Bücher mit dem Tag "heidelberg"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "heidelberg" gekennzeichnet haben.

149 Bücher

  1. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.428)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Gaarder gibt mit seinem Weltbestseller einen guten und klaren Einblick in die Geschichte der Philosophie. Kein Wunder, dass manch ein Professor auf "Sophies Welt" als Philosophie-Lehrbuch zurückgreift! Die Rahmenhandlung sorgt dafür, dass die eigentlich schwere Kost (tausende Jahre Philosophie) sehr leicht verdaut werden kann. Die klare Sprache und die Spannende Geschichte fesselt den Leser geradezu an das Buch - und schon sind die mehr als 600 Seiten ausgelesen.

    Ein Lesevergnügen der besonderen Art - vorausgesetzt, man ist wissbegierig, offen für Neues und bereit, sich mit sich selbst kritisch auseinanderzusetzen.  

                             

  2. Cover des Buches HERKUNFT (ISBN: 9783630874739)
    Saša Stanišić

    HERKUNFT

     (223)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    „Herkunft“ ist ein Buch über die Heimat von Sasa Stanisic; oder ein Buch über den ersten Zufall einer jeden Biographie, wo man hinein geboren wird. Um ehrlich zu sein war mir dieses Buch zu sprunghaft. Von einer Episode wird zur nächsten gesprungen. Mir persönlich war es zu abgehakt, wenn ich gerade ins Thema eingefunden hatte, gab es ein neues oder ein altes, was wieder aufgegriffen wurde.

    Sprachlich nicht so ganz mein´s

  3. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.742)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt, die Geschichte ist flüssig und angenehm zu lesen. Sehr erfrischend fand ich, dass es sich bei Splitterherz nicht um eine der typischen Vampir und Werwolfgeschichten handelt von denen es im Überfluss gibt. 

    Die Protagonistin mag nicht jedem liegen, sie hat viele Ecken und Kanten, ist ein nicht ganz so typischer Teenager, aber mit typischen Launen und Zickereien.in dem Alter. Auch Colin ist kein Mr. Sunshine oder Mr. Right, wie man das aus vielen Liebesgeschichten kennt. Beide sind sehr komplex, was ihre Charaktere anbelangt, oftmals schwierig und gerade das macht die Figuren so lebendig. Ich konnte in der Story richtig mitfiebern und war gespannt zu erfahren, wie es weitergeht.

    Einen Stern Abzug muss ich leider geben, da das Buch um einiges gekürzt hätte werden können. An manchen Stellen war es doch sehr langatmig, was mich allerdings dennoch nicht dazu bewogen hat, das Lesen abzubrechen. Ich war etwas traurig über den Schluss, allerdings sehe ich gerade, dass es sich um eine Triologie handelt =)

    Fazit: ein schaurig schönes Lesevergnügen für alle, die düstere Fantasygeschichten mit nicht ganz so einfachen Charakteren lieben.

  4. Cover des Buches Die Bestimmung des Bösen (ISBN: 9783453359345)
    Julia Corbin

    Die Bestimmung des Bösen

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    Dieses Buch ist SO spannend! Es ist mir wirklich schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen, da es einen wirklich großartigen Spannungsverlauf enthält. Selbst gegen Ende als die Mordserie eigentlich bereits aufgeklärt ist, gelingt es der Autorin noch einmal richtig Spannung aufzubauen. Die Kapitel umfassen jeweils nur wenige Seiten, was es noch schwerer macht, das Buch aus der Hand zu legen.

    Es enthält einige biologische Ausführungen, von denen man zwar zunächst denken könnte, dass sie etwas langweilig daher kommen könnten, tatsächlich sind sie aber so in die Geschichte eingebaut worden, dass sie dem Buch den nötigen Thriller-Ekel-Faktor verleihen. Die Geschichte hat immer wieder ein paar Überraschungen parat.

    Das Buch hält zwischendurch ab und zu Kapitel mit Rückblenden parat, wodurch man nach und nach die Verbindung zu den aktuellen Morden herstellen kann.

    Die Charaktere sind allesamt sehr gut ausgearbeitet und manche von ihnen weiß man bis zuletzt nicht so richtig einzuschätzen.

    Einfach ein durch und durch grandioses Buch, dass ich allen Thriller-Fans wärmstens empfehlen kann!

  5. Cover des Buches Sophia oder Der Anfang aller Geschichten (ISBN: 9783446249417)
    Rafik Schami

    Sophia oder Der Anfang aller Geschichten

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Resimama

    Ich musste mich etwas einlesen und hatte am Anfang Schwierigkeiten, alle Personen auseinander zu halten. Dann aber habe ich mit Genuss diese wunderschöne Geschichte gelesen. Die Beziehungen sind liebevoll geschildert. Es gibt viele Stellen, an denen ich innegehalten habe und über die Weisheit und Scharfsinnigkeit der Menschen in diesem Buch (des Autors!!) nachgedacht habe. Ich werde auf jeden Fall bald mehr Rafik Schami lesen

  6. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.713)
    Aktuelle Rezension von: Lovely_Lila

    * Spoilerfreie Rezension! *

     ~ „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung! ~

     

    Inhalt

    Als Michael sich krankheitsbedingt übergeben muss, kommt ihm eine fremde Frau zu Hilfe. Von der Familie wird er zu ihr geschickt, um sich mit Blumen zu bedanken. Er ist 15 Jahre alt, sie ist 36 und wird seine erste Liebe / Affäre. Da sie selbst nicht lesen kann, liest er ihr jeden Tag aus Klassikern vor. Doch eines Tages verschwindet sie plötzlich. Jahre später sieht sie Michael sie unter unerwarteten Umständen wieder und erfährt, dass sie die ganze Zeit ein schreckliches Geheimnis hatte…

     

    Übersicht

    Einzelband oder Reihe: Einzelband
    Erzählweise: Ich-Erzähler, Präteritum
    Perspektive: männliche Perspektive
    Kapitellänge: sehr kurz

    Tiere im Buch: + Im Buch werden keine Tiere verletzt, gequält oder getötet.
    Triggerwarnung: NS-Zeit, Holocaust, Tod von Menschen, Beziehung zwischen einem Minderjährigen und einer Erwachsenen, toxische Beziehung, Gewalt
    Bechdel-Test (zwei Frauen mit Namen sprechen miteinander über etwas anderes als einen Mann): nicht bestanden!
     Frauenfeindliche / gegenderte Beleidigungen: ---

     

    Kurzrezension


    „Warum? Warum wird uns, was schön war, im Rückblick dadurch brüchig, dass es hässliche Wahrheiten verbarg?“ Seite 38

     

    „Der Vorleser“ gilt als literarischer Klassiker, den man gelesen haben muss, und als beliebte Schullektüre. Pflichtbewusst gekauft, verstaubte das Buch aber zuerst einmal 2 Jahre in meinem Regal, bis ich in den Sommerferien dieses Jahres endlich Lust darauf hatte. 

     

    Zuerst: Hat mir das Buch gefallen? Ja, durchaus! Aber ist es auch so großartig wie angepriesen? Da bin ich mir nicht so sicher. Auf meine hohen Erwartungen folgten zwar ein paar unterhaltsame, interessante und tiefgründige Lesestunden, aber leider auch Ernüchterung. Den ruhigen, unaufgeregten Schreibstil mochte ich, die philosophischen und moralischen Fragen, die immer wieder gestellt werden, haben mich zum Nachdenken angeregt, was mir ebenfalls gefallen hat. Aber Achtung: „Der Vorleser“ ist ein Literaturklassiker, der zwar viele (und vor allem: die richtigen) Fragen stellt, der aber keine klaren, einfachen Antworten liefert! 


    Die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Literatur, Schuld, Erwachsenwerden, erste Liebe, Analphabetismus) und ihre tiefgründige Ausarbeitung haben mich ebenso überzeugt wie die komplexen, glaubwürdigen Figuren (besonders Hanna ist sehr gut gelungen) und der sympathische, selbstkritische, nachdenkliche Protagonist. Teilweise ist diese Mischung aus Liebesgeschichte, Roman und Justizkrimi wirklich spannend geschrieben und es gibt einige unerwartete Wendungen. Aus feministischer Sicht fallen die starken, intelligenten, beruflich erfolgreichen Frauenfiguren positiv auf (besonders da der Roman 1995 erstmals erschienen ist), auch die Darstellung von Frauen als Täter·innen ist außergewöhnlich und bemerkenswert. Die Verfilmung, für die Kate Winslet sogar einen Oscar erhalten hat, werde ich mir auf jeden Fall noch anschauen! 


    Leider enthält das vielschichtige Buch aber auch sehr langatmige, zähe, handlungsarme Passagen, bei denen ich nur im Schneckentempo vorangekommen bin. Ich kann mir gut vorstellen, dass Schüler·innen hier die Geduld verlieren und das Buch abbrechen könnten. Außerdem könnten ihnen die teilweise recht expliziten sexuellen Beschreibungen unangenehm oder peinlich sein. 


    Doch wenn man sich die Frage stellt, ob dieses Buch als Schullektüre (für die Oberstufe, früher würde ich das Buch mit einer Klasse nicht lesen) geeignet ist, muss noch ein Punkt angesprochen werden: Hochproblematisch ist natürlich die toxische, teilweise sogar gewalttätige Beziehung / Affäre zwischen dem Minderjährigen Michael (15 Jahre alt) und der Erwachsenen Hanna (Mitte 30). Gesetzlich wäre so eine Beziehung zumindest in Österreich erlaubt, moralisch bleibt sie trotzdem mehr als fragwürdig, ist in meinen Augen sehr problematisch und grenzt für mich an sexuellen Missbrauch wegen der unterschiedlichen Lebenserfahrung und des Machtgefälles (das Hanna bewusst ausnutzt). Wenn das Buch in der Schule besprochen wird, sollte dieser Aspekt auf jeden Fall nicht ignoriert, sondern klar angesprochen und diskutiert werden. 

     

    Mein Fazit

    „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung!

     

    Bewertung

    Idee: 4 Sterne
    Inhalt, Themen, Botschaft: 4 Sterne
    Tiefe: 5 Sterne ♥
    Umsetzung: 3,5 Sterne
    Worldbuilding: 4 Sterne
    Einstieg: 4 Sterne
    Ende: 4 Sterne
    Schreibstil: 4 Sterne
    Protagonist: 4 Sterne
    Figuren: 5 Sterne ♥
    Spannung: 3 Sterne
    Tempo: 3 Sterne
    Wendungen: 4 Sterne
    Atmosphäre: 3 Sterne
    Emotionale Involviertheit: 4 Sterne
    Feministischer Blickwinkel: 4 Sterne
    Einzigartigkeit: 5 Sterne ♥


    Insgesamt:

    ❀❀❀,5 Sterne

    Dieses Buch bekommt von mir 3,5 Sterne! 

  7. Cover des Buches Eine Schildkröte macht noch keine Liebe (ISBN: 9783741223518)
    Emma Wagner

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe

     (97)
    Aktuelle Rezension von: n_reads

    Leider hat mich die Story nicht so gepackt, wie die anderen Romane von Emma Wagner. Zum einem wusste ich lange nicht, um was es überhaupt geht. Somit ist es mir schwer gefallen in die Geschichte einzutauchen. Und zum anderen wurde ich einfach mit der Protagonistin Lilly nicht warm. Dafür hat Vince mich mit seiner Art, Charakter und Charme getroffen. An manchen Stellen musste ich über die Situation schmunzeln. Und das er auch nicht auf den Mund gefallen ist. Der Schreibstil von Emma Wagner ist humorvoll, leicht und verständlich. Daran lag es nicht. Die Geschichte konnte mich einfach nicht sooo überzeugen. 🤷‍♀️🙈 Aber trotzdem hat das Buch viele begeisternde Leser schon gefunden und wird auch noch weitere finden. 😊

  8. Cover des Buches Die Frauen von der Purpurküste – Isabelles Geheimnis (Die Purpurküsten-Reihe 1) (ISBN: 9783548062150)
    Silke Ziegler

    Die Frauen von der Purpurküste – Isabelles Geheimnis (Die Purpurküsten-Reihe 1)

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Aleksandra

    Klappentext: "Nach einem schweren Schicksalsschlag reist Amélie nach Collioure in die Heimat ihrer Großmutter, um Abstand zu gewinnen und in der südfranzösischen Provinz wieder zu sich zu finden. Als sie in das alte Haus ihrer Oma kommt, muss sie jedoch feststellen, dass die obere Etage an einen Journalisten vermietet ist. Wenig erfreut über ihren Mitbewohner Benjamin beschließt Amélie, ihre Zeit in der alten Baguetterie im Erdgeschoss zu verbringen und hier wieder zu backen, so wie in glücklichen Kindertagen.
    Als sie ihre Großmutter Isabelle im Seniorenheim besucht, überreicht diese ihr ein altes Tagebuch, in dem sie ihre eigene tragische Geschichte über die Beziehung zu einem deutschen Wehrmachtsoldaten festgehalten hat. Amélie versucht, gemeinsam mit Benjamin das Geheimnis aus Isabelles Vergangenheit zu lüften und genießt dabei seine Nähe mehr, als sie sich zunächst eingestehen will … Wird sie sich trauen, wieder nach den Sternen zu greifen?"

    Als ich vor einigen Monaten öffentlich, im Facebook, nach einem Buch suchte, dass mich entspannen und von meiner eigenen schwierigen Zeit ablenken könnte stieß ich auf Silke Ziegler. Ihr Trilogie wurde wärmstens empfohlen. Also bestellte ich mir den ersten Teil. 

    Es hat etwas gedauert bis ich angefangen habe das Buch zu lesen. Aber das Cover, das die Sehnsucht nach Meer, Ruhe und Einfachheit widerspiegelte, ließ mir keine Ruhe. Die ersten Zeilen  fesselten mich sofort. In einem sehr gepflegten und angenehmen Schreibstil ließ ich mich in das Leben und Schicksal von Amelie entführen. 

    Ich konnte mich sofort in die Hauptprotagonistin hinein versetzen. Ihre Gefühle, die sehr realistisch und passend zur Situation beschrieben wurden, gingen mir sehr nah.

    Viele Gedanken, die Amelie in diesem Buch zu verschiedenen Ereignissen hegte, wirbelten in mir Einiges auf. Ich zog Parallelen und das machte die Geschichte noch lebhafter für mich. 

    Die Geschichte selbst ist eine Geschichte vom Ende und Neuanfang, eine Geschichte von Vergangenheit und Zukunft, eine Geschichte, die ein weiteres Beispiel dafür ist, dass gewisse Grenzen die Menschen sich selbst stellen und dadurch für eine sehr lange Zeit unglücklich sind. Diese Geschichte durchtrennt auch diese Grenzen und das macht sie zu etwas Besonderem.

    Dieses Buch, das auch ein großes Interesse an Südfrankreich in mir aufgeweckt hat, obwohl ich ein großer Italienfan bin, würde ich all jenen empfehlen, die auf der Such nach etwas Wunderschönem sind. Die letzten Seiten haben es auch tatsächlich geschafft mir eine Gänsehaut zu verursachen. Und ja, ein oder zwei Tränen habe ich auch verloren. 

    Und ja, ein kleiner Teil der Handlung ist "wieder einmal" der zweite Weltkrieg. Aber, wie es so schön in dem Buch steht, Zitat: "Frieden ist ein kostbares Gut. Unsere Generation hat nie etwas anderes kennengelernt, Umso wichtiger erscheint es mir, die Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen" Zitat Ende.


  9. Cover des Buches Hawaii (ISBN: 9783446265868)
    Cihan Acar

    Hawaii

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Matteo_Di_Giulio

    Ein junger Fußballspieler auf dem Sprung zum Erfolg kehrt zurück zur kleinen Heimatstadt, wo er sich neu erfinden muss, nachdem eine schwere Verletzung seine Karriere vorzeitig beendet hat. Der Protagonist des Debüts von Cihan Acar hat, wie derselbe Schriftsteller, einen Migrationshintergrund, welcher schwer wie ein Felsblock ist. Der Stil ist dagegen sehr leicht zu lesen und immer inspiriert. Ein gelungenes Mixen zwischen Tragödie und Humor, welches der Leser auf der Seite fesselt und das immer locker funktioniert, da die Geschehen und insbesondere die Misserfolge des ehemaligen Fußballstars sowohl lustig als auch traurig sind. Schließlich spielt auch eine unglückliche Liebesgeschichte eine große Rolle. Dieser Roman sieht so aus, als ob Cihan Acar immer nur diesen Beruf ausgeübt hätte und ein erfahrener Storyteller wäre. Absolut empfehlenswert, vor allem denen, welche die Romane von Sven Regener oder Thomas Brussig mögen.

  10. Cover des Buches Die hellen Tage (ISBN: 9783596512737)
    Zsuzsa Bánk

    Die hellen Tage

     (307)
    Aktuelle Rezension von: eight_butterflies

    Ein eigentümliches Buch, ganz besonders, ungewohnt. Ich bekam es als Leseempfehlung geliehen und wollte der Verleiherin den Gefallen tun, es auch für eine anschließende Konversation dazu gelesen zu haben. Ich habe 200 Seiten geschafft, mich gequält und dann weggelegt. Ich wollte aufgeben. Aber unterschwellig musste ich immer wieder daran denken. Das Buch übte einen Sog auf mich aus. Die durch die außergewöhnlich poetische Sprache entstandenen Bilder in meinem Kopf blieben dauerhaft. Vor meinem geistigen Auge sah ich Evis Hütte, sah Aja, Seri und Karl, das schiefhängende Tor und Zigi mit seinen Zauberart. Also las ich weiter, nicht leicht, nicht gespannt, nicht amüsiert. Ich las mit Kampf, aber bis zum letzten Satz gefesselt. 

    Gekonnt schafft es Zsuzsa Bánk mich als Leserin ohne auch nur einen Dialog durchs Buch zu bringen, ohne eine reißerische Wendung, einen Cliffhanger oder Spannungsbögen. Die gewählte Sprache ich plastisch, geformt in zum Teil maßlosen Sätzen, verschachtelt und verspielt. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Seri, vorurteilsfrei und ehrlich, authentisch. Dieses Buch ist eine Hommage an die Freundschaft, an Treue und lügenbehaftete Biographien. Dieses Buch ist kein Roman, es ist Literatur. Empfehlenswert für Schöngeiste, Sprachliebhaber und Leseratten ohne Bedürfnis nach Spannung.

  11. Cover des Buches Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball (ISBN: B00UVYTHEA)
    Emma Wagner

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel - Jump Ball

     (47)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Der Hintergrund des Covers ist die Markierung eines Basketballspielfeldes. Farblich geht es von rot unten über nach gelb oben. Rechts ragt ein Basketballkorb ins Bild hinein. Auf gleicher Höher fliegt ein Basketball in Herzform Richtung Korb. Für mich passt das Cover zum Buch.

    Dem Cover nach hätte ich das Buch vermutlich nie in die Handgenommen, aber ich fand es in meinem Bloggerpaket nach der Romance Woche (Link zur Romancewoche). Ich muss sagen ich bin froh, denn sonst hätte ich dieses schöne Buch vermutlich nie gelesen.

    Die erste Begegnung der Protagonisten Marie und Milan ist ein Desaster. Auch die nächste wird nicht wirklich besser. Abwechselnd nehmen mich die beiden mit in ihr Leben. Die Kapitel, in denen Marie erzählt, starten mit einem Notizblock und künstlerischer Ausrüstung. Milans Kapitel hingegen starten ganz typisch für ihn mit einem Basketball und dem passenden Korb dazu. So kann ich direkt an der Aufmachung des Kapitels sehen, wer gerade mit dem erzählen dran ist.

    Dies ist mein erster Roman von Emma Wagner. Er hat mich total fasziniert und wird ganz bestimmt nicht mein letzter sein. Dafür hat Emma aber auch mit dem Cliffhanger gesorgt. So befindet sich der 2. Band „Overtime“ schon auf meiner Wunschliste.

    Ich fand es eine wundervoll erzählte Geschichte. Es wird die Vergangenheit von Milan nur angedeutet. So hat man als Leser sehr viel Spielraum für Interpretationen. Ebenso „die Sache“ von Marie wird nicht weiter definiert. Ich bin gespannt ob in „Overtime“ die Aufklärung kommt.

    Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für diesen Liebesroman. Wenn ich so auf das Erscheinungsdatum schaue, hast du es eventuell ja schon gelesen.

  12. Cover des Buches Die Schwarzen Musketiere - Das Schwert der Macht (ISBN: 9783845814285)
    Oliver Pötzsch

    Die Schwarzen Musketiere - Das Schwert der Macht

     (34)
    Aktuelle Rezension von: buechermaus88

    Auch im zweiten Band nimmt uns der Autor auf die abenteuerliche Reise von Lukas von Lohenstein mit. Lukas, seine Schwester Elsa sowie seine Freunde bekommen Besuch von Senno, einem Sterndeuter. Dieser hat schlimme Nachrichten. Ihr alter Feind der Inquisitor Waldemar von Schönborn hat die drei Reichsinsignien gestohlen, um damit vermutlich das Reich zu erpressen. Das können und dürfen sie nicht zulassen. Also reisen sie mit Hilfe von Elsas Kräften nach Prag, wo diese versteckt zu sein scheinen, doch die Suche danach ist alles andere als leicht.

    Ich habe wieder sehr schnell in die Geschichte reingefunden und war sofort gefangen. Seit Sennos Botschaft ging es Schlag auf Schlag und mit Hilfe von den anderen Schwarzen Musketieren wie dem Anführer Zoltan sowie geheimen Botschaften, die den Aufenthaltsort der Reichsinsignien erörtern, gelingt es recht schnell, diese ausfindig zu machen. Doch wieso ist jemand so auskunftsfreudig und hilft den Freunden? Was hat es mit der Bogenschützin auf sich? Wohin ist Senno verschwunden? Und Elsa verändert sich immer mehr, was Lukas Angst macht. Ist das Grimorium gut? Fragen über Fragen, die nach und nach beantwortet werden. 

    Besonders gefallen hat mir wieder mal, dass man ganz in diese Zeit eintauchen kann. Mit Hilfe des kleinen Reiseführers am Ende des Buches findet man sich in Prag noch besser zurecht und da ich persönlich schon mal dort war, hatte ich ein noch besseres Bild der Stadt vor Augen während dem Lesen. Auch gibt es am Ende ein kleines Lexikon der historischen Begriffe sowie zum Thema Fechten. Das Buch wirkt gut recherchiert und ich hatte das Gefühl immer und überall hautnah dabei sein zu können, sei es bei den Kämpfen, im Judenviertel oder in der schlammigen Moldau. 

    Genau wie Lukas hat mir die Veränderung von Elsa Sorgen gemacht und ich habe das Schlimmste befürchtet. Ihre Nase steckt ständig im Grimorium, sie möchte fast alles mit Hilfe von Zaubern lösen und wird zunehmend aggressiver gegenüber jedem, der irgendetwas schlechtes über Zauberei, das Grimorium oder sie selbst sagt. 

    Das Ende hat mich ein wenig überrascht. Die Geschichte selbst scheint erst mal abgeschlossen, aber in einem anderen Sinne gibt es ein offenes Ende, was das Abenteuer natürlich noch weitergehen lässt. Ich warte auf Band 3. 

    Mein Fazit:

    Ein tolles Jugendbuch mit Historie und tollen Figuren. Nicht nur Jugendliche haben hier ihren Spaß.

  13. Cover des Buches Die Apothekerin (ISBN: 9783257238969)
    Ingrid Noll

    Die Apothekerin

     (456)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Vor lauter Langeweile beginnt sie ihrer Bettnachbarin Frau Hirte, einer ältlichen Jungfer, ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Hella ist der Meinung, dass Frau Hirte ihr überhaupt nicht richtig zuhört und erzählt in ihren vermeintlichen nächtlichen Monologen auch Dinge, die besser niemand erfahren sollte. Hella hält dies für eine Art Therapie, die nichts kostet.
    Schon sehr früh lernt sie, dass die elterliche Liebe nur durch Leistung erkauft werden kann und versucht den Vorstellungen der Eltern in jeder Weise zu entsprechen. Ihr leistungsorientiertes Verhalten in der Schule macht sie nicht gerade beliebt bei ihren Mitschülern und sie ist häufiges Ziel ihrer Streiche und Hänseleien.
    Als sie beginnt sich für Männer zu interessieren macht sie es in einer Form, die ihrem Vater fast das Herz bricht, sie interessiert sich nur für Männer denen es noch schlechter geht als ihr. Genauso wie sie früher ihren Puppen die Beine verdreht hat, um sie dann später zu verarzten, sucht sie sich kranke Männerseelen, um sie zu heilen. Mit der Zeit legt sie sich eine ansehnliche Sammlung von Junkies, Depressiven, chronisch Kranken, geretteten Selbstmördern und tätowierten Ex-Knackis zu.

    Auf der Suche nach dem eigenen Familienglück gerät die Protagonistin in allerlei merkwürdige Situationen.

  14. Cover des Buches Pakete an Frau Blech (ISBN: 9783421046451)
    Rolf Bauerdick

    Pakete an Frau Blech

     (20)
    Aktuelle Rezension von: schoensa
    Worum es geht

    Kaum haben Maik Kleine und seine ehemaligen Zirkus-Kollegen den ehemaligen Zirkusdirektor Alberto Bellmonti wie von ihm gewünscht mit Parade durch Berlin und Elefanten vorweg beerdigt, beginnen die schlechten Nachrichten: Bellmonti soll für die Stasi gearbeitet haben. Und irgendwie hängt auch alles mit Maiks Kindheit in der DDR zusammen, die tragisch 1978 endete, als seine Geschwister bei einem Brand ums Leben kamen.

    Wie es gefällt

    Zu Beginn ein Tragikroman, am Ende Klamauk - was hervorragend anfängt, wird immer chaotischer und vor allem unrealistischer. Wer damit leben kann, der bekommt eine abwechslungsreiche und vielseitige Geschichte, bei der man kaum etwas vorhersehen kann.

  15. Cover des Buches Stay Away from Gretchen: Eine unmögliche Liebe (ISBN: B08XF3V4M2)
    Susanne Abel

    Stay Away from Gretchen: Eine unmögliche Liebe

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Minijane

    Jeden Abend hält die inzwischen 84jährige rüstige Rentnerin Greta Monderath Zwisprache mit ihrem vielbeschäftigten Sohn, der als Nachrichtensprecher beim Fernsehen arbeitet. Dann sitzt sie vor der Mattscheibe und schaut, ob die Krawatte sitzt und ihr Tom gut gekämmt ist.

    Der wiederum macht sich keine Sorgen um seine Mutter, die bisher immer gut zurecht gekommen ist, bis er eines Abends einen Anruf erhält, weil seine Mutter einen Autounfall hatte und mehrere hundert KM von ihrem Wohnort entfernt in einer Klinik gelandet ist. Tom sieht sich mit der Tatsache konfrontiert, dass seine Mutter an Demenz erkrankt ist und ist schlichtweg überfordert. In einer zweiten Zeitebene erfährt der Leser von Greta‘s Jugend. Nach der Flucht von Ostpreußen nach Heidelberg nach Ende des 2.Weltkrieges lernt Greta einen afroamerikanischen GI kennen und verliebt sich in ihn. Natürlich war diese Liebe zwischen Greta und Bobby (Robert Cooper) eine unmögliche Liebe ohne große Zukunftsaussichten, aber die beiden waren fest entschlossen allen Hindernissen zum Trotz zusammenzubleiben. Ein sogenanntes Fraternisierungsverbot stellte die Verbrüderung der Besatzungsmacht mit dem Feind  unter Strafe und natürlich auch Beziehungen zwischen US Soldaten und deutschen Frauen. Von deutscher Seite wurden Frauen schnell als Amiliebchen beschimpft, wenn sie einen amerikanischen Soldaten zum Freund hatten und wurden offen bis in die eigene Familie diskriminiert.

    Im Laufe der Jahrzehnte hat Greta Vieles verdrängt, was ihr in dieser Zeit widerfahren ist. Tom hat in seiner Kindheit eine Mutter erlebt, die ständig mit ihren Depressionen gekämpft hat, kannte aber die Ursachen nicht, weil im Elternhaus nie darüber gesprochen wurde. 

    Durch die Demenz hat sich Greta verändert und spricht plötzlich über Dinge aus der Vergangenheit, über die sie für immer schweigen wollte. Doch das hat sie plötzlich vergessen. Hier verbindet die Autorin Susanne Abel jetzt beide Zeitebenen, indem Tom die Puzzleteilchen, die ihm seine Mutter hinwirft zur Recherche über Greta‘s Vergangenheit nutzt und so erfährt er erschütternde Neuigkeiten.

    Trotz etwas Kitsch und ein paar Klischees habe ich das Buch geliebt, dass als Hörbuch auch sehr zu empfehlen ist. Hier macht es  besonders Spaß die sprachlichen Feinheiten durch Kölner Dialekt und kurpfälzischem Singsang zu lauschen und sich den sympathischen Bobby vorzustellen, wie er mit starkem amerikanischen Akzent zu deutschen Zungenbrechern von seinem „Gretchen“ genötigt wird.

    Die Geschichte ist herzzerreißend, macht glücklich und auch sehr traurig.

    Die Charaktere sind ausgesprochen liebevoll gezeichnet, und die Autorin orientiert sich an historischen Fakten, die mir so noch nicht bewusst waren.

    Für mich ist dieser Roman auf jeden Fall ein Jahreshighlight, dass ich nur wärmstens empfehlen kann.

  16. Cover des Buches Das Geheimnis der Zitronen (German Edition) (ISBN: B014G2II8S)
    Ella Wünsche

    Das Geheimnis der Zitronen (German Edition)

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Julie wusste nichts von ihrer Grossmutter bis sie ihr Anwesen erbt, die einzige Bedingung sie soll selbst dort leben, dabei trifft sie auf ihren neuen Mitbewohner Marc der einen schweren Unfall hinter sich hatte und keine Freundlichkeit ausstrahlt. Während sich die beiden kennenlernen, stösst Julie auf eine Liebesgeschichte vergangener Zeit und kann nicht anders als die Wahrheit über diese herauszufinden.

    Die Geschichte beginnt sehr unterhaltsam mit ein wenig Humor und einem interessanten Verlauf, mir gefiel auch die Tagebucheinträge der Grossmutter und ihrer damaligen Liebe, sehr emotionale Liebesgeschichte mit der ich nicht gerechnet hätte. Dazu kommt dass sie Marc und Julie ebenfalls näherkommen, was noch interessant war, ich hätte mir einfach mehr von der Protagonistin gewünscht, bei ihrer Handlungen hat es mehr an ein Teenager erinnert als an eine 31 jährige, was beim lesen teilweise verstörend war...

    Ansonsten nette Story für zwischendurch :)

    Für alle die gerne zwei Liebesgeschichten in einem haben und eine dabei in der Gegenwart und eine in der Vergangenheit spielt

  17. Cover des Buches Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel (ISBN: 9781519333186)
    Emma Wagner

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel

     (42)
    Aktuelle Rezension von: AC´s_bunte_Bücherwelt

    Die Liebe ist (K)ein Basketballspiel ist eines der wenigen Bücher welches ich von der Autorin noch nicht gelesen habe. Doch auch die früheren Werke von Emma möchte ich gerne kennenlernen.

    Tja was soll ich sagen, es hat sich gelohnt!

     

    Marie und Milan können unterschiedlicher nicht sein.

    Während Marie Kunst und Kultur liebt, lebt Milan seine Leidenschaft für Basketball aus.
     Marie ist als verklemmtes Chaosmäuschen das komplette Gegenteil von Milan, denn er schupst so schnell niemanden von der Bettkante.

    Auch die Nebencharaktere sind schön ausgearbeitet und tragen zu einem lohnenden Leseerlebnis bei.

     

    Der Schreibstil ist angenehm leicht zu lesen, gerade wenn man zuvor jüngere Bücher der Autorin gelesen hat, merkt das es sich hier um ältere Werke handelt. Erzählt wird die Story sowohl aus der Sicht von Marie als auch von Milan.

    Das Cover finde ich sehr gut gewählt, der Basketball, der ein wichtige Rolle spielt, zeigt sich im Vordergrund, ebenso wie Marie im Seitenprofil, genauso habe ich sie mir vorgestellt.

     

    Eine tolle Liebesgeschichte Intrigen und Humor. Da der Basketball eine große Rolle spielt, kommt der Sport auch nicht zu kurz.

  18. Cover des Buches Einmal Cornwall und für immer (ISBN: B08G59TFM6)
    Kerstin Sonntag

    Einmal Cornwall und für immer

     (63)
    Aktuelle Rezension von: ckfree

    ...geht es für Jonna, die eigentlich nur ihre Freundin besuchen und Abstand zwischen sich und ihren Nicht-Verlobten bringen will. Schnell ist sie aber mittendrin im Geschehen der netten Gemeinschaft im beschaulichen Örtchen und hat zügig alle Hände voll mit Arbeit und Herzensangelegenheiten.
    Die Liebesgeschichte, welche aus neutraler Sicht geschrieben ist, ist aufgrund des Genres natürlich vorhersehbar. Leider entwickelt sie sich recht schnell und ohne große Wendungen oder Tiefe; dafür ist Ryan einfach zu mustergültig.
    Und so steckt in manchen Lebensweisheiten mehr Tiefgang und sorgt für Nachsinnen über das eigene Leben nicht nur bei Jonna, sondern auch beim Leser.
    Dennoch ist aufgrund der liebevollen Schreibweise ein flüssiges Lesen der kurzweiligen Lektüre möglich. Zudem machen die detaillierten Landschaftsbeschreibungen Lust, selbst mal ins malerische Cornwall zu reisen.

  19. Cover des Buches Pralinenliebe (ISBN: 9781503155534)
    Ella Wünsche

    Pralinenliebe

     (29)
    Aktuelle Rezension von: BeckyB

    In „Pralinenliebe“ geht es um eine etwas übergewichtige junge Frau namens Kathie, die in der elterlichen Bäckerei mitarbeitet und deren Mutter gerade verstorben ist. Ihre heimliche Leidenschaft gilt Pralinen, und sie kreiert in ihrer Freizeit immer wieder die leckersten Konfektstücke. In der Bäckerei lernt sie Frank kennen, der zufällig eine ihrer Pralinen probiert. Zunächst ist ihr Frank unsympathisch, aber es kommt eins zum anderen, und Kathie lernt Frank schließlich immer besser kennen. Leider ist dieser verlobt, noch dazu mit einer modelähnlich aussehenden „Schnepfe“, wie Kathie sie heimlich nennt… 

    „Pralinenliebe“ ist das richtige Buch für die Winterzeit. Die mit Worten kreierten Geschmackserlebnisse bringen die Sinne zum Tanzen. 

    Die Hauptfigur Kathie kam mir anfangs etwas transusig vor, was sich aber irgendwann gab. Leider konnte ich nicht immer nachvollziehen, wieso Kathie in manchen Situationen auf eine bestimmte Weise empfand oder handelte. Auch das Tempo der Geschichte fand ich an einer Stelle nicht so passend, weswegen das Buch von mir keine volle Punktezahl bekommt. 

    Fazit: „Pralinenliebe“ ist eine herzerwärmende Geschichte mit Geschmacksexplosionen für alle Sinne.

  20. Cover des Buches Die heimliche Heilerin (ISBN: 9783548289359)
    Ellin Carsta

    Die heimliche Heilerin

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Tefelz

    Auf historische Romane muss man Lust haben. Es ist eine Art Roman, auf die man sich einlassen und die damit verbundene Naivität, die in solchen Zeitaltern herrscht, auch greifen kann. Ist das der Fall, können sie richtig Spaß machen.

    Geschichte: Madlen hilft der Ortsansässigen Hebamme bei Geburten und begleitet die Heidelberger Hebamme regelmäßig zu Ihren Besuchen. Bei einer schwierigen Geburt, entdeckt Madlen, dass sie die Frau ablenken und beruhigen kann, indem sie eine Kerze schwenkt und Psalmen aufsagt. Die Konzentration auf die Kerze und die beruhigenden Worte, helfen schließlich die Geburt einfacher zu machen. Als Sie eines Tages zur Frau eines Edelmanns der gerne in den Stadtrat will gerufen wird, stellt sie fest, dass die Frau stark misshandelt wurde und ihr Kind bereits tot ist. Sie wird beschuldigt die Frau falsch behandelt zu haben und muss aus Heidelberg fliehen...

    Personen und Schreibstil :  Madlen ist diejenige die allen nur helfen will und von ganzem Herzen eine gute Person ist. Sie liebt Ihren Bruder und wird von Ihrem Vater so gut es geht ignoriert, weil sie angeblich nicht viel zum Haushaltsgeld beiträgt. Ihr Vater würde sie am liebsten gerne schnell verheiraten. Da Frauen auch kein großes Mitspracherecht haben, sind wir ruck zuck im Mittelalter angelangt und man kann sich die Situation gut vorstellen und fängt schon an sich aufzuregen, über die maßlose Dummheit der damaligen Bürger.  Reiche umso schlimmer, als dass sie fast alles machen können, ohne belangt zu werden. Alles hängt vom Stadtvogt ab, der Recht sprechen muss und ob dieser nun ein gerechter Mann ist.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Geschichte trotz 447 Seiten schnell gelesen. Wie so oft muss man es mögen, dass die Menschen schnell geurteilt haben und Unschuldige schnell verdammen, mit der Begründung, dass sie mit dem Teufel im Bunde stehen. Dazu leichtgläubige und unbedarfte Gemüter ein ein paar wohlgesonnene Helfer und fertig ist der Historienroman.

    Meinung:  Den Unterschied macht die Erzählweise, die einen auf eine Reise mitnimmt oder als Beobachter daran teilnehmen lässt. Die heimliche Heilerin hat mich auf die sehr kurzweilige Reise mitgenommen, bei der ich mich über die damalige Zeit gut aufregen konnte. Den bösen Menschen wird alles geglaubt und das blinde Volk fragt nicht nach. ( Kommt einem in der heutigen Zeit nicht unbekannt vor und egal ob 600 Jahre früher, es steckt wohl in den Genen )

    Fazit:  Hat mich sehr gut unterhalten und es wird wieder etwas dauern bis zum nächsten historischen Roman. Die Reihe hat ja noch einige Fortsetzungen und ich denke schon, dass ich mir den nächsten Band zulegen werde. 4 Punkte und eine klare Empfehlung für alle, die das mittelalterliche Leben in Heidelberg und Worms kennenlernen möchten.



  21. Cover des Buches Ein Vampir in schlechter Gesellschaft (ISBN: 9783802586057)
    Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Dieses Buch ist die Fortsetzung des Zweiteilers Beissen für Anfänger. Endlich ist diese Geschichte stimmig. 


    Fran ist erwachsen, somit passt die Figur auch besser zur Geschichte. Der Zeitsprung von der 16 jährigen Fran zur 21 jährigen Fran wird kurz zusammengefasst, und hätte ein bisschen ausführlicher erklärt werden können.
     
    Oberwohl die Geschichte um den Gothic Markt wieder spannend gemacht ist - diesmal ist Frans Mutter verschwunden -  liegt das Hauptaugenmerk auf den erotischen Szenen und endet sogar mit einem Cliffhanger. Statt alles aufzuklären, hat die Autorin sich lieber auf ein paar Bettszenen konzentriert und lest den Leser mit vielen offenen Fragen zurück.

    Lustiges Detail: Die liebenswerten Wikinger kehren zurück. Sie sind so witzig und hätten sich eigentlich eine eigene Geschichte verdient.
  22. Cover des Buches Resurrexit - Ein Templer fürs Leben (ISBN: 9783982280684)
    Odine Raven

    Resurrexit - Ein Templer fürs Leben

     (33)
    Aktuelle Rezension von: tala-t-alsted

    Die Handlung spielt im Heidelberger Uni-Milieu in der Gegenwart. Hauptperson ist die Archäologiestudentin Vicky, die mit ihrer Kommilitonin für ihre Abschlussarbeit das Skelett eines Kreuzritters studiert. Aber plötzlich ist da dieser gut aussehende Mann, der sehr überzeugend behauptet, ein Ritter zu sein (ich will nicht spoilern, lest selbst, wie er dahinkommt!). Leonhard Rîter vum Rôtenborn nimmt Vickys Hilfe gerne an, hat für ihre Verliebtheit aber keine richtige Zeit, sondern einen Auftrag zu erfüllen.

    Am Anfang des Buches dürft ihr nicht zimperlich sein, was Knochen, menschliche Skelette, offene Wunden und schwarzen Humor angeht. Ich fand die Auferstehung des Templers aber wahnsinnig unterhaltsam, wunderbar skurril und danach geht die Geschichte ja erst so richtig los, wurde allerdings auch lieblicher und idyllischer.

    Man merkt, dass die Autorin gründlich recherchiert hat. Die ersten Dialoge führen Vicky und Tempelritter Leonhard auf Latein und Mittelhochdeutsch. Leonhard muss in der modernen Welt einen Schock nach dem anderen verdauen und meistert das mit Gottvertrauen und Schicksalsergebenheit. Die religiösen Elemente in der Geschichte fand ich sehr überzeugend und auch notwendig, denn schließlich war der Templerordnen ein geistlicher Ritterorden und seine Mitglieder gläubige Mönche. Weil Leonhard in seiner eigenen Zeit ebenfalls weit gereist ist und fremde Kulturen kennengelernt hat, fand ich seine Aufgeschlossenheit und Anpassungsfähigkeit glaubwürdig.

    Ich mochte besonders den in der Geschichte enthaltenen Humor, Leonhards Sicht auf unsere Zeit und das idyllische Flair der Landschaft zwischen Heidelberg und Odenwald. Ich hab direkt Lust bekommen, hinzufahren. Die Lektüre empfand ich als unterhaltsam und locker-leicht.

    Vicky war mir manchmal zu forsch Leonhard gegenüber, teilweise beinahe übergriffig. Außerdem ging mir die Lösung der durchaus schwierigen Probleme der Protagonisten oftmals etwas zu schnell und glatt. Aber alles in allem hat das dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan und „Resurrexit“ hat mich super unterhalten.

  23. Cover des Buches Heidelberger Requiem (ISBN: 9783492242172)
    Wolfgang Burger

    Heidelberger Requiem

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Tefelz

    Nachdem nun der mittlerweile 19. Band der Reihe erschienen ist, dachte ich, vielleicht sollte ich den ersten Teil einfach mal lesen, ob das ein möglicher Kandidat wäre , das weiter zu verfolgen...


    Geschichte: Zur gleichen Zeit als Alexander Gerlach seinen neuen Posten bei der Heidelberger Kriminalpolizei antritt und die erste Rede halten soll, wird ein Medizinstudent umgebracht, der vermutlich nebenbei als Dogendealer gearbeitet hat. Gerlach , der sich gewundert hatte, dass seine Bewerbung direkt angenommen wurde, obwohl er eigentlich zu wenig Erfahrung und noch zu jung ist. Dazu ist er Alleinerziehender Vater von einem Zwillingsmädchenpaar, die im richtigen Alter sind, um gehörig zu nerven und natürlich nicht die geringste Lust haben von Karlsruhe nach Heidelberg zu ziehen und sich neue Freunde zu suchen...


    Schreibstil und Personen: Mit Gerlach ist dem Autor ein sehr sympathischer Mann und Kollege gelungen, der weiß dass er eigentlich noch viel zu lernen hätte und zu unerfahren für den Posten des Kriminialrats ist. Zudem muss er feststellen, dass sich seine Kollegin mit griechischen Wurzeln Vangelis, größere Chance ausgerechnet hatte, doch als Frau hatte sie keine Chance, was das Verhältnis nicht leichter macht. Für ein Debut ist der Roman und Schreibstil großartig gelungen und der Erfolg gibt der Reihe auch Recht.Gerlach ist kein Übermensch und bleibt mit den Füßen auf dem Boden, was es leicht macht, seiner Geschichte zu folgen und ihn zu mögen. Tasache ist, dass ich nicht sicher bin, ob mir der Fall oder seine private Geschichte mehr Spaß macht.


    Fazit: Solider und sehr gut aufgebauter Regionalkrimi mit Suchtfaktor nach Fortsetzung. 4 Sterne und eine klare Empfehlung . Wer die Reihe noch nicht kennt oder kannte so wie ich, sollte sich den ersten Teil vornehmen und sich einen Eindruck schaffen.

  24. Cover des Buches Die falsche Frau (ISBN: 9783492272582)
    Wolfgang Burger

    Die falsche Frau

     (50)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Wieder ein Buch, das ich kaum aus der Hand legen mochte!

    Ein riesengroßer Aufwand wird betrieben, um den amerikanischen Staatsgast sicher durch Heidelberg zu geleiten. Das ist nicht einfach, mehrere Demonstrationen, die nicht immer gewaltfrei abgehen, gibt e aus diesem Grunde!

    Auch Gerlachs Töchter fangen an mit ihrem Vater zu diskutieren, wie dieser Staatsgast einzuschätzen sei! 

    Mehr möchte ich nicht schreiben, denn ich möchte keinem die Spannung verderben!

    Viel Spaß beim Lesen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks