Bücher mit dem Tag "insel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "insel" gekennzeichnet haben.

1.957 Bücher

  1. Cover des Buches Children of Blood and Bone – Goldener Zorn (ISBN: 9783841440297)
    Tomi Adeyemi

    Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

     (465)
    Aktuelle Rezension von: BookAddicted

    Seit der Blutnacht hat sich Orisha verändert. Die Magie ist fort und ihre zurückgebliebenen Kinder werden wie Sklaven behandelt. Zelie ist eine davon. Während sie noch immer den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten versucht, muss sie sich auch in einem Leben voller Unterdrückung zurecht finden.
    Ein Leben, das sich von jetzt auf gleich ändert, als ein unverhoffter Verbündeter ihr die Möglichkeit bietet, die Magie zurückzuholen.
    Doch können sie allen Widrigkeiten trotzen oder wird König Saran erneut gewinnen? Und welchen Preis sind sie bereit zu zahlen?


    Zu Beginn dauert es recht lange, bis man sich in Zelies Welt zurecht findet und mit ihr warm wird. Vieles ist sehr neu und abstrakt für den Leser und auch Zelie hat so ihre Eigenheiten, mit denen man sich erst anfreunden muss.
    Dennoch ist der Einstieg in die Geschichte gut gewählt, da man zum Einen den Widerstand der jungen Divines und gleichzeitig die Unterdrückung erfährt.
    Sobald die Handlung an Fahrt aufnimmt und man sich in Orisha zurechtfindet, kann man sich dann kaum noch vom Buch lösen. Die Mischung aus Mythologie und Politik, Militär und Monarchie ist faszinierend. Passenderweise hat die Autorin gleich mehrere Figuren als Erzähler erwählt, sodass man sowohl die einzelnen Sichtweisen versteht, als auch diese Welt viel besser begreifen kann. Und man wird dadurch noch tiefer in diese Welt hineingesogen.
    An manchen Stellen kommen die Perspektivwechsel zu schnell und gerade die ein- bis zweiseitigen Kapitel stören ein wenig den Lesefluss, aber oftmals liegt der Grund für dieses jeweilige Kapitel auf der Hand und bereichert die Geschichte.
    Der Autorin gelingt es, geschickt die Mythologie mit Spannung zu verweben und ihr einen Hauch der Realität zu verpassen. So ist es vor allem Zelie, die an die Götter glaubt, während andere ihre Existenz anzweifeln. Eine Mischung, die es auch in der realen Welt gibt. Dadurch fühlt sich diese Welt noch viel echter an und kann einen noch stärker berühren. Zumal die Autorin auch offen anspricht, dass Erfahrungen mit Rassismus in dieses Buch eingeflossen sind und der Roman Menschen zum Umdenken bewegen soll. Denn Rassismus ist ein großer Makel vom Königreich Orisha.
    Die Figurenkonstellation ist geschickt gewählt, da man gefühlt alle vertretenen Sichtweisen erfährt und einen vollumfänglichen Blick von Orisha bekommt. Gleichzeitig kann man die Figuren ins Herz schließen - manche mehr, manche weniger und man bangt, lacht und weint mit ihnen. Gerade das Verhältnis zwischen Zelie und ihrem Bruder Tzain ist sehr berührend und realistisch. Auch sind die Figuren sehr vielschichtig, was sie noch realer wirken lässt.

  2. Cover des Buches It was always you (ISBN: 9783499003141)
    Nikola Hotel

    It was always you

     (755)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Ich glaube es viel mir noch nie so schwer ein Buch zu bewerten.

    Denn im Großen und Ganzen habe ich das Buch unterhaltsam gefunden, aber es gab ein-zwei Kleinigkeiten, die mir persönlich negativ aufgefallen sind.


    Zuerst viel mir der Einstieg ins Buch recht schwer. 

    Das hing damit zusammen, dass anfangs Geheimnisse aufgebaut wurden und dann lange keine Auflösungen kamen. 


    Was Asher und Ivy füreinander empfinden, war für mich sehr befremdlich zu lesen. Ja, sie sind nicht blutsverwand, aber sie sind immernoch Stiefgeschwister und das passt für mich einfach nicht.


    Dazu kam eine Enthüllung nach 200 Seiten, die mich irgendwie nicht mehr losgelassen hat und mir beim Lesen einen bitteren Nebengeschmack verliehn hat.

    Richards Reaktion auf die Situation, die er damals zwischen Asher und Ivy gesehen hat, kann ich irgendwo nachvollziehen. Die Gedanken, die er gehabt haben muss und welche Horrorszenarien er sich ausgemalt haben muss... Und genau diese Horrorszenarien sind mir auch in den Kopf gestiegen, weil man sowas im Alltag mittlerweile viel zu oft hört/liest.

    Und jedes Mal, wenn die beiden sich näher gekommen sind, ist mir dieser Gedanke sauer aufgestoßen.


    Das Buch ist gut geschrieben und die Nebencharaktere waren sehr sympatisch.

    Deswegen werde ich die Geschichte um Aubree und Noah auch lesen.


  3. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520260)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.083)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Als kleines Kind bekommt Jacob von seinen Großvater Geschichten erzählt, die in seinen Kinderaugen dank der Fotos, die er ihm dazu zeigt, wahr zu sein scheinen. Doch mit den Jahren kann Jacob ihn nicht mehr so ganz glauben, die Fotos scheinen zu offensichtlich manipuliert worden zu sein und immer mehr kommt die Annahme, dass sein Großvater in diesen Geschichten nur seine schlimmen Erlebnisse aus dem 2. Weltkrieg verarbeitet. Doch dann findet Jacob seinen ermordeten Großvater und entdeckt etwas, was seine komplette Welt aus den Fugen geraten lässt. Um nicht gänzlich verrückt zu werden, beschließt er, den Geheimnissen seines Großvaters auf den Grund zu gehen. Doch was er auf der kleinen Insel Falls Cairnholms entdeckt, verändert sein Leben vollkommen. 

    Dieses Buch ist wirkich keine leichte Geschichte. Nicht nur, dass der zweite Weltkrieg hier eine große Rolle spielt, sondern man erlebt als Leser auch einige dramatischen Szenen und Schicksale daraus. Wer mit so etwas nicht gut umgehen kann, sollte hierbei etwas vorsichtiger sein. 

    Nun möchte ich aber erst etwas über die Aufmachung des Buches sagen. Zugegeben, ich finde die Cover, nicht nur von diesem ersten Band, sondern auch von den nachfolgenden Bändern, nicht schön. Hätte ich es im Regal stehen gesehen, so hätte ich nicht danach gegriffen. Doch dies ist natürlich Geschmacksache und nur meine persönliche Meinung. Das Innere des Buches ist dagegen unglaublich toll gelungen. Immer wieder findet man Fotos, welche die Geschichte noch eine Spur lebendiger machen und auch interessanter. Dies hatte ich bisher noch nie so gesehen und fand es wirklich toll. 

    Mir wurde die Geschichte sehr empfohlen, sodass ich nun doch nach ihr greifen musste. Auch hatte ich den Film bisher noch nicht gesehen, so bot es sich für mich gerade sehr gut an. 

    Grundsätzlich fand ich die Stimmung in dem Buch sehr düster, was aber auch zu dem Plot sehr gut gepasst hat. An Jacob musste ich mich erst einmal gewöhnen, zu Beginn war er mir dann doch etwas zu verzogen, doch im Laufe der Geschichte wurde ich warm mit ihm. Gerade die besonderen Kinder waren alle so einzigartig, dass ich sie sehr schnell in mein Herz schließen konnte. Das Setting fand ich beeindrucken. Der Autor hat es geschafft, an einen Ort, an welchem etwas wirklich unglaublich schreckliches geschehen ist, sodass beim Lesen mein Mutterherz geblutet hat, gleichzeitig etwas unglaublich schönes und magisches entstehen zu lassen. Gleichzeitig hat er es geschafft, dass mir beim Lesen beide Orte immer präsent waren, sodass ich nur noch beeindruckter war. Ich persönlich fand den Spannungsbogen der Geschichte nicht allzuhoch, es hätte noch etwas spannender sein können, dennoch hatte die Geschichte durch ihre Besonderheit einfach etwas fesselndes an sich. Ich fand es wirklich einen gelungenen Auftagkt. 

    Für jeden Urban Fantasy Liebhaber kann ich das Buch wirklich nur empfehlen. Ich bin schon sehr auf den zweiten Band gespannt. 


  4. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (586)
    Aktuelle Rezension von: phoenixfire8

    Jacob & Co. konnten der Insel entkommen. Doch es gibt ein Problem: Miss Peregrine steckt in ihrer Vogelgestalt fest. Jetzt rennt die Zeit davon. Die Gruppe muss einen anderen Vogel finden, um Miss Peregrine zurück in einen Menschen zu verwandeln, bevor diese für immer ein Vogel bleibt. Und es gibt noch ein weiteres Problem: Ohne passende Zeitschleife werden unsere Freunde zu Staub zerfallen. Damit beginnt der lange und beschwerliche Weg nach London, die einzige Hoffnung für die kleine Gruppe.

    Im ersten Band hatte ich noch ziemliche Schwierigkeiten alle auseinander zu halten. So viele Namen, Fähigkeiten und Geschichten. Das wurde jetzt besser und ich musste nicht mehr jedes Mal überlegen, wen ich gerade vor mir hatte. 

    Ich habe viel davon gehört, dass die Reihe ab dem zweiten Band nicht mehr so gut sein soll. Das verstehe ich überhaupt nicht. Sie ist super, nur total unvorhersehbar. Unsere Freunde erleben auf ihrem Weg nach London sehr viel und lernen immer mehr über ihre eigene Welt dazu. Sie müssen Hollows bekämpfen, aber auch Menschen aus dem Weg gehen.


    Der Schreibstil ist wie im letzten Band ganz angenehm. Mich begeistern vor allem die schmuckhaften Seiten und die Bilder, die sich so gut in die Geschichte reinfügen. Allein für die Darstellung muss der Autor so viel Zeit und Mühe investiert haben, es ist beeindruckend.


    Ein hat mich dieser Band gelehrt: der Autor ist unberechenbar.

  5. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (417)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Ich bin durch Zufall auf diese Buchreihe gestoßen und muss gestehen, dass ich etwas Angst hatte, mit ihr zu beginnen, da ich gar nicht so viel Positives über die Bücher gehört hatte. Dennoch siegte irgendwann die Neugier und darum bin ich so froh, denn dieser erste Band hat mich tatsächlich praktisch von den Socken gehauen. 

    Zum Einstieg war ich etwas verunsichert, so war es doch vollkommen anders, als alles, was ich normalerweise lese. Die düstere und gefährliche Grundstimmung, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Auch merkte ich schnell, dass es hier nicht,  wie normalerweise, eine persönliche Heldin gibt, sondern man die drei Schwestern und ihre Mitmenschen auf ihren Weg begleitetet, sie lieben und hassen lernt. 

    Was mir richtig gut gefallen hatte, war, dass ich das ganze Buch über keine wirkliche Favoritin unter den Schwestern ausmachen konnte. Mal hat mir die Handlung der einen ganz gut gefallen, dann wieder nicht. Alle drei konnten mich aber von ihrer Stärke, ihrer Macht, Mut und ihrem Eigenwillen überzeugen. Aber auch zu den Nebencharakteren konnte ich eine gute Bindung aufbauen. Alle wirkten sehr authentisch und einzigartig auf mich. 

    Die Handlung packte mich irgendwann in ihren Bann. Nachdem ich mich an die Stimmung gewöhnt hatte, wurde ich von ihr so gefesselt, ich fieberte förmlich mit. 

    Es gab auch immer wieder Wendungen, mit welchen ich nicht gerechnet hätte, welche der ganzen Geschichte immer wieder ein komplett anderes Bild bescherte. Ich konnte einfach nicht vorhersehen, was als nächstes passieren würde. 

    Gerade das Ende war so unglaublich, nach Beenden des Buches musste ich es  tatsächlich erst einmal sacken lassen. 

    Für mich war dieses Buch wirklich fast ein Highlight, schon lange hat mich auch nach Beenden kein Buch mehr so beschäftigt. Ich bin wirklich schon sehr gespannt darauf, wie die Geschichte sich noch weiter entwickeln wird, welche Überraschungen sie noch bereithalten wird. 

    Von mir gibt es hier eine ganz klare Leseempfehlung!

  6. Cover des Buches Die Flut (ISBN: 9783596198351)
    Arno Strobel

    Die Flut

     (339)
    Aktuelle Rezension von: Jethro

    Auf Amrum werden Paare entführt, am Strand muss der Mann hilflos zusehen, wie seine Frau in der ansteigenden Flut ertrinkt. Und der Mörder hat einen perfiden Plan, bei dem Michael eine wichtige Rolle spielt. Denn Michael ist mit seiner Freundin Julia zusammen mit Andreas und seiner Frau Martina auf Amrum. Und die Morde belasten schon bald durch Misstrauen und Angst ihre Beziehungen. 

       Arno Strobel schafft schnell eine bedrückende und spannende Handlung. Amrum im November ist ein perfekter düsterer Ort, viele Verdächtige tauchen auf und ständiges Misstrauen und die Angst vor dem Psychopathen lassen die Stimmung immer angespannter werden. Das Psychospiel und die Veränderungen der Personen sind dabei wirklich spannend, teilweise spannender als die Frage, wer der Mörder ist. Leider beginnen sich ab der Hälfte des Buches gewisse Szenen in leicht variierter Form zu wiederholen. Am endet rast alles auf ein durchaus überraschendes Ende zu, leider viel zu schnell. Viele der verdächtigen Personen tauchen gar nicht mehr auf, so dass es wirkt, sie sollten nur einige Seiten im Buch füllen. Viele angedeutete Geheimnisse werden nicht aufgelöst, ohne dass sie eine wirkliche Funktion hatten. 

    So hat zum Beispiel Hauptkommissar Harmsen, der etwas zu heftig durch die Handlung poltert, Geheimnisse, die seine Handlungsweise erklären sollen, aus dem einem Geheimnis werden dann plötzlich zwei und beide sind doch wieder so ähnlich, dass ein Geheimnis gereicht hätte.

    Insgesamt verschenkt der Thriller viel von dem in der ersten Hälfte angelegten Potential. Etwas Straffung und Konzentration auf die ausgelegten Spuren wären sehr angenehm gewesen. 

  7. Cover des Buches Murder Park (ISBN: 9783453421769)
    Jonas Winner

    Murder Park

     (305)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Das Setting blieb mir irgendwie viel zu blass, die Figuren ebenso. Auch fand ich die Geschichte nicht wirklich spannend (SPOILER), auch wenn teilweise eine Leiche nach der anderen auftauchte (wie bei Kate und Constance). Einfach, weil ich die Figuren nicht besonders gemocht hatte und sie dann einfach irgendwo liegen. Da war es, danach geht es kaum mehr um sie. Aber Paul selbst war selten wirklich in Gefahr. Irgendwie war es jedenfalls nicht spannend umgesetzt. (SPOILER ENDE) Die Auflösung kam wirklich unerwartet (SPOILER) – erst, dass alles nur Show gewesen war und dann noch, dass Rupert Pauls Mutter getötet hatte –, doch der Moment, in den Sheldon wirklich als Jeff Bohner dastand war für mich zu kurz geraten und die Szene im Riesenrad fand ich wieder nicht wirklich spannend, auch wenn Paul hier in Gefahr war. Ich konnte mir auch gar nicht richtig vorstellen, was gerade vor sich ging und verstehe nicht, wieso er überhaupt zu einer Person, hinter der er einen Mörder vermutet, einsteigt. Außerdem wurde schon im Interview mit Rupert, hundertfünfzig Seiten vor Ende des Buches oder so, in den Raum geworfen, dass Sheldon Jeff Bohner wäre, weshalb ich gewissermaßen wusste, dass er es sein würde (außerdem hatte Paul seine Leiche von den Felsen aus auf Seite dreihundertachtundsechzig nicht sehen können); nur nicht, dass es nur Theater war. Diesen Aspekt fand ich außerdem ein bisschen unrealistisch – auch, dass Paul nichts merkte –, aber ich bin auch kein Realitätsfanatiker. (SPOILER ENDE) Insgesamt war es also okay, es gab eine überraschende Auflösung, doch dem Buch fehlte es an Spannung. Zudem hätte man wirklich ein unglaubliches Setting erschaffen können – ich liebe abgelegene Inseln –, doch dieses war für mich keins. Noch eine kleine Anmerkung: Auf Seite zweihundertzwanzig steht nach „neunzehn“ „Tätern“, obwohl es eigentlich „Täter“ sein müsste, auf Seite dreihundertneununddreißig fehlt das N nach „andere“ bei „der Service war nicht registriert und verwaltet worden wie die andere Attraktionen“ und auf Seite dreihundertsiebenundachtzig wird der Föhn zweimal veraltet „Fön“ geschrieben.

  8. Cover des Buches Die Blutschule (ISBN: 9783404175024)
    Max Rhode

    Die Blutschule

     (1.000)
    Aktuelle Rezension von: Petroel

    Da ich von Sebastian Fitzek "Das Joshua Profil" gelesen habe, musste ich mir auch "Die Blutschule" besorgen und lesen.

    Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen. Obwohl viel Phantasie dabei ist, war es schnell zu lesen. Offt musste ich kurz nne haltem um das gelesene zu verdauen.

  9. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Königin (ISBN: 9783764531478)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Königin

     (248)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Die Drillinge kämpfen nun um die Krone. Doch wie wollen sie das nun anstellen? Mirabella weiss inzwischen, dass sie, wenn sie überleben will, ihre Schwestern töten muss. Auch wenn sie das eigentlich gar nicht will. Arsinoe hingegen hat ein Geheimnis aufgedeckt und versteht nun einiges besser, was ihre Gabe betrifft. Und Katharine? Sie ist nicht mehr das süsse Mädchen und will alles daran setzen, die Krone zu bekommen. Alle Schwestern haben einen Plan. Doch wer wird gewinnen?

    Im zweiten Band geschieht unglaublich viel. Während wir im ersten Band hauptsächlich die Charaktere, die Insel und Regeln kennengelernt haben, geht es hier so richtig ab. Es wird Ernst und die Drillinge müssen irgendwie einander auslöschen. Jede von ihnen hat sich auf ihre Art geändert, wobei Katharine es am schlimmsten getroffen hat. Was ist da ganz genau passiert? Eine Art Magie? Nichts desto trotz mag ich im Grunde alle Schwestern. Es gefiel mir, wie die Geschichte ihren Lauf nahm. Was sie tun mussten, wie sie sich entwickelt haben und vor allem, was die Nebencharaktere für eine Rolle gespielt haben. Die Nebencharaktere sind das i-Tüpfelchen und sind genau so wichtig wie die Schwestern selbst. Allerdings ist nicht jeder von ihnen treu und loyal. Wobei es nicht verwunderlich ist, wer Intrigen schmiedet. Dennoch gab es immer wieder sehr überraschende Wendungen und vor allem Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Jules zum Beispiel hat auch ein Geheimnis und der hat mich aufkeuchen lassen. Billy's Entwicklung hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Kurz war ich skeptisch, aber der verflog ziemlich schnell. Allerdings weiss ich immer noch nicht, was Pietyr genau vor hat. Er ist ein sehr spezieller Charakter, der mir zwar auch gefällt, aber ich nicht sicher bin, welche Absichten er hat. Nicolas mochte ich von Anfang an nicht, dies bestätigte sich auch gegen Ende. Das Setting ist etwas düsterer und es gab auch schaurige Momente. Trotzdem blieb es immerzu spannend und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Autorin weiss definitiv, wie man den Leser nervös machen muss. 

    Was wird jetzt aus den Schwestern? Denn das Ende war einfach nur ein "WTF-Moment". Die Karten sind neu gemischt, aber was werden sie nun unternehmen? Gegen Ende gab es einige Verluste, die zum Teil auch unerwartet kamen. Dann sind auch noch unerwartete Verbündete aufgetaucht, die hoffentlich im nächsten Band noch öfters vorkommen werden. Eine gelungene Fortsetzung und bin sehr gespannt wie es weiter geht mit den Schwestern.

    Ausserdem gab es diesmal ein Glossar, der sehr nützlich war. Wobei er vor allem im ersten Band eher gebraucht wurde. Auch die Karte der Insel war wieder dabei, die mir übrigens sehr gut gefällt.

  10. Cover des Buches Find me in the Storm (ISBN: 9783499000072)
    Kira Mohn

    Find me in the Storm

     (298)
    Aktuelle Rezension von: julzpaperheart

    Eigentlich ist Airin die Ausgeglichenheit in Person. Doch der neueste Gast in ihrem Bed&Breakfast an der irischen Westküste bringt sie ganz schön aus der Ruhe. Joshua Hayes ist ein umschwärmter TV-Star, und auch Airin fühlt sich schnell zu ihm hingezogen. Dabei passt er so gar nicht in ihr Leben, das gerade durch einen erbitterten Familienstreit schon kompliziert genug ist. Es wäre völlig unvernünftig, für diesen ebenso undurchsichtigen wie charmanten Mann Gefühle zu entwickeln. Und nahezu hirnverbrannt, auf die ungewöhnliche Wette einzugehen, die Josh ihr vorschlägt …

    Die Grundidee hinter dieser Geschichte fand ich ganz originell und vielversprechend. Da mir die beiden Vorgänger so gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf den Abschluss der Reihe. Besonders auf Airin, die von Anfang an eine wichtige Nebenrolle hatte, habe ich mich sehr gefreut.

    Airins Hintergrundgeschichte und Umfeld waren sehr interessant. Sie ist eine sehr liebenswerte, lebensfrohe und sympathische Person. Trotz der Schwierigkeiten und Belastungen, die sie täglich beschäftigen, verliert sie nie ihren Humor und ihre positive Einstellung. Ihre unvoreingenommene und fröhliche Art mochte ich bereits in den Büchern zuvor. 

    Josh fand ich an sich auch sehr sympathisch, muss aber gestehen, dass ich bis zum Ende das Gefühl hatte, dass man ihn kaum kennengelernt hat. Er wirkte eher blass und seine Entwicklung war für mich nicht ganz nachvollziehbar.

    Wie anfangs erwähnt, fand ich das Konzept ganz interessant und ausgefallen. Trotz spannender Themen und einiger emotionaler Aspekte, plätscherte die Handlung jedoch des Öfteren so vor sich her. Ich hätte mir an einigen Stellen mehr emotionale Tiefe gewünscht. 

    Das Buch hat mich trotz fehlender Dramatik gut unterhalten können, denn es strahlt eine wohlige Atmosphäre aus, der Schreibstil ist wirklich grandios und auch die Charaktere aus den beiden Vorgängern bekommen viel Platz. 

    „Find me in the Storm” eignet sich perfekt für einen gemütlichen Abend auf der Couch!

  11. Cover des Buches Eisige Schwestern (ISBN: 9783426520147)
    S. K. Tremayne

    Eisige Schwestern

     (597)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Strehle

    Mit hat dieses Buch ein paar mystische Lesestunden geschenkt, die ich sehr genossen habe.

  12. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.211)
    Aktuelle Rezension von: Stopkaofbooks

    Ich habe per Zufall mir einen schwedischen Krimi herausgesucht.

    Auf den ersten 300 Seiten gab es zwar durchaus spannende Momente, aber zwischendurch war ich auch gelangweilt. Trotzdem zog mich Larsson nach und nach in die Bahn der Geschichte, Spannung stieg und ließ mich bis zum Schluss nicht mehr los. Das Ende (sobald der Fall gelöst ist - also ca. 160 Seiten) fand ich wieder etwas zu langgezogen.

    Die Geschichte ist gut überlegt und die Wendungen sind nicht vorhersehbar, das hat mich absolut überzeugt.

    Mir gefallen selten Krimis, wo privat auf eigene Faust Dilettanten ermitteln, aber hier hat es mich überhaupt nicht gestört. Weder Journalist noch die private Ermittlerin handeln dumm, unüberlegt oder naiv.

    Fazit: Ein Krimi, den ich jedem empfehlen würde.

  13. Cover des Buches Glanz der Dämmerung (ISBN: 9783959671668)
    Jennifer L. Armentrout

    Glanz der Dämmerung

     (277)
    Aktuelle Rezension von: lxy_and_more

    Im dritten und vorletzten Teil der "Götterleichten"-Reihe müssen sich Seth und Josie wieder mit neuen Herausforderungen, die ihr Leben verändern werden, auseinandersetzen. Das wichtigste hierbei ist jedoch der Kampf um ihre Liebe. Die Erzählung erfolgt aus den Sichtweisen beider Protagonisten. 

    Die Geschichte beginnt mit Seth der nach den Ereignissen am Ende des zweiten Bandes verwirrt ist und versucht nach einer letzten gemeinsamen Nacht Abstand zwischen Josie und sich zu bringen. Apollo will Josie davon überzeugen, dass sie sich in Seth getäuscht hat. Doch sie glaubt an ihn und ihre Liebe. Sie wird vom Titanen Hyperion entführt, was sie fast das Leben kostet. Nach ihrer Rettung schwört Seth, der mittlerweile in eine allmächtige Position gerückt ist, sie nie mehr alleine zu lassen. 

    Josie wird trotz ihrer Rettung immer schwächer und erst im weiteren Verlauf des Buches wird auch klar, wieso das so ist - was ich hier an dieser Stelle aufgrund von Spoilern unerwähnt lasse. Dazu wird sie von Albträumen geplagt, die teilweise gar keine sind, sondern Prophezeiungen. 

    Für mich war die Geschichte wieder sehr gut durchdacht und spannend gestaltet. Die Puzzleteile aus Fragen und Antworten um Seths uns Josies Schicksal setzen sich immer weiter zusammen und doch hat man das Gefühl, dass noch längst nicht alles offenbart wurde. Dazu liebe ich einfach die großen Emotionen, die es zwischen Seth und Josie gibt. Von mir gibt's 5 Sterne.

  14. Cover des Buches Miroloi (ISBN: 9783446261716)
    Karen Köhler

    Miroloi

     (178)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich fand es etwas zäh, aber zum Ende hin hat es mich dann doch noch gepackt.

  15. Cover des Buches Sterne sieht man nur im Dunkeln (ISBN: 9783442487875)
    Meike Werkmeister

    Sterne sieht man nur im Dunkeln

     (306)
    Aktuelle Rezension von: LeniZ

    Ich breche selten Bücher ab, aber hier fand ich die Handlung so unrealistisch und hölzern, dass es gar nicht ging. 

  16. Cover des Buches Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783492311298)
    Jenny Colgan

    Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Ulenflucht

    Jenny Colgan greift ganz tief in die Trendkiste: Sommer und irgendetwas mit einem kleinen Laden, dazu eine Prise Strand und ein niedliches Tier. All das im Titel oder auf dem Cover. Oh Wunder, dass es dabei auch noch um eine Frau mit dem niedlichen Namen Polly geht, die in ihrer Bäckerei zauberhaftes Gebäck zusammenmischt wie die Autorin einen Unterhaltungsroman. Und was soll man sagen? Nicht nur Pollys Gebäck wird zauberhaft, auch der Roman ist es.

    Dabei ist der Start doch etwas holprig, was einerseits dem übertriebenen Anthropomorphismus in Bezug auf den Papageientaucher Neil, andererseits der Tatsache, dass etwas zu viele Probleme auf einmal aufgeworfen werden. Das alles aufzulösen braucht dann die Länge des ganzes Buches, obwohl es der Spannung gut getan hätte, nicht alles im dramatischen Finale zu verarbeiten.

    Die Figuren sind witzig und liebevoll gezeichnet, die Kulisse malerisch und überhaupt ist das ganze Buch wie eine große Hängematte, in die man sich hineinlegen und durch den Sommer träumen kann. Eine gelungene Fortsetzung des ersten Buches, wenn auch ein kleines bisschen weniger magisch.

  17. Cover des Buches Versucht (ISBN: 9783596190607)
    P.C. Cast

    Versucht

     (1.623)
    Aktuelle Rezension von: anni5692

    ♡Rezension♡


    House of Night ~ Versucht 


    Inhalt:

    Nachdem Zeoy und ihre Freunde Kalona und Nefert aus Tulsa vertrieben haben, hätten sie eigentlich eine Pause verdient. Aber leider ist ihnen keine Ruhe vergönnt. 


    Fazit:

    Auch dieses Buch ist spannend geschrieben. Die Geschichte hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen.

    Es ist eine Geschichte über Liebe, Freundschaft, Stärke und den Problemen von heranwachsenden. 

    Ich fühle mich den Charakteren und gerade der Protagonistin immer näher, je mehr ich über diese erfahre.


    5/5 ⭐️

  18. Cover des Buches Für immer und einen Weihnachtsmorgen (ISBN: 9783956496028)
    Sarah Morgan

    Für immer und einen Weihnachtsmorgen

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Wie konnte es nur dazu kommen, dass ausgerechnet der unausstehliche Alec an Sklyars Seite ist, als diese, am eigentlich schönsten Abend ihres bisherigen Lebens, zugleich den größten Albtraum durchlebt. Statt einen romantischen Abend zu verbringen, landet sie mit dem TV-Historiker, der keinen Hehl daraus macht wie zuwider sie ihm ist, zuerst in einem Hotelzimmer, dann über die Adventszeit bei dessen Familie und schließlich auf Puffin Island. Mit Erstaunen stellt Skylar fest, wie schnell diese ihr Herz erobert und auch Alec zeigt eine andere Seite von sich. Doch da ist noch mehr…

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Bereits seit Jahren kann Sarah Morgan mich mit ihren Romanen ein ums andere Mal rühren, begeistern, zum Lachen bringen und ist somit fester Bestandteil meiner Vorweihnachtszeit – in diesem Jahr mit dem winterlichen Abschlussband der Puffin Island-Reihe:

     

    1. Einmal hin und für immer

    2. Für immer und ein Leben lang

    3. Für immer und einen Weihnachtsmorgen

     

    Das Cover zeigt den weihnachtlichen Charme einer größeren Stadt. Die Geschichte entführt uns jedoch noch an zwei andere, vorweihnachtliche Wohlfühlorte, die ich voll und ganz genießen konnte. Da ich die ersten Bände der Reihe (noch) nicht gelesen habe, war mir Puffin Island noch nicht bekannt und ich freue mich nun darauf die Insel zur Sommerzeit, mit den Bänden 1 und 2, nochmal kennen zu lernen.

    Dies fiel mir sowohl bei Alec als auch Sklyar extrem leicht, aus deren abwechselnden Blickwinkeln die Geschichte flüssig erzählt wird. Beide konnte ich schnell ins Herz schließen, wollte mehr über sie wissen und sie zusammen erleben. Die Anziehung zwischen ihnen wird dabei wundervoll beschrieben, die erotischen Szenen sind ansprechend gestaltet.

    Nach und nach geben sie mehr von sich preis und entwickeln sich auch gemeinsam weiter. Die Nebenfiguren haben daran einen schönen Anteil und ebenso wie die erwachsenen Hauptprotagonisten ihre Ecken und Kanten. Ein feiner Humor durchzieht die Geschichte und mildert dadurch auch die ernsteren Szenen etwas ab.

    Das Finale ist vielleicht einen Ticken zu klischeehaft, aber nichts desto trotz weihnachtlich, voller Liebe, Familie und Freundschaft.

     

    》FAZIT:

    Ein wundervoll-winterlicher Liebesroman, mit tollen Neben- und erwachsenen Hauptcharakteren, ansteckendem Humor, ansprechenden erotischen Szenen und auch ernsten Themen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, gefühlvoll und herzerwärmend.

  19. Cover des Buches Cottage gesucht, Held gefunden (ISBN: 9783734101113)
    Susan Elizabeth Phillips

    Cottage gesucht, Held gefunden

     (275)
    Aktuelle Rezension von: Josale

    Ich finde die Bücher der Reihen alle besser als diesen Einzelroman. Inhaltlich sicher etwas schwächer als die anderen Bücher, aber trotzdem gut und leicht zu lesen. 

  20. Cover des Buches Mit Liebe gewürzt (ISBN: 9783596031962)
    Mary Kay Andrews

    Mit Liebe gewürzt

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Bellearielle

    Die Idee des Buches ist nicht verkehrt, aber die Umsetzung ließ meiner Meinung nach zu wünschen übrig.

    Vorallem die Dialoge fand ich z.T. unsinnig und nervig - genau so wie die Hauptdarstellerin.

    Die einzelnen Inhalte waren gut gedacht, aber dann unlogisch bzw. unansprechend ausgeführt... ich habe mich wirklich durch das Buch gezwungen, in der Hoffnung, dass es noch besser wird.

    Die Liebesgeschichte kam mir ebenfalls zu kurz... es war einfach nicht mein Ding.

    Vielleicht liegt es auch an der Übersetzung, aber der Schreibstil hat mich überhaupt nicht angesprochen.

  21. Cover des Buches Magisterium - Die silberne Maske (ISBN: 9783846600597)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Die silberne Maske

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Bookshelfread

    Aron ist tot. Callum hat nicht nur sein Gegengewicht sondern auch seinen besten Freund verloren. Zusätzlich hat das Magisterium sein Geheimnis erfahren. Nun sitzt er im Gefängnis und weiss nicht wer sich gegen ihn gewandt hat und wer noch immer zu ihm hält.


    Nun bin ich bereits beim 2. letzten Band der Magisterium Reihe angelangt. Und ehrlich gesagt bin ich etwas froh darüber. Dieser Band hat mich leider nicht mehr wirklich überzeugt. Es ist eigentlich viel passiert und auch neue Fakten kamen ans Licht, aber es hat mich nicht mehr gepackt. Es war mir relativ egal ob jetzt ein Plan funktioniert oder nicht und ich habe einfach dem Hörbuch nebenbei zugehört. Es wurde mir einfach zu wenig Gefühlsvoll und lebendig. Ich konnte nicht in die Geschichte eintauchen. Auch die kleine (kindliche) Romanze die kurz auftauchte konnte daran nichts ändern.

    Die ersten beiden Bände der Reihe fand ich wirklich nicht schlecht und ganz Interessant. Aber wie bereits erwähnt hätte Band 2 auch ein Abschluss sein können und Band 3 und 4 waren leider jetzt nicht so überzeugend. Für die silberne Maske vergebe ich leider nur 2.5 Sterne.

    Für jüngere Leser könnte die Geschichte jedoch durchaus packend sein. Meinen jetzigen Geschmack hat es leider nicht getroffen. Aber ich bin sehr gespannt auf Holly Blacks neues Buch das ja für Erwachsene geschrieben wurde. Denn hier merkt man dass es eher an Jugendliche gerichtet ist.


  22. Cover des Buches Soul Beach (Band 3) – Salziger Tod (ISBN: 9783785573884)
    Kate Harrison

    Soul Beach (Band 3) – Salziger Tod

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    Alice ist nach wie vor verrückt nach dem Soul Beach. Sie möchte am liebsten jede freie Sekunde dort verbringen. Doch dies gestaltet sich schwierig, denn ihre Eltern haben ihr verboten, ins Internet zu gehen. Natürlich findet Alice andere Wege um ins Internet und somit in zum Soul Beach zu gelangen. Ihr Freund Lewis zum Beispiel, er hat mehrere Computer und er würde ihr sicherlich ein paar Stunden Internetzugang gewähren.


    Lewis lässt Alice an seinen Computer und verspricht ihr sie für eine geraume Zeit damit alleine zu lassen, damit sie sich voll und ganz dem Soul Beach widmen kann. Doch Lewis erhascht einen Blick auf den Bildschirm und der Soul Beach fängt an sich zu verändern. Er scheint plötzlich nicht mehr der wundervolle Strand zu sein. Ob das was mit Lewis zu tun hatte? Hat er alles zerstört, weil er sich nicht an die Abmachung gehalten hat?


    Alice verliert den Zugang zum Soul Beach und somit auch den Kontakt zu ihrer Schwester. Doch gemeinsam mit Lewis versuchen sie den Soul Beach im wahren Leben ausfindig zu machen und sie schaffen es. Ihn gibt es tatsächlich! 


    Gemeinsam mit ihrem Freund macht sich Alice auf den Weg auf die Suche nach dem Soul Beach. Doch es scheint so, als würde die beiden jemand verfolgen. Jemand den Alice schon die ganze Zeit sucht - Der Mörder ihrer Schwester.


    Der dritte und letzte Band der Soul Beach Reihe von Kate Harrison. Was soll ich sagen? Die Aufmachung der Bänder, in den verschiedenen Farben, gefällt mir sehr gut. Allerdings bin ich von der Geschichte nur mittelmäßig begeistert.


    Die Idee eines Soul Beaches ist sehr interessant, allerdings bleiben mir am Ende viel zu viele Fragen diesbezüglich offen, die einfach nicht richtig, bzw. vollständig beantwortet worden sind.


    Viele der Kapitel waren langatmig und ich hatte das Gefühl unglaublich viel unwichtiges zu lesen, dass ich einfach überspringen hätte können. Dadurch wirkte die Geschichte ziemlich langweilig und man hatte das Gefühl erst zum Ende hin wurde sie spannend, der Rest war mehr drumherum Gerede.


    Wer der Mörder von Maggie war, hätte man sich von Anfang an denken können. Für mich persönlich war es keine große Überraschung, auch wenn die Autorin versucht hat den Verdacht auf andere zu legen.


    Im Großen und Ganzen war das Buch, bzw. die Soul Beach Trilogie, in Ordnung. Man kann sie lesen, wenn man etwas leichtere Lektüre für zwischendurch haben möchte.


  23. Cover des Buches Das Nebelhaus (ISBN: 9783442384037)
    Eric Berg

    Das Nebelhaus

     (361)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Während der "Blutnacht auf Hiddensee" sind drei Menschen getötet worden, die mutmaßliche Täterin liegt noch nach zwei Jahren schwer verletzt im Koma. 

    Die Journalistin Doro Kagel hat den Auftrag erhalten anlässlich des zweijährigen Jubiläums der Amoktat zu berichten. Sie nimmt deshalb Kontakt mit den Angehörigen der Opfer auf, um die Hintergründe der Tat zu erhellen, denn das Motiv ist unklar und die Komapatientin wird allein aufgrund von Indizien als Täterin beschuldigt. 

    "Das Nebelhaus" ist der Auftakt einer Krimireihe um die Berliner Journalistin Doro Kagel. Der Roman handelt auf zwei Zeitebenen und schildert in der Gegenwart die Recherchen der Journalistin, während in Rückblenden die Ereignisse vor der Blutnacht im September 2010 erzählt werden. 

    Der Architekt Philipp Lothringer hat Freunde aus seiner Jugend, zu denen der Kontakt eingeschlafen seit fünfzehn Jahren eingeschlafen ist, in sein Haus nach Hiddensee eingeladen. Mit dabei ist der brotlose Autor Timo, die psychisch labile Kindergärtnerin Leonie und die alternative Esoterikerin Yasmin. Warum sie sich überhaupt und ausgerechnet jetzt auf Hiddensee treffen möchten, bleibt offen. Die Stimmung untereinander ist wenig herzlich und geradezu angespannt. Timo hat ein Auge auf die frustrierte Ehefrau von Philipp geworfen und Leonie macht alle wegen ihrer Waffe nervös, die sie seit einem Überfall in ihrer Handtasche bei sich trägt. 

    Offen bleibt ungewöhnlich lange, wer die Blutnacht überlebt hat. Als Opfer ist zunächst nur die kambodschanische Hausangestellte Nian Nan bekannt. Diese Aussparung sowie die Zweifel an der Schuld von Leonie, die sich aufdrängen, sorgen für eine gewisse Grundspannung. 

    Wenig authentisch wirken hingegen die Charaktere und ihre Handlungen. Die Freunde sind schon fast slapstickartig stereotyp gezeichnet und auch die Hauptfigur Doro Kagel wirkt reichlich seltsam. Ähnlich wie viele Kriminalkommissare in Büchern hat auch sie ein Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen. Den Verlust, den sie erleiden musste, erscheint jedoch nach dreißig Jahren als zu präsent. Zudem erschließt sich nicht ganz, warum sie eigentlich gar nicht über den Amoklauf schreiben möchte, obwohl sie als Journalistin auf derart heikle und brutale Themen spezialisiert ist. 

    So wundert man sich auf beiden Handlungsebenen über zahlreiche Ungereimtheiten, Widersprüche und eigenartige Verhaltensweisen der beteiligten Personen, was das Lesevergnügen trübt und die Morde in den Hintergrund rücken lässt. Auch die künstlichen und hölzernen Dialoge lenken ungut vom eigentlichen Geschehen ab. 

    Die Auflösung des Mordfalls ist so enttäuschend wie die Zeichnung der Charaktere. Die Aufklärung ist überraschend, aber nur weil sie arg konstruiert ist und sich nicht wirklich schlüssig aus der Handlung heraus ergibt. 

    Die Hauptfigur Doro Kagel kann zudem weder mit einer sympathischen Persönlichkeit noch mit Empathie, einer Entschlossenheit oder einer raffinierten Arbeitsweise überzeugen und ist als Journalistin schlicht unglaubwürdig, weshalb ich diese Buchreihe nicht weiter verfolgen werde. 

  24. Cover des Buches Arkadien brennt (ISBN: 9783492267892)
    Kai Meyer

    Arkadien brennt

     (1.261)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Nachdem mich der erste Teil von Meyers Arkadien-Reihe noch nicht ganz überzeugen konnte, hat er mich mit Band 2 nun doch wieder an der Angel. 

    Nach dem großen Showdown am Ende des ersten Bandes sind Rosa und Alessandro nun beide an der Spitze ihrer Clane angekommen. Ihre Romanze wird kritisch gesehen und sie machen sich damit keine Freunde. Als Rosa nach New York reist, deckt sie weitere Intrigen auf und das Geheimnis um die Arkadier scheint größer als bisher gedacht.

    "Arkadien brennt" hat wirklich alles, was ich mir von einem guten Buch erhoffe: Spannung, Gefühle, Geheimnisse...

    Das einzige, was mich auch bei Band zwei immer noch ein wenig stört ist, dass es den Charakteren irgendwie an Tiefe fehlt. Weder Alessandro noch Rosa sind mir mittlerweile "vertraut" und ich kann ihre Handlungen und Gefühle nicht immer nachvollziehen.

    Dennoch ein sehr gutes Buch und ich bin gespannt auf den dritten Band!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks