Bücher mit dem Tag "heavy metal"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "heavy metal" gekennzeichnet haben.

76 Bücher

  1. Cover des Buches Ewiglich ... Dornröschen? (ISBN: 9783944154305)
    Olga A. Krouk

    Ewiglich ... Dornröschen?

     (59)
    Aktuelle Rezension von: MiyaBonfire

    Ewiglich Dornröschen.... Kiss my Ass 


    "Ly – chaotisch, fast 16 und ungeküsst – ist stolze Gründerin einer Heavy-Metal-Band und so ganz und gar nicht zur Prinzessin geeignet. Bis sie sich im Körper einer Königstochter wiederfindet. Mit den schönsten Mädchen der Märchenwelt soll sie nun um das Herz des hiesigen Prinzen kämpfen. Damit hat Ly allerdings wenig am Hut. Von ihrer rockigen und rosarot-untauglichen Art bekommt nicht nur der Zeremonienmeister einen Blutsturz, damit haut sie auch den glorreichen Prinzen glatt von seinem edlen Gaul weg.

    Intrigen, Flüche (uralte und 'What the fuck') sowie zerronnene Wimperntusche stehen prompt an der Tagesordnung. Wird Ly den Weg zurück in ihren Körper finden, der allem Anschein nach in einen hundertjährigen Schlaf gefallen ist?" 


    Mal wieder eine Märchenadaption. Aber was für eine... Ly ist einfach eine herrlich chaotische und liebenswerte Protagonistin, mit einem gefährlich amüsanten Talent für Huchmomente. Sie liebt Wacken (bei Lesen hatte ich so einige Ohrwurmmomente), hat für rosenverteilende Bachelors nichts übrig und muss sich zu allem Übel urplötzlich in einer pompös-verliebten Märchenwelt behaupten. Tausche Boots gegen Highheels. Oder besser andersrum? 


    Obwohl das Buch Recht kurz ist, finden sich hier immer wieder Querverweise auf andere Märchen, zb Die Prinzessin auf der Erbse. An manchen Stellen hätte ich mir vielleicht etwas mehr Tiefe gewünscht, aber durch die wirklich turbulente Handlung hat das nicht wirklich gestört. Besonders gelungen, neben den teilweise wirklich zum schreien komischen Dialogen und Situationen, ist für meinen Geschmack tatsächlich das Ende. Das kam leider viel zu schnell. Der Schreibstil von Olga ist leicht und flüssig und hat mich das Buch einfach so weglesen lassen. Wer auf der Suche nach einer leichten, frechen und amüsanten Geschichte ist, muss dieses Buch einfach lesen. 


  2. Cover des Buches In seiner Stimme (ISBN: 9783404173174)
    Jay Crownover

    In seiner Stimme

     (47)
    Aktuelle Rezension von: lovebooksandpixiedust

    Da ich so begeistert von Band eins der Marked Man Reihe war, musste ich natürlich auch den zweiten Teil lesen. Das Cover passt perfekt zu Band eins und man kann erkennen, dass die beiden Bücher Teil einer Reihe sind. Der Klappentext klang sehr interessant, sodass er direkt meine Neugier geweckt hat. Aber nach dem lesen muss ich sagen, dass der zweite Teil mir nicht ganz so gut gefallen hat wie der erste Teil. Was aber nicht heißen soll das dieser schlecht war. Die Handlung hat gewisse Parallelen zu Band eins aufgewiesen, auch wenn diese etwas anders dargestellt wurden. Der Plot an sich war interessant, detailliert und ich konnte dem roten Faden gut folgen. Durch kleine unvorhergesehene Wendungen war immer eine gewisse Spannung vorhanden. 

    In diesem Teil ging es um Jet und Ayden. Auf Jets Geschichte habe ich mich sehr gefreut. Er ist ein facettenreicher und komplexer Charaktere. Man entdeckt immer wieder neue Seiten an ihm. Er ist loyal, liebeswert und immer für seine Freunde da, auch wenn er auf den ersten Blick gar nicht so rüberkommt. Die Chemie zwischen ihm und Ayden ist von Beginn an, auf jeder Seite spürbar. Jet hat immer versucht Aydens Mauern zu überwinden aber sie hat es ihm nicht leicht gemacht.

    Jetzt kommen wir auch zu dem kleinen Manko. Ayden. Im Prinzip mag ich sie und sie passt gut zu Jet, aber sie handelt mir in vielen Situation zu egoistisch oder rücksichtslos. Sie will von Jet alles, aber sie gibt im nichts im Gegenzug.  Ich kann ihre Geheimnistuerei um ihre Vergangenheit schon verstehen aber all ihre Freunde haben schon zu genüge bewiesen, dass sie immer für sie da sind. Auch ihren Bruder Asa kann ich überhaupt nicht leiden. Ich hätte mit einem Menschen, der mich so ausnutzt, nichts mehr zu tun haben wollen.

    Was aber auch ein großer Pluspunkt für mich war: Die Nebencharaktere. Sie sind einfach alle so unglaublich sympathisch und ich freue ich schon wenn die Jungs alle ihre eigene Geschichte bekommen. Auch hat es mir gefallen, dass wir noch mehr über Shaw und Rule erfahren habe und wie es zwischen den beiden weitergeht.

    Trotz dem kleinen Minus ist der zweite Teil sehr lesenswert und ich kann das Buch allen empfehlen, die Band eins mochten. Auch wenn die Bände einzeln lesbar sind, empfehle ich doch die Bücher nach der Reihe zu lesen, da es kleine Nebenhandlungen gibt, die über die Bücher hinweg fortgeführt werden.

    Von mir gibt es eine Leseempfehlung..

  3. Cover des Buches Mofaheld (ISBN: 9783499271014)
    Lars Niedereichholz

    Mofaheld

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Oliver_Paasch

    alle Bücher vom alten Gonzenheimer sind der Hammer...am meisten würde mich aber interessieren wo Lars diese absolut geile Brille herhat?

  4. Cover des Buches Erzengel (ISBN: 9783462051377)
    Voosen | Danielsson

    Erzengel

     (34)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Nyström und Forss, Band 6: Der neuste Fall für Kommissarin Ingrid Nyström und ihre Mitarbeiter führt sie weit in die Vergangenheit zurück. Sie rollen einen vermeintlich gelösten Fall zu Beginn der 1990er-Jahre auf: Hat Fredrik Sidenvall, der als Hauptverdächtiger des sechsfachen Mordes an Mitgliedern einer Heavy-Metal-Band galt, tatsächlich Suizid begangen? Lange verschollene Akten lassen Zweifel aufkommen…

    Erster Eindruck: Auf dem Cover hinter dem Buchtitel ein Käfer – gibt es einen Käfer, der Erzengel heisst? Das Cover hat grossen Reihen-Wiedererkennungswert.

    Dies ist Band 6 der Reihe; er lässt sich ohne Kenntnis der Vorgängerbände lesen. Der Blickwinkel ändert in jedem Kapitel: Mal ist es aus Sicht der Chefin, dann aus Sicht von Stina Forss oder anderen Personen – wie gewohnt sehr lebhaft, aber auch sehr komplex. Der Prolog ist beklemmend – auch das bin ich ja bereits von den Vorgängerbänden gewohnt. Das Rätselraten fängt an…

    Der Vorgänger der Rechtsmedizinerin Ann-Vivika Kimsel ist verstorben. Seine Witwe lässt Kimsel geschäftliche Unterlagen zukommen, die ihr Mann zu Hause aufbewahrt hat, obwohl er bereits seit vielen Jahren emeritiert war. Kimsel kann die Dokumente nicht einfach ins Archiv geben, sie will wissen, um welche Fälle es geht. Bei einem Fall stösst sie auf Ungereimtheiten, die sie – obwohl der Fall bald vor dreissig Jahren passierte – nicht einfach auf sich beruhen lassen kann. Das Team um Ingrid Nyström kriegt alle Hände voll zu tun. Die „altbekannten“ Teammitglieder sind immer noch dabei und zudem kehrt Anette Hultin aus dem Mutterschaftsurlaub zurück. Es wird entschieden, die Leiche von Sidenvall zu exhumieren. Doch grosse Überraschung: das Grab ist leer! Einer der Polizisten von Ingrids Team postet diese Nachricht in den Social Media – er hat keine Sekunde darüber nachgedacht, was dann passieren würde. Ingrid muss ihn strafversetzen, was ihn zu Tode betrübt. Doch er will in der ihm zugewiesenen Abteilung seine beste Arbeit leisten, schliesslich ist er Polizist mit Leib und Seele. Der neu erwachte Enthusiasmus kostet ihn fast das Leben.
    Die Ermittlungen stehen noch am Anfang als ein Fund von menschlichen Überresten vermeldet wird. Gemäss Rechtsmedizin muss dieser Mensch ebenfalls Anfang der 1990er-Jahre verstorben sein. Wer war er? Gibt es einen Zusammenhang mit Sidenvall?

    White Metal, Death Metal, Black Metal, Bands "Flamethrower" und „Mayhem”, Satanismus, Okkultismus, Glaube, Wahn, Social Media, Gier, Erpressung – sehr viele behandelte Stichworte. Die Einschübe von einer lange unbekannten Person, die satanische Ansichten vertritt, waren sehr beunruhigend (um es diplomatisch auszudrücken).

    Fazit: Wie gewohnt ein Pageturner mit sehr detaillierten Beschreibungen. Die Autoren haben es geschafft, sehr viele verwirrende Fährten zu legen. Die Anzahl Protagonisten war eine riesige Herausforderung (wie die Länge meiner Auflistung zeigt). Von mir gibt es 5 Sterne und nun brauche ich eine etwas leichtere Lektüre zur Entspannung.

  5. Cover des Buches Tod in Wacken (ISBN: 9783954510641)
    Heike Denzau

    Tod in Wacken

     (34)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Oberkommissarin Lyn Harms, Band 3: Drei Männer werden getötet, die ausser der Todesart nichts gemeinsam zu haben. Doch dann stellt sich heraus, dass alle drei grosse Fans von Heavy Metal waren. Oberkommissarin Lyn Harms und ihre Kollegen müssen das nächste potenzielle Opfer ausfindig machen und nehmen daher am Open Air Festival in Wacken ihre Ermittlungen auf…

    Erster Eindruck: Ein schlichtes Cover mit interessanter Farbgebung – gefällt mir.

    Dies ist Band 3 einer Reihe, kann jedoch auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden. Nachdem die ersten beiden Bände von mir 5 Sterne erhalten haben, war die Erwartungshaltung natürlich ziemlich hoch. Und? Also…

    Die ersten Ermittlungsergebnisse zeigen auf, dass die Waffe, die bei allen drei Mordfällen zum Einsatz kam, vor achtundzwanzig Jahren bei einem Überfall auf einen Juwelier aktenkundig wurde. Wo war die Waffe in der Zwischenzeit? Einer der Toten wies unter anderem zerschossene Genitalien auf, was als Klassiker bei der Rache für eine Vergewaltigung gilt. Aber stimmt das auch hier? Oder war die Mordlust einfach zu gross, so dass mehrfach geschossen wurde?
    Alles deutet darauf hin, dass die Polizei das nächste potenzielle Opfer bereits kennt: Andreas Stobling. Leider ist er nicht erreichbar. Seine Schwester informiert, dass er nach Wacken gefahren ist. Da Heavy Metal nicht meine Musikrichtung ist, habe ich mich bisher nie mit dem Wacken Open Air beschäftigt, obwohl es mir selbstverständlich ein Begriff war. Wacken ist eine kleine Gemeinde, die rund 1‘800 Einwohner hat, aber zu Zeiten des Open Airs tatsächlich 75‘000 Besucher aufweist! Das Areal ist sagenhafte 270 Fussballfelder gross! Wow – das sind beeindruckende Zahlen! Für die Polizei gleicht die Suche nach Andreas derjenigen nach der Nadel im Heuhaufen. Schliesslich ist anzunehmen, dass der Mörder auch auf der Suche nach ihm ist.
    Privat läuft es für Lyn gut. Oder sagen wir es besser so: wenn Lyn mit Hendrik allein ist, ist alles prima. Aber wenn ihre Töchter dabei sind, leider nicht. Die grössere Tochter hat momentan anderes im Kopf, aber die kleinere torpediert Hendriks Bemühungen aufs Schärfste. Keine einfache Zeit.

    Das Buch hat sich wiederum flüssig lesen lassen und war in vielen Dingen sehr überraschend. Die Autorin hat es geschafft, meine Erwartungen absolut zu erfüllen. Ich vergebe gerne 5 Sterne und freue mich auf weitere Fälle.

  6. Cover des Buches 7 Tage sturmfrei (ISBN: 9783961291472)
    Juma Kliebenstein

    7 Tage sturmfrei

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Lesehoernchen99

    Die elfjährige Charlie und ihre immerhin schon fast volljährigen Geschwister dürfen eine Woche alleine zuhause bleiben. Um ihr Taschengeld etwas aufzubessern kommen sie auf sie Idee, man könnte ja Zimmer im Haus vermieten. Zum Glück ist gerade ein Rockfastival, da wird es doch möglich sein, ein paar "Mieter" zu finden.

    Ich mochte das Cover schon sehr, es verspricht eine lustige Geschichte.
    Die drei Geschwister mochte ich sehr gerne, wie sie zusammenhalten und füreinander da sind. So sollen Geschwister sein.
    Die Geschichte ist sehr humorvoll und chaotisch, unterhaltsam erzählt. Was den Kindern und ihrer "Gästen" so alles widerfährt ist schon sehr lustig. Wir haben uns großartig amüsiert. Und am Ende geht ja zum Glück alles gut.
    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und mochte den Schreibstil.

  7. Cover des Buches Metal Heroes – and the Fate of Rock (ISBN: 9783939212607)
    Swen Harder

    Metal Heroes – and the Fate of Rock

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Solara300

    Kurzbeschreibung

    In diesem Spiel- Buch bist du Taylor ein Vollblutrocker der gerne mal in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt.

    Dabei musst du Entscheidungen treffen die dein ganzes Leben und das der anderen verändern könnten.
    Der Rock Gott selbst möchte, dass du seine Nachfolge antrittst und mit deinem Geschmack und deinem Stil eine Rock- Band aufbaust und sie zum Star machst.

    Dazu heißt es ran an die Drummsticks und die Garagen Band rockt!

    Cover

    Ich liebe das Cover von der Idee her und bin absolut begeistert, da es nicht nur ein Eyecatcer ist und man genauer hinsehen möchte, sondern da es auch inhaltlich sehr gut passt. Für mich sieht man eine Band beim abbrocken und dazu jede Menge Action, sei es vom Konzert das die Band gibt, oder der gruseligen Gestalt über der Überschrift.

    Die Illustrationen von Fufu Frauenwahl im Buch sind auch wieder absolut gelungen und ich musste mehr als einmal schmunzeln.

     

     

     

    Schreibstil

    Der Autor Swen Harder hat mich wieder einmal begeistert mit meinem zweiten Spielbuch aus seiner Feder.

    Dazu muss ich sagen, dass Spielbücher Spaß machen.
    Ich liebe die Idee dahinter, der Sarkasmus und das ganze Setting. Ich musste mehr als einmal lachen und war begeistert über die Idee hinter den Charakteren die einem hier begegnen, wie auch die Auswahl.
    Meine Güte wie schnell man hier ein Leben verlieren kann, das glaubt ihr gar nicht. Jedenfalls bei meinen Entscheidungen (hüstel).

    Und genau das macht ein Spielbuch aus.
    Der Zug, den man von seinen eigenen Entscheidungen abhängig machen muss, wie auch die Idee dahinter was als nächstes passieren könnte. Aber wer jetzt denkt es wäre vorhersehbar, der irrt, da war ich auch so manches Mal auf dem Holzweg. Dachte ich noch bei “Reiter der schwarzen Sonne” ich wüsste so manche Wege und konnte sie schon erahnen, tappte ich hier im Dunkeln. Zum Glück nicht sprichwörtlich.

     

     

    Meinung

    Rock on!!!

    Ich bin von meinem zweiten Spielbuch aus dem Mantikore Verlag begeistert und so froh auf diese Art des Buches gestoßen zu sein.
    Denn ich kannte Spielbücher bis letztes Jahr auf der Buchmesse so gar nicht.
    Umso gespannter war ich, ob es etwas für mich ist und wie es umgesetzt vorstellbar ist.
    Ein Buch spielen???
    Ihr könnt euch erst einmal meine Fragezeichen dazu vorstellen. Aber ich kann euch beruhigen. Es ist easy.

    Hier zum Beispiel passend zum Buch spielt man selbst den netten, aber neben sich stehenden Taylor, der ein Vollblutrocker und Trottel ist und mit seinem Glück mehr als einmal in Situationen gerät über die man nur schmunzeln kann.

    Als dieser Taylor musst du jetzt verschiedene Entscheidungen treffen um nicht nur dein Leben zu verbessern, sondern um “Garagen Bands” zum Erfolg zu verhelfen. Hört sich interessant an, vor allem, wenn du selbst im Spiel bis dato Küchen und Klos geschrubbt hast und jetzt den Rock Gott himself vertreten sollst.
    Ja, der Aufstieg ist schon kometenhaft und mit sehr viel Verantwortung gespickt.

    Wer jetzt denkt eine Garagen Band zu promoten sei einfach. (Sarkasmus an) Na ehrlich so easy, dass glaubt ihr nicht, (Sarkasmus aus.)

    Dazu habt ihr vorne wieder eure Notizfunktion und  euer Metal-Logbuch mit eurem Einfluss, euren Leben und eurer Road to glory. Nicht zu vergessen Band und Songpunkte.

    Bei diesem Buch ist auch eine CD dabei, die direkten Einfluss auf den Ablauf nimmt und einfach nur klasse ist.

    Ihr merkt schon, dass ich begeistert bin, und dass Spielbücher bei mir ein gutes Zuhause finden aus dem sie nicht mehr wegwollen.

     

     

    Fazit

    Absolut empfehlenswert und sowas von klasse umgesetzt für alle Rocker und die, die es gerne werden möchten!!!

    Ein Traum, eine Chance und es geht ab.
    Holla die Waldfee.

     

    5 von 5 Sternen

  8. Cover des Buches Die Hexe (ISBN: 9783426507377)
    Yasmine Galenorn

    Die Hexe

     (237)
    Aktuelle Rezension von: Ariane-AYNIALB
    Der Klappentext:

    Weil ihre Mutter nur ein Mensch war, haben es die Schwestern Camille, Delilah und Menolly in der Anderwelt nie leicht gehabt. Daran ändert sich wenig, als die drei von ihrem Arbeitsgeber, dem Anderwelt-Nachrichtendienst, auf die Erde strafversetzt werden. Doch dann findet der Dämonenfürst Schattenschwinge einen Weg, um die Grenzen seines unterirdischen Reichs zu überwinden - und auf einmal liegt das Schicksal der Menschheit und der Feenvölker in den Händen der Schwestern ...

    Meine Meinung:

    "Die Hexe" ist der Auftakt einer neuen Reihe rund um die Schwestern Camille, Delilah und Menolly und die Anderwelt.

    Der Einstieg fiel mir persönlich erstmal etwas schwer - es ging gleicht rasant los und die wirkliche Erklärung der Umgebung und der Anderwelt, kam erst geschätzt nach 40-50 Seiten. Fand ich nun etwas verwirrend. Nachdem man nun aber einen Crashkurs mit allen wichtigen Infos bekommen hatte, konnte ich der Geschichte besser folgen.

    Mir persönlich gefällt die Welt des Buches und besonders die diversen Arten der Welten. Das die Schwestern Hexe, Vampir oder Werkatze sind, macht für mich einen besonderen Reiz aus, zumal ich bereits gesehen habe, dass die Bände jeweils aus der Sicht einer Schwester geschrieben sind und man somit alle Besonderheiten und Charaktere kennenlernen kann. 

    Zugegeben, ich hat es etwas überrascht, wie "sex-lastig" das Buch ist, da vor allem Camille recht .. ich nenne es mal aktiv .. ist. In meinen Augen ist es daher nicht für Kinder geeignet.
  9. Cover des Buches Nie zu alt für Heavy Metal. V.I.E.R. rocken Europa (ISBN: 9783894256265)
    Elisabeth Frank

    Nie zu alt für Heavy Metal. V.I.E.R. rocken Europa

     (24)
    Aktuelle Rezension von: belli4charlotte
    "Gerade erst von der gemeinsamen Kreuzfahrt heimgekehrt, stolpern Gero Valerius, Ina, Elli und Rüdiger schon ins nächste Abenteuer. Professor Ledoux bittet die Jugendfreunde, die ihre alte Detektivgruppe V.I.E.R. nach 40 Jahren reaktiviert haben, seinen Doktoranden aufzuspüren. Viktor Jenko ist mit wertvollen Papieren verschwunden, die nicht weniger als die Rezeptur des alten Allheilmittels Theriak beinhalten sollen. Was nach einem willkommenen Zeitvertreib klingt, entpuppt sich schnell als brandgefährlicher Auftrag. Denn während die V.I.E.R. Jenko quer durch Europa verfolgen, scheint es immer wahrscheinlicher, dass für die Herstellung des ominösen Tranks Menschen geopfert werden sollen. Auf dem legendären Metal-Festival in Wacken kommt es zum Showdown ..." (Quelle:Verlag)

    Die VIER sind einfach ein unschlagbares Team aus ehemaligen Schulfreunden die sich bis ins Alter einfach zusammen getan haben und in jeder Lebenslage unterstützen.
    Ich habe schon den ersten Teil gelesen, aber dieses Buch kann auch eigenständig gelesen werden. 

    Viktor erscheint hier als recht gefährlich, so dass die VIER ihn einfach von seinen Vorhaben abhalten wollen und ihn quer durch Europa nachreisen. Dabei erleben sie nicht nur einfach tolle und schöne Momente, denn vor allem sehr bremsliche Situationen und Geschehnisse die kaum vorstellbar sind.
    Dabei bleibt es stets spannend und ist nie zu abgedreht, dass man nicht dem Geschehen glauben wöllte. Die  VIER verkörpern dabei jede für sich eine eigenständige Persönlichkeit mit viel Charisma, so dass es eine Freunde ist den 4ren zu verfolgen und  man wird ein Teil der Truppe.
    Ich bin immer wieder faszinierend von den verworrenen Geschehnissen und den Fäden die gesponnen werden, welche am Ende zu einer Symbiose führen. Ein  toller Kriminalroman den es Spaß macht den Leser zu verlocken in wundervolle Städte und Orte voller Geschichte mit perfekt recherchierten Hintergrundinformationen. 
    Eine Story die einfach begeistert und man verspürt eine tiefe Zuneigung zu den VIERen. 
    Die gehen eben durch Dick und Dünn, auch wenn es noch so schwer fällt. 

    Ein Buch dass Vertauen weckt und Spannung erzeugt. 


  10. Cover des Buches Jogginghosen-Henry (ISBN: 9783453418684)
    Hannes Finkbeiner

    Jogginghosen-Henry

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Fred_Remah
    Ich glaube es ist jetzt knapp ein Jahr her, dass ich Jogginghosen Henry gelesen habe. 
    Mit Abstand (von den berühmt Berüchtigten der eigenen Kindheit und Jugend mal abgesehen) mein absolutes Lieblingsbuch. 


    Hier wurde mit sehr viel Gefühl und Verstand gearbeitet, und das merkt man auch. 
    Absolut sympathischer Hauptprotagonist, wie ihn so, oder so ähnlich, viele selbst  kennen. 
  11. Cover des Buches Teach ʹEm All (ISBN: 9783841907226)
    Caro Blofeld

    Teach ʹEm All

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Michael-P-Kraus

    Mit diesem Werk legt Caro Blofeld, ihres Zeichens Lehrerin, ein Werk hin, das nicht alltäglich ist. Eine Berufsschullehrerin, die sich dem Heavy Metal verschrieben hat. Überaus amüsant erzählt sie aus ihrem beruflichen Alltag, beschreibt Situationen in den Schulen, Begegnungen mit Kollegen und Schülern, und all das in einer teils blumigen Wortwahl, die mir persönlich die Lachtränen in die Augen getrieben hat.
    Allerdings ist das Buch nicht einfach nur ein Zeitvertreib und um quasi "mal abzuschalten und sich zu amüsieren". Denn zwischen den Zeilen wird auf manche Missstände im deutschen Schulwesen hingewiesen, und regt damit durchaus mal zum Nachdenken an. Aufgrund ihres Aussehens, ihres Musikgeschmackes und ihrer Lebenseinstellung hat Frau B. oftmals mit Vorurteilen zu kämpfen - und legt damit den Finger tief in die Wunde einer Gesellschaft, die eigentlich von sich behauptet, tolerant zu sein. Jedoch werden derartige Lebensereignisse mit bravour gemeistert.
    Das Buch ist gut geschrieben und schnell gelesen. Hier ist mein persönlicher einziger Kritikpunkt: Das Buch ist zu kurz. Gerne hätte ich einige Situationen und Begebenheiten etwas ausführlicher gelesen... Manche Dinge werden etwas zack-zack erzählt. Aber das ist Meckern auf höchstem Niveau. Fehler, sowohl in der Rechtschreibung als auch grammatikalisch, fand ich erfreulicherweise keine.
    Dafür gibt es Szenen, die ich mir wahnsinnig gut vorstellen konnte, wie etwa, wenn die Lehrerin mit dröhnenden Boxen auf den Lehrerparkplatz rollt und aus dem halb geöffneten Beifahrerfenster die lieblichen Klänge von Heavy Metal die Gegend beschallen.
    Jedem Kapitel wurde ein Heavy Metal-Song vorangestellt, wodurch aus dem Inhaltsverzeichnis eine Playlist wird. Ein in meinen Augen genialer Einfall.
    Fazit: Eine etwas andere Lehrer-Biografie, die jedoch erfrischend ehrlich und authentisch wirkt. Mehr, als manche Werke ihrer Kollegen. Absolute Lese- bzw. Kaufempfehlung meinerseits.

  12. Cover des Buches Kill All Enemies (ISBN: 9783551583031)
    Melvin Burgess

    Kill All Enemies

     (8)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Dieses Buch wäre auch als Schullektüre gar nicht schlecht. Fakt ist: Was aus einem wird, hängt sehr davon ab, wie dein Umfeld beschaffen ist und dann auch, wie man zu sich selbst steht. Beides beeinflusst sich gegenseitig, was man an diesem Buch sehr gut sieht. Der Stoff ist, wie erwartet, harter Tobak, aber ich habe sehr viel mitgenommen und werde es sicherlich in einigen Jahren erneut lesen.
  13. Cover des Buches Wer probt hat´s nötig (ISBN: 9783752854299)
    Jonas Philipps

    Wer probt hat´s nötig

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Almeri

    Nun war ich nicht einfach so über dieses Buch gestolpert, wie es sonst ein Buchcover oder ein guter Klappentext macht, um es auf mich aufmerksam zu machen. Es hat für mich allerdings eine sehr wichtige Bedeutung bekommen. Ich durfte eine Lesung aus diesem etwas skurillen Männerroman durchführen. Man erfährt etwas von den männlichen Protagonisten und eines haben sie gemeinsam: alle lieben sie Metal – (englisch für ‚Metall’) ist eine Musikrichtung und eine gleichnamige Szene. Die Bezeichnung ist die Kurzform des Begriffs Heavy Metal.
    Als ich das Buch in die Hand nahm und den Klappentext durchlas, dachte ich mir, dass wird, Micha meinem Mann, hoffentlich auch gefallen. Ich war von der Art des Schreibstils begeistert, denn es war irgendwie ECHT. Die Ideen zu diesen urkomischen Liedtexten, mußte ich erst verstehen und dann konnte ich lachen. Und wie die vier jungen unmusikalischen Männer einfach eine Band auf die Beine stellten und daraus die schlechteste Band der Welt machten, war mega lustig. Die Band gab es wirklich und der Autor war einer von ihnen, aber die Geschichte ist leider zum großteil fiktiv und trotzdem sehr unterhaltsam und empfehlenswert.

  14. Cover des Buches Twins of the Dragonfighter MC: Raina (Dragonfighter Series, Band 1) (ISBN: 9781980877509)
    Barbara Goliasch

    Twins of the Dragonfighter MC: Raina (Dragonfighter Series, Band 1)

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Jasmin_Berger

    Ich bin öfters um die Bücher des Dragonfighter MC herum geschlichen und ich war mir nicht sicher ob ich es Lese ( Das Cover hat mich immer wieder angezogen ) und schlussendlich habe ich den ersten Teil gelesen und ich bin hin und weg.


    Der Schreibstiel der Autorin ist sehr flüssig zu lesen und ich war sofort Feuer und Flamme. Ich konnte nicht anders als mich hoffnungslos im Buch zu verlieren.


    Die Protagonisten sind allesamt super beschrieben und man kann einfach nicht anders als mit ihnen mit zu fiebern. Ich konnte auch nicht anders und habe zwei drei Tranchen verrückt *Snüff*


    Das Buch ist total spannend, absolut fesselnd sehr emotional und total genial. Ich mag die mischung aus allem 


    Ich bin gespannt wie es weiter geht im Teil 2 


    Von mir bekommt Raina ein absolutes Lesemuss ♥️



  15. Cover des Buches Well Done (ISBN: 9783965841482)
    Ludwig Maurer

    Well Done

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Bluesky_13

    MEINE MEINUNG

    Bei diesem Buch erfahren wir sehr viel über Lucki Maurer und wir bekommen mit, was er für Träume und Gedanken als Teenager hatte.

    Das ganze ist in 7 Kapitel eingeteilt, das eine Woche darstellt, was hier einzigartig ist.


    Lucki Maurer wollte niemals Koch werden sondern eher ein erfolgreicher Musiker oder viele andere Dinge. Während er die anderen Dinge gemeistert hat, ist es ihm nie gelungen ein erfolgreicher Musiker zu werden.

    Nun ist er also Bio-Landwirt und ein toller Koch.


    Sein Leben und seine Geschichte sind sehr interessant und Diana Binder hat das alles hier super niedergeschrieben. Toll finde ich auch die Mischung aus Erzählung, Rezepten und Bildern. Bei den Bildern sieht man auch sehr private Bilder von seiner Familie und auch von ihm. Das macht das ganze dann auch so menschlich und auch identisch.


    Ein wirklich tolles Werk, das sich lohnt zu lesen, wenn man mehr über Lucki Maurer erfahren möchte. Es wird hier durchaus auch sehr privat und man liest vieles über Lucki, das man so wahrscheinlich nicht erfahren würde.


    Von mir gibt es hierfür gerne die vollen 5 Sterne, da ich dieses Werk mit Begeisterung gelesen habe. 

  16. Cover des Buches Flugstunden (ISBN: 9783499269684)
    Matthew Quick

    Flugstunden

     (14)
    Aktuelle Rezension von: VoiPerkele
    "Flugstunden" war ein Blindkauf. 

    Das Cover, das in diesem grellen, auffallenden gelb gehalten ist, fällt sofort ins Auge.
    Der Klapptext überzeugte mich und ich kaufte das Buch.

    Inhalt: 

    Portia ist die ehemalige Schülerin von Mr. Vernon. Nach gescheiterter Ehe, kehrt sie zu ihrer Mutter zurück und erfährt von einer ehemaligen Schulkameradin, dass Mr. Vernon nach einem Zwischenfall nicht mehr unterrichtet. Portia will ihn zurück ins Leben holen. Aber ihr Lehrer ist von ihrer Rettungsaktion alles andere als angetan. Er will eigentlich nur seine Ruhe.

    Die Charaktere sind im Großen und Ganzen gut gelungen. Man kann sie sich gut vorstellen. Besonders Mr. Vernon habe ich ins Herz geschlossen. Seine Sichtweise mochte ich am Liebsten, da er viele Monologe hält, die einen selber zum Nachdenken anregen und man bei seiner Passage oft innehält, um das Geschriebene auf sich wirken zu lassen. Wirklich ausgezeichnet geschrieben!

    Bis hierher hätte das Buch mind. 4 Sterne verdient ABER:

    Matthew Quick weicht nach gut zweidrittel der Geschichte extrem von dem eigentlichen Inhalt ab. Plötzlich steht nicht mehr der depressive Lehrer im Mittelpunkt, sondern Portia und ihre Liebe zu Chuck. 
    Die letzten 200 Seiten ziehen sich unnötig in die Länge und es geht nur noch um die Lovestory, was mich fürchterlich genervt hat. Mr. Vernon mit seinem Problemen rückt völlig in den Hintergrund, obwohl er eigentlich eine wichtige Figur sein müsste - laut Klapptext. Ich war mehr als enttäuscht, über diese Entwicklung. 

    Der Roman wäre viel besser gewesen, wenn sich der Autor nicht in dieser langweiligen Lovestory verirrt hätte. 

    Leider entwickelte sich das anfangs hervorragende Buch zu einem Fehlkauf.

  17. Cover des Buches Fische füttern (ISBN: 9783404169115)
    Fabio Genovesi

    Fische füttern

     (39)
    Aktuelle Rezension von: porte-bonheur

    Ort der Handlung: Muglione, ein kleines und sehr langweiliges Dorf im toskanischen Hinterland. Hier passiert nur das, was man selbst organisiert. Und so gehen Fiorenzo und seine Freunde im Juli 2005 wieder mal zum stinkenden Kanal und versuchen mit Böllern das Monster zu erlegen. Sechs zusammengebundene Knaller sollten dazu wohl reichen. Nur muss man sie auch rechtzeitig loslassen, sonst kostet es einen die Hand, wie eben im Fall von Fiorenzo. Was für ein Auftakt!

    Auch die weitere Geschichte wird vor allem von Fiorenzo selbst erzählt und schildert sein weiteres Aufwachsen in Muglione und den Alltag dort. Eigentlich ja völlig langweilig, aber in der nachdenklichen Betrachtung eines Jugendlichen dann eben doch nicht, weil sie ihn selbst betreffen. Wenn der Vater, weil vom Erfolg im Radrennsport träumend, sich mehr für den kommenden Radsport-Champion Mirko aus dem Nachbardorf interessiert. - Und die Mutter hatte Fiorenzo schon vorher einfach mal eben so verloren. Sie fiel einfach tot um, bei einem Bankbesuch. - Wenn die Freunde aus der gemeinsam gegründeten Heavy Metal - Band es einfach nicht so gut drauf haben wie er.  Wenn die Schule als Verpflichtung ruft, aber man dafür gerade so gar keine Zeit und erst recht keine Lust hat. Wenn die durch eine etwas merkwürdige Entscheidung wieder ins Provinznest zurückgekehrte junge Absolventin Tiziana sich ausgerechnet in ihn verliebt, aber damit selbst nicht so ganz klarkommt. Und am Ende dann doch für die Karriere den Ort verlässt. Wenn die umgebenden Menschen zwar eigentlich völlig langweilig sind, im Zusammenwirken dann aber doch irgendwie merkwürdig und aufregend handeln. Dann "ist das Leben ein Strom von Dingen, die an uns vorbeiziehen? Sind wir (dann) mitten in diesem Fluss, kommen die Dinge, ziehen sie vorbei und verschwinden?"

    Man kann das Buch ganz bestimmt auch als völlig sinnfrei bezeichnen, aber eben auch großen Sinn darin finden. Dem Leser steht das frei und so mögen auch die Urteile über den Roman entsprechend ausfallen.

    Mir hat er ganz außerordentlich gut gefallen, vielleicht aber auch gerade deshalb, weil ich ihn in der geschilderten Region und im Urlaub gelesen habe.
    Der Erzählstil ist überaus ungewöhnlich: frech, witzig, suberversiv und dabei stellenweise hoch poetisch. Würde Petrarca heute so schreiben? Es ist eine ungewöhnliche Betrachtung des Lebens in einer von uns oft so angehimmelten Region, die dann aber eben auch nur eine völlig normale Welt für ihre Bewohner darstellt. Und in dieser findet man am Ende eben auch für den Radsport und das Angeln Interesse, wenn es einen ausfüllt....

    Manche Bücher können nicht nur ein Lese- sondern auch ein Lebensgewinn sein und dieses gehört für mich auf jeden dazu!


  18. Cover des Buches Blind (ISBN: 9783453565128)
    Joe Hill

    Blind

     (224)
    Aktuelle Rezension von: NiWa

    Der Rockstar Judas Coyne kauft für seine bizarre okkulte Sammlung einen Geist im Internet. Doch er rechnet nicht damit, dass er sich tatsächlich eine übersinnliche Gefahr ins Leben holt.

    „Blind“ ist ein temporeicher Horror-Roman, der den Puls beschleunigt und das Herz streckenweise fast zum Überschlagen bringt. 

    Joe Hill hat einen Rockstar als Hauptfigur erdacht, was meiner Meinung nach ein einfallsreicher Zug ist. Obwohl dem Metal-Musiker Jude Starallüren nicht fremd sind, lässt er den Leser an seinen Gedanken teilhaben, die meistens nicht ungewöhnlich sind. Judes Leben wirkt dem Beruf entsprechend überdreht und trotzdem normal. Er sieht auf musikalisch erfolgreiche Jahrzehnte zurück, ärgert sich über Entwicklungen und wundert sich, wo er nach einer traurigen Kindheit im gesetzten Alter von Mitte Fünfzig mittlerweile steht. Privat war er weniger erfolgreich. Denn er sinnt seinen verflossenen Beziehungen nach.

    Da ein Rockstar trotz alltäglicher Gedanken prinzipiell aus der Masse sticht, hat er sich eine merkwürdige Sammlung bizarrer Gegenstände angehäuft. Daher ist er augenblicklich begeistert, als ein Geist über’s Internet angeboten wird und dieser findet rasch den Weg zu ihm. 

    Es folgt eine rasante Handlung, die mir kaum Zeit zum Atmen ließ. Der Horror stellt sich sofort ein. Joe Hill verschwendet keine Zeit, um seinen Figuren Angst zu einzujagen, sie mit der übersinnlichen Gefahr zu konfrontieren und ihnen ordentlich Feuer unterm Hintern zu machen.

    Ich bin eher die Horror-Leserin, die gemächlich an den Schrecken herangeführt werden will. Deshalb habe ich mich etwas überrumpelt gefühlt, als es recht bald in eine geisterhafte Richtung ging. Trotzdem zog mich Hill sofort in die Handlung rein und ich fand es schwierig mich zwischenzeitlich von der Geschichte zu lösen, weil es eindeutig ein Pageturner ist. Dennoch gibt es ab und an ruhigere Passagen, um die Ereignisse zu reflektieren und die weitere Vorgehensweise zu verdauen.

    Joe Hill beherrscht das Genre meisterlich. Er kreiert eine tiefgründige Horror-Story, die wie ein schräg klingender Metal-Song aus dem Radio dröhnt, und das Blut des Lesers in Wallung bringt. Die Figuren sind exzellent ausgearbeitet. Die Handlung ist irre komponiert und dennoch ergänzen sich die Noten zu einer bedrohlichen Melodie, die einen Ohrwurm hinterlässt. 

    Bei Horror finde ich es gut, wenn subtiles Grauen im Vordergrund steht, aber es darf ruhig stellenweise blutig sein. Dieses Element hat Hill genau im richtigen Maß angewandt, wobei es durchaus Szenen gibt, die auf beiderlei Arten gebührlich brutal sind. Hill macht vor Tieren keinen Halt und es gibt Momente, die mich tief getroffen haben. 

    Es gibt meiner Ansicht nach eine Schwachstelle in der Handlung, die mir nicht logisch erschien. Die Motivation hinter dem Geschehen wird ausreichend beschrieben, greift in die Tiefe und ist insgesamt umfassend dargestellt. Trotzdem blieb bei mir am Ende ein winziger Einwand zurück, was dennoch nur ein kleiner Kritikpunkt an einer ansonsten meisterhaften Story ist.

    Alles in allem ist „Blind“ von Joe Hill ein rasantes Horror-Werk, das den Leser auf eine höllische Fahrt auf einer beängstigenden Straße führt. 

  19. Cover des Buches The Dirt (ISBN: 9783453675100)
    Mötley Crüe

    The Dirt

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    in Spandexhose und mit drei Kilo Haarspray - Motley Crüe ist Musik wie von einem Stern aus grünem Slime - das ist nie ganz wahr, was da passiert und die Musikvideos oben drauf. Der Drummer lässt sich im Achterbahnkreisel durch die Luft schleudern, alles ist Hardrock - aber eher gemäßigt im ngesicht von Trash Metal und Co - aber der Lifestyle - wenn nur 50 Prozent stimm, dann ist diese Band so fertig wie eine ganze Alk-Heilanstalt. Und das Buch ist auch mit Wissen voll gepackt - heiß gelaufene Geschlechtsorgane kühlt man mit mexikanischem Fastfood. Aha. Schön retro, voll fertig - da durften Bands noch alles, weil eben nicht alles und jeder fotografiert und getwittert wurde. Schön auch die alte Jack-Pulle auf dem Cover - denn warum zum Teufel hat JD jetzt eine andere Flaschenform mit so Säulenoptik? 
  20. Cover des Buches Lemmy - White Line Fever (ISBN: 9783453677272)
    Lemmy Kilmister

    Lemmy - White Line Fever

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Wisent

    Das Buch erzählt Lemmys Lebensweg und damit quasi den Lebensweg der Band Motörhead. Er lässt den Leser hautnah die Höhen und Tiefen miterleben. Es beginnt mit seiner Zeit als junger Mann in England und wie er zur Musik gekommen ist, wie es dazu kam, dass er Bandleader von Motörhead wurde. Für mich unerwartet war, wie respektvoll er von den Frauen schreibt, die er im Laufe der Jahre getroffen hat.
    Besonders mitgenommen haben mich die Episoden seiner Treffen mit den Musikern seiner Zeit. Interessant und wahrscheinlich auch eher unbekannt ist, für wen er alles Texte geschrieben hat. Und auch das Wie (z.B. auf einen Schmierzettel auf der Toilette.

    Bis ich dieses Buch gelesen habe, bin ich Biografien immer aus dem Weg gegangen. Aber diese Biografie ist so geschrieben, dass es nie langweilig wird. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

  21. Cover des Buches The Long Hard Road Out of Hell (ISBN: 9780060987466)
    Marilyn Manson

    The Long Hard Road Out of Hell

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt:
    From the world's most controversial rock star comes his shocking, confessional, and revealing life story. In The Long Hard Road Out of Hell, Marilyn Manson candidly and vividly recounts his metamorphosis from a frightened Christian schoolboy into the most feared and revered celebrity in America. A cross-dressing grandfather, a sexually abusive neighbor, a brainwashing faith healer, and a schoolteacher searching for satanic messages in rock songs are only a few of the characters who populate his bizarre childhood.From backstage to jail cells, from recording studios to emergency rooms, from the pit of despair to the top of the charts, The Long Hard Road Out of Hell chronicles Manson's rise to fame at the price of his humanity and his descent through the circles of Dante's Inferno: Lust, Violence, and Treachery.His story features a behind-the-scenes account of his headline-grabbing Dead to the World Tour-vilified, banned, and protested by politicians, preachers, and parents alike.


    Meine Meinung:
    Marilyn Manson fasziniert mich schon ziemlich lange. Sowohl seine Musik, als auch sein Charakter ist einzigartig.
    Ich musste das Buch einfach lesen und ich bin froh, dass ich es getan habe. Ich habe selten so viel in einem Buch markiert.

    Marilyn ist ein extrem intelligenter Mensch, was von den meisten Menschen nicht erkannt wird. Er wird missverstanden.

    Seine Geschichte hat mich berührt, fasziniert und inspiriert.
    Was mich am meisten beeindruckt ist, dass er sein Ding durchzieht, egal was die Menschen von ihm denken. Sowas traut sich nicht jeder. Auch hat er gute Meinungen zu gewissen Themen und viele Menschen könnten sich davon eine Scheibe abschneiden.

    Alles in einem ist Marilyn Manson eine echte Inspiration. Die Menschen, die ihn verurteilen, verstehen ihn einfach nicht.


    Fazit:
    Definitiv eines meiner Lieblingsbücher. Es verdient nicht weniger als 5/5 Sterne. 

  22. Cover des Buches Ich bekenne (ISBN: 9783453273436)
    Rob Halford

    Ich bekenne

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Thomas_Lawall

    Es fasziniert mich immer wieder, was Stars und Sternchen in diesen Autobiografien an Kindheitserinnerungen zu bieten haben. Sollte ich jemals auf die seltsame Idee kommen, eine eigene zu verfassen, wäre dieses Kapitel wohl sehr schnell abgehandelt. Ist bei anderen zwar ebenfalls so, doch jene stopfen die Erinnerungslücken dann mit einem Allerlei an belangloser literarischer Füllspachtelmasse. Wobei sich hier gleich eine wunderbare Überleitung zu Robs "Bekenntnis" ergibt, denn was sowohl die frühesten Erinnerungen, als auch den aktuellen Stand der Dinge betrifft, gibt es in diesem Buch keinerlei Schummeleien in Dehnungskapiteln.

    Das waren noch Zeiten, als Iron Maiden 1980 im Vorprogramm von Judas Priest während einer Tour in Großbritannien spielten. Umgekehrt funktionierte das heute Unvorstellbare ebenfalls, als Judas Priest 1977 als Vorband während Led Zeppelins Amerika-Tour auftreten durften! Derlei schräge Konstellationen gab es zuhauf und jene verleiten zu weiteren Aufzählungen, was hier und jetzt aber vermieden werden soll. Schließlich sollen Leserinnen und Leser selbst auf Entdeckungsreise gehen, nicht zuletzt, um gravierende Wissenslücken zu füllen.

    Selbst eingefleischten Fans dürfte da einiges entgangen sein, insbesondere was Rob Halfords Privatleben betrifft. Gerüchte gab es damals jede Menge. Während der engste Bekannten- und Freundeskreis weitgehend um Halfords sexuelle Ausrichtung wusste, litt er selbst viel zu lange an der ihm notwendig erscheinenden Geheimniskrämerei. Auch in der Band selbst war es kein Thema, denn nicht zuletzt war die eingeschlagene musikalische Richtung weitaus wichtiger und das zentrale Thema. Es lag an Halford selbst, die nötigen Schritte zu wagen, was 1998 auch gelang, wenn auch ebenso ungeplant wie unkonventionell.

    Selbstverständlich gehören massive Drogenprobleme zum Alltag eines "Metal Gods" und ebensolche auf privater Ebene. Weder was die eine oder gar andere Seite betrifft, ist er aber der Meinung, etwas verschweigen zu müssen. Gut möglich, dass dies einem bestimmten Leserkreis unter Umständen viel zu weit geht. Für alle anderen zeugt diese radikale Selbstdarstellung von einer außerordentlich bodenständig wirkenden Fähigkeit, das eigene Leben von innen nach außen kehren zu können, und sich damit immer wieder selbst aus allen Widrigkeiten herauszuziehen, auch wenn er sich selbst einmal als "wandelndes Katastrophengebiet" bezeichnete. (Ob das für nicht wenige sogar als Therapieansatz taugen könnte?)

    "Für ein gutes Schwätzchen bin ich immer zu haben", meint Herr Halford. Entsprechend viel hat dieses Buch zu bieten und ganz in diesem Sinne liest es sich auch. Zudem ist "Ich bekenne", unter Mithilfe des Musikjournalisten Ian Gittins, in seiner Dramaturgie extrem gelungen. Spannend, unterhaltsam und randvoll gefüllt mit der Entwicklung eines Mannes, der einmal als Bühnenassistent in einem kleinen Theater und neunzehnjährig als Verkäufer in einem Geschäft für Herrenbekleidung arbeitete! So spannend kann ein Leben sein, denn wie zum Teufel kann es vor diesem Hintergrund gelingen, zum Sänger einer weltberühmten Hevy-Metal-Band aufzusteigen?!

    Dies herauszufinden macht, trotz der Schilderung privater Katastrophen, reichlich Spaß. Die gut 500 Seiten vergehen wie im Flug, und man bekommt es am Ende mit jenem seltenen Gefühl zu tun, diese Autobiografie gleich noch einmal lesen zu wollen. Zudem die Bandgeschichte von Judas Priest weitergehen wird, denn sie scheinen, nachdem 2020 "die Welt untergegangen ist", noch ein paar Asse im Ärmel zu haben ...

  23. Cover des Buches Heavy Metal (ISBN: 9783748541950)
    Nick Lubens

    Heavy Metal

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Melanie-Schultz

    Heavy Metal von Nick Lubens 

    Inhalt: (übernommen)

    Weit weg von Mauer, Stacheldraht, der Politprominenz in Berlin und den politischen Aktionen der anwachsenden Opposition in der Hauptstadt der DDR und in Leipzig gründen vier Zehntklässler in der Provinz eine Heavy Metal-Band. Was als Akt jugendlicher Experimentierfreude und pubertärer Rebellion gegen die starren Regeln der Gesellschaft beginnt, wächst den vier jungen Männern schon bald über den Kopf. Unversehens geraten sie in das Visier der Staatsorgane und setzen ihre Zukunftsaussichten im sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies aufs Spiel. Und zu allem Überfluss gibt es da noch die Verlockungen dieses faszinierenden anderen Geschlechts... 

    Man kommt wirklich sehr gut in die Geschichte rein. Der lockere und flüssige Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen.

    Die Protagonisten werden super gut beschrieben. Man konnte wirklich mit ihnen fühlen, sich in sie hineinversetzen. Die Ich-Erzählung rundet das ganze noch ab.

    Man bekommt viele Infos zum letzten Jahr in der DDR, vor allem als Westdeutscher.

    Der Humor kommt auch nicht zu kurz. Ich musste wirklich über einige Kommentare der Protagonisten lachen.

    Ich kann das Buch nur wirklich jedem uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich vergebe super gerne 5 STERNE dafür und werde es bestimmt noch einmal lesen.

  24. Cover des Buches JGTHM. Juhr Gait Tu Hewi Mettäl. (Heavy Metal: Bands, Fakten, Hintergründe. Eine ernsthafte Satire) (ISBN: 9783980653435)
    Till Burgwächter

    JGTHM. Juhr Gait Tu Hewi Mettäl. (Heavy Metal: Bands, Fakten, Hintergründe. Eine ernsthafte Satire)

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Die Metal Szene im ganz neuem Licht betrachtet. Jeder der die Musik liebt und das ganze Drumherum der Szene nicht Todernst nimmt, wird seinen Spaß daran haben. Ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert und musste oftmals laut lachen. Sehr empfehlenswert für alle wirklich "truen" Metal-Fans ;-)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks