Bücher mit dem Tag "historischer liebesroman"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "historischer liebesroman" gekennzeichnet haben.

548 Bücher

  1. Cover des Buches Animant Crumbs Staubchronik (ISBN: 9783959913911)
    Lin Rina

    Animant Crumbs Staubchronik

     (1.071)
    Aktuelle Rezension von: Lostincakeandpages

    Das Buch stand schon länger aufgrund des wunderschönen Covers und endlich habe ich es geschafft die Geschichte zu lesen. 

    Und due Geschichte hat mich direkt ab den ersten Seiten in ihren Bann gezogen. Ich liebe Aminant einfach für ihre wunderbare Art und das sie ihren eigenen Kopf hat und bereit ist für ihre Meinung einzustehen. Am Anfang mag sie vieles vielleicht noch aus egoistischen/trotzigen Gründe gemacht haben aber durch ihren Umzug/Arbeit nach/in London hat sie sich positiv verändert. Sie hat weiterhin an ihren Prinzipien festgehalten aber trotzdem ihren Horizont erweitert. Dazu beigetragen haben sicher auch ihre wahnsinnig tolle Freundin Elisa und der dich sehr eigensinnigen Mr Reed. 


    Die Charaktere haben mir alle gut gefallen und vor allem deren Entwicklung. Selbst bei den "Nebenprotagonisten" merkt nan deutlich eine Entwicklung und ich hätte noch so viel mehr in Animants Welt verbracht, wobei ich am Anfang dachte das es schon viele Seiten hat, aber als es dann zum Ende kam wollte ich noch so viel mehr lesen. Die Schlagabtäusche zwischen Animant und Mr Reed war super zu lesen und haben mir sehr gefallen. Aber auch Elisas Art und wie die Freundschaft der beiden entstand war sehr schön zu lesen. Und was soll ich noch zu Animant sagen außer das ich sie total liebe. Sie lässt sich von ihrer Mutter nicht zu einer Hochzeit "zwingen" sondern setzt ihren Kopf durch bzw spricht Sachen die stören auf höfliche Weise direkt aus. Außerdem liebt sie Bücher wahrscheinlich genauso wie ich bzw alle Bookies ♡

    Mir hat es auch sehr gefallen das es nicht die klassische "ich sehe einen tollen/hübschen Kerl und verliebe mich gleich Hals über Kopf" Liebesgeschichte war. Das Thema Liebe trotzdem einen größeren Teil der Geschichte ein aber die Protagonistin zweifelt, stellt Sachen in Frage und lehnt auch ab. Was sehr erfrischend zu lesen war, sa ich in letzter Zeit viel von dem Verlieben auf einem Blick gelesen hatte. 

    Also eine ganz klare Leserempfehlung für alle die eine starke weibliche Protagonistin, ein Setting im London der 1890er Jahre, schlagfertige Wortwechsel, Freundschaft und eine leichte Liebesgeschichte in Geschichten mögen.

  2. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.581)
    Aktuelle Rezension von: Laniesbooks_Official

    Schon als ich die Serie Outlander gesehen habe war ich sofort Feuer und Flamme und das Buch hat es nur besiegelt. Diana hat hier ganz großes Kino geschaffen und ich kann es jedem nur ans Herz legen Outlander zu lesen. Ja für viele mag es abschreckend sein ein Buch zu lesen das über 1000 Seiten hat aber hier lohnt es sich wirklich.
     Ich kann von Herzen sagen das die Geschichte um Jamie und Claire im Buch noch eine Runde schöner und auch brutaler ist als in der Serie dargestellt aber jeder Fan der Serie sollte das Buch gelesen haben.

    Ich bin immer noch begeistert von Dianas Schreibstil und von der Entwicklung der Charaktere gerade von Claire. 

  3. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.437)
    Aktuelle Rezension von: BlackAngel0708

    Das Buch konnte mich nie fesseln,ich habe mich durch die Seiten gequält aus Neugier wegen des allgemeinen Hypes. Zäh,langatmig und mit nichtssagenden, zum Teil infantilen Dialogen der Protagonisten.Dazu dauernd Sexszenen die an Deutlichkeit nicht zu wünschen übrig lassen.Softporno als Schmonzette verpackt.

  4. Cover des Buches Bridgerton - Der Duke und ich (ISBN: 9783749904082)
    Julia Quinn

    Bridgerton - Der Duke und ich

     (442)
    Aktuelle Rezension von: Zockermaus98

    Die Handlung ist dynamisch und trotzdem nie eintönig oder sogar langweilig. Die Geschehnisse waren interessant und teils richtig lustig. London zu dieser Zeit ist ein richtig schöner Ort für die Geschichte. Man konnte der Liebe von Simon und Daphne beim Wachsen zusehen. Beide passen wirklich gut zusammen. Das letzte Drittel des Buches empfand ich dann doch ein wenig eintönig. Das Drama war mir zu gekünstelt, da ich auch einfach nicht verstand, was das Problem des Dukes war und dann war plötzlich alles wunderbar. Das erschien mir etwas zu forsch.


    Der Schreibstil integriert sich wunderbar in das historische Setting. Hier stört es auch gar nicht, dass in der dritten Person berichtet wird, denn es passt. Die Beschreibungen waren so gut, dass man wirklich glaubte, man wäre dort.


    Daphne ist schüchtern und trotzdem forsch. Ihr ständiger Sarkasmus hat mich wirklich überrascht, denn ich hätte am Anfang ehrlich gedacht, sie wäre schüchterner. Sie war mir eigentlich die ganze Zeit sympathisch, außer zum Schluss. Sie handelt nur noch eigennützig und übergeht Simon, dieser darf ihr dann aber nicht böse sein. Tut mir leid, aber da hat sie leider alle Sympathie verloren. Ganz davon abgesehen, dass ich Simons Beweggründe nicht verstanden habe, war er der perfekte Gentleman und sehr liebenswürdig.


    Das Cover passt wirklich richtig gut zum Buch.


  5. Cover des Buches Lieber Daddy-Long-Legs (ISBN: 9783551560445)
    Jean Webster

    Lieber Daddy-Long-Legs

     (146)
    Aktuelle Rezension von: bingereading

    Es gibt zwei Sorten Menschen, für die ich wenig Verständnis aufbringe: Leute, die keine Scones mögen (ich meine, was?!) und Leute, die Jean Websters Bücher nicht ausstehen können. Das ist doch schlicht unmöglich. Ihre Geschichten sind humorvoll, die Heldinnen sympathisch und der Schreibstil ist jedes Mal wieder ein Genuss. Doch lasst mich die Vorzüge ihrer Bücher nacheinander in einer langen Lobrede aufzählen, denn meine Rezension zu ihrem Roman „Daddy-Long-Legs“, den ich jetzt schon mehrfach gelesen habe, ist nichts anderes.

    Zunächst ein paar Worte zum Inhalt, falls ihr das Buch noch nicht kennt. Es geht um das amerikanische Waisenmädchen Judy Abbott, die dank eines anonymen Wohltäters um 1910 ein Frauencollege besuchen kann. Er verlangt als Gegenleistung für diese großzügige Angebot lediglich, dass sie ihm regelmäßig Briefe über ihre Fortschritte schreibt. Schnell wird der Mann, den sie bald nur noch „Daddy-Long-Legs“ nennt, weil sie von ihm nur weiß, dass er außergewöhnlich lange Beine hat, für Judy zu einem Vertrauten und in ihren Briefen berichtet sie ihm ausführlich über dies und das. Auf eine amüsante Art beschreibt sie nicht nur ihr Leben am College, sondern auch alles, was sie sonst so bewegt, Mode, Literatur, ihre neuen Freundinnen und ein gewisser Jervis Pendleton, der schon bald regelmäßige Erwähnung findet.

    Judy war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie ist sehr aufgeweckt, optimistisch und schafft es auch, die komische Seite an Dingen zu sehen, die nicht so ganz nach Plan laufen. Zudem ist sie stets sehr ehrlich und für jeden Spaß zu haben. Man kann auch sehr schön sehen, wie sie sich von einer unsicheren Weise, die außer dem John-Grier-Heim nicht viel von der Welt gesehen hat, zu einer schlagfertigen Studentin entwickelt, die ihren Träumen folgt und eine echte Feministin ist, die für das Wahlrecht und soziale Reformen eintritt. Sie lässt sich nicht entmutigen und ist auf jeden Fall eine Inspiration für mich.

    Viele der Nebenfiguren bleiben etwas blass, mit Ausnahme von Jervis Pendleton, was mich aber hier gar nicht gestört hat. Es wäre auch etwas merkwürdig, in einem Briefroman, in dem Judy ja hauptsächlich über ihr eigenes Leben berichtet, ausführlich alle Charaktereigenschaften ihrer Freundinnen und Freunde zu beschreiben. Doch einige von ihnen sind mir dennoch ans Herz gewachsen, allen voran Sallie und Jimmie McBride (Bitte, wie kann man einen Jungen, der im überfüllten Hotel sogar auf dem Billardtisch schläft, um zum Collegeball kommen zu können, nicht sympathisch finden?). Zum Glück hat Sallie in „Lieber Feind“, einem weiteren Jean-Webster-Buch, das ihr alle lesen solltet, noch einen eigenen Auftritt, was mich sehr freut.

    Die Briefe, die alle aus Judys Sicht geschrieben wurden, sind sehr unterhaltsam zu lesen. Der Stil ist leicht, aber nicht flach. Entweder hat Jean Webster lange an den perfekten Formulierungen gefeilt oder sie war schlichtweg ein Genie, ich tendiere als nicht ganz neutrale Leserin zu letzterem. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, möchte man nicht mehr aufhören. Ich habe da Buch in zwei Tagen durchgelesen, doch ich könnte mir vorstellen, dass man es auch in wenigen Stunden verschlingen könnte, sofern man die Zeit findet.

    Es gibt sicherlich Bücher, in denen mehr passiert, doch es sind nicht die Ereignisse, die Daddy-Long-Legs so lesenswert machen, sondern die Art, wie sie geschildert werden. Aus dem Latein-Unterricht, in dem sie einen Text über Hannibal lesen, berichtet Judy so, als wäre sie als Kriegsberichterstatterin live dabei gewesen, die Wahl zur College-Präsidentin lässt sie so erscheinen, als ginge es um die Wahl des US-Präsidenten. Manchmal sind es auch nur einzelne Formulierungen, die das Buch zu einem einzigen Genuss machen.

    Das Setting ist ein Traum! Ich habe Bücher, die auf Internaten oder Colleges spielen, schon immer geliebt, aber dieses Frauencollege toppt einfach alles! Ich weiß, dass um 1910 die Lage der Frauen selbst im progressiven Amerika alles andere als Gold war, doch was würde ich dafür geben, so wie Judy oder Anne in „Anne in Kingsport“ damals ein College zu besuchen! Die Atmosphäre ist freundlich und offen und für die Zeit relativ liberal. Und auch bei den ganzen Bällen, Debattierrunden und Turnieren wäre ich gerne dabei gewesen.

    So, ich denke, dass waren jetzt schon eine Menge Gründe, um dieses Buch zu lesen. „Daddy Long Legs“ ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher und es wundert mich, dass es in Deutschland immer noch so unbekannt ist. Wenn ihr es also lest und es euch gefällt, empfiehlt es doch bitte weiter, schreibt Rezensionen und lasst euch vor allem von Jean Websters Heldinnen inspirieren, das würde mich sehr freuen 😊.

     

  6. Cover des Buches Euphoria (ISBN: 9783406682032)
    Lily King

    Euphoria

     (111)
    Aktuelle Rezension von: BrittaRoeder

    Um Forscher-Neugier und Ethnologie geht es in Lily Kings Roman „Euphoria“. Schon ewig stand dieser Titel auf meiner Wunschliste, die Erwartungshaltung war hoch. Und ja, um es nicht zu sehr in die Länge zu ziehen, sie wurde erfüllt.

    King erzählt die Geschichte dreier Menschen, die sich Anfang der 1930er Jahre in Neuguinea begegnen. Im Mittelpunkt steht die charismatische Ethnologin Nell Stone, die mit ihrem Mann Fen Feldforschung betreibt. Der mit seiner Arbeit in eine Sackgasse geratene Forscher Andrew Bankson trifft das Forscherpaar und gesellt sich zu ihnen. Man arbeitet zusammen, kommt sich näher, das Zwischenmenschliche gewinnt immer mehr an Einfluss. Eine unheilvolle Dreiecksbeziehung beginnt …

    Obwohl die Beziehungsgeschichte zum Motor der Handlung wird, fasziniert Kings Roman vor allem durch die authentische Darstellung der beschriebenen Forschungsarbeit sowie durch das lebendige in Szene-setzen der damaligen Zeit und der exotischen Naturkulisse. Kings „Euphoria“ ist ein perfekter Mix aus Abenteuerroman, Lovestory und eine Hommage an wissenschaftliche Leidenschaft.

    Interessanter Exkurs: Als historisches Vorbild ihrer Figur Nell diente King die US-amerikanische Ethnologin Margaret Mead. Ein Blick auf Forschung und Leben dieser Ausnahmewissenschaftlerin lohnt sich unbedingt.

    Von mir gibt's eine große Leseempfehlung.

  7. Cover des Buches Vom Winde verweht (ISBN: 9783548269337)
    Margaret Mitchell

    Vom Winde verweht

     (749)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichen_

    Vom Winde verweht.

    Ein Klassiker der Weltliteratur, den man unbedingt gelesen haben sollte.

    Viele kritisieren den Roman, weil er die Sklavenhaltung in den Südstaaten verherrlicht. Dies mag ich nicht zu beurteilen, vielleicht sollte man den Roman in seinen sozialen Kontext stellen. Doch für mich persönlich ist „Vom Winde verweht“  eine Familiengeschichte und vor allem eine großartige Liebesgeschichte bei  der ich jedes Mal mitfiebere ob Scarlett und Rhett es wohl endlich schaffen so richtig zusammen zu kommen. Ich könnte jedes Mal wieder verrückt werden, wenn Rhett und Scarlett mal wieder nicht miteinander reden oder voreinander weglaufen, und doch muss ich den Roman immer wieder lesen.

  8. Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen (ISBN: 9783736315426)
    Evie Dunmore

    Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen

     (138)
    Aktuelle Rezension von: linesnotebook

    Worum geht es eigentlich? Annabelle Archer ist überglücklich, dass sie als eine der ersten Frauen überhaupt in Oxford studieren darf. Als Gegenleistung für ihr Stipendium soll sie die Frauenbewegung unterstützen. Es gelingt ihr durch ein geschicktes Manöver, auf das Landgut des einflussreichen Sebastian Devereux eingeladen zu werden - diesen für ihre Sache zu gewinnen, wäre unbezahlbar! Von Anfang an fliegen die Funken zwischen ihr und dem kühlen Herzog, der fasziniert ist von ihrer Intelligenz und Willenskraft. Aber für Annabelle wird die Anziehung zu Sebastian zur Zerreißprobe, denn er steht für alles, wogegen sie kämpft...

    Wie ihr dem Inhalt schon entnehmen könnt, handelt es sich hier um eine klassische #enemiestolovers Geschichte und ich liebe ja diesen Trope (#guiltypleasure).😀
    Aber wir erleben hier eine unglaublich starke Heldin, die ihr Schicksal nicht einfach akzeptiert, sondern für ihr Glück kämpft und ihre Rechte einfordert. Aber auch unser Protagonist Sebastian ist nicht der klassische Bösewicht, wie man anfänglich annimmt. Die Charaktere sind vielschichtig, was das Lesen sehr spannend gemacht hat.☺️

    Die Autorin Evie Dunmore überzeugt außerdem mit einem tollen Schreibstil, geistreichen Dialogen und spannenden Hintergrundinfos. Die historischen Fakten/politischen Elemente sind nicht zu trocken, sondern spannend aufgearbeitet und passend eingebaut. Es fällt nicht schwer in diese andere Zeit einzutauchen – viel schwerer stattdessen wieder aus ihr herauszukommen. Denn ich habe dieses Buch einfach nur verschlungen.

    Fazit: Eine große Empfehlung für alle Fans von Stolz und Vorurteil sowie Bridgerton. Für mich war es ein wahres Lesevergnügen.❤️

  9. Cover des Buches Die Senfblütensaga - Zeit für Träume (ISBN: 9783596700837)
    Clara Langenbach

    Die Senfblütensaga - Zeit für Träume

     (146)
    Aktuelle Rezension von: kristinmaciver

    Inhalt:

    Emma Bergmann will mehr vom Leben, als man einer Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts zugesteht. Sie will studieren, selbstständig sein, Träume verwirklichen. Doch ihre Eltern sehen das anders und legen ihr unter anderem durch ihre andauernden Hochzeitspläne kontinuierlich Steine in den Weg. Gut nur, dass die junge Emma nicht aufgibt. Sie nutzt ihren messerscharfen Verstand und macht mithilfe eines sympathischen Buchhändler heimlich das Abitur nach.

    Begleitet wird sie auf ihrem Weg zur Emanzipierung von zwei jungen Männern: Carl, der frechen Sohn einer reichen Familie und der ambitionierte Gründer einer Senffabrik. Und Antoine, der gefährlich-verführerische Sohn eines Weingut-Besitzers mit verhängnisvoller Vergangenheit.

    Bewertung:

    Es war beeindruckend, wie lebendig Clara das Metz des 20. Jahrhunderts beschreibt. Jedes Detail ist akribisch recherchiert - von den Kosten einer Bretzel bis zu dem Konflikt zwischen Deutschen und Franzosen. 

    Die Protagonisten Emma ist hervorragend ausgearbeitet. Nicht nur kann man sich sehr gut mit ihr identifizieren, sondern sie inspiriert auch zu Mut und Kampfgeist.

    Schön ist auch, dass der Senf eine wichtige Rolle spielt, aber vor allem die innere Entwicklung der Charaktere im Vordergrund steht. So finden auch diejenigen, die mit der goldbraunen Gewürzpaste wenig anfangen können, Gefallen an dem Buch.

    Einzige Kritik: Meiner Meinung nach entscheidet sich Emma für den falschen Mann. Aber wer weiß - es folgen ja noch Band 2 und 3 ...


  10. Cover des Buches Das Buch der Nacht (ISBN: 9783734100499)
    Deborah Harkness

    Das Buch der Nacht

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Am Anfang hatte ich das Gefühl, dass einfach nur alles aus dem zweiten Teil wiederholt wird. Das bestätigt mein Gefühl, dass man den zweiten Teil eigentlich komplett hätte weglassen können. Aber dieser Teil hier ist zum Glück besser. Zwar ist alles auch wieder ewig in die Länge gezoge und etwas langatmig, aber irgendwie wurde es nicht langweilig.  Der Spannungsbogen steigt zwar auch nicht wirklich, aber durch den sehr angenehmen Schreibstil habe ich das Buch gerne gelesen. Was das Finale angeht, bin ich etwas geteilter Meinung. Es passt zwar gut zur Geschichte und war auch sehr magisch, konnte mich aber nicht komplett umhauen.
    Deswegen würde ich letztendlich sagen, der dritte Teil ich sehr viel besser als der zweite Teil, kommt an den erste aber nicht heran.

  11. Cover des Buches Amalientöchter (ISBN: 9783746635088)
    Joan Weng

    Amalientöchter

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Suszi

    Deutschland 1918 - nach den Ende des großen Krieges herrscht Aufbruchsstimmung. Die junge Klara fühlt sich in dem kaisertreuen Elternhaus eingeengt und folgt ihren Verlobten nach Berlin. 

    Klara besitzt die Ungestühmtheit und Risikobereitschaft der Jugend. Ohne viele Bedenken, folgt sie ihrer großen Liebe Fritz nach Berlin, wo der Umbruch sehr viel ausgeprägter als in dem beschaulichen Weimar ist. Das moderne Leben fördert ihre Entwicklung von der behüteten Tochter der gehobenen Gesellschaft mit vorgezeichnetem Lebensweg zu einer selbstbewussten Frau, die ihre Ziele verwirklicht. Während Fritz zunehmend desillusioniert seine Ideale nach und nach aufgibt, blüht Klara regelrecht auf und will mehr als das Leben einer Arztgattin. 

    Prinzipiell ist der Stoff sehr interessant, vor allem auch wegen der politischen Umbrüche. Leider bleiben die Akteure relativ farblos. Der Zusammenhang zu Prinzessin Amalia erschließt sich mir, bis auf Karlas Schwärmerei dafür nicht wirklich. Auch ihre Postkartensammelleidenschaft die die Grundlage für ihre Schreiberei bildet, bleibt darüber hinaus etwas zusammenhanglos. 

    Für mich ein Buch was einen zwar ganz nett unterhält, jedoch nicht wirklich einen bleibenden Eindruck hinterlässt. 

  12. Cover des Buches La Vita Seconda (ISBN: 9783959916202)
    Charlotte Zeiler

    La Vita Seconda

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Jenny_Colditz

    Spoilerwarnung!!!




    Das Buch hat nur 250 Seiten, für die ersten 150 hab ich über 3 Monate benötigt für die letzten 100 Seiten dann nur eine Stunde. 

    Bis es soweit war, lief es aber doch recht zäh. Man verstand die Zusammenhänge nicht, warum wer wo eine Rolle spielt.


    Die Geschichte selbst wird, wie bereits im Klappentext erwähnt, in zwei Zeitebenen erzählt. Viele unterschiedliche Figuren bekommen große und kleine Auftritte. Bis auf Mark und Leya konnte ich bis zum Schluss keiner weiteren Figur ansehen was für einen Zweck sie hier in diesem Buch hatte. Gerade die Lovestory von Mia und Oliver, hatte keinen Zweck oder irgendeinen Sinn, außer das es weitere Seiten füllte. Bis der Leser verstand was beide Geschichten verbindet, liefen beide nebeneinander daher, ohne das man Gemeinsamkeiten sah. Die Figuren bekamen keine Verbindung. Das war schon seltsam und regte zum miträtseln an. Auf die endgültige Lösung wäre ich allerdings nicht gekommen, diese war wirklich clever und hat der Geschichte einen Stern gerettet.


    Der Schreibstil war einfach gehalten. Die Figuren blieben blass und bekamen keinerlei Tiefe. Hintergrundgeschichten wurden nicht näher erleuchtet. Wie bereits erwähnt könnte man Mia und Oliver auch durch Blumentöpfe austauschen, es würde an der Story nichts ändern. Allerdings bekamen sie sehr viel Platz eingeräumt, ohne das was erklärt wurde und das ärgerte mich doch arg. Es wurde dutzendfach erwähnt das "damals" etwas vorgefallen ist, was genau wird nie zur Sprache gebracht. Allerdings muss es fast katastrophal furchtbar und schlimm gewesen sein, denn Mia hasst Oliver regelrecht, hat Angst vor ihm und rennt ständig weg. Hier hätte mehr erklärt werden können, oder die Figuren komplett streichen und durch eine Palme austauschen.


    Ich war gut unterhalten, hätte mir aber durch den KT mehr gewünscht. Ich wollte historische Hintergründe, Medici Drama, Rubens Kunst und viel mehr. Es plätscherte aber sehr einfach dahin. Hatte Rubens einen Sinn in dem Buch? Nein! Und Frau Medici? noch weniger? Weniger Figuren und mehr Inhalt wären sehr ratsam gewesen.

  13. Cover des Buches Die Erben von Snowshill Manor (ISBN: 9783765509605)
    Ingrid Kretz

    Die Erben von Snowshill Manor

     (50)
    Aktuelle Rezension von: annislesewelt

    Ingrid Kretz war mir, vor diesem Roman, gar kein Begriff - das hier ist der erste den ich von ihr gelesen habe.

    Tatsächlich habe ich das Buch gekauft weil es so schön aussah, das Cover hat mit einfach zu gut gefallen.


    Dazu mag ich historische Romane einfach gerne lesen und so kam dieses Buch in meinem Besitz.


    Dann fing ich an zu lesen und bin abgetaucht in das Leben der Familie von Lord Darabont.


    Catherine wird, nachdem sie den Unwillen ihrer Eltern auf sich gezogen hat, für einige Monate zu den Darabonts geschickt.


    Dort nimmt sie dann am Leben der Familie teil und kann das Leben des Adels kennenlernen.


    Sie ist etwas zu frei und entspricht nicht den Vorstellungen einer Dame der damaligen Zeit und ist genau deshalb so liebenswert.


    Sie ist neugierig und selbstbewusst, sie bemerkt Ungereimtheiten, Geheimnisse und Intrigen.


    Doch bei alledem hat sie ein Herz voller Liebe, ist mutig und setzt sich dafür ein die Wahrheit rauszufinden, denn was verbringt die Familie?

    Was bedrückt sie? Was sorgt für dem unterschwelligen Druck und Stress?


    Es ist schön diese Geschichte zu lesen, sie ist fesselnd, leicht und flüssig geschrieben. Sie hat das richtige Maß an Spannung, teils sehr unerwartete Wendungen und ganz viel Herz.


    Mir hat es sehr gefallen -

    ein sehr gutes Buch.

  14. Cover des Buches Geliebter Fremder (ISBN: 9783453545717)
    Sylvia Day

    Geliebter Fremder

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Der Marquess of Grayson und Lady Isabel haben sich vor vier Jahren zu einer Zweckehe zusammengetan, kurz nach der Hochzeit verschwindet der Marquess und taucht erst Jahre später wieder auf. Er wirkt verändert und gar fremd auf Lady Isabel und plötzlich fühlt sich diese Zweckehe mehr als echt an.
    Die Geschichte ist eine Art erotischer Historienroman, mit einer spannenden Handlung und tollen Charakteren. Man kann richtig schön mit den beiden Hauptcharakteren mitfiebern und sich herrlich über die Intrigen die gesponnen werden aufregen.
  15. Cover des Buches Im Schatten der Vanille (ISBN: 9782496709131)
    Cornelia Engel

    Im Schatten der Vanille

     (68)
    Aktuelle Rezension von: wundervolle_buchwelten

    Im Schatten der Vanille ist der erste Band der Sansibar Saga, einem historischen Roman aus der Feder von Cornelia Engel, erschienen bei Tinte & Feder, Amazon Publishing.

    Inhalt:

    Sansibar, 1880: Voller Hoffnung, ihr altes Leben für immer hinter sich zu lassen, verlässt Elisabeth den Überseedampfer, der sie aus Lübeck hierhergebracht hat. Die Gewürzinsel, ein quirliger Marktplatz für den Handel mit Nelken, Zimt, Orangen, Elfenbein und Vanille, scheint ihr wie ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Aber die Realität auf der Insel ist hart. Zwar erregt die junge Frau Aufsehen bei den Männern, aber in der Handelswelt ist sie nicht willkommen. Und nicht jeder, der ihr Avancen macht, meint es ehrlich mit ihr. Wenn sie in die Augen des Pflanzers Jacob blickt, schlägt ihr Herz schneller, doch darf sie ihren Gefühlen trauen, wenn sie selbstbestimmt ihren Weg gehen will?

    Meinung:

    Ich reise mit Protagonistin Elisabeth/ Liz nach Sansibar und bin von Anfang an hin und weg von den traumhaft schönen, detaillierten Beschreibungen der Insel. Auch die kulturellen Gepflogenheiten werden authentisch und eindrücklich beschrieben, sodass ich mir alles deutlich vorstellen kann. 

    Elisabeths Start auf Sansibar ist alles andere als leicht, es ist nervenaufreibend und kompliziert. Ich spüre mit jeder Faser wie schwer es für sie ist, sich durchzusetzen und Fuß zu fassen. Das ein oder andere Fettnäpfchen aufgrund der kulturellen Unterschiede ist dabei nur schwer zu umgehen. 

    Neben ihren beruflichen Startschwierigkeiten, geht es auch privat drunter und drüber. Gefühlschaos ist vorprogrammiert, aber auch Herzklopfen und romantische Momente. Doch wer meint es wirklich Ernst mit ihr? Liz fällt es nicht leicht ihrem Herzen zu folgen, zumal ihre Vergangenheit sie negativ geprägt hat. Doch das Ende lässt mich hoffnungsvoll zurück, dass sie die richtige Herzensentscheidung getroffen hat.

    Fazit:

    Elisabeth ist eine starke, authentische Persönlichkeit, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Ihren Neuanfang auf Sansibar habe ich mit Spannung und Freude verfolgt. Sansibar und die Machenschaften der Einwohner, Herrscher und Farmer haben mich fasziniert. Band 2 ist schon bei mir eingezogen, denn ich bin sehr gespannt, wie es für Liz & co weitergeht! Daher ganz klare Leseempfehlung, vor allem für Fans von historischen Romanen!

  16. Cover des Buches Die Braut des Schotten (ISBN: 9783802594182)
    Lynsay Sands

    Die Braut des Schotten

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Ewynn

    Die Braut des Schotten

    von Lyndsay Sands

    Als ich anfing zu lesen, war der Klappentext im Buch verräterisch vielsagend. Nach dem ersten Schock (ich hatte befürchtet, er beschreibe den Inhalt des ganzen Buches), gebe ich Entwarnung: das war's noch nicht mit dem Inhalt. :) Tatsächlich beschreibt er nur grob die ersten zwei Kapitel. Und dann geht es natürlich erst so richtig los - nach der Hochzeitsnacht. 

    Die Geschichte führt Annabel, die zweite Tochter, die ihr Leben im Kloster verbracht hat, durch das Schicksal in die Ehe mit Ross McKay, und macht sie damit zu der wohlhalbenden Herrin von Burg McKay. Etwas, worauf sie nie vorbereitet wurde und vor eine Reihe großer Probleme stellt. Das Eheleben - und die Pflichten im Ehebett ;) - wird zu einem aufregenden Teil dieses Lebens. Hinzu kommt ein Fremder, der Annabel zu verfolgen scheint und ihr Böses will. Doch niemand ahnt den wahren Grund für die Nachstellung...

    Trotz der Unschuld der süßen Annabel ist das Buch beherrscht von erotischen Handlungen. Wie sexy der Roman ist, hat mich etwas überrascht. Aber positiv. Ansonsten hat die süße Highlandgeschichte nichts vermissen lassen: sie war dramatisch, spannend und humorvoll. Ich habe es verschlungen. 

    In Annabel sowie in Ross habe ich mich gleich verliebt. Es sind sehr lebendige Charaktere und ein bisschen wie Ying und Yang. Er der perfekte Beschützer, animalisch, männlich, besitzergreifend, eifersüchtig, aber auch fürsorglich. Sie noch mit der Unschuld eines Kindes, liebreizend, aber mit einem starken Willen (ihren eigenen Kopf durchzusetzen - was großartig zu dem Highlandthema passt.) 

    Im letzten Kapitel zieht Annabel dann ihr eigenes Fazit, was ich unglaublich schön finde.

    Sie hatte nicht gewusst, dass das Leben so behütet, so bunt, glücklich und leidenschaftlich sein konnte.
    Plötzlich kam Annabel in den Sinn, dass dies bedeuten würde, dass Kate und sie ihre Leben tauschten. Kate würde das Leben führen, das Annabel vor sich gehabt hatte, bevor sie aus dem Kloster geholt worden war, um Ross zu heiraten. Und sie führte jetzt das Leben, das für Kate gedacht gewesen war, bis sie mit Grant durchgebrannt war.

    Eine Frage blieb jedoch ungeklärt: Hat Annabel je erfahren, was in der Hochzeitsnacht geschah?

    Um eine Fortsetzung fühle ich mich ein wenig betrogen, nachdem ich festgestellt habe, dass der Nachfolger dieses Romans gar nicht von Annabel und Ross handelt. Ich hatte mich sehr darauf gefreut mitzuerleben wie Annabel weiter in ihre Rolle hineinwächst, als Burgherrin und als Ehefrau und Mutter von Ross McKays Kindern. Ich verstehe das Konzept der Highland-Reihe noch nicht. Ich ziehe daher 1 Stern ab. 4 Sterne 💓

    PS: Das Cover ist zwar schön, aber es passt nicht. Annabel ist nicht blond.

  17. Cover des Buches Herz aus Dornen - Das Geheimnis von Coal Manor (ISBN: 9783960874126)
    Anna Jane Greenville

    Herz aus Dornen - Das Geheimnis von Coal Manor

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Filerimos

    Der Fluch des Vergessens, der Liebe und des Wahnsinns. - Ich würde sagen, dass umschreibt die Handlung dieses Romans ziemlich gut (ohne zu spoilern).
    Auch wenn Hass zu Beginn eine große Rolle spielt, so ist es am Ende doch die Liebe die siegt.
    Dieser Liebesroman ist erfrischend anders, mit einem Hauch von Übernatürlichen. Alle Charaktere spielen ihre Rolle bis zum Schluss perfekt. Manches ist vorhersehbar, anderes nicht.

    Das Spiel mit der Wahrnehmung ist gut umgesetzt worden. Ist es doch sie, die uns Dinge glauben lässt, die vielleicht nicht ganz so wahr sind, wie wir es zu Beginn empfinden. Die Kraft der Überzeugung, als Schutz und Heilung.



  18. Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken (ISBN: 9783736315433)
    Evie Dunmore

    Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken

     (76)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Genau das hatte ich mir von dieser Reihe gewünscht und durch den Klappentext erwartet. In diesen Band habe ich es bekommen. Lucie Tedbury ist berüchtigt und tut alles für die Frauenbewegung. Jetzt geht es endlich mehr um die Frauenbewegung von Oxford und allgemein. Durch Lucie taucht man in diese Welt ein. Tristan sorgt für mehr Gefühl, mehr Romantik und Leidenschaft. Die Geschichte hat mir total gefallen und ist nur so dahin geflogen. Dem Zusammenspiel zwischen Lucie und Tristan hat mir total gefallen, ihrem Wortgefecht und ihre Gefühle waren einfach grandios.

  19. Cover des Buches Das Gutshaus in der Toskana (ISBN: 9783746634760)
    Karin Seemayer

    Das Gutshaus in der Toskana

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Miss_Bla

    Die Autorin nimmt uns wieder mit in die Geschichte von Antonella und Marco. Obwohl mir das Ende des ersten Bandes gut gefallen hat, bin ich froh, dass die Geschichte mit dem zweiten Band noch viele Wendungen macht - Marco als einfacher Bauer, das konnte ich mir nicht so recht vorstellen. Im zweiten Band lernen wir seine Familie und deren Hintergründe kennen. Schade finde ich, dass Antonella, meiner Meinung nach, eine Zeit lang stark in den Hintergrund tritt. Ich hätte mir für sie noch etwas mehr Handlung gewünscht. Nichtsdestotrotz war es ein großes Lesevergnügen, das ich mir in den Bergen der Toskana und am wunderschönen Gardasee gönnen durfte.

  20. Cover des Buches Mein rebellischer Highlander (ISBN: 9783802597473)
    Lynsay Sands

    Mein rebellischer Highlander

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Merylex

    Der Titel ist etwas irreführend. Denn ich verstehe warum Cam von zuhause fernbleibt und das hat für mich nichts mit rebellisch sein zu tun.

    Die Geschichte beginnt interessant. Joan ein junges Mädchen macht sich als Junge verkleidet auf die Reise um eine wichtige Schriftrolle zu überreichen. Leider wird sie unterwegs angegriffen und von Cam gerettet, der ganz zufällig in der Nähe ihres Zielortes wohnt. Natürlich, reisen sie nun zusammen, doch Joans Geheimnis bleibt nicht lange eines und es führt meiner Meinung nach viel zu schnell zum Akt. Vor allem wen man bedenkt das Joan 1. Jungfrau ist, 2.  nicht schwanger werden will. 

    Es kommt wie es kommen muss, und schon bald steckt Joan in Schwierigkeiten, den sie ist nicht die einzige die Cam für sich haben möchte.

    Die Story plätschert fröhlich vor sich hin, konnte mich aber nicht von sich überzeugen.

     

  21. Cover des Buches Die Rache des Ritters (ISBN: 9783802585210)
    Lara Adrian

    Die Rache des Ritters

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Heute eine Vorstellung von einer Autorin, die ich schon länger mag. Ich habe sie damals mit den Ordenskriegern kennen gelernt und ihre historischen Romane haben mich dann am Ende auch in Beschlag genommen. Dieses Buch fand ich auf einen Flohmarkt. Es hat sich gelohnt. In dem Buch sucht Gunnar Rache und Vergeltung für den Tod seiner Eltern. Am Ende findet er Liebe und Frieden in einer Frieden. Eine Frau, die er zu seinem Zweck als Geisel nimmt, ist keine gewöhnliche Frau. Sie ist störrisch und verdreht ihm den Kopf. Dank ihr kann er abschließen. Natürlich hat das ganze auch eine Hintergrundstory und schreckliche Familiengeheimnisse werden aufgedeckt. Das Buch hatte eine gute Mischung aus Spannung, Humor und Erotik. Ein wahrer Schmaus. Obwohl die Story an sich so gewöhnlich klang, hat die Umsetzung und die Charaktäre es sehr sympathisch werden lassen. Habe die Charaktäre lieb gewonnen.

  22. Cover des Buches Das Licht der Highlands: (Historisch, Liebe) (Clans der Highlands-Reihe 1) (ISBN: 9783960876502)
    Kathleen Givens

    Das Licht der Highlands: (Historisch, Liebe) (Clans der Highlands-Reihe 1)

     (28)
    Aktuelle Rezension von: FlyingHearts

    Wow, das Cover ist toll und hat mich dazu verführt, dieses Buch zu lesen. 

    Was soll ich sagen, ich liebe die Highlands und auch Romane die in der Zeit und dort spielen. Ich wurde nicht enttäuscht. Mir gefiel der Anfang schon und die ersten Seiten waren schnell weggelesen. Ein richtig tolles Buch. Auch die Protagonisten sind so klasse ausgearbeitet und vor allem Margret hat mir sehr gut gefallen. Was für ein Schicksal in dieser rauen Zeit. Ich habe mit gefiebert und hatte tolle Lesestunden. Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen für alle, die solche Geschichten mögen und mit fiebern möchten. 

  23. Cover des Buches Die Eroberung des Normannen (ISBN: 9783732517022)
    Lisa McAbbey

    Die Eroberung des Normannen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee
    Ich bin ja schon ein großer Fan von historischen Romanen - nicht so oft, aber doch immer wieder gerne zwischendurch.

    Den Titel "Die Eroberung des Normannen" kann man hier tatsächlich wörtlich nehmen - auch wenn der geschichtliche Hintergrund immer präsent ist: bei all den Kämpfen und der Ausbreitung der Normannen in Cumbria/England, ist hier doch die Liebesgeschichte sehr im Fokus.
    Gleich zu Beginn begegnet der tapfere Ritter des Königs Tancreid Saint Cyr der rebellischen Cwen, die mit der alten Ymma im Wald lebt. Sie hat ihr Leben der Heilkunde verschrieben und wirkt mit ihren 17 Jahren auf mich doch noch sehr naiv. Vor allem wenn man die Zeit bedenkt, in der sie aufwächst.
    Aber auch Tancreid, der als neuer Sheriff im eroberten Carlisle fungiert, handelt oft recht kopflos, auch wenn er schon zahlreiche Schlachten durchgestanden hat - was daran liegt, dass er Cwen völlig verfallen scheint, seit er sie zum ersten Mal gesehen hat.
    Die wenigen stürmischen Momente zwischen den beiden kamen mir etwas seltsam vor - ich hab nichts gegen Liebe auf den ersten Blick, aber die Verbindung der beiden war fast schon "magisch". Da hätte ich mir gewünscht, dass das noch irgendwie begründet wird.
    Durch das ganze Verhalten konnte ich die Handlung deshalb manchmal nicht so wirklich ernst nehmen, aber unterhaltsam war es allemal.

    Der Schreibstil und die Dialoge passen gut zur Epoche. An einigen Stellen war es etwas zu umständlich formuliert bzw. wurde auch desöfteren etwas wiederholt, was es gar nicht gebraucht hätte. Durch die Perspektivenwechsel zwischen den beiden Protagonisten war man immer auf dem laufenden und konnte auch die Rahmenhandlung sehr gut verfolgen. Wobei sich hier die Geschichte hauptsächlich um Carlisle und Umgebung dreht, wo Tancreid als Sheriff eingesetzt wurde. Aber es gibt viele kleine Details aus der Epoche, die das Leben zur damaligen Zeit anschaulich machen. Gerade die verschieden Lebensanschauungen der beiden Völker, die hier aufeinanderstoßen.

    Besonders ins Herz geschlossen hab ich Ymma, die alte Kräuterfrau, die Cwen immer wieder zur Seite steht und ihr rebellisches Herz auf den richtigen Weg bringen möchte. Auch wenn die Kriegszüge und die Eroberungen der Normannen ihr Land beuteln, hat sie immer im Blick, dass man die Zukunft nicht aufhalten kann ...

    Insgesamt ist die Geschichte genau richtig für Leser, die gerne Liebesgeschichten mit geschichtlichen Hintergründen lesen, die das Prickeln zwischen den Protagonisten lieben und sich eine leichte Unterhaltung wünschen. Mir war es manchmal etwas zu vorhersehbar und inszeniert - aber ich hab es gerne gelesen. War mal eine ganz andere Erfahrung für mich :)

    © Aleshanee
    Weltenwanderer
  24. Cover des Buches Die Heilerin und der Feuertod (ISBN: 9783746630786)
    Christiane Lind

    Die Heilerin und der Feuertod

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Helli

    Die Heilerin und der Feuertod von Christiane Lind

    Buch:

     

      Denn Mut ist in dunklen Zeiten deine einzige Rettung

     

    Braunschweig 1374. Seit jeher leidet die junge Aleke darunter, dass ihr Vater sie nie als Tochter anerkannte. Umso überraschter ist sie, als er sie eines Tages um Hilfe bittet: Sein Sohn sitzt im Kerker und kann sich an nichts erinnern. Alekes heilkundliche Kenntnisse sind die einzige Chance, ihm zu helfen. Zögernd willigt sie ein. Doch dann wird ihr Vater eines ungeheuren Verbrechens bezichtigt - und zwar ausgerechnet von dem Mann, den sie liebt. Und Aleke muss sich entscheiden.

     

    Die fesselnde Geschichte einer starken jungen Frau, die ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt.

     

    Autor:

     

      Christiane Lind, geboren 1964, ist Sozialwissenschaftlerin und wuchs in Niedersachsen auf. Nach Zwischenstationen in Gelsenkirchen und Bremen lebt sie heute mit ihrem Ehemann und fünf Katern in Kassel. Bei atb ist ihr Roman „Die Heilerin und der Feuertod“ lieferbar; 2015 erschien „Die Medica und das Teufelsmoor“.

    Quelle: http://www.aufbau-verlag.de/index.php/autoren/christiane-lind-a01

     

    Meinung:

     

     Christiane Lind, hat in ihrem Roman, Die Heilerin und der Feuertod, das tragische Schicksal einer jungen Frau geschildert. Das Buch weist mehrere „Bilder“ auf, die sich selbständig in den Köpfen der Leser projizieren, verursacht durch den flüssigen und leichten Schreibstil, und da nicht mehr rausgehen mögen.  Der bildhafte Erzählstil katapultiert den Leser mitten ins Geschehen.

    Ich muss gestehen, ich habe bis Dato nichts von der Autorin gelesen, umso mehr hat mich dieses Buch überrascht. Von der ersten Seite an ist Christiane gelungen, mich mitzunehmen und zu fesseln. Die Schauplätze sind wunderbar geschildert, sodass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte.

    Auch die Protagonisten sind perfekt dargestellt, vor allem Aleke, die sich in mein Herz geschlichen hat, hab ich gerne begleitet. Lucke fand ich süß, und habe gehofft, sie möge ihre Stimme wieder finden, ihr Schicksal hat mich sehr berührt.

    Aber ich möchte euch nicht noch mehr verraten, selbst Lesen macht mehr Spaß ;)

     

    Fazit:

     

      Historischer Roman, gespickt mit Familientragödie, Liebe, Intrigen und Geheimnissen.

     

    Meine Bewertung:

      Ich vergebe           ★★★★★

    ©Helli's Bücher-Land

     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks