Bücher mit dem Tag "großbritannien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "großbritannien" gekennzeichnet haben.

2.408 Bücher

  1. Cover des Buches Vielleicht mag ich dich morgen (ISBN: 9783426516478)
    Mhairi McFarlane

    Vielleicht mag ich dich morgen

     (708)
    Aktuelle Rezension von: caa69

    Anna ist eine gutaussehende Frau, die in ihrem Beruf erfolgreich ist. Allerdings wurde sie in ihrer Teenagerzeit furchtbar gedemütigt und hat dies, mehr oder weniger erfolgreich, versucht zu verdrängen. Als sie eine Einladung zum Klassentreffen bekommt, möchte sie zuerst nicht hingehen, aber ihre Freunde überreden sie dazu. Überraschenderweise ist ihr schlimmster Albtraum James auch da, aber er erkennt Anna nicht wieder.

    Kurz darauf haben die beiden auch beruflich miteinander zu tun. Zuerst möchte sie sich an ihm rächen und ihn aus dem Projekt ekeln. Aber mit der Zeit stellen beide fest, dass sie sich gut verstehen und werden Freunde. Bis James herausfindet, wer Anna wirklich ist.

    Ich wurde durch eine Leserunde auf Mhairi McFarlane aufmerksam. Mir hatte der Roman "Fang jetzt bloß nicht an zu lieben" sehr gut gefallen und dann habe ich in meinem "Archiv" gesehen, dass ich bereits einen Roman der Autorin habe. Ich mag den Schreibstil der Autorin und ihre Fähigkeit die Figuren so mit Leben zu füllen, dass man sie direkt sympathisch findet oder auch hasst (Lawrence fand ich unerträglich). Außerdem schafft sie es in ihrem Romanen auch ernste Themen aufzugreifen, in diesem Fall Mobbing und zeigt, dass sich die Nachwirkungen daraus bis ins Erwachsenen Alter halten.

  2. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.393)
    Aktuelle Rezension von: Orisha

    Flavia, die jüngste der drei de Luce Schwestern, traut ihren Augen nicht, da liegt ein Toter im Gurkenbeet von Gut Buckshaw. Oder vielmehr ein Todgeweihter, denn als Flavia näher tritt, haucht ihr der Fremde mit seinem letzten Atemzug ein Wort entgegen, dass das junge Mädchen zunächst ratlos zurücklässt. Die Polizei kommt kurz darauf und nimmt nach einigen Ermittlungen Flavias Vater in Gewahrsam. Da beginnt Flavia selbst zu recherchieren und stößt nach und nach auf Geheimnisse, die ausgerechnet ihren Vater betreffen und ihm ein Tatmotiv liefern.

    Bradley hat mit Flavia de Luce eine unterhaltsame Geschichte kreiert, die von den üblichen Krimierzählungen schon dahingehend abweicht, weil ein kleines Mädchen zur Detektivin wird. Ein Hauch von Adams Family Flair gibt dem ganzen eine durchaus aparte Note. Und so einfallsreich die Geschichte ist, die in der Tat nicht alles sofort verrät, blieb die Geschichte seltsam träge. Ich kann nicht genau ausmachen, woran das lag, aber Spannung - im Sinne, dass ich das Buch nicht aus den Händen legen wollte - kam eigentlich nie auf. Und das nicht weil die Geschichte nicht stringent wäre, oder schlecht erzählt. Vielmehr haben mich die ganzen nebensächlichen Beschreibungen abgelenkt, die zu Hauf im Buch eingestreut sind und die irgendwie die Haupthandlung auf Abwege führten. So ertappte ich mich ein ums andere Mal wie ich genau in jenen Stellen mit Gedanken abschweifte und nur schwer zurück in die Hauptstory fand.

    Kurzum: Eine gute Grundstory mit interessantem Charakter, aber zu vielen Nebenerzählungen, die ablenken. Keine Lese-Muss, aber ein Lese-Kann.

  3. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (ISBN: 9783551559012)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen

     (539)
    Aktuelle Rezension von: Buecher_Bohnen

    Als Kinder der späten 90er und frühen 2000er kamen die wenigsten vermutlich um den großen Einschlag herum, mit dem ein junger Zauberlehrling damals eine ganze Generation für Magie begeistert hat.

    Mit kindlicher Faszination schaute ich damals mit meiner Familie zusammen den ersten Kinofilm und ließ mich von der Zauberei umgarnen. Und noch heute schafft es Der Stein der Weisen, trotz aller Kontroversen, die die Reihe mittlerweile wie ein dunkler Nebel überschattet, mich mit nostalgischen Gefühlen zu umhüllen.


    Umso erstaunlicher, dass ich erst jetzt, mehr als zwanzig Jahre später, das Buch zur Hand genommen habe, um die Vorlage dieses Filmes, der meine Kindheit und Jugend geprägt hat, zu lesen.

    Und auf diese Weise wird nun auch meine Rezension ausfallen: aus dem Blickwinkel einer Person, die erst den Film und dann das Buch erlebt hat.


    Was mir relativ früh aufgefallen ist und sich auch bis zum Ende des Buches durchgezogen hat, ist, dass der Film viele gute Entscheidungen für das Tempo getroffen hat. So verzichtet der Film auf viele Buchszenen, die die Geschichte zwar stimmungsvoll erweitern, jedoch für die eigentliche Story nicht viel beitragen. Auch wenn ich schon viel Kritik gehört habe, dass Fans der Bücher z.B. Peeves im Film vermisst haben, empfand ich den Poltergeist eher als sehr unnötig für die Geschichte.

    Zuerst amüsiert hat mich dagegen die sehr kauzige Art, die Dumbledore in den Büchern hat. Kein anderer Charakter weicht meiner Meinung nach so sehr von dem ab, was ich gewohnt war.

    Und trotzdem habe ich mich sehr schnell an den wuseligen Zauberer gewöhnt und ihn ins Herz geschlossen. Ich mag beide Interpretationen von Dumbledore.

    Anders dagegen fiel mir die Buchversion von Snape negativ auf. War Alan Rickman in den Filmen als Snape unnahbar und kühl, fühlte er sich aber selten bis nie bedrohlich oder bösartig an. Gerade im Hinblick auf die Entwicklung des Charakters empfand ich diese gemeinere Version im Buch weniger glaubhaft.

    Letzten Endes hat das Buch mich trotz ein paar füllender Längen dennoch begeistert. Es weiß Spannung aufzubauen und zu halten, führt uns kindgerecht in eine zauberhafte Welt ein und lässt selbst heutzutage noch den Zauber meiner kindlichen Erinnerungen aufflammen. Dies wird durch die fantastischen Illustrationen von Jim Kay unterstützt, die diese Ausgabe des Buchs zu einem ganz besonderen Leseerlebnis machen.


    (Rezension von Mama Bohne)

  4. Cover des Buches Der verbotene Liebesbrief (ISBN: 9783442484065)
    Lucinda Riley

    Der verbotene Liebesbrief

     (320)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Wieder ein Buch von Lucinda Riley, das ich verschlungen habe. Toll geschrieben! 

  5. Cover des Buches Der kleine Teeladen zum Glück (ISBN: 9783734105005)
    Manuela Inusa

    Der kleine Teeladen zum Glück

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Als ich das Buch schon im Laden sah, fiel mir das schöne Cover auf und musste es einfach kaufen. Die Autorin kannte ich bisher noch nicht, aber ihr Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Manchmal konnte man über Laurie´s Ungeschicktheit lachen oder auch ihre Schüchternheit. Aber man fühlte immer mit ihr mit. Das macht sie zu einer liebenswerten Protagonistin. Klar ist in dieser Geschichte alles ziemlich vorhersehbar, aber trotzdem ist es ein schöner Roman. Was ist noch ganz gut fand waren, die Tee- sowie ein Pralinen-Rezept aus dem Roman, die man auf der letzten Seite finden konnte.

  6. Cover des Buches Gelöscht (ISBN: 9783733500382)
    Teri Terry

    Gelöscht

     (1.483)
    Aktuelle Rezension von: gluttonfor_books_

    Der erste Band von Teri Terry's Erfolgstriologie "Gelöscht" würde ich am ehesten als "ewige SuB-Leiche" bezeichnen. Zumindest mein Bücherregal würde dem zustimmen, wenn es reden könnte….

    Aber wie habe ich es geschafft, dieses wunderbare Buch nicht viel früher zu lesen?
    Falls es noch jemanden so ergeht, dann seht das als Zeichen und lest es! Sofort!

    Der Einstieg in die Geschichte fällt dem Leser sehr leicht. Kyla Davis wurde "geslated". Ihre Vergangenheit wurde aus ihrem Gedächtnis gelöscht und ihr wird die Chance auf ein neues Leben gegeben. Eine weiße Leinwand. Doch was ist, wenn diese angebliche weiße Leinwand bereits Farbspritzer aufgetragen hat? Bruchstücke ihrer Vergangenheit suchen sie heim und werfen dabei immer weitere Fragen auf. Warum wurde sie geslated? War sie eine Verbrecherin, wie die Regierung behauptet? Warum kann sie sich an Einzelheiten ihrer Vergangenheit erinnern?

    Der Leser kann zu Beginn mitfiebern, was es mit Kyla's Vergangenheit auf sich hat. Die Geschichte verläuft nicht geradlinig, sondern es werden viele spannende Momente eingebaut. Die Charaktere bauen erst im Laufe des Buches ihre Erscheinung vollends auf, sodass man deren Entwicklung mit jeder Seite mitverfolgen kann. In der Geschichte werden immer wieder Rückblicke in Form von Träumen eingestreut, womit der Spannungspegel immer sehr gut erhalten bleibt.

    Also wer mal wieder Lust auf eine spannende Dystopie hat, dem kann ich "Gelöscht" nur ans Herz legen. Ich meinerseits muss jetzt nur noch schauen, dass ich schnell an die Folgebände komme…. 4,5 von 5 Sternen verleihe ich derweil dem Buch!

  7. Cover des Buches Ich und die Menschen (ISBN: 9783423216043)
    Matt Haig

    Ich und die Menschen

     (739)
    Aktuelle Rezension von: Welpemax

    Das Buch war eine ganz schön lange Zeit auf meinem SUB und das, obwohl ich wusste, dass Matt Haig so schöne und so traurige Bücher schreiben kann. Zugegeben war der Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber trotz Sci-Fi-Elementen konnte mich das Buch überzeugen und hat mich im Verlauf immer mehr begeistert, weil es einfach mehrere Themen angesprochen hat, die ich in Büchern halt gerne lese. So wurde das Buch zu einer sehr schönen, angenehmen Unterhaltungslektüre, welches sehr emotional, sehr lehrreich bzw. voller kleiner psychologischer Weisheiten steckt, was sich am Ende auch in zahlreichen Zitaten niedergeschlagen hat. Für mich ein Highlight des Monats.

  8. Cover des Buches Forbidden (ISBN: 9783841503077)
    Tabitha Suzuma

    Forbidden

     (843)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Die 16-jährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, nachdem ihr Vater die Familie verlassen und ihre Mutter sich mehr und mehr dem Alkohol und ihrem jüngeren Liebhaber hingibt. Die beiden versuchen verzweifelt, die Familie zusammenzuhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, dass ihre Beziehung verboten ist, dennoch können sie ihre Gefühle füreinander nicht leugnen. Mit fatalen Folgen… 

    Die Geschichte der fünf Geschwister hat mich sehr bewegt und aufgewühlt. Man wünscht ihnen nur, dass sie glücklich werden und besonders einen Erwachsenen, der Maya und Lochan die Last von den Schultern nimmt, sich um alles kümmern zu müssen. Besonders das Ende hat mich schockiert und ich werde mich definitiv noch länger an dieses Buch erinnern.

  9. Cover des Buches Marthas Widerstand (ISBN: 9783846600436)
    Kerry Drewery

    Marthas Widerstand

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Niema

    Ich möchte dieses Buch da habe ich in 2 Tage fertig gelesen 

  10. Cover des Buches Die Schlange von Essex (ISBN: 9783847900306)
    Sarah Perry

    Die Schlange von Essex

     (162)
    Aktuelle Rezension von: jiovilius

    Sarah Perry

    Verlag: Eichborn, Genre: historischer

    Roman


    London, 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt die nun frischgebackene Witwe Cora Seaborne die britische Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis und dem Kindermädchen Martha an die englische Ostküste nach Essex. Dort möchte die begeisterte Naturwissenschaftlerin nach Fossilien suchen. Vor Ort kommen der jungen Frau jedoch schnell Gerüchte über eine geflügelte Seeschlange zu Ohren, die in dem Küstenort Aldwinter ihr Unwesen treiben soll und deren Bewohner in Angst und Schrecken versetzt. Gepackt von Neugierde und der Hoffnung auf einen wissenschaftlich bedeutenden Fund begibt sie sich in das kleine, vom Unheil des mythischen Lindwurms verfolgte, Städtchen und lernt dort durch Bekannte den ortsansässigen Pfarrer William Ransome und seine Familie kennen. Während Cora als Anhängerin der Thesen Charles Darwin's die Situation aus wissenschaftlicher Sicht betrachtet, beruft sich Will auf seinen Glauben an Gott. Glaube und Wissenschaft prallen unablässig aufeinander und erschaffen etwas für beide Unvorhergesehenes.


    Obwohl ich dieses Buch bereits seit Sommer 2021 zu meinen gelesenen Büchern zählen kann, habe ich bis jetzt mit mir gehadert, meine Leseeindrücke ansprechend in Worte zu fassen. Hat die Autorin doch ein literarisches Werk geschaffen, welches man entweder lieben lernt oder aber keinen Zugang dazu findet. Am Anfang fiel es mir schwer alle Charaktere der Geschichte auseinander zu halten, insbesondere dadurch, dass die Perspektive zwischen den Figuren immer wieder hin und her wechselt und man sich plötzlich an neuen, unbekannten Orten befindet. Die perspektivische Vielfalt reicht hier von den Hauptcharakteren Cora Seaborne und William Ransome bis hin zu Freunden beider Parteien, Nachbarn sowie deren Kindern. So bleibt man als Leser zwar ordentlich in Bewegung, aber es finden auch immer wieder kleine Brüche statt, die den Lesefluss gerade zu Beginn beeinträchtigen und einem das Gefühl geben, dass dem ganzen ein roter Faden fehlt. Hat man sich jedoch nach ein paar Hürden an den eigenwilligen Stil dieses Buches gewöhnt, ist es etwas ganz Besonderes und lässt sich nur schwer zur Seite legen. Das liegt unter anderem daran, dass die Geschichte sprachlich von der Autorin einfach ausgezeichnet umgesetzt wurde. Ich habe mich augenblicklich in Sarah Perrys altertümlich anmutenden Schreibstil verliebt, der wirklich nahezu jede Seite in ein kleines Gedicht verwandelt und der Geschichte so eine unantastbare Tiefgründigkeit verleiht. Sehr eindringlich, lebhaft und detailliert sind die Beschreibungen, teilweise sogar poetisch. Viele Zitate habe ich mir deshalb im Nachhinein aufgeschrieben, um mich ihrer immer wieder aufs neue zu erfreuen und zu erinnern. Dennoch spaltet dieses Buch wohl die Gemüter, wie bereits zu Anfang erwähnt. Entweder man mag es oder man mag es nicht. Mich jedoch hat es vollkommen eingenommen sowohl zum lachen als auch zum weinen gebracht und im allerletzten Kapitel, auf der allerletzten Seite sprachlos zurückgelassen. Mit Tränen in den Augen konnte ich nicht begreifen, was ich da gerade gelesen hatte und war gleichermaßen verwundert wie verwirrt, dass die Geschichte zuende und ich gerade an der letzte Zeile, dem letzen Satz angelangt war. "Die Schlange von Essex" ist ein ruhiges und tiefschürfendes Leseerlebnis, dass einen mit Haut und Haar erfasst. Mehr kann ich dazu einfach nicht sagen (...) Lesempfehlung, Lieblingsbuch und ein absolutes Jahreshighlight!


    5/5 ⭐

  11. Cover des Buches Der Beobachter (ISBN: 9783442367269)
    Charlotte Link

    Der Beobachter

     (791)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Der Leser wird von Charlotte Link hier an die Leine genommen, um ihn dort dann auch eine Weile zappeln zu lassen. Die Geschichte in Der Beobachter ist alles andere als vorhersehbar. Leider hatte es für mich zu viele gestreckte Szenen, Wiederholungen und Details, die es meiner Meinung nach gar nicht gebraucht hätte. Es ist eine wirklich gute Idee die hinter der Geschichte steckt, die mit den Charakteren auch echt gut gewählt war. Ich habe mich glaube ich, zu sehr an den Plot twist festgekrallt und diese Befriedigung blieb bei mir aus. Nicht das ich wusste was geschehen würde, aber es war für mich schlichtweg nicht Krass genug. Es war für mich weniger eine Überraschung als ich zu Anfang gedacht hatte. Mir fällt es schwer das zu Beschreiben, weil ich dieses Buch wirklich, wirklich interessant fand, aber leider nicht befriedigend.


    Wie gesagt finde ich das Setting sowie Charaktere sehr gelungen. Und ich denke wenn nicht so viele Wiederholungen statt gefunden hätten und der Satzbau mich nicht so oft rausgehauen hätte, wäre es vielleicht sogar noch ein ticken besser für mich geworden. Leider konnte aber auch der Twist mich nicht begeistern und so sitze ich dort. Ich finde es in Ordnung. Das Buch hat unterhalten, vor allem aber muss ich sagen, konnte ich mich gut über dieses Buch mit meiner Freundin unterhalten und wir haben viel rum überlegt, wie, wo, was passiert und wer dahinter steckt.


    Über den Link kommt ihr zu der vollständigen Rezension auf meinem Blog :) 


    https://calipa.de/2022/06/29/der-beobacht

  12. Cover des Buches Solitaire (ISBN: 9783423761192)
    Alice Oseman

    Solitaire

     (203)
    Aktuelle Rezension von: bookish_yvonne

    Alice Oseman schrieb mit 17 ihren Debütroman “Solitaire. Nachdem ich “Heartstopper” (Graphic Novel) gelesen habe, wollte ich unbedingt mehr von ihr lesen. Also habe ich gedacht, ich lese mich chronologisch durch die Welt. Leider war “Solitaire” nicht mein Fall.

    ⚠️ [CN: Ableismus, Depression, Essstörung, HP Referenz (S. 12-14, 104-105, 143, 179, 205, 253), Mordgedanken, Saneismus, Selbstverletzung, Sexismus, Suizid “Witz”, Suizidalität, Zwangsstörung]


    Die 16-jährige Tori hasst alle, außer ihren kleinen  Bruder Charlie, ist pessimistisch und sie verkörpert regelrecht Weltschmerz. Vieles konnte ich nachempfinden, aber ihren Sarkasmus teile ich einfach nicht und irgendwann fand ich dieses "Das ist lustig, weil es wahr ist." ehrlich gesagt nur noch nervig. Michael hingegen ist quasi das komplette Gegenteil von Tori. Aufgeschlossen, optimistisch und sprudelt nur so vor Energie. Die beiden miteinander interagieren zu sehen, fand ich total spannend, eben, weil sie so unterschiedlich sind. 

    Die Story mit der anonymen Schülergruppe Solitaire und wer dahinter steckt, fand ich ziemlich interessant und auch die Charaktere mochte ich sehr gerne. Genauso der Schreibstil, wodurch diese melancholische Atmosphäre im Buch durchgehend aufrechterhält. Jetzt kommt das aber: Irgendwie war so das letzte Drittel für mich sehr… verwirrend? Alles ging drunter und drüber. Was mich besonders gestört hat, war wie mit Charlie umgegangen wurde. Charlie hat versucht sich zu suizidieren, verletzt sich selbst und hat eine Essstörung. Wieso wird nicht einmal Therapie erwähnt? Oder der Gedanke an Therapie? Das Gleiche gilt für Tori. Sie hat Charlie gefunden, nach dem Suizidversuch und hat sicherlich auch eine Therapie nötig. Vor allem, weil sie teilweise wirklich gewalttätige Fantasien hat, die für mich auch etwas zu detailliert beschrieben wurden.

    Würde ich das Buch empfehlen? Keine Ahnung. Ich fand’s okay 🤷🏻‍♀️

  13. Cover des Buches Ein untadeliger Mann (ISBN: 9783446249240)
    Jane Gardam

    Ein untadeliger Mann

     (179)
    Aktuelle Rezension von: skyrell

    Ständig dachte ich, da muss noch etwas kommen, irgendein Hammer, irgendein Höhepunkt. Aber da kam nichts. Für mich war es langweilig und langatmig.

    Der einzig interessante Aspekt war, wie dieser „untadelige Mann“ langsam auseinandergenommen wurde. Unter der perfekten Schale kam ein kümmerliches Etwas zum Vorschein und ein Leben, das von vorn bis hinten ein Lüge war.

  14. Cover des Buches Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783492311298)
    Jenny Colgan

    Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Ulenflucht

    Jenny Colgan greift ganz tief in die Trendkiste: Sommer und irgendetwas mit einem kleinen Laden, dazu eine Prise Strand und ein niedliches Tier. All das im Titel oder auf dem Cover. Oh Wunder, dass es dabei auch noch um eine Frau mit dem niedlichen Namen Polly geht, die in ihrer Bäckerei zauberhaftes Gebäck zusammenmischt wie die Autorin einen Unterhaltungsroman. Und was soll man sagen? Nicht nur Pollys Gebäck wird zauberhaft, auch der Roman ist es.

    Dabei ist der Start doch etwas holprig, was einerseits dem übertriebenen Anthropomorphismus in Bezug auf den Papageientaucher Neil, andererseits der Tatsache, dass etwas zu viele Probleme auf einmal aufgeworfen werden. Das alles aufzulösen braucht dann die Länge des ganzes Buches, obwohl es der Spannung gut getan hätte, nicht alles im dramatischen Finale zu verarbeiten.

    Die Figuren sind witzig und liebevoll gezeichnet, die Kulisse malerisch und überhaupt ist das ganze Buch wie eine große Hängematte, in die man sich hineinlegen und durch den Sommer träumen kann. Eine gelungene Fortsetzung des ersten Buches, wenn auch ein kleines bisschen weniger magisch.

  15. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (3.092)
    Aktuelle Rezension von: celinasbuecherwelten

    Ich finde Save Me ist ein sehr schönes Buch! Besonders gut gefällt mir der Charakter von Ruby. Ich konnte mich auch sehr gut mit ihr identifizieren. Auch die Geschichte zwischen James und Ruby hat mich sehr gefesselt! Ich habe die ganze Zeit mit den beiden mitgefiebert, wie sich alles entwickelt. Das Ende hat dann nochmal alles übertroffen, es war als würde ich Rubys Gefühlschaos nachempfinden können. Ich konnte nicht anders als direkt zum nächsten Band - Save You - zu greifen.

  16. Cover des Buches Für immer und einen Weihnachtsmorgen (ISBN: 9783956496028)
    Sarah Morgan

    Für immer und einen Weihnachtsmorgen

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Wie konnte es nur dazu kommen, dass ausgerechnet der unausstehliche Alec an Sklyars Seite ist, als diese, am eigentlich schönsten Abend ihres bisherigen Lebens, zugleich den größten Albtraum durchlebt. Statt einen romantischen Abend zu verbringen, landet sie mit dem TV-Historiker, der keinen Hehl daraus macht wie zuwider sie ihm ist, zuerst in einem Hotelzimmer, dann über die Adventszeit bei dessen Familie und schließlich auf Puffin Island. Mit Erstaunen stellt Skylar fest, wie schnell diese ihr Herz erobert und auch Alec zeigt eine andere Seite von sich. Doch da ist noch mehr…

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Bereits seit Jahren kann Sarah Morgan mich mit ihren Romanen ein ums andere Mal rühren, begeistern, zum Lachen bringen und ist somit fester Bestandteil meiner Vorweihnachtszeit – in diesem Jahr mit dem winterlichen Abschlussband der Puffin Island-Reihe:

     

    1. Einmal hin und für immer

    2. Für immer und ein Leben lang

    3. Für immer und einen Weihnachtsmorgen

     

    Das Cover zeigt den weihnachtlichen Charme einer größeren Stadt. Die Geschichte entführt uns jedoch noch an zwei andere, vorweihnachtliche Wohlfühlorte, die ich voll und ganz genießen konnte. Da ich die ersten Bände der Reihe (noch) nicht gelesen habe, war mir Puffin Island noch nicht bekannt und ich freue mich nun darauf die Insel zur Sommerzeit, mit den Bänden 1 und 2, nochmal kennen zu lernen.

    Dies fiel mir sowohl bei Alec als auch Sklyar extrem leicht, aus deren abwechselnden Blickwinkeln die Geschichte flüssig erzählt wird. Beide konnte ich schnell ins Herz schließen, wollte mehr über sie wissen und sie zusammen erleben. Die Anziehung zwischen ihnen wird dabei wundervoll beschrieben, die erotischen Szenen sind ansprechend gestaltet.

    Nach und nach geben sie mehr von sich preis und entwickeln sich auch gemeinsam weiter. Die Nebenfiguren haben daran einen schönen Anteil und ebenso wie die erwachsenen Hauptprotagonisten ihre Ecken und Kanten. Ein feiner Humor durchzieht die Geschichte und mildert dadurch auch die ernsteren Szenen etwas ab.

    Das Finale ist vielleicht einen Ticken zu klischeehaft, aber nichts desto trotz weihnachtlich, voller Liebe, Familie und Freundschaft.

     

    》FAZIT:

    Ein wundervoll-winterlicher Liebesroman, mit tollen Neben- und erwachsenen Hauptcharakteren, ansteckendem Humor, ansprechenden erotischen Szenen und auch ernsten Themen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, gefühlvoll und herzerwärmend.

  17. Cover des Buches Bob und wie er die Welt sieht (ISBN: 9783404608027)
    James Bowen

    Bob und wie er die Welt sieht

     (249)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Die Geschichte um Bob, dem Streuner geht weiter. Auf 236 Seiten schildert Bowen neue Geschichten rund um den liebenswürdigen roten Kater Bob. Als "Arzt" während einer Krankheit, als Frühwarnsystem von Gaunern, als treuer Gefährte und vieles mehr sieht der Autor seinen pelzigen Freund an und nicht zuletzt den Grund für sein besseres Leben. 

    Das Buch ist natürlich nicht literarisch anspruchsvoll, sondern  was Leichtes für zwischendurch. Ich muss jedoch sagen, dass mir der erste Teil besser gefallen hat. Man fühlt sich zwar sehr zu Bob und seinen menschlichen Zügen hingezogen, allerdings erinnern viele Geschichten an das vorherige Buch. Schön finde ich, dass es viele Bilder von Bob und Bowen gibt. Von daher: kann man lesen, muss man aber nicht...

  18. Cover des Buches Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt (ISBN: 9783426519844)
    Mhairi McFarlane

    Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

     (183)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Edie ist zur Hochzeit von zwei Kollegen aus ihrer Werbeagentur eingeladen. Mit Jack hatte sie per Chat geflirtet und hatte deshalb eigentlich keine Lust ihn und Charlotte beim Ja-Wort zuzusehen und mit ihnen zu feiern. Als sich Edie nach alkoholgeschwängerten Reden eine Auszeit an der frischen Luft nimmt, wird sie von Jack überrumpelt und geküsst - und von Charlotte dabei beobachtet. Die Braut trennt sich noch am selben Abend vom Ehegatten und Edie wird öffentlich an den Pranger als die allein schuldige Ehebrecherin gestellt. Ihr Chef legt ihr deshalb nahe, drei Monate für ein Projekt in ihre alte Heimat nach Nottingham zu ziehen, bis sich die Wogen im Büro in London geglättet haben. Edie soll dort als Ghostwriterin eine Biographie über einen berühmten Schauspieler verfassen, der seine letzte Co-Autorin verprellt hatte. Edie ist wenig begeistert, schließlich wollte sie nicht wieder in ihr altes Kinderzimmer ziehen und mit ihrer streitlustigen Schwester zusammenleben und auch von dem schönen Serienhelden hält sie nicht viel. So hatte sich die 35-Jährige ihr Leben nicht vorgestellt.

    Edie ist ein liebenswerter Charakter, dem übel mitgespielt wird. Während der Bräutigam mit einem blauen Auge davon kommt, sieht sich Edie wüsten Beschimpfungen ausgesetzt und muss schmerzhaft feststellen, wie wenig wahre Freunde sie wirklich hat. Die Ungerechtigkeit, ihre Wut und Hilflosigkeit kann man gut nachvollziehen. Auf der anderen Seite fragt man sich aber auch, ob ein Kuss wirklich so einen Wirbel verursachen kann.

    Die Geschichte wird, wie von der Autorin gewohnt, turbulent und unterhaltsam erzählt, ist voller Wortwitz und schlagfertiger Dialoge. Die Charaktere sind originell und individuell gezeichnet. Da ist Edies skurrile jüngere Schwester Meg, die militante Veganerin, der schwule "beste" Freund Louis, der in Wahrheit ein fieses und hinterhältiges Lästermaul ist oder die ältere exzentrische Nachbarin in Nottingham mit den unerwartet klugen Ratschlägen.

    Auch wenn der Schreibstil lebendig und witzig ist, hat die Geschichte mit einigen schwermütigen Themen doch viele ernste Töne. Cyber-Mobbing, die Unterscheidung von echten und falschen Freunde, die Nachteile eines Lebens als Prominenter, Einsamkeit, Entwurzelung, Verlust und Depression sind fast schon zu viele Dramen, mit denen sich Edie in diesem Lebensabschnitt konfrontiert sieht.
    Von dem bunten Cover und dem ironischen Titel soll man also nicht auf unbeschwerte ChicLit oder eine gehaltlose RomCom schließen. Die andauernde Online-Schlammschlacht und Verunglimpfungen Edies wirken angesichts nur einen Kusses jedoch etwas zu ausschweifend, weshalb der Roman nicht ohne die ein oder andere Länge bei über 500 Seiten auskommt, bis letztlich alle Missverständnisse und Fehlinterpretationen, für die Edie so anfällig ist, ausgeräumt und beseitigt sind.

  19. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.182)
    Aktuelle Rezension von: Gotje

    Inhalt: Rachel, geschieden, arbeitslos und alkoholabhängig, beobachtet jeden Tag aus dem Zug heraus das gleiche Haus. Das Haus in dem Jason und Jess, das perfekte Pärchen mit dem perfekten Leben wohnen. Jeden Tag sieht sie sie und jeden Tag malt sie sich das Leben der beiden aus, das komplette Gegenteil zu ihrem trostlosen, einsamen Leben. Bis Jess, die eigentlich Megan heißt, eines Tages verschwindet, und das ausgerechnet am Tag nachdem Rachel sie vor ihrem Haus mit einem anderen Mann gesehen hat. Rachel weiß, sie muss etwas unternehmen, doch die Alkoholabhängigkeit, ihre Gedächntnislücken und nicht zuletzt ihr Ex-Mann und seine neue Frau vernebeln ihr das Hirn

    Meine Meinung: Rachel hat mir als Hauptcharakter richtig gut gefallen, sie ist einfach völlig anders ist als man es für gewöhnlich von Hauptcharakteren kennt. Sie hat ihr Leben völlig gegen die Wand gefahren, es geht ihr richtig schlecht und das merkt man auch wirklich, man bekommt es nicht nur erzählt, ohne es tatsächlich in ihren Handlungen und in ihrer Art zu sehen. Sie ist einfach total interessant zu lesen. Auch alle anderen Charaktere waren interessant, ich mochte den häufigen Perspektivwechsel zwischen den drei Frauen sehr gerne. Gestört hat mich lediglich der Aufbau der Story. Es war schon interessant, aber bis sich endlich mal richtige, anhaltende Spannung eingestellt hat, hat es einfach unfassbar lange gedauert. Es war ein gutes, interessantes Buch, aber keines, das ich auf keinen Fall aus der Hand legen wollte. 

  20. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.594)
    Aktuelle Rezension von: Michelles_Notebook

    Einer meiner all time favourites! Claires Reise durch die Steine in ein rund 200 Jahre jüngeres Schottland lebt nicht nur von spannenden Charakteren, großen Emotionen und spannenden historischen Fakten, sondern auch von einem wunderbaren Schreibstil mit Humor und Drama an den richtigen Stellen - und natürlich von einer der schönsten Liebesgeschichten überhaupt! Denn Claire rechnet bei ihrer ungeplanten Reise in die Vergangenheit natürlich nicht damit, plötzlich einen englischen Hauptmann gegen sich und einen schottischen, steckbrieflich gesuchten Verbrecher für sich zu gewinnen…oder damit, dass ihr das Leben in einer anderen Zeit so ans Herz wachsen würde, dass ihr die Entscheidung, in ihre eigene Zeit zurückzukehren, gar nicht mehr so leicht fällt.

    Von der ersten Seite an habe ich dieses Buch geliebt (und sicherlich schon fünf Mal gelesen). In der ganzen Reihe steckt unglaublich viel Liebe zum Detail, gerade im ersten aber bleibt der Spannungsbogen trotzdem durchgängig oben, Claires Sarkasmus nimmt das Melodram, das vielen historischen Romanen gerne einmal anhaftet, wieder raus und macht die Figur umso sympathischer. Liebesgeschichte und Abenteuerroman halten sich hier die Waage und die vielseitigen Nebencharaktere bringen Leben in die Storyline.

    Ich würde noch mehr Sterne vergeben, wenn ich könnte!

  21. Cover des Buches Der Seidenspinner (ISBN: 9783734102233)
    Robert Galbraith

    Der Seidenspinner

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Cormoran Strike, seit dem Fall Lula Landry eine lokale Berühmtheit, wird mit einem Vermisstenfall betraut: Der nicht gerade erfolgreiche, dafür reichlich von sich selbstüberzeugte Schriftsteller Owen Quine ist verschwunden. Seine Ehefrau befürchtet das Schlimmste. Und zurecht: Quine hat sich mit seinem letzten Roman zahlreiche Feinde gemacht, nachdem er viele Bekannte in seinem morbid-grotesken Werk "Bombyx Mori" wenig schmeichelhaft verewigt hat. Die Liste der Verdächtigen ist also lang, als Quine auf bestialischste Art ermordet aufgefunden wird...

    Ich hab irgendwie eine seltsame Beziehung zu den Romanen um Cormoran Strike: Während ich dem "Ruf des Kuckucks" noch vier Sterne aber mit leichter Tendenz zur drei gegeben habe, geb ich dem Seidenspinner nun drei, überlege aber noch, ob es hier eine Tendenz nach oben gibt. An sich mag die ganze Idee der Geschichte ja und wenn Frau Rowling wollte, dass einen die Geschichte ekelt, dann hat sie das mit Bravour gemeistert. Und erfreulicherweise stimmt die Chemie zwischen Strike und Robin Ellacott noch immer. 

    Das ganz große Problem des Buches ist aber die Überlänge: So oft hab ich Absätze einfach nur überflogen, weil die Handlung so unnötig in die Länge gezogen wird. Dazu gehört auch die ganze Nebenhandlung um Strikes Ex-Verlobte, vom dem ich eigentlich dachte, dass es mit dem letzten Teil auserzählt wird, stattdessen nimmt sie dank einer erfundenden Fehlgeburt noch melodramatische Seifenoper-Züge an. Auch muss ich sagen, dass Strike mir nicht mehr so sympathisch ist, wie er es noch im Vorgänger noch war: Er wirkt auf mich sehr häufig herablassend und andere müssen schlecht dargestellt werden, damit er besser aussieht, was ich doch sehr unnötig finde. 

    Immerhin fand ich die Auflösung weitaus besser als die im letzten Band, wenn auch der Weg dahin sehr steinig war. Es waren eigentlich hauptsächlich die letzten 100 Seiten, die ich mochte, davor war ich teilweise am Ende meiner Geduld mit diesem Buch. 

    Ich hab also ein eher gespaltenes Verhältnis zu dem Buch...ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob ich mir noch mal einen Robert Galbraith vornehme, denn ich hab gehört, die werden noch viel länger. Vielleicht mangelt es mir dafür einfach an Durchhaltevermögen, aber wir werden sehen. 

  22. Cover des Buches Ein wunderbares Jahr (ISBN: 9783734101564)
    Laura Dave

    Ein wunderbares Jahr

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Bokmask

    Dieses Buch habe ich mir zugelegt, weil es ein so schönes Cover hatte und der Titel mir eine schöne positive Geschichte vermittelte.
    Doch leider habe ich das nicht vorgefunden, das Cover zeigt Pfirsiche und Pfirsichblüten.
    In der Geschichte geht es aber um einen Weinberg und dessen Besitzer.
    Das wunderbare Jahr konnte ich auch nicht finden. Die Geschichte begann tragisch für eine angehende Braut, die gerade ihr Brautkleid das letzte Mal anprobieren geht. Um das gesehene zu verarbeiten fährt sie heim auf das elterliche Weingut. Auch dort hängt an so manchen Ecken der Haussegen schief. Die ganze Geschichte ist eine Verkettung unglücklicher Umstände. Die sich mehr oder weniger bis zum Ende der Geschichte ziehen. Was da ein wunderbares Jahr sein soll zeigte sich mir nicht. Die Geschichte spielt auch nicht ein Jahr lang, sie zeigt ungefähr zwei Wochen im Leben dieser Familie auf.
    Erzählt ist die Geschichte sehr gut. Und das Ende ist schön schlüssig. Ist schon fatal was Verlage teils mit guten Geschichten anstellen. Und das auch noch mit einen Debüt für Deutschland.

    Ich vergebe drei von fünf Sterne

  23. Cover des Buches Die magische Pforte der Anderwelt (ISBN: 9783551316875)
    Sandra Regnier

    Die magische Pforte der Anderwelt

     (218)
    Aktuelle Rezension von: JackieBrown

    Ich finde es handelt sich um eine tolle Fortsetzung in einem wirklich interessanten Setting (musste gleich die unterirdische Welt von Edinburgh googlen und will jetzt unbedingt dort hin). Das erste Buch endet mit einem Cliffhanger  daher habe ich das zweite gleich angeschlossen.

    Etwas überraschend war für mich, dass sich Finn aufeinmal so schnell in Allie verliebt. Am Anfang war er eher reserviert und wütend und mir wird ni ht so ganz klar, woher der plötzliche Gefühlswandel kommt.

    Ich bin gespannt wie es weitergeht.

  24. Cover des Buches Frag nicht nach Sonnenschein (ISBN: 9783442485505)
    Sophie Kinsella

    Frag nicht nach Sonnenschein

     (175)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Was soll ich sagen? Das Buch hat mir echt gut gefallen 😍

    Zu Katie möchte ich sagen, dass ich sie als Prota sehr mochte. Ich konnte mich gut in sie rein versetzen und hab mit ihr gelacht und gelitten. Demeter war auch ein sehr interessanter Charakter und ich fand es gut, dass dir nicht nur die eindimensionale "Böse" in der Geschichte ist. Alex ist der typische Schnuckel einer Romance Geschichte. (Ich mein das aber nicht negativ 😅)

    Da wir schon bei Romance sind: Davon gab es eher einiger. Tatsächlich steht die Beziehung von Katie und Demeter im Vordergrund, sowie der Comedy-Aspekt. Der Humor der Autorin hat genau meinen Geschmack getroffen, aber ich hätte dich gerne ein, zwei romantische Szenen mehr gehabt.

    Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar. Für ein paar Stunden war in nicht im grauen Deutschland, sondern auf dem Hof in Somerset. Die über 500 Seiten lassen sich sehr schnell weg lesen. Definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin!

    FRAG NICHT NACH SONNENSCHEIN kriegt 4,5 Sterne von mir. Es ist einfach ein totales Wohlfühlbuch und ich kann wirklich nur empfehlen ⭐⭐⭐⭐💫

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks