Bücher mit dem Tag "hamburg krim"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hamburg krim" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Stumme Geliebte (ISBN: 9783732542857)
    Romy Fölck

    Stumme Geliebte

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Nadine_Tetting

    Warum musste dieser Krimi nur so kurz sein? Mich hat das Buch gut unterhalten, doch hätte ich mich über ein par Seiten mehr riesig gefreut.  :-)

    Auf diesen wenigen Seiten werden die Protagonisten sehr gut beschrieben und man findet sehr leicht ins Geschehen rein. Es ist schon ein überraschendes Ende, da ich mit allem gerechnet habe, nur nicht damit.

    Wenn ich so einen Vater wie Lars hätte, hätte ich definitiv einen anderen Berufsweg eingeschlagen. In diese Fußstapfen würde ich nicht treten wollen. Aber überzeugt euch am besten selbst.

    Ein toller Kurzkrimi, dessen Geschichte ich gerne weiter verfolgen würde.

  2. Cover des Buches Mörder gesucht (Wegners letzte Fälle): Hamburg Krimi (ISBN: B0792BCYTN)
  3. Cover des Buches Das Böse (Wegners erste Fälle): Hamburg Krimi (ISBN: 9783743829879)
    Thomas Herzberg

    Das Böse (Wegners erste Fälle): Hamburg Krimi

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Im Januar 1980 wird in Hamburg eine Kinderleiche entdeckt. Den Polizisten Wegner und Kallsen geht der Fall an die Nieren. Sie greifen auch schon mal zu unkonventionellen Methoden um Verdächtige zu einem Geständnis zu bringen. Denn es bleibt nicht bei dem einen ermordeten Mädchen, es verschwindet ein zweites, direkt von der Straße.

    Der Fall ist eine abgeschlossene Geschichte aber das Privatleben der Ermittler baut auf vorhergehende Bände auf. Ich bin mit diesem Buch eingestiegen und musste mir einiges "zusammenreimen" .

    Der Schreibstil ist flüssig und die Zeit um 1980 kommt sehr gut rüber. Ein spannender Hamburg-Krimi.
  4. Cover des Buches Der Killer von Hamburg: Kriminalroman (ISBN: 9783738902358)
    Alfred Bekker

    Der Killer von Hamburg: Kriminalroman

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose
    Kommissar Uwe Jörgensen ist gerade beim Angeln, als ihn ein Anruf seines Kollegen Roy Müller erreicht und ihn zum Einsatz ruft. In einem verlassenen Gebäude wurden zwei Kinder bewusstlos aufgefunden, vergiftet durch den im Haus abgelagerten Müll. Sofort haben die Ermittler die so genannte Müll-Maffia, den jüngsten Zweig des organisierten Verbrechens, im Verdacht. Während noch die ersten Ermittlungen laufen geschehen im Milieu Morde, die zweifellos dem längst tot geglaubten Profi-Killer ‚Blitz‘ zuzuschreiben sind. Ist die Polizei jetzt einer internationalen Bande auf der Spur?

    Der Autor Alfred Bekker (*1964) ist Verfasser unzähliger Krimis, Western, Abenteuer- und Fantasy-Romanen. Er arbeitet dabei unter mehreren Pseudonymen. Der ehemalige Grundschullehrer ist verheiratet, Vater eines Sohnes, und lebt heute mit seiner Familie in Meinertzhagen. 

    Der Krimi „Der Killer von Hamburg“ aus dem Jahre 2016 befasst sich mit einem brandaktuellen Thema, der illegalen Müllentsorgung. Je strenger die Umweltauflagen für die Entsorgung von Industrieabfällen und Chemikalien wurden, desto lukrativer wurde deren illegale Beseitigung. Der jüngste Zweig des organisierten Verbrechens, die so genannte Müll-Maffia, übernimmt Industrieabfälle aller Art zur Entsorgung. Doch anstatt sie fachgerecht zu entsorgen und auf den entsprechenden Deponien zu lagern, werden die Fässer mit Dioxin, schwermetallhaltigem Klärschlamm oder was sonst so zur Entsorgung anfällt, irgendwo in der Landschaft vergraben oder einfach abgeladen und liegen gelassen. Manche dieser ‚Entsorger‘ sind auch dazu übergegangen, über Strohmänner leer stehende Gebäude anzumieten und dort die hochgiftigen Substanzen abzuladen und sich selbst zu überlassen. Dadurch werden die immens hohen Entsorgungskosten gespart und die Gewinne unter den beteiligten Syndikaten aufgeteilt. Die Differenz der Kosten zur regulären Entsorgung sind dabei so gewaltig, dass es sich sogar lohnt, den Giftmüll nach Afrika oder in Länder Osteuropas zu bringen und ihn dort illegal zu entsorgen. 

    Neben der Aufklärung des Falles der vergifteten Kinder müssen sich die Ermittler der Kripo Hamburg auch mit einem bereits tot geglaubten Profi-Killer befassen, auf dessen Konto vermutlich die neuesten Morde kommen und stoßen dabei auf ein Komplott internationalen Ausmaßes. 

    Der Schreibstil des Autors ist sehr ansprechend, sachlich klar und angenehm flüssig. Die Handlung ist gut durchdacht, hat Hand und Fuß, und nichts ist überkonstruiert. Der Krimi bietet neben guter Recherche und gründlicher Polizeiarbeit auch viel Hamburger Flair und interessante Milieustudien. Personenbeschreibungen sind sehr zurückgenommen, so dass sich der Leser ganz auf das Geschehen konzentrieren kann. 

    Fazit: Ein spannender, intelligenter Krimi, bei dem nicht Kommissar Zufall, sondern gewissenhafte Polizeiarbeit im Vordergrund steht. Meine Leseempfehlung!

  5. Cover des Buches Mord: Inklusive (Wegners letzte Fälle): Hamburg Krimi (ISBN: B0743JL8SM)
  6. Cover des Buches Vergeltung: Wegners erste Fälle (7.Teil): Hamburg Krimi (ISBN: 9783743838031)
  7. Cover des Buches Stirb - Im Namen meiner Mutter: Hamburg Krimi (ISBN: 9783743860858)
  8. Cover des Buches König Tod (ISBN: 9783738005332)
    Thilo Corzilius

    König Tod

     (26)
    Aktuelle Rezension von: fuxli
    Ich habe dieses Buch gekauft, weil ich Thilo Corzilius als Fantasy-Autor kenne und schätze. Da wollte ich natürlich wissen, ob er auch Thriller kann. Um es kurz zu machen: Er kann.
    Sein Held Thaddäus von Bergen ist durch und durch authentisch. Schnell schließt man ihn ins Herz und fiebert mit ihm mit. Auch sein 'Untermieter' und Mitermittler, der israelische Student Amir kommt glaubhaft rüber. Dass ich persönlich ihn nicht mag, spricht durchaus auch dafür, ansonsten hätte er mich kalt gelassen. Als großer Gegensatz zu Thaddäus ist er jedenfalls sehr passend und vielleicht sogar notwendig, um die Spannung auch außerhalb des Falles weiter zu tragen.
    Sehr schön finde ich auch den Einblick in die Gedankenwelt der Hauptfigur Thaddäus, und zumindest ein wenig in die Amirs. Dadurch wird alles besser nachvollziehbar und das Dilemma, in dem sich Thaddäus befindet, wird so richtig deutlich. Die verqueren Ideen und Assoziationen ließen mich außerdem ab und zu schmunzeln. Dass das selbst in einem Krimi möglich ist, ohne die Spannung dadurch in den Keller zu fahren, spricht für die Qualität des Autors.

    Das Ende bei der Enthüllung des Mörders ist eine Überraschung. Selbst für Krimimitratefreaks wie mich. Aber es kommt glaubwürdig und nachvollziehbar rüber.
    Und dann ist da noch Hamburg. Ich bin ja ein großer Skeptiker bei regionalen Krimis. Viel zu oft werden da Wege anhand des Stadtplans beschrieben und dabei so in die Breite getreten, dass man nur noch den Kopf schüttelt. Hier läuft oder fährt man mit den Helden durch ein Hamburg, das lebt. Nichts ist übergestülpt, alles ergibt sich ganz natürlich. Wer wie ich noch nie in Hamburg war, wird sich überlegen, dass ein Besuch doch eine gute Idee wäre.

    Kurz und gut, das Buch hat mich überzeugt. Ich würde gern noch mehr von Thaddäus lesen. Vielleicht mit einem anderen Assistenten, aber notfalls nähme ich auch Amir mit in Kauf.
  9. Cover des Buches Martin (Wegners erste Fälle): Hamburg Krimi (ISBN: 9783743864665)
  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks