Bücher mit dem Tag "julia schwarz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "julia schwarz" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Mooresschwärze (ISBN: 9783944676067)
    Catherine Shepherd

    Mooresschwärze

     (221)
    Aktuelle Rezension von: Benni91

    „Mooresschwärze“ von Catherine Sheperd ist der Auftakt einer Reihe von bislang 6 Titeln rund um die Rechtsmedizinerin Dr. Julia Schwarz….. 

    In einem Moor wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt…. Bevor diese jedoch ihren Weg in die Pathologie finden konnte, ist sie schon wieder verschwunden….. Ein seltsames Tattoo auf ihrem Bauch konnte aber festgestellt werden….. Zusammen mit Kriminal-Kommissar Florian Kessler versucht sie das Geheimnis hinter der verschwundenen Leiche zu entschlüsseln…. Dabei kommen sie auch unkonventionellen Bräuchen auf die Spur und begeben sich in höchste Gefahr…. Nur wenig später tauchen weitere Leichen auf…. Die einzige Verbindung scheint allerdings das sehr identische Tattoo zu sein… 

    Die Geschichte ist durchweg sehr packend und absolut spannend! Dazu tragen auch die vielen intelligenten Twists und Turns bei…. Die Auflösung hat auch was Originelles und der Showdown enttäuscht ebenfalls nicht….. Deshalb meines Erachtens der vollen Punktzahl würdig, ich freue mich, den Werdegang von Julia Schwarz weiter zu verfolgen…..

  2. Cover des Buches Winterkalt (ISBN: 9783944676210)
    Catherine Shepherd

    Winterkalt

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Zirbi

    In dem dritten Teil muss ich leider sagen fand ich einige Passagen nicht ganz schlüssig und auch insgesamt fand ich das Buch deutlich schwächer als die beiden Vorgänger. Julia- achtung jetzt wird gespoilert- weicht in diesem Teil viel zu sehr von ihrem eigentlichen Aufgabengebiet ab. Illegal besorgte Beweismittel werden verwendet, die Gerichtsmedizinerin ermittelt mehr als die Polizisten. Auch das Ende und die damit verbundene Auflösung des Falls, konnte mich leider nicht überzeugen. Der Täter kam meiner Ansicht nach viel zu kurz in dem ganzen Buch. Ich persönlich finde, dass der Fall insgesamt mehr Potenzial für Spannung geboten hätte. Mir wurde definitiv zu wenig ermittelt, zu wenige Zeugen vernommen und vor allen Dingen fehlte mir an manchen Punkten der Zusammenhang. Gefühlt wurde am Ende zack zack ein Täter präsentiert, welche für mich absolut fern der Geschichte war. Schade, denn die beiden vorigen Bücher fand ich sehr spannend.

  3. Cover des Buches Artiges Mädchen: Thriller (ISBN: 9783944676272)
    Catherine Shepherd

    Artiges Mädchen: Thriller

     (140)
    Aktuelle Rezension von: derchrizz

    Catherine Shepherd geht immer.

  4. Cover des Buches Nachtspiel (ISBN: 9783944676098)
    Catherine Shepherd

    Nachtspiel

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Das Buch „Nachtspiel“ von Catherine Shepherd ist der zweite Teil ihrer Julia Schwarz Reihe. Die Bücher können zwar unabhängig voneinander gelesen werden, da jedes Buch einen eigenen Fall behandeln, es ist aber immer besser auch die vorherigen Teile zu kennen.

    Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt locker und leicht zu lesen. Spannung ist vom ersten Moment an da und steigert sich kontinuierlich.
    Man durchlebt die Handlung zusammen mit der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Auch wenn sie von ihren Kollegen als „Eislady“ bezeichnet wird, finde ich sie sehr sympathisch. Sie ist sehr klug und hat eine gute Kombinationsgabe. Insgesamt macht sie ihren Job sehr gut und hilft sehr dabei, Verbrechen aufzuklären. Neben der Sicht von Julia begleitet man auch die Ermittlungen der Polizei durch den Kommissar Florian, aber auch einige Passagen aus der Sicht des Täters konnte man verfolgen, was das Handlung noch zusätzlich Spannung verlieh.

    Die Ermittlungen, die Julia Schwarz in diesem Buch begleitet finde ich dieses Mal sehr verzwickt. Lange weiß man sich, ob es sich um einen Serienkiller oder Einzeltäter handelt. Dies gefiel mir ebenfalls gut, da man gut miträtseln konnte und von der ein oder anderen unerwarteten Wendung überrascht wurde. Gerade zum Ende hin passierte einiges, mit dem ich nicht gerechnet hätte.

    Ein weiterer positiver Punkt ist, dass die Charaktere sehr lebensecht wirken, da auch zwischenmenschliches im Buch mit thematisiert wird. In diesem Fall sind es zum Beispiel Julias Albträume oder ihr Verhältnis zu Florian.

    Alles in allem konnte mich dieses Buch wieder sehr von sich überzeugen. Ich liebe die Julia Schwarz Thriller, da ich es interessant finde, eine Ermittlung aus sich der Rechtsmedizin zu erleben. Ich vergebe voll fünf Sterne und freue mich auf weitere Werke der Autorin.

  5. Cover des Buches Verloschen: Thriller (ISBN: 9783944676326)
    Catherine Shepherd

    Verloschen: Thriller

     (110)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Thriller

    Erwartung: Ein spannendes Buch

    Meinung:

    Der Schreibstil ist erst mal ganz gut. Ich kenne schon andere Bücher der Autorin und dieses passt gut hinzu.

    Julia gefällt mir als Protagonistin weiterhin recht gut. Sie ist engagiert, mutig aber etwas zu sorglos.  Diesmal war ich von ihrem Freund und Ermittler Florian etwas enttäuscht, dass es so wenig Verständnis für sie hat.

    Grundsätzlich fand ich diesen Band ziemlich spannend, aber - hier kommt jetzt das große ABER - der Teil mit der Vergangenheit war mir zu viel und vor allem zu langatmig. Das hat die Leselust etwas gemindert.

    Fazit: Daher nur durchschnittliche 3 Sterne insgesamt. 

  6. Cover des Buches Dunkle Botschaft (ISBN: 9783958625303)
    Catherine Shepherd

    Dunkle Botschaft

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Crazzoline_leseratte

     "Wenn der Weg sich gabelt, entscheidest du über Leben und Tod."

    Es handelt sich um Band 4 der Julia-Schwarz Reihe, wobei man die vorigen Bände für das Verständnis nicht gelesen haben muss. Es gibt vereinzelt Hinweise auf Julias Vergangenheit, die aber für die Geschichte nicht relevant sind. Dunkle Botschaft hat mich von Anfang bis zum Schluss gefesselt. Bereits der Prolog hat es richtig in sich. Der Erzählstil ist leicht und flüssig. Es gibt 2 Erzählperspektiven. Die Untersuchungen und Ermittlungen von Julia und Florian geben dem Leser die Möglichkeit bei der Suche nach dem Täter dabei zu sein und mitzurätseln. Mir hat sehr gut gefallen, dass man auch Details aus den Obduktionen erfährt. Die zweite Erzählperspektive berichtet über die Kindheit und Jugend des Täters. Der Täter wurde jahrelang von seinem Opa gequält und gedemütigt. Er wurde zu einem seelischen Wrack, das jegliches Mitgefühl verloren hat. Beim Lesen dieser Kapitel hatte ich permanent Gänsehaut und ich entwickelte eine Wut auf den Großvater, der den Jungen zu dem gemacht hat, was er heute ist. Ein skrupelloser Mörder. Der Spannungsbogen konnte kontinuierlich aufrecht erhalten werden. Der Täter ist den Ermittlern immer einen Schritt voraus und es gibt immer wieder neue Opfer. Der Leser weiß bis zum Schluss nicht, wer der Täter ist. Es gibt immer wieder Verdächtige, aber ist der wahre Täter unter ihnen? Gegen Ende nimmt die story nochmal richtig an Fahrt auf, bis dann der Täter gefasst wird. Obwohl ich den Namen des Täters in meinen Notizen stehen hatte, konnte ich ihn als Täter nicht zuordnen. Catherine Shepherd konnte mich wieder überzeugen.

  7. Cover des Buches Die Autopsie (ISBN: 9783869746913)
    Catherine Shepherd

    Die Autopsie

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Ente-Luli

    Julia Schwarz in ihrem Medizinstudium und ihren ersten Rechtsmedizinischen Untersuchungen.

    Julia Schwarz : Sympathisch, aufgeweckt, interessiert...Ich mag die und ihre Ermittlungen. Hier ihre Anfänge während des Studiums.

    Der Schreibstil wie immer flüssig, die Story spannend, auch wenn der Täter, auf Grund der Kürze, schnell offensichtlich ist, so hat mir der Kurzkrimi doch sehr gut gefallen.

  8. Cover des Buches Nachtspiel (ISBN: 9783958625266)
    Catherine Shepherd

    Nachtspiel

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Crazzoline_leseratte

    Nachtspiel ist Band 2 der Julia Schwarz Reihe. Man muss sich nicht zwingend an die Reihenfolge halten, da jeder Band in sich abgeschlossen ist. Diesen Band empfehle ich aber für das Verständnis der Hintergründe.
    In Nachtspiel erfährt der Leser/die Leserin viel über Julias Vergangenheit. Sie hat Alpträume und hört die Stimme ihres vor Jahren getöteten Bruders.
    Der Schreibstil ist wieder angenehm und spannend von Anfang an. Catherine Shepherd versteht es, den Spannungsbogen konstant aufrecht zu erhalten. Mehrere Leichen, mehrere Verdächtige, Ermittlungen, die mehrfach in einer Sackgasse enden und ein fesselndes Finale.
    Es gibt wieder wechselnde Perspektiven. Als Leser ist man mittendrin bei Julias Obduktionen, man ermittelt gemeinsam mit Florian und bekommt wohldosiert die Perspektive des Täters. Dabei achtet die Autorin darauf, dass man auch erst ganz am Ende gemeinsam mit dem Ermittlerteam weiß, wer der Täter ist.

    Bei Nachtspiel wusste ich lange nicht, wie die Puzzleteile zusammen gehören. Anfangs war nicht klar, ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt. Und Was hat es mit Julias Alpträumen auf sich?
    Am Ende fügt sich alles zusammen.


  9. Cover des Buches Mooresschwärze (ISBN: 9783958625259)
    Catherine Shepherd

    Mooresschwärze

     (11)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Eine neue Reihe von Catherine Shepherd mit einer sehr ehrgeizigen Protagonistin, die aber auch ihr eigenes Päckchen zu tragen hat.


    Inhalt: Julia Schwarz ist Rechtsmedizinerin und hilft aber auch bei den Ermittlungen mit. Ein Schicksalsschlag hat sie diesen Beruf einschlagen lassen. Sie will die bösen Jungs zur Rechenschaft ziehen.
    In diesem Fall wird im Moor eine Leiche gefunden, die dann aber während dem Transport in das rechtsmedizinische Institut wieder verschwindet. Doch statt der Leiche finden sie dann erst einmal eine andere getötete Frau. Es lassen sich Parallelen zum ersten Opfer feststellen.
    Während der Ermittlungen taucht auch ein drittes Opfer auf und auch dieses hat wieder Parallelen zu den ersten beiden Fällen. Und dann ist es ausgerechnet die Tätowierung auf den Leichen, die die Ermittler und Julia endlich auf eine Spur kommen lassen.
    Julia Schwarz begibt sich auf Ermittlungen auf eigene Faus, blamiert sich bei einem Verein bis auf die Knochen, aber kann so unbewusst die Ermittlungen sehr gut voran bringen. Sehr zum Unmut ihrer Kollegen.


    Fazit: Die Protagonistin ist sympathisch. Gleich von Anfang an wird klargestellt, dass in ihrem Leben nicht alles eitel Sonnen ist, sonder da in der Vergangenheit schon das Eine oder Andere passiert ist, was sie zu ihrem heutigen Leben getrieben hat. Allerdings finde ich, dass man es mit dem Arbeitspensum auch übertreiben kann. Meiner Meinung nach ist die Protagonistin hier fast übermenschlich dargestellt. Sie isst kaum was und schläft noch weniger. Das kann kein Mensch wirklich lang durchhalten.
    Ein weiterer sehr interessanter Aspekt ist hier, dass man ein potentielles Opfer eine ganze Weile auf ihrem bis dahin ganz normalen Teenagerleben begleitet. Der Klassiker mit dem Chat, den Schmeicheleien und dann dem Treffen ist hier sehr geschickt verarbeitet und ich habe eine ganze Weile gebraucht, bis ich Parallelen zwischen diesem und dem Ermittlungs-Strang herstellen konnte. Als ich ihn dann aber hergestellt hatte, habe ich die ganze Zeit gehofft, dass das Mädchen diesem linken Typen doch bitte nicht wirklich in die Fänge gerät.
    Was die Verlinkung zu der Maya-Kultur angeht, das ist mal wirklich ein Handlungskern, den man gerade bei Krimis wenig bis selten findet. Das war auf jeden Fall ein sehr geschickter Schachzug der Autorin. Brachte in die gesamte Handlung noch einmal so eine ganz eigene Spannung und Faszination herein. Außerdem brachte dann auch genau dieser Umstand den Täter ans Tageslicht. Da zwar auch wieder anders als erwartet, aber trotz allem einfallsreich und so, dass ich nicht wusste, ob ich nun stinksauer auf den Typen sein soll oder ob er mir leid tun sollte. 


    Auf jeden Fall hat mich das Buch von vorne bis hinten gefesselt. Ein wirklich gelungener Auftakt für eine eine neue Reihe, mit einer ganz eigenen Faszination. Wenn schon der erste Fall so spektakulär war, wird es in den nächsten Büchern nicht unbedingt einfacher werden, die Leser bei der Stange zu halten. - Mich jedenfalls hat es gepackt gehabt.
    Die Sprecherin hat einen super Job gemacht. Sie hat ein angenehmes Sprechtempo und eine angenehme Stimme gehabt. Ich habe ihr gern zugehört. Einzig die verstellten Stimmen, die leicht krampfhaft wirkten, haben mich etwas gestört. Aber ich kenne das, dass man jedem Charakter eine eigene Stimme geben will, wenn man vorliest. Deswegen kann ich das nicht unbedingt negativ werten. Das wäre unfair. - Allerdings habe ich bemerkt, dass die Sprecherin schon auch mal durcheinander gekommen ist. Da musste ich leicht schmunzeln und fand es sympathisch, dass man das nicht gleich raus geschnitten hat.


    Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen. Man startet hier in eine Reihe, bekommt alles von Anfang an mit und wird zusätzlich noch mit einer sehr interessanten Story belohnt. Die Ermittlungen haben so ihr ganz eigenes Schema und sind absolut kein Einheitsbrei.

    Ich bin auf jeden Fall gespannt, wo sich das alles noch hin entwickelt.

  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks