Bücher mit dem Tag "kabarett"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kabarett" gekennzeichnet haben.

134 Bücher

  1. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (Die Känguru-Werke 1) (ISBN: 9783548372570)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken (Die Känguru-Werke 1)

     (1.173)
    Aktuelle Rezension von: SabineS

    Das Buch "Känguru Chroniken" ist am 11. März 2009 beim Herausgeber "Ullstein Taschenbuch" erschienen und enthält 272 Seiten. Marc-Uwe Kling erzählt dabei über seinen Alltag mit einem Känguru. 


    Marc-Uwe Kling ist sowohl der Autor als auch die Hauptfigur des Buches. Dabei lernt er eines Tages seinen neuen Nachbarn kennen: ein Känguru. Marc-Uwe erzählt in diesem Buch von den alltäglichen Geschichten des Duos.  


    Mich konnte das Buch leider nicht ganz mitreissen, was möglicherweise auch etwas an dem Schreibstil lag. Da ich sonst hauptsächlich Bücher lese, die aus dem Englischen übersetzt sind, empfand ich den Dialekt, den Marc-Uwe Kling oft in Gesprächen verwendet, etwas störend. Auch die Geschichten selbst haben bei mir keine Spannung aufgebaut und ich habe einige Male überlegt das Buch ganz zur Seite zu legen. Obwohl das Buch viele abwechslungsreiche Geschichten enthält, waren viele für mich etwas langweilig. Sehr gut jedoch fand ich die lustigen Erfahrungen der beiden Figuren, beispielsweise politische Themen hingegen, haben mich mehr gelangweilt. 


    Alles in allem ist das Buch nicht schlecht, leider jedoch nicht ganz mein Stil. Für mich ist es wichtig, dass eine Spannung entsteht, die mich motiviert weiterzulesen. Ich würde das Buch jedoch allen empfehlen, die gerne kurze Geschichten und leichtere Lektüren lesen, da es trotz allem auch bei mir für einige Lacher gesorgt hat. 

  2. Cover des Buches Das Känguru-Manifest (Die Känguru-Werke 2) (ISBN: 9783548373836)
    Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest (Die Känguru-Werke 2)

     (559)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    „Das Känguru-Manifest“ ist die Fortsetzung von „Die Känguru-Chroniken“, aber leider hat es mir weniger gut gefallen als der erste Band. 


    Das Zusammenleben zwischen Marc Uwe Kling und dem Känguru geht in die zweite Runde. Diesmal geht es nicht wie in Band eins nur beziehungsweise hauptsächlich um Politik, sondern auch um eine Verschwörung bezüglich dem Pinguin, der jetzt nebenan eingezogen ist, von welcher das Känguru ausgeht. 


    Ich bin ja nicht ganz so Politik-interessiert, aber ich finde, dass das ganze in Band eins schon ganz okay war zum Lesen. Diesen Band jedoch fand ich inhaltlich nicht so witzig und ich persönlich fand es eher langweilig. Vielleicht war es auch einfach nicht der richtige Zeitpunkt für das Buch, aber ich habe das Gefühl, dass das Buch leider nichts für mich ist.

  3. Cover des Buches Die Känguru-Offenbarung (Die Känguru-Werke 3) (ISBN: 9783548375137)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Offenbarung (Die Känguru-Werke 3)

     (408)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ


    Band 3 der Känguru-Chroniken möchte ich euch gern vorstellen. Marc- Uwe Kling hat wieder einmal zugeschlagen. Zum Kaputtlachen frech ist die Fortsetzung geschrieben, ich habe mich bestens amüsiert. Marc-Uwe - der Ich-Erzähler ist eine Zeit schon allein und in Depressionen verfallen. Dieser junge Intellektuelle der Berliner Kleinkunstszene und sein Känguru suchen nach dem Pinguin - und das nicht nur in Berlin und Deutschland, sondern auch in New York, Brüssel, Toronto, Seattle oder schließlich in Ho-Chi-Minh-Stadt. Wir lesen vom Asozialen Netzwerk, von der Zentrale der Pinguine oder davon, dass das Känguru der Meinung ist, dass die Pinguine die gesamte Welt in einen Flughafen umwandeln wollen.
    Das Buch ist in zwei Teile gegliedert, wobei Teil 1 in verschiedene Episonden eingeteilt ist.Teil 2 beinhaltet aufeinander aufbauende Geschichten.
    Man kann sagen, dass das Geschriebene schon dem fantastischen Roman angelehnt ist, früher sagte man utopisch dazu.
    Wenn man einmal begonnen hat, sich mit den Chroniken zu beschäftigen, dann ist man infiziert, ich empfehle die Bücher - es ist kurzweilig spannende, amüsante Unterhaltung. 


  4. Cover des Buches QualityLand (dunkle Edition) (ISBN: 9783548291871)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand (dunkle Edition)

     (744)
    Aktuelle Rezension von: Los_Libros

    Die Handlung des Buches spielt in einer futuristischen Welt, die vielleicht gar nicht so weit von unserer eigenen entfernt ist.

    Marc-Uwe Kling beschreibt eine Welt, die bspw. jeden Wunsch der dort lebenden Menschen kennt und mit sofortiger Wirkung erfüllt. Man lacht zwar über all die verrückten Einfälle, zugleich ist da aber immer dieser Gedanke im Hinterkopf, ob so etwas tatsächlich möglich wäre. Wären wir Menschen mit der umfassenden Überwachung einverstanden, oder ist das möglicherweise bereits ohne unser Wissen geschehen?

    Dieses Buch ist ein Feuerwerk aus absurden Dialogen, skurillen Ideen und abwegigen Plot-Twists. QualityLand war für mich ein großer Spaß und ich würde es eindeutig weiterempfehlen!


  5. Cover des Buches QualityLand (dunkle Edition) (ISBN: 9783957130945)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand (dunkle Edition)

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Sybil

    Qualityland von Kalliope, Entschuldigung, von Marc-Uwe Kling, gehört zu den grossartigsten Büchern, die ich in den vergangenen Jahren gelesen habe.

    Eine humorvolle und satirische Dystopie über totale Überwachung und Herrschaft von Technik mittels Algorithmen. 

    Die Hauptperson Peter Arbeitsloser ist mir richtig ans Herz gewachsen, denn genauso würde es mir vermutlich auch ergehen, wenn dieses Buch Wirklichkeit würde. 

    Was heisst hier "würde". So weit sind wir heutzutage doch gar nicht davon entfernt...

    Als Sybil Hausfrau (max. Level 12) bekäme ich sicherlich ständig Salat und Essig zugesandt. Das würde mich richtig sauer machen!

  6. Cover des Buches »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen« (ISBN: 9783960084082)
    Martin Schörle

    »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«

     (309)
    Aktuelle Rezension von: Lyset

    Schon beim Anschreiben des Autors ob ich sein Buch gerne rezensieren möchte, war ich eher kritisch, doch nachdem ich die ersten Zeilen probelas, fand ich, als alte Theaterliebhaberin und Laienschauspielerin die Idee doch ziemlich gut und wollte, vor allem das erste Stück, gerne im Rahmen von kurzen Videos, künstlerisch umsetzen. 

    Ich fand das Stück rund um den sexistischen Beamten witzig und setzte es in mehreren Videos, Lesungen und Storys auf Instagram um. 

    Leider trennen wenige das Werk vom Autor und ich wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass man heutzutage das ganze Werk nicht unbedingt mit einem Augenzwinkern betrachten kann. 

    Auch andere, ehrliche Rezensionen bestärken leider dieses Bild. 

    Vielleicht ist solch ein Werk einfach nicht mehr Zeitgemäß und der Autor hätte die Ironie dahinter besser vermitteln sollen. 

    Stilistisch ist die Umsetzung einer Rede über Radiergummis in meinen Augen jedoch immer noch äußerst amüsant. 


  7. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (Känguru 1) (ISBN: 9783869091082)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken (Känguru 1)

     (349)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: Marc Uwe Kling und das Känguru bieten eine etwas außergewöhnliche Wohngemeinschaft. Das Känguru ist Kommunist und Fan von Nirvana. Zusammen erleben die beiden Abenteuer und beantworten nie gestellte Fragen...

    Meine Meinung: Mit unvergleichlichem Sinn für Humor beschreibt der Autor das Zusammenleben mit dem Känguru. Er übt dabei subtile Gesellschaftskritik, greift ganz nebenbei politische Themen auf und bringt damit seine Hörer (Leser) zum Lachen. Das Känguru und der "Ich"- Erzähler begeben sich gemeinsam auf Demonstrationen, gründen ein Detektivbüro oder führen tiefgründige Diskussionen. Dies geschieht eher kapitelmäßig als lose zusammenhängende Geschichte. Als Protagonist fand ich das Känguru einfach großartig, da es so ein eigenwilliger Charakter ist. 

    Als Erzähler fungierte in meiner Version der Autor selbst. Ich kann gar nicht anders als im volle Punktzahl für seine hervorragende Darbietung zu geben. Einfach auf den Punkt gebracht!

    Mein Fazit: Man kann sicher viel Tiefgründiges in dieses Hörbuch hinein interpretieren. Das habe ich nicht getan. Ich habe mich einfach großartig unterhalten lassen. 

  8. Cover des Buches Das Känguru-Manifest (Känguru 2) (ISBN: 9783869090757)
    Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest (Känguru 2)

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Ohne das Känguru geht garnichts mehr 😂

    Ich bin süchtig danach.

  9. Cover des Buches Das Lachen und der Tod (ISBN: 9783896674647)
    Pieter Webeling

    Das Lachen und der Tod

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Schneewittchen95

    "Das Lachen und der Tod" von Pieter Webeling dreht sich um den Komiker Ernst Hoffmann, der zu Beginn des Buchs in ein Konzentrationslager transportiert wird. Auf diesem Weg verliebt er sich. Diese Liebe wird ihn durch sein wechselhaftes Schicksal im Lager begleiten, genauso wie sein Humor.

    Zunächst denkt man vielleicht, Komik ist in Bezug auf ein solches Thema makaber. Der Autor hat es damit aber geschafft, die Grausamkeit und Absurdität im Lageralltag einprägsam abzubilden. Das Buch hat mich wirklich berührt und mir gezeigt, wie Menschen unvorstellbare Bedingungen und Ängste überleben können.

    Ein außerordentlich lehrreiches Buch. Von mir eine uneingeschränkte Empfehlung!

  10. Cover des Buches Omama (ISBN: 9783552072015)
    Lisa Eckhart

    Omama

     (88)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Der Plot und die Sprache hat mir ausnehmend gut gefallen.
    Die Charaktere sind überzeichnet, aber sehr gut getroffen. (Ich kannte Personen, die auf Einkaufstouren nach Ungarn fuhren).
    Die Autorin ist noch jung und hat Potential! Ich bin gespannt auf ihr nächstes Buch.

  11. Cover des Buches Der Todeszauberer (ISBN: 9783442374939)
    Vincent Kliesch

    Der Todeszauberer

     (222)
    Aktuelle Rezension von: rosee_la_books

    Der wieder zum festen Team des LKA Berlin gehörende Hauptkommisar Julius Kern, hat nun endlich seinen neuen Fall. 

    Irgendwie passen alle Morde zusammen, das spürt Kern. Denn alle Opfer wurden mit einem Hammer erschlagen. Nur das Drumherum passt nicht... 

    . 📚

    Das Buch ist in Kapiteln unterteilt und wird aus der Sicht von 3 Personen erzählt. Unter anderem der, des Julius Kerns. Durch die Erzählweise aus mehreren Perspektiven bekommt man eine gute Sichtweise auf die Geschichte und man erlebt sie quasi von allen Seiten.

    Vor allem die Art und Weise von Kern wird ausgiebig und sehr gut erklärt, das man ein richtiges Gespür dafür entwickelt wie er tickt. Auch wird viel von ihm aus in die Vergangenheit geblickt, was die Geschichte noch interessanter macht. 

    Die Spannung ist ab Kapitel 1 zu 100% gegeben und zieht sich so durchs komplette Buch. Was mir unglaublich gut gefällt, denn so gibt es auch zwischendurch keine ewigen Längen und dem Leser wird es nicht langweilig. 

    Der Schreibstil ist direkt und flüssig, welcher sich gut lesen lässt. 

    Beim "Todeszauberer" handelt es sich um den 2ten Fall des Hauptkommisars Julius Kern. 

    . 📚

    Fazit:  Ein toller Thriller, welcher dem 1.Teil absolut würdig ist. Eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐


  12. Cover des Buches Marlene und die Suche nach Liebe (ISBN: 9783746635064)
    C. W. Gortner

    Marlene und die Suche nach Liebe

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Stephanie_Ruh

    "Marlene und die Suche nach Liebe" beginnt im Jahr 1914 und endet im Jahr 1946 mit der Begegnung zwischen Marlene Dietrich und Greta Garbo. Von ihrer Kindheit bis zu ihren Verdiensten während des 2. Weltkrieges wird hier in Romanform von einer Frau erzählt, die sowohl Männer als auch Frauen liebte, stark, aber auch schwach war und die viel erlebt hat. Vieles davon ist bekannt, "Lola" und "Der blaue Engel" dürften den meisten Menschen etwas sagen, aber das Buch lässt erahnen, wie Marlene Dietrich außerhalb ihrer Filme war.
    C.W. Gortner stellt Marlene als eine starke Frau dar, die liebt, wer ihr gefällt, ob Mann oder Frau. Auf der anderen Seite war Marlene auch immer von Zweifeln geplagt und war in vielem unfrei, musste gehorchen. Ihrer Mutter, den Regisseuren, den Filmstudios... Ich werde mir jetzt ihre Filme nochmal anschauen, dieses Mal mit anderen Augen.

  13. Cover des Buches Die Tochter des Zauberers - Erika Mann und ihre Flucht ins Leben (ISBN: 9783746635811)
    Heidi Rehn

    Die Tochter des Zauberers - Erika Mann und ihre Flucht ins Leben

     (41)
    Aktuelle Rezension von: MartinaSuhr

    In diesem Buch bekommen wir einen kleinen Ausschnitt aus dem Leben einer bedeutenden Frau, die aber stets im Schatten ihres Vaters gefangen schien. Erika Mann positioniert sich mit ihrer Kabarettgruppe „Die Pfeffermühle“ politisch gegen Hitler, was sie und ihre Freunde zu Staatsfeinden macht. Sie fliehen zwar ins Ausland, doch erst der Schritt nach Amerika bringt die langersehnte Sicherheit. Doch auch wenn sie nun nicht mehr verfolgt wird, liegt eine große Aufgabe vor ihr: Sie muss ihre Freunde ebenfalls in die USA bringen und die Pfeffermühle etablieren. Eine schwere Aufgabe, denn das amerikanische Publikum ist anderes gewohnt, zudem stellen neue Bekanntschaften ihr Leben auf den Kopf.

    Heidi Rehn hat sich mit Erika Mann keine leichte Persönlichkeit vorgenommen, aber dafür eine interessante. Ihre Bestreben, der Welt zu zeigen, wie gefährlich Adolf Hitler ist, die familiären Bande, die alles andere als unproblematisch sind, dazu ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse – all das hat sie wundervoll in Worte gefasst und uns einen intensiven Einblick in einen bedeutenden Lebensabschnitt einer Frau gewährt, die leider nicht die Aufmerksamkeit bekommen hat, die ihr eigentlich gebührt.

      

  14. Cover des Buches Wäre ich du, würde ich mich lieben (ISBN: 9783499267260)
    Horst Evers

    Wäre ich du, würde ich mich lieben

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Maseli

    In 5 Gruppen sind insgesamt 60 Kurzgeschichten über Alltagssituationen aufgeteilt, die Horst Evers in ein witziges, spitzbübisches, intelligentes und verschmitztes Erzählkleid verpackt. 

    Meine persönlichen Leseeindrücke

    Ich habe meist Schwierigkeiten mit Erzählbänden, da die einzelnen Geschichten ja nicht wie in einem Roman in Kapitel zusammenhängen, sondern in sich kurze abgeschlossene Handlungen sind. Und so habe ich mir gedacht, wenn ich über den Tag verteilt ein paar Geschichten lese, dann klappt das vielleicht, was es auch getan hat. 

    In seinem Buch hat Evers ausgesprochen lustige Satire gemischt mit humorvollen, und so nehme ich mal an, nicht immer ganz ernst gemeinten Alltagseindrücken gesammelt. Ich habe mich köstlich amüsiert, ganz besonders bei den Geschichten „Flohmarktpädagogik“, „Pizza Deutschland“, „Tauben auf dem Dach“, „Das Hobby zum Beruf gemacht“ und „Der gütige Siegfried“. Das ist haarscharfe Gesellschaftsbetrachtung verpackt in fröhlichem Schwachsinn.

    Fazit

    Es ist ein Buch mit 60 humorvollen Kurzgeschichten über Dinge und Situationen, die im Laufe eines Lebens vorkommen können. Und auch wenn ich die eine oder andere Szene noch nicht selbst erlebt habe, so vermittelt die Lektüre mögliche Abläufe und Empfindungen und ich bin sicher, dass ich mich dann auf jeden Fall sehr gerne an die vergnüglichen Ausführungen erinnern werde. 

  15. Cover des Buches Denk-an-Sätze (ISBN: 9783990934746)
    Andreas Engel

    Denk-an-Sätze

     (17)
    Aktuelle Rezension von: tardy

    Immer wenn ich in meiner Lieblingsstadt Wien bin, muss ich unbedingt mindestens einmal mit der Tram fahren. Am liebsten weit hinaus in die Vorstadt, denn dort trifft man sie ganz sicher. Leute wie die Frau Mariann und Leute wie den Havlitschek. Still, wie ein Mäuschen, lausche ich dann ihren Gesprächen, und auch, wenn ich den geliebten Wiener Dialekt nicht immer hundertprozentig verstehe, so ist es jedes Mal ein ganz großer Genuss.

    Das selbe Gefühl überkommt mich, wenn ich wieder einmal eines der Bücher von Andreas V. Engel in die Hand nehme. Ich lese und habe sofort diese wunderbare Sprachmelodie, dieses einzigartige Raunzen im Ohr. Sehe Wien vor meinem inneren Auge und bekomme wieder mal eine unbändige Sehnsucht nach dieser Stadt.

    Der Autor hat Wien und seinen Bewohnern ein ganz besonderes Denkmal gesetzt. Keines aus Stein und Bronze, aber eines aus wunderbaren Sätzen, die, egal ob in Reimform oder in Prosa, stets exakt den Nagel auf den Kopf treffen. Seine Gedichte und Texte sind witzig und, in einer angenehmen Art und Weise, auch spitz. Gerade so, dass es ein wenig weh tut, aber doch nicht zu sehr. Besser kann man die Wiener nicht kennenlernen, außer natürlich, man fährt direkt hin.

    Der Autor zeigt uns aber nicht nur die Seele der Wiener, sondern er spricht auch Dinge an, die jeden von uns betreffen können, die manch einer lieber nicht hören möchte. Er hält uns einen Spiegel vor, der manchmal noch etwas beschlagen ist und weichzeichnet, manchmal aber in der gnadenlosen Härte eines Bahnhofsneonröhrenlichts zuschlägt. Wenn man dann, wie ich, manches reflektiert und mal über sich selbst nachdenkt, hat der Schriftsteller schon sein Ziel erreicht.

    Ich wünsche uns Lesern, dass der Autor noch viele seiner zündenden Denk-an-Sätze mit uns teilt und, dass wir noch viel von ihm hören werden.

  16. Cover des Buches Der ultimative Ratgeber für alles (ISBN: 9783785760550)
    Dieter Nuhr

    Der ultimative Ratgeber für alles

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Leannah
    Nach einigen Kapiteln habe ich das Buch abgebrochen, es war leider überhaupt nicht unterhaltsam und ich musste mich bei jeder Seite zum weiter lesen überwinden. Schade!
  17. Cover des Buches Da gehen doch nur Bekloppte hin (ISBN: 9783453200029)
    Andrea Jolander

    Da gehen doch nur Bekloppte hin

     (37)
    Aktuelle Rezension von: nicigirl85
    Psychische Erkrankungen und der Gang zu jemanden, der einem hilft, gelten ja nach wie vor noch als Tabuthema. Dieses Buch betreibt Aufklärung, was mir gut gefiel und daher begann ich es zu lesen.

    Im vorliegenden Sachbuch schildert uns die Autorin, die selbst Psychotherapeutin ist zunächst einmal, was es alles für Berufe rund um die Psyche gibt, da Psychiater und Psychotherapeut nicht ein und dasselbe sind.

    Zudem erfährt man, ob es für einen selbst ratsam wäre eine Therapie zu machen und wie die Abläufe dabei sind.

    Das Buch räumt mit Klischees und Irrglauben rund um die Helfer für Kopf und Seele auf.

    Mir hat gut gefallen, dass das Buch mit jeder Menge Humor gespickt ist. Frau Jolaner gelingt es also sehr gut dem Leser die Angst vor einer vielleicht anstehenden Therapie zu nehmen.

    Besonders interessant fand ich, dass es unterschiedliche Ausprägungen gibt wie denn nun therapiert wird. Davon hatte ich zuvor noch nichts gehört.

    Auch spannend fand ich, dass Träume wohl eine größere Rolle im Leben eines Menschen spielen.

    Fazit: Für alle, die schon immer mal wissen wollten wie eine Therapie abläuft. Hier wird man gut informiert und Ängste minimiert. Gute Unterhaltung außerdem!
  18. Cover des Buches Die Leber wächst mit ihren Aufgaben (ISBN: 9783644401822)
    Eckart von Hirschhausen

    Die Leber wächst mit ihren Aufgaben

     (716)
    Aktuelle Rezension von: claida

    In dem lustigen Sachbuch von Eckart von Hirschhausen gibt es zu verschiedenen Themen Texte auf der Basis von Medizin und Wissenschaft, mit einer großen Prise Humor. 

    Die Fragen im Klappentext: Hilft Akupunktur beim Auto? Warum regt einen Glückstee so auf? Und wie findet man mit geschlossenen Augen seinen Traumpartner? Es sind nur drei von so vielen auf die man in diesem Buch eine humorvolle Antwort findet!

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist genau meine Art Humor und da ich im Krankenhaus arbeite, konnte ich einiges gut nachvollziehen. Es ist sehr unterhaltsam und fast in jedem Kapitel musste ich laut lachen. Die richtigen Kracher gibt es dann immer am Kapitelende 😉 Zwar ist das Buch von 2008, aber bei den meisten Themen auch 2022 noch aktuell und lustig.

    Eigentlich lese ich sehr selten Sachbücher, aber dieses hat mich überzeugt, vielleicht öfter das ein oder andere zu lesen!

  19. Cover des Buches Man muss das Kind im Dorf lassen (ISBN: 9783868043716)
    Monika Gruber

    Man muss das Kind im Dorf lassen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: parden

    BIOGRAFISCHE EINBLICKE...

    Was macht eine, die aus einem Ort namens Tittenkofen stammt, aber nicht so ausschaut? Die auf dem Bauernhof aufwächst, aber eigentlich auf die Bühne will? Klar, sie nimmt’s mit Humor und wird Bayerns bekannteste Komikerin. Monika Gruber erinnert sich in ihrem Buch an ihre Kindheit und Jugend auf dem Land bei Erding. Sie erzählt Geschichten, in denen sie grantelt, witzelt, schwelgt und auch lästert, aber nie denunziert, denn dazu liebt sie Land und Leute zu sehr. Das bayerische Landleben ist wie gemacht für eine Komikerin, die ihren Mitmenschen gern genau aufs Maul und noch lieber ins Herz schaut. Monika Gruber berichtet von den großen und kleinen Missgeschicken ihrer Jugend, von Bosheiten, ländlichen Eigenarten und von teils seltsam anmutenden dörflichen Gepflogenheiten, die ein wenig aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. Es treten wortkarge Bauern, fahrende Händler und sämtliche Beteiligten eines intakten Gemeindelebens auf; man erfährt von Dorfhochzeiten und Hofschleichern, von einer freien, unbeschwerten Kindheit und einem Gemeindeleben, das Männer und Frauen ab und an noch räumlich trennt, bei dem aber alle trotzdem an Leid und Freud der Anderen Anteil nehmen. Denn Heimat ist mehr als nur der Ort, an dem man aufgewachsen ist. 

    264 Minuten lang gewährt Monika Gruber dem Hörer biografische Einblicke in ihr Leben. Sie wuchs auf dem elterlichen Bauernhof in einem kleinen bayrischen Dorf auf und wurde von den dort herrschenden Strukturen geprägt. Gerade die Einblicke ins Dorfgeschehen mit dem 'Jeder weiß alles über jeden' und alle müssen sich an die traditionellen Gepflogenheiten halten um dazuzugehören, haben mir mal wieder gezeigt, weshalb ich so unbedingt kein Dorfkind bin und sein will. Aber die Rückblicke in der Schilderung von Monika Gruber haben mich schon recht amüsiert.

    Da dies als reine Lesung vorgetragen wird, hatte ich diesmal (fast) keine Probleme mit dem Verstehen des tief bayrischen Dialekts. Allerdings fand ich gerade die Lebendigkeit des vor kurzem gehörten Mitschnitts der Bühnenshow 'Hauptsach g'sund' sehr erfrischend, auch wenn ich da an manchen Stellen keine Chance hatte mitzukommen, wenn Monika Gruber so richtig in Fahrt kam. Die Lesung dieses Hörbuchs hier geriet an manchen Stellen für meinen Geschmack an manchen Stellen etwas lahm und damit auch langatmig. Deshalb auch 'nur' vier Sterne von mir...

    Da ich aber an vielen Stellen schmunzeln konnte und man oftmals hinter der bemüht verständlichen Lesung den lebhaften Charakter Monika Grubers hervorblitzen sehen konnte, war dies für mich ein angenehmes Hörerlebnis. Gerne halte ich nach weiteren Hörbüchern der Kabarettistin Ausschau!


    © Parden 

  20. Cover des Buches Die Party (ISBN: 9783701182077)
    Ulrike Haidacher

    Die Party

     (17)
    Aktuelle Rezension von: brenda_wolf


     

    Ganz ehrlich, es war nicht mein Buch.

    Eine Softeisverkäuferin wird von einem ihre Kunden, einem Regisseur, zu einer Party eingeladen und gerät in eine Gesellschaft des Grauens.

    Nach der anfänglichen Begeisterung für den ungewöhnlichen Schreibstil war ich bald schon nur noch genervt. Das Buch liest sich furchtbar anstrengend. Wenn dann wenigstens die Handlung ab und zu mein Interesse wecken hätte können. Aber außer langweiligem Partygeschwätz, das die Welt nicht braucht, war da nichts. Die Gäste waren allesamt ätzend. Alle hielten sich für den Nabel der Welt. Niemand hatte wirkliches Interesse am anderen. Naja, vielleicht wie im richtigen Leben. Die Autorin hält der Gesellschaft den Spiegel vor. Aber darüber möchte ich nicht lesen. Im realen Leben kann ich diesem Menschen aus dem Weg gehen.

    Die Protagonisten in diesem Buch sind durchaus authentisch beschrieben. Solche Menschen gibt es zweifellos. Der Regisseur, ist von seiner scheinbaren künstlerischen Grandiosität berauscht und er fordert von seinen Gästen den gebührenden Applaus ein. Er sieht sich als Menschenfreund und Feminist. Er schützt Frauen, indem er sie erst gar nicht erst auf die Bühne lässt und er hat ein Buch geschrieben ‚Die hirnlose Frau‘. Dann diese super einfühlsame Verena, die früher mal eine ganz Wilde war, aber nicht so wie ihre Proletenfreunde, mit denen hat sie nichts gemeinsam, eben ein ganz anderes Niveau. Der einzig normal tickende Gast ist für mich der Wasabi-Mann. Er bringt es auf den Punkt, mit seinem Satz: ‚Na ihr habt Probleme.‘ Hinter der Hand wird er von den anderen bedauert, denn er kümmert sich freiwillig um seine Kinder, der hat sicher einen banalen Beruf, oder?
    Auch das glückliche Paar ist besser als die anderen. Die beiden beenden jeweils die Sätze des anderen. Sie sind ja so positive Menschen, sie erforschen andere Kulturen.
    Die Softeisverkäuferin, die sich diese Gesellschaft antun muss, hat übrigens einen Universitätsabschluss, sie ist also durchaus in der Lage, dieser Gesellschaft auch mal kontra zu bieten, stattdessen hält sie sich im Hintergrund. Warum sie diese Party nicht verlassen hat, bleibt mir ein Geheimnis.

    Von Franz Kafka stammt dieses Zitat: „Ich glaube, man sollte überhaupt nur noch solche Bücher lesen, die einen beißen und stechen. Wenn das Buch, das wir lesen, uns nicht mit einem Faustschlag auf den Schädel weckt, wozu lesen wir dann das Buch?“ Das Buch konnte mich beißen und stechen, aber es konnte mich nicht mit einem Faustschlag wecken. Berechtigte Frage: Wozu liest man so ein Buch?

     

  21. Cover des Buches Denken Sie selbst! Sonst tun es andere für Sie (ISBN: 9783499623868)
    Vince Ebert

    Denken Sie selbst! Sonst tun es andere für Sie

     (140)
    Aktuelle Rezension von: DieTina2012
    Oft habe ich das Buch in den Buchläden stehen sehen, hatte aber irgendwie nicht das Bedürfnis, etwas von einem Physiker zu lesen. Selbst Schuld sage ich dazu. :)
    Und das ist genau das, was auch Vince Ebert sagt: Die Naturwissenschaften werden viel zu wenig beachtet. Dabei sind sie es, die uns so viel über die Welt und das Leben sagen können.

    Klar, nicht jeder Witz in diesem Buch ist ein Knaller, der einen laut auflachen lässt. Aber mindestens schmunzeln musste ich oft.

    "Nahezu 100 Prozent aller Deutschen sind weiblich  und kriminell. Das zeigte eine repräsentative Untersuchung in einem Wuppertaler Frauengefängnis."

    Super sind auch die Denk-Übungen mit nicht ganz so ernsten Fragen und Antworten.

    "Städter gehen in den Wald, um sich zu erholen. Wohin gehen Waldarbeiter?"
    1. In die Stadt
    2. Auch in den Wald
    3. In einen anderen Wald
    4. In sich

    Fast alles ist in einem eher flapsigen Ton geschrieben und man sollte mit den Aussagen, die Vince Ebert ironisch als Wahrheit darstellt, eher nicht auf ner Party angeben. ;)

    Man muss den Humor mögen, soviel ist klar. Bei mir hat es jedenfalls geklappt. :)
  22. Cover des Buches Sie werden lachen (ISBN: 9783351036676)
    Katrin Weber

    Sie werden lachen

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Schwalbe71

    Unglaublich, aber wahr, diese Frau hat enorm viel Humor. Ungewöhnlich? Ja, dass war Katrin Webers Leben vielleicht schon ein wenig von Kindesbeinen an. Und auch ihr Lebensweg lief nicht wie am Schnürchen gezogen, sondern vollzog im wahrsten Sinne des Wortes einige "Fälle" und auch katastrophale  Peinlichkeiten mussten gemeistert werden, um daraus wenigstens etwas schlau zu werden, wachsen zu können und mit Glück dorthin zu kommen wo Sie heute ist. Ein Augenzwinkern auf alle ihre Herausforderungen scheint Katrin Weber wohl nie abhanden zu kommen, Sie hat`s einfach! 

    Das Buch hier ist fern ab eines lustigen Lebensrückblickes mit Zuckerstaub , sondern es verbindet Katrin Webers Erlebnisse, Zweifel, Rückschläge, Erfolge mit dem Humor den ihr  irgendein Scherzkeks in die Wiege geworfen haben muss!  In einem flüssigen, angenehmen Schreibstil, der wohl Stefan Schwarz als Autor zuzuschreiben ist lesen Sie sich damit ihr Zwerchfell wieder munter. Mindestens. Man(n) wünscht sich eine Fortsetzung um noch viele solcher lustigen Begebenheiten mit ihr, von ihr erzählt zu bekommen.  Aus meiner Sicht sollte das Buch in Apotheken angeboten werden;-)

  23. Cover des Buches Gerron (ISBN: 9783423142502)
    Charles Lewinsky

    Gerron

     (17)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Heiteres aus dem Gemeindeleben ernstgenommen (ISBN: 9783374070602)
    Tobias Petzoldt

    Heiteres aus dem Gemeindeleben ernstgenommen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: liesmal50

    „Warum schmeckt der Kirchenkaffee nach Früchtetee…?“ Allein diese Frage hat mein Interesse für „Heiteres aus dem Gemeindeleben ernst genommen“ von Tobias Petzoldt geweckt. Diese Frage habe ich vor vielen Jahren über die erste Zeit in meinem Ehrenamt immer wieder gehört. Und nicht jeder konnte darüber lachen!

    In „Abkündigungen aus der gestalteten Gemeindemitte“, „Vermeldungen von dieser Welt“ und „Botschaften aus Überzeugung“ werden viele Themen angesprochen.

    Ich nehme das Buch gern immer wieder zur Hand, weil ich viele „Gemeinsamkeiten“ mit meiner eigenen Gemeinde, mit Ehren- und Hauptamt und überhaupt entdecke. Außerdem ist es auch gut geeignet zum Vorlesen und zum Unterhalten.

    Tobias Petzoldt ist ein Wortakrobat. Ich liebe seine Wortspielereien und davon hat das Buch eine ganze Menge zu bieten.

    Ein Wort mit Witz und Wahrheit, das ich sehr gern weiterempfehle.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks