchmal ist es gar nicht gut, wenn man zwischendurch ein Leckerchen bekommt. 
    So erging es Winston, dem es nach dem Verzehr von Vitello Tonnato so schlecht ging, dass er sich die ganze Nacht von Kira das Bäuchlein streicheln lassen musste. Aber nicht nur ihn hatte es erwischt, auch Werners Schwägerin Beate und deren Kinder fühlten sich am nächsten Tag nicht wohl. 
    Während noch der Schuldige gesucht wird und Beate nicht gerade sehr feinfühlig mit ihren Vermutungen daher kam, lässt sich Winston ein weiteres mit Vitello Tonnato verführen. Dieses mal bekommt er es direkt vom Feinkosthändler Sandro, der auch schon für das erste Essen verantwortlich war.
    Aber nun geht es Winston so schlecht, dass er schleunigst zum Arzt muss und er eins seiner 9 Leben hergeben musste, denn es wäre fast zu spät gewesen. Er ist tatsächlich vergiftet worden.
    Sandro ist aber ein Freund der Familie und wie kann es sein, dass er Winston fast umgebracht hätte?
    Des Weiteren wird ein Mann gesucht, der Giftköder auslegt. Hängen die beiden Sachen irgendwie zusammen?
    Ein klarer Fall für die 4 Muskeltiere, die der Sache wieder auf den Grund gehen müssen... 

    Winston ist wieder da. Gemeinsam mit seinen Freunden macht er sich auch in seinem 4. Teil wieder auf die Suche nach der Wahrheit.

    Große Aufregung herrscht, als Winston sich mit Vitello Tonnato vergiftet. Während es beim ersten Verzehr nur wie eine Magenverstimmung erscheint, ist beim zweiten klar, dass es sich um eine Vergiftung handelt, denn Winston muss ganz schnell zum Arzt, um ihn noch retten zu können.
    Das können natürlich Wiston und seine Freunde nicht so stehen lassen und so machen sie sich auf die Suche nach dem Attentäter. Natürlich stehen ihnen dabei Kira und ihre Schulfreunde wieder zur Seite.

    Durch genaues Recherchieren und geniales Kombinieren kommen sie den Schuldigen auch bald auf die Spur. Aber dann muss ein guter Plan her.

    Es macht nicht nur Spaß, das Gespann bei ihren detektivischen Aktivitäten zu beobachten. 
    Frauke Scheunemann hat zusätzlich ein wenig Schwung in die Beziehung zwischen Werner und Kiras Mutter gebracht und lässt den Leser / Hörer auch teilhaben an Odettes Vergangenheit. Mit der habe ich zugegebenerweise am meisten zu knabbern gehabt, weil ich damit ganz schlecht umgehen kann. Aber an der Stelle will ich nicht mehr darüber verraten.

    Spaß und Spannung sind vorprogrammiert und es hat mir großes Vergnügen bereitet, die Protagonisten dabei beobachten zu können, wie sie sich schlagen. Mitgefühl und Gerechtigkeitssinn, ein wenig eigensinnig und immer für seine Freunde da zu sein, zeichnet Winston aus und dafür wird er geliebt.

    Wunderbar anzusehen ist das gegenseitige Vertrauen zwischen Kira und Winston, die, obwohl sie nicht mehr miteinander verbunden sind, fast miteinander kommunizieren können. Kira versteht sehr oft, was Winston meint und ihr sagen will und bedauert es sehr, dass er keinen Stift halten kann, um es ihr aufzuschreiben. Aber man kann nicht alles haben, wenn man schon so einen wunderbaren Kater hat.

    Diesen 4. Winston-Band habe ich als Hörbuch erleben dürfen, das von Oliver Kalkofe eingelesen wurde. Es ist ein absolutes Erlebnis, ihm dabei zuzuhören, wie er Winston und seine Freunde zum Sprechen bringt. Am besten bringt er jedoch die russisch sprechenden Protagonisten zur Geltung, was mir jedesmal ein Grinsen ins Gesicht brachte. Genauso stellt man sich Kiras Mutter und Großmutter sprachlich vor. Tolle Leistung.

    Ein weiteres wunderbares Buch mit Winston und seinen Freunden. Für Liebhaber von Katzen ein absolutes Muss, für alle anderen ebenfalls sehr empfehlenswert. Ich zumindest freue mich schon auf das 5. Abenteuer mit Winston und seinen Freunden.
  9. Cover des Buches Kater Brown und die Adventsmorde (ISBN: 9783959731492)
    Ralph Sander

    Kater Brown und die Adventsmorde

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Sancro82
    Kater Brown, sein Frauchen Alexandra und ihr Kollege Tobias fahren nach Ruhsleben um über das dortige Weihnachtsdorf zu berichten. Der Höhepunkt des Weihnachtsdorfs ist die Aufführung der Adventsmorde, die Ruhsleben sehr bekannt gemacht haben. Doch eines Abends wird aus der Inszenierung ein echter Mord und Kater Brown, Alexandra und Tobias müssen wieder einmal ermitteln. Werden sie den Mörder finden bevor er weiter morden kann...
    Das Buch war spannend, aber auch ab und an witzig wenn sich Alexandra und Tobias sich gegenseitig aufziehen. Alexandra und Tobias waren mir von Anfang an sympathisch genau wie Kater Brown. Er darf in dem Buch Katze bleiben und auch aus seiner Sicht erzählen. Das macht die Geschichte durchaus interessant, aber nicht kitschig oder überzogen. Der Schreibstil war auch flüssig und gut nachvollziehbar. Ich bin von dem Buch begeistert und werde mir demnächst noch weitere Bücher über Kater Brown zulegen.
  10. Cover des Buches Die Weihnachtskatze (ISBN: 9783548286815)
    Rita Mae Brown

    Die Weihnachtskatze

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive

    Harry Haristeen lebt mit ihrem wieder geheirateten Mann und Tierarzt auf einer Farm mit recht vielen Tieren zusammen, die alle ihr Herz erobert haben.

    Die wichtigsten Protagonisten sind natürlich Mrs. Murphy, die rotgetigerte Katze und Pewter, ein grauer missmutiger Kater sowie Tee Tucker, eine sehr aktive Corgidame, die sich immer wieder von Pewter ärgern lässt, es jedoch schafft mit zwei Katzen zusammen zuleben.

    Dann wären da noch die anderen tierischen Begleiter Simon, Plattgesicht, Matilda und diverse Tiere aus dem Wald, mit denen sie munter kommunizieren und die ihnen immer wieder helfen, wenn ihr neugieriges Frauchen mal wieder zu neugierig ist und ihrem kriminalistischen Spürsinn nachgeht. 

    Nicht zu vergessen, die vielen kommunikativen Freundinnen von Harry, die sich redlich bemühen, Harrys natürliche Schönheit in schönen Kleidern zum Ausdruck zu bringen, was Harry überhaupt nicht interessiert. 

    Und so kommunizieren Tiere und Menschen unabhängig voneinander und bemühen sich mit dem jeweils anderen in Kontakt zu treten, was nicht immer einfach ist, von daher bitte beim Lesen konzentrieren.

    Es ist Weihnachtszeit und Harry begibt sich zu den Barmherzigen Brüdern, die eine Baumschule besitzen um einen starken und schönen Baum zu kaufen, der nicht von Katzen und Hunden erobert werden kann. Die Barmherzigen Brüder sind ein besonderer Orden und im Ort angesehen, denn alle Brüder haben in ihrem weltlichen Leben seehr viele Sünden begangen und sie nun ehrlich bereut und aus Wiedergutmachung den Orden gegründet und leben nun in friedlicher Liebe und Barmherzigkeit zusammen und alles ist gut....Nein, ist es nicht, denn Harry stolpert beim Tannenbaumkaufen über einen toten Mönch mit einer merkwürdigen Botschaft unter der Zunge und das Entsetzen im Dorf und in der Bruderschaft in dieser friedlichen Weihnachtszeit ist groß.

    Harry hat erstmal keinen Weihnachtsbaum, ist jedoch neugierig geworden und sie wäre nicht Harry, würde sie der Sache nicht auf den Grund gehen wollen und bringt sich mal wieder in echte Gefahr. Jedoch ist auf ihre tierischen Freunde Verlass, die den Täter erkennen und, ach, diese Kommunikation mit den Menschen.....

    Derweil wird ein weiterer Mönch ermordet und es stellt sich die Frage nach der Echtheit der Buße und Barmherzigkeit, einigen Geheimnissen und wie kommt Harry noch zu ihrem Weihnachtsbaum.....

    Ein spannendes und amüsantes Leseabenteuer!

  11. Cover des Buches Die Nacht, in der der Kater sang (ISBN: 9783802598951)
    Andrea Schacht

    Die Nacht, in der der Kater sang

     (19)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Jenny van Rosmalen zieht auf das Land und kauft nicht nur ein Haus, sondern übernimmt auch den dazugehörigen Kater gleich mit.

    Die Welt könnte schön sein, wenn da nicht ein Pferdemörder sein Unwesen treiben würde.

    Kater Ghizmo kommt ihm auf die Schliche aber wie soll er den Täter aufhalten?


    Ein schöner Katzenroman/ -Krimi.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Kapitel haben eine angenehme Länge.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ihre Handlungsweisen logisch und die Gedankengänge nachvollziehbar. Sie sind sympathisch beschrieben und man kann sich mit Ihnen identifizieren.

    Das die Geschichte sowohl aus Jenny's als auch aus Ghizmo's Sicht beschrieben wird, finde ich sehr schön. Es lockert das Buch sehr auf und bringt die Geschichte so auch aus unterschiedlichen Richtungen immer weiter voran.

    Auch ist Ghizmo's Sicht sehr gut beschrieben und jeder Katzenkenner muss immer wieder schmunzeln, weil man einige Verhaltensweisen von Ghizmo sehr gut kennt.


    Es werden erst nach und nach die Hintergründe zu Jennys Vergangenheit geklärt. Außerdem werden auch immer wieder neue Spuren zum Täter gelegt, das macht die Geschichte spannend aber auch manchmal etwas langatmig.


    Alles im allen aber ein sehr schöner Katzenkrimi, der sehr zu empfehlen ist.

  12. Cover des Buches Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett (ISBN: 9783423640817)
    Amy Greenfield

    Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett

     (11)
    Aktuelle Rezension von: sternenstaubhh

    Dieser Katzenkrimi hat es mir sehr angetan und besonders Katzenfreunde sollten mit diesem Buch ihre große Freude haben.

    Willkommen im alten Ägypten. Kater Ra erzählt aus seiner Sicht diese herrlich unterhaltsame, lockere Geschichte, wobei Kinder wie auch ältere Leser ihren Spaß haben sollten. Gerade Leser ab 9 Jahre werden an diesem flotten schnellen Krimi ihren Spaß haben. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Handlung selbst ist so kurzweilig wie lesenswert. Neben Kater Ra tritt auch der Mistkäfer, sein Freund, in Aktion. Zusammen sind sie ein großartiges Duo, das einfach Freude macht. 



  13. Cover des Buches Die Nacht der roten Katze - Ein spannender Katzenkrimi der feinen englischen Art (ISBN: 9783868002676)
    Catherine Ashley Morgan

    Die Nacht der roten Katze - Ein spannender Katzenkrimi der feinen englischen Art

     (22)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    ….Krimi, in dem es nicht hauptsächlich um Katzen geht. Die rotgetigerte Isabelle nimmt auch nicht aktiv an den Ermittlungen teil, spielt aber dennoch eine wichtige Rolle.

    Christine Bell hat sich aufs Land zurückgezogen, um an Ihrem Roman weiter zu schreiben. Das kleine Örtchen Wrightford-on-Stratton ist recht heimelig und hat sehr neugierige schräge Bewohner. Und einen mächtigen Molkerei-Besitzer, der wohl der uneingeschränkte Chef der ganzen Gegend ist…..

    Was hat er mit dem Todesfall von Christines Nachbar zu tun und warum sind plötzlich alle hinter der Katze Isabelle her? Das muss Christine doch unbedingt herauszufinden….und Ihre Ermittlungen sind wirklich spannend, auch durch die eine oder andere überraschende Wendung.

    Einen geübten Krimileser ist zwar sehr bald klar, um was es wirklich geht – nur Christine und Ihre Mitstreiter brauchen dazu bis fast zum Ende des Buches.

    Trotzdem ist es ein sehr lesenswertes Buch mit der genau richtigen Mischung ---unterhaltsam, spannend, humorvoll.

  14. Cover des Buches Winston (Band 2) - Agent auf leisen Pfoten (ISBN: 9783743201866)
    Frauke Scheunemann

    Winston (Band 2) - Agent auf leisen Pfoten

     (48)
    Aktuelle Rezension von: -Bitterblue-
    Auch beim zweiten Band konnte mich Kater Winston überzeugen. Ich liebe diesen kleinen Kerl und seine Freunde einfach.  Oliver Kalkofe ist der perfekte Sprecher für diese Reihe. Durch seinen Charme wird die Geschichte noch lustiger.

    Inhaltlich hat mir die Geschichte leider nicht ganz so gut gefallen wie der erste Teil. Ich fand die Geschichte nicht so spannend und rasant. Dennoch war es ein tolles Hörspiel. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.
  15. Cover des Buches Französisch von unten (ISBN: 9783969664629)
    Wolfgang A. Gogolin

    Französisch von unten

     (12)
    Aktuelle Rezension von: attika

    Auf der einen Seite liefert der Autor ein schönes Landschaftsgemälde der Normandie ab, auf der anderen Seite eine krimiartige Handlung mit einem mehr als wundersamem Kater. 

    Spannung, schwarzer Humor und tiefe Gefühle sind fein miteinander verwoben. So fein, dass man sich mittendrin im Geschehen fühlt. Das macht für mich überhaupt die Stärke des Romans aus. Man fühlt mit dem Kater, mit den Figuren, man ist einfach wirklich dabei, man liest es nicht nur.

    Es ist schon eine Leistung, das Innenleben der ganzen französischen Kleinstadt mitsamt den Einwohnern dermaßen authentisch rüberzubringen. Niemand weiß schließlich genau, was eine Katze wirklich denkt oder fühlt, aber wenn man die "Sieben Todsünden" liest, denkt man sofort, dass es bestimmt so sein muss wie bei Merlin und nicht anders. Vielleicht war der Autor in einem früheren Leben selbst ein schwarzweisser Kater, eine feurige Bistrowirtin oder auch ein französischer Fischer mit englischen Vorfahren, wer kann das schon wissen?


  16. Cover des Buches Die Katze, die in den Ohrensessel biss (ISBN: 9783404772582)
    Lilian Jackson Braun

    Die Katze, die in den Ohrensessel biss

     (30)
    Aktuelle Rezension von: anchsunamun

    Die Katze, die in den Ohrensessel biss“ von Lilian Jackson Braun ist ein Katzenkrimi, der im Mai 2008 im Lübbe Verlag erschienen ist.

    Jim Quilleran, Reporter beim Daily Fluxion, bekommt eine neue Aufgabe – er soll die Sonderausgabe über Innenarchitektur übernehmen und dass, obwohl er davon so überhaupt keine Ahnung hat. „Elegante Domizile“, so der Titel, führt Quill in eine Welt, in der ein Vorhang eine Draperie ist und auch einfache Farben klangvollere Namen tragen. Doch schon nach der ersten Ausgabe wird Quillerans polizeilicher Spürsinn gefragt, denn aus der luxuriösen Villa, der seine Titelstory gewidmet war, wird eine kostbare Jadekollektion gestohlen und die Hausherrin ist tot. Doch damit fangen die Schwierigkeiten erst an. Mit Hilfe von Koko, seinem Siamkater beginnt Quill zu ermitteln und als sein Kater gar Geschmack an Designermöbeln entwickelt, sind sie auf einer richtig heißen Spur.

    Wer Katzen liebt, wird diesen Krimi lieben und bei einigen Szenen mit Sicherheit an die eigene Katze denken. Die Zusammenarbeit zwischen Quilleran und seinem Siamkater ist wunderbar. Sie verstehen sich auf ihre eigene Weise, liegt wohl daran, dass sie beiden einen Schnurbart haben.  Diese Freundschaft zwischen den beiden wird durch Cookey, eine junge Frau, auf die Probe gestellt, denn Koko scheint sie abzulehnen und beißt. Hier zeigt sich, dass Koko Quilleran sehr viel bedeutet, denn er versucht zu verstehen, warum der Kater das tut und sucht sogar einen Tierpsychologen auf.

    Mir hat die Erzählweise sehr gefallen. Es erinnert ein wenig an die Krimis von Agatha Christie. Das Ende ist gelungen und ich bin gespannt auf den dritten Fall, dann mit zwei Katzen, denn YumYum kommt dazu.

    Wer leichte Unterhaltung für einen lauen Sommerabend auf der Terrasse oder einen kuscheligen Winterabend mit einer heißen Tasse Tee sucht, für den ist dieses Buch goldrichtig. Für Katzenliebhaber ist er ein Muß.

    Und zum Vorlesen gegen Prüfungsangst hilft er auch  - ein bisserl zumindest.

     ...

     

  17. Cover des Buches Ausgefuchst (ISBN: 9783548264509)
    Rita Mae Brown

    Ausgefuchst

     (25)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Teil 1 der Sister Jane Reihe!

    Der Jagdverein des Jefferson Countys geht auf eine lange Tradition zurück und nun sucht Jane Arnold, von allen nur Sister Jane genannt, einen würdigen Nachfolger für ihren Vorsitz.

    Der Machtkampf beginnt und es kristallisieren sich die adlige Fountain und der neureiche unbeugsame Howard heraus. Doch die beiden treiben es zu weit. Eine Leiche stoppt vorerst den Wahnsinn.

    Ein toter Rotfuchs bringt Sister Jane schließlich auf die entscheidende Spur des Killers!

    Ein bezauberndes und spannendes Abenteuer am Rande der Blue Ridge Mountains, mit einem guten Schuss Südstaatenmentalität und wahrer Tradition!

    Ein muss für alle Sneaky Pie Fans!
  18. Cover des Buches Die Katze, die rückwärts lesen konnte - Band 1 (ISBN: 9783958248298)
    Lilian Jackson Braun

    Die Katze, die rückwärts lesen konnte - Band 1

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Dieser amüsante Cozy Krimi erschien im Original bereits 1966. Es ist die höchst vergnügliche Geschichte des etwas ramponierten Journalisten Jim Qwilleran, einst Polizeireporter, nun Berichterstatter in einem ihm völlig unbekannten Metier: bildende Künste. Qwilleran tappt erstaunt und ahnungslos durch die Künstlerszene der Sechziger Jahre, die einige kuriose Persönlichkeiten und Happenings zu bieten hat. Allein schon sein erstes Interview mit einem hyperaktiven Maler ist köstlich. Dann geschieht ein Mord in der Künstlerszene und Qwilleran ist endlich wieder in seinem Element.

    Qwilleran ist ein sympathischer, leicht skurriler Typ und die Haare seines Schnurrbarts scheinen ein Eigenleben ähnlich der Schnurrhaare einer Katze zu führen. Deshalb freundet er sich wohl auch schnell mit dem vornehmen Nachbarskater Koko an, dessen Spürsinn ihm so manche Erleuchtung bringt. Das elegante, intelligente und unabhängige Wesen von Katzen wird hier eindrucksvoll geschildert und ein klein wenig vermenschlicht.

    Für mich war dieses Buch ein schönes Retro Erlebnis, es weckte Erinnerungen an Zeiten mit gelben Telexstreifen,  dicken Telefonbüchern und Nachschlagewerken. Prä-PC-historisch, sozusagen. Witzige Dialoge und Gedankengänge runden die Geschichte, die vom kriminalistischen Gesichtspunkt eher unspektakulär und nicht ganz schlüssig ist, erfreulich ab.

    Fazit: Ein Sonntagnachmittag-Wohlfühlbuch für Katzen und deren Menschen.
  19. Cover des Buches Salve Roma (ISBN: 9783453350922)
    Akif Pirinçci

    Salve Roma

     (82)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze
    Also, ich war nicht so wirklich begeistert von diesem Band. Habe ihn nun eben zum zweiten Mal gelesen, um mir noch ein genaueres Bild zu machen. Es liest sich sehr langatmig, obwohl die Seitenanzahl durchaus überschaubar ist.
    Leider entbehrt es der Handlung jeglichen Tempos oder Vorankommens, weil wirklich gut 70% des Buches aus Beschreibungen von Umgebung bestehen. Seitenlange Beschreibungen, dann gehts mal zwei Seiten mit Handlung weiter und schon wieder seitenlange Beschreibungen. Die Handlung als solche ist viel zu dünn, die Charaktere, die neu vorkommen entbehren außer Antonio jede Tiefe und wirklich spannend ist die Handlung auch nicht. Hätte man sich mehr auf den Mordfall und weniger auf die Beschreibung der Stadt Rom konzentriert wäre daraus sicherlich ein gutes Buch geworden, aber so... Tendenz eher noch zu zwei Sternen.
    Eine wirklich schöne Szene gab es als Francis und Miracolo dem Papst begegnet sind und der eine Segnung ausgesprochen hat. Das war irgendwie richtig gefühlvoll und ergreifend geschrieben, aber
    Sollte man als Fan der Felidae Reihe vielleicht der Vollständigkeit halber gelesen haben, aber wirklich Lesevergnügen kommt nicht auf.
    Generell habe ich das Gefühl, dass es nach Felidae und Cave Canem nur noch bergab geht...
  20. Cover des Buches Mord auf Rezept (Ein Mrs.-Murphy-Krimi 9) (ISBN: 9783548256733)
    Rita Mae Brown

    Mord auf Rezept (Ein Mrs.-Murphy-Krimi 9)

     (55)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Der neunte Teil dieser so klassischen Südstaatenkrimireihe bringt Miss Murphy auf Hochtouren.

    Der Winter hat die Blue Ridge Mountains und die Ausläufer des Apalachengebirges fest im Griff.

    In Harrys Postamt geben sich die Bewohner von Crozet die Tür in die Hand und tauschen natürlich fleißig Neuigkeiten und Gerüchte aus. Das nächstgelegene Krankenhaus ist schon länger ein Gesprächsthema, da sich hier regelrechte Eifersuchtsdramen abzuspielen scheinen.

    Als der Leiter des Krankenhauses Hank Brevard unter mysteriösen Umständen zu Tode kommt, ermitteln Sheriff Rick Shaw und sein Team, jedoch ergebnislos.

    Als die Gerüchteküche schier überbrodelt, beschließt Harry natürlich wie von selbst, ihre Nase in die Ermittlungen zu stecken.

    Begleitet wird sie natürlich von Miss Murphy, ihrer treuen Ermittlerkatze sowie dem Rest der pelzigen Truppe, die schnell merken, dass in diesem Krankenhaus nach ganz eigenen Methoden Behandlungen stattfinden.

    Mit Miss Murphy und der so untypischen Südstaatenbelle Harry begeben wir uns auf den Pfad von uralten Traditionen, naturnahen Lebensweisen, Geld und Macht. Wer die Südstaaten schon einmal bereist hat, der sieht diese klassischen Front-Porch-Gebäude vor sich und die vereinzelten Farmen mit ihren riesigen Pferde- und Rinderweiden.

    Gut gesponnen und in gewohnter Rita Mae Brown Manier.

  21. Cover des Buches Die Katze riecht Lunte (ISBN: 9783499230288)
    Rita Mae Brown

    Die Katze riecht Lunte

     (52)
    Aktuelle Rezension von: heinoko

     

    Viel gibt es über dieses Buch wirklich nicht zu schreiben. Es ist der 7. Band und er ist wie alle Vorgängerbände: Nett. Nette Unterhaltung. 

     

    Für den Inhalt bediene ich mich bequemerweise des Verlagstextes: „Im Mai wirft sich ganz Crozet in historische Kostüme und gedenkt des Bürgerkriegs mit einer Schlacht samt Reiterei und Platzpatronen. Doch als sich diesmal der Pulverdampf verzieht, liegt Sir H. Vane-Tempest, von echten Kugeln getroffen, in seinem Blut. Ein neuer Fall für die samtpfötige Mrs. Murphy und ihre tierischen Kumpane.“

     

    Das Ambiente erinnert mich irgendwie immer an die Filme mit Inspector Barnaby, also Kleinstadt mit vielen Traditionen, ziemlich schräge Menschen mit viel Klatsch und Tratsch. Stimmt natürlich nicht. Denn die Autorin beschreibt Örtlichkeiten und Menschen in Amerika, und dies aus der Sicht von Mrs. Murphy, der hellwachen Tigerkatze und ihren tierischen Kumpanen. Trotzdem werde ich die Filmbilder beim Lesen nie wirklich los. Auch ist der erzählte Krimi ähnlich gemütlich wie bei Inspector Barnaby. Große Aufregungen stehen dem Leser nicht bevor. Natürlich ist Mrs. Murphy klüger als die Menschen, und die Dialoge von Tier zu Tier machen Spaß. Die Krimihandlung ist halt leider sehr schlicht gestrickt. Insofern bleibt als Summe das Urteil: Nette Unterhaltung.

  22. Cover des Buches Francis (ISBN: 9783442467570)
    Akif Pirinçci

    Francis

     (195)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze
    Meiner Meinung nach einer der stärksten Romane aus der Reihe.
    Francis beschließt nachdem es in Gustavs Leben nun eine Frau gibt, aufs Land zu gehen und ein neues Leben zu beginnen.
    Das verläuft allerdings nicht ganz so reibungslos wie geplant - während einem hefigen Gewitter wird er in den Gully gespühlt und trifft dort auf eine Gruppe aussätziger Katzen, die alle ein nicht ganz so schönes Schicksal in die Kanalisation gezwungen hat.
    Man bittet Francis, nachdem dieser die erste Leiche schon unfreiwillige besichtigt hat, den Täter dieser Morde zu finden und so macht er sich von Neugier getrieben auf.
    Es bleibt konstant spannend. Man hat oft die ein oder andere Vermutung, aber die werden dann meistens doch zerstört und am Ende kommt es noch zu der ein oder anderen unerwarteten Wendung. Katzenfans und Fans der Felidae Krimis kommen jedenfalls voll auf ihre Kosten und ich kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen.
  23. Cover des Buches Rache auf leisen Pfoten (Ein Mrs.-Murphy-Krimi 8) (ISBN: 9783548255521)
    Rita Mae Brown

    Rache auf leisen Pfoten (Ein Mrs.-Murphy-Krimi 8)

     (60)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Der achte Teil der Sneaky Pie Brown Ermittlerserie führt uns wieder in das beschauliche kleine Städtchen Crozet. Hier, wo sich Fuchs und Hase noch Gute Nacht sagen und wo Südstaatenerziehung Voraussetzung für ein menschliches Miteinander ist, passiert dennoch hin und wieder ein Mord.

    Ein Klassentreffen steht an und wer kennt das nicht. Fragen über Fragen überschatten das freudige Ereignis. Düstere Drohbriefe erreichen das Team und Harry, die Postbeamtin mit viel Herzblut gerät in das Visier des Killers.

    Nach zwanzig Jahren fällt es selbst Harry schwer, hier Freund von Feind und vermutlichem Killer zu trennen. Doch sie ermittelt natürlich nicht alleine. Tatkräftig wird sie von Mrs. Murphy, Pewter und von dem Corgie Tucker unterstützt, die stets den richtigen Riecher haben.

    Rita Mae Browns Krimireihe eignet sich hervorragend für Serienjunkies. Man fiebert von Fall zu Fall mit den Charakteren und gewinnt auch den Südstaatenflair lieb. Man sehnt sich nach einem guten Glas Gin und dem klassischen Bourbon. Mit Harry begibt mach sich mitten hinein in das kleine Städtchen Corzet und somit in die südlichen Ausläufer der Apalachen und den Blue Ridge Mountains.

    Eine Reise nach Crozet und Umgebung ist definitiv eine kleine Reise wert und man stellt fest, das Brown sehr wohl die Vorteile einer Südstaatengemeinschaft, egal wie klein diese sein mag, zu schätzen weiß und macht dem Leser schnell klar, das in Virginia das Wort Tradition stets auch immer zu etwas verpflichtet.

    Ein weiterer spannender Fall rund um Harry und ihr Fellnasenermittlerteam.
  24. Cover des Buches Der Tag, an dem die Katze kam (ISBN: 9783802598975)
    Andrea Schacht

    Der Tag, an dem die Katze kam

     (12)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Die Geschichte ist eine schöne Fortsetzung zum ersten Teil. 

    Der Schreibstil der Autorin ist wieder einfach und schlicht gehalten und man kann den Geschehnissen gut folgen.


    Die schon bekannten Charaktere werden weiter ausgebaut und es kommen auch ein paar neue hinzu.

    Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und man kann sich gut mit ihnen identifizieren bzw, ihren Gedankengängen nachvollziehen.


    Es werden einige Sachen aus dem ersten Teil angesprochen, so das man den zweiten Teil auch gut für sich alleine lesen kann.

    Leider machen diese Abschnitte das Buch aber auch ein bisschen langatmig, wenn man den ersten Teil schon kennt.


    Erzählt wird die Geschichte wieder aus der Sicht von Jenny und Ghizmo, was das ganze Buch ein wenig auflockert und man an einigen Stellen auch wieder sehr über "das kätzische Verhalten" schmunzeln kann.

    Auch hilft es der Geschichte vorwärts zu kommen und den Spannungsbogen etwas zu halten.


    Das Ende ist etwas offen gehalten, so das wir uns vielleicht auf einen dritten Teil freuen können.


    Alles in allem eine gelungene Fortsetzung, wenn auch vielleicht nicht ganz so spannend wie der erste Band.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks