Bücher mit dem Tag "hänsel und gretel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hänsel und gretel" gekennzeichnet haben.

74 Bücher

  1. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Erwachen (ISBN: 9783959911313)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Erwachen

     (952)
    Aktuelle Rezension von: sursulapitschi

    Dieses Buch war ein Irrtum. Es sieht allerliebst aus und lässt sich an wie ein geschickt ausgeklügeltes Märchenverwirrspiel. Die Schöne, die tausend Jahre lang im Schlossturm versteckt hinter einer Dornenhecke schlief, ist nicht Dornröschen sondern die dreizehnte Fee. Es küsst sie ein Prinz, aber sie verliebt sich auf der Stelle in den Hexenjäger, der ihm gefolgt ist und damit fängt das Übel an.

    Einst war sie die mächtigste aller Feen, die wurden dann aber blutrünstige Hexen. Alle dreizehn Feen haben sich zu Monstern entwickelt, die den Menschen grausamste Dinge antun und sogar Kinder fressen. Warum das so ist, wissen wir nicht. Die Atmosphäre ist gruselig finster, gefährlich und blutig, das schon, aber man muss sie als gegeben hinnehmen. Es gibt ein paar eher verwirrende Erklärungsansätze, die mit Kindern zu tun haben. Wahrscheinlich hatten die Feenschwestern auch eine traurige Kindheit.

    Und sie, Lillith, die dreizehnte ehemalige Fee, die einst mächtigste und grausamste Hexe schlief tausend Jahr, um dann zu einem Mäuslein mit Stockholmsyndrom zu mutieren, das neben seinen Fähigkeiten auch den Verstand eingebüßt zu haben scheint. Kaum sieht sie den Hexenjäger mit den tannengrünen Augen, ist es um sie geschehen und sie folgt ihm willenlos. Nicht nur das. Sie hilft ihm auch noch, ihre grausigen Schwestern abzuschlachten, eine nach der anderen. Das nimmt sie sehr mit, immerhin, sie leidet lieblich und eindrucksvoll, nur mit dem Nachdenken hat sie es nicht. Von Emanzipation hat man im Land Pandora auch noch nichts gehört. Hier darf Frauchen noch Frauchen sein, was offensichtlich auch noch vielen zu gefallen scheint und das ist das Traurigste an diesem Buch. Woher bekommt es diese vielen begeisterten Stimmen?

    Dieses Buch ist ein kruder, blutiger Märchenmix, der die emanzipatorischen Bemühungen der  letzten 100 Jahre gnadenlos in die Tonne tritt und zu einem schwülstigen Romantasy-Brei verarbeitet. Sex and Crime im Märchenland.

  2. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin (ISBN: 9783906829708)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin

     (429)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Wills Leben gerät aus den Fugen, als er vom Anwalt Rumpelstein einen Brief erhält, in welchem er aufgefordert wird, in einen Zug zu steigen, der an einem verlassenen Bahnhof hält und ihn nach Königswinter fährt. Dort würde er dann alles weitere erfahren. Kann dies etwa mit seinem Vater zu tun haben, der in der Psychiatrie in der Berliner Charité sitzt und von Märchen besessen ist? Wer ist diese Königin Mary, die ihm hier schreibt? Und welches Unheil soll er abwenden? Gemeinsam mit seinen besten Freunden, den Geschwistern Maggy und Joe macht er sich auf, herauszufinden, was hinter allem steckt.

     

    So der Auftakt zu der Reihe, deren Teile monatlich erschienen sind und mittlerweile 26 Bände umfasst. 

    Der erste Teil macht neugierig, lässt einen ratlos zurück und verspricht ungeahnte Möglichkeiten.

     

    Wir befinden uns im Jahre 2012 und besuchen mit Will seinen verrückten Vater in der Psychiatrie in der Charité in Berlin. Wills Unmut ob der Krankheit seines Vaters ist spürbar und am liebsten würde er sich vor dem wöchentlichen Besuch drücken. Die Krankheit seines Vaters lässt Will über sein Leben nachdenken und die Möglichkeit, endlich daraus auszubrechen und neu anzufangen. 

    Und da erreicht ihn ein Brief von einer Königin namens Mary, die ihn ihm die letzte Hoffnung sieht. Dies mutet zwar an Star Wars an, ist jedoch ein Ausflug in das uns bekannte Märchen Schneewittchen, da Mary auch andeutet, dass ihre Tochter - Eben Schneewittchen - bald aus ihrem 200jährigen Schlaf erwacht und Unheil über alle bringen wird.

     

    Ein zweiter Handlungsstrang spielt im Jahr 1590, wo Prinzessin Mary, die Schönste im ganzen Land, auf Dorian, einen Apfelhändler, trifft und dessen Charme hoffnungslos verfällt. Doch kann man ihm trauen? Auf mich machte er erst einen vertrauenserweckenden Eindruck, doch dann erzählt er, wo er herstammt und - zack - war ich misstrauisch. Und alles war plötzlich anders und total verworren. 

     

    Plätscherte die Geschichte erst so vor sich hin, kam Spannung ins Spiel. Dieser fesselnde Aspekt und das abrupte Ende lässt einem auch nichts anderes übrig, als zum 2. Teil zu greifen. 

     

    Die Autorin bedient sich an vielen Märchen. Hier vorrangig natürlich "Schneewittchen", aber auch "Hänsel und Gretel", "Rumpelstilzchen" und "Alice im Wunderland" habe ich spontan erkannt. 

     

    Wo genau alles hinführen soll, muss ich nun in den anderen Bänden lesen, weiß aber jetzt schon, dass die Autorin mich an die Geschichte gefesselt hat durch den neugierig machenden Cliffhanger, die fesselnde Schreibweise und die interessanten Charaktere. 

     

    Meggies Fussnote:

    Ein bunter Mix aus Märchen und Moderne.

  3. Cover des Buches Rosen & Knochen (ISBN: 9783959915120)
    Christian Handel

    Rosen & Knochen

     (246)
    Aktuelle Rezension von: bellas_auslese

    Inhaltsangabe:
    "Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.
    Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …"

    Cover:
    Das Cover ist mir hier auf Instagram als Erstes in Erinnerung geblieben, weil es mir so gut gefallen hat. Nachdem ich die Geschichte gelesen habe, kann ich sagen, dass es definitiv perfekt passt und auch die Atmosphäre des Buches wiederspiegelt.

    Meinung:
    Eine düstere und blutige Märchenadaption, die im gleichen Maße auch eine empathische, rücksichtsvolle und reflektierende Beziehung zwischen den beiden Protagonistinnen zeigt.

    Christian Handel schafft hier eine düstere Welt voller Märchengestalten, die, wie wir alle wissen, auch böse und blutrünstig sind. Rosenrot und Schneeweißchen bilden hier den Gegenpart zu den Monstern und Dämonen, indem sie die Bevölkerung von ihnen befreien. In diesem Buch treffen sie auf den Geist einer bösen Hexe, die genauso grauenvoll ist, wie es in den ursprünglichen Märchen der Fall war. Der Autor beleuchtet hier offen das Grauen und die Abgründe, ohne diese abzumildern. In ihrer anfänglichen Form waren die Märchen der Gebrüder Grimm keine Kindergeschichten und ich finde es sehr spannend, dass genauso zu lesen und vor Augen geführt zu bekommen.

    Der zweite größere Teil dieser Novelle nimmt für mich die Beziehungen zwischen Muireann und Rose ein. Die Beiden sind seit einiger Zeit ein Paar und gemeinsam auf der Jagd nach dem Bösen. Sie wirken auf mich gefestigt in ihrer Partnerschaft.
    Ich habe es sehr genossen, wie Christian Handel die Beiden und ihr Verhalten beschrieben hat. Rose und Muireann begegnen sich auf Augenhöhe und blicken rücksichtsvoll und empathisch auf die Schwächen und Fehler der jeweils Anderen. Sie ergänzen sich bei ihrer Aufgabe und schätzen sich für ihre Unterschiede. Ja, ich gebe es zu, ich habe mich in die Protagonistinnen verliebt und muss unbedingt wissen, wie es weiter geht!
    Daher wird hier auch Band 2 einziehen und ich freue mich jetzt schon wahnsinnig darauf.

  4. Cover des Buches Märchenfluch, Band 1: Das letzte Dornröschen (ISBN: 9783473401833)
    Claudia Siegmann

    Märchenfluch, Band 1: Das letzte Dornröschen

     (187)
    Aktuelle Rezension von: Sti_Sta_Steffi

    Das Buch und die Geschichte lesen sich flüssig und schnell durch. Es bleibt vom Anfang bis zum Ende hin spannend und hält noch ein paar ungelöste Fragen offen, sodass es gleich neugierig auf den zweiten Band macht.

    Die Charaktere und dahinter stehenden Märchenfiguren sind gut gewählt und die Entwicklung von Freundschaft sowie Liebe nimmt einen interessanten und für mich nicht ganz vorhergesehen Verlauf.

    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

  5. Cover des Buches So finster, so kalt (ISBN: 9783426514931)
    Diana Menschig

    So finster, so kalt

     (144)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Merles Oma ist verstorben, weshalb sie zum Ort ihrer Kindheit zurückkehrt. In Omas Knusperhäuschen, mitten im Wald, stößt sie auf ihre makabere Familiengeschichte. Denn die uralte Erzählung ist wahr! Doch nicht die Alte ist hier die Hexe, sondern vielmehr Greta scheint dämonischer Natur zu sein. 

    Eine bunte Mischung verschiedener Märcheninhalte wurde hier in einen Topf geworfen, ein Hauch"Exorzist" und eine Prise (leider oft kitschige) Romantik zugefügt. Die Ambivalenz und (teils tussig nervige) Unsicherheit der Protagonistin übertragen sich auf den Leser. Eine Einschätzung der Ereignisse ist lange nicht eindeutig möglich, die Entwicklung unvorhersehbar. Es bleibt somit spannend bis zum Schluss. Alles in allem eine gute Lektüre für Zwischendurch. 

  6. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Der Schlafende Tod (ISBN: 9783906829722)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Der Schlafende Tod

     (184)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Der Schreibstil ist flüssig, aber auch modern. Es gibt sehr viele schöne Beschreibungen, die zeigen, das die Autorin sich sehr viel Zeit dafür genommen hat, die Geschichten der Gebrüder Grimm auseinander zu nehmen.

    Die Namen machen mir überhaupt nix mehr aus. Gehen schon fließend in mich über. Die Emotionen und Entscheidungen konnte man sehr gut nachvollziehen, genauso wie in den ersten beiden Büchern.

    Es ist unheimlich spannend. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Auch hier hat man wieder mal gesehen, was Familie ausrichten kann.

    Von mir eine klare Weiterempfehlung.

  7. Cover des Buches Das Hexenmädchen (ISBN: 9783442484287)
    Max Bentow

    Das Hexenmädchen

     (276)
    Aktuelle Rezension von: Nika0301

    "Als ich neulich bei Ihnen war, sprach sie von einer Hexe." - "Das sind Kinderphantasien". (Bentow, Das Hexenmädchen, S. 262).

    Wir lernen zwei kleine Mädchen, Jule und Sophie kennen, beide berichten von dem wahrgewordenen Albtraum, dass sie von einer Hexe, wie aus Hänsel&Gretel, heimgesucht wurden, bevor sie verschwinden. Gleichzeitig werden grauenvoll hingerichtet Opfer in ihren Wohnungen aufgefunden.

    Vom Anfang bis zum Ende war dieses Buch die pure Spannung. Mich selbst hat die "Hexe" 🧙🏽immer wieder geschockt, ebenso wie das, was die Opfer erleiden mussten. Die Auflösung hat mich noch einmal komplett umgehauen, damit war niemals zu rechnen.

    Die gesamte Handlung und der Schreibstil sind sehr angenehm und passen zur Atmosphäre des Buches 🌌. Die Protagonisten sind sehr nahbar, ich konnte mich in alle sehr gut hinein versetzten.

    Ich finde den Bezug zu dem Kindermärchen so gelungen! Denn was ihr hier lest, ist definitiv kein Märchen, sondern der Stoff, aus dem Albträume gemacht sind. ✨

    4/5🌟

    Ich werden jetzt ganz bald mit der Reihe weitermachen, zwischen diesem und dem Vorgänger lang definitiv zu viel Zeit.

  8. Cover des Buches Zwischen Schnee und Ebenholz (ISBN: 9783646600865)
    Ann-Kathrin Wolf

    Zwischen Schnee und Ebenholz

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Jenny_C
    Da mich Märchenadapationen immer sehr anziehen hatte ich die Märchenherz Reihe schon länger im Auge, auch das Cover finde ich sehr ansprechend. Leider konnte mich die Geschichte nicht so überzeugen wie ich anfangs vermutet habe. Das lag hauptsächlich an den Charakteren und insbesondere an der Hauptprotagonistin.

    Die Charaktere sind insgesamt leider eher blass und oberflächlich gehalten, ich konnte mich weder in sie hineinversetzen noch gingen sie mir irgendwie nahe. Eine Entwicklung der Charaktere fand ebenfalls nicht statt. Doch mein größtes Problem hatte ich mit der Hauptprotagonistin Alex. Alex hat mich im Laufe der Geschichte leider immer mehr genervt. Sie ist sehr naiv, hat absolut kein Selbstbewusstsein und lässt sich alles gefallen. Dann hat sie noch ständig irgendwelche Schmerzen, ist müde oder fällt gar in Ohnmacht, errötet und schaut beschämt zu Boden. In den meisten Situation verhält sie sich leider auch sehr dumm und leichtsinnig, sie muss ständig gerettet werden und kann nichts selbst, ich hätte mir hier eine etwas taffere Protagonistin gewünscht über die man gerne liest und mit der man mitfiebern kann, bei Alex war das leider nicht der Fall. Etwas besser hat mir ihre beste Freundin Lilly gefallen, die wahrscheinlich eine bessere Protagonistin abgegeben hätte.

    Im Verlauf der Geschichte gab es auch ein paar weitere Dinge die mich gestört haben. Zum einen waren das die Beziehungen von Alex und Lilly zu zwei Kerlen. Die Gefühle die die beiden für diese hegen, entbehren für mich jeglicher Grundlage. Zu keinem Zeitpunkt haben die Charaktere so viel Zeit miteinander verbracht und sind sich nähergekommen, als dass sie solche starken Gefühle füreinander hätte entwickeln können. Auch die Freundschaft zwischen Alex und Lilly musste man als gegeben hinnehmen, warum Lilly ausgerechnet mit Alex befreundet sein wollte ist mir ein Rätsel.

    Stellenweise war die Geschichte schon interessant, da man gerade zu Anfang im Unklaren gehalten wurde wer nun Freund oder Feind ist. Aber viel Spannendes ist leider nicht passiert. Auch das Ende hat mich nicht übermäßig mitgerissen.

    Mit "Zwischen Schnee und Ebenholz", dem ersten Band der Märchenherz Reihe, konnte mich die Autorin leider nicht überzeugen. Auch wenn mich die Idee an sich sehr angesprochen hat, lag es vor allem an den blassen Charakteren, insbesondere an der Hauptprotagonistin, dass mir das Buch nicht all zu sehr gefallen hat, schade! Ob ich noch weiterlesen werde weiß ich nicht.
  9. Cover des Buches Das Buch der verlorenen Dinge (ISBN: 9783548609225)
    John Connolly

    Das Buch der verlorenen Dinge

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Wortbibliothekar

    Meinung:

    Eine spannende Geschichte, die viele Themen anspricht, die gerade auch in der heutigen Zeit wieder eine gewisse Aktualität haben.

    Aber was soll ich sagen? Beim Lesen habe ich immer wieder den Gedanken gehabt „What the f*** lese ich da?“ Vielleicht lag es daran, dass ich etwas anderes erwartet habe. Ein Buch, dass hier schon sehr lange auf dem SuB lag. Ich bedauere es etwas, dass das Buch seit 2019 ungelesen im Regal stand!

    Der Schreibstil ist sehr gut und bewegt sich zwischen detaillierten Beschreibungen, tiefen Gefühlen und doch einer gewissen Oberflächlichkeit. Was die im Buch enthaltenen Themen durchaus sehr gut trifft und wiedergibt. Tatsächlich hält sich das Buch – gerade auch am Anfang – mit Direkter Rede zurück.

    Mit „Das Buch der verlorenen Dinge“ erhält der Leser eine durchaus sehr düsterte und blutige Geschichte über einen Jungen auf seinem Weg zum Erwachsenenalter und auch tiefe Abgründe der Menschlichkeit. Die Geschichte geizt wahrlich nicht mit der Beschreibung von Gewalt geizt und wirkt doch märchenhaft und fantastisch.

    Die Neuinterpretationen von Märchen und Legenden haben mir sehr gut gefallen – trotz oder gerade weil sie sehr düster erscheinen (und sich so durchaus an die eher blutigen Ursprünge der Märchen orientieren). Und dennoch bekommt der Leser eine Menge sehr sympathischer Figuren geboten, Figuren, die bewegen und auch einen gewissen Witz mit sich bringen.


    Fazit:

    Ein Buch, das nach außen wundersam und märchenhaft wirkt, das aber eine düstere Geschichte beinhaltet, mit finsteren Figuren und einer doch aussagekräftigen Botschaft.

    Ich schätze, jemand mit extrem schwachen Nerven könnte das Buch und seine Beschreibungen mit der recht offenen Gewaltdarstellung aufstoßen.

    Mir haben die Neuinterpretationen der Märchen, die Botschaften und die Figuren aber sehr gut gefallen. Es war mal etwas Anderes!

  10. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.298)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Handlungsstränge springen zwischen den Jahren 1957/1958 und 1985 hin und her. Teilweise werden Ausflüge in eine noch entferntere Vergangenheit unternommen. Alles bleibt jedoch sehr übersichtlich, es fällt nicht schwer zu folgen.
    Bleibt noch zu sagen was den Kern des Ganzen ausmacht. Eine Schar von Kindern stellt sich im ewigen Kampf zwischen Gut und Böse einem namenlosen Grauen entgegen, das seit Ewigkeiten ihre Heimatstadt unsicher macht. Niemand scheint etwas zu unternehmen. Bis eine fremde Macht die grenzenlose Fantasie und Wagemut des kindlichen Geistes einzusetzen weiß und den Showdown einleitet...

  11. Cover des Buches Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär (ISBN: 9783328107682)
    Walter Moers

    Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

     (2.180)
    Aktuelle Rezension von: Viviliebtlesen

    Man merkt dem Autor an, dass er viel Herzblut in dieses Werk gelegt hat. Die ganze Fantasie ist atemberaubend. Am Anfang hielt ich das Buch noch für ein unvergleichliches Schmuckstück - unvergleichlich ist es auch nach wie vor, ein Schmuckstück nicht mehr ganz. Ich war ab der Mitte teils so sehr gelangweilt von den dauernden Aufzählungen, den Lexikoneinträgen und den Übertreibungen, dass ich Schwierigkeiten hatte, das Buch wieder in die Hand zu nehmen. Ich habe sehr lang für das Buch gebraucht. Dabei ist es nicht das erste Buch von ihm, was ich las. Die Stadt der träumenden Bücher riss mich absolut in den Bann.. Das fehlte mir hier. Es sorgt zwar zwischendurch immer wieder für gute Unterhaltung und frischen Wind, aber ich glaube 200 Seiten weniger hätten dem Buch gut getan. Dabei ist mir Blaubär doch sehr ans Herz gewachsen. Man muss sich definitiv darauf einlassen, damit man der Geschichte etwas abgewinnen kann.

  12. Cover des Buches Die Stadt der Träumenden Bücher (ISBN: 9783328107514)
    Walter Moers

    Die Stadt der Träumenden Bücher

     (3.394)
    Aktuelle Rezension von: Eva-Marie_Kwade

    Hildegunst von Mythenmetz ist auf der Lindwurmfeste aufgewachsen. Nach dem Tod von seinem Dichtpaten will er selbst Schriftsteller werden, außerdem hat Hildegunst versprochen, den Dichter eines bestimmten Werkes zu finden. Der noch junge Lindwurm macht sich also auf den Weg nach Buchhaim, in der Hoffnung dort fündig zu werden. Dort angekommen erwarten ihn schon einige Hindernisse und Abenteuer. Er ist schon fast am aufgeben, als er von einem Fremden angesprochen wird, der ihm helfen möchte. Er wird zu Smeik geschickt, ein bekannter Antiquar und Buchhändler. Doch dieser verfolgt keine guten Absichten und verschleppt Hildegunst in die Unterwelt. Dort ist er auf sich alleine gestellt und muss sich irgendwie wieder nach oben kämpfen, trotz aller Gefahren, die in der Unterwelt herrschen. Irgendwann trifft er auf die Buchlinge, die angeblich gefährlich sind, doch genau das Gegenteil stellt sich heraus. Bei den kleinen Zyklopen hat er eine schöne Zeit, bis die Bichjäger die Lederne Grotte überfallen und er in das Labyrinth des Schattenkönigs gerät. Wird der junge Dichter den Rückweg nach Buchhaim schaffen?


    Das Cover dieses Buches ist das schönste in meinem Regal. Ich find den kleinen Buchling echt putzig und die ganzen Buchrücken darauf find ich echt schön.


    Der Schreibstil von Walter Moers ist etwas gewöhnungsbedürftig und die Namen der Protagonisten sind etwas schwer zu lesen, da diese echt ausgefallen sind. Ich find das echt klasse. 


    Die vielen einzelnen Protagonisten sind gut ausgearbeitet. Smeik zum Beispiel ist sehr hinterhältig, ein richtig schmieriger Bösewicht.

    Ich find es schön, wie man von Kapitel zu Kapitel verfolgen kann, wie sich Hildegunst von Mythenmetz verändert und stärker wird. Die Buchlinge hab ich sofort in mein Herz geschlossen, die sind echt süß. Auch der gefürchtete Schattenkönig ist eigentlich anders als man ihn erwartet und dann wendet es sich wieder.


    Die vielen Wendungen machen die Geschichte spannend und ich habe mit Mythenmetz oft mitgefiebert.


    Die Welt von Zamonien, zu der auch Buchhaim gehört, finde ich einfach phantastisch, wobei es in dieser Reihe schon bessere Bücher gibt. Aber das ist meine persönliche Meinung.


    Ich finde es schön, dass es in der Geschichte um Bücher geht und wie diese einen in den Bann ziehen können und auch ein bisschen manipulieren können. Lesen ist ein großes Hobby von mir und daher hat es mir Spaß gemacht ein Buch über Bücher zu lesen. Jedoch hatte ich gedacht, dass die verschiedenen Bücher von Buchhaim noch mehr in den Vordergrund gestellt werden.

  13. Cover des Buches Eine dunkle & grimmige Geschichte (ISBN: 9783760783666)
    Adam Gidwitz

    Eine dunkle & grimmige Geschichte

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    In diesem Märchen geht es um die Charaktere Hänsel und Gretel. Wer kennt die Beiden nicht? Grimms Märchen werden in der heutigen Zeit, so gut wie jedem ein Begriff sein. Genau um diese Geschichten geht es, nur etwas anders, etwas düsterer und unheimlicher.


    Hänsel und Gretel durchforsten mehrere Geschichten, die wir aus Grimms Märchenwelt kennen. Sie besuchen nicht nur ihre Geschichte sondern geraten noch in viele weitere bekannte Märchen.


    Eine dunkle und grimmige Geschichte vom Adam Gidwitz ist mal wirklich eine andere Art von Märchen. Eins, dass man sicherlich in dieser Form nicht kennt.


    Der Schreibstil ist sehr angenehm und einfach gehalten. 


    Das Cover sieht, meiner Meinung nach, wirklich super aus. Es passt perfekt zur Geschichte, etwas dunkel und grimmig.


    Das Buch an sich hat mir ganz gut gefallen, es ist etwas anderes, als man sonst kennt.


    Trotz allem darf man natürlich nicht vergessen, dass es sich hier um ein Kinder- / Jugendbuch handelt und es für diese Verhältnisse dann doch etwas zu unheimlich und blutig ist.


    Im Großen und Ganzen ist das Buch lesenswert, aber meiner Meinung nach kein Muss.


  14. Cover des Buches Der Augenmacher (ISBN: 9782919801022)
    Elias Haller

    Der Augenmacher

     (76)
    Aktuelle Rezension von: sniperosx

    Ich suchte ein Buch, das einmal ohne Fitzek typischen Ekel/Horror-Thriller auskommt. Auch wenn der Augenmacher bei weitem kein angenehmer Geselle ist, war das Buch gut zu lesen und begleitete mich einige Wochen als Bettlektüre. Ich wurde positiv überrascht. 

    Die Charakter sind sehr sympathisch, insbesondere mit Fr. Frost hat Haller eine interessante Persönlichkeit geschaffen, mit der ich mich, obwohl Sie sehr kalt dargestellt wird, schnell zurechtgefunden habe. 

    Die Spannung war durchwegs, allerdings nicht übermäßig vorhanden. In die Richtung geht in der Tat noch etwas. 

    Auch der Ort Leipzig, in der die Geschichte hauptsächlich spielt, ist für mich persönlich nicht gerade attraktiv, nachdem ich von Beckett und Carter spektakulärere Atmosphären gewohnt bin. Aber das ist eine rein subjektive Sache.  

    Der Schluss hat mich zu letzt auch nicht wirklich überzeugen können. Wieder ein Ausgang, der ggf. etwas ausführlicher hätte werden können. Das Showdown ist auf etwa 10-15 Seiten komprimiert. Zack Zack, vorbei. Schade, da doch das Katz- & Mausspiel stehts an Fahrt aufnimmt!

    Ich schnappe mir nun den nächsten Teil und schaue, wie dieser sich entwickelt. 

  15. Cover des Buches Der Mädchenwald (ISBN: 9783839818350)
    Sam Lloyd

    Der Mädchenwald

     (47)
    Aktuelle Rezension von: cvcoconut

    Elissa wird entführt auf dem Weg zu einem Schachturnier. Sie wacht auf in einem dunklen Verlies und bekommt bald Besuch von Elijah. Könnte er ihre Rettung sein?

    Das Hörbuch ist aufgebaut aus drei Perspektiven, Elissa, Elijah und der ermittelnden Polizistin. Jede Person wird auch von einer anderen Stimme gesprochen, was teilweise einen sehr beklemmenden Eindruck gemacht hat. Doch gerade das hat mir an diesem Hörbuch so gut gefallen. Man erfährt nur das, was die Protagonisten durchmachen und jedes aus der entsprechenden Situation.

    Man spürt die Angst, die Beklommenheit und dann auch immer wieder die Hoffnung. Ich habe es regelrecht verschlungen und kann es nur weiter empfehlen.

  16. Cover des Buches Die Totgesagten (Ein Falck-Hedström-Krimi 4) (ISBN: 9783548287195)
    Camilla Läckberg

    Die Totgesagten (Ein Falck-Hedström-Krimi 4)

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Daphne1962

    Es sind nur noch ein paar Wochen bis zur Hochzeit von Patrik Hedström und seiner Erica. Aber beide sind dermaßen gestresst, jeder auf seine Art und Weise. Während Erica mit ihrer Schwester Anna, die sich in einer heftigen Depression befindet beschäftigt, hat Patrik einen neuen Todesfall mit seinem Team zu bearbeiten. Auch bekommt er eine
    neue Kollegin namens Hanna Kruse. Für eine Einarbeitung bleibt keine Zeit.

    Zuerst gibt es einen rätselhaften Verkehrsunfall mit Todesfolge und dann kommt eine Teilnehmerin aus einer Reality Show auf grausame Weise ums Leben. Die Ermittler wissen nicht mal, welchen Fall sie zuerst bearbeiten sollen. Fieberhaft versuchen sie eine Verbindung zu finden. Als es ein sonderbares Zeichen aus einem Märchenbuch gibt, findet Patrik noch einen weiteren ungeklärten Fall, der ähnlich gelagert war.
    Ist das erst der Anfang einer Serie?

    Es war mein 2. Buch von Camilla Läckberg und ich muss sagen, es hat mir schon besser gefallen. Zum einen die privaten Geschichten um Patrik und Erica und zum anderen die Filmaufzeichnungen in der Reality Show und dann die geheimnisvollen Puzzelteile, die der Leser versucht zusammen zu setzen. Nur langsam baut sich die Geschichte auf, die dann aber so nach und nach erst an Fahrt aufnimmt. Lediglich die vielen
    Personen im Buch können schon etwas verwirrend werden. Der Leser muss sich da schon sehr konzentrieren. Aber alles in Allem ein solider schwedischer Krimi.
  17. Cover des Buches Magical (ISBN: 9783833901041)
    Alex Flinn

    Magical

     (102)
    Aktuelle Rezension von: ElOlorDeUnLibro

    Ich habe die Story bereits als Teenie gelesen und fand sie ganz nett, heute ist die Geschichte immer noch ganz nett.

    ************

    Spoiler:


    Vor allem über das Ende denke ich heute anders als vor 10Jahren. Wo ich es früher schade fand, dass sich Emma gegen Warner entscheidet, finde ich es heute genau richtig. Früher war noch dieses idealisierte, es gibt den "einen perfekten Mann" -und da Warner zuerst da war, musste das in meinem Kinderkopf zwangsläufig auch er sein. Heute finde ich Travis tatsächlich besser, denn er und Emma haben nun wirklich super viele Gemeinsamkeiten und er ist nicht so sprunghaft wie Warner.


    Alles in allem, nette Geschichte für zwischendurch, aber kein Must-read.

  18. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin (ISBN: B078YR9CXR)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin

     (26)
    Aktuelle Rezension von: lliz_lovesbooks

    "Dieses Buch beginnt nicht mit "Es war einmal", denn auf diese Weise fanen all die Lügen an, die Jakob und Willhelm in die Welt gesetzt haben"

    Super Einstieg in die Geschichte. Ich liebe die Idee der Verbindung der Märchenwelt mit der realen welt des 21 Jh. 

    Die Bücher erzählen fortlaufend eine Geschichte, doch aufgrund der Kürze des einzelnen Bandes fehlt der Spannungsbogen. 

    Man bekommt keine Verbindung zu den Charakteren und wenn man die Reihe dann nicht in einem Ritt weiterliest oder hört finde ich es schwierig sich in die Story hineinzuversetzen. 

    Es gibt super Ideen, die einen fesseln könnten und wirklich spannend zu erkunden sind, aber man wird leider unterbrochen, wenn man gerade anfängt sich damit zu identifizieren. Die geschaffenen Atmosphäre ist aber sehr gut beschrieben.

    Leider konnte mich auch die Sprecherin des Hörbuches nicht überzeugen, ich alles ziemlich emotionslos und eintönig fand.

  19. Cover des Buches Wolfsfährte (ISBN: 9783404158959)
    Craig Russell

    Wolfsfährte

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    In Hamburg wird eine Leiche in eigenartiger Stellung gefunden. Für die Ermittler der Auftakt zu einer langen Suche nach einem Serienmörder. Fast zeitgleich wird ein Buch über sie Brüder Grimm veröffentlicht, mit der These, dass Einer der beiden ein Mörder war. Wie eng alles miteinander verknüpft ist, wird erst die Zeit zeigen.

    In diesem 2. Teil der Reihe um den Hamburger Kommissar Jannik (Jan) Fabel nimmt der Autor einen intensiven Bezug zu den Märchen der Brüder Grimm. Nicht immer scheint alles bis ins Kleinste recherchiert zu sein, aber sie literarische Umsetzung und Einpassung in das Buch ist gelungen und stimmig. Der Fall selbst ist spannend und interessant nachzuverfolgen in den Ermittlungen, aber leider unterbricht der Autor selbst den Spannungsbogen für durchaus ansprechende aber zu umfassende geschichtliche und architektonische Informationen rund um sie Stadt Hamburg. Auch die zeitlichen Sprünge im Ablauf sind zwar durchaus nachvollziehbar, aber zerstören den Gedankenfluß. Immer wieder drängt sich die Frage nach dem „Dazwischen“ auf, egal wie unwichtig es für den Fall ist.

    Mein Fazit: “Wolfsfährte“ hat mir zwar besser gefallen als sein Vorgänger „Blutadlet“, aber so richtig warm bin ich mit dem Autor immer noch nicht geworden. Mir sind die Ausschweifungen einfach teils zu stark und Russell Craig bleibt auch recht blutig in seiner Szenerie. Thematisch bin ich mit diesem Teil aber deutlich besser klar gekommen. Irgendwann werde ich vielleicht auch zum 3. Teil greifen, es wird aber sicherlich einige Zeit bis dahin vergehen, ähnlich wie vom 1. bis zum 2. Teil.

  20. Cover des Buches Rumo & die Wunder im Dunkeln (ISBN: 9783328601906)
    Walter Moers

    Rumo & die Wunder im Dunkeln

     (1.116)
    Aktuelle Rezension von: Eva-Marie_Kwade

    Im Buch begleitet man den Wolpertinger Rumo auf seinem Lebensweg. 

    Zuerst entdeckt er das Kämpfen für sich und befreit damit seine Freunde und andere Lebewesen von den Teufelsfelsen. Danach wird er von seinem neuen Freund Smeik ein Stück seines Weges begleitet, bis Rumo den "Silbernen Faden" entdeckt. Dieser führt ihn nach Wolperting, eine Stadt nur für Wolpertinger. Dort geht er zu Schule und lernt Rala, eine wunderschöne Wolpertingerin kennen. Sie ist sein silberner Faden. Um ihr seine Liebe zu beweisen, möchte er ihr eine selbstgemachte Schatulle aus dem gefährlichen Nurnenwald schenken. Nach seinem "Ausflug" dorthin sind jedoch alle Wolpertinger verschwunden. Rumo fackelt nicht lange und will seine neuen Freunde wieder finden und befreien. Auf dem Weg nach Hel, die Hauptstadt von Untenwelt erlebt er wieder eine Menge spannender Dinge und kann letzendlich seine Freunde (auch Smeik, der zufällig auch gekiddnaped wurde) aus den Fängen vom irren König Gaunab befreien. Natürlich befreit er auch seine Rala. In Wolperting zurück kommt es zu einem tollen Happy End.

    Ich fand es so schön Rumo zu begleiten und musste so manches Mal schmunzeln, dass Rumo zum Beispiel nicht wusste, dass es auch weibliche Geschöpfe gibt :) Manchmal ist es jedoch recht schwer die Zamonien-Bücher von Walter Moers zu lesen, da der Schreibstil ein wenig "gewöhnungsbedürftig" ist. 

    Die Handlung war sehr spannend. Manchmal konnte ich lachen und manches mal war es sehr herzzereißend. 

    Die Charaktere fand ich alle genial und vom Autor gut ausgearbeitet und beschrieben. 

    Das Buch würde ich jedem empfehlen, der mal wieder in eine fantastische, außergewöhnliche Welt abtauchen möchte. Jedoch darf man nicht außer Acht lassen, dass dies kein Kinderbuch ist.

  21. Cover des Buches Zuckerschock im Hexenhaus (ISBN: B082Q5SNJ5)
    Kay Noa

    Zuckerschock im Hexenhaus

     (18)
    Aktuelle Rezension von: _BuchstabenZauber_

    Über die Weihnachtszeit bekam ich eine Anfrage zum neuen Buch von Kay Noa "Zuckerschock im Hexenhaus",
    welches mittlerweile die 5. märchenadaptierte Weihnachtsgeschichte der Autorin ist.
    Ich fand sowohl das Cover, als auch den Klappentext sehr ansprechend & im wahrsten Sinne des Wortes "zuckersüß", so dass ich mich zum Lesen und Rezensieren bereit erklärt habe. :)

    Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen.
    Ich hatte mich vor dem Lesen der Lektüre nicht weiter über das Buch informiert, außer den Klappentext zu lesen. Dieser ließ mich einen Liebesroman aus dem Chick-Lit-Genre mit fantasievollen Elementen erwarten.
    Eine Geschichte, die mich mit ihrem Charme einwickelt, keine großen Gedankengänge erfordert und bei der man einfach nur Spaß beim Lesen hat. :)

    Grob gesehen hat die Autorin auch meine Erwartungen erfüllt, allerdings empfand ich das Zusammenspiel der Märchenelemente mit der Grundidee des Romanes als unglücklich bzw. unausgereift.
    Es wirkte auf mich sehr gestelzt und künstlich vereint, was den Lesefluss bzw. auch den Spannungsbogen negativ beeinflußt hat. :(
    Ich hatte das Gefühl, die Autorin hatte eine Liste auf der all ihre Märchen standen, die sie unbedingt in dieser Geschichte unterbringen wollte + alle paranormalen Wesen wie z.B. Vampire, Werwölfe etc, die ihr so eingefallen sind.
    Es fühlte sich für mich so unrund beim Lesen an, dass die Hauptgeschichte des Buches in den Hintergrund rückte, weswegen ich auch nicht weiter auf die Protagonisten eingehen bzw. durch meine Erklärungen und Kritikpunkte das Buch spoilern möchte.
    Für mich war es weder eine gute Liebegeschichte, noch ein guter Fantasyroman.

    Gottseidank sind die Geschmäcker sehr verschieden und anhand der vielen guten Bewertungen ist auch deutlich, dass diese Art der Geschichte durchaus seine Anhänger & treue Fangemeinde hat.
    Ich gehöre leider nicht dazu.

    *Fazit*
    Eine sehr fantasievolle, märchenadaptierte Liebesgeschichte, die mich aufgrund der Fülle der aufgegriffenen Wesen und Figuren nicht mitreißen und überzeugen konnte.

  22. Cover des Buches Die Grimm Chroniken - Asche, Schnee und Blut (ISBN: B07BHJ1G4C)
    Maya Shepherd

    Die Grimm Chroniken - Asche, Schnee und Blut

     (16)
    Aktuelle Rezension von: lliz_lovesbooks

    Auch der zweite Teil der Chroniken hat für mich ähnliche Probleme wie der erste. Das Hauptproblem liegt immernoch in der Kürze.

    Hätte man Teil 1 & 2 zusammengefasst, wäre eine andere Tiefe entstanden, da man ein wenig mehr Informationen zu der Handlung und den Charakteren bekommt. Trotzdem fehlt mir der Tiefgang noch immer. 

    Nach wie vor liebe ich die Idee und die Atmosphäre der Geschichte und werde definitiv weiterlesen. Die Hörbücher erreichen mich leider nicht, da im zweiten Teil ählich wie im ersten, mir die Emotiononalität und Intonation der Sprecherin fehlt. Vielleicht liegt es auch daran, das sich die Hauptgeschichte derzeit um Will (William) dreht und ein männlicher Sprecher für mich besser funktioniert hätte. 

    Die Autorin schafft es, die und bekannte Märchenwelt so geschickt in Orte und Begebenheiten der heutigen Zeit einzuflechten, das man die verschwimmenden Welten als völlig normal ansieht und man sich die Geschichten gut im hier und jetzt vorstellen kann.

    Ich bleibe also gespannt auf die Fortsetzungen, die ich nun allerdings lesen werde.

  23. Cover des Buches Der Eiserne König (ISBN: 9783841421173)
    John Henry Eagle

    Der Eiserne König

     (31)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und alles klang nach einer sehr spannenden Geschichte. Dunkle Mächte sind in Pinafor am Werk, die geheime Esche, die alles Leben schützt, beginnt zu welken und der schreckliche eiserne König droht, seinem Grab zu entsteigen. Aber es soll ein Mädchen geben, das die Karte zur Esche auf seinem Rücken trägt und damit den Weg zur Rettung Pinafor’s weisen könnte. Genau diesen Auftrag bekommt der junge Hans und dazu ein paar eigenwillige Gefährten, die ihn dabei unterstützen sollen. Dazu wurde die Geschichte in einem Schreibstil verfasst, dem etwas märchenhaftes anmutet. Leider funktioniert das zwischenzeitlich etwas schlechter, als wohl gehofft, doch trotzdem ist es angenehm zu lesen. Allerdings ist dieser Stil definitiv nicht dazu geeignet, eine Geschichte von über 600 Seiten zu erzählen, denn es wird schnell sehr langatmig und streckenweise einfach langweilig. Auch die Charaktere bleiben sehr blass und konnten mich nicht faszinieren. Lustig waren dagegen die vielen Anspielungen auf bekannte und unbekanntere Märchen, die mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht haben. Leider ist das aber auch das einzig positive, dass ich zu diesem Buch nennen kann. Ich habe es nach etwas über 200 Seiten schließlich abgebrochen, was ich wirklich sehr selten mache, und kann es daher leider auch nicht weiterempfehlen.


  24. Cover des Buches Mein Reckless Märchenbuch (ISBN: 9783791504919)
    Cornelia Funke

    Mein Reckless Märchenbuch

     (26)
    Aktuelle Rezension von: AuroraM

    Schöne Sammlungen an Märchen mit schönen Illustrationen die die Geschichten noch einmal untermalen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks