Bücher mit dem Tag "herr der ringe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "herr der ringe" gekennzeichnet haben.

125 Bücher

  1. Cover des Buches Someone Else (ISBN: 9783736311213)
    Laura Kneidl

    Someone Else

     (513)
    Aktuelle Rezension von: luluschi11

    Ich kann mich mit ein paar Eigenschaften der Protagonist*innen sehr gut identifizieren. Ich bin sehr schnell in die Geschichte reingekommen und es war flüssig zu lesen. Ich kannte die Charaktere ja schon aus dem 1. Teil und finde sie sehr sympathisch. An manchen Stellen war das Buch etwas merkwürdig und es ist auch nicht so gut wie der Vorgänger. Trotzdem ein gemütliches Buch.

  2. Cover des Buches Der Herr der Ringe. Bd. 1 - Die Gefährten (Der Herr der Ringe. Ausgabe in neuer Übersetzung und Rechtschreibung, Bd. 1) (ISBN: 9783608939811)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe. Bd. 1 - Die Gefährten (Der Herr der Ringe. Ausgabe in neuer Übersetzung und Rechtschreibung, Bd. 1)

     (1.236)
    Aktuelle Rezension von: SusanTheGentle

    Eine Wunderbare Geschischte Fantasyvoll und Spannend. Nur die Schrift ist etwas altmodisch und man muss sich erst einmal daran gewöhnen. Ich habe die extended edition des Filmes gesehen und war vom ersten Augenbklick an gefesselt.

  3. Cover des Buches Eragon (ISBN: 0375826696)
    Christopher Paolini

    Eragon

     (1.691)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Der junge Eragon findet beim Jagen im Wald einen mysteriösen blauen Stein und plötzlich sind seltsame Wesen in seinem Dorf Carvahall unterwegs. Als aus dem Stein ein Drache schlüpft, ist der Beginn eines riesegroßen Abenteuers nicht mehr zu bremsen.

    Mit Eragon hat Christopher Paolinie ein wahres Meisterwerk erschaffen, denn bereits der erste Band hat alles. Einen mächtigen, durchgedrehten König, einen jungen Helden, Drachen, Elfen, Zwerge, Magie, Monster und starke Gefährten. Alles, was an dieser Stelle mehr zum Plot aussagt ist meiner Meinung nach ein Spoiler und könnte den Spaß am Lesen einschränken. Ich kann nicht aufzählen, wie oft ich dieses Buch gelesen und gehört habe.

    Eine absolute Leseempfehlung für jeden, der dieses Fantasy-Epos bisher verpasst hat und meiner Meinung nach ein Muss in jedem Bücherregal.

  4. Cover des Buches Die Zwerge (ISBN: 9783492281010)
    Markus Heitz

    Die Zwerge

     (1.087)
    Aktuelle Rezension von: Pantoffeltier

    Die Zwerge wurde mir schon oft empfohlen als deutscher Fantasymeilenstein. Nun habe ich mich mal an die Lektüre gemacht und nun ja, man kann es ganz gut weglesen, aber als Meilenstein habe ich es jetzt nicht empfunden.

    Hauptfigur ist Tungdil, der zwar ein Zwerg ist, aber bei einem Zauberer aufgewachsen. Als Leser*in begleitet man ihn dabei, wie er auszieht, um mehr über seine Herkunft zu erfahren und gleich mit einer Handvoll Gefährten eine schreckliche Bedrohung für das Geborgene Land abwehren muss.

    Vielleicht liegt es daran, dass das Buch schon so alt ist, vielleicht sollte man es nicht mit so vielschichtigen Werken wie Game of Thrones und Herr der Ringe vergleichen, mit denen ich in das Genre Fantasy eingestiegen bin. Ich bin also gewissermaßen vorgeschädigt...
    Auf jeden Fall ist die Handlung und selbst die Personenzeichnung sehr platt und vorhersehbar. Eben das was in unzähligen Abenteuerromanen/Spielen passiert. Außenseiter geht auf Reisen, löst Quests, sammelt Informationen und Artefakte für die Herstellung einer Waffe und muss sich mit einer Gruppe von Freunden, die immer mehr zusammenwächst, einem übermächtigen Feind stellen.
    Die Handlung ist sehr geradling. Probleme lösen sich durch Draufhauen oder glückliche Zufälle auf.
    (Gute) Zwerge haben Bärte, sind in der Handwerkskunst bewandert, stark, loyal, kampflustig und hassen Elben. Ich fand es sehr schade, dass dieses Schema nicht aufgebrochen wird. Manchmal wird es mit ein wenig Humor kommentiert, das hat mich ein bisschen versöhnt.
    Gerade die Bösen sind schlecht ausgearbeitet. Orks sind eben dumm und nur in der Masse gefährlich, bei den verschlagenen Charakteren riecht man deren schlechte Absichten 100 Meter gegen den Wind.

    Fünf Zwerge nehmen es ohne Probleme mit hunderten Orks auf, da sorgt es für wenig Spannung wenn die Helden wieder einmal plötzlich vor einer Armee stehen. Wenn schon Personenzeichnung und Konstruktion der Welt nicht so dolle sind, dann erwarte ich wenigstens unterhaltsame Action, aber auch das habe ich nicht so vorgefunden. Es gibt halt ab und an Gemetzel, was aber kaum emotional mitnimmt, da es eh die Möglichkeit gibt zu heilen. Ach ja und Untote laufen auch noch rum.
    Es liest sich trotzdem ganz gut und man kann in die Welt, die der Autor schafft, eintauchen. Es hat mich aber vermutlich besonders wegen meiner Erwartungshaltung enttäuscht.

    Vielleicht bieten die Folgebände noch etwas mehr Innovation und Ambivalenz, ich werde erstmal nicht weiterlesen. Als Zeitvertreib in Ordnung, wenn man die hochkomplexen Fantasyschinken nicht so mag, Zwerge genau so schätzt, wie sie meist dargestellt werden und auch mal ein paar Seiten unkonzentriert querlesen können möchte. Mir war das zu wenig.

  5. Cover des Buches Das Silmarillion (ISBN: 9783608938296)
    J. R. R. Tolkien

    Das Silmarillion

     (778)
    Aktuelle Rezension von: Jonny98731

    ...wenn man Interesse am Universum Tolkins hat. Das Buch ist sicherlich nicht für einen Otto-Normal Leser geeignet. Wenn man aber von der Faszination Tolkins mehr erfahren möchte, bekommt man hier vielschichtige, durchdachte Erzählungen, die das Fantasy - Herz höher schlagen lassen.

  6. Cover des Buches Die Elfen (ISBN: 9783453315662)
    Bernhard Hennen

    Die Elfen

     (1.029)
    Aktuelle Rezension von: Damaris_E_Moreau

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen und von Anfang bis Ende unterhalten. Zwischendurch fragte ich mich, wo der rote Faden ist, denn immer wieder kommen neue Herausforderungen oder Begebenheiten und es dauert, bis sich alles zu einer Geschichte formt. Es wird die Erwartung geweckt, dass da noch etwas kommt und diese wird am Ende auch nicht enttäuscht.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und wachsen einem ans Herz. Auch der Schreibstil ist angenehm. Das Ende des Buches ist gut geschrieben, nahezu poetisch, und wenn es auf der einen Seite sehr romantisch ist, bricht es mir auf der anderen Seite das Herz. Noch Tage später klingt der Roman in meinen Gedanken nach. Jedenfalls eine klare Leseempfehlung für alle Elfen- und Fantasyfans.

  7. Cover des Buches Versehentlich verliebt (ISBN: 9783492306362)
    Adriana Popescu

    Versehentlich verliebt

     (384)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Da mir "Lieblingsmomente" der Autorin gut gefallen hat möchte ich noch mehr von ihr lesen. Auch diese winterliche Geschichte über Pippa und Lukas gefiel mir gut. Sie hatte Humor und Tiefgang. Pippa war mir zu Beginn des Romans weniger sympathisch doch das legte sich mit der Zeit. Der andauernde Bezug auf Filme war mir jedoch etwas zuviel. Daher vergebe ich 4 Sterne und eine Leseempfehlung. Auf jeden Fall werde ich noch mehr von Adriana Popescu lesen. 

  8. Cover des Buches Menduria (ISBN: 9783764150587)
    Ela Mang

    Menduria

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Bee2205

    Menduria habe ich mir gekauft, weil mir der Klappentext zusagte und ich viele positive Rezensionen dazu gelesen hatte (und nicht zu vergessen das schöne und dennoch schlichte Cover). Beim Lesen konnte das Buch auch mit der schönen Weltenbildung bei mir punkten. Dabei ist Menduria eine Art Parallelwelt, die von den Gedanken und Träumen der Menschen entsteht. In dieser Welt leben viele magische Wesen wie Elfen, Trolle, Vampire, Kobolde und Drachen, welche nicht alle freundlich gesinnt sind. Trotzdem hätten viele Orte in Menduria ausführlicher beschrieben werden können, damit man sie sich als Leser besser vorstellen kann.

    Lina, als Hauptcharakter, ist ein typischer Protatyp. Sie ist hilfsbereit, freundlich, selbstlos und naiv. Sie wirkt etwas durchschnittlich, was aber nicht zwingend etwas negatives sein muss.

    Leider sind die ersten 100 Seiten etwas zäh, da die Geschichte sehr lange zum anlaufen braucht, bevor die eigentliche Handlung beginnt. Besser wird die Geschichte und die Handlungen dann auf jeden Fall als Darian ins Spiel kommt und das Buch lässt sich immer besser lesen. Der Dunkelelf hat es mir besonders angetan. Er ist geheimnisvoll, sarkastisch und dennoch sehr liebevoll. Die Beziehung zwischen Lina und Darian hat mir gut gefallen. Sie ist nichts weltbewegendes aber schön geschrieben.

    Besonders die letzten Kapitel bieten noch einmal Action und Spannung und bieten somit einen guten Abschluss der neugierig auf mehr macht.

    Trotz der kleinen Mankos und dem etwas schwierigen Start hat mir das Lesen Freude bereitet und ich freue mich schon darauf die beiden folge Bände zu lesen. Es werden Überraschungen, Spannung und eine schöne Liebesgeschichte geboten, welche viele magische Elemente aufweist.

    Insgesamt vergebe ich 3-3.5/5 💫

  9. Cover des Buches Der Herr der Ringe. Bd. 3 - Die Rückkehr des Königs (Der Herr der Ringe. Ausgabe in neuer Übersetzung und Rechtschreibung, Bd. 3) (ISBN: 9783608939835)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe. Bd. 3 - Die Rückkehr des Königs (Der Herr der Ringe. Ausgabe in neuer Übersetzung und Rechtschreibung, Bd. 3)

     (1.024)
    Aktuelle Rezension von: Schiebelini

    Auf zu Teil 3 des "epischen Klassikers". Yay.

    Teil 1 und 2 waren schon die reinste Katastrophe für mich. "Die Rückkehr des Königs" (bzw. Wiederkehr in meiner Übersetzung) setzt dem ganzen aber noch die Krone auf - wortwörtlich.

    Ich habe Teil 3 mehrfach unterbrochen. Ich habe bei einigen Leserunden eBooks gewonnen und deshalb Herr der Ringe erst einmal hinten angestellt. So etwas mache ich wirklich selten, aber hier ist es ganze 3 Mal beim gleichen Buch passiert. Und es wäre fast wieder passiert, aber ich habe mich gezwungen, das Ding endlich zu beenden.

    Jetzt habe ich also die gesamte Trilogie gelesen, das Werk, das so extrem gefeiert wird, tausende andere Geschichten inspiriert hat und den Namen Tolkien fast schon einer Auszeichnung hat gleich werden lassen. Und trotzdem verstehe ich kein bisschen, warum diese Bücher das alles ausgelöst haben. Denn für mich ist Tolkien einfach kein guter Autor.

    Denn auch im dritten Teil folgen wir wieder emotionslos wie eh und je den zum großen Teil unsympathischen Charakteren. Und wenn mal etwas interessantes passiert, wie eine Schlacht oder die Rückkehr Faramirs, der von Gesocks verfolgt wird, wird uns das nur halbgar serviert. Statt mitten in der Action zu sein, diese auszukosten und zu zelebrieren, wird uns durch Pippin und irgendeiner Wache berichtet, was passiert:

    "Faramir reitet voran, sieh hin." - "Ja, ich sehe es, oh Pippin, er wird verfolgt von schrecklichem Gesocks." - "Oh weh, da wird er vom Pferd gerissen. Aber da kommt Gandalf, der Zauberer und macht zauberhafte Dinge." - "Faramir ist gerettet, welch ein Freudentag!"

    Anstatt uns direkt in die Action mitzunehmen oder sie uns zumindest spannend und direkt zu beschreiben, wählt Tolkien den Sportmoderator. Und zwar den langweiligen, denn Sportmoderatoren wissen wenigstens, wie sie Spannung aufbauen, wenn sie berichten, was auf dem Feld passiert - Tolkien nicht.

    Zwischendurch hatte ich dann noch das Gefühl, die Bibel zu lesen. Ich habe nichts gegen die Bibel, aber wenn ich die Bibel lesen will, dann nehme ich die in die Hand und nicht Herr der Ringe. Manche Sätze könnten wirklich eins zu eins aus der Bibel stammen. Vor allem, wenn Aragorn plötzlich zu Jesus mutiert, weil "des Königs Hände heilen können" oder so. Man kann das Messias- oder Retterthema auch subtiler verpacken und spannender gestalten, ohne dass man das Gefühl hat, Tolkien war ideenlos und hat aus der Bibel teilweise Wort für Wort abgeschrieben.

    Aber gut, irgendwann ist dann auch der RIng zerstört, zum Glück ist diese Tortur endlich vorbei und - ah ne, noch über 120 Seiten übrig nachdem der Ring zerstört wurde. Weil Tolkien das Ende offenbar genauso aufschieben wollte, wie ich das Lesen des Buches, hat er sich gedacht: Lassen wir mal alle Charaktere noch stundenlang labern, emotionale Abschiede (zumindest wollen sie das sein) halten wir aber maximal eine Seite lang und dann passiert noch irgendwas im Auenland. Auch das ist natürlich ohne jegliche Spannung und einfach nur dahinter geklatscht. Der große Bösewicht (der übrigens nie persönlich in Erscheinung tritt) ist doch schon besiegt, der Höhepunkt überschritten. Das ist einfach schlechtes Storytelling und schlechtes Pacing, denn ich will eigentlich nur zum Ende kommen. Vor allem wird nach Saurons Fall alles darauf ausgelegt, dass das Ende der Geschichte nah ist. Das ist, als würde man nach Salat, einem saftigen Steak und einem süßen Nachtisch noch eine Tiefkühlpizza vorgesetzt bekommen. Wobei zugegeben: Die Geschichte davor war alles andere als ein gutes 3-Gänge-Menü mit saftigem Steak - eher fettiges und maximal lauwarmes Fast-Food.

    Alles in allem bin ich einfach nur extrem enttäuscht und verwirrt. Diese epische und tolle Geschichte, die alle lieben, existiert nicht. Der hochgelobte Tolkien ist für mich nicht einmal ein mittelmäßiger Autor, weil er so ziemlich alles, was gutes Storytelling ausmacht, komplett ignoriert.

    "Der Herr der Ringe" als Gesamtwerk ist einfach nur langweilig, von Emotionen und Spannung fehlt jede Spur und die Figuren sind so unsympathisch und/oder dumm, dass es weh tut und einfach nur nervig ist. Bevor ich das alles gelesen habe, war ich mir sicher: Man muss es mal gelesen haben. Jetzt denke ich nur: Warum habe ich mit dem ganzen Quatsch eigentlich meine Zeit verschwendet?

  10. Cover des Buches Der kleine Hobbit (ISBN: B00B6S1FSQ)
    J. R. R. Tolkien

    Der kleine Hobbit

     (299)
    Aktuelle Rezension von: SofiaCuorDiLeone

    Bereits als Kind habe ich die "Herr der Ringe" Filme geliebt - da war es nur logisch, als erwachsener Mensch auch endlich die Bücher dazu zu lesen, angefangen beim Hobbit! Viele Stimmen kritisieren die Bücher vor allem deshalb, weil der Schreibstil zu unnötig-ausschweifend ist - dem kann ich ehrlich gesagt absolut nicht zustimmen! Ich persönlich liebe auch die "seichten" Momente in Büchern, in denen man in eine kleine heile Welt eintauchen kann und es sich dort erstmal gedanklich gemütlich machen kann, bevor die ganze "Action" losgeht. Darum bin ich ein absoluter Fan des Buches und kann es allen Menschen empfehlen, die klassische Fantasy-Literatur lieben, die nicht von der ersten Seite an mit sich überschlagenden Handlungen überschwemmt ist!

  11. Cover des Buches Der Hobbit (ISBN: 9783608938401)
    J. R. R. Tolkien

    Der Hobbit

     (4.285)
    Aktuelle Rezension von: FictionGirl007

    Ich hasse es, Filme vor ihre Bücher zu stellen, aber in diesem Fall ist der Film einfach um Längen besser als die Vorlage.

    Zu aller erst: Es gibt keinen einzigen weiblichen Charater in diesem Buch. Keinen. Nicht einen.

    Die Story zieht sich nicht so sehr wie Herr der Ringe, ist aber trotzdem eher ein grausames Kinderbuch als ein spannender Fantasyroman. 

    Und ich hasse es, dass es als Klassiker bezeichnet wird. Wieso? 

    Bei Herr der Ringe verstehe ich es ja noch, aber der Hobbit?

    Ich liebe die Filme abgöttisch, aber das Buch kann mir leider gestohlen bleiben.

  12. Cover des Buches Die Prophezeiung des magischen Steins (ISBN: 9783522202442)
    Stephan M. Rother

    Die Prophezeiung des magischen Steins

     (76)
    Aktuelle Rezension von: leoseine
    Meine Meinung zum Cover: Das Cover wurde wirklich mega schön gestaltet. Am Anfang dachte ich erst, es ist Herr der Ringe durch die großen Figuren rechts und links. Sie ähneln wirklich sehr. Es ist definitiv ein Hingucker und lud mich zum Träumen ein. Meine Meinung zum Buch: Im nördlichen Teil des Königreiches geschehen merkwürdige Ereignisse. Der junge Diener Dafydd soll zusammen mit Barden auf Reise gehen und rausfinden was dort passiert. Im Laufe der Reise begegnet Dafydd auf einen singenden Stein, der ihn auserwählt sein Träger zu sein. Doch dieser Stein hat eine Macht mit der, der junge Mann noch nicht umgehen konnte. Auf der weiteren Reise begegnet er noch der Prinzessin Livia, einer Zauberin, einem Gnom und auch einem Zwerg. Zusammen ziehen sie weiter. Aber diese Reise verbirgt viele Gefahren und sie wissen nicht das jeder einzelne von ihnen eine Aufgabe haben, um das Schicksal der Welt zu retten. Zum Anfang hatte ich leichte Probleme in die Geschichte hereinzukommen, aber um so weiter ich gelesen habe kam ich immer mehr hinein. Was mir aufgefallen ist, das sich die Geschichte etwas ähnelt von Herr der Ringe, aber trotz der Ähnlichkeit ist es eine eigene Geschichte. Was mich faszinierte war der singende Stein und die Elben. Die Elben waren so faszinierend das ich mir insgeheim auch wünschte eine von ihnen zu sein. Der Schreibstil von Stephan M. Rother war anfangs für mich etwas holprig, aber im Laufe der Geschichte wurde diese immer flüssiger. Die Schauplätze wurde richtig gut beschrieben, so das ich mir diese bildlich vorstellen konnte. Aber auch die einzelnen Charaktere wurden sehr gut beschrieben. Zum Ende hin wurde alles nochmal sehr spannend und kaum auszuhalten. Mein Fazit: Auch wenn ich anfänglich Probleme hatte, in die Geschichte zu kommen wurde es nach ca. 90 Seiten spannender, was dann bis zum Ende anhielt. Die Geschichte hat Ähnlichkeiten mit Herr der Ringe und doch ist es anders. Ich finde das Buch gut geschrieben und kann es nur empfehlen. Ich vergebe 5 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Dieses Buch habe ich von als Rezensionsexemplar erhalten. Es hat meine Meinung nicht beeinflusst.
  13. Cover des Buches Elfenwinter (ISBN: 9783453315679)
    Bernhard Hennen

    Elfenwinter

     (493)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Das rasante Tempo von Band 1 fehlt hier leider. Ebenso die vielen Veränderungen der Landschaft und Zeit. So hat das Buch für mich um gut und gerne 200 Seiten zu viel, die es relativ unnötig in die Länge ziehen. 

    Die Charaktere und Story wind aber schon sehr gut. En leichtes "Mittelbandsyndrom" würde ich sagen.

  14. Cover des Buches LARANDIA (ISBN: 9783969670002)
    BELL B. L.

    LARANDIA

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Wusel80

    Wow das war mal eine interessante und vor allem spannende Story. Eine Story die ich so auch noch nicht gelesen habe. Die magische Welt (Larandia) trifft auf unsere moderne Welt.
    In Larandia machen sich 6 Widerstandskämpfer auf dem Weg machen um das Portal in unsere Welt zu suchen. Der Grund: sie wollen Larandia und dessen Bevölkerung vor der Rückkehr des schwarzen Fürsten retten. Auf ihrem Weg zum Ziel müssen sie allerdings einige Hürden bezwingen. Sie wollen in unserer Welt den unbekannten Thronfolger finden und nach Larandia bringen.
    Währenddessen muss Kimberley, die Hauptprotagonistin, nach einem fürchterlichen Schicksalsschlag von dem sonnigen L.A. nach Schottland ziehen. Dort freundet sie sich schnell mit Emma, Oliver und Adam an. Zu den beiden jungen Männern verbindet sie aber mehr als nur freundschaftliche Gefühle. Und so wie Kimberley ihre Telepathie verheimlicht umgibt auch Adam und Oliver jeweils ein Geheimnis.
    Vor allem Kimberley hat für mich eine große Entwicklung im laufe der Story gemacht. Anfangs wusste ich nicht wie ich sie einschätzen sollte und zum Schluss hab ich sie in mein Herz geschlossen.
    Für mich war es sehr interessant wie die beiden Stränge (magische- und moderne Welt) kombiniert waren. Mit Larandia hat die Autorin eine fantastische magische Welt erschaffen. Auch interessant waren die vielen Charaktere die im dem Buch vorkamen. Es war aber alles so gut beschrieben das man beim lesen gut mitkommt. B.L. Bell hat einen locker, leichten Schreibstil. Man wird beim lesen förmlich ins Buch gesogen.
    Da ich absolut magische Lesestunden hatte ist es für mich eine klare Lese Empfehlung.

  15. Cover des Buches Elfenlicht (ISBN: 9783453315686)
    Bernhard Hennen

    Elfenlicht

     (401)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Die Charaktere wirken leider charakterschwach, vor allem, da sie in Band 1 so intelligent und gefestigt gezeigt wurden.

    Durch die vielen Charaktere, deren Geschichte hier erzählt wird, die in den Zeitlücken von Band 1 stattfinden wird es teilweise zäh. Und um zu den Handlungssträngen von "Die Elfen" zu passen mussten die Charas teilweise dümmlich und gegen ihre dem Leser vorgestellte Natur handeln. Das hat teilweise den Lesespaß getrübt. Die Geschichte und Entwicklung ist aber echt fabelhaft gelungen. Es ist grandios wie Band 3 mit den vorhanden Handlungssträngen Verwoben wurde und ein runder Abschluss gelang.


  16. Cover des Buches Someone Else: Special Edition (ISBN: 9783736312012)
    Laura Kneidl

    Someone Else: Special Edition

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Ich kann dem nur zustimmen. Ich liebe es auch nach dem zweiten Mal lesen noch so sehr. Ich mag Cassie und Auri und wie gegensätzlich sie äußerlich sind, aber innen drinnen passen sie einfach nur gut zueinander. Habe natürlich gleich mit dem dritten gestartet. :)
    5 Sterne

  17. Cover des Buches Die Kinder Húrins (ISBN: 9783608937626)
    J. R. R. Tolkien

    Die Kinder Húrins

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Eine sehr schöne Überarbeitung und Interpretation eines Abschnitts des Silmarillions von Christopher Tolkien mit wundervollen Illustrationen.

    Vor allem durch das Vor- und Nachwort erhält das buch eine schöne Tiefe.

  18. Cover des Buches Falaysia - Allgrizia (ISBN: 9783737510752)
    Ina Linger

    Falaysia - Allgrizia

     (115)
    Aktuelle Rezension von: fluesterndezeilen

    Falaysia ist eine Welt, die neben unseren existiert. Jenna wird in diese Welt geworfen ohne das sie von ihr weiß. Denn eigentlich soll sie helfen Leon, ein weitere Mensch aus der normalen Welt, aus dieser Welt zu entkommen. Doch auf dem Weg müssen sie viele Hindernisse überwinden. Und damit meine ich nicht nur die magischen Wesen wie Drachen. Das Cover besteht einfach aus einem Bild und einer Person, die in die Landschaft schaut. Dadurch ist es recht schlicht und es zieht nicht die ganze Aufmerksam aufs Cover, sondern auf den Titel. Denn dieser ist groß und in einer auffälligen Schriftart geschrieben. Man erkennt den Titel, den Untertitel, den Autor und wie der 1. Band heißt. Durch die Farben ist das Cover dunkel gehalten und ist nicht ganz der Blickfänger. Doch der Titel reißt das ganze wieder ein bisschen herum, da er aus ungewöhnlichen Wörtern wie Falaysia und Allgrizia besteht. Der Klappentext ist meiner Meinung ein Stück zu lang und verrät auch einiges, was im Buch geschieht. Ina Lingers Schreibstil ist sehr flüssig und ich kam relativ gut durch. Jenna ist ein Mädchen, das nicht wusste, was mit ihr geschieht. Sie hat einen guten Charakter und ist teilweise sehr zwiegespalten. Leon will unbedingt zu den guten gehören und tut doch Dinge, die ich persönlich nicht für gut halte. Er ist mir ziemlich unsympathisch, doch jedes Buch braucht einen Charakter den man nicht so mag. Bei mir ist es Leon. Doch dafür liebe ich Marek(Jenna er gehört Mir!). Er spielt in dem Buch zwar den Bösen, doch er ist einfach Himmlisch. Fazit: Es ist ein gutes Buch, dass sich lohnt zu lesen. Es erhält von mir 4 von 5 Sternen. Und ich freue mich schon auf die nächsten Teile.

  19. Cover des Buches The Fellowship of the Ring (ISBN: 9780007488308)
    J. R. R. Tolkien

    The Fellowship of the Ring

     (119)
    Aktuelle Rezension von: booksaremyescape

    Ich denke jeder kennt die Geschichte, wenn nicht von den Büchern, dann von den Filmen, aber hier nochmal kurz runtergebrochen: Im ersten Teil wird die Geschichte erzählt, wie der Ring an Frodo weitergeht und er zu seiner Reise aufbricht, da sich das Böse in Mordor sammelt. Erst sammelt sich schön langsam die Gruppe, mit der Frodo einen Teil der Strecke zurücklegt und am Schluss zieht Frodo nur mit Sam weiter.

    Also erstmal muss ich sagen, dass ich (für mich untypisch) relativ lange für das Buch gebraucht habe, weil es ja doch etwas älter ist und der Stil dementsprechend sehr anders ist. Das ganze Buch ist nicht auf Spannung pur ausgelegt sondern zeichnet sich eher durch das ehrliche Abbild wie verschiedene Leute mit schlechten Situationen und verschiedenen Möglichkeiten umgehen. Einerseits hat mich das gestört, weshalb auch der eine Stern fehlt, aber andererseits war es auch schön, das der Fokus auf der Menschlichkeit liegt, wo ich dann eindeutig sagen würde, dass ich daraus gelernt habe. Es ist erschreckend zu sehen, wie schnell Macht blind macht, aber es ist auch wunderschön wie ein gemeinsames Ziel bei so vielen unterschiedlichen Charakteren verbrüdern kann.

    Die Charaktere sind jetzt nicht so tief, wie man es von zeitgenössischen Büchern kennt, weil einfach nicht so viel Hintergrundgeschichte erzählt wird. Man lernt die Charaktere also nur durch ihr Verhalten und durch das was sie sagen kennen, was natürlich dementsprechend dauert. Trotzdem konnte ich jeder ihrer Taten mit dem Bild, was in meinem Kopf entstanden ist, vereinbaren.

    Es ist ein Klassiker und ich tue mir schwer darüber zu schreiben, weil es so anders ist, als was ich sonst lese, aber ich bin unglaublich froh, dass ich mit dieser Reihe angefangen habe und freue mich schon auf die nächsten zwei Teile. Empfehlen würde ich dieses Buch daher allen, die auch ohne Spannung Bücher lesen können und Lust darauf haben, etwas Menschlichkeit zu entdecken.

  20. Cover des Buches The Return of the King (ISBN: 9780261102378)
    J. R. R. Tolkien

    The Return of the King

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86

    Der Abschluss der Herr der Ringe – Trilogie und was soll ich sagen? Ganz ehrlich? Ich bin froh, dass es vorbei ist. Ich bin und werde kein Fan dieser Story. 

    Der dritte Teil ist aufgeteilt in zwei Bücher, 5+6. Buch 5 war für mich ein Totalausfall. Es ging nur um Schlachten und Kämpfe und es ist einfach absolut nichts anderes passiert. Das war sowas von ermüdend und langweilig für mich. Ich will nicht sagen, dass ich die Seiten überflogen habe, aber konzentriert gelesen habe ich nicht.

    Teil 6 war ganz okay, Frodo und Sam waren halt wieder unterwegs, aber irgendwie kam das Ende für mich dann doch plötzlich und überraschend. So lange hat der Autor auf diesen einen Punkt hingearbeitet und dann das? Das war irgendwie merkwürdig. Noch viel merkwürdiger aber war, dass es danach noch geschlagene 150 Seiten weiter ging. Hilfe! Wobei der Part wo die Hobbits zurück ins Shire kommen eigentlich ganz gut war.

    Und dann folgten noch 100 Seiten Anhang und ja, haltet Euch fest, das hat mir mit am besten gefallen. Einfach nur weil ich die Energie und Mühe, die der Autor in diese Geschichten gesteckt hat, so unglaublich bewundernswert fand. Ich kann dazu nur Chapeau! sagen. Auch wenn mir persönlich die Story nicht gefällt, was Tolkien sich da ausgedacht hat und vor allem bis ins allerkleinste Detail ausgearbeitet hat, dem zolle ich wirklich meine Anerkennung.

     

    Für das Buch selbst kann ich am Ende aber nur 4/10 Punkten geben. Und jetzt steinigt mich.

     

     

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Bullet Journal, Essen, Reisen, Fotos, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

  21. Cover des Buches Der Hobbit (ISBN: 9783867179249)
    J. R. R. Tolkien

    Der Hobbit

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Lisasbuechereck

    Für mich war es mal wieder an der Zeit nach Mittelerde zurück zu kehren 😍 Ich habe das Buch vor Jahren gelesen, es ist bestimmt 18/19 Jahre her 🙈 und war jetzt sehr gespannt darauf wie es mir gefällt.

    .

    Die Reise von Bilbo und den Zwergen war wieder ein Spannendes Abenteuer. Wir Treffen Streiten de Trolle, angriffslustig Orks und den Rätsel liebenden Gollum. Es war einfach Fantastisch. Ich war sofort wieder gefesselt von der Geschichte und konnte mit dem Hören nicht aufhören. Gert Heidenreich ist ein genialer Sprecher. Er hat es für mich Perfekt gemacht. Er kann mit seiner Stimme die Leute in ihren Bann ziehen und fesseln. Er weiß genau welche Betonung er legen muss um es Spannend zu machen. Richtig genial.

    .

    Ich kann das Hörbuch jedem ans Herz legen der mal wieder nach Mittelerde Reisen möchte, oder dort zum ersten Mal hin mag. Die Geschichte kommt super rüber und man bekommt definitiv Lust auf mehr. Daher gibt es 5 Sterne von mir.


  22. Cover des Buches Die Legende von Sigurd und Gudrún (ISBN: 9783608937954)
    J. R. R. Tolkien

    Die Legende von Sigurd und Gudrún

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Wer bereits die Edda kennt, dem wird der Name Sigurd nicht fremd sein. Gleiches gilt für Gudrún und somit befindet man sich bereits mitten in der Thematik: Es geht nämlich um genau diese beiden Lieder, welche J. R. R. Tolkin auf eine umfangreiche Weise analysiert.

    Das Buch beginnt mit Vorwort seines Sohnes und setzt sich vor in einem Vortrag, welchen Tolkin einstmal vor einer kleinen Gruppe zuhörer hielt. Dabei gibt er seine Sicht zu den diversen Formen der Edda zum Besten. Seine Ansichten zur Prosaerzählung ebenso als zur Liedform und daran knüpft er letztlich an, in dem er die Geschichte von Sigurd und wie dieser den Drachen Fafnir umbrachte in Liedform erzählt.

    Tolkin schließt allerdings nicht mit diesem einen Lied, denn wie der Titel schon zeigt geht es um zwei zentrale Figuren und bekommt der Leser auch das Gudrúnlied zu lesen.

    Sowohl vor als auch nach jeden der Liedtexte erläutert Tolkins Sohn, soweit möglich, etwaige RAndnotizen seines Vaters, welche auf die verschiedenen Formen der Edda noch genauer eingehen.

    Interessant ist zudem, dass auch die altenglische Erzählung rund um Attila ihren Platz findet. Und da sind wir auch schon bei einem zweiten interessanten Aspekt. Als Leser bekommt man sowohl die englische Form der Lieder als auch die Übersetzungen präsentiert. Noch dazu immer jeweils passend auf der gegenüberliegenden Seite. Somit kann man sich, da der Klang beim Lesen im Englischen deutlich flüssiger abläuft, auf diesen konzentrieren und bei etwaigen Unklarheiten auf die nächste Seite schielen, um die entsprechende Passage übersetzt vorzufinden.


    Fazit: Es handelt sich im Grunde um eine Mischung aus Liedtexten der Edda und Tolkins Ansichten zu den diversen Formen. Wer sich für den Bereich der Lyrik mit ihren Hebungen und Senkunden interessiert und zugleich die vielen Verbindungen zu diversen Sagen erkunden will, der wird mit diesem Buch seine wahre Freude haben. Denn ums Rheingold finden sich allerlei interessante Ansatzpunkte.

  23. Cover des Buches Die Gefährten (ISBN: 9783899408867)
    J. R. R. Tolkien

    Die Gefährten

     (42)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Neun Gefährten machen sich auf eine gefährliche Reise, um die Zukunft Mittelerdes zu retten. Allen voran der Hobbit Frodo, auserwählt, den einen Ring ins Land Modor zu tragen und ihn zu vernichten. Doch die dunklen Mächte wollen die Herrschaft über Mittelerde erlangen, und ein erbitterter Kampf beginnt.


    Cover: Die blaue Farbe harmoniert gut mit dem Auge und dem Ring. Die wichtigsten Elemente der Geschichte sind abgebildet.


    Sprecher: Achim Höppner hat mit seiner tiefen, ruhigen Stimme als Erzähler perfekt gepasst. Ich konnte seiner Stimme stundenlang ohne Probleme lauschen. Jedoch fand ich seine Darstellung der verschiedenen Charaktere nicht besonders gelungen. Manche konnte ich gar nicht unterscheiden und war dann beim Hören der Gespräche manchmal etwas verwirrt.


    Sichtweise/Story: Die Geschichte wird von Außen erzählt. Das meiste erfährt man aus Frodo's Sicht, aber man hat bei dem Hörbuch eher den Eindruck das jeder der neun Gefährten mal zu Wort kommt. Die Geschichte selber ist etwas langatmig und sehr detailreich was Ortschaften und Personen angeht beschrieben. Typisch für Tolkien, da man sich alles wirklich sehr genau vorstellen kann und einfach komplett in der Welt um Mittelerde und seinem Schicksal eintaucht. Man merkt, das dieses Buch eher erklärend und aufbauend ist. Wir erfahren hier schon einiges über den dunklen Herrscher, die verschiedenen Völker und deren Traditionen. Auch wird hier immer wieder auf die Vorgeschichte "Der Hobbit" verwiesen, wo es um Bilbo's Abenteuer geht.

    Dieser erste Band ist einfach eine mitreißende und spannende Geschichte. Vielschichtig und verstrickt erzählt hier eine Geschichte um Macht und Krieg, Hoffnung und Mut, aber auch Trauer und Verzweiflung. Man spürt recht schnell das Tolkien hier Fiktion mit der Realität vermischt. Man hat das Gefühl einer Fantasie, aber zeitgleich einer Mittelaltergeschichte zu lauschen. Einfach ein sehr schöner Auftakt einer Trilogie, die ihren Ruhm bis heute immer noch verdient hat.


    Fazit: Anfang eines epischen Abenteuers, egal ob Groß oder Klein. Man gruselt und fiebert immer mit.

  24. Cover des Buches The Hobbit (ISBN: 9780007511082)
    J. R. R. Tolkien

    The Hobbit

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Laniesbooks_Official

    Ich bin ein großer Herr der Ringe und The Hobbit Fan und eigentlich ist es schade das ich erst jetzt die Bücher gelesen habe aber sicherlich kennt ihr das auch wenn ihr euch noch nicht bereit fühlt ein bestimmtes Buch zu lesen und so ging es mir mit The Hobbit. Ebenso wollte ich das meine Englische Sprache so gut ist das ich ohne Übersetzungsprogramm das Buch lesen/hören kann.
    Ich habe das Buch als Hörbuch gehört gelesen von Andy Serkis dem Schauspieler von Gollum/Sméagol und bin nicht enttäuscht worden.

    Andy hat das Buch so schön gelesen sogar mit seiner Original Gollum stimme und das war ein Gänsehaut moment für mich den ich sehr genossen habe.
    Ich finde J.R.R. Tolkien hat eine so toll durchdachte Geschichte erschaffen in der ich keine Logikfehler entdeckt habe. Die Sprache und Ausdrucksweise ist vielleicht ein bisschen veraltet aber wenn man bedenkt das das Buch um ca 1930 geschrieben worden ist, kann man das nachvollziehen.
    Ich finde dieses Buch darf in einem Fantasy Regal nicht fehlen und sollte dort auch nicht ungelesen stehen. Wir haben auch hier beim Hobbit natürlich wieder den Fall das Geschehnisse im Film anders dargestellt worden sind als die im Buch waren aber das finde ich gibt dem Buch keinen Abbruch da doch sehr viel so übernommen worden ist.

    Das Buch hat unheimlich viel spaß gemacht. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks