Bücher mit dem Tag "journalistin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "journalistin" gekennzeichnet haben.

636 Bücher

  1. Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)
    Vincent Kliesch

    Auris

     (680)
    Aktuelle Rezension von: Leseflamingo

    Klappentext:

     Wer Ohren hat hat zu hören.....

    Niemand auf der Polizeistation nimmt den panischen Jugendlichen ernst der etwas vom Mord stammelt-niemand außer Matthias Hegel und das, obwohl es keine Leiche gibt und Silvan gerade aus der Psychiatrie entlassen wurde. Doch der forensische Phonetiker kann hören, dass Silvan nicht lügt und das hier noch weit furchterregendere Botschaften mitschwingen. Mit Hilfe der True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge beginnt Hegel in einem völlig Bissaren Fall zu ermitteln, in dem nichts ist, wie es scheint .. und für dessen Lösung er sehendes  Auges sein Leben auf Spiel setzt.


    MEINE MEINUNG ZUM BUCH:

    Wie ich diese Auris Reihe Liebe. Das Cover ist wieder passend zum Buch gemacht. Dieses Buch ist schon anders als die anderen drei Teile da man eigentlich auch schon erahnen konnte in den ersten Seiten wer der Täter ist. Was aber mir komischerweise nichts ausmachte. Da man ja auch das warum und weshalb noch gar nicht erahnen konnte und sich auch nicht zu 100% sicher war ob es auch wirklich so ist. Die Kapitel sind kurz und knackig geschrieben mit viel Spannungspotential so dass man es auch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Und die Kapitel sind auch quasi aufgemacht dass über jeden Protagonisten ein eigenes Kapitel mit deren Gedanken und des Geschehens geschrieben wurde. Ich liebe den Charakter Hegel immer mehr er zeigt immer mehr seine sensible weichere Seite und das er auch menschliche Züge hat und nicht nur ein Roboter ist, julia ist natürlich genauso sympathisch wie in den anderen Teilen und spielt in diesem Buch auch wieder eine sehr große Rolle . Da sie sich nicht sicher ist ob sie Hegel trauen kann oder ob er sie wieder missbraucht und reinlegt um seine eigenen Interessen zu verfolgen. Ich bin von diesem Buch so im Bann gezogen worden dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte und würde mich über einen fünften Teil sehr drüber freuen, denn ich bin ein sehr großer Fan dieser tollen Buchreihe. Ich wollte jetzt nicht so viel über die Inhalte schreiben da ich Angst habe dass ich Spoiler und ich Angst habe dass ich dann meinen Schreibfluss nicht mehr unter Kontrolle habe da ich so begeistert bin.😁

    Klar es ist anders als wir gewöhnt sind aber dennoch lesenswert. 

  2. Cover des Buches Show me the Stars (ISBN: 9783499275999)
    Kira Mohn

    Show me the Stars

     (709)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Eigentlich habe ich es zur Zeit ja nicht so mit New Adult und Liebesgeschichten. Umso erstaunter war ich, dass mich diese Geschichte hier dann doch so sehr in ihren Bann ziehen konnte. Aber irgendwie hatte sie mich von der ersten Seite an. Was mir besonders gefallen hat, kommt jetzt.


    Als erstes ist da der tolle Schreibstil, der mich gleich packen und mitreißen konnte. Kira Mohn schreibt nämlich locker, flüssig und leicht, aber dennoch niveauvoll. Dabei hat sie einen gewissen Witz, weiß jedoch auch, alle anderen Emotionen gut herüber zu bringen. Und mit Marie-Isabel Walke hat man eine wirklich tolle Sprecherin für das Hörbuch gefunden, was ich auch anmerken möchte.


    Die Geschichte selbst war auch einfach nur toll. Schon die Idee dahinter ist echt interessant und die Autorin hat sie zudem noch richtig gut umgesetzt. Es gibt einen etwas längeren, einleitenden Teil, in dem man erfährt, warum Liv überhaupt einen neuen Job sucht und sie auch besser kennenlernt. Danach entwickelt sich die Liebesgeschichte erst nach und nach. Ich wurde also nicht ins kalte Wasser geschmissen und konnte mich von der ersten Seite an in die Geschichte hinein fallen lassen. Trotzdem war die Geschichte zu keiner Zeit langweilig oder hat sich gezogen. Dabei ist auch das Setting der einsamen Insel mit dem Leuchtturm und das raue Irland einfach wundervoll und super beschrieben. Am meisten habe ich aber den Leuchtturm selbst geliebt und wäre am liebsten mit zu Liv gezogen. Hier hat man einfach ein richtig gemütliches und warmes Gefühl beim Lesen. Aber auch die Liebesgeschichte selbst hat mir super gut gefallen. Ich mochte nicht nur Livs Hintergrundgeschichte, sondern auch Kjers und diese ist nicht ohne. Und das hat natürlich für die ein oder andere Dramatik gesorgt. Wenn es aber Probleme in dieser Geschichte gab, dann wurden diese auf erwachsene Weise geklärt, es wurde kein Wert auf ewig lange Sexszenen gelegt und überhaupt wirkte die ganze Geschichte recht erwachsen, was ich super fand. Dennoch kam die Romantik nicht zu kurz und auch für ein bisschen Drama wurde natürlich gesorgt.


    Ebenfalls haben mir die Charaktere gut gefallen. Ich mochte Livs etwas unbeholfene, zuckersüße Art und dass sie, obwohl sie keine Freunde hat, kein Mauerblümchen ist. Und auch Kjers zurückhaltender, ruhiger Charaktere hat mir sehr zugesagt. Er scheint zwar ein Typ zu sein, welcher seine Liebschaften inflationär wechselt, ist aber gar kein Bad Boy  auch kein Nerd, noch sonst irgendwas, sondern einfach nur ein ganz normaler Typ. Ebenso habe ich Airin, die im dritten Band der Reihe die Hauptfigur ist, sofort ins Herz geschlossen. 


    Für mich ist „Show me the Stars“ alles in allem ein richtig toller Wohlfühlroman, mit welchem man sich gemütlich auf die Couch kuschelt und die Welt um sich herum vergisst. Er ist auf seine ganz eigene, erwachsene Weise romantisch, hat aber auch die richtige Portion Witz und konnte mich einfach begeistern.

     

  3. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.200)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Obwohl es so viele Seite hat und man denkt dass es nie endet, kann man nicht aufhören zu lesen.
    Ich habe mit den Menschen gelebt und gefühlt. Die Gedanken lassen einem erschaudern was es bedeuten würden wenn all das eintreten sollte.

  4. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.425)
    Aktuelle Rezension von: neenchen

    Der Thriller „Kalte Asche“ von Simon Beckett wandelt auf bekannten Pfaden, ausgetreten von Autoren wie Kathy Reichs und ihren Temperance-Brennan-Romane oder Serien wie „CSI“. Hier wird genauso wissenschaftliche Untersuchung direkt mit dem Whodunit verknüpft und der Anthropologe darf auch hier Ermittler spielen.

    Gerade auf dem Weg nach Hause zu seiner Verlobten Jenny wird der forensische Anthropologe Dr. David Hunter angerufen. Der Superintendent Graham Wallace braucht seine Hilfe, denn alle anderen Polizisten sind in der Untersuchung eines Zugunglücks involviert. Er willigt ein und begibt sich mit Sergeant Fraser und Constable Duncan McKinney auf die abgeschiedene, schottische Insel Runa. Dort wohnt der ehemalige Cop Andrew Brody, der eine Leiche fand und diesen Fall gemeldet hat. Hunter soll jetzt nur überprüfen, ob es sich um einen Mord handelt und die Spurensicherung dahin gesendet werden muss. Danach könne er wieder gehen. Doch als klar wird, dass es sich hier nicht um ein Unfall handelt, ist es zu spät, denn die Insel wird durch einen Sturm vom Festland abgeschnitten und so sitzt er, was bald klar wird, zusammen mit dem Mörder auf der Insel fest.

    Der 430-seitige Roman ist schnell gelesen, das spricht für seine leicht verständliche Sprache genauso für ein gewisses Maß an Spannung, wie es ein klassischer Thriller mit sich bringt. Besonders gelungen an diesem Whodunit, dem Genre, in dem sich alles um die Aufklärung eines Falles dreht, ist die Kulisse einer abgeschlossenen Insel, welche die Spannung verstärkt und den Kreis der Verdächtigen einschränkt. Obwohl der Roman offensichtlich auf seinem Vorgänger „Chemie des Todes“ (2006) aufbaut, ist es nicht notwendig diesen zu kennen, denn der britische Autor Simon Beckett (*1960) baut alle wichtigen Infos aus dem Vorgänger-Band mit ein. Ebenso wird es sich mit den nachfolgenden Büchern („Leichenblässe“ (2009), „Verwesung“ (2010), „Katz und Maus“ (2013), „Totenfang“ (2017) und „Die ewigen Toten“ (2019)) verhalten, welche von Dr. Hunter handeln. Die Figur selbst ist eine der größeren Schwächen des Buches. Zu oft flüchtet sie sich in sinnfreie oder selbst kasteiende Gedanken, so dass man wenig Mitleid mit ihm empfindet. Seine Fähigkeiten setzt er zum Teil nicht ein, so dass man als Leser:in seine Sympathien eher auf die umliegenden Figuren verteilt, die es einem aber auch nicht ganz so leicht machen. Weiterhin ist man verlockt, dem Autor unlautere Mittel zu unterstellen, denn, wenn er mehr Emotionalität möchte, wechselt er auch mal die Erzählperspektive, welche vorrangig bei dem Forensiker liegt. Auch bedient er sich viel an klassischen und leicht durchschaubaren falschen Fährten. So fühlt es sich seltsam an, wenn man als Leser:in mehr weiß, als der angeblich sehr kluge Chefermittler. So eignet sich „Kalte Asche“ als leichte Kost für zwischendurch, ist schnell ausgelesen, liefert solide Spannung, aber mehr sollte man dann auch nicht erwarten.

    Fazit: „Kalte Asche“ ist der sechste Roman des britischen Autors Simon Beckett. Darin erzählt er eine klassische Whodunit-Geschichte und schafft es damit, genügend Spannung zu erzeugen, so dass man das Buch gut am Stück lesen kann, auch wenn der eine oder andere Twist vorhersehbar ist und es leider massiv an Sympathien für die Hauptfigur mangelt.

    Doreen Matthei - https://testkammer.com/2022/06/03/kalte-asche-von-simon-beckett-2007/

  5. Cover des Buches Der verbotene Liebesbrief (ISBN: 9783442484065)
    Lucinda Riley

    Der verbotene Liebesbrief

     (316)
    Aktuelle Rezension von: Daisy49

    Wieder ein Buch von Lucinda Riley, das ich verschlungen habe. Toll geschrieben! 

  6. Cover des Buches Pandora - Wovon träumst du? (ISBN: 9783570310595)
    Eva Siegmund

    Pandora - Wovon träumst du?

     (251)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16
    Pandora - Wovon träumst du war mal wieder eine totale SuB-Leiche die mir so lala gefallen hat. 


    Das Cover ist vom Hintergrund eigentlich ganz gut getroffen und auch schön gestaltet. Aber irgendwie passt es überhaupt nicht zum Inhalt. Da hätte ein cooles Bild von Berlin mit irgendwelchen Codes drauf etwas besser gepasst. 


    Die Grundidee hat mir an sich auch gut gefallen. Und auch der Anfang war sehr spannend. Außerdem lies sich das Buch sehr leicht lesen und die Charaktere waren wirklich einzigartig. Ich mochte die vielseitigen Charaktereigenschaften die in diesem Buch auf einander trafen. Ich persönlich mochte Liz als Protagonistin ein wenig mehr als Sophie, die mir teilweise ein wenig zu zickig vorkam. 


    Aber ab Seite 200 lies das ganze ein wenig nach. Es passiert nicht wirklich viel und die Suche nach den Hintergründen  von Lizs und Sophies Mutter Tod war ohne großartige Fortschritte. 


    Teilweise wurde es mir auch ein wenig zu wirr, dem Sachverhalt zu folgen, da immer wieder neue Informationen auf einen stießen. 


    Leider nicht so gelungen, wie es zu erst klang. trotzdem waren die Charaktere und der Schreibstil wirklich toll 💜


  7. Cover des Buches Nachtjagd (ISBN: 9783453532717)
    J.R.Ward

    Nachtjagd

     (1.861)
    Aktuelle Rezension von: Romys_Leselounge

    Was soll ich sagen: J. R. Ward weiß zu schreiben und den Leser auf eine wunderbare Reise voller Vampire mitzunehmen. „Nachtjagd“ ist der Auftakt einer gelungenen Buchserie, in der Erotik und Romantik nicht zu kurz kommen.

    Im ersten Teil werden zunächst die Charaktere vorgestellt – und J. R. Ward versteht ihr Handwerk. Gekonnt führt sie den Leser an die einzelnen Menschen und Vampire heran – und als Leser weiß man sofort, auf welcher Seite man zu stehen hat. Hinzu kommt, dass sie dem Leser regelrecht einen Bildband über heißblütige Vampire vorlegt, denn die Bruderschaft der Black Dagger, wie sich die Vampire nennen, sind alle zusammen „echte“ Kerle. Wie schon erwähnt, J. R. Wards Roman gleicht einem Bildband von muskelbepackten, breitschultrigen Männern, und alle – wirklich alle! – haben in purem Testosteron gebadet.

    Der erste Teil rückt vor allem Wrath, den König der Black Dagger, in den Mittelpunkt. Wrath ist eigentlich kein perfekter Vorzeigekönig, er trägt lieber Lederklamotten und kämpft auf offener Straße mit einer scharfen Waffe. Alles ist für ihn besser, als zeremoniellen Erlässen nachzugehen.

    Tja, und dann trifft er Beth – und Wrath verliert von einer Sekunde zur nächsten den Kopf. Alle seine Instinkte schreien förmlich danach, dass Beth die EINE ist, seine Königin. Natürlich ist das alles nicht so leicht, denn auch Beth muss erst einmal verstehen, dass der riesige, übrigens fast blinde Mann in ihrer Wohnung ein Vampir ist.

    J. R. Ward lässt es auf fast 300 Seiten gewaltig knistern, und die Erotik kommt wahrlich nicht zu kurz. „Nachtjagd“ endet mit einem bösen Cliffhanger – aber wer sich auf die Serie einlässt, hat damit vermutlich gerechnet.

  8. Cover des Buches Cry Baby - Scharfe Schnitte (ISBN: 9783596032020)
    Gillian Flynn

    Cry Baby - Scharfe Schnitte

     (785)
    Aktuelle Rezension von: awogfli

    Nochmals ein bisschen überarbeitet und ausgebaut, diese Rezi, die wegen Corona recht kurz ausgefallen ist, weil sie im Bett auf dem kleinen Handy getippt wurde.

    Cry Baby ist ein sensationeller Krimi der von der Stimmung her sehr düster aufgebaut ist. Mit vielen punktgenauen psychologischen Analysen wird im Prinzip ala Stephen King ein Kleinstadtmilieu komplett mit allen Figuren, beziehungsweise fast allen Einwohnern ihren Verflechtungen, der Vergangenheit, ihrer Traumata und kleinen Problemche und dem Klatsch und Tratsch konzipiert. Zusätzlich sind die Locations auch so liebevoll beschrieben, dass man als Leser*In meint, direkt dabei zu sein.

    Der Plot ist auch grandios, mein Anfangs-Verdacht stimmte zwar irgendwie, aber dann auch wieder nicht so ganz, die Motivlage habe ich nur teilweise erraten. Auf jeden Fall gabs auch für mich am Ende eine kleine Überraschung.

    Da ich schon ein paarmal gefragt wurde, ob ich finde, dass Cry Baby besser als Gone Girl ist. Die Handlung ist weniger rasant als in Gone Girl, aber Cry Baby war psychologisch noch um eine Nuance tiefer, mit sehr argen Szenen, weshalb ich für zärter Besaitete eine Triggerwarnung aussprechen möchte. Ich fand beide Romane annähernd gleich gut, aber wenn Euch das Tempo wichtig ist, werdet Ihr Cry Baby ein bisschen schlechter finden. Sehr gut ist der Roman allemal, es sei, denn man hätte Probleme mit unsympathischen Protagonisten und echt argen Familiengeschichten.

    Fazit: Ein grandioser, konsistenter, runder und spannender Krimi im Kleinstadtmillieu, psychologisch und sprachlich brillant entworfen, die Figuren sehr tief entwickelt. Großes Kino 🍿, bravo!

  9. Cover des Buches Die Vergessenen (ISBN: 9783328100898)
    Ellen Sandberg

    Die Vergessenen

     (267)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Ein wichtiges Buch gegen das Vergessen was in der NS-Zeit mit psychisch Kranken passiert ist. Es erschütterte mich sehr und brachte mich zum Nachdenken.

    Dier Roman hat mir gut gefallen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer was sich dann aber legte. Später konnte ich den 2 Zeitebenen gut folgen. Es darf nie in Vergessenheit geraten was damals passiert hast. Daher ist es sehr wichtig, dass darüber geschrieben wird. 

    Es ist das erste Buch was ich von Ellen Sandberg gelesen habe und wird nicht das Letzte sein. 

    Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe 4 Sterne  

     

  10. Cover des Buches Hundert Namen (ISBN: 9783596186839)
    Cecelia Ahern

    Hundert Namen

     (771)
    Aktuelle Rezension von: Kleinhalbisleseparadies

    Dieses Buch hat mich überrascht. Eigentlich bin ich ein totaler Cecelia Ahern Fan, ich habe nahezu alle Bücher von ihr gelesen, dieses hier aber war mein letztes bisher von der Autorin. 

    Es ging in dem ganzen Buch nicht wirklich weiter. Es hat an Spannung gefehlt und war sehr langatmig. Ich musste mich zwingen das Buch weiterzulesen. Das Ende wiederum war sehr schön, aber hat leider die Wertung zu dem Buch nicht sonderlich verbessert. 

  11. Cover des Buches Fly & Forget (ISBN: 9783328106197)
    Nena Tramountani

    Fly & Forget

     (413)
    Aktuelle Rezension von: xeni_590

    Fly & forget von Nena Tramountani absolute lesenswert, und das sage ich nicht nur weil ich New-Adult Bücher liebe sondern weil das wirklich an die Nieren geht. 


    Die Charaktere sind mehr  als sympathisch und du würdest am liebsten direkt mit in deren WG ziehen.


    Unsere beiden Hauptcharaktere, Noah und Liv sind das Dreamteam. Auf der ganze Hintergrund was zwischen denen in ihrer Kindheit bis zum jetzigen Zeitpunkt passiert ist wirkt massiv emotional. 


    Die Autoren hat in dem Buch etwas geschaffen was einen nach den weiteren Bänden ( insgesamt ist es eine Triologie) lechzen lässt. Große Leseempfehlung, wenn ich mehr als fünf Sterne geben könnte würde ich das machen xD



    Achtung Spoiler!!!! 

    Meine lieblingszitate:

    * es darf nicht real sein. 

    * Schau her was du nicht verdrängen kannst, was du nie wieder los wirst, wie sehr du es auch versuchst. 

    * Enigma. Substantiv. Eine Person oder eine Sache, die unmöglich zu verstehen ist.


  12. Cover des Buches ZERO - Sie wissen, was du tust (ISBN: 9783734100932)
    Marc Elsberg

    ZERO - Sie wissen, was du tust

     (596)
    Aktuelle Rezension von: Read1ngl0ver

    Eine unbekannte Gruppe namens Zero kämpft mit Aufdeckung gegen die Datentransparenz und der damit einhergehende Verzicht auf Privatsphäre. Cynthia Bonsant - eine oldschool Journalistin muss auf die harte Tour lernen, dass die Welt technologisch wesentlich weiter ist, als sie sich auch nur annähernd vorstellen kann. Sie wird auf die Suche nach Zero angesetzt.  Worauf sie dabei stößt, bringt sie in große Gefahr. 

    Mein erstes Buch von Marc Elsberg. Innerhalb weniger Stunden gelesen. Mehr Worte braucht es eigentlich nicht. Die Handlung ist absolut mitreißend und Cynthia Bonsant ist mir persönlich sehr sympathisch. Das ist die Geschichte, die mitreißt und an der man bleibt. Der Teil im Hintergrundhandlung macht die Geschichte noch komplexer als sie ohnehin schon ist und hätte es für mich nicht gebraucht, da sie nicht wesentlich zur Hauptandlung beiträgt. Sicherlich wird damit anschaulich dargestellt, womit sich Personen in gewissen Positionen und Ambitionen helfen wollen und welche menschlichen Abgründe bzw. pure Skrupellosigkeit sich mit diesen technologisch und psychologischen Erkenntnissen auftun, jedoch spiegelt sich das m.E. bereits in der Einführung der sogenannten Testgruppen durch Montik wider. 

    Alles in allem schafft es Eltzberg ein technisches und zugleich komplexes Thema für die breite Masse verständlich darzustellen und die Risiken der Datenerhebung durch jedes neumodische Alltagshelferlein auf den Punkt zu bringen. 

  13. Cover des Buches Die letzte Spur (ISBN: 9783442383719)
    Charlotte Link

    Die letzte Spur

     (1.138)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Wie oft in Charlotte Links Büchern, fallen manche Abschnitte länger aus, als nötig. Dennoch hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Ich wollte wissen, was passiert war. Viele einzelne Fäden führen dann doch zum gleichen Knäuel. Die psychologische Betrachtungsweise der Autorin imponiert mir immer wieder. Bei manchen Darstellern war es etwas schwierig, sich einzufühlen, bei anderen gelang es mühelos. 

  14. Cover des Buches Im Freibad (ISBN: 9783548290416)
    Libby Page

    Im Freibad

     (221)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Das Brockwell-Freibad in Brixton/London, der die Menschen in den umliegenden Wohnungen miteinander verbindet, soll geschlossen werden. Die Bibliothek wurde geschlossen und durch ein modernes Café ersetzt, der kleine Lebensmittelladen konnte sich nicht halten und musste einem Pub weichen. Das Freibad soll in ein exklusives Fitnessstudio umgewandelt werden, das nur den reichen Bewohnern einer großen Wohngesellschaft zur Verfügung steht. Doch Rosemary verbindet mehr als nur ein Becken voller Chlorwasser damit. Seit 80 Jahren schwimmt sie hier. Für sie ist das Schwimmen ihre ganz persönliche Freiheit, die sie mit ihrem Mann George genießt.
     Kate soll als Journalistin über die Schließung des Freibades berichten und lernt während ihrer Recherchen auch Rosemary und ihre Geschichte kennen. In ihr wächst der Wunsch diesen besonderen Ort zu schützen und zu bewahren. Und dabei lernt sie nicht nur ihre Nachbarschaft, sondern auch sich selbst kennen.

    Der Schreibstil liest sich stellenweise holprig und nicht richtig flüssig. Das hat mich zwischendurch immer wieder etwas gestört. Gleichzeitig ist die Geschichte wirklich schön und herzerwärmend. Es kam mir manchmal vor, als hätte ich den Duft von Sommer und Chlor in der Nase, so dass ich das Buch gern weiter empfehle.

    Es geht um die Liebe: zwischen Eheleuten, Freunden, Familie, Nachbarn, zur Heimat, zum Job, zum Schwimmen, zur Gemeinschaft und auch zu sich selbst.

  15. Cover des Buches Glücksmädchen (ISBN: 9783548288444)
    Mikaela Bley

    Glücksmädchen

     (192)
    Aktuelle Rezension von: zanis_book_story

    Darum gehts: 

    Ellen Tamm ist besessen vom Tod, seit ihre Zwillingsschwester vor acht Jahren starb. Sogar während ihrer Arbeit verfolgt sie der Verlust: Sie ist Kriminalreporterin bei einem Stockholmer Fernsehsender und sucht sich mit Absicht die schlimmsten Fälle aus. Als könne sie damit den Tod überwinden und die Trauer aus ihrem eigenen Leben verdrängen. Dann verschwindet an einem kalten, verregneten Tag die achtjährige Lycke spurlos. Ellen soll über den Fall berichten. Aber mit einem Mal funktionieren ihre Abwehrmechanismen nicht mehr. Es ist, als hätte sie ihre Zwillingsschwester erneut verloren. Panisch sucht sie nach Lycke. Kann sie das Mädchen retten und endlich Frieden finden?

    Meine Meinung: 

    Der Klappentext hat mich direkt angesprochen, Psychothriller lese ich sehr gerne, daher habe ich nicht lange überlegt und das Buch gekauft. Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen.. Der Fokus war durchgehend auf Ellen gesetzt, die mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hatte. Spannung kam hier in keinster Weise auf. Auch die eingeführten „ Wendungen „ konnten der Geschichte nicht den fehlenden Wow Effekt bescheren. Die Geschichte ist vorhersehbar und konnte mich nicht überzeugen.

  16. Cover des Buches Untreue (ISBN: 9783257069082)
    Paulo Coelho

    Untreue

     (224)
    Aktuelle Rezension von: theArtofReading

    Die Handlung scheint in erster Linie verwirrend und unübersichtlich zu sein, da die Protagonistin, Linda, ein scheinbar traumhaftes Leben führt.
    Ihr Leben strahlt im Glanz ihres beruflichen Erfolges und ihrer erfüllten Ehe. Das alles klingt zwar traumhaft doch Coelho legt mit der Handlung dieses Romans die Kehrseiten offen. Linda fühlt sich in ihrer, für sie monotonen und langweiligen, Routine gefangen und verfällt durch diese Belastung in eine Spirale der Unzufriedenheit.

    Für mich war es vorerst nicht nachvollziehbar wieso eine Person mit solch einem Leben diese Art von Depressionen und psychischen Probleme hat, doch der Hintergrund der sich zum Ende des Buches herausstellt ist die Basis für Lindas Suche nach Spannung und Abwechslung. Auf eben dieser Suche geht Linda einen Weg, gepflastert mit Lügen. Schlussendlich geht sie sexuelle Bindungen ein und wird somit untreu.
    Das interessanteste ist, dass sie um ihre Zufriedenheit zu erreichen und sich selbst treu zu sein und ihrem Partner gegenüber untreu sein muss.

    Coelho zeigt in diesem Roman eine interessante Art Und Weise eigene Bedürfnisse über den gesellschaftlichen Normen zu setzen Und somit Prioritäten zu setzen.

  17. Cover des Buches Das Nebelhaus (ISBN: 9783442384037)
    Eric Berg

    Das Nebelhaus

     (357)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Mal ein ganz anderer Herangehensweg an einen Krimi, der mir gut gefallen hat. Die Journalistin Doro Kagel soll einen Artikel über die "Blutnacht von Hiddensee" schreiben, die sich zum zweiten mal jährt. Damals sind mehrere Menschen erschossen worden und eine Frau liegt seither im Koma.  Anfangs liest Doro sich etwas zögerlich in das Material ein und beginnt ihre Recherchen, indem sie Kontakt zu den Überlebenden aufnimmt. Eigentlich würde sie den Artikel lieber nicht schreiben, aber nach und nach ist es wie ein Sog und sie fährt nach Hiddensee. Langsam deckt sie mehr und mehr auf, was damals geschah und durch Rückblenden erfährt auch der Leser immer mehr. 4 Freunde treffen sich seit Jahren wieder, merken aber schnell, dass das Treffen wohl keine so gute Idee war. Doch was ist damals wirklich passiert ? Und was für ein schreckliches Geheimnis verbirgt sich in dem Schuppen des Nachbargrundstücks ?

    Sehr interessant aufgebaut, von Anfang bis Ende spannend, schrecklich, was da aufgedeckt wird, überraschende Wendungen und sympathische Figuren. Und ein solcher Pageturner, dass ich die Pause überzogen habe, weil ich es nicht weglegen konnte. Für alle, die Spannung mögen eine klare Leseempfehlung ! Freue mich auf das nächste Buch.

  18. Cover des Buches Karma Girl (ISBN: 9783492280372)
    Jennifer Estep

    Karma Girl

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    !!Könnte Spoiler enthalten!!

    „...Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass Sie einfach ein weiterer gelangweilter Millionär sind, der in seiner Freizeit für den Nervenkitzel den Superhelden spielt. Richtig ?...“

    //S.114//

    Klappentext: (Auszug)

    Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...

    Meine Meinung:

    Estep und ich ? Passt überhaupt nicht. Das dachte ich jedenfalls bis zu "Karma Girl". Vor einigen Jahren versuchte ich mehrere ihrer Jugendbücher, aber die konnten mich nie wirklich überzeugen, weshalb ich auch keines ihrer Bücher mehr lesen wollte. Durch einen Zufall geriet ich an den ersten Band ihrer "Big Time" Reihe und versuchte erneut...mit überraschendem Ergebnis.

    Es ist Chick-Lit pur. Ein Genre, dem ich nicht viel abgewinnen kann, weil es überwiegend sehr kitschig und banal auf mich wirkt. Meistens sind die Charaktere recht flach und viel zu albern, aber hier wurde ich echt umgehauen..

    Der Anfang machte mich noch etwas kirre. Man wird förmlich von den Ereignissen erschlagen und danach war es mit einem Mal wieder ruhig. Es passierte nicht viel, bis die nächste Welle kam und man sich wieder etwas zurechtfinden musste. So ging es eigentlich das ganze Buch über, aber nach dem turbulenten Anfang gewöhnte ich mich recht schnell daran und hatte nach gut der Hälfte sogar richtig Spaß an dem Geschehen.

    Es ist so skurril und teilweise richtig verrückt, aber Estep schaffte es immer, eine gewisse Balance zu halten und es las sich einfach sehr humorvoll und charmant. Ich hatte richtig Spaß daran und wurde wunderbar unterhalten. All diese Zickenkriege und Dramas, die mich normalerweise richtig nerven, unterhielten mich hier. Es passte einfach und vor allem fand ich das Thema Superhelden richtig interessant.

    Zwar ist es nicht ganz neu und gab es auch schon öfters in Filmen, aber in einem Buch war es das erste Mal für mich. Die ganze Zeit rätselte ich mit, wer sich hinter Striker, Fiera, Mr Sage, Hermit, sowie Malefica, Frost und Scorpion verbarg. Und vor allem fand ich es sehr interessant, in wie weit sich meine Theorien bewahrheiteten und die Schurken, sowie Helden zueinander standen, denn nach Carmens Theorie steht der Held immer auch privat in irgendeiner Verbindung zu dem Schurken.

    Das einzige, was mir in der Hinsicht nicht gefiel, war die relativ schnelle Demaskierung der "Fearless Five". Ich meine, es war schon spannend zu erfahren, wer hinter den Masken steckt, aber ich persönlich finde einfach, dass Estep sich hier etwas hätte Zeit lassen können. Nicht nur, weil es danach vor allem spannungstechnisch doch rapide abfiel und eine längere Zeit etwas Flaute herrschte, sondern weil ich einfach auch gerne etwas länger gerätselt hätte. Zwar dauert die Demaskierung von Malefica länger und schockierte etwas mehr, aber es war eher ein schwacher Trost.

    Dennoch war es super. Ich fand es spannend, wie die "Fearless Five" arbeiteten und trainierten und es gab ja auch noch die Liebesgeschichte zwischen Striker und Carmen und einige Geheimnisse bezüglich Fiera und Tornado, die ich auch tragisch fand. Aber ich muss auch sagen, dass es mir etwas zu Erotik lastig war. Zwar fand ich die Liebesszenen nicht schlecht, aber es war teilweise etwas unpassend und vor allem zu kitschig ! Die gewisse Chemie zwischen den beiden stellte sich leider etwas spät ein und davor konnte ich es nicht so ganz nachvollziehen.

    Die Charaktere gefielen mir super und auch wenn sie irgendwie alle wie aus einer Soap wirkten, waren sie doch herrlich.

    Dieses Gezicke zwischen den Frauen wirkte teils so überspitzt, dass ich nur lachen konnte. Dazu trug vor allem Fiera bei, die aber auch andere, verletzlichere Seiten zeigte. Generell gefielen mir die Helden nach ihrer Demaskierung besser, weil man sie irgendwie besser verstehen konnte, vor allem, was ihre Intention anging. Da ich nicht spoilern möchte, halte ich mich hier etwas bedeckt. Aber zu Carmen möchte ich noch etwas sagen. 

    Sie wurde aufs Übelste verletzt und ich konnte ihre Reaktion echt verstehen. Zwar hat sie so auch für viel Leid gesorgt, aber ich fand es super, wie sie ihre Taten, Gefühle, Gedanken reflektierte und sich selbst eingestand. Sie wirkte manchmal etwas hitzköpfig und ließ sich zu sehr von ihren Emotionen leiten, aber ich ticke ähnlich und konnte sie sehr gut verstehen. Aber sie zeigte eben auch Reue und versuchte auf die Menschen zuzugehen. Aber vor allem mochte ich ihre quirlige und unerschrockene Art sehr.

    Der Schreibstil war auch total Chick-Lit und kitschig, sowie überdramatisiert ohne Ende, aber passte perfekt rein. Er las sich sehr flüssig und mit viel Humor, den ich eindeutig gefeiert habe.

    Fazit:

    Chick-Lit, die mir gefiel ? Und dann auch noch von Estep ? Überrascht werde ich immer wieder mal, aber hier war es sehr groß. Es gab ein, zwei Dinge, die ich mir etwas anders gewünscht hätte und leider gab es nach der Demaskierung eine ziemliche Flaute, aber es hat so viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Es wirkte manchmal sehr skurril, aber die Autorin bewies vor allem bei ihren Figuren teils sehr gutes Feingefühl und konnte mit den richtigen Zwischentönen bei mir punkten. Ich hoffe, dass Band 2 da zumindest mithalten kann. Von mir gibt es: 

    4 von 5 Sterne


  19. Cover des Buches Federspiel (ISBN: 9783426516560)
    Oliver Ménard

    Federspiel

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy2019
    Reporterin Christine ermittelt und bringt nicht nur sich dabei in Gefahr! Spannende Story!
  20. Cover des Buches Der Wolkenatlas (ISBN: 9783499240362)
    David Mitchell

    Der Wolkenatlas

     (517)
    Aktuelle Rezension von: Zitronenvogel

     „Der Wolkenatlas“ verbindet sechs Geschichten in verschiedenen Genres, die zu verschiedenen Zeiten spielen und von verschiedenen Menschen handeln.

    Auf den ersten Blick haben die Handlungsstränge nicht viel miteinander zu tun – ein Notar schreibt 1859 auf einer Schiffreise Tagebuch, ein älterer Verleger hat 2012 Probleme mit Kriminellen und Verwandten, die letzten Überlebenden der Menschheit laufen 106 Jahre nach dem Fall durch eine postapokalyptische Welt.

    Nach und nach wird jedoch deutlich, dass alles verknüpft ist: die Entscheidungen jedes Protagonisten haben Einfluss auf seine Nachfolger und werden selbst von der Vergangenheit oder Zukunft beeinflusst. Das genaue Ausmaß der Verbindungen bleibt unklar. Ob und wie viel Übernatürliches im Spiel ist, kann jeder für sich entscheiden.

    Auch bestimmte Themen sind zeitübergreifend und ziehen sich durch das gesamte Buch: Freiheit in verschiedenen Formen und der Kampf darum, Ausbeutung, Betrug, die Suche nach der Wahrheit, das Füttern von Enten.

    Eine Folge der besonderen Struktur des Romans ist natürlich eine große Menge an Charakteren (die gerne auch erst nach einigen Hundert Seiten wieder auftauchen), darauf muss man sich einlassen können, wenn man das Buch lesen möchte.

    Zudem ändern sich die Erzählart und der Schreibstil mit jeder Geschichte. Von Tagebucheinträgen und Briefen über Interviews bis hin zu Lagerfeuergeschichten bietet dieses Buch erzähltechnisch alles. Je nach Vorliebe kann man das als Vor- oder Nachteil ansehen. Meiner Meinung nach hilft es, in jeder neuen Geschichte „anzukommen“ und bietet Abwechslung, auch wenn ich den postapokalyptischen Dialekt in der letzten Geschichte ehrlich gesagt etwas anstrengend fand.

    Wenn man von den vielen Charakteren und der Idee an sich nicht abgeschreckt ist, ist „Der Wolkenatlas“ sehr zu empfehlen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird man mindestens eine oder zwei (am besten natürlich mehr) Geschichten sehr genießen und wenn man dann noch die einzelnen Elemente verbindet, ergibt sich ein Gefühl, als hätte man erfolgreich ein interessantes Puzzle zusammengefügt.

  21. Cover des Buches Böser Wolf (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 6) (ISBN: 9783548285894)
    Nele Neuhaus

    Böser Wolf (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 6)

     (771)
    Aktuelle Rezension von: Annifshr

    Meiner Ansicht nach das beste Buch bisher aus der Reihe. Ich hoffe die nachfolgenden Bücher sind auch so gut. 

    Es ist wirklich erschreckend, wie Wahr der Inhalt dieses Buches wahrscheinlich ist. Ab und an musste ich wirklich das Buch zur Seite legen, da ich das bereits gelesene erst einmal verarbeiten musste. 


    Die Handlung des Buches war wirklich super! Von Anfang bis zum Ende war es spannend. Oft hatte ich Gänsehaut und musste erst einmal begreifen was ich gelesen hatte. 

    Von mir erhält das Buch 5 Sterne! Ich hoffe die nächsten Bücher von Nele Neuhaus sind genauso gut! 

  22. Cover des Buches Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg (ISBN: 9783746634135)
    Julie Peters

    Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg

     (139)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Dieser Roman gefiel mir gut und ich konnte mich dabei gut entspannen. Der Schreibstil war jedoch an manchen Stellen etwas holprig in der Ausdrucksweise. Es gab für mich auch kleinere Längen ab der Mitte des Buches. Die Liebesgeschichte kam mir auch etwas kurz. Trotzdem eine lesenswerte Geschichte, der ich 4 Sterne gebe  

  23. Cover des Buches Der Abgrund in dir (ISBN: 9783257070392)
    Dennis Lehane

    Der Abgrund in dir

     (155)
    Aktuelle Rezension von: claudiaZ

    Auf der Rückseite des Buches steht, dass es sich um einen trickreichen Thriller voll überraschender Wendungen handelt. Dies habe ich in der ersten Hälfte des Buches jedoch vermisst. Zu Beginn ist Rachel Childs auf der Suche nach ihrem leiblichen Vater, dies nimmt viele Seiten in Anspruch, endet dann und hat mit dem Fortgang der Handlung dann auch nicht mehr so viel zu tun. 

    In der zweiten Hälfte ist das Buch auf jeden Fall spannend und der Ausgang nicht vorhersehbar, was für mich einen guten Thriller ausmacht.  


  24. Cover des Buches Mirror (ISBN: 9783746632346)
    Karl Olsberg

    Mirror

     (125)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz sind enorm. Verschiedene Menschen besitzen in Olsbergs Thriller bereits persönliche digitale Assistenten, Mirror genannt, die ihnen in allen möglichen Lebenssituationen für sie passende Handlungsempfehlungen einflüstern. Diese werden auf Basis des bisherigen Verhaltens des Mirror-Besitzers und der Analyse der aktuellen Situation ermittelt. Die Mirror Systeme lernen über neuronale Netzwerke ihren Besitzer immer besser kennen. Dadurch behaupten sich Menschen mit Mirror im Leben besser, sei es im Kontakt mit anderen Menschen, im Beruf oder beim Lernen, sie verfolgen auch ihre persönlichen Ziele konsequenter. Die Mirror Systeme helfen jedem zur Steigerung der individuellen Möglichkeiten weiter. 

    Was zunächst schön klingt, geht nach hinten los. Denn das Netzwerk, das selbständig lernt, erklärt alle Menschen zu seinen Feinden, die Kritik an ihm üben. Und es hat viele Möglichkeit, die Feinde auszuschalten.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks