Bücher mit dem Tag "holly black"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "holly black" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches ELFENKRONE (ISBN: 9783570313589)
    Holly Black

    ELFENKRONE

     (663)
    Aktuelle Rezension von: Msnici91

    Nachdem ihre Eltern ermordet wurden, als sie 7 Jahre alt war, werden Jude und ihre Schwestern nach Elfenheim, dem Reich der Elfen verschleppt und dort aufgezogen. Zehn Jahre später hat Jude es immer noch nicht leicht, denn sie wird von den Elfen verspottet, erniedrigt und gequält. Allen voran von Prinz Cardan, dem grausamsten der Königskinder. Doch um sich einen Platz am Hof des Hochkönigs zu sichern, muss sie sich Cardan stellen. 

    Das Cover ist schlicht und einfach gestaltet und gefällt mir gut. Ich hätte mir allerdings noch ein paar mehr Details gewünscht, die zur Geschichte passen. 

    Holly Black könnte mich mit ihrem spannenden und bildlichen Schreibstil von der ersten Seite an fesseln und hat mich durch die Seiten fliegen lassen. 

    Die Protagonisten waren einzigartig, vielseitig und sehr authentisch. 

    Jude ist stur, ehrgeizig und mutig. Außerdem ist sie sehr klug und riskiert alles, um ihr Ziel zu erreichen. 

    Cardan ist arrogant, grausame und düster. Gemeinsam mit seinen Freunden lässt er keine Gelegenheit aus, Jude das Leben zur Hölle zu machen. Seine guten Seiten lässt er niemanden sehen. 

    Das worldbuilding war sehr fantasievoll, leicht verständlich und sowohl wunderschön, als auch düster und erschreckend . Die Atmosphäre hatte sehr viele Facetten. Es gab brutale, emotionale, super schöne und spannende Szenen. 

    Elfenkrone ist ein richtiges Highlight und sollte in keinem Fantasy-Regal fehlen 

  2. Cover des Buches ELFENKÖNIG (ISBN: 9783570313992)
    Holly Black

    ELFENKÖNIG

     (368)
    Aktuelle Rezension von: Kaylame

    Endlich nimmt die Liebesgeschichte von Jude und Cardan etwas Fahrt auf, aber da ist meiner Meinung nach echt noch Luft nach oben.

    Trotzdem gefällt mir Jude auch in diesem Band viel besser und man kommt meiner Meinung nach leichte in die Geschichte rein.

    Ich bin gespannt auf den letzten Teil!

  3. Cover des Buches Magisterium - Die silberne Maske (ISBN: 9783846600597)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Die silberne Maske

     (211)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    Die Fantasyreihe "Magisterium", der Autorinnen Holly Black und Cassandra Clare, ist von 2014 – 2019 im One-Verlag (Bastei Lübbe Verlag) erschienen. Die Buchreihe ist vollständig erschienen. (Stand 20.04.2022)

    Band 1: Magisterium – Der Weg ins Labyrinth (Ersterscheinung: 14.11.2014)
    Band 2: Magisterium – Der kupferne Handschuh (Ersterscheinung: 08.10.2015)
    Band 3: Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze (Ersterscheinung: 14.10.2016)

    Band 4: Magisterium – Die silberne Maske (Ersterscheinung: 26.01.2018)
    Band 5: Magisterium – Der goldene Turm (Ersterscheinung: 28.02.2019)

    Klappentext:

    Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?

    Meinung:

    Ja, auch dieser Band vermochte mich nicht zu fesseln. Die Handlungsdichte war viel zu gering und es fühlte sich an, als würde man die gesamte Zeit über auf der Stelle treten. 

    Die Autorinnen wollten wohl vom Harry Potter-Hype profitieren und eine ähnliche Welt erschaffen, woran sie aber, meiner Meinung nach, sang und klanglos gescheitert sind. Mittlerweile fühle ich mich durchaus auch etwas verar***t, denn es fühlt sich so an, als wollten die Autorinnen – ohne viel Aufwand und mit einer oberflächlichen & schnell hingekritzelten Geschichte –, einfach nur schnelles Geld scheffeln. Dass ich noch darauf reingefallen bin, ärgert mich.

    Mit dem zweiten Band konnte sich die Geschichte etwas von Harry Potter distanzieren (die Ähnlichkeiten waren nicht mehr so extrem vorhanden). Doch seither wurde auch enorm viel Potenzial verschenkt. Die dünnen Bücher weisen darauf hin, dass den Autorinnen wohl zu wenige Ideen eingefallen waren, um eine richtige und großartige Geschichte daraus zu erschaffen. Schade…

    Der Schreibstil & dass die Bücher schnell gelesen sind, sind mittlerweile die einzig positiven Dinge, die ich hier nennen kann.

    Fazit/Empfehlung:

    Mich kann die Geschichte nicht wirklich fesseln, aber immerhin sind die Bücher schnell gelesen. Da ich es bis hierhin ausgehalten habe, werde ich wohl auch noch den letzten Teil lesen.

    Eine direkte Empfehlung kann ich nur an jüngere Leser aussprechen. 

    Sternewertung:

    1.5 Sterne

  4. Cover des Buches Magisterium - Der goldene Turm (ISBN: 9783846600795)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der goldene Turm

     (116)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    Die Fantasyreihe "Magisterium", der Autorinnen Holly Black und Cassandra Clare, ist von 2014 – 2019 im One-Verlag (Bastei Lübbe Verlag) erschienen. Die Buchreihe ist vollständig erschienen. (Stand 20.04.2022)

    Band 1: Magisterium – Der Weg ins Labyrinth (Ersterscheinung: 14.11.2014)
    Band 2: Magisterium – Der kupferne Handschuh (Ersterscheinung: 08.10.2015)
    Band 3: Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze (Ersterscheinung: 14.10.2016)
    Band 4: Magisterium – Die silberne Maske (Ersterscheinung: 26.01.2018)

    Band 5: Magisterium – Der goldene Turm (Ersterscheinung: 28.02.2019)

    Klappentext:

    Alex Strike, der neue Makar des Chaos, will die gesamte Magierwelt unterjochen. Und so muss Callum sich in seinem letzten Schuljahr am Magisterium erneut mit aller Kraft gegen das Böse stellen. Doch wie soll er als Sieger aus diesem Kampf hervorgehen? Der Feind steht ihm schließlich nicht nur gegenüber, sondern lauert auch in seinem Inneren.

    Meinung:

    Außen Hui, innen Pfui! 

    Okay, ganz so schlimm war es nicht. Dennoch hat sich meine Meinung zu der Buchreihe nicht stark verändert. So richtig zu begeistern vermochte mich gerade mal Band 2, der Rest empfand ich als unterer Durchschnitt. 

    Man versuchte vom Harry Potter-Hype zu profitieren, hat dann wohl aber die Lust an der Buchreihe verloren. Alles geht schnell und nichts hat wirklich Tiefgang – weder die Charaktere noch der Plot. 

    Beim letzten Band war der Endkampf in Ordnung, mehr aber auch nicht. Es kam zu wenig Spannung auf und es war zu wenig emotional.

    Das einzig Positive, was ich auch hier sagen kann: Die Geschichte ist leicht und schnell zu lesen. Der Schreibstil an sich ist gut und die Aufmachung des Buches ist toll (obwohl ich nicht verstehe, warum der Buchschnitt nicht golden gehalten wurde).

    Im Nachhinein war es jedoch pure Zeitverschwendung an der Reihe dranzubleiben aber na ja.

    Fazit/Empfehlung:

    Mein eigenes Fazit ist, dass ich Bücher/Buchreihen besser abbrechen sollte, anstatt sie einfach zu lesen, damit sie gelesen sind.

    Empfehlen würde ich die Reihe höchstens jüngeren Lesern. Grundsätzlich gibt es für jüngere Leser deutlich bessere Bücher.

    Sternewertung:

    1.5 Sterne

  5. Cover des Buches Magisterium - Der Weg ins Labyrinth (ISBN: 9783838774954)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

     (117)
    Aktuelle Rezension von: CharlotteBranwell

    Als ich das Buch zum ersten Mal in der Bücherei sah, habe ich mich sofort in das schöne Cover verliebt und auch der Klapptext hat mich neugierig gemacht. Nachdem ich das Buch aber nach den ersten Seiten erst mal weggelegt hatte, da diese mich nicht besonders umgehauen haben, habe ich dem Buch eine 2. Chance gegeben und es nicht bereut. - Im Gegenteil: Das Buch war so fesselnd geschrieben, dass ich es innerhalb weniger Tage verschlugen habe. Das Ende hat mich jedoch umgehauen und ich konnte nicht anders, ich musste einfach die anderen Bände lesen. Den letzten Band muss ich demnächst noch mal lesen, weil ich diesen auf englisch gelesen habe und mit dem englischen Wortschatz einer Sechstklässlerin damals nicht sehr viel verstanden habe. 

    Fazit: Die ganze Magisterium Reihe ist eine besonders mitreißende Reihe, die sehr gut geschrieben und auch topp übersetzt wurde. Man kann sie nur weiterempfehlen.

  6. Cover des Buches The Wicked King (The Folk of the Air #2) (ISBN: 9781471407376)
    Holly Black

    The Wicked King (The Folk of the Air #2)

     (81)
    Aktuelle Rezension von: rosarium

    Rezension (deutsch)

    „The Wicked King“, von Holly Black, ist der zweite Band der Folk of the Air – Reihe und habe ich gleich nach dem ersten Band gelesen.
    Erneuert tauchte ich in die skrupellose, mörderische Welt der Elfen ein, in der sich seit dem ersten Band so einiges verändert hatte. Zum positiven und negativen. Jude machte während des Bandes eine weitere Entwicklung durch, die sie zu einem stärker machte, zum anderen aber auch eine Seite zeigte, in der sie zu allem bereit war, um ihre gewonnene Macht zu erhalten und dabei ihre liebsten zu beschützen. Es ähnelte öfter Mals einem Tanz auf Messersspitze. Durch den märchenhaften Schreibstil verlieh das dem Ganzen noch Mal etwas surreales, was aber perfekt zur Story passte. Die Geschichte war gespickt mit weiteren Intrigen und einer aussichtslosen Situation, die es irgendwie zu lösen galt. Das Ganze machte die Story dadurch noch einmal spannender und drehte sie in eine andere Richtung.
    In der Mitte war das Buch etwas langatmig, bis es wieder an Fahr aufnahm. Außerdem fühlten sich so manche von Judes Gefühlslagen, was ihre Familie oder Freunde betraf, erzwungen und nicht ihrem Charakter entsprechend an.

    Fazit, super zweiter Band mit einem fiesen Cliffhanger für den dritten.

    Das Buch hat von mir 4/5bekommen.

    Liebe Grüße rosarium

    Review (english)

    „The Wicked King“, from Holly Black, is the second book in the Folk of the Air – Series.
    Anew I surged into the murderous, ruthless world of faerie, which changed a lot since the first book. Postive and negative. Jude as the protagonist, went through a lot fo things in this book, which made her in some aspects stronger, but also showed me a side, in which she was willing to do everything, to not lose her grip on power and how to protect her family and friends. It was quite satisfying to see. Because of the lyrical writingstyle, that development became more underlinded und suited the overall aspect of the book. The story was made of many intruges and a impossible situation, which she had to succeed in. And that was very charging and wholesome.
    The middle of the book was a bit slow, before it got interesting again and sometimes Judes emotions felt like, when they were focused on her loved ones, as if they were forced and in her character.

    So, to sum everything up, a super second book with a mean cliffy for the third.

    I gave the book 4/5

    Lots of Love, rosarium

  7. Cover des Buches Magisterium (ISBN: 9783846600535)
    Cassandra Clare

    Magisterium

     (1.074)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Callum eckt überall an und mit seinem hinkenden Bein ist er eh ein Außenseiter. Allerdings soll er ins Magisterium aufgenommen werden. Eine Schule für alle Magier. Doch sein Vater will dies um jeden Preis verhindern.

    Die Geschichte beginnt mit einem brutal spannenden Prolog, der unglaublich neuigierig macht. Die Spannung der Geschichte steigt stetig mit immer intensiveren Spitzen. Allerdings hatte ich persönlich das Gefühl, dass der Prolog an eine andere Zielgruppe gerichtet war als der Rest des Buches - von einem Roman für junge Erwachsene zu einem Buch für Jugendliche. Trotzdem fand ich die Idee und die Umsetzung gut gelungen. Manche Entscheidungen der Protagonisten konnte ich persönlich nicht so ganz nachvollziehen, sie schienen aber für die weitere Handlung wichtig zu sein. 

  8. Cover des Buches Magisterium (ISBN: 9783846600832)
    Cassandra Clare

    Magisterium

     (330)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    Die Fantasyreihe "Magisterium", der Autorinnen Holly Black und Cassandra Clare, ist von 2014 – 2019 im One-Verlag (Bastei Lübbe Verlag) erschienen. Die Buchreihe ist vollständig erschienen. (Stand 20.04.2022)

    Band 1: Magisterium – Der Weg ins Labyrinth (Ersterscheinung: 14.11.2014)
    Band 2: Magisterium – Der kupferne Handschuh (Ersterscheinung: 08.10.2015)

    Band 3: Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze (Ersterscheinung: 14.10.2016)
    Band 4: Magisterium – Die silberne Maske (Ersterscheinung: 26.01.2018)
    Band 5: Magisterium – Der goldene Turm (Ersterscheinung: 28.02.2019)

    Klappentext:

    Nachdem Call und seine Freunde unter Einsatz ihres Lebens den Feind des Todes abgewehrt haben, richtet das Magisterium eine Party für sie aus. Statt zu feiern, muss Call jedoch den Angriff eines Chaosbesessenen abwehren. Eigentlich sollte das Wesen im Verließ unter der Schule festsitzen, doch irgendjemand hat es herausgelassen. Es muss im Magisterium jemanden geben, der Call töten will. Oder sind vielleicht sogar beide Makaris in Gefahr? Die Freunde setzen alles daran, um dem Spion in den eigenen Reihen auf die Schliche zu kommen - und bemerken fast zu spät, wer es ist, dem sie auf gar keinen Fall vertrauen dürfen ...

    Meinung:

    Ich werde wohl einfach nicht warm mit dieser Reihe… Während mich Band 2 tatsächlich noch positiv überraschen konnte, hat Band 3 wieder stark nachgelassen. Bis auf den Anfang und das Ende, kam kaum Spannung auf und die Geschichte plätscherte nur so dahin. Immerhin erfuhr man mehr von der Chaosmagie und was sie noch so alles kann. 

    Alles in allem vermochte das Buch mich nicht zu fesseln, richtig überraschende Momente und spannende Plot-Twists gab es kaum. Wer der Feind innerhalb des Magisteriums ist, war leider keine Überraschung. Auch worauf das Ende hinausläuft, ist, dank der Prophezeiung, kaum noch schockierend. Schade! Potenzial verspielt, würde ich mal behaupten.

    Zudem wird vieles in der Geschichte nur kurz angeschnitten, aber es wird selten etwas zu Ende erzählt. Das ist wirklich ärgerlich. 

    Die Entwicklung der drei Hauptprotagonisten gefiel mir jedoch recht gut. Man merkt ihnen an, dass sie langsam älter und reifer werden – auch die ersten Liebeleien bahnen sich an. 

    Alles in allem war die Geschichte ganz okay aber keineswegs überragend. Und natürlich (!) endet dieser Band mit einem Cliffhanger… Ich kann Cliffhanger nicht ausstehen! 

    Fazit/Empfehlung:

    Mich kann die Geschichte nicht wirklich fesseln aber immerhin sind die Bücher schnell gelesen und eine leichte Lektüre für zwischendurch. 

    Eine direkte Empfehlung kann ich nur an jüngere Leser aussprechen. Ich persönlich lese nur weiter, weil die Bücher schnell gelesen sind und ich doch etwas neugierig bin, für welche Seite sich Call schlussendlich entscheiden wird. 

  9. Cover des Buches ELFENTHRON (ISBN: 9783570314210)
    Holly Black

    ELFENTHRON

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Das Buch Elfenthron hat mich absolut mitgenommen und umgehauen!

    Die Geschichte um die starke und mutige Jude, wie sie wieder aus der Menschenwelt zurück nach Elfenheim findet und diese als Heimat erkennt, die Liebesgeschichte zwischen ihr und Carden und wie sie gemeinsam um Elfenheim kämpfen ist einfach sehr detailreich, faszinierend und packend geschrieben. 

    Die Charaktere machen auch eine tolle Entwicklung, so lernt man Carden noch besser kennen und doch lieben, trotz seines Verhaltens Jude in den vergangenen Bänden gegenüber. Selbst Taryn, welche ich eigentlich gar nicht mochte in den vergangenen Teilen, gewinnt wirklich an Sympathiepunkten dazu.    

    Die ganze Handlung war sehr Abwechslungsrich, spannend und mitreißend erzählt und es fiel mir wirklich sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen. Das zauberhaft beschriebene Elfenreich und seine Geschichten wird mir sehr fehlen! 

  10. Cover des Buches Wie der König von Elfenheim lernte, Geschichten zu hassen (ISBN: 9783570166185)
    Holly Black

    Wie der König von Elfenheim lernte, Geschichten zu hassen

     (83)
    Aktuelle Rezension von: bookcookie

    Also erst einmal muss ich sagen, dass die Illustrationen wunderschön sind und eigentlich 5 Sterne verdient hätten.

    Leider war für mich die ganze Reihe eher mittelmäßig, weswegen mich dieses Zusatzbuch auch nicht wirklich umhauen konnte. Wirklich neue Informationen kamen jetzt nicht ans Licht, aber wenn man die Reihe liebt, wird man sicher auch dieses Buch lieben. 

  11. Cover des Buches Der Prinz der Elfen (ISBN: 9783570312803)
    Holly Black

    Der Prinz der Elfen

     (253)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Roman war ich sehr skeptisch, denn das Cover konnte mich nicht wirklich überzeugen. Von daher habe ich mit sehr wenig Erwartung mit dem Lesen begonnen.

    Doch ich wurde positiv überrascht.

    Denn die Schreibweise ist flüssig und nachdem man mit dem Lesen begonnen hat, ist man schon gleich zu Beginn gefesselt.

    Denn es ist spannend und interessant geschrieben, so dass man es kaum aus der Hand legen kann.

  12. Cover des Buches Weißer Fluch (ISBN: 9783570308059)
    Holly Black

    Weißer Fluch

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte2007
    Darum geht es (Klappentext):

    Was geschieht, wenn alles, was du beruhrst, verflucht ist? In einer Welt, in der Magie seit Jahrzehnten verboten ist, sind allein sie mächtig – die Fluchmagier. Menschen, die Erinnerungen, Gefühle und das Schicksal mit der geringsten Berührung ihrer Hand verändern können. Menschen, die im Untergrund arbeiten. Cassel Sharpe entstammt einer solchen Familie von Fluchmagiern, doch er ist ein Außenseiter, der einzige normale Teenager in einer magisch begabten Familie. Es gibt nur ein kleines Problem dabei: Vor drei Jahren hat Cassel seine beste Freundin Lila umgebracht – und er weiß nicht, warum …

    Meine Meinung:

    Ich habe dieses Buch, als Hörbuch entdeckt und ich finde die Thematik total spannend und ist mal etwas anderes.
    Die Handlung war sehr spannend und es gab keine Stelle, die sich gezogen hat oder einfach nur langweilig war.
    Cassel war ein großartiger mutiger und intelligenter Hauptcharakter und hat mir sehr gut gefallen. Lila fand ich ganz okay, ich mag ihren Charakter einfach nicht.
    Ebenfalls fand ich die ganzen Verstrickungen gut, die die Geschichte auf Trab gehalten haben und die Atmosphäre und Geheimnisse waren einfach nur cool und so unerwartet.
    Auch das Setting darf man nicht außer Acht lassen, einfach nur toll.
    Dieses Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen und wer sehr gerne Intrigen, Familiengeheimnisse und vergangene große Lieben steht und dabei tolle Charaktere und Schreibstil haben möchte, ist hier an der richtigen Adresse.
  13. Cover des Buches The Cruel Prince (The Folk of the Air) (ISBN: 9781471406454)
    Holly Black

    The Cruel Prince (The Folk of the Air)

     (133)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    -Rezension für die gesamte Reihe-



    Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden. Er ließ sich sehr flüssig lesen, sodass man praktisch nur durch die Seiten geflogen ist.

    Und das obwohl die Geschichte aus der Er-/Sie-Perspektive geschrieben ist, die ich normalerweise nicht bevorzuge. Doch hier hat es absolut zur Geschichte gepasst.


    Die Charaktere habe ich als sehr interessant empfunden.

    Jude wirkt unglaublich stark und selbstbewusst. Ich fand es unglaublich cool, dass sie nicht das typische nette Mädchen von nebenan war und es stattdessen faustdick hinter den Ohren hatte. Dass sie sich dabei auch in der eher moralisch grauen Zone bewegt hat fand ich ziemlich cool.

    Auch Cadan fand ich super interessant. Ein arroganter Prinz, der tief im inneren unglaublich verletzt ist und deswegen unglaublich schlimme Dinge tut. Das finde ich an Charakteren immer besonders interessant, weshalb ich den Zusatzband mit seiner Hintergrundgeschichte auch besonders spannend fand.


    Worldbuilding…

    Naja, das gab es meiner Meinung nach nicht wirklich. Ich habe auch nach dem Beenden aller Bände noch immer keine Ahnung, wie diese Welt aufgebaut ist, wie Dinge funktionieren, wer welche Rechte und Funktionen hat. Ich habe einfach das Gefühl gehabt, dass eine Art Vorwissen vorausgesetzt wurde, dass ich einfach nicht habe.


    Die Story…

    Band 1: In der ersten Hälfte passiert absolut nichts, super langatmig. Dann wird es aber super spannend und dramatisch, sodass ich tatsächlich richtig mitgefiebert habe.

    Band 2: Überwiegend langatmig, ab und an aber wirklich spannend, besonders die Interaktionen zwischen Jude und Cardan, obwohl ich sagen muss, dass die Geschichte mich irgendwie verloren hat. Ist mir irgendwie egal, wie alles ausgeht.

    Band 3: Siehe Band 2. Habe den hier eigentlich nur gelesen, um die Geschichte zu beenden.

    Kurzgeschichte: Oh mein Gott! Warum ist dieses Buch so gut! Was ist denn da bei den anderen schiefgelaufen? Die Story war einfach super schön und kurzweilig. Ich bin richtig durch die Seiten geflogen. Es war so spannend mehr über Cardans Vergangenheit zu erfahren, weshalb ich diese Geschichte wirklich geliebt habe.


    Deshalb haben Band 1-3 auch 3 und die Kurzgeschichte 5 Sterne von mir bekommen.


  14. Cover des Buches Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers (ISBN: 9783570310038)
    Holly Black

    Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Für die Zielgruppe ist dieses Buch sicherlich okay, für mich war es eher ganz leichte Kost für zwischendurch. Tatsächlich habe ich nach kurzer Zeit die Seiten nur noch grob überflogen anstatt interessiert zu lesen. Mich persönlich konnte es also nicht wirklich in seinen Bann ziehen. Besonders gruselig fand ich das ganze auch nicht und dieses Element hätte die Geschichte meiner Meinung nach auch gar nicht wirklich gebraucht.  Das passte nicht so richtig zusammen. Ansonsten ist die Geschichte übers Erwachsen werden für junge Menschen sicherlich interessant und spannend. Ich dagegen bin da absolut raus.

  15. Cover des Buches COLDTOWN – Stadt der Unsterblichkeit (ISBN: 9783570315163)
    Holly Black

    COLDTOWN – Stadt der Unsterblichkeit

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Stillesen

    Ja, was war das denn? Ich bin mehr als begeistert von diesem Vampirroman! Holly Black hat dieses Mal total meinen Geschmack getroffen. 


    Obwohl - oder vielleicht gerade weil - das Buch ein Einzelband ist (was ja fast schon ungewöhnlich für ein Fantasybuch ist), ist „Coldtown“ eine absolut stimmige und runde Geschichte geworden. 


    Ich hatte zu keiner Zeit Schwierigkeiten, in das Geschehen hineinzufinden. Angemerkt sei jedoch, dass es nichts für schwache Nerven ist: Wer kein Blut sehen kann, der sollte das Buch lieber nicht lesen. Da auf dem Cover ein riesiger Blutstropfen prangt, sollte das in dem Fall abschreckend genug sein.


    Tana ist die Hauptperson der Geschichte. Sie macht eine unglaubliche Entwicklung durch. Obwohl das Buch (wie gewohnt bei den Büchern der Autorin) in der dritten Person geschrieben wurde, konnte ich ihre Emotionen gut nachempfinden.


    Die ganze Idee, infizierte Personen und Vampire in abgeriegelte Städte zu verfrachten, finde ich klasse und die Coldtowns dann noch ans Internet anzuschließen und à la Big Brother 24 Stunden live in die Welt hinaus zu senden, ist echt genial. Moderner und zeitgemäßer geht es gar nicht und für mich ist es gar nicht so abwegig, dass alles so kommen würde. 


    Gavriel ist ein herrlicher Charakter. Er ist unberechenbar und ein wenig durchgeknallt. Bei seiner Vorgeschichte ist es nicht verwunderlich. Ich würde ihm nicht begegnen wollen… Auch die anderen Figuren sind gut beschrieben und haben meinen Kopfkino-Nerv im Hirn aktiviert.


    Die Spannung ist die ganze Zeit spürbar und der Schreibstil ist angenehm. Hier möchte ich ein großes Lob an die Übersetzerin loswerden!


    Einzig und allein das Layout des Buches fand ich furchtbar Die Schrift ist so klein, dass ich einen Vorgeschmack darauf bekommen habe, wie es ist, Bücher zu lesen, wenn man nicht mehr richtig sehen kann. Dann, wenn man eine Lupe zum Lesen braucht (hätte hier bestimmt geholfen) und man vor lauter Anstrengung Kopfschmerzen bekommt. 


    Fazit: Coldtown ist ein spannender und blutiger Vampirroman ganz nach meinem Geschmack! Ich bin schwer begeistert und empfehle das Werk gerne weiter.


  16. Cover des Buches Elfentochter (ISBN: 9783570303542)
    Holly Black

    Elfentochter

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Die Welt um dich herum wird plötzlich komisch,

    dir wachsen Flügel

    und du musst erkennen, dass du eine Elfe bist…

    Doch damit bist du ein Bastard inmitten eines menschlichen Lebens,

    aber was ist die Wahrheit?

    Wer bist du?

     

     

    Zum Inhalt:

    Die 16-jährige Kaye ist eine Art moderne Nomadin. Mit der Band ihrer Mutter zieht sie herum, bis ein seltsamer Anschlag die beiden dazu zwingt, in ihrer Heimatstadt Zuflucht zu suchen. Dort begegnet sie Roiben, dem Elfenritter, der ihr das Geheimnis ihrer wahren Herkunft offenbart: Kaye wurde als Elfe geboren. Bevor sie noch begreifen kann, was mit ihr geschieht, findet sie sich in den uralten Kampf zweier verfeindeter Elfenhöfe verstrickt und wird zum Spielball einer tödlichen Intrige

    Cover:

    Das Cover fand ich eigentlich recht ansprechend, auch wenn es noch nicht viel über den Inhalt der Geschichte aussagt, wenn man einmal vom Titel absieht. Wir sehen hier einen Schmetterling, das war es dann auch schon. Ich persönlich finde ihn aber von seiner Aufmachung her sehr ansprechend und habe deshalb nach Begutachtung der Inhaltsangabe zugegriffen.

     

    Eigener Eindruck:
     Als Kaye sechzehn wird, verändert sich ihr Leben schlagartig. Sie sieht eigenartige dinge und auch sie scheint sich zu verändern, denn plötzlich wachsen ihr Flügel. Für Kaye wird schlagartig klar, dass es nicht nur die normale, menschliche Welt gibt. Doch die neue Welt, die Welt der Elfen birgt viel Dunkelheit und Gefahren. Als ihre beste Freundin unter mysteriösen Vorkommnissen stirbt, tut sich Kaye mit deren Bruder zusammen, um mehr über die Welt der Elfen und auch über sich selbst zu erfahren. Doch damit muss Kaye weitere Opfer in Kauf nehmen. Doch wer ist sie wirklich und warum lebt sie unter Menschen?

     

    Die Idee zu diesem Buch war sicher nicht die Schlechteste, aber dafür die Umsetzung um so mehr. Eigentlich kommt man recht schnell in das Buch rein, da es recht einfach gehalten ist, aber schon bald wird man als Leser mit vielen Fragmenten konfrontiert, die man einfach nicht zusammenfügen kann. Somit wirkt die Geschichte sprunghaft und unrund. Alles wird dem Leser nach dem Motto: Friss oder Stirb – hingeworfen und das war es dann. Gepaart mit gewaltsamen Szenen und Charakteren die zu psychischen Wracks werden oder schlussendlich so lasch abgehandelt werden, dass man es nicht einmal als schlimm empfindet, wenn sie sterben, ist die Glaubhaftigkeit des Buches einfach nicht gegeben. Gekrönt wird das Ganze durch eine Liebesbeziehung die so keine ist, denn die Gefühle die Kaye zu Roiben entwickelt sind mehr als fraglich und ebenfalls nicht nachvollziehbar. Zu guter Letzt ist dann auch leider noch die Tatsache, dass der Charakter der Kaye bisweilen wirklich nervt, weil sie ätzend egoistisch und kühl herüberkommt, der endgültige Genickbruch für dieses Buch gewesen. Selbst beim zweiten Versuch das Buch noch einmal zu lesen und zu verstehen bin ich gescheitert und habe effektiv genau bei dem Comicband aus der Welt von Holly Black einfach nur Bahnhof verstanden. Schade um die Zeit, schade um das Papier. Da war viel Potential, was einfach nur weggeschmissen wurde.

     

    Fazit:

    Ein sehr schwieriges Buch, wie ich finde. Es konnte mich leider nicht überzeugen, wegen seiner sprunghaften Art. Gute Ansätze, aber grottenschlechte Umsetzung. Schade.

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 2/5

    Logik: 2/5

    Spannung: 2/5

    Emotionen: 2/5

     

     

    Gesamt: 2/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783570303542

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 318 Seiten

    Verlag: cbt

    Erscheinungsdatum: 06.12.2006

     

     

     

     

  17. Cover des Buches Book of Night (ISBN: 9783732405664)
    Holly Black

    Book of Night

     (20)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Charlie Hall ist eine Betrügerin, die dies von Kindheit an gelernt hat. Sie arbeitet als Barkeeperin und versucht sich von der Welt des Schattenhandels zu distanzieren. Denn in Charlies Welt können Schatten manipuliert werden um Macht zu gewinnen und manche haben sogar ein Eigenleben. Eines Abends wird Charlies Leben ins Chaos gestürzt und sie gerät in einen Strudel aus Geheimnissen und Mord, in dem sie mit Milliardären, Schattendieben und ihrer Kindheit konfrontiert wird...

    Als ich den Klappentext dieses Hörbuchs gelesen habe, dachte ich dass dies genau mein Fall sein könnte, denn ich mag Fantasygeschichten die düster und voll Action sind und die Liebesgeschichte darin klein gehalten wird...ich habe mich also sehr auf ein paar spannende Hörstunden gefreut.

    Der Schreibstil ist einfach verständlich, aber ich habe es gerne bildhafter und mitreißender. Die Handlung zog sich meiner Meinung nach sehr in die Länge, bis etwas passiert ist hat es lange gedauert. Die Welt der Schatten konnte ich mir auch erst gegen Ende richtig vorstellen, die Beschreibung der Fantasywelt hätte ich mir also intensiver und bildlicher gewünscht. 

    Charlie selbst ist eine anpackende und unerschrockene Frau, zu der ich aber längere Zeit keinen rechten Zugang gefunden habe. Sie ist sehr eigenwillig und unnahbar gewesen. In der Geschichte kommen schon zu Anfang sehr viele verschiedene Namen vor und so musste ich mich ganz schön konzentrieren alle Pesonen erfassen zu können. Ich habe es lieber wenn die Personen nach und nach eingeführt werden und dafür gut ausgearbeitet sind. 

    Die Handlung hat sich gerade am Anfang und in der Mitte stellenweise schon ziemlich gezogen, da hätte ich mir öfter einen schnelleren Handlungsablauf und einen mitreißenderen Schreibstil gewünscht. Im letzten Drittel kommt dann aber wirklich viel Spannung auf und dann fand ich die ganze Geschichte auch sehr spannend und toll erzählt-dies hätte ich mir schon früher gewünscht.

    Die Sprecherin des Hörbuchs hatte eine angenehme Stimme und hat das Hörbuch ganz toll gelesen und hat das Beste aus der Geschichte rausgeholt!

    Fazit: Der Anfang zog sich leider in die Länge, das letzte Drittel war dafür wirklich toll und hörenswert.

  18. Cover des Buches Die verlorenen Schwestern - Eine Elfenkrone-Novelle (ISBN: 9783641245511)
    Holly Black

    Die verlorenen Schwestern - Eine Elfenkrone-Novelle

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Die verlorenen Schwestern - eine Elfenkrone Novelle hat mir sehr zugesagt. Es ist zwar kein muss für die Haupterzählung es gelesen zu haben, aber es lässt einen durch den Perspektivwechsel aus Taryns Sicht ihre Handlungen besser nachvollziehen. Man versteht die Hintergründe für ihre Entscheidungen besser, auch wenn das nicht bedeutet, dass ihr handeln damit gerechtfertigt wird. Aber auch die Außenansicht auf Jude hat mir dabei sehr gefallen. Ich fand es war ein toller, kleiner Einschub aus Taryns Sicht, den ich nur empfehlen kann zu lesen. 

  19. Cover des Buches Magisterium 02: The Copper Gauntlet (ISBN: 9780552567718)
    Cassandra Clare

    Magisterium 02: The Copper Gauntlet

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Isabella_

    Magisterium: The Iron Trial hatte mich zwar nicht umgehauen, doch es war gut, aufregend genug, um mich zum zweiten Teil greifen zu lassen. Um ehrlich zu sein, war ich doch sehr gespannt, wie es mit Call und seinen Freunden weiter geht.
    Obwohl ich den Vorgängerband noch Ende 2014 gelesen habe, fiel es mir nicht schwer, in den zweiten Teil einzusteigen. Wo meine Erinnerung nachließ, waren meistens kleine, geschickt eingeflochtene Rückblenden zur Stelle. Schon allein die Atmosphäre des Magisteriums fühlte sich familiär an - in der Hinsicht haben Clare und Black einen wirklich fantastischen Ort, eine facettenreiche Schule geschaffen.
    Was mich ja besonders an dem Reihenauftakt fasziniert hat, war die unglaubliche Wendung, die Unvorhersehbarkeit der Geschichte - Call ist nicht nur ein Junge, der sich in der Welt der Magier etwas fremd fühlt, sondern darüber hinaus eine der bösartigsten Seelen in sich trägt. Er soll der Feind des Todes sein, der Gegner seines besten Freundes Aaron. WAS für ein Plottwist, findet ihr nicht auch?! Ich war gewaltig gespannt, wie es damit weiter geht, ob Call sein Geheimnis wahren kann und auf welche Schwierigkeiten er auf dem Weg dorthin stößt. Eines soll gesagt sein: hinsichtlich dieses Punktes enttäuscht The Copper Gauntlet nicht. Black und Clare beweisen wieder mal ein Talent zu unvorraussehbaren Entwicklungen, vor allem zum Ende des Buches hin.
    Im Gegensatz zu The Iron Trial hatte ich bei The Copper Gauntlet das Gefühl, dass die Handlung nicht mehr so schleppend vorangeht, sondern auch mal mehr Dinge passieren. Die Geschichte ist spannender, das Buch war innerhalb weniger Tage ausgelesen.
    Besonders die Konstellation Call - Aaron - Tamara fand ich spannend. Das Schöne an Büchern mit jungen Protagonisten ist ja, dass man ihnen beim Erwachsenwerden zusehen kann - meiner Meinung nach bieten sie oft viel mehr Stoff, viel mehr Entwicklungsmöglichkeiten als ältere Charaktere. In der Hinsicht bildet dieses Buch keine Ausnahme - die drei reifen, und auch wenn ihre Freundschaft nicht reibungslos ist, nicht ohne Hindernisse, so wächst doch jeder von ihnen an den Herausforderungen und entwickelt seinen individuellen, einzigartigen Charakter.
    Leider, leider gibt es auch einen für mich nicht gerade unbeträchtlichen Wermutstropfen. Und das ist, so primitiv sich das auch anhört, die Länge des Buches. Es liegt nicht unbedingt daran, dass manche Szenen zu schnell abgehandelt werden - wobei ein wenig mehr Länge hier und dort nicht schaden könnte -, sondern mehr darum, dass man das Buch verschlingt, zuklappt und es ein paar Tage später schon beinahe wieder vergessen hat. Ich wünsche mir etwas mehr... Langlebigkeit, so seltsam das klingen mag. Vielleicht sind die Magisterium-Bücher zu kurz, damit man mehr rausbringen kann. Vielleicht aber auch, damit Cassandra Clare und Holly Black es überhaupt schaffen, neben ihren "regulären" Projekten auch an Calls Geschichte zu schreiben. Das sind alles Spekulationen und vermutlich gibt es gute Gründe - aber ich persönlich würde lieber länger warten, als mit einem 272 Seiten kurzen Lesevergnügen "abgespeist" zu werden. Das ist aber meine eigene Meinung - ich bin mir sicher, es gibt viele Leute, denen diese Kürze zusagt. Und letzten Endes stimmt ja der Rest. Deshalb werde ich auch dieses Mal wieder mehr oder weniger geduldig auf den nächsten Teil warten.
  20. Cover des Buches Die Spiderwick Geheimnisse - Die Rache der Kobolde (ISBN: 9783570226605)
    Holly Black

    Die Spiderwick Geheimnisse - Die Rache der Kobolde

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Jisbon
    "Die Rache der Kobolde" ist ein guter Abschluss der Geschichte um Jared, Simon und Mallory. Die große Schlacht war packend und im Umgang mit den magischen Wesen ziemlich schonungslos; die Kinder hatten dabei natürlich einiges an Glück, aber trotzdem haben sie sich sehr gut geschlagen und mir hat gefallen, dass es nicht zu leicht war, aber alle drei einen entscheidenden Anteil an den Ereignissen hatten.

    Alle Handlungsstränge der vorherigen Bände laufen hier zusammen und viele der noch offenen Fragen wurden beantwortet. Dazu gibt es am Ende noch einen sehr emotionalen Moment, der den Abschluss nicht perfekt, sondern eher bittersüß macht. Ein Kapitel ist beendet und ein neues wird beginnen. Ich muss aber sagen, dass dieser Moment - obwohl er das Buch gut abschließt - mir zu kurz kam und er dadurch kaum bedeutsam zu sein schien, was ich ein bisschen schade fand. 
    Dennoch hat mir die "Spiderwick"-Reihe sehr gefallen; es sind spannende, wunderschön illustrierte Kinderbücher, die man auch Erwachsenen empfehlen kann.
  21. Cover des Buches Die Spiderwick Geheimnisse - Eine unglaubliche Entdeckung (ISBN: 9783641227241)
    Holly Black

    Die Spiderwick Geheimnisse - Eine unglaubliche Entdeckung

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen

    Inhalt: Als die Zwillinge Jared und Simon mit ihrer Schwester Mallory in das alte, verwinkelte Haus ihrer Tante einziehen, haben sie bald das Gefühl, dass sie hier nicht allein sind. Sie wollen dem Geheimnis auf den Grund gehen, aber das kleine Volk der Kobolde, Trolle, Feen und Elfen tut alles, um das zu verhindern …Eines Nachts entdeckt Jared die versteckte Bibliothek von Arthur Spiderwick und darin ein »Handbuch der magischen Geschöpfe« – wie sich schnell herausstellt, der Schlüssel zu den geheimnisvollen Vorkommnissen im Haus …

    Ich habe die Reihe schon mehrfach gelesen und bin immer wieder begeistert. Aktuell nutze ich die Bücher zum Vorlesen. Die Story ist übersichtlich strukturiert, die Charaktere eingängig und die Zeichnungen einfach wunderschön. Die Handlung entwickelt sich in einem Wohlfühl-Tempo, nicht zu rasant und nicht zu langsam. Dank der Bilder, haben auch jüngere Lesende immer wieder die einzelnen Figuren vor Augen, so das man der Erzählung problemlos folgen kann. Ich freue mich schon auf Band zwei.

  22. Cover des Buches Elfenkönigin (ISBN: 9783570304570)
    Holly Black

    Elfenkönigin

     (83)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Spannender als Band 1, liest sich flüssiger und beinhaltet mehr Spannungsbögen

    Die Personen werden nahbarer und man fühlt mehr mit ihnen mit, weil es einfacher fällt sich in sie hineinzuversetzen. 

  23. Cover des Buches Elfenherz (ISBN: 9783570306253)
    Holly Black

    Elfenherz

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Als Valerie entdeckt, dass ihr Freund Tom eine Affäre mit ihrer Mutter hat, verlässt sie auf der Stelle das Haus und beschließt, nicht dorthin zurückzukehren. Auf der Straße lernt sie Lolli und die Geschwister Dave und Luis kennen. SIe zeigen ihr, wie man auf der Straße überlebt und zusammen mit ihnen erkundet Valerie die Schattenwelt von New York, in die sich Elfenwesen im Exil zurückgezogen haben. Für einen von ihnen, Ravus, erledigen die Jugendlichen Botengänge. Oft geht es dabei um einen Stoff, den Valerie und ihre Freunde "Nimmer" nennen. Er schützt Elfen vor dem Einfluss von Eisen und wirkt auf Menschen wie eine Droge. Valerie verfällt der Sucht, doch als Elfenwesen ermordet werden und Ravus zum Verdächtigen wird, muss sie über sich selbst hinauswachsen.

    Dass ich mich für diesen Roman entschieden habe, hat weder etwas mit dem Klappentext noch mit dem Cover zu tun. Ich bin ein großer Fan der "City of Bones" - Autorin Cassandra Clare und habe erfahren, dass Holly Black ihre beste Freundin ist. Leider kann Black dem Vergleich mit ihrer Kollegin bei weitem nicht standhalten.
    Die Geschichte ist leicht zu lesen und der Schreibstil ist nicht grundsätzlich schlecht, aber besonders die Beschreibungen der Feenwesen sind zu vage und man kann sich Orte nur schlecht vorstellen. Außerdem hat es mich nach kurzer Zeit schrecklich genervt, dass die Protagonistin ständig "Val" statt "Valerie" genannt wird. Bei manchen Namen kann ich Abkürzungen ja verstehen, aber hier klingt es einfach grauenhaft.
    Valerie selbst ist auch nicht gerade eine sympathische Figur. Sie ist ja ach so cool und braucht niemanden außer sich selbst. Für mich hat sie sich einfach verhalten wie ein bockiges, egoistisches Kind. Sie blickt auf Menschen herab, die ein normales Leben führen und für ihren Lebensunterhalt arbeiten. Weil es ja so cool ist, zwischen Ratten und anderem Ungeziefer auf einem verlassenen Bahnhof zu hausen und sich einen Schuss nach dem anderen zu setzen.
    Überhaupt wird Drogenkonsum hier völlig verharmlost, die Nebenwirkungen fallen größtenteils unter den Tisch. Außerdem kann Valerie, eine Hardcore - Süchtige, von einem Tag auf den anderen auf die Elfendroge "Nimmer" verzichten.
    Die Handlung kommt nur sehr langsam in die Gänge und Übernatürliches spielt die erste Hälfte über kaum eine Rolle. Aber auch dann erfährt man im Grunde nur sehr wenig über die Elfen. Begriffe wie Seliger und Unseliger Hof werden einfach in den Raum geworfen, aber nicht näher erklärt. Zwischen Valerie und Ravus sollte eigentlich eine Anziehung spürbar sein, das ist an mir wohl vorbeigegangen. Die beiden sind in keiner Sekunde ein überzeugendes Liebespaar.

     Bei Interesse am Schicksal von Problemjugendlichen empfehle ich "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo", für Fantasyliebhaber so ziemlich alles außer "Elfenherz".

  24. Cover des Buches Die Spiderwick Geheimnisse - Gefährliche Suche (ISBN: 9783641227258)
    Holly Black

    Die Spiderwick Geheimnisse - Gefährliche Suche

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen

    Inhat: Als die Zwillinge Jared und Simon mit ihrer Schwester Mallory in das alte, verwinkelte Haus ihrer Tante einziehen, haben sie bald das Gefühl, dass sie hier nicht allein sind. Sie wollen dem Geheimnis auf den Grund gehen, aber das kleine Volk der Kobolde, Trolle, Feen und Elfen tut alles, um das zu verhindern …Die Zauberwesen haben mitbekommen, dass Arthur Spiderwicks Handbuch wieder aufgetaucht ist, und weil es Macht über alle darin verzeichneten Geschöpfe verleiht, wollen finstere Gestalten es an sich reißen. Zum Glück steht Hauskobold Thimbletack den Geschwistern zur Seite.

    Band zwei schließt nahtlos an den ersten Teil der Reihe an und begeistert ebenfalls durch wunderschöne Zeichnungen und eine spannende Geschichte. Diesmal geht es schon so richtig ans Eingemachte und man lernt verschiedene wundersame Wesen kennen. Mein absoluter Liebling ist der grüne Kobold. Die Handlung bleibt übersichtlich und leicht nachvollziehbar, ist also auch für jüngere Lesende geeignet.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks