Bücher mit dem Tag "großfamilie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "großfamilie" gekennzeichnet haben.

147 Bücher

  1. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.156)
    Aktuelle Rezension von: Mazeixx

    Nach den ersten Seiten hat mich Lucinda Rileys toller Schreibstil wieder komplett gefesselt gehabt. Im ersten Teil ihrer Schwestern-Saga gibt wieder jede Menge Geschichte, viel Liebe und Drama sowie Herzschmerz. 

    Natürlich ist die Geschichte etwas vorhersehbar aber trotzdem total schön! Ich mag den Stil der Autorin sehr, da man auch immer etwas historisches dazu lernen kann. Klare Leseempfehlung von mir!

    Der nächste Band liegt schon bereit :-)

  2. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (480)
    Aktuelle Rezension von: blue-jen

    Inhalt: 

    Cameron ist Webdesignerin und arbeitet mitten in New York. Ein Auftrag für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop zu entwerfen führt sie mitten in eine abgelegene Kleinstadt. Kein Handyempfang, kniehoher Schnee und ein Elch mitten auf der Farbahn machen Camerons Auftrag zu einem ziemlichen Abenteuer. Als sie dann auch noch feststellt, dass die Familie ihres Auftraggebers keineswegs von diesem Job begeistert ist, fliegen zwischen ihr und Will, einem der Söhne ordentlich die Fetzen.


    Meinung:

    Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich diese Kleinstadt Liebesromanserien sehr gerne lesen und Sie sich eigentlich alle nicht wirklich unterscheiden. Nur der Spielort und die Protagonisten ändern sich, aber das Schema ist immer gleich, dennoch fand ich dies einen sehr tollen Auftakt zur Green Mountain Serie.

    Ich bin ein Fan der Familie geworden, vor allem Gramps ist ein Goldstück, aber auch die anderen wurde sehr schön in die Geschichte aufgenommen und wir werden die Geschwister in den nächsten Büchern bestimmt wiedersehen.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und und das Buch lässt sich sehr gut lesen und wegträumen. Ich konnte mit die Hütte auf dem Berg bildlich vorstellen….

    Daher 5 Sterne

  3. Cover des Buches Göttlich 3. Göttlich verliebt (ISBN: 9783841501394)
    Josephine Angelini

    Göttlich 3. Göttlich verliebt

     (2.746)
    Aktuelle Rezension von: annilittle

    Lange, lange, habe ich es vor mir hergeschoben und jetzt war es soweit: Ich habe mich dem finalen Band der Trilogie gewidmet. Und was soll ich sagen, die ersten 200 Seiten fand ich gut, darauf folgten 100 furchtbare Seiten, dann wurde mein Herz rausgerissen, in tausende Stücke zerteilt und anschließend wieder zusammengesetzt (ein leichter Knacks wird aber wohl für immer bleiben) und Gott sei Dank gab es auch ein zufriedenstellendes Ende.

    Die letzten 200 Seiten waren wirklich eine einzige Achterbahnfahrt der Gefühle, ich war zeitweise unfassbar wütend, dann am Boden zerstört und schlussendlich auch wieder glücklich. All das hätte ich nicht gefühlt, wenn Josephine Angelini nicht so einen tollen Schreibstil hätte, der mich wirklich eine ganze Palette an Emotionen fühlen lässt.

    Und dann die Charaktere, aaaaargh, ich will sie einfach nicht gehen lassen. Ich liebe die gesamte Delos-Familie seit Band 1, aber in diesem Band haben sich noch einmal einige Dinge geändert. Hector fand ich von Anfang an super, aber in diesem Band konnte er mein Herz für sich gewinnen. Meine Sympathie für Helen und Lucas hat zeitweise etwas abgenommen, da ich stellenweise wirklich genervt war, aber ich mag sie natürlich trotzdem immer noch sehr. Zu Matt brauch ich nichts sagen, tatsächlich ist er der Grund, warum mein Hass auf Matt Donovan aus TVD immer weiter intensiviert wird, weil die beiden sich so ähnlich sind und ich keinen von beiden ausstehen kann. #sorrynotsorry Und dann gibt es auch noch eine neue Person, nämlich Andy, auch sie mochte ich von Anfang an, weshalb ich es schade finde, dass die Reihe nun schon vorbei ist, da es bestimmt mit ihr auch einige spannende Abenteuer gegeben hätte.

    Das Finale war ähnlich episch, wie ich es mir vorgestellt habe, aber der Weg dahin war leider mehr als anstrengend, vor allem die Visionen haben mich genervt, da man im Plot nicht wirklich vorankam, man sie dafür aber trotzdem brauchte.

    Und jetzt sitze ich hier, tippe diese Rezension und bin emotional total ausgelaugt. So geht es mir immer, wenn ich geliebte Buchwelten bzw. Charaktere verlassen muss. Ich könnte die Reihe direkt rereaden und würde sie wahrscheinlich genauso lieben. Mein Herz ist, auch wenn das Buch längst zugeklappt wurde, noch irgendwo zwischen den Seiten gefangen, weshalb ich auch kein neues anfangen kann, denn meine Gedanken kreisen immer noch um meine geliebte Delos-Familie.

    Also bitte bitte bitte wird diese Trilogie als Serie verfilmt, damit ich mich noch einmal hoffnungslos in Lucas und Hector verlieben und einfach immer wieder nach Nantucket reisen kann, um sie zu sehen. Und wenn das nicht geht, doch bitte ein Spin-Off, ich brauche das!!!

    Fazit: Ein gelungener Abschluss für eine tolle Trilogie, auch wenn es für mich der schwächste Teil war.

     

    Bewertung Band 3: 4/5

    Bewertung gesamte Trilogie: 4/5

  4. Cover des Buches Weil ich Will liebe (ISBN: 9783423216425)
    Colleen Hoover

    Weil ich Will liebe

     (2.243)
    Aktuelle Rezension von: danielle_merlo

    Seit über einem Jahr sind Will und Layken nun zusammen. Nach dem Tod von Laykens Mutter hoffen sie nun für die nächste Zeit auf eine möglichst unbeschwerte Zukunft. Doch nur allzu bald wird ihre Liebe erneut auf die Probe gestellt. Wills Ex-Freundin tritt erneut in sein Leben und mit ihr sämtliche Zweifel, die bisher unter der Oberfläche verborgen gelegen und nur so darauf gewartet hatten, ihnen das Leben erneut schwer zu machen. Was bedeutet ihre Liebe zueinander und wie weit wird sie gehen?

    Die Fortsetzung zu Layken und Wills Geschichte wird diesmal aus Wills Perspektive erzählt und spielt ein Jahr nach dem ersten Teil «Weil ich Layken liebe». Besagten ersten Teil habe ich dank Colleen Hoovers wunderbarem Schreibstil wirklich sehr geniessen können. Dieser zweite Teil hingegen konnte mich trotz des Schreibstils nicht ganz von sich überzeugen.

    Der erste Teil der Geschichte enthielt meiner Meinung nach zu viel unnötiges Drama und wären nicht Kiersten und ihre Mutter Sherry neu in der Geschichte aufgetaucht, hätte ich das Buch vermutlich sogar abgebrochen. Glücklicherweise konnte die Mitte meine Meinung noch einmal ändern. In dem Teil konnte ich die tiefgründigen Gefühle, für die ich Colleen Hoovers Bücher so bewundere, endlich wieder beim Lesen wahrnehmen. Die Slam Poetry Texte haben mir sogar noch besser gefallen als im ersten Buch (besonders die von Kiersten und Caulder) und so konnte ich – abgesehen von den letzten beiden Kapiteln, in denen mir alles zu viel wurde – den zweiten Teil der Geschichte doch noch geniessen.

    Eine spezifische Stelle, bei der ich mich wirklich überwinden musste, weiterzulesen, kann ich jedoch nicht unkommentiert lassen.

    «Das Herz eines Mannes, das nicht von der Liebe einer Frau erfüllt wird, ist keins. Das Herz einer Frau, das nicht von der Liebe zu einem Mann erfüllt wird, ist keins.» (Beginn 10. Kapitel)

    Hier bin ich regelrecht vom Buch zurückgeschreckt. In diesen Zeilen steckt so Vieles, das ich nicht vertreten kann. Danach hatte ich grosse Mühe, Will noch zu mögen…

    Mit Will hatte ich in diesem Buch ohnehin so meine Probleme. Mit den Jungs war er wirklich toll, aber gegenüber Layken hat er sich, meiner Meinung nach, oft einengend verhalten. Natürlich ist das leicht mit seiner Liebe für sie zu erklären, aber auf mich persönlich hat das schon etwas abschreckend gewirkt.

    Freude hatte ich erneut an Eddie, Laykens bester Freundin, Kel und Caulder und besonders Kiersten, dem neuen Nachbarsmädchen, das ganz schön pfiffig ist. Diese Charaktere haben mir das Lesen doch ein wenig versüssen können.

    Trotzdem stehe ich «Weil ich Will liebe» eher zwiegespalten gegenüber und muss leider sagen, dass es bisher eines der schwächsten Bücher der Autorin für mich war. Trotz schöner Stellen gab es zu viele Teile, die mich nicht wirklich abholen konnten.

  5. Cover des Buches Eleanor & Park (ISBN: 9783423626392)
    Rainbow Rowell

    Eleanor & Park

     (1.157)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Als Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.

    Ewig lange stand dieses Buch auf meiner Wunschliste. Jetzt endlich habe ich es gelesen und ich kann denn damaligen Hype um dieses Buch kann ich absolut nachvollziehen. Ich habe es geliebt. Die Leichtigkeit der Worte und die Leichtigkeit der Liebe zwischen den beiden. Ich habe jede Seite geliebt und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die beiden Charaktere waren so einzigartig und wundervoll. Man fühlte sich direkt auch verliebt. Das Ende hat mich ein bisschen traurig gemacht. Das Buch war ein absolutes Highlight. Es bekommt 5/5 Sterne. 

  6. Cover des Buches Kein Tag ohne dich (ISBN: 9783596296200)
    Marie Force

    Kein Tag ohne dich

     (299)
    Aktuelle Rezension von: books_and_a_blue_sky

    Ich fand Band 1 der Green-Mountain-Reihe ja echt ein tolles Wohlfühlbuch, weshalb ich den Folgeband ziemlich schnell gekauft hatte.

    Das Cover ist ganz nett gestaltet, aber es ist jetzt nichts Besonders. Trotzdem passt es zur Geschichte.

    Der Schreibstil war wieder toll, denn ich habe das Buch verschlungen und kam richtig gut vorwärts. Das lag wohl daran, dass ich mich in Vermont und bei Hannah und Nolan gleich wohlgefühlt habe. Das hat man auch an der Geschichte gemerkt. Die meisten Ereignisse konnte man erahnen. Deshalb war es eher ein Wohlfühlbuch. Jedoch hat mich etwas gestört. Es gab richtig viele Sexszenen und ich hatte das Gefühl es hat sich auch bei Nolan und Hannah einiges um dieses Thema gedreht. Ich hätte lieber ein wenig mehr über Hannah und Caleb erfahren oder Nolans Geheimnis früher aufgelöst gehabt. Aber es ist okay so. Ich mochte das Buch ja trotzdem.

    Die Charaktere waren ganz toll gestaltet. Gerade Hannah war sehr greifbar und man konnte ihren inneren Kampf mit sich selbst und ihren Schuldgefühlen gegenüber dem verstorbenen Caleb sehr gut nachvollziehen. Ich mochte ihre ruhige Art, doch am Ende hat sie noch einmal eine andere Seite von ihr gezeigt. Sie wurde ziemlich keck und ein wenig frech, was mir richtig gut gefiel. Nolan ist ein sehr ruhiger Mann, der jedoch schon länger in Hannah verliebt ist. Er hatte nur dank seines Großvaters eine halbwegs schöne Kindheit, denn seine Eltern, tja, das müsst ihr selber rausfinden. Auf jeden Fall hat er nie über seine Familie geredet, weshalb es ihm jetzt schwerfällt, sich Hannah zu öffnen. Aus diesem Fakt heraus werden natürlich ein paar Probleme geschürt, die aber von der Autorin toll gelöst wurden.

    Ich habe mich unglaublich gefreut Will und Cameron sowie alle anderen Abbotts wieder zu sehen. Es gibt sogar ein paar Kapitel aus der Sicht von zwei bis drei ausgewählten Abbott-Familienmitglieder. Das war mein kleines persönliches Highlight.

    Fazit: Auch Band 2 der Green-Mountain-Serie überzeugt wieder mit Wohlfühlatmosphäre. Vor allem Hannah fand ich als Hauptprotagonistin wirklich toll. Leider gab es ein paar Schwächen, die dazu führen, dass ich nicht vollauf begeistert bin von diesem Wohlfühlbuch.

  7. Cover des Buches Forbidden (ISBN: 9783841503077)
    Tabitha Suzuma

    Forbidden

     (839)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Die 16-jährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, nachdem ihr Vater die Familie verlassen und ihre Mutter sich mehr und mehr dem Alkohol und ihrem jüngeren Liebhaber hingibt. Die beiden versuchen verzweifelt, die Familie zusammenzuhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, dass ihre Beziehung verboten ist, dennoch können sie ihre Gefühle füreinander nicht leugnen. Mit fatalen Folgen… 

    Die Geschichte der fünf Geschwister hat mich sehr bewegt und aufgewühlt. Man wünscht ihnen nur, dass sie glücklich werden und besonders einen Erwachsenen, der Maya und Lochan die Last von den Schultern nimmt, sich um alles kümmern zu müssen. Besonders das Ende hat mich schockiert und ich werde mich definitiv noch länger an dieses Buch erinnern.

  8. Cover des Buches Mein Sommer nebenan (ISBN: 9783570402634)
    Huntley Fitzpatrick

    Mein Sommer nebenan

     (997)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Nicht nur im Sommer zu lesen auch jetzt in der trüben Jahreszeit. Es muntert auf diese Geschichte. Sie ist so locker und leicht zu lesen. Sie bringt Sommerflair ins Wohnzimmer finde ich. Das Cover verspricht schon so vieles, Wie die beiden dort auf dem dicken Ast sitzen so ganz locker und entspannt. Ich könnte es nicht. So vertraut.

  9. Cover des Buches Mein Herz gehört dir (ISBN: 9783596296217)
    Marie Force

    Mein Herz gehört dir

     (228)
    Aktuelle Rezension von: miss-zimty

    Irgendwann muss ich das Buch schon mal gelesen haben, ich weiß nur nicht, wann das gewesen sein soll🤔

    Wusste die ganze Zeit, was passieren wird.

    Vielleicht hat mich die Geschichte deshalb auch nicht mitgerissen.


    Das Hin und Her zwischen Colton und Lucy ist echt nervig. Wenn die Beiden nicht grad im Bett liegen, zerbricht Lucy sich den Kopf mit "Was wäre wenn?". Mehr gibt die Geschichte nicht her.

    Einerseits konnte ich Lucy verstehen, denn die Situation ist echt mies, andererseits war sie auch null daran interessiert zu klären, wie man das Ganze zum Guten gewendet hinbekommen soll. Ihre einzige Lösung ist: Na dann mach ich halt Schluss🤷‍♀️


    Das Ende war dann auch eher so: "Aaaahja.....genau." 

    Hat mir alles nicht wirklich gefallen.

    Hoffe Band 4 gibt wieder mehr her.

  10. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.205)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Seit Ewigkeiten steht die Trilogie in meinem Regal. Ich kann mich noch an den Hype damals erinnern. Daran das es als schlimm, grausam und unvorstellbar galt. Ich hab mich irgendwie nie getraut die Filme zu schauen.

    Jetzt hab ich mich aber getraut den ersten Band zu lesen. Und muss gleich vorweg nehmen, so schlimm ist es gar nicht. Allerdings halt aus heutiger Sicht. Vor 17 Jahren allerdings sah das halt doch etwas anders aus. Da waren wir noch nicht so abgebrüht wie heute. Hacken war da noch was neues, eher unbekanntes. 

    Aber kommen wir zum Buch. Der Schreibstil liest sich super flüssig. Die Hauptprotagonisten Mikael und Lisbeth werden dem Leser langsam näher gebracht, was Spannung aufbaut und so immer wieder neue, kleine Details über sie zutage kommen.

    Ich war anfangs etwas überfordert von den ganzen Personen, der Vanger-Clan ist halt relativ groß. Aber das lässt nach der Zeit nach, denn es kommen ja immer weniger in den Fokus. Es ist spannend, abwechslungsreich durch die beiden sehr unterschiedlichen Protagonisten. Es entsetzt durchaus durch die Gewalt, die Unberechenbarkeit, die Skrupellosigkeit. Trägt sozusagen das schlimmste des Menschen vor.

    Ich habs verschlungen und bin gespannt worin die beiden in Band 2 ermitteln.

  11. Cover des Buches Weihnachtszauber wider Willen (ISBN: 9783956492440)
    Sarah Morgan

    Weihnachtszauber wider Willen

     (200)
    Aktuelle Rezension von: LauraDieBlume98

    Insgesamt hat mir die Reihe sehr gut gefallen. Ich empfehle sie im Winter zu lesen, da sonst das Feeling nicht da ist.

    Am besten hat mir aber der erste Band gefallen.

  12. Cover des Buches Schenk mir deine Träume (ISBN: 9783596297245)
    Marie Force

    Schenk mir deine Träume

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Alice9

    Inhalt

    Hunter ist der älteste der Abbott-Söhne und Finanzchef der Familienfirma. Schon seit er Megan vor vielen Jahren zum ersten Mal gesehen hat, fühlt er sich zu ihr hingezogen und sie geht ihm nicht mehr aus dem Kopf. Doch Megan hat nie Interesse an ihm gezeigt und sein Interesse nicht bemerkt. Nachdem ihre Schwester Megan nun eröffnet hat, dass sie weg zieht, bricht eine Welt für sie zusammen. Doch in dieser schweren Zeit ist ausgerechnet Hunter für sie da und Megan beginnt zu merken, was wirklich in Hunter vor sich geht...


    Meine Meinung

    Und wieder einmal ist es richtig schön gewesen, nach Green Mountain zu reisen und erneut in das trubelige Leben der Abbotts einzutauchen. 

    Auch wenn es hier primär um Hunter und Megan ging, gab es auch viele Einblicke, in das Leben der bereits bekannten Pärchen und auch einen kleinen Ausblick auf das Pärchen aus dem nächsten Band, was ich einfach nur toll fand. 


    Die Handlung war interessant und abwechslungsreich. Einerseits gab es wieder viele humorvolle Momente rund um die Verkupplungsversuche von Elmer und Lincoln, lustige Schlagabtäusche oder auch die Aktionen von Fred, dem Elch, der hier wieder sehr präsent war. Andererseits wurde es aber auch wieder gefühlvoll und emotional, aber es gab auch spannende Elemente rund um den Verkauf des Diners. 

    Auch wenn die Geschichten dieser Reihe immer recht ruhig und unaufgeregt waren, aber trotzdem spannend und fesselnd, konnte mich dieser Band in der Hinsicht noch einmal überraschen. Es passierte etwas, das ich nicht habe kommen sehen, was aber irgendwie auch wichtig für die Geschichte war und deshalb auch gut hineingepasst hat. 

    Generell war auch diese Geschichte wieder sehr kurzweilig, aber trotzdem mangelte es ihr nicht an Gefühlen und Emotionen.

    Mein einziger Kritikpunkt ist eigentlich, dass der Geschichte zwischen durch das gewisse Etwas gefehlt hatte. Meines Empfindens nach plätscherte die Handlung da so ein bisschen vor sich hin, bis es zu diesem überraschenden Moment kam, der die Wendung herbeiführte. 


    Hunter, der eher ernste und bedachte Typ, zeigte sich hier auch mal von einer komplett anderen Seite, was mir gut gefallen hat und ihn sehr sympathisch machte. Auch Megan, die ich in den ersten Bänden überhaupt nicht mochte, konnte mich hier überraschen und von sich überzeugen. Die Dynamik und Harmonie hat zwischen ihnen gestimmt, auch wenn ich fand, dass Hunter manchmal ein bisschen zu rücksichts- und verständnisvoll war und auch mal auf den Tisch hätte hauen können. 

    Schön war auch die komplette Familie wieder zu erleben und auch zu erfahren, an welchem Punkt die anderen Protagonisten gerade stehen und, was sich bei ihnen momentan so tut. 


    Der Schreibstil war wie gewohnt einfach und flüssig gehalten, sodass ich schnell und gut voran gekommen bin. Die Atmosphäre hatte wieder einen großen Wohlfühlfaktor, weshalb ich wieder gerne in die Geschichte der Familie eingetaucht bin. Die Gefühle und Emotionen wurden greifbar gemacht, sodass ich auch von den Geschehnissen berührt wurde.


    Insgesamt also eine schöne Fortsetzung, die zwar noch Luft nach oben hatte, aber mich wieder gut unterhalten hat.

  13. Cover des Buches Nightingale Way - Romantische Nächte (Edinburgh Love Stories 6) (ISBN: 9783548287515)
    Samantha Young

    Nightingale Way - Romantische Nächte (Edinburgh Love Stories 6)

     (303)
    Aktuelle Rezension von: love_these_books

    Vorab, ich liebe die Reihe Edinburgh Love Stories von Samantha Young. Ich habe sie regelrecht verschlungen und nächtelang nur gelesen. Für mich ein Meisterwerk! 


    Er will seine Vergangenheit vergessen. Sie zeigt ihm den Weg in eine neue Zukunft.(Klappentext)


    Leichter gesagt als getan. Grace flüchtet vor ihrer lieblosen und gemeinen Familie und findet endlich Ruhe. Bis ihr neuer Nachbar Logan einzieht. Sein nächtliches, ausschweifendes Sexleben bringt Grace um den Schlaf und um den Verstand. 

    Nach 2 Jahren Gefängnis will Logan einfach vergessen und genießen. Wenn seine zickige Nachbarin ihn nicht immer von oben herab behandeln würde....

    Als Logans Leben eine dramatische Wendung nimmt, ist Grace an seiner Seite und hilft ihm. 

    Beide entwickeln Gefühle für einander, mit denen sie nicht umgehen können...

    Schafft Logan es, Graces Herz zu gewinnen? Schafft Grace es, Logan zu vertrauen? 

    Ein Unbedingt - Lesen - Buch! 

    Leidenschaftlich, erotisch, gefühlvoll, prickelnd, geheimnisvoll, spannend....

    Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

    Aus der Edinburgh Love Story sind Nightingale Way und Scotland Street meine liebsten Bücher. Alle anderen sind auch wundervoll. 

    Absolute Leseempfehlung!

  14. Cover des Buches Silber - Das erste Buch der Träume (ISBN: 9783596522897)
    Kerstin Gier

    Silber - Das erste Buch der Träume

     (7.197)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    „Silber – das erste Buch der Träume“ ist der erste Band der Reihe „Silber“. Das Fantasy Jugendbuch ist in der ersten Person Singular aus Liv Silbers Sicht geschrieben. Die 15jährige Liv zieht mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Mia nach England. Es gab in ihrem Leben schon etliche Umzüge und diesmal hat sie gehofft, dass sie aufs Land ziehen und alles anders als sonst sein wird. Doch Pech gehabt ihre Mutter hat sich verliebt und entscheidet sich in London zu leben, aber genau dies ist der Beginn eines magischen Abenteuers für Liv. Durch Zufall landet sie in dem Traum von Grayson, welcher wohl eines Tages ihr Stiefbruder werden wird und lernt durch den Traum ihn und die anderen drei beliebtesten Jungs der Schule kennen. Dabei kann Liv erst einmal gar nicht verstehen wie es sein kann, dass die Jungs so viel über sie wissen, denn sie hat das alles doch nur im Traum verraten. Doch es wird noch gefährlicher und spannender und sie wird ihr Herz an einen von ihnen verlieren.

     

    Ich mochte Liv ab Seite eins und das finde ich bei Büchern, welche aus der ersten Sicht Singular geschrieben sind, extrem wichtig. Ich mochte ihren Humor, ihre Art zu denken, ihre Neugierde und ihren Mut. Doch auch die anderen Charaktere im Buch haben mir sehr gefallen. Vor allem Mia, Livs kleine Schwester, Grayson und Henry. Bei einigen Charakteren bin ich sehr neugierig wie sie sich entwickeln werden, weil sie doch ein wenig bleich sind oder anders gesagt zu wenige Eigenschaften haben damit ich mir eine Meinung über sie bilden konnte. Die Mischung aus netten und unangenehmen Charakteren hat mir sehr gefallen, es war einfach eine gute Mischung.

     

    Die Fantasy im Buch sind natürlich die Träume und was man in diesen erleben kann. Eine wunderbare Idee, auch wenn ich hoffe, dass niemand mich besuchen kann oder falls doch jemand so eine Gabe hat das meine Tür gut verschlossen ist. Die Idee find ich  faszinierend und ich fand es auch sehr interessant verschiedene Träume mit Liv besuchen zu können. Vor allem hat dies mit Henry Spaß gemacht, ich bin noch sehr gespannt was er noch alles kann. Die Träume und das Geheimnis der Jungs sind ein Rätsel und sind eine spannende Idee, dabei frage ich mich was da noch kommen wird. Ob die Antwort in diesem Buch final war oder ob da doch noch mehr kommt. Ganz wunderbar fand ich die Träume von Henrys kleiner Schwester Amy. Pfeffer in die Schulgeschichte bringt ein Blog, dessen Artikel gut ins Buch und in die Geschichte eingefügt wurden.

     

    Mir hat das Buch gut gefallen. Es gab Liebe, was ich einfach in solchen Büchern mag, die Fantasy war faszinierend. Zudem brachte mich das Buch zum Lachen, scheinbar hat die Autorin Kerstin Gier einen wunderbaren Humor, aber es war auch spannend. Die ganze Mischung hat das Buch für mich zu einem schönen Leseerlebnis gemacht und hat einen wunderbaren Beginn in diese Fantasy Geschichte gebildet. Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht.  

  15. Cover des Buches Bridgerton - Der Duke und ich (ISBN: 9783749904082)
    Julia Quinn

    Bridgerton - Der Duke und ich

     (441)
    Aktuelle Rezension von: Zockermaus98

    Die Handlung ist dynamisch und trotzdem nie eintönig oder sogar langweilig. Die Geschehnisse waren interessant und teils richtig lustig. London zu dieser Zeit ist ein richtig schöner Ort für die Geschichte. Man konnte der Liebe von Simon und Daphne beim Wachsen zusehen. Beide passen wirklich gut zusammen. Das letzte Drittel des Buches empfand ich dann doch ein wenig eintönig. Das Drama war mir zu gekünstelt, da ich auch einfach nicht verstand, was das Problem des Dukes war und dann war plötzlich alles wunderbar. Das erschien mir etwas zu forsch.


    Der Schreibstil integriert sich wunderbar in das historische Setting. Hier stört es auch gar nicht, dass in der dritten Person berichtet wird, denn es passt. Die Beschreibungen waren so gut, dass man wirklich glaubte, man wäre dort.


    Daphne ist schüchtern und trotzdem forsch. Ihr ständiger Sarkasmus hat mich wirklich überrascht, denn ich hätte am Anfang ehrlich gedacht, sie wäre schüchterner. Sie war mir eigentlich die ganze Zeit sympathisch, außer zum Schluss. Sie handelt nur noch eigennützig und übergeht Simon, dieser darf ihr dann aber nicht böse sein. Tut mir leid, aber da hat sie leider alle Sympathie verloren. Ganz davon abgesehen, dass ich Simons Beweggründe nicht verstanden habe, war er der perfekte Gentleman und sehr liebenswürdig.


    Das Cover passt wirklich richtig gut zum Buch.


  16. Cover des Buches Ich und die Walter Boys (ISBN: 9783570311165)
    Ali Novak

    Ich und die Walter Boys

     (224)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Klappentext:

    Jackie hasst unvorhersehbare Ereignisse. Als perfekte Tochter hat sie ihr Leben in New Yorks High Society fest im Griff, doch schon bald schlägt das Schicksal mit unsagbarer Stärke zu und Jackie wird mit einer Menge unerwarteter Ereignisse überschüttet. Nach dem Tod ihrer Eltern muss Jackie von New York nach Colorado zu ihrer Vormundfamilie ziehen- den Walters. Doch die Walters besitzen nicht nur eine Ranch, sondern auch unfassbare 12 Söhne. Mitten in diesem Chaos, wo Privatsphäre ein Fremdwort ist, wird Jackie bewusst, dass einige der Kerle sogar ziemlich gut aussehen.....

    Als ich den Klappentext gelesen habe, ist mir sofort die sommerliche und wohlige Atmosphäre aufgefallen und natürlich konnte mich die Idee der 12 Walter- Boys sofort packen und machte mich neugierig auf die Geschichte! Meine Neugierde konnte ich gar nicht mehr in Zaum halten und ich habe mir daher das Buch gleich bestellt und gelesen. Enttäuscht wurde ich keineswegs, sondern ich habe eines meiner liebsten Bücher für dieses Jahr gefunden. 

    Der Einstieg fiel mir aufgrund der sympathischen Protagonistin und dem lockerleichten Schreibstil der Autorin unglaublich leicht und ich bin nur so durch die Seiten geflogen, wobei ich dabei sogar die Zeit vergessen habe und gar nicht mehr genug bekommen konnte! 

    Gefallen haben mir eigentlich alle Charaktere! Von Jackie  bis hin zu eigentlich allen Walter- Boys, waren mir alle sympathisch. Auf ihre eigene Art waren die Söhne alle unterschiedlich und besonders- da ist wirklich für jeden was dabei. Gerade Isaac mit seinen ständigen Wetten, Nathan mit seiner süßen und lieblichen Art, Danny der geheimnisvolle und natürlich Cole, der Bad- Boy der Schule, habe ich in mein Herz geschlossen und durch sie wurde das Lesen einfach nur spaßig und ich wollte das Buch nicht beenden, da es somit auch hieße die Walter- Familie zu verlassen... Mir haben die unterschiedlichen Beziehungen zwischen Jackie und den Brüdern gefallen, da die Autorin Wert darauf gelegt hat, dass Jackie wirklich mit explizit allen Brüdern interagiert und dabei auch die verschiedenen Brüder immer mal wieder in den Vordergrund geschoben hat. Auch die Entwicklung von Gehässigkeit/ Boshaftigkeit bis hin zur Akzeptanz und Freundschaft, welche die Brüder erstmals und dann später gegenüber Jackie empfanden, wurde gut dargestellt. 

    Doch nicht nur Drama und ewiges rum Geplärre ist enthalten, sondern auch einige tiefgründigere Gefühle wie zum Beispiel die Trauer, Heimweh und auch Einsamkeit. 

    Für mich ist es ein Buch, welches die Besonderheit besitzt auch nach wiederholtem lesen nicht langweilig zu werden! Ich bin äußerst froh darüber das Buch gelesen zu haben, da ich dieses Abenteuer nicht verpassen hätte wollen! 

  17. Cover des Buches Kissing in the Rain (ISBN: 9783499006067)
    Kelly Moran

    Kissing in the Rain

     (205)
    Aktuelle Rezension von: mala_knkl

    Zum Inhalt :

    "Camryn Covic hat eine große, verrückte und laute Familie. Und als Camryns Freund eine Woche vor der Hochzeit ihrer Schwester Schluss macht, weiß sie genau, dass das die Feier ruinieren wird. «Camryn, warum bist du noch nicht verheiratet? Camryn, warum kannst du keinen Mann halten? Camryn, warum ziehst du dich nicht hübscher an? Camryn, der Trauzeuge ist noch Single!» Die ganze Hochzeit würde sich nur noch um sie drehen. Dass ihre Schwester vorschlägt, jemand anderen als ihren Freund auszugeben, ist trotzdem irre. Irre, aber nachvollziehbar. Und deshalb lässt Camryn sich darauf ein. Was soll schon schiefgehen? Abgesehen davon, dass ihr niemand glaubt, dass sie mit dem gutaussehenden und allseits beliebten Troy zusammen ist. Dass Troy sie deswegen vor der versammelten Familie küsst. Und dass dieser dämliche Kuss etwas mit ihr anstellt, das ganz und gar nicht geplant war …"

    Das Buch hat mir gut gefallen, es ist eine fluffige und emotionale Liebesgeschichte. Sie hat mich aus meiner Leseflaute herausgeholt. Ich habe eine leichte Frühlingsgeschichte erwartet, die mich durch ihren Tiefgang positiv überraschte.

    Camryn ist mir von Anfang an sympathisch und ich kann mich gut in sie hineinversetzen. Dadurch habe ich mit ihr mit gelitten und mich mit ihr gefreut.  Auch auf Troy mag ich gerne, da man ihn schnell besser kennenlernt und auch seine Ängste und Unsicherheiten so verstehen kann. Die große und chaotische Familie kam mir sehr bekannt vor und hat ihren ganz eigenen Charme. 

    Das die Geschichte in Colorado spielt hat mich sehr gefreut. Ich liebe die Landschaft und das hat die Geschichte für mich komplett gemacht.

    Es ist eine Friends to lovers Geschichte, die mich die Realität für ein paar Stunden vergessen ließ. Sie ist erfrischend, da die Figuren so realistisch rüber kamen, was mir gut gefallen hatte. 

    Kissing in the Rain war mein erstes Kelly Moran Buch, mit dem mich die Autor sogleich von sich überzeugen konnte. 


    Camryns Liste: 

    • einen Wunsch zu den Sternen schicken
    • etwas tun, was dir Angst macht
    • im Regen tanzen
    • ein Tag in (Schein-)Paris
    • lernen, dass man nicht alles kontrollieren kann
    • schütte dein Herz aus
    • einfach mal Spontan sein
    • Fluchen
    • die Fassung verlieren
    • Spaß haben und sich selbst nicht zu ernst nehmen
  18. Cover des Buches 10 Blind Dates für die große Liebe (ISBN: 9783846600917)
    Ashley Elston

    10 Blind Dates für die große Liebe

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Lenala99

    Das Cover hat mich sofort angesprochen. die schönenen hellen Farben fand ich sehr einladend und ich wurde definitiv nicht von dem schönen Äußeren getäuscht.

    Dies war das erst Buch, das ich von der Autorin gelesen habe, aber wird definitiv nicht das letzte sein.
    Der Erzählstil hat mir super gut gefallen, sodass ich das Buch an einem Tag flüssig durchlesen konnte. Ich konnte mich schnell in die Geschichte reinfinden und hatte dann unglaublich viel Spaß beim lesen.

    Die Handlung fande ich total skuril am Anfang, denn die Familie bringt (man könnte scon fast sagen zwingt) Sophie nach der Trennung von ihre Exfreund dazu auf 10 Blind dates zu gehen. Aber es ist auf jden Fall mal was neues und nicht genau dasselbe wie in vielen anderen Geschichten.
    Die Dates werden von unterschiedlichen Familienmitgliedern ausggesucht und jeder möchte natürlich das sein Date gewinnt. Es ist wirklich eine sehr unterhaltsame, humorvolle Geschichte bei der man viel Spaß hat, obwhl es teiweise schon sehr vorhersehbar war.
    So im Nachhinein hätte ich jetzt auch gerne 10 Blind Dates, wenn ich dadurch auch so ein schönes Abenteuer erlebe.

    Die charaktere mochte ich fast alle gerne und die die ich eigentlich nicht mochte haben in der Geschichte einen so tollen Zweck erfüllt, das ich mir nicht vorstellen könnte das sie weg wären.
    Durch die Dates gab es natülich auch eine große Vielfalt an Personen, die mir sehr zugesagt hat. Vorallem die verückte, liebenswüroge Familie kann man einfach nur ins Herz schließen.

    Fazit:
    Es ist nicht die beste Liebesgeschichte, die ich je gelesen habe, aber auf jeden Fall eine bei der man extrem viel Spaß hat. Demnach würde ich jedem empfehlen zu diesem Buch zu greifen, es lässt einem keine Zeit für Langeweile sondern nur für ein tolles Leseerlebnis!!

  19. Cover des Buches Blutige Stille (ISBN: 9783596512669)
    Linda Castillo

    Blutige Stille

     (585)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Die Protagonistin Kate mochte ich nicht wirklich, hasste ich aber auch nicht. Ich konnte einfach keine Verbindung zu ihr herstellen. Die Story war okay, aber auch nichts wirklich besonderes für mich, wenn „die Bösen“ auch bis zum Ende nicht von mir entlarvt wurden. Allerdings muss man sagen, dass sie zu den Verdächtigen gehörten und somit keine große Überraschung darstellten.

  20. Cover des Buches Göttlich 1. Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich 1. Göttlich verdammt

     (4.583)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Das Buch war okay, es hatte interessante Anteile und einen guten Verlauf, ich hatte einfach mehr erwartet, v.a. da es ein Jugendbuch ist, da diese in der Regel etwas unterhaltsamer sind...

    Helen ist die Nachfahrin von Götter und steht mitten in einem Krieg dieser ohne von dessen Existenz zu wissen und wird in ihr neues Leben hineingeworfen, dabei geht's in die griechische Mythologie was noch sehr spannend aber für mich furchtbar verwirrend war, alle Kreaturen und Götter und Nebencharaktere, ich war stellenweise richtig verwirrt und hatte keine Ahnung wer jetzt wer ist und zu welchem Hause gehört und so weiter... 

    Ich hatte auch Stellenweise mühe mit der Protagonistin, die mir sehr zu jung und unreif für ihr Alter gehandelt hat. Abgesehen von diesen zwei Punkten fand ich das Buch sonst okay, es hatte etwas an Unterhaltung einen Love-interest von dem ich natürlich gerne mehr möchte ;)

    Ich werde auf jeden Fall direkt weiterlesen und schauen ob die Verwirrung bei Band 2 sich etwas gibt...

    Für alle die gerne griechische Götter etc. in den Bücher mögen, die Autorin hat hier nicht gespart...


  21. Cover des Buches Aufbruch in ein neues Leben (ISBN: 9783746635460)
    Linda Winterberg

    Aufbruch in ein neues Leben

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Saphir610

    Erster Band der Hebammen-Saga 

    Drei ganz unterschiedliche junge Frauen treffen in Berlin 1917 aufeinander. Gemeinsam beginnen sie eine Hebammenausbildung. Sie kommen aus so verschiedenen Lebensverhältnissen und es eint sie der Wunsch nach Unabhängigkeit, zu helfen. Gemeinsam unterstützen sie sich in der Ausbildung und helfen den Frauen nicht nur bei Entbindungen.

    Es ist der erste Weltkrieg und die Not und das Elend werden in der Stadt immer schlimmer. Diese Beschreibung ist der Autorin gut gelungen. 

    Mir hat beim Lesen etwas mehr Intensivität gefehlt, mehr Emotionen. Ich hatte das Gefühl, dass hier ganz viel abgehandelt wird, aber etwas fehlt, was das Lesen emotionaler macht. Eine interessante Zeit, ein ganz tolles Thema. Und Hebammen haben damals scheinbar mehr Anerkennung genossen wie heute, wo alles weg rationalisiert wird.

    Hier also vielleicht etwas weniger, dafür die einzelnen Geschichten mit mehr Gefühl. Ansonsten hat mir der Roman beim Lesen gefallen.

  22. Cover des Buches Gottlos (ISBN: 9783734102110)
    Karin Slaughter

    Gottlos

     (1.058)
    Aktuelle Rezension von: Anja_liebt_Buecher

    Es ist das fünte Buch aus der Grant County Reihe von Karin Slaughter und definitiv aktuell das beste der ganzen Reihe!

    Grundriss des Plots ist wie gehabt: Jeffrey Tolliver und Sara Linton müssen wieder einmal einen recht mysteriösen Mordfall aufklären. Eine junge Feau wird tot aufgefunden,  scheinbar erstickt. Allerdings wurde sie vorher schon lebendig begraben...

    Natürlich geht es auch wieder um die Beziehung zwischen den beiden und auch Lena kommt mit ihrem Teil nicht zu kurz.

    Insgesamt waren mit die ProtagonistInnen in diesem Teil deutlich sympathischer, ihnen wurde mehr Authentizität eingehaucht. 

    Die Story an sich ist mega spannend und aufwühlend. Der Bezug zum Glauben,  und hier ganz speziell zu einer vermeintlichen Sekte, ist sehr detailliert ausgearbeitet. 

    Slaughter besticht wieder einmal durch ihre Ausführlichkeit. So sind nicht nur die Obduktionen bis ins kleinste Detail erläutert, sondern auch die Vernehmunsgespräche sind sehr intim gehalten.

    Immer wieder gibt es Andeutungen, wer hier was verbrochen hat. Das Ende kommt im Großen und Ganzen doch sehr unerwartet.

    Mir gefällt es sehr, wie die Autorin den aktuellen Fall des Buches und die fortlaufende Geschichte der ProtagonistInnen verknüpft. Besonders auffällig an der Reihe ist,  dass in jedem Buch das Thema Schwangerschaft und Kindesverlust ein großes Thema spielt.

    Habe ich mich anfangs mit der Reihe noch sehr schwer getan, wird sie mittlerweile doch zu einer meiner Reihenhighlights!


  23. Cover des Buches All About a Girl (ISBN: 9783570585429)
    Caitlin Moran

    All About a Girl

     (76)
    Aktuelle Rezension von: JuttaSwietlinski

    Dies ist mein erstes Buch der Autorin, das ich zufällig bei einem Büchereiverkauf entdeckt habe, aber ganz sicher nicht mein letztes ...
    Diese Selbstfindungsgeschichte um ein musikbegeistertes Teenie-Mädchen aus der englischen Unterschicht in den 1990er Jahren hat mich sofort gepackt.
    Witzig-spritzig, wenn auch hin und wieder etwas derb, frech und feministisch, klug und bisweilen auch weise wird auf einem hohen schriftstellerischen Niveau erzählt, wie die sechzehnjährige Johanna ihren eigenen Lebensweg zu finden versucht.
    Ein tolles Buch, das Spaß und manchmal auch nachdenklich macht. Super!

  24. Cover des Buches Lessons from a One-Night-Stand (ISBN: 9783548062679)
    Piper Rayne

    Lessons from a One-Night-Stand

     (377)
    Aktuelle Rezension von: ViBre

    Meinung:


    Mit „Lessons from a one night stand“ beginnt die Bailey Reihe und entführt uns

    in die tolle Kleinstadt Lake Starlight.

    Der Schreibstil der Autorinnen hat mir gut gefallen, auch wenn mir der Tiefgang der Protagonisten etwas zu kurz gekommen ist.

    Es wurde alles schön beschrieben, sodass man das Gefühl hatte mit Austin und Holly in Lake Starlight zu sein.

    Leider wurde mir jedoch bei den Charakteren etwas zu sehr an der Oberfläche gekratzt, sodass ich das Gefühl hatte Holly und Austin nicht so richtig kennenzulernen. Sie haben sich so weit weg angefühlt, da einfach viel drumherum passiert ist. Ich konnte mich leider nicht so gut auf die beiden einlassen, was ich wirklich schade finde, da die beiden sehr interessante Protagonisten sind.

    Holly ist eine sympathische junge Frau, welche man direkt mag. Sie hat das Herz am rechten Fleck, was super zu der Kleinstadt passt.

    Aber auch Austin hat mir gut gefallen.

    Er hatte einen tollen Humor und hat das Buch super aufgelockert.

    Die Geschichte der beiden war schön und ruhig und es hat Spaß gemacht die beiden zu begleiten.

    Auch die anderen Charaktere fand ich super, sodass ich mich sehr darauf freue sie in den weiteren Bänden kennenzulernen.


    Fazit:


    Ein guter Auftakt der Reihe, welche Potential nach oben hat. Ich bin gespannt wie der Schreibstil und die Charaktere sich entwickelt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks