Bücher mit dem Tag "hoffnung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hoffnung" gekennzeichnet haben.

3.860 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied der Krähen (ISBN: 9783426654439)
    Leigh Bardugo

    Das Lied der Krähen

     (1.490)
    Aktuelle Rezension von: GrueneRonja

    „Sechs Menschen, aber eintausend Möglichkeiten, wie dieser wahnwitzige Plan schiefgehen konnte.“ (S. 452)


    „Ein Spieler, ein Sträfling, ein missratener Sohn, eine verlorene Grisha, ein Suli-Mädchen, das zu einer Mörderin geworden war, und ein Junge aus dem Barrel, der noch Schlimmeres geworden war.“ (S. 423) Diese sechs haben einen kaum durchführbaren Auftrag: Sie sollen einen Gefangenen aus dem Eistribunal, der Hochburg der Fjerdal und das best gesicherte Gefängnis der Welt, befreien und zurück nach Ketterdam bringen.

    Doch Kaz Brekker wäre nicht er selbst, wenn er diese Herausforderung nicht annehmen würde. Er ist nicht ohne Grund mit seinen 17 Jahren der meist gefürchtete Kriminelle in den Barrels und wird Dirtyhands genannt. Zahlreiche Gerüchte ranken sich um ihn, doch eines ist klar: es gab bisher kein Schloß, was nicht von ihm geöffnet werden konnte.


    Dieses Buch hat mich in 2022 verfolgt und ich konnte seinen Ruf nicht ignorieren. Darüber bin ich sehr froh, denn die Geschichte hat es in sich. Die Welt von Kaz ist dreckig, voller Diebe und Manipulationen. Aber sie ist auch voller interessanter Charaktere, allen voran Dirtyhands selbst, und voller Schicksale, die es zu entdecken gibt.

    Dieser Auftrag scheint nicht durchführbar, doch Kaz ist mit seinen Ideen einzigartig. Seine Mannschaft ist vielschichtig, und jeder hat seinen Platz. Auch wenn es bei einigen so wirkt, als wären sie völlig nutzlos, schütteln sie geheime Talente aus der Hosentasche und retten den Tag. Bis zum Ende hat mich das Buch gefesselt und ich würde am liebsten nicht nur den Folgeband sofort lesen, sondern auch die anderen Bücher aus diesem ominösen Grishaverse.

  2. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.183)
    Aktuelle Rezension von: Willson

    Ich finde das Buchcover ist sehr ansprechend,  vor allem auch für alle jüngeren Leser.  Jedoch werden in diesem Buch Themen wie sexuelle Belästigung und Rache thematisiert und verharmlost,  ja sogar normalisiert. Der Charakter des Jungen in dem sich die Hauptfigur verliebt und auch die meisten männlichen Protagonisten welche vorkommen, werden als muskulös, groß und gutaussehend beschrieben.  Viel mehr erfährt man nicht, die Charaktere werden nur sehr seicht beschrieben.   Diese Aschenbrödel Geschichte würde ich niemandem empfehlen,  

  3. Cover des Buches Feel Again (ISBN: 9783736304451)
    Mona Kasten

    Feel Again

     (1.809)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Ich habe absolut nicht damit gerechnet, dass ausgerechnet Sawyer und Isaacs Geschichte mein liebster Teil der Reihe wird.


    Im ersten Teil fand ich Sawyer unsympathisch, im zweiten Teil überraschend nett und jetzt ist ihre Geschichte für mich der Höhepunkt der Again-Reihe.


    Sawyer und Isaac könnten gar nicht unterschiedlicher sein. Sawyer, die niemanden an sich ran lässt und alles andere als eine schöne Familiengeschichte und Vergangenheit hat, trifft auf Isaac, den lieben kleinen und auch tollpatschigen Nerd. Ein Charakter, den man einfach lieben muss.


    Ich liebe es, wie die beiden sich positiv beeinflussen. Man merkt im Laufe der Geschichte, wie sehr die beiden sich verändern. Sawyer lernt zu vertrauen, zu lieben und sich anderen gegenüber zu öffnen. Dass man Freunde in seinem Leben braucht, die einem in jeder Situation beistehen. Isaac wird zu einem selbstbewussten Mann, der immer an der Seite seiner Freunde steht, auch wenn es schwer ist.


    Gerade weil beide so unterschiedlich sind und doch so gut zueinander passen, habe ich mitgefiebert und mitgelitten. Jede Annäherung war ein absolutes Highlight. 

    Das Buch ist für mich der Inbegriff eines Kribbelbuches. 

  4. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.280)
    Aktuelle Rezension von: leonie-grr

    eigentlich sehr bewegend und süß aber, 

    er stalkt sie am Anfang

    er nennt sie baby

    er klatscht ihr dauernd auf den po

    und er sagt sie soll sich um die verhütung kümmern und die Pille nehmen???????????


    sonst ist das Buch ein bisschen düster, weil das Thema einfach sehr schlimm ist

  5. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.543)
    Aktuelle Rezension von: firefly

    Das Casting geht weiter. Es sind nur noch sechs Mädchen übrig - die Elite. Auch America ist noch dabei. Doch sie weiß immer noch nicht, ob sie Maxon oder Aspen nehmen will...

    Zusammen mit ihren Familien freiert die Elite Halloween. Doch ein schrechlicker Vorfall ändert alles. Und America weiß nicht, was sie noch glauben soll...



    America hat sich immer noch nicht entschieden, ob sie Aspen oder Maxon liebt. Ich kann sie schon verstehen. Sie liebt Aspen aber auch Maxon. Andererseits fürchtet sie sich davor, was das Amt der Prinzessin mit sich bringt. Sie möchte nicht plötzlich im Rampenlicht stehen. Aber manchmal hat das ganze hin und her schon ein bisschen genervt. Trotzdem finde ich das Buch eine sehr gute Fortsetzung.



    Zitat: "Ich musste mich entscheiden. Aspen oder Maxon."

          

  6. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.180)
    Aktuelle Rezension von: Jacky98

    Rabbit Hayes hat Krebs im Endstadium und wird in neun Tagen sterben. Wie soll sie ihrer kleinen Tochter sagen, dass sie bald ohne ihre Mutter leben muss? Wie sollen ihre Eltern es verkraftet, ihre älteste Tochter zu überleben? und wie sollen ihre Geschwister zukünftig nur noch zu zweit das Leben meistern?

    "die letzten Tage von Rabbit Hayes" ist ein wirklich sehr emotionales Buch mit einem ernsten Thema. Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr gut, da sie zwischen den vielen emotionalen Passagen einige sehr humorvolle Gespräche oder Gedanken mit rein gebracht hat. Das hat dazu geführt, dass man einen Moment zum aufatmen und schmunzeln hatte und nicht alles ununterbrochen tieftraurig war.  Das Buch ist in mehreren Perspektiven geschrieben und erzählt aus der Sicht der einzelnen Familienmitgliedern und Freunden von Rabbit. Das hat mir richtig gut gefallen, da man so einfach emotional mehr in der Geschichte drin steckt, da man von jedem die aktuelle Gefühlslage mitbekommt. Neben der Hauptgeschichte um Rabbit, gibt es eine ebenso emotionale Nebengeschichte, welche sehr gut in die Hauptgeschichte eingearbeitet wird. Das Buch wird zum Ende hin immer trauriger, sodass ich auf den letzten Seiten die ein oder andere Träne verdrückt habe. Das schlimmste an diesem Buch war für mich, dass es sich um eine Krankheit handelt und es sich so wie in der Geschichte vermutlich leider sehr häufig abspielt.
    Ich fand das Buch trotz der wirklich traurigen Geschichte sehr gut und werde auf jeden Fall den zweiten Band lesen!

  7. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.484)
    Aktuelle Rezension von: nayezi

    Wieder überzeugte Erin Watt mich vollkommen, mit ihrem Schriebstil und ihrer Herausarbeitung der Charaktere. Der Teil ist direkt an das Ende des 2. Bandes angeschlossen und hat dieses Mal auch die Sicht von Reed gezeigt, was recht interessant und unterhaltsam war. Auch am Ende dieses Bandes gab es einen Cliffhanger, der einen interessiert zurücklässt, sodass man gleich den nächsten Teil lesen möchte.

    Der Einzige wirkliche minus Punkt war für mich diese Aussage im Buch:

    Eine Orfeige ist die Waffe eines Mädchens, kein Kampf zwischen Männern. (S. 69 Z. 8 & 9)

    Persönlich ist dies für mich recht sexistisch rüber gekommen. Schließlich sind sehr wohl auch Frauen in der Lage sich anders zu verteidigen. Zudem stellt dies es so dar, als dass jemand nur männlich ist, wenn er mit seiner Faust zu schlägt, was meiner Meinung nach einfach nur toxische Männlichkeit ist. Klar, es ist in dem Zusammenhang der Geschichte eine effektive Beleidigung gewesen, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass dies nicht einfach so stehen gelassen wird. 


  8. Cover des Buches Calendar Girl - Verführt (Calendar Girl Quartal 1) (ISBN: 9783548288840)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Verführt (Calendar Girl Quartal 1)

     (1.084)
    Aktuelle Rezension von: MiniMichi0502

    Ein toller Auftakt, die Geschichte und der Mut von Mia hat mich tief beeindruckt 

  9. Cover des Buches Weit weg und ganz nah (ISBN: 9783499267369)
    Jojo Moyes

    Weit weg und ganz nah

     (1.877)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Auch bei diesem Band der Autorin fiel mir der Einstieg nicht leicht. Es plätschert so am Anfang dahin und man ist erst richtig im Geschehen, wenn Ed und Jess aufeinander treffen.

    Die Geschichte wird dann aber auch sehr spannend und sympathisch, da halt nicht alles rund läuft und es nicht diese typische Cinderrella Story ist.

    Die Charaktere lernt man während der Geschichte kennen und lieben.
    Von mir gibt es diesmal 4/5 Sternen.

  10. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (953)
    Aktuelle Rezension von: NanuNana

    Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Die Protagonistin Rachel war mir zwar nicht sonderlich sympathisch, aber dennoch war ich sehr interessiert an dem, was ihr wiederfahren ist.

    Das Ende ist sehr emotional und hat mich sprachlos zurückgelassen. Die Auflösung kam aus dem Nichts und war für mich nicht vorhersehbar.

    Das Cover und der Schreibstil gefallen mir richtig gut. Dies war mein erstes Buch der Autorin und hat mir Lust auf mehr von ihr gemacht. Absolute Leseempfehlung von mir.

  11. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.522)
    Aktuelle Rezension von: exploringbookworlds


    Im ersten Moment fande ich den Schreibstil ziemlich komisch, sowohl von der Formulierung her als auch mit den durchgestrichenen Sätzen ... Bin aber ziemlich schnell reingekommen und letztendlich hatte es etwas Poetisches und war eben auch nicht so 0815.
    "𝙸𝚌𝚑 𝚜𝚌𝚑𝚊𝚞𝚎 𝚣𝚞 𝚒𝚑𝚖 𝚑𝚘𝚌𝚑, 𝚠𝚒𝚕𝚕 𝚍𝚊𝚜 𝚜𝚌𝚑𝚒𝚎𝚏𝚎 𝙶𝚛𝚒𝚗𝚜𝚎𝚗 𝚊𝚞𝚜𝚔𝚘𝚜𝚝𝚎𝚗, 𝚍𝚒𝚎 𝙵𝚊𝚛𝚋𝚎 𝚜𝚎𝚒𝚗𝚎𝚛 𝙰𝚞𝚐𝚎𝚗, 𝚖𝚒𝚝 𝚍𝚎𝚛 𝚒𝚌𝚑 𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚒𝚕𝚕𝚒𝚘𝚗𝚎𝚗 𝙱𝚒𝚕𝚍𝚎𝚛 𝚖𝚊𝚕𝚎𝚗 𝚠ü𝚛𝚍𝚎."

    Dass die Protagonisten eine Lovestory miteinander entwickeln war absehbar, aber es ging mir viel zu schnell... plötzlich waren bei Juliette die mega krassen Gefühle für Adam
    - in dem Aspekt hätte ich mir mehr Zugang für die Leser*innen gewünscht- denn dann war man plötzlich so mitten in dieser "Beziehung" und teilweise haben die Inhalte gegenüber der Hauptstory überwogen, was ich total doof fande, weil ich das Buch wegen der Dystopie angefangen habe und nicht hauptsächlich wegen der Liebesgeschichte ...

    Geschichte der Dystopie: großes ja!, es war super düster und gerade auch den Charakter Warner fand ich echt schwierig zu lesen, aber das hat die Geschichte sehr spannend gemacht. (Wieso ist eigentlich jeder, der die Reihe liest, so megaaaa begeistert von ihm?! Ich finde ihn furchtbar...). Erschreckend fande ich die Parallen zu der kaputten Welt in dem Buch und der jetzigen Welt wie sie mittlerweile in echt ist, obwohl es bereits 2011 veröffentlicht wurde und damit (vom übernatürlichen Storyteil abgesehen) gar nicht so zukunftsfern ist , wie man damals vielleicht noch dachte.

  12. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Erwachen (ISBN: 9783959911313)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Erwachen

     (957)
    Aktuelle Rezension von: ninawirths

    Für mich war das Buch eine enorme Abwechseln, da es eher eine düstere Märchenerzählung ist.

    Lilith, die 13. Fee wacht nach einem tausend Jahre langen Schlaf auf und erfährt, dass ihre zwölf Schwestern dafür verantwortlich waren. Und nun will sie Rache!

    Ihre Schwestern leben nun als böse Hexen und verbreiten Angst und Schrecken.


    Ich mochte den Werdegang von Lilith, denn gegen ihre Vorstellung bekommt sie während der Story menschliche Gefühle. Trauer, Fürsorge, Liebe keimen in ihr auf. 

    Besonders für den Hexenjäger, der sie eigentlich töten will, hat sie Gefühle.

    Wobei die Beziehung der beiden einen Minuspunkt in mir hervorgebringt: dieser ständige Wechsel von „Liebe“ und „Hass“ war mir auf Dauer zu viel.


    Die Spannung in dem Buch ist solide, einige Szenen sind schon sehr brutal und düster. Ich hätte mir zwischendurch mehr Spannung gewünscht, da die Story so vor sich her plätschert.

    Auch gibt es einige Anspielungen auf die bekannten Märchen.


    Ich muss gestehen, dass ich den Sprachstil nicht so sehr mochte, allerdings passte er wunderbar zu dem düsteren Märchensetting.


    Alles in allem fand ich das Buch in Ordnung und der Cliffhanger hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht. Band 2 habe ich auch schon gelesen!


    Von mir gibt es 3 von 5 Sterne 🌟

  13. Cover des Buches Selection – Der Erwählte (ISBN: 9783733500962)
    Kiera Cass

    Selection – Der Erwählte

     (3.750)
    Aktuelle Rezension von: firefly

    Nur noch vier Mädchen sind im Casting dabei. Auch America ist noch unter den Auserwählten - und endlich ist sie sich ihren Gefühlen sicher. Doch der König hasst sie und versucht, sie und Maxon auseinander zu bringen.

    Und auch die Rebellenangriffe werden immer stärker.

    Und obwohl der Konkurrenzkampf zwischen den Mädchen stärker ist als gedacht, werden die vier langsam Freundinnen...



    Das Buch ist ein sehr toller Abschluss der Liebesgeschichte zwischen America, Aspen und Maxon.

    Ich finde die Geschichte unglaublich toll. Ich musste immer mal wieder lachen und weinen.

    Zum Glück haben sich Celeste, Elise, Kriss und America zum Ende hin sehr gut verstanden. Ich habe Celeste mit der Zeit richtig liebgewonnen und konnte sie immer mehr verstehen.

    Die Charaktere sind super ausgearbeitet.

    Ich bin ein Fan der Selection-Reihe.

    Aber ich verstehe nicht, warum im Titel "Der Erwählte" steht, wenn es doch um Frauen geht. Sollte es dann nicht lieber "Die Erwählte" heißen?



    1. Zitat: "Gerade weil Sie die Krone nicht wollen, sind Sie vielleicht die beste Person, um sie zu tragen."


    2. Zitat: "Da saßen wir nun im Hintergrund des Studios und hielten uns an den Händen. Die Perfektionistin, Everybody's Darling, die Diva ... und ich." 

  14. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (842)
    Aktuelle Rezension von: rose86

    In englisch, weil ich dachte es wäre ursprünglich englisch😂🤷‍♀️

    -----

    You broke my heart with the end of the first book. But I don't blame you. Every good book has at least a heartbreaking moment. The ones who want to do have a happy end should read the second book.

    I love this book, especially the quotes at the start of every chapter!

    I'm a bad reader because I have no complaint about anything. But what can I do? I enjoy the books and try to get others to read these incredible books as well. 

  15. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.916)
    Aktuelle Rezension von: Altela

    Die Mercy-Falls-Reihe sind seit Jahren meine Lieblingsbücher. Die drei Bücher "Nach dem Sommer", "Ruht das Licht" und "In deinen Augen" sind einfach nahezu perfekt.

    Dieser erste Teil hat einen poetischen Schreibstil, es ist als hätte sich die Autorin bei jedem Satz, jedem Wort sehr viele Gedanken gemacht und eine Vieldeutigkeit dahinter versteckt, sodass alles zusammenhängt. Orte und Stimmungen werden so echt beschrieben, dass sie noch lange im Gedächtnis bleiben.

    Von einem Protagonisten wie Sam habe ich sonst noch nirgends gelesen. Er ist einfühlsam, ein wenig schüchtern, intelligent, aufopferungsvoll und "wölfisch". Er liest Rilke oder erfindet eigene Songs. Das ist vielleicht nicht für jeden etwas, aber ich fand seinen Charakter einfach toll und habe mich komplett in ihn verliebt. Auch Grace ist nicht das typische Mädchen und oft das Gegenteil von Sam, aber diese Unterschiede wissen sie beim jeweils anderen zu schätzen.

    Die Geschichte an sich, die ganze Ausgangssituation, ist so tragisch und einprägsam, dass ich dieses Buch nicht vergessen kann. Ich gebe zu, mittlerweile habe ich ein paar Ungereimtheiten gefunden, aber das auch erst, als ich das Buch zum dritten mal gelesen habe. Es gibt verschiedene Ereignisse, die aufeinander folgen und immer mehr das Leben von Grace und Sam verändern, sodass es nie langweilig wird und das immer mehr erklärt wird, sich aber gleichermaßen immer neue Fragen auftun.

    Von diesem Buch kann ich eigentlich nur schwärmen. Ich würde sagen, es ist vor allem etwas für jugendliche Leser, die Wölfe lieben und etwas einfühlsamer sind.

  16. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.124)
    Aktuelle Rezension von: anastazja

    Ich fand die Geschichte echt spannend aus Christians Sicht zu lesen, das klärt vieles auf. Man weis endlich, wer sich hinter seinem Charakter verbirgt.

  17. Cover des Buches The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman (ISBN: 9783499002649)
    Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman

     (772)
    Aktuelle Rezension von: Sophachen

    Scott hat die gemeinsame Ehe mit Thea gegen die Wand gefahren. Plötzlich tauchen seine Kumpels auf und erzählen etwas von einem geheimen Buchclub und jubeln ihm einen Liebesroman unter. Scott versucht es erstmal auf seinen Weg und bleibt hartnäckig, was die Ehe der beiden angeht. Doch später erkennt er, das eine Entschuldigung nicht ausreicht.

  18. Cover des Buches Wie die Ruhe vor dem Sturm (ISBN: 9783736312791)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Ruhe vor dem Sturm

     (879)
    Aktuelle Rezension von: MareikeUnfabulous

    Ich habe bisher noch nicht ganz so viele Bücher von Brittainy C. Cherry gelesen, wie ich es gerne hätte. Die Bücher, die ich bisher gelesen habe, haben mir allerdings allesamt sehr sehr gut gefallen. Daran habe ich angeknüpft und das Lesejahr 2023 kurzerhand mit einem Buch der Autorin begonnen.

    Wer die Bücher von Brittainy C. Cherry kennt weiß auch, dass ihre Bücher mit Blick auf das Cover einen einzigartigen Wiedererkennungswert haben. Ich würde ihre Bücher aus meterweiter Entfernung erkennen. Das Cover von "Wie die Ruhe vor dem Sturm" erinnert an den Sturm in den Herzen von Eleanor und Grey. Die Libellen stehen dagegen für Glück, Verwandlung und Selbsterkenntnis. Nicht zuletzt sind sie DAS "Markenzeichen" von Eleanor, wie sich schnell herausstellen wird.

    Zum Inhalt:
    Ich mochte vor allem das Tempo, mit dem die Autorin die Geschichte von Eleanor und Grey erzählt. Es war genau richtig und authentisch, nicht rasant, nicht ermüdend. Man hat Zeit, sich den Geschehnissen anzunehmen und sich mit den verschiedenen Charakteren auseinanderzusetzen; sie in ihrer ganzen Art kennenzulernen.

    "Wie die Ruhe vor dem Sturm" hat mich von Beginn an gefesselt. Ich war sofort im Geschehen und habe die Protagonisten direkt ins Herz geschlossen. Insbesondere Eleanor mochte ich sehr. Sie hat ein sehr reines Herz, ist emphatisch und an den richtigen Stellen vorsichtig bzw. zurückhaltend. Sie erkennt Grenzen und überschreitet diese nicht. Grey hat - seiner Vorgeschichte geschuldet - dagegen ein eher hartes Herz, das sich durch Eleanor nur ganz langsam erweichen lässt. In gewissen Momenten hätte ich mir von ihm mehr Verständnis, Ruhe und Sensibilität gewünscht. Dies ist allerdings nur mein persönliches Empfinden und wirkt sich nicht auf die Gesamtbewertung aus.

    Es gibt tatsächlich nichts, was ich negativ erwähnen kann. Selbst wenn ich wollte, könnte ich keinen Kritikpunkt finden. Der Schreibstil ist toll, die Kapitel sind perfekt lang, selbst die Nebencharaktere mochte ich gerne. Und die Message ist eine Wucht!

  19. Cover des Buches Cassia & Ky - Die Auswahl (ISBN: 9783596188352)
    Ally Condie

    Cassia & Ky - Die Auswahl

     (4.495)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Im ersten Buch der Trilogie steht zuerst einmal Cassia im Mittelpunkt. Sie lebt in einer vollkommen vorprogrammierten Welt, in der alles perfekt laufen soll – auch der Partner wird einem ausgesucht und bei einem offiziellen Paarungsbankett vorgestellt. Ab diesem Punkt tauchen auch die beiden anderen Hauptcharaktere Xander und Ky auf. Nachdem Cassia herausfindet, dass sie ohne ihr Wissen für ein psychologisches Experiment missbraucht wurde, entwickelt sie (endlich) einen eigenen Willen und den Wunsch nach Freiheit.

    Die Welt die Ally Condie hier erschaffen hat, finde ich sehr spannend! Der Schreibstil und die Geschichte haben mir gut gefallen. Alles in allem eine spannende und gefühlvolle, aber auch zum Nachdenken anregende Geschichte!

  20. Cover des Buches Über uns der Himmel, unter uns das Meer (ISBN: 9783499267338)
    Jojo Moyes

    Über uns der Himmel, unter uns das Meer

     (658)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Der Schreibstil ist recht angenehm, dennoch muss ich sagen, dass mir der Einstieg echt schwer gefallen ist. Die Geschichte wird aus fünf Perspektiven erzählt. Klar hat es gedauert bis ich in der Geschichte richtig drin war, aber sie plätschert so vor sich hin. Nach einer Stunde lesen, habe ich mich gefragt, was ich da eigentlich lese. Sonst ziehen mich Geschichten gleich in ihren Bann, hier war das leider nicht der Fall. Klar, am Ende kamen dann so langsam die ganzen Geschichten und Geheimnisse an die Oberfläche. Aber ich habe mir echt was anderes vorgestellt. Leider nicht so mein Fall.

  21. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (615)
    Aktuelle Rezension von: myreadingjosefine

    Inhalt: Logan uns Alyssa lernen sich im Jugendalter kennen und werden schnell zu besten Freunden. Dch ist es eine ungleiche Freundschaft. Logan kommt aus ärmlichen Verhältnissen, nimmt Drogen und auch seine Mutter ist drogenabhängig. Sein Vater ist ein gewalttätiger Drogenboss und Logan muss schon in der Kindheit sehr vielGewalt erfahren. Alyssa ist gut behütet aufgewachen in einer reichen Familie. Aber ihre Mutter drängt sie immer wieder zur Perfektion, nie kann sie es ihr recht machen. Zusammen sind Logan und Alyssa glücklich und irgendwann passiert das, was vielen besten Freunden passiert. Als eint tragischer Unfall dazu führt, dass Logan aus Alyssas Leben verschwindet bricht für sie die Welt zusammen. 

    Jahre später taucht Logan wieder in der Heimatstadt auf. Aber er ist jetzt ein Anderer. Und auch Alyssa hat sich verändert. Es gibt allerdings etwas, dass sich nicht verändert hat....das Feuer zwischen ihnen. Allerdings ist in den letzten Jahren viel passiert und Logan ging als Alyssa ihn am meisten brauchte. Jetzt ist es so, dass Logan Alyssa braucht, auch wenn er es sich nicht eingestehen will. Und die Funken sprühen dennoch...

    Meinung: Dies ist mein 2. Buch von Brittany C. Cherry und ja, die Fau kann schreiben. Mir hat dieses Buch sogar noch besser gefallen Als "Wie die Luft zum Atmen". Alyssa und Logan waren mir von Anfang und sympatisch und ich habe Seite um Seite mit ihnen geliitten. Die Autorin greift hier auch wieder sensible Themen wie häusliche Gewalt, Drogenkonsum, Trauer, Krankheit und Velust auf.  Allerdings in einer sehr einfühlsamen und gefühlvollen Art und Weise. Di Geschichte ist nicht an den Haaren herbei gezogen und doch hat sie einen sehr großen Anteil Dramatik in sich. Aber das ist es doch was ein gutes Buch ausmacht , oder nicht ? : ) Ich findes es ist ein perfekter Mix aus Real Life, Drama und großen Gefühlen und eine Hommage an die Lieberzur eigene  Familie...in guten wie in schlechten Zeiten.

  22. Cover des Buches Ohne ein einziges Wort (ISBN: 9783442487387)
    Rosie Walsh

    Ohne ein einziges Wort

     (571)
    Aktuelle Rezension von: Anja_liebt_Buecher

    Meine Meinung
    Dieses Buch hat es tatsächlich in sich. Der Schreibstil packend, die ProtagonistInnen tiefgründig, die Wendungen absolut unerwartet.
    Was dieses Buch besonders macht? Ich habe nicht damit gerechnet es zu beenden. Nach knapp 100 Seiten war ich kurz davor abzubrechen, weil ich den Sinn hinter der Story nicht finden konnte. Ich habe weitergemacht und wurde sowas von belohnt. Die Wendungen in dem Buch sind so extrem, und die Emotionen nahmen mich stark ein. Viele Teile konnte ich gut nachvollziehen und musste an einigen Stellen Tränen zurückhalten. Die Autorin hat eine einzigartige Möglichkeit gefunden die ProtagonistInnen tief ins eigene Herz zu lassen.
    Die Suche nach Liebe und gleichzeitig das Geben von noch stärkere Liebe sind großer Bestandteil, aber auch Vertrauen, Angst und Verlust. Ein Drama mit Happy End?!
    Ich bin absolut geflasht und kann es jedem nur ans Herz legen!

  23. Cover des Buches Show me the Stars (ISBN: 9783499275999)
    Kira Mohn

    Show me the Stars

     (735)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Unterhaltung

    Erwartungen: Ein lockeres und leichtes Buch

    Meine Meinung:

    Das Cover gefällt mir gut. Der Schreibstil ist auch ganz gut geworden.

    Liv ist mir als Protagonistin nicht unsympathisch. Dennoch ist der Funke nicht übergesprungen. Oft ist sie mir zu unbedacht. Da fand ich Kjer als Charakter schon etwas besser. Er ist geheimnisvoll und da würde man gerne erfahren, welche Geheimnisse er hat.

    Das Buch ist okay, jedoch war es mir nicht spannend oder unterhaltsam genug. Tatsächlich fand ich es sogar teilweise etwas langatmig. Daher werde ich erst mal nicht Band Nummer 2 lesen. Ich habe echt mehr erwartet, da ich so viel tolles über die Autorin gehört habe.

    Fazit: Nur 3 Sterne von mir.  

  24. Cover des Buches Wie die Stille unter Wasser (ISBN: 9783736305502)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille unter Wasser

     (606)
    Aktuelle Rezension von: lenih

    Achtung! Sehr lang und voller Spoiler! Diese Rezension dient dem Frustabbau. 😉

    Maggie ist als Kind ein echter Wirbelwind. Sie singt und hüpft durchs Leben und ist mit zehn Jahren schon felsenfest entschlossen, ihren Freund Brooks zu heiraten. Doch ein furchtbar traumatisierendes Erlebnis lässt Maggie von einer Sekunde auf die nächste verstummen und eine große Angst vor der Welt entwickeln. Sie kann nicht einmal mehr ihr Haus verlassen. Weder ihre Eltern, ihre Geschwister noch ihr bester Freund Brooks können herausfinden, was ihr zugestoßen ist. Von da an verkriecht Maggie sich in ihrem Zimmer. Ihr einziger Zeitvertreib ist das Lesen. Sie flüchtet sich in Geschichten und erlebt durch ihre Lieblingsfiguren die Abenteuer, die ihr verwehrt bleiben. Maggie ist von der Außenwelt beinahe völlig isoliert, nur die Freundschaft zu Brooks ist ihr erhalten geblieben. Auch noch nach Jahren bleibt Brooks an ihrer Seite und irgendwann spüren beide, dass aus ihrer Freundschaft langsam mehr wird.

    Wenn ich meine eigene Zusammenfassung von Brittainy C. Cherrys Buch „Wie die Stille unter Wasser“ lese, denke ich, das ist doch eine Geschichte genau nach meinem Geschmack. Aber ich musste mich beim Lesen eines Besseren belehren lassen und habe das Buch bei etwas über 200 Seiten abgebrochen. Dies ist nun schon mein viertes Buch der Autorin und mein dritter Flop in Folge. Mit diesem beende ich daher jetzt meine Versuche, noch einmal ein Buch von ihr zu finden, das mir gefällt.

    Ein kleiner Lichtblick vorne weg. Was hier, für meine Begriffe, wirklich glaubwürdig dargestellt wurde, ist das schreckliche Erlebnis, das Maggie so schwer traumatisiert hat, dass sie aufgehört hat zu sprechen. Es war auf eine so grausame Weise gut beschrieben, dass Maggies Verhalten danach absolut nachvollziehbar war. Aber damit hört es wirklich schon auf.

    Auch in "Wie die Stille unter Wasser“ sind die Taten und Verhaltensweisen vieler Figuren wieder einmal absolut nicht nachvollziehbar. Da wird aus einer Art Feindschaft zweier Figuren zum Beispiel innerhalb weniger Sätze Seelenverwandtschaft. Die pseudo-poetische Ausdrucksweise der Figuren ist so unrealistisch und darum einfach nur kitschig. „Die Welt dreht sich, weil dein Herz schlägt“, sagt Maggies Vater ihr zum Beispiel jeden Abend vor dem Schlafengehen. „Lass mich nicht im Ungewissen, denn ich weiß, in der Ungewissheit werde ich ertrinken.“, fleht Brooks. Das mag sich schön anhören, aber wer redet denn so? Erst recht mit achtzehn oder neunzehn Jahren? Und dann noch diese Musikanspielungen: „Maggie May, du bist mein absoluter Lieblingssong“, säuselt Brooks seiner Angebeteten ins Ohr. Eine ähnliche Formulierung habe ich übrigens schon in „Wenn Donner und Licht sich berühren“ gelesen. Die Autorin bedient sich also in jeder Story nicht nur der immer gleichen Klischees, sondern auch noch einer fast identischen Wortwahl. Überhaupt sind Wiederholungen von Phrasen, Szenen und Verhaltensweisen offensichtlich das Ding der Autorin. Und dazu gehören auch die Sexszenen. Ich will darauf nicht weiter eingehen, nur so viel: Kennst du eine, kennst du alle.

    Dann sind da noch die Logiklücken. Maggie ist traumatisiert, ja. Aber will die Autorin mir wirklich weißmachen, dass acht Jahre Therapie überhaupt nichts bewirkt haben? Nicht einmal, dass Maggie, die ja kommunizieren kann, nur eben nicht mündlich, den Menschen um sich herum begreiflich machen konnte, was ihr passiert ist? Mal abgesehen davon, dass sie nach dem Vorfall kriminaltechnisch untersucht wurde und zwar umfassend. Es gab also überhaupt keine Spuren, die zumindest darauf hindeuteten, was vorgefallen ist? Unvorstellbar. Angeblich bekommt Maggie Angst, wenn sich zu viele Personen in einem Raum befinden, gleichzeitig kann sie aber die Proben der Band ihres Bruders (die aus vier Jungs besteht) filmen. Dabei ist sie diesen relativ nah. Das scheint kein Problem zu sein. Oder das hier: Erst nach acht Jahres täglicher Besuche kommt Brooks mal auf die Idee, ihr ein Whiteboard mitzubringen, damit sie nicht immer über Klopfzeichen und Zettel kommunizieren müssen? Ihren Eltern ist das nicht eingefallen? Oder die grantige Nachbarin Mrs. Boone, die jeden Tag kommt, um mit Maggie Tee zu trinken. Jeden Tag? Ehrlich? Und sie bringt auch jeden Tag ein Truthahnsandwich mit. Jeden Tag? Das arme Mädchen. Diese einseitige Ernährung kann einfach nicht gesund sein. Und jeden Tag badet Maggie. Sie badet jeden Tag eine Stunde! Ich lasse das jetzt mal unkommentiert.

    Noch dazu kommt leider, dass man als Leser*in zu wenig Hintergrundinfos bekommt. Es gibt einen Zeitsprung von acht Jahren (es wird zwar immer von zehn Jahren gesprochen, aber wenn ich 10 Jahre alt war, als etwas passierte und später 18 Jahre alt bin, wenn ich davon berichte, sind das acht Jahre Zeitunterschied. Das ist Grundschulwissen und hätte dem Lektorat eigentlich auffallen müssen). Was allerdings in diesen acht Jahren passiert ist, bleibt nahezu unerzählt. Ich habe also gar keine Vorstellung davon bekommen, was Maggie und ihr Umfeld getan haben, damit es ihr irgendwann besser geht.

    Worauf die Autorin jedoch großen Wert legt, sind die überdramatischen Gefühle. Das scheint aber etwas mit der Vorliebe der US-amerikanischen Leserschaft zu tun zu haben. Denn dort ist alles immer so übergroß, eben auch in den Formulierungen. Das ist natürlich Geschmackssache, ich finde es unglaubwürdig. Noch dazu diktiert Cherry ihren Leser*innen, was die Figuren fühlen. Damit meine ich Folgendes: Ich als Leserin will wissen, wie die Figuren dahin gekommen sind, sich zu verlieben. Dafür braucht es gemeinsame bedeutende Momente über einen gewissen Zeitraum. Nicht *Zack* - jetzt ist die Liebe da. Aber leider können wir nicht zusammen sein, also *Zack* - Herzschmerz. Und später dann mit Sicherheit irgendwann wieder *Zack* - jetzt geht’s doch, also *Zack* - Happy End. Der Weg ist doch das Spannende. Aber auf den hat B. C. Cherry mich leider nicht mitgenommen, sondern mich immer nur an Weggabelungen abgesetzt. Den Rest dazwischen muss man sich halt denken. 

    Leider werden auch die Figuren selbst mit keinerlei Tiefe ausgestattet. Oder mit irgendwelchen glaubwürdigen Eigenschaften. Wenn Maggies große Leidenschaft zum Beispiel schon das Lesen ist, hätte die Autorin das etwas mehr ausarbeiten können, statt nur ein "rainbow shelf" in ihr Zimmer zu stellen oder beliebige Titel und mal das ein oder andere Zitat aus Büchern wahllos in die Geschichte zu werfen. Maggies Schwester Cheryl wird erst als arrogante, fiese und manipulative Schlange dargestellt und dann als total naives Dummchen, das Aktivistin werden will, aber nicht weiß, wofür oder wogegen (und dafür allein hätte ich dem Buch schon alle Sterne abgezogen - ich hasse es, wenn Frauen auf diese abwertende Art dargestellt werden). Die Rebellenphase von Cheryl hätte man devinitiv anders ausarbeiten können. Ganz zu schweigen davon, dass ihre toxische Beziehung, in der auch vor Gewalt nicht zurückgeschreckt wird, eine Triggerwarnung verdient hätte (genau wie der Rest des Buches übrigens). Und was stimmt eigentlich mit Maggies Mutter nicht? Wo kommt ihre Hysterie auf einmal her? Nach acht Jahren. Warum handelt diese liebendende Frau plötzlich so vollkommen irrational und verschlimmert die Situation ihrer Tochter noch? Auch die belastete Ehe der Eltern durch Maggies Zustand ist am Rand ein Thema. Mann, was hätte man daraus machen können. Aber alles dreht sich ja immer nur um die Liebe zwischen den Hauptfiguren und nichts um das wahre Wesen der Chraktere geschweige denn, um das wahre Leben. Da werden keine klärenden Gespräche geführt sondern es wird lieber noch ein bisschen mehr Drama gemacht, ein bisschen mehr rumgeschnulzt und sich noch ein bisschen mehr schuldig gefühlt.

    Als die Geschichte dann zu der unvermeidlichen Stelle kam, dass (wie schon in allen anderen Büchern der Autorin davor) vollkommen unnötige Missverständnisse und der heroische Verzicht des Glücks zum vermeintlich Besten des / der anderen Person auf der Tagesordnung standen, war für mich der Punkt erreicht, wo ich mich guten Gewissens von der Geschichte und von Brittainy C. Cherry verabschieden konnte. Ich habe oft gehört, dass die Autorin als eine Art „Göttin“ im New-Adult- und Liebesroman-Genre gilt und ich freue mich für jede/n, den oder die sie begeistern konnte. Bei mir ist dies definitiv nicht der Fall. Da ich das Buch vor lauter Frust abgebrochen habe, gibt es von mir nur einen Stern. Aber zumindest weiß ich jetzt, nach welchen Büchern ich keine Ausschau mehr halten muss.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks