Bücher mit dem Tag "hypnose"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hypnose" gekennzeichnet haben.

228 Bücher

  1. Cover des Buches If you stay – Füreinander bestimmt (ISBN: 9783426515273)
    Courtney Cole

    If you stay – Füreinander bestimmt

     (434)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Mila ist 22 und eine Künstlerin, sie hilft nach dem Tod ihrer Eltern ihrer Schwester das Familienrestaurant aufrechtzuerhalten. Eines Abends lernt sie zufällig Pax kennen, der tätowierte und knallharte Mann passt so gar nicht zu ihrer sanften Seite, trotzdem fühlen sich die beiden so stark zueinander hingezogen dass sie sich näher kommen...

    Ich dachte das geht in die Richtung "alter Young Adult Schinken der evtl. nicht mehr mein Geschmack trifft" aber nein, ich war ab der ersten Seite gefesselt und konnte es nicht mehr weglegen. Mir gefiel der Schreibstil und das unverblümte der Autorin, man sieht bei Pex Ansicht welche Entwicklung er macht. Zu Beginn gar nicht sympathisch, aber genau das war was mich so gefesselt hat, keine Verschönerung der Situationen sondern einfach nur knallharte Wahrheit. Die ganze Drogengeschichte und seine Vergangenheit wurden spannend in die Geschichte eingeflochten, sodass ich unbedingt wissen musste was geschehen ist und was noch kommen wird. Und man kann die Autorin sexy stellen schreiben, wirklich top, hatte fast Gänsehaut von der erotischen Szene im Atelier... 

    Der Schluss war mir etwas zu einfach und dank Geld gelöst, das hätte man etwas sympathischer hinbiegen können. Aber Ansonsten ganz klare Leseempfehlung und sorry das es ewig auf meinem SuB liegen geblieben ist XD...

    Für alle die gerne intensive Lovestorys mit wundervollen aber geschädigten Protagonisten suchen

  2. Cover des Buches Evermore - Der blaue Mond (ISBN: 9783442473809)
    Alyson Noël

    Evermore - Der blaue Mond

     (1.314)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    -Kein Klappentext, da es der 2. Band einer Reihe ist-

    Der Schreibstil war sehr angenehm und einfach zu lesen, weshalb ich das Buch auch an einem Tag fertig hatte.
    In die Story ist man anfangs schnell reingekommen, jedoch ist auf den ersten Seiten gar nichts passiert und es war ziemlich langweilig. Es ging dort nur um die Beziehung zwischen Ever und Damen, was einfach nur unnötig in die Länge gezogen wurde.
    Dann jedoch hat die Geschichte wieder Fahrt aufgenommen und es blieb eine Weile recht spannend. Doch nach kurzer Zeit ist die Spannung wieder abgeebbt und es war wieder sehr langatmig. Ever war im Sommerland, dann wieder weg, dann wieder da, hat mit Ava gesprochen bla bla bla. Das ging dann eine ganze Weile so und auch das Handeln und Verhalten von Ever konnte ich nicht nachvollziehen.
    Das Ende war zwar wieder etwas besser aber wurde wieder zerstört, nachdem die Protagonistin Ever nicht dümmer und naiver sich verhalten hätte können. Ihre Entscheidungen waren einfach nur hirnrissig und ich habe da echt an ihrem Verstand gezweifelt..

    Sie selbst hat ihren Fehler gleich eingesehen, jedoch hat das dann auch wieder wenig gebracht.

    Im Großen und Ganzen war das Buch gut, wenn auch mit negativen Punkten. Die Reihe werde ich natürlich weiterlesen und hoffe, dass mich die nächsten Bände auch überzeugen können!

  3. Cover des Buches Kalte Stille (ISBN: 9783453434035)
    Wulf Dorn

    Kalte Stille

     (357)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Mit Jan Forstner präsentiert der Autor einen Hauptprotagonisten, der den Leser wegen seiner persönlichen Schicksalsschläge nicht kalt lässt. Jan ist ein gebeutelter Mann, der aber trotzdem oder gerade deswegen sein Leben in den Griff bekommen hat. Was ihn durch seinen neuesten Fall allerdings auch schnell wieder zurückwerfen könnte. Die Einblicke in sein Seelenleben vervollständigen diesen interessanten Charakter. Aber diese Hauptfigur allein trägt diesen Thriller nicht. Wulf Dorn versteht es meisterlich falsche Spuren zu legen. Wer ab einem bestimmten Zeitpunkt beim Lesen glaubt den Täter zu kennen, sollte sich nicht zu sicher sein. Ich jedenfalls musste mich eines Besseren belehren lassen. Wie die einzelnen Handlungsstränge zum Schluss zusammenfinden war für mich überzeugend und die Auflösung dann eine Überraschung. 

    Kurzum: Es ist ein spannender Psychothriller, der diese Bezeichnung auch wirklich verdient hat. Ich wurde auf jedenfalls sehr gut unterhalten. Deshalb empfehle ich diesen Thriller gern weiter und vergebe 5 von 5 Sterne. 

  4. Cover des Buches Der Nachtwandler (ISBN: 9783426503744)
    Sebastian Fitzek

    Der Nachtwandler

     (2.269)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Der Schreibstil war fesselnd und mir ist der Start vom Buch sehr leicht gefallen. Leon hat mich fasziniert, aber gleichzeitig war er ein Rätsel für mich. Manche seiner Handlungen waren für mich sehr vorhersehbar, andere haben mich komplett verwirrt. Der Spannungsbogen arbeitet auf einen Höhepunkt hin. Ab der Hälfte verlor ich irgendwann die Leichtigkeit vom Anfang, was ich persönlich Schade fand. Das Ende war für mich nicht wirklich greifbar. 


    Von mir kriegt das Buch 3,5 von 5 Sterne. 

  5. Cover des Buches Plötzlich Shakespeare (ISBN: 9783499268274)
    David Safier

    Plötzlich Shakespeare

     (1.092)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Rosa hasst ihren Job, ihre Figur, ihr Leben. Denn seit sie vor einigen Jahren von ihrem Freund Jan beim Fremdknutschen erwischt wurde, er sie daraufhin verließ und nun mit der hübschen Zahnarztkollegin Olivia liiert ist, leidet sie unter Liebeskummer.

    Nach einem halbherzigen Date in einem Zirkus, lässt sie sich dort auf eine Rückführung ein. Sie landet im England des 16. Jhdt., in einem männlichen Körper - William Shakespeares Körper. Und der einzige Weg in ihre Zeit zurückzukommen ist es, die wahre Liebe zu finden.

    Ein lustiger Roman mit einer guten Moral am Ende. Es war wirklich amüsant Rosa und Shakespeare dabei zu folgen, wie sie sich in ihren fremden Körpern und Zeiten zurechtfinden müssen. Zugleich waren hier und da auch einige weitere historische Personen eingeflochten und so wurde die Geschichte, zwischen all dem Klamauk, auch noch ein bisschen lehrreich.

    Rosa und William sind beide ziemlich schrullige Typen, aber man schließt sie schnell ins Herz.

    Einzig die Wechsel in den Dialogen, zwischen zwei Menschen in einem Körper, waren zu Beginn etwas verwirrend. Nachdem ich drei Seiten später aber dahinter gestiegen war, dass Williams Parts stets kursiv gedruckt wurden, ließ sich das Buch wunderbar lesen.

    An einer Stelle zu Beginn des Buches hatte ich sogar einen kleinen Lachflash, der meinen Mann aus seiner Einschlafphase riss - als die Konsonantenschwäche von einem von Rosas Schülern eine fantastische Wortschöpfung kreierte. :D

    Insgesamt ein äußerst unterhaltsames, empfehlenswertes Buch, wenn man mal keine Lust auf Krimi, Dramen oder Schnulzen hat, sondern einfach leicht und amüsant in eine andere Welt getragen werden möchte.

  6. Cover des Buches Ein dunkler Sommer (ISBN: 9783499234422)
    Thomas Nommensen

    Ein dunkler Sommer

     (76)
    Aktuelle Rezension von: beastybabe

    Dieser Krimi ist der Auftakt zu einer neuen Reihe um Hauptkommissar Arne Larsen. Der Mann ist sympathisch und man erfährt auch ein wenig aus seinem Privatleben.

    Jedes Kapitel ist abwechselnd aus der Sicht einer bestimmten Person beschrieben, was das Ganze vielschichtiger macht.
    Mich hat das Buch besonders interessiert, da es sich um einen Justizirrtum dreht bzw. um einen Mann, der zu Unrecht im Gefängnis saß. Er wurde für die Entführung und den Tod eines kleinen Mädchens verurteilt und hier werden die Ereignisse nach seiner Freilassung thematisiert.

    Die Story ist durchaus spannend, aber trotzdem wusste ich ab der Hälfte, wer dahintersteckt. Das tat der Spannung aber nur wenig Abbruch, ich fand es trotzdem recht fesselnd.

    Ich könnte mir auch vorstellen, ein weiteres Buch aus der Reihe zu lesen. Es ist auch recht unblutig, so dass es für alle Krimifans geeignet ist.

  7. Cover des Buches alias Grace (ISBN: 9783492313476)
    Margaret Atwood

    alias Grace

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Grace Marks hat es nicht einfach in ihrem Leben. Aus dem armen Irland im 19.Jahrhundert mit dem Schiff und ihrer Familie nach Kanada übergesiedelt, führt sie ein ziemlich trostloses Dasein als Hausangestellte. Bis sie eines Tages mit einem älteren Bediensteten flieht, weil ihr Arbeitgeber und eine anderes Dienstmädchen umgebracht worden sind. Die beiden werden gesucht und Grace entkommt dem Galgen, muss aber für Jahre ins Gefängnis, darf aber im Hause des Gefängnisdirektors Näharbeiten verrichten, bis ein Nervenarzt auf sie aufmerksam wird und sie für unschuldig findet.

    Margaret Atwood hat diese Geschichte, die auf eine wahre Begebenheit beruht, in einen fiktiven Roman verwandelt. In dem Buch beschreibt sie sehr ausführlich die damaligen Probleme der armen Leute und es wurde sehr bedrückend dargestellt.

  8. Cover des Buches Todschreiber (ISBN: 9783839218235)
    Maren Graf

    Todschreiber

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Leuchtturmwaerterin

    Worte können so viel mehr, als nur Eindruck hinterlassen. Die Opfer in diesem Kriminalroman erfahren es am eigenen Leib.

    Hier geht es um die junge Kommissarin Lena Baumann, die mit ihrem Partner Mark gemeinsam zu einem Selbstmord gerufen wird. Doch ist es wirklich ein Selbstmord? 

    Die Autorin hat einen schönen Schreibstil, der viel Freude beim Lesen bereitet. Die Spannung ist fast gleichbleibend hoch und die Seiten huschen dahin.

    Die Figuren haben zwar wenig Tiefgang und ihre Befindlichkeiten wirken eher hölzern und konstruiert, dies tritt aber zumeist in den Hintergrund der Story. Nur die Verstrickungen von ihrem Partner mit einer anderen Figur sind mir tatsächlich gegen den Strich gegangen. Das war einfach zu sehr konstruiert und einfach platt. 

    Interessant war die Idee der Hypnose. Ich habe mir dazu einige Nebeninfos zu Milton H. Erickson aufgeschrieben, der die Wissenschaft in diesem Bereich maßgeblich prägte.

    Die Auflösung am Ende hat mir recht gut gefallen. Doch habe ich auch ein paar Dinge anzumerken, die mir nicht so gefallen haben in dem Buch.

    Zum wirklich guten Klappentext wäre in meinen Augen noch eine Triggerwarnung zum Thema Selbstmord wichtig gewesen. Das ist hier leider nicht der Fall. Und dann habe ich persönlich mich noch daran gestört, dass die Figuren alle ähnliche Namen hatten. Dr. Martens und Prof. Carstens, aber auch Martens, Martin, Marten, Mark und Marie, 2x Anna, Neumann und Baumann. Ich stolpere über so etwas immer, da ich die Figuren dann nicht mehr so gut auseinanderhalten kann.


    Ich gebe dem Buch 3,5 Sterne, da ich gut unterhalten wurde, aber nicht so gut, dass ich über die oben aufgelisteten Schwächen hinwegsehen hätte können. Aber alles in allem ein solider Krimi mit Unterhaltungscharakter.

  9. Cover des Buches Töte, was du liebst (ISBN: 9783426306079)
    Christian Kraus

    Töte, was du liebst

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    Ein Mörder geht um in Hamburg. Getrieben von einem alten Versprechen aus dunkler Vergangenheit, tötet er erst Katzen, dann Menschen.
    Als der junge Kommissar Alexander Pustin seine Stelle bei der Hamburger Mordkommission antritt, muss er schnell seinen ersten Fall aufklären: An der Elbe wurde ein Toter aufgefunden – Todesursache: ein Stich ins Herz. Die Gerichtsmedizinerin Luise Kellermann obduziert die Leiche, und Alexander fühlt sich sofort von der Ärztin angezogen. Doch Luise ist spröde und abweisend und lässt kaum Kontakte zu.
    Wer ist Luise wirklich?
    Alexander Pustin ist ein engagierter junger Polizist, der neu in Hamburg ist. Er versucht durch die Versetzung seine Karriere zu retten, da er sein Temperament nicht im Griff hat. Allerdings ist er sehr gut und hat oft im Bauchgefühl, wie der Täter denkt.
    Über Luise Kellermann erfährt man im Laufe des Buches eines Menge, warum sie so verschlossen ist und zurückgezogen lebt.
    Zwar hat man eine Vermutung, wie der Ablauf war, aber durch immer neue Wendungen, kommt man dann doch ins Zweifeln, ob man wirklich richtig liegt.

  10. Cover des Buches Rosmarinträume (ISBN: 9783492307857)
    Katrin Tempel

    Rosmarinträume

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Kehrer
    Seit dem Tod ihrer Eltern arbeitet Anne als Redakteurin bei einer Lokalzeitung. Als sie über zwei Skelette berichten soll, die im Wald gefunden wurden, wird sie plötzlich Nacht für Nacht von Albträumen heimgesucht. Eine Hypnose-Therapie soll Abhilfe schaffen, doch in den Sitzungen erlebt sie immer wieder Liebesgeschichten, die tragisch enden. Ständig taucht darin ein junger Mann mit hellen, blauen Augen auf. 
    Es gibt diesen Mann tatsächlich, wie sie bald feststellt. Doch was hat er mit ihr und der Vergangenheit zu tun?

    Dass das Cover keine Rosmarin- sondern Lavendelblüten zeigt, habe ich noch großzügig verziehen, schließlich wirken die einfach dekorativer.
    Leider hält der Inhalt des Buchs aber auch nicht, was der Klappentext verspricht. 
    Die Geschichte um Anne, die in ihren Träumen von der Vergangenheit heimgesucht wird, wirkt in vielem sehr konstruiert, die Figuren sind unglaubwürdig und das unvermeidliche und schon von Beginn an klare Happy End wird durch eine völlig an den Haaren herbeigezogene Wendung und eine halbgare Erpressergeschichte künstlich hinausgezögert.
    Ich finde daher leider nicht viel Positives in der Geschichte, bis auf ein paar wenige Szenen, die mir gelungen erscheinen. Dazu gehört der erste Rückblick unter Hypnose, der in der Zeit der Kelten spielt. Die Autorin hat sich mit der bewegten Geschichte der kleinen Universitätsstadt Eichstätt auseinandergesetzt und einiges an Interessantem in die Handlung eingebaut.
    Aber aus diesem Roman hätte man so viel mehr machen können!
    Dazu hätte es vielleicht noch einmal hundert Seiten gebraucht, denn so wie er sich jetzt präsentiert, wirkt er lieblos herunter geschrieben und zusammengekürzt.
    Es wird zwar viel erzählt, aber wenig in die Tiefe gegangen. Selbst die Traumsequenzen und die Abschnitte in Hypnose sind eher trockene Schilderungen. 
    Mit Anne kann man daher auch nicht warm werden. Sie tritt auf der Stelle, suhlt sich in Selbstmitleid, ist ich-bezogen und stur. Sie lehnt jegliche Hilfe ab, obwohl sie angeblich schon am Ende ist, hat wenig Interesse daran, die seltsame Verbindung zu den Figuren in der Vergangenheit aufzuklären, obwohl es DAS essentielle Thema wäre, um das sie sich kümmern müsste. Die totale Wende zum Schluss ist auch deshalb nicht glaubwürdig, weil sie nicht nachvollziehbar ist.
    Und was ist eigentlich mit dem männlichen Gegenpart der Geschichte? Spürt auch er die Verbindung? Hat auch er Träume? Darüber erfährt man leider überhaupt nichts. 
    Meiner Meinung nach taucht er auch viel zu früh in der Handlung auf.
    Vielleicht ist Annes Widerstand durchaus erklärbar, wenn man sich mit dem Psychologen auseinandersetzt, an den sie gerät. Der scheint nämlich mehr als unfähig zu sein. 
    „Sie müssen selbst herausfinden, was diese Geschichten bedeuten, die Sie unter Hypnose erleben.“ Wie bitte? Eigentlich bräuchten solche Sitzungen Nachbesprechungen, Analysen, gemeinsames Aufarbeiten. Davon ist hier überhaupt keine Rede. Dieser Psychologe benimmt sich ja geradezu fahrlässig, denn obwohl er anscheinend Unmengen an Fachliteratur wälzt, trägt er nichts bei, um seiner Klientin zu helfen. Oder liegt es an mangelnder Recherche der Autorin, dass das alles nicht besonders glaubwürdig wirkt? 
    Das Thema Rückführung würde viel bieten und den Rahmen für eine spannende Handlung schaffen – wenn man darauf auch einsteigen und es nicht nur als Lockmittel benutzen würde. Aber hier hat sich die Autorin dann doch nicht darauf einlassen wollen. Schade um die vertane Chance!


  11. Cover des Buches Mehr als die Erinnerung (ISBN: 9782919804313)
    Melanie Metzenthin

    Mehr als die Erinnerung

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Yennefer

    In einer Einrichtung für psychisch kranke Menschen kümmert sich Friederike liebevoll um die Patienten, auch um ihren eigenen Mann der nach einer Gehirnverletzung im Krieg besondere Pflege benötigt. Nachdem hintereinander zwei Morde geschehen stehen die Verdächtigen fest, nicht aber für Friederike und so stellt sie eigene Nachforschungen an. 

    Ein Buch in dem man vom ersten Moment an Teil der Geschichte ist. Ein wirklich emotions-geladene Werk, welches die Schattenseiten der anfänglichen Psychologie aufzeigt. 

    Ein absolutes Highlight und eine starke Leseempfehlung!

  12. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.398)
    Aktuelle Rezension von: allswonderland

    Ich liebe die Bücher von Sebastian Fitzek. Die Klappentexte sind immer der Hammer, der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und die Plot Twists hauen mich jedes mal vom hocker. 

    Sebastian, you have my heart.

  13. Cover des Buches Autorität #2 Southern-Reach-Trilogie (ISBN: 9783426518052)
    Jeff VanderMeer

    Autorität #2 Southern-Reach-Trilogie

     (59)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Ich habe dieses Buch und seine Vorgänger gerne gelesen. Das Szenario, das Vandermeer in seiner Southern-Reach-Trilogie konstruiert, ist absolut spannend, faszinierend und bisweilen verstörend. Die Aussicht, endlich zu erfahren, was es mit Area X auf sich hat, lässt einen das Buch geradezu verschlingen

  14. Cover des Buches Stigma (ISBN: 9783442474172)
    Michael Hübner

    Stigma

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Tat0rt_Buecherregal

    “Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Fantasie”

    E. Kästner

    Die Kindheit von Tom Kessler endete mit 13 Jahren, als er entführt und in einem Keller gefangen gehalten wurde. Dort musste er grausame Misshandlungen über sich ergehen lassen, bis der Wächter ihn in einem Erdloch wie Abfall entsorgte. Tom überlebte das Martyrium und wurde von seinem eigenen Vater gerettet. Er gründet Jahre später eine Familie, lebt mit ihnen zurückgezogen am Waldesrand. Um seine Vergangenheit zu verarbeiten, schreibt er Bücher, in denen der Wächter erneut auf die Jagd gehen lässt. Tom wird mehr und mehr in den Wahnsinn gezogen, seine Frau erkennt ihn kaum wieder. Was ist noch Realität, was ist Fiktion? Tom zieht sich zunehmend zurück, lebt in seiner eigenen Welt und verliert alles!


    Die Handlung dieses Buches ist unglaublich. Die gesamte Geschichte ist ein rasantes Verwirrspiel. Es bleibt kaum Zeit zum Luft holen, denn schon auf der nächsten Seite, raubt es einem erneut den Atem. Michael Hübner weiß ganz genau, wie er seine Leser neugierig auf ein weiteres Kapitel macht.

  15. Cover des Buches Tief wirst du schlafen (ISBN: 9783958627352)
    Christian Kraus

    Tief wirst du schlafen

     (33)
    Aktuelle Rezension von: queck2009

    Alles in allem hat mir das Hörbuch ganz gut gefallen, wenn es in manchen Abschnitten auch Schwächen hätte. Teilweise hatte ich Probleme mich

  16. Cover des Buches Drood (ISBN: 9783453408067)
    Dan Simmons

    Drood

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Deni_liest

    London, im 19. Jahrhundert. Bei einem Eisenbahnunglück sterben viele Menschen. Zu den Überlebenden zählt der damals schon weltberühmte Charles Dickens. Das Erlebte verändert ihn – plötzlich sucht er fanatisch nach einem Mann namens "Drood". Jenem entstellten Fremden, dem er begegnet ist, als Dickens versucht hat, seinen Mitreisenden zu helfen. Gemeinsam mit einem Kollegen Wilkie Collins begibt er sich bei seiner Suche in die Abgründe Londons. Aber ist "Drood" überhaupt ein tatsächlich existierender Mensch? Angeregt von Dickens will auch Collins wissen, was es mit Mr. Drood auf sich hat.  Dabei verliert er sich in Wahn und Drogensucht und begegnet einem eigenen imaginären Doppelgänger.

    Der Roman erweckt das viktorianische London wieder zum Leben – mit einer Detailbesessenheit, die Dickens gefallen hätte. Ich habe mich wirklich ins schaurig-diffuse Licht der Gaslaternen versetzt gefühlt. Dem Autoren gelang es nicht nur eine starke, düstere Atmosphäre zu kreieren, sondern  trotz der Schauerroman-Elemente eine absolut schlüssige Entwicklung der Handlung. Ich habe mich  jederzeit bestens unterhalten geführt. 

    Nebeneffekt: Das Buch hat mich außerdem dazu gebracht, mich näher mit Dickens Zeitgenossen und Kollegen Wilkie Collins zu befassen, der heute als Autor beinahe unbekannt ist. Gerade habe ich angefangen, sein Buch "Basil" zu lesen, dass mir sehr gut gefällt. 



  17. Cover des Buches Noras Welten - Durch den Nimbus (ISBN: 9783492260367)
    Madeleine Puljic

    Noras Welten - Durch den Nimbus

     (102)
    Aktuelle Rezension von: WriteReadPassion

    Inhaltserzählung und Leseprobe:
    "Haben Sie Bücher in Ihrem Behandlungsraum?", fragte sie. "Oder Magazine?"
    "Nein, nur im Wartezimmer.
    "Und wie nennen Sie das?" Anklagend wies sie auf das Regal mit Fachliteratur (...)
    "Die sind nicht zum Lesen gedacht."
    "Bücher sind immer zum Lesen gedacht", belehrte sie ihn.

    (Seite 6/7)


    "Ich bin eine Gefangene der Geschichte. Etwas, das dort nicht hingehört. Ich habe versucht, Büchern aus dem Weg zu gehen, aber das hilft nichts. Schrift ist überall. Es gibt keine Möglichkeit, zu entkommen."

    (Seite 11)


    Autorin:
    Die 1986 geborene österreichische Autorin Madeleine Puljic hat vor ihrer Karriere als Schriftstellerin eine Kunstschule in Wien besucht und als Grafikerin gearbeitet. Bereits in jungen Jahren entdeckte die Österreicherin ihre Vorliebe für das Verfassen von fantastischen, seltsamen und nachdenklichen Kurzgeschichten. 2013 erschien ihr Debütroman „Herz des Winters“. Der im Jahr 2017 erschienene Roman „Noras Welten“ wurde mit dem Deutschen Selfpublishing-Preis ausgezeichnet. Zwar hat sich die Selfpublishing-Autorin auf das Fantasy/Science-Ficiton-Genre spezialisiert, jedoch publiziert die Wahl-Hamburgerin auch Kurzgeschichten im Bereich Horror.


    Bewertung:
    Ich habe das Taschenbuch mit dem alten Cover und das passt nicht so gut wie das neue Cover der Neuauflage. Es gefällt mir gar nicht, zu künstlich aufgesetzt. Und eine Nora brauche ich auch nicht auf dem Cover in Übergröße. Die Kapitel sind recht lang, mal mehr, mal weniger. Und sie haben jeweils eine Zeichnung passend zum Inhalt. Originell. Ebenfalls schön finde ich die Angangsbuchstaben jeden Kapitelbeginns, das mit einem kleinen Drachen geschmückt ist. Man versteht es erst ein paar Kapitel später. 

    Das Grundthema ist sehr originell, auch wenn es mittlerweile einige Geschichten zu dieser Idee gibt, aber diese ist anders erzählt. Der Schreibstil liest sich flüssig, das Buch ist schnell ausgelesen. Allerdings gehören die Verlaufsfehler dazu und das schwächt den Erzählstil.

    Der Anfang ist sehr fesselnd aufgebaut. Nora geht zu Ben, einem Psychologen, um sich von ihrer Gabe, in Bücher einzutauchen, zu befreien. Ich wollte einfach mehr davon lesen, die Szene ist der Autorin hervorragend gelungen.

    Zwischen den ganzen Kapiteln hat die Autorin kleine Fehler eingebaut, wie Ben trägt eine Brille, die er in der Welt des 14. Jahrhunderts abnimmt, damit die beiden nicht als Hexen verurteilt werden. Brillen gab es ja zu dieser Zeit nicht. Irgendwann setzt er die Brille einfach wieder auf und trägt sie bis zum Ende der Geschichte weiter. Und keiner stört sich daran und fragt mal nach. Als ob es damals Alltag wäre, Brillen zu tragen.

    Leider baut sich der gesamte Verlauf auf zwei Grundfehlern auf: Ben hat das Buch, in dem Nora und er landen nur wenige Kapitel gelesen und kann die Geschichte in nur vier Sätzen wiedergeben, und das oberflächlich; wer wer ist, das wars. Aber beide sehen von da an, den Prinzen der Geschichte als Helden und den Onkel als Bösewicht an - ohne jeglichen Grund! Ben hat keine Ahnung, wer der Bösewicht und wer der Held in der Geschichte ist, soweit ist er beim Lesen nicht gekommen. Und das wird durch den ganzen Verlauf immer und immer wieder gesagt. Wenn es nur das wäre, das wäre nur ein sprachlicher Fehler der Geschichte. Aber die beiden beziehen aufgrund dessen alles darauf. Ihre Pläne, ihre Streitereien, ihre Gedanken, einfach alles. Die beiden krallen sich an einen bei den Haaren herbeigezogenen Verlauf, wie die Geschichte endet, obwohl sie das gar nicht wissen! Und setzen darauf ihre ganzen Entscheidungen. Ich musste also knapp 300 Seiten durchweg diesen Irrtum durchlesen, obwohl das total unlogisch und falsch ist!! Und mich hat das derart genervt, weil das auch im Laufe der Geschichte nicht korrigiert wird. Erst ganz am Ende kommen Nora Zweifel auf - ernsthaft?? Sowas ist wie ein Stachel, der einfach nicht von der Haut will ... Was nützt eine tolle Grundidee, wenn sie falsch umgesetzt wird?!

    Zusätzlich werden die letzten zwei Kapitel zu unausgeschrieben abgehandelt. Es bleibt einiges offen, und damit meine ich nicht Fragen für einen weiteren Band. Ich meine Szenen, die in diesem Band eine Rolle spielen und direkt gelöst werden müssen, weil die Szenen sonst unlogisch sind. Auf einmal weiß der Onkel, dass sie eine Weltenwanderin ist, angeblich nur durch ihre Sprache. Ist klar! Es gibt kein "Showdown" deswegen zwischen ihr und dem Onkel, das nötig wäre, da sich dieses Geheimnis durch den Ganzen verlauf stetig aufgebäumt hat. Und plötzlich heißt es: Ach ja, das wusste ich schon immer. Alles ok.

    Auch Ben, der mir bisher sympathisch war, verwandelt sich in ein Arschloch, aber so richtig! Was er zu Nora sagt und dann tut - ich möchte das nicht weiterführen, aber das ist wie Jakyll und  Hyde. Völlig überzogen, trotz des Stresses, den er hat. Völlig unreif als Psychologe. Jetzt im Nachhinein habe ich das Gefühl, er sollte als Psychologe dienen, damit der Anfang fesselnd zum Einstieg wird.

    Noras Gabe ist nicht ganz aufgeklärt, wahrscheinlich folgt das im zweiten Band. wenn nicht, ist das wieder fehlerhaft. Das Ende ist auch unzureichend. Der Sprung zurück in die eigene Welt wird auch nicht erklärt. Davor hat Ben sie erwischt, wie sie weiß, wie sie zurückkommen, aber als Leserin tappe ich im Dunkeln. Es wird auch am Schluss gar nicht erklärt und ich frage mich: wie ist sie also zurückgekommen? Die ursprüngliche Lösung schied ja die ganze Zeit aus und beide suchten nach einem anderen weg. Dieser wird aber nicht erklärt, ich bleibe dumm zurück. Dann folgt noch ein verwirrender Epilog, den ich gar nicht kapiere. Da taucht plötzlich ein ganz neuer Spieler auf, der aber so tut, als ob er Nora kennt und die ganze Zeit dabei war, quasi der Onkel des Prinzen ist. Hä? Auch das drumherum des Kapitels habe ich nicht verstanden.


    Fazit:
    Es ärgert mich, dass die Autorin so fahrlässig und unlogisch gehandelt hat. Die Geschichte könnte 4,5 Sterne sein, so muss ich aber einen Stern abziehen (3,5 Sterne). Ich war am Ende nur noch froh, das Buch beenden zu können. Das Ende hat mir dann den Rest gegeben. Band 2 muss ich mir also nicht antun. Enttäuschend! Das Buch hätte die Autorin auch einfach als Einzelband veröffentlichen können, die jeweiligen Szenen sind ja sowieso an einigen Stellen fehlerhaft geblieben.

    Und ein ganz normales Taschenbuch für 12,99 € finde ich wie immer bei solchen Fällen unverschämt.


    "Es gibt etwas, das ich vergessen muss", lautete ihre wenig hilfreiche Antwort.
    "Und was müssen Sie vergessen?"
    "Das Lesen."

    (Seite 7/8)

    Passt hier auf jeden Fall!


    COVER/TITEL/AUFMACHUNG/MATERIAL  ⭐

    AUSGABEN-FORMAT (REIHEN-/EINZEL-/HÖR-/LESEFORMAT) ⭐⭐⭐⭐

    GENRE (VOM VERLAG GESETZT) ⭐⭐⭐⭐⭐

    VERLAGSPREIS (ZU TEUER/ANGEMESSEN/GÜNSTIG) ⭐⭐⭐

    GRUNDIDEE/THEMA ⭐⭐⭐⭐⭐

    ATMOSPHÄRE/SETTING ⭐⭐⭐,🌠

    ERZÄHLSTIL ⭐⭐⭐⭐

    HANDLUNG/VERLAUF ⭐⭐⭐

    CHARAKTERE ⭐⭐⭐



  18. Cover des Buches Akzeptanz (ISBN: 9783426518069)
    Jeff VanderMeer

    Akzeptanz

     (45)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Gerade wegen seiner Mischung aus Unterschieden und Gemeinsamkeiten mit den Vorgängerbänden stilistisch und inhaltlich schließt Band drei den Kreis und verdeutlicht somit, dass alle drei Romane zusammen eine sorgfältig durchdachte und konstruierte Einheit sind.
    Nicht einfach zu lesen aber schön. Definitiv Lesenswert.

  19. Cover des Buches Jasper - Das Böse in dir (ISBN: 9781520704173)
    Astrid Korten

    Jasper - Das Böse in dir

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Shaaniel

    🔗🐻Rezensionsexemplar🐻🔗
    (unbezahlte Werbung)
    -Zur Verfügung gestellt von Astrid Korten-

    🔗🐻💀Jasper (2)💀🐻🔗
    -Das Böse in dir-
    (Folgeband zum Buch "Eiskalte Umarmung")

    Autorin: Astrid Korten
    Verlag: Independently published
    Preis: 9,90€, Taschenbuch
    Seiten: 276 Seiten
    ISBN: 978-1520704173
    Hinweise dies ist eine Trilogie:
    Band 1: 978-3839218853
    Band 2: 978-1520704173
    Band 3: 978-1973531456
    Alter: ab 18 Jahren (meine Empfehlung)
    Erscheinungsdatum: 26. Februar 2017

    4 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐

    🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von: Amazon.de
    Anna ist in psychotherapeutischer Behandlung bei Jörg Kreiler seit sie von einem brutalen Psychopathen missbraucht wurde. Zwar konnte der ermittelnde Beamte ihr das Leben retten, doch auch Jahre später kann die junge Frau sich nur schemenhaft an das Grauen erinnern. Schlimmer noch: Sie beginnt, zunehmend die Kontrolle über sich zu verlieren. Kann eine Hypnose ihr helfen? Kreiler ist davon überzeugt und setzt den Teddybären Jasper als Medium ein. Eine Tür wird geöffnet und sie führt direkt in den Abgrund … Zur gleichen Zeit ermittelt Hauptkommissar Benedikt van Cleef in einem anderen Fall. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit zurück – und zu einem bestialischen Verbrechen, das noch immer nicht gesühnt wurde … Ein atemberaubender Thriller über Machtmissbrauch und das grauenvolle Spiel mit einer verletzten Seele ...
    🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻
    Weitere Informationen:
    http://www.astrid-korten.com
    🐻
    https://www.lovelybooks.de/autor/Astrid-Korten/
    🐻
    https://www.facebook.com/Astrid.Korten.Autorin/
    🐻
    https://www.facebook.com/astridkorten
    🐻
    https://instagram.com/astrid_korten?utm_source=ig_profile_share&igshid=1hc3ckc6ck0me
    🐻
    Weitere Bücher von Astrid:
    https://www.amazon.de/Astrid-Korten/e/B009UF8BFM
    🐻
    https://www.lovelybooks.de/autor/Astrid-Korten/Jasper-Das-Böse-in-dir-1435342875-w/
    🐻
    https://skoutz.de/jasper-das-boese-in-dir-psychothriller-von-astrid-korten/
    🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻💀🔗🐻
    Hey ihr Süßen💕
    Dieses Buch ist der zweite Band einer Trilogie und befasst sich zum größten Teil mit dem Thema der Posttraumatischen Belastungsstörung. Hier geht es um die Protagonistin Anna, die im ersten Band eine große Rolle gespielt hat. Dieses Buch zeigt die Grausamkeiten des Missbrauchs und der Gewalt, die ihr wieder fahren sind und es zeigt was eine falsche Therapie alles anrichten kann. Auch hier hat es Astrid Korten wieder geschafft mich zu begeistern, dieses Buch spielt wieder auf verschiedenen Zeit-Ebenen und dennoch ist alles mit einander verbunden und vollkommen logisch. *Jasper das Böse in dir*, ist ein grandioses Buch, voller Schrecken und Momenten in denen man einfach nur den Atem anhalten kann. Dies ist eine Reihe die nach hinten hin immer besser wird! Grandios und grausam zugleich.
    Lieben Gruß
    Sonja/Shaaniel

  20. Cover des Buches Tief wirst du schlafen (ISBN: 9783426307885)
    Christian Kraus

    Tief wirst du schlafen

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Staffik

    Christoph Kerber ist als Psychiater und Forensiker und Realist.
    Nach einer Attacke im Gerichtssaal und einem mysteriösen Video im Internet, gerät nicht nur sein Leben , sondern auch sein Verstand am Rande des Abgrundes .

    Zweifel , Erinnerungen an seine Vergangenheit, Verfolgungswahn, aber was ist real und was nicht?


    Dieser Psychothriller hat diese Bezeichnung absolut verdient! Ich und mein Mann, wir haben beide dieses Buch gelesen und als top bewertet! 

    Von der ersten bis zur letzten Seite war es spannend, das Thema Hypnose faszinierend.

    Der Schreibstil ist flüssig, die parallel verlaufenden Handlungen ergeben zum Schluss in ein Gesamtbild.

    Die Rückblicke in die Vergangenheit , eins der vielen Highlights im Buch.

    Diese machten das Buch so lebendig, man stellte selbst ständig Vermutungen an, das Kopfkino läuft. 

    Die Rache und der Wahnsinn , Manipulation, Macht, wie weit kann ein Mensch gehen?


    Eine absolute Leseempfehlung und verdiente 5🌟. 

  21. Cover des Buches Hypnose (ISBN: 9783453436367)
    Sina Beerwald

    Hypnose

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Buderballa
    Ein sehr spannendes Buch, bei dem jeder der böse hätte sein können. Konnte ich sehr schlecht aus der Hand legen
  22. Cover des Buches Stirb (ISBN: 9783548283449)
    Hanna Winter

    Stirb

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Lara wird Opfer eines Serientäters und kann nur knapp entkommen. Sie und ihre Tochter Emma kommen ins Zeugenschutzprogramm. Die beiden beginnen ein neues Leben auf der Insel Rügen. Sechs Jahre lang geht alles gut, doch dann taucht der Täter wieder auf und scheint Lara gefunden zu haben... 

    Mein Leseeindruck:

    Ein sehr spannendes Buch. Es hat mich richtig gut unterhalten, allerdings... das Ende war zu überwältigend. Da gab es für mich zu viele Zufälle, zu viele "böse" Menschen plötzlich, zu viel Dramatik. Es war spannend und actionreich, aber wenn ich genauer darüber nachdenke, erscheinen mir ein paar Dinge nicht mehr logisch. 

    Trotzdem bekommt das Buch vier Sterne, weil es einfach sehr spannend und unterhaltsam war, ich mitfiebern konnte und die Geschichte mich überrascht hat. 

  23. Cover des Buches Die Geduld der Spinne (ISBN: 9783453436619)
    Jonathan Nasaw

    Die Geduld der Spinne

     (269)
    Aktuelle Rezension von: ChrissisBücherchaos
    Dies ist der Auftakt zur Reihe um Agent Pender und Nasaw schafft es wirklich mit einem Knaller.

    Zuallererst muss ich jedoch vorwarnen: Diese Bücherreihe ist wirklich nichts für zart besaitete. Sie ist ziemlich brutal, blutig und vor allem auf psychischer Ebene ganz schön heftig. Aber genau das macht sie auch so unglaublich spannend =)

    Man wird gleich mitten reingeworfen in die Geschichte. Die Psychiaterin Irene Cogan sitzt in einem Vernehmungsraum einem Häftling in orangenem Overall gegenüber. Dass es sich bei Max um keinen normalen Häftling handelt, erfährt man sehr schnell. Ihm wird vorgeworfen, eine, bzw. mehrere junge Frauen ermordet zu haben. Doch er gibt vor, dass er sich an nichts erinnern kann. Schnell stellt sich heraus, dass Max an DIS leidet, einer dissoziativen Identitätsstörung...in Max' Körper befinden sich verschiedene Persönlichkeiten. Irene muss herausfinden, ob Max verhandlungsfähig ist oder ob er in eine geschlossene Psychiatrie eingeliefert werden muss. Doch da gibt es ein Problem: Irene weiß nie, mit welcher Persönlichkeit sie gerade redet.

    Agent Pender diente jahrelang beim FBI und bereitet sich auf seinen wohlverdienten Ruhestand vor.Er verfolgt schon lange einen Serienmörder, den sie Casey getauft haben, und der mit Vorliebe junge Frauen mit rotblondem Haar entführt. Als er erfährt, dass Casey womöglich geschnappt wurde, lässt er sich als vermeintlicher Insasse in Caseys Zelle einschleusen, um ihm ein Geständnis abzuringen. Doch etwas geht schief... Casey alias Max entkommt und mit Irene als Geisel flieht er und hinterlässt eine Spur der Verwüstung.

    Was ich an diesem Buch so fasziniert hat, ist die psychologische Ebene. Menschen mit DIS haben tatsächlich mehrere Persönlichkeiten in sich vereint, die oft wahllos zum Vorschein kommen. Max ist da nochmal ein ganz anderes Kaliber. Ich fand es mega interessant, die verschiedenen Persönlichkeiten kennenzulernen. Jede mit ihren eigenen Charakter-eigenschaften, Vorlieben und Ängsten. Es werden auch die einzelnen psychologischen Testverfahren mit eingebunden, was es alles nochmal realistischer macht. Man fiebert mit, ob es Pender gelingen wird, seinen allerletzten (oder vielleicht doch nicht letzten) Fall abzuschließen. Und ob es Irene schafft, in der Gewalt eines multiplen Serienmörders ihre Kenntnisse anzuwenden und so am Leben zu bleiben. Und was ist mit Max? Was steckt hinter seiner Störung, wie sind die verschiedenen Persönlichkeiten entstanden und warum müssen es rotblonde Frauen sein?

    Nasaw hat einen genialen Psychothriller geschrieben, der einen nicht mehr loslässt und der einen noch lange danach beschäftigt.

  24. Cover des Buches In einer kleinen Stadt (Needful Things) (ISBN: 9783453433991)
    Stephen King

    In einer kleinen Stadt (Needful Things)

     (603)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Im beschaulichen Castle Rock eröffnet ein neuer Laden, der etwas seltsame, ältere Inhaber nennt sich Leland Gaunt. "Needful Things" soll der Laden heißen. Die Bewohner der Kleinstadt könnten gespannter nicht sein und lassen sich nicht lange bitten. Es heißt man kann dort alles bekommen, was das Herz begehrt und Mr. Gaunt kenne die verborgensten Sehnsüchte und Schwächen eines jeden Besuchers. Er habe wovon man schon immer geträumt habe. Doch es wird sich bald herausstellen, dass die im Laden angebotenen Gegenstände ihren ganz eigenen Preis haben. Und so versinkt die Stadt nach und nach in Dunkelheit.. 

    King erzählt sehr spannend, trotz mitunter ausschweifender Passagen, und ist ein Meister des perfiden Plots. Er schafft es eine sich stetig beklemmendere Atmosphäre zu erschaffen und den Leser bei Stange zu halten. Trotz der Vielzahl an Akteuren werden diese sehr detailliert, komplex und glaubwürdig gezeichnet. Das Ende tritt etwas überhastet ein, belässt den Leser mit seinen Eindrücken. Sehr zu empfehlen! 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks