Bücher mit dem Tag "guy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "guy" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches Salz & Stein (ISBN: 9783570163450)
    Victoria Scott

    Salz & Stein

     (329)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Ein wirklich würdiger Nachfolger. Er ist mal wieder wirklich spannend und nervenaufreibend. Man fiebert, man fühlt und leidet mit. 

    Dieser Teil ist sehr tragisch und traurig. Mein Herz hat ein wenig geweint. Das Buch hat mich wirklich tief berührt und das macht es gut!

    Die Charaktere sind wieder einmal toll. Alle wachsen über sich hinaus. 

    Das Ende ist leider sehr offen. Es war glaube ich eine Fortsetzung geplant, die nie veröffentlicht wurde. Leider. Ich wüsste gerne wie es weiter geht 🥲 Das ist mein größter Kritikpunkt..

  2. Cover des Buches After passion (ISBN: 9783453504066)
    Anna Todd

    After passion

     (4.771)
    Aktuelle Rezension von: luckytimmi

    Tess zieht in ein Wohnheim, weil sie nun an der University studiert. Dort lernt sie (u.a.) Hardin kennen. Tess ist eigentlich seit 2 Jahren mit Noah zusammen, hat aber noch keine sexuellen Erfahrungen gesammelt. Hardin und Tess sind sehr verschieden und Hardin eher unsympathisch, Tess verliebt sich trotzdem in ihn. Er weist sie immer wieder zurück, hat auch regelmäßige Wutausbrüche, doch dann entschuldigt er sich wieder bei ihr. Sie erfährt so nach und nach kleine Details aus seinem Leben...
    Obwohl er keine Beziehung möchte, verliebt er sich in Tess und zieht nach kurzer Zeit schon mit ihr zusammen. Mit ihm macht sie auch ihre ersten sexuellen Erfahrungen.
    Nach etwa 2/3 des Buches dachte ich: jetzt ist genug mit dem Friede-Freude-Eierkuchen und das Happyend ist doch schon da. Doch dann erfährt Tess eine schreckliche Wahrheit ...
    Das Buch hat mich ziemlich gefesselt; es hat einen total angenehmen Schreibstil, kurze Kapitel und hat mich immer wieder in die verschiedensten Gefühlswelten mitgenommen!!! Von romantisch über boshaft zu gemein zu lustig bis zu erotisch.
    Das Ende ist so fies!!! Das bedeutet, ich muss so schnell wie möglich Band 2 lesen!!!

    Auch wenn ich nicht ganz verstehen kann, was Tess an Hardin findet, vergebe ich 5 Sterne für ein unterhaltsames Buch.

  3. Cover des Buches Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück (ISBN: 9783791500300)
    S.J. Goslee

    Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Eigentlich liebe ich Young Adult Geschichten. Und Liebesgeschichten. Und queere Liebesgeschichten. Also fand ich die Beschreibung von diesem Buch echt vielversprechend. Leider konnte es mich nicht überzeugen und ich würde es eher nicht weiterempfehlen...

    Allein die Erzählperspektive fand ich schon sehr gewöhnungsbedürftig. Erzählt wird in der dritten Person, wobei sehr oft die Namen genannt werden ("Mike tat dies", "Lisa dachte das",...).
    Hauptsächlich wird beschrieben, was Mike erlebt und man erhält auch einen Einblick in seine Gedanken, trotzdem war die Perspektive irgendwie komisch und die dauernde Namensnennung hat mir stilistisch auch einfach nicht gefallen.

    Kommen wir zu Mike: Er ist für mich als Protagonist irgendwie nicht greifbar geworden. Irgendwie macht er dauernd nur Sachen, die andere von ihm wollen und auf die er gar keine Lust hat. Dabei wurde aber nicht überzeugend erklärt, wieso er denn Sachen macht, auf die er so gar keinen Bock hat. Er ist also das halbe Buch (oder eher noch mehr) einfach unzufrieden mit dem, was er tut, und meckert rum. Er hat an nichts Spaß, ist ein Mitläufer, wobei nicht verständlich wird warum, denn er findet sich eigentlich cool und ist auch irgendwie selbstbewusst. Für mich blieb einfach blass, was denn sein Charakter ist und was seine eigenen Wünsche sind.

    Was mir außerdem nicht gefallen hat, ist der Umgang mit ernsten Themen. Beispielsweise Panikattacken werden durchweg verdrängt, klein geredet oder ins Lächerliche gezogen. Ähnlich verhielt es sich auch mit Mikes Sexualität. Ernste Gespräche oder wenigstens Gedanken finden sich leider kaum.

    Dazu wird öfters derbe Sprache benutzt und dem Thema Homosexualität wird sich vor allem über das Körperliche (Pornos, Gedanken an Schwänze) genähert. Zudem hängt der Protagonist auch noch hohem Alkohol-, Gras- und Zigarettenkonsum nach.

    Dazu kommt dann auch noch, dass der Klappentext eigentlich schon die gesamte Handlung verrät und einen die Entwicklungen daher nicht überraschen können. Das muss zwar nicht schlimm sein, aber dann muss mich wenigstens die Umsetzung überzeugen, was ja hier leider nicht der Fall war... Zudem hat mich die stattfindende Handlung dann auch nicht immer überzeuget, da ich sie oft unrealistisch fand und es sich nicht wirklich angefühlt hat.


    Fazit: Obwohl ich die Thematik des Buches sehr mag, konnte mich die Umsetzung leider nicht abholen. Mir hat der Schreibstil nicht gefallen, die Sprache war mir manchmal zu derbe und die Strategie, alles ins Lächerliche zu ziehen und nie mal ernsthaft über etwas zu reden oder nachzudenken, hat mich auch nicht überzeugt.

    Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück bekommt von mir 2,3 (also gerundet 2) / 5 Sterne.

  4. Cover des Buches Sag niemals stirb (ISBN: 9783959671842)
    Tess Gerritsen

    Sag niemals stirb

     (127)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz
    Tess Gerritsen ist eigentlich eine Autorin, auf die man sich verlassen kann, wenn man einen guten Thriller lesen möchte. Eigentlich.
    Ich hatte nach diesem Buch gegriffen, weil der vorherige Thriller den ich ich gelesen habe, nicht sehr spannend war. Ich hatte die Hoffnung, dass die Autorin mich aus dem Thrillertief holen kann. Eigentlich hatte ich es sogar erwartet, dass sie mich da rausholt.
    Dieses Buch ist allerdings kein typisches Gerritsen-Buch. Es fließt kaum Blut, es gibt verhältnismäßig wenig Leichen.
    Aber dafür kann dieses Buch mit etwas anderem Trumpfen, nämlich mit der Geschichte. Ein Pilot, der Dreck am Stecken hatte – vielleicht – und einer Tochter, die diesen besagten Vater finden will. Im Dschungel und dabei gerät sie dann selber in Bedrängnis.
    Diese Geschichte hat eine Grundspannung, das ist echt verrückt. Weil eigentlich passiert ja nicht so viel und eigentlich ist die Tiefe der Geschichte nicht wirklich vorhanden. Trotzdem hat es aber was.

    Ich schiebe es auf den Schreibstil der Autorin, denn Tess Gerritsen kann es einfach. Sie ist eine DER Thrillerautorinnen und beweist mit diesem Buch, dass nicht immer viel Blut fließen muss. Obwohl ich etwas anderes erwartet habe, hat mich das Buch echt unterhalten. Die Autorin gehört nach wie vor zu meinen Lieblingsthrillerautorinnen, obwohl mich dieses Buch jetzt nicht ganz überzeugt hat. Sie hat es wieder geschafft mich in ein Buch zu ziehen, so dass ich es einfach nicht weglegen konnte.

    Das Setting ist schon sehr interessant gewählt mit dem Dschungel. Ich glaube, in einem anderen Setting hätte diese Geschichte einfach nicht gewirkt. Man hat ja irgendwie immer diese bösen Männer im Dschungel im Kopf. Diese Männer, die es dort wirklich gibt und man weiß einfach wie bösartig diese sind. Okay, die Autorin setzt sich da in ein gemachtes Nest, aber hey. Ich finde das absolut in Ordnung.

    Die Charaktere sind typisch Thriller sehr oberflächlich. Bei Wilone kommt ein wenig Hintergrund, weil sie eben ihren Vater sucht. Trotzdem erfahren wir nur das Nötigste über sie. Wie auch von Guy. Etwas merkwürdig fand ich hier, dass sich eine Liebesgeschichte entwickelt. Die ich den beiden Charakteren allerdings nicht abkaufe. Beide haben ihre Päckchen zu tragen und irgendwie passt es einfach nicht. Nicht zu den Charakteren und auch nicht zu der Geschichte. Die Chemie stimmt einfach nicht. Meiner Meinung nach hätte man das auch einfach sein lassen können.

    Diese Buch ist ein Einzelband, was ich wirklich begrüße. Ich denke nicht, dass ich einen weiteren Band lesen würde. Es war ganz nett mal zwischendurch, aber mehr auch nicht. Es ist kein Thriller, wo man miträtselt, wer der Mörder ist. Es ist von Anfang an klar, was passiert. Es gibt keine großartigen Überraschungen und keine Wendungen, die man nicht kommen sieht. Aber dennoch, wie oben schon geschrieben, hat der Thriller eine Grundspannung, die einfach Spaß macht.

    Ich würde dieses Buch denjenigen empfehlen, die gerne mal ins Genre Thriller fühlen möchten, sich aber noch nicht so recht trauen.
    Es kaum Leichen, sehr wenig Blut und wenn dann nur Spannung.
  5. Cover des Buches Die Komplizin (ISBN: 9783442477777)
    Nicci French

    Die Komplizin

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Emtyra

    Ich war mir am Anfang nicht sicher ob ich drei oder zwei Sterne vergeben soll, allerdings dachte ich mir dann, dass es auf keinen Fall mit manch anderen Buechern gleich zu setzen ist, die ebenfalls drei Sterne verdienen. Demnach habe ich hier 2 angegeben, obwohl ich mich schliesslich fuer 2,5 entschieden habe. Ausserdem ist dort ziemlich wenig 'Psycho' enthalten, dafuer, dass es ein 'Psycho'thriller sein soll. Das Ganze faengt ziemlich langweilig an. Spannung wird, wie ich finde, erst nach den ersten hundert Seiten aufgebaut. Davor wird einfach nur beschrieben wie eine Leiche weggeschafft wird. Als dann herauskam wer der Taeter ist und was seine Beweggruende sind, dachte ich mir nur so 'Aha. Das wars jetzt? Keine dramatische Geschichte oder sonst irgendetwas ?', aber das hat sich dann zum Glueck noch einmal geaendert, zumindest ein wenig. Trotzdem fand ich selbst das Ende zu Friede Freude Eierkuchen, irgendwie war es einfach nur zu, naja, einfach.
    Und wenn wir schon einmal dabei sind finde ich es komisch, dass der Protagonistin am Anfang gleich drei Typen hinterher laufen. Irgendwie finde ich das in den meisten Faellen unrealistisch, aber vielleicht liegt es auch nur an mir.
    ( Ausserdem habe ich auch mitbekommen, dass das Autorenpaar schon weit bessere Thriller geschrieben hat. Deswegen werde ich wohl irgendwann noch einmal etwas von ihnen lesen. Nur nicht in naechster Zeit )


    Fazit: Kann man lesen, muss man aber nicht.
  6. Cover des Buches Die Unschuld des Wassers (ISBN: 9783442379781)
    Ruth Rendell

    Die Unschuld des Wassers

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Heffa89
    Es war spannend. Gelegentlicht langatmig, dennoch unterhaltsam. Man hatte sich die meiste Zeit über die dummen Gedanken der Menschen geärgert; oder andere aus seinem Umfeld darin wiederkannt. Mit einer Tendenz zu vollen vier Sternen würde ich jedem das Buch empfehlen, der auf Romane steht, die etwas psychisch abgedreht sind, aber noch nicht wirklich reif für die Kategorie "Psychothriller" sind. Vollständige Rezension: http://goo.gl/8JUF6
  7. Cover des Buches Engelspfade (ISBN: 9783732589012)
    Alice Peterson

    Engelspfade

     (76)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Das Thema sprach mich sehr an. Jedoch fand ich die Umsetzung eher enttäuschend. Die Rückblenden fand ich etwas verwirrend. Es gab einige Längen im Buch. Schade man hätte da mehr draus machen können. Daher vergebe ich 3 Sterne. 

  8. Cover des Buches Sternenzauber (ISBN: 9783442470563)
    Christina Jones

    Sternenzauber

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86
    Klappentext: „Dich hat der Himmel geschickt!“, hätte Clemmie Coddle gerne einmal gesagt. Doch weder in der Liebe noch im Beruf scheinen die Sterne es gut mit ihr zu meinen. Dabei weiß Clemmie genau, was sie will: ein Feuerwerk entfachen – und das nicht nur im übertragenen Sinn. Sie liebt die bunten Farben, die man bei Nacht an den Himmel zaubern kann. Als ihr dann ein Rezept für einen ganz besonderen Feuerwerkskörper in die Hände fällt, macht sie sich gleich ans Werk. Denn angeblich sollen Wünsche in Erfüllung gehen, wenn die Funken sprühen. Vielleicht klappt es dann auch mit der Liebe – sie hätte da auch schon jemanden im Sinn …

    Cover: An sich gefällt mir das Cover sehr gut, denn es wirkt sehr ansprechend und sehr frisch. Ich mag auch die Auswahl der Farben und ihre Kombination untereinander: Mintgrün, pink und rot.
    Kritisieren muss ich allerdings, dass man zu dem Buch und den Inhalten sich einfach viel mehr hätte ausdenken können. Ich zum Beispiel hätte wahnsinnig gerne das Zauber-Feuerwerk gesehen und finde, dass das auch wesentlich besser gepasst hätte, als ein paar hübsche, aber langweilige Blümchen.

    Schreibstil: Den Schreibstil kann ich im Großen und Ganzen nicht kritisieren. Das Buch lässt sich sehr flott und einfach lesen, auch wenn es vor Klischees nur so überschwappt und ich mich oftmals vor Lachen kaum noch halten konnte.
    Von den Charakteren her ist auch alles, bunt gemischt dabei: Helen, die extrem nervig-penetrante Ex-Frau, Clemmie, die naive Chemikerin, die seit Jahren heimlich experimentiert und dann urplötzlich den heiligen Gral der Feuerwerkskunst findet, Guy, der super-tolle, absolut göttliche Typ, den alle Frauen lieben und Steve, der Transvestit, der zwar ebenfalls furchtbar übertrieben dargestellt, aber dabei zumindest lustig ist. Er (sie) war auch der einzige, den ich wirklich mochte und bei dem ich die Szenen genossen habe.

    Die Story: Clemmie, die zwar Chemie in Oxford studiert hat, aber trotzdem als Arzthelferin in einem kleinen Kaff irgendwo in England arbeitet, ist bis über beide Ohren in Guy, einen Feuerwerksfabrikanten verliebt. Sie interessiert sich natürlich auch wahnsinnig für Feuerwerk, aber obwohl Guys Firma nur einen Katzensprung von ihr entfernt ist, kommt sie nicht auf die Idee, sich dort zu bewerben. Stattdessen hilft der Zufall, ebenso wie bei der Entdeckung des „magischen Grüns“ – dem heiligen Gral der Feuerwerkskunst. Hier hilft Clemmie ein uraltes Buch weiter, das vor ihr offenbar niemand gelesen oder niemand verstanden hat usw. Die Geschichte ist übersät von allen möglichen Zufällen, die Clemmie, die in ihrem Leben ansonsten gar nichts erreichen würde, immer weiter nach vorne bringt. Natürlich spitzt das Ganze (zwar erst sehr zum Schluss und auch nur sehr kurz abgehandelt) im Feuerwerk der Gefühle und DER Liebesgeschichte schlechthin.
    Leider grausam unrealistisch. Ein paar Zufälle sind ja schön und nett, aber wenn ein Buch nur noch auf diesen aufbaut, ist es irgendwann eben nicht mehr realistisch.

    Fazit: Oh mein Gott, oh mein Gott, oh mein Gott! Es war so schrecklich kitschig und dabei auch noch so unrealistisch, dass ich wirklich zwischendurch hätte brechen können. Ja, es ist ein Frauen-/Liebesroman und ja, der darf / muss kitschig sein. Aber dabei doch bitte schön auch realistisch. Stattdessen hat die Autorin einfach mal alles an Klischees ausgegraben, was sie irgendwo finden konnte, die Ex-Frau mit den ungezogenen Kindern, einen Mann, der jedem alles verzeiht, aber direkt austickt, wenn seine Angebetete nicht zum Essen kommt, einen Transvestiten und das magische Grün des Feuerwerks. Einfach zu viel des Guten, sodass ich für diesen Unsinn nur zwei schwache Punkte geben kann.
  9. Cover des Buches Mimic Royal Princess 1 (ISBN: 9783551740625)
    Utako Yukihiro

    Mimic Royal Princess 1

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Vera_Hallstroem

    „Mimic Royal Princess“ Band 1-5 von Utako Yukihiro und Zenko Musashino

    ⭐️⭐️⭐️⭐️

    ***Nicht beendete/von der Mangaka abgesetzte Reihe***

    Grundidee & Setting:

    Die Handlung spielt im fiktiven Königinnenreich Morrigan, das als einziges dem Matriarchat unterliegt. Hier haben Frauen das Sagen und die Männer müssen gehorchen. Natürlich regt sich dementsprechend auch Widerstand und bald kommt es zu Intrigen, Verrat und Mord, die politische Umbrüche in Gang setzen.
    Die junge Prinzessin Alexia soll ausgerechnet in diesen unruhigen Zeiten den Thron besteigen, da ihre Mutter schwerkrank ist. Kurzerhand stellt sie einen Jungen als ihren Doppelgänger ein, der ihr bis aufs Haar gleicht, um die Zukunft ihres Hauses zu sichern. Dabei stellt auch sie sich die Frage, ob es vielleicht noch andere Mitglieder der königlichen Familie gibt, von denen nur niemand weiß. Alexia unterweist den Jungen, Albert, zusammen mit ihrem Hauslehrer Guy in der Etikette des Hofes, bringt ihm bei, sich wie sie zu verhalten und zu verkleiden, sich dasselbe Wissen anzueignen. Gerade als Albert endlich diese Herausforderung zu meistern scheint, findet ein Attentat auf Alexia statt. Nun muss Albert sich entscheiden: Soll er fliehen und ein ganzes Reich dem Untergang weihen? Oder bleibt er und regiert in der Rolle von Prinzessin Alexia weiter?

    Patriarchalische Gesellschaften kennt man zu Genüge, leben wir doch immer noch in einer von Männern dominierten Welt, auch wenn wir schon fast bei der Gleichberechtigung angekommen sind. Das Ganze andersherum zu sehen, hat mich als Leser noch einmal überrascht. Scheinbar hat man sich schon zu sehr an das sonst vorherrschende Patiarchat (v.a. in historischen bzw. daran angelehnten Werken) gewöhnt.

    Was mir bei Mimic Royal Princess besonders gefällt, ist die Darstellung der Konflikte, die schon von Anfang an zu spüren sind. Auch optisch wir hier die am 18. Jahrhundert gelungen und authentisch in Szene gesetzt, auch wenn die Mangaka eigene Aspekte mit einbindet.

    Zeichnungen & Storytelling:

    Die Zeichnungen sind detailliert und schön anzusehen, während die Hintergründe teils vereinfacht wirken und mit den Schattierungen etwas gespart wurden. Der Fokus liegt dafür mehr auf den Charakteren, ihrem Äußeren, ihrer Mimik usw.

    Die Kampfszenen sind gut in Szene gesetzt, wenn auch nicht so rasant wie in anderen Manga, die ich schon gelesen habe, dafür ist der Manga vom Genre her auch ein Drama und es geht mehr um die Charakterentwicklung und das Fortschreiten der Geschichte an sich.

    Handlungsaufbau:

    Als Albert sich entscheidet, in der Rolle von Alexia weiterleben, um die Zukunft des Landes zu retten, bringt er ein großes Opfer. Und er ahnt nicht, dass der Verrat noch weitere Opfer fordern wird und er bald zusammen mit Guy fliehen muss. Aus dem Exil versuchen die beiden, Verbündete zu gewinnen, damit sie nach Morrigan zurückkehren können, das jetzt von den Männern kontrolliert wird.

    Während die ersten beiden Bände noch ausschließlich in Morrigan spielen, befindet sich Albert im dritten auf der Flucht vor den Attentätern des Verräters. Besonders schade ist es, dass Albert und Guy im fünften Band endlich nach Morrigan zurückkehren, die Reihe aber dort endet bzw. abgebrochen wurde. So hat man das Gefühl, gut ein Drittel der Handlung fehlt einfach.

    Charaktere:

    Albert und Alexia könnten nicht gegensätzlicher sein, obwohl sie als Zwillinge einander bis aufs Haar gleichen.

    Während Albert sich anfangs noch sträubt und sich weigert, für Alexia die Doppelgängerin zu spielen, merkt man doch schnell, wie sehr er Morrigan als seine Heimat dennoch liebt. Zum Teil liegt das daran, das er in Armut aufgewachsen ist und alle dadurch gleich waren – egal ob Mann oder Frau. Zudem will er etwas gegen die Ungerechtigkeiten unternehmen. Das zeigt sich vor allem später, wenn er als Alexia große Opfer bringen muss und als jemand lebt, der er überhaupt nicht ist.
    Alexia lernen wir nur kurz kennen, doch sie liebt ihr Land und will alles tun, um eine gute Königin zu werden. Dabei hat sie als einzige Tochter auch eine schwere Last zu tragen: Sie muss unbedingt Kinder zur Welt bringen, um die Zukunft des Hauses zu gewährleisten.

    Daneben gibt es noch die Verbündeten von Albert wie Guy, die ihm treu zur Seite stehen oder sein Kindheitsfreund Theodor. Hier hätte ich mir allerdings noch mehr Entwicklungen erhofft.

    Die Antagonisten sind dafür gelungen und vielschichtig. Bis man als Leser durchschaut, wer hier die Fäden zieht und wieso, vergeht etwas Zeit. Hier hat die Mangaka gekonnt die Spannung aufrechterhalten.


    Fazit:

    Die Idee des Matriarchats ist simpel, aber dennoch effektiv, während die Handlung durch spannende Entwicklungen und interessante Charaktere vorangetrieben wird.

    Insgesamt vergebe ich für Mimic Royal Princess 3,6 (4) Sterne, obwohl die Handlung leider an der spannendsten Stelle abbricht, bevor es auch nur zum Finale kommt.


  10. Cover des Buches V wie Vendetta (ISBN: 9783833213274)
    Steve Moore

    V wie Vendetta

     (12)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Kennt man den Film, so kennt man das Buch und doch hatte die Geschichte einen gewissen Reiz, der mich fesselte. Vor allem die Maske, die starr ein Lächeln widerspiegelte und doch bei jeder Gegebenheit ein gewisses Gefühl zeigte. V sorgt für einen großartigen Auftritt, rettet die Heldin, bringt sie auf die Dächer und sprengt ein Gebäude mit einem Spektakel. Er hatte mich gleich am Anfang und ich habe mich nach jedem Dialog seinerseits gesehnt.

    Bis zur Mitte des Buches fesselte der Spannungsbogen mich und sorgte dafür, dass ich den Film vergaß, um mich von der Handlung mitreißen zu lassen. Das Buch versetzt einen in die Figuren, bringt sie näher, lässt sie verstehen, mitfühlen, miterleben und ihre Motive werden erklärt, gezeigt, einem vor die Füße gelegt, damit man sich ehrfürchtig darüber verbeugen kann. Ich habe jede Figur geliebt, V, Evey und sogar den Kommissar Finch, der erbarmungslos V gejagt hat und gleichzeitig mit seinen Überzeugungen kämpfte.

    Im mittleren Teil wurde es etwas Langatmig, aber das hat dem Spannungsbogen nicht wirklich geschadet. Dafür aber habe ich die Handlung, die ich im Film nicht ganz begriff, im Buch deutlich verstanden, was dafür gesorgt hat, dass mir das Buch deutlich besser gefallen hat.

  11. Cover des Buches Ilyrian Destiny - Bethany's Rite (ISBN: 9781419953453)
    Eve Jameson

    Ilyrian Destiny - Bethany's Rite

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG: 1.Teil der Ilyrian Destiny Reihe Das war mein erstes Erotik-Fantasy Buch und es ist wirklich speziell.Man hat einfach mehr Reichweite für Ideen und es nicht so das Übliche wie man es schon kennt. Die Hintergrundstory gefällt mir ausgesprochen gut und die Protagonisten haben durchaus Wiedererkennungswert , das sie doch sagen wir mal einen speziellen Charakter haben.Wer gerne mal etwas neues im Erotik-Genre liest sollte hier zugreifen.Die Autorin hat einen guten Schreibstil der einen ans Buch fesselt.Leseempfehlung gibt es von mir auf jeden Fall für dieses Buch. Klappentext: Wyc Kilth , heir of the five ilyrian thrones ,has spent years searching for the mystic prophesied and matched to him.as a child bethany was hidden on another world.now the future of wycs people depends on the success of him not only finding her,but convincing her to finish their mating rite and return to ilyria...
  12. Cover des Buches Sternenmelodie (ISBN: 9783596181087)
    Eva Ibbotson

    Sternenmelodie

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Elfenblume

    Sternenmelodie handelt von der jungen Fürstentochter Tessa und Guy, dem jungen Mann, der ehemals als Findelkind bei einer Pflegemutter aufgewachsen ist und später zu Geld kommt. Es dauert eine Weile, bis die beiden zueinander finden und manchmal ist die Geschichte etwas langatmig, vor allem, wenn vom Theater und dem dortigen Wirken von Tessa die Rede ist. Es dauert fast das ganze Buch, bis Guy endlich erkennt, wo sein Glück zu finden ist. Sympathisch ist an Tessa und Guy die Leichtigkeit und Menschlichkeit und die scheinbar angeborene Natürlichkeit, die beiden innewohnt und sie so zu Seelenverwandten macht. Eine unterhaltsame Geschichte mit überwiegend liebenswerten Charakteren, die sich leicht mal zwischendurch lesen lässt. 

  13. Cover des Buches Der Ruf der Grauen Wächter (ISBN: 9783833220586)
    David Gaider

    Der Ruf der Grauen Wächter

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ines_Mueller

    "Genevieve drehte sich um, und ich Gesicht drückte erst Ärger, dann Besorgnis aus. Der Jäger starrte mit aufgerissenen Augen, in denen blanke Angst stand, nach oben. Sie folgte seinem Blick gleichzeitig mit Maric und allen anderen, und dann sahen sie, was die Dunkle Brut davon abgehalten hatte, ihnen zu folgen. Etwas ließ sich von oben auf sie herab, etwas Gewaltiges. Etwas mit großen, ledernen Schwingen."

    Nachdem ich mit unendlich großer Begeisterung die Dragon Age Spiele von BioWare auf der Konsole gezockt hatte, stand für mich eindeutig fest, dass ich die Bücher des Erfinders David Gaider ebenfalls lesen würde. "Der Ruf der Grauen Wächter" ist das zweite, welches in meine Hände gelangt ist und hat mich noch mehr überzeugt als sein Vorgänger.

    Dabei sah es anfangs nicht sonderlich rosig für diesen Band aus. Dies lag vorallem am Schreibstil, mit dem ich nicht warm werden konnte. Die Sätze erschienen mir abgehackt und es gab den einen oder anderen Sprung in der Story. Außerdem finden sich auch in diesem Band zahllose Übersetzungsfehler, die den Lesefluss etwas stören. Doch zum Glück hatte ich mich durch "Der gestohlene Thron" bereits daran gewöhnt, sodass dies dem Buch nicht zum negativen gereichte. Die ersten Seiten verliefen eben durch diesen Schreibstil etwas schleppend, aber schon bald konnte ich dieses Hindernis überwinden und dem Lesevergnügen stand nichts mehr im Weg.

    Und um ein Lesevergnügen handelte es sich bei "Der Ruf der Grauen Wächter" allemal! Da hier die Grauen Wächter, welche zu meinen Lieblingen in den Spielen zählen, die Hauptrolle übernahmen, klebte ich geradezu an den Seiten. Es tauchen altbekannte Personen wie Duncan, Maric und Loghain auf und es wird zudem erzählt, warum bestimmte Ereignisse in den Spielen eintrafen, wodurch man einen besseren Eindruck erlangt.

    Fasziniert wurde ich abermals von der komplexen Welt, die der Autor geschaffen hat. Obwohl die einzelnen Elemente eher schlicht gehalten wurden, entfaltet sich vor den Augen des Leser eine unglaublich vielschichtige Welt, die ihn in seinen Bann zieht und zudem Probleme aufzeigt, die auch in unserer realen Welt bestand haben. David Gaider scheut sich nicht, diese schonungslos aufzuzeigen.

    Als großer Pluspunkt erwiesen sich zudem die Kämpfe: Diese waren actionreich, detailliert und spannend - genauso wie ein solcher auch sein muss. Die Protagonisten stolpern auf ihrer Reise durch die Tiefen Wege in einen Kampf nach dem anderen, sodass dem Leser kaum Zeit bleibt, Luft zu holen.

    Fazit: Ein wahnsinnig guter Teil der Dragon Age Reihe und nicht nur für Fans der Spiele geeignet. Ich liebe es!

  14. Cover des Buches After the Storm (ISBN: 9780425263778)
    Maya Banks

    After the Storm

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Achtung! 8.Teil der KGI-REIHE 🌪📄 Nach einer Pause habe ich nun entschieden,das ich keine Lust habe zu warten,bis die nächsten Bände auf deutsch erscheinen und lese die Reihe nun im Original weiter.Dieser Teil hat mir zwar recht gut gefallen.ABER!Man merkt halt schon das der Autorin langsam die Ideen ausgehen, und gewisse Ähnlichkeiten mit vorherigen Bänden da sind.Donovan hat sich nach gefühlten dreissig Sekunden schon in den "Job" verliebt.Das fand ich dann doch etwas zu hastig.Fast spannender fand ich Rusty und Sean,die sich doch nicht so hassen wie man meint.In diesem Band nur angeschnitten,bin ich mir sicher das die beiden noch ihre eigene "Geschichte" bekommen.Ich werde die Reihe trotz allem weiterlesen, da es in diesem Buch auch Action und viel Gefühl gab. Klappentext : 📖 Over the years,Donovan Kelly has fought relentlessly for justice,the plight of women and children always holding a special place in his heart.Working side by side with his brothers ,Donovan has witnessed firsthand the toll it's taken - physically,mentally,and emotionally - on his loved ones and other innocent lives caught in the crossfire.What he never expects is for his next mission to happen right on his home turf - or for it to take a very personal turn. Picturesque Kentucky Lake is the perfect place for a soul in search of safe harbor.A beautiful starnger arrives - desperate and on the run from a dark past closing in on her and the younger siblings she has vowed to protect.Donovan must now draw on every resource at his disposal - if he wants to save the woman and children who may prove to be his destiny.
  15. Cover des Buches With Every Breath: A Slow Burn Novel (Slow Burn Novels) (ISBN: 9780062410177)
    Maya Banks

    With Every Breath: A Slow Burn Novel (Slow Burn Novels)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG! 4.Teil der Slow Burn Reihe Achtung das Buch ist auf deutsch noch nicht erschienen! Dieser Teil ist mit Abstand der beste der ganzen Reihe.Endlich mal eine Protagonistin die zwar auch mit ihren Dämonen zu kämpfen hat aber trotzdem nicht wie ein Häufchen Elend daher kommt.Wade hat mir ja schon im letzten Band gut gefallen weil sein Charakter definitiv Ecken und Kanten hat.Die erste Hälfte des Buches ist sagen wir mal eher mit Gefühl , während der zweite Teil,bzw.das Letzte Drittel des Buches in Richtung Romantic-Thriller geht.Nebenprotagonisten von anderen Teilen kommen dezent vor.Gesamthaft kann ich das Buch mit gutem Gewissen weiterempfehlen und ich finde man muss die Vorgänger nicht unbedingt gelesen haben.Klappentext: As a vulnerable teenager,eliza cummings was the target of a predator who cultivated her need for love and approval.until she found the courage to fight back and help put him away. Years later, she works with deveraux security services and devotes every hour to taking down the very thingthat nearly destroyed her.but now the killer has been set free,and eliza knows its only a matter of time before he comes for her,and the people she loves...
  16. Cover des Buches Comanche Heart: Comanche Series, Book 2 (ISBN: 9781101052709)
    Catherine Anderson

    Comanche Heart: Comanche Series, Book 2

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    es ist traurig,dass gewisse leute entschieden haben, dass indianer wie "weisse" leben müssen.es ist traurig dass man ihnen einfach ihr land weggenommen hat ,aus habgier oder was auch immer.es ist eine tragödie, dass man immer und immer wieder versucht ganze bevölkerungen auszulöschen,weil sie eine andere lebensweise haben als "wir".und ich meine damit nicht nur die indianer! die geschichte ist sehr liebevoll erzählt und es macht richtig spass sie zu lesen. es hat mir auch sehr gut gefallen ,dass hunter und loretta aus dem vorherigen buch vorgekommen sind . sogar hunters sprechweise war genau gleich! der schreibstil ist sehr flüssig und man kommt locker durchs buch.die geschichte werde ich so schnell nicht vergessen. swift dessen ganze familie umgebracht worden ist,möchte endlich ein neues leben mit seiner geliebten amy beginnen. mit gebrochenem herzen steht er an ihrem grab und kann es nicht glauben dass amy wirklich tod ist.ziellos irrt er durch städte und schliesst sich dann einer gruppe gunfighters an, weil er sowieso nichts mehr zu verlieren hat.bis er eines tages unverhofft auf die totgeglaubte amy trifft.diese erinnert sich zwar swift bei einer zeremonie der comanchen versprochen zu haben ihn zu heiraten.seither sind aber viele jahre vergangen,und eine schlimme erfahrung, lassen sie zögern.swift seinerseits hat sich auch verändert , aber seine liebe zu amy ist ungebrochen... klappentext:years ago ,amy masters escaped the fury of the texas plains for a new life as a teacher in the golden hills of oregon,where she has found contentment - if not happiness. then , out of the shadows,comes swift antelope , the comanche warrior to whom she once pledged her heart when she was no more than a girl. claiming that he has given up his violent ways as a gunslinger, swifthas arrived to take the woman he feels is rightfully his - the woman who once swore to honor a sacred and unbreakable pact.amy's brutal past has made it impossible for her to trust any man - even if it's the bold warrior who has haunted her dreams, the only man she ever loved , the comanche heart she can't live without.
  17. Cover des Buches Nachtkrieger - Ewige Begierde (ISBN: 9783426508411)
    Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Ewige Begierde

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Tigerbaer
    Mit „Nachtkrieger: Ewige Begierde“ startet der 2. Teil der Reihe um die neun verfluchten nordischen Krieger. Nach dem in „Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe„ Ivar seinen Fluch brechen konnte und die große Liebe gefunden hat, schöpften die anderen Krieger Hoffnung. Doch Jahrhunderte später ziehen sie immer noch durchs Land.
    Steinarr zieht mit Torvald, einem ebenfalls verfluchten Krieger durch die Wälder, immer in der Furcht, dass seine „Bestie“ des Nachts einem Fremden oder Freund etwas zuleide tut.
    Als er eines Tages einen Raubüberfall verhindert begegnen ihm Marian und ihr angeblicher Cousin. Marian sieht in Steinarr sofort eine wunderbare Lösung für ihre Probleme und heftet sich beharrlich an seine Fersen.
    So findet sich Steinarr innerhalb kürzester Zeit in ein Abenteuer verstrickt, dessen Ausmaße sich erst ganz allmählich offenbaren.

    Wie schon im 1. Teil der Reihe schafft die Autorin mit ihrer Mischung aus Historie, Lovestory und Märchen gepaart mit toll gezeichneten Figuren eine wunderbare Atmosphäre, die beim Lesen fesselt und in eine andere Welt entführt.


    Bisherige Reihenfolge:
    1) Nachtkrieger – Unsterbliche Liebe
    2) Nachtkrieger – Ewige Begierde
    3) Nachtkrieger – Unendliche Sehnsucht
  18. Cover des Buches Am Strand von Deauville (ISBN: 9783492953450)
    Judith Lennox

    Am Strand von Deauville

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Auf Sommerfrische in Deauville verliebt sich die behütete Poppy in den Vagabunden Ralph Mulgrave. Sie heiratet ihn Hals über Kopf, und führt mit ihm und ihren drei Kindern ein unstetes Leben zwischen Italien und Frankreich. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges müssen die Mulgraves nach England zurückkehren. Die älteste Tochter Faith arbeitet als Ambulanzfahrerin in London und kümmert sich aufopfernd um die Verletzten. Hier trifft sie Guy wieder, den sie liebt, seit sie ihn zum ersten Mal gesehen hat. Doch Guy ist mittlerweile verheiratet und hat einen kleinen Sohn. 

    Meine Meinung

    Judith Lennox gehört zu den Autorinnen, deren Bücher ich sehr gerne lese, und auch den Klappentext fand ich recht ansprechend. Der Anfang des Romans hat mir zwar gut gefallen, doch so richtig habe ich in die Geschichte im weiteren Verlauf nicht hineingefunden. Dem unsteten Leben der Mulgraves, in dem es an jeglicher Spannung fehlt, konnte ich leider gar nichts abgewinnen. 

    Mir waren die Protagonisten allesamt nicht sonderlich sympathisch, keiner hat mich mit seiner Persönlichkeit zu überzeugen vermocht. Von den Kindern der Mulgraves hat mir die älteste Tochter Faith noch am besten gefallen. Wenigstens versucht sie sich eine stabile Existenzgrundlage zu schaffen, während ihre jüngeren Geschwister Jake und Nicole dem unsteten Lebenswandel, den sie aus dem Elternhaus kennen, treu bleiben. Überhaupt ist Ziel- und Planlosigkeit das Grundthema dieses Romans, der mir erst gegen Ende wieder etwas besser gefallen hat. 

    Im übrigen plätschert die Geschichte ohne besondere Höhepunkte vor sich hin, und konnte mich auch mit keinen aufregenden Überraschungen aus meiner Leselethargie reißen. 

    Obwohl mich das Buch inhaltlich nicht begeistern konnte, fand ich es stilistisch recht gut, unbedingt gelesen haben muss man es meiner Meinung nach aber nicht.

  19. Cover des Buches Playing It Cool (Sydney Smoke Rugby Series Book 2) (English Edition) (ISBN: 9781633757509)
  20. Cover des Buches Missgunst (ISBN: 9783442740833)
    Faye Kellerman

    Missgunst

     (10)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Ein Mord auf einer Ranch raubt Pete Decker den nächtlichen Schlaf.

    Das es sich bei dem ermordeten Ehepaar ausgerechnet um den Sunnyboy der Baubranche und dessen High-Society-Ehefrau handelt, machen die Ermittlungen nicht gerade einfacher.

    Pete begibt sich mit seinem Team auf die Suche nach den Killer und gräbt wie gewohnt dabei ein Hügel nach dem anderen um. Er stößt auf etliche Feinde und selbst in der eigenen Familie des ermordeten Ehepaares wird er fündig.

    Doch Pete und sein Team geben nicht auf!

    Gewohnt spannend, ein weiterer Faye Kellerman Klassiker!
  21. Cover des Buches King Series Collection: King & Tyrant (ISBN: 9781682306802)
  22. Cover des Buches Die perfekte Masche (ISBN: 9783548374475)
    Neil Strauss

    Die perfekte Masche

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Neil Strauss erzählt die gleiche Geschichte wie Mystery in seinem Buch, dieses häts nicht gebraucht.
  23. Cover des Buches Denn niemand wird dich finden (ISBN: 9783442480968)
    Claire McGowan

    Denn niemand wird dich finden

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer


    In Nordirland verschwinden zwei Mädchen kurz hintereinander spurlos. Die dortigen Behörden rufen Paula Maguire, eine forensische Psychologin und Expertin für Vermisstenfälle, um Hilfe. Nur widerwillig verlässt die mittlerweile dreißigjährige Paula ihre Wahlheimat London und kehrt in ihr Heimatstädtchen Ballyterrin zurück, welches sie vor über zwölf Jahren aus persönlichen Gründen verlassen hatte. Paula ist wohl nicht ohne Grund eine der führenden Experten für Vermisstenfälle geworden, denn auch sie vermisst seit langer Zeit einen geliebten Menschen – ihre Mutter. Diese verschwand als Paula noch ein Kind war spurlos aus dem beschaulichen Dorf in Nordirland. Umgeben von Menschen und Orten, die sie vergessen wollte, wird Paula bald in einen Strudel aus Gerüchten und Geheimnissen hineingezogen. Im Wege der Ermittlungen stellt sich heraus, dass seit vielen Jahren immer wieder junge Frauen plötzlich spurlos verschwinden, darunter auch Paulas Mutter. Doch stehen diese Fälle in einem Zusammenhang oder ist das alles bloßer Zufall? Mit ihrer sehr eigenwilligen Art der Ermittlung eckt Paula bei vielen Leuten an und bringt sich des öfteren in Schwierigkeiten. 
    Als Nebenschauplatz kann man an Paulas Privatleben teilnehmen. Man bekommt Einblick in ihr Verhältnis zu ihrem Vater, der seit dem Verschwinden seiner Frau ein eigenbrötlerisches Leben führt und auch Paulas Beziehungen kommen nicht zu kurz. Da ist einmal ihr Chef Guy Brooking, der sie alles andere als kalt lässt. Aber auch Aidan O´Hara spielt eine wichtige Rolle in Paulas Leben. Die beiden waren vor zwölf Jahren ein Paar, bevor sie von heute auf morgen Ballyterrin verlassen hatte. Aidan hat mittlerweile die Lokalzeitung seines Vaters übernommen und unterstützt Paula bei ihrer Suche nach den vermissten Mädchen wo er nur kann. Da bleibt es nicht aus, dass sich die beiden wieder annähern und alte Gefühle wieder zum Vorschein kommen. 
    Die Suche nach den vermissten Mädchen erweist sich als schwierig und Paula kommt bei ihren Ermittlungen zusammen mit der hießigen Polizeibehörde an ihre Grenzen. Bald weiß sie nicht mehr wem sie was noch glauben kann. Als dann eines der vermissten Mädchen tot aus dem Kanal gezogen wird, stehen Paula und ihre Kollegen mit dem Rücken zur Wand, denn nun gilt es auch noch einen Mordfall aufzuklären. Wer hat die fünfzehnjährige Cathy Carr ermordert? Wo befindet sich Majella Ward, das andere verschwundene Mädchen? Und was hat das alles mit der ortsansässigen Mission zu tun? All diese Fragen bekommt der Leser im Laufe der Zeit beantwortet. 
    Wer jedoch einen packenden und mitreißenden Thriller erwartet hat, der ist hier leider fehl am Platz. Ich würde den Roman als soliden Krimi bezeichnen, der sich gut liest und den Leser auch mitnimmt, jedoch nicht wirklich immer abholt. Das Geschehen zieht sich teilweise zäh wie Kaugummi und die Spannung sucht man des Öfteren vergeblich. Im Klappentext wird man darauf hingwiesen, dass es „der Beginn der hochspannenden Thriller-Serie um die forensische Psychologin Paula Maguire ist“. Und das wird am Ende des Buches auch klar, dass dies nicht das Ende der Geschichte von Paula ist. Der Fall in sich wird zwar abgeschlossen, doch Paulas eigene Geschichte geht weiter. 
    Ich bin mir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sicher, ob ich einen zweiten oder dritten Teil dieser Serie lesen würde, da es mich, wie gesagt, nicht richtig mitgerissen hat und das erwarte ich einfach von einem guten Thriller. Deshalb gibt es von mir für dieses Buch auch leider nur drei von fünf Sternen
  24. Cover des Buches Feuer & Flut (ISBN: 9783570311387)
    Victoria Scott

    Feuer & Flut

     (574)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Das Buch ist ein eher unbekannteres, da es schon fast 10 Jahre auf dem Markt ist, aber ich mag es mal nicht mit diesem Hype immer zu schwimmen. Unter etwas älteren Büchern findet man oft Schätze! ✨


    „Feuer & Flut“ entwickelt sich anders, als man denkt. Ich hab’s mir ein klein wenig anders vorgestellt, wurde aber nicht enttäuscht!

    Ich fand das Konzept und die Idee hinter diesem „Rennen“ wirklich sehr interessant. Manche Pandoras haben mein Herz gestohlen. Allein die Idee hinter manchen Eigenschaften, die diese Wesen ausüben können, finde ich faszinierend. 


    Tella war mir anfangs äußerst suspekt. Oberflächlich und eine kleine Tussi. Sie entwickelt sich aber enorm weiter und das aber auch authentisch. Denn dieser Wettkampf entpuppt sich alles andere als einfach. Es geht überraschend brutal zu, dass macht es aber auch realistisch. 

    Ich habe mitgefiebert und die Spannung hielt schon nach wenigen Seiten durchgehend bis zum Ende an. 


    Ich freue mich seeehr auf den nächsten Band und was noch passiert. Den es steckt natürlich so viel mehr dahinter, als nur das Heilmittel zu bekommen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks