Bücher mit dem Tag "julia"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "julia" gekennzeichnet haben.

509 Bücher

  1. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423715621)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.852)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Was, wenn du die große Liebe triffst und das Leben dazwischenkommt?

    Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

    Fazit:
    Ja das Leben kann manchmal echt mit unfairen Karten spielen und einem dazwischen kommen, aber wichtig ist, dass Mans ich davon nicht unterkriegen lässt. Es wird immer mal negative Erfahrungen aufkommen die einen belasten werden,.aber mann darf sich davon nicht die Liebe verbieten lassen. Genau das haben Will und Laken durchgemacht, bede haben schwere Schicksalsschläge hinter sich und mussten lernen damit umzugehen. Doch am Ende haben sie zueinander gefunden.
    Ein etwas ruhigeres Buch, was trotzdem sensible Themen anspricht. 

  2. Cover des Buches Weil wir uns lieben (ISBN: 9783423716406)
    Colleen Hoover

    Weil wir uns lieben

     (1.225)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Ein Auf und Ab der Gefühle – das ist die Liebesbeziehung von Will und Layken seit dem ersten Tag, an dem sie sich trafen. Erst jetzt, nach ihrer Hochzeit, scheint ihr Glück perfekt zu sein – wäre da nicht Wills Vergangenheit, die einen Keil zwischen die beiden zu treiben droht . . .

    Fazit:
    Schöne Ergänzung zu dem ersten Teil, welcher nochmal Wills Sicht widerspiegelt, jedoch finde ich es traurig, dass da nichts wirklich neues hinzu kam. Ich dachte es wird etwas mehr über die Zukunft geschrieben, aber leider war dies nicht der Fall. 

  3. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.849)
    Aktuelle Rezension von: Stauni

    Flüssig hintereinander weg zu lesen, mit schrägem Humor, aber wohl doch eher für jüngere Leser. 

  4. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.953)
    Aktuelle Rezension von: ElOlorDeUnLibro

    Winston Smith lebt in einem totalitären Militär Überwachungsstaat im Jahr 1984, also in der Zukunft, zumindest aus Sicht des Autors. 

    Meine Meinung:

    Keine Rezension könnte jemals diesem grauenerregenden Meisterwerk der Literatur gerecht werden. Ich bin fasziniert und geschockt von der Welt, die sich Orwell hier erdacht hat. Es geht um Machtgier, menschliche Abgründe und die Frage, was bleibt, wenn nicht mal das eigene, logische Denken übrig bleibt.

    Obwohl das Buch so alt ist, ist es doch hochaktuell. Es ist absolut erschreckend zu lesen, teilweise habe ich mich geekelt, weil es so bildhaft beschrieben war. Dennoch war es unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Mehrfach beim Lesen wurde mir vor Augen geführt, welchen Luxus wir doch genießen, in einer freiheitlichen Demokratie leben zu dürfen. Ich bin begeistert und geschockt zugleich und kann nur das Fazit ziehen:

    Jede*r sollte dieses Buch gelesen haben.

  5. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.200)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Obwohl es so viele Seite hat und man denkt dass es nie endet, kann man nicht aufhören zu lesen.
    Ich habe mit den Menschen gelebt und gefühlt. Die Gedanken lassen einem erschaudern was es bedeuten würden wenn all das eintreten sollte.

  6. Cover des Buches City of Heavenly Fire (ISBN: 9783401505695)
    Cassandra Clare

    City of Heavenly Fire

     (1.560)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Ein Thema, das einerseits sehr schwierig, aber für mich extrem interessant ist. Ich bin kein großer Fan von Geschichte, aber ich sauge trotzdem alles auf was mit der DDR und die Fluchtversuche zu tun hat. Es ist alles so krass und in meinen Augen so unrealistisch, obwohl es alles geschehen ist. Einfach alles ist so unrealistisch im Kopf, aber irgendwie doch immer noch realistisch in der Welt. Ich weiß gerade nicht, wie ich es ausdrücken soll.

    Dieses Buch wird offiziell als Spannungsroman bezeichnet, wobei ich es locker als Thriller einordnen würde. Die ganze Zeit ist eine gewisse Grundspannung da, die selbst einige Thriller nicht haben. Und die passenden Spannungsspitzen sind auch vorhanden.

    Und auch als Erzählung. Die Lebensgeschichte eines jungen Mannes. Ein Mann, der in seinem Leben so verdammt viel durchgemacht hat von dem er nichts wusste. Ein sehr beängstigender Gedanke!

    Der 6. und letzte Band der “Chroniken der Unterwelt”-Reihe. Ich weiß nicht, ob ich froh bin endlich durch zu sein oder traurig. Abgeschlossen habe ich auf jeden Fall lit einem lachenden und einem weinenden Auge. Knapp 900 Seiten hat dieses Taschenbuch. Ein ganz schöner Klops und teilweise echt schwer in den Händen. Aber eine angenehme Schwere, die ich gerne in Kauf nehme. Klar, abschrecken tut die Seitenanzahl schon. Aber wenn man schon die vorherigen Bücher gelesen hat, dann muss man einfach dadurch.

    Ich finde das Ende wirklich sehr gelungen und auch logisch. Es hat die perfekte Länge und wird nicht schnell abgewickelt, wie ich es schon oft gelesen habe. Ich mag einfach die ganze Geschichte. Das Ende ist einfach perfekt.


    Was mich allerdings irritiert hat ist die Nebengeschichte mit den jüngeren Charakteren. Einerseits fand ich sie etwas nervig, weil es auch locker ohne diese gegangen wäre. Andererseits aber auch erfrischend noch neue Charaktere kennen zu lernen. Ich gehe schwer davon aus, dass diese in einer der zahlreichen Zweig-Buchreihen vorkommen werden, die es mittlerweile zu dieser Reihe gibt. Deswegen auch wiederum echt schlau gemacht von der Autorin, dass sie mit diesen Band die Chance nutzt neue Geschichten zu eröffnen. Aber dadurch hatte das Buch schon eine gewisse Längen, die das Lesen schwer gemacht haben. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich hier stellenweise auch Absätze übersprungen habe. Ich wollte einfach wissen, wie es bei Clary und den Anderen weiter geht.


    Ich mag es unheimlich gerne, wie tief die Autorin die Charaktere aufgebaut hat. Das ist wirklich ungewöhnlich und das rechne ich hier ganz hoch an. Was für eine Veränderung die Charaktere mitmachen, obwohl immer wieder erwähnt wird, dass nur wenige Monate vergangen sind. Clary und Jace sind großartige Charaktere. Aber auch den Rest mag ich auch einfach total gerne. Irgendwie werde ich sie schon ein wenig vermissen.


    Wie schon gesagt, mag ich den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Und deswegen wird das auch nicht die letzte Buchreihe geben sein, die ich von ihr gelesen hab.


    Dass man diesen Band nicht lesen sollte, wenn man die vorherigen nicht kennt, sollte klar sein. Sie bauen aufeinander auf. Von mir eine dicke Leseempfehlung für die ganze Buchreihe.

    Und jetzt kann ich einfach nur noch begeistert erzählen. Denn der Autor hat, in meinem Augen, ein großartiges Buch gezaubert. Das erste Kapitel hat mich nicht wirklich an sich gefesselt, aber nach und nach hat mich das Buch ins sich gezogen. Hat mich so an sich gefesselt, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen.


    Der Autor erzählt uns die Geschichte von mehreren Charakteren. Die alle zusammengehören und versuchen ihr Leben zu leben. Und dabei springt er in den Zeiten hin und her. Mal in der heutigen Zeit, mal wieder zurück in die 70er und dan auch mal dazwischen. Und dabei bleibt er immer logisch. Das ist ein großes Können vom Autor, dass er hier logisch bleibt und den/die Leser/in nicht verwirrt. Es war einfach nur spannend. Ich habe bis zum Ende mitgeliefert und mitgelitten.

    Das Ende ist einfach großartig und endet praktisch dort, wo es begangen hat. Und dann hat mich das Buch noch mit einem dicken Seufzen zurück gelassen. So ein tolles Happy End.


    Dieses Buch ist einfach richtig toll. Ich möchte das Buch jedem empfehlen, der sich für das Thema interessiert. Ich glaube, das Interesse generell an dem Hintergrund sollte schon vorhanden sein.

  7. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.246)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    Willkommen beim Meister der Verwirrung, Sebastian Fitzek. 😄 Wie würdest du dich entscheiden, wenn es die Möglichkeit gäbe, all die wiederkehrenden Erinnerungen an schlimme Erlebnisse aus deinem Gedächtnis löschen zu können? Würdest du vielleicht erstmal das Radio Orakel befragen?! OKAY! .... *zap zap* 


    Marc Lucas verlor bei einem Unfall seine Frau Sandra und ihr noch ungeborenes Kind. Als wäre das nicht genug, quält ihn noch die Erkenntnis, dass dieser Unfall wohl selbst verschuldet war. Wie viel Risiko hätte es, an einem Experiment teilzunehmen, welches ihn von seinen quälenden Erinnerungen befreien könnte?! 


    Bei diesem Buch gilt eines: ...durchhalten! Erst zum Ende des Buches (😉) gelangt man zur Erkenntnis, warum stellenweise "unlogische" Situationen letztlich doch nicht so unlogisch sind. Die Kapitel sind voller Cliffhanger (muss man halt mögen, ich mags!), zudem lernt man noch Marcs Bruder Benny kennen, bei dem ich mich erstmal fragte, was er zur Geschichte beitragen wird. Aber wie gesagt.... durchhalten 🙃 Mir hat das Buch wieder spannende Lesestunden beschert. 👍


    "Manchmal muss man das Falsche tun, um das Richtige zu bewirken..."

  8. Cover des Buches Weil ich Will liebe (ISBN: 9783423216425)
    Colleen Hoover

    Weil ich Will liebe

     (2.239)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Sehnsüchtig erwartet!

    Es ist jetzt über ein Jahr her, dass sich Will und Layken zum ersten Mal begegnet sind. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein Fehler mit fatalen Folgen, wie sich schon bald herausstellt – denn als Layken die beiden zufällig zusammen sieht, deutet sie die Situation völlig falsch.

    Fazit:
    Nachdem ich Band 1 schon unfassbar toll fand, konnte ich es kaum erwarten den zweiten zu lesen. Im zweiten Band geht es eindeutig mehr um Will und Layken in der Beziehungsebene. Auch ist dies mit etwas Drama verbunden, einem nochmal verdeutlich zeigt, dass Will und Layken sich wirklich lieben. Im zweiten Teil musste ich auch die ein oder andere Träne vergießen. Umso glücklicher war ich, als ich das Ende gelesen habe. Ich bin gespannt, was im dritten Teil passieren wird. 

  9. Cover des Buches Pretty Girls (ISBN: 9783959670074)
    Karin Slaughter

    Pretty Girls

     (374)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Dies war tatsächlich mein erstes Buch der allseits gefeierten Autorin und ich war gespannt was mich erwarten würde. Allerdings fiel es mir relativ schwer in die Geschichte hineinzukommen und vorallem auch bei ihr zu bleiben. Teils war die Story für mich sehr langatmig und zäh, was mitunter auch an den meist unglaubwürdigen Charakteren lag. Die Handlungen derer waren recht oft unlogisch dargestellt und haben ziemlich konstruiert, wenn nicht sogar absurd, gewirkt. Die kleineren Passagen, in Form von Tagebucheinträgen des Vaters, haben mir hingegen gut gefallen. Hier waren die Gefühle tatsächlich greifbar. Die dramatische Familienstory wurde allgemein ziemlich gut wiedergespiegelt. Lydia war für mich persönlich die glaubwürdigste und am besten dargestellte Person im Buch. Das Ende war dann leider durch die Vorbereitung der Geschichte vorhersehbar und demnach relativ unspektakulär. Ein netter mittelmäßige Thriller für nebenbei, nicht sonderlich überraschend aber streckenweise unterhaltsam.

  10. Cover des Buches Eines Tages, Baby (ISBN: 9783442482320)
    Julia Engelmann

    Eines Tages, Baby

     (462)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    Mit „Eines Tages, Baby“ liefert Julia Engelmann uns wieder ein Buch mit vielen ihrer tollen Peotry-Slam-Texte! Dieses hier ist das zweite, das ich von ihr gelesen habe und ich mochte es auch wieder gerne. 


    Julia Engelmanns Texte behandeln viele verschiedene Themen und Gedanken, wovon ich sehr viel gut nachvollziehen kann. Bei machen Texten hatte ich das Gefühl, sie spricht mir aus der Seele. 

    Auch wenn manche Gedanken eher trauriger sind, wirken die Texte dennoch nicht traurig und bedrückend.

  11. Cover des Buches Golden Dynasty - Größer als Verlangen (ISBN: 9783956498688)
    Jennifer L. Armentrout

    Golden Dynasty - Größer als Verlangen

     (323)
    Aktuelle Rezension von: fm_winkel

    Band 1 habe ich wirklich verschlungen. Zwar fand ich den Anfang etwas plump, doch entwickelt sich die vorschnell als vorhersehbare Lovestory verurteilte Handlung recht schnell zu einem super spannenden Thriller.
    Ich habe die Protagonistin geliebt, es es war beeindruckend, mitanzusehen, wie sie sich in diesem fürchterlichen patriarchischen Luxushaushalt behauptet und auch der Protagonist ist ganz anders, als gedacht.
    Ab dem Zeitpunkt, als die Schwester ins Haus zieht, kommt noch einmal eine für Jennifer Armentrout typische Wendung, das Ende ist richtig heftig und unerwartet und super spannend! Mit einer einfachen Liebesgeschichte hat das wenig zu tun.

    Dass die beiden in Band 2 auch nochmal auftauchen, finde ich persönlich auch sehr schön, dieses typische "und wenn sie nicht gestorben sind" wird einfach nochmal aufgeklärt, sodass man erfährt, wie es mit den beiden weiter geht.
    Dennoch habe ich Band 2 aus diversen Gründen nur bis zur Hälfte gelesen...

    Wer sich eine wirklich spannende, thriller-angereicherte Lovestory wünscht ist hier genau richtig. Absolute Leseempfehlung.

  12. Cover des Buches Der Goldene Kompass (ISBN: 9783551583406)
    Philip Pullman

    Der Goldene Kompass

     (1.531)
    Aktuelle Rezension von: MorganaEleyne

    Ich fand das Buch sehr schön. Ich mochte die Idee mit den Daemonen und v.a. Lyra als Protagonistin, die mit ihrem kindlichen Alter schon ziemlich erwachsen und mutig ist. Die Charaktere hab ich alle lieb gewonnen. Das Buch ist einfach zu lesen und ziemlich fast-paced, was aber gut zur Story gepasst hat. Ich hatte immer das Bedürfnis zu wissen, wie es weitergeht. Daher bin ich sehr gespannt auf den 2. Teil!

  13. Cover des Buches Totenlied (ISBN: 9783809026709)
    Tess Gerritsen

    Totenlied

     (237)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Wesentliche habe ich ja schon in der Überschrift zusammen gefasst. Die beiden Geschichten spielen einerseits in der Gegenwart und andererseits in den 30ern und 40ern Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Geschildert wird das Leben einer Familie heute und einer jüdischen Familie in den dunklen Jahren vor und während des 2. Weltkrieges. Die Klammer ist ein Notenblatt und das darauf verzeichnete Musikstück.

    Das hat die Autorin sehr gut hinbekommen. In beiden Geschichten geht's dramatisch zu und auch ein klein wenig Spannung kommt gelegentlich auf. Aber längst nicht genug für einen Thriller.

    Die Figuren sind sehr gut gezeichnet, mit Tiefe und mit viel Liebe. Daraus resultiert ein insgesamt gutes Leseerlebnis; aber eben nicht das was man erwartet. Daher gab es von mit Punktabzug.

    Schöner Zusatzeffekt: Im Anhang gibt die Autorin auch einen Hinweis auf das im Buch im Mittelpunkt stehende Musikstück (von ihr selbst komponiert), das man sich auch z.B. in iTunes herunter laden kann. Ich hab es gemacht und es hat den Leseerlebnis abgerundet.

  14. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst (ISBN: 9783570400005)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

     (617)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: Die Zwillinge Sophie und Josh werden Zeugen einer unglaublichen Auseinandersetzung zwischen zwei Alchemysten. Es stellt sich heraus, dass einer der beiden Nicolas Flamel ist, der vor über 600 Jahren das Geheimnis des ewigen Lebens entschlüsselte. Plötzlich sind die Zwillinge mitten drin in einer Welt aus alten Prophezeiungen, Magie und Gefahren...

    Meine Meinung: In lockerem Schreibstil führt Michael Scott seine Leser in die Welt der Alchemie ein. Er erschafft bildgewaltige "Schattenreiche" und erweckt die Magie zum Leben und man kann allem problemlos folgen. Die Zwillinge als Protagonisten und ihre Entwicklung haben mir gut gefallen. Flamel bleibt geheimnisvoll und es geht bereits in diesem Band richtig zur Sache. Die Reise auf die sich der geneigte Leser begibt ist abwechslungsreich und spannend, jedoch ohne großartige Wendungen.

    Besonders gut gefiel mir die Welt der Alchemie und Magie. Ich bin auf ausführlichere Erklärungen in den nächsten Bänden gespannt.

    Mein Fazit: Hin und wieder sollte man sich "verzaubern" lassen!

  15. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.120)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    2079 in einer Welt in der es Menschen, Gestaltwandler mit ihren Rudeln und Mediale gibt, die telepathische Kräfte haben, die aber frei von Gefühlen sind. Sascha eine Mediale weiss seit ihrer Kindheit, dass sie nicht wie alle anderen ist, denn sie hat Gefühle und hat gelernt diese zu verstecken. eines Tages soll sie mit dem Gestaltwandler Lucas zusammenarbeiten dabei fängt ihre Fassade an zu bröckeln und sie kann ihre Gefühle kaum mehr verheimlichen...

    Mein erstes Buch der Autorin und ich hatte keine grossen Erwartungen, da ich in letzter Zeit nicht mehr so oft zu Fantasy greife... aber das Buch hat mich positiv überrascht, es hat einen sehr fliessenden Schreibstil und obwohl es aus der Beobachter-Perspektive geschrieben ist, war ich nach wenigen Seiten in der Geschichte und hatte einen guten Überblick, sowie einen Bezug zu den Protagonisten.

    Mir gefiel, dass es sich nicht nur um die Gestaltwandler gedreht hat sondern auch die Mediale eine Rolle spielen, die Vernetzung deren Geiste und dessen System waren interessant und haben mir die Lust nach mehr gemacht, ich würde gerne mehr über sie lesen und hoffe sie spielen im zweiten Band ebenfalls eine Rolle. Zwischen den Protagonisten prickelt es stark und die Erotik-Szenen halten sich aber in Grenzen und die Szenen waren jetzt nicht all zu extrem (wie bei manchen Gestaltwandler-Bücher)

    Nebenbei gab es noch ein Mord und eine Entführung sowie die Rettung dieser Person, was noch ein Thriller-Element in die Geschichte gebracht hat und somit zusätzliche Spannung.

    Für mich ein gutes Buch, welches mir definitiv Lust auf mehr gemacht hat.

    Für alle die gerne Fantasy mit verschiedenen Aspekten mögen und vor einer 20 Bändigen Reihe nicht zurückschrecken (wobei es im zweiten Band um andere Charaktere geht )

  16. Cover des Buches Das Gegenteil von Hasen (ISBN: 9783453272804)
    Anne Freytag

    Das Gegenteil von Hasen

     (226)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Julia ist eine der beliebtesten Mädchen in ihrer Klasse und ist auch mit dem beliebtesten Jungen, Leonard, zusammen. Julia schreibt einen Blog, auf dem sie alle ihre Gedanken teilt, viele Geschehnisse aus ihrem Leben zu verarbeitet und auch mal Dinge über einige Schüler schreibt. Doch dann werden diese Einträge in der Schule herumgeschickt und ihr Blog geht viral. Dadurch entsteht ein riesiges Problem an der Schule und niemand weiß, wer diese Einträge veröffentlicht hat…

    Auf dieses Buch habe ich schon eine Weile hin gefiebert, da mich der Klappentext schon bereits in seinen Bann ziehen konnte. Anne Freytag hat mit diesem Buch wieder ein Meisterwerk geschrieben, über das man unbedingt sprechen muss und ich es am liebsten jedem in die Hand drücken würde! In diesem Buch gibt es keine Trigger Warnung, deshalb möchte ich hier eine für euch aussprechen und euch ans Herz legen das Buch mit Vorsicht zu genießen, bitte achtet auf euch!

    Diese Geschichte wird aus mehreren Sichten geschrieben. Julia, Linda und Edgar haben den größten Platz um ihre Geschichte zu erzählen und doch gibt es auch Nebencharaktere, die oftmals mit eingebaut worden und auch ihre Sicht der Dinge geschildert haben. Außerdem hat auch die Person, die Julias Blog veröffentlicht hat, einige Kapitel, wodurch wir auch seine Gründe und seine Sichtweise erfahren. Ich fand es echt cool, dass es hier mal mehrere Charaktere gibt, die hier zu Wort kommen und man sich die Geschichte aus mehreren Blickwinkeln ansehen konnte, um sich dann schlussendlich eine eigene Meinung zu bilden. Für mich waren alle Protagonisten sehr detailreich und authentisch dargestellt, weshalb man eine gute Bindung zu ihnen aufbauen konnte. Jeder Charakter bekommt hier genug Raum und Zeit um sich zu entwickeln und um sich voll und ganz entfalten zu können.

    Das große Thema in dem Buch ist: Mobbing. Und das finde ich wahnsinnig spannend und bin sehr überrascht, wie gut die Autorin diese Dinge niedergeschrieben hat. Trotz allem hat sie das Thema nicht über dramatisiert und die Dinge authentisch und realistisch beschrieben, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Gerade durch Julias Gedanken werden viele wichtige Dinge angesprochen, die zum Nachdenken anregen und vor allem für die Jugendlichen Leser sehr wichtig sind. Gerade deshalb liebe ich die Bücher von Anne Freytag so sehr, überzeugt euch selbst davon!

    Der Schreibstil von Anne Freytag ist in diesem Buch auch wieder sehr gut. Sie schreibt emotional, spannend, fesselnd und auch flüssig, wodurch man das Buch am liebsten an einem Tag lesen möchte. Die Schreibweise von Anne Freytag ist so toll und ich liebe sie wahnsinnig. Das Buch lässt sich flüssig lesen und der Lesefluss wird in keiner Weise gestört, sondern durch den tollen Schreibstil noch gefördert.

    ,,Das Gegenteil von Hasen‘‘ ist ein grandioses Buch von Anne Freytag, dass ich innerhalb kurzer Zeit verschlungen habe. Das Thema und die Charaktere konnten mich so sehr fesseln, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte, sondern immer wieder wissen musste, wie es weitergeht, wer der Täter ist und warum diese Person das gemacht hat. Ich bin doch immer wieder überrascht davon, wozu die Menschen alle heutzutage fähig sind, was mich auch teilweise sehr erschreckt. Ich empfehle euch das Buch von Herzen!

  17. Cover des Buches Will & Layken - Eine große Liebe (ISBN: 9783423717489)
    Colleen Hoover

    Will & Layken - Eine große Liebe

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Medea22

    Will und Layken lernen sich kennen, als Letztere nach dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter und dem Bruder gegenüber von dem jungen Mann einzieht. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Jedoch werden sie durch eine besondere Situation gezwungen, voneinander fernzubleiben. Das wird noch schwieriger, als sich Lake's Leben durch einen Schicksalsschlag verändert und dem von Will immer ähnlicher wird.

    Ich fand das Buch sehr toll, da es zwar ein Liebesroman war, und doch auch dramatische Inhalte und tiefe Themen beschrieben hat. Mit den Charakteren konnte ich sehr mitfühlen und Colleen Hoovers Schreibstil war brillant. Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen, der nach einem berührenden Liebesroman sucht, der auch tiefe Gefühle beinhaltet.

  18. Cover des Buches Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie (ISBN: 9783646600735)
    Sandra Regnier

    Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie

     (229)
    Aktuelle Rezension von: thebookowl

    Toll historisch, fantasy und romance

    Das Buch war wirklich unglaublich gut (alle Teile), sehr toll und spannend geschrieben. Charakterentwicklung (bzw die 'Stimmung' zwischen den beiden) war vorhanden und hat mich nicht enttäuscht. Ich habe das Buch in 3-4 Tagen einfach verschluckt (lmao) und fand es sehr spannend und unterhaltsam. Die Figuren waren mir sofort sympathisch und auch die Nebenfiguren waren toll.

    Ich lese nicht so oft historische Romane, deswegen hat mich die Handlung sehr überrascht und ich hab mich tatsächlich zurück in der Zeit versetzt gefühlt. Insgesamt kann ich nur positives über den Plot sagen.

    Wäre da nicht das Ende des Buches ( wo ich auch geheult hab eh). Es war für  mich viel zu trocken und abrupt. Ich hab mich irgendwie betrogen gefühlt und war enttäuscht.(-1 Punkt)

    Auch wenn mir das Ende nicht gefallen hat würde ich das Buch weiterempfehlen, da es echt gut geschrieben ist und eine gute Erfahrung war.

    peace out


  19. Cover des Buches Das Herzenhören (ISBN: 9783453410015)
    Jan-Philipp Sendker

    Das Herzenhören

     (445)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde

    Das Herzenhören, von Jan-Philipp Sendker 

     

    Cover:

    Zeigt ein bisschen von dem exotischen Flair.

     

    Inhalt und meine Meinung:

    4 Jahre nach dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters, bekommt die junge New Yorker Anwältin Julia Win, einen vierzig Jahre alten Liebesbrief, den dieser an eine fremde Frau (Mi Mi)  in Birma geschireben hat in die Hände.

    Mit nichts als diesem Brief und einem Namen macht sie sich auf den Weg nach Birma. 

    Dort wird sie von einem alten Mann angesprochen, der anscheinend auf sie gewartet hat.  

    Er will ihr die Geschichte ihres Vaters erzählen.

    Zuerst ist Julia sehr skeptisch, doch nach und nach scheint ihr der fremde Ort und der fremde Mann auf magische Weise immer näher zu kommen.

     

    Eine Geschichte die auf mich wirkt wie ein Märchen aus 1001 Nacht.

    Bitter süß, voller Romantik und Trauer.

     

    Es geht um Geduld, Mitmenschlichkeit und die große Liebe, aber auch die Kehrseiten davon werden sichtbar.

     

    Das Ganze wird in einem unglaublich weisen und poetischen Stil erzählt. 

     

    Zitat:

    Viel schimmer sei es, von den Menschen Gutes zu erwarten und dann enttäuscht zu sein, wenn sie den hohen Erwartungen nicht entsprächen. Das würde zu Verbitterung und Menschenverachtung führen.

     

    Mein Fazit:

    Eine Liebe wie aus 1001 Nacht. Wie ein Märchen. 

    Von mir 4 Sterne 

     

  20. Cover des Buches Winterkalt (ISBN: 9783944676210)
    Catherine Shepherd

    Winterkalt

     (146)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Thriller

    Erwartung: Ein spannender Fall

    Meinung:

    Der Schreibstil ist, wie schon im Band vorher, ganz gut.

    Ich mag die beiden handelnden Protagonisten Julia und Florian. Sie sind ein gutes Team; wobei sie sich als Figuren noch etwas weiter entwickeln könnten. 

    Der Fall beginnt schon recht spannend. Eine Figur in Eis ist doch etwas außergewöhnliches. Die Opfer starben schon schlimm. Aber die Ermittlungen waren mir zu langatmig. Doch leider konnte die Spannung nicht aufrecht erhalten werden. Ganz im Gegenteil - für mich wurde es dann zu langweilig

    So habe ich mich entschlossen, das Buch abzubrechen.

    Fazit: Nur 2 Sterne

  21. Cover des Buches Caraval (ISBN: 9783492281676)
    Stephanie Garber

    Caraval

     (754)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Scarlett und ihre Schwester Donatella leben mit ihrem gewalttätigen Vater auf der eroberten Insel Trisda. Er ist ein machthungriger und gefährlicher Mann, dem man sich nicht in den Weg stellen sollte. Als die beiden dann die Chance erhalten Caraval zu erleben, dem größten Wunsch von Scarlett, erleben sie ein großes Abenteuer, das Dinge bereithält mit denen sie niemals gerechnet hätten.


    Ein Buch was ein langes Dasein auf dem SuB gefristet hat. Warum kann ich dir nicht so genau sagen. Eventuell liegt es an der Dicke, denn ein Taschenbuch mit rund 400 Seiten lässt sich einfach nicht so schön lesen. So habe ich also gelesen, aber auch stellenweise gehört, was mir sehr gut gefallen hat. Die Sprecherin macht ihren Job gut und ich konnte ihr gut folgen. Also wenn man die Startschwierigkeiten außen vorlässt. Die Briefe am Anfang waren gehört, aber auch gelesen nicht meins. Und ich bin zuerst nicht so richtig warm geworden mit Scarlett und Donatella, ich habe viele ihrer Entscheidungen und Handlungen nicht verstanden. Das hat sich im Laufe der Geschichte gebessert, denn Scarlett erlebt viele unglaubliche Dinge und meistert auch diverse Probleme. Die Idee mit Caraval, einem Spiel, dass magisch ist und unvorhersehbar ist wirklich gut und mal was Neues. Auch allgemein der Aufbau der Geschichte ist anders und Stephanie Garber hat einen außergewöhnlichen Stil, teilweise ein wenig ausschweifend, aber durchaus passend zu dieser fantastischen Welt. Man weiss nie, was als nächstes geschieht und wird mehr als einmal überrascht, sei es von Charakteren oder allgemein von der Kulisse. Interessant fand ich auch, dass Scarlett Gefühle als Farben wahrnimmt und trotz ihrer grausamen Kindheit ihren Vater immer noch in gewissem Maß toleriert. Aber am besten haben mir Julian und Dante gefallen, ich mochte ihre Art recht schnell und es hat mir Spaß gemacht, sobald sie wieder aufgetaucht sind. Und Legend ist ja wirklich geheimnisvoll und mysteriös, man kann ihn schwer einschätzen und die Auflösung am Ende hat mich sehr überrascht, denn damit hätte ich niemals gerechnet. 


    Ein lesens-/hörenswertes Buch, das mir nach Startschwierigkeiten noch sehr gefallen hat!


  22. Cover des Buches Never Knowing - Endlose Angst (ISBN: 9783596192748)
    Chevy Stevens

    Never Knowing - Endlose Angst

     (425)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Sara wurde als Baby adoptiert und hat sich nie ganz bei ihrer neuen Familie zuhause gefühlt. Sie weiß aber nicht wen ihre Eltern sind und auch ihre Adoptief Eltern wissen nicht Bescheid. Sie versucht es raus zu finden und findet ihre Mutter. Die lehnt ihr aber ab und will nichts mit Sara zu tun haben. 

    Sara versteht es nicht und forscht weiter. Was sie erfährt ist erschütternd. Ihr Vater ist ein Serienkiller. Dann findet Saras Vater raus das sie existiert und möchte ihr kennen lernen. 

    Eine sehr spannende Geschichte die man nur weiterlesen möchte.

  23. Cover des Buches Requiem (ISBN: 9783551315236)
    Lauren Oliver

    Requiem

     (869)
    Aktuelle Rezension von: Bethany_be

    Was mich wirklich gefreut hat, ist, dass in diesem Buch aus Lenas und Hanas Perspektive geschrieben wird. Beide sind sehr starke Charaktere und vor allem der Kontrast zwischen Wildnis und Zombieland hat mir gut gefallen. 

    Jede Seite war spannend und durch den detaillierten, lebhaften Schreibstil wurde ihr Leid, aber auch ihr Glück oder ihre Wut verstärkt. 

    Die Dystopie hat ein wirklich interessantes Thema und die Ausarbeitung ist wirklich gelungen. Das Setting ist sehr detailliert, ich konnte mir einen Stadtplan von Portland machen und auch ein gutes Bild von der Situation im Allgemeinen. 

    Julian und auch Alex fand ich in diesem Band zu wenig ,,anwesend" . Die Liebesgeschichte, besonders ihr Liebesdreieck, hätte meiner Meinung nach noch mehr fokussiert werden können. 

    Das Ende war wirklich fesselnd, doch hat es mich nicht ganz überzeugt. Ich habe noch so viele offene Fragen: Wie geht es mit dem Kampf weiter? Was passiert aus Alex, Lena und Julian? Wird Lena ihre Mutter noch weiter kennenlernen? Wie geht es Tack, nachdem Raven gestorben ist? 

    All das hätte ich gerne in einem Epilog erklärt bekommen.... 

  24. Cover des Buches Mörderkind (ISBN: 9783548612263)
    Inge Löhnig

    Mörderkind

     (160)
    Aktuelle Rezension von: coffee2go

    Kurze Inhaltszusammenfassung:

    Fiona wächst in einer Künstlerfamilie unter ärmlichen finanziellen Möglichkeiten, aber glücklich auf, bis zu dem Zeitpunkt als ihr Vater des Mordes an seiner schwangeren Geliebten beschuldigt wird und daraufhin ins Gefängnis kommt. Ihre Mutter nimmt sich das Leben und Fiona lebt bei ihrer Tante und ihrem Onkel, die zwar finanziell gut gesittet sind, aber nicht viel Liebe für das Kind übrig haben. Auch als junge Frau ist Fiona unsicher, aggressiv und misstrauisch – sie beginnt ein Studium, bricht es wieder ab, nimmt Hilfsjobs an und ist generell den Menschen gegenüber verschlossen. Als ihr Vater aus dem Gefängnis entlassen wird und kurz darauf unter mysteriösen Umständen verstirbt, beginnt sie selbst und mit der Unterstützung von Darcy Nachforschungen zu betreiben, die für die beiden zunehmend gefährlicher werden.

     

    Meine Meinung zum Buch:

    „Mörderkind“ ist ein außergewöhnlicher Krimi, der auch ohne Ermittlungsteam auskommt und trotzdem durchwegs spannend ist. Er gehört nicht zur Serie mit Kommissar Dühnfort, sondern ist ein eigener in sich abgeschlossener Krimi. Die beiden Hauptcharaktere Fiona und Darcy wirken recht authentisch und sympathisch, sodass man sich als Leser gut auf sie einlassen kann. Vor allem Fiona hat sich im Verlaufe des Buches stark verändert. Interessant ist auch, dass das Buch aus zwei Handlungssträngen besteht: einerseits wird die damalige Situation von Ben, Fionas Vater, und seiner damaligen Geliebten aufgeklärt und zweitens wird das Leben von Fiona aus heutiger Sicht betrachtet. Am Ende des Buches werden alle Überraschungen aufgeklärt und ein Ausblick auf Fionas Leben gegeben, wie es sich jetzt weiterentwickeln könnte.

     

    Titel und Cover:

    Der Titel „Mörderkind“ ist kurz und aussagekräftig, sodass er mir sehr gut gefällt. Das Cover ist einfach, klar und strukturiert und passt dadurch auch gut zu den vorigen Büchern von Inge Löhnig.

     

    Mein Fazit:

    „Mörderkind“ ist ein äußerst empfehlenswerter Krimi von Inge Löhnig, der auch ohne Ermittler, die den Hauptteil des Krimis ausmachen, auskommt. Trotzdem habe ich das sympathische Ermittlerduo Kommissar Dühnfort und seine Freundin Gina etwas vermisst. Vielleicht gibt es hier bald wieder Krimi-Nachschub.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks