Bücher mit dem Tag "holly black"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "holly black" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches Magisterium - Der kupferne Handschuh (ISBN: 9783846600177)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der kupferne Handschuh

     (531)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Magisterium - Der kupferne Handschuh
    von Cassandra Clare und Holly Black

    Callum ist durch die Pforte der Beherrschung durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Doch auch aus einem anderen Grund ist für ihn nichts mehr so wie vorher: Call macht sich Sorgen, dass sein Vater sich der Seite des Feindes angeschlossen haben könnte. Während Call noch überlegt, ob er sich seinen Freunden anvertrauen kann, erfährt er, dass ein äußerst gefährlicher magischer Gegenstand entwendet wurde: der Alkahest, mit dem man das Element des Chaos beherrschen kann. Doch in den falschen Händen kann dieser magische Handschuh tödliche Folgen haben ...

    Ich muss gestehen, dass mir der zweite Teil wirklich sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt dadurch sehr gut in die Geschichte hinein.

    Die Charaktere sind alle wundervoll beschrieben und man kann sich sehr gut in ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Das vierer Gespann gefällt mir sehr gut, sie harmonieren sehr gut miteinander. Jasper hat mich sehr überrascht.

    Die Geschichte ist gut gewählt. Sie ist sehr spannend und es macht Spass ihr zu folgen. Ich bin echt gespannt welchen Weg Call einschlägt, ob er im dritten Band mehr zu seiner dunklen Seite hingezogen fühlt oder ob er weiter so standhaft bleibt, schließlich ist er jetzt ein Makar.

    Das Thema Freundschaft wird hier groß geschrieben, das finde ich sehr gut.

    Persönlich eine klare Weiterempfehlung von mir.

  2. Cover des Buches ELFENKRONE (ISBN: 9783570313589)
    Holly Black

    ELFENKRONE

     (620)
    Aktuelle Rezension von: my-book-world

    Als erstes möchte ich anmerken das die Fantasy in diesem Buch einfach wunderbar ist! Die Magie schwebt auf jeder Seite des Buches mit und das gibt einem als Leser das Gefühl richtig tief in die Welt  einzutauchen. Prinzipiell mag ich die Charaktere sehr aber Jude strebt mir einfach zu sehr nach macht, das ist auch der Grund warum ich einen Stern abgezogen habe...  Ihr restlicher Charakter wird durch ihr Machtverlangen in den Hintergrund gestellt und das mochte ich leider garnicht😕 Noch ein kleiner Kritik Punkt ist das ich mir ein bisschen mehr Romantik zwischen Jude und Prinz Cardan gewünscht hätte. des Weiteren war es ein echt schönes Buch. Der Schreibstil war für mich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig aber sonst nicht wirklich störend. 

    Freue mich schon auf den zweiten Band und hoffe das das Machtverlangen von Jude etwas gestillt wird, auch wenn ich es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann🙈

  3. Cover des Buches Magisterium - Der Weg ins Labyrinth (ISBN: 9783846600344)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

     (1.066)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Der Schreibstil ist flüssig, einfach gehalten und gut nachvollziehbar. Das Buch ist insgesamt sehr ruhig, fast schon langatmig, aber trotzdem noch gut zu lesen. Es dauert schon recht lang bis mal wirklich was passiert. Erst im letzten Drittel wird es wirklich interessant und spannender, aber dennoch weiterhin relativ ruhig. Trotzdem fühlte ich mich insgesamt von der Geschichte ganz gut Unterhalten und vergebe 3,5 Sterne die ich in diesem Falle  abrunde, da das ganze durchaus noch ausbaufähig gewesen wäre.

  4. Cover des Buches ELFENTHRON (ISBN: 9783570165294)
    Holly Black

    ELFENTHRON

     (264)
    Aktuelle Rezension von: Bethany_be

    Jude wurde aus dem Elfenreich verbannt, muss aber aufgrund familiärer Probleme wieder zurückreisen. Im Elfenreich stößt sie wiedermals auf Probleme, Drama und Intrigen. 

    Der Abschluss dieser unglaublich düsteren, brutalen Reihe war wirklich mitreißend. Damit meine ich den ganzen letzten Teil. Mal wieder ist so viel passiert und alles geschah Schlag auf Schlag. 

    Was mir gefallen hat, ist, dass Jude und Cardan ganz zueinander gefunden haben und ihre Beziehung in diesem Band mehr thematisiert wurde. Sie sind so gleich und das macht sie zu perfekten Herrschern. Jude ist eine entschlossene, willensstarke, tapfere junge Frau, die bewunderswerte Taten für ihre Familie begeht. Cardan ist ein mächtiger, respekteinflößender,  cleverer Protagonist, der sein Herz dennoch am rechten Fleck hat. Zusammen geben sie das perfekte Powerpaar ab. 

    Was ich schade fand, war, dass die Prophezeiungen/ Rätsel so offensichtlich waren. Da habe ich mich gefragt, wie das Jude nicht auffallen konnte... *Spoiler* So konnte ich schon wissen,  dass die Schlange getötet werden muss, damit Cardan wieder lebt. Oder dass Jude schon viel früher zurückreisen hätte können, weil sie doch Elfenkönigin zu der Zeit gewesen ist. 

    Ich frage mich zum Schluss, ob etwas aus Geist und Taryn werden könnte... 

    Insgesamt ist es eine wirklich spannende, düstere Reihe mit wenig Licht, dafür aber fesselnden Szenen und starken Charakteren. 

  5. Cover des Buches Magisterium - Die silberne Maske (ISBN: 9783846600597)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Die silberne Maske

     (207)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    Die Fantasyreihe "Magisterium", der Autorinnen Holly Black und Cassandra Clare, ist von 2014 – 2019 im One-Verlag (Bastei Lübbe Verlag) erschienen. Die Buchreihe ist vollständig erschienen. (Stand 20.04.2022)

    Band 1: Magisterium – Der Weg ins Labyrinth (Ersterscheinung: 14.11.2014)
    Band 2: Magisterium – Der kupferne Handschuh (Ersterscheinung: 08.10.2015)
    Band 3: Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze (Ersterscheinung: 14.10.2016)

    Band 4: Magisterium – Die silberne Maske (Ersterscheinung: 26.01.2018)
    Band 5: Magisterium – Der goldene Turm (Ersterscheinung: 28.02.2019)

    Klappentext:

    Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?

    Meinung:

    Ja, auch dieser Band vermochte mich nicht zu fesseln. Die Handlungsdichte war viel zu gering und es fühlte sich an, als würde man die gesamte Zeit über auf der Stelle treten. 

    Die Autorinnen wollten wohl vom Harry Potter-Hype profitieren und eine ähnliche Welt erschaffen, woran sie aber, meiner Meinung nach, sang und klanglos gescheitert sind. Mittlerweile fühle ich mich durchaus auch etwas verar***t, denn es fühlt sich so an, als wollten die Autorinnen – ohne viel Aufwand und mit einer oberflächlichen & schnell hingekritzelten Geschichte –, einfach nur schnelles Geld scheffeln. Dass ich noch darauf reingefallen bin, ärgert mich.

    Mit dem zweiten Band konnte sich die Geschichte etwas von Harry Potter distanzieren (die Ähnlichkeiten waren nicht mehr so extrem vorhanden). Doch seither wurde auch enorm viel Potenzial verschenkt. Die dünnen Bücher weisen darauf hin, dass den Autorinnen wohl zu wenige Ideen eingefallen waren, um eine richtige und großartige Geschichte daraus zu erschaffen. Schade…

    Der Schreibstil & dass die Bücher schnell gelesen sind, sind mittlerweile die einzig positiven Dinge, die ich hier nennen kann.

    Fazit/Empfehlung:

    Mich kann die Geschichte nicht wirklich fesseln, aber immerhin sind die Bücher schnell gelesen. Da ich es bis hierhin ausgehalten habe, werde ich wohl auch noch den letzten Teil lesen.

    Eine direkte Empfehlung kann ich nur an jüngere Leser aussprechen. 

    Sternewertung:

    1.5 Sterne

  6. Cover des Buches ELFENKÖNIG (ISBN: 9783570313992)
    Holly Black

    ELFENKÖNIG

     (339)
    Aktuelle Rezension von: readingaileen

    Das Buch an sich ist ziemlich gut. Ich fand es auf jeden Fall besser als den ersten Teil. Was ich bisschen schade fand, ist die erste Hälfte des Buches. Sie ist ziemlich langweilig. Es gab einen Moment, da dachte ich: endlich fängt hier Action an. Aber leider hat sich das schnell gelöst und die Spannung war weg. Das könnte hier etwas besser gestaltet werden.

    Der zweite Teil hingegen war super. Da konnte man wirklich nicht mehr aufhören zu lesen. Aber wenn man es zum ersten Teil vergleicht, ist hier sehr viel passiert. Es endet auch mit einem Kliffhanger, wodurch man auf jeden Fall den weiteren Teil lesen möchte. 

    Auf jeden Fall lohnt es sich das Buch aufgrund des wunderschönen Settings.

  7. Cover des Buches Magisterium - Der goldene Turm (ISBN: 9783846600795)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der goldene Turm

     (113)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    Die Fantasyreihe "Magisterium", der Autorinnen Holly Black und Cassandra Clare, ist von 2014 – 2019 im One-Verlag (Bastei Lübbe Verlag) erschienen. Die Buchreihe ist vollständig erschienen. (Stand 20.04.2022)

    Band 1: Magisterium – Der Weg ins Labyrinth (Ersterscheinung: 14.11.2014)
    Band 2: Magisterium – Der kupferne Handschuh (Ersterscheinung: 08.10.2015)
    Band 3: Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze (Ersterscheinung: 14.10.2016)
    Band 4: Magisterium – Die silberne Maske (Ersterscheinung: 26.01.2018)

    Band 5: Magisterium – Der goldene Turm (Ersterscheinung: 28.02.2019)

    Klappentext:

    Alex Strike, der neue Makar des Chaos, will die gesamte Magierwelt unterjochen. Und so muss Callum sich in seinem letzten Schuljahr am Magisterium erneut mit aller Kraft gegen das Böse stellen. Doch wie soll er als Sieger aus diesem Kampf hervorgehen? Der Feind steht ihm schließlich nicht nur gegenüber, sondern lauert auch in seinem Inneren.

    Meinung:

    Außen Hui, innen Pfui! 

    Okay, ganz so schlimm war es nicht. Dennoch hat sich meine Meinung zu der Buchreihe nicht stark verändert. So richtig zu begeistern vermochte mich gerade mal Band 2, der Rest empfand ich als unterer Durchschnitt. 

    Man versuchte vom Harry Potter-Hype zu profitieren, hat dann wohl aber die Lust an der Buchreihe verloren. Alles geht schnell und nichts hat wirklich Tiefgang – weder die Charaktere noch der Plot. 

    Beim letzten Band war der Endkampf in Ordnung, mehr aber auch nicht. Es kam zu wenig Spannung auf und es war zu wenig emotional.

    Das einzig Positive, was ich auch hier sagen kann: Die Geschichte ist leicht und schnell zu lesen. Der Schreibstil an sich ist gut und die Aufmachung des Buches ist toll (obwohl ich nicht verstehe, warum der Buchschnitt nicht golden gehalten wurde).

    Im Nachhinein war es jedoch pure Zeitverschwendung an der Reihe dranzubleiben aber na ja.

    Fazit/Empfehlung:

    Mein eigenes Fazit ist, dass ich Bücher/Buchreihen besser abbrechen sollte, anstatt sie einfach zu lesen, damit sie gelesen sind.

    Empfehlen würde ich die Reihe höchstens jüngeren Lesern. Grundsätzlich gibt es für jüngere Leser deutlich bessere Bücher.

    Sternewertung:

    1.5 Sterne

  8. Cover des Buches The Cruel Prince (ISBN: 9780316310277)
    Holly Black

    The Cruel Prince

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Toni30

    Jedes Buch, das Fae beinhaltet, muss ich einfach lesen. Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch, weil ich im Voraus schon viel Gutes gehört habe. Diese wurden auch erfüllt. Jude ist ein beeindruckender Hauptcharakter. Ich mochte sie von Anfang an. Viele Stellen waren sehr spannend und einige Wendungen habe ich echt nicht erwartet. Der einzige Kritikpunkt war die Krönungszeremonie. Ich fand, diese Szene hat sich ein wenig hingezogen.

  9. Cover des Buches Magisterium - Der Weg ins Labyrinth (ISBN: 9783838774954)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

     (117)
    Aktuelle Rezension von: CharlotteBranwell

    Als ich das Buch zum ersten Mal in der Bücherei sah, habe ich mich sofort in das schöne Cover verliebt und auch der Klapptext hat mich neugierig gemacht. Nachdem ich das Buch aber nach den ersten Seiten erst mal weggelegt hatte, da diese mich nicht besonders umgehauen haben, habe ich dem Buch eine 2. Chance gegeben und es nicht bereut. - Im Gegenteil: Das Buch war so fesselnd geschrieben, dass ich es innerhalb weniger Tage verschlugen habe. Das Ende hat mich jedoch umgehauen und ich konnte nicht anders, ich musste einfach die anderen Bände lesen. Den letzten Band muss ich demnächst noch mal lesen, weil ich diesen auf englisch gelesen habe und mit dem englischen Wortschatz einer Sechstklässlerin damals nicht sehr viel verstanden habe. 

    Fazit: Die ganze Magisterium Reihe ist eine besonders mitreißende Reihe, die sehr gut geschrieben und auch topp übersetzt wurde. Man kann sie nur weiterempfehlen.

  10. Cover des Buches The Wicked King (The Folk of the Air #2) (ISBN: 9781471407376)
    Holly Black

    The Wicked King (The Folk of the Air #2)

     (77)
    Aktuelle Rezension von: rosarium

    Rezension (deutsch)

    „The Wicked King“, von Holly Black, ist der zweite Band der Folk of the Air – Reihe und habe ich gleich nach dem ersten Band gelesen.
    Erneuert tauchte ich in die skrupellose, mörderische Welt der Elfen ein, in der sich seit dem ersten Band so einiges verändert hatte. Zum positiven und negativen. Jude machte während des Bandes eine weitere Entwicklung durch, die sie zu einem stärker machte, zum anderen aber auch eine Seite zeigte, in der sie zu allem bereit war, um ihre gewonnene Macht zu erhalten und dabei ihre liebsten zu beschützen. Es ähnelte öfter Mals einem Tanz auf Messersspitze. Durch den märchenhaften Schreibstil verlieh das dem Ganzen noch Mal etwas surreales, was aber perfekt zur Story passte. Die Geschichte war gespickt mit weiteren Intrigen und einer aussichtslosen Situation, die es irgendwie zu lösen galt. Das Ganze machte die Story dadurch noch einmal spannender und drehte sie in eine andere Richtung.
    In der Mitte war das Buch etwas langatmig, bis es wieder an Fahr aufnahm. Außerdem fühlten sich so manche von Judes Gefühlslagen, was ihre Familie oder Freunde betraf, erzwungen und nicht ihrem Charakter entsprechend an.

    Fazit, super zweiter Band mit einem fiesen Cliffhanger für den dritten.

    Das Buch hat von mir 4/5bekommen.

    Liebe Grüße rosarium

    Review (english)

    „The Wicked King“, from Holly Black, is the second book in the Folk of the Air – Series.
    Anew I surged into the murderous, ruthless world of faerie, which changed a lot since the first book. Postive and negative. Jude as the protagonist, went through a lot fo things in this book, which made her in some aspects stronger, but also showed me a side, in which she was willing to do everything, to not lose her grip on power and how to protect her family and friends. It was quite satisfying to see. Because of the lyrical writingstyle, that development became more underlinded und suited the overall aspect of the book. The story was made of many intruges and a impossible situation, which she had to succeed in. And that was very charging and wholesome.
    The middle of the book was a bit slow, before it got interesting again and sometimes Judes emotions felt like, when they were focused on her loved ones, as if they were forced and in her character.

    So, to sum everything up, a super second book with a mean cliffy for the third.

    I gave the book 4/5

    Lots of Love, rosarium

  11. Cover des Buches Magisterium - The Iron Trial (ISBN: 9780857532503)
    Cassandra Clare

    Magisterium - The Iron Trial

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Callum hat Zeit seines Lebens von seinem Vater eingetrichtert bekommen, dass die Magie, über er die verfügt, etwas Schlechtes sei. Daher ist es für ihn zunächst mal eine Katastrophe, als er die Aufnahmeprüfung zum Magisterium, der Schule der Magier, besteht, obwohl er doch alles daran gesetzt hat, durchzufallen. Doch je länger er dann im Magisterium lebt und lernt, umso mehr fühlt er sich zu dieser ihm bisher unbekannten Welt hingezogen.

    Der Einstieg in die Story hat mir sehr gut gefallen, die Ideen sind einfallsreich und originell, die Beschreibungen sehr anschaulich.
    Auch wenn immer wieder zu lesen ist, dass die Geschichte ja nur ein Abklatsch von Harry Potter sei, empfinde ich dies überhaupt nicht so. Die "Basis" ist die gleiche: Schule für Magier, 3 Freunde, ein böser Magier als Anatagonist, aber die Ausführung dieser Grundidee ist nun mal eine ganz andere.

    Callum ist ein richtiger Antiheld, nicht so sehr wegen seines lahmen Beins sondern vor allem wegen seiner Sprüche, die ihn bei allen unbeliebt machen. Das hat mir vor allem am Anfang recht gut gefallen, da es doch etwas vom typischen Klischee eines Protagonisten abweicht. Leider ist er im weiteren Verlauf nicht immer ganz nachvollziehbar, und so kommt er einem bis zum Schluss nicht wirklich näher (auch wenn man natürlich Einiges, das ihn betrifft, dann besser versteht!)

    Es ist schade, dass im Verlauf des Buches viele der guten Ansätze versandet sind. Manches ist einfach zu unlogisch, um glaubhaft zu wirken, manches geschieht einfach ganz plötzlich aus dem Nichts heraus, als müsste nun halt einfach mal wieder etwas passieren, und die Charaktere bleiben auch viel zu verschwommen.

    Insgesamt trotz einiger Längen durchaus ein Lesevergnügen, das aber leider sein Potential nicht ganz ausgeschöpft hat. Ich werde die Reihe aber auf jeden Fall weiter verfolgen und hoffe auf "Besserung"!
  12. Cover des Buches Magisterium (ISBN: 9783846600832)
    Cassandra Clare

    Magisterium

     (326)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    Die Fantasyreihe "Magisterium", der Autorinnen Holly Black und Cassandra Clare, ist von 2014 – 2019 im One-Verlag (Bastei Lübbe Verlag) erschienen. Die Buchreihe ist vollständig erschienen. (Stand 20.04.2022)

    Band 1: Magisterium – Der Weg ins Labyrinth (Ersterscheinung: 14.11.2014)
    Band 2: Magisterium – Der kupferne Handschuh (Ersterscheinung: 08.10.2015)

    Band 3: Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze (Ersterscheinung: 14.10.2016)
    Band 4: Magisterium – Die silberne Maske (Ersterscheinung: 26.01.2018)
    Band 5: Magisterium – Der goldene Turm (Ersterscheinung: 28.02.2019)

    Klappentext:

    Nachdem Call und seine Freunde unter Einsatz ihres Lebens den Feind des Todes abgewehrt haben, richtet das Magisterium eine Party für sie aus. Statt zu feiern, muss Call jedoch den Angriff eines Chaosbesessenen abwehren. Eigentlich sollte das Wesen im Verließ unter der Schule festsitzen, doch irgendjemand hat es herausgelassen. Es muss im Magisterium jemanden geben, der Call töten will. Oder sind vielleicht sogar beide Makaris in Gefahr? Die Freunde setzen alles daran, um dem Spion in den eigenen Reihen auf die Schliche zu kommen - und bemerken fast zu spät, wer es ist, dem sie auf gar keinen Fall vertrauen dürfen ...

    Meinung:

    Ich werde wohl einfach nicht warm mit dieser Reihe… Während mich Band 2 tatsächlich noch positiv überraschen konnte, hat Band 3 wieder stark nachgelassen. Bis auf den Anfang und das Ende, kam kaum Spannung auf und die Geschichte plätscherte nur so dahin. Immerhin erfuhr man mehr von der Chaosmagie und was sie noch so alles kann. 

    Alles in allem vermochte das Buch mich nicht zu fesseln, richtig überraschende Momente und spannende Plot-Twists gab es kaum. Wer der Feind innerhalb des Magisteriums ist, war leider keine Überraschung. Auch worauf das Ende hinausläuft, ist, dank der Prophezeiung, kaum noch schockierend. Schade! Potenzial verspielt, würde ich mal behaupten.

    Zudem wird vieles in der Geschichte nur kurz angeschnitten, aber es wird selten etwas zu Ende erzählt. Das ist wirklich ärgerlich. 

    Die Entwicklung der drei Hauptprotagonisten gefiel mir jedoch recht gut. Man merkt ihnen an, dass sie langsam älter und reifer werden – auch die ersten Liebeleien bahnen sich an. 

    Alles in allem war die Geschichte ganz okay aber keineswegs überragend. Und natürlich (!) endet dieser Band mit einem Cliffhanger… Ich kann Cliffhanger nicht ausstehen! 

    Fazit/Empfehlung:

    Mich kann die Geschichte nicht wirklich fesseln aber immerhin sind die Bücher schnell gelesen und eine leichte Lektüre für zwischendurch. 

    Eine direkte Empfehlung kann ich nur an jüngere Leser aussprechen. Ich persönlich lese nur weiter, weil die Bücher schnell gelesen sind und ich doch etwas neugierig bin, für welche Seite sich Call schlussendlich entscheiden wird. 

  13. Cover des Buches Wie der König von Elfenheim lernte, Geschichten zu hassen (ISBN: 9783570166185)
    Holly Black

    Wie der König von Elfenheim lernte, Geschichten zu hassen

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Bethany_be

    Die Illustrationen haben mir wirklich sehr gefallen. Wie detailreich und genau diese waren, fand ich wirklich sehr schön. Was ich ebenfalls mochte, war, dass die Kapitel so kurz waren und es sich einfach und flüssig lesen ließ. 

    Erzählt wurde aus Cardans Sicht. Man erfährt etwas mehr über seine Kindheit und ein ganz neuer Charakter, Ashlog, kommt zum Vorschein. 

    Ich hätte mir ein bisschen mehr Tiefe gewünscht und ein bisschen hat mir seine Perspektive beim Kennenlernen mit Jude gefehlt. Die Geschichte mit Ashlog hätte ich nicht gebraucht. Dafür fände ich es noch interessant zu wissen, wie seine Sicht auf die Tode in seiner Familie waren und wie er auf die Versöhnung mit seiner Mutter reagiert hat. 

  14. Cover des Buches Der Prinz der Elfen (ISBN: 9783570312803)
    Holly Black

    Der Prinz der Elfen

     (249)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Roman war ich sehr skeptisch, denn das Cover konnte mich nicht wirklich überzeugen. Von daher habe ich mit sehr wenig Erwartung mit dem Lesen begonnen.

    Doch ich wurde positiv überrascht.

    Denn die Schreibweise ist flüssig und nachdem man mit dem Lesen begonnen hat, ist man schon gleich zu Beginn gefesselt.

    Denn es ist spannend und interessant geschrieben, so dass man es kaum aus der Hand legen kann.

  15. Cover des Buches Die Spiderwick Geheimnisse - Der eiserne Baum (ISBN: 9783570129210)
    Holly Black

    Die Spiderwick Geheimnisse - Der eiserne Baum

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen

    In Band 4 der Reihe geht es langsam aber sicher zur Sache. Mallory wird entführt und die Zwillinge müssen sich mit guten Ideen aus einer komplizierten Lage befreien. Auch in diesem Teil begegnen wir phantastischen neuen Wesen die spannende Eigenschaften mitbringen. Zum ersten Mal taucht nun auch Mulgarath auf und den Geschwistern wird klar, wie ernst ihre Lage ist. 

    Für mich als Erwachsene liest sich das Buch wirklich gut. Ich liebe die Bilder und die Geschichte ist spannend geschrieben. Allerdings gibt es zum Ende eine Stelle, in der es um einen gewaltsamen Tod geht. Bei jüngeren Lesenden sollte man zuvor also unbedingt abschätzen, ob die Story in dieser Form für sie passend ist.

  16. Cover des Buches Weißer Fluch (ISBN: 9783570308059)
    Holly Black

    Weißer Fluch

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte2007
    Darum geht es (Klappentext):

    Was geschieht, wenn alles, was du beruhrst, verflucht ist? In einer Welt, in der Magie seit Jahrzehnten verboten ist, sind allein sie mächtig – die Fluchmagier. Menschen, die Erinnerungen, Gefühle und das Schicksal mit der geringsten Berührung ihrer Hand verändern können. Menschen, die im Untergrund arbeiten. Cassel Sharpe entstammt einer solchen Familie von Fluchmagiern, doch er ist ein Außenseiter, der einzige normale Teenager in einer magisch begabten Familie. Es gibt nur ein kleines Problem dabei: Vor drei Jahren hat Cassel seine beste Freundin Lila umgebracht – und er weiß nicht, warum …

    Meine Meinung:

    Ich habe dieses Buch, als Hörbuch entdeckt und ich finde die Thematik total spannend und ist mal etwas anderes.
    Die Handlung war sehr spannend und es gab keine Stelle, die sich gezogen hat oder einfach nur langweilig war.
    Cassel war ein großartiger mutiger und intelligenter Hauptcharakter und hat mir sehr gut gefallen. Lila fand ich ganz okay, ich mag ihren Charakter einfach nicht.
    Ebenfalls fand ich die ganzen Verstrickungen gut, die die Geschichte auf Trab gehalten haben und die Atmosphäre und Geheimnisse waren einfach nur cool und so unerwartet.
    Auch das Setting darf man nicht außer Acht lassen, einfach nur toll.
    Dieses Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen und wer sehr gerne Intrigen, Familiengeheimnisse und vergangene große Lieben steht und dabei tolle Charaktere und Schreibstil haben möchte, ist hier an der richtigen Adresse.
  17. Cover des Buches Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers (ISBN: 9783570310038)
    Holly Black

    Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Für die Zielgruppe ist dieses Buch sicherlich okay, für mich war es eher ganz leichte Kost für zwischendurch. Tatsächlich habe ich nach kurzer Zeit die Seiten nur noch grob überflogen anstatt interessiert zu lesen. Mich persönlich konnte es also nicht wirklich in seinen Bann ziehen. Besonders gruselig fand ich das ganze auch nicht und dieses Element hätte die Geschichte meiner Meinung nach auch gar nicht wirklich gebraucht.  Das passte nicht so richtig zusammen. Ansonsten ist die Geschichte übers Erwachsen werden für junge Menschen sicherlich interessant und spannend. Ich dagegen bin da absolut raus.

  18. Cover des Buches Elfentochter (ISBN: 9783570303542)
    Holly Black

    Elfentochter

     (168)
    Aktuelle Rezension von: xine48

    Puuuuh. So ein schlechtes Buch habe ich schon wirklich lange nicht mehr gelesen. Die ersten hundert Seiten hatte ich noch Hoffnung, dass es ein solides Fantasy-Jugendbuch wird. Wobei mich von Anfang an das Gefluche, die sexuelle Gewalt und die sehr explizite Sprache gestört hat. Dies ist definitiv kein Buch für junge Leser! Ab der Hälfte des Buches war ich die ganze Zeit nur noch verwirrt, da die Autorin von einer zu anderen Szene springt ohne irgendetwas zu erklären. Häufig hatte ich das Gefühl ich hätte wichtige Sachen überlesen, aber nein die Autorin schreibt nur sehr fragmentiert. Alle Nebenfiguren blieben so oberflächlich, dass es mir vollkommen egal war was mit ihnen passiert ist, da ich gar keine Verbindung zu ihnen aufbauen konnte. Selbst die Hauptfigur blieb mir bis zum Schluss unsympathisch, da ich erstens ihr Verhalten sehr fragwürdig fand und zweitens keine ihrer Handlungen verstanden habe. Generell wurden die zwischenmenschlichen Beziehung so fade und oberflächlich beschrieben, dass ich gar nicht wusste wem genau Kaye jetzt etwas bedeutet. Und zu guter letzt: die Liebesgeschichte. Diese verdient einen Preis dafür, dass ich wirklich gaaaaar nicht nachvollziehen konnte warum sich die beiden ineinander verliebt haben. Meiner Meinung haben die beiden überhaupt keine bedeutsamen oder schönen Momente miteinander verbracht, die in irgendeiner Weise  diese plötzliche Liebe gerechtfertigt hätten.

    Fazit:

    Ich mochte die Cruel Prince Reihe der Autorin sehr, aber dieses Buch war einfach nur grausig. Der Schreibstil war wirr und die Charaktere einfach nur unsympathisch.

  19. Cover des Buches The Coldest Girl in Coldtown (ISBN: 9781780621296)
    Holly Black

    The Coldest Girl in Coldtown

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Laralarry
    Inhalt: Tana lives in a world where walled cities called Coldtowns exist. In them, quarantined monsters and humans mingle in a decadently bloody mix of predator and prey. The only problem is, once you pass through Coldtown's gates, you can never leave.
    One morning, after a perfectly ordinary party, Tana wakes up surrounded by corpses. The only other survivors of this massacre are her exasperatingly endearing ex-boyfriend, infected and on the edge, and a mysterious boy burdened with a terrible secret. Shaken and determined, Tana enters a race against the clock to save the three of them the only way she knows how: by going straight to the wicked, opulent heart of Coldtown itself.
    The Coldest Girl in Coldtown is a wholly original story of rage and revenge, of guilt and horror, and of love and loathing from bestselling and acclaimed author Holly Black.

    Rezension: Der Vampirhype ist auch nicht mehr das was er mal war, denn er ist nonexistent. Es ist fast traurig, denn die Grundidee dieses Romans hat Potenzial, aber wie lange ist Twilight nun her? Acht Jahre? Da war ich ungefähr 15 und aus Überzeugung Team Edward, aber wie schon gesagt, das war vor acht Jahren und nun bin ich wohl wirklich aus den Vampirgeschichten herausgewachsen. Diesen Roman habe ich aufgrund des unheimlich guten Trailers und des Titels gelesen und habe es auch nicht bereut. Was ich jedoch nicht verstehen kann und über die Maßen verabscheue, sind Romane die mit einem Cliffhanger enden, aber keinen Folgeband besitzen, wie es nunmal bei The Coldest Girl in Coldtown der Fall ist. 


    Fazit: Der Roman wirkt im Ganzen sehr unfertig und sollte meiner Meinung nach kein Stand-alone sein.
  20. Cover des Buches Die verlorenen Schwestern - Eine Elfenkrone-Novelle (ISBN: 9783641245511)
    Holly Black

    Die verlorenen Schwestern - Eine Elfenkrone-Novelle

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Libertine

    Was würdest du tun, um geliebt zu werden? Welche Geheimnisse würdest du bewahren und welche Schwindeleien glauben?

    Vor allem, wenn du in einer Welt leben würdest, in dem sich grausam-schöne Ungeheuer tummeln? Elfen, die dich zu ihrem Vergnügen verzaubern können. Wie groß die Unterschiede zwischen diesen eleganten und durchtriebenen Elfen und den Menschen sind, spürst du jeden Tag.

    Taryn ist dafür weit gegangen, vielleicht zu weit. Sie hat sich auf den Handel eingelassen, den eine der Elfen ihr bot, obwohl sie wusste, dass an diesen immer ein Haken ist. Sie hätte sich jedoch nicht träumen lassen, dass ihre Zwillingsschwester Jude den Preis für diesen Handel bezahlen muss. Was würdest du deiner Schwester verzeihen?

    »Es begann mit einem Zettel, den Locke in meinen Rucksack schmuggelte. Er hat es wohl auf dem Palastgelände getan, wo die Kinder des Adels – und wir – in Geschichte, Rätselraten, Wahrsahen und all den anderen Fächern unterrichtet wurden, die nützliche Mitglieder der Elfengemeinschaft im Leben brauchten.«

    ›Die verlorenen Schwestern‹ greift die Erlebnisse des ersten Bandes der ›Elfenkrone-Reihe‹ auf, die in der Trilogie aus Judes Sicht geschildert werden. Diese Novelle, die eher an einen Brief erinnert, sollte auch erst nach dem ersten Band gelesen werden, um sich nicht zu spoilern. Sie erzählt die Ereignisse, die zum Verrat an Jude und zu ihrer Demütigung führten aus Sicht ihrer Zwillingsschwestern Taryn, die darin eine größere Rolle spielte, als ihr lieb gewesen ist.

    »Aber was ist mit all diesen Mädchen, diesen gehorsamen Mädchen, die Vertrauen hatten, die liebten, heirateten und starben? Waren sie denn nicht auch mutig?«

    Blacks Novelle ›Die verlorenen Schwestern‹ macht greifbar, was ›Elfenkrone‹ bereits vermuten lässt. Wie groß Lockes Talent ist, sich systematisch in das Leben anderer zu wühlen, ihre tiefsten Sehnsüchte zu nutzen und sie so zu manipulieren, dass es den größtmöglichen Effekt zeigt. Locke ist schön, charmant und begabt. Er spürt Taryns Wunsche zu gefallen und dazuzugehören. Er schenkt ihr Nächte, die so schön sind, wie sie sie kaum je zu erleben glaubte, bevor ihr der Preis dieser Nächte klar werden kann. Und doch kann sie die Hoffnung, dass diese schönen Nächte wiederkommen könnten, nicht mehr los lassen.

    ›Die verlorenen Schwestern‹ ist eine Entschuldigung von Taryn an ihre Schwester Jude. Der Versuch, sie verstehen zu lassen, warum sie bereit war, so viel für die Ehe mit Locke zu ertragen – und ihre Schwestern ertragen zu lassen. Eine spannende Ergänzung, um die Hintergründe des ersten Bandes besser zu verstehen und eine Außensicht auf Jude zu bekommen.

  21. Cover des Buches COLDTOWN – Stadt der Unsterblichkeit (ISBN: 9783570315163)
    Holly Black

    COLDTOWN – Stadt der Unsterblichkeit

     (110)
    Aktuelle Rezension von: das_frollein_meier

    Ja, ich stehe auf Vampire. Also nicht unbedingt auf die, die in der Sonne glitzern, aber dank Anne Rice bin ich bereits als Teenager das erste Mal mit Vampirromanen in Berührung gekommen. Wolfgang Hohlbeins Chronik der Unsterblichen folgte einige Jahre später und auch die habe ich unheimlich gern gelesen. 

    Wie gesagt, mit den glitzernden Vertretern der bluttrinkenden Zunft kann ich nicht viel anfangen und auch den zwei Brüdern, die um die Gunst eines Highschool-Girls buhlen, konnte ich nicht allzu viel abgewinnen, aber Holly Blacks „Coldtown - Stadt der Unsterblichkeit“ hat mich gefesselt und richtig gut unterhalten.
    Hier sind einige Vampire auch richtig böse, hier wird Blut getrunken und hier verlieren Menschen und Vampire ihr Leben.

    Hier geht es aber auch um Freundschaft, um Vertrauen, um das Erwachsenwerden, darum Entscheidungen zu treffen. 
    Wer also einfach eine gute, blutige Story möchte und auf das Liebesgeplänkel verzichten kann, dem empfehle ich „Coldtown“. 

  22. Cover des Buches Magisterium 02: The Copper Gauntlet (ISBN: 9780552567718)
    Cassandra Clare

    Magisterium 02: The Copper Gauntlet

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Isabella_

    Magisterium: The Iron Trial hatte mich zwar nicht umgehauen, doch es war gut, aufregend genug, um mich zum zweiten Teil greifen zu lassen. Um ehrlich zu sein, war ich doch sehr gespannt, wie es mit Call und seinen Freunden weiter geht.
    Obwohl ich den Vorgängerband noch Ende 2014 gelesen habe, fiel es mir nicht schwer, in den zweiten Teil einzusteigen. Wo meine Erinnerung nachließ, waren meistens kleine, geschickt eingeflochtene Rückblenden zur Stelle. Schon allein die Atmosphäre des Magisteriums fühlte sich familiär an - in der Hinsicht haben Clare und Black einen wirklich fantastischen Ort, eine facettenreiche Schule geschaffen.
    Was mich ja besonders an dem Reihenauftakt fasziniert hat, war die unglaubliche Wendung, die Unvorhersehbarkeit der Geschichte - Call ist nicht nur ein Junge, der sich in der Welt der Magier etwas fremd fühlt, sondern darüber hinaus eine der bösartigsten Seelen in sich trägt. Er soll der Feind des Todes sein, der Gegner seines besten Freundes Aaron. WAS für ein Plottwist, findet ihr nicht auch?! Ich war gewaltig gespannt, wie es damit weiter geht, ob Call sein Geheimnis wahren kann und auf welche Schwierigkeiten er auf dem Weg dorthin stößt. Eines soll gesagt sein: hinsichtlich dieses Punktes enttäuscht The Copper Gauntlet nicht. Black und Clare beweisen wieder mal ein Talent zu unvorraussehbaren Entwicklungen, vor allem zum Ende des Buches hin.
    Im Gegensatz zu The Iron Trial hatte ich bei The Copper Gauntlet das Gefühl, dass die Handlung nicht mehr so schleppend vorangeht, sondern auch mal mehr Dinge passieren. Die Geschichte ist spannender, das Buch war innerhalb weniger Tage ausgelesen.
    Besonders die Konstellation Call - Aaron - Tamara fand ich spannend. Das Schöne an Büchern mit jungen Protagonisten ist ja, dass man ihnen beim Erwachsenwerden zusehen kann - meiner Meinung nach bieten sie oft viel mehr Stoff, viel mehr Entwicklungsmöglichkeiten als ältere Charaktere. In der Hinsicht bildet dieses Buch keine Ausnahme - die drei reifen, und auch wenn ihre Freundschaft nicht reibungslos ist, nicht ohne Hindernisse, so wächst doch jeder von ihnen an den Herausforderungen und entwickelt seinen individuellen, einzigartigen Charakter.
    Leider, leider gibt es auch einen für mich nicht gerade unbeträchtlichen Wermutstropfen. Und das ist, so primitiv sich das auch anhört, die Länge des Buches. Es liegt nicht unbedingt daran, dass manche Szenen zu schnell abgehandelt werden - wobei ein wenig mehr Länge hier und dort nicht schaden könnte -, sondern mehr darum, dass man das Buch verschlingt, zuklappt und es ein paar Tage später schon beinahe wieder vergessen hat. Ich wünsche mir etwas mehr... Langlebigkeit, so seltsam das klingen mag. Vielleicht sind die Magisterium-Bücher zu kurz, damit man mehr rausbringen kann. Vielleicht aber auch, damit Cassandra Clare und Holly Black es überhaupt schaffen, neben ihren "regulären" Projekten auch an Calls Geschichte zu schreiben. Das sind alles Spekulationen und vermutlich gibt es gute Gründe - aber ich persönlich würde lieber länger warten, als mit einem 272 Seiten kurzen Lesevergnügen "abgespeist" zu werden. Das ist aber meine eigene Meinung - ich bin mir sicher, es gibt viele Leute, denen diese Kürze zusagt. Und letzten Endes stimmt ja der Rest. Deshalb werde ich auch dieses Mal wieder mehr oder weniger geduldig auf den nächsten Teil warten.
  23. Cover des Buches Elfenherz (ISBN: 9783570306253)
    Holly Black

    Elfenherz

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Als Valerie entdeckt, dass ihr Freund Tom eine Affäre mit ihrer Mutter hat, verlässt sie auf der Stelle das Haus und beschließt, nicht dorthin zurückzukehren. Auf der Straße lernt sie Lolli und die Geschwister Dave und Luis kennen. SIe zeigen ihr, wie man auf der Straße überlebt und zusammen mit ihnen erkundet Valerie die Schattenwelt von New York, in die sich Elfenwesen im Exil zurückgezogen haben. Für einen von ihnen, Ravus, erledigen die Jugendlichen Botengänge. Oft geht es dabei um einen Stoff, den Valerie und ihre Freunde "Nimmer" nennen. Er schützt Elfen vor dem Einfluss von Eisen und wirkt auf Menschen wie eine Droge. Valerie verfällt der Sucht, doch als Elfenwesen ermordet werden und Ravus zum Verdächtigen wird, muss sie über sich selbst hinauswachsen.

    Dass ich mich für diesen Roman entschieden habe, hat weder etwas mit dem Klappentext noch mit dem Cover zu tun. Ich bin ein großer Fan der "City of Bones" - Autorin Cassandra Clare und habe erfahren, dass Holly Black ihre beste Freundin ist. Leider kann Black dem Vergleich mit ihrer Kollegin bei weitem nicht standhalten.
    Die Geschichte ist leicht zu lesen und der Schreibstil ist nicht grundsätzlich schlecht, aber besonders die Beschreibungen der Feenwesen sind zu vage und man kann sich Orte nur schlecht vorstellen. Außerdem hat es mich nach kurzer Zeit schrecklich genervt, dass die Protagonistin ständig "Val" statt "Valerie" genannt wird. Bei manchen Namen kann ich Abkürzungen ja verstehen, aber hier klingt es einfach grauenhaft.
    Valerie selbst ist auch nicht gerade eine sympathische Figur. Sie ist ja ach so cool und braucht niemanden außer sich selbst. Für mich hat sie sich einfach verhalten wie ein bockiges, egoistisches Kind. Sie blickt auf Menschen herab, die ein normales Leben führen und für ihren Lebensunterhalt arbeiten. Weil es ja so cool ist, zwischen Ratten und anderem Ungeziefer auf einem verlassenen Bahnhof zu hausen und sich einen Schuss nach dem anderen zu setzen.
    Überhaupt wird Drogenkonsum hier völlig verharmlost, die Nebenwirkungen fallen größtenteils unter den Tisch. Außerdem kann Valerie, eine Hardcore - Süchtige, von einem Tag auf den anderen auf die Elfendroge "Nimmer" verzichten.
    Die Handlung kommt nur sehr langsam in die Gänge und Übernatürliches spielt die erste Hälfte über kaum eine Rolle. Aber auch dann erfährt man im Grunde nur sehr wenig über die Elfen. Begriffe wie Seliger und Unseliger Hof werden einfach in den Raum geworfen, aber nicht näher erklärt. Zwischen Valerie und Ravus sollte eigentlich eine Anziehung spürbar sein, das ist an mir wohl vorbeigegangen. Die beiden sind in keiner Sekunde ein überzeugendes Liebespaar.

     Bei Interesse am Schicksal von Problemjugendlichen empfehle ich "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo", für Fantasyliebhaber so ziemlich alles außer "Elfenherz".

  24. Cover des Buches Elfenkönigin (ISBN: 9783570304570)
    Holly Black

    Elfenkönigin

     (83)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Spannender als Band 1, liest sich flüssiger und beinhaltet mehr Spannungsbögen

    Die Personen werden nahbarer und man fühlt mehr mit ihnen mit, weil es einfacher fällt sich in sie hineinzuversetzen. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks